Kaum zu glauben, aber wahr: Großbritannien hat vorgestern Abend einen Islamkritiker zum Immigrationsminister gemacht. Der frühere Umweltminister Phil Woolas (Foto) von der linksgerichteten Labour-Partei hatte in diesem Jahr bereits die Pakistaner beleidigt, als er feststellte, unter ihnen würden auffällig viele Erbkrankheiten auftreten, weil sie oft innerhalb der eigenen Familien heiraten. Dann beging er den Fauxpas, den Rassismus gegen Weiße als Tatsache anzuerkennen. Jetzt wurde der als „islamophob“ geltende Woolas zum Ärger der Muslime Minister für Einwanderung. Die britischen Muslime haben indessen bereits angekündigt, alle Schritte Woolas‘ mit Argusaugen zu überwachen, da er „offensichtliche Antipathien“ gegen den Islam hege. Zieht Großbritannien die Notbremse?

image_pdfimage_print

 

71 KOMMENTARE

  1. England wacht auf!

    Habe mal auf ORF.at einen Artikel über ein neues, ziemlich rigides Einwanderungs- und Einbürgerungsrecht ib GB gelesen.

    In deutschen Medien fand ich nix darüber.

    War sehr interessant und machte Mut auf ein Wiedererwachen der Vernunft bei den Inselgermanen.

  2. Zieht Großbritannien die Notbremse?“

    Wenn die Briten noch einigermaßen alle fünf Sinne beisammen haben ziehen sie mehr als nur die Notbremse. Nur jemand der dem eigenen Volk massiv Schaden will, läßt es so weiterlaufen wie es die letzten gut 50 Jahre gelaufen ist. Gleiches gilt für Deutschland, Frankreich, Belgien usw.

  3. Notbremse?

    Notbremse!

    Ob es mit dem Kollaps der Finanzmärkte zusammenhängt, dass ausgerechnet Labour nun den U-Turn macht?

    Wenn die kaum noch vorhandene Mittelschicht in Umma Kingdhim (UK) nun völlig abschmieren sollte und folglich der Sozialstaat nicht mehr finanzierbar wird, dann würde ein Kampf um die Ressourcen ausbrechen, das könnte in einen Bürgerkrieg abdriften, den die Briten bislang nur aus Nordirland kennen.

    Warten wir die Entwicklung ab, aber wenn UK nun langsam vom Multikultiwahn abrückt, wie auch Frankreich, die Niederlande (Belgien ist verloren und könnte explodieren), Spanien, Italien, Dänemark, Schweiz und (ganz bööösse) Österreich, dann kommen die linksgrünen DressurelitInnen auch hierzulande mächtig unter Druck!

    Mögliche Folge:

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  4. Minister für Einwanderung ?

    Vielleicht entpuppt er sich schon bald als Minister für Auswanderung / Ausschaffung derer, denen es in UK nicht passt.

    Echnaton

  5. Da werden wohl in den nächsten Jahren noch einige „Notbremsen“ in Europa benötigt werden. Langsam wachen auch die Dümmsten auf, …bei einigen allerdings dauerts noch länger…

  6. Leider keine Notbremse. Gleichzeitig wird nämlich bei der Kabinettsumbildung mit Shahid (!) Malik der erste Muslim Minister – ausgerechnet Justizminister. Ein Schelm, wer böses hinter seinen ersten Sätzen wittert: „Ich möchte aus Großbritannien für alle Bevölkerungsschichten eine gerechtere Gesellschaft machen.“

    Klartext: Mehr Scharia. Da lacht das Mohammedaner-Herz doch gleich wieder.Und den Immigrationsminister kriegen die auch noch klein.

  7. Labour ist tot in UK, für lange Zeit. Da hilft dem Gordon auch kein „konservativer“ Einwanderungsminitster mehr.

    Ich behaupte seit langem, dass es die ersten Progrome an Mohammedanern in UK geben wird. Bradford ist der Wahnsinn. Die Stadt ist nicht mehr zu retten.

  8. OT:

    Die WELT berichtet eben über eine neue militärische Aktion zwischen Kurden und Türken (natürlich in der Türkei!)!
    Erdogähn hat eine Auslandsreise abgebrochen, und der liebe Gül hat einen Europabesuch abgesagt! Alles hochdramatisch! 🙂

  9. träumerei, es wird sich nichts ändern.

    Die Sharia hat in England schon längst Einzug gehalten. Es geht in England nur noch darum wann die Moslems die Mehrheit stellen.

  10. Babieca

    Den Move mit Malik finde ich ausgezeichnet. Der kann sich auf diesem Posten nur blossstellen. Entweder bei seinen Leuten oder bei den Briten.

  11. Ob die Musels in England, Deutschland oder in der Hölle die „Mehrheit“ stellen, ist doch absolut unerheblich!
    Die Tiger und Löwen stellen in ihrem natürlichen Lebensraum auch nicht die „Mehrheit“….. dominieren jedoch alles!

  12. #11 danton (05. Okt 2008 16:54)

    Kühl!
    Wenn die Türkei endlich der EU beitritt, bekommen wir als auch die „Blutende Grenze“, die wir uns solange gewünscht haben.

  13. #2 Eurabier

    Ja die derzeitige Finanzkrise könnte vielleicht die Rettung Deutschlands und Europas bedeuten. Es wäre gut möglich, dass nach Ende dieser Krise schlicht und einfach nichts mehr da ist, was die sozialistischen Volkverträter verteilen könnten, und wir uns das staatliche Selbstverständnis eines Einwanderungslandes in die Sozialsysteme nicht mehr leisten können. Nächstes Jahr gibt es vielleicht schon Maßnahmen die sich heute noch keiner vorstellen kann, wenn wir wieder die 5 Millionen Arbeitslosenzahlhürde in Angriff nehmen. Diese Finanzkrise hat das Zeug zu einer ausgewachsenen wirtschaftlichen Depression zu reifen. Die Briten sind schon mitten in der Rezession, und dieser komische Brown wird alles noch schlimmer machen. Spanien, Frankreich, Italien schrumpft, Industrieproduktion in der ganzen Euro-Zone befindet sich auf Talfahrt, und in anderen Branchen siehts auch nicht viel besser aus. Nur in Deutshland boomt alles sagen die Politiker, 😉 hier will wird gefordert den Arbeitsmarkt für Einwanderung noch mehr öffnen, weil wir angeblich soviele ungelernte Arbeiter brauchen (die schlauen können sie jedenfalls nicht meinen, denn die kommen nicht nach Deutschland). 🙂

    #6 Micha
    „Zieht Großbritannien die Notbremse?“
    Nein.“

    Vielleicht (Hoffentlich) werden sie von der wirtschftlichen Realität gezwungen dies tun, siehe Text oben. 😉 Labour ist nächstes Jahr jedenfalls weg vom Fenster. 🙂

  14. Ich denke, auch dem letzten Labour-Parteisoldaten wird bei den Nachwahlen um Unterhaus neulich mulmig geworden sein, als Labour nur noch auf Platz 5 landete, noch nach der eher mickrigen British National Party.

    Die Realität lässt sich eben nicht endlos leugnen, die Leute haben die Nase voll, darunter auch viele gut integrierte Einwanderer.

    Überall in Westeuropa scheint sich was zu ändern, bis auf Belgien und Deutschland, wo die Multi-Kulti-Ideologen samt dem entsprechenden Fernsehen noch an den Multi-Kulti-Endsieg glauben und dafür – wie üblich bei einem ideologischen Supergau – die eigene Bevölkerung über die Klinge springen lassen. Same procedure as every century. Jetzt muss eigentlich nur noch Claudschi auf einer Demo am Brandenburger Tor brüllen „Wollt ihr den totalen Multi-Kulti-Staat?“ und alle dressierten Sprechautomaten aus der 68er-Nachfolgeschule brüllen zurück „Jaaaa!“ – während die Länder um uns herum längst in anderen gesellschaftlichen Galaxien unterwegs sind. Deutschland hat mal wieder den Schuss nicht gehört.

  15. #15 danton (05. Okt 2008 17:10)

    In den meisten Räumen, in denen Tiger und Löwen leben, dominieren diese keineswegs uneingeschränkt, sondern am Ende übertrifft sie immer noch der weiße Mann mit Gewehr.

  16. „Zieht Großbritannien die Notbremse?“
    Damit will man nur das sich andeutende Wahldesaster abmildern!
    Wenn die deutschen Kartoffeln nur ordentlich genug „bereichert“ werden und die Zustände nicht mehr vom „ewigen Steigbügelhalter des Faschismus“ (Deutsche Presse) zu Kaschieren sind – dann werden sogar „islamophobe“ SPD-ler/GrünInnen plötzlich aus den Löchern kommen.

  17. Die Umfragewerte für Labour sind im Keller. Da verwundert dieser populistische Schritt nicht weiter. Es ist nur eine Maßnahme, um dem Wahlvieh Sand in die Augen zu streuen.

  18. OT, @PI: Nachträglich Glückwunsch zum 12.500.000. Besucher und Besucherin.

    „Die britischen Muslime haben indessen bereits angekündigt, alle Schritte Woolas’ mit Argusaugen zu überwachen …
    🙂 Cool.

    „Eine Redensart aus der griechischen Mythologie: Die Göttin Hera ließ Io, die in eine Kuh verwandelte Geliebte ihres Göttergatten Zeus, von dem Riesen Argus bewachen. Sie wollte so verhindern, dass es zu Schäferstündchen zwischen Zeus und Io kam. Argus hatte hundert Augen, von denen jeweils ein Teil schlief während der Rest wachte. So konnte er Io immer im Auge behalten.

    Auf Befehl des Zeus schläferte der Götterbote Hermes Argus ein und tötete ihn.

    Seine hundert Augen überführte Hera in das Federkleid des Pfaus.“ (Wiki)

  19. Zieht Großbritannien die Notbremse?

    Kann ich mir kaum vorstellen.
    Schätze, das ist ein Schachzug der Labour, die ums Überleben kämpft. Gewinnt sie den Kampf, wird man ganz rasch etwas finden, um den ungeliebten „Platzhalter“ aus seinem Amt zu befördern. Und wenn’s der britische Justizminister selber mahcen muss. Wie hiess der doch gleich? 🙂

  20. Ach Quatsch, wir Leben nur noch regiert von Apparatschiks! Da werden nur Sprüche gekoppt als Opium für das Volk.
    Die Appartements unserer Volksverräter in Kuwait sind schon längst reserviert und die europäischen kalifate sind unter den Islamischen Ländern aufgeteilt.

    Die Frage ist nur noch, ob die Islamische Hegemonie zwischen den Schiiten und den Suniten vor oder nach der Übernahme Europas ausgefochten wird, oder nicht!

  21. #17 Paula

    In Deutschland glaubten die Nazi-Väter und Nazi-Großväter der 68er auch noch an den Endsieg als die Russen im berliner Führerbunker standen und nach Souveniers suchten. Und als das sozialistische Idol der 68er, sie wissen schon der Erich, 1989 davon Sprach dass den Sozialismus in seinem Lauf weder Ochs noch Esel aufhalten, waren längst hundertausende Deutsche auf der Flucht und 3/4 der Deutschen in der DDR hatten sich vom Staat innerlich abgewendet. Ein ähnlich böses erwachen werden die siegessicheren 68er erleben. Ihr verlogenes Propaganda-Kartenhaus mit seinen inhaltsleeren Polit-Phrasen wird von einem Tag auf den nächsten zusammenbrechen. Eine ausufernde Finanzkrise könnte schon nächstes Jahr alles zum Einsturz bringen. Wer glaubt denn heute noch das Geschwätz von dem Multi-Kulti-Eiapopeia, oder der EU-Islampropaganda.

  22. @17 Paula
    Deutschland kann in diesem Fall leider nur Nachzügler und nicht Schrittmacher sein , das haben wir bzw unsere Vorfahren uns selbst verbockt.
    Und Belgien ? Die haben gerade andere Probleme, in Belgien steht der Staat selber zur Disposition . Ich wohne in Bruxelles und bekomme die Sache daher von nahem mit.
    Während sich Wallonen und Flamen seit Jahren streiten, wer was wieviel und warum und überhaupt, wartet im Hintergrund schon der lachende Dritte , und das raffen die einfach nicht ! In Bruxelles zb beschweren sich die Flamen darüber, dass niemand Niederländisch spricht und wollen über Gesetze und ähnlichen Zauber ihre Nummer durchdrücken . Simultan dazu und vom allgemeinen Chaos profitierend schaffen die Araber Fakten . Ich will keinen Pessimismus verbreiten und bin auch sicherlich kein Anhänger braunen Gedankengutes, aber hier kann meiner bescheidenen Meinung nach nur noch ein Integrationsbeauftragter vom Schlage eines Heinrich Himmler die Karre aus dem Dreck ziehen . Soweit sind wir leider schon .

  23. Ein Aspekt, über den in Deutschland leider nicht berichtet werden darf:

    Common Sense in Groß-Britannien! Die meisten Briten glauben nicht an den menschengemachten Klimawandel!

    Mehr als die Hälfte glaubt, daß die Regierung den Klimawandel nur benutzt, um verborgene Steuern zu erheben.

    Insgesamt 60 % glauben daß der Klimawandel wohl nicht so schlecht sei wie dargestellt, oder glauben überhaupt nicht daran, daß dieser menschengemacht oder gar ein Problem sei. … „

    Globale Klimarettung unter Deutscher Führung als Wahlkampfargument ist gerade am verbrennen. Schön. 🙂

    Schon gemerkt, wie IM Merkel „ehrgeizig“ zurückrudert?

    Roman Herzog:
    „Ein Ruck muß durch Deutschland gehen!“

  24. @ netcat: Wenn schon -grome, dann Pogrome und nicht „Progrome“, das Wort gibt es nicht. Und inhaltlich: Pogrome im Kleinen veranstalten die lieben Zuwanderer bereits seit langem (in der U-Bahn z-B.), gerichtet sind sie gegen die Mehrheitsgesellschaft (mal was Neues). Bevor Moslems zu Opfern von Pogromen werden (was niemand wollen sollte), werden noch Tausende Opfer von Moslems werden.

  25. #22 Tempelritter

    Off-Topic

    letztens aus langeweile einen Bericht über das 7 Sterne-Luxus-Hotel in Dubai gesehen. Da haben sie den Chauffeur (Fuhrpark: Maybach und Rolls Royce) interviewt und ihn gefragt wen er an Prominenten so gefahren hat. Antwort, Gerhard Schröder, er hielt sich da auf Einladung von irgendwen auf.

  26. Sorry, Link:

    http://www.eike-klima-energie.eu/

    „Herr, die Not ist groß!
    Die ich rief, die Geister werd ich nun nicht los.. Die Klimakanzlerin Merkel rudert bei der EU zurück.“

    Den Lügnern geht schwer die Puste aus.
    „Klimaschutz“, das Synonym für CO2-Zertifikatehandel und Lehman-Bros.-Finanzkatastrophe.

  27. @ BePe

    So ist es. Ich befürchte allerdings, dass die Finanzkrise in Deutschland als einzigem Land weltweit zu einem weiteren Linksruck führen wird, weil hierzuland fast sämtliche Parteien und Journalisten auf sonderbar unkritische Weise das Mantra der Linkspartei übernommen haben, dass „die Manager“ an allem Schuld seien. Dass die Finanzkrise letzten Endes auf den schon beinahe sozialistischen Versuch der Amerikaner, auch armen Schluckern ohne Eigenkapital zum eigenen Haus zu verhelfen, zurückzuführen ist, wird dabei keine Rolle spielen.

    Auch nicht die Tatsache, dass besonders die Landesbanken und ungelernte Politiker und Gewerkschaftsheinis Banken in die Misere geritten haben, wird garantiert schön brav unter den Teppich gekehrt. Heute abend geht’s los, bei Anne Will: die Propaganda-Show für die Linkspartei schlechthin.

    Heute abend werden garantiert arme alte Damen vor die Kameras gezerrt, die ihr Erspartes für das Alter komplett bei Lehmann Brothers verloren haben – Tränendrüsen-TV -> die wirksamste Propaganda aber mit null Informationswert. Sachliche Informationen wird man da nicht bekommen. Da muss man sich schon in der Schweiz oder in Österreich informieren.

  28. #26 vernisclair

    Stichwort Belgien

    Heute streiten Flamen und Wallonen wer im Fall der Trennung Brüssel behalten darf. 2025, wenn die gesellschaftliche Entwicklung in Brüssel weiter so negativ verläuft, werden sich Flamen und Wallonen darüber zerstreiten wer Brüssel nehmen muß im Fall der Staatsauflösung. 😉 Fragen sie mal ihre belgischen Bekannten, ob ich mit dieser Analyse ins schwarze getroffen habe.

  29. DER SPIEGEL 8/2008 vom 18.02.2008, Seite 168

    Phil Woolas , 48, britischer Staatsminister für Umweltfragen, hat einen schweren Rüffel aus Downing Street erhalten. Der Labour-Abgeordnete sprach sich kürzlich gegen die vor allem in pakistanischen Einwandererfamilien übliche Praxis der Heirat zwischen Cousin und Cousine ersten Grades aus. Diese Verbindungen – juristisch einwandfrei – würden zu gesundheitlichen Problemen der Nachkommen führen. Ein Aufschrei der Empörung ging durch die große Gemeinde der Pakistani in England. Dem Abgeordneten wurde „Islamphobie“ vorgeworfen. Unterstützung bekam Woolas von einer Parteifreundin: Kinder aus pakistanischen Familien würden im Vergleich zur Gesamtbevölkerung einen überproportional hohen Anteil an Behinderungen aufweisen, wusste diese zu berichten. Ein Regierungssprecher hat jetzt klargestellt, dass dieses Thema nicht von Staatsministern behandelt werden sollte: „Dies ist eine wissenschaftliche Debatte, dazu sollten sich Wissenschaftler äußern.“

    Nachgefragt: Was haben die Wissenschaftler denn inzwischen geäußert?

    http://www.welt.de/vermischtes/article732888/Wenn_der_Cousin_mit_der_Cousine_schlaeft.html

  30. #32 BePe

    Interessante News vom Nachbarn.
    Belgische und Österreichische Innenpolitik darf in unseren „führenden“ Medien nicht behandelt werden, um keine Vorurteile gegen zwangsvereintes Eurabia zu schüren.
    Regierungsbildung in Österreich? Fehlanzeige, kein Wort. Belgien zerfällt? Erstma‘ über Sarah Palin stänkern.

  31. @ #26 vernisclair

    Genau das ist der Punkt. der Musel Lacht wenn wir Deutschen uns die nächsten zwanzig Jahre noch in einen Richutngsstreit zwischen linken und „rechten“ zerreiben, während er mit seinen Geburten-Dschihad mit Islamischen Gegärmaschinen fakten schafft und unsere GermanInnen noch zwischen Actimel und Aktentäschen im Geburtenstreik verharren.
    Dann sind wir alle grau und die Strasse ist nur noch voll von Ölaugen.. Da können die sich sogar den Genozid sparen, wir rotten uns einfach selber aus!

    So schlimm es ist, Deutschland kann nur noch einer Helfen der mit Macht und Harter Hand unser Volk bereit ist zu retten. Aber das werden wir nicht erleben. Nicht mehr in Deutschland. Ob das gut oder schlecht ist vermögen nur die Generationen von Christen nach uns zu beurteilen, die vermutlich aus dem Exil voll Verachtung auf Ihre Flaschen und Weicheier von Vorfahren zurückblicken.

  32. #1 Deutsch-Indianer (05. Okt 2008 16:34)

    England wacht auf!

    Habe mal auf ORF.at einen Artikel über ein neues, ziemlich rigides Einwanderungs- und Einbürgerungsrecht ib GB gelesen.

    In deutschen Medien fand ich nix darüber.

    War sehr interessant und machte Mut auf ein Wiedererwachen der Vernunft bei den Inselgermanen.

    Im Gegensatz zu Deutschland hatte England, aufgrund seiner kolonialherren-Vergangenheit, zumindest noch eine geringe Verpflichtung Bürger seiner ehemaligen Kolonien aufzunehmen. Rate mal wo all die abgewiesenen landen werden?! Kleiner Tipp! Trotz Eurotunnel wird das nicht Frankreich sein. 😉

  33. Aus dem Orginaltext der Daily Mail:
    It is estimated that 55 per cent of British Pakistanis are married to first cousins.
    The likelihood of unrelated couples having children with genetic disorders is about 100-1, but it rises to one in eight for first cousins.
    British Pakistani children account for as many as one-third of birth defects, despite making up only three per cent of all UK births.

    Mit anderen Worten: Der Mann hat nur die Fakten genannt. Und wird deshalb als Rassist bezeichnet.

    Raspail

  34. England ist – wie auch D-Land – nur noch durch striktes Einwanderungsstop und rigige Ausweisung Integrationsunwilliger zu retten.

  35. #3 Eurabier

    (Belgien ist verloren und könnte explodieren),

    Was machst Du mit den Flamen,überlässt Du die ihrem Schicksal ?
    ==============================================0

  36. Die Briten waren auch die ersten, oder eine der ersten, in Europa welche die Unterbringung von Flüchtlingen in Staaten ausserhalb Europas vorgeschlagen haben. Eine der wichtigsten Massnahmen überhaupt, die wir endlich mal durchsetzen müssen!

    Kurdische, türkische, libanesische und irakische Flüchtlinge ab nach Afghanistan, zumsammen mit den afghanischen Flüchtlingen. Lateinamerikaner in den Tschad. …

  37. Ihr habt euch zu früh gefreut.

    Hier liest mal, was der Justizminister bei seiner Ernennung sagt:

    Er hatte noch gesagt: „Ich war zuvor Internationaler Entwicklungsminister für 15 Monaten und ich bin stolz, dass in dieser Zeit mein Ministerium die Entwicklungshilfe für Pakistan auf 480 Millionen Pfund für die nächsten drei Jahre verdoppelt hatte; ebenso hatten wir 243 Millionen Pfund für Palästina bewilligt. Ich bin natürlich entzückt, dass der Prämierminister genug vertrauen in mir gesetzt hat, um mich zum Justizminister zu ernennen.“

  38. Keinem Labour-Politiker ist in Sachen Einwanderungspolitik zu trauen. Das ganze Übel brach über Großbritannien herein mit der Machtübernahme durch Tony Blair 1997. Zehn Jahre lang zog seine Partei seitdem eine konsequente Einwanderungspolitik der moslemischen Unterschicht durch. Das London von 1997 ist heute nicht mehr wiederzuerkennen. Blair wurde dabei maßgeblich durch das mächtige Council on Foreign Relations sowie seiner verästelten Schwesterorganisationen beeinflußt und gelenkt, welches eine globalisierte, multikulturell durchmischte Welt herstellen will.

    Mit dem europäischen Ableger – dem European Council on Foreign Relations – hat Mitgründer Joschka Fischer (Die Grünen), ehemals deutscher Aussenminister, die angestrebte „Neue Weltordnung“ letztendlich offiziell innerhalb der EU eingenistet.

  39. Was ?

    Ihre Majestät zieht die Notbremse ?

    Das ist ja wirklich majestätisch. Aber ob das der Großmufti noch zuläßt, das ist hier die Frage, gestellt von Herrn Shakespeare im idyllischen Stratford upon Avon.

  40. #39 Kaliske

    England ist – wie auch D-Land – nur noch durch striktes Einwanderungsstop und rigige Ausweisung Integrationsunwilliger zu retten.

    Daumen drücken, dass die Conservative Party in Großbritannien wieder an die Macht kommt! Was England braucht, ist eine neue Margaret Thatcher. Mit der Amtsübergabe an John Major nahm seinerzeit bereits der Linksruck im Vereinigten Königreich seinen Anfang.

  41. Wenn ich hier so lese das Europa langsam aufwacht zweifle ich echt an eurer intelligenz!
    Es gibt immer mehr linksradikale und es werden immer mehr!
    Die sind längst in der Überzahl!
    Nein ich glaube eher es wird schloimmer, trotz dieses erfreulichen zwischenfalls in england

  42. Die Notbremse wird bei uns auch noch gezogen.
    Bleibt gar nichts anderes übrig, wenn der Laden nicht gründlich schief laufen soll!

    #41 European Patriot
    Tönt gut, Vielleicht halten die dann die Taliban klein!

  43. #46 wobber07
    Na?
    Die Linksradikalen können zwar am lautesten brüllen. Die werden wir schon kurz halten.

  44. Kann auch nur ein Ablenkungsmanöver von Labour sein. Wieso sollten die ihre Doktrin plötzlich ändern?

  45. #42 Kybeline

    Islamophober wird Immigrationsminister
    Islamist wird Justizminister

    Das ist nur auf den ersten Blick schlecht.

    Kehrs um. Das wäre schlimm.

    So aber kann der eine die Bremse ziehen, und der andere steht im Rampenlicht. Ich finde das genial. Die Muslime werden ich in den Fuss schiessen, da wette ich eine Kiste Champagner.

  46. .
    Was ist das denn , …will Labor doch plötzlich die Wahl gewinnen und hört auf`s eigene Stammvolk ?
    ganz neu ,aber stimmt hoffnungsfroh !

    wachen die Briten auf ? Hurra … Rule, Britannia! Britannia, rule the waves:, Britons never (never never) shall be slaves

    http://www.farmersboys.com/music/Misc%20Rule%20Brittania.mp3

    http://www.web-helper.net/PDMusic/R/images/r0026.gif

    http://www.cix.co.uk/~lumpkin/rulebrit.mp3

    http://au.youtube.com/watch?v=x-dL_mi1kD8&feature=related

    http://au.youtube.com/watch?v=THYgeETrkPs&feature=related

    http://au.youtube.com/watch?v=i0HY9piIUds&feature=related

  47. #26 vernisclair verplaudert:

    “ ein Integrationsbeauftragter vom Schlage eines Heinrich Himmler … „

    Verstehe, alter Trojaner. 😉 Himmler war ein feiger sozialistischer Lügner, Mörder und Islamversteher. Wir brauchen das Gegenteil.

    » Himmler schwärmte von der „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Nationalsozialismus und dem Islam. «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

  48. Es wäre schon längst Zeit gewesen, in GB die Notbremse zu ziehen. Was sich da Labour aus purer Feigheit an Appeasement-Politik gegenüber den Musels geleistet hat, ist kaum zu glauben. Kaum zu glauben ist auch, was sich die Engländer alles haben bieten lassen von diesen vielfach Inzest- und Inzucht-verseuchten, oberfanatischen und obersaudummen Musel-Schmarotzern.

    Ich glaube noch nicht an eine wirkliche Notbremse, sondern eher an ein erstes zaghaftes herantasten, was es leiden mag. Der Engländer wacht erst dann auf und vielleicht nicht einmal dann, wenn er jedem Musel die linke Hand küssen muss, mit der dieser vorher die verbliebenen Reste an seinem Hintern abgekratzt hat.

  49. Blick über die Alpen:

    Crusader:

    „Europas Grenzen endgültig dicht machen und aus.
    Das Gewinsle kümmert nur mehr die letzten Multikultis.
    Europa will diese Menschen nicht.
    Wenn Europa das rechte Erwachen endgültig will braucht es nur so weiterzumachen mit dieser „Bereicherung“- siehe unsere eigenen Wahlen.“

    Redaktion:
    … „Jeden Tag kommen neue“ …
    Es sind immer mehr, das Lager ist überfüllt. 15.000 waren es heuer in den ersten acht Monaten, mehr als im ganzen Jahr zuvor. …
    Die Entscheidung, den Notstand zu verhängen, hält er für verfehlt, das schüre Hysterie.
    „Italien braucht eine vernünftige Immigrationspolitik mit Quoten.“ Dass sich alles bessern könnte, weil Italien sich jüngst mit Libyen wegen der Kolonialzeit aussöhnte, glaubt er nicht…

    http://diepresse.com/home/panorama/welt/419557/index.do?_vl_backlink=/home/index.do

    In ganz Europa brodelt es wegen dieser EUROPÄERFEINDLICHEN EU-Politik. Die z.T. bürgerkriegsartigen multikulturellen Zustände lassen sich nicht mehr aus der Debatte halten.

    EU hetzt gegen NOT-WENDIGE italienische Notwehrmaßnahmen, und unsere Medien halten sich ganz bedeckt.

    Was erzählen uns die MSMs eigentlich so über Dänische, Holländische, Belgische, Österreichische Integrationspolitik? Kein Thema? Was macht eigentlich Prof. Schachtschneiders LIssabon-BVG-Klage? 🙂
    Nicht der kleinste Skandal ist, was unsere MSMs TOTSCHWEIGEN. Z.T. grotesk, welche hochspektakulären KNALLER totgeschwiegen werden.

  50. Für alle naiven Schäuble-Schramma-TräumerInnen, die an eine Domestizierbarkeit des Mohammedanertums glauben:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,582281,00.html

    SPIEGEL ONLINE: Anwar al-Sadat hat sich aber auch gefährlich verschätzt. Die Islamisten, die er aus den Gefängnissen entließ und unterstützte, dankte ihm seine Großzügigkeit schlecht. Sie brachten ihn um.

    Sadat: Das hatte er in der Tat nicht erwartet. Er wollte doch nur, dass sich der politische Islam im Tageslicht bewegt und nicht in den Untergrund geht. Er hatte nicht gemerkt, dass es ihnen nur um eins ging: an die Schalthebel der Macht zu kommen – mit allen Mitteln.

  51. Nachtrag zum Tag des MohammedanerInnentempels (früher Tag der deutschen Einheit):

    Volksverblödung nach DuMont:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1218660645432.shtml

    Taktvoll sehen die Mitglieder der Islamischen Union darüber hinweg, dass einige Frauen zum Tag der offenen Tür ohne Kopftuch gekommen sind. Normalerweise ist dem weiblichen Geschlecht zudem die Empore vorbehalten, die sich mit einem Vorhang aus dickem roten Stoff zuziehen lässt. Immerhin gehe es darum, dass die Männer nicht vom Gebet abgelenkt werden, erläutert das Gemeindemitglied Erkan Alkan. Insgesamt eine Stunde sollte ein Muslim am Tag beten, zu fünf verschiedenen Zeit – nach Alkans Ansicht nicht zu viel verlangt. Frauen seien davon befreit – was eine freundliche Dame damit erklärt, dass diese im Gegensatz zu den Männern auch gar keine Zeit hätten. Eine Erklärung, die allgemeines Schmunzeln zur Folge hat.

    Alkan, er arbeitet als Lehrer, hebt die Vorzüge der Fastenzeit Ramadan hervor, die vor wenigen Tagen endete: Durch das sehr frühe Frühstück und das späte Abendessen werde sein Kreislauf nicht zur Unzeit mit Verdauen beschäftigt – stattdessen könne er sich auf wichtigere Dinge konzentrieren. Schon als Schüler habe er seine besten Arbeiten in dieser Zeit geschrieben. Imam Sadik Ari, der auch Vorsitzender der Islamischen Union in Troisdorf ist, trägt den Gästen mit seiner vollen, perfekt modulierenden Stimme eine Koransure vor, und Alkan fragt die Zuhörer, ob ihnen etwas Besonderes auffällt.
    ….

    Zum Abschied gab es für jeden Besucher eine Rose und wer wollte, konnte auch einen Anstecker mit dem Aufdruck „Islam ist Frieden“ mitnehmen.

  52. Labour Party stürzt ab. Gordon Brown hat keine andere Wahl, um den Absturz wenigstens zu mildern.

    Der will nämlich an der Regierung bleiben und da beisst er in den sauren Apfel und macht Phil Woolas zum Immigrationsminister.

    Zumindest vorübergehend. Alles Kalkül. Leider.

  53. Nun wollen wir doch alle mal auf dem Teppich bleiben. Der Mann hat also festgestellt, dass Inzest zu Erbkrankheiten führt. Das man damit schon zum Islamkritiker ernannt wird sagt doch eigentlich alles. Die Kehrtwende in Europa wird hoffentlich bald kommen und dann wird man die lustigen Damen und Herren Kulturbereicherer sicherlich dahin zurückschicken wo sie einst herkamen. Doch mit solchen Leuten wie Phil Woolas wird sie wohl kaum eingeleitet werden. Für die britischen Moslems ist er natürlich ein großer Islamfeind, ist ja klar. Wie kann man auch nur behaupten, dass poppen innerhalb der eigenen Familie nicht gut ist. Was für eine superschlimme Beleidigung für unsere friedlichen und toleranten Kulturbereicherer.

  54. #26 vernisclair: „…hier kann meiner bescheidenen Meinung nach nur noch ein Integrationsbeauftragter vom Schlage eines XXX …“

    Hatte dieses Posting neben dem Effekt, einem der wichtigsten deutschsprachigen Nachrichtenblogs schweren Schaden zuzufügen, sonst noch einen Sinn?

    Oder gar … Didi, bist du’s ?

    #45 Meister Eder: „Was England braucht, ist eine neue Margaret Thatcher.“

    Yep. Oder wir einen FJS. Aber die Scheiße da oben bei #26 …

  55. @ PI,

    ich sags zum wiederholten Male:

    Ich hasse Eure immer wieder links-indoktrinierte Sprache.

    Es heißt auf Deutsch Moslems, Musels, Mohammedaner usw.

    Nicht Müsli, Muslim etc.

    Wer die Sprache beherrscht, beherrscht das unterschwellige „Denken“.

    Solltet Ihr mal bei George Orwell nachlesen.

    Ratio

  56. @ 61 Micha

    …wenn man weit ab vom Geschehen ist kann man immer gepflegt parlieren.
    Haben bei Ihnen in letzter Zeit mal ein paar Marokkaner mit Brecheisen nächtlicherweise um Einlass begehrt ? Bei mir schon !!! Und bei fast allen anderen, die in meiner Strasse wohnen ebenfalls.
    Wir wohnen hier mittlerweile alle in Hochsicherheitsgefängnissen , ich fahre nur noch absolute Schrottkarren da hier nach spätestens einem halben Jahr jedes Auto zu Klump geschlagen oder geklaut ist . Wenn man sich an die Polizei wendet bekommt man mitgeteilt, dass eine Suche der Täter doch sowieso sinnlos sei und sie doch sofort wieder auf freiem Fuße währen .
    In meinem Bekanntenkreis gibt es nicht mehr allzu viele, die nicht entweder selber oder durch ihre Kinder von Raubüberfall, Diebstahl und / oder Vergewaltigung betroffen sind .
    Ich habe es satt, sehr, sehr, sehr satt !

    …und zu Ihrer Information : bis vor kurzer Zeit habe ich noch die Grünen gewählt .( so dumm kann man sein)

    Ganz davon ab haben Sie natürlich völlig recht mit Ihrer Kritik .
    Werde mich in Zukunft bändigen.

  57. Vielleicht sollte ich mich mal als Wahrsagerin in einer TV-Show bewerben: als ich vorhin im Kaffeesatz las, habe ich heute Nachmittag hier vorausgesagt, dass bei Anne Will auf dem Betroffenensofa eine alte Oma sitzen würde, die ihre gesamten Ersparnisse bei Lehmann (s’gibt son schönen Slogan einer Getränkekette: „Ick koof bei Lehmann“) verloren hat.

    OK, es war keine Oma, stattdessen ein Familienvater, der die Ausbildung seiner Kinder verzockt hat und nun eine Runde Mitleid einforderte. Kann er haben.

    @ vernisclair
    Brüssel ist finster, ganz ganz finster. Da habe ich auch schon Sachen erlebt…also multikulti-gestählt wie ich bin und auch nicht gerade ängstlich, aber Brüssel ist schon noch mal eine andere Liga als selbst die schlimmsten Quartiere in D, zumindest in bestimmten Stadtvierteln, in die man aber ganz leicht aus Versehen geraten kann (Zentrumsnähe). Soviel Dreistigkeit auf einen Haufen – da hat ein Marokkaner von mir auch mal eine ganz schöne Packung abgekriegt. Ich hatte Glück, dass die ganzen rumsitzenden Horden (weit und breit nur marokkanische Männer auf der Straße) schlicht zu träge waren, um ihrem Artgenossen zur Seite zu springen und nur doof gegafft haben, als ihr marokkanischer Prinz von der wütenden Teutonin gezeigt bekommen hat, was die von ihm hält. Finster. Besonder schlimm ist, dass ein Großteil der Polizisten auch aus muselmanischem Milieu ist und nicht gerade unparteiisch ist, wie es sich für einen Polizisten gehören würde.

  58. @ 36

    Ja genau, die Befürchtungen habe ich schon seit langem.Es ist typisch für Deutschland, dass wir uns „zerreiben“ und einen Fronten- krieg zwischen rechts uns links führen. Dies ist spätestens seit den 70iger jahren der Fall. Ein Tel der Deutschen befürchtete eine Dikitatur von links ( s. RAF), und die Linken hatten Angst vor einer faschistischen Diktatur. Diese Irrationalität spüren wir bis heute und wir kriegen keine gemeinsame Linie hin, wie wir unsere Kultur bewahren und weiterentwickeln können. Man bildet sich offenbar ein, man könnte so weiter amchenwie bisher und es ist wirklich niemand da, der durchgreifende Reformen hinbekommt, um Deutschland regierbarer zu machen.Es ist z.B. nicht hinnehmbar, dass wir 16 Bundesländer haben, die sich nicht mal auf ewin gemeinsames Waffenrecht einigen können.
    Ich habe sehr oft das Gefühl, dass dies alles den Mußlimen herzlich egal ist und sie auch kein Interesse an Lösungsolcher Fragen haben. Die kümmern sich liebe um sich selbst und bereiten still und heimlich die Übernahmen des Landes vor.

  59. #5 banania (05. Okt 2008 16:40)

    Da werden wohl in den nächsten Jahren noch einige “Notbremsen” in Europa benötigt werden. Langsam wachen auch die Dümmsten auf, …bei einigen allerdings dauerts noch länger…

    Guten Morgen!

    Zeit zum Aufwachen !
    Und zwar für alle, die immer noch gleuben, dass Politker aus 27 Ländern alle den Knall nicht gehört haben.

    Die ungezügelte Masseninvasion aus dem islamischen Raum ist KEIN FEHLER des Systems, DENN ES IST DAS SYTEM !

    Seit den 70er Jahren ist das EURABIA-Konzept beschlossenen Sache: 50 Millionen Moslems nach Europa bis 2030.

    Da muss niemand aufwachen ! Allenfalls die Gutgläubigen, die meinen, dass unsere Politker nichts verstanden haben.


    HIER WIRD OFFEN POLITIK GEGEN DAS EIGEN VOLK BERIEBEN !

    Wann wacht Ihr endlich auf?

  60. #56 Philipp (05. Okt 2008 21:16)

    Blick über die Alpen:

    Crusader:

    “Europas Grenzen endgültig dicht machen und aus.
    Das Gewinsle kümmert nur mehr die letzten Multikultis.
    Europa will diese Menschen nicht.
    Wenn Europa das rechte Erwachen endgültig will braucht es nur so weiterzumachen mit dieser “Bereicherung”- siehe unsere eigenen Wahlen.”

    Redaktion:
    … „Jeden Tag kommen neue“ …
    Es sind immer mehr, das Lager ist überfüllt. 15.000 waren es heuer in den ersten acht Monaten, mehr als im ganzen Jahr zuvor.
    Die Entscheidung, den Notstand zu verhängen, hält er für verfehlt, das schüre Hysterie. „Italien braucht eine vernünftige Immigrationspolitik mit Quoten.“


    Dies Zahlen gehen völlig an der Realität vorbei.´!!

    Deutschland erträgt JÄHRLICH (!) einen Zustrom von etwa 700-800.000 Zuwanderern, Frankreich und UK etwa 500.000 PRO JAHR !

    (D: Quelle destatis.de)

    Hier wird der Bevölkerung ein völlig falsches Bild über das wahre Ausmaß des systematisch durchgeplanten Volksaustausches genmcht

  61. # 58 Eurabier

    Alkan hebt die Vorzüge der Fastenzeit Ramadan hervor, die vor wenigen Tagen endete: Durch das sehr frühe Frühstück und das späte Abendessen werde sein Kreislauf nicht zur Unzeit mit Verdauen beschäftigt – stattdessen könne er sich auf wichtigere Dinge konzentrieren.

    Das kenne ich aber aus meiner Zeit in Indonesien ganz anders: In der vierten Ramadanwoche kam es derart oft zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Mitarbeitern (bis hin zu Messerstechereien), daß wir schließlich die ganze Firma in der vierten R-Woche in Zwangsurlaub schickten.

    Sollten die sich doch massakrieren – aber bitte nicht auf dem Firmengelände …
    .

  62. # 58 Eurabier

    Alkan hebt die Vorzüge der Fastenzeit Ramadan hervor, die vor wenigen Tagen endete: Durch das sehr frühe Frühstück und das späte Abendessen werde sein Kreislauf nicht zur Unzeit mit Verdauen beschäftigt – stattdessen könne er sich auf wichtigere Dinge konzentrieren.

    Das kenne ich aber aus meiner Zeit in Indonesien ganz anders: In der vierten Ramadanwoche kam es derart oft zu gewalttätigen Auseinandersetzungen zwischen Mitarbeitern (bis hin zu Messerstechereien), daß wir schließlich die ganze Firma in der vierten R-Woche in Zwangsurlaub schickten.

    Sollten die sich doch massakrieren – aber bitte nicht auf dem Firmengelände …
    .

  63. Abwarten – auch wenn er als *Islamkritiker* bekannt ist – was heisst denn das?
    Und vor allem, wer ist denn sein Brötchengeber – gerade einen als Islamkritiker *berühmten* mann diese Position zu geben kann ein sehr kluger Schachzug von labor sein – und genau das gegenteil forcieren, was ‚wir‘ gern hätten – so a là:
    „Schau doch her, der Minister, der Islamkritiker, sagt doch auch nichts dagegen, dann ist das doch ok und du bist rein rassist, weil du nun immer noch meckerst!“

    An seinen Werken, nicht an seinen Ruf oder Geblabbere, werdet ihr ihn erkennen.

Comments are closed.