Den couagierten Elternbrief der Anne-Frank-Schule und das unzeitgemäße Eintreten des Schulleiters Bernd Hinke für unsere Verfassung, Freiheit und Gleichberechtigung (PI berichtete vor einer Woche) haben inzwischen auch andere Medien und das NRW-Schulministerium entdeckt.

Wie zu erwarten stimmt das Ministerium ins Wutgeheul der Moslemverbände ein. Natürlich hecheln die linken Medien mit, der Express „gönnt“ dem Thema eine ganze Seite.

Nach dem 2006 beschlossenen Kopftuchverbot für Lehrerinnnen in NRW will ein Düsseldorfer Rektor jetzt auch Schülerinnen das Tragen des Stofftuches verbieten.

Und es komplett aus seinen Klassenzimmern verbannen. Migrantenverbände reagieren empört. Das Schulministerium: Ein Verbot widerspricht der Verfassung.

In zwei Briefen hatte Bernd Hinke, Rektor der Anne-Frank-Realschule, den Eltern mitgeteilt, dass das Tragens eines Kopftuches an seiner Schule unerwünscht ist. Ein entsprechender Passus wurde bereits 2007 in die Hausordnung der Schule übernommen.

Im aktuellen Elternbrief heißt es: „Wir leben in einem Land, das an christlichen und demokratischen Werten orientiert ist. Das Kopftuch wird von uns als Symbol der Unterdrückung der Frau und fehlender Gleichberechtigung gesehen. Es widerspricht somit nicht nur den Bestimmungen des Grundgesetzes, sondern auch den Werten, die wir unseren Schülerinnen und Schülern vermitteln wollen.“

In einem anderen Elternbrief hatte Hinke behauptet, das Kopftuchtragen verstoße nicht nur gegen die Hausordnung, sondern auch gegen das NRW-Schulgesetz.

„Dieser Mann weiß nicht, was er tut“, empört sich Muhammet Balaban von der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen (LAGA). „Das ist Diskriminierung. Ein Rektor sollte Schulpolitik machen, nicht missionieren!“

Balaban glaubt nicht, dass muslimische Eltern ihre Kinder zum Kopftuchtragen zwingen. „Ab der Pubertät steht jeder eigenverantwortlich vor Gott. Die Mädchen entscheiden dann selbst, wie sie sich kleiden.“

An anderen Düsseldorfer Schulen sind Kopftücher kein Problem. „Die sind erlaubt“, sagt zum Beispiel Jürgen Hilger-Höltgen, Konrektor der Hauptschule am Rather Kreuzweg. „Wir sehen das sehr tolerant.“

Auch im NRW-Schulministerium ist Hinkes Anti-Kopftuch-Hausordnung Thema. Ein Sprecher: „Wir gehen der Sache nach. Fest steht: Ein absolutes Kopftuchverbot für Schülerinnen widerspricht den Grundsätzen und Prinzipien der Verfassung und dem Schulgesetz.“

Es ist beruhigend zu wissen, dass eine Landesregierung, die erst gerade Hand in Hand mit der Antifa-SA etliche Grundrechte für Falschdenker außer Kraft setzte, weiß, wann man sich auf dem Boden der Verfasssung bewegt und wann nicht.

(Spürnasen: Lasster und Heinz K.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

103 KOMMENTARE

  1. Die haben tatsächlich eine Woche gebraucht um ihren Amoklauf gegen den Schulleiter zu starten ? Das ging aber auch schon mal schneller.

  2. Der arme Mann – der ist erledigt. Hat sich zu sehr vom Namen der von ihm geleiteten Schule beeindrucken lassen.

  3. War klar, dass das nicht lange auf sich warten ließ!

    Aber nun wollen wir gespannt, das weitere Vorgehen der NRW-Schulbehörde verfolgen.
    Natürlich wird sie einknicken aber in der Öffentlichkeit wird es wieder mehr politisch-inkorrekt denkende Menschen zur Folge haben!

    Ich glaube, die Steuerkartoffeln sind noch nicht genug mit Absurditäten konfrontiert worden!

  4. Das war doch zu erwarten, oder? Inkl. der Aufregung der Musels. Vorhersehbare Reaktionen. Morddrohungen dürften das Nächste sein, was der Rektor der Schule erhalten wird.

    Im Westen nix neues.

  5. „Ein Verbot widerspricht der Verfassung.“

    Bei Zwangsehen, Scharia und Religionssaustritt sind die nicht so pingelig. Da läßt man bei der Auslegung der Verfassung schon einmal alle Fünfe gerade sein.

  6. PI hoert mal auf mit diesen meldungen,ich komme mit kotzen gar nicht mehr nach!!! =(

    Naja,wens dann halt soweit kommen sollte(z.B scharia rechte in der schweiz usw),was sehr gut möglich ist, werde ich auf die strassen gehn und mein land verteidigen!!

    Gruss Eidgenosse

    P.s: bin ich jetzt ein nazi?^^
    P.s2:Kauft euch schweinefleisch,bier usw… vor allem bei musels anner kasse^^

    P.I,warum hoert man so nichts von euren news in den zeitungen?sucht euch doch vernünftige zeitungen aus, die Berichte auf den punkt bringen und bringt ihnen news usw. je mehr berichtet wird,desto mehr wird der einfluss, das echo und die empörung sein in der gesellschaft 😉

  7. Eigentlich war das ja nur eine Frage der Zeit, bis sich die „Gutmenschen“ darüber aufregen werden….aber gerade jetzt wäre es wichtig, dass die Schule mit den Verantworlichen durchhält bis zum bitteren Ende…auch wenn es (so muss man mal wieder davon ausgehen)letzendlich zurückgenommen wird, das Verbot.

    Egal, aber nur so werden solche Fälle überall publik gemacht…und die Hoffnung lässt mich lächeln, dass auf Grund solcher Nachrichten immer mehr Menschen dieses Landes unsere Meinung teilen werden!

    „Kopftuchverbot überall, nicht NUR an Schulen“

  8. #5 Eurabier

    Es ist schon ein Treppenwitz der Geschichte, dass ausgerechnet diejenigen, die sich 68 die Emanzipation der deutschen Frauen auf die Fahne geschrieben, heute das Rad der Geschichte ins Mittelalter zurückdrehen. Wenn man sich die Situation der islamischen Frauen in der BRD ansieht, und dann mit der Situation der deutschen Frauen 1968 vergleicht, kann man sich nur noch über die Emörung der 68er-Emanzen wegen der angeblichen Diskriminierung der deutschen Frauen vor 68 kaputtlachen. Im Vergleich zur heutigen Situation im Islam haben doch die deutschen Frauen damals in absoluter Freiheit gelebt und ein selbstbestimmtes Leben geführt.

  9. Balaban: „Ab der Pubertät steht jeder eigenverantwortlich vor Gott. Die Mädchen entscheiden dann selbst, wie sie sich kleiden.“, sonst…? In einem Punkt irrt der sympathische Prof. Muhammad Kalisch. Die islamische Theologie ist nicht auf dem Stand des 19. Jahrhunderts, sondern nach wie vor auf dem des 7. Jahrhunderts unserer Zeitrechnung.

  10. Balaban glaubt nicht, dass muslimische Eltern ihre Kinder zum Kopftuchtragen zwingen. „Ab der Pubertät steht jeder eigenverantwortlich vor Gott. Die Mädchen entscheiden dann selbst, wie sie sich kleiden.“

    dieser passus hat mich zu einem spontanen lauten lacher mitten in meinem büro gebracht (sehr zur verwunderung meiner kollegen).

    lasst euch das mal auf der zunge zergehen:
    wenn ein lobbyist DERART dreist und offenkundig in einer deutschen zeitung unwidersprochen, unhinterfragt seine lügen verbreiten kann, dann sehen wir, wie weit der weg aus der drückenden polcor noch ist.

  11. „Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen (LAGA)“

    Wer finanziert denn sowas ????

  12. #18 realharbi (02. Okt 2008 13:23)

    Natürlich die Steuerkartoffel!

    Viel Spass bei Streichen der Klassenräume, weil „kein Geld“ in den öffentlichen Kassen sei….

  13. „Ab der Pubertät steht jeder eigenverantwortlich vor Gott.“
    Gott? Oder meint der Allah? Das sind zwei ganz unterschiedliche Wesen! Oder ist er jetzt plötzlich Christ geworden?

    Aber mal im Ernst, in der Türkei sind Kopftücher an Schulen verboten. Dort können hunderttausende gegen die Islamisierung auf die Strasse gehen, und kein Schramma mit der SA lässt auf die einschlagen.

    Wir hier in Deutschland sind in Sachen Freiheit und Demokratie rückständiger als die Türkei!

    Hm, dann wäre ich für ein Beitritt der Türkei, vielleicht geht dann ja auch die Islamisierung zurück, smile.

    Seid wachsam.

  14. So schnell kann es gehen. Vor einem Jahr noch wurden die Schule und Direktor Hinke vom ZDF und dem DuMont Haussender äußerst Lobend erwähnt.

    http://www.schulen.duesseldorf.de/rs-ackerstr/schulkleidung.html

    Die Einführung einer einheitlichen Schuluniform auf freiwilliger Basis fand überall große Zustimmung. Schaut man sich die Filmaufnahmen an schien im letzten Sommer kein „Kopftuchproblem“ zu bestehen.

    Ich vermute beinahe, das plötzlich besonders Gläubige eingeschult wurden (so von der Art: eigener Gebetsraum, Eltern die die Kinder wirklich zum Kopftuchtragen zwingen etc.)

  15. Balaban glaubt nicht, dass muslimische Eltern ihre Kinder zum Kopftuchtragen zwingen. „Ab der Pubertät steht jeder eigenverantwortlich vor Gott. Die Mädchen entscheiden dann selbst, wie sie sich kleiden.“

    Das ist ein echter Kracher, der Mann faselt ja wohl im Delirium. Das schlimme ist, dass die Systempresse und die Empörungsbeauftragten solchen erlogenen Dreck schlucken und noch Danke sagen.

  16. War es nicht im Iran der böse Reza Schah und später sein noch böserer Sohn und Thronerbe, die im Iran konsequent ein Verbot von Schleier Tschador erzwangen, die rechtliche Gleichstellung der Frau durchzusetzen versuchten und sich anderer ähnlicher Menschenrechtsverletzungen schuldig gemacht haben und so den gemeinsamen Hass aller religiösen und neuen sozialistischen Menschen auf sich zogen? Aus den wütenden Protestdemonstrationen des Jahres 1968 gegen den Staatsbesuch des iranischen Herrschers in der BRD ging das Gutmenschentum hervor. Es ist also aus einem Teil iranischer Innenpolitik entstanden. Und nach der Islamischen Revolution 1979 setzt das Gutmenschentum nun auf die Islamische Weltrevolution, da es mit der Sozialistischen Weltrevolution nicht so recht geklappt hat. Voraussetzung für das Gelingen der Islamischen Welrevolution ist ein entsprechendes Proletariat. Und dieses Proletariat holt man sich nun konsequenterweise ins Land. Der Wahnsinn hat eben Methode.

  17. Tja, leider steht es eben nicht in der Entscheidung des Kindes sich mit Kopftuch oder ohne zu kleiden!

    Wenn es geboren wird, bekommt es automatisch die Religion seiner Eltern. Und falls es dann irgendwann entscheiden sollte selbstständig zu denken, hat der Islam das passende Gebot der Apostie bereit, welches in vielen Ländern noch praktiziert wird.
    Diese Gessetz besagt, dass jeder, der vom moslemischen Glauben abfällt zu töten sei!

    Ich wünschte in Debatten mit Moslems würde häufiger gefragt werden, wie sie zu diesem Gesetz stehen und ob sie dagegen sind. Ich habe bisher keine Diskussion gesehen, wo , wenn dieses Gesetz erwähnt wurde, ein Moslem gesagt hat: Das Gesetz ist Blödsinn und giltet nicht.
    Dabei ist es eindeutig verfassungsfeindlich und würde selbst von extrem moslemfreundlichen Gesellschaftsteilen als solches erkannt werden.

    Nicht zu vergessen der Druck von der Familie, Freunden, Verwandten und Bekannten solch ein Kopftuch zu tragen.

  18. Sehr geehrter Herr Mohammed Balabala

    Wenn eine Schule keine kopftuchverhunzte Mädchen haben möchte, dann ist das ihre Sache. Aber da für dich sich das Problem ja gar nicht stellt, denn Essen ist nicht Düsseldorf halt dich da gefälligst raus. Türkische Eltern können ihre weibliche Brut jederzeit an einer anderen Schule, an der die Schleiereulinnen in Massen auftreten, anmelden.
    Als Nächstes. Deine Aussage wegen dem Kopftuchzwang, also das wissen wir beide, gell, das ist schlicht und ergreifend eine dreckige Lüge. Natürlich werden die Mädchen gezwungen und über das Stadium, daß wir uns von euch ein X für ein U vormachen lassen, da sind wir doch schon längst drüber hinaus. Vollpfostige Journalisten und Gutmenschen nehmen dir vielleicht so nen Schrott ab, sonst niemand mehr.

  19. Wenn sie es könnten, würden die selbsternanten Eliten aus der Partei CDUSPDGRÜN, den Schulleiters Bernd Hinke vermutlich ausweisen.

  20. #17 Eurabier (02. Okt 2008 13:17)

    Krass. 🙂

    #2 Meister Eder (02. Okt 2008 12:59)

    Die haben beim ersten Bericht schon Post von mir bekommen, mit Bezug auf Köln, und ich habe die Reaktionen prophezeit,ihnen aber gewünscht davon verschont zu bleiben, wahrscheinlich hielten die mich da noch für einen Spinner, jetzt erinnert sich jetzt ja der ein oder andere vielleicht daran.

  21. Ich habe gestern mal bei der Sendung Aktenzeichen XY angerufen, bezüglich des einen Türken von Rüsselsheim (Schießerei), den sie noch suchen.

    Ich hab mal gefragt, warum sie solche Leute eigentlich noch suchen, wenn sie doch eh keine Strafe bekommen, weil irgendso ein hirnloser „Experte/Gutachter“ denen dann ne „positive Sozialprognose“ erstellt usw.

    Ich bekam keine Antwort, und die haben sofort aufgelegt, lol.
    Waren wohl gereizt, naja, nächstes mal laß ich meine Frau anrufen, mit der gleichen Frage!

  22. Naja, wenns so ist, dann darf ich ja morgen, am Tag der offenen Moschee auch mit Schuhen rein, oder? Ich mein, wenn wir Kopftücher in Schulen tolerieren sollen, dann ist es ja nicht zu viel verlangt, Fußbedeckung in der Moschee zu erllauben…

    Oder sehe ich das irgendwie verkehrt?

    Gruß
    Thomas Voß
    Hamburg

  23. Ich frage mich wie es sein kann, dass in einem islamischen Land wie der Türkei das Tragen von Kopftüchern in Schulen und Unis verboten war (jedenfalls bis Erdogan kam), während es hier „Diskriminierung“ sein soll.

    #16 hioctane77

    Ab der Pubertät steht jeder eigenverantwortlich vor Gott. Die Mädchen entscheiden dann selbst, wie sie sich kleiden.

    Ich musste da auch lachen, denn die Pubertät bei Mädchen kommt mit 10 Jahren. Da habe ich doch sehr starke Zweifel, ob die in diesem Alter wirklich „eigenverantwortlich“ entscheiden. Und spätestens nch langjähiger Gehirnwäsche „Du bist eine Hure, wenn du kein Kopftuch trägst“ ist es mit dem freien Willen sowieso vorbei.

  24. In der Türkei war doch bis vor Kurzem das Kopftuchtragen in der Schule verboten. Aber da gibt es ja auch noch den Paragrafen gegen die Verunglimpfung des Türkentums. Wenn also Kopftuchtragen in der Schule als nicht türkisch angesehen wird, soll sich keiner trauen gegen ein Verbot zu wettern. Hier ist dann alles wieder anders. Kopftücher in der Schule entsprechen ja uralter deutscher Tradition. Erinnern wir uns nur der Trümmerfrauen die Bombenschäden aus den zertrümmerten Schulen geräumt haben, meist mit Kopftuch.

  25. Man mußte kein staatlich geprüfter Hellseher sein, um diese Entwicklung vorhersagen zu können.

  26. „Dieser Mann weiß nicht, was er tut“, empört sich Muhammet Balaban von der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen (LAGA). „Das ist Diskriminierung. Ein Rektor sollte Schulpolitik machen, nicht missionieren!“

    Frage an Herrn Blablabla: Welche Migranten vertreten Sie denn durch Ihre Landesarbeitsgemeinschaft? Spanier, Griechen, Italiener, Japaner, Australier, Amerikaner??? Nein? Warum nicht, wenn Sie doch die Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen sind? Richtig, weil Sie lediglich die islamischen Migranten vertreten.

    Sorry, Herr Blablabla, aber Muslime fühlen sich immer und ständig diskriminiert, beleidigt und benachteiligt. Wie wäre es zur Abwechslung mal mit mehr Entgegenkommen Ihrerseits und besserer Integration Ihrer „Schätze“ in die Mehrheitsgesellschaft?

    „Balaban glaubt nicht, dass muslimische Eltern ihre Kinder zum Kopftuchtragen zwingen. „Ab der Pubertät steht jeder eigenverantwortlich vor Gott. Die Mädchen entscheiden dann selbst, wie sie sich kleiden.“

    Jaja, Herr Blablabla, Sie glauben nicht, daß muslimische Eltern ihre Mädchen unter das Kopftuch zwingen, wissen es aber nicht. Aber Glaube kann ja bekanntlich Berge (oder auch Moscheen) versetzen. Und wenn ab der „Pubertät“ die Entscheidung vor Gott getroffen wird, warum tragen dann viele 5 oder 6jährige Mädchen auch schon Kopftuch? Befinden sich diese Mädchen in diesem Alter bereits in der „Pubertät“? Mitnichten, Herr Blablabla, mitnichten!

    Es sind Kinder. Kinder, die bewußt von ihren Eltern und auch von Ihnen und Ihren ganzen Verbänden von der Mehrheitsgesellschaft ausgegrenzt werden. Kinder, die nicht unbeschwert mit anderen Kindern spielen können und stattdessen ihre Freizeit in der Koranschule verbringen. Kinder, für die der Ehepartner bereits schon „auserwählt“ wurde.

    Und Sie, Herr Blablabla, wagen es, über Diskriminierung zu reden? Fangen Sie lieber in den eigenen Reihen an, gegen Diskriminierungen vorzugehen. Fangen Sie an, Mädchen und Frauen in erster Linie als das zu sehen, was sie sind: nämlich Menschen, genau wie Sie ein Mensch sind. Fangen Sie ebenso an, diese Menschen als gleichwertige Menschen gegenüber den Männern anzuerkennen, ihnen die gleichen Rechte wie den Männern zuzugestehen. Fangen Sie an, Mädchen und Frauen respektvoll und ohne Gewalt zu behandeln. Wenn Sie damit anfangen – und nur dann, Herr Blablabla, können Sie auch gegen Diskriminierungen vorgehen. Ansonsten schlage ich vor, daß Sie sich bei derartigen Äußerungen mal vorher über deren Begriffsdefinitionen schlau machen, bevor Sie Worte wie „Diskriminierung“ in den Mund nehmen.

  27. #31 KDL (02. Okt 2008 13:48)

    Mohammed hat seine Aysha vernascht als sie neun Jahre alt war. Da war sie ja wohl schon lange in der Pubertät, oder will etwa jemand sagen, der Mohammed war ein Kinderschänder?

  28. Es ist schon ein Treppenwitz der Geschichte, dass ausgerechnet diejenigen, die sich 68 die Emanzipation der deutschen Frauen auf die Fahne geschrieben, heute das Rad der Geschichte ins Mittelalter zurückdrehen.

    …Das war aber selbst ’68 bereits abzusehen (man goenne sich zeitgenoessische Berichte in Bild und Ton), dass diese Lieben mehr zur Barbarei neigen als zur Zivilisation – oder deren Werten.

    Persoenlich mache ich das gerne an Geschichtskenntnissen fest. Insbesondere Mitmenschen mit ausgezeichneten Kenntnissen der Antike, klassischer Sprachen und europaeischer Geschichte tendieren eher zu konservativen Werten. Warum wohl ist das heute nicht mehr der Fall?

    Alternativer Lehrplan:

    .)Fall und Untergang des Roemischen Imperiums
    .)Hayek und Dave Ramsey fuers Wirtschafts und Finanzverstaendnis
    .)Tony Buzan fuers Gedaechtnistraining

    🙂

  29. Es ist eine dreiste Lüge, wenn behauptet wird, daß Kinder von alleine Kopftuchtragen würden!
    Nur indoktrinierte Kinder tragen das, von alleine, von Natur aus erschaffen, würde kein Kind freiwilig darauf kommen, daß tragen zu wollen!

    Schande über die Gutmenschen, die weder genug Logik, noch Verstand, noch Mitgefühl oder Schamgefühl besitzen, um Kinder vor solchen fadenscheinigen Ideologien zu schützen!

  30. #18 realharbi (02. Okt 2008 13:23)

    “Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen (LAGA)”

    Wer finanziert denn sowas ????
    ———————-

    Du deutsche Steuerkartoffel!

  31. Ich habe Herrn Hinke geschrieben und – wenigstens – versucht, ihm den Rücken im Kalifat Laschetstan zu stärken. Bin gespannt, was in nächster Zeit passiert, ob er von sog. Eltern der vereinigten Rot-Grün-Schwarz-Musel-Front und dem muselkollaborierenden Landesregime nicht doch noch weggemobbt oder weggeekelt wird.

    Kotz!!!

  32. Herr Balaban lügt. Er weiß selbst ganz genau,
    dass muslimische Mädchen gerade in der Pubertät
    von ihren Eltern drangsaliert und zum Tragen des
    islamistischen Kopftuches gezwungen werden.
    Herr Balaban freut sich sicher diebisch, dass die Kopftuchgeschwader auf deutschen Straßen immer größer werden: der Islam wird siegen.

  33. hioctane77

    „Ab der Pubertät steht jeder eigenverantwortlich vor Gott. Die Mädchen entscheiden dann selbst, wie sie sich kleiden.“

    eigenverantwortlich heisst auf islamisch, dass man die Verantwortung wahrnehmen muss, sich an die Regeln des Islams zu halten.

    Altes nebeldeutsch eben.

  34. Anne Frank hätte bestimmt gegen jegliche Diskriminierung der Friedensreligionisten eine Tagebuchseite beschrieben.
    Immerhin sind es gerade die MohammedanerInnen,welche das Schicksal eines jeden verfolgten Volkes bedauern und ihre Solidarität mit den Bedrängten ist unendlich.
    Das erkennt man beispielsweise an der konsequenten Toleranz, mit der MohammedanerInnen bis heute den Judenstaat haben leben lassen,in dauerndemFrieden,und das, obwohl die ProphetIn MohammedA auf seinem Schwein Barak oder ‚Burak von Al Quds aus zur Hölle fuhr.
    Oder so ähnlich.

  35. das ist natürlich klar, das kopftuch muss sein, es ist schliesslich gutes recht.

    aber nur keine kreuze in den klassenzimmern, dies könnte ja den islam beleidigen.

    ich würde eine einfache regelung finden:

    wenn das kopftuch getragen werden will, dann hängen auch kreuze in de klassenzimmern, fühlen sich muslime durch das kreuz „beleidigt“, dann wird das kreuz eben abgenommen, den schülerinnen aber das tragen von kopftüchern verwehrt.

    so einfach kann es sein, wenn man einen festen standpunkt hat.

    schliesslich ist es noch immer unser land und wir sollten uns nun endlich daran gewöhnen, dass sie die immigranten BEI UNS, durch IHR bemühen in unsere gesellschaft integrieren.

    ist das nicht möglich, dann raus aus unserem land.

    es darf jedenfalls nicht so weitergehen, dass wir den immigranten quasi mit der integrationskeule hinterherlaufen müssen, den immigranten den zucker in den a… blasen nur um in der welt gut dazustehen.

    wer sich nicht integrieren will und dazu gehört das kopftuch, hat hier nichts verloren, basta.

    crypteria

  36. Balaban glaubt nicht, dass muslimische Eltern ihre Kinder zum Kopftuchtragen zwingen. „Ab der Pubertät steht jeder eigenverantwortlich vor Gott. Die Mädchen entscheiden dann selbst, wie sie sich kleiden.“

    Mit dem Zwang ist das so eine Sache! Wenn ich Mädchen von klein auf dahingehend indoktriniere, dass sie in die Hölle kommen, wenn sie ihr Haupt nicht bedecken, dann tragen sie sicher auch „freiwillig“ ein Kopftuch. Für mich grenzt diese Höllenandrohung an Kindesmisshandlung. Und das kommt dann dabei heraus:

    Auch wenn die Antragstellerin ausdrücklich betont, sie fühle sich „durch die Religion gar nicht un­ter­drückt“, so sind doch ihre Ängste, die sie artikuliert, religiös bedingt. Sie hat insgesamt Angst, in die angeführten Situationen zu kommen und ohne einen „Mahram“ – wie Vater, Groß­va­ter, Bruder oder Onkel – über Nacht zu verreisen, also auch an der Klassenfahrt teilnehmen zu müssen. Nach der eidesstattlichen Versicherung ist überwiegend wahrscheinlich, dass die An­trag­stel­le­rin von den gesehenen Zwängen und den Ängsten so geprägt ist, dass sie ohne ei­ne nach ihren maßgeblichen religiösen Vorstellungen geeignete Begleitperson nicht an der Klas­sen­fahrt teilnehmen kann. Diese durch Zwänge und Ängste gekennzeichnete Situation bei der Klassenfahrt ist der bereits Krankheitswert besitzenden Situation einer partiell psychisch Be­hin­der­ten vergleichbar, die behinderungsbedingt nur mit einer Begleitperson reisen kann. Es spricht Überwiegendes dafür, dass die geschilderten Zwänge und Ängste auch bei der An­trag­stel­le­rin bereits Krankheitswert erreichen, so dass sie i.S. v. § 9 Abs. 1 ASchO NRW begründet verhindert ist, an der Klassenfahrt teilzunehmen.

    http://www.agsv.nrw.de/Ressorts/MSW_NRW/MuslimischerGlaube.html

  37. „Dieser Mann weiß nicht, was er tut“, empört sich Muhammet Balaban von der Landesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Migrantenvertretungen (LAGA). „Das ist Diskriminierung. Ein Rektor sollte Schulpolitik machen, nicht missionieren!“

    Was mich unendlich nervt, ist daß eine ganz bestimmten Zuwanderersparte einen wesentlichen Anteil der Gesellschaftlichen Probleme schaft und daß das hier einfach akzeptiert wird und auch noch bei den Urdeutschen die Bringschuld erwartet wird. Diese Erwartung kommt von islamischer Seite und perverserweise auch von der deutschen Politik.

    Immer wenn es um Migrationsbeauftragte geht, sind es doch eigentlich Islam-Integrations-Problem-Beauftragte. Warum, frage ich mich, warum erzeugen Japaner und Chinesen nicht diese Integrations-Probleme, die ja eigentlich NIchtintegrationsprobleme sind?
    Mir ist schon zwiespältig, wenn es den ganzen Tag nur darum gehr, was ein Gott will und was er nicht will. Es scheint, als daß allzugroßer Gottesglaube bei manchen Menschen das eigentliche Denken ersetzt und diese nur noch fremdgesteuert das machen, was Gott ihrer Meinung nach will. Wenn dieser Gott oder ein Prophet des Kopfabschlagen gutheißt, dann wird das so übernommen.

    Ich beanspruche für unsere moderne Gesellschaft, daß sie sich hauptsächlich daran orientiert, was human ist. Das ist natürlich ein Ideal und in der Praxis nicht 100%ig umgesetzt, trotzdem haben wir seit der Steinzeit humane Fortschritte erzielt. Und dazu mußten auch mit dem Einschalten des eigenen Gehirnes gesellschaftliche Normen und Strukturen erarbeitet werden.

    Und mit dem Islam weitet sich hier eine Religion aus, wo besonders viele Strenggläubige mit einer besonders mittelalterlichen Religionsinterpretation eine Gesellschaftsnorm besitzt, die sich nicht mit unseren modernen Gesellschaftsnormen vertragen.

    Mir sind generell Leute suspekt, die haupsächlich nach Vorgaben von anderen handeln, ohne selbst darüber nachzudenken, was gut ist und was nicht. Dazu gehören meiner Meinung nach besonders Extremgläubige.

  38. Ausgerechnet an der Annefrankschule werden also Moslems zu neuen Juden gemacht.

    Wie ironisch.

  39. Letztes Wochenende bei einer Lehrerfortbildung zum Thema „Probleme mit Migrationsjugendlichen“:
    Im Plenum nur Gesülze mit dem Tenor: „Menschen, die immer von der Mehrheitsgesellschaft diskriminiert werden, reagieren natürlich irgendwann auch selbst aggressiv“. In den privaten Gesprächen zwischendurch klang das dann völlig anders: „Die Familien der Jugendlichen sind schuld und die Imame, die sie in den Moscheen gegen die Ungläubigen aufhetzen.“
    Warum darf das nicht öffentlich gesagt werden?! Wer nicht den Mut hat, die richtige Diagnose zu treffen, findet auch keine Therapie.

  40. Jetzt kommt aber mal wieder runter Leute. Ich kann die Moslems verstehen.

    Als die Türken 1945 Deutschland wieder aufgebaut haben, haben sie mit Hilfe ihrer Kopftücher den Schutt aus den zerbombten Städten geschafft und auch die Wirtschaft zum Leben erweckt. Kopftücher sind ein Ausdruck des Stolzes auf den Wiederaufbau Deutschlands.

  41. Alleine die Tatsache, dass in einem modernem Europa über so etwas wie Glaube diskutiert wird ist beschämend.
    Wir Europäer sollten über das Zeitalter des Aberglaubens hinweg sein.
    Glaube ist Opium fürs dumme Volk sagt man doch.
    Aber hier wird einem permanent ein Gespräch von Mohammedanern aufgedrängt.
    Islam und Islamisten all dieser Blödsinn, es ist und bleibt doch das Selbe.
    Ohne Mohamed keine Mohammedaner wie ohne Christus keine Christen. Und das blödsinnige Zitieren aus dem alten Testament, Als ob es auch einen prechristlichen Glauben gäbe.
    Kann man nicht einfach aufhören, sich als Europäer auf ein derart primitives Diskussions- Niveau herabzulassen.
    Glaubensfreiheit ja, aber nicht auf einer öffentlich-staatlichen Schule. Wenn dort jeder seinen Glauben mitbringen würde, gäbe es keinen Unterricht mehr und als Konsequenz landen wir wieder in der Steinzeit.

  42. Was ist denn heute mit dem Express los?

    Einerseits wird gegen das Kopftuchverbot in Düsseldorf gewettert, andererseits heist es in einem anderen Artikel:

    Riad – Strenge Vorschriften für Frauen in Saudi-Arabien: Sie müssen ein weites schwarzes Gewand und ein schwarzes Kopftuch tragen. Wer sich nicht daran hält, bekommt Ärger mit der Religionspolizei. Einem Islamgelehrten reicht das noch lange nicht.

    Scheich Mohammed al-Habdan fordert: Frauen sollen in der Öffentlichkeit eine Piratenklappe tragen und dadurch ein Auge verdeckt halten. Auf diese Weise könnte verhindert werden, dass Frauen fremde Männer erregen….

    Was denn jetzt lieber Express: Ist Kopftuch für Mosleme jetzt freiwillig oder Pflicht?

  43. #10

    Ich bin auch erstaunt.
    Der Angriff der Klonkrieger begonnen hat!

    😉

    Wenn der Herr Balaban in der Klonkriegerfabrik gerne Kopftuch trägt, bitte sehr! Kapiert dieser Klon nicht, daß dies hier ihn nichts angeht?

  44. @ #45 FreeSpeech:

    Wäre Herr Balaban nicht ein Fall für Deinen „Nebeldeutsch“-Blog? Ich meine, dass sich für einen Satz wie „Ab der Pubertät steht jeder eigenverantwortlich vor Gott. Die Mädchen entscheiden dann selbst, wie sie sich kleiden.“ selbst Taqiyya-Großmeister wie Aiman Mazyek oder Bekir Alboga anstrengen müssten.

  45. was ist denn das für ein quatsch. kein türke hat 1945 deutschland aufgebaut!
    denk doch erstmal nach, bevor du den linksfaschos futter zum lästern gibst.
    das ist peinlich.

  46. @50 MikeVanBike

    Stimmt, das Verhältnis muslimische MiHiGrus zum Rest der Welt scheint aber nicht dem häufigen 50;50 Anteil zu entsprechen. Noch bilden sie die absolute Minderheit.

  47. #61 erbse (02. Okt 2008 15:16)

    Neu bei PI?
    Ist hier oft für Einsteiger schwer, ironische und sarkastische Beiträge als solche zu erkennen.

  48. #48 klandestina (02. Okt 2008 14:40)

    Der Artikel ist ja ein Knaller. Ich habe zwar immer schon vermutet, daß Korangläubigkeit eine Form schwerer geistiger Störung ist, aber daß sogar ein deutsches Gericht das bestätigt, hätte ich nie für möglich gehalten. 😀

  49. #61 erbse

    dass deutschland den wiederaufbau & das wirtschaftswunder den türkischen gastarbeitern zu verdanken hat, wird dir (fast) jeder in deutschland lebende türke bestätigen – das glauben/behaupten die wirklich!

  50. #29 Sauerkraut mit Ripple
    #38 avanti

    Bei dem Anruf wäre ich gerne im Callcenter gewesen um mir die Gesichter anzusehen und um zu hören was die sich dann erzählt haben. Die waren bestimmt ganz doll entrüstet und auch ein stückweit traurig über die verbreitete Täterfeindlichkeit im Lande. 🙂

  51. #61 erbse (02. Okt 2008 15:16)

    Lach. Natürlich ist das Blödsinn. Also fröhlich lächeln und wieder lieb mit mir sein. 🙂

  52. #67 BePe

    Naja, ich hau eben immer wieder mal in die Wunde rein!

    Jetzt muß ich mir nur noch was einfallen lassen, wie man gewisse Richter auch mal „dran kriegt“, is aber leider nicht so einfach!

    Und warum müssen die eigentlich überhaupt Kopftuch tragen, die meisten von denen sind doch eh irre häßlich, die würde ich nicht mal mitm Arsch anschaun.

  53. Die freiheitlich-laizistischen Türken wissen wohl, warum sie den Islamistenlappen in allen öffentlichen Gebäuden verboten haben.

    btw: NRW – CO2-Bedrohung gebannt!
    Sozialistischer Umweltminister zeigt genial-einfache Lösung auf:

    „Uhlenberg rät Besitzern alter Autos zu Neukauf“

    @Bewohner kleiner, mieser Hütten:
    Einfach ’ne schöne Villa kaufen!

    http://www.derwesten.de/nachrichten/nachrichten/auto/2008/10/2/news-80687805/detail.html

    Und den Lohnschreibern vom „Westen“ paar Pullen Schnaps kaufen, weil’s so deprimierend ist, wenn nahezu jeder Qualitätsbeitrag von den LeserInnen zerlegt und in die Pfanne gehauen wird.

  54. Das ist keine Kleinigkeit, wenn der Artikelschreiber „Verfassung“ mit „Grundgesetz“ verwechselt !
    Hätten wir in West-Deutschland eine „Verfassung“, dann könnte man unseren metaphysischen Leichtsinn in Sachen Kopftuchtoleranz wirklich als bodenlose Dummheit auslegen.
    Aber wir haben nur ein „Grundgesetz“, eine Siegerkonstruktion für das Zwischenreich des Überganges zwischen Handlungsunfähigkeit des Zweiten Reiches und Aufbau des Dritten – EU – Reiches. Dieses GG spricht in Art. 4 und 7 von „Bekenntnisfreiheit“ und davon, daß kein Lehrer gezwungen werden könne, Religionsunterricht zu erteilen.
    Man kann daraus folgern:
    Das Bekenntnis ist frei, aber die Schule selbst setzt als Ort der Gemeinschaft zwischen Staat und Privat dazu Grenzen. Die Missionierung findet in der reinen Präsenz statt: Prinzip Zeugen Jehovas an den Straßenecken. Was der LAGA-Vertreter – ein Mohammed …. – aussagt, läßt alle Schichten zusammenfließen, die in der Problematik mitschwingen: „Das ist Diskriminierung. Ein Rektor sollte Schulpolitik machen, nicht missionieren! “
    – Ablehnung negativer Unterscheidung (durch Entfernung des Bekenntniszeichens zu gesichtsloser Vermassung)
    – Attacke gegen die Andersgläubigen (durch Missionsverdacht. Damit wird die politische Phrase der Integration zunichtegemacht: durch Beanspruchung von Superandersartigkeit)
    – Beschränkung der Autorität – im 68er Stil (durch Schülervertreter, „Schulpolitik machen“ . ABER GENAU DAS TUT DER REKTOR ! )

    Der „Kampf gegen das deutsche Establishment“ als Erbe der Alt-68er geht weiter. Das Erbe haben die akademisch geschulten Moslem-Nattern- am-BRD-Busen übernommen.

  55. @ #23 und #13

    Der Treppenwitz hat einen „Vernunftgrund“:
    Die 68er wollen ihre NS-Eltern nachträglich reinwaschen (geboren 1900-1920), dazu dient ihnen die Beugung der Vernunft vor dem „Islam“.

  56. @ #59

    Was mit der Express los ist ?

    Wahrheiten werden nicht für sich selbst geliebt, sondern für die Zwecke, denen sie dienen…

  57. Absurdistan in Deutschland!
    Ein deutscher Schulleiter darf in Zusammenarbeit mit den Lehrern und Eltern keine Regeln aufstellen! Das dürfen nur Moslems! Die bestimmen den Lauf der Dinge an allen Fronten! Wacht auf, liebe deutsche Eltern! Protestiert so, wie die Muslime es vormachen, nur stärker!

  58. Es kommt der Tag, da wird alles, was sich „Links“ oder „Sozialist“ nennt, kommentarlos erschlagen werden, fürchte ich.

  59. um die gesellschaft nachhaltig zu schädigen und letztlich zu zerstören, opfert man schon so nebensächlichkeiten wie frauenemanzipation. wenn der rektor ein christenverbot für die schule ausspräche, dann bekäme er lob von links. da gibt es dann plötzlich keine religionsfreiheit, gleichheit der geschlechter. alles für einen höheren zweck, der diktatur des proletariats.

    mfg
    wien 1529

  60. gibt es das auch in deutschland? in ö werden familien, deren frauen kopftuch tragen, mit finanziellen zuwendungen belohnt.

    mfg

  61. blockquote>#69 Lewisit (02. Okt 2008 15:36)

    #61 erbse

    dass deutschland den wiederaufbau & das wirtschaftswunder den türkischen gastarbeitern zu verdanken hat, wird dir (fast) jeder in deutschland lebende türke bestätigen – das glauben/behaupten die wirklich!

    Das traurige daran, das glauben auch schon junge Deutsch.
    Habe schon zu hören bekommen: „Wir müssen dankbar sein, die haben uns doch geholfen unser Land aufzubauen.“

  62. „Die Mädchen entscheiden dann selbst, wie sie sich kleiden“

    Haha, und alle anderen Leute leiden unter Wahrnehmungsstörungen…

  63. Was hat ein Kopftuchverbot an deutschen Schulen mit unserem Grundgesetz zu tun?
    Ist das GG nicht u.a. von der Menschenwürde inspiriert, die a priori Symbole der Unterdrückung, der Ungleichberechtigung und der Geschlechterapartheid ausschließt und sanktioniert?!
    Wenn sich unsere Werte, für die unsere Ahnen über Generationen gekämpft und gerungen haben, für Muslime als diskriminierend darstellen, sollten die Muslime achtgeben, dass sie nicht eines Tages gar keine andere Möglichkeit mehr haben, als um die Segnungen unserer Werte zu winseln!

  64. @ #35 vossy

    vossy, hast du ihm das auch direkt geschrieben? Am besten noch per Briefpost?

    Dein Posting ist so treffend, das darf der nicht verpassen. Notfalls schreibe ich ihm und ‚klaue‘ bei dir per copy + paste 😉

  65. Muhammet Balaban hat bei seinen Förderern gut gelernt, wie man ‚über die Runden kommt‘, er ist:

    Mitglied des Integrationsbeirates der Stadt Essen [und in den] Gremien:

    Integrationsbeirat als Vorsitzender;
    Ausschuss für Zuwanderung und Integration des Rates als Sachkundiger Einwohner;
    Arbeitskreis Koordination des Integrationsbeirates als Vorsitzender;
    Landesarbeitsgemeinschaft kommunaler Migrantenvertretungen als stellvertretender Vorsitzender;
    Hauptausschuss der Landesarbeitsgemeinschaft als Delegierter

    Sehr geehrter Herr Bundespräsident, ich schlage Muhammet Balaban als ‚Bundesbeispiel für das „Ehrenamt“‚ vor!

  66. # 1:

    Die haben tatsächlich eine Woche gebraucht um ihren Amoklauf gegen den Schulleiter zu starten ? Das ging aber auch schon mal schneller.

    Mohammed Balabala ist eben nicht der Schnellste. Offenbar musste er ein wenig auf seine Ober-Balabala-Einflüsterer warten, bis er das gut gelernte Fremdwort „Diskriminierung“ selbstständig ausblähen konnte. Welch ein dämlicher Sack!

  67. #92 Fensterzu (02. Okt 2008 20:40)

    Meinst du?

    Ich glaube der Balabala ist dazu überqualifiziert! ;-))))

  68. Unmöglich das Ganze und für mich sowohl nicht nachvollziehbar als auch völlig weltfremd. Es gibt in Deutschland immer weniger deutsche Kinder und besteht daher auch kein Anlaß sich um die Zukunft dieser nicht vorhandenen Kínder Sorgen zu machen.

    Ich verfüge über reichlich Geld, üppigen Grundbesitz und habe keine Kinder. Mit dem was mir gehört könnte ich noch einige hundert Jahre in Saus und Braus leben ohne einen Finger zu rühren. Allerdings kann ich nichts davon in die Anderwelt mitnehmen. Wenn ich tot bin fressen mich die Würmer und all‘ der schöne Reichtum ist perdu. Weshalb sollte ich also so blöd sein und mich für das Wohlergehen fremder Leute Kinder abtun, wenn die selber nichts für ihre Zukunft tun wollen und alles mit sich machen lassen? Wenn ich davon höre, daß in der Schule irgend so ein Mittelstands-Bürger-Bengelchen von seinen bereichernden Klassenkameraden zu8sammengeschlagen und abgezogen wurde, dann muß ich grinsen. Ich weiß, das war nur die Ouvertüre. Das Söhnchen von Oberamtsrat X oder Dr. Y wird niemals so ein gutes Leben wie sein Vater in einem sicheren und gesunden Staat, wie ich ihn noch aus meiner Jugend kenne führen können. Der wird fertiggemacht und dem steht in den Folgesätzen noch ganz was anderes bevor.

    Meine Entscheidung ist glaskar und logisch nachvollziehbar. Ich werde für meine Restjahre ein gutes Leben führen, mir alles gönnen, was man nur für Geld kaufen kann und mich rein gar nichts um die jungen Leute von heute scheren. Die haben mir Gesundheit und die Aussicht auf viele Lebensjahre voraus. Also brauchen sie meine Fürsorge nicht. Wenn die so dumm sind und sich ihr Land und ihre Zukunft widerstandslos wegnehmen lassen und wenn ihre Eltern das noch – vollverdummt und verbrämt mit einer Idiotenideologie unterstützen, dann geht mich das einen feuchten Kehricht an. Ich kann bis zu meinem Tod prassen. Die laufen voll auf, stranden in H-IV-Almosenelend oder zerstörerischen unsicheren Sklavenjobs selbst auf akademischer Ebene und dann nützt ihnen ihre Jugend und ihre Gesundheit auch nichts. Für einen alten Knacker, der täglich mit dem Besuch des Sensenmannes rechnen muß – trotz all‘ seines Geldes – ist das aber durchaus ein Hochgenuß, wenn er sich sicher sein kann, daß das ganze unverschämt junge und unverschämt gesunde Pack in größter Gefahr schwebt und rein gar nichts zu seiner Rettung unternommen wird.

    Es verführt zu mehr als klammheimlicher Freude, wenn andere, die jung sind und potentiell alle Möglichkeiten gehabt hätten – so sie denn nicht total doof gewesen wären – auch untergehen. Für mich zählt der ganze Humbug um Nation und Glaube und Volk und Heimat pipapo gar nichts mehr. Wenn meine Tage gezählt sind, dann sollen die anderen auch keinen Spaß mehr am Leben haben – und wenn sie es denn so wollen auch fröhlich verrecken. Für mich ist nur noch reiner Hedonismus, reiner Materialismus und – die Macht des Geldes – wichtig. Ich hab‘ was, ich bin wer, ich kann mir was leisten. Nach mir kommt gar nichts, denn ich habe keine Nachkommen. Also sollen die Nachkommen fremder Leute ruhig ihren ganz besonderen Spaß haben, mit der goldigen bereichernden Bundesrepublik und ihren herrlichen Zukunftsversprechen. Ich reibe mir noch in der Grube – umringt von Würmern – die Knochenhände vor reiner Schadenfreude.

  69. #49 klandestina

    Soll das heissen, Muslima gelten OFFIZIEL,AMTLICH BESTÄTIGT als Schwerbehinderte?
    Damit hat der islamische Glaube KRANKHEITSWERT?

    Wenn das kein Beleg ist, diese Ideologie zu
    verbieten, was dann?

  70. Ich hoffe, der Rektor der Anne-Frank Schule bleibt standhaft.
    Wie diskriminierend und sexistisch so ein islamisches Kopftuch ist, und ausserdem auch beleidigend anderen gegenüber, darauf will ich jetzt gar nicht eingehen.
    Viel wichtiger ist für mich festzustellen, dass das Ausleben des Islam an einer Schule mit dem Namen Anne-Frank, das Andenken der Namensgeberin in den Dreck ziehen würde. Wenn man es genauer nehmen würde – was man eigentlich sollte – dann hat ein Kind mit muslimischen Glauben an einer Anne-Frank Schule nichts verloren – sind es doch die Moslems, die Juden hassen und alle Juden vernichten wollen.

    Sollte der Rektor gezwungen werden, dass Kopftuchverbot aufzuheben, dann bliebe als letzte Konsequenz nur die Namensänderung der Schule –
    am besten gleich in Ben-Gurion oder Ariel- Sharon Schule, um Dinge unmissverständlich klarzustellen.
    aboriginA

    zu diesem Herrn Ballaballa (oder ist es doch Schramma?):
    Ist Euch eigentlich schon mal aufgefallen, dass Moslems immer solche GaGa-Jobs haben? Wenn nicht Dönerroller od. Gemüsemann, dann sind die alle Integrationsbeauftragter oder sonstwie in der Politik.
    Ohne die Osmanen bräuchten wir so eine überflüssige Behörde für Migration und Integration gar nicht. Wurde alles nur für die und wegen denen gegründet – eine Zumutung, dieses Volk!

  71. WIRKLICH AUFREGEND was Rektor Bernd Hinke von
    der Düsseldorfer Anne Frank Realschule da tut !
    Dieser Mann weiß vielleicht wirklich nicht, was er da tut. Er stellt sich auf die „Rißlinie des eurasisch-eurabischen Grabenbruchs“, die sich langsam nach Europa hineinzieht.
    Ist es Charakter, Format, Mut – oder Verbohrtheit ? Denn er verwendet in seinem
    Elternbrief absolute Kampfbegriffe :
    „Wir leben in einer christlich- abendländischen Tradition, das Kopftuch erscheint uns als ein Symbol der Unterdrückung der Frau und eine demonstrative Verhöhnung unserer Werte…“ so ähnlich schrieb er – und so ähnlich sieht man es hier.
    Und diese Sichtweise ist zutiefst – rechts !
    Und das dies so gesehen wird, daß dieser Mann ziemlich allein ist, daß hinter ihm nur eine schweigende, aber scheue Mehrheit steht, die ihn nicht retten wird, – das ist der Skandal,
    der red alarm – was hat er getan ?
    Das Eigene positiv und erhaltenswert definiert, sich abgegrenzt, die Symbolik einer provokativen Unterwanderung erkannt, entlarvt, das war eine Sünde wider die
    WILLKOMMENSKULTUR !!!
    Wieder und wieder stelle ich die Frage :
    Ist dies alles ein Selbstlauf – das Abdriften
    eines Volkes in genußsüchtige, ichverliebte Aufweichung – das Abdriften seiner meinungsbildenden und führenden Schichten in
    die Erstarrung einer neurotischen Konversion
    „Niemals wieder…“ (Österreich`s mainstream gegen Haider, Strache)- oder ist das Fernsteuerung mächtiger Kräfte aus dem Hintergrund ?
    Es reicht nicht, zu beklagen, daß es so läuft, wie es läuft und sich solidarisch darüber auszutauschen. Psychologisch auch wichtig.
    Aber es muß begonnen werden, schärfer zu erkennen – ist das eine passive Dynamik – oder eine aktive ??
    Vorher kann ein politisches Konzept kaum definiert werden, die Objekte, die Gegner sind nicht klar…

  72. # 76 Sauerkraut mit Ripple

    Und warum müssen die eigentlich überhaupt Kopftuch tragen,

    Ganz einfach: Wenn bei denen kein Kopftuch
    auf dem Kopf wäre, würde das Bisschen Hirn was bei denen im Kopf ist, nach oben entfleuchen …

Comments are closed.