Da der real existierende Islam nicht in der Lage ist, ein positives Image von sich selbst herzustellen, sehen die Ungläubigen sich in der Pflicht. Die Parlamentarische Versammlung des Europäischen Rates sorgt sich um das negative Bild des Islam und will mit allen Mitteln daran arbeiten, dass die Ungläubigen das Bild von einem toleranten, offenen Islam verinnerlichen, der die Freiheit der anderen respektiere. Dafür sind alle Mittel recht, einschließlich des Ausmerzens „historischer Irrtümer“.

In ihrer Empfehlung 1162 (1991) 1 möchte die Parlamentarische Versammlung des Europäischen Rats ein positives Bild des Islams fördern, der „Einfluss auf die europäische Zivilisation“ gehabt habe. In der Empfehlung wird erläutert, dass „der Islam unter dem deformierten Image gelitten hat und immer noch leidet, das man ihm z.B. durch feindliche oder einseitige stereotypische Äusserungen zuschreibt.

Schreibt der Islam sich sein negatives Image nicht selbst auf die Fahnen, wo immer man ihn lässt? Demonstriert der wütende, hassende Mob nicht ständig für das Töten Ungläubiger und kündigt uns ein zweites 9/11 an? Oder sind das alles Fehlgeleitete?

Die Europäer sind sich zu wenig des Wertes seiner vergangenen wie auch der gegenwärtigen positiven Rolle bewusst, die er in unserer Gesellschaft spielen kann.

Welche mögen das sein? Zwangsverheiratete, zur Gebärmaschine umfunktionierte Frauen und Mädchen am Herd? Ehrenmorde?

Die historischen Irrtümer, der selektive Umgang im Schulunterricht und die einseitige Präsentation – typisch für die Medien – sind für diese Situation verantwortlich“.

„Selektive Irrtümer… was mag das sein? Die Raubzüge und Massenmorde, die den Islam von Geburt an begleiten? Hat eigentlich schon mal jemand gefordert „selektive Irrtümer“ aus der deutschen Geschichte zu streichen? Bei George Orwell in „1984“ war es normal, die Geschichte täglich neu zu schreiben. Ist es in Europa jetzt auch schon so weit?

Der Europäische Rat stellt weiterhin fest, dass der islamische Fundamentalismus „nicht den Islam in seiner Gesamtheit“ repräsentiere und dass „die Intoleranz und das Misstrauen sich leider auf beiden Seiten zeigen, auf der islamischen und der nichtislamischen“.

Man blicke in alle islamischen Länder, ob sie nun Iran, Saudi-Arabien, Afghanistan oder Pakistan („Die Menschen hier gehen miteinander um wie die Bestien. Sie stehen nicht einmal am Anfang der Zivilisation.“ Betsy Udink, „Allah und Eva„) heißen. Wo repräsentiert der Islam nicht Fundamentalismus? Richtig, in den Richtlinien der Eurokraten.

Anschliessend führt der Rat eine Reihe praktischer Vorschläge an, um ein genaues Verständnis seitens der Europäer für den Islam herzustellen: objektive Präsentation des Islams in den Schulbüchern, das Arabische als lebende Sprache in den europäischen Schulen, Lehrstühle für Islam und arabische Sprache an der Universität, vergleichende Theologiekurse, Schaffung einer euro-arabischen Universität unter dem Namen „Averroès“, Förderung der islamischen Literatur, kultureller Austausch, Ausstellungen, Konferenzen, „Verschwisterung von europäischen und islamischen Städten“ usw.

„Objektive Präsentation des Islams in den Schulbüchern“ heißt in diesem Fall: Streichen von allem, was ein objektives Bild ergibt. Was steht dann eigentlich noch in den Büchern? Märchen aus 1001 Nacht?

Der Europäische Rat, in Übereinstimmung mit manchen politischen und nichtrepräsentativen Organismen, sieht als Ausgangspunkt, dass es einen toleranten, offenen Islam gäbe, der die Freiheit der anderen respektiere.

Wo issa denn?

Der Rat beginnt also nun daher, das Bild des Islams zu verwestlichen, um anschliessend alle möglichen Annäherungen zu rechtfertigen und wundert sich, dass solche Annäherungen nicht schon früher stattgefunden hätten. Die Widerlegung durch die Geschichte, die grundsätzlichen Texte des Islams und das Vorbild durch seinen Gründer berücksichtigt der Rat allerdings nicht.

Und so will die EU einen politisch korrekten Islam herbeilügen, der keinem etwas Böses antut. Dumm nur, dass es den nicht gibt und niemals geben wird, wenn nicht endlich ehrlich und offen mit dem real existierenden umgegangen wird. Aber davon sind wir weiter entfernt als je zuvor.

(Spürnase: JensTT)

image_pdfimage_print

 

99 KOMMENTARE

  1. Joh „am besten so:“

    Europäischer Rat will positives Islambild fördern.
    http://www.youtube.com/watch?v=_UBS3NjXNmI

    ACHTUNG BITTE KEINESFALLS ALS 3 REICH „WERBUNG“ MISSVERSTEHEN !!
    ABER DIE ART UND WEISE DER NS PROPAGANDA IST SOWEIT VON DEM, WAS DIE EU DA VERANSTALTET NICHT ENTFERNT

    Übrigens falls die Seite „sich so meldet:“This channel is not available in your country“

    youtube auf International stellen und Sprache US.English dann sollte es gehen ,falls nicht Deutsche Wochenschau+Islam als Schlagworte eingeben.
    Auf jeden Fall ist dieses Video der „Hammerbeweis“ wo die Nazis sind und wer die Nazis sind.

  2. Der Islam ist eine mörderische Ideologie die allem widerspricht was Zivilisation ausmacht. Schon der Gründer dieser Ideologie Mohammed ist als Mörder, Vergewaltiger, Kriegstreiber, Betrüger und Dieb in den Geschichtsbüchern verewigt. Das Bild das der Islam bietet ist genau so wie sich diese „Religion“ seit rund 1400 Jahren darstellt.

  3. Der Europäische Rat, in Übereinstimmung mit manchen politischen und nichtrepräsentativen Organismen, sieht als Ausgangspunkt, dass es einen toleranten, offenen Islam gäbe, der die Freiheit der anderen respektiere.

    Und wo befindet sich dieser Islam, doch nur un den Ländern in denen Muslime nichts zu melden haben.

    Wenn wir ihnen ihre Verbrechen vorzeigen kommen si immer mit „das ist nicht der ware Islam“. Aha die Islamischen Länder dieser Welt leben also nicht den waren Islam. Doch genau das tun sie, so bald sie die Mehrheit bilden zählen Menschliche Werte nichts mehr.

    Die historischen Irrtümer, der selektive Umgang im Schulunterricht und die einseitige Präsentation – typisch für die Medien – sind für diese Situation verantwortlich“.

    Da hat die EU natürlich recht, brennende Kirchen, Christenvrertreibung, Steinigung usw. müssen jeden Tag in den Nachrichten zu sehen sein und gehören auch in die Schulbücher.

    Meine Kinder kommen bald in die Schule und ich werde wohl alle in Frage kommenden Bücher überprüfen müssen.

    Unser Grundgesetz und der gelebte Islam.
    http://de.youtube.com/watch?v=N5Qkza7Xp9g

  4. An den Eurabische Rat:
    ihr werdet trotz aller Propaganda-Bemühungen die Wahrheit über diese pathologische und lebensgefährliche Ideologie nicht negieren können.

    Zumindest nicht, solange freiheitswählende und mutige Menschen an der Wahrheit mitarbeiten.

  5. Dem Europäischen Rat kann es mit der Geburt Eurabiens offenbar nicht schnell genug gehen. Mit der Verbreitung einseitig proislamischer „stereotypischer Äusserungen“ hat er jedenfalls keine Probleme. Warum lassen wir unsere Geschichte nicht gleich offiziell von Ditib oder einer ähnlichen Organisation umschreiben – sachlich falsch, aber islamisch korrekt:

    Der Prophet Muhammad (Friede sei auf ihm) veränderte das arabische Wesen in der kurzen Zeitspanne von nur 23 Jahren. Er flösste den Menschen eine Geisteshaltung ein, die half, die Sache des Islam zu stützen. Sie machten sich auf mit dem grossen Auftrag, den Islam in der ganzen Welt zu verbreiten. Der Prophet verstarb im Alter von 63 Jahren, nachdem er die grössten Mission aller Zeiten vollbracht hatte. Die Gefährten des Propheten führten sein Anliegen nach seinem Tode fort. Sie reisten in ferne Länder, um die Lehren des Islam zu verbreiten. Sie waren erfolgreich, wo immer sie eintrafen. Hindernisse, die ihnen bei der Verbreitung des Islam im Wege standen, wurden beseitigt. Der Islam wurde in so kurzer Zeit so mächtig, dass niemand sich ihm entgegenzustellen wagte. Die Muslime verbreiteten sich von Indien bis nach Spanien. Sie veränderten das Gesicht des Erdballs. Die gesamte Bevölkerung in den Landstrichen, in die sie kamen, war von ihrem guten Beispiel und ihrem edlen Verhalten so beeindruckt, dass sie sehr bald den Islam annahm.

    http://www.ditib-ma.de/islam/html/geschichte_des_islam.html
    Man könnte es auch so auf den Punkt bringen: historisch betrachtet ist der Islam eine Bewegung, die aus dem Dschihad und für den Dschihad lebt. Aber so formuliert dürfte es dem Rat zu gemein sein.

  6. Das europäische Volk hat demIslam NICHTS zu verdanken. Im Gegenteil, der Islam ist ein parassitäres Wesen, das alle Kulteren zerstört hat, mit den es in Berührung gekommen ist.

    Im Quran steht: Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet. Wie soll man bitte schön damit umgehen?

  7. #7 Maethor (05. Okt 2008 13:57)
    …..
    „Die gesamte Bevölkerung in den Landstrichen, in die sie kamen, war von ihrem guten Beispiel und ihrem edlen Verhalten so beeindruckt, dass sie sehr bald den Islam annahm“
    ….

    Oh mann, Oh mann! Die lügen, dass die Balken brechen.

  8. Locker bleiben, Leute.

    Die Empfehlung stammt aus dem Jahre 1991. Und das wenigste davon ist umgesetzt worden.

  9. Das zeigt doch nur, dass die Integrationsspezialisten und ihre millionenschwere Lügenindustrie bisher offenbar nicht die gewünschte Wirkung erzielt haben .
    Die momentan noch wenig zahlreichen politisch inkorekkten Stimmen Europas aber umso mehr , und dass, obwohl ihr Budget und ihre Medienpräsenz marginal sind.
    DEn PCs schwimmen die Felle weg !!!

  10. Forumsbeitrag im Wiener Standard:

    Ava Tar
    04.10.2008 21:23

    Für jene, denen die Stricherlorgie ein Rätsel ist, ein Hinweis
    Speziell in den Foren USA, Nahost und Ausländer häufen sich User, die mitunter Inhalte wiedergeben, die man auch auf der Seite „Politically Incorrect“ findet. Es gab auch schon Links hier direkt dorthin.

    Die Seite ist auf SPD-Antrag unter Beobachtung des dt. Verfassungsschutzes weil Tummelplatz von Neonazis. Pro-USA, Pro-Israel, gegen Moslems, siehe auch den Köln-Anti-Moschee-Aufmarsch der Rechtsextremen. Gespickt mit Werbung für einschlägige Bücher von „SOS Abendland“ bis „Denkmäler des 2.Weltkrieges“

    Kommt öfter vor, daß von denen ein Trupp hier durchzieht und stricherlt, meistens im grünen Forum (Integration, Fremdenrecht usw). Irgendwann wird’s auch derstandard.at kneissen, daß sich sein Publikum erweitert hat. Zeichen der Zeit eben.

    http://derstandard.at/?id=1220459970653

    Der Standard ist eben das Medium der linken Vollpfosten.

  11. Haben diese Blindgänger nichts wichtigeres zu tun?..unglaublich….abschaffen den unnützen Haufen….!

  12. Der Terror kommt aus dem Herzen des Islams. Das erkennt jeder, der sich nur ansatzweise mit dem Islam vertraut macht. Da kann der Europarat über diese Mörderideologie soviel lügen wie er will.

  13. Update meines Artikels von Gestern:

    ANGST VOR FOLGEN DER FINANZKRISE

    Schäuble für Jamaika-Bündnis

    “Bundesinnenminister Schäuble fürchtet, die Finanzkrise könnte auch gesellschaftliche Auswirkungen haben.”

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,582141,00.html

    Dem Schäuble dämmert es anscheinend (oder geht ihm gar schon die Muffe davor), dass sich die ganze propagierte MultiMultiHerrlichkeit bei einer Finanzkrise in Luft auflöst und ebenso wie die Subprime-Kredite als nichts anderes als eine Mogelpackung herausstellen wird, und wir hier in den westdeutschen Städten ganz andere Zustände erleben werden, wenn die Finanzkrise das sozialistische Umverteilungssystem der BRD zum erliegen bringt. Ich habs hier schon einmal geschrieben, wenn Deutschland von einer wirklich schweren Wirtschaftskrise getroffen wird, dann fliegt uns das Einwanderungsland BRD mit einem großen Knall um die Ohren.

    Kreditkrise: Deutsche Banken in Gefahr?
    Geldmarkt-Klemme könnte weiteren deutschen Banken zu schaffen machen. Hoher Refinanzierungsbedarf.

    http://www.mmnews.de/index.php/200810041195/MM-News/Kreditkrise-Deutsche-Banken-in-Gefahr.html

    Hypo Real Estate Rettung geplatzt!!!!
    Das mühsam ausgehandelte Rettungspaket für Hypo Real Estate ist gescheitert. Die Bank braucht nun bis zu 100 Milliarden Euro.

    http://www.mmnews.de/index.php/200810051202/MM-News/Hypo-Real-Estate-Rettungspaket-geplatzt.html

    Und jetzt der Klopfer überhaupt!!!!!!!!!!!!!

    SPD und CDU einig, Bundewehreinsatz auch im innern !!!

    Das ging jetzt aber schnell, und man fragt sich, was den plötzlichen Sinneswandel der Sozis ausgelöst hat.

    http://www.n-tv.de/1032975.html

  14. Ach ja?
    Heute wird ein unexistierendes positives Bild gefördert, morgen wird er verordnet.
    Gespannt warte ich auf die EU Gesetze die sämtliche nichtpositiven Äusserungen zum Islam unter Strafe stellen.
    Sollen die Leuten über Nazideutschland lästern und gegen Rechts kämpfen, aber bitte kein Wort gegen den Überhitler Mohammed und die Anhägerschaft seinen Irrglauben.
    Solche Aktionen sind nicht deswegen beängstigend weil sie eine menschenverachtenden Doktrin wie der ewiggestrige Islam schützen, sondern weil sie die Deutungshoheit gewaltsam dem Bürger entzihen und in den Händen von überbezahlten Bürokraten legen , die mit jeden Mittel bereit sind ihre Herrschatsstellung zu verteidigen, also auch mit Gummiknüppel, Rizinusöl und Kampfverbänden im Styl der SAntifa.
    Nicht jede Meinung kann heutzutage ausgesprochen werden.
    Ich lebte damals noch nicht aber ich denke , dass es im 3Reich ähnlich war….

  15. Das Problem ist, daß nationale Politiker, die man im Land nicht mehr haben möchte bzw. die nicht mehr vermittelbar sind, einfach eu-endgelagert werden. Diese Deppen denken wirklich, daß sie das schaffen, was seit ca. 1300 Jahren nicht mal die Muslime selbst geschafft haben: Den Islam reformieren. Und dann noch den Islam zu reformieren durch Nicht-Muslime! Außerdem: Auch wenn die Araber die MAthemastik und Wissenschaft mitgeprägt habe – wie lange ist das denn her? Welche Rolle speilen diese muslimischen Länder denn heute noch? Außer, daß sie mit ihren Öl-Miliarden evtl. Projekte fördern? Die kaufen doch lieber Wissen anstatt es selbst zu fördern.

  16. #10 vernisclair: Den PCs schwimmen die Felle weg !!!

    Ich: Den Lügnern geht die Puste aus.
    CO2-Schwindel aufgeflogen, „Islamofobie“ als Mullah-Kampfbegriff entlarvt,
    Lissabon-Ermächtigugsgesetz in der Tonne. Sie sind am Ende.

    Dazu: „Rechtsruck“ in Österreich, ein Signal an die freien Nationen Europas … 🙂
    Wir erinnern: ~30% Links, 30% Mitte, 30% Rechts; sieht vorbildlich demokratisch aus.
    Dazu: Die jungen, gut Ausgebildeten wählen die Freiheitlichen. Folge: Die Lügner keifen „Rechtsruck!!!“. Ergo: Rechtsruck ist freiheitlich-demokratisch. Daher die Millionen Steuer-€ „Gegen rechts!“. Schon gehört?: Volksabstimmungen sollen ja schwer rechtspopulistisch sein.

    Traut sich jemand in Deutschland, eine großangelegte Befragung durchzuführen:

    „Was halten Sie von der EU?“ – „Austritt: Jetzt oder später?“ 🙂

    (Aufgerundet!) 1% – Sie ist großartig 🙂

    btw: Was macht eigentlich die BVG-Klage von Prof. Schachtschneider und Dr. Peter Gauweiler?

  17. Die üblichen Lügen, die übliche Phrasendrescherei. Die EU nimmt kann keiner mehr ernst nehmen.

  18. Ava Tar im Forum des Wiener Standard, ein weiterer linker Rosettenlutscher, der einfach nicht wahrhaben will, dass nicht jeder Europäer darüber begeistert ist, dass die Politikerkaste Europas die Altbevölkerung gegen schmarotzende Sozialparasiten austauschen will.

    Die Seite ist auf SPD-Antrag unter Beobachtung des dt. Verfassungsschutzes weil Tummelplatz von Neonazis.

    Und? Hallo liebe Verfassungsschützer! Eure Arbeitgeber können mich mal. Wisst ihr warum ich mir die Freiheit nehme das so unverblümt kund zu tun? Weil ich Euch, eure Arbeitgeber sowie die zuwandernden schmarotzenden Sozialparasiten von meinem sauer verdienten Geld, welches mir zwangsweise abgepresst wird, bezahle.

  19. Tja,während die USA,Deutschland und Japan etwa 60% der jährlichen Patente stellen(erfinden),ist die Türkei nebst den anderen muslimischen Ländern nichtmal bei 0,8% der Erfindungen vertreten…
    Vielleicht mal eine Abwandelung des Döners..
    Also wirklich eine Bereicherung der Menschheit,aber halt,da war doch nochwas!
    RICHTIG-der ultimative Glaube,der alles andere wettmacht und bereichert…

  20. Der „Europäische Rat“ ist eine jener Institutionen, aus der sich Personen, die die Welt – speziell Europa – kulturell bereichern und von Nutzen, im wahrsten Sinne des Wortes, sind, weil zeit- und kräfte-raubend, zurückziehen. Und diese Plätze nehmen Personen, die ahnungslos sind oder bewusst so tun, ein, die eine Lebensstellung raffen, um ein bequemes Leben führen zu können. Das sind so Pöstchen, auf die Personen, die einer gewissen Herrschaft einen Gefallen getan haben und mit solchen Pöstchen dafür belohnt werden. Der Irrsinn daran ist, daß dies der ahnungslose Steuerzahler bezahlt. Deshalb diese Institutionen straffen oder auflösen.

  21. @Phillip 18
    Bitte nicht vergessen ,dass die „Mitte“ in einigen fälle bloss noch Vorläufer des Komunismus sind, oder gar getarnte Komunisten, meist mit dem Spruch vonwegen „Christlichen Werte“ und gleichzeitig „Islam ist Frieden“ wenn wir ihn nur als solches betrachten würden…

  22. „objektive Präsentation des Islams in den Schulbüchern, das Arabische als lebende Sprache in den europäischen Schulen, Lehrstühle für Islam und arabische Sprache an der Universität, vergleichende Theologiekurse, Schaffung einer euro-arabischen Universität unter dem Namen „Averroès“, Förderung der islamischen Literatur, kultureller Austausch, Ausstellungen, Konferenzen, „Verschwisterung von europäischen und islamischen Städten““…

    Das kann man doch weiter spinnen…

    -Arabisch als verbindliche Fremdsprache an Schulen

    – schrittweise Austausch unserer gesetze gegen muslimische

    – Recht nicht mehr über das Individuum sondern die Masse definieren

    -verbindlicher Islamunterricht an deutschen schulen

    – Streichung von Artikel Eins um gegenüber Muslimen nicht zu provozieren

    -Verbot von sämtlichen Flaggen mit Kreuzen oder anderen christlichen Symbolen

    -nicht mehr Erwähnung des Holocaust http://uk.youtube.com/watch?v=7EQ1MOLFRoI

    – muslimische Zuwanderung als Ausgleich des rückgangs der einheimischen Bevölkerung…

    das schlimme ist das meiste Ist Realität aber stören tut es keinen

  23. Am besten ist es doch, wenn die EU ein existierendes Beispiel nennt. Irgendein islamisches Land in dem Andersgläubige geachtet und toleriert werden. Christliche Länder dieser Kategorie gibt es ja wohl genug, wenn es nicht sogar alle christlichen Länder sind.

  24. Der Islam ist nicht deshalb eine Religion im Sinne des Artikels 4 Grundgesetz, weil er von seinen Mitgliedern als solche bezeichnet wird. Was unter Religion im Sinne des Grundgesetzes zu verstehen ist, entscheidet einzig und allein DEUTSCHES RECHT!

    „DER politische Islam will auf radikale Weise alles verbieten, zerstören und rückgängig machen, was uns (dem aufgeklärten Westen – der Zivilisation!) am Herzen liegt: Freiheit, Demokratie und Menschenrechte!“

    Mina Ahadi
    Vorsitzende im Zentralrat der Exmuslime (ZdE)

  25. #17 Herr_Kaleu

    Die sozialistischen EU-Poltiker sind größenwahnnsinnig (wie alle sozialistischen Gesellschafts-Ingenieure) und glauben tatsächlich es wäre möglich einen Euro-Islam zu erschaffen. Dabei zeigen zwei Zahlen dass dies unmöglich ist. Es gibt ca. 20-40 Millionen Moslems in der EU, weltweit über 1 Milliarde. Die Moslems in der EU werden sich niemals von dieser 1 Milliarde abkoppeln, im Gegenteil, hier werden sie eher noch fundamentalistischer. Außerdem bekommen die ständig von außen ideologische Blutauffrischung durch eingewanderte Bereicherung. Man muß sich doch nur das Heimatland des Islam Saudi-Arabien anschauen und man bekommt einen Vorgeschmack auf Europa 2050-80.

  26. Wer diese verbrecherische Ideologie schön reden will, ist nichts anderes als ein Verbrecher.

    Das Internet, mit seiner Möglichkeit jede Propaganda (political correctness) in den MSM in Stunden zu entlarven, macht diesen Verrätern der europäischen und deutschen Kultur zusehens das schändliche politische Leben schwer.

    In dem Sinne: weiter so PI und weiter so in allen ähnlichen Blogs.

  27. Dann wird es höchste Zeit, dass wir die Beweise (Bücher, Schriften … usw.) sicherstellen!

    #27 sepp
    Kommunismus … so weit würde ich nicht gehen aber was ziemlich dämliches strebt sie schon an. Für mich strebt die Mitte zu einer amorphen nichtssagenden Masse.
    Kein Profil und wenig Charakter.

  28. #12 ottakringer
    Es gibt da wirklich „geförderte“ Spammer, die hauptberuflich EU-Propaganda machen. Im €-Forum fordert einer eine gemeinsame europäische Sprache!! EU-Neusprech! Das ist keine Satire!

    Auch witzig:

    „Wir müssen das gescheiter machen, wir müssen hoffen, dass diejenigen die die EU voranbringen wollen, das ernst meinen. Das würde bedeuten erst den Lissabon Vertrag durchbringen und dann damit eine Grundlage für Direkte Demokratie mit neuen Verträgen erstellen.“

    http://forums.ec.europa.eu/debateeurope/viewtopic.php?t=416

    Es sind tatsächlich echte Profi-Spammer unterwegs. Sowas sagt man doch nicht, bloß weil man angeballert ist.
    EU-Extremisten? Neues Betätigungsfeld für Deutsche Verfassugsschützer.

    „Meiner Ansicht wären EU-Symbole sehr nützlich um einerseits das Zusammengehörigkeitsgefühl der EU-Bürger zu stärken und andererseits die Unionsbürgerschaft voranzutreiben.

    „Unionsbürgerschaft vorantreiben … “

    Das ist KRASS verfassungsfeindlich! EU-Nazi!

  29. #30 danton (05. Okt 2008 14:41)

    „DER politische Islam will“

    Falsch: „Der Islam will…!!!!!!“

    Immer diese blödsinnige Unterscheidung:

    Islam Islamismus

    Islam Politischer Islam

    Was soll dieser Dummfug!!!!

    Es gibt nur den „Islam“!!!!

  30. ON and BESIDE Topic:

    Der ROP Terroranschlagscounter steht auf 11.998 also 2 noch und die 12.000 sind voll – das wären dann 12.000 Anschläge im Namen des Terroristengötzen und seiner Pseudoreligion.

    Ich hab noch nen Screeshot vom Okt 2005 da waren es „gerade mal“ 6.240 Anschläge

  31. #27 sepp (05. Okt 2008 14:36)

    Naja, bei dem, was der Kapitalismus jetzt zelebriert, würde ich mich gar nicht wundern, wenn der Kommunismus wieder an Anziehungskraft gewinnt!

    Wer will denn solch einem Kapitalismus noch das Wort reden!

    America Land of the Free

    Und jetzt Land of paying the rotten banks!

    Das passt nicht zu Kapitalismus!

    Entweder Kapitalismus oder Eingreifen des Staates!

    Der Kapitalismus hat sich bei vielen Menschen total desavouiert!

    Die Kapitalisten sind die Größten Totengräber des Kapitalismus!

  32. @#23 Megendorpe

    Entspann‘ Dich. 🙂
    Schon länger lesen (hoffentlich viele) VS-Mitarbeiter hier interessiert und wohlwollend mit. Die wissen überwiegend, was abläuft, und die haben auch Kinder, die sie nicht der Moslembruderschftsdemokratie opfern wollen.

  33. @ 19 Herr Kaleu

    Die Araber haben die Mathematik nicht entwickelt! Die Araber haben die Mathematik in Indien gestohlen – bereits damals waren sie in dieser Disziplin unübertroffen! 🙂

  34. Die Wilhelm-Heitmeyer-Universität Bielefeld untersucht das Erfolgsrezept von NobelpreisträgerInnen:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1222924697952.shtml

    Internationale Fachtagung
    Bildung in muslimischen Lebenswelten

    Erstellt 02.10.08, 14:53h, aktualisiert 02.10.08, 14:59h
    Mit Kindheit und Bildung in muslimischen Lebenswelten befasst sich kommende Woche eine internationale Fachtagung in Bielefeld. Bei der Konferenz vom 9. bis zum 11. Oktober sollen sowohl internationale als auch deutsche Perspektiven für die Bildung debattiert werden.

    BIELEFELD – Das kündigte die Universität am Dienstag in Bielefeld an. Ein Schwerpunkt werde die Bedeutung der Religion sein. So soll der Frage nachgegangen werden, welche unterschiedlichen Funktionen Religion und muslimische Identität in der Alltagswelt haben.

    Auf dem Programm stehen Vorträge über die Situation muslimischer Jugendlicher in Deutschland sowie in der Türkei, dem Libanon und palästinensischen Gebieten. Weitere Themen sind Einflüsse von Religion und Säkularisierung auf Kinder aus muslimischen Familien.

    Zu dem Kongress werden Erziehungswissenschaftler aus Ägypten, der Türkei und Marokko erwartet. Weitere Referenten sind der Frankfurter Erziehungswissenschaftler Micha Brumlik sowie die Islamwissenschaftlerin Julia Gerlach, Autorin des Buches „Zwischen Pop und Dschihad. Muslimische Jugendliche in Deutschland“. Veranstalter ist das Zentrum für Kindheits- und Jugendforschung der Universität Bielefeld. (epd)

  35. #40 danton (05. Okt 2008 14:53)

    Selbstentlarvenderweise sprechen die AraberInnen von „indischen Zahlen“! 🙂

    http://de.wikipedia.org/wiki/Indische_Ziffern

    . In der deutschen Allgemeinsprache sind die Begriffe „indische“ und „indisch-arabische Ziffern“ weitgehend unbekannt, dort ist nur „arabische Ziffern“ für das heute gebräuchliche Ziffernsystem etabliert, und dieser Begriff wird dann auch in fachsprachlichen Kontexten oft in erweiterter Bedeutung unter Vernachlässigung der genuin indischen und der nicht arabisch geprägten Varianten als generischer Oberbegriff gebraucht.

  36. #37 Koltschak

    Die Kapitalisten sind die Größten Totengräber des Kapitalismus!

    Starke Rede.

    “ … Lehman Brothers hatten im vergangenen Jahr einen langen und sehr stark beachteten Bericht über den Klimawandel veröffentlicht, in dem sie die dringende Absenkung von Kohlendioxid predigte. Und dabei versuchten, ihren Investoren immens hohe Gewinne aus dem Kyoto-Carbon-Trade-Regelungen und deren Unterstützung durch große öffentliche Subventionen zu verschaffen. … Tausende von grünen, millitanten Aktivisten arbeiteten mit dem Lehman Bericht als Beweis für die globale Erwärmung und das bevorstehende Chaos. Lehman Bros, hat es gesagt! Es sind heilige Worte! Lehmann Brothers wissenschaftlicher Berater war James Hansen! … „

    http://www.eike-klima-energie.eu/

    Der politisch unkorrekte Grund für’s Deseaster: CO2-Lüge geplatzt.

  37. Europäischer Rat will positives Islambild fördern

    ——

    Sollen sie doch, die Muslime sorgen schon selbst dafür, dass es immer negativer wird.

  38. #13 ottakringer (05. Okt 2008 14:13)

    Die Seite ist auf SPD-Antrag unter Beobachtung des dt. Verfassungsschutzes

    Ist doch super. Zeit für ein kleines Verfassungs-Tutorial, damit die auch mal was darüber lernen, was sie eigentlich schützen sollen:

    Art. 1 Abs. 2:
    Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten

    Art. 3 Abs. 3
    Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner
    Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner
    religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt
    werden

    Art. 5 Abs. 1
    Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu
    äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen un-
    gehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Bericht-
    erstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur
    findet nicht statt.

    Art. 8 Abs. 1
    Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

    Artikel 20
    [Verfassungsgrundsätze – Widerstandsrecht]
    (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer
    Bundesstaat.
    (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen
    und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der
    vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollzie-
    hende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben
    alle Deutschen das Recht zum Widerstand,wenn andere Abhilfe nicht mög-
    lich ist.

  39. @ # 35 Koltschak

    Es gibt nur den “Islam”!!!!

    Das einzusehen fällt vielen schwer: es gibt schließlich Sufis und Sunniten, Schiiten und Salafiten, Wahabiten, Alewiten… und dann noch alle Verbände des organisierten Islam (ZDM, DITIB…) und die, die stets und ständig beteuern, dies oder jenes sei nicht “ der Islam“…

    Dabei ist es ganz einfach:

    Es gibt „den“ Islam, so wie es „die“ mozartsche „Zauberflöte“ gibt. Keine Aufführung dieser Oper gleicht der anderen, jeder Regisseur interpretiert sie auf seine Weise, aber die Musik ist stets die gleiche. Manchmal wird am Text etwas geändert, seltener etwas an der Musik (Instrumentierung etwa). Es bleibt gleichwohl IMMER die „Zauberflöte“ von Mozart mit ihrer besonderen Erzählung und ihrer besonderen Aufführungsgeschichte.

    Damit solltet Ihr jetzt hoffentlich Klarheit haben und verbreiten 😉

  40. 300 Jahre vor den Kreuzzügen: Tolerantes „Andaluz“: Islamische SCHÄDELMINARETTE und islamische MENSCHENFRESSER.

    „Die wilden Reiter aus dem Morgenland sind pfeilschnell, grausam und zahllos. Sie verspeisen mit Vorliebe Herz und Leber ihrer gefallenen Gegner. Darüber hinaus plündern und sengen sie, so dass ganz Südfrankreich einer Wüstenei gleicht. …

    http://www.welt.de/wissenschaft/history/article902832/Wie_Karl_Martell_das_Abendland_rettet.html

    Gehaltvoll (Auszug):

    „Zur Toleranz in Spanien: Sie schreiben, die Konferenzen mit Israelis und Palästinensern, die dort stattfanden, hätten nicht ohne Grund im Land der islamischen Toleranz stattgefunden. (sinngemäß)

    Meinen Sie vielleicht die Konferenz von Valencia, an der die Palestinenser von den Europäern die Zahlung von Blutgeld für ihren mörderischen antiisraelischen Terror verlangten? diese Konferenz fand mit gutem Grund im Spanien der islamischen Schädelminarette statt.

    Es besteht kein Grund, das Land, das von den Moslems wiedererobert wird, nachdem schon im Mittelalter der Jude Maimonides fliehen mußte vor dem toleranten Islam in Andalus, für den die Nationalsozialisten ebenso schwärmen wie die heutigen Linksfaschisten, als Beispiel islamischer Toleranz zu feiern. Denn wenn man die Geschichte des Islam kennt wie Bat Ye´Or sie kennt oder Raddatz, dann käme man gar nicht erst auf die Idee, Allahs Sonnenfinsternis über dem Abendland zu verklären wie nur jemand, der bei langem Reingucken erblindet ist. … „

    http://differenz.blogg.de/eintrag.php?id=357

  41. #47 Mokkafreund

    Wie heißt eigentlich der islamische Mozart, Bach, oder Beethoven? Warum gibt es keine ernstzunehmenden islamischen MusikerInnen von Weltrang? (Außer Cat Stevens, versteht sich. 😉 )

    Wie interpretiert der islamische Regieur mit Weltniveau denn

    Sure 54,17: „Der Koran soll leicht verständlich und für jedermann zu begreifen sein.“

    Sure 98:6 „Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen):
    Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“.

    Die Wurzel des Bösen: Der Koran.

  42. #43 Eurabier

    Diese ganze Propaganda von wegen was wir dem Islam alles zu verdanken haben gehört anscheinend schon zu diesem eu-islamophilen Propagandapaket. Dabei stammt fast alles angeblich islamische Wissen aus Indien. Interessant in dem Zusammenhang ist auch die Tatsache, dass dieselben EU-Sozialisten klar antichristlich sind. Man sieht also wohin die Reise gehen wird. 2050 outen sich dann die übriggebliebenen Sozialisten und bekennen sich, dass sie schon seit Jahrzehnten klammheimliche Islamisten sind.

  43. Europäischer Rat will Förderung des Islams.

    Ich wusste gar nicht, dass Sterbehilfe jetzt gesetzlich erlaubt werden soll.

    S A N T I A G O

  44. #46 phpeter

    Danke für die rechten Worte.
    Die VS-Leute kennen sie i.d.R., das Problem sind die Parteimafiosi. Die LfV unterstehen den Innenministern der Länder. NRW-VS: Mißbrauchtes Organ „gegen rechts“. Da muß man differenzieren.
    Schon den aktuellen VS-Bericht des heimschen Bundeslandes heruntergeladen? Sollte man schon machen.

  45. Seit der Aufklärung ist man in Europa bemüht ein positives Islambild zu intallieren. Damals, um einerseits der verstaubten herrschenden Kirche etwas entgegenzuhalten und andererseits, weitgehend losgelöst von der biblischen Botschaft, eine Toleranzidee zu etablieren, wie man sie bis heute sogar in den Kirchen selbst antrifft. Niemals wird jedoch in der Bibel gefordert, anderen Religionen mit Toleranz oder gar Akzeptanz zu begegnen.
    Die Sicht auf den Islam ist also schon lange geschönt, idealisiert und entbehrt oft den historischen Hintergründen.
    Nun merkt man durch den immer enger werdenden Kontakt zu Moslems in Europa und der globalisierten Welt, dass da keine Übereinstimmung ist zwischen dem geschönten Bild des Islam und der Realität. Was muss also geändert werden? Hier weiß die EU ganz sicher Bescheid: Auf keinen Fall das schöne Bild, das wir alle vom toleranten Islam haben sollen, darf sich ändern. Diese Fehlleistung der Geschichte zuzugeben, würde das Pulverfass Multikultieuropa zur Explosion bringen. Also kann man seitens der EU nur alles dafür tun, die Menschen weiter zu veräppeln und den angeblich falsch verstandenen Islam weiter zu etablieren. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Was anderes von der EU zu erwarten wäre Augenwischerei.
    Doch die Menschen sind nicht doof, haben offene Augen und wenigstens noch einen einigermaßen wachen Verstand. Die Menschen finden keine Bestätiugung für einen friedlichen, weltoffenen, aufgeschlossenen und aufgeklärten Islam, so sehr dieser auch propagiert wird. Es gibt ihn einfach nicht!

  46. Seit der Aufklärung ist man in Europa bemüht ein positives Islambild zu installieren. Damals, um einerseits der verstaubten herrschenden Kirche etwas entgegenzuhalten und andererseits, weitgehend losgelöst von der biblischen Botschaft, eine Toleranzidee zu etablieren, wie man sie bis heute sogar in den Kirchen selbst antrifft. Niemals wird jedoch in der Bibel gefordert, anderen Religionen mit Toleranz oder gar Akzeptanz zu begegnen.
    Die Sicht auf den Islam ist also schon lange geschönt, idealisiert und entbehrt oft den historischen Hintergründen.
    Nun merkt man durch den immer enger werdenden Kontakt zu Moslems in Europa und der globalisierten Welt, dass da keine Übereinstimmung ist zwischen dem geschönten Bild des Islam und der Realität. Was muss also geändert werden? Hier weiß die EU ganz sicher Bescheid: Auf keinen Fall das schöne Bild, das wir alle vom toleranten Islam haben sollen, darf sich ändern. Diese Fehlleistung der Geschichte zuzugeben, würde das Pulverfass Multikultieuropa zur Explosion bringen. Also kann man seitens der EU nur alles dafür tun, die Menschen weiter zu veräppeln und den angeblich falsch verstandenen Islam weiter zu etablieren. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Was anderes von der EU zu erwarten wäre Augenwischerei.
    Doch die Menschen sind nicht doof, haben offene Augen und wenigstens noch einen einigermaßen wachen Verstand. Die Menschen finden keine Bestätigung für einen friedlichen, weltoffenen, aufgeschlossenen und aufgeklärten Islam, so sehr dieser auch propagiert wird. Es gibt ihn einfach nicht!

  47. #39 Philipp

    Du hast ja recht! Nur fälltes mir einfach unheimlich schwer diesen ganzen Multikultischeiß so unwidersprocen hinzunehmen, wenn er von Leuten in die Welt gesetzt wird, deren Kinder nicht an der Schule abgezogen oder verprügelt werden, bloß weil sie keine muslimischen Windelköpfe sind, während diese Politkasper ihre Kinder an Privatschulen schicken. Leute die mir diese muslimischen potentiellen Gewalttäter zwangsverordnen wollen und mich dazu zwingen diese ganze Veranstaltung auch noch zu bezahlen betrachte ich als meine Feinde.

  48. Das können sie fein stecken lassen.Was ich nicht mag sind Lügen.So erziehe ich auch meine Kinder.Alles muss man hinterfragen und beim Islam hat hinterfragen etwas mit Wahrheit zu tun.Ich will diese Ideologie nicht in meiner Heimat!

  49. @ #49 Philipp

    <blockquote“Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten“

    Auf der Web-Seite „Die Bedeutung der Koranverse (9:28 ; 98:6; 8:55)“ erklärt der deutsche Ex-Diplomat und elegante Vorzeigemuslim Murat W. Hoffmann, ob die Verse – darunter der oben genannte – noch gültig seien:

    „Ja sie sind gültig… Bei Allah ist das schlimmste Geschöpf derjenige, der sich von Allah abwendet, nachdem zu ihm die Wahrheit gekommen ist… Die Götzendiener und die Schriftbesitzer, die nicht der Wahrheit, und dem Gesandten folgen, nachdem sie die Wahrheit erkannten, werden dafür bestraft. Deshalb ist das ungläubige Geschöpf bei Allah schlimmer als jedes andere“.

    http://muslimwelt.wordpress.com/2008/01/13/die-bedeutung-der-koranverse-928-986-855/

    Damit DARF der Muslim – so muss man logisch folgern – auch keinerlei respektvollen Umgang (heute „Dialog“ genannt) mit Ungläubigen haben, der über das rein Formale und über die auch den Ungläubigen (gerade ihnen!) zustehende „Einladung zum Islam“ hinausgeht. Alles andere wäre eine Herausforderung Allahs.

    Hoffmann:

    „Mit der Gabe der Unterscheidung zwischen Recht und Unrecht versehen zu sein und dann die Wahrheit und das Rechte zu verleugnen, ist die schlimmste Art der Unvernunft, die ein mit freier Willensentscheidung begabtes Geschöpf begehen kann.“

    Und Dummheit gehört bekanntlich bestraft.

    Das Nähere regelt die Scharia…

  50. Noch ein Nachtrag.

    Wenn das eintreten für den Erhalt von zentraleuropäischen Werten wie das Recht auf freie Meinungsäußerung, die Rechte von Frauen, Kindern, Homosexuellen sowie das Recht die angebliche Friedensbotschaft des Islam zu hinterfragen mich zum Verfassungsfeind machen, dann bin ich gerne ein Verfassungsfeind. Auch wenn ich es nur nach der definition einiger Parlamentarier bin, die unsere Verfassung ertmal lesen sollten bevor sie entscheiden wer ihr feindlich gegenüber steht. Sollten diese Menschen tatsächlich jemals unsere Verfassung lesen und dabei plötzlich eine Art Selbstzweifel verspüren so sind sie schon auf dem richtigen Weg.

  51. Europäischer Rat will positives Islambild fördern

    Wieder so ein irrsinnig unnötiges Projekt. Wenn schon dann sollens die Millionen für wichtigere Projekte ausgeben von denen die Menschen auch was haben. Aber den verlogenen Blödsinn den man hier zu 100% wieder verzapfen wird können Sie sich echt sparen.

  52. Die „Parlamentarische Versammlung des Europäischen Rats“ sollte en bloc aus Europa gen Islamabul ausgekärchert werden.

  53. Ein wirkliches objektives Islambild in Schulbüchern ist eine wunderbare Idee. Danach würden die Ungläubigen den Islam mindestens zu 99,99 % ablehnen.

  54. Der Islam diskreditiert sich selbst, und zwar mit dem, was im Koran geschrieben steht und was jeder in diesem ekeligen Buch nachlesen kann.

    Muslime diskreditieren den Islam tagtäglich mit dem, was sie tun.

    Eigentlich braucht’s gar keine Islam-Kritiker — der Islam und vor allem der Koran ist die schärfste Islam-Kritik.

    Echnaton

  55. positives Bild des Islams fördern, der „Einfluss auf die europäische Zivilisation“ gehabt habe.

    und welcher einfluß soll das bitte gewesen sein???
    ich denke benedikt XVI. hatte mit seiner regensburger rede ganz recht: „was hat der islam schon gutes gebracht?“

  56. Von „oben“ verordnete Loblieder auf den Islam und seinen „Propheten“ – vorgeschriebene Meinungen, die auf Unwahrheiten basieren, dazu Masseneinwanderung der islamischen Unterschichten und des Überschusses aus dem Youth-Bulge in die europäischen Sozialsysteme. Das Diktat: „Deutsche, wehrt euch kauft nicht bei…“ wird natürlich ergänzt durch allerlei Propagande-Lügen, Diffamierungen, Hetze…
    Dies alles in völliger Harmonie von Politik, Wirtschaft, Kirchen, Medien und ANTIFA-Straßenschlägern…
    Zur Absicherung dieses Szenarios den Einsatz des Militärs „im Innern“ – also in letzter konsequenz Krieg gegen das eigene Volk, und das natürlich in Kombination mit der elektronischen Totalüberwachung.

    Ich bin mal gespannt, wann die Tage kommen, an denen die Bundeswehr Seite an Seite mit der ANTIA stolz verkündet, dass man eine Kundgebung von „Rechtsextremisten“, „Rassisten“, „Rechtspopulisten“, „islamophober Geisteskranker“ usw. erfolgreich niedergekämpft hat und sich dann in den Medien als Retter der „Demokratie“ so ähnlich feiern läßt, wie es ja in Köln bereits geschehen ist.
    Was sich schon heute deutlich abzeichnet, verheißt eine grauenhafte Zukunft.

  57. 13 ottakringer (05. Okt 2008 14:13)

    Forumsbeitrag im Wiener Standard:

    Ava Tar
    04.10.2008 21:23

    Für jene, denen die Stricherlorgie ein Rätsel ist, ein Hinweis
    Speziell in den Foren USA, Nahost und Ausländer häufen sich User, die mitunter Inhalte wiedergeben, die man auch auf der Seite „Politically Incorrect“ findet. Es gab auch schon Links hier direkt dorthin.

    Die Seite ist auf SPD-Antrag unter Beobachtung des dt. Verfassungsschutzes weil Tummelplatz von Neonazis.

    DAS STIMMT OFFENBAR NICHT!!!

    Der WDR berichtete Ende 2007 dazu:

    Blogger benutzen Islam als Feindbild (Teil 2)
    Islamkritik vom rechten Rand

    Von Dominik Reinle

    Das Blog „Politically Incorrect“ warnt vor der angeblichen Islamisierung Europas, bezeichnet den Islam als „Gewaltideologie“ und spricht von „Migrantengewalt“. Für Kritiker handelt es sich dabei um rassistische Vorurteile.
    (…)
    Nach Einschätzung des NRW-Verfassungsschutzes ist PI nicht rechtsextremistisch. Die Argumentation der Verfassungsschützer: „Schon alleine mit der Selbstdarstellung“ – pro-amerikanisch, pro-israelisch, für Grundgesetz und Menschenrechte – grenze sich PI „von Anti-Islam-Seiten aus dem rechtsextremistischen Spektrum ab.“
    (…)

    http://www.wdr.de/themen/kultur/religion/islam/konflikte/islam_diskussion/blog/index_teil2.jhtml

  58. Zum eigentlichen Thema: Die Richtlinie des Europarats (nicht zu verwechseln mit der EU) wurde bereits 1991 beschlossen. Das Thema ist also nicht neu. Man müßte mal überprüfen ob und inwieweit dieser Beschluß tatsächlich umgesetzt wurde bzw. welche Folgen er gehabt hat. Gleichwohl ist der Beschluß als solcher nicht hinnehmbar.

  59. #67 martin0027h

    „Die Seite ist auf SPD-Antrag unter Beobachtung des dt. Verfassungsschutzes weil Tummelplatz von Neonazis.“

    Jaja die unsägliche alte Tante SPD. Die nervt genauso wie die alte kinderlose Tante die bei Familienfeiern ständig an der Erziehung der kleinen Kindern rumnörgelt.

    Libe hier mitlesende Verfassungsschützer,

    wir sind keine Nazis, sondern deutsche Patrioten (wozu auch etliche Deutsche mit Migrationshintergrund im Forum gehören, die ich an dieser Stelle grüßen möchte) die die große Sorge um ihre Heimat und die Zukunft ihrer Kinder und Enkel antreibt. Wenn die linken Genossen von RotRotGrün dies als rechtsextremistisch und als Naziunwesen verleumden zeigt das nur, wie berechtigt unsere Sorge ist!

  60. “In der Empfehlung wird erläutert, dass „der Islam unter dem deformierten Image gelitten hat und immer noch leidet, das man ihm z.B. durch feindliche oder einseitige stereotypische Äusserungen zuschreibt.”

    Da hat der Europäische Rat doch auch ein bißchen Recht!

  61. #37 Koltschak (05. Okt 2008 14:50)

    Schon vergessen? Der Sozialismus ist bereits pleite gegangen, beim Kapitalismus ist es (D)eine unbegründete Hoffnung. 😉

  62. Bei den hirnlosen wird man sicher auf ein positives Echo hoffen können. Ich denke da an Politiker, EU Geldverprasser und Gutmenschen.

  63. #27 sepp

    Die Mitte ist ein Punkt bestenfalls ein Strich.
    Da alle „demokraten“ den für sich beanspruchen gibt es sie rar nicht weil keiner Platz hat.

    Man sollte sich für links oder rechts entscheiden,wobei es durchaus Gemeinsamkeiten geben kann und soll.
    ===============================================
    Wiederholung.
    Frage:
    Wie funktioniert noch mal die EUDiktatur ?
    Zunächst werden “Empfehlungen” s.o. erlassen,aus den Dekrete,aus denen Gestze,aus denen die Strafverfolgung,aus denen Zuchthaus.
    Die Lösung 1):
    Willst der Züchtigung entgehen,konvertiere zur IslamEU,also haltet die Schnauze.
    ——————————————
    Lösung 2:
    Konzentrieren wir die gegenislamischen Kräfte in Strassburg,ohne Ansehen von Personen,Parteien und Gesinnung.Das scheint mir der letzte aber auch allerletzte Ausweg,wenn nach BTW09 die Blutroten dieses Land übernehmen oder auch die derzeitigen Lemminge den Ruin perfektionieren.

  64. Falls es noch keiner gemerkt hat – die Rede ist hier vom Europarat und nicht vom Europäischen Rat (=Ministerrat der EU). Der Europarat ist keine EU-Institution.

  65. #73 Averroes (05. Okt 2008 18:57)

    #37 Koltschak (05. Okt 2008 14:50)

    Schon vergessen? Der Sozialismus ist bereits pleite gegangen, beim Kapitalismus ist es (D)eine unbegründete Hoffnung. 😉

    Das erzähl mal den Linkswählern!

    Außerdem ist das ein dürftiges Argument!

    Der Kapitalismus muss den Menschen schon mehr bieten als den Spruch: Der Sozialismus ist bereits pleite gegangen.

    Damit gewinnt man keine Wählerstimmen!

    Die Mittelschicht verschwindet in Deutschland!

    Obwohl die Wirtschaft seit 1991 um 27 Prozent gewachsen ist, verdient ein Arbeitnehmer real und netto weniger als 1991. Ein Grund ist, dass in dieser Zeit die Steuern und Sozialabgaben um 22 Prozent angestiegen sind, so dass der Bruttolohnanstieg komplett aufgebraucht wurde.

    Und die Mittelschicht verschwindet nicht, weil sie in der Oberschicht aufgeht!

    Und auch, wenn diese Zahlen nicht ganz exakt sind: Die Menschen merken es am eigenen Geldbeutel, und glauben das!

    Der Kapitalismus hat für den Durschnittsbürger zur Zeit ein sehr schlechtes Standing!

  66. Schon seit langem lügt die rot-grüne Multi-Kulti-Mafia das Islambild zurecht.

    Sie können es kaum erwarten, unter Allahs Richtschwert geköpft zu werden.

    Erst dann werden sie Ruhe geben. Zwangsläufig.

  67. @Jochen 10 kommentar 33

    „so weit würde ich nicht gehen aber was ziemlich dämliches strebt sie schon an. Für mich strebt die Mitte zu einer amorphen nichtssagenden Masse.
    Kein Profil und wenig Charakter.“

    Ist das etwa nicht Komunismus?

  68. Ein Ex Moslem berichtet wie gefährlich der Islamismus ist.

    Konvertierter Moslem mit dem Tod
    bedrohtInterview mit Nasseh AbdulkarimBild 1/1 – Der zum Christentum konvertierte und in der Schweiz lebende Nasseh wird von Islamisten mit dem Tode bedroht.

    Nasseh Abdulkarim ist 36 und irakischer Staatsangehöriger. Er studierte im Irak arabische Sprache und Literatur sowie persische Literatur. Während einem Jahr unterrichtete er an der Universität in Sulei Maneia. Wegen der Veröffentlichung und Verbreitung von islamkritischem Schriftgut wurde er mit dem Tod bedroht und musste fliehen. Anschliessend bekehrte er sich zu Jesus Christus. Doch ein Moslem, der sich zum Christentum konvertiert, muss mit dem Tod rechnen. Seit März 2007 ist Nasseh als Flüchtling in der Schweiz. Hier ruft er zum Widerstand gegen den Islamismus auf.

    Zukunft CH: Sie sind bereit, Ihre Identität offenzulegen. Haben Sie keine Angst vor dem Tod?

    Nasseh Abdulkarim: Ich stehe auf der Todesliste der Islamisten. Dieses Gefühl ist nicht sehr angenehm. Aber Gott hat mich im Irak bewahrt, Er kann mich auch hier bewahren. Wenn man tief überzeugt ist, hat man keine Angst mehr.

    Zukunft CH: Eine Fatwa (islamisch verbindliches Rechts-Gutachten) vom November 2007 schreibt vor, dass der Übertritt vom Islam zu einer andern Religion mit dem Tod zu bestrafen sei. Kann das auch in der Schweiz angewendet werden?

    Nasseh Abdulkarim: In Basel wurde zum Beispiel ein Afrikaner getötet. Die Polizei weiss meines Wissens nicht warum.

    Zukunft CH: Sie sind als Moslem geboren. Können Sie das Wesen des Islams mit wenigen Worten beschreiben?

    Nasseh Abdulkarim: Das Wesen des Islam ist eine blutige Spur durch 1400 Jahre Geschichte. Völker und Menschen, die sich dem Islam nicht unterwerfen, werden mit Gewalt dazu gezwungen. Das sind keine Geschichten von gestern. Leider.

    Zukunft CH: Wie gehen Muslime damit um?

    Nasseh Abdulkarim: Islam ist Identität, nicht Glaube! Ein Muslim ist stolz, als Muslim auf die Welt zu kommen. Diesen Stolz trägt der Muslim in sich. Dieser Stolz wird nicht hinterfragt. Er ist und bleibt. Genauso wird der Islam nicht hinterfragt, egal wie viel Gewalt und Blut damit verbunden sind.

    Zukunft CH: Man behauptet, in Europa und somit auch in der Schweiz, könnte sich ein friedlicher Islam etablieren.

    Nasseh Abdulkarim: Es ist möglich, dass sich hier friedliche Menschen etablieren wollen. Aber einen friedlichen Islam gibt es nicht. Diese Religion war schon immer geprägt von Sadismus und Terror. Enthauptungen, Tötungen und das bestialische Abhacken von Körperteilen sind heute in islamischen Ländern an der Tagesordnung. Wer das Gegenteil behauptet, kennt den Islam nicht.

    Zukunft CH: Ist das Christentum in Gefahr?

    Nasseh Abdulkarim: Sicher. Alle Christen sind in Gefahr, ob sie das wahrhaben wollen oder nicht.

    Zukunft CH: Hat der Islam nicht tausend Facetten, Strömungen und Richtungen? Genauso wie beim Christentum kann man doch nicht von dem Islam sprechen.

    Nasseh Abdulkarim: Es gibt viele Richtungen im Islam. Aber es gibt nur einen Koran. Dieses Buch ist die verbindliche Basis jeder islamischen Strömung. Der Koran ermutigt zum Morden, Kämpfen und Töten. Diese Aussagen sind immer in der Befehlsform geschrieben.

    Zukunft CH: Es gibt aber auch friedliche Verse im Koran.

    Nasseh Abdulkarim: Die friedlichen Verse wurden zur Zeit Mohammeds in Mekka geschrieben. Später in Medina kamen die mörderischen Verse. Sie haben teilweise genau gegenteilige Aussage der älteren Verse. Diese späteren und somit jüngeren Verse haben in der islamischen Ideologie Gültigkeit. Leider weiss man das hier zu wenig.

    Zukunft CH: Ist der Islam für die Schweiz eine Zeitbombe?

    Nasseh Abdulkarim: Ja, auf jeden Fall. Islamisierung ist eine Strategie. Darüber reden die Moslems nicht öffentlich und davon erfährt man nichts, wenn man nicht in diesen muslimischen Kreisen ist. Politische Predigten hört man nur, wenn man Zugang hat zu den Moscheen.

    Zukunft CH: Moscheen werden aber offiziell als islamische Gebetshäuser deklariert.

    Nasseh Abdulkarim: Das ist aber nicht alles! Die Moschee ist auch der Ort der Ausbildung. Dort werden Gedanken geboren. Die Moschee ist das Zentrum, in dem Generationen zu Feinden gemacht werden. Ich habe viele Moscheen besucht, die auch als Waffenlager benutzt werden.

    Zukunft CH: Und in der Schweiz?

    Nasseh Abdulkarim: Ich habe ein ungutes Gefühl! Ich hoffe, Behörden und Politiker bemühen sich zu erfahren, was in den Moscheen läuft. Bevor es zu spät ist.

    Zukunft CH: Moscheen kann man aber nicht verhindern.

    Nasseh Abdulkarim: In der Schweiz muss man aufpassen, dass man nicht über die Freiheiten stolpert. Glaubens-, Gewissens- und Religionsfreiheit sind hohe Werte. Die müssen erhalten bleiben. Aber es muss verhindert werden, dass sich dadurch militante Ideologien einschleichen. Somit müsste auch die Moschee kontrolliert werden. Aber macht man das?

    Zukunft CH: Kritische Stimmen aus dem christlichen Lager behaupten, die Minarett-Initiative sei das falsche Mittel, um den Islam zu stoppen.

    Nasseh Abdulkarim: Dann sollen sie etwas Besseres bringen. Eine AntiMinarett-Initiative hat es in der Geschichte und somit auf dieser Erde noch nie gegeben. „Die Organisation der Islamischen Konferenz (OIC)“ hat sich in Saudi-Arabien damit auseinandergesetzt. Das zeigt doch deutlich, dass die Initiative aus islamischer Sicht als Einhalt zur Islamisierung gewertet wird.

    Zukunft CH: Sie würden die Initiative unterstützen?

    Nasseh Abdulkarim: Auf jeden Fall.

    Zukunft CH: Leiter von christlichen Organisationen wollten mit den Muslim-Verbänden verhandeln, um ein Minarettbau-Moratorium zu erreichen.

    Nasseh Abdulkarim: Über den Islam und seine Strategien kann man nicht verhandeln. Wenn diese Schlüsselpersonen den Islam in seinem Wesen kennen würden, kämen sie gar nicht auf eine solche Idee. Dieser Gedanke ist absurd.

    Zukunft CH: Wie soll man dem Islam entgegentreten?

    Nasseh Abdulkarim: Mit einem entschiedenen Bekenntnis. Kompromiss und Dialog werden von islamischer Seite als Schwäche interpretiert. Jeder echte Moslem wird seine Religion nie verleugnen und nie Kompromisse eingehen. Das wäre nur ein Spiel auf Zeit. Man muss dem Islam klar politisch entgegentreten. Wie soll man ihm sonst begegnen? „Nur“ evangelisieren genügt nicht.

    Zukunft CH: Wie soll man dem Moslem begegnen?

    Nasseh Abdulkarim: Wenn wir kein entschiedenes Glaubensbekenntnis und keine tiefe Überzeugung vom Christsein haben, wird das schwierig. Ein Moslem muss merken und wissen, dass wir einen unerschütterlichen und tiefen Glauben an Jesus Christus als unseren Erlöser haben. Wir müssen unseren Glauben bezeugen und leben und dem Moslem in Liebe begegnen.

    Zukunft CH: Haben Sie darin Erfahrung?

    Nasseh Abdulkarim: In Afghanistan konnte ich einen Helfer von Bin Laden so zum Glauben an Jesus führen.

    Zukunft CH: Und in der Schweiz?

    Da durfte ich schon über siebzig Landsleuten aus dem Irak meinen Glauben bekennen. Einige haben den Anschluss an eine christliche Gemeinde gefunden.

    Zukunft CH: Was wünschen Sie den Muslimen?

    Nasseh Abdulkarim: Auch für die Muslime gilt die biblische Verheissung Gottes: „Wer mich aufrichtig sucht, von dem werde ich mich finden lassen!“

    Zukunft CH: Was ist schlimmer: Die Stärke des Islam oder die Schwäche des Christentums?

    Nasseh Abdulkarim: Die Schwäche der Christen hat dem Islam zur Stärke verholfen.

    Zukunft CH: Was gibt Ihnen Hoffnung?

    Nasseh Abdulkarim: Ich habe dann Hoffnung, wenn der Wille und die Kraft aufkommen, dem Islam zu widerstehen. Mir sind die Hände gebunden. Wie soll ich als Flüchtling in der Schweiz aktiv werden? Aber Ihr habt die Möglichkeit. Bitte ergreift sie.

  69. @ #77 Marlene

    Falls es noch keiner gemerkt hat – die Rede ist hier vom Europarat und nicht vom Europäischen Rat (=Ministerrat der EU). Der Europarat ist keine EU-Institution.

    Danke, dass du das korrigierst. Andererseits – brauchen wir diese Diskussionsrunde noch? Wieviele gibt es denn noch in der Art, von denen noch nie jemand gehört hat, die aber regelmäßig Geld kosten? Haben die nichts Besseres zu tun, als die Sache der Mohammedaner zu vertreten? Ich frage nicht dich, nur allgemein.

  70. Zwei palestinensiche Terroristen finden.

    Zwei islamische Terroristen finden Jesus

    Walid Shoebat

    Es ist selten, dass ein islamischer Terrorist frei vom Lebensstil des «Heiligen Krieges» (Jihad) wird. Noch seltener ist, dass sich ein solcher Terrorist danach gegen den islamischen Terrorismus äussert, ein aktiver Nachfolger von Jesus wird und sich sogar für den jüdischen Staat einsetzt.

    Genau das geschah bei Walid Shoebat und Zachariah Anani. Als junger Mann war Shoebat Mitglied der PLO – einer Gruppe, die viele terroristische Anschläge ausführte und die während vielen Jahren von Yassir Arafat geleitet wurde.

    Shoebat erinnert sicht: «Wir wuchsen in der West Bank auf. Unsere erste Mission war, möglichst viele Juden zu töten.» Anani gehörte mehreren islamischen Terroristengruppen im Libanon an. Mit 14 Jahren hatte er bereits seinen ersten Mord begangen. Und er stand erst am Anfang seiner Laufbahn. «Innert vier Jahren hatte ich 223 Punkte – das bedeutete 223 Morde», erzählt Anani. Und zwei Drittel davon führte er mit einem Dolch durch. «Ich wurde spezifisch in Nahkampftechniken unterwiesen.»

    Du kannst einchecken, aber nicht mehr auschecken.
    Schon als Kinder, die im Mittleren Osten aufwuchsen, wurden Shoebat und Anani gelehrt, gegen jeden Nicht-Moslem den Heiligen Krieg zu führen. Ihre Aktionen richteten sich vor allem gegen Juden. Letzten Monat erzählten sie ihre Lebensgeschichten an einem Anlass mit dem Thema «Drei Ex-Terroristen packen aus». Eigentlich war vorgesehen, dass sie von einem dritten ehemaligen Terroristen unterstützt würden, der ebenfalls Christ wurde. Doch dieser machte in letzter Minute einen Rückzieher, weil seine islamischen Familienmitglieder drohten, seine Kinder zu entführen, falls er teilnähme. Shoebat dazu: «Das ist völlig normal bei uns. Im Islam ist‘s wie im Lied ‚Hotel California‘: Du kannst einchecken, aber nicht mehr auschecken. Du kannst schon auschecken, wenn du willst – in einem Sarg…» Doch Anani und Shoebat ‚checkten aus‘ und liessen Jahre kultähnlicher Indoktrination hinter sich. Sie überlebten bis heute und können von ihren Erfahrungen erzählen.

    Die Rekrutierung beginnt schon in der Schule
    Ananis Grossvater und sein Urgrossvater waren hochrangige islamische Geistliche im Libanon. Bereits mit dreizehn schloss sich Anani einer Terrorgruppe an – mit voller Zustimmung seiner Familie. Die Gruppe nannte sich – nach dem Cousin des Propheten Mohammed – ‚Jugend von Ali‘.

    Shoebat stammt ebenfalls aus einer prominenten Familie. Sein Grossvater war ein Vertrauter des Obermuftis von Jerusalem. Dieser arbeitete in der Zeit des 2. Weltkrieges eng mit Adolf Hitler und dem Nazi Regime zusammen. In palästinensischen Schulen lernte der Junge, dass Jesus und Moses palästinensische Revolutionäre gewesen seien und dass der Tag des Gerichtes für die Juden gekommen sei. «Die meisten Amerikaner denken, dass der Terrorismus seinen Anfang nimmt, indem einige Gruppen kommen, um neue Mitglieder zu werben. Die Rekrutierung findet aber bereits in der Moschee statt. Eigentlich beginnt der Rekrutierungsprozess schon in der Schule. Er ist Teil des Erziehungswesens.

    Zachariah Anani

    Attentate verübt
    Deshalb sind die Leute später auch bereit, als Märtyrer zu sterben; bereit zu sterben für Palästina, bereit zu sterben für Allahs Willen.» Shoebat war einer von ihnen. Er erklärt: «Die Zusicherung für die Errettung im islamischen Glauben kommt aus dem Märtyrertum. Das ist die ganze Botschaft. Der Koran erklärt klar: ‚Denk nicht, dass jene, die im Willen Allahs und durchs Märtyrium starben, tot sind. Sie sind zusammen mit Allah und erhalten ihre Segnungen.‘ Deswegen führte mein Cousin ein Selbstmordattentat aus und starb; und meine Tante Fatima verteilte in Bethlehems Strassen Süssigkeiten, weil ihr Sohn ein Märtyrer war.» Nachdem Shoebat einige Zeit im Gefängnis verbracht hatte, weil er Israelis angegriffen hatte, erklärte er sich bereit, Aufträge der PLO auszuführen. Bei einem dieser Anschläge legte er eine Bombe in einer Bank in Bethlehem in der Nähe der Geburtskirche, in welcher nach alter Überlieferung Jesus geboren worden war. Shoebat erzählt: «Als ich wegging, hörte ich eine laute Explosion hinter mir. Ich wurde nie gefasst und habe diese Dinge erst bekannt, als ich 1993 Christ wurde.»

    Die Wende
    Der christliche Glaube, den Anani und Shoebat ausrotten wollten, hatte das Potenzial, ihr Leben zu verändern: Nach einer ‚zufälligen‘ Begegnung mit einem christlichen Prediger auf den Strassen Libanons kehrte Anani im Alter von 17 Jahren dem Islam und auch dem Terrorismus den Rücken. Daraufhin enteignete ihn seine Familie. Anani erinnert sich: «Mein Vater riss mir meine kleine Bibel aus der Hand und zerfetzte sie. Dann schlug er mich zwei oder dreimal und wich vor mir zurück, weil er dachte, ich würde zurückschlagen. „Nein“, sagte ich. „Aber auch wenn du mich weiterhin schlägst oder misshandelst, werde ich meine Meinung nicht ändern. Ich bleibe ein Christ.“»

    In seinem Umfeld waren die Reaktionen noch heftiger. Er wurde zur lokalen Moschee geschleppt, geschlagen und aus der muslemischen Gemeinschaft ausgeschlossen. Mehrere Male versuchte man, ihn umzubringen. «Ich wurde angeschossen, mit Messern attackiert, und man versuchte, mich zu vergiften. Ich wurde von einem Auto angefahrenund mit Stöcken geschlagen,» erzählt er. Aber er liess sich nicht einschüchtern und schwankte nicht in seinem Glauben.

    Warum ich den Jihad aufgegeben habe.

    „Ich konnte die Bibel nicht widerlegen“
    Shoebat sagte dem Islam im Jahr 1993 ab, nachdem seine Frau, die bereits Christin war, ihn herausforderte, die Bibel zu widerlegen. Er konnte es nicht. Er blickt zurück: «Ich begann, die Geschichte des Sündenfalls zu verstehen und las die ganze Bibel durch bis zur Offenbarung. Als ich auf die Propheten stiess, faszinierten mich die Geschichten von Sacharia, Ezechiel, Daniel und Jesaja. In Jesaja steht: „Ich bin Gott, und da ist kein anderer – ich bin Gott, und es gibt keinen, der mir gleich ist.“»

    Auch Shoebat wurde wegen seinem christlichen Glauben aus der Familie ausgestossen. Er lebt heute an einem abgeschiedenen Ort, wo er der Walid Foundation vorsteht, einer Pro-israelischen Gruppe. Inzwischen hat er seine Biographie mit dem Titel „Warum ich den Jihad aufgegeben habe“ veröffentlicht.

    Biblische Wahrheiten in die muslimische Welt bringen
    Anani lebt jetzt in Nordamerika. Er leitet einen internationalen evangelistischen Dienst. Obwohl er im Westen lebt, wurde auch er angegriffen und bedroht – von Moslems aus den USA und von Kanada. Er erklärt:«Der beste Weg, der Gewalttätigkeit des Jihad entgegenzutreten, ist ganz einfach: Wir müssen christliche Erziehung und biblische Wahrheiten in die muslimische Welt bringen. Wir müssen ihnen aufzeigen, welche biblischen Verheissungen sich bereits erfüllten und welche Voraussagen noch in Erfüllung gehen werden – speziell auch im Hinblick auf die Moslems. Wenn sie das verstehen und klar erkennen können, dann wird ihr Glaube – der auf falschen Hoffnungen basiert – ins Wanken geraten.» Die Ex-Terroristen wissen, dass ihre Botschaft brisant ist, aber sie sagen, dass sie trotzdem weiterhin die Wahrheit ans Licht bringen wollen und legen ihre Sicherheit in Gottes Hand.

    Weiter Berichte von Ex Moslems
    http://www.jesus.ch/index.php/D/article/535-Islam/

  71. #83 Jens T.T
    Hier zu missionieren ist kein guter Weg!
    Ich kenne genug ehemalige Christen die heilfroh sind die christliche Lehre losgeworden zu sein und nicht mehr unter dem Druck irgendeiner Religion leben zu müssen.

  72. @Jochen 10
    Was dann, muss man denen noch die Augen ausreissen und den Mund zunähen um die Diktatur des Proletariats zu errichten?
    🙂

  73. #83 Jens T.T

    Vielen Dank für den Bericht und den Link zu
    weiterführenden Berichten zum Thema.
    Sehr interessant!

  74. Es geht mir nicht, darum zu missionieren, sondern die fundamentale Unterschiede zu zeigen.

    Jochen, du kennst ehemalige Christen? Schön.
    Aber welchen druck waren sie denn ausgesetzt.
    Wurden sie mit dem Tode bedroht, nachdem sie das Christentum verlassen haben. Hat ein Pfarrer dazu aufgerufe, die abtrünigen zu töten? In wie weit hat die chr. Religion sie unter Druck gesetzt? Wurden sie geschlagen, wenn sie Sonntags nicht in die Kirche gegangen sind?
    Wenn die EX Christen froh sind, dass sie das Christentum verlassen haben, dann ist es auch ihr gutes Recht, dass man zu respektieren hat.

    Es gibt aber auch Atheisten die heilfroh sind, dass sie den Atheismus verlassen haben und jetzt fest an Gott glauben.

    Der britische Philosoph Anthony Flew ändert seine Weltsicht

    Anthony Flew

    Ehemaliger Atheist glaubt an Schöpfer
    Manchen macht das Alter weiser: Der führende atheistische Denker der Gegenwart, der britische Philosoph Anthony Flew (81, Foto), hat seine Weltsicht geändert – er glaubt jetzt an einen Schöpfergott. Das überzeugendste Argument habe ihm die weitgehende Entschlüsselung des Erbgutes geliefert. Die “fast unglaubliche Komplexität”, die nötig sei, um Leben zu schaffen, weise auf eine Intelligenz hinter allem Seienden hin, erklärte Flew in einem Video. Der Darwinismus, der die Evolutionstheorie hervorbrachte, reicht seiner Meinung nach zur Erklärung nicht aus. Mit dieser These nähert sich der 81-Jährige der Vorstellung des „intelligenten Designs“, einer Auffassung, die auch mancher Christ vertritt, und die die Vorstellung einer fortschreitenden Entwicklung der Natur mit einem Schöpfergott in Verbindung bringt.

    Dennoch unterscheidet sich Flews Gottesvorstellung von der der Christen, Juden oder Moslems. Den Gott, den er “denke”, sei anders: Er offenbare sich nur in der Schöpfung (Deismus), nicht aber auf übernatürliche Weise oder in einer Person wie Jesus Christus. Auch mit dem Verständnis einer unsterblichen Seele hat der Philosoph Probleme, wobei ihn wissenschaftlich abgesicherte Nah-Tod-Erlebnisse umdenken lassen könnten. Der Auferstehung Jesu gesteht er indes die höchste Eindeutigkeit unter allen Wundern zu. Wenn er die Wahl hätte, würde er das Christentum anderen Religionen vorziehen
    http://www.jesus.ch/index.php/D/article/540/23679/

  75. Wäre es nicht einfacher, billiger und angebrachter, wenn der Euro-Islam, also der Isalm wie er ! einzig ! in Europa gelehrt und verbreitet werden darf ,die demokratie-zivilisations-und menschenrechtskritischen Suren* aus dem
    EUROPA-Koran streichen und entfernen , wie auch die Christen den nicht amtlichen Unsinn in die Apokryphen verbann haben ? ! !
    Dann hätten die Muslime kein Problem mehr mit der zivilisierten Menschheit !

    *Einige der zu eliminierenden, demokratisch- und rechtsstaatlich-untragbaren Vorschriften findet man im Folgenden :

    http://www.pi-news.net/2008/09/der-koran-die-wurzel-allen-uebels/
    http://www.deusvult.info/
    http://www.igfm.de/?id=437
    http://www.igfm.de/Themen.436.0.html

  76. ..Fortsetzung…von oben …
    .
    Auf jeden Fall wäre das für die denkende Bevölkerung Europas logischer, als nur den Islam schönreden zu wollen !

  77. Die Parlamentarische Versammlung des Europäischen Rates erwartet also von
    680.000.000 Europern -8% Muslimen
    =625.600.000 Europäern ,daß sie Ihren Verstand ausschalten,und der schönfärberischen Propaganda
    der EG folgen ???!!
    .
    ob dat all esu rischtisch is ???!
    man wird ja mal fragen dürfen !!
    .
    Für die Akzeptanz der EG bei den Europäern wäre es auf jeden Fall vorteilhafter ,die EG- Bevölkerung dürfte weiter ihren Verstand gebrauchen ,und der EURO-Islam würde obige unzivilisierten und mit der Europäischen Kultur inkompatiblen Suren aus dem EURO-KORAN
    als Fehllehre verbannen !

  78. Nochmal in der richtigen Reihenfolge..

    Wäre es nicht einfacher, billiger und angebrachter, wenn der Euro-Islam, also der Islam wie er ! einzig ! in Europa gelehrt und verbreitet werden dürfte ,die demokratie-zivilisations-und menschenrechtskritischen Suren* aus dem
    EUROPA-Koran streichen und entfernen , wie auch die Christen den nicht-amtlichen Unsinn in die Apokryphen verbannt haben ? ! !
    Dann hätten die Muslime kein Problem mehr mit der zivilisierten Menschheit !

    *Einige der zu eliminierenden, demokratisch- und rechtsstaatlich-untragbaren Vorschriften findet man im Folgenden :

    http://www.pi-news.net/2008/09/der-koran-die-wurzel-allen-uebels/
    http://www.deusvult.info/
    http://www.igfm.de/?id=437
    http://www.igfm.de/Themen.436.0.html

    Auf jeden Fall wäre das für die denkende Bevölkerung Europas logischer, als nur den Islam schönreden zu wollen !…und das auch noch auf Steuerzahler`s Kosten !

    Die Parlamentarische Versammlung des Europäischen Rates erwartet also von
    680.000.000 Europern -8% Muslimen
    =625.600.000 Europäern ,daß sie Ihren Verstand ausschalten,und der schönfärberischen Propaganda der EG folgen ???!!
    .
    ob dat all esu rischtisch is ???!
    auf deutsch:
    Ob das alles so in Ordnung ist ??
    ………man wird ja mal fragen dürfen !!
    .
    Für die Akzeptanz der EG bei den Europäern wäre es auf jeden Fall vorteilhafter ,die EG- Bevölkerung dürfte weiterhin ihren Verstand gebrauchen ,und der EURO-Islam würde obige unzivilisierten und mit der Europäischen Kultur inkompatiblen Suren und Vorschriften aus dem EURO-KORAN als Irrlehre verbannen und sich von denen distanzieren, die so was weiterhin vertreten !

  79. Die Laschet`sche Willkommenskultur…

    ist das

    A) eine hausgemachte Ausgeburt der europäischen neurotischen Konversion – oder ist es
    B) das schleichende Gift einer konzertierten
    Fremdbeeinflussung von außen ???

    Ist es denkbar, daß Europa, das Land der Aufklärung, der Renaissance, der rationalistischen Selbstbefreiung des Menschen, das Land eines Giordano Bruno, eines Galileo Galilei – aus eigenem Antrieb
    in so eine Endlosschleife verlogener, schwächlicher, schmieriger Anbiederung und Selbstverleugnung verfallen kann ???

    NEIIIN !!!

  80. Die EU-Neusprechbehörde.

    Bitte George Orwell lesen, das ist die theoretische Grundlage dieser Leute.

  81. Ich könnte nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte!

    Der europäische Rat ist der „Council of Europe“ und hat mit der EU nichts zu tun.
    In dem sitzt auch die Türkei und die ist wohl treibende Feder in dieser Geschichtsverfälschung!

    Denen geht offensichtlich die Umänderung von Europa zu Eurabien noch nicht schnell genug!top

  82. Warum fördern CDU/CSU/SPD/DIELINKESA usw. den Islam?
    Weil sie die Bibel nicht kennen bzw. lesen.
    Da steht alles über den tollen Islam drin!

  83. Ich würde gerne die:
    .
    Empfehlung 1162 (1991) 1 der Parlamentarischen Versammlung des Europäischen Rates
    .
    SELBST LESEN !
    .
    Wo ist das DOKUMENT ? ! ?
    .
    Bitte veröffentlichen !
    .
    …denn nur so kann ich meinem EG- Abgeordneten die Ohren lang ziehen !
    .
    ich brauche handfeste Beweise..keine Zitate von:
    http://zukunft-ch.ch/pages/themen_islam.php?bid=167

Comments are closed.