Es gibt Tage, da geht nur noch Satire. Glück für Rainer Calmund. Der Dicke konnte zweierlei beweisen: Erstens war er nicht auf der Beerdigung von Landeshauptmann Jörg Haider, statt, wie es antifaschistischer Usus in unserer deutschen demokratischen Republik ist, dem beliebtesten Politiker Österreichs noch etwas Dreck ins Grab hinterher zu werfen. Zweitens benutzte er für seine Berlinreise ein Flugzeug und nicht Hitlers Autobahn. Damit steht fest: Rainer Calmund ist doch keine Naziverbrechersau, wie zwischenzeitlich befürchtet werden musste, wenn man nicht selber unter Verdacht geraten wollte.

Auch die BILD ist erleichtert:

Eintracht Frankfurt Manager Heribert Bruchhagen beim „Doppelpaß“ gestern mittag im DSF: „Calli kommt nicht auf die große Fußball-Bühne zurück. So war er doch auch auf der Haider-Beerdigung und weinte.“

Sätze mit gewaltigen Auswirkungen. Denn ab Sonntagmittag hagelte es Emails, in denen Reiner Calmund unter anderem als Nazi, schwuler Rechtspopulist, Schande und Brandstifter beschimpft wurde.

Riesen Aufregung im Hause Calmund. „Ich war nicht auf dem Haider-Begräbnis, sondern saß erst im Flieger. Dann beim 1. FC Köln auf der Tribüne“, erklärt der XXL-Macher.

Tatsache ist, dass Calli am Samstagmittag nach drei TV-Werbedrehtagen in Berlin mit der Lufthansa nach Köln flog. Und anschließend den FC-Bundesliga-Sieg über Cottbus live im Kölner Stadion aus der Loge von „Sport Total“ erlebte.

Calmund: „Die heftigen Reaktionen erfüllen mich mit Sorge. Da kann man nicht so einfach zur Tagesordnung übergehen. Ich bin Heribert Bruchhagen jedoch nicht böse. Als er den Wirbel mitbekam, hat er mir in einem späteren Telefongespräch gesagt, dass es ihm leid tut und er nur zum Ausdruck bringen wollte, dass ich mich mit anderen Dingen als mit einer Rückkehr als Manager beschäftige.“

Calli fälschlicherweise als Nazi beschimpft – der XXL-Mann hofft, dass nun Ruhe einkehrt …

Naja, Calli, irgendwas ist da dann doch schief gelaufen, oder? So ganz ohne Grund kommt man doch nicht in den Verdacht eine Naziverbrechersau zu sein, oder? Vielleicht fehlte es in der Vergangenheit doch ein wenig an demokratischem Engagement gegen Rechts, klarem Bekenntnis zum Sozialismus und zur Partei der Arbeiterklasse? Vorsorglich empfehlen wir eine großzügige Spende in die Parteikasse der PDS. Dann kann niemand mehr behaupten, Calli wäre kein lupenreiner Demokrat! Außerdem wirst Du eh demnächst enteignet. Apropos enteignen: Kennt einer die Naziverbrechersau auf dem Bild unten neben Haider? Sachdienliche Hinweise bitte ans Ministerium für richtige Demokratie oder den Denunziantenblogwart Ihres Vertrauens.

(Spürnase: Humphrey)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Die autonomen Terrorbanden werden den unbekannten Mann neben Haider stellen.

    Sachdienliche Hinweise erhalten sie gewiß von einem Kreuzberger Radfahrer.

  2. Für die post-sozialistisch-universalmultikulturelle „Frankfurter Rundschau“ ist nun auch der Bundeskanzler der Republik Österreich ein ekelerregender Verräter:

    http://fr-online.de/in_und_ausland/politik/meinung/kommentare/1615645_Ekel-am-Grabe.html

    Ekel am Grabe
    VON NORBERT MAPPES-NIEDIEK

    Es gibt für Politiker durchaus ein Mittel, Respekt auszudrücken, ohne eigene Überzeugungen preiszugeben: Schweigen. Österreichs Kanzler Alfred Gusenbauer dagegen hat sich bei der Trauerfeier für Jörg Haider ohne Not ans Pult gedrängt.

    Der pfäffische Ton und der barocke Kitsch des Sozialdemokraten mögen Geschmackssache sein. Die demonstrative Versöhnung am Grabe aber war ein Verrat an der eigenen Politik. Haider war sicher irgendwo auch ein netter Mensch. Aber das pompöse Staatsbegräbnis galt eben nicht dem „Menschen“, sondern dem Politiker.

    Vielleicht hat dem Kanzler nie jemand erklärt, dass ein Politiker nie nur für sich selbst steht. Das gilt für Haider, aber auch für Gusenbauer. Mit seiner Kumpanei hat er alle die verraten, die ihn deshalb gewählt haben, weil sie eben keine Fußfesseln für Asylbewerber wollten. Der Tod macht alle gleich. Aber nicht alles.

    Vielleicht hat Gusenbauer aber auch gewusst, was er da sagte – und wollte bewusst den Weg frei machen für eine Koalition seiner Partei mit der Rechten. Für diesen Fall gilt der Form, in der er es tat, nur Ekel.

  3. Schlimmer als im Osten.
    Ich find ja schon beschämend genug, dass Haider selbst nach seinem Tod noch als Rechtspopulist u.ä. bezeichnet wurde. Was sind in der Politik nur für Kleingeister und was müssen die Angst vor dem Verlust ihrer Pfründe haben. Die reagieren ja inzwischen panischer, als die SED-Bonzen kurz vor der Abwicklung und während des Exodus ihrer Bürger.

  4. Bitte nicht vorschnell urteilen!
    Wer täglich ein halbes Schwein zum Frühstück verputzt, um den Islam zu beleidigen, ist sehr wohl eine Naziverbrechersau.

  5. #2 BUNDESPOPEL

    Sachdienliche Hinweise erhalten sie gewiß von einem Kreuzberger Radfahrer.

    Nicht „Kreuzberger Radfahrer“. Es muss richtig heissen „Kreuzberger PSEUDO-Radfahrer“. Denn inzwischen ist längst bekannt, dass in guter linksgrüner Heucheltradition der Radfahrer Ströbele mit seinem Auto durch Berlin fährt, den Van in einer abgelegenen Seitenstraße parkt, wo er sich unbeobachtet wähnt, sein Fahrrad auslädt und dann nur die letzten 300 Meter publikumswirksam mit dem Fahrrad ins Ziel steuert.

    Wobei er natürlich ganz bewusst den Menschen vorgaukelt, dass er die gesamte Strecke mit dem Fahrrad bewältigt hat. Bei den Grünen geht halt nichts ohne Heuchelei und Täuschung!

  6. Arm-Ärmer-AmÄrmsten-„Antifa“!

    Darf ich, soll ich, kann ich? Ich machs:

    A U T O B A H N !!!!!

  7. Das Kommunisten-Drecksblatt FR hat mir neulich doch tatsächlich einen Werbebrief mit Frei-Rücksendeumschlag für ihr bedrucktes Klopapier geschickt, wo immer die auch meine Adresse herhaben.
    Ich habe den Bestellschein mit dem Zitat des bekannten deutschen Reichsritters Götz von B. versehen und im Freiumschlag an die FR zurückgeschickt, das konnte ich mir nicht verkneifen.

  8. #3 Hausener Bub
    Die Rundschau ist wirklich das letzte Propagandablatt, triefend vor Haß auf alle Andersdenkenden. Gusenbauer hat es übrigens gewagt, sich vor laufender Kamera zu bekreuzigen. Das wäre in Deutschland undenkbar, hier ist der aggressive Säkularismus schon viel zu tief verwurzelt.
    Dieser ganze Irrsinn ekelt mich dermaßen an. Früher hielt ich mich für den freien Bürger eines freien Landes, des Landes der Dichter und Denker. Und ich finde mich wieder in einer sozialistischen Idiokratie.

  9. Zweiter Fall Opa Johann?

    In Berlin wurde ein 73jähriger Rentner von nem BMW-Fahrer zu tode gerast, der Verursacher beging Fahrerflucht!

    Passanten konnten sich das Nummernschild merken.
    Als die Beamten den Mann befragten, hat er gesagt, das er nicht selbst gefahren ist(billige Ausrede)!

    Zu der Herkunft des Mörders schweigen sich die Medien wieder mal aus.

    Ich bleib dran am Fall.

  10. Nun, wenn lange genug recherchiert wird, wird sich bestimmt folgendes finden lassen: Rainer Calmund kennt jemanden, der jemanden kannte, dessen Schwester mal gesagt haben soll: „Jörg Haider ist auch ein Mensch.“

    Womit lupenrein eine Zugehörigkeit zur Rechstextremistenszene bewiesen wird und diese Person notwendigerweise aus der öffentlichen Wahrnehmung vaporisiert wird. („1984“, Orwell)

  11. Ick habs jenau jesehen: unter Calmunds Anzughose zeichnet sich klar und deutlich ein Thor-Steinar-Schlüppa ab. Klarer Fall für die Antifa-SA. Da müssen natürlich Köpfe rollen. So geht’s ja nicht. Wo ist der Indimedyia-Häkel- und Petz-Kreis?

  12. zu #9 Lepanto1571:

    Aktionsanregung Frei-Rücksendeumschlag:

    in solche Umschläge Mohammedanismus-Aufklärungs-Material tun und absenden,= gratis Aufklärungsmöglichkeit, steter Tropfen mag den Stein auch bei irgendwelchem Personal höhlen, welches diese Rücksendungen bearbeitet.

    Mögliche Versendeartikel:
    http://www.pi-news.net/2008/10/frauen-an-den-herd/#more-22430

    und viele andere dafür geeignete Texte, die bei PI verlffentlicht wurden, finde grade nicht mehr.

  13. Ojeh, wie lange wird der „Kaiser“ noch leben. Das wird wohl Mord – und Todesdrohungen von Didis-Totalitäre-Kranke-Im-Kopf-Denunzianten-Idioten geben!

    HALLO ANTIFA. ZÜNDET IHR NUN DEM KAISER DAS ALMHÄUSCHEN AN?

    Und was werden sich da die Medien aus den Fingern saugen müssen, wenn sie sich das Bild abrufen. Der KAISER, ist ein Nazi?!

    Deutschland wird immer geisteskränker…

  14. Also ich werd mir nen Trabbi kaufen mir die Haare wachsen lassen nur noch produkte aus hanf kaufen damit ja nicht im geringsten der Verdacht aufkommt ein Nazi zu sein.
    Mal im Ernst wie lächerlich sind diese linksfaschistischen Affen????????

  15. Rainer Calmund?

    Egal… Der „Naziverbrechersau auf dem Bild unten neben Haider“ empfehle ich mal bei Paul Spiegel nachzuschlagen:

    In zumindest einem Punkt wende ich mich heute allerdings bewusst an den Bundesaußenminister Joschka Fischer: Der Zentralrat der Juden in Deutschland unterstützt ausdrücklich Ihre Entscheidung, ehemaligen NSDAP-Mitgliedern unter den verstorbenen Diplomaten ein ehrendes Andenken zu verwehren und die ehrenden Nachrufe insgesamt durch neutrale Todesnachrichten in der Hauszeitung des Auswärtigen Amtes ersetzen zu lassen.

    Dahinter gibt es kein Zurück.

  16. Ich hab keine Lust mehr wegen einem einzigen Kommentar über Richter Riehe der etwas zu harsch war, wochenlang unter Moderation zu stehen.Freies Land,Freie Bürger !

    Na gut, versuchen wir´s mal. PI

  17. Auf jeden Fall muß der Kampf gegen Rechts weitergeführt werden. Jetzt wo auch noch der Kaiser, als Nazi enttarnt ist. Da darf „Didi Hohlgeburt“ stolz drauf sein, wenn er jetzt wieder ganz alleine, (mit Hilfe von Pi ;-), wir müssen es ja nicht verraten) die einzigste Wahrheit über den Kaiser herausgefunden hat. Das braucht jetzt aber echt viele Millionen im Kampf gegen Rechts!

    Und dann gebt doch mal einer, diesem kleinen Paranoia Kranken kleinem Häuflein, was beachtet werden möchte, endlich die Medikamente, die sie brauchen!

    In der Formel 1 gibt´s aber auch ganz viele ranghohe „Nazis“! Auch beim berühmten Fall Max Mosley hatten die Nazi-Denunzianten ja schon „politisch korrekt“ zugeschlagen. Um daraus Kapital zu schlagen, hatte man ihm gleich die Videofalle gestellt. Selbst das Sexleben wird von den selbsternannten Stasi- und Gedankenkontrolleuren eingeschränkt:
    http://www.auto-motor-und-sport.de/sport/formel_1/hxcms_article_513027_13987.hbs

  18. Schade das dies nicht eine Topmeldung bei PI war!

    Wir brauchen solche Menschen auf unserer Seite!!!!!

    Gedanken am Sonntag

    Über einen neuen Kopftuchstreit und die alte Intoleranz

    Zwei Meldungen dieser Woche, die sich auf den ersten Blick widersprechen: Muslimische Schülerinnen dürfen in Nordrhein-Westfalen laut Kultusbehörde Kopftücher tragen. Das Landesarbeitsgericht Hamm bestätigte dagegen das Kopftuch-Verbot für NRW-Lehrerinnen.

    Es geht also um mehr als um ein Stück Stoff, wenn sich seit den 1990er-Jahren höchste Gerichte damit beschäftigen. Auch auf der Frankfurter Buchmesse, auf der die Türkei diesmal das Gastland ist, wird darüber heftig gestritten.

    Ist es nicht eine Herabsetzung von Migrantinnen, wenn ihnen im Staatsdienst das religiöse Symbol verboten wird? Muss man dann nicht auch Kreuz, Kutte und Kippa als christliche und jüdische Symbole gleich behandeln? Nein, darf man nicht. Denn: Die Ordenstracht von Diakonissen oder Mönchen gilt als Berufskleidung. Das Kruzifix steht als Symbol für unsere christliche Kultur. Und: Keine Nonne demonstriert mit ihrer Tracht, dass alle Frauen am besten ehelos im Kloster leben sollen, und die jüdische Kopfbedeckung Kippa ist kein Kampf-Symbol gegen Andersdenkende.

    Viele muslimische Mädchen und Frauen müssen dagegen ein Kopftuch als Ausdruck ihrer Unterordnung tragen. Und Lehrerinnen, die sich dazu bekennen, werden Bildungsziele unserer Verfassung wohl kaum glaubhaft vermitteln. Deshalb fordern gerade muslimische Frauenrechtlerinnen wie die grüne Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz die Frauen auf, das Kopftuch abzulegen. Deutlich meldet sich auch die türkischstämmige Soziologin Necla Kelek auf der Buchmesse zu Wort: Migrantenkinder hätten ein Recht auf Kindheit und ein Recht, ihre Persönlichkeit bilden zu dürfen. Dazu gehöre es, nicht schon mit sechs Jahren ein Kopftuch tragen zu müssen. „Es ist nicht alles Bereicherung, was Menschen nach Deutschland mitbringen.“

    Zum Reichtum unserer christlich-jüdischen Tradition gehört es jedoch, tolerant (griechisch für: erdulden) gegenüber allem zu sein, was den Grundwerten von Menschenwürde und Gleichberechtigung nicht widerspricht. Fanatische Abgrenzung ist genauso dumm wie naive Gleichgültigkeit.

    Sie können Peter Hahne zu dieser Kolumne auch eine E-Mail schreiben: peter.hahne@bams.de oder ein Fax schicken: 030/25 91 766 32

    http://www.bild.de/BILD/news/standards/bams-hahne/2008/10/19/ar-bams-hahne.html

    „Es ist nicht alles Bereicherung, was Menschen nach Deutschland mitbringen.“

    Schade, dass dieser Gedanke keine TOPmeldung bei PI wurde!

  19. NAZISOLDATEN KILLEN AFGHANISCHE KINDER

    Ein muslimischer Friedensaktivist hat in Afghanistan neben zwei Bundeswehrsoldaten fünf spielende Kinder in die Luft gesprengt.
    Besonderen Beifall der Grünen findet der Umstand, dass der Friendeskämpfer einen Appell gegen die Globale Erwärmung setzte klimaschonend und mit den Fahrrad kam.
    Die Zusammenarbeit zwischen Grünen (Deutschland) und Grünen (Afghanistan) klappt inzwischen reibungslos.

  20. „…Usus in unserer deutschen demokratischen Republik.“

    Da kann man nur nachdenklich zustimmen.

  21. OK. Calmund fährt nach Kärnten über die Autobahn (Grenzübergang Braunau) mit Eva Hermann auf dem Beifahrersitz zum Begräbnis von Jörg Haider um sich am Grab zu bekreuzigen.
    Hilfe Antifa, Nazialaaaaaarm!!!
    Ausserdem: Calmund ist übergewichtig so wie Göring…muss ja somit ein verkappter Faschist sein. 😉

  22. Kennt jemand Ulrich Weinzierl? Nein? Nicht schlimm. Herr Weinzierl ist einer der inkompetenten Menschen auf der Erde, die ihren Traumberuf Müllwerker nicht erlernen konnten und sich stattdessen lieber als Azubi-Schreiberling bei Welt-Online versuchen. Der schon etwas ältere Knabe hat sich schon bei verschiedenen Zeitungen versucht, sogar schon als Feuilleton-Redakteur, was mich hier an Jens Jessen erinnert. Leider hat er wohl da auch nur Mist geschrieben und musste wohl weichen. Nun haben wir ihn bei der Welt an der Po-Backe.

    Er kann als seniler oder demezer Mensch nicht umhin, Haider mit Hitler zu vergleichen und sich mit sich selbst darüber zu unterhalten, ob Haider nicht doch Bi war. Das passende Bild dazu und schon geht wieder beim Azubi-Schreiberling die Hand reibend in Hose, immer in der Hoffnung nun endlich doch zum lange erhofften Orgasmus zu kommen.

    Ich hoffe er hatte dabei ein wenig Erfüllung, bei sein Beruf kann er sie mit Sicherheit nicht gefunden haben.

  23. #34 -Merziger- (20. Okt 2008 18:50)

    http://www.ktn.gv.at/?siid=33&arid=9132

    Ich hab´s schon immer gewußt, der Pocher ist auch ein Nazi. Der hat ja auch blonde Haare!

    Und der Calmund ist jetzt doch noch entlarvt worden. Ja so ein dicker NaziFisch aber auch! Jetzt liebe ASSelfanten, müßt ihr euch aber echt was einfallen lassen. Da haben die Rattenfänger von rechts, aber ganz schön ihre Nazikrakenarme ausgefahren, wenn sogar der Olli, der Beckenbauer und der Calli sich mit dem Haider Nazipläne geschmiedet haben, wie man aus Deutschland, wieder Nazideutschland machen kann! Ich muß feststellen: „Netz-Gegen-Rechts“ hat ganz schön versagt!“ :mrgreen:

  24. #23 Cannabis Kommando (20. Okt 2008 17:38)

    Ohjemine. Die moralischen Instanzen Fischer und Spiegel in einem Satz. Da fehlt jan nur SS-Günter, der uns über den richtigen Umgang mit Gräbern von Waffen-SS-Soldaten aufklärt.

  25. Demnächst werden alle deutschen Touristen, die in Österreich ihren Urlaub verbringen, automatisch vom VS überwacht.

  26. #35 Bokito (20. Okt 2008 19:00)

    LOL

    „Erneut Anschlag auf türkischen Laden
    Pflastersteine und Brandsätze zerstörten in der Hansestadt am Wochenende Fenster und Auslage von Gemüseläden und Reisebüros. Die Besitzer: Türken. Ein rassistisch motivierter Anschlag lag zunächst auf der Hand. Nun gibt es eine andere Erklärung.“

    Wie dummantideutsch muss man eigentlich sein, um bei jedem Angriff auf Ausländer „rassistische“ deutsche Täter als „auf der Hand liegend“ zu betrachten?

    Tagesspiegel? Als Klopapier grad noch gut genug.

  27. Der Calli, der Kaiser und der Pocher, alle auf Fotos mit dem Haider. Das beweist doch nur mal wieder, daß rechte Positionen schon bis in die Mitte der Gesellschaft vorgedrungen sind (frei nach der linksgrünen Logik der Friedrich-Ebert-Stiftung). Und deshalb brauchen wir dringend mehr Mittel für den Kampf gegen Rechts!

  28. #14 Sauerkraut mit Ripple (20. Okt 2008 17:18)

    „In Berlin wurde ein 73jähriger Rentner von nem BMW-Fahrer zu tode gerast, der Verursacher beging Fahrerflucht![…]
    Als die Beamten den Mann befragten, hat er gesagt, das er nicht selbst gefahren ist(billige Ausrede)!“

    Und weil das ganze in Berlin stattgefunden hat, kommt der Todesfahrer, der uns mit seinen bunten Vorstellungen von der StVO bereichert hat, mit dieser Ausrede auch davon. Solange der Tote den Fahrer nicht eindeutig identifizieren kann, kan man da leider nix machen…

  29. @35/Bokito:

    „Wir gehen davon aus, dass die Anschläge ein politisches Motiv haben“, sagte ein Polizeisprecher. Sie stünden sehr wahrscheinlich mit der aktuellen Zuspitzung des blutigen Konflikts zwischen der türkischen Armee und der PKK an der türkischen Grenze zum Irak in Verbindung. Erst am Sonnabend hatten in Hamburg 700 Menschen für die Freilassung des PKK-Führers Abdullah Öcalan demonstriert.

    Warum werden solche Demos eigentlich erlaubt ???

  30. #5 Hausener Bub (20. Okt 2008 16:40)

    Der Seniorenstümer at the best…..!

    Niggi´s SED Kampfblatt.

  31. @ #42 Eugen:

    Wenn die Rot-Grün-Blutroten unter dem Staatsratsvorsitzenden Oskar Lafontaine und der Generalskekretärin Ypslilanti endgültig die BRDDR ausrufen, wirst Du wohl den antifaschistischen Schutzwall an der bayrisch-österreichischen überwinden müssen und aufpassen müssen, dass die Scharfschützen dich nicht erwischen, um Deine Verwandten im nazistischen Feindstaat zu besuchen.

  32. @ #5 Hausener Bub

    Vielleicht hat Gusenbauer aber auch gewusst, was er da sagte – und wollte bewusst den Weg frei machen für eine Koalition seiner Partei mit der Rechten. Für diesen Fall gilt der Form, in der er es tat, nur Ekel.
    Mein Gott, vor 2500 Jahren soll ein Grieche gesagt haben, über die Toten solle man nur wohlwollend reden – man kann ja auch schweigen – aber das wird alles von unseren Salonsozialisten weggeworfen und bespuckt, weil sie ja alles erst richtig erkannt haben und alle Erkenntnisse davor Müll sind, außer dem Islam seltsamerweise.

  33. Mir kommen diese Texte aus der FR und anderen linken Zeitungen aber auch immer mehr vor wie eine nur mühsam verhehlte panische Angst.

  34. Kürzlich traf ich auf eine 20jährige Antifa-Anhängerin in einer linken Kneipe (von ihrer schwarzen Kleidung abgesehen, machte sie sich dadurch kenntlich, dass sie vom Barman eine skinheadrock-ähnliche CD von ihr liefen lies, nur war der Titel des Liebes: „vorwärts Antifa-Hooligans, knallt sie alle weg die rechten Schweine“). Ich diskutierte mit ihr über Migrantenkriminalität und machte sie darauf aufmerksam, dass wir uns unmöglich erlauben können, Migranten aufzunehmen und bei uns leben zu lassen, die die Deutschen hassen.

    Sie meinte daraufhin: „Wieso nicht? Auch ich hasse die Deutschen.“

    Ihr wisst Bescheid, mit was für durchgeknallten Menschen wir es zu tun haben…

  35. @ #18 Paula

    Ick habs jenau jesehen: unter Calmunds Anzughose zeichnet sich klar und deutlich ein Thor-Steinar-Schlüppa ab.

    Also zu Calmunds Bedeckungen ‚Schlüppa‘ zu sagen, ist ja fast ein wenig zu viel der Höflichkeit. Mit denen könnteste dir zudecken und drunter schlafen – aber bei dir fängt die Arbeit wohl erst wieder an.

  36. #49 Fensterzu

    Mein Gott, vor 2500 Jahren soll ein Grieche gesagt haben, über die Toten solle man nur wohlwollend reden …

    Die ganze Menschenverachtung dieser roten Hetzer zeigt sich nicht zuletzt in dem Hass, mit dem sie ihre Gegner bis in das Grab verfolgen.

  37. @ 17 Puvogl

    Ich hab gerade bei Google den Namen eingegeben. Scheint ein echter Quadratschädel gewesen zu sein. 😀

    Aber als Laura Dünnwald vor Jahren in der Tagesschau den Tod von Mullah Dadullah verkündete musste ich auch lachen. 😉

  38. @ Fensterzu

    Also das mit dem „zeltgroße Schlüppa übern Kopp ziehen“, überlasse ich dann doch lieber unseren rechtgläubigen MitbürgerInnenInnen, bevorzugt jenen, denen keine Mülltüte aufm Kopp nicht très chic genug wäre.

    So, und jetzt muss ich aber noch ein bisschen arbeiten – table dance im „Café Bosporus“.

    PS: kleiner Scherz

  39. #42 Eugen

    Der Calli, der Kaiser und der Pocher, alle auf Fotos mit dem Haider. Das beweist doch nur mal wieder, daß rechte Positionen schon bis in die Mitte der Gesellschaft vorgedrungen sind

    Und alle die jemals seid dem entstehen der Bilder mit den drei Erstgenannten gesehen wurden/gesprochen haben, deren Bekanntenkreis und so weiter. Alle höchst verdächtig.

    Ach ja, eine Anmerkung an die Gutmenschen die Herrn Heider jetzt beschuldigen in einer Schwulenbar gewesen zu sein. Ist das etwa verwerflich?

  40. @ #57 Paula

    table dance im “Café Bosporus”.

    PS: kleiner Scherz

    Ich hab im Ernst vor kurzem erst beim Betrachten eines Zeitungsfotos ausgerufen: „Jetzt weiß ich endlich, was Table-Dance bedeutet!“ Ich habe immer gedacht, das wär ein ganz ehrbarer Tanz, wo man sich zwischen den Tischen per Telefon verabreden kann, weil ich so ein Etablissement mal nachmittags gesehen habe. Jetzt sag ich lieber nichts mehr außer Gute Nacht!

  41. zu #45 ralf2008 (20. Okt 2008 19:23) @35/Bokito:

    Erst am Sonnabend hatten in Hamburg 700 Menschen für die Freilassung des PKK-Führers Abdullah Öcalan demonstriert.

    Warum werden solche Demos eigentlich erlaubt ???

    Von allen offenbar unbemerkt oder unkommentiert: Letzten Freitag in Köln auf dem Neumarkt (mitten im Stadtzentrum!) waren mehrere Stände und Zelte von Kurden aufgebaut, die „Freiheit für Öcalan“ forderten.

  42. @#59 Rheinperle

    Das verordnete Thema, das gefälligst zu interessieren hat, lautet „Haider, der bisexuelle Quartalssäufer“. Für die Zweifler am offiziellen, aber geheimen „Unfallbericht“ gibt’s das Wort „Verschwörungstheoretiker“, und zwar rechtspopulistische.
    PKW voll in Ordnung, Opfer voll besoffen (UND SCHWUL!), Thema erledigt.

    Was ist eigentlich aus diesem „Hydranten“ geworden, der das Dach durchschlug, dem Landeshauptmann die Wirbelsäule und das Genick brach, den Arm abriß, zwei Türen heraussprengte, und den Unterboden deformierte?
    In einer „Staubwolke“ verdunstet?
    Oder im „dichten Nebel“ verblaßt?
    Da falln dem Hitec-Straßenpanzer vor Schreck die Türen ab.
    Mit diesem Spezial-„Unfall“ ist irgendwas ganz oberfaul, und diese korrekte Schwul- 1,8 Promille „Berichterstattung“ ist eine klassische Nebelkerze.
    Fakt ist: Die Ungereimtheiten und Widersprüche häufen sich, je aufmerksamer man diesen „Un-Fall“ betrachtet.
    Aus „Pietätsgründen“ sind in Österreich auffällig viele Kommentarspalten gesperrt.

    Donnerstag, 16. Oktober 2008
    Der Haider Unfall: Es passt einfach nichts zusammen
    Das Echo auf den Blogpost vom Montag war enorm.

    Die plötzliche Trunkenheit am Steuer des Landeshauptmannes dient offenbar dazu, die vehmenten Gerüchte über ein Attentat auf den Landeshauptmann zu entkräften. Es scheint aber, dass genau das Gegenteil der Fall ist. Die Grüchte brodeln mehr denn je …

    Ein Gerücht kommt direkt von den Ermittlern, die den Unfallabschnitt in Köttmanns untersucht haben. Die Schleuder- und Bremsspuren sind – no na- durch hohe Geschwindigkeit entstanden. Das ist Fakt. Nun sickerte aber durch, dass Experten sehr zwischen Brems- oder Beschleunigungsspuren unterscheiden können und hier hört man, dass das Fahrzeug beschleunigt hat. Haider hatte ja ein Überholmanöver eingeleitet, auch damit erscheinen Beschleunigungsspuren ja noch irgendwie erklärbar.

    Aber in dieser Stärke, das würde wirklich jene Raserei bedeuten, die in den Zeitungen erwähnt wurde und es würde einen heftigen Tritt aufs Gaspedal erfordern. Der Phaeton hat ein elektronisches Gaspedal.d.h. ein Impuls besorgt das Gasgeben und nicht wie früher ein Seilzug oder Gestänge.
    Experten sagen, dass man diese Elektronik sehr einfach manipulieren kann, man könnte sogar via Fernsteuerung (sofern ein Empfänger im Fahrzeug platziert wurde) die elektronische Steuerung des Gaspedals übernehmen. … „

    http://wir-werden-manipuliert.blogspot.com/2008_10_01_archive.html

  43. #63 Veritas

    „Sie wachen erst dann auf, wenn ihre Söhne zum ersten Mal mal ordentlich zusammengeschlagen wurden.“

    sollten sie überhaupt welche auf die WElt gebracht haben…

  44. Es ist beachtlich, mit welcher Hartnäckigkeit aus diesem tragischen Unfall ein Attentat geschmiedet wird. Wie viel Verfolgungswahn bedarf es dazu?

    Zuerst war es nicht möglich, in einem so robusten Auto zu Schaden zu kommen oder gar zu sterben. Dann stellte sich die extreme Geschwindigkeit heraus, mit der Herr Haider nicht nur sich, sondern auch andere gefährdete und bei der man in einem Phaeton mitnichten so sicher ist wie in Mutters Schoß. Aber auch das reichte nicht. Wie konnte man die Geschwindigkeit so schnell bestimmen? Technik macht’s möglich, aber auch das ist als Erklärung inakzeptabel. Denn Herr Haider wäre doch nicht freiwillig so gerast? Oder doch? Mit 1,8 Promille nicht erstaunlich. Aber er soll stocknüchtern gewesen sein. Also doch der Mossad? Wie kann man sich in einer Stunde so vollaufen lassen? Herr Haider war halt kein Kampftrinker! Und dann war da ja noch die Schwulenbar auf dem Weg und der nette 18-jährige Blondschopf. Aber auch der ist garantiert vom KGB (oder war es doch der Mossad?) gebrieft worden und fürchtet um sein Leben.

    Was kommt als nächstes?

    Liebe Freunde deftiger Verschwörungstheorien, kommen Sie bitte wieder auf den Teppich!

  45. #64 Hainer weiß:

    Geschwindigkeiten stellen sich heraus – Technik und so.
    We ist es mit Phantom-Hydranten?
    Warum fallen NACH dem „Unfall“ die Türen ab?
    Technik macht’s möglich, wa?

    Also: Wo ist der Hydrant, der dem angeschnallten Hauptmann die Wirbelsäule zerschmettert?

    GELÖSCHT:
    http://www.bild.de/BILD/news/politik/2008/10/17/haider-sabotage/war-haiders-unfall-sabotage.html

    “Haider hätte den Unfall überleben können, sogar müssen, behauptet der Hersteller des Unglückswagens VW Phaeton … “

    Jetzt sagt der VW-Sprecher, das Auto wäre „völlig in Ordnung“ gewesen. Das sehen wir selbst, aber: Das ist nicht die entscheidende Frage.

    Wie ist’s mit Jörg Haiders (angeschnallt) extremen Verletzungen, die fatal an die einer Nahfeld-Explosionsdruckwelle erinnern?

    Schon jemals sowas beim angeschnallten Fahrer gesehen? Gibt’s Präzedensfall, oder sind Haiders multiple Un-Fall-Verletztungen EINZIGARTIG??

  46. @Hainer wähnt: „Dann stellte sich die extreme Geschwindigkeit heraus … „

    Wieviel war’s genau? 142,5? 178,9? Zu welchem Zeitpunkt? Was meint die Zeugin? Grob schätzen wird sie ja können. Der Rechner im VW zeichnet nur die Durchschnittsgeschwindigkeit, nicht die Höchstgeschwindigkeit auf. Sollte sich der Wagen tatsächlich mehrfach überschlagen haben, mißt der Tacho die Umdrehungen der frei durchdrehenden Räder mit unbrauchbarem Ergebnis. Kapierst du das?

    Der Landeshauptman ist NICHT frontal oder seitlich gegen eine Betonmauer geklatscht, sondern selbst lt. Spezialanimationchen wäre durch Böschung, Überschlag usw. so viel kinetische Energie verbraucht worden, daß eine Gehirnerschütterung, ein paar Prellungen und ein leichter Schock die NORMALEN Unfallfolgen gewesen wären. DAFÜR gibt’s div. Präzedensfälle.
    Kapierst du das?

  47. „Weiberrede“ / Bettina von der Presse:

    „Verschwörungstheoretiker, Maul halten, wg. Pietät!“

    „… In den Foren ist es etwas ruhiger geworden. Die Verschwörungstheoretiker sind auf dem Rückzug. Manch einer, der noch vor kurzem behauptet hat, bei diesem Unfall sei es nicht mit rechten Dingen zugegangen, weiß nur noch eines: Dass es die Pietät gebietet, den Untersuchungen Einhalt zu gebieten.

    Aber dafür ist es zu spät.

    Krasser Text.

    „Die Presse“, Print-Ausgabe, 21.10.2008

    http://diepresse.com/home/meinung/weiberrede/424020/index.do

  48. #64Hainersonstkleiner
    Es ist beachtlich mit welcher Hartnäckigkeit aus diesem Attentat ein tragischer Unfall geschmiedet wird. Wie viel Blindheit bedarf es dazu?!
    Es ist auch keine Seltenheit daß man sich in Sicherheit wiegen will und sich deswegen auch nicht mit den eigentlichen Fakten auseinandersetzen möchte. Das ist Mainstream und staatlich geförderte Volksverblödung.
    Deswegen gibts überhaupt erst Blogs wie PI-News, weil so einige das was ihnen vorgesetzt wird auch hinterfragen.
    Hier für Dich ein paar Hinweise die zum Denken
    Anregen sollten:
    Haider gewinnt an politischer Macht und wird so vielen Interessengemeinschaften aktiv zur Bedrohung(Politik, Religion, Wirtschaft, EU..)
    und gerade dann dieser Unfall wo nichts zusammenpasst wenn man genau hinschaut:
    -Wie kann es sein das Haiders privatleben vor seinem Tod niemals beschmutzt werden konnte aber jetzt wo er sich nicht mehr wehren kann wird aus ihm ein schwuler Säufer gemacht?
    -Einge leute aus seinem näheren Umfeld und Wirtshausbetreiber haben zu bedenken gegeben
    das Haider sich mit seinem Trinkverhalten stets im Bereich eines Nichttrinkers bewegt habe und meist alkoholfreies konsumiert habe
    -viel interessanter ist noch die Aussage selbiger daß sich Haider niemals in der öffentlichkeit mit Schwulen hätte vergnügen können ohne daß das sofort durch alle Medien gegangen wäre da diese Orte eher dörflichen Charakter haben
    -Haider hat zu der Zeit wo er sich besoffen haben soll ein Radiointerview im Österreichischen Rundfunk gegeben
    -Sene Mutter wollte am nächsten Tag ihren 90ten feiern, logisch das Haider davor dann wie sonst nie gekannt Komasaufen betreibt und auf einmal seine schwule Ader entdeckt!
    -bei dem Unfall selbst widersprechen sich Medien, Polizei, Gutachter und andere Beteiligte wobei sämtliche Hiweise und Beweismittel die auf Mord deuten vertuscht und beseitigt werden
    -Die Leiche Haiders(Beweismittel/Alkohol)wird nicht unabhängig Obduziert und vorzeitig Vernichtet
    -spezialisten wie VW ziehen sich aus dem Geschehen zurück und ändern ihre Aussagen
    -Wie die Verformungen Haiders Wagens entstanden sind kann von niemandem glaubhaft physikalisch Rekonstruiert werden/ alles deutet rein Wissenschaftlich auf eine Inszenierung hin aber keiner wird müde man solle nicht mißtrauisch und paranoid sein
    -Ja wo ist denn das Blut auf den Unfallfotos wo der Herr Haider beim Unfall doch zerquetscht und zerissen sein soll?
    -Wäre ein deutscher Politiker wie der z.B. der grüne Fischer auf diese Art und Weise verunglückt würden Ermittlungen ganz anders und in andere Richtungen verlaufen.
    Ich bin kein Freund von Haiders Politik und seinen Äußerungen gewesen aber der Ansicht das Menschen wie er ein Gleichgewicht in diese unehrliche, einseitige, interessengeleitete politische Öffentlichkeit
    bringen könnten.
    Denk was Du willst, irgendwann wird die Realität sowieso jeden einholen.
    Schade nur das dann nichts mehr zu retten sein wird von dem was den Menschen vom Tier unterscheidet.

  49. #64 Heiner und sonst keiner (21. Okt 2008 10:34)

    Dann stellte sich die extreme Geschwindigkeit heraus, mit der Herr Haider nicht nur sich,…

    Zu den Ausführungen von Phillip und Pain-Reflector habe ich nicht mehr viel hinzuzufügen, aber gerade die die Geschwindigkeit ist so ein Punkt.

    Je mehr die Verformung des Wagens in Frage gestellt worden ist, desto schneller war er auf einmal unterwegs.

    Hier wurde eine Nebelkerze nach der anderen losgelassen, immer zum passenden Zeitpunkt.

    Aber es ist ja immer unkomplizierter, sich sein einfaches Weltbild zu erhalten, als Fragen zu Ungereimtheiten zu stellen.

    Im Zweifelsfall kommt dann die VT-Keule.

    Zumal, wenn ich Fragen zu Sachverhalten stelle, habe ich damit noch keine Theorie. Von daher ist die VT-Keule sowieso am falschen Platz.

  50. Mit der Behauptung, Reiner Calmund sei doch keine Naziverbrechersau, wäre ich mal ein wenig vorsichtig. Es gibt neue Erkenntnisse und neues Fotomaterial. Hier zu besichtigen:

    http://www.giftspritzer.de

    Außerdem einige Artikel in Sachen Jörg Haiders Abschiedsfete etc…

  51. #69 Wolfrabe entlarvt: „VT-Keule“

    Sehr gut. „Populismus“-Keule versagt hier.
    Leider noch unklar: WAS IST ein sog. „Verschwörungstheoretiker“, was sind „Verschwörungspraktiker“?
    Ein merk-würdiger Staatsanwalt, zufällig kurz vor’m „Unfall“ installiert, tönt, Fremdeinwirkung wäre ausgeschlossen, BEVOR die unabhängigen Qualitäts-Untersuchungen abgeschlossen sind. MUSS ich das normal finden?
    Das Opfer, charismatischer rechtsliberaler Top-Politiker mit internationalen Verbindungen, wurde von verschiedenen Seiten mehrfach und ernstzunehmend bedroht.
    AKRIBISCHE Untersuchungen der österreichischen Forensik-Elite, mit sauberer Öffentlichkeitsarbeit, DAS wäre „normal“.
    Wer sowas fordert oder erwartet, ist „VT“?
    Dann bin ich GERNE lieber ein sog. „Verschwörungstheoretiker“, als ein blöder, korrekter Lemming, der die unglaubwürdigste Medien-Scheiße schluckt, weil die ORF-Animatiönchen wenn schon nicht überzeugend, so doch schön bunt sind.
    Dazu blinkt dann Gelb auf Rot: „142 km/h – ZU SCHNELL!! – 142 km/h – ZU SCHNELL!!- 142 km/h – ZU SCHNELL!! -“
    Das überzeugt? Mich nicht. Das müßte lauten, mindestens „- ZU SCHNELL!! – UND SCHWUL!! – UND RECHTSPOPULISTISCH!!! – ZU SCHNELL!! – UND SCHWUL!! – UND RECHTSPOPULISTISCH!!! – “

    Woran erkennt man den rechtspopulistischen Kampftrinker: Daß er bei offiziellen und privaten Anlässen UNTERDURCHSCHNITTLICH trinkt. Schwer verdächtig.

    Wolfrabe erkennt:

    Je mehr die Verformung des Wagens in Frage gestellt worden ist, desto schneller war er auf einmal unterwegs.*

    Klingt proportional-witzig. Proportional zu den OFFENSICHTLICHEN Widersprüchen und – freundlich formuliert – Ungereimtheiten zum Tathergang („Unfallhergang“), stieg auch des Landeshauptmanns (für Piefkes: Ministerpräsident) (Äthyl-?) Alkoholpegel, und Schwulsein.
    Jörg Haider bisexuell? Kann gut sein. Allerdings: Wen interessiert’s?
    „Die Österreicher“? Glaub‘ ich nicht. Wem nützt es, daß die Aufmerksamkeit vom Tathergang abgelenkt, und auf irgendwelche eventuellen Schwulenbars und anonyme Emails gerichtet wird? Zur Erinnerung: Jörg Haider ist nicht am Schwulsein, Populismus, oder behaupteten 1,8 Prom. gestorben, sondern daran, daß ihm durch ungeklärte Umstände mehrfach das Rückgrad und das Genick gebrochen wurde, der Arm weggerissen wurde, und der Brustkorb eingedrückt.
    Meine Persönliche Meinung (zur Erinnerung: Noch legal):

    Weiches Hitec-Highspeed-Plastik-Explosivgeschoß (Einschlag Dach über Fahrer) tötet Zielperson durch Nahfeld-Druckwelle, und fetzt die Türen ‚raus. Kollege am Linux-Notebook gibt VOLLGAS, bis die Räder durchdrehen (vgl. Beschleunigungsspuren am Tatort). Cleaner tauscht die Orig.-Türen (schlampig) gegen die vorbereiteten, „vorgeschrotteten“.

    Das erscheint mir plausibler, als die Einlassungen des Spezialstaatsanwaltes. Ganz rational.
    Paßt besser zu den Fakten und Tatortfotos.

    * Je mehr Zweifel, desto schneller / schwuler / besoffener.
    So steht’s in den „verantwortungsvollen“ Medien.
    Paßt zufällig prima, daß man großflächig die Leserbriefe sperrt.
    Wg „Pietät“. Merke: Wahrheit ist pietätlos.

    Der (vermutlich bisexuelle) charismatische Top-Politiker Jörg Haider ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einem Mordanschlag zum Opfer gefallen.

    Das mit dem „Quartalssäufer“ war (noch) ein Fehler der Planer; als „Projektleiter“ hätte ich versucht, Koks ins Spiel zu bringen (Friedman, Wowereit). Und die Sache mit den „abgesprengten“ Türen, da haben wir NOCH einen Fehler gemacht.
    Mit den VW-VTs, das ist gerade nochmal gut gegngen. Da war’s knapp: Wer hat mehr Einfluß: VW-Führer, deren unsinkbares Flaggschiff um den ~ 50kg Spezial-Hydranten, äh, „Betonpfosten“ gewickelt wird, und den Nimbus des Braunschweiger Straßenpanzers pulverisiert („Das Haider-Auto“), oder sog. „Verschwörungspraktiker“?

    VW-Lautsprecher tönt, leicht verzerrt:

    » “Haider hätte den Unfall überleben können, sogar müssen!!„, äh, da habe ich Müll erzählt, Korrektur: Mit schwul-rechtspopulistischen 1,8 Prom. ist alles, ja, ALLES möglich! Selbst das Unmögliche. Ich schwöre!!! «

    Toyota: Nichts ist unmöglich!

    Das wirkliche Leben:

    Der (vermutlich bisexuelle) charismatische Top-Politiker Jörg Haider ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit einem Mordanschlag zum Opfer gefallen.

  52. Verschwörungstheoretiker,
    was ist das eigentlich für eine bösartige, menschenfeindliche, rechtspopulistische Rasse?
    Spätpubertierende mit Frauen- und Drogenproblemen, arbeitslos, einzelgängerisches, introvertiertes Mitglied einer oder mehrerer Sekten, gelegentlicher Aufenthalt in psych. Anstalten usw. …

    Typischer Kandidat:

    » WEGA (Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung) und EBT (Einsatzgruppe zur Bekämpfung des Terrorismus)- Mitglied, …

    “ ich ging Mitte der 80er-Jahre zur Wiener Polizei, um kurz nach Abschluss meiner Ausbildung der Alarmabteilung, heute besser als WEGA bekannt, dienstzugeteilt wurde. Gegen 1988 wurde die „EBT“ von seiten des Innenministeriums gegründet, wobei betont wird, dass dort Kriminalbeamte aus ganz Österreich gearbeitet haben und keiner Polizeidirektion noch Gendarmeriekommando unterstellt waren. Diese Gruppe wurde direkt dem Innenministerium unterstellt und war österreichweit tätig. Heute gibt es den Namen nicht mehr in dieser Bezeichnung, sondern wurde in das in der Zwischenzeit gegründete Bundeskriminalamt übernommen. Jetzt heißt es BVT, gleichbedeutend für „Bundesamt für Verfassungsschutz und Terrorbekämpfung“. Anzumerken ist, der Name wurde geändert, die Agenden sind die gleichen geblieben. Ich selbst hatte nach Absolvierung eines strengen Auswahlverfahrens die Möglichkeit, der EBT dienstzugeteilt zu werden.

    1998, also 13 Jahre nach Eintritt zur Polizei, verließ ich diese und arbeite seither (…) im Sicherheitsbereich und Personenschutz.

    Bemerken möchte ich, daß ich Anfang 1989 Dr. Jörg Haider persönlich kennenlernen durfte, da ein Kollege und ich einen Brief an ihn verfassten, um etwaige Mißstände im Polizeiapparat zu erörtern. Zwischen 1993 und 1998 durfte unter anderem auch ich bei diversen Wahlkämpfen der damaligen FPÖ den Personenschutz für Dr. Haider übernehmen. Da lernt man nicht nur einen Politiker, sondern auch den Menschen Haider sehr gut kennen, da diese Zeit mit 18 Arbeitsstundentagen geprägt war.

    Zu keiner Zeit und bei keiner dieser Veranstaltungen konnte ich feststellen, dass Jörg Haider Alkohol trank, im Gegenteil, immer nur Mineralwasser. Spät Abends gönnte er sich hin und wieder ein kleines Glas Wein, ganz selten ein kleines Bier (0,33), wobei er meistens mehr als die Hälfte stehen ließ. Umso mehr war ich verwundert, dass genau dieser Jörg Haider auf einmal zum sogenannten „Kampftrinker“ wurde.

    Ich erlaube mir Ihnen ein Foto mitzusenden, das mich mit Dr. Jörg Haider im Mai 1993 bei den Landtagswahlen von Niederösterreich zeigt. Dies ist ein offizielles Foto von der Tageszeitung Kurier und wurde mir zur Verfügung gestellt und befindet sich jetzt mit einigen anderen Fotos, die sich im Laufe der Jahre ergeben haben, in meinem Besitz. Vermutlich wurden während der Wahlkämpfe viele andere Fotos von ihm mit mir gemacht, da ich als Personenschützer immer in seiner Nähe war. …

    Als „gelernter“ Polizeibeamter sieht man oft Dinge mit anderen Augen. In Folge meiner Ausbildung bei der damaligen „EBT“ (Einsatzgruppe zur Bekämpfung des Terrorismus) hatten wir auch mit diversen Sprengmitteln und vergangenen Attentaten zu tun. Als ich das Bild des VW von Dr. Jörg Haider sah, fiel mir das auch von Ihnen erwähnte kreisrunde Loch im Dach, welches direkt oberhalb des Kopfes vom Fahrer plaziert war, auf.

    … ist das Loch am Dach, welches bei seinem Unfall entstanden sein soll, für mich nicht nachvollziehbar.

    Ich denke, egal wie es gemacht wurde, es handelt sich um keinen Unfall/Schicksalsschlag. Leider haben „unsere“ Behörden etwas für meinen Geschmack zu rasch gehandelt und überschnell die Akte Haider geschlossen.“

    Na also. Wer nimmt solch wahnsinnige, geifernde und lallende, populistische, (aufgemerkt) „VERANTWORTUNGSLOSE“ Psychopathen ernst?

    Korrekte Medien lassen ihren erwähnten Lesern den Tathergang durch dipl.-Soz.-PsychologInnen erklären:

    „Der Universitätsprofessor an der Alpen Adria Universität Klagenfurt, Klaus Ottomeyer, betrachtet die Angelegenheit naturgemäß vom wissenschaftlichen Standpunkt. „Die Verschwörungstheorie [welche?] biegt Fakten zurecht, damit der Glaube – in den ich sehr viel investiert habe – erhalten bleiben kann und auch mein Selbstwertgefühl in keine Krise kommt“, erklärt Ottomeyer. In Fachkreisen würde man von der „Reduktion einer kognitiven Dissonanz“ sprechen. …“ (kurier.at)

    Reduktion kognitiver Dissonanz:

    http://www.zisch.ch/openmedia_custom/files/BXMediaOne217251file.jpg

    http://info.kopp-verlag.de/news/ex-wega-mann-war-eine-bombe-beteiligt.html

  53. #72 Philipp (21. Okt 2008 22:25)

    Korrekte Medien lassen ihren erwähnten Lesern den Tathergang durch dipl.-Soz.-PsychologInnen erklären:

    “Der Universitätsprofessor an der Alpen Adria Universität Klagenfurt, Klaus Ottomeyer, betrachtet die Angelegenheit naturgemäß vom wissenschaftlichen Standpunkt. “Die Verschwörungstheorie [welche?] biegt Fakten zurecht, damit der Glaube – in den ich sehr viel investiert habe – erhalten bleiben kann und auch mein Selbstwertgefühl in keine Krise kommt”, erklärt Ottomeyer. In Fachkreisen würde man von der “Reduktion einer kognitiven Dissonanz” sprechen. …” (kurier.at)

    Das die Hobbypsychologen im korrekten Sinne arbeiten ist wohl jedem politischem ungewünschtem Gegner klar.

    Die Verschwörungskeule wird genauso benutzt, wie die Nazikeule um damit „unbeliebte Menschen und Wahrheiten“ mundtot zu erschlagen! Ist auch nichts Neues ind er Menschheitsgeschichte. Kritisches Hinterfragen wird als Irre Verschwörungsfanatiker hingestellt und die Wahrheit untern Teppich gekehrt, der bereits so hoch durch die Leichenberge angehoben ist, wie ein Minarett, daß man eigentlich nur noch mit einem Nasenloch, beim Drüberlaufen dran hängen bleiben kann!

    Der Unfall ist nur verdammt schlecht und ungereimt inszeniert worden, bei einer Bevölkerung, die sich nicht mehr die erde als flache Scheibe verkaufen läßt!

    Fragt sich bloß, wer die Verschwörungstheoretiker sind? Die, welche die öffentliche Inszenierungsverschwörung der Medien (wie sie lügen, können wir bei Pi ja alle eindeutig nachvollziehen!)unkritisch bereit sind zu schlucken oder diejenigen, die alle 100%igen Ungereimtheiten für einen nur „Unfall“ ausgeschlossen haben? 😉

  54. @PI, alte Verschwörungspraktiker 😉 ,
    brisantes bloggemäßes Killerthema brodelt, und PI übergeht’s mit Gewöhnlichem?!
    Neues Feindbild entdeckt: VERSCHWÖRUNGSTHEORETIKER! 🙂
    O Schönheit der Deutschen Sprache! Ungeahnte Möglichkeiten tun sich auf:
    Islamofober, rechtspopulistischer Verschwörungstheoretiker.
    Europafeindlicher, klimaskeptischer Verschwörungstheoretiker. …

    Dabei warst Du, liebes PI, ganz früh‘ am brandheißen investigativen Ball.
    Investigativer Journalist erinnert:

    » Die Wolfsburger VW-Fachleute nutzen für die Türen des Phaeton als Fügeverfahren Laser-Hybrid-Schweißen von Fronius. Diese Türen bestehen aus einer Rahmenkonstruktion von Aluminiumguss, -blechen und -strangpressprofilen. Erklärtes Ziel ist es, die festeste und steifste Tür zu bauen, die es derzeit bei Pkw gibt. Das Laser-Hybrid Verfahren ist für die wichtigen und sicherheits- relevanten Stellen entscheidend: Es kombiniert Laser- und Lichtbogenschweißen so miteinander, dass sich die Vorzüge beider ergänzen und zudem noch Synergieeffekte entstehen. Die Phaeton-Türen bestanden im europäischen Crash-Test und in dem nach der US-amerikanischen Norm.
    (KEM, Informationsvorsprung für Konstrukteure, Ausgabe 15/2003, S.78)

    In diesem Zusammenhang diskutierte das Internetportal PI-News schon am Tag nach der Tragädie über eine merkwürdige Delle im Dach des Haider-Fahrzeugs. In dem Gegenöffentlichkeitsforum heißt es:
    „Es überrascht
    , dass der Überschlag eines VW-Phaeton, immerhin eines der sichersten Fahrzeuge der Welt, vergleichbar mit der Mercedes S-Klasse, durch einen Überschlag auf einer Böschung (…), eine solche Verformungsenergie freisetzt, wie sie auf dem ersten Bild von Jörg Haiders Fahrzeug zu erkennen ist. Tatsächlich zeigt das Bild bei genauem Hinsehen eine punktförmig konzentrierte Einwirkung, unglücklicherweise genau über dem Fahrersitz. Es handelt sich um eine etwa fußballgroße nahezu kreisförmige Beule, die mit hoher Energie entstanden sein muss. Unterhalb dieser Einschlagstelle – und nur dort – wurde das Autodach in den Innenraum gedrückt und der Stoffhimmel aufgerissen. Dies ist zweifellos die Ursache für die beschriebenen tödlichen Verletzungen Haiders im Kopf- und Brustbereich.*

    Bild 2: Die Delle an Haiders Autowrack
    Die Energieeinwirkung an diesem Punkt war so groß, dass auf der Fahrerseite beide stabilen Türen herausgedrückt und die Türholme nach außen gebogen wurden. Der übrige Innenraum des Fahrzeugs weist dagegen tatsächlich kaum Beeinträchtigungen auf, gerade so, wie man es nach einem Überschlag dieser Fahrzeugklasse erwarten kann. Wer hinten oder auf dem Beifahrersitz gesessen hätte, hätte den Unfall vermutlich fast unverletzt überlebt.“
    Und wirklich: Was den oder die angeblichen Überschlag/äge angeht ist der Wagen “weiter hinten” gut in Form. Weder die Heckscheibe noch die Hinterachse und die Reifen sind von dem Unfallsgeschehen merklich in Mitleidenschaft gezogen.

    Bild 3: Das Heck fast unversehrt Soweit auf den Fotos zu erkennen, ist das rätselhafte Loch im Dach durchweg rund, kann also kaum von einer Rettungsschere der Einsatzkräfte stammen … “
    «

    * Leicht unscharf formuliert.
    Die Todesursache ist m.M. eine Nahfeld-Explosionsdruckwelle, verursacht durch ein modernes Explosivgeschoß.
    Sowas läßt sich mit großer Präzision über mehrere 100m verschicken.
    Mir erscheint plausibel, daß dazu die Elektronik des Phaeton von außen, im Umkreis von max. einigen 100m, manipuliert wurde, i.E. Beschleunigung, Lenkung, Funktion der Airbags. Für die Manipulation der Beschleunigung gibt es handfgeste Hinweise.
    (Ermittler vor Ort haben Brems- von Beschleunigungsspuren unterschieden.)

    Mich verwundert, mit welcher Vehemenz auf der vermuteten Bi-Sexualität von Jörg Haider herumgeritten wird, was – außer den Schreibern der Boulevardblätter – tatsächlich niemanden interessiert. Wowereit ist voll-schwul. Krass, wa?

  55. @PI

    Kommen Beiträge mit der Zeichenkette „@PI“ automatisch n die Moderation?
    (just a test)

    “ Haider verlässt die Straße…
    Wie das Fahrzeug nach dem Überholen rechts von der Fahrbahn abgekommen sein soll, ist noch völlig unklar. Die Reifenabdrücke zeigen ein aus einer sehr leichten Linkskurve gerade herauskommendes Fahrzeug, das ungebremst und schnurgerade auf den rechts neben der Fahrbahn befindlichen Rasenseitenstreifen fährt.
    Haider fuhr einen VW Phaeton mit EPS und Spurhaltesicherung. Der Wagen ist ferner mit dem Umfeldbeobachtungssystem „Front Assist“ und der automatischen Distanzregelung „ACC“ ausgestattet. Dies ist ein kombiniertes Radarsystem, das u.a. mit Warnsignalen und Bremseingriffen auf näher kommende Hindernisse reagiert. Kurz: das System hätte den Wagen theoretisch abbremsen(!!) müssen, als die Böschung zur rechten Seite beim Verlassen der Fahrbahn wenige Zentimeter entfernt ins Radarfeld kam. Warum also meisterten das Fahrzeug und sein Lenker auf der Loiblpass-Straße bis zu diesem Zeitpunkt Dutzende von Engpässen, Abbiegungen und Überholmanövern und fuhren bei einer Minimalkurve einfach geradeaus weiter, so als ob die Steuerfunktionen eingestellt wären? Blockierte die Lenkung? Blockierten die Bremsen? Nach dem Überholmanöver jedenfalls scheint sich die Fahrsituation – trotz vollkommen trockener Fahrbahn – plötzlich dramatisch verändert zu haben.) … “

    http://www.zeitenschrift.com/news/sn_171008_joerg_haider_mord_4.ihtml

  56. @#73 Islamophober

    Der Unfall ist nur verdammt schlecht und ungereimt inszeniert worden, bei einer Bevölkerung, die sich nicht mehr die Erde als flache Scheibe verkaufen läßt! – Treffer.

    Die Gegenpropaganda, wie von Dir beschrieben, rollt erwartungsgemäß.

    @geneigtes verschwörungstheoretisches, publizistisch & politisch interessiertees Auditorium, lest Euch das ‚mal durch:

    http://www.oe24.at/zeitung/oesterreich/chronik/Vielen_scheint_Haiders_Ableben_zu_banal_381917.ece

    FETT-KRASS! 🙂 Klassische Propaganda, auf tönernen Füßchen.*
    Ich erspar‘ mir ZUNÄCHST Comments, bis auf:

    … Offene Fragen
    Dass es immer noch ein paar offene Fragen zur Todesnacht Haiders gibt, nährt die Spekulationen, dass alles doch ganz anders gewesen sein könnte, noch mehr:

    Haiders Pressesprecher Stefan Petzner hatte sich zuletzt immer mehr in widersprüchliche Aussagen über seine letzten gemeinsamen Minuten mit Jörg Haider verstrickt. … „

    Aha? Ich sehe, daß sich der Spezialstaatsanwalt und der VW-Lautsprecher Thul in Widersprüche verstricken.
    Was um alles in der Welt soll Stefan Petzner damit zu tun haben?
    Welch lächerliche Nebelkerze.

    „offene Fragen zur Todesnacht“? Quatsch.
    Offene Fragen zum Tathergang.

    *(Interessante Kommentare)

  57. Update, @PI, das mit den europafeindlichen VT-Nazis wär echt allmählich ’n Beitrag wert.
    Titel-Vorschläge, zur gef. Beachtung:

    „Reduktion kognitiver Dissonanz –
    http://www.zisch.ch/openmedia_custom/files/BXMediaOne217251file.jpg
    Rechtspopulistische Verschwörungstheorien heuchlerischer südhessischer Däneken-Ufo-Spinner“
    oder so.

    Wem die obige Wortschöpfung „rechtspopulistischer Verschwörungstheoretiker“ satirisch überspitzt vorkam, es geht noch anders: Satire lebt.

    „Schon kurz nach dem Unfalltod des österreichischen Politikers kursierten im Web Verschwörungstheorien. Ganz vorne dabei: Gerhard Wisnewski, für die Verschwörungsspinner das, was Erich von Däniken für die UFO-Spinner ist.
    Wie Däniken lebt der früher in Südhessen tätige “Journalist” Wisnewski von seinen in Buchform verpackten Fantasiegeschichten. Sein bekanntestes: “Mythos 9/11″.
    Man kann sicher sein, dass er demnächst zu Haiders Tod ein Buch auf den Markt wirft. Allein schon die rechte Szene dürfte ihm einen profitablen Absatz garantieren.
    “Was mich umtreibt, ist allein die Gemeinheit der Tat“, heuchelt der frühere BILD- und Boulevard-Schreiber.
    In seinem gestern verfassten Artikel “Cherchez le camion! Kollidierte Haider-Fahrzeug mit LKW?” setzt er sich souverän über alle bislang bekannten Fakten hinweg. … „

    hetzt und geifert ein linksfaschistischer selbsternannter Odenwald-Lyriker W. Weller Milbertshofenerstr. 11 @ news4press.com/Die-Joerg-Haider—quotVerschwoerungquo_400976.html

    läßt den genervten Leser aber dann recht allein mit der Sichtung der sog. „bislang bekannten Fakten“.

    Lieber selber schauen.
    (verschwörungstheoretische europafeindliche Rechtsextremisten, vgl. Dr. Udo Ulfkotte, Prof. Roman Herzog usw.)
    http://info.kopp-verlag.de/news/cherchez-le-camion-kollidierte-haider-fahrzeug-mit-lkw.html

  58. #74 Philipp (21. Okt 2008 23:31)

    Mich verwundert, mit welcher Vehemenz auf der vermuteten Bi-Sexualität von Jörg Haider herumgeritten wird, was – außer den Schreibern der Boulevardblätter – tatsächlich niemanden interessiert. Wowereit ist voll-schwul. Krass, wa?

    Das liegt daran, daß die Linksratten von Nazis,immer noch im Jahre 1945, als Ewiggestrige hängen geblieben sind, daher die Schlußfolgerung, daß Nazis nicht Schwulsein können!? Wie jeder Nazi oder Faschokopp haben, die eben ihre festgelegten Ideologien, die kein Raum für andere Denkweisen zuläßt.

    Zudem kramen sie gerne jedes Detail, als Gegenargument heraus, egal, ob es den Fakten entspricht oder nicht. Ihr Vorstellungsvermögen, ist wie bei jedem Gutmensch nur begrenzt; sie können sich nicht im ernst vorstellen, daß das Unmögliche passiert.
    Solche Menschen fallen immer aus allen Wolken, wenn sie urplötzlich tatsächlich Mitten drinnen sind und solche Ereignisse in der Wirklichkeit passieren, außerhalb ihres naiven Heilen-Welt-Bildes. Wie z.B. der Anschlag auf die U-Bahn in Madrid, manipulierte WM- oder Bundesligaergebnisse der Wettmafia, Wahlmanipulationen, Schmiergelder- und Spendenaffären! Nichts ist unmöglich auf dieser Welt!

    Ob der Kopp-Verlag dafür prädestiniert ist, Ufogeschichten zu schreiben und andere Mysteriöse Sachen zu beschreiben, ist im Falle Haiders völlig irrrelevant und die Anmerkungen, sind von daher objektiv neutral selbst zu betrachten!

    Seltsame Zahlenkombinationen und solche stumpfsinnigen Spielchen sind Usus und tun nichts zur Sache. Allenfalls sind es gestreute Ablenkungsmanöver, von den Ideologen selbst, um von der prekären Situation abzulenken und so genannten „Verschwörungstheoretikern“ als Psychopathen hinstellen zu können, denen man sowieso nichts glauben darf. Hat also berechnete Methode.

    Das, was die Öffentlichen Medien behaupten ist die eine Seite. Die andere Seite ist, sie können einem viel erzählen, aber auch nichts belegen oder beweisen! Und die Medien waren nicht Haiderliebend, sondern das Gegenteil und sind obendrein bekannt dafür nur Halbwahrheiten oder gar Lügen zu erzählen!
    Also kann man den Leuten auch erzählen, Haider hätte ein Stück pure Butter & 10 Kilo Gemüsebohnen gefuttert, deren Blausäure nachhaltig, den im Anus befindlichem Analpluged während der Fahrt zum Platzen brachte! Daraufhin verlor Haider die Kontrolle über seinen Fahrstil und fuhr direkt
    gegen den Pfeiler, der erst heute neu eingepflanzt wurde…

  59. @civis

    Die reagieren ja inzwischen panischer, als die SED-Bonzen…

    Die Bonzen mit den einstöckigen Häusern samt (!) Satteldach im Grünen? Oder die edlen Designermöbel im Stile des Gelsenkirchener Barocks (oder war es der Leipzig-Bitterfelder). Aber wenn ich mich an die piekfeinen Herren, mit edler Kunststoffbrille und perfekt sitzenden Anzügen im modischen hellblau oder grau erinnere, dann fange ich vor Neid an zu schäumen.

    Teuerste Reisen nach Moskau, an den Plattensee, die Müritz und andere Luxusparadiese… Manchmal sogar an die Côte d’Azur der Zone – die Ostsee. Oder erst die Privatyachten mit 600 ccm 2-Takt-Ost-Bonzenmotor. Sogar Westkaffe vom Aldi bzw. Intershop.

    Manchmal platze ich wirklich vor Neid. Diese grrrrrrr….

Comments are closed.