Am heutigen Dienstag beginnt im belgischen Mechelen eine dreitägige Konferenz über die christlich-muslimischen Beziehungen auf dem Alten Kontinent, an der Experten der Konferenz europäischer Bischofskonferenzen (CCEE), der Konferenz europäischer Kirchen (KEK) und Vertreter der wichtigsten europäischen Islam-Organisationen teilnehmen. Pater Hans Vöcking (Foto), Mitorganisator der Konferenz und Sekretär der bischöflichen Kommission, will im interreligiösen Dialog gemeinsame Werte mit den Moslems verteidigen.

„Wir erwarten vorerst keinen theologischen Dialog, sondern wir hoffen vielmehr, dass die Christen und Muslime in Mechelen gemeinsam überlegen, wie sie als Gläubige in der Gesellschaft aktiv mitwirken können. Vielleicht wird es uns dabei gelingen, konkrete Vorschläge für Europa zu erstellen. Doch es ist vor allen Dingen wichtig, dass die Christen und Muslime, die hier in Belgien versammelt sind, eine Erklärung abgeben, ausgehend von dem Glauben an den einen Gott, um sich dafür zu engagieren, die Menschenwürde in der heutigen Gesellschaft zu verteidigen.“

Würde des Menschen? Gemeinsame Werte? Steinigen, Kreuzamputationen, Enthaupten, Polygamie, Ehefrauen verstoßen, Selbstmordattentate, Frauenkammer, Ehrenmorde, also die Grenzstrafen, wenn man die von Allah/Muhammad gesetzten Grenzen verletzt?

Nur die dümmsten Lämmer suchen ihre Schlächter selbst aus. Allah ist nicht der Gott der Bibel. Wann wird diese Desinformation den Nichtmuslimen nicht mehr zugemutet, und wann hört der Selbstmord auf Raten der Kirchen auf?

image_pdfimage_print

 

107 KOMMENTARE

  1. „Vielleicht wird es uns dabei gelingen, konkrete Vorschläge für Europa zu erstellen.“

    Gott bewahre uns davor, daß die belgischen Christen und Muslime konkrete Vorschläge für Europa erstellen! Das steht denen außerdem nicht zu. Noch ist der Lissabon-Vertrag nicht in Kraft (und wird hoffentlich auch nie in Kraft treten).

    Und überhaupt – welche gemeinsamen Werte sollen das denn sein? Oder haben die sich einfach nur „versprochen“ und meinten Gegensätzlichkeiten?

  2. „dass die Christen und Muslime in Mechelen gemeinsam überlegen, wie sie als Gläubige in der Gesellschaft aktiv mitwirken können.“

    Nix mitwirken.
    Gastarbeiter hat kein Bleiberecht, er soll sich auch nicht am Gedanken daran gewöhnen.
    Wenn er überflüssig wird, hat er immer noch eine Heimat oder sowas….

  3. Doch es ist vor allen Dingen wichtig, dass die Christen und Muslime, die hier in Belgien versammelt sind, eine Erklärung abgeben, ausgehend von dem Glauben an den einen Gott, um sich dafür zu engagieren, die Menschenwürde in der heutigen Gesellschaft zu verteidigen.“

    Pater Hans Vöcking scheint der Annahme zu sein, dass der mohammedanische Gott mit dem christlichen Gott identisch ist, was wiederum seine absolute Ignoranz deutlich macht.

    Der jüdisch christliche Gott ist der einzige Gott.

  4. „ausgehend von dem Glauben an den einen Gott“

    Ich bin zwar kein Christ und habe auch sonst in meinem Leben an keine Göttinnen oder Götter „geglaubt“,
    A-B-E-R :

    Der „Dreifaltige Gott“ der Christen hat ganz sicher nichts mit dem „Einfaltigen“ / einfältigen „Gott“ der Muslime gemeinsam.

    http://islamprinzip.wordpress.com/about

  5. Wie definiert der Christenfunktionär denn bloß Menschenwürde? Das Recht auf Steinigung und Terror? Oder nur Kopftuch und Burka?

    Aber, dass von Berufschristen gegen faschistische Verbrechen nichts zu erwarten ist, müsste eigentlich bekannt sein. Man informiere sich nur über die Unterstützung des ersten Weltkrieges (hier durften aber nicht nur Christen, sondern auch Sozis mitmachen) und die NS-Barberei (diesmal allerdings ohne Sozis bzw. mit toten Sozis).

    Selbst wenn viele PI-Leser und PI-Blogger Christen sind, müssten sie erkennen, dass nur Säkularisierung dafür sorgt, dass jeder seinen Interessen und Neigungen folgen kann und sein Leben selbstbestimmt und frei von Bevormudung und Gewalt gestalten kann. In einer nicht sekularen Gesellschaft christlicher Prägung werden Christen von den Berufschristen auch verfolgt werden wenn sie nicht die staatliche Glaubenslinie akzeptieren.
    Ich als Atheist akzeptiere religiöse Menschen, die sich nicht in meine persönlichen Angelegenheiten einmischen. Wer von seiner Religion/Nichtreligion und der entsprechenden positiven Wirkung überzeugt ist, der braucht keinen Staat, der ihn dabei unterstützt, sondern nur Freiheit, die der Staat zu ermöglichen hat.

  6. Gastarbeiter hat kein Bleiberecht

    So’n Quack!!!

    Muslim hat kein Bleiberecht1

    Gastarbeiter – Portugiesen, Italiener, Spanier….die haben Bleiberecht so lange sie wollen!

    Wir hatten auch nie Probleme mit Fremden, außer den Ossis höhöhöhöhöhöhöhöhö, also wir hatten nie Probleme mit Fremden, nur mit Anhängern des pädophilen Kinderfickers…, auch called Musels or Mosels, Muslime, Mohamedaner….

    Gastarbeiter ansonsten können bleiben so lange sie wollen!

    Weg mit den Kopftuchscheuchen, weg mit den Anhängern der Kloranreligion!

    Ansonsten, kein Problem mit Fremden, wenn sie zu uns passen, können sie ruhig kommen.

    Egal ob aus Nigeria, Kenia, Kamerun, Ghana, bloß: keine Kurden, die sind noch schlimmer als die Türken selbst! Keine Türken, keine Afghanen, keine Libanesen, wenn dann nur als Roter oder Schwarzer Libanese, ebenso gilt das für die Afghanen, Roter oder Schwarzer Afghane, aber keine Afghanen.

  7. Du hast die vierbeinigen vergessen. Und was vielfach vergessen wird, wir haben die Gastarbeiter aus der Türkei nicht gebraucht, die haben sich uns aufgedrängt und unsere selten dämlichen Politiker haben das zugelassen.

  8. Es geht den christlichen Kirchen ganz offensichtlich nicht mehr um den Glauben, sondern nur noch um die Sicherung ihrer Pfründe.

    Wie wollen mir denn diese „christlichen Würdenträger“ verklickern, daß ich als gläubiger Christ zwar den Lehren Jesus Christus verplichtet bin, gleichzeitig aber auch den Islam zu tolerieren und zu achten habe?

    Ich bin vor 11 Jahren aus der katholischen Kirche ausgetreten und war mir des öfteren nicht ganz sicher ob dieser Schritt der richtige war.

    Jetzt weiß ich, daß ich diese Kirche für meinen Glauben nicht brauche.

  9. #5 karlmartell:

    Der jüdisch christliche Gott ist der einzige Gott.

    Es gibt keinen „jüdisch-christlichen Gott“.

  10. @Koltschak

    Keine Türken, keine Afghanen, keine Libanesen, wenn dann nur als Roter oder Schwarzer Libanese, ebenso gilt das für die Afghanen, Roter oder Schwarzer Afghane, aber keine Afghanen.

    Also kiffen zwecks Finanzierung des Terrors? Man kann Hanf auch selbst anbauen oder in legalen Läden in den Niederlanden kaufen, die Cannabis verkaufen, dass nicht von Kindern produziert wurde und mit dem nicht die islamische Barberei finanziert wird.

  11. „Nur die dümmsten Lämmer suchen ihre Schlächter selbst aus.“

    In der Orginalversion reimt sich der Spruch: Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber.

  12. @ rechtspopulist

    Es gibt keinen “jüdisch-christlichen Gott”.</

    Es gibt in der Realität gar keinen Gott. Aber wer alleine oder mit anderen (z.B. einer Kirche) mit Phantasie einen Gott im Geiste schaffen will, der soll es tun. Es gibt auch Anhänger von Phantasy-Spielen, die ähnliches praktizieren.

  13. Mit Muslimen Menschenwürde verteidigen:

    Tja, so sind sie, die Christen… „ausgehend von dem Glauben…“

  14. #18 odobenus:

    Ok, so kann man es sehen – aber wenn Muslime daraus ableiten, was „Würde“ zu sein hat und was nicht, dann wird mir ganz anders, wenn mir dazu noch Christen vorstelle, die feste Beifall klatschen.

    Weit über 200 Jahre nach Kant läßt sich halt nicht mehr vom Gott-Glauben ausgehen – jedenfalls nicht allgemeinverbindlich.

  15. Ja, war auch gleich mein Gedanke: Christentum und Islam – gemeinsame – gelebte! – Werte? Welche sollen das sein?

    Allein schon das Gottesverständnis ist ein völlig anderes.

  16. #15 Rechtspopulist (21. Okt 2008 23:41)

    Der Gott der Alten Testaments ist Juden und Christen gemeinsam.
    Die christliche Reflexion unter Einbeziehung griechisch-philosophischer Denkkategorien führte zu der Lehre von der Dreieinigkeit Gottes. Der eine Gott der Christen ist Gemeinschaft von Vater, Sohn und Heiligem Geist.

  17. Christian Ernst (21. Okt 2008 22:54)

    Ich hoffe ich erlebe den Tag noch an dem dem Islam offen der Krieg gemacht wird und jeder Musel für vogelfrei erklärt wird!

    Ich bin da viel bescheidener:
    Ich hoffe, ich erlebe den Tag noch, an dem ich für vogelfrei erklärt werde!!
    🙂
    Wer nichts mehr zu verlieren hat, kann recht unangenehm werden.

  18. #18 odobenus (21. Okt 2008 23:44)

    Es gibt in der Realität gar keinen Gott.

    Toll, dass Sie das WISSEN.

    Sie stehen mit Merkel in einer Reihe, die weiss auch, dass Deutschland seit der Wiedervereinigung kein christlichen Land mehr ist. Die 17 Millionen der EX DDR, sind alles Atheisten, wie es scheint. Das Merkel weiss das schliesslich.

  19. Die Kirche glaubt zur Zeit noch daran dass durch die Verbreitung des Islams auch wieder mehr Menschen (zurück) zum christlichen Glauben finden – sie werden aber noch merken, dass sie sich irren, weil die Menschen der Kirche einfach nicht mehr trauen.

  20. #19 Rechtspopulist (21. Okt 2008 23:50)

    Mit Muslimen Menschenwürde verteidigen:
    Tja, so sind sie, die Christen… “ausgehend von dem Glauben…”

    Nicht nur die, die sich „Christen“ nennen, auch die allwissenden Atheisten stellen sich an die Seite der Mohammedaner.

  21. #22 Jubal Harshaw (22. Okt 2008 00:16)

    Christian Ernst (21. Okt 2008 22:54)

    Ich hoffe ich erlebe den Tag noch an dem dem Islam offen der Krieg gemacht wird und jeder Musel für vogelfrei erklärt wird!

    Ich bin da viel bescheidener:
    Ich hoffe, ich erlebe den Tag noch, an dem ich für vogelfrei erklärt werde!!

    🙂
    Wer nichts mehr zu verlieren hat, kann recht unangenehm werden.

    Ein Halunke nach meinem Geschmack!!!

  22. @ karlmatell

    Toll, dass Sie das WISSEN.

    Sie stehen mit Merkel in einer Reihe, die weiss auch, dass Deutschland seit der Wiedervereinigung kein christlichen Land mehr ist. Die 17 Millionen der EX DDR, sind alles Atheisten, wie es scheint. Das Merkel weiss das schliesslich.

    Das Deutschland der Aufklärung war nie ein christliches Land, sondern ein aufgeklärtes Land und genau dieses Deutschland der Aufklärung wird durch die islamische Invasion vernichtet.

    Dass nicht alle Ossis Atheisten sind, ist bekannt. Aber wo ist da das Problem? Missgönnst du anderen auch ihre Hobbies? Wie ich schrieb, ist religiöse Betätigung Privatsache – da hat der Staat nicht reinzureden, solange sie (wie ander private Dinge auch) nicht zu einer Schädigung der Freiheit anderer führen oder wie im Islam zur Auslöschung der Ungläubigen.

    Solange keiner dem anderen irgendwelche persönlichen Glaubensdinge aufzwingen will, ist Religion vollkommen unschädlich. Egal ob Scientology oder Christentum.

  23. @ karlmatell

    Nicht nur die, die sich “Christen” nennen, auch die allwissenden Atheisten stellen sich an die Seite der Mohammedaner.

    Wie kommst du, dass „die Atheisten“ sich hinter die Moslems stellen? Ich habe von keiner atheistischen Organisation (das würden ja am ehesten „die Atheisten“ sein) etwas diesbezügliches vernommen.

    Auch allwissend sind Atheisten natürlich nicht. Hat dir das ein Pfarrer erzählt?

  24. Ein Buchtipp an dieser Stelle, obgleich ein anderes Thema, aber dennoch im weiteren Sinne hierher passend:

    Barack Obama – Wie ein Präsident gemacht wird

    Dieses Buch, das ich gerade lese, reißt vor allem die Maske vom Gesicht des Demokratischen Beinahe-Präsidenten und entblößt seine wahren Ziele, sowie die Personen, die hinter ihm stehen.

    Es liefert darüber hinaus sehr interessante Informationen darüber, wie weltweit Politik manipuliert wird – auch in Deutschland. Unter anderem mit Bewegungen aus gezielt beeinflußten und unterwanderten Schüler- und Studentenbewegungen, mit denen man – wie bei der Antifa – die Innenpolitik und die Bürger unter Druck setzt, und mit Hilfe der Medien einen breiten „Volkswillen“ vorgaukelt. Daraus ist schon so manche gesteuerte „friedliche Revolution“ entstanden.

    Außer der uns bereits bekannten Medienmanipulation spricht das Buch von der gezielten Manipulation von Wahlumfrageergebnissen zum Zwecke der Wählerbeeinflußung. Alles sehr einleuchtend, wie ich finde.

  25. Wir brauchen gar keinen Islam, um das Christentum hier bei uns zu beseitigen. Das tun diese christlichen Funktionäre schon selber und treiben die Leute aus den Kirchen hinaus. Schämt sich dieser Pater Hans Vöcking nicht, unseren Gott mit dem Gott der Muslime gleichzusetzen, der Ehebrecherinnen steinigt und Homosexuelle hinrichtet und Selbstmordattentätern das Paradies verspricht?

    O tempora, o mores!

  26. Kann mir jemand bitte sagen an welchen tag ist BRITTA gestorben und ca. wieviel uhr?

    Wäre für mich persönlich sehr wichtig.

  27. Mit Muslimen Menschenrechte verteidigen? Das geht so; man erschießt einfach die politischen Gegner, fertig! Menschenrechte verteidigt!

    Noch Fragen? Zack – Kopfschuß! :mrgreen:

  28. #31 odobenus (22. Okt 2008 00:33)
    Stimmt. Da muß ich mich auch immer wieder wundern, wie wenig Christen über Atheisten oder Heiden bescheid wissen. Es gibt eben die und die…die allermeisten lehnen aber Monoreligionskulturen generell ab, weil es nicht mit einem atheistisch-freiem Weltbild zu vereinbaren ist!

  29. Diese ahnungslose Pfaffenpfeife namens Vöcking soll mal besser den „interreligiösen Dialog“ im Irak ausprobieren.

    In der Stadt Mosul sind mittlerweile Tausende von Christen auf der Flucht vor islamischen Tötungskommandos, die auch vor Kopfschüssen für kleine Christenkinder keinen Halt machen:

    http://news.yahoo.com/s/ap/20081011/ap_on_re_mi_ea/ml_iraq

    Official: 3,000 Christians flee Iraq’s Mosul

    BAGHDAD – Hundreds of terrified Christian families have fled Mosul to escape extremist attacks that have increased despite months of U.S. and Iraqi military operations to secure the northern Iraqi city, political and religious officials said Saturday.

    Some 3,000 Christians have fled the city over the past week alone in a „major displacement,“ said Duraid Mohammed Kashmoula, the governor of northern Iraq’s Ninevah province. He said most have left for churches, monasteries and the homes of relatives in nearby Christian villages and towns.

    „The Christians were subjected to abduction attempts and paid ransom, but now they are subjected to a killing campaign,“ Kashmoula said, adding he believed „al-Qaida“ elements were to blame and called for a renewed drive to root them out.

    Political and religious leaders interviewed said the change in tactics may reflect a desire on the part of extremists to forcibly evict all Christians from Iraq’s third largest city.

    Träum‘ weiter Pater Vöcking.

  30. karlmartell
    du scheinst zu wissen, wer und was der jüdisch,christliche Gott ist.
    In der Priesterschrift steht geschrieben „Laßt uns“ – Plural! weiter:
    Und es erschuf èlohim`(Gott)adam (Mensch)
    als sein Bild
    als Bild `elohims`(Gott) erschuf er ihn (den Menschen)
    männlich UND weiblich erschuf er sie.

    Das heißt, Gott ist genausoviel weiblich wie männlich, da ja beide Menschen nach seinem Bild geschaffen wurden.
    Der jüdisch, christliche Gott vereint in sich das männliche sowie das weibliche Prinzip.
    Kannst du mir da zustimmen?

  31. Und, versteckt bei Weltonline, noch ne Schote! 😀

    Über den Türkeiauftritt bei der Buchmesse!

    Die neue Flut von Büchern aus der Türkei, aber auch von Filmen und Reiseberichten über die Türkei lässt zumindest im kulturinteressierten Publikum so manche alten Vorbehalte dahinschwinden.

    http://www.welt.de/welt_print/article2598736/Ein-Land-kommt-uns-naeher.html

    Man achte auf die Worte! „Die neue Flut“!! Wir werden seit mitte der 90er mit Türkeithemen beschallt und trotzdem will die Mehrheit der Deutschen sie nicht in der EU.

  32. Die gemeinsamen Werte verteidigen heißt nichts anderes als daß man die europäischen Werte nicht mehr verteidigen will.Man hat aufgegeben.Und was wären denn die deutsch- europäischen Werte?Der wiedermal zusammenbrechende Kapitalismus,oder der Individualismus,Feminismus,Pluralismus,oder ein Stück Papier namens Grundgesetz,das die Gesellschaft auf den dürrsten gemeinsamen Nenner reduziert und alles was den Menschen ausmacht seiner eigenen Beliebigkeit anheimstellt.Das kreischende Ich feiert seinen Untergang.Der Rest der Welt einschließlich Islam schaut genüßlich oder angewidert zu.Setz dich an den Fluß und warte bis die Leiche deines Feindes vorüber treibt..

  33. Juri Gagarin startete am 12.04.1961 als erster Mensch ins Weltall.
    Dort oben sah er sich um und sagte:Hier im Weltall gibt es keinen Gott,ich sehe jedenfalls keinen.
    Ob er gelogen hat.
    Also was soll das ganze.es gibt keinen Gott,also gibt es auch keinen Allah.
    Es sind alles Symbolfiguren,der eine legt das so aus der andere so.
    Die Moslems morden im Namen Allahs,das haben die Christen schon hinter sich.
    Solange tausende deutsche Touristen die Moslemischen Laender vor allen die Tuerkei bereisen und mit Ihren Devisen das Regime stuetzen,wird sich nichts aendern.
    Das waere ein Ansatzpunkt,das wuerde wehtun wenn die Touristen ausblieben,weil Ihre Landsleute hier morden,rauben,schlagen und mit Rauschgift
    handeln.
    Soweit sind die Deutschen noch nicht.
    Es geht uns noch zu gut.

  34. @ germanium

    Der wiedermal zusammenbrechende Kapitalismus,oder der Individualismus,Feminismus,Pluralismus,oder ein Stück Papier namens Grundgesetz,das die Gesellschaft auf den dürrsten gemeinsamen Nenner reduziert und alles was den Menschen ausmacht seiner eigenen Beliebigkeit anheimstellt.

    Der Kapitalismus bricht nicht zusammen und ebensowenig die freie und demokratische Gesellschaft. Ich will keine Volksgemeinschaft, sondern eine Gesellschaft in der ich machen kann was ICH WILL und nicht was andere von mir verlangen. ICH will nur, dass der Staat meine Rechte gegenüber anderen schützt und für eine Versorgung mit Gütern, die sonst nicht bereitstellbar sind, sorgt:

    für Armenversorgung, Infrastruktur und Sicherheit.

    Wer sich bevormunden lassen WILL, der kann sich ja einem Bevormundungsverein anschließen oder einen Gründen. So kann jeder FREIWILIG bevormunden und sich bevormunden lassen. Der Staat hingegen ist eine Zwangsorganisation. Man ist nicht freiwillig Mitglied, man unterwirft sich nicht freiwillig, man zahlt auch nicht freiwillig Beiträge, sondern unterliegt staatlichem Zwang.

  35. Vöcking gehört zu den naiven christlichen Gutmenschen, die sich auch an den Baukran hängen lassen würden, um dann noch in bester Jesus-Tradition zu sagen:

    „Herr, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun“

    Wir alle hier, die den Koran gelesen haben und über die Person Mohammed bestens informiert sind, können zur Genüge bezeugen, daß die Mohammedaner genau wissen, was sie tun..

    Für Europa bedeutet das: Vernebeln, verschleiern, durch Geburtenjihad ausbreiten, mit Großmoscheen Landnahme betreiben, Rechte fordern, in tausenden von Einzelfällen Terror austesten, wobei man sich offiziell davon wieder distanziert, und hinter verschlossenen Türen die Machtübernahme aushecken..

  36. „Priester und Schamanen sollten bis zum Beweis ihrer Unschuld als schuldig gelten.“

    Aus ‚Time Enough For Love‘ von R. Heinlein

    Immer wenn ich einen „Mann Gottes“ reden höre, fühle ich so ein atavistisches Flucht-Angriffs-Verhalten meinen Rücken hochkriechen, egal welcher „Religion“ er angehört (bei Museln ist das Gefühl allerdings um einiges präsenter).

  37. Ich frage mich die ganze Zeit, wann genau ich den Termin verpaßt habe, an dem SATAN (oder eben auch Allah) diesen ganzen minderbemittelten, sei es nun denen aus Brüssel oder denen vom Länderparlament in Dümmdorf in NRW oder eben auch diesen Shiiten (also den evangelen) diee Welt, also seine 666 Welt- zu Füßen gelegt hat, damit diese wiederum Ihm (dem Teufel pers.) Ihre Seelen bzw. den mickrigen Rest davon Ihm (d.T.p.) hinterher werfen bzw. warfen.

    Das es mich nur noch an widert wäre völlig unter trieben und selbst das ich nur (noch) Verachtung für die zuvor genannten empfinde ebenfalls.

    I hope a big bird will come soon and kack alles zu here.

  38. #9 Koltschak

    Finger weg von diesem Haschisch-Scheißdreck was von dort kommt! (Und bis das Zeug mal bei dir angelangt ist, ist es großzügig mit Dreck und anderen widerlichen Streckmitteln verseucht!) Die einzige Alternative: Gras!
    Am besten aus Geert Wilders Land, frisch von der Speisekarte! Weder Afghanistan usw. noch den Araber/Türken um die Ecke durch Drogenkauf unterstützen!!!

    PS: Kiffen ist langweilig und was für Kids…
    Lieber Alkohol trinken (bzw. saufen) und ordentlich Schweinefleisch!

    Gruß

  39. „Menschenwürde“ bedeutet im Islam, nach den Gesetzen des Koran leben zu können, aber keineswegs, eine Wahl zu haben. Dummköpfe wie Vöcking glauben, wenn die das gleiche Wort benutzen, meinen sie auch das Gleiche.

    Und egal ob Christ, Atheist oder sonstwas, am gutmenschlichen Umarmungsreflex leiden Vertreter aller Richtungen, hauptsächlich in Europa. Die einzigen, die mit diesem Reflex nicht belästigt werden, sind weiße Konservative. Hier greifen aber andere Konditionierungen (z.B. der „Nazisau-Reflex“).

  40. Mit Muslimen Menschenwürde verteidigen…
    ob man auch mit der SA zusammen die Juden verteidigen konnte?

    Oder die Österreicher zusammen mit den Türken Wien? Und welche Fronten gibt es dann demnach noch? Wer gegen wen?

    Schliesslich muss es ja einen Gegner geben, wenn es etwas zu verteidigen gibt.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  41. Wir erwarten vorerst keinen theologischen Dialog, sondern wir hoffen vielmehr, dass die Christen und Muslime in Mechelen gemeinsam überlegen, wie sie als Gläubige in der Gesellschaft aktiv mitwirken können. Vielleicht wird es uns dabei gelingen, konkrete Vorschläge für Europa zu erstellen.

    was redet der mann für einen blödsinn!!

    aktiv mitwirken?

    das ist eine beleidigung an jene, die täglich in ihren gemeinden aktiv mitwirken, indem sie sich in die gesellschaft einbringen.ich denke da z.b. an die vielen „tafeln“, die von freiwilligen engagiert getragen werden. usw.

    oder bereitet man die kapitulation des christlichen abendlandes vor um die europäische konversion vorzubereiten.
    der schornstein an der sixtinischen kapelle hat wohl seinen letzten dienst getan.

  42. Ich krieg´ bestimmt Prügel hier wenn ich jetzt behaupte, dass die christlichen Dogmen wie Nächstenliebe, Bescheidenheit, Selbstaufgabe und Demut, die eigentlichen Ursachen sind, die uns in diese Sch***e mit der moslemischen Eroberung geritten haben. Es steckt soviel davon in uns drin.
    Und auch wenn die Politik die ersten Fehler gemacht hat, als Gastarbeiter aufgenommen wurden (was auch sehr viel mit christlichen Mitleid und Nächstenliebe zu tun hatte), so waren es va. die christl. Hilfsorganisationen mit ihrem sch*** Helfersyndrom, die uns das eingebrockt haben. Mittlerweile ist diese ganze heuchlerische Helfereibranche eine gigantische kapitalistische, korrupte Industrie.

    Gott sei Dank bin ich schon vor ewigen Zeiten aus der Kirche ausgetreten – es war ein wichtiger und notwendiger Schritt.

    Gott ist tot!
    Nietzsche ist tot!
    Wir sind auch bald alle tot, wenn wir ständig aufeinanderbashen.

  43. „ausgehend von dem Glauben an den einen Gott“

    Der Pseudogelehrte wird wohl als einer der Ersten gesteinigt, bei der Aussage. Theologie, eine Pseudowissenschaft.

  44. Sogar unsere Ober-Lehrerin Schavan hat begriffen, wohin die Reise demnächst geht. Um ihren vorauseilenden Gehorsam zu bezeugen, gibt sie schon jetzt das Motto aus:

    „Man könnte doch Jungs und Mädels getrennt voneinander unterrichten!?“

    OT: Bundesbildungsministerin Annette Schavan (CDU) hat dafür geworben, Jungen und Mädchen an staatlichen Schulen auch getrennt zu unterrichten. „In einzelnen Fächern in bestimmten Altersstufen kann getrennter Unterricht von Jungen und Mädchen durchaus sinnvoll sein“, sagte Schavan dem „Hamburger Abendblatts“. „Wir haben Erfahrungen, dass im Bereich der Naturwissenschaften oder der Sprachen es nicht immer gelingt, Jungen und Mädchen in gleicher Weise anzusprechen. Ein Vorsprung der einen oder der anderen ergibt sich daraus, dass eine gewisse Schwellenangst da ist.“ Unterricht müsse so angelegt sein, dass Jungen und Mädchen gleichermaßen Zugang finden. Wo getrennter Unterricht das besser leiste, „kann man ihn vorziehen“.

    Aber Hallo, die DITIB und Erdogan werden sich freuen, dass die Bundesregierung endlich von sich aus anregt, was sie schon immer fordern.

    Solche Politiker sollte man aufknüpfen!

  45. So ähnlich hat sich sicher auch in den 30ern die Appeasement-Politik angefühlt.

    Dazu:

    Sebastian Haffner: Geschichte eines Deutschen
    Die Erinnerungen 1914 – 1933 (Sachbuch)

    Hochlesenswert

  46. Gemeinsame Werte?

    Die Musel werden es denen schon zeigen was Gemeinsamkeit bedeutet:

    Die Baukräne gehören denen,oder wir stellen sie aus later Dialogbereitschaft gern zur Verfügung,
    und unsere Arschkriecher werden am eigenen Hals daran baumeln!

    Da fällt mir das Bild der Pfarrer und ihren SCHÄFCHEN ei!

    Diese geistigen Krüppel verhandeln mit dem Schlachter über den Preis und wollen das auf TEUFEL kommraus nicht merken!

  47. Heinz Waescher 8:13

    💡
    Alle Bücher kann man gar nicht lesen – Berge von Büchern zu diesem Thema. Wie wär´s mal mit einer Rubrik `Buchrezension´ auf PI? Inhalt mit Analyse und Interpretation – alles genau verklickern.

  48. es ist doch aber nur die message, die auch kommt wenn mohammedaner und christen in filmen(v.a. aus hollywood) wirken…zumindest wenn die filme im mittelalter spielen…wobei mohammedaner immer irgendtwie edler rüberkommen…die kirche adaptiert das nur um das überleben so lange wie mmöglich zu sichern…oder kennt ihr etwa nicht diese anti-kirchen-propaganda t-shirts?

    und wer beispiele für filme möchte: „Robin Hood“ (kevin costner) oder „Königreich der Himmel“

  49. Von der Internetseite des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge:

    Integration ist ein langfristiger Prozess. Sein Ziel ist es, alle Menschen, die dauerhaft und rechtmäßig in Deutschland leben in die Gesellschaft einzubeziehen. Zuwanderern soll eine umfassende und gleichberechtigte Teilhabe in allen gesellschaftlichen Bereichen ermöglicht werden. Sie stehen dafür in der Pflicht, Deutsch zu lernen sowie die Verfassung und die Gesetze zu kennen, zu respektieren und zu befolgen.

    Wär das schön 🙂

  50. zum glück gibt es die nationalen sozialisten und ihren verbrecherischen kz-staat nicht mehr. sonst würde man in brüssel auch versuchen mit den nationalen sozialisten die menschenrechte zu „verteidigen“. was immer man sich in brüssel auch unter „menschenrechten“ vorstellt.

  51. höchste zeit, daß bei dieser konferenz der ein- und mehrfältigen auch zeus, jupiter, thor, aton, u.a. nebst gefolge mit einbezogen werden.
    wenn die historischen religionen von den vorzügen der steinigung, der kinderehe, der frauenunterdrückung etc. überzeugt werden können, sind vielleicht auch die anhänger des dreifältigen christentums zu diesem schritt der toleranz zu überzeugreden.
    ist diese welt nicht ein irrenhaus?

  52. Na, das hört sich schon sehr wieder nach naivem, einseitigem Dialüg an.So nach dem Motto, die Muslime sind die Opfer, die Christen sind die bösen Täter, und jeder der das anzweifelt ist ein Rassist!

    Wenn jemand deine Religion für falsch erklärt, behauptet gar du kämest in die Hölle, und seine Religion würde die deine ersetzen, wenn jemand die Hauptbestandteile deiner Religion in’s Gegenteil umkehrt, was zum Teufel gibt es da noch zu dialogieren??top

  53. „Mit Muslimen Menschenwürde verteidigen“

    Das ist ein echtes Oxymoron. Kaum steigerungsfähig. Das Gutmenschentum gebiert immer neuen Schwachsinn. Was kommt als nächstes?

    Mit Pädophilen Kinder hüten?

    Mit Terroristen für Toleranz und Gewaltfreiheit demonstrieren?

  54. @topcruiser Zitat:
    was zum Teufel gibt es da noch zu dialogieren??top

    Ein gelungener Dialog beinhaltet die vollständige Anerkennung der Überlegenheit des Islam,

    und die vollständige Unterwerfung!!!!!

    Viele Bürger sind leider noch nicht ganz bereit,deshalb müssen Kirchenverbrecher und gewählte Volkszertreter immer wieder die Musel in solchen Dialogen beschwichtigen ind um Verständnis betteln,das es mit der Machtüberbahme leider noch etras dauert!!!

  55. Off-Topic:
    Uns-Claudia (genauer gesagt ihr Büro-Team = Ali… ?) erklärt die heldenhafte SA-Aktion in Köln:
    http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018–f140751.html#frage140751
    Zusammenfassung:
    „Demonstrationsrecht ist zwar eine gute Sache, aber die „Rechtsextremisten“ sind selber schuld – weil sie zu wenig waren“.

    Das von „Pro Köln“ organisierte Anti-Islam-Treffen rechtsextremer Gruppen in Köln hatte ich als Versuch bezeichnet, Rechtsextreme aus ganz Europa in Köln zu versammeln, um Menschen islamischen Glaubens zu diffamieren, zu kriminalisieren und auszugrenzen. An dieser Bewertung ändert auch das polizeiliche Verbot nichts.“

    Und ich dachte immer, auffallend häufig schaffen „Menschen islamischen Glaubens“ das von sich aus.

  56. #52 Aborigina (22. Okt 2008 07:45)

    Ich krieg´ bestimmt Prügel hier wenn ich jetzt behaupte, dass die christlichen Dogmen wie Nächstenliebe, Bescheidenheit, Selbstaufgabe und Demut, die eigentlichen Ursachen sind, die uns in diese Sch***e mit der moslemischen Eroberung geritten haben. Es steckt soviel davon in uns drin.

    Das scheint auf den ersten Blick so zu sein. Aber schau mal, wie wehrhaft (und auch aggressiv) das christliche Abendland in der Vergangenheit war. Es ist nur eine Frage der moralischen Konventionen und Deutungen. Von der Wehrhaftigkeit ist nichts übrig, sie wurde vom Nachkriegspazifismus, der nicht zuletzt Ende der 60er aufwucherte, aus den Gehirnen gewaschen. Über den Pazifismus möchte ich mal nicht ausführlicher polemisieren, aber ich halte jeden Pazifisten für einen Ermöglicher, einen Komplizen des Unrechts.

  57. #67 Kalfaktor (22. Okt 2008 09:28)
    Über den Pazifismus möchte ich mal nicht ausführlicher polemisieren, aber ich halte jeden Pazifisten für einen Ermöglicher, einen Komplizen des Unrechts.

    schön gesagt…auch wenn dieses darwinismus-prinzip (überleben(recht) des stärkeren) auch im mohammedanismus(islam) zum tragen kommt…der krieg als menschliches eben

  58. Angesichts dieser geifernden, sabbernden Unterwürfigkeit des Klerus‘ gegenüber einer die Kinder- und Vielehe propagierenden Religion, die in ihrer Unfreiheit staats- und gesellschaftsbildend ist, bleibt einem nur noch die Spucke weg. Diese Multikultibefürworter sind das eigentliche Problem. Bisher ist mir nicht klar, warum diese Eliten die Gefahr der islamischen Unterwanderung und Landnahme nicht wahrhaben wollen. Früher waren unsere Druiden die ersten, die dem Eindringling Widerstand leisteten. Ich rüste auf…

  59. OT: sorry, aber die Auslöserin des unten angesprochenen Berichtes ist keinen gesonderten thread wert:

    „Schavan für teils nach Geschlechtern getrenntem Unterricht!“

    „Wir haben Erfahrungen, dass im Bereich der Naturwissenschaften oder der Sprachen es nicht immer gelingt, Jungen und Mädchen in gleicher Weise anzusprechen. Ein Vorsprung der einen oder der anderen ergibt sich daraus, dass eine gewisse Schwellenangst da ist.“

    Meldet Yahoo.

    Na, Leute, dämmerts noch oder klingelt´s schon?

  60. “ … dreitägige Konferenz über die christlich-muslimischen Beziehungen“

    Drei Tage?
    Das kann man kürzer haben.

    Sure 4,89: „Sie wünschen, dass ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, und dass ihr ihnen gleich seid. Nehmet aber keinen von ihnen zum Freund, ehe sie nicht auswanderten in Allahs Weg. Und so sie den Rücken kehren, so ergreifet sie und schlagt sie tot, wo immer ihr sie findet und nehmet keinen von ihnen zum Freund oder Helfer.“

    Zurück zum Thema.

    Leider: Investigativer & informativer Psycho-VT-Thread geschlossen!

    http://www.pi-news.net/2008/10/ein-glueck-calli-doch-keine-naziverbrechersau/

    Diese krasse PI-Zensur, auch schon aufgefallen? Sobad in einem Thread die wirklich brisanten Sachen thematisiert werden, wird er geschlossen. Traurig!

    Von PI TOT-geschwiegen, nicht nur ein österreichisches, sondern ein BRISANTES €U-weites Problem:

    “Reduktion kognitiver Dissonanz:“
    http://www.zisch.ch/openmedia_custom/files/BXMediaOne217251file.jpg

  61. #67 Kalfaktor (22. Okt 2008 09:28)

    Sehe ich ähnlich. Die modernen christlichen Kirchen sind der Herausforderung durch den aggresiven Islam in unseren Ländern schlichtweg nicht gewachsen. Im Zuge ihrer Entwicklung und eines jahrhundertelangen Lernprozesses haben die Kirchen ihre Wehrhaftigkeit eingebüßt. Nun stehen sie einem Aggressor gegenüber, der vor rein gar nichts zurückschreckt, insbesondere nicht vor Mord und Totschlag – dem schlimmsten Verbrechen, welches das Christentum überhaupt kennt.

    Man stelle sich einfach ein geschlossenes Ökosystem vor, das sich im Gleichgewicht befindet. Dann füge man eine neue Raubtierspezies hinzu, deren Beutespektrum extrem weit gefasst ist und die eine hohe Reproduktionsrate aufweist. Die etablierten Organismen haben diesem neuen Feind nichts entgegenzusetzen und werden vernichtet. Wir kennen dies aus dem Biologieunterricht und es gibt auf der Welt zahllose Beispiele dafür, wie vom Menschen eingeschleppte neue Spezies sich invasiv ausbreiten und die ursprünglichen Ökosysteme zerstören.

    Man kann vielleicht Trost in dem Gedanken finden, daß der Islam sich am Ende zwangsläufig selbst zerstören wird. Es wird niemals ein islamisches „Endstadium“, eine Herrschaft des Islam auf der Welt geben können. Das Raubtier wird nicht zum Pflanzenfresser, nachdem es seine Beute ausgerottet hat.

  62. Die christlichen Kirchen sollten sich lieber mal
    um einen Dialog mit ihren eigenen „Schäfchen“ bemühen, die ihnen in Scharen davon laufen! Aber das Bemühen um die eigenen Gläubigen ist eben viel anstrengender, als die Suche nach gemeinsamen Werten mit dem Islam, die es eh nicht gibt.

  63. Mensch bin ich froh, diesen Anpassern und Wahrheitsleugnern keine Kirchensteuer mehr zahlen zu müssen.

    Wie soll ich als Christ eine menschenverachtende und pathologische Ideologie unterstützen, die das Morden von Christen und Juden befiehlt?

  64. #75 schmibrn

    Das muss ein Missverständnis sein,da verstehst Du den Islam,die einzige Friedensreligion falsch!

    Unsere „geistigen Eliten“ werden das Volk doch nicht belügen und sich diesen Verbrechern unterwerfen!

    Du meinst trotzdem sie tun es?

    Na gut,dann sind wir schonmal 2,die diesem Pack nicht auf den Leim gehen!

  65. Alle Religionen sind das Problem und das sie staatliche Unterstützung erhalten und „es sich nicht gehört“ sie in der Öffentlichkeit zu kritisieren (siehe einseitige „Debatten“ im Fernsehen).

    Es scheint aber so, als haben Menschen weltweit diese religiöse Unterdrückung satt, als Beispiel:

    Gestern morgen wurde eine Aktion gestartet, wo es darum geht auf Londoner Bussn den Spruch

    „There’s probably no God. Now stop worrying and enjoy your life.“

    anzubringen.

    Das Ziel waren 5,500 £ – welches nach wenigen Stunden erreicht war.

    Mittlerweile (nach einem Tag) haben Menschen weltweit £ 53,743.24 gespendet.

    Auch wenn diese Botschaft kaum abergläubische Menschen überzeugen wird, so hilft es doch die Botschaft an die Religionen zu senden, dass wir es satt haben und ihre jahrhundertelange Unterdrückung nicht mehr hinnehmen.

    Weiterhin könnten einige Politiker erkennen, dass sie für das Einsetzen gegen Religionen auch Stimmen gewinnen können.

    Das überschüssige Geld wird für andere Botschaften gewählt wie „There`s no such thing as a muslim child“,….

    Wer auch spenden will: http://www.justgiving.com/atheistbus

  66. Ich habe keine gemeinsamen Werte mit Mohammedanern, ich habe keine gemeinsamen Werte mit dem Islam, ich habe keine gemeinsamen Werte mit der EU!

  67. Lieber Pater Hans Vöcking,

    OHNE die Muslime in Europa bräuchte es gar keine Debatte über die Einhaltung der christlichen und guten Menschenrechte zu geben.

    Klingelts?

  68. Wo bitte ist das Problem.
    Haben die Profis der evang. Amtskirche überhaupt noch Fans.
    Die Amtskirche besteht nur noch aus Kirchsteuerzahlenden Karteileichen (PI mal Daumen). Die Freikirchen werden bei der ganzen Diskussion unterschlagen und auch nicht gefragt was sie von dieser evangelischen identitäsaufgabe halten. Wenn ich mich umschaue kommen auf jedes offizielles Gotteshaus der Amtskirche mehrere Gotteshäuser der Freikirche.
    (Ich bin eine kirchesteuerzahlende karteileiche)

  69. #67 Kalfaktor (22. Okt 2008 09:28)

    Pazifismus:

    Josef Joffe in „Schöner Denken“ dazu:

    „Pazifismus ist eine Lehre, die die Deutschen aus zwei verlorenen Weltkriegen gezogen haben. Sie besagt, dass Krieg und die Beteiligung daran absolut verwerflich, also unter keinen Umständen erlaubt seien. Da Gewalt das größte Übel ist, sagt der Pazifist in Wahrheit, dass er bereit sei, jeden anderen Wert zugunsten der Friedfertigkeit zu verraten: Freiheit, Gerechtigkeit, Schutz der Schwachen und Wehrlosen, Verpflichtung gegenüber Volk, Familie und Freunden.“

    „Logischerweise müsste ein Pazifist den Mord am eigenen Kind sowie Auschwitz und Srebenica hinnehmen.“

    So viel dazu.

  70. #72 Lucky_Bastard

    @ phillipp

    glaube,dass threads immer nur 48 stunden für kommentare offenbleiben…
    —-

    48h-Zensur halt. 😉

    Manche Themen sind nach 48h allerdigs noch nicht tot („Dauerbrenner“), und manche werden nach 48h erst richtig interessant. “Reduktion kognitiver Dissonanz“ und so. 🙂

    Manche(r) denkt: Bilderberger-Zöglinge PI lenken uns hier mit islamofob-unduldsamer Berichterstattung von den wahren Killerthemen ab. Selten wurde der Widerspruch zw. dem ZWEIFEL des Publikums, und der – sagen wir’s LAUT – UNGLAUBWÜRDIGEN offiziellen Darstellung des vermuteten Haider-Attentates so offenbar, wie jetzt. Leserbriefe / Kommentarspalten, sehr guter Indikator für reale Befindlichkeiten, wurden zum Haider-Un-Fall aus „Pietätsgründen“ gesperrt …

    “ … Und nun noch zu den Kriminalisierungsversuchen gegen jene, die sich mit diesem Unfall sachlich auseinander setzen wollen. Die meisten sind empört darüber, dass man als „Nazi“ oder als „rechtsradikal“ beschimpft wird, wenn man Fragen stellt. Diese beleidigenden Äußerungen aus der Presse sind ein klarer Verstoß gegen die Menschenrechte und gegen die politischen Gepflogenheiten. Jeder Bürger hat das Recht, Fragen zu stellen, und ehrliche und in sich schlüssige Antworten zu erhalten, ohne gleich diffamiert zu werden!!“…

    http://pressemitteilung.ws/node/138696

  71. Für alle, die es hier noch nicht mitbekommen haben. Kirche hat überhaupt keine weltliche Macht mehr. Man sollte auch Kirchen von Christentum unterscheiden. Alle Christen gehören zwar einer Kirche an (wenn auch nur einer weltweit-imaginären), jedoch vertritt nicht jeder Christ die Meinung seiner Kirche. Auch kann ein mächtiger Politiker zwar Christ sein, aber damit ist sein Land noch keine Kirche, auch seine Meinung muss nicht die Meinung (s)einer Kirche sein.
    Mit der Renaissance, der Reformation und damit verbunden der Individualisierung des Glaubens sowie über den weiteren Verlauf der Aufklärung kann Kirche nur noch von der jeweiligen „Obrigkeit“ (Luther) geschützt werden. Wenn diese Obrigkeit christlich ist, haben die Christen den besten Schutz (z.B. in den heutigen USA), ist sie antichristlich, den schlechtesten (im Kommunismus oder Islam). So einfach ist das.
    Das Christentum hat sich in den letzten Jahrhunderten des Gewaltmonopols nicht nur in Europa entledigt. Ja, ich sehe das wirklich so! Manche meinen ja, es ist dem Christentum entrissen worden. Dem ist nicht so. Aus dem christlichen Denken heraus ist es erst zur Aufklärung gekommen. Der Mensch als Individuum ist nun frei, sich für oder gegen etwas (auch Gott und den Glauben) entscheiden zu können. Das war im Mittelalter nicht so. Das mit der Freiheit ist aber so eine Sache. Freiheit kann nicht sein, alles machen zu können, was man will. Freiheit birgt auch Gefahren. In der Freiheit lernt der Mensch auch, wie wichtig Gemeinschaft und damit eine gemeinsame Basis ist. Man stelle sich vor, man würde auf der Erde als einziger Mensch leben. Das wäre Freiheit pur, denn es gäbe keine Gesetze, keine Beschränkungen, doch man wäre wohl innerhalb weniger Tage tot.
    Das Christentum lebt heute mehr in einer geistlichen als in einer weltlichen Form. Christlicher Glaube wird, wie jeglicher Glaube heute, zur Privatsache, obwohl unsere ganze Gesellschaft auf diesen Werten basiert. Plötzlich soll das Christentum nichts anderes oder besseres sein, als Islam, Buddhismus, Hinduismus oder New Age? Darin sehe ich eine große Gefahr. Die Menschen in unserem Kulturkreis sollten das Christentum als unsere gemeinsame Wurzel, ob nun Christ oder Atheist, sehen und es schützen. Wo wären wir ohne Christentum heute? Vielleicht wären wir Hindus oder Juden oder wir würden im griechisch-römischen Göttermeer versinken. Letztere sind übrigens in vielen Heiligen der katholischen Kirche gut aufgefangen. Wer das Christentum in Europa zurückdrängt sollte wissen, dass Beelzebub schon vor der Tür wartet. Denn Glaube, dem man die Tür versagt, kommt als Aberglaube durchs Fenster.
    Die daraus resultierenden Probleme haben wir im letzten Jahrhundert spüren dürfen. Und sie stehen erneut vor der Tür.
    Die Kirchen sind heute ein inhomogener Haufen, in sich zerstritten. Jeder kann frei seine Meinung äußern, auch wenn sie nicht der, der Mehrheit entspricht. So kommen viele Initiativen zustande, die bei vielen anderen Christen auf Unverständnis stoßen. Es ist so gewollt. Es soll so sein. Die Christenverfolgungen weltweit in Vergangenheit und Gegenwart zeigen uns, was auf uns zu kommt. Warum sollten wir von der Zukunft besseres erwarten?

  72. @Wolfrabe: Kraftvolles Zitat!

    „Da Gewalt das größte Übel ist, sagt der Pazifist in Wahrheit, dass er bereit sei, jeden anderen Wert zugunsten der Friedfertigkeit zu verraten: Freiheit, Gerechtigkeit, Schutz der Schwachen und Wehrlosen, Verpflichtung gegenüber Volk, Familie und Freunden.”

    – Josef Joffe in “Schöner Denken“

    „Pazifisten“: Verräterische, konfliktscheue, feige und unchristliche Lemminge.

    „Wer kein Schwert hat, der verkaufe seinen Mantel und kaufe ein Schwert!“
    Jesus Christus; Lukas 22, 36

    „Wenn man nur die Wahl hat zwischen Feigheit oder Gewalt,
    würde ich zur Gewalt raten.“

    – Mahatma Gandhi

  73. @#84 Occident
    Interessanter Beitrag.

    – „Wer das Christentum in Europa zurückdrängt sollte wissen, dass Beelzebub schon vor der Tür wartet.“ –

    Da gibt’s verschiedene Dämonen. Ein aktueller, besonders gieriger, für dessen maßlose Tribute die Menschen IM WORTSINNE hungern und frieren werden, heißt „Ehrgeizige Klimaschutzziele“.

    Todesflüche: Tolerant, weltoffen, „VERANTWORTUNGSVOLL“, nachhaltig dialogbereit
    (mit Mördern und Rassisten).

  74. Nur mal zu, sachdienlichem Hinweis.
    Echte Satanisten lehnen den Islam ebenfalls zu 100% ab, weil sie weder an einen Gott noch an einen Satan glauben. Sie nehmen gerne das auf, was Christen/Moslems usw. ihnen in den Mund legen und benutzen die Phrasen und die Symbolik,um mit den Ängsten von Gläubigen zu spielen. :mrgreen:

  75. #52 Aborigina (22. Okt 2008 07:45)
    Stimmt.
    Mit dem Christentum kann man es so sehen. Zu Kreuzzüglerzeiten konnte sich das Christentum noch mit dem Schwert verteidigen und hat seinen Feind intuitiv erkannt. Das dabei Heiden zum überwiegendem Teil zwangschristianisiert wurden ist alles andere als löblich. Jetzt sind die Vorzeichen die, daß selbst das Christentum, die heutigen Heiden sind und der Islam die Rolle des Christentums übernommen hat. Nur ist die Schneide der Kreuzügler so stumpf, wie ein Stein geworden. Seit den 68ern wurden nämlich die Kreuzzügeler nicht als Europabefreier gefeiert, sodnern noch dafür verteufelt, daß sie Europa vor dem Islam bewahrt haben. Die Gehirnwäsche der 68er ist dann leider auch auf die christliche Obergilde übergesprungen. Und nun sind sie die Fußabtreter des Islam, weil sie als Pazifisten, gerne Jesus Wangen, derlei zweierseits, hinhalten.

    Der Zeitpunkt ist also gekommen, wo sich die Schäfchen von ihren Oberhirten trennen müssen, wenn sie nicht gemeinsame Sache mit dem Islam und damit sich selbst aufgeben wollen. Es hilft aber alles nichts, weil wir alle, egal wer und welche Weltanschauung, zusammenhalten müssen oder zusammen untergehen werden.

    Die 68er haben eben alles und jeden versaut!

  76. das macht mich fassungslos, daß ein Teil der katholischen Kirche auf die Schlächter ihrer Glaubensbrüder zuschleimt. Nein, Glauben haben die keinen, die verwalten eine Institution und haben wahrhaftig keine cochones in der Hose.
    Laßt uns die Judasmedaille an die Schleimer öffentlich verleihen. Den Empfängern 30 Euromünzen. Dazu eine laudatio, die ihre Niedertracht würdigt. Laßt uns handeln.

  77. 57 Aborigina
    deine Idee eine Rubrik „Bücherrezensionen“ auf PI finde ich gut und würde mich erfreuen. Erspart sicher Zeit und Geld.
    Mein Vorschlag das neue Buch von Necla Kelek
    „Bittersüsse Heimat“
    Frau/Mann liest hier über die inneren Zusammenhänge/Strukturen der Türkei in Politik oder den Familienclans. Z.B. die Rolle der Religionsbehörde Diyanet in der Türkei und auch hier. Oder das schwer verständliche „Wir“denken und handeln innerhalb der Familienclans und der fast vollständige Verzicht auf ein „Ich“ Vertreibung und Vernichtung der ehem.christl. Bevölkerung (Armenier,Griechen. Osmanen, Jungtürken, Atatürk,Türkentum,Gül,Erdogan u.v.a.m. ZITAT: Die amerikanische Anthropologin Carol Delaney hat in den 1980er Jahren zwei Jahre lang das Leben in dem zentralanatolischen Dorf studiert. Ihr Ergebnis: Die männlichen Dorfbewohner erachten nur das Zeugen von Söhnen als sinnstiftende Tätigkeit, Arbeit hingegen als „Vorahnung der Hölle“ ZITAT Ende.
    Ein sehr informatives Buch von einer kompetenten Frau geschrieben – finde ich.

  78. … gemeinsame Werte mit den Moslems …

    Neulich gesehen: Eine junge Frau, schlank, am Kopf straff in Schwarz gehüllt, am Körper hautenge Bluse und kurze Jeans auf Stöckelschuhen, im Ohr einen Knopf an der Schnur.
    Eine Hybride. So wie die Mischung zwischen Esel und Pferd: Kulturelles Maultier ohne Fortpflanzungsfähigkeit.
    Wann kommt der Tag, wo sie die Stöckelschuhe wegwirft und sich in den bodenlangen Kittel ihrer Großmütter hüllt, ihren fettgewordenen Leib hinter dem Mann voranschiebt und den miniatur-Musikkasten am Ohr als unreligiös verachtet ?
    Das Argument gegen „das Kopftuch“ wird immer wieder mit dem Einwurf beantwortet: Sie wissen nicht, was Islam ist !
    Weiß heute eigentlich überhaupt einer, was WAS ist ? Das kulturelle Durcheinander besteht aus Halbwissen und Trotzwissen, aus Widerständen und Gleichgültigkeiten. Die westliche „Kultur“ ist ein Sauhaufen an Relikten und Individualismen, ohne Überzeugungswert. DAHER brauchen wir nicht zu wissen, WAS „Islam“ ist: wir sehen den Unterschied zu uns sehr wohl !

  79. #91 Mary Astell

    liebe Mary

    Müsste es nicht korrekterweise

    Bittersüsse Heimat/Innen heissen?

    Auch Literatur darf durchaus korrekt/innen sein.

  80. Ergänzung:

    Und damit ist klar, daß wir hierzulande nur noch kulturelle Rückzugsgefechte führen. Wer uns verraten hat ? Sozialdemokraten . Dennoch ist es nicht ganz so einfach: Man schöpft sie nicht mehr aus den Wassern des 19. Jahrhunderts, sondern aus den getrübten Strömen des 20. Jahrhunderts. Darin schwimmen Rest-Nationalsozialisten, Rest-Eurokommunisten, Rest-Deutschnationale, Rest-Westalliiertenfreunde, Rest-… Eine Politikerbiographie ist nichts Starres, sondern eine Rundreise durch die familien-eigene Vergangenheit. Ein Beispiel: Schmidt „Schnauze“

  81. nochmals an alle die den Sinn von …in, …innen,…Innen noch immer nicht begriffen haben.Lest die Bücher der Linguistinnen Luise Pusch und Selma Trömel-Plötz und ihr schreibt nicht mehr solchen Unsinn.
    Lange Zeit mussten wir,die Frauen, das verniedlichende,kleinmachende Fräulein(chen) ertragen. Inzwischen ist es fast im letzten Gehirn angekommen, (bis auf paar gönnerhafte Opas (na, Fräuleinchen wie geht es uns denn so?), daß eine Frau eine Frau ist und auch so angesprochen werden möchte.
    Wie würdet ihr euch mit Herrlein(chen) fühlen??? Gut, was?
    Herrlein gibt es von Natur aus nicht, weil der Planet eben nur mit „Herren“ besiedelt ist. :-))
    Alles nur Wortklauberei? Ihr macht es euch einfach.

  82. Mary

    Du bist vermutlich ein nettes und ganz bestimmt ei intelligentes Mädel,aber mit diesem Geschlechtertrennungskram stiehlst Du Dir nur selber Zeit und gehst zudem diesn kommunistischen Kampfhennen auf den Leim.

    Ausserdem ist ein wenig Selbstironie garantiert nichz tödlich!

    Kerle ,die Frauen diskriminieren haben in meiner Welt nix zu suchen,dieses krampfhafte auf den Unterschied bestehen macht mich von beiden Seiten krank!

    Nur als Beispiel:

    Ich bin ein beschissener Autofahrer,meine Frau fährt besser,na und?

  83. #98 Mary Astell (22. Okt 2008 19:25)
    Nicht böse werden. Dudududu.

    Wie ich gelesen habe, sind Sie Rentnerin, da hat man manchmal zuviel Zeit, die man für wirklich wichtigere Dinge im Leben nutzen könnte.Die jungen Mädels denken teilweise schon wieder ganz anders und gehen damit ganz bewußt um und die Männer auch. Der übertriebene Feminismus interessiert nicht mal mehr Alice Schwarzers Schoßhund.

    Immerhin haben Sie die Buchindustrie und die Feminazibuchautoren finanziell unterstützt. Da werden die sich auch sehr gefreut haben, weil sie sonst arbeitslos wären.

    Wie würdet ihr euch mit Herrlein(chen) fühlen??? Gut, was?

    Wie sollte man sich da fühlen, so wie immer…? Fräulein…?

    Ich sage nur, die Welt hat sich inzwischen weitergedreht, als Anfang des 19 Jhdt. und danach in den „linken“ 60ern die Frauenbewegungswellen aus New York rüberschwappte.

    Aber ich kann mir ja mal wieder meine Strapse anziehen :mrgreen:

  84. Ja Mary!

    Jede Menge Oder was!!!

    Ich habe nur keine Lust,jetzt im Krieg mit dem Islam mich mit so einem Scheiss wie Geschlechterkampf abzugeben!

    Rentnerim?

    Wenn Du eine 68er bist wundert mich nichts mehr!

    Ausser Deine Anwesenheit hier,schliesslich sind die 68er ursächlich für das Erstarken des Islam in der westlichen Welt mitverantwortlich!

    Ich hoffe,dass ich mich geirrt habe.

    altersstarrsinn?

    Nie,ich bin schon als Kind überall angeeckt!

  85. #47
    Du hast den Zeitpunkt verpasst?
    Das war als das erste Menschenpaar aus dem Paradies geworfen wurde …“macht euch die Erde untertan“

    Ich darf mal interpretieren: Das ist hier auf der Erde Euer Problem. Seht zu, wie ihr damit klar kommt. Wer meine Gebote nicht hält, muß halt ohne meinen Beistand auskommen.

  86. @ luther

    das macht mich fassungslos, daß ein Teil der katholischen Kirche auf die Schlächter ihrer Glaubensbrüder zuschleimt

    Die Funktionäre der Kirche haben bisher jedes Mal wenn es um nationale wahnhafte Projekte ging ihre Schäfchen verheizt. Wer hat die Waffen der Weltkriege gesegnet? Wer hat die Bürger in den Krieg hineingetrieben? Hat nicht die katholische Partei „Zentrum“ Hitler gewählt?

  87. #84 Occident :

    Plötzlich soll das Christentum nichts anderes oder besseres sein, als Islam, Buddhismus, Hinduismus oder New Age? Darin sehe ich eine große Gefahr. Die Menschen in unserem Kulturkreis sollten das Christentum als unsere gemeinsame Wurzel, ob nun Christ oder Atheist, sehen und es schützen.

    Warum soll ich als Europäer einen orientalischen Synkretismus, der mich meiner Freiheit zu berauben sucht als meine „Wurzel“ betrachten?

    Warum soll ich an einen typischen Orientalen als „Gott“ glauben?

    Die „große Gefahr“ besteht nicht in der freiheit, sondern in der Unfreiheit!

    „Gott“ ist kein Erkenntnisgegenstand und dient statt dessen als Projektionsfläche für mitunter den größten Quatsch.

    Um es mit Goethe zu sagen: „Wie einer ist, so ist sein Gott. Darum ward Gott so oft zum Spott“.

Comments are closed.