GrindelbergEs ist uns durchaus bewusst, dass Sexualverbrechen kein „Privileg“ von Zuwanderern sind. Es ist uns aber auch bewusst, dass Männer aus dem moslemischem „Kultur“kreis ungläubige Frauen gerne als Freiwild benutzen. In Tradition des Propheten sind „Schlampen“ Kriegsbeute. Ein besonders widerliches Verbrechen wird derzeit in Hamburg verhandelt. (Foto: Grindelhochhäuser in Eimsbüttel, der Ort des Geschehens)

Die junge Frau war betrunken und bewusstlos, doch die Männer zeigten keine Gnade. Zu fünft sollen sie vor den Grindelhochhäusern über die wehrlose 18-Jährige hergefallen sein. Sexueller Missbrauch widerstandsunfähiger Personen, so heißt diese widerliche Tat im Juristen-Deutsch. Gestern hat vor dem Amtsgericht der Prozess begonnen.

Es geschah am 10. Juni 2007. Saskia K. (18, Name geändert) feierte mit ihren Freundinnen auf dem Kiez. Das Mädchen hatte schon eine halbe Flasche Wodka intus und war sehr betrunken. An der Esso-Tankstelle nahe des Spielbudenplatzes lernte die junge Frau einige Männer kennen. Was dann passierte – Saskia weiß es nicht mehr. Um 8 Uhr des nächsten Morgens wachte sie plötzlich im Universitäts-Klinikum Eppendorf (UKE) wieder auf. Die Erinnerung an die vergangene Nacht – ausgelöscht.

Vor der Richterin sitzen nun Dragan A. (34), Murat S. (30), Gökhan D. (22) sowie die Brüder Altan (26) und Erkan E. (28). Laut Anklage sprachen sie die betrunkene Frau auf der Tankstelle an, gaben ihr ein Getränk aus. Dann verfrachteten sie das junge Mädchen in ein Taxi und fuhren mit ihr zum Grindelberg. An der Skateranlage legten sie das inzwischen bewusstlose Mädchen ab und entblößten ihren Unterleib. Zwei der Männer nahmen sexuelle Handlungen an ihr vor, die drei anderen hatten mit dem wehrlosen Opfer Geschlechtsverkehr. Gäste einer Party in den Grindelhochhäusern bemerkten das Verbrechen und wählten 110. Die Männer wurden festgenommen.

Die Angeklagten wollten sich gestern nicht zu den Vorwürfen äußern. Saskia K. kann sich noch immer an nichts erinnern. Ob sie bewusstlos wurde, weil sie so viel getrunken hatte oder ob ihr jemand K.o.-Tropfen ins Getränk getan hatte, ist unklar. Die Ärzte im UKE diagnostizierten bei ihr Flecken und Blutergüsse, die wohl von gewaltsamem Anfassen stammen. Saskia K. lässt sich von einer Anwältin vertreten. Der Prozess geht am Montag weiter.

Was läuft sie auch alleine nachts draußen herum. Und dann auch noch ohne Schleier. Schließlich signalisiert sie damit ihre Bereitschaft zum Sex. Die Männer konnten also nichts dafür …

» BILD: Haben diese fünf Kerle eine Frau vergewaltigt?

(Danke an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Vergewaltiger erpresst Opfer mit Bildern

    http://wien.orf.at/stories/316757/

    Ein Fall der nicht weniger pervers ist! Was der ORF verschweigt, ist die Nationalität des Opfers. In der Printausgabe der „Heute“, wird sein Name mit Mustafa angegeben. Aber wen wunderts?

  2. Was läuft sie auch alleine nachts draußen herum. Und dann auch noch ohne Schleier.

    Also die Frage sollte eher lauten, warum läuft die Frau nachts um drei volltrunken durch die Gegend und lässt sich von wildfremden Männern anbaggern.

  3. „Sexueller Missbrauch widerstandsunfähiger Personen“
    Ein wunderbar neutraler, fast schon beschönigender Begriff. Die Person war nicht fähig Widerstand zu leisten und wurde sexuell falsch verwendet.

    Ja, ja, weit haben wir’s gebracht.

  4. Naja, an eine bewusste lebendige Frau trauen sich diese Drecksäcke nicht ran1

    Scheißmoslems! Scheiislam! Scheißkloran!

  5. Islam heisst Unterwerfung, auch konkret und wörlich, und das hat nichts mit dem Islam zu tun.

    Sowas gehört einfach zum Wellness-Programm, aus den Gründen, die im Artikel genannt werden.

  6. Das Gesetz ordnet für diese Vergewaltigung (legaldefiniert in § 177 II Nr. StGB) im Rahmen des § 179 V StGB eine Mindeststrafe von 2 Jahren an. Unterschied des § 177 I Nr.3 und § 179 I Nr. 1 liegt darin, dass bei § 177 Gewalt notwenig ist, die den Willen des Opfers überwiegt, während bei § 179 keine Möglichkeit zur Willensbildung besteht.

    Daher dürfte hier die Sache mit den KO-Tropfen wesentlich sein, da diese als Gewalt zählen müssten.

    Von der Rechtsfolge ist das in diesem Fall aber erstmal egal, da beide eine Mindeststrafe von 2 Jahren vorschreiben.

    Auf den Muselbonus darf man gespannt sein!

  7. Primaten. Über eine bewußtlose Frau herzufallen ist unbeschreiblich widerlich. Ist wohl doch besser, wenn wir in den öffentlichen Parks einen Ziegenpferch bereitstellen. Zumindest bis wir die Invasoren mit einem gewaltigen Tritt in den Hintern zurückbefördern können.
    Im übrigen ist jeder, der sich am Import der Invasoren beteiligt hat an dem Verbrechen mitschuldig.

  8. Tja, das Ergebnis von 20 Jahren Türkeipolitik, nicht wahr, Fr. Roth????
    In meinen Augen konnten die Jungens nicht anders, diese widerliche Anbiederung deutscher unverhüllter Schlampen lässt keine andere Reaktion zu.
    Eine Steuerfinanzierte Karibikkreuzfahrt wäre als Integrationsbemühung für die fünf armen Gesellschaftsopfer wünschenswert….

  9. das problem ist, dass die türkischen/islamischen MÄDCHEN vor ihrer heirat die völlige sexuelle frustration erleben, weil sie nicht an die gut aussehenden deutschen ran dürfen. nach der zwangsheirat mit ihrem cousin oder onkel oder bruder oder so wird es dann noch viel schlimmer wenn diese sehen wie klein die moslemischen männer ausgestattet sind – und dann noch nicht mal eine vorhaut haben.

    bei den JUNGS ist es anders: die dürfen zwar auch nicht an die moslem-mädchen ran, haben aber erstens sich untereinander, zweitens die (drogen-)prostituierten die so runter gekommen sind, dass sie sogar mit moslems „liebe machen“ und nicht zuletzt die gute alte ziege auf dem feld wenn keiner zusieht!

  10. Ungeheuerlich.
    Das ist ganz in der Nähe meiner Wohnung geschehen. Es ist nicht zu fassen, was für Drecksschweine in diesem Land frei herumlaufen.
    Würde mich nicht wundern, wenn zu den Tätern bereits zentimeterdicke Akten vorliegen.

    Der Tag ist nicht mehr fern, an dem die Bürger die Verfolgung und Bestrafung solchen Gesindels in die eigene Hand nehmen werden.

  11. Barbarisches Verhalten sollte entsprechend belohnt werden. Hierzu nehme man flüssig Stickstoff LN2 (?196 °C ) und tauche den Hoden der/des Täters ein. Nach vielleicht 2 Minuten übergebe der/ dem Vergewaltigten/m ein kleines Hämmerchen und staune. Danach dürfen dann die Vergewaltiger das Puzzel der Mikrosplitter auch wieder zusammensetzen.

  12. Was will man? Das Mädel ist bereichert worden.

    Mich interessiert viel mehr, ob Deutsche die sich zu fünft an einer Islamika vergehen würden, danach noch leben würden (Rache der Familie) bzw. ob so eine Tat als rechtsradikale Tat gesehen werden und entsprechend geahndet werden würde. Auf den Türkenbonus beim Urteil darf man gespannt sein.

  13. Das sind keine Menschen sondern Bestien. Wird Zeit, dass die Tierhalter, also alle Befürworter dieser Zustände die Verantwortung tragen und für die Taten ihrer Lieblinge haften. Bei jedem Köter ist das so.

  14. Wie mutig doch dieses Pack ist…5 Musels gegen eine Frau! Respekt!
    Aber es war vermutlich das böse Mädchen Schuld!
    Nicht zu fassen, was sich diese Ziegenhirten erlauben dürfen!

  15. Das ist echt widerlich. Um nicht ganz durchzudrehen und nicht die Tastatur vollzukotzen, versuche ich mir vorzustellen, dass der Tag kommt, wo alle Moslem Sexualltäter vergewaltigt werden und deren Täter dann mit einer sehr milden Bewährungsstrafe davon kommen werden… Nur diese Phantasie-Vorstellung an eine nebulöse Gerechtigkeit in irgendeiner nebulösen Zukunft läßt mich solche Nachrichten ertragen…

  16. svenniboy

    Chemische Kastration? Habe beruflich mit männlichen Säugetieren zwischen 500 und 1200 Kilo zu tun. Die lassen sich – fast – alle prima sozialisieren. Für diese – fast – Ausnahme-Population gilt die mechanische Kastration. Die sind danach recht lieb…

  17. Die deutsche hat das doch bestimmt provoziert und die Jungs konnten nicht anders.Vielleicht ist auch ihre Erziehung Schuld,oder die ungünstige Sternenkonstelation an diesem Abend.Alles andere als ein Freispruch wäre ein Skandal.

  18. Versuchte Vergewaltigung

    Das Westfalenblatt- Herforder Kreisblatt – berichtete am 21.10.2008:

    „In den frühen Morgenstunden des 20. Juni war die 20-jährige Hannah K. am Bahnhof in sein Taxi eingestiegen. Nach dem Besuch des »Go Parc« (Discothek) wollte sie nach Hause gebracht werden. Die angetrunkene Frau nannte noch die Adresse, döste dann ein. Sie wachte an einem Waldstück auf, der Fahrzeugmotor lief nicht mehr. Der Fahrer begrapschte über die Sitzlehne die Frau auf der Rückbank. Immer wieder forderte Ahmet I. die junge Frau massiv zu sexuellen Handlungen auf. Sie wehrte sich schreiend und weinend gegen diese Ansinnen.
    Sie übergab ihm ihre 15 Euro (der Fahrpreis hätte nur neun Euro betragen) und ihren Personalausweis. Daraufhin fuhr I. sie zu ihrer Wohnung. Sie klingelte ihren Freund heraus und verlangte die Handynummer des Fahrers. Dieser schrieb zwar einen falschen Namen, aber die richtige Nummer auf. Jetzt musste er sich vor Gericht wegen (sexueller) Beleidigung verantworten.
    Ahmet I. erzählte eine detaillierte und lange Geschichte, die aber einige logische Fehler enthielt. Die Frau habe ihn zu sexuellen Aktivitäten verleiten wollen. Triumphierend legte er den Personalausweis der Frau vor, die sich längst einen Ersatz hatte beschaffen müssen. Obwohl ihm mehrfach Zwangsmaßnahmen angedroht wurden, unterbrach er die Zeugin immer wieder lautstark: »Du lügst von vorne bis hinten!«
    Ahmet I. hatte die schutzlose Lage von Hannah K. schamlos ausgenutzt, die sich in dem Taxi sicher gefühlt hatte. Weder sie noch ihre Freundinnen benutzen seither einzeln ein Taxi.“

    Ach ja, der begehrte Türke wurde wegen sexueller Belästigung mit 900 € hart bestraft.

  19. #30 Humphrey (23. Okt 2008 11:26)

    Du wirbst für ein Placebo. Es gibt keine Droge die einen entschlossenen Menschen willenlos machen kann. Wehrlos ja, aber das ist etwas anderes. Und Placeboeffekte können voll durchschlagen.

    Deswegen ist derartige Legendenbildung unverantwortlich, gerade in einer Debatte über Vergewaltigung.

  20. #21 Babieca (23. Okt 2008 10:50)

    Das war eigentlich die einzige Art, wie die islamische Gesellschaft fast 14 Jahrhunderte lang funktioniert hat: Die haben mechanisch kastriert und tun das teilw. heute noch.

    Anders funktioniert eine Gesellschaft mit Harem-Systeme gar nicht. Wie sonst glaubt ihr, dass ein alter Scheich 100 Frauen hat und 100 Soldaten, die diese Frauen bewachen?

    Das Sassanidenreich, das Omayadenreich, das Osmanische Reich, diese alle waren Kastratenreiche, mit wenig Bauern, die lebten vom Raub und die niederste Arbeit wurde von Sklaven erledigt. Nur die höhere Gesellschaft dürfte heiraten: Händler, Beamte u. ä. Und die brauchten Armeen von Kastraten. Kastraten wurden gar Beamte, bis hin zu Vesire, Heeresführer waren Kastraten…

  21. Da das Opfer sich an absolut nichts mehr erinnern kann (einerseits zum Glück für sie, so wird sie hoffentlich kein Trauma haben), ist davon auszugehen, daß ihr K.O.-Tropfen verabreicht wurden. Von einer halben Flasche Wodka wird man nicht bewußtlos, allenfalls ist man besoffen und hat am nächsten Tag einen Schädel. Und trotz Schädel kann man sich dann immer noch an gewisse Vorkommnisse des Vorabends erinnern.

  22. Ach ja in Dortmund haben sie endlich einen 17 jährigen Maroc festgenommen, der seit eineinhalb Jahren Frauen sexuell belästigt.
    Dafür wurde in einem anderen Stadtteil die zweite versuchte Vergewaltigung durch einen Südländer innerhalb weniger Tage bekannt.
    Ach so, an der Gesammtschule Gartenstadt hat ein Schüler versucht, seine Ex Freundin mit dem Messer zu bedrohen, er hat aber nur dem Lehrer, der sich dazwischenstellte das Messer vor die Nase gehalten. Der Täter war „Polizeubekannt“ wegen Körperverletzung etc. Kurze Zeit vorher haben sich dort zwei Schüler eine Messerstecherei geliefert. Ich kenne einen Lehrer an dieser Schule, er ist überigens ganz unserer Meinung, war mal Grüner!
    Beachtenswert ist auch, das nur in der Printausgabe Dortmunder Zeitungen sowas wie „Südländer“ erwähnt wird. In den Onlineartikeln wird das nicht erwähnt.

  23. OT

    Jörg Haiders Tod: Neuer Verdacht
    K.o.-Tropfen? Die Familie zweifelt laut BZÖ-Politikern an der Unfall-Version.

    ———————————————
    Oder war es Scopolamin?

    Es reicht was von dem geruchs- und geschmackslosen Stoff ins Essen oder Getränk zu tun, und das Opfer verliert komplett seinen Willen und tut alles, was der Täter ihm sagt. Es gab jede Menge Fälle in Südamerika, wo Menschen mit Einbrechern in ihre eigene Wohnung eingebrochen sind und gerade las ich von nem Diplomaten, der seine Frau umbrachte, sich prostituierte und Drogen schmuggelte – und sich an partout nichts erinnern konnte. Diese Leute sind binnen Sekunden komplett gebrainwashed. Obwohl sie nach außen voll okay erscheinen. Sie geben auch vernünftige Antworten, wenn man sie was fragt, haben dann nur keinen überlegenden Eigenschutz mehr – weshalb man die Droge gern als Wahrheits und Verhördroge hernimmt. Wenn dem Haider DAS untergejubelt wurde, dann hat sich der liebe Landeschef – Mutters 90.Geburtstagskuchen acht Stunden später hin oder her – die Kante gegeben und unter Zeugen gekokst auf Teufel komm raus, wenn ihm sein böser Begleiter gesagt hat, daß er das tun solle.

    http://qoogle.eu/wahrheit//alternative-medien-dokus-videos/joerg-haider-aus-dem-verkehr-gezogen-2.html

  24. Kybeline

    Danke für die unterstützende Argumentation. Die Rolle der Kastration, die Rolle des in die Unterwerfung Prügelns (von Frauen und Tieren, getarnt als „Erziehung“), die daraus entstehende Wut bei den Unterworfenen, daraus Angriff auf die Peiniger, daraus resultierende Massaker an den „unbotmäßig aufbegehrenden Unterworfenen“ – es ist der Zyklus des Islam.

    Ich denke immer wieder: Zivilisation ist eine dünne Tünche.
    Westliche Demokratien haben sich eine Welt geschaffen, die der der Eloi (Time Machine) ähnelt. Aber wehe, die Morlocks kommen. Morlocks haben sich immer der Eloi erwehrt. Sie haben die Eloi vernichtetet, nachedem sie von ihnen profitierten. Haben sich die Eloi jemals der Morlocks erwehrt?

  25. @Babieca 30

    Ich weiß jetzt nicht mehr, aus welchem Märchen die Eloi u. Morlocks stammen (irgendeine, ich habe sie auch gesehen)

    Aber deine Sichtweise mit der sehr dünnen abendländischen humanistischen Demokration stimmt haar genau. Man darf nicht vergessen, wie hier die Welt noch vor 100 Jahren war: Keine Frauen-Gleichberechtigung, Familienvater, wenn er barbarisch war, konnte Frau und Kind misshandeln, zu Tode prügeln usw. Noch im 19 Jhr. gibt es belege, dass Männer ihre Frau verkauft haben – für Geld.

    Man lese nur die Literatur des 18.-19. Jahrhunderts. Der Sozialstaat war nicht vorhanden, die Leute starben des Hungers, Bespitzelung, totale Unterdrückung, Geheimdienste waren allmächtig, Man konnte verhaftet, gefoltert werden, man verschwand einfach und niemand wußte mehr wohin…

    Auch das ist keine Normalität, dass der Mensch in Frieden leben kann. Das, was wir jetzt im Nachkriegseuropa haben, ist nicht die Normalität, sondern eine einmalige Ausnahme in der Geschichte der Menschheit: Dass eine Generation aufwachsen und alt werden kann, ohne den Krieg je erlebt zu haben, das gab es sonst noch nie, nirgendwo, zu keiner Zeit in der Geschichte.

    Wenn wir das alles schätzen, dann müssen wir das unsre dazu tun, dass wir dieses so zärtliche Pflänzchen bewahren. Wenn wir ehrlich leben wollen, dürfen wir auch nicht jedem Lügner und Betrüger glauben, der unsere ehrliche Sätze für uns wiederholt…

  26. Siehtste wohl, das kann nur passieren, weil die Kartoffelschlampe nicht hijab getragen hat — wie soll der Moslem da Respekt haben, wenn eine rumläuft wie eine Nutte!

  27. #15 Pingpong (23. Okt 2008 10:24)

    Ungeheuerlich.

    Der Tag ist nicht mehr fern, an dem die Bürger die Verfolgung und Bestrafung solchen Gesindels in die eigene Hand nehmen werden.

    wenn es meine Tochter gewesen wäre, wäre das Urteil schon gesprochen.
    Der Vater des Mädchens kann jetzt beweisen, dass er ein Mann ist.

  28. An alle PI-Leser aus dem Ruhrgebiet

    Vortragsveranstaltung der Bürgerbewegung „WIR IN HERTEN e.V.“

    Die Islamexpertin Frau Oda-Dridi-Dörffel hält einer Vortrag über das Thema:

    „Einblicke in eine islamisch geprägte Gesellschaft – Zwischen Islamisierung und westlicher Demokratie“

    Die Veranstaltung findet am 31. Oktober um 19:00uhr im Bürger-Haus-Herten-Süd in Herten an der Ewaldstr. statt.

    Lasst uns endlich ein Netzwerk aufbauen!

  29. #30 Babieca
    Wells Bild von Morlocks und Eloi behandelt ja die Ausdifferenzierung von Klassenunterschieden zu letztlich etwas wie Artunterschieden innerhalb einer vormals kapitalistischen Gesellschaft. Da sowohl der Erzähler als auch der Zeitreisende offensichtlich Teil einer Upper Class Herrengesellschaft sind, geht es in der Dystopie wohl nicht zuletzt um den Seitenhieb auf die britische Klassengesellschaft (die Morlocks sind als Beutegreifer der anderen Menschenart Eloi deren vormalige Opfer, die unter die Erde verbannt wurden – der Differenzierungsprozess wurde nicht von ihnen verschuldet, sondern ist vielmehr das Resultat ihrer vormaligen Ausbeutung, treibende Kraft waren die Vorfahren der Eloi, bis sozusagen die Evolution das Ruder übernahm).
    Im Prinzip ist die Evolution von Morlocks/Eloi nur der bildliche Mechanismus für die Möglichkeit der Degeneration gegenüber dem nicht nur zur Wells Zeiten gepflegten Fortschrittsoptimismus: Es besteht die Möglichkeit des Rückfall in die Barbarei, die sich für den Betrachter (hier eines anderen Zeitalters) anhand ihrer Insignien (Eloi: Wohlfahrt, Gesundheit, Kulturgüter) noch als Hochkultur darstellen könnte.
    Die Entsprechung zu unserer Gesellschaft liegt vermutlich auf abstrakterem Niveau: Wir
    äffen noch die Werte von Gleichberechtigung und Aufklärung nach, während es in unseren Städten Usus ist, das Frauen blickverhüllt drei Meter hinter ihrem Mann zu gehen haben, Ehrenmorde sind an der Tagesordnung, „Jude“ ist ein gängiges Schimpfwort auf unseren Schulhöfen, Religionskritik am Islam kann leicht zum Tode führen.

  30. Es gibt Fälle, da steigt in mir eine romantische Sehnsucht nach dem „Wilden Westen“ auf. Sehnsucht nach einer Ära, in der man mangels eines flächendeckenden Rechtssystems die Dinge selber in die Hand nahm oder sogenannte „Regulatoren“ mit der Erledigung bestimmter Aufgaben betraute. Dies ist zum Beispiel so ein Fall.

  31. #39 Paracleithece (23. Okt 2008 12:55)

    „Achh… Und was ist mit dem 73 Jaehrigen Österreicher Josef Fritzl ????“

    Was soll mit ihm sein?

    Ein Fritzl gibt es all 20 Jahre, Einzelfälle wie diesen hier täglich!

  32. #40 hiobatheist (23. Okt 2008 12:49)

    Und wie immer war der andere schuld. Wer hätte es gedacht.

    Wie so eine Type in den Bundesvorstand der FDP gekommen ist?
    Man brauchte wohl dringend einen Migranten zum Vorzeigen.

  33. Kybeline:
    Genau!

    >Auch das ist keine Normalität, dass der Mensch in Frieden leben kann. Das, was wir jetzt im Nachkriegseuropa haben, ist nicht die Normalität, sondern eine einmalige Ausnahme in der Geschichte der Menschheit: Dass eine Generation aufwachsen und alt werden kann, ohne den Krieg je erlebt zu haben, das gab es sonst noch nie, nirgendwo, zu keiner Zeit in der Geschichte.>

    Ich erinnere mich noch an meine Großmutter, die den Beginn des ersten Weltkriegs als sechsjähhrige erlebt hat: „Und die Bauern zogen eine Egge mit den Zinken nach oben auf den Weg, der unser Dorf mit dem anderen Dorf verband. Und das war die Abwehr und das war der Krieg.“

    Und dieselbe Frau wurde zweimal aus Berlin ausgebombt, zog aufs Land, verlor fünf Brüder, vor Stalingrad, deren Briefe samt Menschenfressertendenzen mit ihr beerdigt wurden, befreite ihren Mann aus russicher Kriegsgefangenschaft gegen Goldringe, die mit Fingern abgehackt wurden – diese Frau hat unsere Erinnnerung vor dem Horror des Überlebens beschützt, bis sie mit 92 Jahren starb. Sie schien mir immer eine „moderne“ Oma – bis wir ihren Nachlaß fanden. Ihre Verzweifelung, in der „Kristallnacht“ nicht zu helfen. Die Schuld, bildene Künste in Form von Berliner Klavierschulen abzureagieren, ohne jüdische /deutsche Schüler zu schützen. Das schlechte Gewissen, warum ein Ehemann, ein Richter, die Judikative, ein Polizist, sich nicht gegen die Mörder gestellt haben. Früher war ich wütend (warum habt ihr nichts getan?) Heute bin ich eingeschüchert – was tun wir angesichts von Gewalt, wenn der Staat versagt?

    Ich kenne die Antwort…

  34. Strafrabat? Gemeinschafltiche Vergewaltigung. Missachtung der Menschenwürde… Im besten Falle wären sie unerkannt davon gekommen und die Kleine wäre nur schwanger gewesen.

    Alle in dne Knast! GEmeinschaftlich begangene Straftat

  35. Dayan

    Deine Differnzierungen sind richtig – in einer sehr differenzierten Welt. „Klassenunterschiede, Artunterschiede,… Religionsunterschiede….“

    Ohne jetzt auf 200 Jahre Ideengeschichte einzugehen, finde ich ich es recht verheißungsvoll, was Musels uns vorschreiben, was wir schon längst in der Schublade haben, ohne es alledings anzuwenden; denn es ist rassistisch:
    Egal, wieviel Muckis einer hat, egal wie groß seine druckmachende Sippe ist, egal wieviele bestochene Polizisten auf der wöchentlichen Feierliste stehen – es ist falsch. Zunächst gewinnen die durch Plattmachen (= totmachen). Daß die Erziehung zur Zivilisation in westlichen Demokratien zum laissez faire gegenüber der Barbarei zunächst verliert, darf daher nicht wundern. Wie gesagt: Zunächst. Was dann kommt, um die Barbarei mit der Barbarei auszutreiben, sozusagen um nicht mehr barbarisch zu sein, wird interessant.Schade, daß ich dann nicht mehr 20 bin!

  36. Es geschah am 10. Juni 2007. Saskia K. (18, Name geändert) feierte mit ihren Freundinnen auf dem Kiez. Das Mädchen hatte schon eine halbe Flasche Wodka intus und war sehr betrunken. An der Esso-Tankstelle nahe des Spielbudenplatzes lernte die junge Frau einige Männer kennen.

    Nö, kein Mitleid!

  37. #11 Schweinshaxe

    Diese Liebe, Freundschaft, Herzlichkeit und Lebensfreude muss Saskia aushalten.

    Besser wäre es gewesen, wenn Claudia Fatima Roth, MarieLuise Beck, Maria Böhmer, Rita Süssmuth und viele andere PolitikerInnen in den „Genuss“ dieser Herzlichkeit gekommen wären.

    Der Unterschied liegt darin, dass die letztgenannten es sich redlich verdient haben.

  38. #20 postman

    Das sind keine Menschen sondern Bestien. Wird Zeit, dass die Tierhalter, also alle Befürworter dieser Zustände die Verantwortung tragen und für die Taten ihrer Lieblinge haften. Bei jedem Köter ist das so.

    Danke postman! Welch wahre Worte! 😉

  39. Wenn man nicht wüßte, um welchen Kulturkreis es sich handelt, würde man doch glatt sagen, so was gehört hinter Gittern.

  40. an PI: ich habe ja verständnis für etwas satire hier und da, aber das ist wirklich ein schlimmes verbrechen und im kommentar sollte man das nicht so darstellen als sei es ihre schuld, satire hin oder her. wenn ich das wäre, wollte ich nicht dass auch nur zum spaß so über mich geredet wird, auch wenn ich weiss, wie es gemeint ist. das geht mir irgendwie zu weit, hoffe ihr versteht das.

  41. Läuft ein Türke mit einem Schäferhund über die Straße,ein Deutscher siehts und sagt:Wat läufst du hier mitm Schwein über die Straße?Sagt der Türke:Dies nix Schwein,dies Schäferhund.Sagt der Deutsche:Wer hat denn mit dir geredet!

  42. Hallo,
    irgendwie kann ich mich nicht von der Idee frei machen das man solchen Bestien einfach zuerst einmal die Eier abschlägt!
    Das hat den positiven Effekt, mit Vergewaltigung ist nix mehr.
    Dann einige Jahre im Steinbruch und als Abschlussbehandlung die Fahrt in die Heimat.
    Leider sind das nur Wunschträume.
    Das Ende wird sein,eine Bewährungsstrafe
    weil es eine günstige Sozialprognose einer Guta… gibt die lange nichts mehr vor die H.. bekommen hat.

  43. jobo@Nicht im Steinbruch,sondern im Schweinestall Schweine hüten,dat is ne bessere Strafe fürn Moslem!

  44. Zu:
    #56 bertony (24. Okt 2008 00:37)
    Besser wäre es gewesen, wenn Claudia Fatima Roth, MarieLuise Beck, Maria Böhmer, Rita Süssmuth und viele andere PolitikerInnen in den “Genuss” dieser Herzlichkeit gekommen wären.

    Jede einzelne dieser Damen trägt, durch ihre Äusserungen und Gebärden, Mitschuld an diesem Verbrechen. Sie sind allesamt Befürworter des Imports von Gewalt.

  45. 56 qamarhadid

    Diese Penner waren keine Moslems. Ich wohne in eppendorf.

    Kennst Du das ehrlose Pack persönlich,dass Du das so bestimmt behaupten kannst?

    Dragan , Murat, Gökhan, Altan und Erkan

    Also als Mohammedaner geboren und ich behaupte jetzt mal,dass die zu nichts konvertiert und somit immernoch Mohammedaner sind.
    Wenn,wie immer von euch behauptet,ich betone ausdrücklich,WENN die Gewaltsuren und die Hadithe über das schändliche Leben Mohammeds für euch Mohammedaner so unwichtig,beziehungsweise so abstossend sind wie für uns,dann frage ich mich,warum ihr diesen angeblich unislamischen Mist nicht einfach aus dem Koran streicht und euch auch öffentlich zu diesen Streichungen bekennt.
    Aufgrund dieser und anderer schändlicher Gewalttaten,die überwiegend von Menschen aus dem islamischen Kulturkreis verübt werden und dazu passend auch fast immer gegen sogenannte Ungläubige gerichtet sind,glauben wir euch das ewige „Islam ist Frieden“-gerede nicht mehr und wehren uns gegen die weitere Verbreitung dieser Pseudoreligion und ihrer Anhänger.

  46. Wäre sie am Leben geblieben, hätten die Gäste im Hochhaus nicht rechtzeitig die 110 gerufen? Hämathome und Blutergusse hatte sie schon, obwohl sich nicht wehren konnte…

  47. Wäre sie am Leben endeckt worden, hätten die Gäste im Hochhaus nicht rechtzeitig die 110 gerufen?

    Hämathome und Blutergüsse hatte sie schon, obwohl sich nicht wehren konnte…

  48. @Undertaker1310
    Was für ein blöder Witz. Zufällig gibt es hier Leute, die die Lage als Realos und nicht als Rassisten beurteilen…Und ich möchte mit Leuten wie Undertaker1310 nicht in einen Hut geworfen werden!

  49. Die Vergewaltigung von Frauen ist in islamischen
    Gesellchaften normal, so normal wie Zwangsheiraten. Jede zwangsverheiratete Frau wird vergewaltigt, nicht nur ein Mal, sondern tausendfach!

  50. Im Namen des Volkes wird es dann bei der Urteilsverkuendung heissen,laecherlich.
    Das Volk verurteilt das Volk,im Namen des Volkes.
    So waere es richtig.

  51. Noergler@Ich danke Ihnen fürs Kompliment;aber ich muß Ihnen sagen,daß ich kein Rassist bin sondern nur sage,was ich denke;auch wenn ich manchmal anecke.Ich hab vor 30 Jahren lieber mit Türken zusammengearbeitet(am Hochofen bei Mannesmann in Duisburg)als mit den faulen Deutschen,die lieber vom Sozi lebten.Denn diese Arbeit war schwer und man konnte sich dreckig machen.Und es war Schichtdienst.Aber die Zeiten ändern sich und damit auch die Meinung;denn soviel Kriminalität wie heute hat es früher nicht gegeben.Die Kollegen saßen mit uns am Tisch und frühstückten gemeinsam(der eine Schweine-der andere Rindfleisch).Und nicht so wie heute in verschiedenen Kindergärten,wo kein Schweinefleisch erwünscht ist,wegen den Moslems.So,einen schönen Tag noch

Comments are closed.