Im Zusammenhang mit der bevorstehenden Eröffnung der Ahmadiyya-Moschee in Heinersdorf hat Berlins Innensenator Körting (SPD, Foto) die Bevölkerung wissen lassen, dass er sich viele Moscheen in der Hauptstadt wünscht. Man könne nicht zulassen, dass „irgendeine Gruppierung sagt, ich will hier keine Moschee oder ich will hier keine Synagoge oder keine katholische Kirche“.

Dass diese „irgendeine Gruppierung“ einen großen Teil der Bevölkerung repräsentiert, ist dem Innensenator egal. Auch dass sich keine Bürgerinitiativen gegen den Bau von Kirchen oder Synagogen stellen. Diese Menschen wissen nämlich zumindest instinktiv, dass eine Moschee nicht mit einer Kirche oder Synagoge vergleichbar ist. Denn schon seit Mohammeds Zeiten ist die Moschee nicht nur eine Anbetungsstätte.

Eine Moschee ist im Islam das Zentrum für Anbetung, Rechtsprechung, Kriegssttrategie und Verwaltung. Das hängt damit zusammen, dass der Islam sowohl eine Religion als auch eine Staatsform ist. Der Islam ist sowohl Feder als auch Schwert.

Der Prophet Mohammed machte den Muslimen klar, dass eine Moschee nicht mit einer Synagoge oder Kirche zu vergleichen ist. (…) Wenn ein Kampfbefehl ausgegeben wurde, erging der Aufruf in der Moschee. Bei dieser Praxis blieben auch die Herrscher nach Mohammed. Durch die ganze islamische Geschichte kann man beobchten, dass alle Bewegungen der Djihads ihren Ausgangspunkt in der Moschee hatten.

So schreibt der ehemalige Professor für Islamische Geschichte an der Al-Aznar Universität in Kairo Mark Gabriel in seinem Buch „Islam und Terrorismus„. Die Menschen sind nicht so dumm, wie die Politiker sie gerne hätten. Sie sehen, dass in Moscheen immer wieder zum Hass gegen Ungläubige aufgerufen wird. Sie sehen, dass Terroranschläge in Moschen geplant werden. Sie sehen, dass in Moscheen Abschottung und Entfremdung betrieben wird und dass viele Moslems ein Nebeneinander mit uns nur akzeptieren, wenn wir nach ihren Regeln spielen, zuletzt wunderbar verdeutlicht vom Imam der umstrittenen Ahmadiyyah-Gemeinde, Abdul Tariq, im Gespräch mit Joachim Swietlik.

Das ist eine religiöse Gemeinde, keine extremistische Organisation. Wenn Sie sich einzelnes ansehen von dem, was sie verbreiten, dann würden Sie sie eher in die orthodoxe Richtung packen.

Ist das jetzt grenzenlose Dummheit oder naive Ahnungslosigkeit? Einen orthodoxen Islam haben wir in zum Beispiel in Saudi-Arabien, Pakistan oder dem Iran. Orthodoxer Islam, also streng am Koran klebender, muss zwangsläufig gewalttätig und voller Hass und Abscheu gegen uns Unreine sein. Einen orthodoxen Islam, der friedlich ist, kann es nicht geben. Da nützt es auch nichts, mit dem Imam der Moschee mal einen Kaffee zu trinken, wie Körting empfiehlt. Der Hälfte der Bevölkerung – der weiblichen – wäre das ja ohnehin verwehrt.

» Tagesspiegel: Gratulation! Zur Moschee in Berlin-Heinersdorf

(Spürnase: Skeptiker)

image_pdfimage_print

 

88 KOMMENTARE

  1. spinnt der Sozi,..?.. will der den „Rechtsstaat“ abschaffen …?… oder ist der nur nicht zurechnungsfähig…?

  2. Was für nen schwachsinnder arme Mann muss doch krank sein kennt nicht jemand nen guten Psychater?

  3. Es ist skandalös, dass trotz heftigen Widerstands die Moschee in Heinersdorf gebaut wurde. Staatlich verordneter Multi-Kulti-Wahnsinn, der Bürger hat die Schnauze zu halten. Herr Körting, vielleicht sollten sie einmal die zahlreichen Hinterhofmoscheen besuchen und sich ein Bild davon machen, was da so „gepredigt“ wird, vielleicht würde das ihre Meinung ändern. Latenter Antisemitismus und Hass auf die Ungläubigen, das ist Islam.

  4. #4 Kaliske

    das würde keinen Sinn machen, denn Koting verstünde kein Wort.

    Was ist der Mann nur für ein wirderlicher Antidemokrat. Scheiß öffentlich auf den Volkswillen.

  5. Wir brauchen mehr Moscheen.

    Warum reden solche Leute eigentlich immer in der wir-Form? Mit dem „wir“ projezieren sie ihre eigenen Wünsche auf alle und setzen deren stillschweigende Zustimmung voraus. Dies ist aber alles andere als zutreffend. Demnächst sagt vielleicht ein anderer Berliner frei nach Wowereit „Wir Berliner sind schwul – und das ist gut so!“

  6. Hat dieser Mensch den Film auf 3Sat nicht
    gesehen??????? Dann wirds höchste Zeit!!!

    Der Mann spinnt wohl!!!!!

  7. das sind die, die weitab der schaffenden gesellschaft wohnen,ihren kindern die multikulti-schulen nicht zumuten möchten und sie ihrem status entsprechend auf privatschulen schicken.
    moscheen ja, aber bitte in deren unmittelbaren wohngegend. die rufe nach neuen bau-phantasien würden verstummen.

  8. Na bitte!
    Da können wir wohl nichts mehr machen. Es wird alles genehmigt von den deutschen Politikern, gegen unsere Interessen.

    Mein Gott, es ist hier nicht mehr zum aushalten.

    Die Moslems lachen sich ins Fäustchen, wie gut es denen hier geht und uns werden heimlich immer mehr Rechte aberkannt.
    Und ich wählte die etablierten Parteien schon lange nicht mehr! Jetzt wähle ich nur noch PRO oder Radikal.

  9. Man könne nicht zulassen, dass “irgendeine Gruppierung sagt, ich will hier keine Moschee

    Ähm… und unter „irgendeine Gruppierung“ versteht der gute Mann vielleicht „das VOLK“?

  10. Die Moscheen verfestigen Ballungszentren. Diese zentren werden bald aus Mohammedaner-Sicht „national Befreite Zonen“. Dann braucht es nur noch eine handfeste Krise und schon geht´s rund wie auf dem Balkan.

    Aber Freunde: liest eigentlich keiner mehr Artikel über den Tod von Jörg Haider?! Bin gestern etwas schockiert gewesen, über das Null-Echo über den Artikel in der Bild wonach er 1,8 Promille im Blut gehabt haben soll! Galt Haider nicht als Beinahe-Anti-Alkoholiker.
    Hab den Artikel gestern noch gesichert. Hier nochmal für Alle:
    http://img370.imageshack.us/img370/7603/haiderartikelbg7.jpg

  11. Mir kommt es so vor, als würde ein Großteil der Leser hier, sich jeden Tag die Nachrichten hier anschauen, einen Kommentar wie „Scheiss Islam, alles Terroristen,..“ abgeben und dann wieder normal Fernseh schauen- anstatt wirklich etwas zu unternehmen .

    Schreibt an eure Abgeordnete, und zwar Briefe, keine Emails, die ignoriert werden.

    Wenn genug Menschen, den Politikern auf rationale und höfliche Art und Weise klarmachen, wie gefährlich unsere Lage mittlerweile geworden ist, ändern die wahrscheinlich etwas.

    Oder besser: Redet mit ihnen persönlich, am Telefon oder auf Reden.

    Versucht den Medien die Fakten zukommen zu lassen.

    Schreibt Artikel, die veröffentlicht werden.

    Es muss endlich gesellschaftsfähig sein, den Islam auf vernünftige Weise zu kritisieren ohne dabei in die Rechte Ecke geschoben zu werden und ich glaube, dies ist am besten dadurch zu erreichen, dass die Anti-Islam Bewegung besser koordiniert wird und in einem höflichem aber strengerem Ton mit den Politikern redet.

    Solange die denken, dass sie durch Pro-Islam-Politk Stimmen bekommen, werden sie sich nicht ändern. Aber sobald einige erkennen, dass die Bevölkerung ihre heuchlerische Einstellung satt hat, werden sie sich ändern-hoffentlich!

    Aber je länger wir hier warten (und ja ich weiss, es gibt auch eine Menge von Leuten, die hier schon was unternehmen) desto schlimmer und schwieriger wird die Lage.

  12. Diese glubschäuge naivität mit der Kirchen und Moscheen auf eine stufe gestellt werden ist beinahe zum lachen. Aber warum sollte man da bei Politikern kompetenz erwarten, die wissen nur wie man im system hochkommt. Fachidioten.

  13. In Deutschland sollte man darüber nachdenken, ob der Islam von der Religionsfreiheit das Recht auf Moscheen ableiten kann. Ich meine NEIN!!.

    Bei der Erschaffung des Grundgesetzes hat sicher niemand daran gedacht, daß die garantierte Religionsfreiheit dazu beutzt werden kann, eine radikale, nicht reformierbare und radikale Politphilosophie als „Religion“ interpretiert wird und unterstützt wird.

    Der radikale Islam ist meiner Meinung nach nicht vereinbar mit dem Grundgesetz. Der radikale Islam ist ein Faustschlag ins Gesicht eines humanen Weltbildes. Der radikale Islam gehört gebranntmarkt und es gehört Klartext geredet.

    Die Mehrzahl aller deutschen Politiker transportieren die radikalen Früchte des Islams mit ihrem Wegschauen, Sonntagspredigten, Schönfärbereien.

  14. Man könne nicht zulassen, dass “irgendeine Gruppierung sagt, ich will hier keine Moschee oder ich will hier keine Synagoge oder keine katholische Kirche”.

    Doch Herr Körting….das geht.
    Sind sie schon „Glaubenspolizist“?

    Was ich auch sagen darf Herr Körting:Solche
    Politiker gehöhren abgewählt.
    Und meiner Meinung nach ganz schnell.

    Oder kommt gleich die Stasi?
    Ich mag nicht Linientreu sein.
    Das hatten wir schon mal,daß wollen wir nicht mehr.
    Oder ist es schon so weit, daß wir es wollen müssen?

    Diese Meinung könnte auch in einer Gruppe zum Ausdruck gebracht werden,ich möchte keine
    „Hasshütten“ in meinem Umfeld.

  15. demnächst ernennen die Nazis Hitler zum Gott und den Nationalsozialismus zur Religion.
    Der rote Nazi Körting ist entweder strunzdumm oder bodenlos niederträchtig. Wir werden seiner gedenken für Nürnberg II.

  16. #7 KDL (16. Okt 2008 09:04)

    Eines dürfte klar sein. Mit „wir“ meinen diese Herrschaften niemals sich selbst. Sie leben selbst ja auch nicht in kulturbereicherten Vierteln, müssen sich nicht täglich beschimpfen, beleidigen und bedrohen lassen und werden bekanntlich auch eher selten Opfer von Raub und Gewalt. Sie verstecken ihre Kinder fernab vom Pöbel in Privatschulen und ihre persönlichen Erfahrungen mit Mohammedanern beschränken sich auf medienwirksam inszenierte Theaterveranstaltungen.
    Von Marie Antoinette wurde behauptet, sie hätte den hungernden Bauern geraten, statt Brot eben Kuchen zu essen. Dieser Satz stammt wohl nicht wirklich von ihr, verdeutlicht aber wie kein anderer die typische Denkart einer dekadenten und arroganten Herrschaftsklasse. Er läßt sich nahtlos auf unsere Zeit übertragen.

  17. Netzeitung macht Stimmung:

    Moscheebauten in Deutschland:
    Kampf der Kulturen zum Anfassen

    http://www.netzeitung.de/politik/deutschland/1189237.html

    Fazit wieder einmal: Der arme Opfer-Islam braucht Polizeischutz gegen Nazi-Bestien, die direkt aus der Hölle kommen.

    Für Ausgburg gilt jedenfalls aus eigener Erfahrung: die Bedrohung durch islamische Personen ist allgegenwärtig und direkt spürbar.

  18. In ROT / ROT / dummer / ( schwuler ) / Manier
    gibt dieser Unmensch nur dummes Zeug von sich.
    In ALT-Stasi Manier wird über dem Rundfunksendern verbreitet, was nicht ist aber schön währe.
    RBB Abendschau = Aktuelle Kamera
    Berliner Rundfunk 91,4 = Radio DDR
    Wie sollen auch alte Blockflöten Demokratie leben können, die Sie nie verstanden haben.
    DEMOKRATIE muss von allen getragen werden!
    Auch von solchen Sekten wie der Ahmadiyya.
    Aber diese im 15. Jahrhundert stehengebliebenen Sekten Mitglieder können sich nicht anpassen und wollen es auch nicht.
    Für diese Leute dann noch großen Bahnhof zu machen ist ein Schlag ins Gesicht aller BERLINER.
    Im Osten gab es das schon einmal mit
    WIR SIND DAS VOLK !
    Vielleicht sind die letzten Tage und Stunden nicht mehr allzu fern.
    Der Steinzeit – Kapitalismus lässt grüßen.
    Pfui Deubel auf Körting, Pobereit, Thierse und Konsorten.

    Ciao Leonardo

  19. So lange die mit dem Moscheebau verbundenen Parklatzprobleme gelöst werden, ist dem Blödrepublikaner doch alles egal.

  20. Der Körting und die gesamte „Elite“ in diesem Lande sind Relativisten:

    http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2008/05/16/revisionismus-als-kernbestand-der-aufklarung-prof-dr-egon-flaig_309

    ..die tun so, als wären sie wer-weiß-wie aufgeklärt und tolerant und merken nicht mal, dass sie es sind, die die Axt an den Baum anlegen, auf dem sie sitzen und der sie ernährt:

    http://blog.zeit.de/stoerungsmelder/2008/06/09/multikulturalismus-fuhrt-in-den-burgerkrieg-gesprach-mit-prof-dr-flaig-iii_320

  21. Man könne nicht zulassen, dass “irgendeine Gruppierung sagt, ich will hier keine Moschee oder ich will hier keine Synagoge oder keine katholische Kirche”.

    Komisch, einerseits wird den Islamkritikern immer vorgehalten, dass sie „differenzieren“ müssen. Wenn man sich jedoch proislamisch äußert, dann muss man nicht differenzieren und schon gar nicht begründen. Dann darf man einfach Moschee, Kirche und Synagoge zusammenrühren und es herrscht wieder Friede, Freude, Eierkuchen.
    Dhimmideutsch.

  22. Die bodenlose Naivität Körtings, zeigt sich in
    seiner Forderung, dass sich die Imame mehr um
    die Probleme im Kiez kümmern sollen. In keinem
    einzigen islamischen Land gibt es ein funktionierendes Gemeinwesen, soziale Probleme
    spielen in islamischen Ländern keine Rolle, da sie von der Ideologie ablenken könnten. Was einzig und allein zählt, ist die Unterwerfung unter den Islam, unter Allah.

  23. Wie die Ansichten sich doch innerhalb von 4 Jahren radikal ändern können.

    Im Jahre 2004 titelte der Muslummarkt noch:

    Berliner Senat verabschiedet Kopftuch-Gesetz

    20.7.2004 – Lehrer, Richter, Polizisten und Mitarbeiter im Strafvollzug in Berlin sollen künftig keine sichtbaren religiösen Symbole im Dienst tragen. Der rot-rote Senat beschloss am Dienstag einen entsprechenden Gesetzentwurf von Innensenator Ehrhart Körting (SPD).

    http://www.muslimmarkt.de/Recht/diskriminierung_kopftuch_teil_3.htm

  24. Naivität, Dummheit, Gutmenschentum Sozialromantik, Migrantenromantik, Appesement und und und, sind die typischen Merkmale sozialdomokratischer Deppen wie Körting.

    Wie sagten viele Sozi-Deppen ,als Hitler am 30. Jannuar 1933 an die Macht kam: „lassen wir ihn doch regieren, der kocht auch nur mit Wasser, in eine paar Monaten bittet er Hindenburg freiwillig um seine Entlassung als Kanzler.“

    Beim Ermächtigungsgetetz sind sie dann aufgewacht, die meisten von ihnen allerdings bereits im KZ.

    Ich kann mich nur wiederholen: Realitätsverweigerung und politische Täumereien waren schon immer Kennzeichen der naiven Dummsozen.

  25. #18 KyraS

    Da hast du auch wieder recht, die Politiker leben in ihrer Welt abseits vom „normalen“ Volk. Der Vergleich mit Marie Antoinette und der dekadenten und arroganten Herrschaftsklasse ihrer Zeit ist sehr passend. Zufällig habe ich vor ein paar Tagen den empfehlenswerten französischen Film „Ridicule“ auf DVD gesehen, der unter Ludwig den 16. spielt und genau dieses Verhalten thematisiert.

    Zumindest deren Verhalten hat sich bald gerächt: die Adligen landeten bekanntlich allesamt unter der Guillotine. Ich erwarte aber nicht, dass sich in absehbarer Zeit in Europa eine ähnliche Revolution wiederholt. Schade eigentlich…

  26. Nachtrag zun SPON Forum „Kopplappen“
    Es geht um den auch hier beschriebenen Fall der D’dorfer Realschule.
    CK

  27. #23 friedrich.august

    Von dem eloquenten Gesabbel unserer Politiker darf man sich nicht blenden lassen.

    In dem Film Forrest Gump sagte der Held des Films, der einfältige Forrest Gump:“ klug ist der, der Kluges tut und dumm ist der, der Dummes tut.“

    Das ist eine ewige Wahrheit, vom Beginn des menschlichen Bewusstseins bis zum Ende des menschlichen Bewusstseins.

    Die alten Juden haben es im Alten Testament, der Tora, so formuliert: „ihr sollt die Menschen nach ihren Taten beurteilen und nicht nach ihren Worten.“

    Körting ist einfach ein naiver Idiot.

  28. @ emy

    Ein grauenhaft, völlig unverhohlen pädagogischer Artikel auf SPON.

    Am „besten“ gefiel mir dieser Satz:

    Anders als in Deutschland gilt in der Türkei sowie seit 2004 in Frankreich ein Kopftuchverbot auch für Schülerinnen – was zu heftigem Streit führte. Altas nennt weitere Folgen: „In Frankreich gründen muslimische Eltern und Pädagogen immer mehr Privatschulen, damit sie den Bekleidungsvorschriften des Koran gerecht werden können“ – gelungene Integration sei das sicher nicht.

    Ja, und weil deutsche Kinder gezwungen sind, mit muslimischen Mädchen mit Mülltüten auf dem Kopf in einer Klasse zu sitzen und nach deren Pfeife zu tanzen, gründen immer mehr DEUTSCHE Eltern Privatschulen. „Gelungene Integration ist das sicher nicht“.

  29. Man könne nicht zulassen, dass “irgendeine Gruppierung sagt, ich will hier keine Moschee oder ich will hier keine Synagoge oder keine katholische Kirche”.

    Dieser Satz ist eine rhetorische Meisterleistung. Ich habe selten gesehen, dass einem in einem Satz drei Lügen als gegebene Wahrheiten untergeschoben, und damit faktisch aus der Diskussion genommen werden:

    1. Der Islam ist gegenüber dem Christentum oder dem Judentum gleichwertig als reine Religion anzusehen.

    2. Wer den Moscheebau ablehnt, lehnt jede Religio ab, ist also ein intoleranter Atheist.

    3. Es gibt auch Widerstände gegen den Bau von Kirchen und Synagogen. Der Islam ist somit „eines von vielen Opfern der Intoleranz“

    Bei aller Verachtung, Hut ab vor dieser Formulierung.

  30. Man könne nicht zulassen, dass “irgendeine Gruppierung sagt, ich will hier keine Moschee oder ich will hier keine Synagoge oder keine katholische Kirche”.

    Viele sagen’s aber trotzdem, auch ohne Erlaubnis von Körting.

    Man kann ihn ja verstehen, den armen Mann, hat er doch die undankbare Aufgabe, den status quo noch solange abzusichern, bis die Mitglieder seiner Politikergeneration von ihrer Pension leben können.

  31. Der Herr sieht wirklich so aus, als ob er mehr Moscheen braucht.

    Hat der immer so einen geistig abwesenden Eindruck? Es gibt ja welche, die rufen dauernd Pornohotlines an und andre, die von 72 Jungfrauen im Paradies träumen…

  32. Die Menschen sind nicht so dumm, wie Poliker sie gern hätten, – das scheint leider nur bedingt zu stimmen. Ganz sicher ist aber wohl, das Politiker nicht so schlau sind wie man vermuten und erwarten könnte. Was also sollte man von solchen Personen wie Körting erwarten? Gerade deshalb stellen sie sich ja keiner Diskussion, eben weil sie keine Ahnung haben und gerade deshalb benötigen sie auch unbedingt die politische Correctness. Wie man an die Fresspöpfe der Macht kommt und auch dran bleibt, das können sie, auch mittels eines ausgeklügelten Systems, widerum sehr gut. Ich selbst habe mir vor langer Zeit angewöhnt zunächst anzunehmen, das Poliker (sau)dumm sind, um meine Meinung dann bedarfsweise zu korrigieren oder eben auch nicht. Leider können dennoch dumme Menschen einen bedeutenden Einfluss auf mein (unser) Leben ausüben und das nicht nur über die Politik. raeuberoni.

  33. Ist das jetzt grenzenlose Dummheit oder naive Ahnungslosigkeit?

    NEIN!

    Körting und konsorten haben informationen, von denen wir nur träumen, denn ihnen stehen schliesslich alle möglichkeiten der abschöpfung zur verfügung – also ist es nur
    Theo Retisch,
    wenn man diese volksverräter als dumm oder naiv bezeichnet.

  34. #20 luther (16. Okt 2008 09:44)

    demnächst ernennen die Nazis Hitler zum Gott und den Nationalsozialismus zur Religion.
    Der rote Nazi Körting ist entweder strunzdumm oder bodenlos niederträchtig. Wir werden seiner gedenken für Nürnberg II.

    ein Wort von Körner an Körting:

    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“

    (Theodor Körner 1791-1813)

  35. Auch Scientology bezeichnet sich als „Kirche“, wenn auch nicht katholisch. Diese Sekte konnte ohne Wissen von Körting ganz in Ruhe ihre Deutschlandzentrale in Berlin eröffnen.

    Wenn Herr Körting mehr Moscheen braucht, empfehle ich ihm, in ein islamisch geprägtes Land auszuwandern, da kann er sich dann ganz und gar seinen Gebeten hingeben.

    Allerdings bin ich erstaunt darüber, daß Körting in Heinersdorf keine Moschee gebaut hätte. Ich muß Herrn Körting jedoch insofern berichtigen, daß die Entscheidung für Heinersdorf nicht auch aus finanziellen Gründen wegen günstiger Grundstückspreise getroffen wurde, sondern weil alle vorher angefragten Bezirke (Reinickendorf, Tempelhof-Schöneberg, Mitte und Marzahn) mit dem Baurecht es abgelehnt hatten, der Ahmadiyya ein Grundstück zur Verfügung zu stellen. Pankow war die letzte Wahl – nicht die erste!

    Und auch, was den Grundstückspreis betrifft, hat die Ahmadiyya ca. 35 – 40 % weniger bezahlt, als der durchschnittliche Grundstückspreis zum damaligen Zeitpunkt war.

    Bezüglich der Finanzierung der Moschee muß ich Ihnen widersprechen, Herr Körting. Die Ahmadiyya hat bislang immer nur behauptet, daß die Gelder durch „Spenden“, die die Frauen gesammelt haben sollen, aufgetrieben worden sind. Einen Beweis für diese Aussage gibt es nicht. Den ist die Ahmadiyya bis heute schuldig geblieben.

    Vor allem vor dem Hintergrund, daß von den ca. 200 Mitgliedern in Berlin gerade mal 5 – 8 Menschen einer regelmäßigen Arbeit nachgehen, läßt daran zweifeln, daß diese Moschee ausschließlich durch Spenden finanziert wird/wurde. Insofern kann – nein muß sogar – davon ausgegangen werden, daß die übrigen Mitglieder von Transferleistungen leben, die durch die arbeitende und steuerzahlende Bevölkerung finanziert und somit die „Spenden“ der Mitglieder vom Steuerzahler getragen werden.

    Ich möchte Ihnen jedoch dafür danken, daß sie Ihren Eindruck, die Initiative (ipahb) sei keine rechtsextremistische Organisation, ganz deutlich klarstellen.

    Und um beim Thema zu bleiben:

    Wowereit hat aus „Termingründen“ seine Teilnahme an der heutigen Veranstaltung abgesagt. Stattdessen wird Frau Knake-Werner an der Moschee-Eröffnung teilnehmen.

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2008/1016/tagesthema/0023/index.html

    Ob Frau Knake-Werner heute ihr Aha-Erlebnis haben wird, wenn sie nicht zusammen mit den männlichen Gästen, sondern separat bei den Frauen der Eröffnung beiwohnen darf? 😉

  36. Berlins Innensenator Körting (SPD) verfolgt ein einziges Ziel; Beschwichtigung der Moslems auf Kosten der meinungstechnischen Freiheit und Umsetzung des Willens des Volkes auf den Schultern der deutschen Bevölkerung.

    Er möchte um jeden Preis verhindern, daß das deutsche Volk noch irgendein Mitspracherecht bei der Gestaltung der Politik in Deutschland hat, auch nicht in den allerkleinsten Belangen und vor Allem nicht dann, wenn es um die angeblichen Schätze von vielfach gewaltbereiten Moslems geht.

    Körting ist das Paradebeispiel der Art und Weise, wie die SPD Politik macht.
    Politisch gesetzgebend daraufhin wirkend, daß das deutsche Volk keinen Einfluß mehr auf die Gestaltung des Landes hat, in dem es beheimatet ist und gleichzeitig heuchlerisch ängstlich und feige vor dem innerländischem Infiltrator Islam diesem in den Allerwertesten kriecht, um mitzuhelfen, daß die Demokratie und jedes europäisch freiheitliche Wertesystem noch effizienter untergraben und ausgehöhlt wird.

    Solche Menschen wie Berlins Innensenator Körting sind das Beispiel schlechthin für den moralischen und ethischen Verfall der politischen „Meinung“ in Deutschland und Europa, und diese Art „Politik“ verfolgen sämtliche Altparteien, einschließlich Grüne und die Linke sowieso.

    Seine Meinung zählt alleinig, die meinung des deutschen Volkes ist ohne Belang, so stellt Körting sich das vor, genau wie alle anderen neuzeitlichen Pharisäer der nördlichen Hemisphäre.

  37. @38 Freiheitskämpfer: Dieser Satz stößt mir auch sauer auf. Dümmer und verlogener gehts nicht mehr.
    Oh Herr Körting! Gehts eigentlich noch? Ich fordere sofort, dass neben Ihrem Wohnhaus eine Moschee gebaut werden muss.

  38. Man könne nicht zulassen, dass “irgendeine Gruppierung sagt, ich will hier keine Moschee oder ich will hier keine Synagoge oder keine katholische Kirche”.
    Hier irrt der gute Mann. Man darf nicht zulassen, dass irgendeine Gruppierung heimlich und vermummt mit Brandsätzen und Brecheisen den Bau von Moschee, Synagoge oder Kirche verhindern. Dass sie offen und ehrlich sagen, dass sie die nicht wollen ist in einem demokratischen Staat sehr wohl zulässig. Nennt sich Meinungsfreiheit.
    Es ist sogar zu akzeptieren wenn die ihren Willen nicht nur bekunden sondern auch durchsetzen. Allerdings nur, wenn dies auf demokratischem Wege und nicht mittels Brandsätzen geschieht.

  39. man sollte endlich anfangen was zu tun…..

    sofort flugblätter drucken , genau mit dieser seiner aussage und einem schönen bild von dem volksverräters vorne drauf und die ganz schnell verteilen.

    berlin ist das drecksloch der nation und gehört einfach zugesch*****

  40. #38 Freiheitskaempfer (16. Okt 2008 10:53)
    Danke für die Analyse, der ich mich anschliesse.
    Politiker wie Körting sind hochgschulte Rhetorik-Profis, die genau wissen, was sie wie bewirken können. Unter dem Gesichtspunkt, daß es sich bei der Aussage Körtings nicht um ein Versehen gehandelt hat, muss man davon ausgehen, daß Körting ein gefährlicher, skrupelloser Demagoge ist.

    Wenn man ausserdem davon ausgeht, daß Leute wie Körting nicht ganz doof sind, (Dr.Jur.) muss man sich schon fragen, von welchen Interessen er geleitet wird, um solche Sätze zu fabrizieren. Oder ob er möglicherweise sogar von Extremisten erpresst wird?

  41. Ob Neukölln oder Alt-Köln, unsere „Schätze“ fahren gut mit den Körtings und Schrammas:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1218660688622.shtml

    Versuchter Mord nicht zu beweisen?

    Erstellt 15.10.08, 19:42h
    Die Zweifel mehren sich: Drei Wochen nach dem Überfall auf zwei Polizisten in Rondorf ist unklar, ob die drei verdächtigen Jugendlichen tatsächlich wegen versuchten Mordes angeklagt werden.
    Rodenkirchen – Dieser Vorwurf steht zwar auf dem Haftbefehl, aber in Justizkreisen mehren sich die Zweifel daran, ob sich die Anhaltspunkte erhärten lassen. „Wir prüfen den Sachverhalt mit viel Ruhe und Bedacht, da sind wir den Jugendlichen gegenüber auch in einer Verantwortung“, sagte Oberstaatsanwalt Rainer Wolf. Die Sachlage sei sehr umfangreich. „Es ist ja nicht so, als dass hier jemand drei Packungen Zigaretten geklaut hätte.“

    In Hinterhalt gelockt

    Möglich ist, dass die Jugendlichen zum Beispiel wegen versuchten schweren Raubes und der Verabredung zu einem Verbrechen angeklagt werden. An einem Dienstagabend im September sollen sie zwei Streifenbeamte unter einem Vorwand in einen Hinterhalt gelockt und mit Schreckschusspistolen bedroht haben. Als die Polizisten Warnschüsse abgaben, flüchteten die drei und wurden am nächsten Tag festgenommen. In ihrer Vernehmung gaben die Jugendlichen an, sie hätten den Beamten die Pistolen entreißen wollen, um damit Amerikaner und Deutsche umzubringen. Die Staatsanwaltschaft vermutet religiösen Fanatismus als Motiv. Die Schüler sollen im Internet islamistische Seiten besucht und Hass-Videos angeschaut haben. In ihren Plan, die Polizisten zu überfallen, hatten die Jugendlichen offenbar niemanden eingeweiht.

    Einer sitzt in der JVA Wuppertal, die beiden anderen in Köln in Untersuchungshaft. „Sie sind zurückhaltend, benehmen sich gut und machen überhaupt keine Probleme“, berichtete ein Ermittler. Die beiden Streifenpolizisten hatten schon am Tag nach dem Überfall ihren Dienst wiederaufgenommen. (ts)

  42. #48 vossy (16. Okt 2008 11:48)

    Soso, ein Homosexueller Moscheebefürworter sagt überraschend ab und schikt nun eine aus Sicht der Ahmadys geringerwertige Frau vor!

    Hat Wowereit denn keine Bodyguards?

    Frau Knake-Werner (SED/Die MauermörderInnen) sollte aber aus Respekt den edlen wilden RentenzahlerInnen gegenüber ein Kopftuch tragen!

    2050 – Berliner Dom wird Körting/Wowereit-Moschee

  43. @ 48 Vossy:

    der honette Herr Tariq wird diese „Spenden“ doch sicher alle ordnungsgemäß belegen können, oder?

    Oder stellt die Ahmadiya keine Spendenbescheinigungen aus?

  44. „Man könne nicht zulassen, dass “irgendeine Gruppierung sagt, ich will hier keine Moschee oder ich will hier keine Synagoge oder keine katholische Kirche”.
    So spricht ein Säkularismusgegner in einem pseudosäkularen Land.

  45. Hör mal zu Körting, Berlin brauch nicht noch mehr Moscheen in Stadtvierteln wo überhaupt keine Moslems wohnen, sondern dringend ein neue Regierung! Und zwar eine ohne SPD, Grüne, Linke, FDP, und CDU. Geht endlich in Rente ihr verbrauchten Alt-Politiker mitsamt eurer abgewirtschafteten Alt-Parteien, ihr habt genug Schaden angerichtet.

  46. Enteignungsgleiche Eingriffe? – 134 neue Moscheebauten in Deutschland

    Derzeit gibt es in Deutschland 134 im Bau befindliche neue Moscheebauten oder beantragte Moscheebauprojekte, die das Genehmigungsverfahren durchlaufen. Seit mehreren Jahren schon erarbeitet der Sicherheits- und Islam-Experte Dr. Udo Ulfkotte im Auftrag von Investoren, Industrie und Banken wissenschaftliche Umfeld-Studien über die Auswirkungen von Moscheebauten auf privatwirtschaftliche Investitionsvorhaben. Da der Inhalt dieser Studien das jeweilige Eigentum der Auftraggeber ist, können die Einzelergebnisse hier von der Redaktion nicht veröffentlicht werden. Es gibt jedoch Kennzahlen, die allgemein gültig – und von Interesse sind. Danach sinken die Immobilienpreise im Umfeld einer Moschee vom Zeitpunkt der Beantragung bis zum Baubeginn im Bundesdurchschnitt etwa um 19 Prozent, nach Baufertigstellung gibt es regional große Unterschiede beim weiteren Preisverfall. Dabei ist der Immobilien-Preisverfall im Süden Deutschlands geringer als im Norden. Dieser Preisverfall macht Wohnobjekte im Umfeld von Moscheen immer attraktiver für muslimische Mitbürger. Ethnische Deutsche ziehen im Laufe der Jahre fort – Muslime ziehen zu. So entstehen allmählich überwiegend islamisch geprägte Wohnviertel, in die allerdings auch Investoren aus islamischen Ländern nicht mehr investieren mögen, da dort auch mittelfristig keine Renditen zu erwarten sind. Vor diesem Hintergrund wird derzeit von einem der großen Investment-Fonds die Entwicklung im Umfeld des Baus von 120 beantragten neuen Moscheen in Deutschland analysiert, darunter der neuen Aalener Moschee, der Kölner Großmoschee, der Kassel-Oberzwehrener Kuppelmoschee und der noch in finanziellen Schwierigkeiten steckenden Münchner Moschee, Interessant ist an den bisherigen Studien, dass im Umfeld von Moscheeneubauten die Ausgaben für staatliche Sozialleistungen steigen. Privatwirtschaftliche Investoren ziehen sich zurück, der Staat rückt an ihre Stelle. Aus der Sicht betroffener Anwohner, die Eigentümer von Immobilien im Umfeld von Moschee-Neubauprojekten sind, kommt die behördliche Absegung eines neuen Moscheebau-Projekts subjektiv oftmals einem enteignungsgleichen Eingriff nahe. (Quelle: AKTE ISLAM)

  47. #64 Humphrey (16. Okt 2008 13:05)

    Der Bau einer Moschee in der Nachbarschaft dürfte sich auf die Verkehrswerte der umliegenden Grundstücke genauso auswirken, als würde dort ein Atomkraftwerk errichtet.

    Aber die Entwertung von Immobilienvermögen gehört neben zu der alltäglichen Mohammedaner-Gewalt wahrscheinlich auch zu dem, was die Bürger auszuhalten haben.

  48. #65 Eisenhower (16. Okt 2008 13:16)

    Der Gewaltbegriff bezieht sich eben nicht nur auf Messerstechen und Handyraub, sonder auch auf die strukturelle Gewalt, die Immobilienpreise abstürzen lässt!

  49. Merkt der noch was ?

    Wann werden statt dessen eigentlich ODIN -Tempel errichtet, denn eigentlich paßt Asatru besser in diese Region.

  50. Wer nach solchen Aussagen noch SPD wählt, dem ist nun wirklich nicht mehr zu helfen.

    Es ist schon mehr als bedenklich mit welcher Ignoranz, gegen über den Tatsachen des Islam und der Mehrheits Meinung in der Bevölkerung, mancher Politiker daher herkommt.

    Wollen, können oder dürfen unsere Politiker nicht die Wahrheit sagen ? Es ist zum k….. !

  51. #64 Humphrey
    Hut ab vor uns Udo,
    wenn er doch nur sein Messer stecken lassen würde gegen andere Islamkritiker.
    ==========================================

  52. @ 58 Eurabier:

    Ja, so sind sie. Ich mußte vorhin so herzhaft darüber lachen. Am liebsten würde ich ja noch das Gesicht von Frau Knake-Werner sehen, wenn ihr keiner der Herrschaften die Hand gibt und sie dann zu den Frauen verfrachtet wird.

    Es stellt sich die Frage, wer nun besser gewesen wäre: Wowereit oder Knake-Werner. 😀

    @ 59 Kim:

    Es ist ja nicht so, daß das Spenden von Bürgern sind, sondern es handelt sich dabei um Spenden der Gemeindemitglieder. Ob nun deutschland- oder weltweit, sei jetzt mal dahin gestellt. Auch da sind die Aussagen sehr widersprüchlich, zumal die Baukosten für die Moschee anfangs mit 1 Mio. angegeben wurde und sich dann auf 1,6 Mio. erhöht hat.

    Innerhalb der Gemeinde werden die sich wohl keine Spendenquittungen ausstellen.

  53. Vielleicht sollten wir den Sonnenkult der Mayas unter dem Deckmäntelchen der Religionsfreiheit einführen?Blöd nur,dass der Sonnenkult Menschenopfer vorschreibt….wen nehmen wir denn da bloss?? :mrgreen:

  54. Körting: Berlin braucht mehr Moscheen

    Ich fasse es nicht. Von solchen Leuten wird unser Land regiert.

    Es ist Zeit für politische Veränderungen!

    Viel zu lange schon haben wir in Deutschland ein erstarrtes, verkrustetes Parteiensystem.

    Seltsam. Wir haben seit Jahrzehnten immer die gleichen Parteien an der Macht. CDU/CSU und SPD, daneben noch deren Komplizen von FDP, Grüne, Linke.

    Demokratie heißt: Wenn das bestehende Parteiensystem nicht mehr in der Lage dazu ist, die Interessen des Volkes umzusetzen, dann entstehen neue Parteien, die die alten verdrängen.

    An die Adresse der Altparteien sage ich: Ihr habt keinen Rechtsanspruch darauf, für alle Zeiten, ewig an der Macht zu sein!

    Von den Bürgern/Wählern verlange ich, in Zukunft nicht mehr länger aus Angst vor jeder noch so kleinen Veränderung stur immer wieder die gleichen verkommenen etablierten Parteien zu wählen, sondern ein wenig mehr Mut für Neues zu zeigen.

    Wer seine Stimme CDU/CSU/SPD/FDP/GRÜNE/LINKE gibt, der kann damit jedenfalls keine Veränderung bewirken.
    Unser Parteiensystem erinnert zunehmend an die DDR-Volkskammer: Das Volk wird durch ein vermeintliches Mehrparteiensystem getäuscht, Demokratie wird so zur hohlen Fassade, zur Farce.

    Wir brauchen Erneuerung in der Politik. Und die kann nur von neuen Parteien kommen.

    Wenn wir die Islamisierung stoppen wollen, dann müssen wir uns organisieren und in die Parlamente!

  55. #64 Humphrey (16. Okt 2008 13:05)
    „So entstehen allmählich überwiegend islamisch geprägte Wohnviertel, in die allerdings auch Investoren aus islamischen Ländern nicht mehr investieren mögen, da dort auch mittelfristig keine Renditen zu erwarten sind.“

    Woran das wohl liegen mag?!

  56. Soll der Körting doch mal probehalber für ein halbes Jahr samt Familie und Kindern(falls vorhanden) in so ne Gegend ziehn, wo ne Großmoschee steht!
    Duisburg-Marxloh würde ich ihm empfehlen.

    Mal sehen ob er dann immer noch so einen Mist daherredet!

    Ich kann es mir nicht vorstellen!

  57. Wie soll man Beiräge schreiben, die veröffentlicht werden? Sie werden ja grundsätzlich gelöscht. Die Idee der Reaktion ist ja gut, wird aber stets und ständig durch die gebrieften Medien unterbunden.

  58. Das vorsintflutliche Frauenbild der Ahmadiyja-Gemeinden finden so manche gut situtierte Sesselfurzer in höheren Positionen, denen eine brave, finanziell abhängige Hausfrau zu Hause den Rücken frei hält, gar nicht so schlecht!

  59. Ehrhart Körting (* 22. Juni 1942 in Berlin) ist ein deutscher Politiker und derzeitiger Innensenator des Landes Berlin. Er ist seit 1971 Mitglied der SPD.

    Herr Körting, tun sie den Berlinern einen Gefallen:

    Fallen Sie doch einfach tot um.

    Die dadurch eingesparte Pension vermachen Sie bitte der Moscheegemeinde in Berlin.

  60. #78 karlmartell (16. Okt 2008 15:37)
    ‚ Ehrhart Körting (* 22. Juni 1942 in Berlin) ist ein deutscher Politiker und derzeitiger Innensenator des Landes Berlin. Er ist seit 1971 Mitglied der SPD.

    Herr Körting, tun sie den Berlinern einen Gefallen:

    Fallen Sie doch einfach tot um.‘

    Da ist ja nicht nur dieser Körting. Wenn das für alle Berliner Politiker zutreffen könnte, wäre der Haushalt endlich saniert.

    Wann hat denn dieser Körting sein Pensionsalter erreicht???? Geb-Jahr 1942???
    Oder ist das so ein Unentbehrlicher???

  61. Können wir es denn zulassen, dass irgendeine Gruppierung bestimmt, welcher Kongress, welche Versammlung stattfinden darf, und welche Textilgeschäfte eröffnen dürfen, Herr Körting?

  62. Der Herr Senator ist ein Vollidiot! Solche halbgebildeten Kretins haben wir überall an den Schaltstellen der Macht sitzen.

    Naiver kann man nicht sein. Übrigens: Der Naivling soll nicht denken, Muslime und Muslime seien das gleiche. Dem Manne ist wohl auch nicht klar, dass diese Ahmadiyya-Spinner in den Augen von Sunniten und Schiiten gar keine Muslime sind, sondern verblendete Kuffar!

    Kein einzige Mullah Irans etwa käme auf die Idee, im Sektengründer Ahmad den „Iman Mahdi“ zu sehen…

    Einzelheiten können wir uns schenken. Wenn die Islamisierung weiterschreitet, dann werden die sich untereinander auch noch in unseren Großstädten bekriegen (in denen dann eh die Urbevölkerung längst nicht mehr zu finden sein wird…).
    In Pakistan und in anderen Moslem-Staaten wird diese Kuffar-Sekte verfolgt, also bekommen sie hier Asyl und breiten sich aus.

    Man staunt doch: Die haben alle kein Geld, aber Gelder für zig Moscheen sind problemlos zu organisieren, und das, wo doch Muslime und diejenigen, die sich dafür halten, eigenem Bekunden nach nicht die größten Organisatoren sind.

    WIR jedenfalls werden auf allen Ebenen genau von denjenigen Schwachköpfen beherrscht, die man braucht, um eine gesamte Zivilisation gegen die Wand zu fahren.

    Was Kinder betrifft: Ich möchte heute keiner deutschen Frau mehr dazu raten – oder sollen deren Kinder eine Zukunft als Dhimmi im eigenen Land haben?

    Bevor das Islam-Problem nicht geklärt ist, dürfte doch klar sein, was den jetzt geborenen Kindern, die nicht Muslim sind, in ihrer Jugend und im Erwachsenenalter bevorstehen wird – beklatscht von Senatoren, die dann noch mehr gegen „Rechts“ toben werden, die berechtigte Kritik „nicht zulassen dürfen“ und verblödet plärren, man solle viel mehr Respekt von den Muslimen zeigen usw. (…nämlich weil sonst noch mehr Bomben hochgehen).

    Man denke nur mal an das „Respekt“-Geplärre nachdem wegen irgendwelcher dänischen Bildchen Botschaften in Flammen aufgingen. Welche Art Bildchen die islamische welt so in den Zeitungen hat, brauche ich nicht zu erwähnen – die haben „Stürmer“-Qualität, was hier keine Seele interessiert.

    DIESE Sichtweise der Dinge übrigens, dass Leute sich gegen kinder entscheiden, weil sie sich vorstellen können, wie deren zukunft in eurabien aussieht, habe ich noch nirgendwo gesehen oder gehört! Keine Kinder mehr zu wollen ist nicht alleine auf Feminismus zurückzuführen…

    Der SPD-Fatzke Körting sollte mal 5 Jahre im Iran verbringen… Dann kommt er als „Neo-Nazi“ wieder zurück! 😉

  63. Man könne nicht zulassen, dass “irgendeine Gruppierung sagt, ich will hier keine Moschee oder ich will hier keine Synagoge oder keine katholische Kirche”

    Gut, ich will überhaupt keine religiösen Einrichtungen in ganz Berlin.

    Spass beiseite: Warum lässt man beispielsweise durch das Verfassungsgericht nicht untersuchen, was höher wiegt: Das Grundrecht von Gläubigen auf freie Religionsausübung, dass sicher nicht beschnitten wird bei 81 moslemischen Einrichtungen im Großraum Berlin nur weil mal eine nicht gebaut wird, oder das Recht auf Meinungsfreiheit, dass uns gestattet zu sagen: Nein, wir wollen das nicht.

  64. Eben Körting im ZDF. Aussage: Ahmadiyya lässt sich zwar nicht komplett mit unseren Verfassungvorstellungen „in Einklang bringen“, aber es sei eine Religionsgemeinschaft, die unter dem Schutz des Grundgesetzes stehe.

    Ja herrlich…aber in drei Teufels Namen: was ist dann bitte mit SCIENTOLOGY, Herr Körting??? Auf die trifft das doch genauso zu, wieso wird beim Islam mit komplett anderem Maß gemessen?
    Achja, weil der Islam eine „Weltreligion“ mit Milliarden Anhängern sei? Na und, wenn ich auf einem Bauernhof bin, muss ich dann auch die Heerscharen an Fliegen gut finden, die um den Misthaufen kreisen? Glaube kaum.

  65. Nachtrag:
    und keine halbe Stunde später hört man, daß Körting heute im Abgeordnetenhaus die Wiederöffnung der Wilhelmstraße (da ist die britische Botschaft) abgelehnt hat, weil „nur so die Diplomaten vor Terroristen geschützt werden können“.

    Herr Körting, von welcher Art Terroristen gehen die Gefahren für die Botschaft konkret aus? Kann es sein, daß es islamische Extremisten sind?
    Und wenn Sie sagen, daß Ahmadiyya laut Verfassungsschutz zwar konservative, aber ungefährliche Muslime seien, stimmen Sie dann überein, daß islamische Extremisten sich sicherlich auch „konservative Muslime“ nennen würden?

    „Schaden vom deutschen Volk abzuwehren“ haben Sie glaube ich geschworen. Nun denn, einerseits Straßen aus Angst vor islamischen Extremisten jahrelang zu sperren, und keine 5 KM entfernt Moscheen einzuweihen, sowie weitere zu fordern passt nicht 100% zum Satz „Schaden vom deutschen Volk abzuwehren“.
    Sondern eher zu Chamberlain’s Appeasement-Politik gegenüber Hitler. Finde ich jedenfalls.

  66. Jedem die Politiker, die er verdient!
    Offenbar wollen die Berliner das in Mehrheit so, sonst wäre dieser Körting ja nicht dort, wo er ist.
    Die Berliner brauchen noch viiieel mehr Kültürbereicherung, bis sich was ändert…

  67. „Körting: Wenn ich die religiöse Gemeinde gewesen wäre, wäre ich nicht irgendwo hingegangen, wo die Leute nicht wohnen. Sondern ich hätte dort gebaut, wo die Gemeindemitglieder fußläufig zur Moschee leben. Die Entscheidung für Heinersdorf ist wohl auch aus finanziellen Gründen gefallen, weil das Grundstück günstig war. (…)“

    NEIN. Normalerweise sind Grundstücke in muslimifizierten Gegenden günstiger als andernorts. Diese Moscheen werden ganz bewusst in nicht-muslimische Gegenden gepflanzt, um die einheimische Bevölkerung zu vertreiben und durch nachziehende Muslime zu ersetzen.

Comments are closed.