Der durch seine satirischen Werke bekannte Regisseur David Zucker hat in Los Angeles die Komödie „An American Carol“ gedreht, die bald in unsere Kinos kommen soll. Es handelt sich um eine abgewandelte, moderne Interpretation von Charles Dickens‘ „Eine Weihnachtsgeschichte„. Die Satire soll die gegenwärtige linke, anti-amerikanische Hollywood-Kultur aufs Korn nehmen. Ein Filmemacher, der nicht zufällig rundlich und bärtig ist, eine Baseball-Mütze trägt und Michael Malone heißt, bekommt Besuch von drei Geistern, die ihm die Augen öffnen wollen und zeigen, wie Amerika wirklich ist.

Die Hauptrolle des Geizhalses Ebenezer Scrooge wird von Kelsey Grammer übernommen, der diese Figur bereits 2004 in einem TV-Film spielte.

Der Kino-Trailer:

(Spürnasen: Die Realität und Jens T.T)

image_pdfimage_print

 

21 KOMMENTARE

  1. Wieso Malone?
    Ich dachte Michael Moore.
    Der Mann, der es den Amis nicht immer leicht macht. Unserem Mc.Cain aktuell aber auch nicht.

  2. Ich kann am lautesten über diejenigen lachen, die Barack-Hussein wie den Messias (oder soll ich schreiben: den verborgenen Mahdi, oder wie heißt das Hirngespinst, an das Ahmadinajd glaubt?) verehren.
    Als ob Deutschland davon irgend einen Vorteil hätte. Na vielleicht erleben wir ja ab November eine ganz besondere Realsatire!

  3. Wird der Film in Deutschland irgendwo gezeigt – ich WILL ihn sehen – ich hab den verdammten Trailer schon vor einem Monat gesehen will den verdammten Films sehen. Wenn das Original (M. M.) in Deutschland in Kinos kam muss das mit dem Film doch auch möglich sein!

    @#1 – im Film heißt er eben Malone – haben die doch bestimmt nur gemacht um nicht verklagt zu werden. „Rosie“ heißt da glaub ich auch Rosie O’Connel

  4. GLaub nicht, dass der es in den deutschen Verleih schafft.. der wird nicht mal synconisiert werden können, weil sich keiner unsere Schauspieler-Bildungs-Elite dazu finden würde die zu sprechen.

    Bin ich mir fast sicher..

  5. @ #5 Tempelritter

    Gerade das Gespann Zucker/Abrahams/Zucker hat hier in Deutschland etliche Erfolge gehabt. Man kann da nur hoffen, daß ein Verleih nicht zu genau hinschaut bzw. -hört.

    Allerdings könnte gerade dadurch auch die Syncronisation erheblich leiden.

  6. David Zucker ist ein Meister des Humors. Ich persönlich bin ein sehr großer Fan von ihm, besonders gut gefällt mir „Die nackte Kanone“ Triologie mit Leslie Nielsen, der hier übrigens wieder eine Art „Gastauftritt“ hat, genau wie in den neueren Scary Movie Filmen. Es freut mich, dass Michael Moore, der als Amerikaner sein eigenes Land hasst wie kaum ein zweiter, endlich auch mal sein Fett weg bekommt. Außer Team America fallen mir im Moment nämlich keine anderen Anti-Moore Filme ein…. Jedenfalls ist es gut zu wissen, dass die Republikaner von Leuten wie Zucker durchen solche Beiträge unterstüzt werden. Allerings wird es wohl noch etwas dauern bis der Film bei uns erscheint, außerdem werden bestimmt einige gute Gags durch die Synchro verlorengehen. In der Presse wird der Film dann bestimmt als geschmack- und niveaulos betitelt. Gleichgeschaltete Medien halt.

    Gruß Vigilante

  7. #1 Jochen10 (04. Okt 2008 18:21)

    Wieso Malone?
    Ich dachte Michael Moore.
    Der Mann, der es den Amis nicht immer leicht macht. Unserem Mc.Cain aktuell aber auch nicht.

    Nee, Micheal Moore ist der Idiot, der die Uni abbrach, weil er dort keinen Parkplatz bekam.

  8. #4 insideteller
    #9 The Penguin
    Alles verstanden. Malone sieht Moore auch zu ähnlich!
    Es wird höchste Zeit für so einen Film.
    Bei unseren verdrehten GrünInen, LinkInen, KirchenmännerInen und GutmenschInen täte auch so ein Abwatschen bitter Not.

  9. Wow! Muss sehen!
    Moore ist ein linker Bastard, der könnte glatt mit C.F. Roth gemeinsam marschieren.
    (Ob die Demokraten in den USA alle so links sind? Kann ich nicht sagen, meine Freunde sitzen in Kansas, da ist sogar der Mc Cain ein liberales Weichei…)

    Die Grenze zwischen Satire und Kritik und Nestbeschmutzung und Hass auf das eigene Volk hat der miese M.M. längst überschritten.

    Vielleicht ist das der Grund, warum er bei den deutschen Kapaunen so gut ankommt, ist denen doch wie ihm ein freies Land mit freien Menschen ohne hündischem Kriechen vor der Obrigkeit ein Gräuel.

  10. Die wenigsten Michael Moore Fans werden wissen, das er auch ein grosser Deutschenhasser ist. In einem seiner frühen Bücher schrieb er, die Deutschen hätten für ihre Verbrechen (Holocaust u.s.w.) noch nicht genug gebüsst und er, Moore, werde dafür sorgen.
    Als er dann gewahr wurde, dass eben diese Deutschen seine Bücher kauften und in seine Filme rannten wie blöde, waren sie auf einmal seine besten Freunde.

  11. Dieser Moore lügt mit dem Klimaschwindler Al Gore um die Wette. Sie sind Busenfreunde.

    Mancher Wetterfrosch meint, daß er es ist, der das Wetter macht.

    Die beiden lügen sich ebenso die Hucke voll.

  12. George W. Bush gab vielen Menschen das erhebende Gefühl, sich klüger als der mächtigste Mann der Welt zu fühlen.

    Dank Sarah Palin gibt es zwar imerhin die Chance, zumindest die Vizepräsidentin an Intellekt zu überstrahlen, aber viele würden diese Herabstufung nicht leicht verkraften.

    Mit Obama hätte man die wenigsten Ego-Probleme, denn der wäre sowieso machtlos (wie man selbst), da im Fall seiner Wahl ein Schattenkabinett aus CIA und Illuminaten wieder die Kontrolle übernehmen würde.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2008/10/02/kluger-als-der-machtigste-mann-der-welt/

  13. 5 Minuten nach der Urauffhrung in den USA können sich David Zucker und Kelsey Grammer ihre Karrieren an den Nagel hängen.
    So eine „Unverschämtheit“ läßt sich das rote Hollywood doch nicht gefallen.
    Ganz zu schweigen von der „liberalen“ Presse.

Comments are closed.