Maria VassilakouDas österreichische Wahlergebnis von vor zwei Wochen zeigt erste Wirkung in der Integrationspolitik der Grünen, die plötzlich auf den Boden der Realität zurück finden. Nachdem über 50 Prozent der jungen Wähler FPÖ oder ÖZB gewählt haben, gibt es einen drastischen Kurswechsel. Wiens Grünen-Chefin Maria Vassilakou (Foto) verlangt jetzt von Zuwanderern ein klares Bekenntnis zu gemeinsamen Werten.

Hier ihr lesenswertes Interview mit der Presse:

Integrationspolitik ist bei den Wiener Grünen ab sofort Chefsache: Klingt, als wäre sie bisher nicht sehr erfolgreich gewesen, oder?

Maria Vassilakou: Das Wahlergebnis vom 28.September war nicht nur für die Grünen ein Schock: Wenn sich fast 30 Prozent für FPÖ oder BZÖ entscheiden, darunter viele junge Wähler, sogar welche mit Migrationshintergrund. In Wien trägt die Verantwortung für dieses Wahlergebnis die SPÖ, die seit Jahr und Tag die Probleme ignoriert hat und den Menschen das Gefühl gibt, dass sie im Stich gelassen werden. Aber auch bei uns Grünen sehe ich den Bedarf nach einer Imagekorrektur. Wir haben zu Unrecht das Image, dass wir Probleme schönreden.

Wo sind denn die Probleme?

Vassilakou: Dass es nicht gelungen ist, in der Integrationspolitik eine Vision zu formulieren, eine gemeinsame gesellschaftspolitische Perspektive.

Da war grünes Multikulti?

Vassilakou: Multikulti ist ein öder Ausdruck, der mir nicht gefällt. Es geht in der Integrationspolitik darum, Zuwanderer zu einem Teil der österreichischen Gesellschaft zu machen. Ihnen in Österreich ein Zuhause zu geben, zu erreichen, dass sie sich im Herzen zu Österreich bekennen. Es bedeutet, dass es Rechte, aber auch Pflichten gibt. Es geht auch und sehr wohl um ein Bekenntnis zu einigen wesentlichen Werten.

Die da lauten…?

Vassilakou: Es war ein wesentlicher Fehler der modernen linken Bewegung in Österreich, dass sie diesen Wertediskurs nicht geführt hat. Als Beispiel nenne ich jetzt die Selbstbestimmung des Menschen, soziale Solidarität, Feminismus und etwa das Bekenntnis zum liberalen Rechtsstaat, inklusive der Menschenrechtskonvention.

Feminismus? Es ist eklatant, dass es da in vielen muslimischen Familien in Wien Mängel gibt, wie soll man denn die beheben?

Vassilakou: Es gibt absolut patriarchale Traditionen, die auch in Wien gepflegt werden, egal ob mit oder ohne Islam. Fest steht auch, dass die meisten Religionen nicht unbedingt Garant für Gleichberechtigung der Frauen sind. Der Islam ist da alles andere als eine Ausnahme, obwohl es durchaus feministische Bewegungen in islamischen Ländern gibt. Der Islam wird in der Öffentlichkeit leider nur durch die konservative Linie vertreten. In Wien aber sind die größte Gruppe die Alewiten, die modern sind, für Gleichberechtigung und Bildung stehen, und die leider öffentlich kaum wahrgenommen werden.

Omar Al-Rawi und Anas Shakfeh haben Ihrer Meinung nach ein Legitimationsproblem?

Vassilakou: Diese Debatte gibt es bereits seit Jahren. Es täte der Glaubensgemeinschaft gut, ihre Strukturen weiter zu öffnen. Denn erst wenn alle Strömungen vertreten sind, entsteht auch in der Öffentlichkeit eine repräsentativeres Bild. Heinz-Christian Strache bedient sich einseitiger Klischeebilder über den Islam, die Wirklichkeit in Wien schaut anders aus.

Viele junge Wiener Wähler, die sich für die FPÖ entschieden haben, haben offenbar ein subjektiv schlechtes Sicherheitsgefühl: Jeder kennt offenbar irgendjemanden, der von Jugendlichen mit türkischem Migrationshintergrund beraubt oder belästigt worden ist: Sehen Sie das auch so, oder stellen Sie das wie das offizielle Wien als Problem in Abrede?

Vassilakou: Das ist nicht subjektiv, es ist durchaus Realität. Wien ist zwar nicht Chicago, aber selbst in meinem Bekanntenkreis weiß ich von Jugendlichen, die geschlagen worden sind, oder denen das Handy oder die Jacke geraubt worden ist: Das ist sehr traumatisch. Wenn dir das mit 14 oder 15 passiert, prägt es dich auch sehr. Ich halte überhaupt nichts davon, das zu beschönigen. Da sind wir einmal mehr mitten in der Schuldebatte. Wenn es einen Ort gibt, wo Jugendliche, die erhöhtes Aggressionspotenzial haben, auffallen und wir sie erreichen können, ist das die Schule. Wir Grünen fordern seit Jahr und Tag Schulsozialarbeit, aber die gibt es in Wien nicht. Grete Laska (Vizebürgermeisterin, Anm.) und Susanne Brandsteidl (Stadtschulratschefin) tragen Mitverantwortung an der immensen Stärkung der FPÖ. Das Aggressionspotenzial der Jugendlichen lässt sich durch Präventionsarbeit in den Griff kriegen. Und dann ist das eine Frage der Aufstiegschancen: Wenn sie mit 15 nach der Schulpflicht keine Lehrstelle und keinen Job bekommen, ist es kein Wunder, wenn die Aggression steigt. Man muss diesen Jugendlichen signalisieren, dass sie einen Platz in der Gesellschaft haben. Dann kann man auch einiges von ihnen einfordern.

Das sagen aber alle: Wie soll das mit Einfordern denn funktionieren?

Vassilakou: Wir können die Kinder in der Schule erreichen und wesentlich zu ihrer Weiterentwicklung beitragen. Der Staat muss mehr in die Menschen investieren: Es kostet Geld, flächendeckend Deutschkurse anzubieten. Es kostet auch Geld, entsprechende Grundsätze der Verfassung, der Landeskunde und eben der Rechte und Pflichten zu unterrichten. Und es kostet auch Geld, Qualifikationen anzuerkennen. Doch diese Investitionen lohnen sich.

Aber was ist mit dem Einfordern?

Vassilakou: Einfordern heißt, dass man einen angemessenen Zeitraum gibt, um Kurse zu absolvieren. Man könnte beispielsweise sagen, innerhalb der ersten drei Jahre muss ein bestimmtes Fortbildungsprogramm ähnlich wie im kanadischen Modell gemacht werden.

Wir reden hier von einem verpflichtenden Programm, nicht?

Vassilakou: Es ist ein Willkommensprogramm für Neuankömmlinge, und es ist ein Fortbildungsprogramm.

Und verpflichtend?

Vassilakou: Ich glaube, dass man das einfordern kann. Sie müssen allerdings kostenlos sein. Man muss auch positive Anreize daran koppeln. Wenn diese Kurse erfolgreich absolviert werden, könnten etwa uneingeschränkter Zugang zum Arbeitsmarkt und die Staatsbürgerschaft schneller gewährt werden. Ich halte nichts davon, Zuwanderer auf sich allein gestellt zu lassen.

» maria.vassilakou@gruene.at

(Spürnase: Bernd T.)

image_pdfimage_print

 

104 KOMMENTARE

  1. Die lügen doch schon wenn sie den Mund aufmachen,die wollen nur Wähler zurück haben,um dann den gleichen Mist wieder wie gewohnt weiter zu machen.

  2. Die Österreicher sind, das bewahrheitet sich immer wieder, einfach die BESSEREN Deutschen. Basta.

  3. Nun ist auch der Rotweingürtel irritiert!

    Aber die LinksgrünInnen haben uns in den 90er folgendermaßen dressiert:

    Taqqyedia

    Ziel des Multikulturalismus ist die multikulturelle Gesellschaft, in der es keinen staatlichen oder auch nichtstaatlichen Anreiz oder „Druck“ zur Assimilation geben soll. Die ethnischen und kulturellen Gruppen sollen hingegen nebeneinander existieren. Dabei beruht dieses Modell auf der Voraussetzung, dass die (Angehörigen der) jeweiligen Ethnien sich gegenseitig Verständnis, Respekt, Toleranz entgegenbringen und einander als gleichberechtigt ansehen.

    Nun haben wir schon die dritte bis vierte Generation von MohammedanerInnen und stellen fest, dass Multikulti grandios gescheitert ist!

    Wenn in einer deutschen Großstadt Menschen aus 150 Ländern leben und bei der Heitmeyer-Versorgungsindustrie der „Integrationsräte“ fast nur TürkInnen und AraberInnen sitzen, dann ist dies der Offenbarungseid der LinksgrünInnen!

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee heisst wieder Kölner Dom!

  4. Da fällt mir noch ein, auch wenn es ziemlich oberflächlich ist: Für eine Grüne Politikerin ist sie auch noch ziemlich attraktiv.

  5. Klingt alles halbherzig und kommt viel zu spät. Wählbar sind die trotzdem nicht. Ist aber dennoch nett, daß denen anfängt, ein Licht aufzugehen.

    Übrigens, hübsch was ihr da in Östrreich habt (ich meine die Frau auf dem Foto). Kompliment, sowas haben wir in Deutschland nicht. Wenn ich da an die Schreckschrauben in der deutschen Politik denke.

  6. gerade die vassilakou???

    dieses weib spinnt doch hochgradig. sorry, für diesen ausdruck, aber es stimmt!

    möchte mal wissen, ob z.b. die amis meinen englishkurs zahlen, wenn ich da einwandern will???

  7. Vieles von dem was der Guten jetzt einfällt, predigen die bösen Konservativen seit Jahr und Tag … Zuwanderer haben schon BEVOR sie nach Österreich kommen Deutsch zu beherrschen, eine Schul- und/oder Berufsausbildung abgeschlossen zu haben, usw …

    kriminelle Ausländer (dazu zählt auch der illegale Aufenthalt auf österreichischem Staatsgebiet) sind auszuweisen …

  8. Das ist dummes, ahnungloses Gewäsch, um sich ein paar Wählerstimmen zu holen.

    Der Islam ist da alles andere als eine Ausnahme, obwohl es durchaus feministische Bewegungen in islamischen Ländern gibt.

    Wo jetzt? Saudi Arabien, Iran, Afghanistan?

    Das ist lächerlich. Und vor allen Dingen ist er nicht alles andere als eine Ausnahme, er das übelste an Frauenverachtung, was es gibt.

    Und dann wird natürlich wonach gerufen?

    Genau, mehr Sozialarbeiter, ist klar, die haben wahrscheinlich genauso viel von denen in Österreich wie wir hier.

    Hier bringts es nichts kostet Steuergeld, und schafft Studienplaätze die eigentlich keiner braucht.

    Dummes Geseiher!

  9. „Es geht in der Integrationspolitik darum, Zuwanderer zu einem Teil der österreichischen Gesellschaft zu machen.“

    Aber, aber! Das klingt ja fast nach dem Menschlichkeitsverbrechen „Assimilation“!

    Auf dem Bild sieht die GrünIn zugegebenermaßen sehr hübsch aus. Es handelt sich dabei aber auch um ein recht vorteilhaftes Bild.
    Ich wäre aber dennoch bereit sie im Tausch für das Modul CFR probeweise in Deutschland aufzunehmen.

  10. Vassilakou: Wir können die Kinder in der Schule erreichen und wesentlich zu ihrer Weiterentwicklung beitragen. Der Staat muss mehr in die Menschen investieren: Es kostet Geld, flächendeckend Deutschkurse anzubieten. Es kostet auch Geld, entsprechende Grundsätze der Verfassung, der Landeskunde und eben der Rechte und Pflichten zu unterrichten. Und es kostet auch Geld, Qualifikationen anzuerkennen. Doch diese Investitionen lohnen sich.

    Wie jetzt, ich denke die sollten uns alle bereichern?

    Ich höre immer nur das kostet Geld, da müssen wir mehr investieren.

  11. @#2 enigma

    Für eine Grüne sehr fortschrittlich. Hoffe solche Positionen setzen sich durch.
    Da fällt mir noch ein, auch wenn es ziemlich oberflächlich ist: Für eine Grüne Politikerin ist sie auch noch ziemlich attraktiv.

    Du bist ja immer noch auf! Wenn du jetzt gleich ins Bett gehst, sag ich deiner Mama nichts. Als ‚enigma‘ weißt du sicher auch, was fünfte Kolonne bedeutet?

  12. Ich versuche mal einen Transfer:

    „Grünen-Chefin Claudia Roth (Foto) verlangt jetzt von Zuwanderern ein klares Bekenntnis zu gemeinsamen Werten …“

    Also vor allem erst mal: Foto bitte nicht!

    Und dann: allein die Vorstellung … absolut lächerlich … da würde ich eher glauben, dass UFOs in Berlin landen!

    Insbesondere, wenn die versprechen, Claudi mitzunehmen 🙂

  13. Die Tante sieht wirklich verdammt gut aus, eigentlich wie der Antipode zu den Roths (CF und Petra)

    @PI: Seid Ihr wirklich sicher, dass das eine Grüne auf dem Foto ist oder handelt es sich evtl.um eine Verwechselung?

  14. @#12 Wolfrabe

    Vassilakou: Der Staat muss mehr in die Menschen [gemeint: „Migranten“] investieren: Es kostet Geld … Es kostet auch Geld … Und es kostet auch Geld … Doch diese Investitionen lohnen sich.

    Nö,Frau Vassilakou, ich glaube, wir lassen das dann lieber. Nehmen Sie Ihre teuren Schätze bitte mit, wenn Sie die Türe hinter der Grenze zumachen. Danke.

  15. #6 Eurabier

    Alle linken Spinnereien und Phantastereien sind in der Praxis gescheitert. Da kannst du bei Marx anfangen und bei den Mauerschützen (SED) aufhören.

    Aber am schlimmsten gescheitert sind die
    68er-Kiffer, mit ihren Hippieträumereien.

    Es wird Zeit, das wir diesen 68er-Blödsinn auf den Müllhaufen der Geschichte schmeißen.

    Alles zu verantworten und alles verbrochen, von den 68er-Verbrechern.

  16. Und verpflichtend?

    Vassilakou: Ich glaube, dass man das einfordern kann. Sie müssen allerdings kostenlos sein. Man muss auch positive Anreize daran koppeln. Wenn diese Kurse erfolgreich absolviert werden, könnten etwa uneingeschränkter Zugang zum Arbeitsmarkt und die Staatsbürgerschaft schneller gewährt werden. Ich halte nichts davon, Zuwanderer auf sich allein gestellt zu lassen.

    Na so weit wollen wir dann wohl doch nicht gleich gehen, da lassen wir uns nicht drauf ein.

    Ich habe da noch eine Frage,was ist mit Konsequenzen, bei nicht einhalten der Forderungen?

    Vielleicht auch für die, die uns die ganze Scheiße eingebrockt haben?

  17. Zu spät. Diejenigen Migranten, die das auch so meinten, haben sich auch ohne die Aufforderung der Grünen von sich aus zu den österreichischen (oder in Deutschland zu den dt.) Werten bekannt. Die anderen wollen sollte man einfach zurück schicken, woher sie kommen.

    Das sind eigentlich nur taktische Lippenbekenntnisse, um die Wähler einzulullen.

  18. ja, aber die österreichischen Grünen sind sowieso immer kritischer gewesen…

    und ausserdem sieht die österreichische Grüner-Chefin HEISS aus! Im Gegensatz zu… naja… ihr wisst schon… 🙂

  19. @ #20 Wolfrabe

    Vassilakou: Ich halte nichts davon, Zuwanderer auf sich allein gestellt zu lassen.

    Das ist verdolmetschet: Sonst könnten sie noch auf die Idee kommen, andere Parteien als die der angeblich so hübschen Frau Vassilakou zu wählen. Undenkbar – wo bliebe denn da die Grünokratie? Bitte Frau Vassilakou, noch einmal, sammeln sie alle diese Schätze und ziehen sie mit ihnen in ein Land, das bereit ist, all dieses Geld in ein Schwarzes Loch zu investieren. Danke.

  20. Grüne sind doch nur gefärbte Sozialisten. Nein Danke. Das Interview bestätigt die Feststellung auf’s genaueste. Grüne Islamkritiker sind ein Schritt in die falsche Richtung.

  21. Seit wann macht ihr die Güte von politische Ansichten vom Aussehen des Politikers abhängig?

    Die Gute fordert unentwegt mehr Geld für ihre Parteianhänger unter denen besonders viele Sozialarbeiter, Pädagogen und ähnliche Berufsgruppen zu finden sind …

  22. @ #23 enigma @#14 Fensterzu

    Die fünfte Kolonne sollte uns allen wohlbekannt sein.

    Ich glaube eher nicht. Dass dir der Begriff wohlbekannt sein dürfte, habe ich ja schon angedeutet. Jezt sag ich’s aber deiner Mama. Gute Nacht.

  23. Nur dann, wenn Zuwanderer besser sind als Autochthone und keinerlei Kosten in Form von Sprachkursen, Hartz-IV, Islamunterricht, Renten für Polizistenwitwen und frühpensionierte Lehrer verursachen, nur dann sie sie ein Gewinn für das Land!

  24. @Fensterzu – mach selbiges mal auf. Frische Luft tut gut.

    An alle anderen: Sorry für solch eigentlich unnötige Posts. Don´t feed the trolls.

  25. @#27 Wienerblut

    Seit wann macht ihr die Güte von politische Ansichten vom Aussehen des Politikers abhängig?

    Das machen die Anhänger, wenn sogar sie selber merken, dass außer dem Aussehen nur völlig blut- und inhaltsleeres Geschwätz da ist, das zudem ständig vom Geld anderer Leute spricht.

  26. @ #30 enigma @Fensterzu

    – mach selbiges mal auf. Frische Luft tut gut.

    Das mache ich ja grade mit Absicht zu, wenn ich die Lunten der Unterminierer rieche.

  27. Wirklich sehr hübsch, aber dennoch unwählbar. Trotzdem sieht man es daran mal wieder: Sobald es in einem Land starke konservative Parteien gibt, setzt das selbst die Grünen unter Zugzwang. In fast allen europäischen Ländern haben die Konservativen zur Zeit einen enormen Stimmenzuwachs zu verzeichnen. Leider wird es in Deutschland wohl in nächster Zeit keine Partei rechts der CDU geben. Das könnte bedeuten, daß wir – im besten Fall – irgendwann das einzige rote Nest in Europa sind. Angesichts solcher Zukunftsvisionen bin ich fast bereit, meine EU-Skepsis zu überdenken.

  28. also an alle dies interessiert:

    ich weiß nicht woher PI dieses bild hat. bei uns im fernsehen (orf – österr. staats- und propagandafunk), schaut sie bei weitem nicht so hübsch aus … 😆

  29. Vielleicht, eventuell, man könnte, …
    lieber fördern – nicht fordern,
    schon gar nicht einfordern.
    Besser kostenlos – als umsonst.
    Wenn man das Gewäsch schon hört weiss man sofort dass sie gestern abend in Ihrem bettchen kurz darüber nachgedacht hat wie sie das alles ganz toll beschreiben könnte, da steckt kein Funke Willen dahinter.
    Wille sieht so aus:
    „Wir forden dies und das und jeder hat sich daran zu halten, sonst ist jeder weg vom Fenster.
    Danke für das Gespräch.“

  30. Kostenlos sollen die geforderten Programme also sein?
    Kostenlos für wen?
    Also letztendlich sollen wir das bezahlen.
    Muss ich nun noch ein Jahr länger arbeiten?
    Wir bezahlen also noch mehr für deren Ausbildung. Die bekommen dann genauso viel Intelligenz um ohne Kanacksprach ausdrücken zu können warum die USA und Israel das Böse schlechthin ist und der Kinderbesteiger, der schmutzige alte Mann (Mohamed), woran auch die Alleviten glauben, was ganz tolles ist.

    Die mögen uns nicht, wir haben das realisiert und mögen die nun auch nicht mehr. Warum schicken wir diese Leute nicht einfach zurück?

  31. #32 Eurabier (17. Okt 2008 22:24)

    Nur dann, wenn Zuwanderer besser sind als Autochthone und keinerlei Kosten in Form von Sprachkursen, Hartz-IV, Islamunterricht, Renten für Polizistenwitwen und frühpensionierte Lehrer verursachen, nur dann sie sie ein Gewinn für das Land!

    Oder wenn wir sie in unsere Fremdenlegion stecken und in Afghansitan oder sonstwo für uns kämpfen lassen 🙂

  32. Von solchen Positionen sind aber CSU, CDU, SPD, FDP und Grüne hier aber noch sehr weit entfernt.

  33. #40 Jochen10 (17. Okt 2008 22:47)

    Kostenlos sollen die geforderten Programme also sein?
    Kostenlos für wen?
    Also letztendlich sollen wir das bezahlen.
    Muss ich nun noch ein Jahr länger arbeiten?
    Wir bezahlen also noch mehr für deren Ausbildung. Die bekommen dann genauso viel Intelligenz um ohne Kanacksprach ausdrücken zu können warum die USA und Israel das Böse schlechthin ist und der Kinderbesteiger, der schmutzige alte Mann (Mohamed), woran auch die Alleviten glauben, was ganz tolles ist.

    Die mögen uns nicht, wir haben das realisiert und mögen die nun auch nicht mehr. Warum schicken wir diese Leute nicht einfach zurück?

    …warum verschärfen wir nicht das Strafmaß erheblich und verabschieden uns vom Resozialisierungsgedanken bei mehrfachen Gewaltdelikten und sperren die Täter für lebenslänglich in lager oder abgeschottete Gefangenendörfer?

  34. Die österreichischen Grünen sind ja wie Unsere!!:D

    Sie wollen das Geld ärmerer Leute, nämlich das der Steuerzahler, so verteilen das eine Leistung, die eigentlich der Einwanderer aus eigener Kraft, mit eigenem Geld und aus freiem Willen selbst zu leisten hat(das absolute Minimum), das Erlernen der Sprache, vom Steuerzahler getragen wird.

    Und das zusätzlich zu allen anderen Kosten, die die Mehrheit der gerade muslimischen Einwander verursachen.

  35. Die Grünen übernehmen die Strategie ihrer Lehrmeister: Tacquia.

    Ich glaube denen kein Wort, auch wenn es in hübscher österreichischer Mundart gesprochen wird.

    Es bleibt — Lüge und Heuchelei.

  36. Hey, Moslems,
    kommt zu uns, wir brauchen nur tüchtige Kindermacher, und wir zahlen auch sehr gut dafür.

    Könnte so eine Werbetafel unseres Außenministeriums in Moslem-Ländern lauten?

  37. #47 Kreuzotter (17. Okt 2008 22:59)

    Hey, Moslems,
    kommt zu uns, wir brauchen nur tüchtige Kindermacher, und wir zahlen auch sehr gut dafür.

    Könnte so eine Werbetafel unseres Außenministeriums in Moslem-Ländern lauten?

    Nein,
    die lautet so:
    „Europa – Geld für Nix, keine Sprachkenntnnisse benötigt, keine Arbeit nötig, nix lernen, nix anpassen, viele Kinder machen, schöne junge blonde Frauen die gern viel Sex machen.
    Jetzt schnell kommen -Zwinker-Zwinker! –
    daneben ein Bild von 2 500 Euro Scheinen:
    „Gratis Monatseinkommen!“
    und ein junges blondes Mädchen:
    „Ich bin so einsam!“

    Hehe…

  38. #49 Jochen10 (17. Okt 2008 22:59)

    #43 GottWillEs
    Straßenbau in Sibirien.
    Pro Arbeitstag bekommen wir von Putin 10 Euro.

    Das ist auch gut.
    Wir könnten von mir aus auch Putin 1000 Euro pro Gefangenen pro Monat bezahlen – hier zahlen wir über 4000.
    Ich wette für das Geld würden die Russen das sogar machen wenn es rechtlich möglich wäre, von den 1000 Euro brauchen die keine 50 im Monat um die eignen Kosten zu decken.
    Einen Soldaten der für den Wachdienst aus Tschetchenien abgezogen wird pro 100 Gefangene, mehr brauchen die da nicht und haben trotzdem keine Probleme.

  39. #45 antidott (17. Okt 2008 22:56)

    Deutschland rückt nach Links Österreich nach Rechts…

    Vielleicht schicken die uns ja einen Maler zur Hilfe…

  40. Die Frau macht das, was alle Politiker machen, wenn denen die felle davonschwimmen. Sie versucht Schadensbegrenzung zu betreiben und die wankelmütigen mit einer neuen Verpackung ihrer alten Kamellen doch noch in ihrer Vorstellung zu behalten.

    Bezeichnend ist, wie sie sich um klare Aussagen herumwindet, wie ein Aal. besonders beim Zauberwort „Einfordern“.

    Wenn sie mit 15 nach der Schulpflicht keine Lehrstelle und keinen Job bekommen, ist es kein Wunder, wenn die Aggression steigt.

    Das ist doch das übliche Gesülze,was die Heinis dauernd absondern.
    Bei mir steigt die Agression, wenn ich sowas lese.

  41. Am besten jedem Migranten einen Sozialarbeiter an die Seite stellen.Dann haben alle linken nach dem Studium einen guten Job im öffentlichen Dienst und damit sind alle bestens bedient ausser dem blöden Steuerzahler.

  42. #51

    Egal was es kostet, preiswert ist es allemal.
    Was diese nichtsnutzigen Typen vor allem fürchten, ist harte Arbeit und kalter Winter.
    Habe mal in einer Reportage etwas von Haftkosten von ca. 10 Rubel pro Tag/Nase gehört. Das sind ca 30 ct. 😉

  43. Ö-Grüne:
    „Ich halte nichts davon, Zuwanderer auf sich allein gestellt zu lassen.“

    Wie C. Benedikta Roth: „Zuwanderer“, im Klartext Mohammedaner, werden wie Behinderte behandelt, die blöde herumstehen, wenn sie „auf sich allein gestellt“ sind.
    Lt. Grünen brauchen die alle einen SozialarbeiterIn / IntegrationsbegleiterIn, die ihnen erklären, wie ein Buch funktioniert.

  44. Moslemische Einwanderer aus islamischen Ländern sind für die Volkswirtschaft wertlos. So einfach ist das. Jeder der mehr Zuwanderung von Mohammedaner fordert soll die Kosten selber übernehmen. Wir brauchen keine Mohammedaner im Land die ihre faschistische Ideologie auf unsere Kosten ausleben wollen.

  45. #11 Wienerblut

    Ihr habt ja eine Suuuuperbraut als Grünenchefin, Wahnsinn!

    Felix Austria!!
    Bei unseren hässlichen Kühen Roth und Künast wird man ja
    depressiv, oder lieber schwul, oder beides.
    Waaaaaaahnsinn, ihr seid zu beneiden, und sie hat auch noch was im Kopf!
    Glückwunsch, lieber Wienerblut!
    Citizen Kane

  46. #11 Wienerblut
    Ihr habt ja eine Suuuuperbraut als Grünenchefin, Wahnsinn!
    Felix Austria!!
    Bei unseren hässlichen Kühen Roth und Künast wird man ja
    depressiv, oder lieber schwul, oder beides.
    Waaaaaaahnsinn, ihr seid zu beneiden, und sie hat auch noch was im Kopf!
    Glückwunsch, lieber Wienerblut!
    Citizen Kane

  47. Typisches linksgrünes Gewäsch: „Schmeiß mehr Geld drauf, dann gucken wird in 10 Jahren, ob es was gebracht hat“ – was natürlich nicht der Fall sein wird.

    Von Integrationsanstrengungen der Immigranten ist natürlich so gut wie nichts zu hören – da kommt dann die übliche postkolonialistische Haltung der Grünen wieder durch, die besagt, dass Immigranten in grünen Augen sozusagen zu plemplem sind, um selbst was an ihrer Situation zu verbessern, so dass das deutsche/österreichische Wesen es ist, an dem die Welt genesen soll, sprich: der Autochthone muss die Sache in die Hand nehmen, denn er ist nach grüner Auffassung allein imstande dazu.

  48. So ein dämliches Gesülze von „kostenlosem Einfordern“, Sozialarbeitern, Feminismus als Wert und Gleichsetzung der Islamproblematik mit anderswo vorhandener Intoleranz.

    Die Grünen werden es nie kapieren, auch nicht in Österreich!

  49. Wenn sie mit 15 nach der Schulpflicht keine Lehrstelle und keinen Job bekommen, ist es kein Wunder, wenn die Aggression steigt.

    Wenn sie mit 15 weder ihre Muttersprache, geschweige denn die Landessprache gescheit sprechen können und weder anständig lesen noch schreiben und rechnen können, ist es kein Wunder wenn sie keine Lehrstelle und keinen Job bekommen. Und da helfen auch keine kostenlosen Fortbildungsprogramme auf Kosten der arbeitenden Bevölkerung!

  50. #49 Jochen10

    Straßenbau in Sibirien.
    Pro Arbeitstag bekommen wir von Putin 10 Euro

    Das kannst du nicht machen, damit wären die armen Musels intellektuell überfordert.

    Schneeschaufeln in Sibirien oder noch besser Sandschaufeln in der Sahara oder der arabischen Wüste, wo die Ziegenschmuser eigentlich auch hingehören.

  51. @#18 Micha

    “Ich versuche mal einen Transfer:Grünen-Chefin Claudia Roth (Foto) verlangt jetzt von Zuwanderern ein klares Bekenntnis zu gemeinsamen Werten …”

    Wenn die Grünen hierzulande die PRO Parteien mit 30% im Nacken sitzen hätten, dann würden die hier genauso zuckersüß säuseln und von „Wertebekenntnissen“ schwafeln.
    Anders als in Austria, besteht diese Gefahr hier vorerst nicht, denn die Aussies sind nicht so leicht mit der Nazi-Keule zu treffen.
    Auf das Gerede der Österreichischen Grünen würde ich nichts geben, das ist reiner Überlebenstrieb.

  52. Stopp das kann nicht Vassilakou sein auf dem Foto die sieht vollkommen anders aus! Da stimmt was nicht lasst euch nicht hinters Licht führen von den Ultrakommunisten!

  53. Vassilakou hat wohl unangenehme Tuchfühlung erhalten ,oder was ?.
    Soll se erst den eigenen giftgrünen Augurenstall ausmisten und das herumexperimentieren an den (ihren) Jungwählern lassen.
    Widerliche linksextrem Kreaturen.
    ——————————————— „sie (GRÜNE)können alles erklären, wie es kommen
    muß, und wenn es nicht so kommt, warum es nicht
    so kommen konnte“./K:Tucholsky/

    Dafür stehen ihnen dann (fast) alle Titelseiten
    unserer Zeitungen und Zeitschriften und die Fernsehschirme
    zu Verfügung.
    ——————————————
    (woher wusste ‚Kuddel‘ das wir heute Ärger mit Linken haben ?)
    ===========================================
    ============================================

  54. Lippenbekenntnisse – sonst nichts!
    Erkennt man schon an dem Absatz über Kriminalitätsbekämpfung durch Schule und „Aufstiegschancen“.

    Kriminalität führt also dazu, dass die entsprechende Gruppierung Geld in irgendeiner Form in den Arsch geblasen bekommt, damit sich deren Aufstiegschancen verbessern. Das praktizieren wir Dank der Grünen und Linken schon seit Jahrzehnten erfolglos in Deutschland.
    Das ist Kontraproduktiv!

  55. Ich muß mich hier off topic äußern zu einem Thema, daß 10x so aufregend ist wie Miß Vassilakou :
    DER TOD HAIDER´S – oder ist das für Euch erschöpfend behandelt ?
    Das würde mich aber sehr verwundern, denn es kommen ständig neue Botschaften über die MSN
    herein, die immer ungeheuerlicher werden.
    Diese sind entweder
    a) der ultimative Tiefschlag für das Gedenken an Haider, die Person, die politische Botschaft, oder
    b) das ultimative Komplott, eine Art posthume ermordung Haiders
    Auf Welt wird behauptet :
    Haider hat jene Party, auf der man ihn noch
    „nüchtern“ gesehen habe
    VIEL FRÜHER VERLASSEN als bisher angenommen.
    Also neue Ablauflücke von über 1 Stunde !
    In dieser Lücke verschwindet der Chauffeur
    (vorletzter Zeuge) und folgendes soll passiert sein :
    Haider betritt in Begleitung eines jungen Mannes ein stadtbekanntes Schwulenlokal.
    Die beiden leeren gemeinsam 1 Flasche Wodka.
    Und aufi geht`s nach Hause…
    DIE ÖSTERREICHISCHE POLIZEI HABE IDENTITÄT UND AUSSAGE DIESES LETZTEN ZEUGEN…
    Das ist ein schriller Plot !
    Wahrheit …? Kann jemand bestätigen, ob Haider schwul war ?
    Ich finde, diese Story muß diskutiert werden, man möge jetzt nicht mit Pietät und Angehörigen usw, kommen.
    Es geht um Politik – ist das Leben selsbt so schrill – oder wird uns hier stückchenweise
    und sehr brutal ein weiteres Komplott verabreicht. Das ist schon verdammt wichtig,
    um zu wissen, ob es Kräfte gibt, die so weit gehen…
    Nicht das erste Mal, daß fingierte Homosexualität Dreh- und Angelpunkt geheimdienstlicher Kampagnen war, die dazu diente, Gegner aus dem Verkehr zu ziehen.
    Man serviert jetzt ordentlich Staatstrauer und
    Begräbnisfeiern. Das hält drei Tage.
    Aber wenn diese Story bestand hat, wird sie
    die politisch Botschaft Haiders zerstören und zersetzen wie strahlender Giftmüll.
    Eine in die letzte dunkle Stunde vor Haiders Tod plazierte Nachrichtenbombe ?
    Da hilft jetzt kein Weghören und nicht drüber reden wollen. „Ist nicht schlimm,wenn Haider ein bischen schwul war“ usw.
    Doch, ist schlimm. Wäre schlimm.
    Wie war´s wirklich ?
    Ist einen neuen thread wert finde ich.

  56. Diese Frau ist Griechin und damit ebensowenig Österreicherin wie der grüne Özdemir Deutscher ist.Das heißt Ausländer üben längst politische Macht auf ihre Gastländer aus. Zu welchen Werten sollten und könnten sie sich in Deutschland überhaupt bekennen? Was taugen die Werte eines Volkes welches nicht mal sich selbst erhalten kann und im vitalen Rest der Welt demographisches und geistiges Harz 4 beantragen muß.Wir brauchen kluge Köpfe.In Deutschland leben 17 mill.Migranten,steigende Tendenz.Wozu sich Gedanken über eine Zukunft machen die unter 150 Nationen und Dutzend Rassen aufgeteilt wird.Wäre es nicht klüger sich gleich zur chinesischen oder indischen Provinz auszurufen.Dann gehört man zu den künftigen Siegern und erspart sich den Kampf um eigene Identität und Würde….

  57. Erbärmlichster Opportunismus der Ökoterroristen, fast schon bemitleidenswert. Würde Doppelmoral als Indikator für Integrität hergenommen, hätten die GrünInnen ein verdammt stabiles Kreuz. Widerlich.

  58. Ich muß nochmal nachlegen. Nochmal off topic, sorry.
    Etwas, daß ich extrem auffällig finde.
    Je stärker die öffentlich geäußerten Zweifel
    am natürlichen Unfallhergang wurden, desto zahlreicher wurden auch die staatsanwaltschaftlichen Enthüllungen, die immer genau die geäußerten Zweifel widerlegten. Theoretisch könnte dies ein der Pietät und dem Schutz der Angehörigen geschuldet sein.
    Aber die bestreiten ja genau das und klagen !
    Kern ist die Frage – war Haider nun schwul oder nicht ? Es hilft nicht, diese Diskussion vermeiden zu wollen, das ist politisch relevant. Wenn er es war, gäbe das eine Erklärung her für das Verhalten dieses Pentzner, der würde dann Haider, seine politische Botschaft, die Partei und sich selbst vor diesem posthumen outing bewahren wollen. Das hätte eine Logik.
    Wenn Haider schwul war, heißt das noch lange nicht, daß die story mit der Wodka Flasche, die genau in jener letzten Stunde geleert wurde, stimmt.
    Wenn man dies kühl feststellen müßte und könnte – Haider war schwul – dann könnten
    Geheimdienste keine Erpressung mehr betreiben.
    Und genau das läuft hier möglicherweise ab – weil man weiß, daß eine Unersuchung dieser –
    möglicherweise dunklen Seite, dunklen Stunde
    von allen Seiten verhindert wird – den Angehörigen, den Freunden, der Partei –
    GENAU DESWEGEN LEGT MAN DIE BOMBE in diese letzte Stunde – und zündet sie unerkannt und ungestraft.
    Mir kommt das grell vor – alle Zeugen behaupten, er war nüchtern – nur der letzte Zeuge ist „aus dem Milieu“ – und alle klappt zusammen.
    So ähnlich war die Affäre Fromm aufgebaut, wenn ich das richtig im Kopf habe.

  59. Eins ist doch jetzt klargeworden:
    sie haben es gewusst. Die elendigen Grünen haben es die ganze Zeit gewusst!!!

    Und uns haben sie eine heile Friede-Freude-Eierkuchen Multikulti-Welt vorgespielt.

    Die Vassilakou gibt das offen zu in ihrer Antwort auf die Frage, dass Jugendliche beraubt oder belästigt worden sind. Eine Unverschämtheit! Das Interview muss weiterverbreitet werden und den Gutmenschen gezeigt werden. Die Grünen haben uns angelogen und hier ist der Beweis!

    Zwar sind es die österreichischen Grünen, aber die arbeiten auch eng mit den deutschen Grünen zusammen. Also wissen es auch die seutschen Grünen.

    Ich unterstelle der Vassilakou durchaus gute Absichten. Aber, was nützt es, wenn hier schon lebende moslemische Einwanderer sozialisiert werden, wenn ein ständiger Strom von neuen Türken aus dem hintersten Anatolien eintrifft?

    Wie sagte neulich irgendein Mufti: verhaltet euch ruhig, bis wir in der Mehrheit sind!

    Ohne strikten Zuwanderungsstop kann es nicht klappen.

  60. #61 Averroes (17. Okt 2008 23:58)

    So ein dämliches Gesülze von “kostenlosem Einfordern”, Sozialarbeitern, Feminismus als Wert und Gleichsetzung der Islamproblematik mit anderswo vorhandener Intoleranz.

    Die Grünen werden es nie kapieren, auch nicht in Österreich!

    Die Grünen haben es kapiert, sie hatten es sogar schon kapiert bevor sie ihr Zerstörungswerk begonnen hatten(Fischer hat das Ziel schon vor über einem Jahrzehnt beschrieben)!

    Wofür Hitler 7 Jahre und einen Weltkrieg benötigt hat benötigten die 68er zwar Jahrzehnte, dafür ist die Zerstörung die sie hier angerichtet haben nicht wieder rückgängig zu machen.

    Der zweite Weltkrieg war ein Strohfeuer, der Kampf gegen das eigene Volk, den die selbstgerechten, gelangweilten und überfütterten 68er hier immernoch führen ist eine nachhaltige und andauernde Glut.

  61. Nett anzusehen die österreichischen Grünen!!!
    keine Ironie

    Wenn ich mir da so unsere Grünen Frauen anschaue …

    Unterschied wie Tag und Nacht.

  62. PI, mir wäre sehr unheimlich zumute, und ich würde sehr schlecht schlafen, wenn ich feststellen müßte, daß Ihr meine zwei Haider Beiträge löscht. Es ist sonst nicht meine Art, off topic zu „stören“, aber ich finde – einigermaßen verwundert – auf PI keine offen thread dafür.
    Und fest steht doch – der Tod Haiders kommt in
    eine Nachbearbeitung. Wenn die Trauerfeiern vorbei sind. Und meine Gedanken dazu können wohl schwerlich in den Verdacht „rechtsradikalen Sentiments“ geraten, oder ?

  63. DAS Liebe Leute passiert, wenn der Mainstream konservativ wird. Nochmal weil’s passt: Alle Achtung, Herr Haider! War zwar ein 30 jaehriger Kampf gegen den ueberwaeltigenden linken Mainstream, aber irgendwann kommt die Balance.

    Deswegen sind die amerikanischen Demokraten auch wesentlich „konservativer“ als ihre europaeischen Verwandten: Sie koennen gar nicht, wie sie wollten, weil die Republikaner den Mainstream (noch) stark beeinflussen (talk radio & NGOs)

  64. Die Kommentare im Artikel der Presse sind ja ziemlich eindeutig!

    Und natürlich wissen auch in Deutschland die vom Steuerzahler ausgehaltenen kinderlosen StudienabbrecherInnen wie Claudia Fatima Roth oderVolkan Beck von Bürgerkrieg90/Die GrünInnen, dass der mohammedanisch-dominierte Multikulturalismus schon längst das Spannungsfeld der Innenpolitik ist.

    Wir haben hier zwischen 3 und 8 Mio. MohammedanerInnen, genaue Zahlen werden bewusst vernebelt. Macht bei 82 Mio. Einwohnern zwischen 4 und 10%, also eindeutig eine Minderheit.

    Aber diese Minderheit schafft es, mittlerweile die Schlagzeilen zu beherrschen:

    Wir haben Mohammedanerkundeunterricht, Kopftuchdiskussionen, Partnerland Türkei auf der Buschmesse, IntegrationsbeauftragtInnen, Rütli-Schulen, Kampf am Hindukusch und in Neukölln, feierliche Tempeleröffnungen mit Wowereit, Bundeskristalltage in Köln mit freundlicher Unterstützung der antisemitischen AntifantInnen-SA und Fritz Schramma (CDU).

    Wir verbrennen Milliarden an Hartz-IV, Frühpensionierungen ausgebrannter Rütli-Pädagogegen etc…

    Diese Minderheit wird in 2050 die Mehrheit stellen und die verlogenen LinksgrünInnen machen sich Sorgen um die nicht stattfindende Erderwärmung in 2100!

    Nein, liebe BürgerkriegsgrünInnen, von der Schuld, die Ihr auf Euch geladen habt, könnt Ihr Euch nicht mehr reinwaschen, Ihr, die MeisterInnen der Nazi-Keule habt diese Geister gerufen, ihr habt den Autochthonen die Eier abgeschnitten, habt jeden steuerzahlenden Bürger mit Verstand als Nazi diffamiert!

    2051 – Claudia-Fatima-Roth-Moschee wird wieder Kölner Dom

  65. Maria Vassilakou hat zwei Probleme:
    1) sie hat noch nie was von Taggiya gehört (offensichtlich), denn dann wüsste sie, dass Klein Mohammed ihr einfach ins Gesicht lügen kann. Zudem ist sie eine Frau, warum sollte irgendein „Kulturbereicherer“ aus gewissen Regionen, in denen der Todeskult Mohammeds grassiert, ihr die Wahrheit sagen?
    2) Zuwanderer aus Industrieländern, die sich eventuell doch einbürgern lassen, wählen ohnehin keine Grünen. Die Migranten, die Grün wählen, sind ja auch eher Leistungsemfänger und laben sich am Futtertrog des Sozialstaates. Und welcher Ausländer aus einem Industrieland lässt sich schon einbürgern? Die Zahl muss verschwindent klein sein.

    Also hausieren die Grünen auch in Österreich bei der selben Klientel wie die Grünen in Deutschland. Überraschung? Nicht wirklich.

  66. Unsere Botschaft an Muslime (und nur um die geht es hier) kann nur so aussehen:

    1. Wir brauchen Euren Mondgott nicht.
    2. Wir brauchen Euren Propheten nicht.
    3. Wir brauchen Euch nicht.

    Grenzen dicht, fertig! Und unsere Botschaft an Linke, Grüne, linke Christdemokraten und Sozis muss ebenfalls lauten:
    Wir brauchen Euch nicht.

  67. Vassilakou: Multikulti ist ein öder Ausdruck, der mir nicht gefällt. Es geht in der Integrationspolitik darum, Zuwanderer zu einem Teil der österreichischen Gesellschaft zu machen. Ihnen in Österreich ein Zuhause zu geben, zu erreichen, dass sie sich im Herzen zu Österreich bekennen. Es bedeutet, dass es Rechte, aber auch Pflichten gibt. Es geht auch und sehr wohl um ein Bekenntnis zu einigen wesentlichen Werten

    hört sich recht rechts an 😉

    ansonsten fordert die nette grüne tante nicht neues: der bürger muss gefälligst bluten (und gegebenenfalls stillhaten) um den die da kommen ein angenehmes leben zu ermöglichen. der übliche politik schwachsinn halt.

  68. #5 Armin (17. Okt 2008 21:56)

    Anscheinend hat der Wähler die Grünen aus ihren Träumen geweckt.

    aus einem jahrzehntelangem dornröschenkoma aufgewacht?

    sorry, das glaub ich nicht. Die KÖNNEN ihre mühsam über all die jahre zusammengesponnenen wunsch-visionen garnicht aufgeben.

    nein, es geht um lippenbekenntnuisse, wählerberuhigung und um ein umettikettieren des alten weins in neue schläuche, damit der naive wähler glaubt, es würde sich was ändern und beim nächsten mal die hoffnung auf mehr stimmen zu haben.
    und sollten sie die bekommen heißt es wie jedes mal wieder „volles multikulti voraus“

    von eintagsfliegen-aussagen also nicht täuschen lassen.

  69. Naja, bei uns sind die Frauen hübscher.

    PI in Thailand:

    [img=http://img392.imageshack.us/img392/9071/pa180016km3.th.jpg]

  70. #78 Eurabier

    Nein, liebe BürgerkriegsgrünInnen, von der Schuld, die Ihr auf Euch geladen habt, könnt Ihr Euch nicht mehr reinwaschen, Ihr, die MeisterInnen der Nazi-Keule habt diese Geister gerufen, ihr habt den Autochthonen die Eier abgeschnitten, habt jeden steuerzahlenden Bürger mit Verstand als Nazi diffamiert!

    Das ist genau der Grund, warum diese Leute allesamt auf meiner Liste der Baukran-Kandidaten stehen. Der große Knall, bzw. Bürgerkrieg wird sich wohl nicht mehr vermeiden lassen. Wer so mutwillig wie die BürgerkriegsgrünInnen unsere Demokratie zerstört, soll auch nicht mehr hinter dem GG Schutz finden können.

    Sie werden bekommen, was sie wollten, Anarchie und Rechtlosigkeit. Die dürfen sie dann am Baukran voll auskosten.

    Das müssen sie dann aushalten.

  71. Leute, lasst euch nicht einlullen, lest! lest genau!

    Das Aggressionspotenzial der Jugendlichen lässt sich durch Präventionsarbeit in den Griff kriegen. Und dann ist das eine Frage der Aufstiegschancen: Wenn sie mit 15 nach der Schulpflicht keine Lehrstelle und keinen Job bekommen, ist es kein Wunder, wenn die Aggression steigt. Man muss diesen Jugendlichen signalisieren, dass sie einen Platz in der Gesellschaft haben. Dann kann man auch einiges von ihnen einfordern.

    Wo ist hier Multikulti? Könnt ihr es erkennen?
    Nein?

    Kein Wunder, denn es ist keines da, sondern die alte leier der armen , die doch eigentlich gar nichts dafür können.
    Sozialpädagogen usw…. sicherlich – und was hat das mit dem problem der *kultur* zu tun?

    Die möchte nur auf den Zug aufspringen ud die *deutungshoheit* behalten, und zwar derart, dass sie ihre wähler nicht verliert, dadurch, dass sie ihre positionen aufgibt. mehr sehe ich hier nicht.
    Ihre Positionen sind gleich geblieben – sie sind nur verlagert worden.
    Anstatt von vornherein zu sagen: multikulti ist tolle und probleme sind eh nur sozial, erzählt sie nun etwas von man muss sich anstrengen und fordern und die Probleme sind eigentlch weiterhin nur sozial.

    Oder die letzten drei Gesprächsabschnitte oben : wie sie sich windet darum ja nicht *verpflichtend* sagen zu müssen, um so darauf festnagelbar zu werden.
    Klaro – denn letztendlich soll ja gar nichts verändert werden, niemand soll gezwungen werden, alles umsonst und wer nicht, hat auch keine folgen zu befürchten usw…. – kurse gibt es bereits auf freiwilliger basis und die werden sogar schon von uns teilweise bezahlt über die ämter – in Österreich wird das auch nicht anders sein.
    Das *verpflichtende* und damit folgen habende wäre ein neues Element – gewesen!

    Wenn du etwas nicht ändern kannst, dann versuche es zu beherrschen, indem du die führung übernimmst.

    Madam versucht nun anschluss zu gewinnen ohne etwas zu geben außer guter verpackung – that’s all.

  72. Ist doch herrlich, wie dieses grüne Gesocks schon mal Wendeübungen macht für den Tag, an dem sich das Volk an der Urne oder anderweitig seine Souveränität zurückholt.

  73. „Wenn sie mit 15 nach der Schulpflicht keine Lehrstelle und keinen Job bekommen, ist es kein Wunder, wenn die Aggression steigt.

    Mein Lieblingsthema! Sollen die Ausbildungsbetriebe gefälligst das ausbügeln, was 15 oder 16 Jahre lang von Eltern versäumt wurde! Es wird höchste Zeit, den Begriff „Schulpflicht“ durch „Schulprivileg“ zu ersetzen. Lernen ist bei uns gratis! Jeder darf so viel lernen, wie er möchte. Niemand wird gezwungen Teppiche zu knüpfen oder Feldarbeit zu leisten, nein, jeder DARF Wissen und Fähigkeiten anhäufen, damit er die Chance auf eine gute Ausbildung hat, vielleicht sogar studieren kann. Diese Erkenntnis zu vermitteln obliegt einzig und allein den Eltern. Nicht den Lehrern, nicht den Ausbildern, nicht einer ominösen, undefinierten „Gesellschaft“. Ich bin es so leid, mir anhören zu müssen, daß nach 15/16 Jahren Nichtstun und Rumgammeln die Betriebe doch gefälligst den Jugendlichen „Chancen“ einzuräumen hätten!

  74. Natürlich kostet es Geld, Deutschkurse anzubieten, die von der Grünen hofierten Klientel gar nicht oder zumindest nur nach außen hin wahrgenommen werden. Den österreichischen Grünen und Gutmenschen geht es doch nur um Wählerstimmen, die Politik bleibt die gleiche. Abgesehen davon, wenn ich in ein anderes Land einwandere, dann muss man Integration nicht erst einfordern und mir viele üppige Geldgeschenke und Zugeständnisse machen. Wer sich nicht integrieren will, integriert sich auch nicht und wenn noch so viele Sozialarbeiter und Gutmenschen diesen Zuwanderern in den A… kriechen.

  75. „Gemeinsame Werte“ können nur auf der Grundlage einer gemeinsamen Kultur bestehen, auf einem gesamtgesellschaftlichen Bildungskonsens mithin. Im Zeitalter einer allgemeinen Verblödung die Bejahung „gemeinsame Werte“ von Bildungslosen einzufordern, zeugt von nichts anderem als von Verblödung.

  76. der jungen Wähler FPÖ oder ÖZB gewählt haben,

    Hallo PI!

    Bitte änderts den Parteinamen von „ÖZB“ auf richtigerweise „BZÖ“ 😉

    Danke

  77. Wie niedlich, die ersten rot/grünen Wendehälse melden sich zu Wort.
    Vielleicht hoffen sie damit billiger davon zu kommen, wenn hier der ( von Ihnen angeheizte ) Kessel explodiert.

  78. #44 GottWillEs (17. Okt 2008 22:52)

    #40 Jochen10 (17. Okt 2008 22:47)

    Kostenlos sollen die geforderten Programme also sein?
    Kostenlos für wen?
    Also letztendlich sollen wir das bezahlen.
    Muss ich nun noch ein Jahr länger arbeiten?

    Ja was glaubts Ihr denn, wer die „Integrationskurse“ in Deutschland bezahlt?

    Da die meisten Teilnehmer von Hatz IV leben oder vom Arbeitsamt geschickt werden, zahlen sie Null!!!!

    Es gibt auch in Deutschland so gut wie keine Selbstzahler in den „Integrationskursen“.

    Ob man das gut oder schlecht findet, bleibt dahin gestellt!

    Es ist aber Realität!

  79. Grüne und Selbstreflexion..?
    Das passt nur in dem Zusammenhang, daß die linken Rattenfänger Stimmverluste widdern und sie die Wähler vor „phösen“ Rechtspopulisten „schützen wollen“, indem sie Lippenbekentnisse begehen!

  80. #70 germanium (18. Okt 2008 00:57)

    Diese Frau ist Griechin und damit ebensowenig Österreicherin wie der grüne Özdemir Deutscher ist

    Es geht um Zivilisation!
    Griechenland ist die Wiege unserer westlichen Zivilisation!
    Es darf nicht gegen die Menschen gehen, nur gegen die Ideologien!!!
    Geben Sie bitte nicht mit solchen Kommentaren Wasser auf die Mühlen unserer Feinde!
    Unsere schlimmsten Feinde sind einige unserer Landsleute, Deutsche, ohne die wir die Probleme nicht hätten.
    Citizen Kane

  81. Vassilakou: Das ist nicht subjektiv, es ist durchaus Realität. Wien ist zwar nicht Chicago, aber selbst in meinem Bekanntenkreis weiß ich von Jugendlichen, die geschlagen worden sind, oder denen das Handy oder die Jacke geraubt worden ist: Das ist sehr traumatisch. Wenn dir das mit 14 oder 15 passiert, prägt es dich auch sehr

    Oho, welch eine realitätsnahe Erkentniss. Und das nach 20 Jahren Fehlpolitik in die falsche Richtung! Das prägt nicht nur jeden Einzelnen das ganze Leben lang, sondern eine ganze Gesellschaft ist bereits traumatisiert!

  82. UND NOCH WAS, IHR GRÜNEN PENNER! WER SICH STRAFFÄLLIG MACHT, GEHÖRT AUCH BESTRAFT UND ZWAR NICHT ERST DANN, WENN ER 40 VORSTRAFEN SCHON HAT, SONDERN BEIM ERSTEN OPFER!!!!!

  83. #63 AchMachIchIhnPlatt
    Erkläre mich bereit für einen 5 tägigen Schulungskurs Der Gebrauch von Pickel und Schaufel zu zahlen … notfalls auch für eine nötige Nachschulung!
    Die Kurskosten halten sich in Sibirien in Grenzen.
    Sibirien kühlt gut ab … für diese Hitzköpfe somit geeigneter wie die Sahara!
    Warmschaffen wäre angesagt 🙂

  84. Die haben Angst!

    Und nicht nur den Grünen in Wien geht der A…. auf Grundeis, auch den Linken in England.

    Briten machen Schotten dicht
    Einwanderer unerwünscht

    http://www.n-tv.de/1039736.html

    Wie ich vor 3 Wochen hier in PI schon geschrieben habe, führt die schwere Finanzkrise vielleicht zu einem Umdenken in Sachen Masseneinwanderung (insbesondere aus dem islamischen Raum). Und siehe da, die britische Labourregierung regiert schon panisch auf die kommende Wirtschafts-Krise und macht für Einwanderung die Schotten dicht. Das ist zwar kein ideologischer Sinneswandel der Linken (siehe auch Panikreaktion der Links-Grünen in Wien), sondern nur eine Reaktion auf drohenden Machtverlust und zukünftiger leerer Staats-Kassen. Sobald die Kassen sich aber wieder füllen werden die wieder so weitermachen wie die letzten 40 Jahre, da dürfen wir uns keinen Illusionen hingegeben. Es gibt lediglich eine Atempause von vielleicht 4-5 Jahren.

  85. #91 Eugen von Savoyen
    #93 Islamophober

    Denen glaube ich kein Wort (Labour und wiener Grünen), alles nur linke Taqiyya, die haben von ihrem neuen Bündnispartner schon viel gelernt. 😉

  86. Österreichs Grüne wollen weg von Multikulti

    Ganz bestimmt nicht! Was die Frau Maria Vassilakou da gesagt hat, das ist nur auf den allerersten Blick und nur für diejenigen, die rein oberflächlich lesen, ein Fortschritt.
    Ich kann kein substanzielles Zugeständnis an unsere Positionen erkennen. Es handelt sich um nicht mehr als um einen billigen, von maßlosem Opportunismus getriebenen Täuschungsversuch. Davon darf man sich nicht verwirren lassen!

    Gerade die schlimmsten Multi-Kulti-Fanatiker, die uns an den Islam verschachert haben, sollen plötzlich zur Vernunft gekommen sein?

    Selten so gelacht.

    Es gibt nur eine Lösung: Die GRÜNEN müssen bei Wahlen gnadenlos in die Bedeutungslosigkeit gedrückt werden!

    Runter auf zwei, drei Prozent!

    Raus aus den Parlamenten mit diesen Banditen!

    Wer mit dem Islam gemeinsame Sache macht, hat in einem Parlament nichts zu suchen!

  87. #98 BePe

    Die haben Angst!

    [UND ZWAR VOR DEM VOLK!]

    Und nicht nur den Grünen in Wien geht der A…. auf Grundeis, auch den Linken in England.

    Briten machen Schotten dicht
    Einwanderer unerwünscht

    http://www.n-tv.de/1039736.html

    Bei der „Tagesschau“ gilt’s zu unterscheiden zw. dem TV-Propagandasender, und dem durchaus nicht unkritischen Web-Auftritt.

    http://www.tagesschau.de/ausland/einwanderung102.html

    Es war in der Vergangenheit zu einfach, ins Land zu kommen, und es wird schwieriger werden“, sagte der neue Einwanderungsminister Phil Woolas der Zeitung „The Times“. Mit Blick auf die steigende Arbeitslosigkeit forderte Whoolas die Arbeitgeber auf, Briten bevorzugt einzustellen. Ansonsten liefen sie Gefahr, den Rassismus zu schüren. … „

    http://www.tagesschau.de/ausland/einwanderung102.html

  88. #100

    Gerade die schlimmsten Multi-Kulti-Fanatiker, die uns an den Islam verschachert haben, sollen plötzlich zur Vernunft gekommen sein?

    Selten so gelacht. …
    Runter auf zwei, drei Prozent! “

    Dem Beitrag #100 stimme ich zu 100% zu! 😉

  89. @ BePe

    Das Erstaunliche ist nicht nur, dass Whoolas die Schotten für schlecht qualifizierte Einwanderer dicht machen will, sondern er hat doch allen Ernstes – bitte gut festhalten! – einen Appell an die britischen Arbeitgeber gerichtet, von nun an bevorzugt einheimische Mitarbeiter einzustellen, weil das Rassismus vorbeugen würde. Donnerwetter. Der Mann hat Mut. Der würde doch hier als Nazi gekreuzigt. Der hätte doch sämtliche Anti-Diskriminierungsbeauftragen der ganzen Republik am Hals, samt der Antifa-SA, und außerdem könnte er gleich zurücktreten.

  90. … und genau deswegen sage ich schon seit Jahren: Unbedingt Protest-Wählen!!!! Nur so, kriegt man die Europavernichter an die Kandare!

    Österreich hat uns eine sehr sehr sehr sehr wichtige Sache voraus: Sie haben den Patriotismus im Parlament, und er erhält massiven Zuspruch! Dieser Zuspruch macht allen anderen ANGST!

    Man sollte der grünen Schnalle – Männer, lasst euch doch nicht so plump einwickeln!- kein Wort glauben, der geht es nur um den Machterhalt!

    Also: Bitte auf 2-3% in die Bedeutungslosigkeit verabschieden und einer ideellen Parteiwäsche unterziehen!

    Was glaubt ihr, wie lange die Linksgrünen-Europavernichter noch in solchen Parteien Karriere machen wollen, wenn sie keine Kohle/Posten/Prestige mehr erlangen können??!

    Protest-Wählen!!!!

  91. @ Paula

    Da hinken wir ja tatsächlich den Briten hinterher. In Deutschland darf noch nicht einmal darüber diskutiert werden, in welchem Ausmaße die Massenzuwanderung verantwortlich ist für die Massenarbeitslosigkeit in Deutschland, weil die verantwortlichen Entscheidungsträger einen Massenaufstand der einheimischen Hartz-IV-Empfänger befürchten.

Comments are closed.