In unserem Land regiert ein gut geöltes System aus kleinen Denunzianten und gewalttätigen Drohern, die gedeckt von den politischen Machthabern – im eitlen Gefühl, Gutes zu tun – zusammenwirken, um jede Kritik am Islam und der Islamisierung Europas nieder zu halten. Wer sich dem Diktat des Nicht-Denkens nicht unterordnen will, tut gut daran, seine persönlichen Daten geheim zu halten, um nicht der Existenzvernichtung durch das Zusammenspiel von Politik, Qualitätsmedien und Schlägertrupps ausgesetzt zu sein. Viele kennen wohl den Nick „gegen-Islamisierung“, unter dem eine junge Frau das mit PI eng verbundene Aktionsforum betrieb. Für Gastbeiträge bei uns wählte sie auch gerne das Pseudonym „Gisela“. In Wahrheit hieß sie Britta, und gestern Abend erreichte uns die schreckliche Nachricht von Brittas freiwilligem Tod, kurz nach ihrem 24. Geburtstag.

Wenn es wenige Orte gibt, in denen sich wenigstens einige gestandene Mitglieder der „Grünen“ der Kriecherei der Ströbeles und Roths vor muslimischen Menschenrechtsverletzungen widersetzen, dann ist das zu einem guten Teil ein Verdienst der unermüdlichen Überzeugungsarbeit, die Britta neben allem anderen leistete. Kreative Aktionen wie die „Black Moving Objects„, die muslimische Verschleierung von Frauendenkmälern in Deutschland oder der berühmten Meerjungfrau in Kopenhagen ließen immer wieder ihre Handschrift erkennen. Schließlich hatte Britta das Aktionsforum ins Leben gerufen, wo die sich trafen, die mehr tun wollten, als nur lesen und schreiben.

Auch im realen Leben machte Britta Schlagzeilen. Anfang des Jahres berichtete die eine Lokalzeitung von dem ungewöhnlichen Fall eines 1,0-Abiturs am Abendgymnasium:

Das hat es am Abendgymnasium in seinen 15 Jahren noch nie gegeben: eine Abiturdurchschnittsnote von 1,0. Geschafft hat diese hervorragende Leistung Britta N., eine 23-jährige Krankenschwester. Nun wird sie Bio-Informatik studieren.

„Meine Lieblingsfächer am Abendgymnasium waren Mathematik und Physik“ sagt sie, „und auch privat habe ich jede freie Minute für wissenschaftliche Literatur und besonders für Informatik genutzt.“ Erstaunlich an ihrem Werdegang ist, dass sie ehemals als junge Schülerin auf dem Gymnasium durchaus auch gute Noten und beste Aussichten auf einen qualifizierten Abschluss hatte.

„Allerdings habe ich das Fach Sport damals so gehasst, dass ich eines Tages nur deswegen die ganze Schule hingeworfen und eine Berufsausbildung begonnen habe.“ Sie bereut ihre Entscheidung allerdings kein bisschen. „Die Erfahrungen, die ich als Krankenschwester gemacht habe, sind für mein Leben sehr wertvoll.“

Dankbar ist sie besonders ihren Kollegen und Vorgesetzten, die es ihr durch flexiblen Schichteinsatz ermöglicht haben, den Unterricht am Abendgymnasium ohne wesentliche Fehlzeiten regelmäßig zu besuchen. „Ich habe zumeist in der Nachtschicht gearbeitet, und wenn es sehr ruhig war, konnte ich dabei auch mal zu einem Schulbuch greifen.“

Für ihr Hobby Fotografie blieb ihr allerdings in den letzten Jahren keine Zeit mehr. Britta Nurkowski schätzt am Abendgymnasium besonders die erwachsenengerechte Pädagogik und die sehr angenehme Arbeitsatmosphäre.

Was Britta – so sind die Verhältnisse in Deutschland – den Reportern nicht sagen konnte, war das andere „Hobby“: Ihr leidenschaftlicher Einsatz für die Menschenrechte auch derer, die unter der Knute des Islam von Mitgefühl und Solidarität linker und grüner Gutmenschen ausgenommen sind. Es war nicht nur ihr eigenes Aktionsforum. Auf dem Heimweg von ihren Nachtschichten am frühen Morgen, so erzählte sie, nutzte sie die Stille in der Stadt, um PI-Aufkleber, an denen sie besondere Freude hatte, an markanten Stellen zu hinterlassen. Noch eine Woche vor ihrem Tod erkundigte sie sich nach neuen Aufklebern. Rund sollten sie sein, das war ihr Vorschlag, „weil sie sich dann schlechter abknibbeln lassen.“

Überhaupt schien eine schwere persönliche Krise, derentwegen wir uns vor einiger Zeit Sorgen um Britta gemacht hatten, überwunden. Sie erzählte von einer neuen Kamera, die sie anschaffen wollte. Ihr Hobby, die Fotografie hatte sie immer auch in ihrem Kampf gegen die Islamisierung Europas eingesetzt. Im Oktober hatte sie gerade ihr Wunschstudium Bioinformatik aufgenommen. Alles schien so, als plane sie eine Zukunft.

Vor zwei Tagen war Britta, kurz nach ihrem 24. Geburtstag, mit der Kraft am Ende. Die gelernte Krankenschwester ging mit einer Überdosis Insulin für immer von uns. Unser Beileid den Angehörigen und Freunden.

image_pdfimage_print

 

206 KOMMENTARE

  1. Es tut mit sehr leid um Britta!
    Leute … wir müssen mit unseren Kräften haushalten … sonst brennen wir aus oder vernachlässigen andere wichtige Dinge im Leben.

  2. Hier noch mal, was ich ein paar Threads tiefer geschrieben hatte:

    ich bin sehr erschüttert, dass die Gründerin des http://www.gegen-islamisierung.info Forums den Freitod gewählt hat. Welche Gründe sie dafür hatte, sind nicht bekannt, und ich spekuliere auch nicht darüber.

    Sie war ein junges, intelligentes und hübsches Mädel, die sich so sehr gegen die Islamisierung engagiert hat! Ich bin dankbar dafür, dass ich sie mal kennenlernen durfte. Sie repräsentierte für mich die moderne Jugend, die nicht mehr irgendwelchen Hirngespinsten hinterher läuft.

    Wer das Aktionsforum nicht kennt (ist ja auch links bei PI verlinkt: dort haben sich Islamisierungsgegner zusammengefunden, die nicht nur schreiben, sondern auch Aktionen durchführen/durchgeführt haben.

    Solche engagierten Menschen wie sie braucht unser Land!

    Ich bin sehr traurig!

  3. Sie wird in unseren Herzen und in unserer Erinnerung weiterleben.

    Meine Anteilnahme gilt den Hinterbliebenen.

    Mir selbst bleibt nur tiefe Trauer und Wut.

  4. Nur gut, daß ich mich nicht Christ schimpfe und das auch nicht ob des islamischen Wahnsinns allerorten vorhabe, sonst würde ich naemlich glauben sie würde bis in alle Ewigkeit in Leiden und Verdammnis die Plagen der Hölle…

    Ach, haette man sie doch nur nochmal sprechen können :((( Alles waere anders ausgegangen…

  5. Sehr traurig, sicher. Ich hoffe, daß sie nicht durch „Gutmenschen“ (direkt oder indirekt) in den Freitod getrieben wurde, wie dies eingangs suggeriert wird.

    PI: Bitte etwas genauer lesen. Wir erklären, warum viele Islamkritiker in Deutschland nicht offen unter ihrem Namen ihre Grundrechte wahrnehmen können.

  6. Scheiße.

    Das gefällt mir gar nicht so gut.

    Aber ich war auch schon kurz davor, einen lethalen Schritt zu machen.

    Sehr traurig.

  7. Ich kannte sie und ihr Forum zwar nicht ABER auch von meiner Seite mein tiefes Mitgefühl.

    Die Stadt Krefeld habe ich einst sehr geliebt. Eine sehr schöne Fußgängerzone mit sehr großem Angebot zum Shoppen und einer romantischen Straßenbahn.

    Heute gibt es in Krefeld Straßen mit Dönerladen, Orientteppich, Callcenter, türkischen Gemüsehändler, Dönerladen, Orientteppich, Callcenter…und tausende Kopftücher, Zottelbärte und sogar schon Burkas.
    Seitdem fahre ich nicht mehr in meine geliebte Heimantstadt.

  8. Mein Beileid.

    Die Guten werden verdrängt,und durch das schlechteste ersetzt.
    Und alle Helfen kräftig mit.

  9. Selbstmord gegen Islamisierung? Das kann net sein.
    Sie sah gut aus und war intelligent, warum hat sie sich denn umgebracht?

  10. Deutschland vermittelt einem auch kein positives Heimatgefühl mehr. Die Intelligenz stirbt, während die dummdreisten Grün-Denunzianten schön weiter machen. Ob der Tod nun auch damit zusammenhängt oder nicht, ändert nichts daran, daß es ein großer Verlust ist! Schade, um so eine süße Frau mit Herz.In Angedenken.

  11. @ #13 DerAlfred

    Das geht uns nichts an und vielleicht ist es unpassend, dass es bei PI einen Bericht über ihren Tod gibt.

    Es gibt soviele Gründe für den Freitod, sogar mehr als fürs Leben.

  12. @ #15 Selten so einen Schwachsinn gelesen, es gibt also mehr Gründe für einen Freitod als fürs Leben, warum hast du dich denn dann noch net umgebracht?

  13. Man muss aufpassen, daß es einen nicht zu tief herunterzieht, wenn man sich täglich mit deser Materie befasst. Hin und wieder einen Tag Pause einlegen, spazieren gehen, Tiere angucken oder andere nette Dinge tun.

  14. @#16 DerAlfred Falscher Ansatz. Jeder der sich intensiv mit der Materie beschäftigt wird merken das es ein dauerhafter Kampf ist. Wir müssen uns besser vernetzen und auf die anderen achten anstatt Ihnen Schwachsinn zu unterstellen.

    @Mistkerl du solltest dich unbedingt mal entspannen. Gehe raus vergiss den scheiß . Geh laufen mach was für dich. Lese ein Buch Karl May oder einen guten Roman der dich mal aus der Materie rausbringt.
    Ich persönlich habe es mir abgewöhnt vor dem Schlafen politische Bücher zu lesen. Abstand nehmen und dann neu angreifen, sonst gehst du dran kapput.

  15. @ #13 und #14
    Es gibt schon noch mehr Gründe für das Leben, als für den Freitod, oder? Ich finde, ein bischen Glauben hilft, Deutschland zu lieben, und mit Mut und demokrat. Mitteln die Islamisierung zu verhindern und zu leben.
    Ich kannte Sie ebenfalls gut und kann sagen, dass, wie oben im Artikel steht, eine schwere persönliche Krise vorlag.
    In der Tat finde ich den Artikel auch ein bischen unpassend

  16. @ #16 DerAlfred

    Ich wollte nur sagen, dass sie bestimmt ihre Gründe hatte.

    Nicht jeder Mensch hat bei der Geburt einen Lolli im Mund.

  17. @ 19:
    auswandern ist auch nicht schlecht! In Österreich sollen die Verhältnisse besser sein, mindestens mal nach den letzten Wahlen!

  18. Diese außerordentliche Frau ist der Beweis, dass es oft die Besten und Klügsten sind, die die Gefahr der Islamisierung erkennen und sich dagegen engagieren.

    Ihr Freitod muss – wie so viele Freitode junger, gesunder, erfolgreicher Menschen – für Außenstehende ein Rätsel bleiben.

  19. Die Tatsache, dass sie während ihres Jobs als Krankenschwester ein Abitur mit 1,0 hingelegt hat spricht Bände über ihr Wesen: Britta hat Verantwortung übernommen, für sich und für andere.

    Ich empfinde eine so tiefe Verachtung für jeden Steineschmeisser, der mir erklären will, wie die Welt zu funktionieren hat, während er selbst noch nicht mal sein eigenes Leben auf die Reihe bekommt. Eine mindestens ebenso tiefe Verachtung empfinde ich für Muslime, die mir ihren Glauben als schützens- und erstrebenswert verkaufen wollen während in ihren Herkunftsländern archaische und menschenverachtende Zustände herrschen. Leider werden von selbsternannten Weltverbesserern Leute gehätschelt, die zu dumm oder zu faul sind, selbst etwas auf die Beine zu stellen, während verantwortungsbewusste und sehr klar sehende Menschen wie Britta für ihr Engagement abserviert werden. Wenn man einen entsprechenden Gerechtigkeitssinn hat kann man an solchem Unrecht zerbrechen.

    In tiefer Trauer um einen sehr geschätzten Menschen,

    Harbi

  20. #22 Wombat

    In Österreich sollen die Verhältnisse besser sein, mindestens mal nach den letzten Wahlen!

    Österreich ist ein schönes Land mit netten Menschen. Ich mache dort gerne Urlaub. Aber wenn ich auswandere, dann doch eher außerhalb der EUdSSR – sicher ist sicher.

  21. Traurig wenn junge Menschen freiwillig aus dem Leben scheiden. Dabei macht sie auf dem Photo einen so lebensfrohen Eindruck.

    Ps. Ich hoffe nur, dass es nichts mit der miesen Politik in unserem Lande zu tun hat.

  22. Das ist schrecklich. Wie kann man sein eigenes Leben nur so aus den Fugen geraten lassen, das man nicht mehr leben will? Es gibt doch soviele Alternativen zum Suizid, anstatt sich zu töten hätte man doch einfach ein neues Leben starten können. Sie scheint jedenfalls einen deutlichen intellektuellen Überhang im Leben gehabt zu haben. Abi mit 1,0 und noch ein Studium, Krankenschwester war sie wohl auch, dann noch das Forum. Da kann nicht viel Platz für Lebenslust gewesen sein.

    Das ist sehr traurig, sie war so eine hübsche Frau. Vierundzwanzig ist zu jung zum sterben.

  23. @ #23 Israel_Hands

    Man erkennt es doch nicht.

    Wenn man suizidale Tendenzen erkennen würde, dann würde man auch eingreifen, aber diese Leute sind unauffällig.

    Leute, die ankündigen, sich umzubringen machen maximal einen kleinen Schnitt; Hilfeschrei.

    Leute, die sich umgebracht haben, haben vorher nicht rumposaunt, dass sie sich umbringen wollen.

  24. Trauer um einen wertvollen Menschen und Ansporn, ihre Ideen fortzusetzen, sind meine ersten Gefühle.

    Dann aber auch der Stolz auf Menschen, die Geist und Kultur besitzen.

    Mein Beileid allen ihren Angehörigen und Freunden

  25. @7 – PI-Kommentar

    PI: Bitte etwas genauer lesen. Wir erklären, warum viele Islamkritiker in Deutschland nicht offen unter ihrem Namen ihre Grundrechte wahrnehmen können.

    +++++

    Ja, aber hat das mit dem Suizid zu tun? Wurde Britta „geoutet“ und hatte dadurch Nachteile bzw. wurde sie bedroht?

  26. Merkt euch eines:

    Der Teufel schlägt immer dann am härtesten zu, wenn wir kurz vor einem grossen Erfolg stehen, einen grossen Gewinn erziehlen.

    Verstärkt also den Kampf.

  27. Britta ist tot

    Angesichts ihres erfolgreichen Lebens, ihrer beruflichen und privaten Aktivitäten, hatte sie objektiv keinen Grund für so eine Tat.

    Leider ist es beim Selbstmord oft so, daß man keinen richtigen Grund dafür finden kann, daß Menschen einfach nur so sterben wollen und es auch tun.

    Ein so sinnloser Tod. Warum nur?

    Wir werden es wohl nie erfahren.

  28. Mein herzliches Beileid. Die Guten werden verdrängt, und durch die schlechtesten ersetzt.
    Der im Gedachnis seiner Lieben lebt, der ist nicht tot, er ist nur fern. Tot ist nur, wer vergessen wird.

  29. Es gibt einen gewichtigen Grund für den Selbstmord, von dem naturgemäß die Begabteren in hohem Maße betroffen sind: Erkenntnis. Erkenntnis ohne Ausweg. Viele große Denker haben sich, nachdem sie tiefen Einblick in die Vanitas Vanitatum des Lebens genommen haben, verstümmelt oder entleibt. Diesem Gemütszustand widmet die Bibel ein ganzes Buch: Den Prediger oder Kohelet. Wer genauer verstehen will, was ich meine, dem sei ein intensiverer Blick in dieses Buch empfohlen. Es wurde von einem Mann größter Weisheit geschrieben, von Salomo.

  30. #42 boanerges (18. Okt 2008 15:03)

    Es gibt einen gewichtigen Grund für den Selbstmord, von dem naturgemäß die Begabteren in hohem Maße betroffen sind: Erkenntnis. Erkenntnis ohne Ausweg. Viele große Denker haben sich, nachdem sie tiefen Einblick in die Vanitas Vanitatum des Lebens genommen haben, verstümmelt oder entleibt.

    Suizid hat nichts – wirklich gar nichts – mit dem Intellekt zu tun, sondern mit Emotionen die nicht ausgelebt werden. Glückliche Menschen bringen sich nicht um, so einfach ist das. Man wird durch Nachdenken aber manchmal schon unglücklicher, vor allem wenn man über Deutschland nachdenkt. Da hilft dann nur abschalten und Spaß haben, richtig Spaß haben. Das ist hier in Deutschland noch wichtiger als in anderen Teilen der Welt, weil die Leute hier alle so verbohrt sind.

    Es ist wichtig sich einen Ausgleich zu suchen, so ein richtigen. Nicht den zu viel Zeit im Netz zu verbringen und sich noch mehr Gedanken zu machen. So einen richtigen Ausgleich, mit zwischenmenschlichem Kontakt. Dann klappt auch das mit dem Denken wieder besser.

    Ein häufig bei Studenten beobachtetes Phänomen:

    Weniger lernen und mehr Spaß haben bringt mehr verinnerlichten Lernstoff.

    Ich weiß leider nicht warum Britta sich getötet hat, aber im Nachhinein wünscht man sich ja man hätte einmal die Gelegenheit sie zu schütteln und zu drücken, sie in den Arm zu nehmen und ihr klarzumachen, dass Suizid auch nur die Flucht vor dem eigenen armseligen Leben ist, das man so leicht abschütteln kann, wenn man sich nur traut.

  31. Sehr traurige Nachricht, mein Beileid gilt allen, die ihr nahe standen.

    In paradisum deducant te angeli;
    in tuo adventu suscipiant te martyres,
    et perducant te in civitatem sanctam Ierusalem.
    Chorus angelorum te suscipiat,
    et cum Lazaro, quondam paupere,
    æternam habeas requiem.

  32. Mir fehlen die Worte. (Schluck) Solche Nachrichten machen mich Traurig. Die Momentane Moslemsituation mag nicht der einzige Grund für Ihren Schritt gewesen sein, sie hat jedoch Erheblich dazu Beigetragen.
    Mein Herzliches Beileid an die Hinterbliebenen.

  33. Die Nachricht ist furchtbar!

    Den Angehörigen und Freunden und allen die Britta gekannt und geliebt haben, meine aufrichtige Anteilnahme. Sie war eine sehr mutige, engagierte, hübsche, junge Frau. 🙁

    Einen ihrer Wünsche können wir PI-Leser ihr erfüllen(aus einer PN an mich vom 07.10.08):

    Keine Ursache, genau aus diesem Grund habe ich das Forum ja gegründet. Ich möchte, dass wir uns besser vernetzen.

    Liebe Grüße
    gi


  34. #8 Mistkerl
    #12 Mistkerl

    Wenn du es dir leisten kannst, mach mal einen längern Urlaub am Meer 2 bis 6 Monate Langzeiturlaub (Kenia, Bali, Thailand …) muss gar nicht so teuer sein. Selbst 4 Wochen helfen schon, darunter solltest du es nicht tun.
    Neue Leute kennenlernen, ein paar gute Bücher ggf. auch zur Weiterbildung.
    Das bläst das Gehirn wieder sauber.
    Wenn du wie hier in einem permanenten Kleinkrieg verwickelt bist … und immer wieder den Dreck über bösartige Ideologien liest… das schlaucht ganz schön … auch ich muss mich zukünftig mehr zurücknehmen, bzw. effektiver werden.

  35. Auch ich habe einige Beiträge von „Giesela“ gelesen Hut ab vor dieser Frau. Ich bin wirklich betroffen und weiss garnicht was ich sagen soll.Mein Mitgefühl gilt Ihrer Familie.
    R.I.P

  36. „Da hilft dann nur abschalten und Spaß haben, richtig Spaß haben“

    Genau zu dieser Erkenntnis kommt Salomo im Prediger auch, aber sein Herz bleibt leer. Ich zitiere ihn mal:

    Prediger 9,9

    Genieße das Leben mit dem Weibe, das du liebst, alle Tage des eitlen Lebens, welches er dir unter der Sonne gibt in dieser vergänglichen Zeit; denn das ist dein Teil am Leben und an der Mühe, womit du dich abmühst unter der Sonne.
    10 Alles, was deine Hand zu tun vorfindet, das tue mit deiner ganzen Kraft; denn im Totenreich, dahin du gehst, ist kein Wirken mehr und kein Planen, keine Wissenschaft und keine Weisheit!

  37. Und noch krasser Prediger 2,8:

    „Ich sammelte mir auch Silber und Gold und, ich schaffte mir Sänger und Sängerinnen, und die Wonnen der Menschenkinder: Frau und Frauen.“

    Auch richtig heftig Party machen konnte sein Herz nicht befriedigen.

  38. Wieder ein wervoller, junger Mensch weniger. Was ist das für ein Land, das niemanden mehr zu halten weiß. Ob Emigration oder Selbstmord, man entzieht sich ihm. Und dann die Unzähligen, deren wirtschafliche Existenz mit teuflisch-bürokratischer Methodik für immer vernichtet worden ist. Wie viele werden noch übrig bleiben, die etwas retten könnten?

  39. Wer hat nicht schon mal diese Idee gehabt?

    Aber: der Herr hat’s gegeben, der Herr hat’s genommen.

    Ich für mich habe mich entschieden, da nicht reinzupfuschen, wie ich auch gegen Sterbehilfe bin.

    Gott wird für mich sorgen.

    Und ich hoffe, dass dieses für immer meine Einstellung sein wird.

    Andererseits „verstehe“ ich diejenigen, die gegangen sind.

    RIP!

  40. Wir müssen besser Organisieren.
    Viele Aufgaben, z.B.: die Moderation (Aufsicht) hier, lesen und selektieren der Zuschriften an PI könnten sehr gut auch viele Menschen im Rentenstand vornehmen.
    Genausogut können diese Ideen entwickeln … usw.
    Wir müssen uns um solche Leute bemühen.
    Das zählt auch für all die andere Foren.

    Wer einen harten Job hat und sich dann noch nebenher stark engagiert geht über seine Grenzen.
    Das fordert irgendwann seinen Preis.

  41. Manche Menschen haben Probleme und bringen sich um. Warum nur?
    Ich meine, welches Problem auf der Welt ist so groß, dass man dafür sterben müsste?!
    Selbstmord ist feige und egoistisch!
    Sorry Britta, kein Verständnis.

    RIP

  42. Ich lese das und schüttle den Kopf.
    Ein wirklich sinnloser Tod!

    Schade um sie.
    Sie hätte noch so viel bewirken können!

  43. @ #54 Koltschak

    Seh ich genauso. Das Christentum kennt eine Alternative zum Suizid: das Opfer.
    (ausdrücklich ohne Bezug zum ,Fall Britta‘ – ich kenne weder sie noch ihre Gründe). Mein Beileid.

  44. @7 – PI-Kommentar

    PI: Bitte etwas genauer lesen. Wir erklären, warum viele Islamkritiker in Deutschland nicht offen unter ihrem Namen ihre Grundrechte wahrnehmen können.

    Pi, bitte unterlasst Eure Bevormundungen. Ist mir zu letzt sehr negativ aufgefallen, daß Ihr auch mir und anderen Mitkommentatoren über den Mund gefahren seid! Das kommt nicht gut!

    Noch zu Britta und ihrer Anti-Islam-Seite. Wer weiß wieviel Morddrohungen dort eingegangen sind, die auch auf´s Gemüt geschlagen haben!

  45. Mein herzliches Beileid für die Familie und alle Freunde von ihr. Hut ab für ihr Engagement zu Lebzeiten. Bitter und traurig, daß sie keinen anderen Weg für sich sah…
    Ruhe in Frieden

  46. #56 Jochen10
    Eigentlich ein guter Ansatz, jedoch scheint es Uns immer noch zu Gut zu gehen. Solche Sachen werden hier seit Jahren immer wieder mal probiert, es endet in gegenseitiger Zerfleischung.

  47. Brittas Ideen und ihr Engagement leben weiter !

    Jetzt erst recht.

    In UNS !!

    Verzweiflung war schon immer ein schlechter Ratgeber — siehe Pfarrer Roland Weißelberg (+ 1.11.2006).

    Echnaton

  48. Ich bin bestürzt. Mein Beileid für alle Betroffene. Besonders auch an multikultur.
    Ich trauere mit Euch.
    Steppenwolf

  49. #63 Bad Religion
    OK, das ist dann ein Stück Realität.
    Ich hab den Vorschlag mal direkt ans PI Team geschickt.
    Irgendwer muss die Arbeit machen und man kann sich auch mit Älteren arrangieren.
    Lieber den einen oder anderen Abstrich und mal was stehen lassen was einem selbst nicht gefällt dafür läuft es aber insgesamt besser.
    Eine saubere Aufgabentrennung, klare Kompetenzverteilung helfen in der Regel.
    Soviel nochmal zur Idee.

  50. nur die besten sterben jung.
    mein respekt für all das, was sie in ihrem leider viel zu kurzem leben geschafft hat. arbeiten und abendgymnasium sind knallhart. und für die gemeinsame politische sache (die verhinderung der islamisierung europas) hat sie wahrscheinlich trotz ihres jungen alters mehr getan als die meisten von uns
    es ist sehr traurig, wenn so junge, engagierte menschen von uns gehen

  51. Grundsätzliche Frage:

    Überdosis Insulin ?????
    War sie Diabetikerin?

    Wenn ja – dann kennt sie sich doch damit aus;

    Wenn nein – wieso dann Insulin?

  52. @ #67 Jochen10

    Ohne diskrete persönliche Treffen wird nicht viel daraus;

    reine Internet-Organisation geht nicht;

  53. #61 Islamophober (18. Okt 2008 16:25)

    Ich habe noch keine Morddrohungen erhalten, obwohl ich in meinem Weblog *Das Islam-Prinzip* mit meinem Klarnamen auftrete und der Text auch in gedruckter Form im Buchhandel erhältlich ist und sogar auf islamischen / muslimischen Websites verlinkt ist.

    Morddrohungen oder ähnliches würde ich im übrigen auch einfach ignorieren und mit einer *Null-Reaktion* „beantworten“.

    Denn die Null-Reaktion ist vielfach die beste Reaktion.

    Sterben werde ich eines Tages ohnehin (vielleicht morgen im Alter von 52 Jahren, vielleicht irgendwann später), da ich nicht ewig leben werde — das weiß ich seit meiner Kindheit.
    SO WHAT ?

    Zwischen Geburt und Tod kann ich nur das Beste aus meinem Leben machen — oder es zumindest versuchen.

    Also bitte keine Panikmache.

    Echnaton

  54. @#69 Denker Da sie Krankenschwester war, gehe ich doch davon aus , dass sie sich mit Insulin auskennt und auch die Wirkung. Somit ist es unerheblich.

  55. #67 Jochen10
    „OK, das ist dann ein Stück Realität.“
    Ja, ein Stück Realität die einen ganz schön runterzieht, vor allem wenn man etwas Positives für die Sache schaffen will und dann von den eigentlichen Mitstreitern angefeindet wird.
    PS. Wenn Du Interesse hast schreib mich an, lass Dich aber von der Adresse nicht irritieren, sie ist extra für solche Sachen eingerichtet.
    kumpelschwein@yahoo.de

  56. #69 Denker

    Grundsätzliche Frage:
    Überdosis Insulin ?????
    War sie Diabetikerin?
    Wenn ja – dann kennt sie sich doch damit aus;
    Wenn nein – wieso dann Insulin?

    Eine Überdosis Insulin und du fällst in einen hypoglykämischer Schock, bei dem du das Bewusstsein verlierst und bis zum Tod nichts mehr wahrnimmst. Das Insulin wird subcutan (also nur unter die Haut) gespritzt und man merkt selbst von diesem Einstich nichts oder kaum etwas. Ein schmerzloser Tod. Als Krankenschwester hatte sie Zugang zu Insulin.

  57. Leute, seid mir nicht böse, heute in eigener Sache: Ende August eröffneten mir die Ärzte, daß ich austherapiert bin. Ihrer Sicht nach hätte ich noch 1/2 bis 1 Jahr zu leben – aber ich werde dagegen kämpfen!!!

    Die letzten 2 Wochen war ich im Krankenhaus und habe Herrn Ulfkottes letztes Buch (nicht komplett) gelesen. Und ab und zu mal per PDA auf PI-NET gesurft. Es tut mit leid feststellen zu müssen, daß dieses ganze Thema furchtbar deprimierend ist, gerade weil man nun nichts mehr daran ändern kann und vor allem Herrn Ulfkottes Buch, weil man glaubt, man hat die Seite soeben schonmal gelesen. Da IST jede Seite, jedes Kapitel praktisch ein deja vú. So schlimm ist es um Europa insgesamt schon bestellt.

    Ich bin mittlerweile auch schon wieder so voll mit negativen Gefühlen, daß es mir schwer fällt zu kämpfen, wie ich es oben gerade gesagt habe. Leute, es ist schwer…

    Den Angehörigen möchte ich mein Beileid und Trost aussprechen, vor allem Kraft, diese schwere Zeit zu durchstehen. Ich habe auch einige Bekannte durch Freitod verloren. Es war immer schwierig zu erklären, weshalb, warum, wieso. Sie hatte ihre Gründe, nur das sollten wir sehen – ansonsten für sie beten.

  58. #69 Denker (18. Okt 2008 16:49)

    Grundsätzliche Frage:
    Überdosis Insulin ?????

    Eine (starke) Überdosis Insulin führt binnen ein – zwei Minuten zu einer starken Unterzuckerung des Körpers mit den üblichen Begleiterscheinungen wie :

    – kalter Schweiß
    – Zittern am ganzen Körper
    – letztlich Ohnmacht / Koma und Tod

    Es gibt „schönere“ Varianten für einen Freitod.

    Echnaton


  59. WIR!

    Wer sind wir?

    Wir sind die steuerzahlenden Kartoffeln/Deutschen, aber wir lieben unsere Kinder und unsere Eltern!

    Wir sind aufgeklärte Atheisten, Juden, Christen oder Buddhisten, die gelernt haben, den Andersdenkenden zu respektieren!

    Wir sind die Nachkommen tausender vietnamesischer Boat-People, die von Deutschland aufgenommen wurden und keine Schlagzeilen machen!

    Wir sind Ex-Moslems, die hier eine neue Heimat, frei von religiöser Unterdrückung suchen!

    Wir sind Millionen von Einwanderern, die in Deutschland willkommen sind und das zu schätzen wissen!

    Wir sind die „Spießer“, für die Recht und Ordnung noch einen Wert darstellen!

    Wir sind junge Leute, die im Studium oder bei der Ausbildung keine Unterstützung bekommen – Unterstützung bekommt man ja nur, wenn man vorher straffällig geworden ist!

    Und wisst Ihr was, Ihr lieben RothGrünInnen und Mohammedaner?

    Wenn WIR nicht währen, dann gäbe es für EUCH keinen Cent Staatsknete mehr!

    Stellt EUCH darauf schon mal ein – Ihr arbeitet ja hart daran, uns auszulöschen.

    Wer seid IHR?

    Viele Grüße an die Zukunft: Bokito

    (im Gedenken an Britta, Theo van Gogh, Hatun Sürücü, Pim Fortuyn und viele Namenlose)

  60. @#78 halali

    Das tut mir sehr leid. Auch ich habe eine lethale Diagnose…habe aber wohl noch ein paar Jahre länger zu leben.

    2 Dinge möchte ich Dir auf den Weg geben:

    1.
    Höre auf zu kämpfen. Warum gegen das Unvermeidliche kämpfen? Spare lieber Deine Kräfte und genieße Dein Leben. Lebe im Hier und Jetzt, werde langsam und achtsam…und Du wirst sehr viel sehen was Dir vorher entgangen ist.
    Genieße davon jeden Augenblick.

    2.
    Lese mal das Buch:
    http://www.amazon.de/Kein-Werden-kein-Vergehen-Buddhistische/dp/3426874008/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1224343733&sr=8-1

    Es wird Dir bestimmt helfen…so wie es mir geholfen hat.

  61. Man muss sich nicht umbringen, man kann auch exilieren. Hier im Osten ist das Land weitgehend islamfrei. Aber letzendlich ist es die Entscheidung jedes Einzelnen. Schade.

  62. Im Mai 2008 ist sie noch spontan und kurzfristig mit Freunden an einem Tag von Köln bis nach Ingolstadt und zurück gefahren, um bei der Eröffnung der größten Moschee Bayerns mit uns zu demonstrieren. Dabei habe ich sie kennen gelernt und wir haben noch ein paar Mal Emails ausgetauscht.

    Dein starker Einsatz wird uns fehlen.

    RIP Britta.

  63. Auch mein Beileid.
    Das tut mir wirklich sehr leid 🙁

    Sie war eine hübsche junge Frau.

    traurig. ist es denn sicher das sie sich das leben selber genommen hat oder war da eine krankheit im spiel?

    Ich könnte nicht verstehen wie so eine junge hübsche frau sich selber das leben nimmt

    R.I.P

  64. #81 Bokito (18. Okt 2008 17:33)

    … die gelernt haben, den Andersdenkenden zu respektieren!

    Muslime werden Andersdenkende jetzt nicht und in Zukunft nicht respektieren, weil sie das nicht können und weil sie das nicht dürfen.

    Echnaton

  65. Wir haben das Thema Verschwörungstheorien ja schon oft abgehandelt, nur leider sind „Unfälle“ und „Selbstmorde“ von den Betroffenen nicht immer ganz gewollt … wir müssen aufmerksam bleiben. Es kann da draußen ganz schön beängstigend sein.

  66. #84 Deixter (18. Okt 2008 17:49)

    Dein starker Einsatz wird uns fehlen.

    Britta, Dein Einsatz wird uns A N S P O R N E N.

    Jetzt erst recht !

    Es wird hoffentlich nicht so sein, dass der Freitod eines Mitgliedes hier alle in eine tiefe Depression reißt.

    Das wäre ja wie an der Börse, wo nur noch Spieler das Sagen haben.

    Echnaton

  67. Mein tiefes Mitgefühl.

    Dass gerade die besten gehen, ist eine sehr bedauerliche Sache.
    Wie Meister Eder schon sagte, ist unabhängig von dem Grund ihres Suizids, die Gefahr sehr groß Depressionen zu bekommen, wenn man ständig gegen Windmühlen kämpfen muss und sich aufopfert ohne wirkliche Verbesserungen zu sehen.

  68. Traurig. Ein Selbstmord ist immer traurig.
    Ich wünsche dem Mädchen, dass sie vollkommen in der Barmherzigkeit unseres Herrn Jesus Christus Erbarmen findet.

    R.I.P

  69. Als Genie wie es Britta unbestritten war, findet man in einer unperfekten Welt wie der unseren, permanent irgendwelche Missstände die behoben oder zumindest verändert werden könnten…

  70. R.I.P.

    Den Hinterbliebenen meine aufrichtige Anteilnahme und die nötige Kraft, diese schwere Zeit zu überstehen.

  71. #69 Denker (18. Okt 2008 16:49)

    Sie war Krankenschwester!

    Insulin steht nicht unter BTM!
    (Betäubungsmittelgesetz)

    Sie wird schon eine extrem hohe Dosis genommen haben, denn normalerweise bei Unterzuckerung kommt der Diabetiker (und noch mehr der Normalmensch) von selbst wieder zurück. Dauert so zwei bis drei Stunden! Wenn aber die Überdosierung in über 100 Einheiten besteht, dann wird es gefährlich, lebensgefährlich! Man muss kein Diabetiker sein, um sich mit Insulin ins Jenseits zu begeben! Ein Pen (enthält eine Ampulle Insulin) enthält dreihundert Einheiten, und wenn man sich die setzt und nicht sofort gefunden wird….. (Normal spritzt man sich zu Mahlzeiten so um die 10 bis 20 Einheiten Insulin)

  72. Wie traurig! So jung! Und so verzweifelt.
    Mein Herzliches Beileid allen Angehörigen und Freunden.
    Diese Kombination aus intelligent, engagiert und wahrscheinlich sensibel kann schnell in eine persönliche Katastrophe führen. Vor allem wenn man nicht weiß wohin mit seiner Wut – vielleicht auch aus der „Erkennnis“ (wie boanerges meint). Aber reicht das alleine aus, sich umzubringen? Man hätte ihr klar machen müssen, dass es sich lohnt durchzuhalten und das man mit zunehmendem Alter und Lebenserfahrung Wege findet, mit Frustration und Depression umzugehen. Mit der gleichen Kraft und Entschlossenheit, die sie für ihre Aktionen und Tätigkeiten brauchte, hat sie den Freitot durchgezogen. Eigentlich eine starke Frau – und empfindsam zugleich. Es gibt so viele Gründe, dem Leben ein Ende zu setzen: Liebeskummer vielleicht, eine unheilbare Krankheit, irgendetwas erschien ihr aussichtslos.
    Verstehen kann ich das aber sehr gut.
    Wir dürfen ihr nicht das Recht absprechen, sich zu entscheiden. Vielleicht ist es wirklich friedlich da, wo sie jetzt ist. Aber so verdammt jung zu sterben! So’n elender Mist! Frieden …

  73. #80 Echn Aton (18. Okt 2008 17:18)

    Ich möchte dem Pharao nicht widersprechen!

    Aber Unterzuckerung führt normalerweise nicht in den Tod.

  74. Warum ist mein Beitrag weg?
    Ich hatte gefragt, ob ihr wirklich ernsthaft an Selbstmord glaubt.

    #78 Bad Religion

    #77 yogi
    Um darüber zu Spekulieren fehlen eindeutige Informationen.

    Steht eindeutig fest, daß es Selbstmord war?

    Letzte Woche Haider, jetzt eine Betreiberin eines unbequemen Forums. Wie naiv seid ihr eigentlich?

  75. Zu spät Britta, ich hätt Dir gerne gesagt, was für ein kostbares Geschenk das Leben ist. Mit 15 hab ich einen Freund vom Baum geschnitten, am Tag zuvor haben wir noch ein Stück mit der Trompete eingeübt. Der Schock sitzt immer noch tief, seitdem weiß ich, wir haben kein Recht das Geschenk des Lebens wegzuwerfen. Das ist kein Urteil über das Recht zu sterben, sondern ein Aufruf zum Leben. Wenns nicht anders geht, einfach durchwursteln bis zum natürlichen Ende.

  76. Es ist so traurig,aber vielleicht hat sie die Hoffnung auf gegeben,das sie weiter was bewegen kann gegen den Islam.Manchmal kann mann es nicht mehr ertragen und man denkt der Islam und unsere Politiker wird uns besiegen und das Abendland wird Eurabien.Aber ich denke das es irgendwo Menschen gibt, aus allen Ländern sich zusammen tuen und ab warten,wie sich die politische Lage in Europa entwickelt.Und wenn sich nichts ändert wird es los gehen und sie werden unsere Helden sein ,denn sie werden unser geliebtes Europa mit Waffen und Taktik zurück erobern und den Islam zum Teufel schicken.Vielleicht bin ich eine Träumerin ,aber es ist meine Hoffnung und solange ich lebe, gebe ich nicht auf!!!!

  77. @ halali

    Das tut mir sehr leid zu hören. Ich hoffe, dass es Dir trotz allem gelingen wird, den Blick auf die schönen Dinge der Welt und auch im eigenen Leben/der eigenen Biographie zu lenken und sich mit dem eigenen Leben zu versöhnen, falls nötig. Zu sich nach Hause kommen.

  78. Ich habe Britta nicht gekannt. Nach allem was ich jetzt von ihr gehört habe, hat uns mit ihr ein unendlich wertvoller Mensch verlassen. Ich verneige mich tief und kann mir ein paat Tränen nicht verkneifen. Ihre Arbeit soll nicht umsonst gewesen sein.

  79. ich kannte britta nicht, doch es ist extrem traurig diese nachricht zu lesen. sie war noch so jung, so intelligent, so engagiert, so hübsch und hatte doch noch so viele möglichkeiten, etwas aus sich zu machen.

    ich bete zu gott für sie und ihre angehörigen, diese schweren stunden zu überstehen.

    hier noch ein paar verse zum trost:

    „die zeit heilt wunden,
    doch vergessen kann ich nicht,
    die zeit heilt wunden,
    doch ich denke oft an dich,

    ganz egal wo du auch bist,
    du weißt so gut wie ich,
    irgendwann sehn wir uns wieder,
    in meinen träumen in unseren liedern“

  80. Um solch einen Schritt zu wagen, muss man viel durchgemacht haben und sah am Ende keine andere Möglichkeit mehr. Ich kenne Britta nicht, erinnere mich aber durchaus an den Namen „Gisela“ bzw. an einige Beiträge. Ich habe gerade in dem anderen Forum nach einigen Beiträgen von Ihr gesucht und es ist schon ein seltsames Gefühl zu wissen, dass der Autor dieser Beiträge nicht mehr am Leben ist. Mir fehlen die Worte. Britta ist ein wildfremder Mensch für mich, … aber es nimmt mich mit.

    Alles Gute da oben, Britta.

  81. Stimme yogi zu.

    Die gleichen Musel, die Haider umgebracht haben, haben sicher auch Britta auf dem Gewissen. Verdammtes Pack!

    R.I.P.

  82. Wir wissen nicht, warum sie den Freitod wählte. Das müssen wir auch nicht wissen. Aber davon zu lesen, wer sich alles mit der Islamisierung beschäftigt, gibt mir Kraft weiter zu machen und sich nicht von der Ignoranz der Umwelt beeindrucken zu lassen.

    Sie war offensichtlich eine intelligente Frau und sicher keine „rechtsradikale“ wie uns die Politiker und die Medien immer wieder weismachen wollen, dass die Islamkritiker es seien.

    Zugegeben, wenn man jeden Tag hier liest kann man schon den Glauben an ein Zukunft, wie sie einem westlich erzogenen Menschen vorschwebt, verlieren. Da kann einem das Lachen schon vergehen.

    Ich hoffe nicht, dass Ihr Freitod damit zu tun hat.

  83. Mein tiefstes Beileid. Sie muss sehr grosse pers. Probleme gehabt haben. Sie war intelligent,hübsch und hatte ihre Meinung. Wieso bringt sich so ein Mensch um ?? Weis irgendjemand aus welchem Land Britta stammt bzw ihre Eltern ?

  84. Wo immer du jetzt auch bist .. ich hoffe es geht dir gut. Ich und wahrscheinlich viele andere Brüder und Schwestern im Geiste werden dich in ihrem Herzen tragen.

    @halali
    Überlasse deine politischen Gedanken jetzt anderen, gleichgesinnten Menschen. Ich wünsche dir alles Gute! Denke nicht viel nach, sondern genieße die Zeit, die dir bleibt mein Freund

  85. Ganz ruhig. Wir wollen doch den Fakten folgen. Pauschale Beschuldigungen, wer an welchem Tod schuld sein soll sind völlig fehl am Platz. Die Menschen sind tot. Wenn es tatsächlich kein Unfall und kein Selbstmord war, müssen wir nicht nur vorsichtig sein, sondern auch gekonnt handeln, um etwaige Hinterleute irgendwan dingefest zu machen. Es ist hart, braucht vielleicht auch teilweise eine gewisse Gefühlsdisziplin (wie jetzt), doch über die lange Strecke werden wir diesen Marathon nur mit Geduld gewinnen.

  86. #111 Orlando Furioso

    Und wohin bitte, “auswandern”?

    Wie wäre es mit Südamerika? Das ist immer noch (fast) muselfreie Zone.

  87. Mein aufrichtiges Beileid an die Familie.

    Es ist schade um so eine mutige Frau.Ich überlege jetzt schon lange was ich schreiben soll,aber irgendwie fehlen mir die Worte.

    Ruhe in Frieden

  88. Mein Beleid und Stärke an die Freunde und Familie dieser mutigen Frau.

    Für Britta!…Jetzt erst recht!

  89. Auch mein aufrichtiges Beileid für die Familie.

    Eine Überdosis Insulin muss keine bewußte Entscheidung sein. Bei einem zu hohen Zuckerspiegel oder einem viel zu niedrigen können Diabetiker schonmal sehr „abwesend“ sein.

  90. Diese Meldung zu Brittas Tod ist einfach so furchtbar und herz-zerreißend, daß sie mir die Tränen in die Augen treibt. Britta scheint ein so offener, warmherziger Mensch gewesen zu sein.

    Gott segne die ganze Familie und alle Freunde!!!

    Es macht mich zum zweiten auch wütend auf Tod und Teufel – also Umstände, böse Angriffe und wiederkehrende Gedankenkräfte, die Menschen in die psychische und äußere Not, in Zerstörung und Tod treiben wollen.

    Denn solche klaren und lieben Menschen wie Britta werden dringender denn je benötigt!

    Ein Trost gibt es vielleicht doch:

    ICH BIN DIE AUFERSTEHUNG UND DAS LEBEN – WER AN MICH GLAUBT, DER WIRD LEBEN, AUCH WENN ER GESTORBEN IST. [JESHUA-HA-MASCHIACH, JOH. 11,25)

    „Die Gerechten werden leben ewiglich bei Gott!“ Denn bei GOTT SIND ALLE DINGE MÖGLICH!

  91. Wie traurig.

    Eine aktive, intelligente, sympathische Frau.
    Was für ein offenes, positives Gesicht !
    Hatte sie nicht einen Artikel über die Krefelder Innenstadt geschrieben ? Oder einen Kommentar.

    Wir sehen unsere Heimatstädte und Europas Städte verkommen, orientalische oder afrikanische Verhältnisse herrschen in den schönsten Städten Europas. Das ist sehr schmerzhaft. Unsere Kultur wird einfach ignoriert, übergangen, das I-Tüpfelchen ist, dass wir dies alles auch noch bezahlen.

    Ich bewundere diese junge Frau. Sie hat nicht nur daran gedacht , ihren SpaB zu haben, wie so viele in ihrem Alter.
    Es ist toll, dass Leute in den 20ern ihre Heimat genug lieben, um so aktiv für den Erhalt der europäischen Werte zu kämpfen.
    Schade, dass wir uns alle nicht ein bisschen besser kennen.

  92. Wir möchten euch an dieser Stelle einmal folgendes mitgeben: NIEMAND, der PI NEWS besucht und mitgestaltet, muss sich wegen seiner Sicht der Dinge von irngedjemandem einschütern oder denunzieren lassen. Punkt. Menschen die sich für den Erhalt einer freien, offenen, wohlhabenden und friedlichen Gesellschaft einsetzen sind nicht nur intelligente Menschen sondern werden ganz bestimmt für diese Taten JEDEN MOMENT IHRES LEBENS VON MINDESTENS JEMANDEM DAFÜR GELIEBT. Alles Andere sind Suggestionen ohne Hand un Fuss oder aus einer gefährlichen Misskonzeption des Lebens. Wer Ahnung von den hier thematisierten Themen hat, WEISS das. Also kämpft weiter, bleibt stark, schaut aufeinander, führt einander, schenkt einander LIEBE, vertraut einander, glaubt und GEMEINSAM werden wir jeden Tag kleine Schritte vorwärts gehen.

  93. Mir war das Forum gegen-islamisierung bisher leider kein rechter Begriff – zu schade, ich hätte gerne mal bei einer Aktion mitgewirkt und Britta persönlich kennengelernt.

    „Nur die besten sterben jung“, wie es heißt. Auf Britta trifft das vollkommen zu. So ein intelligentes, fleißiges und engagiertes Mädchen, dazu noch hübsch anzusehen … was für ein Verlust.

    Ich werde für sie beten.

  94. Ehrlich gesagt beneide ich sie.

    Ich habe bisher noch nicht den Mut gehabt für sowas oder besser gesagt, ich habe es nur halbherzig betrieben.

    Die beschissene Welt, so wie sie ist, widert einen doch einfach nur an.

    Viele Leute verstehen nicht, dass Tim McVeigh kein bösartiger Mensch war, sondern darauf aufmerksam machen wollte, was Behörden Menschen antun.

    Hass auf die Welt ist absolut sinnvoll, da die Welt einen auch hasst.

    Liebe Britta, alles Gute für Dich!

    Ich hoffe, wir werden auf Wolke 7 sitzend, über die ganzen Trottel lachen, die an das Gute im Menschen glauben.

  95. Mein Beileid den Angehörigen.

    Ich hoffe inständig, dass wir zu der Person hinter dem Pseudonym Eisvogel nicht dieselbe oder eine ähnliche Mitteilung bekommen.

  96. #125 Mistkerl (18. Okt 2008 22:38)

    Viele Leute verstehen nicht, dass Tim McVeigh kein bösartiger Mensch war, sondern darauf aufmerksam machen wollte, was Behörden Menschen antun.

    Oh Mann, hier tummeln sich vielleicht Gestalten!

    Zum netten Menschen McVeigh, der laut Mistkerl „nur darauf aufmerksam machen wollte, was Behörden Menschen antun“ und deshalb 168 Menschen tötete und 500 verletzte und verstümmelte:

    Am 19. April 1995 verübte er den Anschlag von Oklahoma City, der 168 Menschen tötete und über 500 verletzte; das bis dahin schwerste, folgenreichste Attentat in der Geschichte der USA.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Timothy_McVeigh

  97. Menschen, die den Freitod wählen haben etwas gemeinsam mit jenen, die an Krebs erkranken: beide sind fast ausschliesslich sehr intelligent und haben eine hohe Sensibilität, oder wie es H. Snow 1893 in seiner Schrift
    Cancers and the Cancer Process formulierte:
    Bei Schwachsinnigen und Geistesgestörten treten Krebsfälle bemerkenswert selten auf.

    No brain, no pain – nicht wahr?! 😆

    # halali
    # magnificat

    Sieht so aus, als wär ich im richtigen Club gelandet!

    Halali – und auch Sie magnificat – geben Sie nicht auf! Es gibt noch eine Möglichkeit, wieder gesund zu werden!
    Es ist schwierig, aber nicht unmöglich – hören Sie!

    Kennen Sie O.Carl Simonton ?
    Sein Buch in der dt. Übs. heisst: `Wieder gesund werden´.
    Nehmen Sie dieses Buch! Lesen Sie es! Lernen Sie Ihre Krankheit zu verstehen!

    Wieder gesund werden – daran müssen Sie immer glauben!

    Hierzu noch ein anderer Titel – von Kenneth R. Pelletier:
    Mind as healer.Mind as slayer.

    YOU CAN FIGHT FOR YOUR LIFE – SO, GO FOR IT!

    Nichts ist zu spät. Lassen Sie sich von nichts und niemanden runterziehen. Und was das Wichtigste dabei ist: verlieren Sie nie Ihren Humor (guter, trockener Humor)
    Versprechen Sie mir das!

    Grüsse,
    aboriginA

  98. #127 Bad Religion (18. Okt 2008 22:49)
    Vielleicht kann PI ihn mal anschreiben.
    Wie gesagt, hier sind Leute, die schon eine ganze Weile dabei sind, aber wir wissen nichts voneinander.

  99. @ #128 Natalie

    Behörden verrichten pro Monat staatlich verordnete Todesurteile, auch wenn es sich anders anhört.

    Menschen werden in den Selbstmord getrieben.

    Es ist aber sehr einfach Leuten wie Koresch oder McVeigh oder auch Bush, den Schwarzen Peter zuzuschustern.

    So dachte ich auch mal, aber mittlerweile sollte man anfangen zu denken oder besser gesagt, anfangen zu verstehen.

  100. #125 Mistkerl
    Das hört sich zimlich Deprimiert an was Du da so von Dir giebst und das schlimme ist ich kann Dich so Gut Verstehen. Wenn es bislang halbhezig war, so warst Du noch nicht an der Reihe, aber Glaub mir wenn es einmal nicht mehr halherzig ist dann ist es die reinste Erlösung.
    Wir sollten Uns eventuell wirklich alle besser Vernetzen, damit Wir Uns auch untereinander wieder Mut machen können. Es giebt noch so einige Sachen die Wir gemeinsam schaffen könnten und die einem dann auch wieder die Lebensfreude zurückbringen würden.
    Denk mal drüber nach wie Geil es wäre wenn durch Deine Arbeit anderen das Leben gerettet würde. Wenn Du drüber sprechen willst, schreib mich an, meine Mail findest Du weiter oben.

  101. #129
    soll natürlich heissen:
    …beide sind fast ausschliesslich immer…
    oder besser: …gehören fast ausschliesslich zu den intelligenteren Menschen.

    Ausnahmen bestätigen natürlich die Regel – wie dieser A-Fehler zeigt! 🙂

  102. @ MISTKERL

    Wo liegt dein Problem Mann! Du lieferst hier schon seit Beginn dieses Threads lauter fragwürdigen Stuss mit unterschwelligen Implikationen. Wenn du Ärger suchts – kannst du gerne haben. Ob du’s glaubst oder nicht, doch hier sind nich nur Pazifisten zu finden. Entscheide dich nun wie du weiterfahren wills. Es ist deine Entscheidung welche Konsequenzen du tragen musst.

  103. Nachtrag:

    Liebe Natalie, wenn es Dir nicht gefällt, was ich hier so schreibe, dann melde mich.

    Mir geht aber so ein Gelaber von Dir schwer auf den Sack.

  104. #129 inga
    Kontakt zu Jemanden aufzunehmen wird auch immer Gefährlicher. Im Falle Eisvogel kann PI allerdings weiterhelfen.

  105. #128 Natalie (18. Okt 2008 22:50)

    #125 Mistkerl (18. Okt 2008 22:38)

    Viele Leute verstehen nicht, dass Tim McVeigh kein bösartiger Mensch war, sondern darauf aufmerksam machen wollte, was Behörden Menschen antun.

    Oh Mann, hier tummeln sich vielleicht Gestalten!

    Zum netten Menschen McVeigh, der laut Mistkerl “nur darauf aufmerksam machen wollte, was Behörden Menschen antun” und deshalb 168 Menschen tötete und 500 verletzte und verstümmelte:

    Am 19. April 1995 verübte er den Anschlag von Oklahoma City, der 168 Menschen tötete und über 500 verletzte; das bis dahin schwerste, folgenreichste Attentat in der Geschichte der USA.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Timothy_McVeigh

    PI ist in der linken Szene inzwischen äußerst bekannt und hier kommt es ja auch nicht zum ersten Mal vor das pietätlose Linke trollen um die Seite schlecht zu machen.

    Den Tod eines jungen Menschen dafür zu benutzen ist aber schon eine neue Dimension link zu sein.

  106. Nachnachtrag:

    Ich würde aber niemals jemanden ‚fatwiesieren‘ nur weil er meiner Ideologie/Religion widerspricht.

    Es ist doch schön, wenn es Kollaborateure gibt, also Atheisten, die so tun, als ob sie Christen wären.

    Denk mal drüber nach, wer für das Abendland steht, auch wenn es ihm egal ist, was in der Bibel steht.

  107. #134 Bad Religion (18. Okt 2008 23:07)
    Es ist mir schon klar, dass es „gefährlich“ ist.
    Andererseits haben wir in Europa noch keine iranischen Zustände.

  108. #125 Mistkerl (18. Okt 2008 22:38)

    Viele Leute verstehen nicht, dass Tim McVeigh kein bösartiger Mensch war, sondern darauf aufmerksam machen wollte, was Behörden Menschen antun.

    Der Bombenanschlag auf das Murrah Federal Building in Oklahoma City am 19. April 1995 (engl.: Oklahoma City Bombing) war einer der schwersten Terroranschläge in der Geschichte der Vereinigten Staaten. Bei der Detonation eines mit Sprengstoff beladenen Lastwagens kamen 168 Menschen ums Leben, das 8-stöckige Alfred P. Murrah Federal Building, der Sitz mehrerer Regierungsbehörden, wurde nahezu vollständig zerstört. Im ersten Stock befand sich ein Kindergarten. Von 22 Kindern überlebten nur sieben.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bombenanschlag_auf_das_Murrah_Federal_Building_in_Oklahoma_City

  109. Das Leben ist kein Zuckerschlecken. Besonders, wenn man jung und sensibel ist, wenn einen die belastenden Dinge bis an die Grenze treiben. Da hilft nur ein unbändiger Wille zum Leben.
    Manchmal bedeutet Leben dann nur noch Überleben. Manchmal erfordert es eine übermenschliche Disziplin, um trotzdem weiter zu machen. Aber die Dinge und Lebenssituationen ändern sich. Man muss dem Leben und sich eine Chance geben.
    Und man kann! und sollte sich Hilfesuchen.

  110. #138 Natalie (18. Okt 2008 23:14)
    Was gibt es da zu entschuldigen ?
    Ich kann mich gut an diesen Tag erinnern, es war grausam.
    (Eigentlich ist das hier der falsche Ort, aber alle arabischen Selbstmordattentäter werden von Sympathisanten hier in Europa damit entschuldigt, dass sie nur auf ihre Lage aufmerksam machen wollen…es bleiben Mörder).

  111. @ #135 arsen

    Falls Du mich meinst, dann bist Du an der falschen Adresse.

    Ich wollte lediglich klarstellen, dass ich die Bigotterie der Gesellschaft hasse.

    Natürlich freue ich mich nicht, wenn Menschen sterben, ob es Kinder, Frauen usw. sind ist auch egal, es geht um das Prinzip.

    Ich würde liebend gerne den Reichstag in Trümmern sehen, mitsamt deren Insassen.

    Wir werden von sogenannten ‚Eliten‘ nach Strich und Faden verarscht.

    Ich rede mich schon wieder in Rage, sorry.

  112. #140 inga (18. Okt 2008 23:19)

    Was gibt es da zu entschuldigen ?

    Natürlich gar nichts. Du solltest diese Frage an den Mistkerl richten. Der behauptet doch, dass der Massenmörder McVeigh ein netter Kerl gewesen sei.

  113. Mein Mitgefühl gehört Britta und ihren Angehörigen!
    Mögest du nun an anderer Stelle unserer Überzeugung Stütze geben!
    Britta, es ist schade, dass du gegangen bist! Auch wenn ich dich nicht kannte, so fühle ich Trauer. Wir belasten uns täglich mit lebensfeindlichen Tatsachen, aber kämpfen -auch mental- täglich für das Leben!

  114. @ Natalie

    Sind Kinder wertvoller als andere Menschen?

    Bei Flugzeugunglücken wird immer gesagt, dass es unter den Opfern auch Frauen und Kinder gab.

    Was für eine Logik…

  115. @Mistkerl, jeder Mensch hat manchmal diese Gedanken.Ich kann dich verstehen. In der heutigen Gesellschaft ist es wichtig Freunde und einen (Ehe)Partner bzw Familie zu haben, die zumindest teilweise halt geben.Jeder der sich 24 Std am Tag mit dem Thema Islamisierung, Politik usw.. beschäftigt dreht durch.Deshalb: Reisen, Sport treiben und sich mit dem Ehepartner beschäftigen….einfach abstand gewinnen.N8

  116. @inga und Bad Religion
    Herre und Co. wissen auch nichts. Die Stammuser auf ihrem (Eisvogel ist eine Frau) Blog auch nicht. Auf Emails erfolgt keine Reaktion.

    Seit mehr als 3 Monaten… 🙁
    Gerade wer Eisvogels Hang zum Pessimismus kennt, dem schwant da Böses.

  117. @ Mistkerl, Natalie u.a.: Timothy McVeigh war Moslem. Das steht natürlich nicht bei wikipedia und wurde von den US-Behörden nach Kräften vertuscht, aber in einigen Zeitungsberichten konnte man trotz der Vertuschungsbemühungen lesen, daß in der Wohnung von McVeighs Komplizen arabische Schriften und der Koran gefunden wurden, die man allerdings mangels Übersetzern beim FBI einfach einlagerte, anstatt sie zu lesen und zum Fall in Zusammenhang zu setzen. Oklahoma war mutmaßlich der erste große islamische Terrorakt auf amerikanischem Boden.

  118. #137 inga
    „Andererseits haben wir in Europa noch keine iranischen Zustände.“
    Äußerlich betrachtet natürlich nicht. Gefühlte Zustände allerdings schon.
    Ich kenne Deinen Nic schon sehr lange, allerdings ist er (wie die meißten und auch meiner) nicht mit einer Mail Adresse Verlinkt.
    Warum ist das wohl so ?

  119. Versteht ihr es nicht?

    Ich bin die ganze Zeit fast am weinen wegen Britta und versuche das etwas zu kompensieren.

    Ich kompensiere es mit Hass.

  120. Wir sind wahrlich in schweren und dunklen Zeiten angekommen, in denen ein so junger Mensch sein Leben einfach so wegwirft. Allen Zweifelnden und Verzweifelnden sei gesagt, es gibt immer ein Licht am Ende des Tunnels, es gibt immer einen Ausweg. Man darf sich der Trauer, dem Schemrz und der Hoffnungslosigkeit niemals vollends hingeben. Es gibt immer einen, der an deiner Seite steht.

    Hört niemals auf zu hoffen, hört niemals auf zu kämpfen. Lasst ihr Schicksal uns eine Mahnung sein.

    Mein Beileid den Hinterbliebenen. Sie war ein Mensch, auf dessen Wirken man stolz sein kann. Ihre Sache war gerecht. Wir werden dies in ihrem Sinne fortfahren und sie in Erinnerung behalten.

    Mögest du nun deinen Frieden finden, Britta!

  121. Echt Klasse.

    Mir ging es schon beschissen und dann hört man, dass eine einem sympathische Person sich gekillt hat.

    Noch lustiger ist es, wenn man selber schon ernsthafte selbstmordversuche unternommen hat, aber den ‚Ärzten‘ geglaubt hat, dass alles wieder gut wird…

    Britta, ich hoffe, dass es Dir da oben besser geht.

    Ich könnte nur noch heulen.

    Alles Scheiße.

  122. #147 Eraser
    Das ist z.b. so eine Geschichte, mich würd Interessieren Wehm das ausbleiben Ihrer scharfsinnigen Kommentare sonst noch aufgefallen ist und Keiner macht`s Maul auf. (Ich eingeschlossen)
    @ EISVOGEL es wäre schön mal was von Dir zu hören, hier sind einige die Dich Schätzen und Sich Sorgen !

  123. #142 Natalie (18. Okt 2008 23:22)
    Das meinte ich.

    #149 Bad Religion (18. Okt 2008 23:28)
    Was ich meinte, war in erster Linie der menschliche Kontakt.
    Ich war erstaunt, als ich das Gesicht der jungen Britta sah und frage mich, warum wir hier eigentlich anonym herumschreiben.
    Ich bin hier längst nicht mit allen einverstanden, aber mit einigen doch.
    Natürlich hast du Recht : meine Mailadresse würde ich hier nur ganz wenigen geben (immerhin ein Anfang!). Ich habe zu viel zu verlieren (was für eine Schande, ich habe mir nichts vorzuwerfen).

  124. @ Bad Religion

    Ohja, ich finde Eisvogel so geil, ihre Beiträge waren so fein.

    Und bitte, bitte nicht, sage, dass sie von uns gegangen ist.

  125. #150 Mistkerl (18. Okt 2008 23:28)

    Mit Hass wirst du deine Trauer nicht überwinden. Hass schürt nur noch mehr Trauer und Leid.

    Sie hat entschieden, sie allein. Wir werden ihre wahren Beweggründe wohl nie erfahren. Ich würde so etwas niemals tun, wie die allerwenigsten hier. Und sei es nur aus dem Grund, daß ich dafür niemals genug Schneid hätte.

    Wir sollten daraus lernen. Wir sollten zusammenhalten. Wir sollten aufeinander aufpassen. Jeder für sich ein Stück weit in seinem Umkreis für die Menschen, mit denen man tagtäglich Berührung hat und von denen man so etwas am wenigsten vermutet.

    Das ist meine Konsequenz aus dieser Tat.

  126. #155 inga
    Nein jetzt machst Du es Dir aber ein bischen einfach. Du kannst Dir extra für diese Sache Etliche Wegwerfadressen anlegen. Meine extra für solche Sachen ist kumpelschwein@yahoo.de Hört sich Fieß an ist aber garnicht so gemeint, soll eher die abschrecken die`s nicht Ehrlich meinen.

  127. Mich macht das unheimlich traurig und ich habe heute mehrmals weinen müssen, obwohl ich Britta gar nicht kannte. Es ist einfach das Gefühl, dass uns jemand ganz besonderes verlassen hat – ein Mensch der eine grosse Lücke hinterlässt und jemand, den man gerne in seinem Freundeskreis gehabt hätte…

    WARUM ???

  128. #156 Mistkerl
    Soweit würd ich nie gehen, irgend was zu behaupten wofür es keine Indizien giebt.
    Ich hoffe Sie macht eine (Schöpferische) Pause und ist demnächst mit frischer Power wieder Bei Uns. Hej Mann mach keine Scheiße, Uns allen geht der Tot von Britta an die Niren.

  129. halali,
    noch etwas:
    hören Sie nicht auf das Gefasel der anderen –
    ..Hör auf zu kämpfen…geniesse die Zeit, die dir bleibt oder so.

    Nix da! Der Mensch braucht Ziele. Natürlich sollten Sie Ihr Leben geniessen, aber stecken Sie sich ein Ziel! Und kämpfen Sie – aber nicht verbissen, sondern mit Gelassenheit. Immer cool bleiben.
    Alles wird gut! aboriginA

    —————————-
    Und Sie da Mistkerl:
    Hören Sie auf son dummes Zeugs zu reden. Sie machen sich nur krank damit – und überhaupt, sterben könn Sie noch früh genug! Schluss mit dem Nonsense!

  130. #158 Bad Religion (18. Okt 2008 23:48)
    Ja, das stimmt, ich könnte das im Grunde tun.
    Also, wenn ich Recht verstehe, wartest du darauf , dass sich jemand bei dir meldet und wenn du einverstanden bist, gibst du deine wahre Identität preis ? (Glaubst du, „Kumpelschwein“ schreckt irgendjemanden ab ?)

  131. Liebe PI Leser liebe Macher
    ich schaue jeden Tag mit großem Interesse bei euch rein.
    Meine Befürchtung ist, das eine junge Frau, so wie Britta, den ganzen Irrsinn nicht mehr ertragen konnte weil sie nicht genug gefestigt war. Ich mag den Blog aber ich habe auch Kritik.
    Ich mag nicht das alles so furchtbat schwarz gemalt wird. Es ist schlimm aber nicht ultimativ. Warum wird auf dem Blog nicht mal was Positives berichtet.Ganz einfach sowas wie Hoffnung. Ich glaube dass es eine große Gefahr von Einseitigkeit und Ausweglosigkeit auf diesem Blog gibt und das ist einfach extrem ungesund.Wer auch immer bei PI gestaltet, Ihr habt da eine große Verantwortung.

  132. Es ist kaum fassbar. Ich könnte heulen! 🙁

    SCHEISSE!!!

    Ich habe Britta auf der kritischen Islamkonferenz in Köln am 31.Mai/1.Juni kennengelernt. Sie war ein bewundernswerter Mensch, wir haben uns viel unterhalten.

    Schön, dass ich dich noch kennenlernen durfte, liebe Britta. Ich werde dich in respektvoller Erinnerung behalten.

  133. #160 inga
    Das glaub ich nicht nur, das weiß ich sogar.
    Ja wenn sich jemand meldet und ich mir sicher binn das daß auch wirklich die Person ist für die Sie Sich ausgiebt dann giebt es matürlich Persönlicherres.

  134. @ #161 Erdbeerhase

    Danke.

    Also Realität ausblenden.

    Auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen.

    Sag mal, kommst Du aus Wolkenkuckucksheim?

    Es ist eine geliebte Person gestorben, die sich aktiv gegen eben dessen gewehrt hat, was uns alle angeht.

    Deine Arroganz ist fehl am Platz.

  135. #161 Erdbeerhase
    Ganz so ist es ja nicht. Natürlich wird hier auch über Erfreuliches berichtet, allerdings überwiegen die Negativ Schlagzeilen weil das Positive eher selten bei diesem Thema zu finden ist.

  136. Mein aufrichtiges Beileid für die Hinterbliebenen.

    Ich bin absolut entsetzt, ein junges hübsches, intelligentes Mädchen wählt als letzte Option einen Suizid. Spekulationen werde ich mir zu diesem Zeitpunkt verkneifen.
    Ich kannte sie nicht, habe aber 3 Kinder in dem gleichen Alter von Britta was mich zusätzlich betroffen macht und der schmerzvolle Verlust eines geliebten Menschen wird Familie und Freunde lange belasten.

    Es macht mich einfach extrem-wütend wenn uns ein liebevoller Mensch auf diese Art und Weise verlässt. Kann nicht Fatima Roth bitteschön sterben indem sie sich mit ihrer Hämorrhoide erwürgt oder Jens Jessen wenn er sich vom Elefantenbullen nehmen lässt oder Joschka Fischer beim Sackhaar föhnen in der Badewanne. Ne es ist traurig und zum kotzen, wir brauchen jeden aber auch wirklich jeden für den Widerstand.

    Der Weg ist das Ziel, es geht immer irgendwie weiter. Ein jeder Zweifler sollte sich dessen bewusst sein, dass eine Herkulesaufgabe vor uns liegt und im Verbund mit vielen Mitstreitern liegt eine ungeheure Kraft dies energetische Potenzial gilt es weiter zu entfalten.

    @ 77 halali
    Unbekannter Freund ich wünsche ihnen eine Spontanremission den die medizinische Feststellung als austherapiert zu gelten muss nicht zwingend das Ende sein.

    An alle anderen, bevor sich hier eine Massenpsychose manifestiert es gibt einfache Mechanismen gegen depressive Verstimmungen.
    1. Laufen möglichst regelmäßig, denn dies sorgt unter anderem für eine Dopamin-Botenstoff Ausschüttung und läßt vieles wieder rosarot erscheinen.
    2. Yoga, Ba Duan Gin, Qi Gong, Kampfsport etc. sind günstig
    3. Ein großer geselliger Bekanntenkreis (hier könnte PI, vielleicht mal was initiieren damit sich Widerständler persönlich kennenlernen können)
    4. Gutes und aktives Sexualleben
    5. Akupressur Techniken
    6. Öfters mal ein Bierchen oder Wein etc.

    Wir haben doch nicht als Spermatozoon gegen ca. 500 Millionen Konkurrenten den Sprung in die weibliche Eizelle geschafft um jetzt oder irgendwann freiwillig unser Leben wegzuwerfen. Nur wer kämpft kann auch siegen!

  137. Das tut mir sehr leid, auch wenn ich nur sehr wenig dort geschrieben habe und GI so nicht bewußt aufgenommen habe. 🙁

    Meinen Beileid!

  138. Ich entschuldige mich mal für die McVeigh postings, insbesondere weil ich Britta dadurch evtl. diskreditiert habe.

    Ich wollte das natürlich nicht und ich glaube, dass ich es ausreichend ausgedrückt habe, dass ich Britta liebe und hoffe sie im Himmel wiederzutreffen.

    Und ja, ich habe nicht geweint, aber irgendwann geht das nicht mehr.

    Das letzte mal, als ich geweint habe, war bei meiner Geburt, aber das war keine Absicht.

  139. Warum nur ? Ich verstehe das einfach nicht, dass solche Menschen die alles haben, schön sind, intelligent sind und lachen können sich so einfach umbringen. So ein Lächeln wie sie hatte ich seit meiner Kindheit nicht mehr und trotzdem lebe ich noch. Warum nur tun Menschen so etwas und oft gerade die die eigentlich kein Grund dazu hätten. Ich fasse es nicht und bin tief erschüttert. Was für ein Verlust aber irgendwie bin ich auch wütend. Warum ?
    Man muss auch leiden können in dieser Welt aber ich gebe zu man muss aufpassen, dass man bei PI keine Überdosis bekommt und ich glaube Frauen können diese negative aber leider reale Weltsicht weniger gut verkraften. Die Frage ist ob sie vielleicht ein glückliches und langes Leben gehabt hätte wenn sie sich mit dem Islam nie beschäftigt hätte. Vielleicht ist auch das ein Grund warum die Mehrheit der Menschen nichts von dem Thema Islamisierung wissen will, weil sie ihre Seelen instinktiv schützen.

  140. Ich hab lange Zeit nicht mehr in dem Forum vorbeigeschaut, aber ich hatte auch einige PMs mit ihr geschrieben. Britta hat es sich sicher mehr als alle anderen zu Herzen genommen und war dann auch noch sehr bedacht nichts durchgehen zu lassen, was das Forum in schlechtem Licht erscheinen lassen könnte. Ich kann verstehen, daß ihr die Kraft ausgegangen ist. Sie wollte entweder sie selbst sein oder nicht mehr sein 🙁

    Gott gib ihr Frieden

  141. Sehr, sehr traurig. Die besten Wünsche und Gottes Segen für die Angehörigen.

    Was wir auf jeden Fall tun könnten, und ich schließe mich da schuldbewusst mit ein, ist, bei aller nötigen Klarheit, einen sprachlich gepflegten und die Achtung des anderen wahrenden Umgangston einzuhalten.

    Hier noch ein ermutigendes Bibelwort, von Paulus ganz bewusst als besonders glaubwürdig betont:

    Glaubwürdig ist das Wort und aller Annahme wert; denn dafür arbeiten wir auch und werden geschmäht, weil wir unsere Hoffnung auf den lebendigen Gott gesetzt haben, der ein Retter aller Menschen ist, besonders der Gläubigen. Dies sollst du gebieten und lehren! (1.Tim 4,9-11)

    Und, mit den besten Wünschen besonders für Mistkerl, halali + magnificat, noch einen, wie ich finde, in jeder Beziehung, sowohl sprachlich als auch inhaltlich wunderbaren Videoausschnitt. In dieser erhabenen Stelle bezieht sich der Sprecher auf Römer 5, 8 und Johannes 3,16. Sie beginnt bei Minute 44:22, ich würde aber zur besseren Einstimmung bei Minute 36:30 anfangen; der Kontrast unterstreicht die Wirkung dieser Stelle. Das ganze Video ist im übrigen sehr zu empfehlen. Userin Sunshine hat es mal bei Kewil gepostet:

    http://video.google.ca/videoplay?docid=2454427331207217533&hl=en

    Grüße
    tape

  142. Es ist für mich schwierig, einen Kommentar zum Tod von Britta zu geben. Es ist zu wenig, eigentlich gar nichts, über mögliche Hintergründe bekannt und man sollte in solchen Fällen mit Spekulationen sehr vorsichtig sein.

    So bleibt mir nur, ihren Angehörigen, besonders ihrer Mutter, mein herzliches Beileid auszusprechen.

    – In dem Forum „Gegen Islamsierung“ habe ich soeben gelesen, daß Britta „Atheistin“ war, wie es dort ausgedrückt wurde. Oder besser gesagt: sie soll Atheistin gewesen sein, hieß es.

    Eigentlich möchte ich darüber keine Diskussion führen, und ich muß es ja auch nicht, nur weil ich dazu noch ein paar Worte niederschreibe. Vielleicht nicht ganz zufällig aus diesem traurigen Anlaß, aber auch ganz allgemein.

    Religion soll – meiner Ansicht nach – eine Hilfe für das Leben im Diesseits sein. Um das Jenseits brauchen wir uns keine großen Sorgen zu machen … das Christentum kennt drei „Göttliche Tugenden“: Glaube, Hoffnung und Liebe.

    Zumindest wer die Hoffnung hat, wird nie aufgeben. Er sieht einen Sinn im Leben, weil er eine Perspektive hat und weil er in seinem Tun, seinem Engagement einen Sinn sieht, auch wenn ein Erfolg (noch) nicht in Sicht ist.

    Die moderne Gesellschaft, die sich im allgemeinen für sehr aufgeklärt hält, sollte vielleicht ihr Verhältnis zur Religion neu überdenken. Es gibt im Menschen eine tiefe unleugbare Sehnsucht nach Spiritualität, die sich nicht wegleugnen läßt, und wenn diese nicht gestillt wird, dann entsteht ein Mangel. Ganz besonders bei sensiblen Menschen, die dann unter der unvollkommenen Welt und der Ohnmacht des einzelnen ganz besonders leiden.

    Vielleicht sind meine Gedanken ja falsch, aber sie sind sicherlich einer Überlegung wert und so ganz nicht von der Hand zu weisen.

  143. Ruhe in Frieden liebe Britta!
    Mein herzliches Beileid an ihre Familie.

    Manchmal wünsche ich mir auch so ein Blitzdings wie von Man in Black um die Islamisierung wieder zu vergessen, dabei lese ich erst seit August PI und Co.
    Das Thema interessiert mich sehr, aber Kommentare wo in 5 Minuten die Welt untergeht ziehen einen sehr runter.

    Ich möchte allen, die schon seit Jahren mit der Erkenntnis leben müssen, einen dicken virtuellen Knuddler schicken.
    Ihr macht eine hervorragende Arbeit und wir werden es schaffen!

  144. Ich möchte mich an dieser Stelle bei PI und den vielen Lesern bedanken, die Brittas Familie und auch mir so viel Trost und Anteilnahme in Form von Kommentaren und E-Mails haben zukommen lassen. Ich verstehe auch den Zorn, der bei vielen Trauernden aufgekommen ist – ich möchte aber auch darauf hinweisen, dass Verschwörungstheorien hier absolut unangebracht sind. Britta wurde weder von morddrohenden Moslems noch von schwarzmalenden Counterjihadisten in den Tod getrieben. Sie konnte einfach nicht mehr lachen. Brittas tiefes Zerwürfnis mit dem Leben hatte viele Gründe, die allesamt nichts mit unserem gemeinsamen Anliegen zu tun haben. Sie war zu gut, zu feinfühlig, zu intelligent für diese Welt, sie wollte es nicht länger ertragen. Ihr Verlust ist unerträglich für mich und diese Lücke wird sich auch nie wieder füllen. Ich möchte ihr böse sein für ihre Flucht, aber ich will doch versuchen, sie gehen zu lassen und ihr Erbe in Würde weiterzuführen. Britta, auch wenn Du es nie glauben wolltest: Dein Handeln war von Bedeutung, es hatte einen Sinn, du wurdest geliebt – von allen.

    In unendlicher Trauer,
    mk

  145. Zu den im Beitrag erwähnten PI-Aufklebern bleibt noch zu sagen: Britta hatte nicht nur ihre besondere Freude daran, sie hat diese Aufkleber „erfunden“. Die allseits bekannten giftgünen PI-Aufkleber wurden unter Brittas Regie vom Aktionsforum hergestellt und auch vertrieben (Danke an Harbi an dieser Stelle, er hat die Aufkleber in jeden Winkel dieses Landes verschickt, nicht selten auf eigene Kosten). Britta wollte keine Werbung für ihre eigene Seite machen, sie wollte möglichst viele Menschen ansprechen und aufrütteln – deshalb wählte sie als URL für ihre Aufkleber die Adresse von PI. Und die nächsten Aufkleber werden rund sein, das war ihr letzter Verbesserungsvorschlag…

  146. Das ist wirklich der deprimierendste Thread, den ich hier je mitverfolgt habe.
    Selbstverständlich ist die Realität furchtbar, das braucht man auch gar nicht zu bestreiten, aber es gibt die Hoffnung, dass Menschen da sind, die uns helfen und Menschen da sind, denen wir helfen, sei es mit unserer Arbeit hier oder privatem Engagement und für die, die den Zugang nicht ablehnen, gibt es Jesus Christus, die größte Hoffnung, die wir überhaupt haben können.

    Es braucht notwendigerweise keinen vernünftigen Grund, um sich des Lebens entledigen zu wollen (obwohl es angesichts dieser Welt genug Gründe gibt) und deshalb ist es sinnlos über die Gründe zu spekulieren, die dazu führen. Intelligenz, Reichtum und Schönheit verhindern keineswegs einen Selbstmord. Depressionen oder schlichte Verzweiflung kennen diese Widerstände nicht und gerade hochintelligente, sensible Menschen werden von den Grausamkeiten des Lebens regelrecht bombardiert.

    Es gibt mir auch Hoffnung, dass so viele Menschen für diese Sache, die sie für richtig halten, unermüdlich kämpfen und das trotz zum Teil großer privater Sorgen und Probleme. Es macht mich auch froh, den positiven Zusammenhalt, der hier herrscht, zu sehen.

    Ich wünsche „halali“ Kraft und Gottes Segen und „Mistkerl“, dass er die Hoffnung nicht verlieren möge, obwohl ich weiß, wie schwer das sein kann.

  147. Tja, 1.0 Abi spricht ne klare Sprache. Leider nehmen sich taeglich ganze Hundertschaften von wunderschoenen und auch intelligenten Frauen das Leben. Vielfach spielt da eine verkorkste Kindheit eine Rolle. Und man darf sich halt nicht in Doomster-Stimmung versetzen lassen.

    „Wer einen Menschen rettet, rettet die ganze Welt.“, heisst es. Ich probiere das gerade mit jemandem, aber es ist aeusserst anstrengend. Aber wenn jeder nur sich ein wenig mehr um einen anderen Menschen kuemmern wuerde, dann gaebe es wohl deutlich weniger Probleme.

    24 ist definitiv zu jung zum Sterben. Mein Beileid den Hinterbliebenen.

  148. Halali, Mistkerl und magnificant ich wünsche euch Gottes Segen und Trost in allen Lebenslagen. Ich werde für Euch beten.

  149. Als Britta geboren wurde war ich im zweiten Lehrjahr, als ich 24 wurde war ich im 4-ten Berufsjahr.

    Die Entscheidung, das eigene Leben zu beenden ist unter gewissen Umständen nachvollziehbar und sicherlich bei schweren Krankheiten etwas was einzelne für sich ganz alleine entscheiden sollten/könnten.(Moralisch ethische Bewertung außen vor)
    Ich kann die/Ihre Gründe verstehen und auch die schwarzen Aussichten auf die Zukunft und werde sicherlich nicht schlecht über Britta denken.
    ==============================================
    Aber mit 24 ist der Kampf noch lange nicht zu Ende.
    Und auch nicht mit 34,44,54,64,74,84,94 oder 104.
    Eines hat Britta „uns allen“ jedoch mir Ihrem Selbstmord deutlich gezeigt, es gibt drei Wege.

    1. Leben und ggf sterben als Kämpfernatur.
    2. Leben und dahin vegetieren als Kriecher.
    3. Vorher sterben um sich nicht mehr für 1 oder 2 Entscheiden zu müssen.

    R.I.P @Britta

    ComebAck

  150. Sie muss ein ganz, ganz besonderer Mensch gewesen sein, eine Heilige, mindestens eine Märtyrerin. Obwohl sie sich selbst wohl als nicht gläubig betrachtete, hat sie die christlichen Ideale, z.B. der Bergpredigt, wohl in Perfektion gelebt.

    Ich zitiere einige Stellen aus diesem wohl mit-schönstem Text der Mennschheitsgeschichte:

    Geht ein durch die enge Pforte; denn weit ist die Pforte und breit der Weg, der zum Verderben führt, und viele sind, die auf ihm hineingehen.
    Denn eng ist die Pforte und schmal der Weg, der zum Leben führt, und wenige sind, die ihn finden.

    Diese Stelle ist eine Metapher für den mutigen Weg, den Britta gewählt hat, sich offen gegen Islamisierung einzusetzen. Auf dem breiten gesellschaftlichen Irrweg des „MultiKulti“ wandeln Viele, so auch ich bis vor ca. 1 Jahr. Sich aber aktiv und offen einzusetzen, das tun die Wenigsten. So wie die meisten hier auch ich (noch) nur im Schutze der Anonymität. Der „enge“ beschwerliche, gefährliche Weg, dies offen zu tun, verlangt ungeheuren Mut. Britta hat diesen Weg gefunden. Freiheit erfordert Mut. Das müssen wir alle hier erkennen.

    Glückselig die Trauernden, denn sie werden getröstet werden.
    Glückselig die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben.
    Glückselig, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie werden gesättigt werden.
    Glückselig die Barmherzigen, denn ihnen wird Barmherzigkeit widerfahren.
    Glückselig, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen.
    Glückselig die Friedensstifter, denn sie werden Söhne Gottes heißen.
    Glückselig die um Gerechtigkeit willen Verfolgten, denn ihrer ist das Reich der Himmel.
    Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und alles Böse lügnerisch gegen euch reden werden um meinetwillen.

    Erkennt ihr, wieviele glasklare wahre Sätze dieser uralte Text der Bergpredigt enthält? Wahrheit über das Wirken Brittas, über unser Wirken, unseren Kampf um Frieden, Freiheit und Gerechtigkeit? Die Freiheit in unserm Land ist zu 50% bereits verloren. Es ist ein sehr ernsthafter Kampf, den wir zu führen haben.

    Ihr seid das Salz der Erde; wenn aber das Salz kraftlos geworden ist, womit soll es gesalzen werden? Es taugt zu nichts mehr, als hinausgeworfen und von den Menschen zertreten zu werden.
    Ihr seid das Licht der Welt; eine Stadt, die oben auf einem Berg liegt, kann nicht verborgen sein.
    Man zündet auch nicht eine Lampe an und setzt sie unter den Scheffel, sondern auf das Lampengestell, und sie leuchtet allen, die im Hause sind.
    So soll euer Licht leuchten vor den Menschen, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater, der in den Himmeln ist, verherrlichen.

    Für den Islam, der erst sanft, dann mit dem Schwert über uns kommen soll, bis die Freiheit dann völlig weg ist, wie in allen Ländern, in denen der Islam die Mehrheit hat, gilt Folgendes:

    Gebt nicht das Heilige den Hunden; werft auch nicht eure Perlen vor die Schweine, damit sie diese nicht etwa mit ihren Füßen zertreten und sich umwenden und euch zerreißen. (…)
    Hütet euch aber vor den falschen Propheten, die in Schafskleidern zu euch kommen, inwendig aber sind sie reißende Wölfe.
    An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Liest man etwa von Dornen eine Traube oder von Disteln Feigen?
    So bringt jeder gute Baum gute Früchte, aber der faule Baum bringt schlechte Früchte.
    Ein guter Baum kann nicht schlechte Früchte bringen, noch ein fauler Baum gute Früchte. Jeder Baum, der nicht gute Frucht bringt, wird abgehauen und ins Feuer geworfen.
    Deshalb, an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.

  151. #176 Plato (19. Okt 2008 02:19)

    Plato, einerseits ist er ein trauriger Thread.
    Andrerseits schreibst du aber auch von Hoffnung.

    Und darauf sollten wir die Gewichtung legen!

    Denn das sei unserer Gegnerschaft, die ja auch hier mitliest, gesagt: es sind nicht nur, wie die sich das so vorstellen, grimmige ältere Herrschaften, welche gehen die Islamisierung sind. Nein, es sind auch verstärkt weltoffene, intelligente, junge Menschen dabei! Und besonders viele Frauen wie Britta engagieren sich gegen die Islamisierung, denn sie sind es, die am meisten zu verlieren haben!

    Kein dumpfer, schwarzer Antifablock, keine Springerstiefeltragenden gröhlenden Glatzen. Nein, unsere Jugend, unsere Zukunft, hat angefangen zu kämpfen! Junge Leute, die ansonsten genauso fröhlich sind, gerne feiern und auf Konzerte gehen, wie alle anderen auch. Menschen, die keine Ausländerhasser sind, sondern einen solchen als Lebenspartner haben oder selber Migranten sind. Ich weiß das, denn ich habe schon einige von ihnen getroffen

    Sie sind die Hoffnung! Sie fühlen sich politisch verantwortlich für ihre Heimat, für ihre Verfassung.

    Lassen wir den Gegnern den Glauben, dass es alle Rechtsradikale sind. Wir wissen es besser. Die Jugend wacht auf. Und, wie unten die Wiener Grünen-Vorsitzende vielleicht ahnen mag, eines Tages die korrupte Multikultiwelt auf den Müllhaufen der Geschichte fegen wird. Denn es werden immer mehr!

  152. Nebenbei, sollte sich unser Mitmensch Britta aus Liebeskummer umgebracht haben, dann bitte, merken: Kein Mensch sollte sich wegen Typen, die sich am laufenden Band „verlieben“, nur Bratkartoffelverhaeltnisse ausbeuten, oder gar 4 und 5 mal heiraten, das Leben nehmen! Zitat: „Der Sinn des Lebens besteht darin, am Leben zu bleiben!“ George Bernard Shaw

  153. SCHOCK!!!

    Es zeigt das dieser Staat junge Menschen desillusioniert, so fertig und kaputt macht, das junge intelligente Menschen in der Blüte Ihres Lebens den Freitod als hinnehmbaren Alternative wählen!

    gelöscht

  154. Den Hinterbliebenen meine aufrichtige und nachdenkliche Anteilnahme zu dem Verlust eines Menschen, der, für die meisten hier bisher anonym, es vorzog diese Welt zu verlassen.

    Dies zu verstehen bin ich nicht in der Lage, es ist erschütternd wenn eine initiative junge Frau, die dem Leben zugewandt war in einer solchen Tragödie endet. Nicht anders lässt sich für mich ihr Engagement gegen den Tod der humanen und freien Sozialität -die Islamisierung Europas-, ihre Ursprungsberufswahl und ihr gewähltes Studienfach interpretieren.

    Ich wünsche den Trauernden viel Kraft und Muße, um diese schwere Zeit zu überstehen.

    Ich habe von ihrem Freitod am späten Freitagabend erfahren und bin sehr betroffen ob dieser Entwicklung. Bei den Gesprächen mit Britta ging immer soviel Initiative von ihr aus und sie war auch eine starke Networkerin, umso weniger verstehe ich diesen Suizid.

    Wir sollten ihre Initiative der Vernetzung von Islamkritikern weiter ausbauen und nicht vergessen, das es neben der virtuellen Welt der Islamkritiker auch eine reale Existenz gibt, die es mit Leben zu erfüllen gilt.

    Das von ihr geschaffene Forum bietet hierzu beste Möglichkeiten, nutzen wir diese und vernetzen uns im Sinne der Sache, denn es gibt noch vieles zu tun, um diesen Schwachfug der Multikultifaschos, die der Islamisierung Tür,Haus und Hof öffnen ein Ende zu bereiten …..

  155. Wie kann es sein das ein lebenslustiger junger Mensch mit so vielen plänen überhaupt in den „Freitod“ geht?

    Das glaube ich gar nicht, vielmehr würde ich diesen Bastarden alles aber auch alles zutrauen, da soll sich mal die Staatsanwaltschaft drum kümmern!

  156. @ Bad Religion

    Den Blog findest du seit einiger Zeit unter
    acht-der-schwerter punkt com.

    Aber vorsichtig, es spricht viel für die Aussage von Steppenwolf in #184.

    Wir leben in merkwürdigen und gefährlichen Zeiten.

  157. #194 tape
    Was mich stört ist die Wortwahl Übernommen, hört sich irgendwie wie `Feindliche Übernahme`an. Nicht so wie „Ich brauch mal nè Pause, kannst Du solange Weitermachen“ Wenn es eine Übernahme war, ist die Sorge um Eisvogel um so Größer. ???? Was ist da los ????

  158. #125 Mistkerl (18. Okt 2008 22:38)

    „Ich habe bisher noch nicht den Mut gehabt für sowas oder besser gesagt, ich habe es nur halbherzig betrieben.

    Die beschissene Welt, so wie sie ist, widert einen doch einfach nur an.

    Hass auf die Welt ist absolut sinnvoll, da die Welt einen auch hasst.“

    Nix da, Mistkerl, Hass auf die Welt ist keinesfalls sinnvoll. Oder glaubst Du, dass Britta so für die Welt, für unsere Welt, gekämpft hätte, wie sie es getan hat, wenn sie die Welt gehasst hätte?

    Im Gegenteil, sie hat für den Erhalt der Welt gekämpft, denn die Welt ist schön! Man muss nur was für sie tun! Man muss für sie kämpfen!

    Also, Du Mitskerl, versuch mal die Welt aus anderen Augen zu sehen.

  159. #125 Mistkerl (18. Okt 2008 22:38)

    „Hass auf die Welt ist absolut sinnvoll, da die Welt einen auch hasst.“

    Mich hasst die Welt nicht!

    Und ich hasse die Welt nicht!

    Deine Aussage ist nicht wahr!

    Und Deine Aussage hilft Dir nicht, was viel schlimmer ist, in Deinem Fall!

    Es kann sein, das einen eine bestimmte Person hasst……

    Die Welt hasst niemanden.

    Und ich hasse die Welt nicht.

    Hass lässt einen verbittern, Hass führt zu unreflektierte Gewalt.

    Und was Timothy McVeigh gemacht hat, ist nicht zu rechtfertigen noch zu entschuldigen.

    Das war ein in Hass verbohrter Mensch, der zeigt, wohin Hass führt!

  160. #173 Reip (19. Okt 2008 00:56)
    Man muss auch leiden können in dieser Welt aber ich gebe zu man muss aufpassen, dass man bei PI keine Überdosis bekommt (…) die Mehrheit der Menschen nichts von dem Thema Islamisierung wissen will, weil sie ihre Seelen instinktiv schützen.

    In der Tat. Ich denke, es könnte durchaus Menschen geben, die emotional viel zu tief in dieses doch sehr dunkle Thema hineingeraten sind und dabei vielleicht auch einen Tunnelblick bekommen haben.

    Das darf nicht geschehen. Trotz aller noch so negativen Fakten/Daten/Prognosen sollte man immer daran denken, daß man selbst auch nur ein Mensch ist und deshalb auch noch positive Eindrücke, Erfahrungen, Erlebnisse braucht. Zuviel Negatives kann den Menschen seelisch krank machen.
    Da muß es ein gesundes Gleichgewicht geben.

    Ich versuche in Kommentaren immer wieder klarzumachen, daß wir zwar diese vielen Fakten/Daten/Prognosen haben (die derzeit nichts Gutes für die Zukunft anzukündigen scheinen), daß es aber trotzdem noch eine Chance gibt und die Vorhersagen nicht zwingend zur Wirklichkeit werden müssen. Wir alle haben es in der Hand, die Entwicklung aufzuhalten und umzukehren.
    Die Möglichkeiten der Einflußnahme sind noch gar nicht ausgeschöpft, unsere Gegenwehr gegen die Islamisierung steht immer noch ganz am Anfang.
    Ich bin mir vollkommen sicher: Wir können es schaffen!
    Wir dürfen nur nicht den Fehler machen, die Auseinandersetzung als Einzelkämpfer zu führen und dabei auch noch zu glauben, ganz alleine die Welt verändern zu können. Das geht wirklich nicht.
    Es geht nur in Gemeinschaft mit vielen gleichgesinnten und mutigen Streitern für die Freiheit.
    Die Masse der Bevölkerung wird aber auch in Zukunft passiv sein. Die meisten Menschen sind sich einfach zu fein, wollen mit derartig gefährlichen Auseinandersetzungen nichts zu tun haben.
    Darum gibt es uns: Wir alle hier machen -in unterschiedlicher Intensität- die Drecksarbeit, wir zerbrechen uns den Kopf, was getan werden muß, damit auch noch in dreißig, vierzig Jahren Freiheit, Menschenrechte und Demokratie vorhanden sind und keine wie auch immer geartete Diktatur herrscht.
    Wir sind Freiheitskämpfer!
    Und Freiheitskämpfer müssen einiges einstecken können.
    Wer zu empfindlich, zu sensibel, zu zerbrechlich, zu ängstlich ist, der sollte sich besser mit weniger aggressiven Themen beschäftigen.
    Bei der Abwehr der Islamisierung werden wir ganz sicher noch sehr harte Kämpfe führen müssen.
    Für die Freiheit!

  161. Sehr traurig sowas! Sich umzubrigen was das Dümmste, was sie tun konnte. Ich vermute, sie hätte ein entschieden stabileres Nervenkostüm haben müssen.

  162. Scheisse!

    Immer wieder unglaublich wie psychisch labil auch starke Persönlichkeiten sein können.

  163. Wenn man zu sehr und zu lange über diese ganze Scheiße nachdenkt, wird man irgendwann verrückt. HIER HILFT NUR HANDELN!!! Bei der nächsten BTW müssen diese Drecksäcke von ihrem hohen Roß heruntergeholt werden! So wie in Österreich! Es kann doch nicht sein, daß wir uns von Linksfaschisten und irgendwelchen Möchtegerndemokraten auf der Nase herumtanzen lassen. Liebe Leute! Steht endlich auf! Jetzt!!!

  164. Mein Beileid,das macht einen sehr traurig.Aber sie wird schon wichtige Gründe dafür gehabt haben.Einen solchen Schritt tut man ja nicht aus Spass.

  165. Mein Beileid.

    @Musels + Gutmenschen:

    Auch dafür ist früher oder später Zahltag. Ganz sicher.

Comments are closed.