Print Friendly, PDF & Email

Vielleicht muss auch hierzulande bald mit solchen Maßnahmen rechnen, wer es wagt, vom Medien-Mainstream abzuweichen und die Wahrheit unzensiert ans Tageslicht zu bringen. In Afghanistan ist jetzt bereits ein Journalismus-Student (Foto) zu 20 Jahren hinter Gittern verurteilt worden, weil er sich kritisch mit Frauenrechten im Islam auseinandergesetzt hatte.

Eigentlich wäre der 24-jährige Sayed Parwez Kaambakhsh sogar zur Todesstrafe verurteilt gewesen, wenn nicht das Berufungsgericht in einem Anflug von „Milde“ das Urteil in eine Gefängnisstrafe umgewandelt hätte.

Der Grund für die Verurteilung: Ihm wird die Verbreitung eines Textes zur Last gelegt, in dem Mohammed – völlig zurecht – die Missachtung von Frauenrechten vorgeworfen wurde.

Den aus dem Iran stammenden Text hatte er aus dem Internet geladen und an Freunde verteilt. In dem Artikel wurde etwa die Frage aufgeworfen, warum Männer vier Ehefrauen haben können – aber Frauen nicht vier Ehemänner.

Die drei Richter trafen ihre Entscheidung am Dienstag nach einem eintägigen Prozess. Dabei wurden die Verteidiger des 24-jährigen Studenten und Zeugen der Anklage gehört

Ende Januar hatte ein Gericht in Masar-i-Sharif Kaambakhsh zum Tode verurteilt. Hätte es daraufhin keine Proteste gegeben, wäre das Urteil vollstreckt worden. Jetzt muss er „nur“ ins Gefängnis – ein halbes Leben lang. So lange, wie hierzulande Mörder einsitzen. Nur dass diese es hier wohl etwas bequemer haben und bei „guter Führung“ vorzeitig entlassen werden.

(Spürnase: Behrens)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

108 KOMMENTARE

  1. Der Guteste hätte wissen müssen, dass in der Ideologie des Grossen Pädophilen Proleten keine Fragen zulässig sind.

    Die einzige zulässige frage waäre die an den Imam seines Vertrauens :

    „Können Sie auch beim Barte des Propheten schwören, dass ich wirklich 72 Jungfrauen bekomme?“

    „Aber sicher, mein Sohn, die Allerschönsten. Und denke daran, dass Du nur den Knopf links drückst, wenn möglichst viele Frauen und Kinder um Dich versammelt sind. Sie werden Dich begleiten.“

  2. wo sind denn unsere mutigen Sufragetten Claudia Fat-Ima Roth oder Alice Schwarzer? Jetzt, wo es mal keine dünnen Bretter zu bohren sind, dann sind sie in ihren Löchern verschwunden. Hey, es geht um Frauenrechte im Islam. Aufwachen!!!

  3. „20 Jahre Haft für islamkritischen Journalisten.“

    Eine geradezu beschönigende Überschrift.

    Die Wahrheit ist noch übler.

    Sie lautet: 20 Jahre Gefängnis für einen denkenden Studenten, der in aller Naivität eine folgerichtige Frage stellte.

    Nicht wegen Taliban-Anschlägen, sondern wegen solcher Vorkommnisse fragt man sich schon, ob sich der Einsatz deutscher Soldaten dort überhaupt lohnt.

    Steinmeier sollte dem Verurteilten einen deutschen Pass verleihen und die Überstellung verlangen. Aber stattdessen wird wohl weiter der integrationsrestente muslimische Plebs hier einströmen.

  4. „Vielleicht muss auch hierzulande bald mit solchen Maßnahmen rechnen, wer es wagt, vom Medien-Mainstream abzuweichen..“

    Mmh, wie war das noch mit Susanne Winter und der Anklage wegen Volksverhetzung?

  5. @Prosemit
    Er hat das gewußt, ganz sicher. Solche Kerle haben meine uneingeschränkte Bewunderung, die bereit sind, unter solchen Umständen für ihre Überzeugung einzustehen.

    Ganz im Gegensatz zu den Wilden Moslems dort, oder zu den Gutmenschen und Dhimmis hier, die meinen, dass sie so edel sind, wenn sie den Islam und die Kopftücher unterstützen.
    Ich hatte das auch schon einer miltanten Museline mal gesagt, die meinte, weiß Gott was für eine Revolutze sie war, weil sie dafür kämpfte, dass hier in Deutschland die Weiber Burka tragen dürfen. Ich habe ihr auch gesagt, dass das keine Kunst und keine Mutprobe sei. Sie soll aber mal versuchen, nach Afghanistan zu gehen und dort für das Recht zu kämpfen, dass die Mädels dort nur stinknormale Jeans tragen dürfen und ohne Kopftuch auf die Straße gehen dürfen, wenn ihnen danach ist.

    Darauf hatte sie auch keine Antwort mehr…

  6. #2 mr. fun:

    Du hast’s noch immer nicht begriffen:

    1) Islam ist Frieden!

    2) Das Urteil hat nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun.

    3) Solche Berichte sollten nächstens unterbleiben, da sie nur Ängste und Vorurteile schüren. Hier ist klar der Presserat gefragt!

    Sooo… Alles klar jetzt? 😉

  7. Mein Respekt gilt solchen Menschen wie dem jungen Journalisten. Auch in Ländern wie Afghanistan gibt es Menschen, die Fragen stellen und an der barbarischen Ideologie des Islam zweifeln. Und das, obwohl sie von klein auf indoktriniert worden sind. Und es gibt dort Menschen mit Gerechtigkeitssinn, die merken, wie böse diese Ideologie ist. Obwohl sie eigentlich nichts anderes kennen. Aber welche Chance haben solche Menschen? Apostaten werden ermordet, abweichende Meinungen führen ins Gefängnis. Wenn der Mann aus dem Gefängnis entlassen wird, wird er vollkommen gebrochen sein. Aber für Leute wie ihn werden unsere linksgrünen Multikulti-ApologetInnen nie ihre Stimme erheben.

  8. #5 Kybeline (21. Okt 2008 19:51)
    @Prosemit
    „Er hat das gewußt, ganz sicher.“

    Wohl eher nicht.

    Nach der Verhängung des Todesurteils hatte der „Spiegel“ ein Gespräch mit dem verantwortlichen Richter geführt. Dieser behauptete, dem Beschuldigten mehrere goldene Brücken gebaut zu haben, die ihm die Anklage hätten ersparen können. Aber der junge Mann habe einfach nicht begriffen, wie ernst die Lage für ihn war.

    Man mag das so glauben oder nicht. Aber vieles spricht dafür, dass dem Studenten die Folgen seines Tuns nicht vor Augen standen. Vielleicht hat er den Beteuerungen des Westes über die Demokratisierung und Liberalisierung Afghanistans zu sehr geglaubt und hoffnungsvoll für Realität gehalten, was doch nur eine immer unwahrscheinlichere Versprechung ist.

  9. #2 mr. fun (21. Okt 2008 19:43)

    wo sind denn unsere mutigen Sufragetten Claudia Fat-Ima Roth oder Alice Schwarzer?

    Man kann ja von Alice Schwarzer und ihrem Feminismus halten, was man will, sie aber beim Thema Islam in eine Reihe mit Frau Roth zu stellen, geht an der Realität völlig vorbei.

    aus dem Jahr 2002 (!)

    Dennoch war es über 20 Jahre lang völlig tabu in Deutschland, auch nur ein einziges kritisches Wort über diese neuen antisemitischen und sexistischen, ja generell menschenfeindlichen Kreuzzügler und ihre bärtigen und verschleierten AnhängerInnen zu sagen, die auch mitten in Deutschland agitieren. Tut man es doch, wurde und wird man des Rassismus bezichtigt und wer will schon ein Rassist sein im Nach-Nazi-Deutschland?

    Das Makabere ist nur, dass genau diese Islamisten die Nachfolger der Nazis, die Faschisten des 21. Jahrhunderts sind, aber diesmal wirklich im Weltmaßstab. Auf ihrer Fahne steht statt Blut & Boden nun Blut & Koran. Ihre Elite ist nicht die Volksgemeinschaft, sondern die Glaubensgemeinschaft. Und auch ihre Opfer sind als erstes die eigenen Leute und sodann der Rest der ungläubigen Welt.

    http://www.aliceschwarzer.de/126.html

  10. #9 Israel_Hands (21. Okt 2008 20:00)

    Das ist dann sehr traurig. Ich denke, dass solche wie damals Nelson Mandela, die waren sich durchaus bewußt, was auf sie zukommt. Aber wenn es so ist, wie du sagst, dann ist der Islam dort in Afghanistan viel heimtückischer, als man sich vorstellen kann.

  11. und, was sagt eigentlich die DITIB zu all dem Ungeheuerlichen? Gibt es Demos, Lichterketten oder Nachrichten in den Medien? Islam ist „Frieden“. Frauen sollten in ihrer Verschleierung auch nicht Fahrrad fahren, wie im Oman und anderen Staaten. Ihr Sunniten, Schiiten, Wahhabiten lasst endlich die Frauen frei.

  12. #10 klandestina (21. Okt 2008 20:02)

    Das ändert aber nichts daran, dass die olle SchwarzerIn den Großteils ihres Lebens damit beschäftigt war, die falsche Sau zu schlachten

  13. Im Jahr 2006 der Konvertit Abdul Rahman und nun der Fall Sayed Parwez…, die „demokratische“ islamische Republik Afghanistan ist das Blut deutscher Soldaten und unserer Steuergelder nicht wert.
    Die Strukturen, welche die „Bundeswehr-Sozialarbeit“ heute in Afghanistan aufbaut, könnten in Zukunft gegen uns selbst gerichtet werden.

  14. #15 Wilhelm Entenmann (21. Okt 2008 20:15)

    Ab und zu mal aus der Luft bombardieren, würde reichen!

  15. Die Tatsache, dass jemand 20 Jahre Haft für die Hinterfragung des Islam bekommt, bezeugt, dass der Islam etwas zu verbergen hat. Eine „wahre“ Religion hat Nichts zu verbergen und schmettert einen Kritiker nach dem anderen von selbst ab, weil die Wahrheit nichts zu verbergen hat. Der Islam bzw. die Leute die ihn praktizieren widern mich an.

  16. #14 Deutsch-Indianer (21. Okt 2008 20:13)
    #10 klandestina (21. Okt 2008 20:02)
    „Das ändert aber nichts daran, dass die olle SchwarzerIn den Großteils ihres Lebens damit beschäftigt war, die falsche Sau zu schlachten.“

    Alice Schwarzer hat schon vor 30 Jahren auf die Frauenverachtung des Islams aufmerksam gemacht und zählt heute zu den prominenten Streitern gegen die Islamisierung. Habe z.B. gerade hier liegen: Alice Schwarzer (Hg.): „Die Gotteskrieger und die falsche Toleranz“ im Verlag Kiepenheuer und Witsch.

    Wikipedia über AS:
    (…) Schwarzer ist Gegnerin des islamischen Kopftuches im öffentlichen Leben, z. B. im Schulunterricht. Sie bezeichnet es als die „Flagge der islamistischen Kreuzzügler“, der „Faschisten des 21. Jahrhunderts“. Im Vergleich mit anderen religiösen Symbolen, beispielsweise dem christlichen Kreuz, unterscheidet sie, dass das islamische Kopftuch jeweils nur von Frauen getragen wird, teils unter Zwang. Schwarzer wendet sich gegen die von ihr befürchtete schleichende Islamisierung Europas und des damit einhergehenden Verlustes von bürgerlichen Freiheiten, Menschen- und insbesondere Frauenrechten. Die Entscheidung einer Frankfurter Richterin, eheliche Gewalt unter Berufung auf den Koran zu verharmlosen, ist nach Überzeugung von Alice Schwarzer „bei weitem kein Einzelfall“. Sie fürchtet eine Aufweichung des bundesdeutschen Rechtssystems und hat den Eindruck, dass gerade im Bereich der Justiz eine falsche Toleranz grassiere. (…)

  17. In ihre Reihe Islamkritischer Berichte reiht Die Welt heute einen neuen und fragt: Wie viel Moschee verträgt das Land?

    http://www.welt.de/politik/article2606235/Wie-viel-Moschee-vertraegt-das-Land.html

    Zu beachten auch das Ergebnis der lang gelaufenen und nun beendeten Umfrage: „Hat gelungene Integration etwas mit der Religion zu tun?“

    Von sage und schreibe 22.207 abgegebenen Stimmen votierten 95% für Ja, und geben damit unterschwellig zum Ausdruck, daß sie den Islam für nicht integrationsfähig erachten.

  18. Heute Afghanistan – morgen Deutschland. Auch wir werden derartige Entwicklungen noch erleben dürfen. Ich denke da an die Aushebelung unseres Grundgesetzes in Köln und an die Äußerung von Thierse, daß nur noch „richtige Meinungen“ demonstrieren und ihr Versammlungsrecht ausüben dürfen.

    So unvorstellbar sich das derzeit noch darstellen mag, es wird aber wohl nicht mehr lange auch in Deutschland auf sich warten lassen, bis Islamkritiker den Knast von innen sehen.

  19. #20 Israel_Hands (21. Okt 2008 20:22)

    Ist ja guhut. Vor 30 Jahren hat sie das Böse vor allem in Schwigermutterwitzen sowie frauendiskriminierenden BerufsbezeichnungInnen gefunden. Schuld war und ist jeweils: Der deutsche Mann, der dementsprechend umerzogen und entmännlicht werden musste.
    Entsprechende Folgen dieses männerhassenden, gleichwohl populären Feminismus kannst du an grassierender Unmännlichkeit und Schwäche (Schwäche auch gegenüber feindseligen Eindringlingen) in der deutschen Gesellschaft erkennen.

  20. In allen islamisch geprägten Ländern sind doch solche fanatischen Muselgesetze an der Tagesordnung. Wundern tut mich da garnichts mehr (auch wenn sich mein Mitleid in Grenzen hält – ein Musel im Gefängnis, auch wenn er für die wahre Sache kämpft – ist nur ein Musel im Gefängnis).

  21. Was für ein Regime verteidigt die westliche Welt da eigentlich mit – unter anderem – unseren Soldaten? Eine Taliban-light-Version? Das ist es wirklich nicht wert, daß unsere Jungs, Amerikaner, Briten etc. den Kopf dafür herhalten müssen, eine marginal „bessere“ Clique zu schützen als vorher das Taliban-Pack! Musel sind sie alle. Am besten sollten alle westlichen Truppen abziehen. Dann übernehmen zwar die Taliban wieder das Ruder, aber dann wäre eine flächendeckende Behandlung des Muselproblems in Afghanistan entsprechend den Vorstellungen eines republikanischen US-Präsidentschaftsbewerbers möglich… wie hieß der noch gleich…Tom…?…Tancredo?!

  22. Hahahahahahahahahahaha………deswegen sind wir in Afghanistan, um solche „Justiz“ zu schützen!

    Was gibt es da zu schützen?

  23. # Mr. fun
    Also, dass du Alice Schwarzer und die grüne
    Landplage in einem Atemzug nennst, ist nicht korrekt. Alice Schwarzer hat schon häufig harte
    Kritik am Islam und Islamismus geäussert und auf
    die elende Lage der Frauen hingewiesen. Claudia
    Roth dagegen träumt lieber von Sonne, Mond und
    Sternen, in einem Harem in der Türkei.

  24. Jaja…
    O-Ton Ex-ungedienter BMVg Struck:
    Die Freiheit Deutschlands und
    die Freiheit 90 Prozent des weltweiten Opiums = Rohstoff sowohl für Koks als auch Heroin anzubauen, wird auch am Hindukusch verteidigt; nicht zu vergessen die Freiheit jedennicht an Allah glaubenden Ungläubigen zum Tode zu verurteilen, oder in einem Akt der „Milde“ zu 20 Jahren afghanischen Gefängnisses zu verurteilen; da wäre der Tod glaube ich humaner gewesen…

  25. Dieses „Gerichts“-Urteil halte ich für sehr ambivalent.

    Denn es liefert evtl. Argumente dafür, künftig denjenigen zu „bestrafen“, der aus dem Koran zitiert.

    Oder sehe ich da etwas falsch ?

    Echnaton

  26. Genauso wir der Westen dem Irak die Demokratie gebracht hat, haben wir den Afghanen die Freiheit gebracht.

    Warum kapiert eigentlich von Mr.Bush bis zum letzten Blogger keiner, das man dem Islam überhaupt nichts bringen kann, was nur annähernd mit westlichen Werten zu tun hat?

    Das einzige was hilft, machen die Israelis: Hohe Mauern bauen und Gewalt gegen Gewalt. Apartheid eben. Böses Wort, jaaaaa, aber der einzige Weg. Die lassen sich von niemanden mit Freiheit und Demokratie beglücken.

  27. #14 Deutsch-Indianer (21. Okt 2008 20:13)

    Das ändert aber nichts daran, dass die olle SchwarzerIn den Großteils ihres Lebens damit beschäftigt war, die falsche Sau zu schlachten

    Wenn das Deine Meinung ist, bitte! Aus gutem Grund beteilige ich mich auf PI nie an folgenden Diskussionen:

    Feminismus
    Atheismus versus Christentum
    Homosexualität

    Diese Grabenkämpfe können wir nach erfolgreichem Islamisierungsstopp gerne wieder aufnehmen – bis dahin sollten wir alle an einem Strang ziehen 😉

  28. Man müsste den Typen da herausholen. Schlimm.
    An seiner Stelle wäre ich lieber Christ und zum Tode verurteilt worden.

    Diese kranken Mohammedaner mit ihrem sche*ß besessenen pädophilen Kinderschänderpropheten.

    WIR MÜSSEN UNS WEHREN!!! MICH SPERRT NIEMAND EIN!!!

  29. Man kann einfach nur noch kotzen! Wieso führt die NATO einen teuren und mit toten Soldaten verbundenen Befreiungskrieg, um dann ein solches neues Regime an die Macht zu bringen?

    Wie können wir soetwas hinnehmen? Die Musel bauen unter der deutschen Besatzung immer mehr Drogen an und haben es geschafft die anderen Heroinproduzenten aus dem Markt zu drängen – alles mit deutscher Militärunterstützung.

    Dann werden fleißig weiter „unislamische Elemente“ weggesperrt. Entweder man säkularisiert Afghanistan wie es die SU vergeblich versucht hat oder man läßt die Moslems alleine morden und unterstützt diese Banden nicht auch noch mit sog. Entwicklungshilfe.

  30. #12 Kybeline
    Nelson Mandela war ein übler terroristischer Kommunist.
    Er ist nur von den sozialistischen Gutmenschen und den Medien zu einer Göttergestalt hochstilisiert worden. Er steht auf der gleicher Stufe, wie Arafat und ähnlichem Gesindel.

  31. Hallo,
    wenn wir in Afganistan laut Peter Struck(SPD) die Freiheit verteidigen, kann da doch nicht schief laufen. Der dumme Bengel hat sicher noch andere Straftaten begangen, sicher war er auch noch ein verkappter Rechtsradikaler NAZI, Kindermörder, Frauenschänder u.s.w.
    Die Verblödung hier ist einfach nicht zu toppen.
    Wir rüsten unsere Todfeinde auf und werden uns wundern wie sich die Amis wundern das es Schwierigkeiten dort mit den von ihnen ausgebildeten und bewaffneten Taliban gibt.
    Die einzige Sprache die man dort ohne Übersetzung versteht ist die blanke Gewalt.
    Jeder Afgane der auf sich hält ist dort seit alters her bewaffnet und das nicht ohne Grund.
    Wer zuerst zuschlägt lebt einfach in der Regel länger.

  32. Sicher, was den Islam betrifft, hat Alice Schwarzer schon zu einem sehr frühen Zeitpunkt sehr deutlich gesehen und auch gesagt, was Sache ist. Dennoch ist das ein klassischer Fall von: „Die Geister, die ich rief…“ Jahrzehntelang prügelten sie und ihre Nachahmerinnen auf den deutschen bzw. europäischen Mann ein, der ihr Feindbild schlechthin war, und propagierten eine alle Unterschiede zwischen den Geschlechtern niederwalzende Gender-Ideologie. Und das sehr erfolgreich: Die meisten Männer sind heute feminisiert und verweichlicht, nicht mehr in der Lage, ihre Familien und die Gesellschaft zu beschützen. Die Frauen wollen keine Kinder mehr bekommen, einerseits, weil sie davon überzeugt sind, Karriere machen zu müssen, andererseits, weil sie zum Teil instinktiv spüren, daß die vom Feminismus zurechtgestutzten Männer als Familienväter nicht geeignet sind. Eine so verweiblichte und verweichlichte Gesellschaft ist natürlich das ideale Eroberungsgebiet für eine vitale, agressive Ideologie. Das zeigt sich im Kleinen schon an den deutschen Konvertitinnen: Der Islam interessiert die oft nicht die Bohne, aber sie wollen halt einen richtigen Kerl…
    Nein, jemand wie Alice Schwarzer ist keine gute Verbündete. Denn Leute wie sie haben uns das ganze Problem erst eingebrockt.

  33. @Steppenwolf

    Nelson Mandela war ein übler terroristischer Kommunist.
    Er ist nur von den sozialistischen Gutmenschen und den Medien zu einer Göttergestalt hochstilisiert worden. Er steht auf der gleicher Stufe, wie Arafat und ähnlichem Gesindel.

    Mandela wurde von den westlichen Kräften und der SU unterstützt. Nur Deutschland hat die rassistische Herrschaft weiter genutzt, um gute Geschäfte zu machen… wie heute im Iran und den anderen islamischen Terrorstaaten.

    Mandela gehörte, was eigentlich jeder wissen müsste, zu den gemäßigten Kräften, die einen neuen Rassismus immer abgelehnt haben. Er hat einen Ausgleich angestrebt, was bekanntlich nicht gelungen ist und wohl hauptsächlich korrupten kriminellen Kräften des ANC zu „verdanken“ ist.

  34. Und das ist Deutschland!!!

    FORMFEHLER Gefährlicher Sexualstraftäter wieder frei

    Er ist verurteilt, gefährlich – und frei: Wegen eines Formfehlers ist ein weiter als gefährlich geltender Sexualstraftäter nach mehrjähriger Haft in Schleswig-Holstein wieder auf freiem Fuß. Aus formalen Gründen hatte der Bundesgerichtshof die Sicherungsverwahrung aufheben müssen.

    Lübeck – „Der Täter befindet sich nicht mehr in der Anstalt“, sagte der Leiter der Lübecker Justizvollzugsanstalt, Peter Brandewiede, am Dienstag. Der Mann war 2004 unter anderem wegen schweren sexuellen Missbrauchs seiner kleinen Stieftochter zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Zwei Gutachter hatten den 61-Jährigen als gefährlich eingeschätzt. Eine ausgesprochene Sicherungsverwahrung wurde aber aus formalen Gründen vom Bundesgerichtshof aufgehoben, weil wegen Erkrankung eines Sachverständigen einzuhaltende Fristen verstrichen waren.

    Das Landgericht Kiel und das Oberlandesgericht Schleswig lehnten inzwischen auch einen Unterbringungsbefehl ab, den die Staatsanwaltschaft für den Zeitraum zwischen der Entlassung aus der Strafhaft und der Entscheidung über eine nachträgliche Anordnung der Sicherungsverwahrung beantragt hatte.

    Neue Erkenntnisse über die Gefährlichkeit des Verurteilten seien nach den Hauptverhandlungen in den früheren Verfahren nicht zutage getreten, hieß es zur Begründung. Die Kieler Staatsanwaltschaft will aber weiter erreichen, dass eine nachträgliche Sicherungsverwahrung verhängt wird.

    „Dieser Fall ist skandalös und ist symptomatisch für unser Justizsystem“, kommentierte die Deutsche Kinderhilfe. Die Bestimmungen hinsichtlich der Sicherungsverwahrung müssten dringend reformiert werden, forderte der Verein. „Die Sicherungsverwahrung ist keine Strafe, sondern eine Schutzmaßnahme, die angeordnet werden muss, wenn der Täter als gefährlich gilt.“ Entscheidend sei die Feststellung der Gefährlichkeit und nicht die Tatsache, wann die Gutachten dem Gericht vorgetragen werden.

    Schleswig-Holsteins Justizminister Uwe Döring (SPD), der den Fall vor knapp einem Monat bekanntgemacht hatte, erklärte: „Ich bedaure sehr, dass ein solch gefährlicher Straftäter aufgrund eines Formfehlers auf freien Fuß kommt.“ Um solche Fälle generell zu vermeiden, hat der Minister eine Bundesratsinitiative gestartet. Er will damit erreichen, dass Gerichte die Frist für eine gutachterliche Stellungnahme verlängern können, wenn der Gutachter krank wird und sein Gutachten nicht mündlich vortragen kann. Im Rechtsausschuss des Bundesrates wurde Dörings Anliegen aber zunächst vertagt.

    Gegen den Straftäter hat das Gericht eine mit strikten Auflagen verbundene Führungsaufsicht verhängt. Der Justizminister signalisierte, dass der entlassene Sexualstraftäter unter Beobachtung bleiben wird. „Der Straftäter soll nicht wissen, wann er überwacht wird, aber dass er beobachtet wird“, sagte Döring. Eine „Rundumüberwachung“ sei aber aus personellen Gründen nicht möglich.

    Dafür werden dann lieber Schwarzfahrer und Falschparker eingebuchtet!

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,druck-585634,00.html

  35. Und dieses Land wird von der Bundeswehr geschützt; Prost Mahlzeit. Hoffentlich werden unsere Soldaten abgezogen, bevor es noch mehr Tote gibt.

  36. @ Eugen

    Demzufolge waren die Nazis Weicheier, weil sie mit den Moslems gemeinsam den Holocaust im Nahen Osten organisierten? Oder waren das nur Einzelfälle?

    Gibt es denn Statistiken aus denen hervorgeht, dass Hausfrauen, die ihren Lebensmittelpunkt in der Küche sehen, einer islamischen Eroberung kritischer gegenüberstehen?

    Ich habe davon nichts mitbekommen. Die einzigen Minderheiten, die ggü. dem Islam relativ zur Gesamtgesellschaft aufgeklärter sind, sind Schwule, Lesben und Juden.

  37. Falls jemand ein paar Liter Schweineblut übrig hat:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1218660707005.shtml

    Gebete auf ehemaligem Parkplatz

    Von Helmut Frangenberg, 20.10.08, 21:16h, aktualisiert 21.10.08, 09:56h

    Die Türkisch-Islamische Union, Ditib, hat einen Platz für ein Übergangsdomizil gefunden. Hierhin werden auch die Sport- und Kulturangebote der Ditib ausgelagert. Es werden Integrationskurse und andere Bildungsveranstaltungen angeboten. Das Provisorium wird über zwei Jahre genutzt werden.

  38. @ #15 Wilhelm Entenmann

    „Die Strukturen, welche die “Bundeswehr-Sozialarbeit” heute in Afghanistan aufbaut, könnten in Zukunft gegen uns selbst gerichtet werden.“

    Sehr richtig. Wir bauen die Schulen, und wer weiß, wozu die Chemiekenntnisse in Zukunft verwendet werden…

  39. @ Eichbaum und Entenmann

    Leider ist dem so. Je weiter wir ihre Entwicklung treiben, desto gefährlicher werden die Terroristen. Hätte die EU nicht den Palästinensischen Barbaren Schulen bezahlt, dann wären sie immer noch Analphabeten und hätten große Probleme Bomben zu bauen und damit Juden zu ermorden.

  40. #34 Steppenwolf (21. Okt 2008 20:59)

    Das ändert nichts daran, dass er auch jahrelang im Gefängnis gesessen hat. Nur dass er nicht so blind hinein kam, wie dieser Junge hier.

  41. # 21 Meister Eder

    Wobei es mir vorkommt, als wäre die Frage absichtlich verwirrend formuliert:
    “Hat gelungene Integration etwas mit der Religion zu tun?”
    Normalerweise würde man diese Frage doch so formulieren:
    „Hat das Scheitern der Integration etwas mit der Religion zu tun?“

  42. Warum holen die NATO-Soldaten den Journalisten nicht aus der Folterhaft heraus? Das dürfte wohl sogar noch die Bundeswehr hinbekommen. Ist es nicht der angebliche Auftrag der Bundeswehr den Terror zu bekämpfen? Nur was ist das anderes als Terror?

  43. #45 odobenus
    Dein Beitrag war sehr wirr und undifferenziert. Du schreibst z.B. darüber, daß die Nazis mit dem Islam gemeinsame Sache machten. Das ist richtig und zeigt die Verwandschaft dieser beiden teuflischen Ideologien.
    Ich schrieb von der Schwäche unserer Gesellschaft, die vom Islam überrannt wird. Zwischen gemeinsame Sache machen und überrannt werden ist aber ein großer Unterschied, meinst Du nicht?
    Ich schrieb auch nicht von Hausfrauen am Herd, was ohnehin ein Klischee ist, sondern von der erzwungenen Auflösung der Geschlechterrollen. Die Ideologie des Feminismus versucht, die Natur zu korrigieren. Das ist zutiefst inhuman. Richtig ist aber, daß konservativ denkende Menschen einer Islamisierung oft kritischer gegenüberstehen als jene Kreise in unserer Gesellschaft, die sich für „aufgeklärt“ und „progressiv“ halten.
    Es ist richtig, daß Homosexuelle und Juden theoretisch ein größeres Bewußtsein für die Gefahren des Islams haben müßten. Aber auch da gibt es solche und solche: Ich denke gerade an den Zentralrat der Juden oder Wowereit, die kein sehr hohes Maß an Problembewußtsein zeigen.

  44. #44 odobenus (21. Okt 2008 21:17)

    @ Eugen

    Das ist keine Antwort auf meinen Beitrag.

    Doch ich finde schon.

    Auch wenn es mich nichts angeht.

    😉

    Lies es doch einfach mal.

  45. #20 Israel_Hands

    Alice Schwarzer hat schon vor 30 Jahren auf die Frauenverachtung des Islams aufmerksam gemacht …

    Das ist sehr löblich, und das begrüße ich ausdrücklich !!

    A-b-e-r :

    Alice Schwarzer ist mit ihrem falsch verstandenen „Feminismus“ wohl immer auch D-A-F-Ü-R eingetreten, aus den Frauen Männer / männliche Machos zu machen.

    Alice Schwarzer’s aus der ’68er-Bewegung hervorgegangener „Feminismus“ konnte somit nur scheitern, weil er den Begriff des Feminismus falsch — nämlich maskulin — definiert hat.
    Das konnte nie und nimmer gut gehen.

    Frauen haben ihre Stärken und sind Männern vielfach überlegen, da sie von Haus aus nicht auf das plumpe Macho-Gehabe vieler Männer angewiesen sind, um sich zu beweisen / um „SIE SELBST“ zu sein.

    Wie wär’s denn mal u-m-g-e-k-e-h-r-t gedacht, wenn sich Männer wie Frauen verhalten und benehmen würden um einen neuen Maskulinismus / ein „neues Macho-Gehabe“ zu definieren und zu präsentieren ?

    Die würden vermutlich alle als Schwule diffamiert werden.

    Herzlich amüsiert — aber nicht schwul

    Echnaton

  46. @ #31 klandestina

    „Aus gutem Grund beteilige ich mich auf PI nie an folgenden Diskussionen:

    Feminismus
    Atheismus versus Christentum
    Homosexualität“

    Weise. Über sowas kann man sich unterhalten, wenn die Freiheit des Denkens wieder hergestellt ist.

  47. Das ist bestimmt eine Zeitungsente,Afghanistan ist doch der neue demokratische Partnerstaat am Hindukusch,den wir mit unseren Steuergeldern und unsere Soldaten unter Einsatz ihres Lebens gerade eben aus der Steinzeit in die moderne,demokratische und friedliche Welt gebeamt haben.

  48. #52 Eichbaum

    Freiheit des Denkens

    Die Freiheit des Denkens ist bei uns nach wie vor gewährleistet, denn es gilt immer noch der Satz :

    Die Gedanken sind
    F – R – E – I
    KEIN MENSCH kann sie wissen,
    kein Jäger ERSCHIEßEN …</b“

    Die Gedanken sind
    F – R – E – I

    😀

    Nur öffentlich äußern darf man sie evtl. nicht mehr immer und überall.

    🙁

    Aber selbst DAVOR schrecke ich nicht zurück, weil ich mich
    NICHT einschüchtern
    lasse !

    Von nichts und NIEMANDEM !

    Echnaton

  49. Wie lustig! Gerade entdeckt: Dietmar und die Näher hängen Verschwörungstheorien nach. Der intrigante Spaßvogel vermutet eine Verschwörung der Hamburger Polizei hinter deren Ermittlungsaussage, daß vermutlich militante Kurden hinter den Angriffen auf das „Kulturzentrum der Türkisch-Islamischen Union“ stecken.

    Für einen verschwörerischen Antiverschwörer liegt die Wahrheit natürlich auf der Hand: Die deutsche Nazipolizei arbeitet Hand in Hand mit rechtsextremistischen Steinewerfern. Vielleicht hat sogar der ein oder andere Wachtmeister einen Wurf riskiert, was Didi?

    Tja, so ist das, wenn man tagein tagaus in seiner Schmuddelbude hockt und sich nur um sein eigenes wahnhaftes Projekt kreist, dann driftet man irgendwann davon. Ein guter Therapeut kann da aber sicher weiterhelfen. 🙂

    [Insider wissen, wen und was ich meine]

  50. Nach dem der honorige Arbeiter und Genosse Außenminister Steinmeier nun auch die Hände von Drogenhändlern, Waffenhändlern und Kriegs-Lords im öffentlich rechtlichen TV schüttelt, und der Sender Phönix in Folge seines Bildungsauftrags sagt Außenminister, Arbeiter und Genosse Steinmeier hätte keine andere Wahl, werden Freiheit und Demokratie auch dort unberirrt verteidigt gegen den Terror. (Gemacht von der CIA)

    20 Jahre war ja für freiheitlich demokratische Verhältnisse noch ein Discount. Da hatte der Richter den Tag vorher wohl guten Sex oder morgens guten Stuhlgang.

    Danach wird der Reporter resozialisiert und schreibt nur noch PC Sachen in der Zeitung. So funktioniert Freiheit und Demokratie mit unabhängigen Richtern, genau wie wohl auch in Deutschland.

    Sonst sind die da nicht so zimperlich bei den wöchentlichen Hinrichtungen im Fußballstadion!

    Wir danken dem honorigen Christdemokrat Verteidigungsminister Jung das er es mit seinem selbstlosen humanitären Hilfseinsatz die humanitäre Umstände vor Ort in Afghanistan am Hindukusch verteidigen konnte!

    Das ist sinnvoller Umgang mit Steuermitteln.

    Wer sich da jetzt noch beschwert, dem ist auch nicht mehr zu helfen!

    Der übliche Schwund in Form von ein paar Reportern wird schmunzelnd hingenommen im doch so wunderbaren Sonne Mond und Sterne Gesamtkunstwerk der westlichen Kriegstreiber.

  51. #2 Prosemit

    Die einzige zulässige frage wäre die an den Imam seines Vertrauens :
    “Können Sie auch beim Barte des Propheten schwören, dass ich wirklich 72 Jungfrauen bekomme?”

    Dürfen DAS auch die muslimischen
    Selbstmord-Attentäterinnen
    fragen ?

    Echnaton

  52. @ 51 Eugen

    Dein Beitrag war sehr wirr und undifferenziert.

    Echt?

    Du schreibst z.B. darüber, daß die Nazis mit dem Islam gemeinsame Sache machten. Das ist richtig und zeigt die Verwandschaft dieser beiden teuflischen Ideologien.
    Ich schrieb von der Schwäche unserer Gesellschaft, die vom Islam überrannt wird. Zwischen gemeinsame Sache machen und überrannt werden ist aber ein großer Unterschied, meinst Du nicht?

    Ich habe damit darlegen wollen, dass die „harten“ also die erbarmungslosen Nazis mit den Musels gemeinsame Sache gemacht haben. Wenn also heute ausgerechnet Feministen und „Weicheier“ an der Islamisierung schuld sein sollen, dann ist dies schlicht demagogisch. Feministinnen islamisieren nicht, sondern kämpfen gegen Männer. Das ist zwar bescheuert aber nicht islamfördernd.

    Ich schrieb auch nicht von Hausfrauen am Herd, was ohnehin ein Klischee ist, sondern von der erzwungenen Auflösung der Geschlechterrollen.

    Die Wiedereinführung von Geschlechterfunktionen ist schlicht reaktionär. Was soll denn die Zuweisung von Geschlechterrollen anderes bringen als die 50er Jahre-Familie mit einem schlagenden und arbeitenden Mann, autoritären Kindern und einer kochenden Frau, die wirtschaftlich nicht weiter integriert ist?

    Die Ideologie des Feminismus versucht, die Natur zu korrigieren. Das ist zutiefst inhuman. Richtig ist aber, daß konservativ denkende Menschen einer Islamisierung oft kritischer gegenüberstehen als jene Kreise in unserer Gesellschaft, die sich für “aufgeklärt” und “progressiv” halten.

    Die Natur sieht keineswegs eine männerfeindliche (Feminismus) oder frauenfeindliche (Konservatismus) Gesellschaft vor. Die Gestaltung von Geschlechterzuweisungen ist rein kultureller Natur. Wir sind Menschen und keine Tiere und formieren daher unsere Gesellschaftsordnung selbst. Es ist also Kultur und nicht Natur, die unsere Entwicklung ermöglicht hat und weiter ermöglichen wird. Wären wir primitive Instinktwesen, dann würden wir immer noch auf dem Niveau von Primaten leben.

    Es ist richtig, daß Homosexuelle und Juden theoretisch ein größeres Bewußtsein für die Gefahren des Islams haben müßten. Aber auch da gibt es solche und solche: Ich denke gerade an den Zentralrat der Juden oder Wowereit, die kein sehr hohes Maß an Problembewußtsein zeigen.

    Ich schrieb ja auch nicht, dass ALLE Schwulen, Lesben und Juden islamkritisch wären, sondern nur in diesen Gruppen die kritische Haltung aufgrund des Primärterrors gegen die o.g. Gruppen deutlich verbreiteter ist. Der Zentralrat der Juden ist eine Vertretung jüdischer Interessen und müsste daher natürlich eine andere Politik machen. Wowereit hingegen ist Bürgermeister von Berlin und kein Schwulenfunktionär. Er war es auch in der Vergangenheit nicht. Daher ist auch nicht zu erwarten, dass er als Berufs-Landespolitiker eine rühmlichere Rolle spielen sollte als andere Personen, die nicht schwul sind.

    Sein Beruf ist schließlich die Stadt-/Landespolitik und nichts anderes. Dafür wird er bezahlt – nicht für das Vertreten von Interessen der Schwulen. Da die Bürger Berlins mehrheitlich eine islamische Politik wünschen, wird Wowereit sie auch betreiben. Von Merkel wird ja auch nicht erwartet, dass sie persönliche Neigungen und Interessen in die Politik einbringt…

    Wenn z.B. Herr Ackermann von der Deutschen Bank Mitglied eines Yachtclubs wäre, dann würden seine Arbeitgeber (hier die Aktionäre) wohl erwarten, dass er die Interessen der Bank und nicht des Yachtclubs in seiner Eigenschaft als Bankchef vertritt, oder?

  53. Wen es interessiert, jetzt bei Will^WIllner^WMaischberger:

    U.a. Struck, Scholl-Latour, Hodentöter (erzählt schon wieder Horrogeschichten) und Paolo P.

  54. links fussball, rechts schreiben, dass konnte nicht gutgehen. meine korrektur folgte auf dem fuße, daher ist dein sarkasmus überflüssig.

  55. #64 odobenus (21. Okt 2008 22:59)

    Wenn also heute ausgerechnet Feministen und “Weicheier” an der Islamisierung schuld sein sollen, dann ist dies schlicht demagogisch.

    Du hast den Link nicht gelesen, schade.

    Es sagt keiner, daß die oben genannten Schuld sind, aber diese Leute befördern das noch,und sind vor allen Dingen nicht in der Lage sich dagegen effektiv zu wehren.

    Ich komme Dir jetzt mal mit einer harten Wahrheit, nur weil diese/unsere Generation das Glück hatte, keinem kriegerischem Konflikt ausgesetzt worden zu sein, heißt das nicht, daß dies so bleiben wird!

    So und jetzt kommt Björn-Torben ins Spiel.

    Der sein ganzes Leben nur von seiner feministischen Mutter eingebleut bekommen hat, Gewalt ist keine Lösung, und Frauen sind die besseren Menschen, und du Björn-Torben musst wissen, daß es nur mit Gefühl und Diskussion geht.

    Und dann versucht Björn-Torben mit gewaltbereiten Mohammedanern, die vieleicht zu dem noch aus einem Bürgerkriegsgebiet kommen und nur Mord und Totschlag kennen, in einen Dialog zu kommen.

    Na,Prima. Er wird entsetzt sein ob der Reaktionen.

    Es sollte immer die ultima ratio sein!

    Aber!

    Gewalt ist immer eine Lösung, und zwar
    eine sehr effektive!

    Und diese Option muss immer auf dem Tisch liegen, sonst hast Du keine Chance gegen den Islam und seine Vertreter.

    Die Wiedereinführung von Geschlechterfunktionen ist schlicht reaktionär.

    Davon redet keiner, das meint keiner!!!

    Was glaubst du wer hier bei mir zu hause kocht?

    Oft ich, meistens meine Frau, ich kümmer mich auch um die Wäsche, und bügel auch meine Hemden, genauso wie meine Frau dies auch tut. Das ist hier so geregelt, wie es gerade anfällt.

    Die Gestaltung von Geschlechterzuweisungen ist rein kultureller Natur.

    Das ist kompletter Schwachsinn.

    Um auf Deinen Beitrag noch weiter einzugehen fehlt mir jetzt die Zeit, denn ich muss jetzt mit meinem, Achtung Autobahn, deutschem Schäferhund noch mal raus.

    Den hat übrigens zu 90% meine Frau erzogen, und zwar richtig gut.

    Wowereit hingegen ist Bürgermeister von Berlin und kein Schwulenfunktionär.

    Er agiert aber mehr wie ein Schwulenfunktionär, denn wie ein Bürgermeister!

    Mir ist es scheißegal, wer welchen sexuellen Erfüllungen folgt, aber ich kann es nicht leiden, wenn Leute glauben ihre Sexualität als einzige Qualifikation vor sich herzutragen, wie ein Herr Beck oder ein Herr Wowereit.

  56. @ wolfrabe

    Schön, dass du ohne jedes Argument behauptest, dass Wowereit wegen der Homosexualität Bürgermeister sei, da dies seine alleinige Qualifikation darstellen würde.

    Nur ist Wowereit schon vor seinem Coming-Out Kandidat gewesen und ist dem Zwangsouting durch den politischen Gegner nur zuvorgekommen. Inwiefern er Schwulenpolitik macht, ist mir unklar. Gibt es dafür einen Beleg? Z.B. die Schließung von Moscheen oder die Einsetzung zusätzlicher Polizeibeamten zur Bekämpfung des antischwulen Terrors, der hauptsächlich von Moslems ausgeht?

    Dass nun Geschlechterrollenfunktionen kultureller Natur sind, ist logisch und richtig. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass Frauen z.B. besser oder effektiver kochen, waschen, putzen etc. können. Nur, weil Frauen durchschnittlich einen geringeren IQ haben, bedeutet das nicht, dass alle Frauen unqualifiziert sind und umgekehrt alle Männer zu höherem berufen. Es kommt nicht auf das Geschlecht, sondern nur auf die Eignung an.

    Ich komme Dir jetzt mal mit einer harten Wahrheit, nur weil diese/unsere Generation das Glück hatte, keinem kriegerischem Konflikt ausgesetzt worden zu sein, heißt das nicht, daß dies so bleiben wird!

    Seid 1999 führt die BRD Krieg. Das dürfte auch dir bekannt sein. Nur ist mir vollkommen unklar, wieso Geschlechterrollenzuweisung nun auf einmal Kriegserfolg mit sich bringen soll?

    Etwa, weil dem Staat nur halb so viele Zwangs-„Bewerber“ für den Militärdienst zur Verfügung stehen? Weil also der Kreis aus dem der Staat Wehrpflichtige rekrutiert nur die Hälfte des Gesamtkreises umfasst, wird er größer?

    Komisch nur, dass die Armee mit der höchsten Kampfproduktivität eine Armee mit beiden Geschlechtern ist. Auch die zweitproduktivste rekrutiert sowohl Männer als auch Frauen.

  57. #58 Meister Eder (21. Okt 2008 22:25)
    Immer diese Verschwörungstheoretiker, gelle. Die sind aber auch überall… :mrgreen:

    #64 odobenus (21. Okt 2008 22:59)

    Die Natur sieht keineswegs eine männerfeindliche (Feminismus) oder frauenfeindliche (Konservatismus) Gesellschaft vor. Die Gestaltung von Geschlechterzuweisungen ist rein kultureller Natur. Wir sind Menschen und keine Tiere und formieren daher unsere Gesellschaftsordnung selbst. Es ist also Kultur und nicht Natur, die unsere Entwicklung ermöglicht hat und weiter ermöglichen wird. Wären wir primitive Instinktwesen, dann würden wir immer noch auf dem Niveau von Primaten leben.

    Der erste Teil stimmt. Der zweite ist holprig.
    Seit wann ist die Geschlechterzuteilung kulturell bedingt? Du meinst „gesellschaftlich“ (Rollenverteilung)! Biologischer Natur trifft es sonst wohl eher! Und weit vom Tier ist der Mensch auch nicht wirklich entfernt. 😉

    Und ich bezweifel deine Aussage, daß ein Berufspolitiker nur funktionäre Interessen vertritt. Sind ja auch nur Menschen mit Eigeninteressen! Volker Beck hat sich auch schon primär für Schwuleninteressen eingesetzt. Es fließt also beides mit ein (funktionäres und eigenes Interesse)!

  58. #72 odobenus (22. Okt 2008 00:06)

    Richtig ist, daß Herr Wowereit zumindest sein Studium mit Examen abgeschlossen hat, im Gegensatz zu Herrn Beck.

    Richtig ist aber auch, daß Berlin mehr finanzielle Problem hat als je zuvor.

    Richtig ist auch, daß Herr Wowereit mehr Wert darauf legt den CSD zu eröffnen, und die Schwulen/Regenbogenfahne vor einem Dienstgebäude der Polizei zu hissen, als tatsächlich etwas gegen schwulenfeindliche Mohammedaner zu unternehmen.

    Dass nun Geschlechterrollenfunktionen kultureller Natur sind, ist logisch und richtig.

    Schön, dass du dies ohne jedes Argument behauptest.

    Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass Frauen z.B. besser oder effektiver kochen, waschen, putzen etc. können. Nur, weil Frauen durchschnittlich einen geringeren IQ haben, bedeutet das nicht, dass alle Frauen unqualifiziert sind und umgekehrt alle Männer zu höherem berufen. Es kommt nicht auf das Geschlecht, sondern nur auf die Eignung an.

    Erstens, habe ich das in keinem meiner Sätze gesagt, zweitens, käme ich nicht auf die Idee, zu sagen, Frauen hätten grundsätzlich einen geringeren IQ wie Männer.

    Aber das kannst Du mir sicherlich belegen.

    Seid 1999 führt die BRD Krieg. Das dürfte auch dir bekannt sein.

    Ich rede nicht davon, ein paar hundert gut ausgebildete Landser in einen Krieg zu schicken, der weit weg stattfindet, und den den der Rest der Bevölkerung noch nicht einmal als Krieg registriert.

    Ausgenommen natürlich die direkten Angehörigen.

    Ich rede von einem Krieg, der wahrscheinlich, wenn es so weiter geht, mitten in unserem Land/Europa statt findet.

    Wie so viele Kriege vorher.

    Komisch nur, dass die Armee mit der höchsten Kampfproduktivität eine Armee mit beiden Geschlechtern ist. Auch die zweitproduktivste rekrutiert sowohl Männer als auch Frauen.

    Ich nehme an, Du sprichts von der IDF und der US-Army.

    Beides, in meinen Augen, die Top-Armeen unserer Zeit.

    Aber schau mal nach,wieviel Frauen in den SPZ(Schützenpanzern) und KPZ(Kampfpanzern) sitzen, und wer bei den Nachschiebern sitzt.

    Nicht, das ich diese Tätigkeiten herunterwürdigen möchte, ohne Nachschub geht nichts.

    Aber das war nicht das Thema, es ging um Feminismus, und dazu hast Du eigentlich nicht geantwortet.

  59. ….Schwulen/Regenbogenfahne vor einem Dienstgebäude der Polizei zu hissen…

    Obwohl, bevor ich mich hier zu weit aus dem Fenster lehne, ich bin nicht sicher ob er es war.

    Aber es würde passen.

    😉

  60. Jeder Depp weiß, daß Frauen in einer Armee ( in den Kampftruppen) das Niveau senken .Das ist in allen westlichen Armeen bekannt. Wird aber aus Gründen der PC nicht veröffentlicht. Ist ähnlich, wie bei der Polizei. Ich lache mich immer tot, wenn ein 160 cm Moppelchen vor mir steht und mir etwas erzählen will. Natürlich nur innerlich, denn sie verkörpert ja schließlich die Staatsgewalt…lach.
    Was von unserer Staatsgewalt noch übrig geblieben ist.

  61. @ Steppenwolf

    Jeder Depp weiß, daß Frauen in einer Armee ( in den Kampftruppen) das Niveau senken .Das ist in allen westlichen Armeen bekannt. Wird aber aus Gründen der PC nicht veröffentlicht.

    Woher hast du deine Geheiminformationen?

    Aus einem geheimen Männerzirkel?

    Demzufolge müsste die israelische Armee ja extrem kampfschwach sein, oder? Nur komisch, dass die Millionen Araber das kleine Israel nicht überrennen können – und das trotz EU-Hilfe.

    Ist ähnlich, wie bei der Polizei. Ich lache mich immer tot, wenn ein 160 cm Moppelchen vor mir steht und mir etwas erzählen will. Natürlich nur innerlich, denn sie verkörpert ja schließlich die Staatsgewalt…lach.

    Wenn die Einstellungsvorraussetzungen Frauen mit 1,6 m Körpergröße und Übergewicht zulassen, dann hat das wohl kaum etwas mit dem weiblichen Geschlecht, sondern den angepassten Einstellungsvorraussetzungen zu tun. Es gibt bekanntlich auch größere Frauen..

    Wenn du nur Respekt vor der Polizei mit „Bullenstatur“ hast, dann tust du mir Leid.

  62. ….Schwulen/Regenbogenfahne vor einem Dienstgebäude der Polizei zu hissen…

    Mir ist nicht bekannt, dass in Berlin inzwischen das Führerprinzip gilt und demzufolge Wowereit alle Entscheidungen in der Verwaltung trifft.

    Aber wo soll das Problem liegen, wenn die Polizei statt wie früher Schwule zu jagen, nun die Solidarität zumindestens symbolisch erklärt? Es wäre natürlich statt dieses symbolischen Aktes endlich notwendig die Verbrechen der BRD gegen Schwule nach dem übernommenen NS-Unrecht (verschärfter §175) zu beginnen und sich staatlicherseits zu entschuldigen.

    Gerade weil die Polizei in der Vergangenheit die Hauptverfolgungsarbeit übernommen hat, ist es ein kleines Symbol des Anstandes die Regenbogenfahne beim CSD am Polizeipräsidium zu hissen.

    Nachvollziehbare Begründung des Verantwortlichen:

    Mit dem Hissen der Regenbogenfahne zeige die Berliner Polizei ihre Bereitschaft, „unterschiedliche Lebensweisen der Menschen in der Hauptstadt zu akzeptieren, ihnen ohne Vorurteile und Vorbehalte zu begegnen und das ihr Mögliche zu tun, um sie vor vorurteilsmotivierter Kriminalität zu schützen“, sagte Glietsch.

  63. @ #77 odobenus (22. Okt 2008 02:32)

    @ Steppenwolf

    Jeder Depp weiß, daß Frauen in einer Armee ( in den Kampftruppen) das Niveau senken .Das ist in allen westlichen Armeen bekannt. Wird aber aus Gründen der PC nicht veröffentlicht.

    Woher hast du deine Geheiminformationen?

    Lies mal das Buch des renommierten israelischen Militärhistorikers

    Martin van Creveld, Frauen und Krieg

    Der kommt (keineswegs allein) zu demselben Ergebnis wie Steppenwolf. Übrigens auch meine Meinung.

    Ratio

  64. #78 odobenus (22. Okt 2008 02:39)
    Frauen können auf Grund der Biologie (körperlich), nicht den gleichen Einsatz erbringen (gleiche Leistung). Ist einfach Naturgesetz, dafür braucht es keine Geheiminfos aus Männerzirkeln! 😉
    Im Kampf Mann gegen Mann wird ein 160 kleines Weibchen den Kürzeren ziehen, bei einem langem Marsch durch Dschungel & Wüste können sie nicht dasselbe Leistungsniveau bei Gewicht der Rucksäcke tragen, usw.
    ————————————
    Ich bin gegenüber Schwulen sehr tolerant und akzeptiere sie vollwertig, aber was hat eine Schwulenfahne bei einer staatlichen Behörde zu suchen?

    Die von Oben herab staatsverordnete Schwulenfreundlichkeit,halte ich für ein verkehrtes Zeichen (genau wie die staatsverordnete Muselindoktrination). Das ist Zwang und kein Mensch läßt sich gerne zu etwas zwingen, was er nicht mag (es nicht seinem Naturell entspricht)!

    Wo ich deinen Satz lese:

    „unterschiedliche Lebensweisen der Menschen in der Hauptstadt zu akzeptieren

    Dann sollte man auch die akzeptieren, die eben keine Schwulen mögen, warum auch immer! Gleiches Recht für alle!

    PK-Politik verordnet den Bürgern ständig etwas, worüber sie nicht selbst und frei entscheiden können! Das ist nicht ok!

  65. @ Ratio

    In einer Gesellschaft ohne Geschlechterrollenzuweisung kann es sicherlich sein, dass in bestimmten Berufen mehr Männer und anderen mehr Frauen gibt, die jeweils qualifiziert sind. Daher darf es natürlich keinerlei Frauenquoten geben – genausowenig wie Männerquoten. Aber alle Berufe sollen auch beiden bzw. auch den meist ignorierten Zwischengeschlechtlichen Menschen offenstehen. Natürlich stets bei gleicher Qualifikationsanforderung. So wird auch in Zukunft aus biologischen Gründen z.B. bei der Feuerwehr der Männeranteil größer sein, weil es weniger körperlich geeignete Frauen als Männer gibt. Bei den bewaffneten Kräften der Armee ebenso. Genauso wie es durch fehlendes Interesse oder aus anderen Gründen auch in Zukunft weniger männliche Tages-„Mütter“ geben wird als weibliche.

  66. Problematisch wird Gender-Mainstreaming nur dann, wenn unterschiedlich hohe berufliche Anforderungen an die Angehörigen der unterschiedlichen Geschlechter gestellt werden. Z.B. dürfen bei der Polizei kleine Frauen (weil sich wohl sonst zu wenig Bewerberinnen fänden) aber keine kleinen Männer arbeiten. Das ist Diskriminierung von Männern und dem Schutz des Bürgers abträglich.

  67. @ odobenus

    Lies mal Art. 3 Absatz 3 GG.

    Das ist wörtlich zu nehmen.

    Feminismus, „Geschlechterrollenzuweisung“, und erst recht dieses bescheuerte, verlogene totalitäre Konstrukt „Gender-Mainstreaming“ sind laut GG absolut unzulässig.

    Den Staat geht das Geschlecht eines Menschen einen feuchten Kehricht an!

    Ratio

  68. eigentlich müssten Schwule, Frauen, Journalisten, Christen, Juden …. schon lange vorne weg auf den Barrikaden sein. Sie sind die ersten, die unter dem Islam ihre Rechte und ihr Identität verlieren und leiden werden, oder schon massiv leiden. Dafür aber: Volkan Beck hofft auf echte Freundschaft mit Musel-Männern (vllt ist es DAS was er wirklich will, hehe…), Claudia Fett-Ima Roth wird feucht bei den Gedanken an so einen echten Anatolier, Grossteil der deutschen Journalisten singt Lobeshymnen an den Islam, Christen sagen nix und ihr Funktionäre begrüssen Moscheen in ganz D, der Zentralrat der Juden klopft der linken SA auf die Schulter für gute Arbeit….. WAS IST LOS IN DEUTSCHLAND??????

  69. @ratio

    Den Staat geht das Geschlecht eines Menschen einen feuchten Kehricht an!

    Hab ich gegenteiliges behauptet? Der Staat soll nur alle Bürger gleichbehandeln – ob Mann, Frau oder zwischengeschlechtlich.

    Das bedeutet aber auch:

    Wehrpflicht für alle oder keinen!
    Berufszugang unabhängig vom Geschlecht!
    Abschaffung von Frauenbeauftragten solange es keine Männerbeauftragten und Zwitterbeauftragten gibt, was wiederum noch mehr Geld kostet, sodass man besser auf alle Beauftragten verzichten soll.

  70. Verteidigen wir solche „Rechtsprechung“ etwa mit dem Leben unserer Soldaten?

    Gehört dies auch zur „Verteidigung der Freiheit Deutschlands am Hindukusch“?

    Warum wird ein solcher Richterspruch nicht sofort einkassiert, und der arme Kerl zur Not mit militärischen Mitteln befreit?

    Warum wird die afghanische „Regierung“ nicht dazu gezwungen, ausschliesslich Gesetze im Einklang mit den Menschenrechten zu erlassen?

    Wenn wir so etwas dulden, ist unser Einsatz da echt für den A****!

  71. #30 Echn Aton (21. Okt 2008 20:53)
    Dieses “Gerichts”-Urteil halte ich für sehr ambivalent.

    Denn es liefert evtl. Argumente dafür, künftig denjenigen zu “bestrafen”, der aus dem Koran zitiert.

    Oder sehe ich da etwas falsch ?

    Nein, völlig richtig. Gegen die Scharia ist alles, was die Scharia im entferntesten in Frage stellen könnte. Ich empfehle einfach unter beliebeigen Stichwörtern in „Reliance of the Traveller“ nachzuschlagen.
    http://www.amazon.com/Reliance-Traveller-Classic-Islamic-Al-Salik/dp/0915957728

    Eine Investition, die sich lohnt.

  72. @Steppenwolf

    Jeder Depp weiß, daß Frauen in einer Armee ( in den Kampftruppen) das Niveau senken .Das ist in allen westlichen Armeen bekannt. Wird aber aus Gründen der PC nicht veröffentlicht.

    Das trifft nur für die Infanterie zu, und dies aus zwei Gründen:

    1. Die durchschnittlich geringere körperliche Leistungsfähigkeit von Frauen ist natürlich ein negativer Faktor, den kann man beim besten Willen auch nicht wegdiskutieren.

    2. Das Problem des Beschützerinstinktes von Männern gegenüber Frauen in ihrer Einheit führt MÖGLICHERWEISE im Gefecht zu Entscheidungen, die einen negativen Einfluss auf die Kampfkraft haben. Dieser Faktor kann in meinen Augen jedoch „wegerzogen“ werden, bzw. durchaus auch ins positive verkehrt werden.

    Insgesamt dürfte eine moderne Armee, mit einem hohen Mechanisierungs- und Automationsgrad von weiblichen Soldaten eher profitieren.

    So ist die viel zitierte Multitaskingfähigkeit von Frauen ein klarer Vorteil in der modernen Kriegsführung, denn diese ist oft gekennzeichnet durch eine Entscheidungsfindung unter sich ständig ändernden Gefechtssituationen bei simultaner Verarbeitung von Informationen aus diversen Quellen.

    Komplexe Situationen managen Frauen tatsächlich oft besser, wie ich aus eigener täglicher Erfahrung mit meiner Lebensgefährtin gelernt habe.

    Wie GI Jane schon sagte: „How strong do you have to be, to pull a trigger?“

  73. So ist die viel zitierte Multitaskingfähigkeit von Frauen

    Die wird nur zitiert. Es gibt sie nicht.

    Schau mal was passiert wenn die Frauen anspruchsvolle Dinge machen, oder wenn Männer anspruchslose Dinge machen. Da gibt’s keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern.

  74. Truppen im Irak oder Afghanistan ohne Bekämpfung des Islsam ist
    QUACKSALBERN an den SYMOPTOMEN ohne die Ursache anzugegehen und zu beseitigen !

    Wie auch der Fall des zum Christentum übergetretenen Afghanen vor einiger Zeit, der nur dadurch gerettet werden konnte, daß er für verrückt erklärt wurde, zeigt auch dieser Fall,
    daß unsere Truppen in Afghanistan absolut sinnlos sind, solange man die Wurzel des Übels, den Islam nicht bekämmpft !
    Nur dort mit noch sovielen Truppen Taliban bekämpfen und für Ordnung sorgen zu wollen ist eine absolut unsinnige Sysiphus-Arbeit, solange man nicht den Islam mit seinem Absolutheitsanspruch verbietet !
    Einem Arzt, der eine Lungenentzündung mit Fieberzäpfchen bekämpfen wollte anstatt die Pneumokokken mit Penicillin auszurotten, würde man wegen Quacksalberei und Unfähigkeit die
    Aprobation entziehen !

  75. #94 Kölschdoc

    Mit deiner Aussage, dass Truppen, die nicht den Islam bekämpfen nur an Symptomen rumdoktern, hast du im Prinzip recht. Nur wie bekämpft man den Islam? Der Islam ist ja an Menschen gebunden und die kann man selbstverständlich nicht umbringen. OK, man könnte verbieten, dass die Moslems ihre „Religion“ ausüben und alle Moscheen sprengen. Aber dann kannst du davon ausgehen, dass sich alle 1,5 Milliarden Menschen mit den Afghanen solidarisieren und es kommt mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem Weltkrieg.

    Also, der Islam ist halt (leider!) in der Welt und man kann ihn nicht mehr loswerden. Die einzige Konsequenz für Afghanisten kann also nur sein, alle Truppen abzuziehen und die Afghanen sich selbt überlassen. Dass die dann alle völlig ins Mittelalter zurückfallen kann dann nicht unser Problem sein.

  76. Jajaaaa….

    die Demokratie wird am Hindukusch verteidigt.
    Vielleicht wird dieser Journalist dann nach diskretem Bakschisch-Geben durch Herrn Steinmeier für verrückt erklärt und freigekauft.

    Nettes Völkchen, was da unten so ausgehalten wird.

  77. #88

    Mit militärischen Mitteln einkassiert?
    Nein, daß geht doch nicht. Da werden die Afghanen sehr beleidigt und furchtbar böse sein.
    Du weißt doch, der Muslim-Rage-Boy ist der schlimmste Albtraum des paneuropäischen Politikers.
    Und die Herren und Damen brauchen doch ihren Schönheitsschlaf!

  78. @ Free Speech

    Schau mal was passiert wenn die Frauen anspruchsvolle Dinge machen, oder wenn Männer anspruchslose Dinge machen. Da gibt’s keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern.

    Meine praktischen Erfahrungen sagen da etwas völlig anderes. Und Männer und Frauen sind in noch vielfältigerer Hinsicht unterschiedlich. Das ist ja das kranke, geradezu menschenverachtende, am Gender Mainstreaming. Die gnadenlose Gleichmacherei steht im krassen Widerspruch zum Kern unserer Natur. Sie zwingt uns zu widernatürlichem Verhalten und produziert ganze Generationen mit echt pathologischen Störungen.

  79. #94

    Die lernen nicht mal aus den Fehlern der Russen, die 10 Jahre lang dort nicht zurecht kamen.
    Das Übel ist der große „Freund“ Amerikas – Pakistan, der ja neuerdings sogar „zurückschlagen“ will.

  80. #95 KDL

    Glaubst du das wirklich, was du da schreibst?
    Die Muselmanen fühlen sich doch nur stark, wenn sie viele gegen einen sind. Ansonsten kuschen sie, wenn sie die Knute zu spüren bekommen.
    So ist eben die Natur von Sklaven, oder „sich niederwerfenden“.

    Frgae dich doch mal, warum bis vor 20-30 Jahren von den Bürzelbetern so gut wie nichts zu hören war? Siehe oben.

  81. #1 Deutsch-Indianer (21. Okt 2008 19:36)
    Jetzt wissen wir wenigstens, wofür unsere Jungs den Kopf hinhalten.

    Ja, fürs Image Deiner Volksvertreter. Denn töten dürfen die da unten keinen von den Mördern und Material bekommen sie auch keins, und wenn dann nur mit Monaten Verspätung. Alles geplant vom deutschen Mohammed-Arschkriecher!

  82. Was geht eigentlich in den Köpfen unserer Politiker vor? Sie behaupten, dass der Krieg gegen die Taliban nicht zu gewinnen ist. Gleichzeitig wollen sie Karzai in die Lage versetzen, eben diesen Krieg zu gewinnen. Dies ist nur erklärbar, wenn man sich nicht selbst die Hände schmutzig machen will. Und wenn man auf die öffentliche Meinung Rücksicht nehmen muss. Der Krieg ist zu gewinnen, wenn die Kommandeure Schlächter sind wie Dietrich oder Eicke.
    Gleichzeitig stellt sich die Frage, warum ein angeblich moderates, islamisches Regime gegen ein offensichtlich radikalislamisches Regime zu unterstützen ist?
    Die deutschen Truppen spielen in Afghanistan THW und Rotes Kreuz, sie geraten in Panik, wenn Zivilisten an check points durch eigenes Versagen um´s Leben kommen, sie fragen womöglich noch um Erlaubnis beim Feind, zurück schießen zu dürfen.
    Mit dieser „Kriegführung“ verbrennt man Geld und hat einen regelmäßigen Verlust von Soldaten, denen kein militärischer Erfolg gegenüber steht. Diesen Krieg sollte man beenden.

  83. #100 sniperkater

    Ja selbstverständlich glaube ich, was ich geschrieben habe. Wie gesagt, es gibt vielleicht 1,5 Milliarden Moslems. Unser Glück ist, dass es im Islam so viele Strömungen oder Sekten gibt, die sich zum Teil spinnefeind sind und sich sogar gegenseitig als falsche Moslems oder Ungläubige titulieren. Wenn ich mir vorstelle, die wären sich alle einig: dann gäbe es längst keine anderen Religionen mehr. Und wenn jemand auf die Idee kommt, den Islam in Afghanistan zu verbieten, dann wird das die meisten Moslems gegen den Westen solidarisieren.

    Ansonsten hast du natürlich recht: alleine kommt von denen nur heiße Luft. Du hast auch recht, dass von denen vor 20-30 Jahren bei uns nichts zu hören war. Das liegt vor allem daran, dass sie bei unseren Gutmenschen jetzt Gehör finden. Gerade nach 9/11 sind die Gutmenschen und Islamversteher aus ihren Löchern gekrochen. Das Problem sind also bei uns eher die Gutmenschen als die Moslems selbst.

  84. Ist nur eine Frage der Zeit, wann in Europa Islamkritik verboten wird und strafrechtliche Folgen hat. Es ist doch so, das Islamkritik auch heute schon gefährlich ist, da sind zum einen radikale Moslems die dir an den Kragen wollen, dann die feigen unterwürfigen Gutmenschen die auf der Schleimspur der Islamisten kriechen und Islamkritiker im vorauseilenden Gehorsam gesellschaftlich und auch wirtschaftlich vernichten. Eigentlich fehlt in Europa nur noch die offizielle Ausrufung des islamischen Gottesstaates durch die Politiker der EU und der nationalen Regierungen.

  85. #106 KDL

    Sehr aufmunternd sind die Reiseberichte, die politisch inkorrekte Abendländer von ihren Erlebnissen mit mehr oder weniger kriegerischen Muselmanen vor 100-150 Jahren verfaßt haben.

    Die Wahabiten übrigens wissen, daß sich die Moslems aus Futterneid schon immer gegenseitig spinnefeind waren und setzen deshalb viel Geld ein um sie miteinander zu versöhnen. Mit Erfolg.

Comments are closed.