Kölner Polizist dankt Clown für MenschenjagdDer 20. September 2008 in Köln hat bis dahin verborgene Kooperationen zwischen Presse, Linksextremisten und sogar staatlichen Stellen ans Licht gebracht (siehe PI-Beitrag vom 25.9.), die die Menschen der bürgerlichen Mitte bis dahin für unvorstellbar gehalten hätten. Besonders schockierend ist immer wieder, wieweit sogar die Polizei an diesem 20. September zur Kumpanei mit offen Straftaten begehenden Kriminellen bereit war.

Ein Beispiel zeigt die folgende Szene. Nachdem eine Kölner Bürgerin und ihr Sohn, die beide nichts mit Pro Köln zu tun haben, von den Kriminellen tätlich angegriffen wurden, bedanken sich Polizeibeamte mit einem breiten Grinsen bei den beteiligten Straftätern der berüchtigten „Clowns-Army“, die seinerzeit beim G8-Gipfel in Heiligendamm Polizeibeamten Säure ins Gesicht gespritzt hatten.

image_pdfimage_print

 

85 KOMMENTARE

  1. Das ist ein Skandal Erster Klasse und hat, falls Deutschland noch ein Rechtsstaat ist, Konsequenzen sowohl für die beteiligten Beamten als auch für die verantwortlichen Politiker zu haben. Rote Faschisten, Schrammas SA, Polizei und Islamofaschisten arbeiten zusammen um die Bürgerrechte zu zerstören.

  2. Jedes dieser Bullenschweine, tut mir leid was anderes sind die nicht, gehört mal richtig kräftig von unseren lieben Kultutbereicherern verprügelt oder ihr Streifenwagen versucht anzuzünden usw.! Vllt ändern sie ja dann ihre Ansichten.
    Gewalt gegen Polizisten ist mir normalerweise zuwider, ABER denen wünsche ich fast mal nen geworfenen Pflasterstein von den Linken-SA-Nazis an den Kopf.

    Man Man Man ! Da ist sie wieder diese unbändige WUT !

  3. Die Polizei steht nicht auf unserer Seite. Sie gehört zu dem System. Sie machen eben einfach nur ihren Job.

  4. Tja liebe Polizisten, ich sach nur „Heilbronn“. „Schlagt“ nur weiter auf die einzigen Unterstützer ein die ihr noch habt, von den Clowns werdet ihr in Zukunft jedenfalls keine erhalten, im Gegenteil, die lachen sich kaputt darüber das einer der euren in Heilbronn verprügelt wurde. Und hätten sich eure Kollegen in Heibronn gewehrt, hätte man solange in deren Leben rumgewühlt, bis diese Polizisten als Nazis dagestanden hätten, und die Politiker wären ihnen in den Rücken gefallen und hätten sie suspendiert. Ihr Polizisten werdet noch sehr viel Prügel einstecken müssen, soviel ist sicher, aber eins ist auch sicher, PI-ler und ProKölner werden nicht unter denen sein, die euch Polizisten verprügeln, mit Steinen bewerfen oder bespucken.

  5. Unser Land entwickelt sich Richtung ehrenwerte Gesellschaft.
    Kriminalität und Polizei kennt sich, man kommt gut miteinander aus … hilft sich wos geht und haut jedem Störenfried dieser mafiösen Idylle eine aufs Maul
    Perfecto Luici!

  6. Polizei in Deutschland…über 60 Jahre nach Hitler und über 15 Jahre nach der Stasi…ist wieder politisch ideologisiert…?

    Erstaunlich! Das gibt zu denken!

  7. Ich habe gestern erfahren, dass gerade die süddeutsche Polizei alles andere als glücklich über die linke Polizeiführung in Köln war. Dies ging wohl soweit, dass, als Autonome das Fahrzeug eines Einsatzleiters entglasten, die süddeutschen Beamten dann genauso passiv geblieben sind, wie ihnen befohlen wurde. Das Geschrei war hinter den Kulissen wohl entsprechend gross.

  8. Die oben genannte Zusammenarbeit und Verflechtung von Presse, linksautonomen Mob und staatlichen Behörden ist in erschütternder Weise mit den Ereignissen in Köln sichtbar geworden.
    Wo blieb der Aufschrei der Bürger? Wo war die angeblich objektive Presse mit ihrem Informationsauftrag, die im Vorfeld massive Hetze betrieben hatte und danach dazu applaudierte, als Versammlungsfreiheit und demokratische Grundrechte mit Füßen getreten wurden? Wo war die Polizei, die mit genügend Einsatzkräften vor Ort war und die richterlich genehmigte Versammlungsfreiheit und das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung hätte schützen müssen?

    Dass als dies zu keinen Konsequenzen führt, zeigt deutlich wie weit die linken Gleichschalter hierzulande bereits gehen können ohne irgendwelche Risiken fürchten zu müssen!

    Die Justiz ist nicht unabhängig in diesem Land, die Presse ist fest in der Hand von Alt-Achtundsechzigern, die es sich in den Chefredakteursstühlen bequem gemacht haben, während die Politik nach der Pfeife der unisono linken Presse und den Machern von fingierten Meinungsumfragen tanzt.

  9. Hallo Leute,
    ich habe mich mal nach politisch engagierten Bewegungen umgeschaut, die bisher nicht am gleichen Strang ziehen wie unsere große Hoffnung, die Pro-Bewegung. Ich werde Pro mal vorschlagen, diese alle einzuladen. Vielleicht könntet Ihr die einzelnen Gruppen schon mal anschreiben und ihnen erklären, wie wichtig ein gemeinsames Vorgehen (unter dem Namen Pro) ist. Auch bei Landes- und Kreisverbänden der Reps kann man es ruhig mal versuchen.

    Ab jetzt: http://www.helmut-fleck.de/
    Bayernpartei: http://landesverband.bayernpartei.de/
    Bündnis Arbeit-Familie-Vaterland: http://www.arbeit-familie-vaterland.de/
    Bürger in Wut: http://www.buerger-in-wut.de/
    Christlich Vereintes Europa: http://cve-europapartei.de/
    Demokratische Bürger-Partei: http://www.demokratische-buerger-partei.de
    Demokratische Liga: http://www.demokratische-liga.de/
    Deutsche Partei: http://www.deutsche-partei-dp.de/
    Deutsche Soziale Union: http://www.dsu-deutschland.de/
    Die Rechte: http://www.die-rechte.de/
    Freie Bürger-Union: http://www.freiebuergerunion-ev.de/
    Freiheitliche Partei Deutschlands: http://www.fp-deutschlands.de/
    Junge Patrioten: http://www.junge-patrioten.de
    Niedersächsische Partei: http://www.niedersaechsische-partei.de/
    Sächsische Volkspartei: http://www.svponline.de/

  10. seit jahren erzähl ich das selbe und werde immer nur milde belächelt…..DIE POLIZISTEN SIND DA UM DIE DEUTSCHEN ZU SCHIKANIEREN WO ES NUR GEHT !

    eingestellt werden nur noch leute die der linken ideologie ( sehr ) nahe stehen .

    für eine ablehnung als bewerber reicht es , das du vor 10 jahren mal auf der RECHTEN seite der straße gelaufen bist!

    das gleiche passiert zur zeit bei der bundeswehr.

    ich kenne einige alte soldaten die das bestätigen können !

  11. #8 Einherjar
    Der Bürger bekommt von all dem faktisch nichts mit! Solches Unbill hält die gute Presse von ihm fern.
    Ja wo kämen wir den hin, wenn sich jeder unmündige Bürger hier im Land eine eigenen Meinung bildet?

  12. Das hätt ich nie für möglich gehalten. Unfassbar. Mir fehlen die Worte. Wirklich… das ist unglaublich.

  13. äh, wer sind denn da die polizisten und wer die clowns? 😉 aber im ernst, welcher vernünftige mensch glaubt noch an dieses immer schneller nach links driftende system mit STASI-spitzeln wie gysi und der LINKE/SED und ex-DKPlern in den parlamenten und den sog. „volksparteien“, die nie weiter weg vom volk waren?

    aber wenn nächstes jahr wahl, wird wieder knapp die hälfte nicht zur hin gehen und weiter jammern.

  14. Ich habe einen Kommentar dazu geschrieben, ihn aber wieder gelöscht. Was bleibt ist nur Sprachlosigkeit. Aber Sprachlosigkeit läßt sich nicht niederschreiben, deshalb teile ich Euch mit, daß ich meinen Kommentar wieder gelöscht habe 🙂

    Jedenfalls Dank an diejenigen, die diesen Vorgang im Video festgehalten haben und auch an die, die das veröffentlich haben. Deutlicher als durch einen Handschlag von Polizisten mit Linksextremisten kann man den Zustand unseres Staates nicht beschreiben.

  15. zur polizei und zur bundeswehr gehen leute ohne rückgrad….und sie rennen bei denen offene türen ein.

    wart ihr mal in letzter zeit auf einer polizeiwache…guckt euch die milchbubis mal genau an, alles warmduscher uns sitzpinkler, die sich von den weibern rumkommandieren lassen.

  16. #10 Wotan (11. Okt 2008 15:58)
    Das ist die politische Umerziehung, die nach Ideologie und Politischer Zugehörigkeit agiert und propagiert wird. Es gibt zwar „rechte“ Polizisten, die es auf Grund ihrer Arbeit mit der gnadenlosen Realität einfach werden, aber schnell ist man auch wegen „falscher Gesinnung“ in öffentlichen Ämtern abgeschossen!

  17. Ja, so mutig wie die Polizisten bei friedlichen Demonstranten und Bürgern zuschlagen und treten können, so feige sind sie, wenn erheblicher Widerstand zu erwarten ist. In dem Falle wird dann nach Kräften „deeskaliert“ – siehe Berlin, Hamburg etc… und der Bürger den Brandstiftern des neuen Roten-Frontkämpferbundes überlassen.

    Getreu Thälmanns Geiste terrorisieren die Roten Schlägertrupps wieder Deutschland.

    Hurra… 🙁

  18. Frage: In welcher Diktatur stand die Polizei auf Volkes Seite? Weder in der UDSSR noch im Reich weder in China noch in Latein Amerika. Die Polizei steht immer auf Seiten der Mächtigen. Zumindest kenne ich kein Beispiel, in dem es anders war.

  19. Achso: Aufgenommen: Frankfurt, Galluswarte.
    Im Hintergrund sieht man noch die Spuren (Sand) des schweren Verkehrsunfalles, der sich dort vor wenigen Tagen ereignete.

  20. Es fehlt nicht mehr viel, und ich werfe unserem Herrn Bundespräsidenten meinen deutschen Paß vor die Füße.

    Wozu regen wir uns auf? Wozu schreiben wir uns die Finger wund? Im Rückblick wird klar, daß Deutschland bereits seit 1918 nicht mehr existiert.

    Eine widerwärtige perverse Pöbelherrschaft in wechselnden Kostümen.

  21. Das ist doch ganz einfach:

    Nächstes Jahr wird in Köln gewählt, und da hat dann der Bürger gelegenheit, die Partei zu wählen, die er für richtig hält.

    Dann werden wir sehen, wie die Leute entschieden haben… Vielleicht wird’S ja auf ein Ergebnis hinauslaufen, wie wir es unlängst in Österreich beobachten konnten.

  22. fragt hier noch einer warum linke richter, DEUTSCHE für das gleiche verbrechen doppelt so hart bestrafen wie einen musel !!

    das hat alles methode

    da steckt ein großer MASTERPLAN dahinter, da verwette ich meine linke arschbacke für !!

    vergesst die wahlen, kurz vorher werden wieder großzügige geschenke verteilt und alle wählen wie gehabt….der rest bleibt zuhause und guckt talkshows !!!

  23. Und das nächste mal kriegt der Grinsemann von den Kumpels des clowns wieder einen auf die Fresse. Da kloppt sich zusammen was zusammen geklopt gehört.

  24. Ich musste Zweimal das Video anschauen,kann es nicht fassen!! Gibt es nicht ein Polizisten -Forum ?Kann man nicht den Link des Videos ihnen vor die Nase setzen und ihnen sagen ,das sie gegen das Gesetz verstossen haben,die Polizei muss sich schämen,das sie bei so etwas mit machen.Egal wie der Befehl auch lautet!!

  25. #2 AndKoe (11. Okt 2008 15:37)

    Wie kann man nur einen solchen Mist schreiben?

    Die Polizei ist Teil der Exekutive. Und das heißt, die Beamten müssen die Befehle der politischen Führung ausführen. Die persönliche Meinung des Polizisten spielt dabei keine Rolle. Er ist ein klassischer Befehlsempfänger, der gehorchen muß.

    Was denken Sie wohl, was passiert wäre, wenn die Polizisten am 20.9. in Köln den Befehl verweigert hätten?

    Haben Sie denn gar keine Ahnung davon, wie das System funktioniert?

    Der oberste Grundsatz lautet: Wer nicht mitspielt, der fliegt!

    Wer nicht nach der Pfeife seiner Vorgesetzten tanzt, hat schon verloren!

    Das einzige, was wir tun können, ist, für andere politische Verhältnisse zu sorgen.

    Nur dann, wenn islamkritische Kräfte maßgeblichen Einfluß bekommen, nur dann ändert sich in diesem Land etwas.
    Und nur dann wird die Polizei in Zukunft die Grundrechte auch von islamkritischen Bürgern verteidigen.

    Nicht die Polizei ist das Problem, sondern die derzeit herrschenden Parteien!

    CDU/SPD/FDP/Grüne/Linke: Weg mit diesen Landesverrätern, die uns an den Islam verkauft haben!

    Für die Freiheit!

  26. @19 Dummer deutscher Michel (11. Okt 2008 16:14)

    Es fehlt nicht mehr viel, und ich werfe unserem Herrn Bundespräsidenten meinen deutschen Paß vor die Füße……

    super idee, das wäre mal ein zeichen.
    20000 marschieren zum Schloss Bellevue und verbrennen ihre deutschen pässe.
    WIR SIND DABEI !!

    leute ich hab heute soooooooooooooo einen hals mein blutdruck geht bis zum oberen anschlag !

  27. #19 Dummer deutscher Michel

    Da ist was daran. Seit der Zerschlagung des Bismarckreiches geht es jedenfalls mit Deutschland und dem deutschen Volk bergab (wenn man von der kurzen Zwischenerholung von 48-60 mal absieht). Der Wohlstand von heute ist auch nur eine Scheinblüte, er wird keine Früchte tragen.

  28. Solche zusammengeschnipselten Sachen sind nichts wert. Höchstwahrscheinlich bezog sich das Gespräch auf einen ganz anderen Zusammenhang. Es glaube doch nicht wirklich niemand, daß es eine koordinierte Zusammenarbeit in dieser Art gegeben hat. Undichte Stellen, vereinzelte Kooperation ok, aber mehr nicht (bei der Politik sieht das natürlich anders aus).

    Auf solche Weise macht man aber die eigene unmöglich und lächerlich. Denn derartige und leicht aufzudeckende Manipulationen diskreditieren auch alle anderen gut fundierten Argumentationen.
    Ich würde sogar schädliche Absichten hinter sowas für möglich halten.

  29. Dummheit kennt halt keine Grenzen.

    Weimar lebt!

    Schrammas Politik, Wowereits Wahl-Koalition mit den Mauer-Mördern und Lügilantis Möchtegernkoalition mit den Mauer-Mördern sprechen doch eine klare Sprache. Welcher aufrechte Demokrat wählt den noch das linksbraune Gesudel SPD zum Beispiel?

    Wäre ich noch in D, ich würde wohl mittlerweile eine „rechtspopulistische“ Partei wie die Pro-Parteien wählen. Richtig erschreckend ist das. Weil ich nämlich auch deren Parteiprogramm nicht so toll finde. Aber das ist heutzutage noch ein besserer Kompromiss, als die extrem links etablierte Dressur-„Elite“ zu wählen.

    Wie kommt die FDP eigentlich dazu, solche Kreaturen wie Mazyek als Mitglied aufzunehmen? Die will liberal sein?

  30. #24 Wotan

    Da lebt man in einer sich dazu bekennenden Bananenrepublik in Süd-Amerika allemal besser (da sind die Fronten eindeutig und klar), als in dieser verlogenen Republik. Hätte sowas nie für möglich gehalten. Ich werde jedenfalls keine Waffe mehr in die Hand nehmen für diese Republik.

  31. #23 Mastro Cecco:

    Aha ich schreibe also Schwachsinn.
    Gut, ihre Meinung.
    Aber jemand der „nur“ Befehle befolgt, die ihm eigentlich zuwider sind, der grinst/lacht nicht so dreckig bei deren Ausführung, wie diese Zwei Polizisten.
    Wenn mir jemand etwas befiehlt, dass ich eigentlich nicht machen würde bzw. was ich als falsch empfinde, würde ich mich zumindest nicht so unverholen darüber freuen.

    Diese zwei Vorbild-Polizisten sind genau das Problem das Deutschland mit Polizisten hat, es sind zwei ideologisch getrimmte A-Löcher, die mich nachts auf dem Nachhauseweg schikanieren mit Kontrollen usw., während 5m weiter irgendein Assi Drogen vertickt.

    Aber ich bin ja nur ein Dummschwätzer der keine Ahnung von System hat, was will ich eigentlich.

  32. Das mit der Säure halte ich für ein Gerücht. Ohne Quelle sollte das nicht geschrieben werden.

    Aber die „gute Zusammenarbeit“ von Polizei mit Leuten, die offen Ordnungswidrigkeiten wie das Blockieren angemeldeter Veranstaltungen begehen, und das auch noch mit Tätlichkeiten, was sogar strafbar ist – diese Zusammenarbeit ist ein Skandal. Eigentlich müßten alle zu identifizierenden Beteiligten suspendiert werden, inkl. der sie deckenden Vorgesetzten.

    PI: 1.) Diese Leute werden nicht suspendiert, sondern belobigt, bis hinauf zum Innenminister.
    2.) Die Quelle für die Geschichte mit der Säure ist die Bildzeitung, basierend auf Aussagen betroffener Polizeibeamter. Den Link suchen können Sie hoffentlich selber.

  33. #27 cromagnon

    Träum weiter cromagnon, zähl doch mal eins und eins zusammen, wenn die das Demo-Wochenende von Köln nocheinmal betrachtest. Das Video paßt jedenfalls genau zu dem was in Köln passierte.

  34. #1 Wienerblut (11. Okt 2008 15:32)

    Das ist ein Skandal Erster Klasse und hat, falls Deutschland noch ein Rechtsstaat ist, Konsequenzen sowohl für die beteiligten Beamten als auch für die verantwortlichen Politiker zu haben. Rote Faschisten, Schrammas SA, Polizei und Islamofaschisten arbeiten zusammen um die Bürgerrechte zu zerstören.

    Das wird keine Konsequenzen haben, jedenfalls nicht derzeit, da Deutschland derzeit nur ein partieller Rechtsstaat ist.
    Aber gut dass diese Dinge dokumentiert werden, sie liegen bereit für den Tag X!
    Traurig, dass Jörg Haider tot ist!
    Citizen Kane

  35. Die Kölner Polizeibeamten sind okay. Nur einer isset, der den Fisch vom Kopp her stinken macht:

    Der Herr Polzeipräsident muß abmarschieren. Seine Klüngelei mit TÜRKENFRITZ stinkt zum Himmel.

  36. Ich habe es hier schon geschrieben und das ist meinerseits nicht zu revidieren.

    Die Polizei verdient im wahrsten Sinne des Wortes nichts anderes, als dass sie von den Kulturbereicheren gut was auf die Nase kriegt. Egal wo, Hauptsache kräftig.

    Mein Mitleid mit SchutzmännInnen hält sich in Grenzen.

  37. #24 Mastro Cecco

    Jaja, der preußische Kadavergehorsam…
    Nur als kleine Erinnerungsstütze – auch das Kleingedruckte in der Dienstanweisung lesen!
    Befehle können auch rechtswidrig sein. In diesem Falle müssen derartige Befehle verweigert werden – mit der Ausnahme der Gefahr für das eigene Leben (Standgericht).

    Meines Wissens sind in der jüngeren Vergangenheit keine deutschen Soldaten oder Polizisten wegen Befehlsverweigerung füsiliert worden. 😉

    PS: Eine Befehlsverweigerung wurde im Zuge des Irak Krieges von einem Luftwaffenoffizier „begangen“, der die AWACS Einsätze verweigert hatte. -rechtswidrige Beteiligung an einem Angriffskrieg-

    Er hat übrigens den Gerichtsprozess klar gewonnen…

  38. Die Februar-Revolution im Rußland des Jahres 1917 verdankte ihren Erfolg nicht zuletzt der Tatsache, daß die Polizei des Zaren wegen ihrer antibürgerlichen Willkür auch jenen verhaßt war, die eigentlich keine Anhänger der Revolution waren. Die Volkswut ließ sich an den Polizisten aus. Sie wurden durch die Straßen gejagt. „Polizist“ war ein Schimpfwort im alten Rußland und die neuen Herren schafften den Begriff ab. Deshalb heußt auch heute noch in Rußland die
    Und in der BRD nimmt die Entwicklung die selbe Richtung. Der Polizist wird mehr und mehr als obrigkeitlicher Büttel, denn als „Freund und Helfer“ gesehen. Polizisten sind mehr und mehr in der Wahrnehmung des Bürgers die, die unnachsichtig den

  39. Zu #38:
    Pardon, der Text ist mir etwas „verunglückt“.

    Deshalb heißt auch heute noch in Rußland die Polizei Miliz.
    Und in der BRD nimmt die Entwicklung dieselbe Richtung. Der Polizist wird mehr und mehr als obrigkeitlicher Büttel, denn als „Freund und Helfer“ gesehen. Polizisten sind in der Wahrnehmung des Bürgers zunehmend die, die auf der einen Seite unnachsichtig den Obrgkeitsstaat repräsentieren und auf der anderen die, welche nicht mehr in der Lage sind, vor Kriminalität zu schützen.

  40. Wen wundert das noch? Wer wird in einem Staat wie der BRDDR noch Polizist? 0,1% Idealisten, 99,9% miese Büttel die sich einen Vorteil vom System versprechen.(„sicherer Job“ mit schönen Beamtenzulagen…)

    Dieses Video ist wieder Mal der Beweis, daß Polizei nie dazu da ist, Recht und Ordnung zu schützen. Das gilt nur für den theoretischen, idealen Staat (den es aber nirgendwo gibt). Die Polizei ist dazu da, die Macht der Herrschenden zu schützen. Jeder der Polizist wird, weiß das!
    Von „Freund und Helfer“ hat sich die Polizei längst verabschiedet. „Inkassoberechtigte Büttel eines maroden Systems“ trifft es eher…

    Die dienen JEDEM Herren, sofern er sie bezahlt. Und die derzeitigen Herren verlangen eben, normale Bürger zu schikanieren, Geld einzutreiben und den linken Verbrechern und ihrem Muselanhang jeden Gefallen zu tun.

    So what! Der Vorteil diese Habdlanger ist nur, daß sie eben JEDEM dienen. Und wenn das Blatt sich wendet, müssen sie schon aus Selbsterhaltungstrieb, dann genau das Gegenteil von heute machen.

    So war es immer in der Geschichte, so wird es immer sein. Die Nationalsozialisten haben sich genau der selben Polizei bedient, wie vorher ihre Gegner. Die Polizisten haben dann eben nicht mehr Nazis gejagt, sondern Systemkritiker. es wird mit heutigen Polizisten nicht anders sein…

  41. Gibt es nicht ein Vermummungsverbot auf Demos?
    Warum wird hier nicht Recht und Gesetz durchgesetzt?
    Ist der Abdrängstock nur eine Zierde, das OC-Spray nur zum Würzen von Speisen, die Dienstwaffe nur als Koppelgewicht gedacht?

    Man siehe sich nur mal diverse Dokus über Polizisten im Einsatz an; sie werden beleidigt, bespuckt, geschlagen und reagieren höchstens mit Verständnis und einem gequältem Lächeln.

    Tom

  42. Wie nennt man wohl Leute, die Macht ausüben, um den Armen zu nehmen und den Reichen zu geben? Leute, die sich ohne Scham am Volk bedienen und es gleichzeitig drangalsieren? Leute, die ohne Moral und Ethik dem Abschaum der Menschheitsgeschichte namens Islam, der mordet, plündert, und kleine Kinder vergewaltigt, die Hand geben und ihn willkommen heißen?

    Wie nennt man wohl Jene in Berlin und Sonstwo?

  43. was sind das eigentlich für „Clowns“?

    PI: Antifa mit Pappnasen. Eine international tätige Bande von Linksfaschisten, die ihre harmlos wirkenden Gewaltaktionen paramilitärisch einstudieren. s.a.: Clowns-Army

  44. #30 AndKoe (11. Okt 2008 16:36)

    Ich kann Ihre Wut über das skandalöse Verhalten der Polizei am 20.9. in Köln bei den gewalttätigen Übergriffen linksextremistischer Schläger auf friedliche Islamkritiker vollkommen verstehen.
    Immerhin haben ganze Hundertschaften Polizisten tatenlos dabei zugesehen, wie Menschen durch die Straßen gejagt werden.

    Mein Vorschlag: Überlegen Sie sich einmal folgendes Szenario:

    Mal -nur rein theoretisch- angenommen, „Pro-NRW“ würde bei der nächsten Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen im Jahr 2010 einen Stimmenanteil von bspw. 48% erhalten und hätte die Mehrheit der Mandate im Landtag.

    Nur mal so als Gedankenspiel: Was meinen Sie, was würde sich dann in Nordrhein-Westfalen verändern?

    Sicherlich würde vieles so bleiben, wie es ist. Aber ich bin mir sicher, die Partei würde z.B. hart gegen linksextremistische Schläger vorgehen (womit? Mit der Polizei natürlich!); sie würde auch ganz bestimmt Maßnahmen gegen die verbreitete Gewaltkriminalität (die erheblich auf das Konto von islamischen Migranten geht!) ergreifen (womit? Mit der Polzei natürlich!); und selbstverständlich gäbe es endlich konkrete Maßnahmen zur Eindämmung der Islamisierung.

    Es ist alles nur eine Frage der politischen Mehrheiten.

    Die Verfügungsgewalt über den Staatsapparat -und damit über die Sicherheitsorgane- liegt bei den parlamentarischen Mehrheiten.

  45. Vermmungsverbot wird durch Clownsverkleidung der Linksfaschisten zu geschickt umgangen.
    Hoffentlich registriert das mal einer der Verantwortlichen.

  46. Die Polizei, dein Freund und Helfer. Nur nicht für Menschen, die geschützt werden müssen. Menschen, denen das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit verwehrt blieb. Es ist nicht zu fassen.

    Gespannt bin ich ja, wie das nächsten Donnerstag in Heinersdorf abgehen wird.

    Btw:

    TV-Tipp!
    Heute, 18.00 Uhr, RBB “Eine Moschee in Pankow-Heinersdorf Halbmond über Ostdeutschland”

    http://www.rbb-online.de/_/doku/beitrag_jsp/key=8061626.html

  47. Meines Wissens hat die „Clowns-Army“ nie Polizisten mit Säure bespritzt.
    Sie hatten Wasserpistolen mit Wasser gefüllt. Damals waren aber einige Beamte verständlicherweise nicht bereit, sich mit einer zunächst unidentifizierten Substanz bespritzen zu lassen und waren etwas rabiater, danach haben die Clowns dann rumgeheult sie wären ja so unfair behandelt worden.

    zum Video: Das ist so zusammengeschnitten in der Tat wertlos. Da ist das Orginalvideo (ohne die Danksagung an die Clowns) viel besser, denn das Opfer geht zu einer Gruppe Polizisten um Hilfe zu ersuchen. Diese erteilen ihm einen Platzverweis und schicken ihn weiter durch die Menge. Das ist Skandal genug, genau wie ein anderer Platzverweis bei der Flucht einiger Demonstrangen vom Heumarkt – den erhielten sie nämlich mitten auf einer Rheinbrücke, auf die sie von der Polizei gebracht wurden.

    @#8 Reconquista Germanica

    Ich habe gestern erfahren, dass gerade die süddeutsche Polizei alles andere als glücklich über die linke Polizeiführung in Köln war. Dies ging wohl soweit, dass, als Autonome das Fahrzeug eines Einsatzleiters entglasten, die süddeutschen Beamten dann genauso passiv geblieben sind, wie ihnen befohlen wurde. Das Geschrei war hinter den Kulissen wohl entsprechend gross.

    Kann ich mir gut vorstellen. Man darf nicht alle Polizeibeamten über einen Kamm scheren, viele – grade die aus den BePos – sind von den Zuständen und von der Polizeileitung ziemlich angepisst.
    Das von dir beschriebene passt zu dem was ich gehört habe, nämlich dass die Hundertschaften an der Markmannsgasse / Rheingasse (ein großer Teil der Ingewahrsamnahmung fand dort statt nachdem über 1000 Demonstranten eingekesselt wurden – nach Steinwürfen und versuchtem Diebstahl einer Dienstwaffe) aus Bayern waren. Die haben sich wenigstens gegen die richtigen gewehrt.

  48. das ganze hat angefangen als bundeswehr und polizei sich für frauen geöffnet haben.

    einige meiner bekannten sind in resevisten vereinen organisiert, dadurch hört man auch mal meinungen der altgedienten soldaten der oberen ränge….und die sind durch die reihe erschreckend. damit meine ich jetzt nicht den ( nicht ) vorhandenen rückhalt bei den politikern, nein ich meine den alltag in der truppe.

    die moral einer kompanie ( oder eines zuges ) sinkt mit der anzahl der frauen die dieser kompanie angehören.
    motivation ist bei den meisten frauen schlicht nicht vorhanden, damit ziehen sie alle anderen natürlich runter. es gibt auch ( wenige ) ausnahmen, das muss zur fairness natürlich erwähnt werden

    angefangen bei märschen wo jedesmal die weiber ausfallen, oder erst gar nicht antreten ( lassen sich krankschreiben ) nehmen sie doch teil, lassen sie sich nach 3 kilometer ihre rucksäcke von den kerlen tragen…wegen erschöpfung.

    beim sport ist es ganz genauso, da reichen 2 motzende ( und die sind immer am motzen ) weiber in einem zug um die leistung nach unten zu schrauben.

  49. Natürlich wird das keine Folgen für die Polizisten haben, sie haben sich ja so verhalten, wie ihr Dienstherr das von ihnen erwartet.

  50. Vielleicht sollte man mal einigen Polizisten und Juristen erklären, was das Grundgesetz ist und was vor allem in diesem Büchlein steht.
    Bekommen die Beamten den das nicht (mehr) in der Ausbildung/ Studium beigebracht?
    Bildungsarmes Deutschland sag ich nur noch.

  51. #54 vossy …
    TV-Tipp!
    Heute, 18.00 Uhr, RBB “Eine Moschee in Pankow-Heinersdorf Halbmond über Ostdeutschland”

    Danke für den Tip.
    Später: 22:15h RTL: Klitschko kämpft um den WBO-Gürtel.
    —-

    Einige Lügner haben sich zu früh gefreut.
    Die Klüngel-CDU-Machenschaften gehen div. vrbliebenen RICHTIGEN CDU-Größen schwer auf den Senkel.

    „10. Oktober 2008:

    „Skandalöse Niederlage des Rechtsstaates – in Bayern undenkbar“

    CSU-Bundestagsabgeordneter Hans-Peter Uhl zu den Ereignissen während des Anti-Islamisierungskongresses am 19. und 20. September in Köln

    Der CSU-Bundestagsabgeordnete und Mitglied des Innenausschusses Dr. Hans-Peter Uhl, der dem konservativem Flügel der Union zuzuordnen ist, hat sich auf Anfrage einer Bürgerin auf der Internetplattform http://www.abgeordnetenwatch.de öffentlich kritisch zu den Vorgängen während des Anti-Islamisierungskongresses in Köln geäußert. Seine bemerkenswerten Aussagen gipfelten in der Feststellung, dass es eine „skandalöse Niederlage des Rechtsstaates“ sei, „wenn die Gewalt eines pöbelnden Haufens am Ende darüber entscheidet, wer wann und wo sich versammeln darf“. Zudem hält Uhl es für „besonders problematisch … wenn Träger öffentlicher Ämter und gewählte Volksvertreter ein solch rechtswidrig herbeigeführtes Ergebnis – hier: die Versammlung von ‚Pro-Köln’ kann nicht stattfinden – loben oder gar bejubeln. In Bayern wäre es undenkbar, dass die Polizei zurückweicht vor der Gewalt von (Gegen-) Demonstranten.“

    Die wichtigsten Ausführungen des CSU-Bundestagsabgeordneten hier im Wortlaut:

    „Ja, ich kann Ihr Unbehagen darüber gut verstehen und teile es auch, wenn das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit von einer tatsächlich oder vermeintlich ‚guten’ Gesinnung abhängig gemacht wird bzw. werden soll. Auch den Anschein, dass Politiker etablierter Parteien und eine angeblich von friedlichen Demonstranten repräsentierte ‚Mehrheit der Bürger’ sich effektiv verbünden mit gewalttätigen und teils linksextremistischen Politchaoten, halte ich – auch wenn es nur ein Anschein sein sollte – für inakzeptabel.

    Zu den Ereignissen in Köln vom 19. und 20. September 2008 kann ich im Folgenden nur ein paar allgemeine Gedanken mitteilen. Zu umstrittenen Einzelheiten kann ich mich nicht äußern, da ich meine Informationen ausschließlich aus Zeitungen habe ….

    Wichtig ist mir jedoch, dass Grundrechte unteilbar sind.
    Sie müssen vom staatlichen Gewaltmonopol durchgesetzt werden auch wenn es schwierig und unbequem ist.
    Wenn die Gewalt eines pöbelnden Haufens am Ende darüber entscheidet, wer wann und wo sich versammeln darf, ist das eine skandalöse Niederlage des Rechtsstaats.

    Besonders problematisch wird es, wenn Träger öffentlicher Ämter und gewählte Volksvertreter ein solch rechtswidrig herbeigeführtes Ergebnis – hier: die Versammlung von „Pro-Köln“ kann nicht stattfinden – loben oder gar bejubeln. In Bayern wäre es undenkbar, dass die Polizei zurückweicht vor der Gewalt von (Gegen-) Demonstranten.“

    Dazu erklärt der pro-Köln und pro-NRW-Vorsitzende Markus Beisicht:

    „Hans-Peter Uhl hat meinen vollen Respekt für seine mutigen Ausführungen, die ihm sicher nicht nur Lob in seiner eigenen Partei einbringen werden. Politiker wie Uhl oder sein ehemaliger Fraktionskollege Henry Nitzsche zeigen, daß es – im Gegensatz zur zeitgeisthörigen NRW-CDU – in manchen Teilen der Union durchaus noch echte Konservative gibt, die natürlich auch für uns akzeptable Gesprächspartner wären. Ein Kölner CDU-Oberbürgermeister Fritz Schramma ist davon allerdings soweit entfernt wie der Mond von der Erde.
    Die Äußerungen von Hans-Peter Uhl bedeuten auch für Schramma persönlich eine schallende politische Ohrfeige. Schramma ist nicht nur eine Schande für Köln, sondern auch eine Schande für die ursprünglichen christdemokratischen Ideale, die er eigentlich vertreten sollte. Das werden wir den Menschen in Köln bei der anstehenden Oberbürgermeisterwahl 2009 verdeutlichen.“

    http://www.pro-koeln.org newsletter /
    abgeordnetenwatch.de

  52. #32 cromagnon

    Ich würde sogar schädliche Absichten hinter sowas für möglich halten.

    Zu sehr um die Ecke gedacht. Ein schädliches Video hätte vielleicht eher eine Gruppe randalierende „Rechte“ in einer Gasse gezeigt, deren Taten bislang „verborgen“ geblieben waren.

    Ich stimme Ihnen aber zu, daß der Schnitt zwischen den Szenen eine klare Beweisführung unmöglich macht. Ich habe mitbekommen, daß die Linksextremisten und die Polizisten auch teilweise dann von Zusammenarbeit sprachen, wenn sie damit meinten, daß die Linken nicht gewalttätig wurden und die Polizisten sich im Gegenzug von den Clowns zum Kasper machen ließen.

    … was ich übrigens auch nicht so viel besser finde. Obiges ist aber Fakt, habe ich auf Indymedia nachgelesen. Die Linken hatten u. a. ein Polizeirevier gestürmt und die Beamten zu tatenlosen Deppen degradiert. Die Polizisten haben darauf mit „Deeskalation“ reagiert (sie aßen gemeinsam im Polizeirevier Kekse) und haben die gute „Zusammenarbeit“ betont.

  53. Die Polizei- Dein Freund und Helfer: diese Zeiten sind wohl vorbei.
    Wie kann man sich aber auch mit verclownten Unbekannten einlassen? Hat man der Polizei gesagt, daß jeder Clown auf ihrer richtigen Seite steht und zu ihnen gehört? Ja wenn das so ist- ich werde mir ein lustiges Kostüm zulegen und für meine Meinung, für unsere Freiheit und die Demokratie demonstrieren- solange das noch möglich ist.

  54. Die Clownsverkleidung ist eigentlich der Schlüssel dieses Pack dran zu kriegen. Fotos , wir brauchen Fotos und dann wird sich exakt so wie einer der Rädelsführer geschminkt. Um nicht zu sagen „geclownt“ ;). Das wäre der totale Freibrief für ALLES !!!

  55. #57 vossy

    Heute, 18.00 Uhr, RBB “Eine Moschee in Pankow-Heinersdorf Halbmond über Ostdeutschland”

    Danke für den Tip, habe mir die Sendung angesehen. Ich habe den Eindruck, diese Beiträge werden zunehmend kritischer. Langsam aber sicher. Aber es war natürlich immer noch sehr zahm. Übrigens finde ich die moslemischen Frauen teilweise genauso schlimm wie die Männer. Sie leben ihre Aggression nicht so offen aus wie die Männer, tragen sie aber in passiver Form ebenso spürbar in sich.

    Man muss aber die Reihen dieser linken Heuchler mehr dezimieren. Denn außer „wir wollen es bunt“ haben und hatten sie nie irgendein Argument dafür, daß wir auf einmal das Mittelalter zu uns holen müssen.

  56. Wie diese K(r)ampf-Clowns mich ankotzen. Finden die sich lustig ?
    Deutschland ist immer noch ein peinlich-verstocktes, humorloses Ideologenland.

    Könnt ihr euch diese verkrampft-verbissenen, selbstgerechten Gut- und Bessermenschen in der Form in anderen Ländern vorstellen ??

  57. Heute Wetzlar Nazidemonstration in der Innenstadt. Viel Antifa sehr wenig Nazi. Riesen Polizeiaufgebot, gleiches Schema, man kennt sich, man grüsst sich, Polizei auf der einen antifa auf der anderen Seite. Meine Meinung alles abgesprochen wie es halt so passt. Allerdings sahen die Pausenpäckchen der Bereitschaftspolizei erheblich gesünder aus, es war ein Appel dabei.

  58. #32 cromagnon
    #65 Meister Eder (11. Okt 2008 18:13)

    Ich stimme Ihnen aber zu, daß der Schnitt zwischen den Szenen eine klare Beweisführung unmöglich macht.

    Der Clown ist beim Lynchmob und bei der Belobigung der Gleiche.
    Die Schatten, es wurde in südwestliche und nordwestliche Richtungen gefilmt, bestätigen den zeitlichen Zusammenhang, kann man berechnen.
    Bei den Gebäudeecken bin ich mir unsicher, aber die wechselnden Fassadenmaterialien lassen im Zusammenhang mit den Licht/Schattenwürfen einen engen räumlichen Zusammenhang vermuten. (können Kölner klären)
    Also zeitlicher und räumlicher Zusammenhang der relevanten Szenen ist gegeben. (geschätzt +- 15Min/50m)
    QED :-))
    Also kann der Polizist dem Clown zu einem unmittelbar vorangegangenen Ereignis oder zum Gesamtverhalten belobigt haben.
    Beides Skandalös!!
    Citizen Kane

  59. Note 6 PI ! Manche PI-Berichte sind gut oder sogar sehr gut, manche genauso peinlich und manipulatorisch wie die oft hier erwähnte „Qualitätspresse“.
    Dieser Bericht gehört offensichtlich zur letzteren Kategorie.
    Dieser Film beweist null, es sind 2 unterschiedliche Sequenzen. Ihr verwandelt euch doch nicht zu Intymedia PI ??? Wann wird man demnächst die „Bullen“ mit Steinen bewerfen oder wie diese dämlichen „Clowns“ die Bullen
    provozieren ??
    Man sollte genausoWENIG wie alle Muslime alle Polizeibeamte über einen Kamm scheren !

    Die „Zusammenarbeit“ welche im Film erwähnt wird kann jede Menge bedeuten, zB, dass gemäß vorheriger Vereinbarung das Linksgesockse an diesem Streckenabschnitt NICHT randaliert hat.
    Oder meint man hier bei PI, dass alle „Bullen“ total geil darauf seien, sich mit den Folgen der Multikultipolitik herumschlagen (im wahren Sinne des Wortes) zu müssen , oder dass alle „Bullen“ es toll finden, wenn sie bei jeder „rechten“ Demo fast ausschließlich NUR von linken Spinner beleidigt, provoziert und angegriffen werden ???

  60. Die Polizei in Deutschland lässt sich durch diese Clowns schickanieren ohne Ende… In den USA würde man mit diesem Dreckshaufen kurzen Prozess machen. Dort hat man vor Polizeibeamte noch respekt. Deutschland ekelt mich immer mehr an.

  61. Ich bin auch eine Frau,aber in der Politik sind auch soviele Frauen die nur Mist machen,sieht man Ja an C.Roth,van der Leyen,Süssmundt,u.s.w.

  62. #74 Lux

    Damit, daß der Film nichts beweist magst Du Recht haben. Ich halte auch nichts von zusammengeschnittenen Filmchen. Das ändert aber nichts an der Tatsache, daß die Polizei offensichtlich Anweisung hatte, sehr milde mit diesen vermummten Verbrechern umzugehen. Ein geradezu freundschaftlicher Umgang der Ordnungshüter mit Verbrechern (Vermummungsverbot) ist vollkommen unangemessen und verdächtig.

    @PI, wenn Ihr das zusammengestückelt habt, war das ein Eigentor.

  63. #70 Viva Hammonia (11. Okt 2008 18:42)

    Wie diese K(r)ampf-Clowns mich ankotzen. Finden die sich lustig ?
    Deutschland ist immer noch ein peinlich-verstocktes, humorloses Ideologenland.
    Könnt ihr euch diese verkrampft-verbissenen, selbstgerechten Gut- und Bessermenschen in der Form in anderen Ländern vorstellen ??

    Erinnert mich an surreale Horror-Fimszenen aus Hollywood!
    Sie treffen im Übrigen den Nagel auf den Kopf, es ist eine widerliche deutsche Eigenschaft, es ist mit wechselnden Vorzeichen die „Deutsche Obsession“.
    “Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus.” Ignazio Silone, italienischer Schriftsteller (1900-1978)
    Citizen Kane

  64. Man beisst nicht die Hand die einen Füttert..

    genau deswegen werden irgendwann einmal deutsche Soldaten und deutsche Polizisten auf deutsche Bürger schiessen.

  65. Schon ein starkes Stück, daß offenbar linksradikale Terroristen und Polizei in Köln zusammengearbeitet haben.

  66. Das Video muss unbedingt auch auf youtube, denn youtube wird wesentlich öfter und von wesentlich mehr Zuschauern frequentiert als sevenload.

  67. @ 69 Meister Eder:

    Habe es mir auch angesehen und bin zu dem gleichen Fazit gekommen. Einerseits doch etwas kritischer, als man es vom RBB gewohnt ist, andererseits wiederum zu zahm. Es wurde hin und wieder doch versucht, zu relativieren. Und dann dieses hämische Lachen von Tariq bei der Aussage, daß die Heinersdorfer weinen würden, wenn er vielleicht in 20 Jahren wieder weg zieht.

    Gut fand ich, daß klipp und klar gesagt wurde, daß die Ahmadiyya die Geschlechtertrennung hat und bei den Frauen nicht gefilmt werden durfte. Oder die beiden Kinder (ein Junge und ein Mädchen), die eben wie Kinder miteinander umgegangen sind und dies aber nur bis zur Pubertät erlaubt sei, danach die Geschlechtertrennung für sie genauso gilt wie für alle anderen auch.

    Klasse fand ich auch, daß die Literatur der Ahmadiyya gezeigt wurde und sogar der Ausschnitt aus dem Buch „Islam 99“, wo Hübsch das Züchtigen von Frauen (schlagen) als „negative Zärtlichkeit“ darstellt.

  68. Gibt es kein Vermummungsverbot mehr? Das ist interessant. Oder, sollte etwa die Polizei mit Gesetzesbrechern gemeinsame Sache machen?

    Die Polizeibeamten hätten nach der Gesetzeslage die Clowns festnehmen müssen.

  69. #55 BePe (11. Okt 2008 17:30)

    Das ist ja echt der Hammer!

    Gut, daß ich das weiß.

    Ein Staat, in dem sogar schon brave Bürger, die sich in ihrer Freizeit ehrenamtlich für die Gesellschaft engagieren, wie Verbrecher behandelt werden, hat nun wirklich keine Zukunft mehr!

    Ich fasse es nicht. Ohne Ehrenamtliche? Wie soll das denn gehen?
    Aber ist vielleicht auch besser so. Dann bricht alles noch früher zusammen. So wachen die Leute endlich auf und merken, welches Dreckspack heute an der Macht ist.

  70. #79 Tempelritter
    Gut gesagt.

    Wenn es allgemein erkannt wird das Polizei sich einen Dreck um die Bürger kümmert und mit zweierlei Maß misst, wird es nicht mehr lange dauern das die Menschen die sich von Staat und Polizei verlassen fühlen sich Ihr Recht selbst nehmen und die Selbstjustiz wird dann zur ungeahnten Blüte aufsteigen. Mein Respekt vor der Polizei hat in den letzten 2 Jahren so dermaßen abgenommen. Mal mit einen korrekten Polizisten zu tun zu haben ist wie ein 6er im Lotto.

Comments are closed.