Fichtes Reden an die deutsche Nation, gehalten in Berlin, Winter 1807/8, Gemälde von A. Kampf in der Aula der Berliner Universität (1913/4)Als der Philosoph Johann Gottlieb Fichte 1807/08 mit den „Reden an die deutsche Nation“ (Gemälde: Freiheitskriegspanorama – Intelligenz noch ohne Arbeiterklasse, von A. Kampf 1913/14) an seine Landsleute appellierte, muss die Lage wirklich verzweifelt gewesen sein. Deutschland war als Staatsgebilde zersprengt und stand unter französischer Fremdherrschaft. Diese Existenzbedrohung konnte einige Jahre darauf von der preußischen Armee beseitigt werden. Ungleich länger dauerte anschließend der Kampf des deutschen Volkes um eine Freiheitlich-Demokratische Grundordnung.

Auch heute ist Deutschland wieder in seiner Existenz bedroht. Unsere Gesellschaft fällt zusehends auseinander, auf den Straßen herrscht Gewalt, bürgerkriegsartige Zustände werden geradezu heraufbeschworen. Welches Gewitter auch immer sich derzeit über Deutschland zusammenbraut, es wird die Luft nicht reinigen können. Anders als nach allen bisherigen Katastrophen kann es im Anschluss keine Stunde Null für Deutschland geben, denn bedingt durch die Bevölkerungs- und Migrationspolitik wird schlichtweg kein deutsches Volk mehr da sein.

Über diese existenzbedrohenden Zustände müssen wir dringendst reden. Wie uns die Vorfälle von Köln vor Augen geführt haben, wird uns das aber nicht erlaubt. Das Meinungskartell will uns dazu zwingen, den eigenen Untergang kritiklos hinzunehmen. Ein solches Vorgehen verstößt gegen die verfassungsmäßig vorgeschriebene Freiheitlich-Demokratische Grundordnung, die durch das Bundesverfassungsgericht als „rechtsstaatliche Herrschaftsordnung auf der Grundlage der Selbstbestimmung des Volkes nach dem Willen der jeweiligen Mehrheit und der Freiheit und Gleichheit“ definiert worden ist. Es ist jedoch niemals die Selbstbestimmung eines Volkes, sich freiwillig existenzbedrohende Schäden zuzufügen!

Als überzeugte Demokraten benötigen wir zur Durchsetzung unserer politischen Ansichten das Prinzip der Freiheitlich-Demokratischen Grundordnung. Damit stellt sich unsere Ausgangslage umgekehrt als zu Fichtes Zeiten dar: Erst müssen wir in mühsamen Auseinandersetzungen das politische System herstellen, dann können wir uns der Existenzbedrohung zuwenden. Daraus folgt, dass man sich jetzt nicht zielgerichtet auf Themen wie Islamisierung oder Kriminalität konzentrieren sollte, so akut sie auch sein mögen. Unter den herrschenden diktatorischen Zuständen ist das ein Kampf gegen Windmühlenflügel. Zuerst müssen wir all unsere Kraft dafür aufwenden, die Freiheitlich-Demokratische Grundordnung zurückzugewinnen. Erst wenn die Macht wieder beim Volk liegt, können wir selbst bestimmen, was für uns Probleme sind und was nicht! Angesichts des fortschreitenden Volksaustauschs steht uns dafür nicht mehr viel Zeit zur Verfügung. Daher ist die jetzige Lage noch viel dramatischer als diejenige zu Zeiten Fichtes. Und wenn er sich damals schon zu „Reden an die deutsche Nation“ veranlasst sah, warum lässt dann heute der große Aufstand noch immer auf sich warten?

Erlaubt Euch die verfassungsmäßig gewährleistete Meinungsfreiheit! Ab sofort stehen wir alle öffentlich zu unserer politischen Haltung. Habt keine Angst vor Pogromstimmung, denn Ihr werdet sehen, wir sind viele! Sobald irgendwo jemand beginnt, unterstützen wir ihn. Seid stolz darauf, unser deutsches Grundgesetz zu verteidigen! Wir sind die Mitte und lassen uns nicht von Extremisten, die anderen den Mund verbieten wollen, selbst als Extremisten bezeichnen. Lasst uns mit einem Schlag den Gesinnungsterror aus Deutschland hinausfegen. Gute Dienste können hier auch Prominente leisten. Wenn einer von ihnen das Eis zu brechen wagt, müssen andere sofort helfend beiseite stehen.

Meidet die Systemmedien! Die meisten Zeitungen und Sender sind gleichgeschaltet (wichtigste Ausnahme ist die Frankfurter Allgemeine Zeitung). Schafft lieber die Fernseh- und Rundfunkgeräte ab als die Hasspropaganda durch GEZ-Gebühren zu unterstützen. Vergeudet auch keine Energie mit dem Schreiben von Leserbriefen o.ä., denn die Volksmeinung wird dort ohnehin nicht berücksichtigt. Beteiligt Euch lieber am Auf- und Ausbau unabhängiger Informationsdienste (wie PI). Wer Geld, Zeit und/oder Fähigkeiten zur Verfügung stellen kann, ist dazu aufgerufen, solche Strukturen zu fördern.

Rüttelt unsere hirngewaschenen Mitmenschen wach! Versucht, sie mit gut aufgebauten Texten oder in ruhigen Gesprächen über die Situation in unserem Land aufzuklären. Schildert ihnen als abschreckende Beispiele die Zustände in der Weimarer Republik und im Dritten Reich. Zeigt die Parallelen zu heute auf. Erklärt ihnen, was Demokratie und Grundrechte bedeuten. Ermuntert sie, Deutschland lebhaft mitzugestalten, so wie es nach diesem Staatsmodell eigentlich auch gedacht ist. Wenn sie zu verstehen beginnen, unterstützt sie auf ihrem Weg zu freien Menschen mit einer eigenen Meinungsbildung.

Demokratisiert die verfassungsfeindlichen Einrichtungen von innen! Falls Ihr – aus welchen Gründen auch immer – unfreiwillig Teil der Maschinerie seid, begehrt auf! Polizeibeamte können ihre Präsidenten auf den Verfassungsauftrag hinweisen, Redakteure können sich den Anweisungen zur Volksverhetzung widersetzen, Abgeordnete können die Fraktionen der hassschürenden etablierten Parteien verlassen, usw. Macht Euch klar, dass es nichts zu verlieren gibt, denn wenn es nicht gelingen sollte, das Ruder herumzureißen, wird es sowieso uns allen an den Kragen gehen.

Tretet der Pro-Bewegung bei! Jegliche Bemühungen haben nur dann Zweck, wenn unsere Ansichten gemäß des demokratischen Prinzips in den Parlamenten vertreten sind. Dazu benötigen wir eine Partei, die flächendeckend auf den Wahlzetteln erscheint. Dafür kommt am ehesten die aufstrebende Pro-Bewegung in Frage, die sich bereits als ungemein aktiv und hartnäckig erwiesen hat. Lasst uns geschlossen auf diese Karte setzen und eine Eigendynamik herbeiführen. Aber Eile ist geboten, denn eines Tages werden wir gegen die eingebürgerten Migranten nicht mehr anwählen können. Jeder möge sich entsprechend seiner Möglichkeiten einbringen. Mitstreiter mit guter Bildung und rhetorischem Talent sollten sich berufen fühlen, zu kandidieren. Ihr könnt dabei die Polizei darauf verpflichten, für den Schutz von Menschen und Sachen gegenüber gewalttätigen Extremisten zu sorgen.

Geht zur Wahl! Demokratie bedeutet Volksherrschaft, also muss sich das Volk äußern. Wer zu Hause bleibt und die Herrschaft anderen überlässt, hat das demokratische Prinzip nicht verstanden. Durch Nichtwählen festigt man das Meinungskartell genauso, als würde man für die etablierten Parteien stimmen. Aber wen wählen? Solange die Pro-Bewegung noch nicht aufgestellt ist, müssen wir das Kreuz bei aussichtsreichen Protestparteien (wie Statt-Partei, Freie Wähler) machen.

Beobachtet die Wahlen! Wir müssen davon ausgehen, dass Wahlergebnisse in diesem Land manipuliert werden. Bietet Euch als Wahlhelfer an oder seid anwesend, wenn ab 18 Uhr die Auszählung der Stimmzettel erfolgt. Dazu habt Ihr das Recht. Organisiert Euch am besten so, dass bestimmte Wahlkreise flächendeckend bewacht sind, da Manipulationen sonst auf Beobachtungslücken verlagert werden. Und gleicht die Zahlen mit denjenigen der offiziellen Veröffentlichungen ab. Eine große Gefahr für die Demokratie stellen Wahlcomputer dar. Informiert Euch im Internet über Wahlcomputer und überlegt gegebenenfalls, ob und was Ihr vor Ort gegen ihre Verwendung unternehmen könnt.

Kommt aus Euren Mäuselöchern hervor und beweist Zivilcourage! Wir brauchen den Aufstand der Anständigen! Zeigt, dass Deutschland bunt ist! Steht ein für Demokratie und Toleranz! Lasst Euch nicht länger von Extremisten und ihrer menschenverachtenden Ideologie drangsalieren! Gegen die Verfassungsfeindlichkeit! Gegen die Antidemokratie! Gegen das Meinungskartell! Gegen die Gleich­schaltung! Gegen die Political Correctness! Gegen den Gesinnungsterror! Gegen die Volksverhetzung! Gegen die Menschenverachtung! Gegen die Hasspredigten! Gegen die Pogromstimmung! Gegen die Gehirnwäsche! Gegen die Diktatur! Gegen den Faschismus!

(Gastbeitrag von Rapfen)

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. Rede an die Nation:

    Kampf gegen Windmühlen!

    http://www.spiegel.de/video/video-38526.html

    Wunnebar die neue Strom aus die Umweltfreundliche Energie!

    Höhöhöhöhöhöhöhö….ich wohn inne Stadt!

    Mich schert das nicht!

    Und die Politikerdeppen auch nicht!

    Die werden erst wach, wenn die Moschee im eigenen Haus einzieht; oder hierauf bezogen: wenn das Windrad im eigenen Hof gebaut wird!

  2. Die Pro-Bewegung ist ein nordrheinwestfälischer Sonderweg, unvorstellbar ohne den spezifischen Hintergrund des rheinischen Katholizismus. In anderen Bundesländern paßt ihr Konzept nicht in die politische Landschaft, dort findet dieselbe Gemütslage ganz andere Ausdrucksformen.

    1807/08 Franken wird Bestandteil Bayerns

  3. Ohne die „Besetzung“ der deutschen Gebiete durch Frankreich wäre es wahrscheinlich nicht zu einer fortschrittlicheren Rechtsordnung gekommen.

    Erst im Zuge der Befreiungspolitik Frankreichs nach der franz. Revolution wurde der Fortschritt hin zu einem Rechtsstaat und weg von feudaler Willkürherrschaft möglich.

  4. Nein, ich glaube nicht daß die Pro-Bewegung auf NRW beschränkt bleibt. Ich finde diesen Aufruf gut – es muß auch der CDU klar werden daß ihre Wähler sich davon machen.

    Wer die CDU reformieren will – auch der muß Pro wählen. Und nur mit einer reformierten, auf die konservativen Grundwerte geeichten CDU hat Deutschland noch ein Chance.

    Weg mit das Merkel!

  5. Die Pro-Bewegung kommt für mich nicht in Frage. Typische Rechtspopulisten mit nur zwei Themen: Ausländerkriminalität und gegen den Islam. Außerdem duldet Pro NRW Holocaust-Leugner wie Günther Kissel.

    Zu verantwortungsvoller Politik gehört jedoch eine Menge mehr als die genannten Themen. Ich engagiere mich lieber bei einer seriösen bürgerlich-konservativen Partei.

    http://www.ubp-recklinghausen.de/

  6. Ist ja, an und für sich, eine gute Idee. Dennoch, ich konzentriere meine Energie, Nerven und Zeit lieber auf ein Projekt das mir persönlich weit mehr bringt: Operation GTFOOH. Ganz recht, Operation Get The Fuck Out Of Here. Auch bekannt als: GTFOOE.

    Dem Großteil der Bevölkerung ist alles egal, solange es Bier gibt, solange as Fleisch auf dem Tisch gibt und solange Bayern gegen Werder spielt.

  7. Die Freien Wähler unterstützen den Kampf gegen Rechts, das hat einer von denen in der Jungen Freiheit gesagt. Und die FAZ ist ebenfalls längst vergutmenschlicht, nur gelegentlich stehen einmal Fakten drin.

    Besonders wichtig aber in der Tat ist die Unterstützung für die Pro-Bewegung. Dass die Pro-Bewegung, wie Cannabis Commando behauptet, „unvorstellbar ohne den spezifischen Hintergrund des rheinischen Katholizismus“ wäre, ist schlichtweg Blödsinn!

  8. #3 Solver (18. Okt 2008 23:00)
    Das sehe ich genau so!

    Und heute werden wir mit solchen geistigen Ergüssen beglückt (man beachte das Hauptvideo und Herkunftsland des Einstellers). Ein gutes Essay zum Thema Linksradikalismus gibt es übrigens hier.

  9. Danke für die Veröffentlichung. Obwohl ich ein anderes Bild mitgeschickt hatte, nämlich eines aus Leipzig anno 1989, als tausende von Menschen auf die Straße gingen und „Wir sind das Volk“ skandierten. So muß das jetzt auch wieder anklingen, und zwar überall in Deutschland.

  10. Ach, herrlich!

    Der Text ist ja nicht schlecht, aber bei Weitem nicht mit Fichte vergleichbar. Und es ist ja schön, dass der „Fehler“ schon ganz leicht durchschimmert:

    Wenn wir zuerst die „Demokratie“ zurückgewinnen und dann Volkes Meinung umsetzen, dann, und das sagt der Autor selbst, wird es kein deutsches Volk mehr geben.

    Die Moslems werden bisweilen die Macht schon weitgehend in den Händen halten und werden sicher nicht freiwillig gehen, wenn ihnen das vergreisende deutsche Volk einen Parlamentsbeschluss unter die Nase hält.

    Dass es noch nicht mal zur Wiedererlangung der „Demokratie“ (was auch immer das sein soll – wörtlich übersetzt ist es die Herrschaft des Pöbels) kommt, zeigt schon die vorhandene Spaltung.

    Einerseits wird wieder gegen Pro gehetzt und eine Splitterpartei vorgeschlagen, andererseits distanziert sich auch der Autor von allem und jedem. Wobei er zwar gegen das „System“ schreibt, aber die FAZ wieder ausnimmt, obgleich es genug Beweise für deren Verstrickung ins Regime gibt. Ebenso wie die Verstrickung der Polizei ignoriert wird, die sich in Köln mehr als deutlich gezeigt hat. Es wird aufgerufen, sich auf etwas zu verlassen, was man eigentlich grundlegend reformieren will. Man kann sich als vernunftbegabter Mensch eigentlich vorstellen, wie sehr das zu Reformierende diese Bestrebungen schützen wird!

    Der Autor appelliert an etwas, was es in Deutschland mal gegeben haben soll und verkennt doch die strukturellen Fehler im Aufbau dieses Staates, die uns den status quo eingebracht haben.

    Seine Aufforderung, nun alles auf die Pro-Parteien zu setzen, weil es ansonsten allen an den Kragen ginge, ist mehr Verzweiflung als Kampfesruf.

    Die Elite hat der BRD längst die Kündigung ausgesprochen – in Form von Auswanderung, Steuerflucht oder Sicherheitsdiensten. Die Unterschicht hält den Gesellschaftsvertrag nur noch solange ein, wie sie materiell daraus Nutzen zieht.
    Die Dummen werden am Ende wieder die „Gläubigen“ sein. Die, die gegen alle Zeichen der Zeit am Alten festhalten wollen. Die, die retten oder wiedererlangen wollen, was längst zerstört ist. Die, die glauben in der Politik würde der gewinnen, der die Wahrheit auf seiner Seite hat.

    Als langjährig politisch Aktiver kann ich Dir eines sagen: Nur für Demokratie macht sich niemand die Hände schmutzig.

    Damit ich nicht als Pessimist dastehe, will ich nur kurz beschreiben, worin ich die einzige Möglichkeit sehe, dass sich etwas ändert:

    Die Menschen müssen in existenzielle Nöte versetzt werden, etwa in einer schweren Wirtschaftskrise oder brutalen Auseinandersetzungen auf den Straßen. Erst dann können Selbstheilungsprozesse einsetzen. Ob die dann wieder zu einer FDGO führen, ist eine ganz andere Frage…Die kommenden Zeiten brauchen keine Schwätzer.

  11. #3 Solver
    „Die Pro-Bewegung kommt für mich nicht in Frage. Typische Rechtspopulisten mit nur zwei Themen: Ausländerkriminalität und gegen den Islam“
    Witzbold, das sind ja auch die Themen, die sonst nicht abgedeckt werden. Langfristig braucht man zwar ein vollwertiges Programm, aber im Moment ist das noch nicht nötig, da Pro eh als Opposition auftritt.

  12. Weise Worte! 100% Zustimmung!
    ..ich habe es hier schon einmal geschrieben:

    Wir haben leider nicht mehr die Zeit, uns das Fluchtauto auszusuchen! Also die Pro-Parteien unterstützen!
    Wichtig erscheint mir zunächst aber auch, das persönliche Umfeld wachzurütteln!

  13. Es ist absolut notwendig, das wir uns auf eine Partei konzentieren, damit wir diese in den Bundestag hieven!

    Alles ander führt ins nichts. Scheiss drauf, wenn da ein Depp rumrennt, der Quatsch redet. Was meint Ihr, wei viele Spinner in anderen Parteien Rumrennen. Alle, die man wieder ins Boot der Demokratie holen kann müssen eingeladen werden.

    Wir dürfen unsere Stimmen nicht mehr in irgendwelche Splitterparteien vergeuden sondern es muss EINE STIMME aufgebaut werden, mit dem wir die Demokraite wieder aufrütteln!

    JEDER muss bei diesem anliegen willkommen sein, wie sonst wollen wir den dann noch mehrheiten schaffen!

    Hört auf mit der Zankerei von wegen bischen rechts bischen links, bischen mitte.. Wenn wir uns nicht einigen, gibt es bald überhaupt keine Entscheidungsfreiheiten mehr und schon gar keine Demokratie!

    EINIGKEIT
    RECHT
    FREIHEIT!!!

    JETZT!!!!!!!!!!!!!!

  14. eins hast du vergessen, man muss mit seinen kindern reden, die kinder kommen zeitweise total verdreht und manipuliert von der schule.

    meine frau und ich nehmen uns immer sehr viel zeit unseren immerhin 5 söhnen, auch mal die andere seite, nämlich unsere seite und meinung zu erklären .

    meine kinder stellen in der schule schon mal die ein oder andere kritische frage und zwar ohne angst !

    unsere kinder sind der schlüssel !!!!

  15. #7 Rapfen
    Vieles in Deinem Beitrag spricht mich an.
    Ja, wir sollten keine Zeit verplempern sondern effizienter werden. Pro kann ich nicht beitreten, lebe im Ausland aber eigene Projekte verfolge ich.
    Pro muss meiner Meinung nach einen Humanistischen Gedanken stark ausarbeiten.
    Ex NPDler usw. – ich muss es ansprechen – sind reinster Sand im Getriebe einer guten Idee.
    Jeder positiver Rückbezug zur Nazizeit – wie z.B.:Es war nicht alles schlecht – muss gemieden werden wie der Teufel das Weihwasser meidet. Alles andere gleicht politischem Selbstmord wie wir schon öfters beobachten konnten.
    Da muss Vertrauen und Ehrlichkeit aufgbaut werden. Z.B.: anständige Türken, die genauso denken wie wir und hier leben müssen einbezogen werden.
    Versteht ein Türke wo Multikulti zu enden droht, welche Nachteile das auch für sein Leben hier bedeuten kann ist er bei uns.

    All das mag ein hartes Stück arbeit sein … ist aber nötig. Verkraftet das die Partei nicht wird ihr weiter billiger Populismus vorgeworfen werden können.
    Für den einen oder anderen vielleicht hartes Brot aber nur so geht es.
    Nur so beweisen wir dass es uns nur um religiösen Fanatismus, Kriminalität oder kulturellen Sprengstoff in der Gesellschaft geht und nicht um den gut integrierten Türken oder Iraner in unserem Land geht, wovon es wenig genug gibt … aber diese Wenigen könnten wir brauchen.

  16. Bei Fichte muß man vorsichtig sein, er gilt ja gerade wegen einiger Texte (eben besagte „Reden an die deutsche Nation“) schon als „Extremist“.

    Einige Texte Theodor Körners und seiner patriotischen Zeitgenossen wären heuer sicher auch indiziert. 🙁

  17. Ja Leute ich mache mir täglich meine Gedanken und verfolge mit Abscheu was mit unserem Europa gewollt veranstaltet wird.

    Grenzenloser Zorn gegen dieses Imperium, nach Lösungen suchend endlich etwas sinnvolles gegen unsere Unterdrückung zu unternehmen, lassen mich ohne Valium nicht mehr ruhig schlafen.

    Hätte ich die Wahl zwischen einer Rattenplage und dem Islam – ja klar ich würde mich zweifelsfrei für die Ratten entscheiden. Weshalb? Wir könnten sie mit Giftkördern problemlos ausrotten. Krotesk ist – ich hätte Mitleid mit den Nagern. Tia der Grund dafür ist, dass diese Kreaturen an den Musels gemessen hundertpro intelligenter und aufrichtiger sind.

    So nun habe ich meinen Frust ausgekotzt. Ich schreibe nicht oft, denn es bringt uns keinen Schritt vorwärts, wenn wir täglich den Unmut – ja eher Hass – hier rauslassen.

    Wir sollten ernsthaft eine Einheit bilden um unsere Interessen zu verteidigen und den Untergang vom christlichen Europa und seiner Demokratie zu bewahren!

    Habe bereits gut Vorschläge gelesen. Nun heisst es diese in die Tat umzusetzen, bevor uns die Flutwelle überrollt.

  18. # 13 Heinrich-Harrer
    Am besten Mitglied bei Pro-NRW werden. Die Parteizentrale wird die Dortmunder Mitglieder schon miteinander bekanntmachen. Und dann baut Ihr den Stadtverband auf. Anders geht es nicht. Die sechs Leute aus Köln können nicht alles machen. Jeder einzelne von uns ist gefragt.

  19. Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob Johann Gottlieb Fichte als Freimaurer über die heutige multikulturelle Entwicklung so enttäuscht wäre, und ob er heute an unserer Seite stehen würde?

    [….] Fichte war spätestens seit 1794 Mitglied einer Freimaurerloge in Rudolstadt, trat allerdings nach einigen Jahren wieder aus. Auch bei der Entstehung der Gesellschaft der freien Männer hatte er einen bedeutenden Anteil. In Berlin wurde er Mitglied der Deutschen Tischgesellschaft, ab Sommer 1811 deren „Sprecher” (Vorsitzender). Der sich früher als Anhänger der Französischen Revolution bezeichnende Fichte profilierte sich nun insbesondere durch die flammend patriotischen Reden an die deutsche Nation (als Text veröffentlicht bis 1808) als Gegner Napoleons. [….]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Johann_Gottlieb_Fichte

    Ich habe Zweifel, ob Symptome zu bekämpfen der richtige Weg ist. Durch die Reformation hat das Christentum in Europa seine Blütezeit erhalten.
    Doch die (EU-) Politiker träumen von der Utopie einer neuen Gesellschaft, ohne den biblischen Gott. Das christliche Abendland wendet sich immer mehr vom biblischen Gott ab, ersetzt die heilsame Lehre der Evangelien (Die Botschaft der Erlösung) durch humanistische Inhalte, wird geistlich blind, und hinterläßt ein Vakuum. Das Kopftuch sehen sie (die Europäer), doch sie sind geistlich blind, weil ein humanistisches Tuch (Decke) der Finsternis sich über die europäischen Nationen ausgebreitet hat, daß ihre Herzen verstockt hat. Sie hielten sich für klug, und strichen in ihrem humanistischen Übermut Gott nicht nur aus ihrem Herzen, sondern auch aus der EU-Verfassung. Sie können die geistliche Gefahr nicht erkennen, denn die humanistische (ohne Christus) Lehre macht geistlich blind. Jetzt sind die Symptome erkennbar, denn in das geistliche Vakuum ist der Islam auf Samtpfoten eingedrungen, und will nicht zurückweichen, gleichzeitig wird es durch den Humanismus in Schutz genommen, und verteidigt. Das humanistische Europa erkennt noch nicht den zerstörerischen Geist. Wenn sie erkennen, daß die eigene Kraft ohne den biblischen Gott nichts ausrichten kann, werden sie vielleicht begreifen welche Gnade sie bisher hatten, und welchen Schatz sie über Bord geworfen haben.

    Gott gab den „Nationen“ ca. 2600 Jahre Zeit (seit dem Exodus), sich für, oder gegen, das inspirierte Wort Gottes zu entscheiden. Deutschland entschied sich im letzten Jahrhundert für „Mein Kampf“, die Früchte davon waren, und sind furchtbar.
    Millionen von Juden wurden ermordet. Millionen von Muslimen werden in das ehemalige christliche Abendland geholt. Wird die Geschichte sich wiederholen, wird Europa sich jetzt für „Mohammeds Koran“ entscheiden?

    Was Europa benötigt, daß ist Buße und Umkehr zum biblischen Gott, denn Jesus Christus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben, aber nicht der Humanismus, der geistlich blind macht.

    1.Korinther 2, Verse 12 Wir aber haben nicht den Geist der Welt empfangen, sondern den Geist, der aus Gott ist, damit wir die Dinge kennen, die uns von Gott geschenkt sind. 2,13 Davon reden wir auch, nicht in Worten, gelehrt durch menschliche Weisheit, sondern in [Worten], gelehrt durch den Geist, indem wir Geistliches durch Geistliches deuten. 2,14 Ein natürlicher Mensch aber nimmt nicht an, was des Geistes Gottes ist, denn es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen, weil es geistlich beurteilt wird. 2,15 Der geistliche dagegen beurteilt zwar alles, er selbst jedoch wird von niemand beurteilt. 2,16 Denn `wer hat den Sinn des Herrn erkannt, daß er ihn unterweisen könnte? Wir aber haben Christi Sinn.

    Paulchen

  20. Die Erwähnung der Freimaurer erinnern mich daran:

    ABSICHTEN DER BILDERBERGER

    Eine Internationale Identität. Während sie internationale Körperschaften ermächtigen, jede nationale Identität durch Subversion im Inneren vollkommen zu untergraben, beabsichtigen sie, ein System universeller Werte einzuführen. Neben diesem soll in Zukunft kein anderes hochkommen.

    Zentralisierte Bevölkerungskontrolle. Sie planen die gesamte Menschheit mit Hilfe der Bewusstseinskontrolle zu leiten, damit sie ihren Befehlen gehorcht. Der Entwurf ihres Vorhabens ist in Zbigniew Brzezinskis Buch Technotronic Era (Das technotronische Zeitalter) eiskalt dargelegt. Brzezinski, der 1953 in Harvard promovierte, ist beeindruckend. Er war nicht nur Mitglied in Ronald Reagans Foreign Intelligence Agency Board (Beirat für Nachrichtendienste im Ausland) und 1988 Zweiter Vorsitzender in der National Security Advisory Task Forse (Beratende Arbeitsgruppe für Nationale Sicherheit) von George Bushs sen. Er gehört auch Henry Kissingers Firma Kissinger Associates an und ist wegen seiner zahlreichen Vorträge auf Bilderberg-Konferenzen dort wohlbekannt. In der neuen Weltordnung erkennt er keine bürgerliche Mittelklasse mehr an, sondern nur noch Herrschende und Personal.

    Eine Null-Wachstums-Gesellschaft. IN einem postindustriellen Zeitalter ist Nullwachstum erforderlich, um alle Spuren von Wohlstand zu zerstören. Wo es Wohlstand gibt, da gibt es auch Fortschritt. Wohlstand und Fortschritt machen Unterdrückung unmöglich. Doch die Bilderberger brauchen Unterdrückung, wenn sie hoffen, die Gesellschaft nur in Besitzende und Sklaven einteilen zu können. Das Ende des Wohlstands geht mit dem Ende der Industrialisierung und dem Ausstieg aus der friedlichen Nutzung der Kernenergie einher (elektrischen Strom gibt es dann nur noch für Computer und den Dienstleistungssektor). Die verbliebenen Industrien in Kanada und USA werden in arme Länder wie Bolivien, Peru, Ecuador ausgelagert, in denen billige Sklavenarbeit zurVerfügung steht. Damit wird eines der Hauptziele von NAFTA erreicht.

    Ein Zustand immerwährender Unruhen. Indem man künstlich Krisen erzeugt, sollen die Menschen einem ständigen Druck – und zwar einem körperlichen, geistigen und emotionalen – ausgesetzt und in einem immerwährenden Zustand von Unausgeglichenheit gehalten werden. Sie werden dann zu münde und abgespannt sein, um ihr eigenes Schicksal in die Hand zu nehmen. Auf diese Weise verirren und demoralisiere die Herrschenden die Bevölkerung zu einem Grad, bei dem sich, „wenn man mit zu vielen Optionen konfrontiert ist, in hohem Maße Apathie einstellen wird“.

    Zentrale Kontrolle aller Erziehung. Einer der Gründe weshalb die Europäische Gemeinschaft, die Amerikansiche Union und die künftige Asiatische Union im allgemeinen eine größere Kontrolle über das Erziehungswesen anstreben ist die Absicht, den Eine-Welt-Globalisten zu erlauben, die wirkliche Vergangenheit der Welt festzuschreiben. Ihre Bemühungen tragen bereits „phantastische“ Früchte. Die heutige Jugend hat überhaupt keine Ahnung mehr von den Lehren der Geschichte, den individuellen Freiheiten und von der Bedeutung der Freiheit. Vom Standpunkt der Globalisten vereinfacht dies den Kampf gegen einen prinzipienlosen Gegner.

    Zentrale Kontrolle über alle Innen- und Außenpolitk. Was die Vereinigten Staaten unternehmen, beeinflusst die gesamte Welt. Zur Zeit üben die Bilderberger die Kontrolle über US-Präsident Bush und seine Politik aus. Kanada tanzt, während es zum Schein seine Souveränität beibehält, nach der Pfeife der USA. Europa wird jetzt vom Konsens der Europäischen Gemeinschaft regiert.

    Machtübertragung an die Vereinten Nationen. Indem sie die Vereinten Nationen handhaben, die dafür schon bereitstehen, planen sie diese zueiner zunächst noch zurückhaltenden, später aber faktischen Weltregierung auszubauen und von den „Welt-Bürgern“ eine direkte UN-Steuer einzutreiben.

    Ein westlicher Handelsblock. Durch die Ausweitung von NAFTA auf die westliche Hemisphäre bis nach Südamerika soll sich schließlich eine der EU ähnliche „Amerikanische Union“ bilden.

    Die Expansion der NATO. In dem Maße, in dem die Vereinten Nationen weltweit, wie jetzt in Afghanistan, in immer mehr Unruheherde intervenieren, wird die NATO zur UN-Weltarmee.

    Teilnehmerlisten:

    http://infokrieg.tv/bilderberg_07.html

    http://www.googleswiss.com/fr/globalis/bilderberger/schweiz.html

  21. [….] Eine Internationale Identität. Während sie internationale Körperschaften ermächtigen, jede nationale Identität durch Subversion im Inneren vollkommen zu untergraben, beabsichtigen sie, ein System universeller Werte einzuführen. Neben diesem soll in Zukunft kein anderes hochkommen. [….]

    Schritt für Schritt:

    Brown fordert neue globale Finanzordnung

    Freitag, 26. September, 20:32 Uhr
    AP

    New York (AP) Der britische Premierminister Gordon Brown hat angesichts der aktuellen Finanzmarktkrise eine neue globale Finanzordnung mit mehr Transparenz gefordert. Die nach dem Zweiten Weltkrieg entstandenen internationalen Institutionen hätten mit dem Wandel der globalen Wirtschaft nicht Schritt gehalten, sagte Brown am Freigag in seiner Rede vor der UN-Vollversammlung in New York. Man habe es derzeit mit der ersten wirklichen Finanzkrise des Zeitalters der Globalisierung zu tun, und dies erfordere eine internationale Lösung.

    ÄHNLICHE ARTIKEL
    • Bald Weltfinanzgipfel in den USA
    • Bush will internationalen Finanzgipfel veranstalten
    • Ban: Nicht wegen Finanzkrise Entwicklungshilfe kürzen
    • Weitere Nachrichten zum Thema Bankenkrise USA [….]

    http://de.news.yahoo.com/1/20080926/tpl-brown-fordert-neue-globale-finanzord-cfb2994.html

    Paulchen

  22. Die Zeiten, als unsere Altvorderen für eine deutsche Nation kämpften sind vorbei. Jeder, der das Wort deutsche Nation in den Mund nimmt, macht sich nach PC: des Nationalismus, des Rassismus und sonstiger satanischen Blasphemien schuldig. Die deutsche Nation ist nach dem 2. WK durch die Reeaduction und der 68er endgültig zerschlagen worden.
    Wir sind zu dem verkommen, was die 68er wollten. Ein Multikultiwahnsinnsstaat, in dem die gehätschelten Barbaren ihre archaischen Instinkte austoben können. Das ist auch alles im Sinne der NWO.

  23. @Paulchen

    Genau so das ist Fakt – wir kennen das Gedankengut der Elite, benötigen aber noch eine Strategie:-)

  24. Erst einmal danke für den wirklich guten Beitrag Rapfen.

    Vorab, es ist schwierig zu sagen welches Medium tatsächlich neutral, demokratisch und sachlich schreibt, bzw. berichtet. FAZ „könnte“ sein. Die Junge Freiheit hast du sicherlich vergessen. Ich würde mir diese ja schon längst aboniert haben, bin dazu aber zu internetlastig mit zu wenig Zeit im Privatleben.

    Zu dir Solver:

    #3 Solver (18. Okt 2008 23:00)

    Die Pro-Bewegung kommt für mich nicht in Frage. Typische Rechtspopulisten mit nur zwei Themen: Ausländerkriminalität und gegen den Islam. Außerdem duldet Pro NRW Holocaust-Leugner wie Günther Kissel.

    Zu verantwortungsvoller Politik gehört jedoch eine Menge mehr als die genannten Themen. Ich engagiere mich lieber bei einer seriösen bürgerlich-konservativen Partei.

    http://www.ubp-recklinghausen.de/

    Ich bin selbst pro Mitglied. Ich bin „Volldemokrat“ und absolut gegen Rechtsradikalität, wie Linksradikalität. Ich bezeichne mich als modernen konservativen Bürger, habe sehr viele ausländische Freunde (unter anderem auch Türken), und bin glücklich verheiratet mit einer polnischen Frau. Alles andere als rechtsradikale Tendenzen würde ich von mir behaupten und trotzdem bin ich es weil auch Leute wie du dieses mit obigen behaupten, bzw. diesen aufsitzen weil es ja jeder sagt.

    Nehme ich mal als Beispiel den Herr Rouhs. Er hat ja eine bewegte Vergangenheit. Kann sich ein Mensch ändern? Oder anders gefragt, einmal verfehlt, sein Leben lang geächtet? Also ich kann bislang nichts extremes feststellen und wenn es so ist, lass ich es dich sofort wissen. 😉

    Zu UBP. Ich habs mir durchgelesen. Klingt soweit ziemlich gleich wie bei pro. Kann jetzt nicht so wirklich verstehen was du da anders siehst. Ich kenne diese Partei nicht, aber ich schätze auch, dass sie ebenso als rechtsradikal gelten dürfte. Auch hier meine Frage, kennst du alle dortigen Mitglieder und kannst sicher sein das auch dort nicht ein zur Vernunft gekommener NPD Mann Mitglied ist? Wohl kaum schätze ich.

    Und genau das ist noch der Punkt der ewigen Erfolgslosigkeit. Tausende kleine Splitterparteien die sich alle gegenseitig die Stimmen wegnehmen, schön dumm sag ich da nur. Nichtwählen kommt da aufs gleiche hinnaus.

    Zum Programm. Ja, dass stört mich auch etwas an pro. Zu dünn in der breite, aber dass liegt auch daran, dass Programme nicht fachlich, sachlich und professionell besetzt werden können. Mich wundert das bei der UPD, da diese Partei ja sehr klein zu sein scheint, dass sie Fachpersonal haben die all diese Themen seriös abdecken können. Schreiben kann man viel. pro hat Felder besetzt, die die Altparteien schon längst nicht mehr beackern und ihre Bürger so gesehen auf sich alleine gestellt lassen. Köln ist ein (sorry an die Kölner) Drecksloch. Zerstörung überall, Graffiti überall, Dreck überall, Kopftücher überall, Unsicherheit überall, Gewalt überall (meist Migranten). Wäre der Dom nicht, wäre Köln eine jämmerliche Stadt wie jede andere normale Stadt ohne Gesicht. Nur noch die „echten Kölner“ reißen hier noch eine Menge raus. Und genau da setzt pro an. Andere Ressourcen können sie zur Zeit nun mal nicht seriös besetzen, aber ich bin mir sicher das das auch noch kommen wird.

    @Rapfen
    Ich bin hier bei mir schon langsam ein Netzwerk am aufbauen. Erste Kontakte bestehen, die augenscheinlich auch vielversprechend sein könnten. Ich persönlich bin am Ball.

  25. Die Parteien und die politischen Windrichtungen sind vollkommen wurscht dabei! Die Parteien sind nur Mittel zum Zwecke des Protestes! Ein sehr gutes Mittel zum Ansatz! Der Aufstand wird auch ohne Parteien möglich sein müssen. Man betrachte sie als Unterstützung! Wenn die Lawine losrollt, wird sie nicht aufzuhalten sein, das hat der Mauerfall gezeigt! Dann müßten sie Tausende von „Nazis“ auf einmal erschießen! Wenn´s los geht, dann geht´s los! Es wird spontan sein, sonst hätte es keinen Überraschungseffekt!

    Das kann von heute auf morgen losgetreten werden…wobei die unprofessionellen Sendestationen des Lügenpropagandaministeriums, taktisch mit als erstes zu besetzen wären…

    FREIHEIT für ein EUROPA der Menschen!!!Gutmenschen müssen leider draußen bleiben mit Abwurf zu ihren geliebten Islamistanstaaten. Dort können sie weiter ihre Unrechtstaten begehen!

  26. Apropom Elite. Der nächste Schritt wird eingeläutet.
    http://www.nzz.ch/nachrichten/international/weltfinanzgipfel_in_den_usa_in_naher_zukunft__1.1130920.html

    Heraus kommen wird eine Verschmelzung von Euro und dem maroden Dollar mit dem die Amerikanische Finanzelite schon längst wahre Werte(Rohstoffe,Ländereien,Straßen usw.) gekauft hat.
    Die Finanzelite verarscht die Welt weiterhin ungehindert. Und bevor alle wieder rummäkeln von wegen Antiamerikanismus oder Antisemitismus. Das Amerikanische Volk ist denen scheiss egal.
    In den nächsten 10 Jahren wird auch Wasser privatisiert.
    Dann ist alles was wahren Wert hat in privater Hand.
    Wenns Interessiert kann sich ja mal z.b. mit der Zuckerindustrie beschäftigen. Die Amis drängen aus eine Liberaliesierung des Europäischen Zuckermarktes.
    Aber rattet mal wem die Zuckerrohrfelder in Südamerika und anderswo gehören.

  27. Beim Thema dürfe keine Zeit verloren werden. Er wünsche sich, dass es bis spätestens Anfang Dezember zu dem Gipfel komme, heisst es in einem im kanadischen Québec veröffentlichten Schreiben an den französischen Präsidenten und EU-Ratsvorsitzenden Nicolas Sarkozy.

    Wahrlich die verplempern ihre Zeit nicht – Raketenstarts…… – bevor wir alle erwacht sind;-(

  28. Die Zeiten, als unsere Altvorderen für eine deutsche Nation kämpften sind vorbei. Jeder, der das Wort deutsche Nation in den Mund nimmt, macht sich nach PC: des Nationalismus, des Rassismus und sonstiger satanischen Blasphemien schuldig.
    [….]. Das ist auch alles im Sinne der NWO.

    @ (#20) Steppenwolf (19. Okt 2008 02:05)

    Die zuletzt in den USA aktuelle „finanztechnische Massenvernichtungs-Waffe“ hat die Finanz-Systeme in Mitleidenschaft gezogen, wie angekündigt.

    [….]Schon 2003 prägte Buffett den historischen Ausdruck von „Finanztechnische Massenvernichtungs-Waffen. Buffett tat in aller Öffentlichkeit kund, dass die Kreditvergabepraxis der US-Banken unweigerlich in die Katastrophe führen. [….]

    http://www.wallstreet-online.de/diskussion/1143302-1-10/s-p-wir-raten-alles-auch-wenn-es-von-kuehen-strukturiert-worden-ist

    Und Premierminister Gordon Brown scheint auf verschiedene „Hochzeiten zu tanzen“, denn er setzt die Krise nach Vorgaben um (s. #19 Paulchen).

    Der britische Parlamentsangehörige Norman Baker hatte bereits Premierminister Tony Blair aufgefordert, Details von den Bilderberg-Konferenzen preiszugeben an denen er bisher teilgenommen hat. Jetzt forderte Baker von dem amtierenden Kanzler der Exchequer und vermutlich nächsten Premierminister Gordon Brown, Details von den Bilderberg-Konferenzen zu enthüllen, bei denen Brown anwesend war.

    http://infowars.wordpress.com/2007/01/17/gordon-brown-beantwortet-bilderberg-frage/

    Paulchen

  29. Off Topic
    Am Samstag haben wir etwas auf RBB versäumt:
    Salam, Aksel, Spielfilm Dänemark 2002
    Die Ferien wollte Aksel bei seinem Vater verbringen. Weil der dafür zu betrunken ist, bleibt er zu Hause bei seiner Mutter und Schwester. Im Jugendclub findet ein Gesangswettbwerb statt, bei dem er zusammen mit Annika und Fatima singen soll.

    Doch darauf hat Aksel keine Lust, er interessiert sich für die muslimischen Nachbarsjungen mit ihren schnellen Autos. Doch die lachen ihn nur aus. Also beschließt Aksel, Moslem zu werden. Dann bekommt Fatima Hausarrest von ihren Eltern. Wie sollen die drei nun für den Gesangswettbewerb proben?
    http://www.rbb-online.de/fernsehen/programm.jsp?key=ID122398543&noExport=true

  30. #############################################
    #14 Rapfen und Kopfbeitrag

    Danke für den aufmunternden Beitrag mit guten und richtigen Hinweisen.Auch mit Fichte hast Du den Nerv getroffen den hier mancher braucht.
    Auch ich unterstütze die Pro Bewegung und stehe sogar hinter dem Programm, was selbstverständlich nur auf Lokalebene Wirkung hat aber der CDU in Köln nächstes Jahr zum Zähneklappern auffordert.
    ——————————————- 1)In Österreich bildet sich derzeit eine muslimische Partei, wie bald oder schon in Kürze auch hier, wo unter einem Dach die zahlreichen Verbände in einer Stimme redend im Reichstag Einfluss erhalten und sich als Koalitionpartner prostituieren werden,natürlich auf Taqiya Art und Weise.
    Nicht der anfänglich geringe Einfluss hat Tragweite sondern das Faktum.

    2)Bis 2013 hat die EU mit Hilfe ihrer auch bundesdeutschen Vasallen, weitere unheilvolle Fakten geschaffen, wie das Ermächtigungsgesetz Lissabon mit dem nicht zuletzt das weit aus schlimmere ,die Barcelona Dekrete(EURABIA) umgesetzt werden.

    3)Ist es müßig weitere Fakten aufzulisten die viele hier kennen.

    Der Zug fährt nächstes Jahr ohne UNS weiter und die PRO Wähler bleiben auf dem Bahnsteig.
    In 11 Monaten soll es als ein Wunder gelten,eine Bundeswahl-Org.aufzustellen.
    Da Dir und anderen das keiner glauben wird, wäre es Deinem Ansinnen nach verträglich, wenn schon nach einer sinnvollen Zwischenlösung zu suchen.
    Und da ist Deine Empfehlung für“Freie Wähler“zu stimmen die denkbar schlechteste.
    (Die „Freien“ von Bayern aus haben sich dem „Kampf gegen Rechts“ verschrieben)dazu gehört nun mal auch Pro.

    Eine sorgfältige Recherche hätte es Dir leicht gemacht,diese den REPs zu kommen zu lassen.Diese vertreten fast die Ansichten von Pro und vielen Lesern hier,mit dem Unterschied, das sie 25 Jahre Erfahrung (incl.Landtag)haben und bundesweit vernetzt sind.
    Weit ausschlaggebender ist jedoch das Stehvermögen was hier ja immer bewundert wird.
    Vielleicht sollten hier die Ratlosen sich einmal die Biographie zuerst und dann das Programm durchlesen,da macht es sicher klick bei dem Einen oder Anderen.

    Du hast es doch auf den Punkt gebracht, das Stigmatisieren trifft uns nicht mehr. Der Schuss der Linken ist ein Rohrkrepierer allein schon von der Semantik fällt das Wort Nazi und Faschist auf sie selber zurück. Auch wir sollte uns zu Rechts ,Konservativ und liberal-bürgerlich bekennen.Wir gehören nicht einmal der sog.“Mitte“ an weil diese nur etwas Virtuelles ist, bestenfalls ein geometrischer Strich, na‘ und wer will schon zwischen Stühlen* sitzen wenn er es weder dem einen noch dem anderen recht machen kann.

    Auch das ehrverletzende Schimpfwort Nazi müssen wir öffentlich erwidern, weil Die LINKE, GRÜNE und JUSO eine Mischung aus MarxNazis und InterNazis sind. (InterNAtionalsoZIalisten)schaut in ihr Programm wenn’s keiner glaubt.

    Na ja ,die FAZ ist zwar nicht mein Leibgericht,aber der Nachruf bürgerlich zu sein bleibt ihr erhalten und wird wohl zu Verstärker wenn eine Konservative Partei den Sprung nach Berlin schafft.
    Die JF scheinst Du ja nicht zu kennen,hat aber das gleiche wie oben beschriebene Stehvermögen. Da sitzen ehemalige Studenten die aus NICHTS eine intelligente PI ZEITUNG schon vor 20 Jahren auf die jungen Beine stellten,das und seitdem ohne Werbeeinnahmen. Die gesamte BUNDESJOURNAILLE müsste ohne Werbeeinnahmen GEZ Gebühren erheben ,na wenn das nicht Anerkennung verdient.
    =============================================
    * Das politische Plumpsklo „Die Mitte“

  31. „Eine sorgfältige Recherche hätte es Dir leicht gemacht,diese den REPs zu kommen zu lassen.“

    Eben nicht! Es wäre absolut töricht, diese seit langer Zeit in der Abwicklung befindliche Partei noch einmal zu beatmen. Die Strukturen sind bereits fast alle weggebrochen (der Landesverband Niedersachsen soll z.B. quasi nur noch aus einer Person bestehen).

  32. @Rapfen (05:36)

    Sehe ich ähnlich, zumal diese Partei bereits viel zu lange viel zu stigmatisiert ist, als daß man dahingehend irgendetwas bei der Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit erreichen könnte. Da würden viel zu viele trotz anfänglicher Geneigtheit bei der allgemeinen Lagebeschreibung sofort die Schotten dicht machen, sobald das Stichwort Republikaner fällt.

    Ein großes Problem ist auch der Punkt, den Du mit dem Stichwort „Prominente“ kurz anschneidest: es fehlen die charismatischen Köpfe. Denn ich kann mir gut vorstellen, daß der große Erfolg von FPÖ/BZÖ bei den Jungwählern in so manchem Falle nicht unwesentlich auch schlicht anhand eher äußerlicher Kriterien der Spitzenkandidaten denn infolge des jeweiligen Parteiprogramms erfolgte. Ohne sojemanden, der die Menschen für sich einzunehmen vermag, würde es selbst dann sehr schwer, wenn man immerhin wenigstens eine Führung mit versammeltem Sachverstand aufweisen könnte à la jener Formation honoriger Männer, wie der Bund Freier Bürger es seinerzeit war. Insofern sollte die Suche nach bspw. einem BRD-Pendant zu „HC“ Strache o.ä. glichfalls nicht vernachlässigt werden.

  33. #23 Paulchen
    Du musst nicht allen Verschwörungstheoretikern hinterherlaufen. Wo die derzeit Finanzsituation hinführt wissen wir. Weniger Transparenz bedeutet weiteren unverschämten „Diebstall“ durch die Bankenoberen. Wir wollen auch nicht die Weltwirtschaft abschaffen …

    Zum deinem Thema Christentum. Das Ende der christlichen Machtfülle wurde durch den Humanismus eingeläutet. Die christliche Machtfülle hat ehemals freien Menschen die Leibeigenschaft (Sklaverei) gebracht … und das in ganz Europa. Man könnte auch sagen: „Unter dem Vorwand uns das Licht zu bringen wurden uns das Licht ausgeknipst“
    Jetzt könnte man fragen: „War das alles so schlecht“?
    Ja, es war sogar hundsmiserabel.
    Wir lassen genug Religon zu – mehr brauchen wir nicht!

  34. armer fichte. war alles umsonst.
    nicht so sehr, weil wir zwei weltkriege verloren haben.
    nein. der nachkriegswohlstand hat unsere kultur zerstört und zu faulen hedonistischen zombies gemacht.

  35. #40 Jochen10
    Nachtrag!
    Wir brauchen vernünftige Regeln. Genau das ist es, was die Pro Parteien wollen.
    Bzw. wenigstens das Durchsetzen bestehender Regeln.
    Das Finanzdebakel der USA hätte jeder Bankfachmann kommen sehen können/müssen. Geheule deswegen ist unangebracht. Die NICHT USA-ler waren gierig und ignorant … ganz vorneweg die Schweizer und Lichtensteiner Banker.
    Daher müssen Regeln bei und die untransparenten System, ich nenne sie mal:
    Selbstbereicherungssysteme, egal wer dran verreckt müssen weg.
    Solange die Herrscher armer Länder ganz legal 100te von Milliarden stehlen und verstecken können, fehlt das Geld in diesen Ländern für Bildung.
    Die Vorstände der jeweiligen Hehlerbank teilen sich den Braten mit den Dieben … und wir bekommen den Taliban. Na Super!
    Weg mit dieser verlogenen Heimlichtuerei der Banken! Dort sitzen sowieso zu viele armselige Versager!

  36. #5 Solver (18. Okt 2008 23:00)

    Guten Tag Herr Köller, soviel ich weiß bedienen Sie die selben „rechtspopulistischen“ Themen wie Pro NRW. Weiterhin ist mir bekannt das es ihnen weniger um die Sache aber dafür mehr um den Posten in einem Stadtrat geht.

    liebe Grüße aus dem Kreisrecklinghausen

  37. Als Johann Gottlieb Fichte sich mit seinen Reden an die Deutsche Nation wandte, war Deutschland gedemütigt, aber nicht verzweifelt. Der preußische Staat reformierte sich – aus eigener Kraft und ohne Umerzieher. An dem Reformwerk beteiligt waren Preußen und Deutsche aus allen anderen Landesteilen. Die Arbeit, schon gleich nach dem Tilsiter Friedensschluß in Memel unter Vorsitz des Königs begonnen, wurde schnell und effizient geleistet.
    In Österreich hatte Jahre zuvor Kaiser Franz I. – ein außerordentlich intergerer Mensch – die römisch-deutsche Kaiserwürde zugunsten einer österreichischen niedergelegt. Er tat dies, nicht um damit die deutsche Staatlichkeit zu beeinträchtigen, sondern wegen des von Bonaparte geschaffenen nationalen Kaisertums der Franzosen. Damit war ganz einfach der Anspruch eines universellen römisch-christlichen Reichsgedankens zum Anachronismus geworden. Allerdings hat mir nie jemand schlüssig erklären können, ob Franz I. damit auch gleizeitig de jure der deutschen Königswürde entsagte. Faktisch war es allerdings so.
    Mit der Niederlegung der Kaiserwürde erstarb in Deutschland jedenfalls nicht der Reichsgedanke. Er wurde auch mit dem Wiener Friedenskongress nicht beerdigt. Es entstand allerding aus der normativen Kraft des Faktischen heraus die Dualität zwischen Preußen und Österreich, die auch konfessionell bedingt war. Gleichzeitig nahm Rußland als weitere Macht an den innenpolitischen Verhältnissen Mitteleuropas verstärkt Anteil. Auf russischen Einfluß sind die Karlsbader Beschlüsse zurückzuführen.
    Ziel der Deutschen im 19. Jahrhundert blieb die Reichseinheit – nicht eine dubiose „freitheitliche-demokratische Grundordnung“ (FDGO). Nun war dieses Jahrhundert zunächst aber ein Zeitalter wirtschaftlicher Verelendung und dann ungeheurer technischer Veränderungen. Die Deutschen bewahrten den Reichsgedanken und ließen ihr Reich wiedererstehen. Diesmal jedoch ohne Anspruch auf gleichzeitige Fortführung der römischen Reichstradition. Nach der Verfassung von 1871 war der preußische König erblicher deutscher Bundespräsident mit dem Titel Deutscher Kaiser. Diese Verfassung war staatspolitisches Meisterwerk.
    Daran gemessen, ist die BRD nur Schund und Tand – und heute ist unsere nationale Zukunft wirklich zum Verzweifeln!

  38. ich glaube nicht, dass eine „nationale“ zukunft von unseren politikern gewollt und angestrebt wird. das gegenteil ist der fall.
    innerhalb der eu duldet man keine nationale interessen.

  39. Aber wofür sollen wir kämpfen?

    Frauenrechte?

    Wir sehen doch was uns Frauenrechte gebracht haben: Geschlechtergleichmacherei, Männer werden zu Weicheiern, keine Kinder mehr und kaputte Familien, weil Frauen sich selbst entfalten wollen, aber so stirbt das Volk aus.

    Immer mehr Jungs werden an der Schule von feministischen Lehrerinnen diskriminiert, weil sie ihr „Jungen-Sein“, ihr Stück Männlichkeit nicht leben dürfen. Immer mehr Jungen scheitern darum auch an den Schulen mit ihren Noten.

    Auch im Erwachsenenalter: die jungen Männer von heute müssen alles in einer Person sein: Frauenversteher, sensibel, Karrieremenschen, Rambos, Hausmänner, Psychologen für die Tiefen der Frau u.v.m…das hält kein Mann auf Dauer aus…

    Auch die schlechte Qualität des deutschen Films und Fernsehen ist den Frauen in die Schuhe zu schieben, denn feminine Werte herrschen vor: alberne Gackerei, Tuntentum, Gefühlsduselei, Tränen-Drüsen-Drückerei, Geschlechtergleichmacherei auch in den Schauspielrollen (entsprechend arm und lau sind die Dialoge)etc

    Das schlimmste jedoch: sind es nicht gerade unsere Frauen in der Politik, die den Islam den Weg ebnen? Angeführt von Claudia Roth, Marie Luise Beck, Künast, Petra Roth, Simone von der Aue, Zypries, Maria Böhmer u.v.a

    Sie alle vermeinen richtig bzw gerecht zu handeln, aber verkennen die fatalen Folgen.

    Das haben wir davon, dass wir den Frauen die Macht gegeben haben!

    Und GENAU DARUM hat die Frau im Islam nicht viel zu melden, jedenfalls nicht in politischen Angelegenheiten, weil man sich solche fatalen Folgen ersparen möchte.

    Tut mir leid, wofür sollen wir kämpfen? Für Frauenrechte, für Feminismus?

    Nein, angesichts des Geschehenen in unserer Gesellschaft will ich das nicht…

  40. zu #44:

    Ich meine, wie können wir dem Islam vorwerfen, dass die Frau nicht genügend Rechte hat, wenn wir an den Zuständen in unserer Gesellschaft sehen, wohin Frauenrechte führen?

    Das macht keinen Sinn…

    Es muss irgendeinen Mittelweg geben…

  41. @Paulchen
    Sicher hast Du GEISTIG statt geistlich gemeint?

    @taufbecken
    So ist es, und achtet mal auf den Dezember, wenn wir mit Weihnachtsvorbereitungen beschäftigt sind, dann wird das Fußvolk der Bilderberger irgendwie den sogenannten EU-Reformvertrag an Irland vorbei in Kraft setzen.
    Ich halte es mit den Pro`s, die sich das Programm der ehrwürdigen Zentrumspartei vornehmen könnten, nachdem sie nicht mehr so stark(Moschee)an regionale Themen gebunden sind.

  42. ##37 Rapfen (19. Okt 2008 05:36)

    Der Fairnis wegen nur soviel, Deine Antwort macht Deinen Gastbeitrag zur Katastrophe .
    #############################################

  43. #45 #46 Krates

    Ich meine, wie können wir dem Islam vorwerfen, dass die Frau nicht genügend Rechte hat, wenn wir an den Zuständen in unserer Gesellschaft sehen, wohin Frauenrechte führen?

    Ich weis nicht welche Frauen in deinem Umfeld sind und kann deine Haltung daher nicht nachvollziehen.
    In meinem Umfeld verläuft es normal … so wie es sein soll!
    Frauenrechte zu beschneiden heist Menschenrechte zu beschneiden.
    Mag hart sien aber mit dieser Haltung bist du im Islam besser aufgehoben.

  44. #46 Krates
    Nachtrag!
    Bitte um Entschuldigung ich meine natürlich im moderaten Islam besser aufgehoben!

  45. #49 Jochen10

    Ich rede nicht davon Frauenrechte ganz abzuschaffen, sondern zu dem Status dahin zu verfrachten, wo sie vor 1968 standen. Ich denke, die westliche Frau hatte auch schon VOR den 68ern und den daraus hervorgehenden Feminismus mehr zu sagen als die moslemische Frau im Islam.

    Der jetzige Stand der Frauenrechte kann jedenfalls – angesichts der aufgezählten Übel in der heutigen Gesellschaft – nicht maßgebend sein.

    Übrigens habe ich mir jene Übel nicht aus meinen Fingern gesogen, ich könnte dir haufenweise Quellen dazu liefern…

    Denken wir nicht zuletzt an die wahren, jedoch unglücklich gewählten Worte der Eva Herman…

    PI: Verschaffen wir am besten den westlichen Frauen einen Status wie im Islam. Das würde viele Männer glücklich machen – und nur darauf kommts schließlich an, nicht? 😉

  46. #48 Plebiszit
    Mit den REPs ist was schief gelaufen!
    Die sind in den Köpfen der Bürger negativ behaftet … und sie sind nicht angekommen.
    Die bringen uns kein Stück weiter.
    Es muss was bei, das ganz normale Politik macht aber die Gefahren, die die Kulturvermischung, speziell der Islam mit sich bringt, sehr ernst nimmt!
    Mein Gott, wie viel „uns wirklich fremde“ Kulturen (Japaner, Chinesen …) leben schon bei uns ohne derartige Probleme zu schaffen?
    Die erzählen höchstens von unseren Problemen mit dem Islam und sagen :Die spinnen die Deutschen mit ihrem Toleranz Getue!

    Natürlich muss man auf jede Art von Überfremdung ein waches Auge haben.

  47. Ich bin mir nicht so ganz sicher, ob Johann Gottlieb Fichte als Freimaurer über die heutige multikulturelle Entwicklung so enttäuscht wäre, und ob er heute an unserer Seite stehen würde?

    Auch wenn man die Freimaurer nicht unbedingt mögen muss und die genauso wie Pinky und Brain die Herrschaft über die Welt anstreben, sind die doch nur eine weitgehend harmlose Sekte. Zumindest Ehrenmorde und verschiedene andere Details die uns an den Moslems so extrem stören sind für die überhaupt kein Thema.
    So bedeutende Leute wie W.A.Mozart waren Freimaurer, G.W.Bush soll auch einer sein.

  48. #51 Krates
    Ah … ich verstehe.
    Ja, manchmal geht es zu weit.
    Ich vermute das hat was damit zu tun das die Frauen hier sich selbst nicht emanzipiert sehen.
    Durch mein Umfeld kenne ich ein par über 40 jährige aus dem ehemaligen Ostblock.
    Die machen nicht so ein Getue, sie stehen zu ihrem Frausein und scheinen mir viel emanzipierter als ein par unserer nimmer müden kämpfenden.
    Offensichtlich hies es in der Sache dort „Gleichberechtigung“ … keine weitere Diskussion und Schluss damit.
    Bei den Jüngeren von dort weis ich nicht wie es sich verhält.

  49. „PI: Verschaffen wir am besten den westlichen Frauen einen Status wie im Islam. Das würde viele Männer glücklich machen – und nur darauf kommts schließlich an, nicht?“

    Das habe ich nicht gesagt. Aber, wie gesagt, der heutige Status der Frau im Westen kanns jedenfalls auch nicht sein. Oder willst du die Probleme, die wir im Land aufgrund des Feminismus (mit anderen Worten: überzogene Frauenrechte) haben, von der Hand weisen?

    Wir haben wichtigere Probleme.

  50. #54 Jochen10

    Meine ich doch auch, dass die Ostblockfrauen noch weiblicher bzw nicht ganz übergeschnappt sind. Denn die haben den ganzen 68er-Quatsch ja nicht mitgemacht…

  51. Lasst mal die Frauen aus dem Spiel!
    Es geht um Menschen und die sind bekanntlich vor dem gesetz gleich.

    Jeder hat das Recht nach seiner Fasson glücklich zu werden, auch wenn es dem einen oder anderen nicht passt. dass ist Freiheit!

    Der Kritikpunkt sollte aber eben dahingehen, dass eine Frau sich in der heutigenWelt auch selbstbewusst entscheiden können musse ein“ erfolgreiches kleines Familienunternehmen“ führen zu wollen ohne von GrünInnen dafür als Rückständig oder als Heimchen am Herd beschimpfen lassen muss! ausserdem ist es absolut Notwenid, das sich eine Frau jeder Zeit für ein Kind entscheidne kann und auch dafür es selbst daheim Groß zu ziehen, ohne dass sie dafür Nachteile in der Ausbildung und in der Karriere erleidet, die sie in der Zeit weiterführt, wenn die Kinder alt genug, oder aus dem Haus sind!

    Die Eigene Freheit bedingt immer die Freiheit des/der anderen!

  52. Zur aktuellen Diskusion ein Brief an #92 Meister Eder (14. Okt 2008 01:36)
    ———————————————

    Richtig, wer einen Link klickt liest auch. Das Programm ist leicht verdaulich denke ich mal.
    Der unschätzbare Vorteil der Rep’s ist ihre 20J.Erfahrung (LT Ba-Wü.) und die bundesweite Vernetzung. Dr.Schlierer (Jur.) ist ein eloquenter Parteistratege, dem man ein gewisses Charisma nicht absprechen kann ,Jörg Haider hat ihn unterstützt.
    http://de.youtube.com/watch?v=huFR2ph41Ug

    Was ich nicht so gut finde ist die totale Abgrenzung zu anderen demokratischen Rechtsparteien (DSU,BP,BiW,Zentrum etc) Die Schlagkraft zur BTW09 wäre ein Gewinn der sich vielleicht bitter rächen wird.

    Der Verdrängungswettbewerb rechts, mit seinen ca.30 Parteien und Bewegungen ist die reinste Suppenküche wo jeder Vorsitzende Chefkoch sein will und niemand an seinen Teller lässt.
    Leider sind und wegen der Vorbereitungen für 09 ,die Splittergruppen zu Gesprächen wohl kaum noch in der Lage.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_politischen_Parteien_in_Deutschland

    Was garantiert eintreffen wird ist,-das frustrierte Karat-CDUler den REP’s beitreten werden sollten sie den Sprung schaffen.
    Was noch wichtiger wäre, ist der sog.Schill-Faktor den die REP’s nötig hätten.Da sollten mal Marketingleute ein Wort mitreden.
    Leider verfügen die Republikaner weder über einen Geldstrom wie für IslamOrg. aus Saudiarabien ,noch über ein 2,4 Mrd. unterschlagenes, umgerubeltes sog.SED Vermögen welches sich wohl inzwischen bei Castro oder Chaves ausfindig machen lässt, darum auch die LINKE sich die teuersten Wahlkämpfe leisten kann.
    Wenn sie dann, die MarxNazi’s, wie in den hessischen LT
    gwählt werden und abends die Glückwünsche aus Cuba erhalten, kreischen sie vor Verzückung.(Pöinix gesehen ?)
    ###############################################
    Vielleich sollte man es jedem selbst überlassen der mündig und des Lesens fähig ist sich ein Bild von den ‚divide et impera‘ Rechtsparteien zu machen.
    Eine Wahlempfehlung bleibt neutral mit dem Postulat:verfassungstreu einer radikalen Rechten den Vorzug geben.Weichgespülte gibt es an Hauf.
    ——————————————–

  53. #55 Krates

    „Wir haben wichtigere Probleme“.

    auch wahr. Etwa die Migrantengewalt. Selbst wenn alle Deutschen zum islam konvertierten, nähme das kein Ende. Die hieße es weiterhin: moslemische Türken gegen moslemische Deutsche, Kurden gegen Türken etc…

  54. #56 Krates
    🙂
    Ja, den Überemanzipierten bin ich natürlich auch aus dem Wege gegangen.
    Die haben Pech gehabt …
    … dafür freut sich meine normale Frau desto mehr. 😉

  55. #38 DMH (19. Okt 2008 07:55) sagt:
    ……..diese Partei(REPs) bereits viel zu lange viel zu stigmatisiert ist, als daß man dahingehend irgendetwas bei der Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit erreichen könnte.
    ———————————————
    Ich will Dir mal deshalb widersprechen, weil Du mal an anderer Stelle (25. Mai 2008 10:29) einen klugen Beitrag beigesteuert hast.—
    Nach Deinen Worten,s.o. benötigt es nur lange genug der Stigmatisierung, um aus dem Diskurs ausgeschlossen zu werden. Im Umkehrschluss trifft das auf Dich selber zu ,der JF,PI u.a.
    Wer glaubt das Erfahrung,Stehvermögen und eine immense Vorarbeit gegenüber NEUEN „unverbrauchten“ jugendlich anmutenden newcomer -Parteien ein Nachteil sein soll, hat nur noch Tunnelblick.
    Selbstverständlich haben die Reps wie alle Rechtsparteien einen Makel,den erhalten sie aber auch durch Leute wie Dich die einen Verstärkerimpuls geben.
    ——————————————
    Wer als Wähler analytisch und neutral denkt, kommt an der Effizienz nicht vorbei und die ist am Ergebnis messbar.
    Nach Gefühl und oder Enthusiasmus sein Kreuz zu machen ,wertet den Spaltpilz auf.
    ———————————————-
    Etwas mehr Pragmatismus von #38 DMH wäre schön, damit die Flucht in die Oblast nicht zum Ernstfall wird.Sollte es dazu kommen bin ich an Deiner Seite mit Herz und Kapital.
    Möglicherweise kannst Du dem mehr abgewinnen,siehe #87#
    http://www.google.com/search?client=firefox-a&rls=org.mozilla%3Ade%3Aofficial&channel=s&hl=de&q=%23PI%2Cratensender+K%C3%B6nigsberg&lr=&btnG=Google-Suche
    (attencion science fiction)
    ############################################

  56. Alles hat seine Zeit.
    Fichte auch. Leider ist es nicht möglich, die Uhren der Weltgeschichte zurückzudrehen.
    Ob es uns gefällt oder nicht, wir leben im Zeitalter des Globalismus und damit geht die Beseitigung der Nationalitäten bzw. der Nationalstaaten einher.

    Hier ist eine durchaus interessante Betrachtung:

    Für den Wohlstand einer Nation sorgt am stärksten ihr Innovationspotenzial. Bei der Fähigkeit, neue Produkte
    und Verfahren zu erfinden und anzubieten, die noch kein anderer hat und deshalb auch nicht billiger verkaufen kann, fällt Westeuropa stetig zurück. Die gesamte Anglo?Welt stellt 2005 mit 415 Millionen Einwohnern 6,43 Prozent der Welt? bevölkerung. Die verfügen mit 291 von 500 aber über 58 Prozent der
    größten Unternehmen der Erde, sind also um den Faktor 9 überrepräsentiert. Deutschland birgt 2005 mit 83 Millionen Einwohnern 1,27 Prozent der Weltbevölkerung und von den 500 größten Unternehmen 32 bzw. 6,4 Prozent.

    http://hermes.zeit.de/pdf/archiv/feuilleton/kursbuch_162/1_heinsohn.pdf

  57. #65 karlmartell
    danke,bei mir geht der PI-link im sidepart linksoben auch nicht ,meine Lesezeichen sowieso nicht.
    Über deinen Link kann ich öffnen,auf home gehen ,sodann erscheint wieder=Error establishing a database connection.
    Na ja ich frag meinen Junior, der kann remote wohl was machen.
    ———————————————
    währenddessen können unsere Kampfhähne hier sich mit Fjordmann’s Sicht beschäftigen,wenns gfällt.
    ============================================

  58. Es wäre ein großer Fehler die gleichgeschalteten Medien nicht zu beachten;

    Ein wichtiger Taktik-Aspekt ist nämlich, diese Medien möglichst einleuchtend argumentativ zu Widerlegen;
    und
    man sollte auch immer auf dem Laufenden bleiben, welche demokratischen Punkte der Sozialismus als nächstes angreift.

  59. Beim Thema dürfe keine Zeit verloren werden. Er wünsche sich, dass es bis spätestens Anfang Dezember zu dem Gipfel komme, heisst es in einem im kanadischen Québec veröffentlichten Schreiben an den französischen Präsidenten und EU-Ratsvorsitzenden Nicolas Sarkozy.
    Wahrlich die verplempern ihre Zeit nicht – Raketenstarts…… – bevor wir alle erwacht sind;-(

    @ (#31) queensland (19. Okt 2008 02:34)

    Die Ereignisse kommen Schlag auf Schlag, die Wehen der Welt kommen immer schneller. Heute muß nichts mehr in Verborgenem versteckt werden. Dieser Geist kann jetzt (heutzutage) offen operieren.

    http://www.20min.ch/finance/dossier/finanzkrise/story/Ban-schlaegt-Weltfinanzgipfel-am-UNO-Sitz-in-New-York-vor-31443531

    Paulchen

  60. Ungleich länger dauerte anschließend der Kampf des deutschen Volkes um eine Freiheitlich-Demokratische Grundordnung.

    ungleich kürzer ist der k(r)ampf bei der aufgabe der mühsam errungenen werte!!!

    schei* linke, schei* 68-er! 🙁

  61. Du musst nicht allen Verschwörungstheoretikern hinterherlaufen. Wo die derzeit Finanzsituation hinführt wissen wir. Weniger Transparenz bedeutet weiteren unverschämten „Diebstall“ durch die Bankenoberen. Wir wollen auch nicht die Weltwirtschaft abschaffen …
    Zum deinem Thema Christentum. Das Ende der christlichen Machtfülle wurde durch den Humanismus eingeläutet. Die christliche Machtfülle hat ehemals freien Menschen die Leibeigenschaft (Sklaverei) gebracht … und das in ganz Europa. Man könnte auch sagen: „Unter dem Vorwand uns das Licht zu bringen wurden uns das Licht ausgeknipst“
    Jetzt könnte man fragen: „War das alles so schlecht“?
    Ja, es war sogar hundsmiserabel.
    Wir lassen genug Religon zu – mehr brauchen wir nicht!

    @ #39 Jochen10 (19. Okt 2008 09:04)

    Es wurden Probleme inszeniert (s. #34 Paulchen – „finanztechnische Massenvernichtungs-Waffe“), und um diese zu beseitigen sollen/werden neue weltweite Mechanismen eingeführt, die auf Einheitswirtschaft, Einheitswirtschaftssystem, Einheitswährung und nebenbei zur Einheitsreligion führen wird.

    Du schreibst von der „christlichen Machtfülle“, ich habe nicht den Eindruck, daß diese Machtstrukturen sich auf Jesus Christus berufen konnten, bzw. auf die Evangelien. Machtmißbrauch kann man nicht Jesus Christus, Seinem Wort, bzw. der Ur-Gemeinde ankreiden. Die Kräfte, die Machtmißbrauch betreiben, werden sich immer wieder auch des religiösen Werkzeugs bedienen, egal welcher religiösen Klientel sie sich bedienen. Auch die neuen Religionen (New Age usw.), die in die neue humanistische Einheitsreligion führen, sind genauso ungeschützt vor Machtmißbrauch. Manche müssen erst gar nicht mißbraucht zu werden, denn sie dienen der Unterwerfung in dieser Welt.

    Paulchen

  62. #74 Paulchen

    Du schreibst von der „christlichen Machtfülle“, ich habe nicht den Eindruck, daß diese Machtstrukturen sich auf Jesus Christus berufen konnten, …

    Lieber Paulchen, dein Einsatz in Ehren aber das ist genau die Argumentationsweise, welche wir bei den Mohammedanern so fürchten.
    Es hat nie was mit dem Islam zu tun
    … und doch stehen wir vor deren Leichenbergen.
    Deswegen habe ich so meine Probleme mit allen Religionen. Sie sind wie Chamäleons, nichts ist eindeutig und Menschen zahlen einen furchtbaren Blutzoll für einen fürchterlichen Wüstengöttzen!
    Zahm sind die nur wenn sie klein sind.
    Als Mohammed klein war, war er auch sehr friedlich! Seine schönsten Verse stammen aus dieser Zeit.
    Wirklich bösartig wurde er als seine Macht wuchs.
    Das gleiche Spiel wie bei der Kirche Christi!
    Wehe den Menschen wenn die Frommen Macht haben! denn dann öffnen die regelmäßig die Pforten der Hölle!

  63. @Paulchen
    Sicher hast Du GEISTIG statt geistlich gemeint?

    Hallo (#47) Jutta (19. Okt 2008 11:52)

    Ich bin mir nicht ganz so sicher, die Definitionen liegen eng beieinander. Ich meine die unsichtbare Welt Gottes, praktisch der Gegensatz von unserer fleischlichen (physischen) Welt.

    Geistlich

    aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
    Geistlich (v. althochdt.: geistlich Lehnübersetzung aus lat.: spiritualis) heißt, auf den Geist (im christlichen Sinn) bezogen: es ist die Übersetzung vom griechischen pneumatikos resp. lateinischen spiritualis.
    Die unterschiedliche Bedeutung „geistlich“ veranschaulichen die Gegensatzpaare:
    1. „geistlich – weltlich (auch: profan)“:
    mit „geistlich“ sind Dinge und Sachverhalte des kirchlichen Bereichs gemeint: z.B. geistliches Amt, geistliches Vermögen, geistliche Musik,
    siehe auch: Geistlicher.
    (Teil-)Synonyme sind klerikal, ekklesiastisch, monastisch.
    2. in der christlichen Theologie: geistlich – fleischlich.
    Die Normalsprache benutzt dafür eher die Adjektive geistig oder seelisch:
    In der Bibel und in religiösen Texten ist geistlich oft das Gegenteil von fleischlich (wobei fleischlich nicht immer nur den Körper, sondern manchmal auch den ganzen unerlösten Menschen meint).
    Beispieltexte (Lutherbibel)
    • Matthäus 5,3:
    Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich.
    • Matthäus 26,41:
    Der Geist ist willig; das Fleisch ist schwach.
    • 1. Korinther 2, 11ff:
    Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, als allein der Geist des Menschen, der in ihm ist? So weiß auch niemand, was in Gott ist, als allein der Geist Gottes. Wir aber haben nicht empfangen den Geist der Welt, sondern den Geist aus Gott, dass wir wissen können, was uns von Gott geschenkt ist. Und davon reden wir auch nicht mit Worten, wie sie menschliche Weisheit lehren kann, sondern mit Worten, die der Geist lehrt, und deuten geistliche Dinge für geistliche Menschen. Der natürliche Mensch aber vernimmt nichts vom Geist Gottes; es ist ihm eine Torheit, und er kann es nicht erkennen; denn es muss geistlich beurteilt werden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Geistlich

    Paulchen

  64. Der Begriff
    „finanztechnische Massenvernichtungs-Waffe“ stammt von Warren Buffett und lässt sich bestens von Verschwörungstheoretikern missbrauchen.
    Die gierigen Europäischen Banker haben trotz ihrer Milliardenteurer Sicherheitsmechanismen mitgespielt.
    Ersetzen wir Verschwörung durch Gier (der Nächste zig Millionenschwere Bonus lockt) und die Verantwortungslosigkeit der nur abkassierenden ahnungslosen Aufsichtsräte und schon sind wir den Ursachen um sehr vieles näher.

  65. @ (#75) Jochen10 (19. Okt 2008 20:30)

    Lieber Jochen10, Dein gesundes Mißtrauen in Ehren aber ich habe Deinen Argumenten einen anderen Namen gegeben. Ich will mal formulieren warum ich so meine Probleme mit allen humanistischen Religionen, Ideologien, Philosophien habe, die hinter dem Vorhang auch alle ihre religiösen Schubläden haben. Sie sind wie Chamäleons, nichts ist eindeutig und Menschen zahlen einen furchtbaren Blutzoll für einen fürchterlichen Götzen!
    Zahm sind die nur wenn sie klein sind, dann sind sie tolerant.
    Als der Humanismus klein war, war er auch sehr friedlich! Seine schönsten Theorien stammen aus dieser Zeit.
    Man sprach von Gleichheit, Brüderlichkeit, Toleranz …. , bis die Guillotine ….Dann starb der Humanismus.
    Wirklich bedrohlich wurde der Humanismus als er wieder die politische Bühne betrat, als seine Macht wuchs, und sie wächst.
    Wehe den Menschen wenn die Humanisten Macht haben! Auch dort gibt es den Machtmißsbrauch.

    Jesus Christus sprach:

    Mein Reich ist nicht von dieser Welt (Johannes 18, Vers 36).

    Christen können enttäuschen, Jesus Christus nie.

    Jesus Christus hat den Auftrag gegeben, Sein Wort (Evangelium) bis an die Weltenden zu tragen. Es läßt sich nie und nimmer auf das Evangelium zurückführen, noch weniger auf Jahwe unmittelbar, wenn zu irgendeinem Zeitpunkt die Kirche, nicht die Gemeinde Jesu Christi, in dieser Welt „im Namen Gottes“ Macht und Gewalt ausgeübt hat, dann war dies ein Machtmißbrauch.
    Weder die Kreuzzüge (auch wenn erst ca. 400 Jahre nach den muslimischen Eroberungen), noch die Machtkämpfe der „Christen“ bis in unsere Tage, unterliegen dem Willen Gottes, sondern „Gott will, daß allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen“ (1. Timotheus 2, Verse 3-6).

    Jesus Christus hat sein Leben für seine Gemeinde gegeben, weil der sündige Mensch Erlösung braucht.
    Die Aufklärung greift zu kurz, sie gaukelt dem Menschen vor, daß der Mensch gut ist, und daß er der Erlösung nicht bedarf, diese Lehre trennt vom biblischen Gott.

    Paulchen

  66. Der Begriff
    „finanztechnische Massenvernichtungs-Waffe“ stammt von Warren Buffett und lässt sich bestens von Verschwörungstheoretikern missbrauchen.
    Die gierigen Europäischen Banker haben trotz ihrer Milliardenteurer Sicherheitsmechanismen mitgespielt.
    Ersetzen wir Verschwörung durch Gier (der Nächste zig Millionenschwere Bonus lockt) und die Verantwortungslosigkeit der nur abkassierenden ahnungslosen Aufsichtsräte und schon sind wir den Ursachen um sehr vieles näher.

    @ (#77) Jochen10 (19. Okt 2008 20:38)

    Diese Gier-Mechanismen gibt es in allen Bereichen unserer („gutmenschlich“) humanisierten Welt.
    Gier auf politische Kariere, Gier auf mediale Kariere, Gier auf klerikale Kariere. Viele von uns werden durch diesen humanistischen Mechanismus erfaßt, kaum einer wird entkommen. Manche Ansätze zur neuen Diktatur sind jetzt schon erkennbar, doch wenn der Diktator da ist, werden viele von uns überrascht sein.

    Offenbarung 13,14 und es verführt die, welche auf der Erde wohnen, wegen der Zeichen, die vor dem Tier zu tun ihm gegeben wurde, und es sagt denen, die auf der Erde wohnen, dem Tier, das die Wunde des Schwertes hat und [wieder] lebendig geworden ist, ein Bild zu machen. 13,15 Und es wurde ihm gegeben, dem Bild des Tieres Odem zu geben, so daß das Bild des Tieres sogar redete und bewirkte, daß alle getötet wurden, die das Bild des Tieres nicht anbeteten. 13,16 Und es bringt alle dahin, die Kleinen und die Großen, und die Reichen und die Armen, und die Freien und die Sklaven, daß man ihnen ein Malzeichen an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn gibt; 13,17 und daß niemand kaufen oder verkaufen kann, als nur der, welcher das Malzeichen hat, den Namen des Tieres oder die Zahl seines Namens. 18 Hier ist die Weisheit. Wer Verständnis hat, berechne die Zahl des Tieres; denn es ist eines Menschen Zahl; und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

    Gute Nacht Jochen10, ich hoffe, daß ich Dich nicht zu sehr genervt habe. 🙂

    Paulchen

  67. #78 Paulchen
    Was Human ist weis im Kern jeder Mensch.
    Inhumanes kann man nicht human nennen.
    Es ist einfach nicht möglich.

    Die Religion zielt im Gegenteil nicht erstrangig auf Humanität ab, sondern auf unbedingten Gehorsam und blinden Glauben.
    Nur weil der unbedingte Glaube und Gehorsam fehlt verfällt dieser tobt dieser Gott immer wieder ind cholerische Tobsuchtsanfälle bei denen dieser Versager mit einem Rundumschlag am liebsten gleich alles ersäuft.
    Dieser Gott braucht schleimige Kriecher, ohne jedes Rückrat und das stinkt doch geradezu danach das es irgendwelche Beduinen hinter dieser üblen Sauerei stecken. Sie manipulierten damit Menschen.
    Themen wie der Zorn eines allmächtigen Gottes, Hölle usw. stellen starke Einschnitte dar, die konnte auch das Christentum nicht aufheben.

    Es gibt einfach eklatante Unterschiede.

    Dieser Block eignet sich aber weniger zur christlichen Missionierung.
    An solchen Differenzen ist schon manches Team gegen die Islamisierung gescheitert.

Comments are closed.