ÖcalanSeit knapp einer Woche sind auf dem Kölner Neumarkt, mitten im Stadtzentrum, Zelte aufgebaut, in denen für den Führer der kurdischen Untergrundorganisation PKK, Abdullah Öcalan, demonstriert wird. Bekanntlich wurde Öcalan 1999 in der Türkei wegen Hochverrats, Bildung einer terroristischen Vereinigung, Sprengstoffanschlägen, Raub und Mord zum Tode verurteilt.

Es interessiert sich kaum ein Kölner für die Terroristen-Werbung auf dem größten freien Platz in der Kölner Innenstadt, nur die Polizei spaziert ab und zu teilnahmslos über den Platz.

Zur Erinnerung: Pro Köln wollte für den Anti-Islamisierungskongress zunächst ebenfalls Zelte aufstellen, nachdem die Stadt keine Räume dafür zur Verfügung gestellt hat und Hotels und Gaststättenbetreiber dazu angestiftet hat, ebenfalls keine Räume dafür zu vermieten. Pro Köln wäre sogar mit einem Zelt auf den Poller Rheinwiesen zufrieden gewesen … auch das war nicht möglich. Ausländische Extremisten aber dürfen ihre politischen Streitigkeiten im Herzen Kölns austragen.

Deutschland hat fertig!

image_pdfimage_print

 

68 KOMMENTARE

  1. Und die Türken ziehen den Schwanz ein und sind mittlerweise auch schon „demokratisiert“ …angepasst

    Toll…!

    Dann könnten die Kurden doch eigentlich auch in der Türkei demonstrieren…und aus Deutschland schicken wir gleich noch Sozialarbeiter und „Grüne Jungsozial“natianal“sozialisten“ mit damit das da unten auch schön klappt mit dem Aufbau der neoliberalen „Demokratie.

    Wenn es doch brenzlich werden sollte hilft die Antifa aus mit Ihren Clowns-„SA-Schlägertrupps“….und wenn die dort unten auf die Fresse kriegen …lernen derartige Clowns mal das reale Leben kennen.

    Und vermissen werde ich keinen der abziehenden Akteure.

    MfG Bloggy

  2. Das sind doch die gleichen, die den Stand der Republikaner „verhindert“ hatten?
    Aber werben für einen Mörder und Dieb, der von der türkischen Regierung (baldiges EU Mitglied da anscheinend die Vorgaben bezüglich Demokratien bald erfüllt sind) als solcher qualifiziert und verurteilt wurde, ist offenbar ganz ok.
    Würde man in Deutschland auch ein Stand für Osama Bin Laden tolerieren, während man 50 Meter daneben eine Pro Köln-Demo von Sozialfaschisten mit Polizeisegen niederprügeln ließe?

    Das spannende kommt aber erst, wenn die von Claudia Fatima Roth so heiß geliebten „(Kurdisch-)Türkische Konflikte“ (ist die dämlich) mal in Deutschland Fuß fassen.
    Da könnte schon hier und da mal ein öffentliches Gebäude oder so in die Luft gesprengt werden.
    Man kann sich ausmahlen, dass die Grünen dies als extreme Bereicherung empfinden würden, die man „aushalten muss“, weil Türken und Kurden ja bekanntlich Deutschland aufgebaut haben (alles Gratis natürlich).

    Bei uns in der Schweiz gab es in den vergangenen 7 Tagen diverse Brandanschläge gegen Türkische Einrichtungen (Moscheen, Vereinslokalen, etc.), komischerweise hielten sich die Spekulationen über die rassistische Art der Anschläge in einem besonders kleinen Rahmen, da die Polizei schwere Verdachtsmomente auf Kurdische Öcalanjungs hat…

    Also nix mit rechtsextremen Glatzkopfnazis oder KZ-Befürwortern im „Finsteren Herz Europas“.

  3. Bin vorgestern ebenfalls auf eine ,Freiheit-für-Öcalan-Demo‘ gestoßen. Mitten durch die Innenstadt und schön von der Polizei gesichert. Entschuldigung, aber wo gibts denn sowas? – eine polizeieskortierte Pro-Terroristen-Demo in einem demokratischen Rechtsstaat – kann’s noch absurder kommen?

  4. #4 rommel
    aber, aber rommel!
    es ist doch schon absurder gekommen: die verfassungswidrige polit-polizeiaktion gegen pro-köln. aber da ging es ja nur um sorgen und nöte von deutsch-deutschen.
    verachtung für diese obrigkeit! und totaler wahlboykott! sollen diese schießbudenfiguren sich doch von mehmet und serkan wählen lassen!
    nieder mit diesem regime!
    für demokratie freiheit und rechtsstaatlichkeit!

  5. #6 Main (25. Okt 2008 08:48)

    Sie vergessen, dass der Konflikt, über den Sie sich freuen, oft genug auf dem Rücken anderer ausgetragen wird. Auch hierzulande, z.B. 1999 der Angriff auf das israelische Konsulat in Berlin oder die Verwüstung von SPD-Büros. Interessanterweise finden sich hierzu kaum noch Dokumente im Web, nicht mal bei Wikipedia.

  6. #5 auyan

    verachtung für diese obrigkeit! und totaler wahlboykott! sollen diese schießbudenfiguren sich doch von mehmet und serkan wählen lassen!

    Nichtwählen bringt gar nichts – zur Not wählen diese Politverbrecher sich eben selbst.

  7. Dies bigotte Verhalten scheint typisch für Deutschland zu sein, während auf der einen Seite Grundrechte von indigenen Bevölkerungsteilen mit Füßen getreten werden, dürfen Terrororganisationen ausländischer Herkunft Zelte bauen, um ihre im nichteuropäischen Ausland befindlichen Interessen darzustellen.

    Das wird aber nicht darüber hinwegtäuschen können, dass die nächste Kommunalwahl in Köln einer Parteiendemokratur der Etablierten einen herben Schlag versetzen wird. Mal sehen ob dies dann auch Zelte entstehen lässt, oder ob weitere Politzentren, also Orte der Niederwerfung, im islamischen Volksmund „Moschee“ genannt, nötig sein werden um die Interessen der machtbesessenen Volkszertreter aus CDU, SPD, FDP, GAL und die Linke an der Macht zu halten….

  8. *** sorry, es sollte natürlich: Mal sehen ob dies dann auch Zelte entstehen lässt, oder ob weitere Politzentren, also Orte der Niederwerfung, im islamischen Volksmund “Moschee” genannt, nötig sein werden, um die Interessen der machtbesessenen Volkszertreter aus CDU, SPD, FDP, GAL und die Linke zu vertreten und an der Macht zu halten…? ***

  9. Nicht mehr lange und die Musels laufen mit Kalaschnikows durch Köln und ballern in die Luft.
    Ich werde mir jedenfalls weiter Gedanken über eine Auswanderung machen.
    Dann kann ich im TV mitverfolgen, wenn sich irgendwann Berlins Oberbürgermeister Üzgür Cülücük mit dem Bundeskanzler Mehmet Cürügüz vor dem „Brandenburger Fatih Tor“ trifft.

  10. In Deutschland bestimmen die meinungsbildenden
    Eliten und die Politiker, was erlaubt ist und
    was nicht. Erlaubt ist alles, was ihrer Macht
    nicht in die Quere kommt, was ihre eigenen Pfründe nicht gefährdet. Öcalan stufen sie wohl
    als eher systemerhaltend (lenkt von den wahren Problemen in Deutschland ab), Pro Köln stellt dagegen die bestehenden Machtverhältnisse in Deutschland in Frage und gehört entschieden und
    ohne Nachsicht bekämpft.

  11. #7 Heiner und sonst keiner (25. Okt 2008 08:56)

    Ja, das stimmt, allerdings, wenn man sich vorstellt, dass Kurden und Türken auch noch verbrüdert wären, würden sie sich vllt. gegen uns Deutsche zusammen noch mehr aufhetzen was unterm Strich vermutl. fatalere Folgen hätte.

  12. Kurden;sind das nicht die freundlichen Mitmenschen,die vor paar Jahren bei einer Demo am Grenzübergang Emmerich/Arnheim 2 Polizisten die Zähne ausgeschlagen und die Waffen ansich genommen haben?

  13. Aha, das ist ja interessant, wer alles in Köln Zelte aufbauen darf. Eine im Stadtrat vertretene Fraktion darf das nicht. Aber die Sympathisanten eines Häftlings eines ausländischen Staates dürfen das.

    Auch die Religionsbehörde dieses ausländischen Staates darf das. In Ehrenfeld darf die Dibib ein großes Zelt aufbauen. Für die Übergangszeit bis zur Fertigstellung einer neuen Großmoschee. Also etwa zwei Jahre lang.

    Köln hat auch fertig! Hier darf auch die Wahrheit nicht mehr gesagt werden. Die Broschüre, in der die skandalösen und menschenverachtenden Sprüche von Oberbürgermeister Schramma aufgezeigt werden, darf nicht verteilt werden. Herr Schramma würde dadurch beleidigt, meint die Post. Das nenne ich eine Pervertierung der Realität.

    Herr Schramma hätte halt seinen Haß gegen Andersdenkende nicht auf so unglaubliche Weise versprühen dürfen. Sein politischer Gegner wäre bestraft worden, wenn er zu solchen Formulierungen gegriffen hätte, wie Schramma es tat. Die Kölner sollen jetzt nicht erfahren, daß Schramma folgendes über pro Köln gesagt hat:

    „Verfaulte Clique des Eurofaschismus“ und „braune Soße, die in die Toilette gehört“.

    Das Wegspülen in der Toilette wäre eine neue Variante des Verbringens in Lager. Das würden Schramma & Genossen gerne mit ihrem politischen Gegner tun.

    Das alles ist sehr, sehr peinlich für Schramma und wird den Wählern nicht verborgen bleiben, trotz des Versuches totalitärer Maßnahmen in dieser Stadt.

  14. #12 Sauron

    In Deutschland bestimmen die meinungsbildenden
    Eliten und die Politiker, was erlaubt ist und
    was nicht. […]

    Mit deiner Einschätzung dürftest du der Wahrheit wohl ziemlich nahe kommen. Einfach erschreckend, was in diesem Land vor sich geht.

  15. auyan:Man sollte diese Verbrecher nicht mit Nichtwählen bestrafen, sondern alles andere als diese fünf Drecksparteien wählen. Wegen mir „Homos in Not“ oder sonstwas für einen Verein, aber nicht diese stinkende Drecksbrut!

  16. Und ich wette:

    Tausende von Kölnern gehen bei ihrem Einkaufsbummel daran vorbei, wissen gar nicht worum es geht, und wollen es auch gar nicht wissen.

    Köln ist doch so schön bunt!

  17. #8 blondfair
    #18 gabelzinken
    sie haben beide völlig recht. man muß außer“parlamentarische“ gruppierungen unterstützen und denen die stimme geben. so habe ich es auch gemeint und an anderer stelle im blog auch schon ausgeführt.

  18. Dafür seit ihr deutschen schuld ! Jahre lang haben wir euch erwaehnt diese terroristen nicht zu unterstützen. Aber nach dem motto “ Meinungs freiheit“ habt ihr sie nicht nur angenommen sondern auch per sozial- hilfe noch geld in die tasche gesteckt! jeder von denen hat mindesttens 4-5 kinder und werden euch überhaupt nichts pozitives leisten. alle haben ein militaerische vergangenheit und sind kriminelle. den selben fehler hat auch frankreich gemacht.Warum nur ihr? es gibt doch reichere und freiere laender, wie kanada,oder kuweit oder england?
    Diese schwarzen von schwarzen sind viel mehr radikaler islamer als ?rgendein durchnitlicher Türke.
    Andersgesehen , fehlt euch soziale probleme? Laest sie doch da wo sie eben ihre probleme haben? Aber nein.. sie dürften bis noch vor 2 jahren sogar büros aufmachen rundfunk- satelliten eröffnen.. das selbe ist auch der fall jetzt in Daenemark wo sie zur zeit sich mehr immigrantieren .
    Nebenbei: kennt ihr überhaupt ein einzigen kurden der auf gymnasium ist ?

  19. Als Öcalan 1999 in Italien mit israelischer Hilfe festgenommen wurde, wurde der damaligen rot-grünen Bundesregierung eine Auslieferung angeboten, in Deutschland lag eine Strafanzeige wegen Anstiftung zum Mord vor. Die damalige Bundesregierung hat mit der Begründung Gefährdung der innneren Sicherheit abgelehnt. Vorher wurde bei dem Versuch der Erstürmung der israelischen Botschaft von Botschaftsangehörigen ein Kurde erschossen. Die Bilder habe ich noch sehr gut im Gedächtnis, die Polizei war erstaunlich hilflos, als diese Horde in die Botschaft eindringen wollte.
    Damals habe ich schon an unserer Demokratie gezweifelt, weil mir das Verständnis fehlte, daß wegen einer Horde gewalttätiger Kurden der Rechtsstaat kurzfristig außer Kraft gesetzt worden ist.
    Nächstes Jahr wird in Köln gewählt, das ist für mich der letzte Meßpunkt.

  20. #23 T-R-Ex

    Eine Nachricht aus dem türkischen Propagandaministerium? Türke oder Kurde – das ist wie Pest oder Cholera; wir brauche beides nicht in Deutschland.

  21. @T-R-Ex
    Ich will keinen Konflikt, für den die Türkei verantwortlich ist,in Deutschland ertragen. Haut euch in eurem Land die Köpfe gegenseitig ein, wenn es schon so sein muß.

  22. @6 Main: Aber nicht, wenn der Konflikt hier in unserem Land ausgetragen wird. Kurden und Türken haben hier nichts zu fordern. Auch wenn diese Leute Deutschland aufgebaut haben (Zynismus off), haben sie noch lange nicht das Recht auf Vollversorgung, Terror und Kriminalität.

  23. @T-R-Ex

    Was wollen Sie uns mit diesem Statement mitteilen, das Kurden …,wie Türken… integrationsunfähig sind, dass sie, als Ethnie, übertrieben nationalistisch, in Summe islamisch, und damit politisch ideologisiert im obsoleten Nirwana des 8.ten Jahrhunderts verharren, das Sie einer Wüstenkultur des Raubens und Mordens huldigen, oder dass sie archaisch manifestiert in einer Kultur verharren die nicht dem modernen Weltbild westlicher Prägung entspricht,oder wollen Sie mit ihren Äußerungen unterstreichen wie seit Sie von dem europäischen Gedanken entfernt sind?

    Wie dem auch sei, wir wissen dies…

  24. Da sitzt Türken-Fritz aber voll zwischen zwei Stühlen, den türkischen und dem kurdischen.

    Weiter so Fritz, und guten Absturz wünsche ich! 😀

  25. Zur Erinnerung: Pro Köln wollte für den Anti-Islamisierungskongress zunächst ebenfalls Zelte aufstellen, nachdem die Stadt keine Räume dafür zur Verfügung gestellt hat und Hotels und Gaststättenbetreiber dazu angestiftet hat, ebenfalls keine Räume dafür zu vermieten. Pro Köln wäre sogar mit einem Zelt auf den Poller Rheinwiesen zufrieden gewesen … auch das war nicht möglich. Ausländische Extremisten aber dürfen ihre politischen Streitigkeiten im Herzen Kölns austragen.

    Eine Frage zum Verständnis:

    Wurde das Aufstellen der Zelte von offizieller Seite genehmigt oder wird nur toleriert und weggeschaut?

  26. Ich habe eigentlich mit beiden Völkern -Türkei und Kurden wenig zu schaffen !
    Von mir aus können die islamischen Völker alle Gras fressen, ist mir egal !
    Die sind alle für mich Barbaren und was die machen geht mich nichts an !
    Trotzdem frage ich mich wieso völkerrechtlich ein kleines Land und Volk wie das Kossovo mit 2,1 Millionen Einwohnern das Recht auf einen eigenen Staat haben und ein Volk von knapp 25.Millionen Menschen wie die Kurden unter
    türkischer ,irakischer,iranischer und syrischer Fremdherrschaft leben müssen und kein Recht auf einen eigenen Staat haben !?!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Kurden

    Karl May kannte auf jeden Fall das wilde Kurdistan !

  27. Die Türken und Kurden sollen sich doch gegenseitig abmurksen, je mehr umso besser. Beide sind ja Anhänger der friedliebenden Religion. Auf jeden Fall besser für Deutschland, wenn sich Wolf und Fuchs nicht zusammentun. Aber durch die an Idiotie grenzende Blödheit der am Ruder sitzenden Politiker wird der Wolf trotzdem noch ans Ziel gelangen. In Deutschland läuft viel zu viel schief und das Schiff wird immer mehr absaufen. Die sich abzeichnende massive Rezession oder sogar Wirtschaftskrise wird den Prozess noch drastisch beschleunigen. Die Chance besteht aber auch, dass das Sozialsystem mit den vielen Schmarotzern nicht mehr finanzierbar wird und die Deutschen endlich aufwachen. Die meisten wachen nämlich erst auf, wenn es nichts mehr zum fressen gibt.

  28. An alle PI-Leser aus dem Ruhrgebiet

    Vortragsveranstaltung der Bürgerbewegung „WIR IN HERTEN e.V.“

    Die Islamexpertin Frau Oda-Dridi-Dörffel hält einen Vortrag über das Thema:

    „Einblicke in eine islamisch geprägte Gesellschaft – Zwischen Islamisierung und westlicher Demokratie“

    Die Veranstaltung findet am 31. Oktober um 19:00uhr im Bürger-Haus-Herten-Süd in Herten an der Ewaldstr. statt.

  29. #34 Kopftuch

    Die Chance besteht aber auch, dass das Sozialsystem mit den vielen Schmarotzern nicht mehr finanzierbar wird und die Deutschen endlich aufwachen.

    Bevor dieses System in sich zusammenbricht, wird dir erst noch der letzte Cent weggepfändet. So schnell geben unsere Politwiedergänger in Berlin und Brüssel nicht klein bei.

  30. Klingt so nach Libanon … Hezbollah und Terroristenkonsortium … Deutschlang mag ja in der Welt mit gewissen Vorurteilen behaftet gewesen sein, doch dies war noch erträglicher als dass man sich nun im Ausland beginnt echte Sorgen zu machen …

    Was Öcalan anbetrifft – wir wissen doch schon lange, dass die linksextreme Scheisse geschlossen dahinter steht. Kann also eine Terroristische Vereinigung in Europa eine Veranstaltung durchführen, so muss man immer nur den Linken in Exekutive, Legislative, Judikative und in der Bevölkerung selbst suchen … Heil Islam!

  31. Nicht einmischen beim Krieg zwischen Türken und Kurden.

    Wir haben mit beiden genug Probleme. Wenn sie sich gegenseitig Probleme machen, von mir aus. Mich geht das nichts an.

    Sowas muß ausgekämpft werden, sonst hat man solche Krisenzonen jahrzehntelang, wie die Geschwulst Kosovo.Die hätte mann auch machen lassen sollen, dann wär jetzt Ruhe. Warum gab es nach dem Krieg keine großen Konflikte mit den Tschechen? Weil die Fronten geklärt waren. Grausam, aber wahr.

  32. @#34 Rabe (25. Okt 2008 10:45) Eine Frage zum Verständnis:

    Wurde das Aufstellen der Zelte von offizieller Seite genehmigt oder wird nur toleriert und weggeschaut?

    Man darf vermuten, daß beides nicht zutrifft, sondern daß die Stadt Köln das so WILL.

    Grund für diese Vermutung:

    Pro Köln hatte in der Sitzung des Rates der Stadt Köln zum 28. August 2008 einen Antrag gestellt, der lautet wie folgt:

    Der Rat der Stadt Köln möge beschließen:
    Die Stadt Köln wird künftig das Südstadion sowie alle übrigen in Frage kommenden
    städtischen Einrichtungen weder der PKK, noch der „Demokratischen Jugendkonförderation
    Kurdistan“ („Komalen Ciwan“) oder anderen PKK-nahen Organisationen für Veranstaltungen
    zur Verfügung stellen.

    Wiederholt durfte nämlich die PKK das Südstadion der Stadt Köln für Veranstaltungen nutzen.

    Bei der Abstimmung im Rat über diesen Antrag wurde der Antrag vom gesamten Rat abgelehnt (außer natürlich von der Fraktion pro Köln).

    Das kann doch nichts anderes bedeuten als daß die Stadt Köln auch künftig das Südstadion für die PKK zur Verfügung stellen will und vermutlich auch sonst die Aktivitäten der PKK unterstützen will, s. die Zelte auf dem Neumarkt.

    Wofür und für wen wird eigentlich in Köln Politik gemacht?

  33. Getreu dem Motto: Teile und herrsche, bin ich solange für die Kurden, bis die Türken nicht mehr aufmucken.

  34. Der von der Weltfinanzelite ferngesteuerte Hosenanzug führt deren Plan schritt für schritt aus.
    Genau wie damals als man eine Wirtschftskrise schaffte und dem Amerikanischen Volk sagte „gebt uns die Macht über Eure Währung und alles wird gut“.
    Danach gehörte der Dollar nicht mehr den Amerikanern sondern der FED und die ist bei Leibe nicht Amerikanisch.

  35. #7 Heiner und sonst keiner (25. Okt 2008 08:56)

    Sie vergessen, dass der Konflikt, über den Sie sich freuen, oft genug auf dem Rücken anderer ausgetragen wird

    Dafür vergessen Sie, daß diese Halbaffen ihre Konflikte, auf den Rücken der Anderen nur austragen können, weil eine schlappe, unwirksame Gesetzgebung dies überhaupt zuläßt.
    Was wir bräuchten wäre noch einmal ein
    “ Paris 17.Okt.1961 „

  36. Der deutsche Michel ist soooo träge und immer noch sooo satt! Bis er sein Arsch bewegt, muss noch viel viel mehr passieren! Solange der Hartz4 Empfänger sich Zigaretten und Bier leisten kann und gratis fernsehen, ist die Welt in Ordnung!
    Ich hoffe, durch Finanzkrise dass Leistungen gekürzt werden, dann werden sich vielleicht welche Gedanken machen! Dann vielleicht wird man sich fragen, warum mio von Ausländern den Staat plündern und kein Geld mehr da ist für den deutschen Michel!

  37. Nach etwas längerer PI-Abstinenz (der ein oder andere mag sich noch an mich erinnern) möchte ich zu dem Thema gerne etwas äußern:
    Demonstrationen von PKK-Anhängern sind im gesamten Köln/Bonner Raum keine Seltenheit.

    Mehrmals habe ich nun schon Hundertschaften, flankiert von Polizei, durch die Straßen marschieren sehen (den Höhepunkt stellte wohl ein Einsatzfahrzeug der Polizei dar, an dem eine Flagge mit der Aufschrift „Über kurz oder lang: Özcalan“ angebracht war).

    Weder in der überregionalen, noch in der lokalen Presse, war jemals ein Echo zu vernehmen.

    Ich kann und mag mir einfach nicht vorstellen, dass dies alles von offizieller Seite genehmigt wird. Die weiter oben angesprochene Befürchtung, von Demonstranten mit Kalaschnikows die Freudenschüsse abgeben, erscheint da nichtmehr weit weg..

  38. Bei Ford in Koeln sind ca.70 Prozent der Belegschaft Auslaender.
    Das Motorenwerk geht nach Rumaenien,Viele Tuerken und Kurden werden in Koeln Arbeitslos.
    Dann geht es richtig los in Koeln.
    Denn wenn dieses Pack nichts zu tun hat faengt der Krieg erst richtig an.
    Darauf kann das Volk der Dichter und Denker einen Lassen.

  39. Ja PI, das ist schon interessant!
    Vom Staat ausgemachte kurdische Terroristen dürfen wir dürfen nicht!
    Also sind wir schlimmer als die Terroristen.

    Sind es aber wirklich Terroristen … oder sind es Leute die sich gegen Terroristische Systeme (Islam) mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Mitteln wehren.
    Sind sie nur deshalb Terroristen weil der Westen den türkischen Staat als östliches Bollwerg gegen die Sowjets benötigte.
    Scharia, Steinigungen, Auspeitschungen … zumindest sind der PKK ein Dorn im Auge.
    Kurdische Frauen gehen freiwillig zur PKK um dem Islamterror zu entkommen.
    Heute attackieren kurdische Kämpfer Moscheen, türkische Scharia … äh Kulturvereine in der Schweiz …
    http://www.20min.ch/news/schweiz/story/13001440
    Die Türken haben Panik.
    Was wird alles geschehen wenn wir uns beginnen gegen die schleimige Schariaausgeburt Mohammeds wehren müssen … bei unserem (Un)Rechtsstaat?

    Die Türken haben keine der Verbrechen ausgelassen, welche sie der PKK zuschieben und noch viel mehr.

  40. Die Zelte hat OB Schramma bestimmt zur Verschönerung des Neumarkts aufstellen lassen.
    Auf dem Roncalli-Platz steht schon seit Jahren so ein Bretterverhau gespickt mit antisemitischen Zetteln.
    Hat Köln überhaupt schöne Plätze?
    Hier kann man im Forum des Kölner Stadtanzeigers mit Schramma über Köln Tacheles reden:
    http://forum.ksta.de/showthread.php?t=3852

    und hier gibt es nette Leserbriefe zum Verhalten der Post gegenüber pro Köln:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1218660726020.html

  41. #2 Blogbuster

    Und die Türken ziehen den Schwanz ein und sind mittlerweise auch schon “demokratisiert” …angepass

    Folge mal bitte dem Link, den ich unter #49 Jochen10 eingestellt haben.
    Ja, die Türken der Schweiz sind sehr besorgt!

  42. @50 Jutta:

    *hehe* In dem Forum des KStA steht drüber:

    Liebe User,
    In letzter Zeit häuften sich leider in unserem Forum unerlaubte Spam-Einträge. Wir können dies nicht so hinnehmen und werden bis auf weiteres unsere neuen User erst nach einer kurzen Prüfung auf Vollständigkeit der Angaben freischalten. Deshalb kann es bei Anmeldung einige Zeit dauern, bis Sie mitdiskutieren dürfen. Wir bemühen uns derzeit bereits um eine schönere Lösung und bitten solange um etwas Geduld.

    Die Leser schreiben wohl nicht so, wie die Zeitung und Schramma es wollen 😀

  43. #48 svenniboi (25. Okt 2008 11:44)

    Das Motorenwerk geht nach Rumaenien,Viele Tuerken und Kurden werden in Koeln Arbeitslos.

    Nicht nur wegen der Verlegung nach Rumänien. Besonders auch wegen der Finanzkrise. Die haben enorme Absatzschwierigkeiten. Sicher bei Ford. Diese rollenden Dönerschüsseln lassen sich im Moment gar nicht mehr verkaufen. In Köln stehen in Küreze tausende Musels auf der Straße. Die Industrie hat sie geholt und kann sie jetzt nicht mehr brauchen. Der Deutsche Michel muß sie am fressen halten.

  44. „Pro Köln wäre sogar mit einem Zelt auf den Poller Rheinwiesen zufrieden gewesen … auch das war nicht möglich. Ausländische Extremisten aber dürfen ihre politischen Streitigkeiten im Herzen Kölns austragen.“

    Pro Köln wäre ja auch nicht in der Lage (noch willens), bei schlechter Laune Hundertschaften von „Südländern“ zu mobilisieren, die deutsche Autobahnen besetzen, in deutschen Städten marodieren und deutsche Polizisten vermöbeln.

    Interessant ist, dass Köln offenkundig mehr Angst vor Kurden als vor Türken hat. Das muss ein echtes Dilemma, ein grausamer Zwiespalt für die Stadtoberen sein.

  45. Jeden Tag steh ich direkt neben diesen Zelten an der Bushaltestelle. Die gehen mir tierisch auf den Sack langsam. Quatschen einen ein als würde mich als Deutschen auch nur im Entferntesten interessieren was aus Öcalan wird.

    Neulich haben die Nachmittags auf Türkisch ne Stunde lang ins Mkro irgendwelche Parolen gerufen…

  46. Deutschland hat fertig!

    Deutschland ist so fertig, noch fertiger, noch weiter nach unten geht es gar nicht mehr.

    Der letzte Rest Deutschland ging unter mit der „Wiedervereinigung“. Ich meine hier nicht die Menschen, die für Freiheit vom DDR Staat auf die Strasse gingen. Ich meine die dreckigen Netzwerke, die das wiedervereinigte Deutschland seit zwanzig Jahren infiltrieren, um letztendlich doch noch einen zentralistischen SED Kontrollstaat zu installieren.

  47. #12 Sauron (25. Okt 2008 09:20)

    In Deutschland bestimmen die meinungsbildenden
    Eliten und die Politiker, was erlaubt ist und
    was nicht.

    Wo bitte sehen Sie in Deutschland Eliten?

  48. Ich verurteile die PKK nicht grundsätzlich. Sie haben den Überlebensinstinkt, dem sie folgen. Sie müssen sich auch nur gegen die Türkei erwehren, wenn sie leben wollen. Da die Türkei alle Minderheiten in ihrem Land gängelt und verfolgt, nachvollziehbar. Ich verstehe ihre Position, aber nicht ihr Handeln.

    Die Terrororganisation hat hier nichts bei uns zu suchen. Die sollen alle ihre Konflikte in ihren Ländern austragen und nicht uns/unseren Staat dazu mißbrauchen, um ihre politischen Ziele durchzusetzen!

  49. #24 T-R-Ex (25. Okt 2008 10:09)

    Dafür seit ihr deutschen schuld !

    Welche Schuld?
    Ich bekenne mich zu keiner Schuld und wir Deutschen sind für gar nichts schuldig im Jahre 2008!

    Es ist ALLEINE EURE EIGENSCHULD!!!
    Ihr seid doch schon erwachsen oder?
    Jeder trägt für sich selbst die Schuld, also spar dir deine gewissenlose Schuldzuweisungen.

    Lern erstmal deinne Geist zu benutzen. Und auf einem Gymnasium warst du sicherlich auch nicht!

  50. #62 Plondfair (25. Okt 2008 15:43)
    Schon klar, aber ich lasse mich von denen auch nicht mehr beleidigen (die ewige Schuldzuweisung an uns Deutsche und sie selbt leben ohne Selbsterkentnnis, ganz nach Gutmenschenart! Gerade die, haben am allerwenigsten dazu ein Anrecht. Ansonsten besser meiden, ich weiß…

  51. #24 T-R-Ex (25. Okt 2008 10:09)

    Nebenbei: kennt ihr überhaupt ein einzigen kurden der auf gymnasium ist ?

    Wahrscheinlich gibt es da keine Kurden. Ebensowenig wie Türken. Schließlich haben beide Gattungen ein IQ unter Raumtemperatur. Was wollen solche Halbaffen auf einem Deutschen Gymnasium ?

  52. #37 PI_GE_RE (25. Okt 2008 10:53)
    An alle PI-Leser aus dem Ruhrgebiet

    Vortragsveranstaltung der Bürgerbewegung „WIR IN HERTEN e.V.“

    Die Islamexpertin Frau Oda-Dridi-Dörffel hält einen Vortrag über das Thema:

    „Einblicke in eine islamisch geprägte Gesellschaft – Zwischen Islamisierung und westlicher Demokratie“

    Die Veranstaltung findet am 31. Oktober um 19:00uhr im Bürger-Haus-Herten-Süd in Herten an der Ewaldstr. statt.
    Zitat Ende

    Diese Veranstaltung kann ich sehr empfehlen. Frau Dridi-Dörffel spricht Klartext. Sie kennt den Islam infolge familiärer Bindungen und hat keine Illusionen. Sie ist zudem professionelle Politikberaterin in Berlin, kennt daher auch unsere politische Klasse sehr gut. Leute, hingehen, ihr erfahrt Handfestes!

  53. Auch in der Mannheimer Innenstadt gab es eine Demo für Öcalan. Erschreckend wie viele Kulturbereicherer dort unterwegs waren. Eine kleine Muslima (höchsten 6 Jahre alt) – selbstvertändlich im Stoffkäfig hat mir einen Flyer gereicht – ist das nicht rührend?

  54. Deutschland hat fertig!

    Leider ja! Darum: PRO-Parteien wählen! 😉

    Da macht man halt heimlich mal das Kreuzchen bei „Pro Köln“ und gut is‘!

Comments are closed.