Alexander Gauland„Linksverschiebung – Gibt es noch ein Gleichgewicht in der politischen Kultur?“ ist am 6. November das Thema eines Vortrags von Dr. Alexander Gauland (Foto) – einem der wenigen konservativen Publizisten hierzulande – im Rahmen der Donnerstagsgespräche der Alten Synagoge Essen.

Der frühere Herausgeber der Märkischen Allgemeinen und Verfasser des Buchs „Anleitung zum Konservativsein“ hat in jüngster Vergangenheit immer wieder den Verlust des konservativen Profils der CDU kritisiert. Bei seinem Vortrag in Essen wird sich der Ex-Staatssekretär unter Hessens Ministerpräsident Walter Wallmann unter anderem zu den Vorkommnissen während des Kölner Anti-Islamisierungskongresses in Köln äußern.

Auszug aus der Einladung:

Es gibt eine weitverbreitete politische Deutungsfalle, wonach links = gut, ja fortschrittlich, rechts hingegen = rechtsextrem, ja demokratiefeindlich sei. So sorgt die lang eingeübte Political Correctness dafür, dass das Gleichgewicht in der politischen Kultur immer weiter nach links verschoben wird. Konservative Positionen oder Vorstellungen erhalten sofort den Stempel des Radikalen und werden vielfach tabuisiert. Sind aber nicht auch die politischen Wahrnehmungsmaßstäbe ebenso aus dem Gleichgewicht geraten? Wie ist es zu erklären, dass Demonstrationen gegen den Antiislamisierungskongress in Köln vorwiegend als Zivilcourage wahrgenommen werden? Tatsache ist, dass die Gewalt linksradikaler Gruppen zum Abbruch der rechtsstaatlich genehmigten Veranstaltung führte. Warum fällt dies nicht in die politische Gewichtung? Politische Kultur braucht aber ein Gleichgewicht der Vorstellungen und Ideen, damit auch (national-)konservative Positionen als wichtig für die gesellschaftliche Stabilität erkannt werden.

Wegen des Umbaus der Alten Synagoge Essen findet die Veranstaltung am 6. November (19.30 Uhr) in der Unterkirche der benachbarten Altkatholischen Friedenskirche – Zugang unterhalb der Treppe -, Bernestr. 1, 45127 Essen, statt.

Weitere Informationen:

ALTE SYNAGOGE
Steeler Str. 29
45127 Essen
Tel.: 0201-88 45218
Fax: 0201-88 45225
alte-synagoge@essen.de

» PI: Alexander Gauland: Rechte Verfehlungen tödlich

image_pdfimage_print

 

39 KOMMENTARE

  1. In einem würdigen Ensemble an Gotteshäusern wird Alexander Gauland die Wahrheit aussprechen.

    Er ist ein scharfer Analytiker, zupackender Pragmatiker und Initiator einer neuen Theorie des Konservatismus.

    Wer Gelegenheit hat, sollte ihn hören.

  2. Es ist ein alter Trick. Wir sind für die Menschenrechte, für Meinungsfreiheit usw.
    Aber das gilt nicht für diese und jene, weil das sind ja keine Menschen und das ist ja keine Meinung.
    So lange es die Richtigen trifft ist jede Rechtsverletzung in Ordnung. Wir müssen uns nicht an Gesetze halten, weil wir kämpfen ja für eine gerechte Sache.
    So kann man trotz Menschenrechten die Antifa rechtfertigen – oder die Sklaverei, den Holocaust, die Christenverfolgung und jede Form von Terror, Verfolgung und Unterdrückung in der Menschheitsgeschichte.
    Wir sind die wahren Menschen, die wahren Demokraten, die wahren Gläubigen und die wahren Pazifisten.

  3. Die CDU hat ihr konservatives Profil verloren.

    Ja, das stimmt.

    Aber was will man auch von einer ehemaligen ehrenamtlichen und inoffiziellen Mitarbeiterin der Stasi ( IM Erika) auch anderes verlangen.

    Unter der Erika ist die CDU zu einer zweiten sozialdemokratischen Partei verkommen.

    Dieser Prozeß setzte allerdings unter Kohl schon ein.

    Es wird Zeit, dass sich rechts von der CDU eine rechtsdemokratische, konservative und liberale Partei bildet, die die politische Linkslastigkeit der BRD endlich beendet.

  4. Will ja nicht meckern, nur – echt ein komischer satz:
    Politische Kultur braucht aber ein Gleichgewicht der Vorstellungen und Ideen, damit auch (national-)konservative Positionen als wichtig für die gesellschaftliche Stabilität erkannt werden.

    Damit…. ? richtiger würde mir…, womit… erscheinen –> eine folgerung, und nicht ein verlangen.
    Erst wenn das gleichgewicht da ist, können (national-)konservative Positionen als wichtig erkannt werden? Sicherlich nicht, sie können auch ohne dieses Gleichgewicht als wichtig erkannt werden. Womit… drückt erst aus, dass (national-)konservative Positionen integraler Bestandteil eben dieses politischen Gleichgewichts sind – elso aus den fugen gerade ist, wo diese positionen nicht mehr als vertretbar akzeptiert werden.

  5. Ich bin Fan des chinesischen Yin und Yang. Das bedeutet, dass Gut und Böse, Schwarz und Weiß, Krank und Gesund aber auch Links und Rechts (ohne Wertung) im Gleichgewicht stehen müssen. Und genau dieses Gleichgewicht ist aktuell völlig aus den Fugen geraten.

    Schuld an dieser Schieflage ist wie der Autor so treffend schreibt die Political Correctness. Ich bin nach wie vor Optimist und denke, dass diese lediglich dem aktuellen Zeitgeist entspringt und dass dieser Spuk eines Tages zu Ende ist (kein Zeitgeist hielt sich bisher über mehrere Jahrzehnte).

    Und wenn das soweit ist, dann wird auch diese Seite hier überflüssig sein. Aber ein bisschen Geduld brauchen wir schon noch. Allerdings gibt es die große Gefahr, dass der Islam bis dahin vollendete Tatsachen geschaffen hat…

  6. Der allseits bekannte Vergleich mit dem Pendel, welches den gesellschaftspolitischen Ausschlag nach links und rechts wiederspiegelt, gefällt mir sehr gut. Meinem Gefühl nach befindet sich das Pendel derzeit kurz vor seinem linken Kulminationspunkt. Dazu beitragen kann u.U. auch die bevorstehende Wirtschaftsflaute. – Alles ist möglich, am Besten noch auf Pump, war dann doch nicht die Lösung. Rückbesinnung auf solide Werte, statt großer Worte.

    Das Allerwichtigste aber: Die politische Deutungshoheit!!
    Wie im Beitrag beschrieben, muss diese wieder gerade gerückt werden.
    Es kann nicht sein, dass links – gleich gut und fortschrittlich, rechts hingegen, mit rechtsextrem und demokratiefeindlich geleichgesetzt wird.
    Lasst und dagegen ankämpfen!!!!

  7. Wenn es in Deutschland nicht gelingt, wie z.B. in Österreich, Dänemark oder der Schweiz neben der CDU/CSU eine bürgerliche freiheitliche Partei in die Parlamente zu bringen, dann werden wir in vielen Ländern und im Bund bald linke Mehrheiten haben oder haben sie schon.

    Und die werden dann auch regieren, zum Schaden unserer Gesellschaft und zur Katastrophe für unsere Nachfahren.

  8. @BUNDESPOPEL

    In einem würdigen Ensemble an Gotteshäusern wird Alexander Gauland die Wahrheit aussprechen.

    @SUEBIA

    Herr Dr. Gauland – Ein Lichtblick der Wahrheit
    in der Finsternis der 68er.

    Meine Güte! Derart unkritische Huldigungen dieses durchaus umstrittenen Mannes habe ich bislang selten gelesen! Gründet einen Fanklub!

  9. #7 KDL (27. Okt 2008 11:10)

    Die Yin und Yang Philosophie, von der ich auch überzeugt bin, sagt auch noch was anderes: das eine kann ohne dem anderen nicht auskommen. Ich stimme dir vollkommen zu: man sollte sich immer um das Gleichgewicht dieser Kräfte bemühen. Wird aber ein Pol zu stark, dann kippt es in sein Gegenteil um. Das Ideal, und das sagen die Buddhisten auch, sollte in der Mitte liegen, der ruhende Pol, bildlich gesehen die Achse eines Wagenrads.

    Übertragen auf die Politik bedeutet das, dass ein Extrem in ein anderes umschlägt. Leider fast immer mit verheerenden Folgen. Die Demokratie war ursprünglich hervorragend dafür geeignet, die politischen Kräfte möglichst nahe an der Mitte anzusiedeln. Entfernt sich die herrschende Kraft zu weit von der Mitte und unterdrückt die andere Kraft, so entsteht eine Unwucht, das Rad beginnt zu eiern. In diesem Zustand befinden wir uns jetzt. Noch bestände die Möglichkeit, diese Unwucht auszuwuchten.

    Passiert das nicht, wird es das Rad zerfetzen!

    Und das hat in der Politik immer (Bürger-) Krieg bedeutet.

    Ich hoffe, dass jemand hier über den Vortrag von Alexander Gauland berichten wird.

  10. @ heidegger
    Natürlich ist Herr Dr. Gauland umstritten.
    Wie sollte es auch anders sein.
    Jeder der gegen den Strom schwimmt wird natürlich kritisiert bis auf das äußerste.
    Sachliche Auseinandersetzungen stören da nur,
    nicht wahr ?
    Jedenfalls wurden den 68ern und ihren unzähligen „Fanclubs“, die der Freiheit des Wortes den Atem nehmen, lange genug unkritisch gehuldigt.

  11. eine linike Mehrheit droht sowieso durch den rapiden Anstieg der muslimischen Minderheit.
    Die Moßlems wissen, dass Ihnen nur eine linke Mehrheit das Wohlwollen des deutschen Staates erhalten kann und Ihnen den ungehinderten Nachzug Ihrer Familienanghörigen garantiert und natürlich gehört auch die Rund um Versorgung des deutschen Staates dazu. Mit einer linken Polotikmehrheit ist also in den nächsten Decaden zu rechnen. Wahrscheinlich wird es nicht sofort Bürgerkrieg geben, sondern die bürgerlcihe Elite verläßt das Land und sucht sich ein neues Vaterland. Dann wenn der REst der deutschen aus Ihren linken Multikultiträumen erwacht, wirde sich das die Deutsche Arbeiterschaft ohne bürgerliche Führung mit den zugewanderten Moßlems einen Bürgerkrieg liefern, der allerdingsohne militärische Führung der bürgerlichen Eliten stattfinden wird. Diese haben, wie schon gesagt, das Land längst verlassen. Wie dieses Gemetzel dan ausgehen wird, denke ich ist klar. Deutschland wird danach nicht mehr aufstehen. Das ist dann das endgültige Ende.

    Klar,oder?

  12. (kein Zeitgeist hielt sich bisher über mehrere Jahrzehnte).

    Hm, als was würdest du dann den Zeitraum von 68 bis 08 bezeichnen.Und dieser unselige Zeitgeist hält sich leider bis heute und ich sehe auch in den nächsten Jahren keine Wende zum besseren. Wie waren nochmal die Kommunalwahlen in Bayern. 2/3 Mehrheiten allerorten für die roten Socken. Und obwohl bei den Landtagswahlen über 60% bürgerlich gewählt haben, fällt der CSU nix besseres ein wie ausgerechnet diesen ultralinken Seehofer als MP und PV zu holen.

  13. Istb Herr Gauland eine weitere Ausgabe eines Ulfkotte und Giordano?

    Das ist so eine Art Gesellschaftsspiel: rechts wettern, links wählen!

  14. @Jeremias

    Istb Herr Gauland eine weitere Ausgabe eines Ulfkotte und Giordano?

    Vorsicht ist geboten! Das ist die Taqqyia der linken 68er-Gutmenschen! Augen auf und wachsein sein!

  15. Gute Veranstaltung. Wird höchste Zeit.

    Zwei Anmerkungen:

    So sorgt die lang eingeübte Political Correctness dafür, dass das Gleichgewicht in der politischen Kultur immer weiter nach links verschoben wird.

    Bei dieser politischen Corectness handelt es sich um Vorgaben, die von den Medien und der politischen Führungs-Kaste kommen.

    Die Wähler selber – siehe Bayern- Wahl, wehren sich durchaus gegen diese Art der Gängelung.

    (Daher, nebenbei gesagt, ist es auch nicht besonders schlüssig, als Antwort auf den Ausgang der Bayern- Wahlen einen links ausgerichteten Spitzenmann zu positionieren. Die CSU hat nicht an die SPD oder Links verloren).

    Wir haben es durchaus mit einer Systemkrise zu tun, sofern man die herkömmlichen Parteien als Systemstütze versteht. Dies führt zu meinem nächsten Einwand:

    Politische Kultur braucht aber ein Gleichgewicht der Vorstellungen und Ideen, damit auch (national-)konservative Positionen als wichtig für die gesellschaftliche Stabilität erkannt werden.

    Nicht nur die politische Kultur benötigt dieses Gleichgewicht der Vorstellungen.

    Die Demokratie insgesamt ist darauf notwendig angewiesen.

    Wenn in einer Demokratie alle dasselbe wollen, dies aber zumindest machen, dann fehlt der Impuls zur Veränderung, zur Weiterentwicklung der Gesellschaft. Unsere Parteien machen n alle mehr oder weniger dasselbe. Denn egal wen Sie wählen, sie erreichen damit keine Veränderungen mehr.

    Das jedoch führt in eine Systemkrise.

    Unsere politische Kaste hat kein Verständnis dafür, was Demokratie erfordert. Sie begnügt sich mit Machterhalt. Unsere Parteien haben keine voneinander abgegrenzten Fundamente.

    Was die Parteien bieten ist eine an der Oberfläche bleibende, müde udn verbraucht wirkende Schauveranstaltung. Eigenständige Überzeugungen, Werte stehen da nicht mehr dahinter.

    E.Ekat

  16. # 14

    eine linike Mehrheit droht sowieso durch den rapiden Anstieg der muslimischen Minderheit.

    Ich versichere dir, dass dies nur eine kurzzeitige erscheinungsform ist – die linke mehrheit und der islam, meine ich – im iran z. b. hat sie nur tagelang gehalten.

  17. #9 Dionysos

    Die Jamaica Version verlängert das Siechtum
    und unser Leiden.

    RotRotGrün bringt ein schnelles Ende für was grundlegend Neues.

    REP’s wählen mit Schill-Faktor, zieht CDU wieder in die alte Position.(Strömungsgesetz)

    Ja zu Pro, aber
    Auf ProKöln,NRW,Deutschland warten bis 2013 NEIN DANKE (Lissabon = Barcelona-Eurabia=Infarkt)
    ============================================

  18. „POLITISCHE KULTUR BRAUCHT ABER EIN GLEICHGEWICHT DER VORSTELLUNGEN UND IDEEN…“

    Die Metapher von der „politischen Kultur“ klingt schön und gut. Aber gibt es sie wirklich? In der Politik triumphiert bis auf den heutigen Tag die Rücksichtslosigkeit jener Interessen, die über das bessere Durchsetzungsvermögen verfügen. Der oben zitierte Satz ist reinste politische Sonntagsschule.

    Was aber hindert die radikale Durchsetzung politischer Interessen, die vom Volk oder von Teilen des Volkes nicht gewünscht werden?
    Die Atwort ist: Ein Volk muß eine gemeinsame moralische Basis und einen nationalen Konsens haben wollen. Nur dann ist es vor Totalitarismen aller Art gefeit und radikale Gegensätze heben sich meist von selbst auf.
    Und dieses gemeinsame Wollen hängt von jedem Einzelnen ab.

  19. Ich denke auch, dass die linke Herrschaft sich eher dem Ende zuneigt – es ist eben schlichtweg auch eine Generationenfrage. Die jetzt Regierenden sind alle zwischen 50 und 70 Jahre alt, von ihrer Zeit geprägt und werden bald abtreten müssen.
    Die Jüngeren haben aufgrund ihrer Erfahrungen mit der Multikultiwelt ein viel realistischeres Bild dieser Gesellschaftsform und werden sich zunehmend wehren. Das zeigen jetzt schon die Wahlen in Österreich, aber auch in Bayern, wo die Linke eben nicht gewann.
    Und auch die CDU wird immer mehr Wähler verlieren, je weiter sie nach links rutscht – mich zum Beispiel. Langfristig ist die Wahrheit über die Folgen der missratenen muslimischen Einwanderung dem Bürger nicht zu verschweigen.
    Ich kann jedem nur raten, mal ein Gespräch mit Freunden, Bekannten etc. über dieses Thema zu führen, man wird sich wundern, was man für Antworten bekommt, die sind oft heftiger als auf PI.
    Die Frage ist natürlich nur, welche Politik die EU betreibt und ob sich die Nationalstaaten davon steuern lassen werden. Sollte die Einwanderungspolitik nicht bald radikal geändert werden, sehe ich allerdings scon ein zweites Jugoslawien mitten in Europa auf uns zukommen – mit allen Folgen… So etwas ab dem Jahre 2020-2025.

  20. @ 22

    Das ist es,was mich fast in den Wahnsinn treibt. Meine arme Nichte und meine Kinder,wenn ich denn welche haben sollte.

  21. 100.000 %ige Zustimmung!!

    Realität erkannt!!!

    ANTFIA-NAZIS Go OUT!!!

    DAS GLEICHGEWICHT DER WAAGE MUSS WIEDER HERGESTELLT WERDEN. ES KANN NICHT SEIN, DAß DIE EINEN SONDERRECHTE ERHALTEN UND ANDERE WIE UNTERMENSCHEN BEHANDELT WERDEN, weil sie berechtigte Kritik an den Fehlern der aktuellen Politik an den Tag legen!

  22. nach links gerückt sind die Institutionen, die von den 68 Sprechblasenheinis erfolgreich bekrochen wurden. Die Menschen? In meiner weiten Nachbarschaft ist keiner, der seine Bodenständigkeit verloren hat. Ich vermute, der Widerspruch zwischen dem Gequake der Polit und Medienstrizzis und den Interessen und Auffassungen derer, die mit ihrer Arbeit dieses Land tragen wächst. Die Gesinnungsdiktatur BRD wird ebenso abrupt vergehen wie die real krepierte SBZ (für die Spätgeborenen: sowjetische Besatzungszone).
    Diesmal allerdings muß abgerechnet werden, die Geldverschleuderer, die Korrupten, die Gesinnungshetzer, die Umvolker müssen vor Gericht, in Haftung genommen und bestraft werden. Demokratie jetzt.

  23. Wie wäre es mit einem PI-Leser-Treff im Anschluss an die Veranstaltung? Nicht weit von der Synagoge gibt es beispielsweise das Extrablatt. Normalerweise enden die Donnerstagsgespräche zwischen 21 Uhr und 21:30 Uhr …

  24. 22,

    sehe ich allerdings schon ein zweites Jugoslawien mitten in Europa auf uns zukommen – mit allen Folgen… So etwas ab dem Jahre 2020-2025.

    Naja. Was Aufruhr udn Widerstand angeht, da sind die Deutschen bisher nicht so dolle in Erscheinung getreten. Das, was wir vermeintlich historisch hierzu vorzuzeigen haben: das sind eher Mythen.

    Pauluskirche. Widerstand gegen Hitler etc.

    Aber ich bin gerne bereit, ab 2020 hinzuzulernen, wenn hier Jugoslawien ausbricht. Die Antifas und die Moslems auf der einen Seite, und auf der anderen die integrierten Moslems, die ja die bisher einzigen sind, die mal offen gegen unsere freiwillige Unterwerfung anstänkern?

    Wohin siedeln wir die denn dann um? Schlage vor: das Saarland. Anschluß an das osmanische Frankreich.

    Oder Duisburg? Köln? Man wird Opfer bringen müssen.

    istn Schärz.

  25. Was mir vor allem auffällt, ist das krasse Ungleichgewicht zwischen den „Qualitätsmedien“, Politikern, Juristen oder dem linken Establishment an deutschen Hochschulen auf der einen Seite und dem Meinungsbild, das sich auf Nachfrage bei Einzelpersonen ergibt. Es scheint, dass die sogenannte „öffentliche Meinung“ einen eher kleinen Teil der Öffentlichkeit widerspiegelt.

    Die Debatten um mehr Zuwanderung,Moscheebauten oder Kopftüchern an Schulen etc. entpuppen sich analog zu Pontemkinschen Dörfern als Scheindebatten. In Wahrheit haben die „kulturbereicherten“ Bürger längst eine Meinung, die erheblich von den Beteuerungen verantwortlicher Politiker abweicht. Es weiß mittlerweile wohl jeder, wer sich hinter den sogenannten „Südländern“ verbirgt. Zudem gilt das Kopftuch den meisten Bundesbürgern als Symbol der Unterdrückung von 50 % aller Bürger in islamischen Gesellschaften.

    Als Angestellter in einer Bundeseinrichtung, zuständig für Politische Bildung erscheint mir das Meinungsspektrum der jüngeren Alterkohorte zwischen 15 und 25 Jahren erheblich weiter gefasst als es uns linke Vorbeter suggerieren. So treffe ich in Diskussionen mit Schulklassen sehr oft auf verlegen drein schauende Lehrer, die sich für die offen zu Schau gestellte politische Unkorrektheit ihrer 18jährigen Abiturklasse (Leistungskurs Politik) schämen.
    In solchen Momenten habe ich besondere Freude an meiner Arbeit.

    Fazit: Der Irrsin der politischen Korrektheit erscheint auch mir tatsächlich nurmehr als eine Frage der Zeit.

  26. Der Herr „(?)DU-Kinder-statt-Inder-Rüttgers“ fordert öffentlich mehr Moscheen“. Was gibts da noch mehr zu sagen, als auf dem Wahlzettel steht !!!

  27. #14 Rechtsliberalharzer

    Wie dieses Gemetzel dan ausgehen wird, denke ich ist klar.

    Statt dessen stellt er [Ralph Peters] Europa als Ort dar, „wo Völkermord und ethnische Säuberungen perfektioniert wurden“ und sagt voraus, dass seine Muslime „Glück haben werden, wenn man sie nur deportiert“ und nicht tötet.
    Quelle: http://de.danielpipes.org/article/4327

    Die Mohammedaner sollten sich nicht zu früh freuen.

  28. #22 Jorge Miguel (27. Okt 2008 14:21)
    Was Gesamt-Deutschland angeht, so bin ich nicht ganz so optimistisch wie du. Schliesslich ist der Einfluss der Grünen hier erheblich stärker als in Bayern, geschweige denn in Österreich. Oder kannst du dir eine von linken Gruppen ungestörte Waffenschau vorstellen, so wie sie gestern das österreichische Bundesheer zum Nationalfeiertag auf dem Heldenplatz in Wien gemacht hat?

    Schwerwiegender ist es, dass wir faktisch eine linke Einheitspresse haben, welche mit allen Tricks versucht, die Bevölkerung zu indoktrinieren. Unaufhörlich prasselt deren Propaganda auf uns nieder.

    Es wird schwer werden, diese Einheitsfront zu aufzubrechen! Das (Ver-)Schweigen durch Einzelaufklärung zu durchbrechen, ist immerhin schon ein wichtiger Ansatz. Da ist auch der Vortrag von Gauland wichtig

    OT:
    Bei den Südtiroler Landtagswahlen gestern konnten die Freiheitlichen ihr Wahlergebnis von 5,0% erheblich auf 14,3% steigern und erreichten 5 statt 3 Mandate. Die SVP rutschte unter die absolute Mehrheit der Wählerstimmen, erreichten aber im Landtag durch Restmandate trotzdem mit 18 Sitzen die absolute Mehrheit. Die Grünen rutschten von 7,9 auf 5,8 Prozent ab.

    http://kurier.at/nachrichten/250500.php

  29. #31 Plondfair

    Die Mohammedaner sollten sich nicht zu früh freuen.

    Darauf wird es in einigen Jahren hinauslaufen.

    Diese Lösung ist aber niemals im Sinne der deutschen Bevölkerung sein. Wir müssen diese Leute „ausschaffen“ wie es die Schweizer machen. Eine andere Lösung gibt es nicht. Davor steht erst einmal ein entsprechendes Wahlergebnis bei der nächsten Bundestagswahl.

  30. @ #16 Jeremias & #17 heidegger:

    Ihr beiden gebt schon ein unschlagbares Gespann ab. „Zu zweit allein“ gegen die Islamisierung und die Linksverschiebung in Europa. Prominente und qualifizierte Verbündete sind da nur im Weg.

  31. @Israel_Hands

    Es scheint, als müsste ich meine zynistischen Kommentare in diesem Forum laut und deutlich ansagen, damit es auch der Letzte versteht.

    Zur Aufklärung: Die paranoide Sicht eines Jeremias teile ich nicht!

    Nichts für ungut!

  32. Also, 300,00 EUR halte ich für eine auffallend moderate Forderung, vergleicht man es mit den geforderten Summen in ähnlichen Fällen.

    Er weise Menschen nicht generell aufgrund ihrer Herkunft ab. „Es geht darum, in der Disco ein Gleichgewicht der Bevölkerungsgruppen zu haben, um Ärger unter den verschiedenen Nationalitäten zu vermeiden.

    Damit gibt er zu, Leute nach Nationaität oder Ethnie „auszusortieren“ – aber er nennt auch einen absolut überzeugenden Grund dafür: Friedensstiftung. Das ist doch allen Lobes wert.

  33. #36 heidegger (27. Okt 2008 18:04)
    @Israel_Hands

    Es scheint, als müsste ich meine zynistischen Kommentare in diesem Forum laut und deutlich ansagen, damit es auch der Letzte versteht.

    Ich halte nicht viel davon, jede Ironie zur Sicherheit mit einem 😉 zu kennzeichnen, aber in diesem Fall hätte es geholfen.

Comments are closed.