GallupKnapp eine Woche vor den US-Wahlen am 4. November ist das Rennen um die Präsidentschaft noch nicht gelaufen. Laut Gallup Daily von gestern trennen die beiden Kandidaten Obama und McCain nur noch zwei Prozentpunkte und der Trend spricht eher für McCain. Hier zehn Gründe, warum McCain die Wahl noch gewinnen kann…

» RealClearPolitics: Election 2008 Latest Polls
» Youtube: Steinhöfel on the US-Elections

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

57 KOMMENTARE

  1. Das bleibt spannend bis nächsten Mittwoch früh.

    Hoffentlich nicht erheblich länger durch Gerichtsprozesse.

  2. … McCain wird trotzdem verlieren.

    Bin dann mal gespannt wie sich die Posts gegenüber Obama und den USA in den nächsten Monaten entwickeln.

  3. FreedomFan was willst du hier eigentlich, in jedem post trollst du rum, schimpfst über Kommentare,bei den Antifanten fühlst du dich bestimmt wohler.

  4. Nicht zu vergessen sind die Wähler, die bei der Meinungsumfrage aus Angst vor der PC Keule Obama die Stimme geben, am Wahltag jedoch letzten Endes für McCain wählen. Wenn ich mich recht erinnere, gab es bereits einen ähnlichen Fall in den Staaten, als ein Schwarzer (bei der Gouverneurwahl?) in den Umfragewerten vorne lag und am Wahltag dennoch verlor.

  5. Jeder Politiker, jede Zeitung gibt ne Empfehlung für Jesus Obama ab und Umfragen riefen schon Erdrutschsiege für Obama aus.
    Ich würde ja lachen wenn McCain am Ende noch gewinnen würde. Das das auch Zucker für die Verschwörungstheoretiker-Deppen wäre könnte ich dann schon verschmerzen.

  6. @Islamophober
    @Civis
    @UltimaRatio

    Nochmal OT „Tempelhof Fluggelände / Riesen-Moscheebau“:

    Ich war mal so frei und habe versucht den ca. 3-Wochen(?)-Artikel der Hürriyet (ausschließlich wohl nur in der

    Türkei in türkischer Sprache) nachzurecherchieren.
    Von der Berliner Redaktion bekam ich auf Nachfrage die tel. Auskunft, das man leider weder zustimmen noch

    dementieren möchte, ob es solch einen Artikel gab.
    Bei DITIB habe ich versucht Kontakt aufzunehmen, ein „Sprecher“ sagte mir am Telefon, man wisse davon grundsätzlich

    nichts, aber für weitere Auskünfte sollte man doch bitte den Pressesprecher der DITIB kontaktieren.
    Das tat ich dann auch (tel. und per mail), Antwort steht (hoffentlich) noch aus.
    Vermute aber das ich keine Antwort bekomme!
    Von dem Türken damals, der mir das so im vorbeigehen erzählte, erfuhr ich damals nur noch das es in der Türkei eine

    sogenannte „stastliche Religionsbehörde“ gibt, welche für viele Sachen dieser Machart zuständig ist, und die wohl

    engen Kontakt pflegt mit dem derzeitigen Berliner Senat und auch dem Bereich des Ressorts Baurecht.
    Ich habe dem deswegen keine Bedeutung geschenkt, da ja danach auch nichts in den Medien kam (und da gebe ich dann

    auch unsern Schreiber UltimaRatio recht).

  7. Diejenigen unter euch, die den Link zur Datengrundlage verfolgt haben, werden bestimmt gemert haben, dass es mit 51/44 nicht gerade offen ist.
    Das vorherige Wahlverhalten mit einzubeziehen um auf 49/47 zu kommen entlockt mir ein gelandweiltes gähnen und ein amüsiertes Kichern zugleich.
    Der erste Link, der besagt, das McCains(!) Pollster auf Fox(!) sagt, dass die Wahl knapp wird ist wohl auch eher ein Scherz als eine ernstgemeinte Meldung, oder?

  8. Der Wahlausgang ist noch für einige Überraschungen gut. Wie focus berichtet, stimmen bei Umfragen viele Amerikaner wegen der auch dort gehandhabten Rassismuskeule für Obama und entscheiden sich aber in der Wahlkabine anders.

  9. Habe eine Interessante These diesbezüglich vernommen. Obama wird niemals Präsident werden, zuviele Weiße Amerikaner können sich einfach „noch nicht“ mit einen schwarzen Präsident anfreunden. Was man in der Öffentlichkeit sagt, ist das eine, was man in der Wahlkabine macht, das andere.

    McCain wird Präsident werden und sogar in vier Jahren wiedergewählt, in dieser zweiten Amstperiode wird aber nicht Palin seine Vize sein, sondern Jeb Bush, dieser soll, warum auch immer, in der zweiten Amtszeit Präsident der USA werden. Ob das nun gut oder schlecht ist, egal, die Konstellation halte ich durchaus für nicht unmöglich.

    Aber wie gesagt, blanke Theorie.

  10. #10 Thomas2

    Ihre Nachfrage ist interessant. Allerdings erwarte ich, dass wie so oft von islamischer Seite, Halbwahrheiten und Verschleierungen dominieren. Da werden nicht nur die Frauen verschleiert.

    Den berliner Senat als eifrigen Moscheebaufreund kann ich mir gut vorstellen. Allerdings warten auf die Homosexuellen der Stadt schon heute und in der Zukunft selbstjustizpraktizierende Herrenmenschen. Die werden noch manch eigenes Wahlverhalten bereuen.

  11. Tja, nicht umsonst ist die echte Wahl ja geheim und es werden 250 Millionen oder so abstimmen und nicht 1000 Selektierte. Diese Umfragen sind daher niedlich anzusehen, aber weitgehend uninteressant für einen aufgeklärten Menschen. Just a bit feed for the dumb crowd until election day.

  12. @Dionysos

    Ähnlich ist meine Befürchtung, da wird dann (Heinersdorf-Gemäß) auf einmal eine Baugenähmigung präsentiert, die schon abgesegnet wurde, dieses Bauwerk wird dann schon als „alles in Sack und Tüten“ dargestellt, und alle sollen sich freuen, das wir in multikureller Einracht zusammenleben dürfen (natürlich finanziert aus der Türkei…).

    Man stelle sich mal vorstellen welche Quadratmeterzahl 85% des Flufhafen-Areals sein werden für solch ein „Prachtbau“.

  13. Schlage vor, dass die Arschkriecher, die Bin Laden vor der Siegessäule den Kotau gemacht haben, ausschliesslich diese, in US das Wahlrecht erhalten.
    Wie McCain danach sagte: Die Deutschen sind ein unterwürfiges Volk. (Geworden!)

  14. http://www.focus.de/politik/ausland/uswahl/neueste-umfrage_aid_88037.html

    Drei Tage vor der Präsidentschaftswahl in den USA hat George W. Bush offenbar wieder an Boden verloren.

    Der demokratische Kandidat John Kerry liegt einer Umfrage vom Samstag zufolge in der Wählergunst nun knapp vor dem Amtsinhaber.

    Das Schmutzblatt zu Bush-Kerry:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,325970,00.html
    Einen Tag vor den Wahlen in den USA liegen die beiden Spitzenkandidaten für das Präsidentenamt in verschiedenen Umfragen unter potenziellen Wählern zufolge statistisch weiter gleichauf.

    Wenn Obama verliert, werden die Linken sofort „Betrug!“ schreien, weil das Ergebnis nicht ihren eigenen gefaketen Umfragen entsprach.

  15. Du weißt aber, dass der eine Bericht 3 Tage vor der Wahl war und der andere am Vortag der Wahl?!

    Und dass es einen Unterschied zwischen 1% (Bush/Kerry) und 7%(Obama/McCain) gibt,weißt du auch?!

  16. Ladies and Gentleman: G. W. Bush hat überhaupt nicht den Hauch einer Chance gegen John Kerry! Period.

    So klang es im Kommentarbereich 2004 … wenig später konnten wir bei PI folgenden Bericht lesen: Bush nennt 27 mal den Begriff Freiheit

    Und danach hatte die transatlantische Blogsphere einen riesigen Erfolg in den MSM mit der Pro Bush Demonstration … gut möglich, dass es bald wieder eine Pro Demonstration geben wird …

    :mrgreen:

  17. Der Kommentar eines gewissen Marc Malone spricht mir regelrecht aus dem Herzen:

    2. Marc Malone:

    The carnage in the Media will be incredible if McCain pulls this off. Not only have they been clearly in the tank for Obama, but to get it wrong, despite all their efforts? Disaster! It’ll finish the job of fully discrediting themselves. Stocks for them will just tank.

    I’ll be crying big Crocodile tears. I can think of no better reason to vote for McCain! Death to the MSM!

    Ich kann mir auch keinen besseren Grund vorstellen McCain zu wählen.

    Tod den MSM ….genau meine Idee !

  18. Steinhöfel ist da wohl eher Optimist denn Realist. Die Wahl ist wohl gelaufen und das politische Chamäleon Barack Obama wird wohl ins Weiße Haus einziehen

    Die Republikaner haben leider von Anfang an aufs falsche Pferd gesetzt. Eine echte Chance, ins Lager der Demokraten einzubrechen und dort Wählerstimmen zu sammeln, hätte vermutlich nur Ron Paul gehabt.

    McCain wirkt gegen den gewieften Rhetoriker Obama zu bieder, zu hausbacken. Da hilft die Tatsache, das McCain ein erfahrener Poltiker, Patriot und Kriegsheld ist, letztendlich auch nicht viel weiter.

    Und vergessen wir nicht: In den USA werden Wahlen hauptsächlich von Frauen entschieden. Ich bin davon überzeugt, dass die Frauen überwiegend Obama wählen werden.

    Aber, Wunder gibt es immer wieder. Auch die Wahl Harry S. Truman´s im Jahr 1948 war eine echte politische Sensation.

  19. Obama ist so lange nicht für das Präsidenentenamt qualifieziert, wie er den Beweis nihct erbringt, dass er „natural born ccitizen“ der USA, also IN DEN USA geborener Staatsbürger der USA ist, der auch in Indonesien seine Staatsbürgerschaft nicht verlor:

    OBAMACRIMES
    http://www.obamacrimes.com

    Bis jetzt versteckte Obmama alle Unterlagen, die seinen Geburtsort angeben (College und Universität, Krankenakten etc etc)

    Auf den Collegeunterlagen ist vermutlich sogar ersichtlich, dass er als AUSLÄNDISCHER Student Hilfen vom Staat bekam.
    Bisher ist Obamas Staastbürgerschaft völlig unbewiesen, und somit ist er auch noch immer nicht für das Amt des Präsidenten qualifiziert, da die Verfassung fordert, dass der Knadidat „natural born citizen“ und nicht „naturalized citizen“ sein muss, wie nach aller Wahrscheinlichkeit Obamas Status ist.

  20. Die Amerikaner brauchen jetzt den Kandidaten, der im Bereich Finanzen und Wirtschaft stärker ist und dem man zutraut, dass er etwas verändern kann. Genau dafür steht Obama nun mal. Im Jahr 2000 stand McCain dafür…

    McCain wird mir aber auch immer sympathischer. In diesem Video zeigt er ganz klar, dass er in seinem Wahlkampf nicht auf Verleugnungen und Hass zurückgreifen möchte, wie es George W. Bush mehrfach getan hatte.
    http://www.youtube.com/watch?v=G_HcBQfPDto

    Das wird aber auch daran liegen, dass im Jahr 2000 sein Traum von der Präsidentschaftskandidatur von Bushs unfairer „Kampagne“ zerstört wurde.

    McCain ist sicherlich ein amerikanischer Kriegsheld und ein fairer Politiker. Aber wie konnte er so dumm sein und Sarah Palin als VP-Kandidaten wählen? Man muss sich einmal vorstellen: Wenn dem möglichen Präsidenten McCain in seinem hohen Alter etwas passieren würde, wäre Palin Präsidentin.

  21. obama wird die wahl nicht gewinnen.
    die usa sind nicht nur die linksliberalen in den ostküstenstaaten und in california.
    es gibt eine riesige silent majority zwischen illinois und montana, zwischen florida und arizona. die sind halt nur gerade beim arbeiten, wenn die anderen umfragen durchführen.

  22. Ich weiß zwar nicht, wer wirklich der geeignetere ist und was an den gestreuten Gerüchten dran ist, würde aber wie´n Löwe brüllen, wenn Mc Caine zum Trotz der Linkskampagnen und das der breite Konsenz in D-Bananenland-auf Obama fixiert ist, gewählt würde! Das wäre ein echter Spaß!

  23. @ #34 flywatter (29. Okt 2008 16:53)

    die wahl sarah palins als vp-kandidatin war nicht dumm, sondern -ganz im gegenteil- genial! sie ist eine aussergewoehnliche frau, die den „ottonormalverbraucher“ anspricht, common sense hat und danach handelt, in alaska bewiesen hat, dass sie bereit und in der lage ist, aufzuraeumen und eine wahnsinnige auffassungsgabe hat. handelt es sich um ein problem, bei dem sie selbst die loesung (noch) nicht finden oder bieten kann, holt sie sich rat bei experten (ueber alle parteigrenzen hinaus).

    ich hatte das vergnuegen, sarah palin kennen zu lernen – sie ist absolut beeindruckend. selbst wenn -was niemand hofft, aber von vielen anscheinend erwartet wird- mccain relativ schnell das zeitliche segnen wuerde, waere sarah palin durchaus bereit, ihn zu ersetzen.

    im gegensatz zu 99,99% derer, die hier nur schreiben und nur das lesen, was man ihnen in den msm vorsetzt, bin ich (seit mehreren wochen) taeglich 5 bis 6 stunden im wahlkampf aktiv und weiss wovon ich spreche bzw. schreibe.

  24. Leute, bleibt mal realistisch. So realitätsfern kann man garnicht sein. Die Wahl ist gelaufen! Da müßte schon was außergewöhnliches passieren daß Obama noch verliert!

  25. @ #5 nitro (29. Okt 2008 14:09)

    FreedomFan was willst du hier eigentlich, in jedem post trollst du rum, schimpfst über Kommentare,bei den Antifanten fühlst du dich bestimmt wohler.

    Vielleicht heißt FreedomFan eigentlich Dietmar oder Niclas oder …… Es gibt immer Störaktionen von den panisch Konvertierten. Ruhig Blut!

    Und, es stimmt, diese Kandidaten würden sich in Afghanistan mit Sicherheit wohler fühlen, da dürfen sie endlich Frauen steinigen, Köpfe und andere Körperteile abhaken, Amis töten, Juden offen verfolgen etc. pp.

  26. Langsam aber sicher ist mir auch schon egal, wen die wählen, aber sie sollen nachher ja nicht jammern, wenn sie ihren Obama erstmal haben.

  27. ich hoffe, dass die studie stimmt … wir benoetigen jede stimme, egal aus welchem grund jemand so waehlt, wie er waehlt … and btw: was den schwarzen recht ist (sie waehlen NObama zum grossteil NUR WEGEN seiner hautfarbe – ok, einen weiteren grund gibt es noch: weil er den boesen reichen weissen das geld weg nimmt und es an sie verteilt, als eine art wiedergutmachung fuer die sklavenhaltung) sollte uns billig sein …

  28. Solange der Bradley-Effekt nicht zu groß ins Gewicht fällt, sollte Obama die Wahl gewinnen.

  29. Ne , ne noch lange nicht. Letztes mal hatten die auch alle Bush nahegelegt schon mal den Möbelwagen zu bestellen. Schön abwarten und wenn es ein paar Monate dauert. Genau wie letztes mal !

  30. durch die ganzen acorn-betruegereien, die den democRATS tausende von extra-stimmen bringen wuerden, werden wir meines erachtens vor ende november kein ergebnis haben. da muss eine menge ueberprueft werden!

  31. VOTE NO-BAMA !

    Die Mehrheit der US-Bürger wird so handeln.

    Denn die Polls sind wissentlich oder unwissentlich gezinkt. De facto verfügt Senator McCain über eine Mehrheit von mindestens zehn Prozent.

  32. Die Aussage von Bundespopel ist ein Beispiel für Inhaltsleere. Zum einen sind die Polls gezinkt – ergo wir wissen nix über einen möglichen Wahlausgang. Zum anderen weiss er, dass McCain über 10% Vorsprung verfügt. Woher weiss er dass? Von einer anderen gezinkten Umfrage, die die anderen alle nicht kennen? Wie soll man auf so etwas ernsthaft antworten. Nicht antworten. Ich stecke in der Quarantäne, so dass meine Beiträge zeitversetzt verpuffen. Ich traue mich gar nicht zu fragen warum. Hab ich jemanden beleidigt?

  33. Bin auch gespannt, falls Obama gewinnt, wie PI dann in Zukunft über Amerika berichtet. Bleibt PI pro Amerikanisch mit Obama als Präsidenten ?

  34. Bleibt PI pro Amerikanisch mit Obama als Präsidenten ?

    Ich gehe mal davon aus, daß sich nichts Wesentliches, Grundlegendes an der US-Politik
    ändern wird.
    Das Wahlkampfgetöse, gerade in den USA, muß man nicht
    auf die Goldwaage legen.
    Und wenn Obama Präsident wird, werden sich nach
    all den völlig überzogenen Erwartungen und Vorschußlorbeeren auch unsere heißgeliebten
    Massenmedien wieder am USA-Bashing beteiligen…nun ja, nach einer kurzen Schamfrist von 100 Tagen im Amt, sach ich jetze mal.

  35. Ich selbst fürchte bzw. ich bin mir sicher das Obama gewinnen wird und das dieser Präsident (Obama)als Jimmy Charter reloaded in die Analen eingehen wird wenn nicht noch schlimmer.In wie fern Obama die kranken Träume der Pazifisten und Linksradikalen befriedigen wird bleibt mal dahingestellt. Definitiv wird aber Obama die USA schwächen gerade hinsichtlich der Sicherheitspolitik (Verhandlungen mit dem Iran, Venezuela, Kuba und Nord Korea. Kürzungen in Verteidigungshaushalt und Atomare Abrüstung usw.) und davon werden die „Guten“ nach Linker Meinung „Russland, VR China, Iran, Venezuela und in allgemeinen anderweitiger Terroristen Abschaum (Al Quida, Hisbollah etc.)“ profitieren. Am Ende wird man auf eine 5 Jährige Niedergangsphase zurückblicken können in denn die USA ihren Status als Supermacht eingebüßt haben werden und Autokratien(Russen, Chinesen usw.) die Weltbühne dominieren und der Iran auch noch die A Bombe besitzt. Es mag zwar düster klingen doch es bedarf nicht viel um dieses Schreckens Szenario für Linke „die Perfekte Welt“ Realität werden zu lassen. Es bedarf an sich nur der Untätigkeit des Zusehens und des Schwäche Zeigens und das gepaart mit Abrüstung.

    Doch ich muss eingestehen das selbst ich (Schwarzmaler) dennoch eine winzige Hoffnung habe das McCain auf Wundersame Weise doch noch triumphiert. Was würde ich dafür geben das erleben zu dürfen ! Leider bleibt dies nur eine Unrealistische Hoffnung Anbetracht der verehrenden Umfragewerte für John McCain in allen Bundesstaaten, da müsste der Rassismus Effekt nämlich über 10% liegen um die Lage noch zu wenden.

  36. Eine Wahl wird immer noch am Wahlabend gewonnen und nicht in den lustigen Umfragen.

    Wenn die Amis eine gute Wahl treffen, dann bekommen sie mit McCain auch einen guten Präsidenten.

  37. @Stalker #8: Naja, das „Problem“ ist, dass jeder Wahlausgang Verschwörungsidioten auf den Plan rufen wird… 🙂

  38. Nicht schlecht – jetzt seid ihr entgueltig zu Sowjetjournalisten mutiert. Diese Berichterstattung ist sagenhaft manipuliert.

    Es gibt zwei Gallup Umfragen, die „traditionaelle“ und die „expandierte“. Ihr zeigt die traditionelle, wo McCain tatsaechlich nur zwei Punkte hinten liegt. Bei der expandierten sind es 7%.

    Was ist der Unterschied und warum ist es wichtig? Bei der tarditionellen basieren die Zahlen auf „current voting intentions and past voting behaviour“, bei der expandierten nur auf current voting intentions. Mit anderen Worten, nur die expandierte Umfrage sagt Euch, wen die Leute JETZT waehlen wollen, waehrend die traditionelle auch beruecksichtigt, wie man frueher gewaehlt hat (Leute, die frueher nicht gewaehlt havben, werden nicht beruecksichtigt).

    Warum ist das wichtig? Weil sehr viele Obamawaehler diesmal zum ersten mal waehlen (junge Leute, Schwarze). Deshalb ist der Konsens in Amerika, dass Obamawaehler bei der traditionellen Methode unterrepraesentiert sind.

    Ihr koennt Euch ja gern, fernab jeder Realitaet, daran aufgeilen, dass Obama nur mit 2% fuehrt. Das macht es allerdings nicht wahr.

    Ich stimme absolut damit ueberein, dass es durchaus sein kann, dass McCain noch gewinnt. Er benutzt extrem furchteinfloessende Werbung in den Suedstaaten und swing states (zumeist Radio), wo er sagt, wie Obama den Menschen die Gesundheitsversicherung „stehlen“ wird. Vielleicht wird die Taktik greifen, es kann durchaus sein. Aber die Momentausnahme ist, dass Obama mit mehr als 2% fuehrt.

  39. Das hab ich unter #12 auch schon versucht zu verklickern, war aber wohl zu kompliziert für die werte Leserschaft.
    Mal schaun obs jetzt einer kapiert….

Comments are closed.