Bush-Bashing von Spiegel & SternSie könnens kaum erwarten, die beiden Bush-hassenden Wochenmagazine Spiegel und Stern, bis der 43. Präsident der Vereinigten Staaten nach achtjähriger Amtszeit im Januar 2009 endlich von der Bühne abtritt. Und so widmen sie in ihren aktuellen Ausgaben dem ungeliebten Texaner, der sich bei seinen politischen Entscheidungen – anders als die meisten europäischen Politiker – nie von der Meinung der Leitmedien hat beeinflussen lassen, in gewohnter Tradition noch einmal zwei Cover voller Gehässig- und Feindseligkeit (siehe oben).

Der Stern schreibt zu seinem Titelblatt:

UNEHRENHAFT ENTLASSEN George W. Bush hat zwei Kriege begonnen und den Staatshaushalt ruiniert. Er hat die Weltgemeinschaft belogen und Folter im Namen der Freiheit angeordnet, das Ansehen Amerikas auf lange Zeit beschädigt. Viele können den Tag kaum erwarten, an dem dieser Präsident endlich seinen Platz im Weißen Haus räumt

Wir haben es schon des öfteren hier auf PI konstatiert: Republikanische US-Präsidenten bzw. -bewerber haben es in unseren stark linkslastigen Medien immer schon schwer gehabt. Umso erfreulicher, dass es ab und zu doch noch Stimmen gibt, die nicht im Mainstream mitschwimmen. So wie zum Beispiel Thomas Fink, der im Magazin „Eigentümlich Frei“ schreibt:

Und jetzt noch etwas über den Cowboy, der bald einsam in den Sonnenuntergang reiten wird: Farewell, Mr. Bush! Er kam leider auch aus der Maschine, aber er hat seinen Job besser gemacht, als es von jedem seiner beiden möglichen Nachfolger zu erwarten ist. Er besitzt menschliche Größe, die den meisten seiner Gegner abgeht. Heute wird ihm für alles die Schuld gegeben. Beschwert er sich deswegen? Jammert er und zeigt mit dem Finger auf seine unzähligen Feinde? Nein, vom ersten Tag seiner Präsidentschaft an hat er die öffentliche Schmähung akzeptiert und ist stoisch seinen Weg gegangen. Ich bin sicher: In vier Jahren wird sich die öffentliche Beurteilung seiner Präsidentschaft um 180 Grad gedreht haben. Und diese vier Jahre wird er in seiner nach höchsten ökologischen Standards eingerichteten Ranch gut abwarten können, während sich Weltenretter Al Gore vielleicht bald Gedanken darüber machen muss, wie er den Strombedarf einer Kleinstadt auf seinem Anwesen weiter decken kann. Hier der komplette Artikel…

» Davids Medienkritik: German Media Take a Final Opportunity to Profit from Bush – Declare America Ruined

image_pdfimage_print

 

128 KOMMENTARE

  1. na ja bush wurde schon für sehr vieles die schuld gegeben. die amerikaner sind für die meisten muslime und auch für viele linken deutsche zum feindbild geworden, die sogar schuld an naturkatastrophen haben.

    beispielsweise hat ein türkischer arbeitskollege von mir lächerlicherweise behauptet, dass die schreckliche tsunami-katastrophe 2004 von den amis ausgelöst wurde, da diese im meeresgrund eine sprengung durchgeführt hätten. (ich wusste danach nicht, ob ich über ihn lachen sollte oder ob ich über so viel verblödung heulen sollte.)

    na ja jedenfalls hat bush viel fehler begengen, er hat aber auch harte hand gegen den islamismus bewiesen (nach 9-11)

    der irakkrieg 2003 war aber absolut überflüssig – es ging doch nur um öl.

    ich hoffe (als einer der wenigen hier) dass barack obama sein nachfolger wird.

    denn er wird (ähnlich wie kennedy, sein vorbild) die welt aus der krise führen und einen echten wandel einleiten.

    ansonsten: die deutschen qualitätsmedien (hier sind 2 abgebildet) waren ja schon immer gegen ihn ( UND DAS EGAL WAS ER TAT!!)

    grüße an alle (auch an die, denen meine meinung nicht passt)

  2. Der Spiegel ist die Prawda Deutschlands. Jeden Montag lehrt er Politiker und die restliche Elite des Landes was sie zu denken haben. Da der Spiegel politisch links eingeordnet werden kann, wandert das politische Spektrum Deutschlands seit Jahrzehnten nach links. Die USA, die in Gestalt des derzeitigen Präsidenten weder ökoreligiös, noch radikalfeministisch, noch pazifistisch ist, wird dann natürlich zum Hassobjekt.

  3. Bush hat den Staatshaushalt ruiniert? Ach wirklich? Und die Dhimmokraten sind komplett unschuldig, haben sie ja nur alle Reformversuche abgelehnt und gestoppt.

    Bush hat zwei Kriege angefangen? Ach wirklich? Bush hat also den Irak und A-Stan, die ja eigentlich nur zwei Schauplätze des gleichen Krieges sind, vonsich aus angegriffen?

    Nun, dann kann man von Präsident Roosevelt das gleiche, bzw. ähnliches sagen. Oder von Washington. Oder von Lincoln. Oder von Teddy Roosevelt.

    Der Ruinator… ja, genau. Wer heute noch Spiegel und Stern kauft ist selber schuld.

    Der wahre Ruinator sitzt in unseren Parlamenten und in der EU in Brüssel.

  4. Das Übliche eben. Ich rege mich da gar nicht mehr auf. So war es 1988 auch als Ronald Reagan aus dem Weißen Haus ausschied. Der „Kalte Krieger“ bla bla bla. 2 Jahre später war der Ostblock Geschichte.

  5. Nicht gross aufregen. Beide Hetzblätter müssen ja so reisserisch wie möglich berichten, damit der Mist überhaupt noch verkaufbar ist. Es muss dabei einfach die Aussage eines Kenners berücksichtigt werden, dass bei beiden Junk-Blättern nicht wenige Journalisten beschäftigt würden, die an Wahnvorstellungen litten, drogenabhängig seien und psychiatrisch behandelt werden müssten. Somit muss das geschriebene stark relativiert werden.

  6. „Die 56. Wahl des Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika wird am 4. November 2008 stattfinden.“

    Und dann wissen wir mehr!

    Am gleichen Wochenende lässt sich auch Ypsilanti krönen!

    Oder auch nicht…hehehehehehehehehehehehe!

    Spiegel und Stern sind halt so wie sie sind!

    Don’t feed the Troll!!

  7. #2 HasHasHas

    ich hoffe (als einer der wenigen hier) dass barack obama sein nachfolger wird.

    denn er wird (ähnlich wie kennedy, sein vorbild) die welt aus der krise führen und einen echten wandel einleiten.

    Ich nehme an, du kannst uns auch erklären, wie du zu diesem grenzenlosen Optimismus kommst?

  8. Nur mal nebenbei: Bush nicht zu mögen ist kein Antiamerikanismus, hat auch nichts mit „links“ zu tun.
    Sollten die Amis demnächst den hier so verabscheuten Barrack wählen – besteht das US-Wahlvolk dann aus Antiamerikanern oder Linksextremen?
    Man sollte sich nicht auf das Niveau von „Stern“ oder „Spiegel“ herablassen.

    @A.K.
    Zu Ihren Fragen betreffs der Kriegsbeginnereien: in der Tat, die lassen sich (fast) alle mit „ja“ beantworten.

  9. Es ist ein Skandal und eine Schande für Deutschland!
    Ich glaube nicht mehr an diese europäischen Verräter an den Menschenrechten!
    Am liebsten würden wir für die USA arbeiten.
    Wir hätten dem Land sehr viel zu bieten.

  10. @HasHasHas
    Unter Kennedy hatten wir die Kubakrise und standen kurz vor dem 3ten Weltkrieg.
    Unter Carter (auch so ein ganz Lieber) entstand der Mullahstaat!
    Es ehrlich zu meinen ist eine Sache!
    Etwas gegen dämonische Systeme durchzusetzen ist was ganz anderes!
    Bei McCain bin ich mir da ziemlich sicher!

  11. Im Grunde ist es wurscht, was SPON, stern oder PI über Bush und seine Nachfolger schreiben.

    Wir wählen sie nicht und wir können sie nur sehr bedingt beeinflussen.

    Konzentrieren wir uns doch auf unsere Politiker.
    Die wollen mit uns zwar noch weit weniger zu tun haben als der jeweils amtierende US-Präsident, sie sind aber immerhin nominell unserem Wohl verpflichtet.

  12. Wir müssen davon ausgehen das Obama gewinnt, das Ding scheint mir gelaufen.
    Eines soll uns ein Trost sein:
    Ich freue mich schon auf die verblödeten Gesichter dieser Arschlöcher wenn sie feststellen das Obama Truppen für Afghanistan einfordern wird … und sie werden über kurz oder lang noch viel verblödeter durch die Wäsche kucken!
    Wir werden sehen!

  13. Jochen10 am 25. Okt 2008 21:06

    falls du es nicht weißt:

    kennedy hat die kubakrise durch harte verhandlungen mit dem dreckskommunisten chruschtschow gelöst.
    er hat ihn bezwungen. und er hat bewirkt, dass amerika sein gesicht nicht verliert.

    was carter und nicht „charter“ gemacht hat, ist eine andere sache.

    auf jeden fall sollte man obama auch eine chance geben.

    die welt kann sich keine weiteren 4 solchen jahre leisten.

    und amerika sollte endlich mal das kyoto-protokoll unterzeichnen. dafür steht obama.

  14. IT’s a shame. Man kann die Erfolge von George Walker Bush nicht oft genug erwähnen, darum hier nochmal – Spiegel- und Sternredakteure aufgepasst:
    Vetreibung der Taliban, Sturz des Diktators im Zweistromland, Iraker wählen eigene demokratische Verfassung, Vertreibung der Syrer aus dem Libanon, Gaddafi sagt sich vom Terror los, Pakistan wird Teil der Koalition der Willigen, Israel zieht sich aus Gaza zurück (ein historischer Akt des Großmutes, wie ich an anderer Stelle geschrieben habe).

    Jetzt erzählt mir mal bitte, welcher andere amerikanische Präsident ähnliche Erfolge aufzuweisen hat!

  15. Unter Kennedy hatten wir die Kubakrise und standen kurz vor dem 3ten Weltkrieg.

    Wenn der entsprechend forsch aufgetreten wäre, dann hätts wahrscheinlich gar keine Kuba-Krise gegeben und das mit der Schweinebucht, war ja auch die grösste Blamage aller Zeiten. Auch wenns zynisch ist, meiner Meinung nach, war die Grösste Leistung von JFK, dass er sich hat umbringen lassen.

    Weiss man natürlich nicht, wie was gelaufen wäre, aber vorstellen könnt ichs mir gut.

  16. man vergisst mal so ganz nebenbei, dass seit zwei jahren die democRATS im congress die mehrheit haben und es seitdem richtig bergab geht (die ersten 6 bush-jahre lief es nicht so schlecht wie es jetzt dargestellt wird). der congress hat das schlechteste rating, das es jemals fuer den congress gab – noch schlechter als das von bush. und noch einmal: der congress wird von den democRATS beherrscht!

    und @ hashashas

    der sozialist nobama soll also die welt retten, aha … da bin ich aber mal gespannt wie er, dieser unerfahrene schaumschlaeger, das anstellen will, er, der (laut biden) in den ersten 6 monaten seiner amtszeit erst mal eine vor den latz bekommt und dann wahrscheinlich eine falsche entscheidung trifft (auch lt. biden) hinter der die amerikaner aber stehen sollen (so der wunsch bidens)

    der typ soll einen change bringen? der hat in seiner kurzen politischen „laufbahn“ mehr dreck am stecken angesammelt und (insbesondere in den letzten monaten) schon mehr luegen verbreitet als mancher berufspolitiker in 40 jahren. er hat alle stationen der chicagoer polit-mafia durchlaufen. und von so einem typen erwarten manche leute tatsaechlich einen „change“.

    9/11 war ein angriff von aussen auf amerika und die amerikanischen werte – die wahl von barry soetero, aka, barack hussein obama waere ein inside-job!

  17. Zum Thema Krieg für Öl, da darf ,am auch nicht vergessen, das die Amis auch Wirtschaftssanktionen gegen erdölreiche Länder verhängt wie Sudan, Iran oder Lybien. An das Erdöl wäre man leichter ohne Krieg rangekommen, siehe China. Einfach mit den Länder zusammenarbeiten. Außerdem darf man nicht vergessen, dass Saddam Hussein, davon träumte Israel mit Massenvernichtungswaffen auszulöschen.http://www.kath.net/detail.php?id=14982

    Im Kampf gegen AIDS, hat Bush Abstinenz und Treue unterstützt. Dieses Progamm hat dazu geführt, dass in Uganda die AIDS Rate von
    30% auf 6 % gefallen ist.
    http://www.kath.net/detail.php?id=11506
    http://www.kath.net/detail.php?id=11155

  18. wer ist denn Eurer Meinung nach in der Lage die Ordnungskraft USA in der Welt zu vertreten, oder ab zu lösen?

  19. @ 17 uli12us

    ,… die Grösste Leistung von JFK, dass er sich hat umbringen lassen.‘

    Etwas unpopuläres statement, aber nicht ganz von der Hand zu weisen ….

  20. #20 residentalien

    da bin ich aber mal gespannt wie er, dieser unerfahrene schaumschlaeger, das anstellen will […]

    Ist eigentlich etwas an dem Prozeß, den Phil J. Berg gegen Barack „The One“ Obama führt? Die Tatsache, daß ihr Kandidat evtl. gar nicht Präsident werden darf, scheint die Demokraten jedenfalls ziemlich kalt zu lassen.

  21. Also es gibt ehrlich keinen wirklichen Grund Bush junior nach zu trauern, gewiss die Sub-Prime Krise hat ihre Wurzeln in den 90er unter der Regierung Clinton, die Politik des leichten Geldes geht auf den hochgejubelten Alan Greenspan zurück. Dennoch all dies würde nicht so durchschlagen auf die Wirtschaftliche Situation der USA hätte Bush nicht überstürtzt zwei Kriege planlos vom Zaun gebrochen, die nicht nur Verlustreich sondern extrem kosten intensiv sind.
    Bevor jetzt das aufheulen der pro Bush Fraktion beginnt, möchte ich darauf hinweisen das selbst Hardliner wie Brezinski die US-Politik als verfehlt betrachten nahe bringen möchte ich euch auch mal Bob Woodwards State of Denial in dem sehr anschaulich das Desaster und die fehlreaktionen auf den 11.09.01 geschildert werden.
    Was die Nachfolger betrifft, naja mit beiden sind Vor- und Nachteile verbunden. Ich stehe allerdings Obama kritisch gegenüber, nicht wegen des PI-Blödsinns, sondern weil mir nicht jene Aussage aus dem Kopf geht wo er meint das man verstärkt deutsche Soldaten nach Afgahnistan schicken soll damit die Amerikaner abziehen können und man die Steuern dort durch die geringeren Kosten für die Truppen senken könne. In den MSM tauchte dieser Satz nur kurz auf und verschwandt dann wieder. Ich befürchte mit ihm erleben wir Americas next Jimmy Carter was heißen soll es könne zu einer wirklichen Entfremdung kommen zwischen den Staaten und Europa.

  22. 16 HasHasHas

    „kennedy hat die kubakrise durch harte verhandlungen mit dem dreckskommunisten chruschtschow gelöst.“

    Die Frage ist ob sich die Russen dass in einem anderen Fall getraut hätten.
    Was viele nicht wissen ist, das Kuba dazu geführt hat, das die USA in der Türkei grosse Zugeständnisse machen musste!

    —-
    „auf jeden fall sollte man obama auch eine chance geben.
    die welt kann sich keine weiteren 4 solchen jahre leisten.“
    —-

    Wird uns der Iran auch weitere 4 Jahre eine Change geben?
    Allahs Orks vergeben keine Changen!!!

  23. #16 HasHasHas

    und amerika sollte endlich mal das kyoto-protokoll unterzeichnen. dafür steht obama.

    Warum sollten die USA das machen? Bist du auch ein Anhänger der Church of Global Warming?

  24. Ist scharfe Kritik an der Bush-Administration nach solch einem finanz- und wirtschaftspolitischen Komplettversagen und der immer noch klaffenden Wunde Irak denn so abwegig?

  25. hier mal zur Abwechslung erfreuliche Nachrichten:

    Auflagenhöhe Systemmedien knickt im 3. Quartal deutlich ab!

    http://daten.ivw.eu/index.php?menuid=1111&u=&p=&t=Tageszeitungen+Gesamtliste&b=alle

    Sehr schön zu sehen: Der deutsche Zeitungsleser will sich nicht länger verpranteln lassen: Süddeutsche Minus 10.000 Abonnenten auf Quartalsbasis.

    Auch der Türke will nicht mehr so richtig: Hürryiet macht auch ein Taucher.

    Sensation: Auch die Revoluzzer und Gutmenschen werden lesemüde! taz knickt auch schön ab. Da ist wieder Feuer unterm Dach. geht die taz pleite? Kann nicht sein, für Linke hat der Wille und Vorstellung ja eigentlich nichts mit der harten Wirklichkeit zu tun!

    Der FR hats auch nix gebracht Gratisabos auf Zeil und Bergerstr. zu verschenken um die Auflagenhöhe für die Anzeigenpreise nach oben zu manipulieren. Na sowas! Vielleicht lassen sich ja die Auflage Bordexemplare erhöhen, wenn die schönen neuen von der FR herbeigeschriebenen Moscheen ein paar Exemplare zum Dank mit an „Bord“ nehmen. Hahahaha

    Und auch die WAZ Redakteure müssen ihre Zeitung zunehmend selbst lesen. Etwa zuwenig Homestories über herzzereißende Migrantenschicksale?:

    http://www.extremnews.com/nachrichten/medien/86f1124062520f9

  26. @all hashashas ist der typische nobama-follower; jede einzelne seiner aussagen macht das mehr als deutlich. das gleiche blabla wie sein messias

    @ Plondfair am 25. Okt 2008 22:09

    es laufen meines wissens mehrere prozesse in dieser sache bzw. es wurden oder werden mehrere angestrengt. es klingt auch alles nachvollziehbar. es sollen dokumente aus kenia vorliegen, nach denen nobama in kenya geboren wurde. seine grossmutter behauptet, bei der geburt dabei gewesen zu sein, ebenso noch ein paar figuren aus seiner sippe.

    aber selbst wenn er in hawaii geboren wurde, koennte es da noch ein problemchen geben. wenn er vom zweiten mann seiner mutter adoptiert wurde. muss er damals die indonesische staatsbuergerschaft bekommen haben (sonst haette er auch nicht in indonesien zur schule gehen duerfen – was er aber getan hat; in den unterlagen ist uebrigens seine religion mit „muslimisch“ und seine staatsangehoerigkeit mit „indonesisch“ angegeben). eine zweite staatsbuergerschaft war aber nicht erlaubt, d.h. er war dann indonesischer staatsbuerger.

    es ist alles ziemlich verworren. bo’s gesamte vergangenheit wirft eine menge fragen auf: von der staatsangehoerigkeit ueber die dubiosen personen, mit denen er sich umgeben hat (und noch umgibt) bis zu seiner rolle in der chicagoer polit-mafia. wie man von so einem black adolf (es gibt eine menge parallelen zum postkartenmaler) einen (vernuenftigen) change erwarten kann, ist mir ein raetsel!

  27. #34 residentalien

    wie man von so einem black adolf (es gibt eine menge parallelen zum postkartenmaler) einen (vernuenftigen) change erwarten kann, ist mir ein raetsel!

    Er ist sozialistisch und multikulturell. Das reicht doch.

  28. Bush wird in die Geschichte der USA als der erste sozialistische Präsident eingehen.

    Er hat die Staatsverschuldung um um fast 70% (!!!) dessen erhöht, was seine 41 Vorgänger bereits angehäuft hatten. Die wirtschaftliche Lage indess war hervorragend, man muss sich dazu nur den Dow Jones der letzten 5 Jahre anschaun.

    Hinzu kommt, dass er damit angefangen hat, die Banken zu verstaatlichen und die amerikanischen Bevölkerung in einem nicht gekannten Ausmaß zu überwachen.

    Wenn das kein Sozialismus ist…

  29. @ 36 Julien
    Das Problem ist nicht, dass CIA und FBI zuviel, sondern dass sie zuwenig über die Bevölkerung wissen.

  30. Nur seltsam das auch die Mehrheit der Amerikaner die Bushpolitik bis zu den Haarspitzen satt hat. Ob die Amerikaner auch Stern und Spiegelleser sind?

  31. @ 37 Rommel

    „…sondern dass sie zuwenig über die Bevölkerung wissen.“

    Was sollten sie denn in Erfahrung bringen? Wenn NSA, DHS, CIA und von mir aus auch das FBI noch mehr Aushorchen, können sie gleich alles unter einem Dach organisieren und das Ganze Stasi nennen. Ich bleibe dabei:

    Bush ist ein dreckiger Sozialist.

  32. Als in New York das World Trade Center von islamischen Terroristen zerstört wurde, war Bush Präsident.

    Meine Frage: Wie hätten die Amerikaner wohl reagiert, wenn Bush -anstatt zu handeln- nur geredet hätte?

    Wäre Bush wiedergewählt worden, wenn er feige dabei zugesehen hätte, wie die Al-Kaida in ihren Trainingslagern in Afghanistan munter den nächsten Angriff auf Amerika plant?

    Ich war sehr froh darüber, daß Bush den Krieg gegen den Terror ausgerufen und das mörderische Taliban-Regime niedergebombt hat.

    Ich sage es mit aller Schärfe: Wer damals geglaubt hat (und womöglich heute noch glaubt), Al-Kaida und Taliban könne man mit friedlichen Mitteln (z.B. Wirtschaftssanktionen) in den Griff bekommen oder gar meinte, ein „Dialog“ mit diesen Bestien sei möglich, ist ein Spinner!

    Diese Leute (Al-Kaida und Taliban) verstehen nur eine Sprache: Kampfflugzeuge, Raketen, Artillerie, Panzer, Bajonette.

    Ich bin Bush dankbar, daß er das Taliban-Regime gestürzt hat.

    Bezüglich des Irak sieht die Sache etwas anders aus. Dieser Krieg hätte besser nicht geführt werden sollen. Und die Lügen der USA über angebliche Massenvernichtungswaffen im Irak waren von Anfang an eine schwere Hypothek in der Legitimierung dieses Krieges.
    Trotzdem meine ich, daß die Kritik an den USA sehr bald maßlos übertrieben war und ist.

    Bush hat zweifellos schwere Fehler im Irak gemacht.

    Was die Kritiker aber bald forderten -nämlich den schnellen Abzug aus dem Irak- halte ich für moralisch besonders verwerflich.
    Denn man kann nicht einfach in ein Land einmarschieren, und kurz danach dieses Land im Chaos zurücklassen.
    Man muß als Besatzungsmacht so lange bleiben, bis einigermaßen Ruhe eingekehrt ist.
    Hoffen wir, daß der nächste Präsident die Sache zu einem guten Ende bringen wird.

  33. @ 40 Julien
    Bin gespannt auf deinen Kommentar, wenn eine russische Atomkoffer-Bombe im Raymond-James- Stadion in Tampa hochgeht. Beste Grüße.

  34. @ 42 Mastro Cecco

    ,Und die Lügen der USA über angebliche Massenvernichtungswaffen im Irak waren von Anfang an eine schwere Hypothek in der Legitimierung dieses Krieges.‘

    Wie bitte? Man bedenke folgendes: Massenvernichtungswaffen sind im 21. Jahrhundert in reagenzglasgroßen Behältern unterzubringen und leicht außer Landes zu bringen. Ich glaube nicht an das Märchen vom erfundenen Kriegsgrund.

  35. @ 43 Rommel

    Hä? Haben Sie zuviel Sand geschluckt oder wie kommen sie jetzt dadrauf? Hab ich was verpasst?

  36. Also…

    Es ist nicht nur die Sicht des Spiegel und Stern dass Bush einer der schlechtesten Präsidenten aller Zeiten ist. Über 2/3 der Amerikaner sehen das inzwischen genauso.

    Meine Güte, Obama gewinnt gerade die Wahl alleine durch die Tatsache dass sein Gegner der Partei von Bush angehört.

  37. Man muß nicht unbedingt als Bush-Fan auftreten, um pro-USA zu sein. Oder ist jeder Merkel-Feind ein Deutschenhasser?

    So eine unsinnige Argumentation.

  38. @ 46 Julien
    Na ja, das ist doch das naheliegende Szenario: internationale Schleuserbanden schmuggeln – sagen wir – iranische Terroristen, die im Besitz eines oder mehrerer dieser verschwundenen Koffer sind – über die poröse Grenze Mexiko/USA. Und wenn die US-Behörden schlafen kommts zum atomaren Terrorangriff. Das ist nur eine Frage der Zeit!

  39. Bush ist Opfer des Dilemmas, dass man einerseits den Teufel bekämpfen will, aber andererseits Öl von ihm kaufen muss.
    Alles Weitere lässt sich daraus ableiten.
    Citizen Kane

  40. @ 48 Rommel

    Eine schmutzige Bombe ist keine atomare Waffe. Ganz nebenbei bemerkt nützt es nichts, die eigene Bevölkerung zu bespitzeln, wenn der Feind von aussen kommt.

    Ganz nebenbei: Haben Sie sich schon mal gefragt, warum niemand, also wirklich niemand auf die Idee käme, so ein Ding in Mexico zu zünden?

  41. Joe Biden Und Colin Powell:”Fasst Euch Jetzt Auf Das Äusserste”

    Wollen wir mal zuhören, was „Neue Weltordnungs-Barack Obamas“ Vize-Präsidentschaftskandidat, Joe Biden der abc-news zu sagen hat: „Es werden keine sechs Monate vergehen, bevor die Welt Barack Obama prüfen wird, wie sie es mit John Kennedy getan haben. Ich kann Ihnen mindestens vier oder fünf Szenarien geben, woher es möglicherweise ausgehen wird“, sagte Biden den Emerald City Fans, und er erwähnte den Nahen Osten und Russland als Optionen.

    Hier geht es weiter:
    http://euro-med.dk/?p=3362

    Bitte auch das Video anschauen!

  42. George W. Bush hat zwei Kriege begonnen

    Daran ist nichts grundsätzlich Falsches.

    Der Afghanistan-Feldzug ist gut und richtig.
    Der Irak-Feldzug letztlich nicht.

    Beide Kriege müssen bis zum „guten Ende“ fortgeführt werden.

    Insgesamt hat Bushs Präsidentschaft den USA und dem Westen sehr geschadet. Al Gore wäre besser gewesen. Dennoch: Vielleicht beweist der nächste US-Präsident, freiwillig oder unfreiwillig, dass Bush nicht so schlecht war wie es zur Zeit scheint.

    Ich hoffe auf McCain. Als „Spiegel“-Abonnent graut es mir schon vor dem triumphierenden Cover nebst Titelstory, falls Obama gewinnt (was ja sehr stark zu befürchten ist).

    Die unweigerliche europäische Enttäuschung über Obama nebst dummen Gesichtern würde dann hingegen wieder Spaß machen.

    Hoffentlich werden die USA militärisch und wirtschaftlich wieder stark. Ich will nicht mit einer Weltmacht China oder Indien (oder Russland oder gar Iran) leben.

  43. Wenn die USA schon in der Hinsicht davon gekommen sind, dass sie seit dem Bürgerkrieg nie Krieg auf eigenem (!) Boden führen mussten…. dann sei ihnen wenigstens ein fragwürdiger Präsident gegönnt. Den kommenden anti-Weißen-Rassismus müssen die wohl aushalten.

    PS: Wieviele prominente schwarze haben eigentlich Wahlkampf für Mc Cain gemacht? Oder machen Schwarze ihre Stimmabgabe etwa rein nach der Ethnizität abhängig?!

  44. Colin Powell: Ich habe den starken Verdacht, er hat die arg späte Kehrtwende nur vollzogen, weil er auf der (vermuteten) Siegerseite stehen und einen Posten abgreifen will.

    Sähen die Umfragen anders aus, er wäre bei McCain geblieben.

  45. @Rommel + Julien

    Ach ihr zwei, ein tödlicher Virus herangezüchtet im Reagenzglas kann auch die Menschheit auslöschen.

  46. #51 karlmartell am 26. Okt 2008 00:14

    Die Thematik ist mir insgesamt neu.
    -Also am 21.1.2009 gibt es eine nicht näher von Powell definierte Krise. (wahrscheinlich Angriff auf Iran).

    -Und die laufende Finanzkrise ist von Rothschild und damit den Illuminaten ausgelöst.

    Meinen Sie das ernst, auf diese Website zu verlinken?

  47. Jeder republikanischer Präsident ist ein rotes Tuch für unsere linksgestrickten PC- Medien.
    Millionen Menschen in Deutschland geifern dem nach.
    Leider nicht nur in Deutschland, sondern auch im westlichen Europa.

    Politik, die der eigenen Nation dient , hat nun mal nichts mit Gutmenschengesülze zu tun.
    Ich würde mir wünschen, deutsche Politiker wären genauso.

  48. Und ist Ihnen eigentlich bewusst, daß auf der verlinkten Website offen antisemitische Hetze betrieben wird, mit Greenspan als grinsendem Juden samt Mütze,der die Finanzwelt in Abgrund „zaubert“?
    Und der dortige Link zum Zeichner des Bildes zu noch viel hässlicheren, Stürmer-Artigen Karikaturen?

    Tut mir leid, aber das ist eine ekelhafte Seite.

  49. PI’s politische Spürnase:

    Merkel – Sarkozy – DauerbrennerBush – McCain.

    Allesamt Bullshiter. Allesamt von PI unterstützt worden.

    @PI

    McCain ist dieselbe faschistoide Scheisse wie Obama, wann begreift ihr das endlich? Sobald er gewählt ist (wie Angela), damit ihr die Klüsen wieder geöffnet bekommt?
    Himmelherrgottnochmal, warum nur glaubt ihr daß ein Politiker besser als ein anderer ist. Seid ihr bescheuert?

  50. @ 54 Hans Haseloh

    Ich glaube, dass Frau Rice die einzige Schwarze in ganz Amerika ist, die Republikaner wählen wird am 4.11.2008!

    P.S. Der beste Kandidat tritt eh nicht zur Wahl an. Nämlich RON PAUL!

  51. George W. hat sogar im eigenen Land enorm an Vertrauen verloren. Soweit ich weiß unterstüzen ihn nur noch ca. 20 % der Amerikaner.

    Seine Regierung hat die Amerikaner mehrfach belogen, wieso soll man ihn dafür nicht kritisieren dürfen?
    Anti-Bush zu sein heißt pro-amerikanisch zu sein!

  52. Ich freue mich nicht so sehr wie Der Spiegel und Stern über Bushs Abtritt, denn was nach ihn kommt, ist viel schlimmer. Aber ich muss sagen, besser wäre es gewesen, er wäre 4 Jahre früher abgetreten. Genau wie Zapatero in Spanien… Es gab aber auch in Spanien keine richtig gute Alternative. Fast das gleiche wie in Deutschland. Alles sehr Hoffnungslos für die gutglaubige Wähler.

  53. #52 Julien

    Ganz nebenbei: Haben Sie sich schon mal gefragt, warum niemand, also wirklich niemand auf die Idee käme, so ein Ding in Mexico zu zünden?

    Es käme auch niemand auf die Idee, eine solche Bombe in Nordkorea zu zünden. Eine wirklich tiefsinnige Frage.

  54. Der Irak Einsatz ist und war ein Debakel – das kann man nicht verwässern.

    Die Bush Administration ist von einem kurzen Krieg ausgegangen, der bilderbuchartig funktioniert. Das Einsetzen einer Nachkriegsregierung und die Befriedung des Landes hat beiweitem nicht so funktioniert, wie es sich manche beratungsresistente Funktionäre vorgestellt haben.

    Das ist bitte nicht Bush – oder Rep-Bashing, sondern Realität. So wichtig ich auch den Einsatz der USA bzw. Nato gegen den internat. Terror halte muß man eingestehen, dass der Gegner Hussein der falsche war, um den Terrorismus in die Knie zu zwingen.
    Die Mär der Weapons of Mass destruction war eine schlecht fingierte Lüge, die diesen Krieg hätte erklären sollen – auch das ist Fakt.

    Erst durch die Absägung des Diktators Saddam und der Baathisten hat der radikale Islam und der Einfluß der Schiiten seitens des Iran im Irak an Bedeutung gewonnen – auch das ist Fakt und kein Bashing.

    So wichtig ich es auch halte, Diktatoren abseits der (EU typischen) warnenden Worte auch tatsächlich abzusägen hat die Begründung des Kriegs überhaupt nichts mit der Wirklichkeit zu tun.
    Erst durch diesen Krieg sind die Islamisten im Irak zum Zuge gekommen, die Saddam zuvor noch an der kurzen Leine hatte und durch massive Gewalt in die Schranken verwiesen hatte.

    Hier wurde laienhaft ein Fehler begangen, nämlich davon auszugehen, dass militär. Intervention alle Probleme lösen würde und auch die Bevölkerung im Machtvakuum leicht zu ziviliseren sei.

    Das muß man sagen dürfen, ohne als Basher dazustehen – das entspricht der Realität.

    So sehr ich auch sonst Bush nicht verurteilen möchte – gerade sein Einsatz gegen den Terrorismus ist wichtig – all seine Errungenschaften gehen durch den Irak-Krieg unter – der Irak Krieg war ein Murks und ist ein Desaster.
    Die gutmenschlichen Salonpolitiker, die glauben, Ratschläge erteilen zu können ohne auch nur einen Finger zu rühren, kennen wir ja zur Genüge.

    Und genau deswegen bin ich auch für McCain, weil er zwar die Gründe für den Krieg verteidigt, aber den Irak nicht so wie es Dummycrats wollen, nun seinem Schicksal überlassen würden.

  55. @ 67 Plondfair

    Okay, wenn sie etwas mehr Tiefsinn wollen:

    Warum sollten die USA das einzige Land der Erde sein, in dem ein solcher Anschlag verübt werden sollte?

    Ganz nebenbei halte ich die gesamte Diskussion über weitere Anschläge in den USA für überflüssig. Es ist nunmal so, dass in den vergangenen 7 Jahren in den USA Amerikaner Amerikaner töten und keine Terroristen.

    Und bislang hat mir keiner widersprochen, dass Bush ein dreckiger Sozialist ist. So langsam macht sich wohl diese Erkenntniss auch bei PI breit. (36 & 40)

  56. #69 Julien

    Warum sollten die USA das einzige Land der Erde sein, in dem ein solcher Anschlag verübt werden sollte?

    Weil die anderen Großmächte mit den Islamisten kuscheln oder bei einem Attentat so gnadenlos zurückschlagen würden, daß die Gotteskrieger die Hosen voll haben?

  57. Wie gesagt, ich halte diese Diskussion für überflüssig. Es ist kein Grund, deshalb in fremden Ländern Krieg zu führen.
    Dafür gibt es andere Gründe.

  58. #73 Julien

    Wie gesagt, ich halte diese Diskussion für überflüssig. Es ist kein Grund, deshalb in fremden Ländern Krieg zu führen.
    Dafür gibt es andere Gründe.

    Das ist interessant. Sollte man deiner Meinung nach einen radikalislamischen Staat (und anerkannten Terroristenunterstützer) wie den Iran in den Besitz von Kernwaffen kommen lassen?

  59. #75 Julien

    Wer lesen kann ist im Vorteil.

    Das war keine Antwort auf meine Frage. Ja oder nein?

    Aber abgesehen davon: eine klassische Strafexpedition (reingehen, mit aller Gewalt draufhauen, wieder rausgehen) wäre in Afghanistan und im Iran effektiver und wesentlich billiger gewesen. Die Vorstellung, diesen Menschen eine Demokratie nach westlichen Maßstäben bringen zu können, ist ziemlich naiv. Die wollen in der Steinzeit leben und ihren Mondgötzen anbeten, und diesen Wunsch sollten wir respektieren.

  60. Oha, Trolle…naja die Namen kennt man mittlerweile schon.PI sollten mal seine user ein wenig selektieren

  61. # 78 rotflue

    Du hast von Geschichte in etwa so viel Ahnung wie ein 2 Jähriger von Atomphysik. Ist ja lächerlich.

  62. Ich weiß gar nicht, warum Kennedy -selbst hier – von vielen so verehrt wird. Er hat in der Kuba-Krise extrem hoch gepokert. Das hätte genauso gut schief gehen können. Und dann wäre es zum Atomkrieg gekommen und wir wären alle nicht hier! Gut, er hat zum Glück gewonnen, aber so macht man keine verantwortungsvolle Politik.

  63. Oh wie passend, eben auf CNN bei AC360 „Returning to war“ wurden die Einberufungsbescheide für den Irak und die dazugehörigen Soldaten in ihren Vorstadt-Homes gezeigt…

    Meine Ansicht geht in die Richtung, daß man schmerzlich lernen musste und in Afghanistan immer noch muss, daß es mit Muslimen faktisch ausgeschlossen ist, in Demokratien zu leben.
    Diese Staatsform ist mit ihrem Glauben nicht kompatibel. Im Besten Fall hat man deshalb einen westlich-kompatiblen Diktator, der sie im Zaum hält, oder im Schlechtesten einen staatlichen Religionsfaschismus wie im Iran.

    Das ist eigentlich in der Türkei genauso, nur haben die noch dem Ende des osmanischen Reichs das Glück eines Atatürk samt laizistischem Staat gehabt, welcher jedoch von den Islamisten, Erdogan und der AKP zunehmend unterhöhlt wird.

    Deshalb ist die Frage, wie man aus Afghanistan rauskommt, damit zu beantworten, die Karsai-Regierung abzusetzen und eine Art König, eine Mischung aus Saddam Hussein und dem Schah dort zu installieren. Vielleicht einen von diesen „Stammesfürsten“, von denen man immer wieder hört, und diesen mit diktatorischen Mitteln auszustatten und aufzurüsten.

    Dieses blöde Geschwätz von Struck und den Grünen, wenn sich der Westen zurückzieht, dürfen Frauen nicht mehr arbeiten, Taliban kehren zurück, usw, blablabla kann ja auch nicht sein-heisst es doch im Endeffekt nichts anderes, als daß der Westen für das Wohl der ganzen Welt zuständig sein soll.

    Daß diese rot-grünen Spinner auch nur einmal zugeben würden, daß die ganzen Problem in Afghanistan ausschliesslich im Islam begründet sind… 🙁
    Was nicht sein darf, kann dann auch nicht sein.

    Persönlich bekomme ich jedesmal einen Haß auf diese Polit-Verbrecher, wenn mal wieder deutsche Soldaten in diesem Shice-Wüstenland mit Marslandschaft verreckt sind. Ermordet ausschliesslich von einem dieser „friedlichen“ Muslime, denen wir hier ständig arschkriecherisch neue Moscheen errichten. 🙁

    Und derweil grinst Eric Breininger in die Kameras und erklärt großmütig, er werde in nächster Zukunft keine Attentate in Deutschland durchführen.
    Na da sind wir aber beruhigt und erfreut, über soviel Nachsicht.

    Achja, was hat das alles mit Bush zu tun? Ganz einfach, es war und ist eine fatale Einschätzung der Amis, zu glauben, man könne Muslime demokratisieren. Selbst wenn es kurzzeitg gelänge-sobald man abgezogen ist, würde geputscht werden.
    Und in der Hinsicht wird sich weder unter Obama noch unter McCain etwas ändern, denn es würde bedeuten, daß man den Islam endlich wahrnimmt als das, was er ist, nämlich eine Bedrohung der Menschheit.

    Man darf deshalb auch sehr gespannt sein, was sich die Amis für den zukünftigen Irak überlegen werden. Denn eins ist Fakt: einfach abzuziehen wird nicht reichen. Denn dann wird man gezwungenermaßen mittelfristig erneut aufmarschieren müssen-spätestens dann, wenn der Iran mit den Schiiten im Irak gemeinsame Sache macht und beispielsweise Nukleartechnologie in den Irak exportiert…

  64. Bush ist ein Ruinator der Spitzenklasse. Man muss schon ziemlich verblendet sein um noch tolle Seiten an Bush zu entdecken.

    Nenne man bitte echte Verdienste von Bush für die Welt .

    Los gehts: …………….

  65. was erwartet ihr denn von diesen beiden proleten-blättern?
    jahrzehntelang haben beide die 68er hofiert.
    mit dem bekannten ergebnis.
    jetzt hofieren sie obama.
    abwarten.

  66. Hmmm?

    06:17 Uhr
    Obama-Lager weist Berichte über schon verfasste Antrittsrede zurück

    Das Wahlkampfteam von Barack Obama hat Anschuldigungen zurückgewiesen, nach denen der Präsidentschaftskandidat der Demokraten bereits seine Antrittsrede als neuer US-Staatschef vorbereitet hat. Dieser Vorwurf sei absolut falsch, sagte Obamas Kampagnensprecher Bill Burton am Samstag (Ortszeit). Die US-Zeitung „New York Times“ hatte zuvor berichtet, dass Obamas-Team bereits vor dem Urnengang am 4. November einen Entwurf für eine derartige Ansprache erarbeitet habe. Sie bezog sich dabei aber auf einen Text, denn ein Berater Obamas ganz allgemein für den nächsten US-Präsidenten geschrieben und schon in einem Buch veröffentlicht hatte.

    http://www.mittelbayerische.de/index.cfm?pid=1359&pk=310408#310408

    Paulchen

  67. @ Jens T.T
    Abstinez, Treue….lustig…sie sind sehr lustig….dann haben wir ja bald alle Heiligenscheine. Schön. Sehr realistisch. Ist das der extreme evangelikale Fanatismus à la Palin?

    ein unglaublicher Unsinn! Waren Sie schon einmal in Afrika, kennen sie einige der unzähligen AIDS-Opfer.

    Ich als Katholik muß leider zugeben, dass sich die Kirche mit diesem Blödsinn der „Enthaltsamkeit“ nicht gerade rühmlich verhält. Schade. Der Vatikan sollte lieber Kondome in Afrika verteilen.

    Klar, das Problem ist komplexer, aber der einzige Schutz vor AIDS sind nun einmal Kondome! Alles andere ist esoterisches Geschwätz. Ich hoffe, dass sich hier die Meinung meiner Kirche noch ändern wird.

    Genauso Bush: religiöser Fanatismus (ob muslimisch oder christlich) Hat noch niemals Gutes hervorgebracht.

    Bush geht, die Republikaner auch, und die Extremistin Palin wird gar nicht erst kommen. Schön. Was wir brauchen sind Kondome. In den USA, in Europa und Afrika. Und eine realistische, nicht extrem-religös verbrämte Sexualmoral.

  68. nunja…und zu Bush, da stehe ich natürlich wie viele hier im Kommentarbereich:
    Ein Verbrecher, der die wunderschönen USA zum unbeliebtestens Land der Erde gemacht hat.

    Der Irak-Krieg war ein Verbrechen nach der Genfer Konvention: ein unabhängiger Staat wurde ohne ersichtlichen Grund in einem Angriffskrieg erobert. Wichtige Kulturschätze der Menschheit wurden für immer zerstört.
    Eine starke Bastion gegen den Islamismus wurde vernichtet.

    Das Ergebnis ist niederschmetternd, man kann eigentlich nur heulen. Eine Lösung gibt es nicht.

    Aber Cheney & co werden sicherlich mittlerweile ihre Profite gesichert haben. Daher wird auch der Abgang der Republikaner für diese nicht so schwer sein.

  69. Hahahahahaaaaaaaaa …

    Bush, der böse Nazi, so geistiger Däumling-Gmellin, hat also in acht Jahren Amerika zertrümmert.

    Deutsche Parteien und Politiker haben in nicht einmal 100 Jahren fünf Systeme zertrümmert und das Land zwei Mal in Schutt und Asche gelegt: Das Deutsche Reich, die Weimarer Republik, das Dritte Reich, die DDR und jetzt kommt das Finale mit der Bundesrepublik. Und dieses Mal waren sie so gründlich, daß keine Trümmerfrauen mehr erforderlich sind. Dieses Mal werden die Deutschen ohne Land dastehen.

    Das ist Weltspitze!

  70. Ich war so blöd und hab mir tatsächlich mal die Mühe gemacht, mich bei der ARD zu erkundigen, wie Sie ihre eigene Berichterstattung über den US-Wahlkampf sehen. Anlass war eine einseitige, mit ungeheuerlichen Unterstellungen gegenüber John McCain untersetzte Dokumentation letzte Woche zur besten Sendezeit. Als Antwort erhielt ich jetzt diese Aussage: „Natürlich verstehen wir, dass Sie aufgrund Ihrer politischen Einstellung oder Weltanschauung nicht ganz damit einverstanden sind, wie Das Erste den USa-Wahlkampf behandelt. Doch können Sie davon ausgehen, dass weder politischer Einfluss noch gewollte Parteinahme den Anlass dazu gaben, das Thema so darzustellen. Vielmehr verfolgen unsere politischen Berichterstatter und Moderatoren den Anspruch, seriöse öffentlich-rechtliche Arbeit zu leisten.“ Zitat Ende. Das ist doch mal ein ehrliches Statement.

  71. Der Mann hat im Großen Ganzen wohl vom Richtigen geträumt,aber völlig unfähig es zu verwirklichen.Nicht annähernd so talentiert wie sein Vater.Ein Junge vom Lande der unbedingt in die große Stadt wollte und im Glauben lebte die Welt befände sich im Jahre 1970.Einiges was man ihm anlastet geht allerdings auf das Konto von Clinton,der in typisch linker und dummschlauer Art auch die verheerende Finanzkatastrophe eingeleitet hat.Davon wird sich das Land nicht wieder erholen.Von nun an wird Amerika nur noch ein großer Mitspieler sein und auch das nur mittelfristig…..

  72. Das ist kein Bush-Bashing, das ist als Bush-Bashing getarnter Antiamerikanismus. Selbst wenn Obama gewählt wird, wird es nicht lange dauern, und Obama wird auch gebasht. 🙂 Die antiamerikanischen Alt-68er (und deren „Kinder“ und „Enkel“ in den Redaktionen) können gar nicht anders. Nur beim Obama wird die Kampagne nich persönlich geführt werden, dies traut man sich bei einem schwarzen Präsidenten dann doch nicht.

  73. @ #86 marocan (26. Okt 2008 13:03)

    Bush geht, die Republikaner auch, und die Extremistin Palin wird gar nicht erst kommen. Schön. Was wir brauchen sind Kondome. In den USA, in Europa und Afrika.

    klasse idee … zufaelligerweise habe ich am donnerstag ein treffen mit einem us-senator. ich werde ihm vorschlagen, dass er sich ueberparteilich in einer sonderaktion dafuer einsetzt, den ganzen wahlkampf abzublasen und den groessten kondom-fabrikanten als praesidenten zu kueren. damit waeren ja dann alle probleme geloest, oder?

    nein, ich moechte jetzt keine dankesrede hoeren bzw. lesen … man hilft ja, wo man kann – und wenn es um die rettung der welt geht sowieso …

  74. Dieses unsägliche pro-Bush Geschreibsel hier auf PI ist langsam aber sicher nur noch widerwärtig zu nennen…

  75. #63 realityreloaded (26. Okt 2008 01:59)

    Sie sollten das Buch von Dr. M. Wolffsohn lesen, „Die Deutschlandakte“. Es gibt unter allen Nationen Kriminelle, Unaufrichtige und Redliche Menschen. Das hat absolut nichts mit antisemitischer Hetze zu tun. Wenn es unehrliche deutsche Banker gibt, die kriminelle Aktionen zum Schaden der Sparer unternehmen, dann darf man das sagen, genauso darf man es sagen, dass es unehrliche amerikanisch/jüdische Banker gibt, wenn es die Wahrheit ist.
    Das ist absolut kein Antisemitismus.

  76. @#86 marocan:

    Ich kann Sie nur dazu auffordern, Ihre Aussagen über die Katholische Kirche und Verhütung noch einmal unter Benutzung Ihrer hoffentlich vorhandenen Vernunft durchzulesen.

  77. Bush hat sicherlich viele Fehler begangen, aber er hat auch einiges richtig gemacht, u.a. durch seine klaren Positionen gegenüber Abtreibung, Stammzellenforschung, etc. Das werden wir weder von Obama noch von McCain sehen.

  78. #63 realityreloaded (26. Okt 2008 01:59)

    Lesen Sie hier das Original EU Document:

    EXPLANATORY STATEMENT

    1. It is now quite some time since the European Union ceased to be merely a common economic area and began to adopt shared values as well. It is progressing towards its aim of establishing a political community pursuing the illuminist ideal of the sublime dignity of man and it is gradually instituting political power-sharing amongst its Member States, cooperation amongst institutions and a legal system which is both cosmopolitan and people-centred.

    Hier geht es weiter:
    http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=REPORT&reference=A6-2007-0356&language=EN&mode=XML

    Fürwahr eine Verschwörung oder wie?

  79. #95 Plato:

    sie werden sich wundern: auch in der katholischen Kirche gibt es verschiedene Meinungen. Das Verbot von Kondomen kommt einem Völkermord nahe. In wie weit die Menschen in den einzelnen afrikanischen Staaten sich von einem solchen Verbot beeinflussen lassen, gilt es zu erforschen. Sicherlich spielen auch dortige Traditionen eine Rolle.

    Ob einige Extremisten in den USA die „Treue und Enthaltsamkeit“ praktizieren ist mir Wurscht, solange sie andere in Ruhe lassen und keinem irgendwelche esoterischen Weltbilder (Kreationisten, Evangelikale Fundis, Intelligent Design, Mormonen,…) aufdrängen wollen.

  80. Auch ich kann es auch kaum erwarten, dass G.W.Bush abtritt – und sicher noch viele andere PI-Leser mit mir. Nur wird nichts Besseres nachkommen. Gibt es bei PI nur USA Freunde ? Hoffentlich nicht.Ich kann nicht glauben, dass jemand im Ernst behauptet, die USA wären in irgend einer Hinsicht ein Vorbild für uns. Ein so kaputtes System !

  81. #98 marocan (26. Okt 2008 18:30)

    Sie schreiben schlicht Hühnerkacke.
    Keiner hält sich an Gebote, wieso sollte sich dann jemand daran halten keine Kondome zu benutzen.

  82. #100 karlmartell

    schön wär’s….in Afrika stellt gerade dies ein sehr großes Problem bezüglich AIDS dar.
    Schlimm wirken sowohl neue obskure evangelikale Bewegungen und leider auch die katholische Kirche.

    Wie groß dieser Einfluß ist, ist allerdings – meines Wissens nach – noch nicht völlig erforscht.

    Der Bezug zu Bush: als Anhänger eines radikalen Christentums mit esoterischem Weltbild propagiert er genau diese menschenfeindlichen realitätsfernen („Treue und Enthaltsamkeit“) Praktiken. Dummerweise ist (war) er der mächtigste Mann der Welt.
    Was soll’s, noch eine kurze Weile, und die Welt hat auch diesen Machthaber überstanden.

    Wollen wir alle hoffen, dass Obama das hält, was er verspricht. Ich bin zuversichtlich!

  83. @marocan:

    Die Menschen, die katholisch sind, wirklich katholisch sind, haben einen hundertprozentig sicheren Schutz vor Aids, den ihn kein Kondom bieten kann. Deshalb kann eine Verteilung von Kondomen nie so stark gegen Aids (und moralischen Verfehlungen sowieso nicht) sein, wie die Befolgung des katholischen Glaubens. Abgesehen davon, ist es eine verschwindende Minderheit von Afrikanern, die wirklich katholisch ist, sprich den Glauben verstanden und verinnerlicht hat. Keiner wird gezwungen, katholisch zu sein.
    Ihr Gefasel ist schlicht und ergreifend eine impertinente Verunglimpfung der Katholischen Kirche, die jeder Logik entbehrt.

    http://www.lifesitenews.com/ldn/2007/mar/07030610.html

    http://www.newmancentre.org/pages/bernier1.htm

  84. Merken sie ihre Idiotie? Sie fürchten, dass Menschen sich an die katholische Lehre halten u. somit Aids bekommen, obwohl gerade wenn sie sich an die katholische Lehre halten, sie vor Aids vollkommen sicher sind. Halten sie sich nicht daran und benutzen Kondome, so sinde sie ebenfalls relativ sicher, lässt man die Moral außen vor. In jedem Falle hat die katholische Kirche somit überhaupt keine Schuld, im Gegenteil, sie schützt diejenigen, die sich an sie halten vollkommen.

  85. #101 marocan

    Wollen wir alle hoffen, dass Obama das hält, was er verspricht. Ich bin zuversichtlich!

    Da befindest du dich in guter Gesellschaft: die Machthaber in Teheran würden auch für Obama stimmen.

  86. Auch Bush ein „esoterisches Weltbild“ zu unterstellen, lässt doch sehr an ihren Motiven zweifeln. Das Christentum, richtig verstanden, ist vollkommen vernünftig, ja sogar übervernünftig. Vielleicht hinterfragen sie einmal ihre atheistische, anti-christliche Indoktrination.

  87. #102 Plato

    sind sie auch Katholik?

    hier eine andere Katholikin, die nicht Ihre Meinung teilt:
    http://fr.wikipedia.org/wiki/S%C5%93ur_Emmanuelle

    Sie starb diese Woche, hat sehr lange in Ägypten gelebt. Das Problem ist einfach da, und läßt sich nicht wegdiskutieren.
    Sollte die katholische Kirche endlich den Gebrauch von Kondomen völlig erlauben, wäre dies ein sehr positver Schritt.

    Dies ist übrigens mein einziger Kritikpunkt an meiner katholischen Kirche, und ich stehe hier vollständig zu der Meinung dieser klugen, erfahrenen Kirchenfrau.

    Das „Treue und Enthaltsamkeit“ weder bei Katholiken, Protestanten, Muslimen oder Buddhisten klappt, sollte die Erfahrung gezeigt haben. Pure Empirie!

    Auch wenn Extrimisten aller Couleur immer wieder was anderes prädigen. Natürlich gibt es Interessengruppen, die gerade dieser fundamental-religösen Bande andere „Beweise“ liefern. Da kann ich mir auch gleich den „Wachturm“ durchlesen (danke für die Links!).

    Wenn Sie die Enthaltsamkeit für sich entdeckt haben: schön 😉 Aber bitte gestehen sie anderen Katholiken den Gebrauch von Kondomen zu.

  88. #102 Plato

    jede Religion ist als geschlossenes System vernünftig und funktioniert.

    Allerdings gibt es nicht „ein“ Christentum. Die obskuren esoterischen Weltblider à la Palin und Bush haben nichts mit meiner Vorstellung einer katholischen Kirche zu tun (da stehe ich sicher nicht alleine).

    Diese beiden mächtigen Peronen hängen gefährlichen Kulten an, die früher oder später den USA Probleme bereiten werden. Wer die Schöpfungslehre im Biologie-Unterricht einführen will ist nicht ganz dicht und stellt sich mit Systemen wie im Iran auf eine Stufe.

    Durchgeknallte evangelikale Bewegungen sind mindestens eine ebensolche Bedrohung für die freie Welt wie der Islamismus.

  89. Eine Lehre vermittelt einen „Soll-Zustand“, das müssten Sie wissen. An solch einem Zustand gilt es sich zu orientieren. Sie haben nicht ein einziges Argument gegen meine Ausführungen und die meiner geposteten Links, Sie sind einfach nur ignorant, wie so viele. Ein Katholik ist jemand, der aus freien Stücken und nach reichlicher Üebrlegung, mit der katholischen Lehre einverstanden ist und sein Leben nach ihr ausrichtet. Nicht jeder ist also ein Katholik oder Christ, der sich so nennt. Ein Katholik, der verhütet, ist mit Sicherheit kein Katholik, sondern greift nach dieser Lehre, der er vermeint anzugehören, in Gottes Plan ein und versündigt sich, ja, er tötet sogar.

  90. Was ihre Vorstellung einer katholischen Kirche ist, interessiert hier niemanden. Die Satzung der kath. Kirche können Sie im Katechismus nachlesen. Stimmen Sie ihr zu, schön, tun Sie es nicht, treten Sie aus, niemand hält Sie.

    „jede Religion ist als geschlossenes System vernünftig und funktioniert.“

    Was für ein Kokolores. Wohl noch nie den Koran gelesen?

  91. nochmal zu „Plato“:

    ich bin eher katholisch „indoktriniert“, Klosterschule 😉 humanistisch, Latein, Altgriechisch….im katholischen Westen der BRD!

    Daher ist mir Atheismus und Anti-Christentum völlig fremd!

    Daher bin ich auch für extreme religiöse Bewegungen völlig immun!

  92. Wenn traumatische Kindheitserlebnisse in Klosterschulen Sie vom katholischen Glauben weggeführt haben, so tut es mir leid, aber vielleicht kann Ihnen hier ein Psychologe besser helfen. Das ist aber noch lange kein Grund, die katholische Kirche und ihre Lehre hier derart zu verunglimpfen und mit falschen Beschuldigungen zu beladen.

  93. #108 Plato

    die katholische Kirche ist durchaus nicht „eins“ in allen Punkten. Ich habe darüber mit vielen Priestern und Mönchen gesprochen.
    Hätten Sie Schwester Emmanuelle aus „Ihrer“ katholischen Kirche verstoßen? Scheiterhaufen?

    Es wird diskutiert, und das ist gut so!

    Ich denke, dass gerade in diesem Punkt die katholische Kirche bald umschwenken wird (nach dem großartigen Denker, unserem Papst Beni, natürlich).

    Ich sehe die katholische Kirche nicht unbedingt als Sex-feindlich an. Nunja, ich bin rheinischer Katholik 😉

  94. Man merkt Ihnen das „rheinische“ zu sehr an. Wie das Rheinland den Katholizismus vergewaltigt hat, sieht man ja am Karneval.

    Die katholische Kirche ist „eins“ in allen wichtigen Punkten, über diese braucht nicht diskutiert werden, sie sind Teil eines Dogmas. Werden sie geändert, löst sich die kath. Kirche selbst auf.

    Wenn sie den richtigen Katholizismus kennen würden, wüssten Sie, das für mich der Scheiterhaufen keine Option ist, wie jegliche Gewaltausübung gegen Andersdenkende.
    Jeder kann denken und glauben, was er will, tritt er aber einer Institution wie der kath. Kirche bei, erwarte ich, dass er dies tut, weil er mit ihrer Satzung einverstanden ist.

  95. #111 Plato

    lustig, Sie sind ja päpstlicher als der Papst….

    ich hatte eine glückliche Kindheit, die Schule war klasse…ich bin dadurch in meinem Bezug zur katholischen Kirche bestätigt worden!
    Die negative Presse die unsere Kirche hat sehe ich eher kritisch.

    Sind Sie Katholik?

    Es ist aber nun mal so, dass 1,1 Mrd Menschen nicht immer einer Meinung sind. Von der Befreiungstheologie bis zum Opus Dei umspannt die Kath. Kirche ein äußerst buntes Völklein mit sehr vielen Strömungen.

    Sorry, aber Sie hören sich ein wenig radikal an…und scheinen andere zu verurteilen…
    für mich ist das wichtigste Konzept der Katholischen Kirche: die Liebe!

  96. #111 Plato

    eins würde ich aber gerne wissen:

    1. wie stehen sie zu dieser Nonne, die Kondome veteilen will
    2. Sind sie nun Katholik, und noch wichtiger: von Geburt an oder Konvertit
    (wir haben hier bei PI ja schon gehört, dass Konvertiten zum Extremismus neigen)

    Der Karneval wird in den meisten katholischen Ländern praktiziert, nicht nur im wunderschönen Rheinland:
    Italien, Frankreich, Brasilien…
    Das ist das schöne an dieser Kirche: menschenfreindlich und auch genußfreundlich

  97. übrigens hat der Begriff „Dogma“ damit überhaupt nichts zu tun…da müssen Sie einfach noch mal nachlesen, das ist mir jetzt zu viel…

  98. Natürlich bin ich Katholik.
    Die von der kath. Kirche anerkannten Vereinigungen halten sich auch an die Satzungen der kath. Kirche. Daher sind sie keine Abweichler und kein Problem.

    Wenn für Sie jemand radikal ist, der die Lehren der Institution, der er angehört, ernst nimmt, so bin ich gerne ein Radikaler.

    Das ist ja auch das Problem mit den Moslems. Würden alle Moslems ihren „Glauben“ ernst nehmen, wären sie alle Verbrecher. Zum Glück (oder Unglück) sind die meisten jedoch nur Karteileichen, wie auch hierzulande die meisten Christen (hier ganz klar unglücklicherweise).

    Ich verurteile andere in keiner Weise und meine Nächstenliebe ist immer noch so groß, dass ich immer darum bemüht bin, Schafe, die den rechten Weg verlassen, darauf hinzuweisen. Was sie damit anfangen, hängt dann von ihnen ab.

  99. Ihrem Verständnis nach ist die kath. Kirche menschen -u. genussfreundlich. Das sich das ausschließt, merken Sie in Ihrer Verblendung längst nicht mehr. Lesen Sie auch mal Paulus, Augustinus u. Thomas von Aquin.

    1.) Ich hätte Ihr gesagt, dass sie entweder sich an die kath. Kirche hält oder wenn nicht, bitte austreten möge.

    2.) von Geburt

  100. #119 Plato

    Ich kenne die Kirchenväter noch aus Schulzeiten 😉

    nichts für Ungut. Meinungen sind vielfältig, aber gerade in der Sexualmoral gehen diese Meinungen in unserer Kirche stark auseinander. Z.B. wurde die Humanae Vitae von Paul VI von vielen Bischöfen kritisiert.
    Im Mittelalter sagte man der Kirche nach, dass die die Sexualmoral zu locker wäre. In der heutigen Zeit ist das Gegenteil der Fall.

    Sie können ja gerne die etwas radikalere Form der katholischen Sexuallehre annehmen. Ich respektiere dieses!
    Allerdings gestehen Sie mir bitte als Katholik meine Auslegung zu.
    Jedenfalls wird dieser Punkt kein Grund für ein Schisma sein, da bi ich mir sicher.

  101. Es wird längst Zeit, dass dieser Punkt Grund eines Schismas wird. Die Wahrheit ist unveränderlich, sie hängt mitnichten am gesellschaftlichen Fluss. Die Wahrheit existiert unabhängig davon aus welchem Blickwinkel sie von verschiedenen Menschen gesehen wird.
    Ich respektiere Ihre Meinung auch, aber als Mensch und nicht als Katholik. Wer diese Einstellung zu weltlichen, materiellen, profanen Genüssen hat, kann doch kaum Genügen an seiner Seele und Gott in ihr finden. Das aber ist das Fundament des katholischen Glaubens. Sie wollen beides, Geist und Welt. So, denken Sie, können Sie nichts verkehrt machen, aber Jesus sagte zurecht: „Wer nicht für mich ist, ist gegen mich“. Es ist pietätlos im Andenken des an für unsere Sünden gestorbenen Herrn weltlichen Genüssen zu frönen.

  102. #121 Plato

    wie gesagt, ich respektiere Ihre Ansicht. Aber dieses ist ja kein Forum, um über unsere Katholische Kirche zu diskutieren 😉

    Nur soviel: im Mittelalter haben sich z.B. die Katharer abgespalten, auch um eine größere Sexualmoral zu probagieren. Sie wissen, wie dieses endete 😉

    Wenn es ein neues Schisma gibt, würde es wieder in diesem Sinne geschehen: eine radikale Minderheit spaltet sich ab und gründet ihre „Sekte“. Ich denke aber, dass die Kirche weiterhin auf Integration setzt. Familienplanung ist zum Glück noch kein Grund zur Exkommunikation.

    Der katholische Mainstream ist eher auf meiner Seite, denke ich. Wenn Sie den Alltag gänzlich einer sehr „harten“ Interpretation auslegen, würde unsere Kirche völlig ausbluten.

    Mäßigung, Toleranz und Liebe sind angesagt. Ich möchte Welt und Geist!

  103. Finden Sie nicht schon die Wortverbindung „katholischer Mainstream“ furchtbar? Wie oft der „Mainstream“ recht hatte, wissen wir ja, wenn wir in die Geschichtsbücher schauen.

    Die Kirche kann meinetwegen auf Integration setzen, aber nicht auf Kosten ihrer Lehre. Eine Aufweichung des Dogmas zum Ziele der Aufrechterhaltung der Anzahl von „Gläubigen“, ist nicht akzeptabel und auch nicht möglich ohne anschließende Selbstaufgabe und Selbstzerstörung.

    Sie möchten Welt und Geist, das ist schön für Sie, aber dafür ist der wahre Katholizismus eigentlich nicht der richtige Glaube für Sie. Im Islam geht das beides Hand in Hand, da werden dem Gläubigen sogar weltliche Genüsse im Jenseits verheißen.

    „Toleranz“, was ein aufklärerisches Konzept von falscher Duldsamkeit aufgrund von Schwäche einer Durchsetung von Sanktionen ist, ist für mich ein unakzeptables Konzept.
    Wahrheit muss mit Nächstenliebe einhergehen. Das ist es, was Jesus wollte und das ist es, was ich will. Toleranz hätte er abgelehnt u. so tue ich es auch.

  104. Sie wissen also ganz genau, was Jesus wollte? Alle Achtung! Dass er Toleranz ablehnte finde ich bedenklich (glaube ich auch nicht, im Gegenteil). Jesus hatte Sanktionen gegenüber Andersdenkender gebraucht? Das ist mir auch neu.

    „Mainstream“ hätte man auch anders ausdrücken können. Ich meinte den Großteil der 1,1 Mrd Menschen, die sich zum Katholizismus bekennen.

    Aber von welchem Dogma reden Sie? Soweit mir bekannt ist, gibt es bezüglich der Sexualmoral kein „wirkliches“ Dogma (ex cathedra).

    Beim Islam geht keinesfalls beides „Hand in Hand“. Noch weniger als im Christentum!

    Ich entdecke jedenfalls im NT keine lebensfeindlichen Passagen. Auch meine Lehrer (Priester, Mönche) haben immer Toleranz und Liebe geprädigt.

    Der Katholizismus wie ich ihn erlebt habe, ist genau der richtige Glaube für mich. Er ist sogar mehr: meine kulturelle Identität.

    Vielleicht spaltet sich ja wirklich ein kleines Grüppchen ab. Sie halten es ja „für an der Zeit“. Wieso setzen Sie sich nicht an den Kopf einer solchen Verbindung?
    Nur der Papst bleibt bei uns, beim Mainstream 😉

    Übrigens: ich möchte kein Heiliger sein sondern ein ganz normaler kleiner rheinischer Katholik, der nicht nur Karneval mal lachen und sündigen kann (wofür haben wir denn die Beichte?)
    Et hätt noch emmer joot jejange! Das mit dem Himmel, das krigen wir schon hin!

  105. Könnte der alte Augstein noch mal für einen einzigen Tag bei der Redaktionskonferenz präsent sein, dann würde es Hiebe setzen für die Herren Redakteure.

    Könnte der alte Bucerius für einen Tag zur Redaktionskonferenz erscheinen, würde es ebenso Hiebe setzen.

    Denn diese Männer waren noch streitbar und trugen zu Recht den Kopf aufrecht.

    Ihre Nachfolger sind nur noch Pfeifen. Speichellecker und Stiefelknechte der Kommunisten und der Multi-Kulti-Mafia.

    Abartig !

  106. [….] Der Bezug zu Bush: als Anhänger eines radikalen Christentums mit esoterischem Weltbild propagiert er genau diese menschenfeindlichen realitätsfernen (”Treue und Enthaltsamkeit”) Praktiken. Dummerweise ist (war) er der mächtigste Mann der Welt. [….]

    @ (#101) marocan (26. Okt 2008 19:17)

    Eine Annmerkung über den Begriff des „radikalen Christentum“ muß ich doch machen. Ich will nicht den Glauben des Präsidenten Bush beurteilen oder prüfen. Doch nach dem Buch von J. David Kuo : „Tempting Faith“ (Versuchender Glaube)

    http://www.amazon.de/Tempting-Faith-Inside-Political-Seduction/dp/0743287126/ref=sr_1_1/303-2830520-7733804?ie=UTF8&s=books-intl-de&qid=1180905176&sr=1-1

    sind Fragen über die Ernsthaftigkeit der Charakterisierung der „Anhängerschaft des radikalen Christentums“ bei Mr. Bush erlaubt.

    Kuo war gläubiger Christ, und gestaltete als Mitarbeiter der republikanischen Politiker deren Reden so, daß die Wählergruppen der Evangelikalen und der Nicht-Christen nicht verprellt wurden. Sie wandten einen in der Public Relations bekannten Code an, sie streuten in die Reden der Politiker biblische „Bröckchen“ ein.
    Z.B.: „Der feste Fels der ökonomischen Prinzipien“, oder „der Pfad zum Reichtum ist schmal“. So hielten die Christen die Politiker durch diesen PR-Code auch für Christen.

    Laut Kuo liebt Bush Jesus, doch er hält Bush für einen smarten und gewitzten Politiker. Bush war es nicht wichtig, daß die Sache gut war, sie mußte aber gut aussehen. Kuo quittierte enttäuscht den Dienst.

    Quelle: TOPIC April 2007, von Ulrich Skambraks

    Doch Dave Hunt hat da anscheinend deutlichere Zweifel:

    [….] Es wird gesagt, Präsident Bush sei ein wiedergeborener Christ, der jeden Morgen auf seinem Angesicht vor Gott betet. Doch Bush nennt den Islam eine „Religion des Friedens“, obgleich er die schlimmste Religion der Geschichte ist, verantwortlich für die Abschlachtung ungezählter Millionen – ein Abschlachten, das heute weltweit weitergeht. Wie kann Bush ein wahrer Christ sein und solch eine Lüge von sich geben, nicht einmal, sondern wiederholt? Er nennt Mohammed (den Begründer dieses mörderischen „Glaubens“ und selbst eine Massenmörder), einen Propheten des wahren Gottes – und den Koran das Wort Gottes! Bush muss die Tatsache kennen, dass der Koran sechzehnmal abstreitet, Jesus sei der Sohn Gottes. Er streitet auch ab, Er sei am Kreuz für die Sünden der Welt gestorben, streitet die Auferstehung und jede andere christliche Lehre ab. Doch Bush preist den Islam?
    Wo ist der praktische Beweis in der alltäglichen Führung, dass Bush Christus mit seinem ganzen Herzen nachfolgt und nicht einfach für politische Zwecke auf beiden Seiten spielt? [….]

    http://www.bibelkreis.ch/bereancall/TBCNewsletter2008_04_D.htm

    Kann es sein, daß Mr. Bush mehr dem humanistischen Weltbild des „sowohl als auch“ folgt, der nicht nur eine Welteinheitsreligion, sondern auch eine Welteinheitswährung, also eine Neue Weltordnung als Ziel anstrebt?

    Paulchen

  107. @marocan:

    „Sie wissen also ganz genau, was Jesus wollte?“

    Ja, das steht u. a. in den Evangelien.

    „Dass er Toleranz ablehnte finde ich bedenklich (glaube ich auch nicht, im Gegenteil). Jesus hatte Sanktionen gegenüber Andersdenkender gebraucht? Das ist mir auch neu.“

    Lesen Sie bitte meinen Satz darüber noch einmal. Eben weil er keine Sanktionen gegenüber Andersdenkenden gebrauchte, diese aber auch nicht in die Irre leitete, ist Toleranz (machen Sie sich über die Bedeutung des Wortes schlau!) für ihn inakzeptabel.

    Selbstverständlich geht das Hand in Hand im Islam, denn wie gesagt, der Islam verheißt im Jenseits weltliche Freuden!

    Die ganze Manifestation des Katholizismus, die Wahrheiten dessen, u. a. von den genannten Kirchenvätern herausgearbeitet, bilden das eigentliche Dogma der katholischen Kirche. Der Geist des NT verträgt sich keineswegs mit dem, was Sie meinen.

    Der Papst wird sein Dogma nicht verlassen, da seien Sie sich mal sicher, denn es ist seine Legitimation.

    „Ich entdecke jedenfalls im NT keine lebensfeindlichen Passagen.“

    Das ganze Evangelium besteht aus lebens- u. damit satansfeindlichen Passagen:

    Matthäusevangelium:

    5, 17-20 17 »Denkt nicht, ich sei gekommen, um das Gesetz und die Weisungen der Propheten außer Kraft zu setzen. Ich bin nicht gekommen, um sie außer Kraft zu setzen, sondern um sie zu erfüllen und ihnen volle Geltung zu verschaffen. 18 Ich versichere euch: Solange Himmel und Erde bestehen, wird kein i-Punkt und kein Komma im Gesetz gestrichen. Das ganze Gesetz muss erfüllt werden. 19 Wer also ein noch so unbedeutendes Gebot für ungültig erklärt und die Menschen in diesem Sinne lehrt, wird in der neuen Welt Gottes den letzten Platz einnehmen. Wer es aber befolgt und andere dazu anhält, wird in der neuen Welt Gottes hoch geachtet sein. 20 Ich sage euch: Ihr werdet niemals in Gottes neue Welt kommen, wenn ihr seinen Willen nicht besser erfüllt als die Gesetzeslehrer und Pharisäer.«

    5, 27-28 27 »Ihr wisst, dass es heißt: Du sollst nicht die Ehe brechen! 28 Ich aber sage euch: Wer die Frau eines anderen begehrlich ansieht, hat in seinem Herzen schon die Ehe mit ihr gebrochen.

    5, 29-30 29 Wenn dich dein rechtes Auge zur Sünde verführt, dann reiß es aus und wirf es weg! Es ist besser für dich, du verlierst eines deiner Glieder, als dass du ganz in die Hölle geworfen wirst. 30 Und wenn dich deine rechte Hand zur Sünde verführt, dann hau sie ab und wirf sie weg! Es ist besser für dich, du verlierst eines deiner Glieder, als dass du ganz in die Hölle kommst.

    5, 31-32 31 Bisher hieß es: Wer sich von seiner Frau trennen will, muss ihr eine Scheidungsurkunde ausstellen. 32 Ich aber sage euch: Wer sich von seiner Frau trennt, außer sie hat ihrerseits die Ehe gebrochen, der treibt sie in den Ehebruch. Und wer eine Geschiedene heiratet, wird zum Ehebrecher.«

    5, 33-37 33 »Ihr wisst auch, dass unseren Vorfahren gesagt worden ist: Ihr sollt keinen Meineid schwören und sollt halten, was ihr Gott mit einem Eid versprochen habt. 34 Ich aber sage euch: Ihr sollt überhaupt nicht schwören! Nehmt weder den Himmel zum Zeugen, denn er ist Gottes Thron, 35 noch die Erde, denn sie ist sein Fußschemel, und auch nicht Jerusalem, denn es ist die Stadt des himmlischen Königs. 36 Nicht einmal mit eurem eigenen Kopf sollt ihr euch für etwas verbürgen; denn es steht nicht in eurer Macht, dass auch nur ein einziges Haar darauf schwarz oder weiß wächst. 37 Sagt einfach Ja oder Nein; jedes weitere Wort stammt vom Teufel.«

    6, 19-23 19 »Sammelt keine Schätze hier auf der Erde! Denn ihr müsst damit rechnen, dass Motten und Rost sie zerfressen oder Einbrecher sie stehlen. 20 Sammelt lieber Schätze bei Gott. Dort werden sie nicht von Motten und Rost zerfressen und können auch nicht von Einbrechern gestohlen werden. 21 Denn euer Herz wird immer dort sein, wo ihr eure Schätze habt. 22 Aus dem Auge leuchtet das Innere des Menschen: Wenn dein Auge klar blickt, ist deine ganze Erscheinung hell; 23 wenn dein Auge durch Neid oder Habgier getrübt ist, ist deine ganze Erscheinung finster. – Wie groß muss diese Finsternis sein, wenn statt des Lichtes in dir nur Dunkelheit ist!«

    6, 24-34 24 »Niemand kann zwei Herren zugleich dienen. Er wird den einen vernachlässigen und den andern bevorzugen. Er wird dem einen treu sein und den andern hintergehen. Ihr könnt nicht beiden zugleich dienen: Gott und dem Geld. 25 Darum sage ich euch: Macht euch keine Sorgen um euer Leben, ob ihr etwas zu essen oder zu trinken habt, und um euren Leib, ob ihr etwas anzuziehen habt! Das Leben ist mehr als Essen und Trinken, und der Leib ist mehr als die Kleidung! 26 Seht euch die Vögel an! Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln keine Vorräte – aber euer Vater im Himmel sorgt für sie. Und ihr seid ihm doch viel mehr wert als Vögel! 27 Wer von euch kann durch Sorgen sein Leben auch nur um einen Tag verlängern? 28 Und warum macht ihr euch Sorgen um das, was ihr anziehen sollt? Seht, wie die Blumen auf den Feldern wachsen! Sie arbeiten nicht und machen sich keine Kleider, 29 doch ich sage euch: Nicht einmal Salomo bei all seinem Reichtum war so prächtig gekleidet wie irgendeine von ihnen. 30 Wenn Gott sogar die Feldblumen so ausstattet, die heute blühen und morgen verbrannt werden, wird er sich dann nicht erst recht um euch kümmern? Habt ihr so wenig Vertrauen? 31 Also macht euch keine Sorgen! Fragt nicht: Was sollen wir essen? Was sollen wir trinken? Was sollen wir anziehen? 32 Mit all dem plagen sich Menschen, die Gott nicht kennen. Euer Vater im Himmel weiß, dass ihr all das braucht. 33 Sorgt euch zuerst darum, dass ihr euch seiner Herrschaft unterstellt, und tut, was er verlangt, dann wird er euch schon mit all dem anderen versorgen. 34 Quält euch also nicht mit Gedanken an morgen; der morgige Tag wird für sich selber sorgen. Es genügt, dass jeder Tag seine eigene Last hat.«

    7, 13-14 13 »Geht durch das enge Tor! Denn das Tor zum Verderben ist breit und ebenso die Straße, die dorthin führt. Viele sind auf ihr unterwegs. 14 Aber das Tor, das zum Leben führt, ist eng und der Weg dorthin schmal. Nur wenige finden ihn.«

    7, 24-27 24 »Wer diese meine Worte hört und sich nach ihnen richtet, wird am Ende dastehen wie ein kluger Mann, der sein Haus auf felsigen Grund baute. 25 Als dann die Regenflut kam, die Flüsse über die Ufer traten und der Sturm tobte und an dem Haus rüttelte, stürzte es nicht ein, weil es auf Fels gebaut war. 26 Wer dagegen diese meine Worte hört und sich nicht nach ihnen richtet, wird am Ende wie ein Dummkopf dastehen, der sein Haus auf Sand baute. 27 Als dann die Regenflut kam, die Flüsse über die Ufer traten, der Sturm tobte und an dem Haus rüttelte, fiel es in sich zusammen und alles lag in Trümmern.«

    10, 28 28 Fürchtet euch nicht vor denen, die nur den Leib, aber nicht die Seele töten können. Fürchtet euch vor Gott, der Leib und Seele ins ewige Verderben schicken kann.

    10, 34-39 34 »Denkt nicht, dass ich gekommen bin, Frieden in die Welt zu bringen. Nein, ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern Streit. 35 Ich bin gekommen, um die Söhne mit ihren Vätern zu entzweien, die Töchter mit ihren Müttern und die Schwiegertöchter mit ihren Schwiegermüttern. 36 Die nächsten Verwandten werden einander zu Feinden werden. 37 Wer Vater oder Mutter mehr liebt als mich, ist es nicht wert, zu mir zu gehören. Wer Sohn oder Tochter mehr liebt als mich, ist es nicht wert, zu mir zu gehören. 38 Wer nicht sein Kreuz auf sich nimmt und mir auf meinem Weg folgt, ist es nicht wert, zu mir zu gehören. 39 Wer sein Leben festhalten will, wird es verlieren. Wer es aber um meinetwillen verliert, wird es gewinnen.«

    16, 24-28 24 Dann sagte Jesus zu seinen Jüngern: »Wer mir folgen will, muss sich und seine Wünsche aufgeben, sein Kreuz auf sich nehmen und auf meinem Weg hinter mir hergehen. 25 Denn wer sein Leben retten will, wird es verlieren. Aber wer sein Leben um meinetwillen verliert, wird es gewinnen. 26 Was hat ein Mensch davon, wenn er die ganze Welt gewinnt, aber zuletzt sein Leben verliert? Womit will er es dann zurückkaufen? 27 Denn der Menschensohn wird in der Herrlichkeit seines Vaters mit seinen Engeln kommen. Dann wird er allen vergelten nach ihrem Tun.

    19, 23-24 Da sagte Jesus zu seinen Jüngern: »Ich versichere euch: Ein Reicher wird nur schwer in die neue Welt Gottes kommen. 24 Ich sage es noch einmal: Eher kommt ein Kamel durch ein Nadelöhr als ein Reicher in Gottes neue Welt.«

    26, 29 Ich sage euch: Von jetzt an werde ich keinen Wein mehr trinken, bis ich ihn neu mit euch trinken werde, wenn mein Vater sein Werk vollendet hat!

    Joh. 3, 5 Jesus sagte: »Amen, ich versichere dir: Nur wer von Wasser und Geist geboren wird, kann in Gottes neue Welt hineinkommen.

    Joh. 3, 16-21 Gott hat die Menschen so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hergab. Nun werden alle, die sich auf den Sohn Gottes verlassen, nicht zugrunde gehen, sondern ewig leben. Gott sandte den Sohn nicht in die Welt, um die Menschen zu verurteilen, sondern um sie zu retten. Wer sich an den Sohn Gottes hält, wird nicht verurteilt. Wer sich aber nicht an ihn hält, ist schon verurteilt, weil er Gottes einzigen Sohn nicht angenommen hat. So geschieht die Verurteilung: Das Licht ist in die Welt gekommen, aber die Menschen liebten die Dunkelheit mehr als das Licht; denn ihre Taten waren schlecht. Jeder, der Böses tut, hasst das Licht und bleibt im Dunkeln, damit seine schlechten Taten nicht offenbar werden. Aber wer der Wahrheit gehorcht, kommt zum Licht; denn das Licht macht offenbar, dass er mit seinen Taten Gott gehorsam war.

    Joh. 4, 13-14 Jesus antwortete: »Wer dieses Wasser trinkt, wird wieder durstig. Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, wird nie mehr Durst haben. Ich gebe ihm Wasser, das in ihm zu einer Quelle wird, die bis ins ewige Leben weitersprudelt.«

    Joh. 6, 27-29 Bemüht euch nicht um vergängliche Nahrung, sondern um wirkliche Nahrung, die für das ewige Leben vorhält. Diese Nahrung wird euch der Menschensohn geben, denn ihn hat Gott, der Vater, als seinen Gesandten bestätigt.« Da fragten sie ihn: »Was müssen wir denn tun, um Gottes Willen zu erfüllen?« Jesus antwortete: »Gott verlangt nur eins von euch: Ihr sollt den anerkennen, den er gesandt hat.«

    Joh. 12, 24-26 Amen, ich versichere euch: Das Weizenkorn muss in die Erde fallen und sterben, sonst bleibt es allein. Aber wenn es stirbt, bringt es viel Frucht. Wer sein Leben liebt, wird es verlieren. Wer aber sein Leben in dieser Welt gering achtet, wird es für das ewige Leben bewahren. Wer mir dienen will, muss mir auf meinem Weg folgen, und wo ich bin, werden dann auch die sein, die mir gedient haben. Sie alle werden von meinem Vater geehrt werden.«

    Man braucht kein Heiliger sein und als Mensch wird man immer sündigen, es aber willentlich und wissentlich zu tun, spottet dem Opfer unseres Herrn, auch wenn ihnen Priester in der Beichte einen Blankoscheck ausstellen.

  108. Bush’s Glaube bestand sicher mehr aus Form als aus Inhalt. Er hat seinen Glauben im übrigen auch benutzt und damit beschmutzt, indem er etwas „im Namen Gottes“ rechtfertigte. Bush ging es weniger um die Verbreitung abendländischer- u. damit christlicher Werte, als um seinen persönlichen Vorteil. Er benutzte den Glauben mehr oder weniger geschickt, um seine Politik zu rechtfertigen, besonders unter sendungsbewussten Evangelikalen.

  109. #83 Toranaga (26. Okt 2008 12:06)

    „Bush ist ein Ruinator der Spitzenklasse. Man muss schon ziemlich verblendet sein um noch tolle Seiten an Bush zu entdecken.

    Nenne man bitte echte Verdienste von Bush für die Welt .

    Los gehts: …………….“

    Bin ich auch der gleiche Meinung. „Trenne sie und gewinne“, das war das einzige was funktionierte, an Bushs Politik…

Comments are closed.