Mit Muslimen Menschenwürde verteidigen

Am heutigen Dienstag beginnt im belgischen Mechelen eine dreitägige Konferenz über die christlich-muslimischen Beziehungen auf dem Alten Kontinent, an der Experten der Konferenz europäischer Bischofskonferenzen (CCEE), der Konferenz europäischer Kirchen (KEK) und Vertreter der wichtigsten europäischen Islam-Organisationen teilnehmen. Pater Hans Vöcking (Foto), Mitorganisator der Konferenz und Sekretär der bischöflichen Kommission, will im interreligiösen Dialog gemeinsame Werte mit den Moslems verteidigen.

„Wir erwarten vorerst keinen theologischen Dialog, sondern wir hoffen vielmehr, dass die Christen und Muslime in Mechelen gemeinsam überlegen, wie sie als Gläubige in der Gesellschaft aktiv mitwirken können. Vielleicht wird es uns dabei gelingen, konkrete Vorschläge für Europa zu erstellen. Doch es ist vor allen Dingen wichtig, dass die Christen und Muslime, die hier in Belgien versammelt sind, eine Erklärung abgeben, ausgehend von dem Glauben an den einen Gott, um sich dafür zu engagieren, die Menschenwürde in der heutigen Gesellschaft zu verteidigen.“

Würde des Menschen? Gemeinsame Werte? Steinigen, Kreuzamputationen, Enthaupten, Polygamie, Ehefrauen verstoßen, Selbstmordattentate, Frauenkammer, Ehrenmorde, also die Grenzstrafen, wenn man die von Allah/Muhammad gesetzten Grenzen verletzt?

Nur die dümmsten Lämmer suchen ihre Schlächter selbst aus. Allah ist nicht der Gott der Bibel. Wann wird diese Desinformation den Nichtmuslimen nicht mehr zugemutet, und wann hört der Selbstmord auf Raten der Kirchen auf?