Have a haram Halloween

Über Halloween mag man sich geteilter Meinung sein. Den einen ist es zu heidnisch, den anderen zu kommerziell. Doch auch für Halloween-kritische unter uns hat das Fest einen Pluspunkt: Halloween ist absolut haram, und fromme Muslime können das Spuk-Kürbis-Fest nicht ausstehen, nicht nur weil es heidnisch, sondern weil es eben doch zu christlich sei.

Surviving Halloween ist ein islamischer Ratgeber, wie man Halloween am besten übersteht. Die Muslime stören sich demnach grausam an den christlichen Feiertagen, die mit Halloween anfangen, in die islamisch-unerträgliche Adventszeit mit der Weihnachtsdeko münden und bis zum Christfest andauern.

Das Halloween-Fest hat ursprünglich keltisch-heidnische Wurzeln. Angeblich soll es den Geistern der Toten möglich sein, an Halloween (All Hallows’ Even), der Nacht vor Allerheiligen, Kontakt mit den Lebenden aufzunehmen. Und genau hier liegt der Punkt, an dem sich die Muslime besonders stören – die Verbindung zu Allerheiligen (Gedenktag der Heiligen, immer am 1. November) – einem christlichen Heiligen-Fest, also etwas, das die Muslime ziemlich genau so schätzen, wie der Teufel das Weihwasser.

Der einzige Weg der rechtgläubigen Erlösung, wäre die Abkehr vom Heiden- und Christentum zum Islam. Verwiesen wird dabei auf Sure 5,104.

Und wenn ihnen gesagt wird: „Kommt her zu dem, was von Allah herabgesandt wurde, und kommt zu dem Gesandten“, sagen sie: „Uns genügt das, wobei wir unsere Väter vorfanden.“ Und selbst (dann), wenn ihre Väter kein Wissen hatten und nicht auf dem rechten Wege waren!

Besonders Kinder sind aus islamischer Sicht von Halloween gefährdet. Könnten doch ungläubige Heiden-Christen-Sprösslinge an einer muslimischen Tür klingeln und die Kinder Allahs mit Süßigkeiten zum Glaubensabfall verführen. Vor diesem Weg der Sünde soll Sure 57,16 bewahren.

Ist nicht für die Gläubigen die Zeit gekommen, ihre Herzen zu demütigen vor der Ermahnung Allahs und vor der Wahrheit, die herabkam, und nicht so zu werden wie jene, denen zuvor die Schrift gegeben wurde und denen es zu lange dauerte, so dass ihre Herzen verstockt und viele von ihnen zu Frevlern wurden?

Damit es die Muslime es etwas einfacher haben, zu Frevlern zu werden, kann man ihnen mit einem haram Süßes-oder-Saures-Umzug, bei dem alle Kinder um jeden Preis mitmachen wollen, ein wenig hilfreich zur Seite stehen. Und im Dezember auf keinen Fall die Adventsdekoration vergessen.