Für eine Menschenkette, die eine Großmoschee vor einem geplanten Naziangriff schützen soll, braucht man hauptsächlich: Eine Menge Menschen. Hmmm … das sind wohl ein paar zu wenig, die da der Hetze des Stadtanzeigers nach Ehrenfeld gefolgt sind (Foto oben)? Kein Problem. Pressefotografen verstehen ihr Handwerk.

Erstmal heißt es, sich mit dem Anführer der Antifa zu besprechen. Ein kräftiges Händeschütteln zwischen alten Freunden. Antifa und Kölner Presse. So erklärte es schon der alte Adenauer den Preußen: Man kennt sich, man hilft sich. Mehr Menschen werden es dadurch leider nicht. Auch wenn jetzt über Megaphon aufgefordert wird: Es ist ganz wichtig, dass wir jetzt eine Menschenkette bilden! Da hat man wohl die Dimension der Moschee unterschätzt. Die prärevolutionäre Masse aus Altgewerkschaftern und Kirchenschafen würde gerade mal eine Telefonzelle umstellen können. Oder einen Fotografen vom Kölner Stadtanzeiger:

Na bitte, geht doch! Und schon stellt sich halb Köln quer zum Schutz vor die Moschee! Alles eine Frage der Perspektive. Zwar hat es für die geplante Menschenkette nicht gereicht, sondern nur für ein Häuflein vor der Tür… aber der Qualitätspresse wird man´s schon abkaufen. Auch die anderen Auftaktveranstaltungen der Gegner der Versammlungsfreiheit präsentierten sich bisher recht bescheiden. Nicht besser als in Ehrenfeld sah es in Kalk aus:

Fazit: Die Kölner zeigen bisher der Hetze von Presse, Kommunisten, Gewerkschaften und Kirchen die kalte Schulter. Was nicht bedeutet, dass es am Samstag auch so aussieht. Dann rollt Verstärkung von Linkspartei und Antifa an, damit es doch noch klappt und „Köln sich querstellt“.

image_pdfimage_print

 

161 KOMMENTARE

  1. Laut ORF.at halten die Linken zahlreiche Gegenveranstaltungen zum Antiislamisierungskongress ab. Ist das dann der Islamissierungskongress?

  2. Angesichts der Art der Medienberichtserstattung schon im Vorfeld bis zum aktuellen Zeitpunkt muss ich leider konstatieren:
    Unsere Gesellschaft ist tatsächlichlich an einem verachtungswürdigen Punkt angelangt und diese Entwicklung ist noch nicht zuende.

  3. Wie war das noch? Als Zeichen für den Bau werden heute nacht alle Kölner schlafen gehen und morgen wird als Zeichen für den Moscheebau die Sonne aufgehen und die Menschen werden als Zeichen ihrer Zustimmung zum Bau mehrheitlich keinen Hut tragen ach und wieviele Zeichen es noch geben wird!

    Die Welt ist einfach für den Bau! 🙂

  4. Schlimm was in Köln abgeht…Dank den Linksfaschisten fühlen sich Islamisten in ihrem tun bestätigt. Islamkritiker als Nazis bezeichnen… Sowas gibts halt nur in Europa.

  5. tja pech für die medienheinis, wenn andere mit der kamera herumstehen.
    da ist dann ganz schnell schluss mit bescheissen.

    gut das die digicams billig sind und gut ist es, das es das internet und bloggs wie pi gibt!

  6. Wenn man mal die übliche Presse verfolgt muss man feststellen, dass man wieder Symphatie mit Steinewerfen und Kriminellen hat..

    Auch im Radio SWR1 fügt man direkt „Rechtsradikal“ ein. Was aber keiner verhindern kann ist die Presse, die Pro Köln endlich bekommt….. Und es gibt genug Menschen, denen die autonome Linke genauso verhaßt ist wie mir.

  7. Pro Köln hatte zum Auftakt des Kongresses zu einer „internationalen Pressekonferenz“ in den Kölner Stadtteil Rodenkirchen eingeladen. Doch versuchten Gegendemonstranten, die Veranstaltung gewaltsam zu verhindern. Zwei Vertreter der Bürgerbewegung wurden von den Demonstranten gejagt und mussten bei der Polizei Schutz suchen. Ein von Pro Köln für eine Pressekonferenz gechartertes Rheinschiff wurde mit Steinen beworfen und musste vorzeitig ablegen. Mehrere Glasscheiben wurden beschädigt.

    Vilimsky warf der Kölner Polizei vor, zugeschaut zu haben, als die Mandatare durch die Steinwürfe „lebensgefährlichen Situationen ausgesetzt“ worden seien. Dies sei ein „Skandal der Sonderklasse“, forderte Vilimsky „eine scharfe Protestnote des Außenministeriums“.
    http://www.networld.at/articles/0838/15/219735/ausschreitungen-anti-islam-kongress-sechs-festnahmen-aufmarsch-koeln

  8. Die Behinderung des Kongresses durch die Polizei und die Angriffe der Linksradikalen Gewalttäter haben ihre Ursache in einer wochenlangen Hetze der MSM. Wer solche Äußerungen veröffentlicht, muss sich über die heutigen Zustände nicht empören:

    – Abschaum,
    – Creme des Euro-Faschismus,
    – rechte Politcamorra,
    – vom Verfassungsschutz beobachtete angebräunte Geschichtsnachhut „Pro Köln“,
    – die sich zum sogenannten „Anti-Islamisierungskongreß“ zusammenrotten.
    – des faschistischen Großspektakels,
    – bekennende Antisemiten,
    – die das historische Auschwitz leugnen,
    – Die würden mich vergasen, wenn sie könnten

    Im Grund verhindern die Gewalttäter die Vergasung des hochgeachteten aufrichtigen Kämpfers gegen den Islamismus:

    R. Giordano.

    Danke!

  9. Immerhin ist es der Antifa und den politischen Parteien, dem Herrn Laschet von der CDU und auch den Gewerkschaften gelungen, ihre biegsamen Gefolgsleute zu mobilisieren.
    Wahrscheinlich vielfach Leute, die einfach Randale lieben und brauchen und denen die Stadt Köln total egal ist.

    Kölner, behaltet eure Mohammedaner und pflegt sie schön, sie werden es euch so danken, wie sie es bereits heute tun.

  10. Vorhin als Kommentar beim KSTA entdeckt; will ich euch nicht vorenthalten:

    „2050 werden die deutschen EmigrantInnen, die noch rechtzeitig aus Europa fliehen konnten, in den Salons von Santiago, Buenos Aires und Montevideo darüber streiten, ob man die Tage vom 19-21. September 2008 als Bundeskristalltage oder besser als Bundespogromtage bezeichnen sollte.

    An diesem Wochenende soll sogar eine Kölner Band von “Kristallnacht” gesungen haben, aber 2008 is verdamp lang her……!“

    Danke dem Urheber für diesen Kommentar!

  11. #9 Tommmy

    LoL… die berichten absolut sinnfrei. So heißt es „Parolen“ oder „Stammtischgerede“… nicht vergessen, darf man natürlich nicht, das alle Rechtsradikal sind, die dort gegen die Moschee sind.

    Wahrlich, Goebbels wäre stolz auf die Kölner Medienlandschaft.

  12. #16 No-go-Area-fuer-Deutsche (19. Sep 2008 18:10)

    „Die Medien meldeten einen anderen Sachverhalt in dem es hieß, dass ein Ausländer von “Rechtsradikalen” angegriffen worden sei.“

    #18 Deutsch-Indianer (19. Sep 2008 18:10)

  13. Mit Steinen auf Menschen schmeißen – Der Islam ist wirklich schon in Köln angekommen.
    Heute morgen wurde von dpa gemeldet, Rassisten hätten einen Schwarzen in Köln gejagt, der daraufhin bei der Polizei Schutz suchen musste.
    Jetzt wird gemeldet, dass es sich dabei um einen englischen Gast von Pro Köln handelte, der von Lynchmob autonomer Linker angegriffen wurde.

  14. Also wenn ich mich nicht verlesen habe und das wirklich die Menschenkette ist, dann kann ich nur sagen Hopfen und Malz ist noch nicht verloren, hoffe PI macht weiter mit der Korrektur Berichterstattung. Mein dank dem Fotographen der den Schwindel aufgedeckt hat!!!

  15. Gleich gehts richtig los:

    Freitag, 19. September 2008

    Antifa-Demo

    Uhrzeit: 19:00 Uhr
    Ort: Köln Hauptbahnhof – Bahnhofsvorplatz
    Veranstalter: Antifa AK Köln

  16. @ Takeda
    ja aber auch wenn es tiefste DDR-Propaganda ist, die Meinungsmache funktioniert und ich bin mir sicher die meisten glauben was sie hier sehen. Jetzt ist in 10 min. geschätze 10 mal das Wort Rechtsextremisten in Bezug auf Pro Köln gefallen.

  17. Die Medien sollen ja auch nicht informieren, sondern gegen die IslamKonferenz gerichtete Propaganda verbreiten.

  18. Vilimsky warf der Kölner Polizei vor, zugeschaut zu haben, als die Mandatare durch die Steinwürfe “lebensgefährlichen Situationen ausgesetzt” worden seien. Dies sei ein “Skandal der Sonderklasse”, forderte Vilimsky “eine scharfe Protestnote des Außenministeriums”.

    Es würde mich nicht wundern, wenn die Polizei Order hat, weitere Übergriffe zu zulassen. Zumindest rechne ich damit.

  19. #19 Takeda (19. Sep 2008 18:11)

    Hitler und die anderen Naziidioten freuen sich in der Hölle über ihre Söhne und Töchter, die Alt68iger, und sogar über ihre Enkel-und Urenkel, die braune, rotlackierte Antifa.

  20. http://nachrichten.aol.de/nachrichten-politik/rund-ein-viertel-der-deutschen-ist/artikel/20080919012502329066215

    Neues von der Welt: 25% der Deutschen sind antisemitisch und antimuslimisch. In dem bericht heisst es dann das „menschen in Deutschland“ gefragt wurden, was natürlich die Mihigrus einschliesst aber der Titel heisst dann „Deutsche sind…“ Das „Antimuslimisch“ und Antisemitisch gleichgestellt wird ist gleich der nächste Brüller.

    Selten so gelacht.

  21. Heute vormittag habe ich die Auftaktkundgebung In Leverkusen-Wiesdorf besucht und war vom Verhalten der Gegendemonstranten entsetzt. Außer den Rufen „Nazis raus“, Zetteln mit der Aufschrift „Pro-NRW nee“ und Trillerpfeifen hatten Sie keine Argumente. Gipfel des Schwachsinns war der Ruf einer weiblichen Stimme: Nachdem der Pro-Köln-Redner beklagt hatte, dass die Berichterstattung in den Medien nicht objektiv ist, rief diese Stimme: „Das ist auch gut so“.
     
    Die Geisteshaltung, die sich darin wiederspiegelt, ist mindestens so schlimm wie alles, was man Pro Köln unterstellt

  22. Gibt´s auch eine Bastelanleitung für Menschenketten? 😀 Sehr schön, daß die Gegenveranstaltungen so „zahlreich“ unterstützt wurden. Könnte vielleicht auch daran liegen, daß noch immer Ramadan ist und dazu auch noch Freitag (Freitagsgebet). Daran scheinen Gewerkschaften, Medien und Antifanten nicht gedacht zu haben.

  23. glaubt ihr, dass die kleinen mädchen und buben die vor ort an der geplanten moschee
    standen, antifa sind? das waren schulkinder die delegiert wurden.

  24. #25 Tommmy

    Man könnte meinen, der Sprachgebrauch des Moderators besteht nur aus Schlagwörtern wie „Rechtsextreme“, „Stammtisch“, „Propaganda“, „Parolen“ etc.

    Allerdings, dürfte wohl jedem Zuschauer aufgefallen sein, (so hoffe ich zumindestens) das es mit der Demokratie in ua Köln nicht weit her ist. Allein schon, was bei Stadtsitzungen abläuft ist skandalös.

    Man kann zu Pro-Köln stehen wie man will, doch der Umgang mit Pro-Köln könnte auch einen Boomerang Effekt auslösen.

  25. Immer wenn man glaubt, der Wahnsinn in der deutschen Gutmenschenrepublik sei nicht mehr steigerungsfähig, wird man schon wieder von der Wirklichkeit überrollt. Was Medien und Politik sich hier erlauben, hält jedem Vergleich mit der Propagandamaschinerie totalitärer Regime stand. Eines muss man den Linken aber lassen, was Manipulation und Wahrheitsverdrehung angeht, sind sie einfach Spitze. Bestes Beispiel ist der Kölner Stadtanzünder, der seinen Namen zu Recht trägt..

  26. #30 BePe (19. Sep 2008 18:22)

    #2 deltabravo80

    Die Linken und die Gutmenschen schaufeln sich langfristig gesehen ihr eigenes Grab.

    Das wäre kein Problem wenn ich nicht wüsste das ich, über kurz oder lang, mit ihnen da drin lande.

  27. #36 Mark Kant

    Es ist definitiv eine neue Dimension, ohne PI wäre man auf diese Schmierfinken auch noch angewiesen.

  28. Bei WELT-Online sind schon wieder alle Kommentarfunktionen zu diesem Thema nach kurzer Zeit geschlossen worden!

    In der Bildergalerie von WELT-Online sind u.a.türkische Pinguine vor einem großen Plakat, auf dem sich eine nette europäische Frau in Reizwäsche räkelt, abgebildet.
    Der Text zu diesem Bild lautet: Die türkischen Frauen s t ö r e n sich offensichtlich nicht an dem Plakat!!!
    Als ob das als F o r t s c h r i t t zu bezeichnen ist, wenn sich türkische Sackträgerinnen nicht an unserer Unterwäschewerbung stören!
    In welcher Welt leben wir eigentlich, dass wir uns so einen geistigen Dünnpfiff gefallen lassen müssen?!!!!

  29. Der Staat und seine linksextremistischen Schlägertrupps sollten bedenken, daß diese Hexenjagd zum Eigentor werden kann.

    Nächstes Jahr ist in NRW Kommunalwahl.

    Wir werden sehen, wie die Wähler reagieren.

    Die Fronten sind klar: Auf der einen Seite die Turbo-Islamisierer von CDU/SPD/FDP/GRÜNE/LINKE, die auf die Sorgen der Bürger spucken und mit der Arroganz der Macht jeglichen Einwand niedermachen, und auf der anderen Seite die Pro-Bewegung, die gegen die Islamisierung ankämpft.

    Es steht konkret zur Wahl:

    1. Bau von Moscheen und Koranschulen, Duldung von Haßpredigern und Al-Kaida, Scharia, Christenverfolgung, Machtmißbrauch und Korruption.

    2. Verteidigung von Freiheit, Menschenrechten und Demokratie, also die Verteidigung der westlich-abendländischen Gesellschaft.

    Wofür werden sich die Wähler entscheiden?

  30. Hab vot kurzem ein paar Tage Urlaub in Dresden gemacht und gleich mal das berühmte Szeneviertel „Neustadt“ besichtigt.
    Bekannt für seine Linke Szene.
    Ich wußte nicht ob ich Weinen oder Lachen sollte.
    Viele klapperdürre Teens mit Hänchenbrust und den Typischen Antifaklamotten. Bei 25° schwarze Basecap und darüber noch die Kapuze des schwarzen Sweater und jeder dritte ne Flasche Bier in de Hand morgens um 10°°Uhr.
    Dann einige in den vierzigern lange Haare schwarze Klamotten und einige mit Staffis oder pitbulls an der Seite und natürlich ne Flasche Bier.
    Mein erster Gedanke „Habe viel zu wenig Munition für die zukunft im Haus“
    Kein wunder das die nach mehr Sozialismus schreinen. Nicht weil sie kapiert haben das im Kapitalismus was aus den Fugen geraten ist sondern weil sie einfach zu nichts zu gebrauchen sind und wir sie auf dauer durchfüttren sollen. Echter Menschlicher Abf….
    Man kann nur hoffen das der Wirrtschaftliche Kollaps schnell und hart kommt.
    Dann kapiert auch der letzte verblödete deutsche das irgendwas nicht stimmt und wacht auf in seinem Rheinhäuschen.
    Es muß jetzt in naher Zukunft zur eskalation kommen und nicht in 50 Jhren dann sind wir in der Unterzahl.
    Jetzt muß es knallen und einen Sieger wirds geben so oder so.

  31. Habe gerade einen Bericht auf WDR gesehen:

    – Die nennen ProKöln konsequent Rechtsextremisten.
    – Sorge wegen Angriffen wird als Selbstinzenierung hingestellt.

    Ein klein wenig negativ für Pro Köln aus meiner Sicht:
    – Peinliche Übertreibungen
    – Fotograf der mit Journalisten reden wolle wurde daran gehindert
    – Die stellen lt. einer Grünen solche Anträge wie man soll nur deutsche Wörter nutzen, also vermutlich gegen Anglizismen, wovon ich persönlich nichts halte.

    Ansonsten kamen sie recht symphatisch rüber.

  32. Bis jetzt es nach einem Riesendesaster für die Pro Köln-Veranstaltung aus:

    Die Busfahrt, die u.a. zum Moscheegelände und durch die Keupstraße führen sollte, wurde verboten. Ob von der Stadt Köln oder der Pozilei, ist mir nicht bekannt. Ich weiß auch gar nicht, ob es für dieses Verbot eine rechtliche Handhabe gibt.

    Offensichtlich konnte Pro Köln nirgendwo Räumlichkeiten für den Kongress anmieten, sodaß man auf ein Rheinschiff ausweichen mußte. Dieses wurde in Rodenkirchen von linken Krawallos entdeckt und mit Steinen und Flaschen bombardiert. Es gingen zwei Scheiben zu Bruch und nur durch schnelles Ablegen konnte größerer Schaden verhindert werden.

    Zurück an Land, standen für die Teilnehmer keine Busse zur Verfügung, weil Busunternehmer und -fahrer sich geweigert haben, die „Nazis“ zu chauffieren. Auch Taxis stehen nicht zur Verfügung, was allerdings nicht weiter verwundert, da das Kölner Taxigewerbe schon längst in orientalischer Hand ist.

    Angeblich sollen sich, außer den ausländischen Teilnehmern, lediglich 30 Versprengte eingefunden haben. Das läßt für die morgige Großveranstaltung nichts Gutes erahnen!

    Die Verblödungs- und Einschüchterungskampagne der Medien ist also in vollem Umfang von Erfolg gekrönt, bis jetzt wenigstens.

  33. Ich war eben in der Stadt. Lächerlich. Die Kölner haben keinen Bock auf die Sauce im Stadtanzünder. Ich glaube, die Kölnerinnen und Kölner sind klüger als es die DuMont-Presse wahrhaben will. Vereinzelt laufen ein paar der üblichen Hippie-Gestalten verkifft durch die Landschaft… aber das war es auch schon und das kennt man ja.

  34. Moin,

    auf Pro7 aus Köln gab es zwar gerade „nur“ einen 1-minütigen Bericht aus Köln (es wurde auch nur von „Rechtsextremen“ geredet), die Bilder zeigten aber ausschliesslich steinewerfende Antifanten und das demolierte Schiff. Die bösen „rechtsextremen“ Demonstranten stand friedlich mit ihren Schildern in der Gegend.

  35. @ Maestro Cecco

    Mal sehen, wie das Wochenende noch verläuft in Köln, aber m. E. könnte es gut sein, dass es in manchen Teilen der Bevölkerung zu einer stillschweigenden Slidarisierung mit Pro Köln kommt, v. a. weil:

    – die Linken die Aggressoren sind
    – die Berichterstattung selbst für Laien extrem einseitig rüberkommt und damit unglaubwürdig wirkt
    – auch Negativberichterstattung immer auch Werbung ist.
    – auch dem Druchschnittsmenschen bewusst wird, dass es im Ausland überall eher rechtskonservative Parteien gibt.

  36. Der „KÖLNER STADTVERGEIGER“

    benutzt Methoden und Instrumente der Manipulation, wie sie in faschistischen und nazistischen Regimen benuzt wurden. Denen stehen die menschenverachtenden kommunistischen Diktaturen in nichts nach.

    Die autonomen Terrorbanden werden auf ein wohlpräpariertes Kölner Terrain treffen, um dem Terror auf den Straßen freien Lauf zu lassen.

    Nach Insider-Informationen (das notieren „Beobachter“ bei der Truppe) werden sie auch bestimmte Wohnhäuser überall im Stadtgebiet angreifen,in denen sie „Nazis“ und „Rechte“ vermuten.

    Es bahnt sich ein Showdown an von einer Qualität, wie sie die Bundesrepublik Deutschland noch nie gesehen hat.

    Ich vertraue auf die Kölner Polizei und weitere Einsatzkräfte aus dem Bund. Sie werden definitiv verhindern, daß die autonomen Terrorbanden und Türkenfritz ein Pogrom an Kölner Bürgern durchführen.

    Gott schütze die Domstadt.

    Ich werde beten.

    pepe.

    giagl04@googlemail.com
    flinderstruth@37.com

  37. #52 arsen (19. Sep 2008 18:47)

    *kicher*

    #54 zombie.woof (19. Sep 2008 18:47)

    Pro Koeln hat sich zu sehr darauf verlassen, dass die Polizei sie schon „beschuetzen“ wuerde. Einen Schei* tut die Polizei! Die Pozilei verhindert vielleicht gerade noch, dass Pro Koelner vor Pressekameras im Rhein ersaeuft werden, aber wenn PK seine Veranstaltungen nicht durchziehen kann, weil sie von Linkskriminellen „blockiert“ werden, ist das der Polente gerade recht.

    Ich koennte kotzen!

    Im Grunde ist es zwar nichts neues im Kampf „gegen Rechts“, aber in meiner Naivitaet habe auch ich geglaubt, dass man gegen die „rechtspopulistische“ Pro Koeln nicht mit den gleichen Schikanen vorgeht wie etwa gegen die NPD.

    Falsch gedacht.

    #58 PicoBS (19. Sep 2008 18:52)

    Na, wer haette sich das traeumen lassen! Nicht der vom Steuermichel finanzierte Staatsfunk berichtet „objektiv“, sondern die so verhassten Privatsender!
    Lob an Pro7 und jeden anderen Sender, der die Geschehnisse neutral darstellt.

  38. TEST

    #52 arsen (19. Sep 2008 18:47)

    *kicher*

    #54 zombie.woof (19. Sep 2008 18:47)

    Pro Koeln hat sich zu sehr darauf verlassen, dass die Polizei sie schon “beschuetzen” wuerde. Einen Schei* tut die Polizei! Die Pozilei verhindert vielleicht gerade noch, dass Pro Koelner vor Pressekameras im Rhein ersaeuft werden, aber wenn PK seine Veranstaltungen nicht durchziehen kann, weil sie von Linkskriminellen “blockiert” werden, ist das der Polente gerade recht.

    Ich koennte kotzen!

    Im Grunde ist es zwar nichts neues im Kampf “gegen Rechts”, aber in meiner Naivitaet habe auch ich geglaubt, dass man gegen die “rechtspopulistische” Pro Koeln nicht mit den gleichen Schikanen vorgeht wie etwa gegen die NOPOD.

    Falsch gedacht.

    #58 PicoBS (19. Sep 2008 18:52)

    Na, wer haette sich das traeumen lassen! Nicht der vom Steuermichel finanzierte Staatsfunk berichtet “objektiv”, sondern die so verhassten Privatsender!
    Lob an Pro7 und jeden anderen Sender, der die Geschehnisse neutral darstellt.

  39. Und dann noch das hier:

    „Verkehrs-Kameras

    Vom 19.9. bis 21.9. stehen leider keine Bilder der Live-Kameras zur Verfügung.“

    Soviel zum Live-Kameraservice der Stadt Köln.

  40. Am 11. 11. singe mer in Kölle:
    Drei ,vier..
    “ Wir sin’ die Einjeboren von Dhimmionesien
    Ramadammalladammalladammalladammalladumm“;-))
    Allahf
    CK

  41. Eine gute Nachricht, dass wir Stöbele bald los sein werden. Aber ich glaube es erst, wenn es so weit ist. Was die Vorgänge um den Antiislamisierungskongress betrifft, habe ich ein sehr flaues Gefühl im Magen. Unsere Politiker, Gutmenschen und auch viele Kirchenfürsten haben die Islamisierung unseres Landes schon beschlossen, sie sagen es nur noch nicht offen und jeder, der das nicht will ist eben ein Nazi.

  42. @#62 BUNDESPOPEL: Aber nicht zu laut beten – jedenfalls nicht in einer ktholischen Kirche. Die Katholiken sind ja richtig scharf auf die Moschee – glaubt man einigen ihrer Funktionäre.

  43. Die Berichterstattung des WDRs hat mich zur Weißglut gebracht. Total einseitige Linkspropagnda. Ich frage mich , wie es sein kann, dass ein Sender in einer Tur Leute als „braun“ diffamieren darf.

  44. TV-TIPP:

    3-SAT, gleich um 19.20 Uhr, Kulturzeit:
    Streit um Kölner Moscheebau

    Dürfte in Richtung Dressurfunk gehen..

  45. Es muß jetzt in naher Zukunft zur eskalation kommen und nicht in 50 Jhren dann sind wir in der Unterzahl.
    Jetzt muß es knallen und einen Sieger wirds geben so oder so.

    Natur pur, aber anders gehts nicht mehr…
    Danke „Demokratie“ mit adeliger Oberschicht („Eliten?!“)!

  46. Lasst sie nur ihre Menschenkette bilden.

    Wenn ihre Frauen und Töchter sich irgendwann nur noch mit Kopftuch oder Burka auf die Straße trauen können

    sie in der U-Bahn als „Scheiß Deutsche“ und „Scheiß-Christ“ bespuckt werden und anschließend zusammengeschlagen werden

    ihnen Unrecht angetan worden ist und ein verständnisvolle Richter spricht den Täter frei

    ja dann können sie voller Stolz sagen „Ich war dabei und habe die Islamisierung Europas unterstützt“.

  47. Soeben wurde mir der Zugang zum Kommentarbereich des Stadtanzeigers versperrt. Wahrscheinlich deshalb, weil ich nachfolgenden Kommentar, der von der dortigen Zensur gelöscht worden war, immer wieder eingesetzt habe.

    Heute vormittag habe ich die Auftaktkundgebung besucht und war vom Verhalten der Gegendemonstranten entsetzt. Außer den Rufen „Nazis raus“, Zetteln mit der Aufschrift „Pro-NRW nee“ und Trillerpfeifen hatten Sie keine Argumente. Gipfel des Schwachsinns war der Ruf einer weiblichen Stimme: Nachdem der Pro-Köln-Redner beklagt hatte, dass die Berichterstattung in den Medien nicht objektiv ist, rief sie: „Das ist auch gut so“.
     
    Die Geisteshaltung, die sich darin wiederspiegelt, ist mindestens so schlimm wie alles, was man Pro Köln unterstellt.

    Vielleicht hat jemand anderes Lust, ihn wieder beim Stadtanzeiger einzusetzen. Ich hatte ihn einmal unter dem Kemmentar von Tobias Kaufmann und einmal im Leverkusener Lokalteil unter dem Bericht zur dortigen Kundgebung.

  48. Danke an pi für den aufmunternden Bericht und den fein getroffenen satirischen Ton. Leider muß man trotz der scheinbaren Medienvielfalt in Deutschland nach umfassenden Informationen immer noch in Eigeninitative suchen. Ich hoffe, daß es so etwas wie pi in naher Zukunft auch als Printmedium gibt, damit ein Durchbruch in der Berichterstattung geschafft werden kann.

    Es ist schon dramatisch, wenn selbst der Welt die gefälschte Menschenkette nicht ausreicht. Sie mußte die islamischen Kopftuchmonster auch noch zusammen mit einer Reklamwand samt Unterwäschemodel zusammenzoomen um dem Islam Toleranz unterstellen zu können.

  49. Es hat natürlich schon einen gewissen historischen Charakter: Die Alt 68’er, die damals auf die Strasse gingen, weil sie Ihrer Elterngeneration endlich den Kampf ansagen wollte, das sind genau die, die heute in die Rolle der „Älteren“ Generation geschlüpft ist. Mit allen (halb)legalen Mitteln wird versucht, die Meinungsfreiheit massiv einzuschränken. Dessen sind sich die Linken nicht bewusst, aber dadurch haben sie den Kampf bereits verloren, weil sie praktisch gegen ihre früheren Ideale kämpfen, sie sind dadurch praktisch ultrakonservativ und selbst radikal geworden. Glückwunsch… ich schau mir das morgen an, mal sehen, wer sich daneben benimmt, naja, klar, rhetorische Frage, wenn ich mir die kaputte Scheibe des Schiffes, die rassistischen Sprüche oder die Angriffe gegen Mitglieder von ProKöln und auf deren Geschäftsstelle ansehe. Ich lasse mich nicht provozieren, nur wenn mich jemand direkt angreift werde ich aktiv und so sollte es auch bei allen sein. Ich wünsche dem Treffen morgen von Herzen ein gutes Gelingen auf friedliche Art und Weise.

  50. Wie verkraften es hier einige nur, die öffentlich-rechtlichen Sendungen zu sehen!? Hut ab! Ich glaube, ich würde den Fernseher erschlagen ob der so offensichtlichen Propaganda!! 🙁

  51. Das lustige ist ja:

    Was haben sich in den letzten Tagen PI-Leser über die Einladung von LePen aufgeregt.

    So einen kann man doch nicht einladen!!!Das schadet der ganzen „Bewegung“

    Merkt ihr was, ihr Narren? Die Informationen, die ihr über Leute wie LePen habt, kommen von den gleichen Schmierfinken, die momentan von den Nazikrawallen in Köln berichten!

  52. mein freund…ägyptischer christ….lacht sich gerade tot über soviel dummheit in unserem lande.

    was er mir schon erzählt hat, wie seine leute ( christen ) in ägypten behandelt werden, da könnte ich über soviel dummheit nur noch kot…ääähhh brechen !!

  53. Ich habe den Vormittag in Ehrenfeld verbracht. Aber mehr als Kinder mit verfilzten Haaren, und Punker mit Bierflaschen, habe ich dort nicht gesehen. Auch die Argumente die diese Leute da von sich gegeben haben. Naja, Nazis, Nazis, Nazis und Nazis.
    In der Birne haben die echt nicht viel.
    Ne schöne jeros us Kölle. Mir ston zosamme.

  54. Köln und Deutschland zeigt Gesicht – die häßliche Fatze des Faschismus und der Verleumdung.

    Danke an Alle, die den Sozialisten um SPD, CDU Grünen, Linken, FDP und den anderen Parteien die lächelnde Maske vom Gesicht gerissen haben.
    Die Bundespropagandamaschinerie der Medien läuft auf Hochtouren damit auch der letzte Zweifler auf die Seite der Linksfaschisten gezogen wird.

    Ich hoffe, daß wenigstens noch ein kleiner Rest Verstand in den Köpfen der Leute ist, um zu erkennen, daß sie gerade dem nächsten totalitärem System den roten Teppich ausrollen.

    Frust schieb…

  55. Geht alles Richtung Dressurfunk.

    In der Innenstadt ging um 17:30 nichts mehr. Rund um den Dom alles Grün und weiter ausserhalb auch weitere massive Polizeipräsenz.

    In WDR2, Radio Köln usw. eine absolut einseitige und auch hetzterische Berichterstattung. Rechtsradikale, Neonazis und weitere teils heftige Diffamierungen waren dabei.
    Berichtet wurde auch so, dass die Bürgerversammlung um pro Köln ein Geheimnis draus gemacht hat, was, wo, wie sie was planen und die Polizei nicht in Kenntnis gesetzt haben wollen. Hat sich so angehört als wenn der Polizei nichts anderes übrig bleiben würde als hinmter den pro Köln Anhängern hinterher zu fahren und sie somit kaum, oder schlecht schützen könnten.
    Des Weiteren wurde berichtet, dass sie dann unwissend vor allen ein Schiff gechartert haben, was dann wohl auch kurze Zeit später von Linksradikalen mit Steinen und Flaschen beworfen worden sein soll. 6 Festnahmen soll es gegeben haben.

    Mein Tenor, Polizei weiss nicht wo pro Köln ist, Antifas wissen es sofort. Ansonsten wird alles, aber auch wirklich alles getan um alles so aussehen zu lassen, als wenn eine marodierende Skinheadmenge, Ausländer raus schreiend durch Köln „marschieren“.

    So was von erbärmlich.

  56. Ist pro Köln jetzt schon weltberühmt?

    Die Presse und Medien steht schon stramm hinter pro-Köln, nur am Text und Bild muß noch etwas heftiger gefeilt werden.

  57. Am 11. 11. singe mer in Kölle:

    Drei ,vier..
    Wir sind die Eingeboren von Dhimmionesien
    Ramadammalladammalladammalladammalladumm

    Unter Burkas unsere Mägdelein verwesien
    Ramadammalladammalladammalladammalladumm

    Wir sind noch immer Schweinefresser,
    doch Halal schmeckt immer besser.

    Wir sind die Eingeboren von Dhimmionesien
    Ramadammalladammalladammalladammalladumm.

    Küllü Allahf
    CK

  58. #74 Zallaqa

    Ich hoffe, daß es so etwas wie pi in naher Zukunft auch als Printmedium gibt, damit ein Durchbruch in der Berichterstattung geschafft werden kann.

    …bis dahin haben wir ja schon mal die Junge Freiheit!

  59. #14 Erwin Mustermann

    besonders supi: Bild 7 und 8

    Wenn’s doch nur so biedere Kopftuchanatolinnen wären, die sich den Moscheen beschallen lassen… und ihre Ehemänner im Hintergrund haben sicherlich gut gehende Dönerläden. Von dieser Klientel geht die Gefahr nicht aus. Ihrer Jugend werden sie dieser Tage Hausarrest verordnet haben, um den positiven Schein zumindest im Moment zu wahren.

  60. #70 byzanz

    Die Dame (Mina Ahadi), die grad spricht, trifft den Nagel auf den Kopf.

    Sie widerspricht, das Pro Köln so lapidar als Rechtsextrem bezeichnet wird. Sie sagt, zum beten, gibt es genug Moscheen in Deutschland. Die Bundesregierung, sollte sich lieber mit dem Islam auseinander setzen als mit islamisten zusammen zuarbeiten.

    Auf jedenfall schon eine weitaus besserere Sendung, als das was der WDR hin geklatscht hat.

  61. Immerhin gerade ein Klasse Interview in 3 SAT mit Mina Ahadi vom Zentralrat der Ex-Muslime:

    Der Islam ist eine politische Ideologie

  62. Es sieht nich gut aus:

    Pro Köln-Anhänger aus Hotel geflogen

    Von unserer Redaktion, 19.09.08, 10:03h, aktualisiert 19.09.08, 19:47h

    Die rechtsradikalen Kongressteilnehmer haben nun auch keine Hotelzimmer mehr. Das Holiday Inn am Flufhafen Köln/Bonn kündigte den bei ihnen gebuchten Gästen die Übernachtungsverträge. Seit 19 Uhr demonstrieren am Hauptbahnhof schätzungsweise 1000 Menschen gegen Pro Köln. Die Deutzer Brücke ist gesperrt.

  63. Auf 3sat Kulturzeit wurde nicht mit einer Silbe erwähnt, dass linksextreme Schlägerbanden mehrere Personen angegriffen und verletzt haben. Sachbeschädigung fällt bei der linksextremen Redaktion von Kulturzeit unter legitimer Widerstand, solange diese von Linken verübt wird.

  64. Mohammedanische Terroristen in Frankfurt/Main festgenommen …

    Reuters meldet, dass ein Türke und ein Afghane der bundesanwaltschaft überstellt wurden
    …………….

    du LÜGNER hahaha

    pc meldung wäre…im westen nichts neues

  65. #14 Erwin Mustermann

    Wenn’s doch nur so biedere Kopftuchanatolinnen wären, die sich den Moscheen beschallen lassen… und ihre Ehemänner im Hintergrund haben sicherlich gut gehende Dönerläden. Von dieser Klientel geht die Gefahr nicht aus. Ihrer Jugend werden sie dieser Tage Hausarrest verordnet haben, um den positiven Schein zumindest im Moment zu wahren.

    Von den einfachen mohammedanischen Leuten geht keine Gefahr aus, und die Islamisten hätten wir bei stringenter Anwendung des geltenden Rechts schnell abgearbeitet.
    Der wahre, gefährliche Feind ist, wie immer, unter uns Deutschen.
    CK

  66. Antifa-Demo

    Uhrzeit: 19:00 Uhr
    Ort: Köln Hauptbahnhof – Bahnhofsvorplatz
    Veranstalter: Antifa AK Köln

    Aha mit anschließendem Dom anzünden ???

  67. Das Enttäuschendste dieses Geschehens ist für mich die Reduktion der Auseinandersetzung auf Polemik und Gewalt. Nicht ein einziges Argument, keinen Beleg und keine nachprüfbaren Vorwürfe konnte ich entdecken. Es stimmt: Mohammedaner pflegen so mit missliebigen Gedanken umzugehen. Aber selbst Ralph Giordano veröffentlichte hier nur Klischees und unbegründete Behauptungen.

    Der Diskurs verläßt die Gefilde der Rationalität. Dumpfe Gewaltphantasien erfüllen statt dessen den öffentlichen Raum. Man jagt Menschen durch die Stadt. Man steinigt sie. Progromstimmung wird in den Schlagzeilen geschürt.

    Selbstgerechtigkeit und Heuchelei singen im Chor und heißen gemeinsam die neuen Kolonialherren willkommen. Am Horizont zieht der Bürgerkrieg auf wie ein Gewitter, dessen erste Böen wir spüren.

    Zurück in die Steinzeit könnte über all dem stehen.

  68. Kulturzeit war gar nicht mal so übel.

    Zunächst ein Bericht über geraubte Kulturgüter während der NS-Zeit. Dann der erwartet „kritische“ Blick auf den Kongress.

    Falls jedoch das Interview mit Mina Ahadi und der Bericht über einen Münsteraner Islamprofessor, der die wortwörtliche Wiedergabe des Koran lehrt und ablehnt, als Ausgangspunkt einer kritischen Betrachtungsweise des Islam führt, hat der Kongress schon jetzt viel erreicht.

    Von beiden Letztgenannten wurde immerhin „positv neutral“ berichtet.

  69. http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/29/0,3672,7380861,00.html

    “ Zum Auftakt eines „Anti-Islamisierungs-Kongresses“ in Köln ist es am Freitag zu Rangeleien zwischen Rechtsextremisten und linksradikalen Gegendemonstranten gekommen.

    Mob jagt Mann

    Dort auf der Hauptstraße verfolgten Neonazis auch einen ausländisch aussehenden Mann, rempelten ihn an. Dem Mann gelang es, zu Polizeibeamten zu flüchten, und bat sie um Schutz. Daraufhin wurde er von den Polizisten abgeschirmt. “

    Das ZDF mal wieder mit einem Sahnestückchen des investigativen Qualitätsjournalismus!

  70. Was ist da los?
    Die Live-Cams der Kölner Verkehrsbetriebe sind heute abgeschaltet worden. Bis Sonntag

    Keine Spuren! Keine Beweise! Schramma ist Profi.
    Die Botschaft an die Bluthunde: Vogelfreiheit bis Sonntag abend.

  71. Und der gleiche Abschaum macht keinen Finger für die vom Islam verfolgten Menschen krumm. Deren Leiden und Sterben blendet dieser völlig verblödete Mob aus.
    Hauptsche man ist für die Moschee und gegen Rechts.
    Die Leute, welche hier schon länger lesen wissen zumeist, dass ich eher sozialdemokratisch ausgerichtet bin. Ich zähle mich aber zu der eher alten Sorte, welche die Unantastbarkeit der Menschenrechte und die Freiheit noch schätzt.
    Auch wenn ich mit den Rechten, auch den heutigen, nicht viel anfangen kann haben sie trotzdem ihre Aufgabe und die ist: Ihre Augen aufzuhalten und Dinge aufzudecken welche die anderen oft genug verdrängen und dort Druck zu machen!
    Außerdem sind sie demokratisch gewählt und sprechen somit für einen Teil des Volkes.
    Wenn man keine besseren Argumente hat, als diese Gruppe derart abzudrängen muss sich die Gesellschaft Gedanken machen ob sie noch richtig tickt.
    Entweder hat sie zugkräftige Argumente oder sie sollten besser die Schnauze halten.

    Man wird sehen wie es weitergeht? Wäre ich ein Rechter würde ich das zumindest nicht auf mir sitzen lassen. Am Ende der Veranstaltung wird es ja wohl eine Manöverbesprechung stattfinden, Schlüsse gezogen und nachgelegt werden.
    Das Thema Islamismus gehört zu den Themen bei denen jeder Fraktionszwang aufgehoben ist.
    Ich denke schon, dass, egal wie es nun ausgeht ein Erfolg verbucht werden kann. Es baut Druck auf und selbst wenn nicht eine Kundgebung abgehalten werden kann wird sich so mancher fragen was mit unseren Regierenden los ist?

    Einfach weitermachen!

  72. (…)Es wird Zeit, dass jene, die sich dem antifaschistischen Grundkonsens der Republik verpflichtet fühlen, den islamischen Faschismus als Problem anerkennen. Und dass sie gegen ihn Stellung beziehen – nicht aus Abneigung gegen Türken oder Moslems, sondern aus der Position der unteilbaren Menschenrechte und an der Seite aller mutigen Muslime, die sich nicht von Fanatikern blenden lassen wollen.

    Gegen Rechtsextreme aufzustehen ohne den modernen Faschismus zu bekämpfen, unter dem insbesondere Moslems leiden, ist wohlfeil. Das eine tun und das andere nicht lassen, das wäre wirklich ein Signal aus Köln.

    Versucht derKölner Stadt-Anzeigerhier wirklich ansatzweise an seiner einseitigen Scheuklappe zu fummeln? (Das fett markierte ist für deutsche Erziehungsmedien wirklich schon revolutionär.)

    sapere aude

  73. #102 ComebAck:

    Diese Kameras nützen leider nicht viel. Entweder zu weit oben oder nur Dom-Ansichten.

    Was sich unten abspielt, kann man leider nicht sehen.

    SOLL MAN AUCH WOHL NICHT !!

  74. @ #20 Deutsch-Indianer

    Kölner Stadtanzeiger: ‚Medienberichte, wonach Rechtsextreme einen türkisch aussehenden Ausländer durch Rodenkirchen jagten, bestätigten sich nicht.‘

    Die sind sogar zu faul, wenigstens in Nuancen etwas Neues zusammen zu lügen. Im Grunde ist das ja eine Missachtung ihrer Leser, ein deutliches: „Ihr seid so blöd und leichtgläubig, dass wir gar keine Lust mehr haben, uns irgendwelche Mühe zu geben.“

  75. Der Tagesschau-Linksfunk hat Köln komplett weggelassen.

    Klar – „Kein Podium den Rechten“, wirds in der Redaktionssitzung sicher geheißen haben..

  76. Erste Gegendemonstranten festgenommen:

    http://www.stern.de/politik/deutschland/:Anti-Islamisierungs-Kongress-Erste-Gegendemonstranten/639695.html

    Mit teils gewaltsamen Protesten haben Gegendemonstranten den Auftakt des umstrittenen „Anti-Islamisierungs-Kongresses“ der rechtspopulistischen Bürgerbewegung Pro Köln massiv behindert, einige Aktivisten wurden festgenommen. Die Bundesregierung verurteilte den Kongress als Gefahr für die Integrationsbemühungen in Deutschland.

  77. #113 byzanz

    Der Tagesschau-Linksfunk hat Köln komplett weggelassen.

    So ist es. Ich habe eben auch vergeblich auf eine Nachricht gewartet. Null.

  78. #97 Solver (19. Sep 2008 19:57)

    http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/29/0,3672,7380861,00.html

    ” Zum Auftakt eines “Anti-Islamisierungs-Kongresses” in Köln ist es am Freitag zu Rangeleien zwischen Rechtsextremisten und linksradikalen Gegendemonstranten gekommen.

    Mob jagt Mann

    Dort auf der Hauptstraße verfolgten Neonazis auch einen ausländisch aussehenden Mann, rempelten ihn an. Dem Mann gelang es, zu Polizeibeamten zu flüchten, und bat sie um Schutz. Daraufhin wurde er von den Polizisten abgeschirmt. ”

    Ich krieg die Motten!!!

    080919-7-K Angegriffener Ausländer war Gast von „Pro Köln“

    Wie verschiedene Medien heute berichteten, wurde anlässlich der geplanten Pressekonferenz von „pro Köln“ angeblich ein Ausländer durch Rechtsradikale über die Hauptstraße „gejagt“.
    Der Polizei Köln liegen für diese Behauptung keinerlei nachvollziehbare Hinweise vor.
    Köln – 19.09.2008 – 16:46 – Wie verschiedene Medien heute berichteten, wurde anlässlich der geplanten Pressekonferenz von „pro Köln“ angeblich ein Ausländer durch Rechtsradikale über die Hauptstraße „gejagt“.
    Der Polizei Köln liegen für diese Behauptung keinerlei nachvollziehbare Hinweise vor.

    Nach Beobachtungen verschiedener Zeugen gab es aber einen Vorfall, der möglicherweise zu der irreführenden Berichterstattung geführt hat.

    Nach den Zeugenangaben wurde ein Gast des Veranstalters „pro Köln, ein englischer Staatsangehöriger, durch einen der Gegendemonstranten angegriffen. Polizeibeamte schritten sofort ein. Die Personalien des Tatverdächtigen wurden festgestellt.(re)

  79. #20 Deutsch-Indianer

    Kölner Stadtanzeiger: ‘Medienberichte, wonach Rechtsextreme einen türkisch aussehenden Ausländer durch Rodenkirchen jagten, bestätigten sich nicht.’

    Das ist natürlich auch eine originelle Art, Informationen zu entstellen. Man fabuliert zeilenweise von nicht erwiesenen rechtsextremen Gewalttaten, und setzt dahinter ein klein gedrucktes „derzeit allerdings nicht bestätigt“. So geht’s natürlich auch.

  80. #113 byzanz

    hätte man TAUSENDE friedliche Gegendemonstraten zeigen können, hätte man Diese auch gezeigt.
    Es sind aber „nur“ Bilder von ca. 800 Antifa-Symphatisanten möglich.Wobei diese wohl selbst der „Tagesschau“ nicht in die erwartetet „Optische Meinungsbildung“ passte !

    Selbst wenn morgen wenige Bürger auf der Demo sein werden, das Thema ist aber DA !!…und das gefällt einigen GAR NICHT .

  81. Der Mehrheitswille wird in einer Demokratie nicht durch Menschenketten ausgedrückt, sondern durch Abstimmung.

    Eine Abstimmung über diesen Kölner Türkendom wurde den Kölnern aber nicht gestattet.
    Eine Unterschriftenliste wurde ebenso ignoriert, wie das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage, in der die Mehrheit der Kölner diese Art Bau ablehnten (siehe pdf).

    (pdf zur Umfrage)

  82. #119 klandestina

    Nach den Zeugenangaben wurde ein Gast des Veranstalters „pro Köln, ein englischer Staatsangehöriger, durch einen der Gegendemonstranten angegriffen. Polizeibeamte schritten sofort ein. Die Personalien des Tatverdächtigen wurden festgestellt.

    Das Lustige an dieser Geschichte ist ja, dass es zeigt, dass Multikulti selbst bei den Linksextremisten noch nicht so richtig im Kopf angekommen ist. Denn sobald ein Mensch eine dunkle Hautfarbe besitzt, ist er in deren Auge ein beschützenswertes Migrantenopfer, dass natürlich nur durch die pösen pösen Rechten verfolgt worden sein kann. Dass es jedoch auch konservative Politiker mit einer dunklen Hautfarbe gibt, ist für die Antifanten einfach viel zu kompliziert.

  83. #112 No-go-Area-fuer-Deutsche (19. Sep 2008 20:07)

    Spiesser-Alte gibt es halt auch unter Turkdeutschen

    #113 Selberdenker (19. Sep 2008 20:11)

    Wird keinen grossen Widerhall finden und strotzt nur so vor laecherlichen, altlinken Leitmotiven.

    #95 No-go-Area-fuer-Deutsche (19. Sep 2008 19:44)

    Terroristen wollten Zeichen setzten gegen „Islamophobie“… 😉

  84. Ein 18-jähriger Mann hat gestern Abend eine 42-jährige Türkin im Regensburger Stadtosten erstochen. Knapp zwei Stunden nach der Bluttat konnte der Mann in München festgenommen werden.
    Gegen 19.20 Uhr ging bei der Regensburger Polizei der Notruf ein: Messerstecherei in einem 12-Parteien-Miethauses im Regensburger Stadtosten.

    @#112 No-go-Area-fuer-Deutsche (19. Sep 2008 20:07)
    na das war aber jetzt Haram in den „Augen Allahs“ denn die Sonne war ja noch nicht untergegangen und ds im Ramadan 20 Minuten Später und ers wäre wohl Halal gewesen….

    #114 byzanz (19. Sep 2008 20:11)
    #102 ComebAck:

    Diese Kameras nützen leider nicht viel. Entweder zu weit oben oder nur Dom-Ansichten.
    Was sich unten abspielt, kann man leider nicht sehen.
    SOLL MAN AUCH WOHL NICHT !!

    Die soll ja angeblich „gesteuert“ werden können:
    http://www.wdr.de/themen/global/webcams/koelnturm.jhtml?rubrikenstyle=specials

  85. #117 Kybeline (19. Sep 2008 20:16) „Erste Gegendemonstranten festgenommen“

    Festgenommen und nach einer Tasse Tee und einigen guten Worten wieder auf freien Fuss gesetzt…

  86. #124 Meister Eder (19. Sep 2008 20:26)

    Hast Du eine Quelle, dass es jemand mit dunkler Hautfarbe war? Ich muss mich nämlich gerade anfeinden lassen, dass ich NAZI, NAZI, NAZI bin und alle Ausländer aus Deutschland weghaben möchte,nur weil ich morgen auf dem Heumarkt dem Kongress lauschen will.

  87. #2 deltabravo80

    Laut ORF.at halten die Linken zahlreiche Gegenveranstaltungen zum Antiislamisierungskongress ab.
    Ist das dann der Islamissierungskongress?
    —-

    🙂 🙂 Sehr gute Frage.

  88. @Deutschindianer 128

    Ist doch egal. Ich lache mich aber kaputt, dass sie keinen einzigen „bösen Rassisten“ von Pro Köln festgenommen haben, aber schon 8 „Gegendemonstranten“

    hehehehe

  89. Keine Sorge,

    das Gutmenschenpotential in diesem Lande ist gross genug für eine veritable Menschenkette. Ist schon interessant wie der Herdentrieb funktioniert. Wir leben wohl viel zu lange in sicheren und friedlichen Zeiten, und wir halten unser Freiheit für selbstverständlich. Und so schützen unsere Linken, Alternativen und Pazifisten eine immer stärker werdende muslimische Gegenwelt, und würden bei einer Machtergreifung dieses Feindes als erstes vernichtet werden.. Wenn wir unsere Freiheit erhalten wollen, müssen wir diesen suizidalen Pazifismus bekämpfen wie eine Krankheit…
    Friede sei mit euch

  90. #129 klandestina

    Nur eine logische Schlussfolgerung aus den Fakten. Also nochmal:

    Wie verschiedene Medien heute berichteten, wurde anlässlich der geplanten Pressekonferenz von „pro Köln“ angeblich ein Ausländer durch Rechtsradikale über die Hauptstraße „gejagt“.

    und…

    Nach Beobachtungen verschiedener Zeugen gab es aber einen Vorfall, der möglicherweise zu der irreführenden Berichterstattung geführt hat. Nach den Zeugenangaben wurde ein Gast des Veranstalters pro Köln, ein englischer Staatsangehöriger, durch einen der Gegendemonstranten angegriffen.

    Mit anderen Worten: Jemand wurde von „weißen“ Mitmenschen gejagt – sonst hätte diese Tätergruppe nicht für Nazis gehalten werden können. Der Verfolgte wiederum wurde für einen Ausländer gehalten, kann also selbst nicht „weiß“ sein, sonst wäre er ja eben nicht für einen Ausländer gehalten worden.

    Später berichtet die Polizei, es sei vielmehr so gewesen, dass ein britischer Staatsbürger von Antifas gejagt worden sein soll.

    Ergo: Der Brite sah wie ein „Ausländer“ aus, also nicht „weiß“. (Vielleicht ein halbindischer Brite?) … von dem die Antifa jedoch genau wusste, dass er ein Kongreßteilnehmer ist.

    Natürlich kann ich mich auch irren. Ich war nicht dabei. Aber so ergibt diese lustige Story einen Sinn.

  91. Ich komme eben von der geplanten Abendveranstaltung.
    Leute, vergeßt das es hier soetwas wie Demokratie, Meinungsfreiheit, Versammlungsrecht gibt. Wir haben eine Waffen-SS der Linken und verlogene Schleimer in der Politik.

  92. #129 klandestina

    Jetzt schreibt die WELT:

    Beisicht bekommt per Handy mitgeteilt, dass die Nachrichtenagentur dpa meldet, dass am Morgen ein Dunkelhäutiger vor dem Rodenkirchener Bezirksrathaus von Rechten gejagt worden sei, während die Polizei zugeschaut habe. Die Wahrheit ist aber eine andere. Autonome haben ein Vorstandsmitglied von Pro Köln, Michael Kucherov gejagt, der bekam erst polizeiliche Schützenhilfe, nachdem er darum gebeten hatte

    Und Pro-Köln meldet:

    Während die Kundgebung der Bürgerbewegung pro NRW in Leverkusen-Wiesdorf störungsfrei verlief, wurde die auf ein Rheinschiff verlegte Pressekonferenz der Bürgerbewegung massiv von Linksextremisten angegriffen. Dabei prügelten selbsternannte „Antifaschisten“ am Bezirksrathaus Rodenkirchen auf das 45jährige deutsch-jüdische Mitglied des Bundesvorstandes der Bürgerbewegung pro Deutschland, Michael Kucherov, ein! Kucherov mußte völlig fassungslos zur Kenntnis nehmen, daß er Ziel massiver Gewalt wurde, einfach nur, weil er zusammen mit Mitglieder der Pro-Bewegung an der Pressekonferenz teilnehmen wollte! Ein gezielter antisemitischer Hintergrund der Tat war jedenfalls nicht erkennbar.

    Bei diesen beiden Meldungen, im Gegensatz zum Polizeibericht, ist von einem betroffenen britischen Teilnehmer wieder überhaupt nicht die Rede. Ich denke, die Konfusion in den Nachrichten ist derzeit einfach zu groß, um Schlüsse zu ziehen. Einfach weiter beobachten…

  93. Übrigens:

    Das 45jährige deutsch-jüdische Mitglied des Bundesvorstandes der Bürgerbewegung pro Deutschland, Michael Kucherov.

    Lese ich das richtig? Es gibt bereits eine bundesweite Partei Pro-Deutschland!?

  94. Auf diesem Bild kann man Herrn Michael Kucherov sehen, offenbar deutsch-jüdisches Mitglied des Bundesvorstandes der Bürgerbewegung pro Deutschland.

    Herr Kucherov befindet sich laut Bildunterschrift auf dem Foto ganz rechts außen.

    http://www.christian-perbandt.de/assets/images/Buvo-klein.jpg

    http://www.christian-perbandt.de/html/aktuell.html

    So richtig „dunkelhäutig“ ist Herr Kucherov aber nicht. Vielleicht ein nur bißchen Sonnenbank? 🙂

    Doch ein leichter Teinte gibt einem Menschen in Deutschland aus Sicht mancher Medien offenbar bei flüchtiger Betrachtung bereits den mutmaßlichen Status des diskriminierten Ausländers. Großartig. Ich empfehle daher: Gebt Euch vier Wochen Sonnenbank pur, und dann auf zum Arbeitsamt. Die „Arbeitsvermittler“ werden vor sozialem Mitleid nur so dahin schmelzen und dem Weiterbezug von ALG I steht nichts mehr im Wege!

  95. #142 Ferengi

    Mist. Bürgerbewegung, nicht Partei.

    Aber nennt sich Pro-Köln nicht ebenfalls „Bürgerbewegung“?

    „Bürgerbewegung pro-Köln e.V.“ ist meiner Ansicht nach die vollständige Bezeichnung dieser politischen Partei, die derzeit im Kölner Rathaus mitregiert.

  96. Sinnfreier, andere würden sagen saudummer, Populismus der Gutmenschenfraktion, die Szenarien konstruieren will, die hoffentlich niemals Realität werden.

    Gut dass es Menschen gibt die mit einer Kamera das Geschehene politisch inkorrekt dokumentiert haben, es werden sicher noch viele Bilddokumente zu diesem Kongress jenseits der PC entstehen, die das darstellen werden was zur Zeit in Köln Fakt ist.

    Gewaltaffine Linke im Circus Maxismus Colonia Claudia Ara Agrippinensium, die trotz dramatisch hoher Polizeipräsenz Steine und Farbbeutel auf friedlich rechtskonservative Politiker Europas werfen und weitere Menschen verdreschen, resp. durch das Dorf treiben können.

    Da hat die Kölner Politszene, allen voran dieser OB Schramma, einige üble Partner zur medialen Durchsetzung ihrer volksverachtenden Interessen gewählt, hoffentlich wird das zukünftige Wahlen beeinflussen.

    Die im sozialistischen Kader geschmiedeten Redakteure des KStA geben sich alle Mühe, eine Gegendemo an einem Ort zu skizzieren, welchen die indigenen Kölner eh nicht aufsuchen wollen und werden, einen Ort der Niederwerfung, der turknationale Symbolik zur Schau stellt, in einem Stadtteil, welcher aufgrund jahrelang geduldeter Segregationsbestrebungen sozusagen als verlorene Fläche im Immobilienflash landen wird, und so ganz nebenbei, sozusagen mit dem Hühnerkläuchen, werden Wahlkampfchancen durch die etablierten Blockparteien genutzt.

    Indessen hat der von der Düsseldorfer Landesregierung bestimmte Polizeipräsident SPD’ler Steffenhagen seinen Urlaub , während einer der größten Aktionen der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben -für wie blöde halten die einen eigentlich-, zur Kontrolle der Polizeiaktivitäten, nach Rücksprache mit Kölner Stadtoberen unterbrochen, um Platzverweise an die auszusprechen, die zuvor mit, eigentlich durch genau die Polizei die Steffenhagen in Köln führt, zu verhinderder Gewalt von der Durchführung ihrer rechtlich legitimen Veranstaltung abgehalten wurde….., das nennt man Parteiendemokratur!

  97. Übrigens: Wie können es sich eigentlich Medien erdreisten, Pro-Köln als „antisemitisch“ oder von mir aus auch „potentiell antisemitisch“ zu betiteln, wenn Mitglieder dieser Partei auf eine jüdische Abstammung verweisen können, wie offenbar Herr Kucherov, und möglicherweise noch weitere Mitglieder.

    Dieser Vorwurf ist doch total an den Haaren herbeigezogen. Da könnte man mir gerade so gut vorwerfen, ich wäre anti-deutsch.

  98. #100 byzanz
    Das ist ganz schlecht!
    Hier soll eindeutig Information vorenthalten werden.
    Solche Beweise müssen gesammelt werden.
    Da muss später nachgefragt werden was das soll?

  99. DANN IST ES NUN AUCH AMTLICH BESTÄTIGT: WIR HABEN EINE LINKE DIKTATUR – KEINE MEINUNGSFREIHEIT – KEINE DEMONSTRATIONSFREIHEIT – DIE DEMOKRATIE ist VON LINKSFASCHISTEN ÜBERNOMMEN – und auch kein Schutz von der Polizei zu erwarten (wie kann das sein, daß Linksradikale Steineschmeisser auf nach kurzem festhalten wieder auf freien Fuß gesetzt werden, obwohl sie Mord und Totschlag dabei in Kauf nehmen?)!!!

    DAS HEIßT ES WURDE ÖFFENTLICH VON STAATSEITE DIE ANARCHIE AUSGERUFEN, jetzt darf jeder STEINE SCHMEISSEN, PLÜNDERN, wie er Bock hat!

  100. Während sich alles auf Köln konzentriert, hätten jetzt sogar die echten Nazis die Chance mit einem Putsch Berlin zu übernehmen.

    Hihihi…da würde ich mich schief lachen…

  101. NOCH IRGEND WELCHE FRAGEN?
    GELERNT IST GELERNT!!

    „Parallel zum Boykott-Aufruf der NSDAP gegen jüdische Geschäfte rief die „Kölnische“ am 29. März 1933 eine eigene Aktion ins Leben unter dem Titel „Unser Kampf gegen die Greuelhetze“. Ihren Kampf wollte sie mit den Auslandskorrespondenten und ihren Lesern führen. Bis zum 5. April veröffentlichte das MDS-Blatt vier Listen mit Namen von Personen und Firmen, die seinem Aufruf gefolgt waren, indem sie in Briefen an Ausländer den „Lügen und Verleumdungen“ entgegentraten. Der „Express“ beschreibt zwar den brutalen Verlauf des Boykott-Tages, verschweigt aber den Aufruf der „Kölnischen“ und dass die KIZ am 8. April 1933 den Boykott als ordentlich abgelaufene Aktion schön redete.“

    http://www.verdi.de/mmm/archiv/2003/07-08/journalismus/sir_alfred_die_geschichte_und_die_nazis

  102. #47 Beowulf

    Das ist das typische arbeitsscheue Sozialhilfeabstauber-Gesindel. Außer Dreck zu machen, haben die nichts drauf.
    Das Szeneviertel war mal schön restauriert und herausgeputzt worden, doch leider macht sich hier wieder dieses Gesindel breit und das Viertel nieder.
    Denen gefällt eben Dreck und Chaos. Das sind Anarchisten.

    In Köln wird wird ein Exempel statuiert werden, wie seinerzeit in Brüssel.
    Die Parallelen sind doch unverkennbar.
    Demokratie ade!

  103. Ich kann #3 mehr Schwein nur zustimmen!
    Es ist widerlich!!

    Heute morgen im Deutschland(!!!)funk dieselbe undifferenzierte und vollkommen unzutreffende Hetze:
    U.a. wurden „Ausländer“ gefragt, ob sie sich durch die Teilnehmer des Kongersses bedroht fühlen würden, nachdem im Satz zuvor von 1000 TN und 40.000 Gegnern die Rede war!
    – wenns diese Diffamierung und Manipulation nicht so ernst wäre, wäre es ja eine super Satire!

    ..und heute Abend im 2.Staatsfunk(ZDF) dann die Wortwahl: …Kongress…“gegen eine angebliche(!!!!) Islamisierung“!!!

    Es ist unfassbar, wie die Medien ihre Grundsätze verraten und sich ohne Not zu Handlangern der Auflösung Europas und der Freiheit machen!

    Alle -zwar täglich mehr unterdrückten, aber noch(!)frei verfügbaren- Fakten werden geleugnet, ignoriert und stattdessen was Pro-Köln angeht, massive Unwahrheiten verbreitet!

    Wie tief kann man sinken????!

  104. Kauft euch die „Junge Freiheit“, da steht ein guter Artikel zum Kongress in Köln und einer zu Moscheen im Allgemeinen drin!
    Junge Freiheit. Die einzige Zeitung, die noch den Namen verdient!

    Sie liest sich jedenfalls wie eine Unerhörtheit, weil man dort auf einmal von Dingen liest, die die MSM komplett gegenteilig darstellen!

    … oder verschweigen, verfälschen, vernebeln… das können sie am Besten.

    Also nicht mehr „Zeitung“ zu den MSM sagen, sondern „Nebelung“! 😉

  105. Für diese sog. menschenkette bekamen schüler frei, anstatt zu lernen, und der sog. cdu-integrationminister fehlte auch nicht…. 🙁

    Theo Retisch
    oder praktisch alles im sinne des dt. volkes…..?

  106. Genau diese Fotos wie oben müssen hier bei PI rein: Die linken Propaganda-Medien mit solchen Dingen entlarven. Hinzu sollten noch Fotos wie das mit den linken Chaoten im anderen Thread kommen mit gleichzeitigem Bezug zu Köln, vielleicht mit einem sarkastischen Untertitel „So stellt sich Köln quer…“ o. ä. Man könnte auch Schramma reinmontieren und den Chefredakteur des Kölner Stürmers und die Intendantin des WDR…

  107. Wer hat geglaubt in falscher Politik und falschen Medien, daß alle anständigen Menschen den Weg der falschen Religion und damit dem Tier folgen würden?

    Alle von diesen „Mächten“ waren so verblendet.

  108. So sind halt unsere Gutmenschmedien. Angeblich jagte ein Neo-Nazi einen farbigen Mann und dann bestätigt sich das Ganze gar nicht oder es war ein Antifakämpfer der ein Pro-Köln Mitglied oder einen der eingeladenen Ausländer jagte. Letzteres wir natürlich nicht mehr erwähnt, wenn es denn so gewesen war und Ersteres wird wieder und wieder aufgewärmt so lange bis dieser angebliche Angriff eines Neo-Nazi auf einen Farbigen als Tatsache angesehen wird. Die Gutmenschmedien müssen es nur lange genug wiederholen.

  109. Wer sich etwas intensiver über die Islamisierung und die dahinterstehenden Organisationen informieren möchte, dem sei das aufschlußreiche Buch von Rolf Stolz: „Die Mullahs am Rhein“ dringend empfohlen.
    Zur Klarstellung: Ich habe keinerlei wirtschaftliches Interesse an dieser Empfehlung. Das schreibe ich vorsorglich, um keine Mißverständnisse aufkommen zu lassen.

Comments are closed.