Elterngeld„Ein uneingeschränkter Erfolg“, so vermeldete gestern die FAZ und viele andere Qualitätsmedien. Aktuelle Umfragen scheinen die Ansicht von Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) und der Qualitätsmedien zu stützen.

Gemäß des Allensbacher Instituts hat es demnach vor zwei Jahren fast jeder zweite Betrieb (44 Prozent) für „keine gute Sache“ gehalten, wenn Väter ihre Berufstätigkeit für mindestens zwei Monate unterbrechen, um ihr Kind zu betreuen, so ist die Ablehnung unter ein Drittel (28 Prozent) gefallen. Die Zustimmung stieg von 48 auf 61 Prozent. Eine ähnliche Entwicklung ergibt sich auf die Frage nach reduzierter Arbeitszeit.

Die Realität sieht etwas düsterer aus. Der Staat nimmt den Familien in Deutschland zunächst mit horrenden Steuern (Einkommenssteuer, Solidaritätssteuer, Rentensteuer, Ökosteuer, Arbeitslosensteuer, Mehrwertsteuer, Benzinsteuer, GEZ-Fernsehsteuer, etc.) den überwiegenden Teil des Einkommens weg. Dann gibt der Staat mit Auflagen, in diesem Fall geht es um die radikalfeministische Wunschvorstellung der Umkehrung der natürlichen Rollenverteilung, das der Mann zwei Monate das Kind betreut, einen kleinen Teil des Geldes an die Eltern zurück.

Die FAZ schreibt:

Erstmals seit zehn Jahren seien wieder mehr Kinder geboren worden. „Deutschland ist aus dem Dornröschenschlaf erwacht,“ sagte Frau von der Leyen.

Die Geburten sind sehr geringfügig höher gewesen. Die Geburtenquote in der autochthonen (urdeutschen) Bevölkerung war damit sicherlich nicht gemeint. Die ideologische Vision der dominanten, erwerbstätigen Frau, die, wenn sie überhaupt Kinder bekommt, diese in staatliche Verwahrung gibt, funktioniert weder heute noch in der Zukunft.

· Wenn beide Ehepartner nach der Arbeit erschöpft nach Hause kommen, müssen diese die Kinder aus der Verwahrstelle abholen, die Kinder betreuen und den Haushalt richten. Die meisten potentiellen Eltern werden hiervon überfordert sein und sich max. ein Kind wünschen.

· Wenn beide Eltern Vollzeit arbeiten und die Kinder nur mehr selten bei sich haben, von den staatlichen Verwahrstellen indoktriniert, keinen Einfluss haben, dann bleiben den Eltern lediglich die Kosten für die Betreuung der Kinder.

· Dem Mann ist in dieser Vision kein Platz gewidmet, bzw. beschränkt sich dessen Rolle auf die eines Hilfskinderbetreuers und Geldgebers ohne Rechte am Kind und in der Familie. Irgendeinen Grund warum er sich freiwillig in diese Rolle begeben soll sehe ich nicht.

Ich gehe davon aus, dass die urdeutsche Bevölkerung bei Beibehaltung der derzeitigen Ideologie und Geburtenquote, 650.000 Geburten, davon 400.000 Geburten ohne Elternteil mit Migrationshintergrund (ein 30 Mio. Volk) in spätestens zwei Generationen in die Minderheit gerät.

(Gastbeitrag von Pivandale)

image_pdfimage_print

 

62 KOMMENTARE

  1. Glaubt jemand wirklich es würde den (Un-) Verantwortlichen interessieren ob Deutsche Babys das Licht der Welt erblicken oder muslemanischen?

  2. Das Problem sind nicht die Türken oder die Ausländer, sondern wir Deutschen selber. Wenn eine türkische Familie zum Beispiel fünf Kinder hat, dann haben sie die nicht weil sie einen Geburtenjihad wollen (normalerweise jedenfalls nicht), sondern weil sie Ihren natürlichen und Gottgegebenen Instinkten folgen und familiär denken.
    Es liegt in der Natur des Menschen das eine Familie immer aus Vater Mutter und VIELEN Kindern sowie Verwandten besteht. Das Deutsche Mütter (und Väter) heutzutage keine Kinder mehr wollen ist NICHT die Schuld der Moslems, sondern der rot-grünen Femifaschistischen Umerziehung die den Frauen einreden wollen das es „frauenfeindlich“ und „chauvinistisch“ sei wenn sie Kinder lieben und groß ziehen wollen. Das gleiche wollen die Femifaschisten jetzt auch den Männern einreden durch sogenanntes „Gender-Mainstreaming“.
    Die Muslime hingegen haben noch ein einigermaßen normales Familienverständniss (Abgesehen von Pädophilie und Ziegenliebhaben aber das sind wenige).

  3. Naja, Flasche halb voll oder halb leer:

    Es sind mehr Kinder geboren worden, insbesondere von Müttern zwischen 35 und 40 und es sind 20.000 weniger TürkInnen einwandert und die Quote ging bei den 20 – 25jährigen herunter, will sagen, möglicherweise nahm 2007 erstmals der Kartoffelanteil wieder zu.

  4. Das Elterngeld ist gut für Abzocke für Leute, die ohnehin schon nicht schlecht dastehen, und Kinder dann bekommen, wenn es sich rentiert.

    Wann hat es denn schon so etwas gegeben.

    Einer Mutter, die früher wenigstens Erziehungsgeld bekommen hat, um drei Jahre zu Hause zu bleiben, ist das genommen worden.

    Ich arbeite selber und habe Kinder. Es ist aber weder eine Gaudi noch trägt es zur Qualitätsvermehrung in der Familie bei. Es ist ein Muss.

    Auch stehe ich, genau wie tausende anderer Menschen, nicht auf dem Absprung zur großen Karriere. Es ist auch nicht mein Lebensziel.

    Aber bitte. Schreien Sie halt nach noch mehr Staat, Sie haben es ja nicht anders gewollt, meine Damen.

  5. Mit welcher Inbrunst hier immer Zahlen dieser Truppen diskutiert werden….
    Statt einfach davon auszugehen, dass keine davon stimmt.
    Die Arbeitslosenzahlen, die Inflation, die Bilanz der Deutschen Bank alles bis auf die 10. Stelle hinters Komma korrekt?

    Wer´s glaubt, glaubt auch dass Islam Frieden ist.
    Wer´s glaubt, glaubt auch, dass jener Herr Tiefensee nichts von Boni für Bahnvorstände gewußt hat.
    Wer´s glaubt, glaubt auch, dass Herr Steinbrück nichts von Subrime Paketen gewußt hat, obwohl er den SPD Genossen zum Staatsekretär gemacht hat, der die rechtliche Voraussetzung dafür geschaffen hat, dass dieses herrliche Rad gedreht werden konnte.

  6. Was ist denn bitte „radikalfeministisch“ daran, wenn sich der Vater zwei (!) Monate um sein Kind kümmert?

    PI: Das fragt sich so manche im PI-Team auch.

    Jemand, der das kürzlich gemacht hat, hat mir für diese Entscheidung mehrere plausible Gründe mitgeteilt. Zum einen ist er seit zwanzig Jahren im Beruf, der fand ein bisschen Abwechslung mal zwischendurch gar nicht schlecht. Zum zweiten wollte er frühzeitig was für die Vater-Kind-Bindung tun. Und drittens würde er seinen Sohn sonst aus Arbeitszeitgründen so gut wie nie wach zu Gesicht bekommen.

    Tatsache ist doch, dass es für Kinder ein Problem ist, dass Männer in ihrem Leben oft erst in Erscheinung treten, wenn die Kinder aus der Grundschule rauskommen. Entweder die Väter existieren gar nicht oder sie arbeiten so lange, dass sie auch so gut wie nie zu sehen sind (außer am Wochenende). Und in Kindergärten und Grundschulen sind oft auch nur Frauen. Es kann ja nicht schaden, wenn ein Kind schon ganz früh mal merkt, dass es auch Männer gibt und dass die irgendwie anders sind als die Wesen, die sonst um ihn rum sind.

    Hier beschweren sich immer wieder manche, dass die Jungs von Frauen so verweichlicht werden, aber wenn sich dann Männer mal um ihre Kinder kümmern, dann ist es auch wieder nicht recht.

  7. Aktuelle Umfragen scheinen die Ansicht von Familienministerin Ursula von der Leyen (CDU) und der Qualitätsmedien zu stützen.

    Mit Verlaub, Frau von der Leyen, Sie haben einen an der Waffel.

  8. Und wer hier meint, mit Ernst Albrechts Tochter Ursula Probleme haben zu müssen, es kommt nocht viiiiiieeelllll besser.

    Warnhinweis: Wer morgen früh raus muss, sollte nicht weiterlesen, dann ist die Nachtruhe dahin. Patienten mit Bluthochdruck sollten vorher Betablocker einwerfen und wer es mit dem Magen hat, bitte erst einen Eimer neben den RechnerIn stellen.

    So, nun viel Spaß:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/2008/10/31/news-87469036/detail.html

    Düsseldorf. Grünen-Chefin Claudia Roth hat eine offensive Zuwanderungspolitik in Deutschland gefordert. Deutschland sei kein attraktives Land mehr für Zuzugswillige und mache es allen hier lebenden Ausländern schwer, sich wohlzufühlen.

    «In Deutschland herrscht keinerlei Willkommenskultur, wir geben den Zuwanderern kein Gefühl von Heimat und Zugehörigkeit», sagte sie am Freitag in Deutschland.Das zeige sich auch an der rückläufigen Zahl von Zuwanderern. So sei sie in Nordrhein-Westfalen von knapp 192.000 im Jahr 1995 auf 135 500 im vergangenen Jahr gesunken. Im gleichen Zeitraum habe sich die Zahl der Auswanderer aus NRW von gut 6000 auf mehr als 10 000 erhöht. «Deutschland ist mittlerweile ein richtiges Auswanderungsland», sagte Roth. Für den Konkurrenzkampf um hoch qualifizierte Fachkräfte sei Deutschland nicht gut aufgestellt.

    Integration sei kein Nischenthema mehr, sondern müsse ein zentraler Bereich der Gesellschaft sein, sagte die Grünen-Chefin. «Wir müssen den Menschen Lebensräume und eine gleichberechtigte Teilhabe am Leben anbieten, auch wenn sie kein Deutsch sprechen.» Der Einbürgerungstest sei eine weitere große Hürde für alle Zuzugswilligen. Zudem sei es verfassungsfeindlich, den Ehepartnern aufgrund fehlender Sprachkenntnisse den Zuzug zu verweigern. «Es geht den Staat nichts an, ob und wie viel Deutsch der Ehepartner spricht.»

  9. Im Nachtrag mal eine Berechnung der man Glauben schenken kann:

    Weiter 15 Milliarden für die Hypo Real!
    Da habe ich mal überschlagsmässig gerechnet wieviel Öl wir für diese 15 Milliarden HRE Geld hätten kaufen können:

    Deutschland hatte 102 Millionen Tonnen Ölverbrauch im Jahr 2007
    7,3 Barrel entspricht etwa 1 Tonne
    102 Millionen x 7,3 = 744,6 Millionen Barrel/Jahr
    744,6 Millionen x 60US$ = 44.676.000.000 US$
    44.676.000.000 US$ = 35.092.294.400 €

    Also 35 Milliarden € kostet 1 Jahr Gesamtölverbrauch in Deutschland.
    15 Milliarden hat die HRE Rettung (bis jetzt) gekostet.
    Wow, man stelle sich vor ca. 5 Monate Freiöl für alle Deutschen!
    Zitat von
    http://hartgeld.com/infos-DE.htm

  10. Ursula sollte auch ein Gesetzt für die bekämpfung der Kinderhasser durchsetzen, das ist auch ein Problem, Deutschland eine der Kinderunfreundliche Länder Europas.

  11. Das Elterngeld ist im Prinzip der richtige Ansatz, weil er vor allem den deutschen Familien hilft. Türkinnen die nix arbeiten, kriegen natürlich auch nix.

    Überhaupt sollte für den Nachwuchs viel mehr Geld ausgegeben werden. Das ist unsere einzige Möglichkeit. Die Frauen werden und sollen nicht mehr (ausschließlich) an den „Herd“ zurückkehren. Mit Geburtenprämien, mit kostenlosen und flächendeckend vorhandenen Kinderkrippen und Kindergärten, mit hohen Kindergeldern läßt sich die Geburtenrate SEHR WOHL STEIGERN!!!

    Was geben wir für 5 Millionen Muselmanen aus? Mindestens die 6000 Euro pro Jahr, die nach wie vor für die viel produktiveren Ossis pro Kopf aufgewendet werden. Macht pro Jahr 30-50 Milliarden Euro für die Mohammedaner, auf die am Arbeitsmarkt allermeist verzichtet werden kann (Arbeitslose, Dönerbuden, Taxifahrer, Wettbüros etc braucht man nicht).

    Für eine Geburtenrate von 2.0 fehlen ca 300.000 Kinder im Jahr. 30 Milliarden für deutsche Kinder statt für Integrationsverweigerer macht nach Adam Riese 100.000 Euro pro Kind!!! Wenn nicht mehr!!! 100.000 Euro sollten genügen, um vielen Eltern die Existenzängste zu nehmen, die das größte Hindernis für den Kinderwunsch sind.

  12. In diesem Blog tummeln sich auch immer mehr Feministinnen.

    Mal eine Frage, was suchen Frauen wie „Paula“ in einem konservativen Blog?!

    Ich warte jetzt schon freudig auf Anfeindungen von so manchen Bekannten aus dem Thema
    „Sarah Palin US-Präsidentschaftskandidatin 2012“

    Aber ich sage nichts mehr dazu…wenigstens die Autoren sind noch normal.

    PI: Es ist ein Gastbeitrag.

  13. #13 Plondfair (31. Okt 2008 22:31)

    Ob sie den Stoff bei Hanf-Christian Ströbele-Ströbbels bezieht? 🙂

    PRO Moschee Pulheim

  14. Die Bundesregierung beschloss das Elterngeldgeld im September 2006.

    Vorweg ein paar Daten und Fakten.

    Im Jahr 2005 wurden in Deutschland 685.795 Kinder
    Im Jahr 2006, mit der niedrigsten Geburtenrate seit dem Zweiten Weltkrieg,ging die Geburtenrate zurück: Damals wurden nur 672.724 Kinder geboren.
    Im letzten Jahr 2007 wurden 684.862 Kinder -12.000 Kinder mehr als 2006- geboren, aber immer noch 1000 Kinder weniger als im Jahr 2005 was nun als „Trendwende“ dargestellt wird.

    Die aberwitzige Begründung:
    Das Elterngeld sei 2005 Wahlkampfthema gewesen und seien überdies bereits im Koalitionsvertrag von CDU/CSU und SPD 2005 festgelegt worden, was dazu führte, dass sich mehr Eltern für Kinder entschieden hätten.

    Wann sind denn die Kinder der “Trendwende” geboren, bzw. gezeugt worden?
    Nun, wenn 2007 die Trendwende war, dann müssen die Kinder frühestens im April 2006 und spätesten im April 2007 gezeugt worden sein damit sie im Jahr der “Trendwende” 2007 geboren wurden.

    Der obigen Argumentation folgend, aufgrund der Ankündigung des Elterngeldes hätten die Eltern sich in dem besagten Zeitraum entschieden Kinder zu zeugen.
    Das müssen aber sehr vertrauensselige Eltern gewesen sein, die ab April 2006 allein aufgrund eines Wahlkampfthemas ihre Fertilität erhöht haben sollen.

    Ein schöner Verkauferfolg für Frau von der Leyen. Mehr aber nicht!

  15. #15 Eurabier

    Ob sie den Stoff bei Hanf-Christian Ströbele-Ströbbels bezieht?

    Das würde einiges erklären. Dem bekommt seine Züchtung anscheinend auch nicht.

  16. Ich stimme dem Beitrag 100% zu. Die Umverteilung ist das Übel. Unsere politischen Eliten gaukeln dem Volk vor, daß sie sie mit sozialen Wohltaten beglücken wollen. Fakt bleibt aber, daß in einer natürlichen liberalen Wirtschaftsordung die hart arbeitenden Teile der Bevölkerung profitieren würden und daß vom Facharbeiter bis zum erfolgreichen selbstständigen Kaufmann. Die einzigen Menschen, die von dieser ganzen heute existierenden bolschewistischen Ordung profitieren sind die Transferleistungsempfänger. Diesen wird netto gesehen das Geld gegeben, daß uns genommen wird. Dies ist der Nährboden auf dem der Islam gedeiht. 🙁

  17. Diese Pressemittlungen von Frau von der Leyen sind weniger Wert als sämtliche Taz-Ausagen!

    Frau von der Leyen bekanntlich von Steuergeldern dafür, dass ihre Propaganda gesendet wurde!

    Sie hat damals schon Propaganda in bester DDR-Manier verbreitet, wie erfolgreich ihre Elterngeld doch angeblich wäre.

    „Bezahlte Propaganda – Politiker inszenieren ihr Image“
    http://www3.ndr.de/ndrtv_pages_std/0,3147,OID4320518,00.html

    Von der Leyen ist damit in guter Gesellschaft, ändert aber nicht an dieser abscheulichen PR-Machinerie auf Kosten der Steuerzahler und das wird mit diesen Meldungen von vorne bis hinten verarscht werden.

  18. wir haben fünf söhne, einer von ihnen wurde schon genau von so einer dame ( selbstverwirklichung ohne kinder ) nach neun jahren, von heute auf morgen vor die tür gesetzt.
    der grund war wie immer ein anderer kerl

    gottseidank waren sie nicht verheiratet und hatten keine kinder.

    der rat meiner frau an unsere söhne…..heirate NIE !!

  19. @ 14 predator

    Falls jemand für Sie eine „Feministin“ ist, wenn man nicht für das islamische Modell „nur ohne Kopftuch“ ist, dann muss man das wohl als Einstellungssache akzeptieren.

    Ich frage mich nur, wie ein Sohn überhaupt eine Vorstellung von Männern bekommen soll, wenn er so gut wie nie welche zu Gesicht bekommt.

    Gerade WEIL ich dafür bin, dass Jungs (und auch Mädchen) nicht nur Frauen um sich herum sehen, kann ich an zwei Monaten Kinderzeit absolut nichts Feministisches entdecken. Ganz im Gegenteil. Eine Radikalfeministin würde wohl alles dafür tun, damit ein Kind NICHT in die Einflussspähre eines männlichen Erziehers gerät.

  20. Wie machen denn diese Väter das, wenn sie ihr Kind stillen wollen? Hat nicht die Natur das anders vorgesehen?

    Das Thema wäre ein weites Feld …

  21. Tatsache ist doch, dass es für Kinder ein Problem ist, dass Männer in ihrem Leben oft erst in Erscheinung treten, wenn die Kinder aus der Grundschule rauskommen. Entweder die Väter existieren gar nicht oder sie arbeiten so lange, dass sie auch so gut wie nie zu sehen sind (außer am Wochenende). Und in Kindergärten und Grundschulen sind oft auch nur Frauen. Es kann ja nicht schaden, wenn ein Kind schon ganz früh mal merkt, dass es auch Männer gibt und dass die irgendwie anders sind als die Wesen, die sonst um ihn rum sind.

    Nein, das ist keine Tatsache, sondern tatsächlich eher die Sichtweise von Radikalfeministinnen. Die Lebenswirklichkeit vieler Väter sieht anders aus, die sich ganz ohne Zwangsverordnung liebevoll und fürsorglich um ihre Kinder kümmern, wenn Radikalfeministinnen ihnen den Zugang zu ihren Kindern nicht verwehren. Es ist einfach eine Frechheit, Vätern immer und immer wieder solche abstrusen Stigmatisierungen vorzuhalten.

    Tatsache ist es dagegen, dass Frauen sich in Deutschland hundertausende Mal pro Jahr ihrer Mutter-Kind-Beziehung einfach durch Abtreibung entledigen.

  22. #2 Teddy Mohammed (31. Okt 2008 21:41)

    Du hast auch den Nadel getrofen. Man hat z.B. die Mutterinstinkte so verdrängt, durch diese ganze europäisch-feministische propaganda… Alles steht jetzt quer. Aber verdrängen heisst nicht verschwinden, die Familie und Muttergefuhle bleiben irgendwo verstekt da, es könnte eine Erklärung sein, warum sich deutsche/europäische Frauen von ferne „Groß-Familien-Kulturen“ so angezogen fühlen.

  23. Anatolische Binsenweisheit:

    „Komme Deutschland, nemme Kindergeld“.

    „Kindergeld“: Das beliebteste Wort im Reich Erdogans.

  24. Um die Politik von Frau von der Leyen zu verstehen, sollte man sich ein wenig ihre Herkunft und Biographie anschauen. Das ist alter niedersächsischer Beamtenadel (naja, ganz schön herunter gekommen). Seit Generationen im öffentlichen Dienst tätig, zu Hause gab es immer Dienstboten.

    Wenn mein Geld vom Staat kommt, dann kann ich leichthin in Väterzeit gehen. Weil, es ist eh nicht so wichtig, ob ich für die zwei Monate selber in den Sessel pupse oder ein anderer oder gar niemand. Aber was soll denn z.B. ein Selbständiger oder gar Unternehmensgründer machen. Er hat vielleicht nach jahrelangen Mühen die Gewinnschwelle erreicht (und schafft nebenbei Arbeitsplätze…). Zur Feier dessen denkt man nun privat an Nachwuchs. Wenn so jemand zwei Monate aussetzen wollte, dann kann er gleich den Laden dicht machen und Hartz IV beantragen.

    Aber solche Lebensläufe – von denen unsere Wirtschaft und unser ganzes Land lebt – kommen im Horizont einer feminismusbesoffenen Ministerin nicht vor.

    Nebenbei gesagt ist der Anstieg bei der Geburtenrate von der rot- schwarzen Regierungspolitik genauso wenig verursacht wie der gerade zu Ende gehende wirtschaftliche Aufschwung.

    Im Übrigen bin ich der Meinung, dass die Zukunft des Abendlandes weniger im Internet als vielmehr abends im Schlafzimmer entschieden wird.

  25. Ich finde es unter Umständen gar nicht so schlecht, wenn sich hauptsächlich der Vater um die Erziehung seiner Kinder kümmert und die Frau arbeitet. Aus meinem Bekanntenkreis kenne ich zwei Männer bei denen das der Fall ist, bzw. war. Der Grund dafür ist bei beiden, dass die Frau einen deutlich besser bezahlten Arbeitsplatz hat. Da wäre es dumm aus falschem Stolz heraus auf eine Erziehung durch die Mutter zu bestehen.

    Davon abgesehen, finde ich im Regelfall die traditionelle Rollenverteilung in der Familie und Kindeserziehung besser, aber man sollte hier nicht pauschalisieren. Die Entscheidung wie dies gehandhabt wird, muss am Ende bei den Familien selber liegen.

  26. #8 Eurabier

    Mach Dir keine Sorgen: Die Grünen sind auf dem absteigenden Ast. Deshalb will Roth ja auch unbedingt weiteres Unterschichtengesocks importieren – ihre späteren Wähler halt. Bei der letzten Wahlumfrage waren die Gürken um 1% gefallen, während die FDP und die Sonstigen jeweils um 1% zulegten. Vielleicht ein Trend.

  27. Der Staat nimmt den Familien in Deutschland zunächst mit horrenden Steuern (Einkommenssteuer, Solidaritätssteuer, Rentensteuer, Ökosteuer, Arbeitslosensteuer, Mehrwertsteuer, Benzinsteuer, GEZ-Fernsehsteuer, etc.) den überwiegenden Teil des Einkommens weg.

    Vergeßt die Karriere, vergeßt die Selbstverwirklichung durch Beruf. Auf diesem Weg wird man nur abgezockt. Soziale Hängematte ist angesagt. Laßt die Steuergeldquellen versiegen – und macht stattdessen lieber Kinder zu hause und zieht sie selbst groß. Hartz IV ist total angesagt. H4 ist hipp!

  28. Tatsache ist es dagegen, dass Frauen sich in Deutschland hundertausende Mal pro Jahr ihrer Mutter-Kind-Beziehung einfach durch Abtreibung entledigen.

    Falsch!

    In Deutschland werden offiziell 245000 Kinder abgetrieben. Die befassten Stellen gehen aber davon aus, dass es jährlich 300000 sind.

    Und das seit mehr als 30 Jahren.

    Eine Multiplikation kann jeder selbst vornehmen.

  29. Wir wissen doch:
    Urselchen ist von ihrem Vater mit Brennnesseln gezüchtigt worden!
    Mit ihrer darin wurzelnden Psychopathie versucht dieses kranke arme Menschenkind
    nun, uns an ihrem Gender Mainstreaming teihaftig zu werden.
    Unser ganzes Volk muss leiden , weil diese hohe Tochter es will!
    VERNICHTET D IESES PACK , natürlich nur politisch!
    CK

  30. Umkehrung der natürlichen Rollenverteilung

    Umkehrung der gottgegebenen Rollenverteilung!

    Zur Erklärung des Unterschieds:
    Gottgegeben ist, dass der Mann oben liegt und die Frau unten.
    Natürlich wäre a tergo.

  31. Es gibt keine „Zwangsverordnung“. Kein Mann wird dazu gezwungen, und das ist auch gut so.

    Wenn man es allerdings bevorzugt, dass sich ausschließlich die Frauen um die frühkindliche Erziehung kümmern, der darf sich natürlich dann nach einigen Jahren auch nicht wundern, wenn das „Ergebnis“ nicht nach Wunsch ausfällt.

    Auf der einen Seite wird immerzu gemeckert, dass die kleinen Jungs nur mit Frauen aufwachsen, aber gleichzeitig wird jede Optionsmöglichkeit auf ein anderes Modell als „radikalfeministisch“ abgekanzelt. Ich finde, man sollte sich da mal entscheiden, welche Position man eigentlich vertritt, und zwar ganz sachlich, ohne diese ganzen Totschlagvokabeln.

    Jede Familie sollte nach Veranlagung und natürlich auch nach den jeweiligen Rahmenbedigungen selbst entscheiden, was für die Familie und speziell das Kindeswohl das beste ist.

    Ich lasse mir hier jedenfalls keinen „Radikalfeminismus“ um die Ohren hauen, nur weil ich es in Ordnung finde, dass ein Mann sich frühzeitig um sein Kind kümmert und nicht erst dann, wenn das meiste ohnehin schon gelaufen ist. Und die Arbeitssituation ist nun mal in vielen Familien so, dass ein Mann abends sein Kind nur noch schlafend vorfindet. Das mag nicht in jedem Beruf der Fall sein, aber in vielen ist es eben so.

    Es ist schon mit Verlaub etwas abstrus, wenn einem hier „Radikalfeminismus“ unterstellt wird, nur weil man es befürwortet, wenn Väter bei der Kindererziehung die Möglichkeit zur stärkeren Einflussnahme haben und wenn man für eine starke Vater-Kind-Bindung plädiert. Also manchmal wundert man sich.

  32. Liebe Leute, liebe CDU Wähler , ich bin CDU Wähler seit 30 Jahren
    WÄHLT BEI ALLEN WAHLEN NICHT DIE CDU!!
    Macht euer Kreuz ruhig bei der Linkspartei!
    Der Wählerverlust wird den konservativen Flügel der CDU stärken.
    Wir müssen leider auf den langfristigen Erfolg setzen.

    Wählt nicht die CDU
    CK

  33. Liebe Leute, liebe CDU Wähler , ich bin CDU Wähler seit 30 Jahren
    WÄHLT BEI ALLEN WAHLEN NICHT DIE CDU!!
    Macht euer Kreuz ruhig bei der Linkspartei!
    Der Wählerverlust wird den konservativen Flügel der CDU stärken.
    Wir müssen leider auf den langfristigen Erfolg setzen.

    Wählt nicht die CDU, vernichtet die CDU, sonst kommen wir nicht weiter

    Citizen Kane

  34. #34 Paula (01. Nov 2008 01:19)

    Es ist schon mit Verlaub etwas abstrus, wenn einem hier “Radikalfeminismus” unterstellt wird, nur weil man es befürwortet, wenn Väter bei der Kindererziehung die Möglichkeit zur stärkeren Einflussnahme haben und wenn man für eine starke Vater-Kind-Bindung plädiert. Also manchmal wundert man sich.

    Da kann auch ich hier einigen Leuten nicht ganz folgen.

    Das ist doch Blödsinn.

    Die ganze Zeit wird gesagt, Björn-Torben bekommt nur weibliche Werte vermittelt, aber wenn dann der Mann sich kümmern soll, kann, möchte, wie auch immer in der Welt des 21.Jahrhunderts, heißt es dann Feminismus. Da haben einge etwas nicht verstanden.

    Ich lasse mir hier jedenfalls keinen “Radikalfeminismus” um die Ohren hauen…..

    Das musst Du auch nicht.

  35. Gibt so viele Schilder in D. „Spielen verboten!“, „Radfahren verboten“, … „destroy yourself!“.

    Wer eine Familie mit durchfüttern will aus eigener Hände Arbeit, der sollte sich mal im Ausland mit weniger Steuern umgucken.

    Aktuell ist übrigens hier in den USA der Spritpreis weiter gesunken. Ich habe heute für 1.98 Dollar die Gallone getankt. Das sind etwa 0.40 Euro. Daher sind hier auch sonst viele Sachen DEUTLICH billiger. Für das gesparte Geld braucht man dann keine Familienminister bezahlen, sondern kann sich eine Frau mit Kind „anschaffen“.

    Wann kommt eigentlich in D das Denkgeld, das zum Denken anregen soll?

  36. Als ich 2005 die CDU gewählt habe, dachte ich , ich würde eine konservative Partei wählen, wie die US Republikaner. Die CDU hat mich total enttäuscht. Wenn ich die möglichkeit habe, werde ich die kommende Wahl diese Partei wählen.

    http://www.auf-partei.de/

  37. #38 Heretic (01. Nov 2008 02:15)

    Wann kommt eigentlich in D das Denkgeld, das zum Denken anregen soll?

    Na, jetzt aber, hier will doch keiner das Volk zum Denken anregen, wo kommen wir denn dahin.

    Die Leute sollen Steuern für jeden Scheiß zahlen und die Klappe halten, aber doch nicht denken.

    Sonst kommt es noch soweit, daß die Bevölkerung anfängt nach dem Denken zu rechnen.

    Nachher fragt sie sich noch, welche, wieviele und vor allen Dingen wofür die ganzen Panneköpfe, wie zum Beispiel Fatimah Roth, von unseren Steuern durchgefüttert werden.

    Und wenn ich an die schicke Villa von CFR denke, auf verdammt hohem Niveau.

    Und das ohne Ausbildung.

    😉

  38. Natürlich werden durch das Kindergeld die deutschen Islamisten in erster Linie unterstützt. Die kriegen schliesslich hier im Land die drei,vier ,fünf Kinder …
    Warum sollte man sich wegen der paar Euros mehr plötzlich für Kinder entscheiden?

    Der Ansatz ist doch völlig falsch ,es wäre besser Kindergärten ,Tagesschulen ,und Universitäten statt Zigaretten und Bier oder Islamisten mit dem Kindergeld zu finanzieren.

    Da hat man also Monatelang gerungen für diese 10 Euro mehr Kindergeld ?Ist das nicht mehr ein Zeichen für die absolute Unfähigkeit
    der juristischen Scheineliten?
    Während täglich neue Moscheen eröffnen sind unsere in der Mehrheit kinderlosen oder homosexuellen Volksvertreter anscheinend
    der festen Ansicht Geld zählt mehr als die Zukunft dieser absichtlich ungeborenen Kinder? Das lässt Rückschlüsse auf die
    Moral und Ethik oder den psychischen Gesundheitszustand dieser speziell aus Juristen bestehenden Elite zu.
    Wen kann es da noch wundern wenn es wenig christliche Kinder gibt?Kinder deren Eltern wegen zehn Euro mehr im Monat jetzt loslegen sollten es vielleicht gerade nicht machen…
    Scheint selbst wir können noch einiges lernen bei den Islamisten.

  39. @ #39 Jens T.T:

    Na, dann sind Sie ja mitschuldig am Status Quo. Wie schön. 😉 CDU ist seit ca. 15 Jahren tabu. Ich habe 2005 die FDP (nur mit der Erststimme noch einen Direktkandidaten der CDU) gewählt und die sind immerhin stabil geblieben und haben sich nicht rotgrün anmalen lassen. Aber heute würde ich die auch nicht mehr wählen. Und auch keine Erststimmen mehr an die CDU. Eigentlich kann man nur noch auswandern. Es gibt keine Partei, bei der ich sofort sagen würde, die setzen sich noch für die deutschen Bürger ein. Das ist gar nicht mal in erster Linie die Entislamisierung. Das wäre erstmal ein totaler Abbau des Staatsapparats. Mit einem absolut schlanken Staat kann man vielleicht mal wieder Gesetze machen, die wirklich sinnvoll sind und eher fördern denn behindern. Das wird aber sowieso nicht passieren, weil das System krank ist. Egal welche Partei es durch die Geschichte schafft – sie wird in D immer wieder zum Gegner des Volkes. Das scheint irgendwie an den Deutschen zu liegen.

    @ #40 Wolfrabe

    Stimmt auch wieder. 😉

  40. Der Grund, warum die Deutschen keine Kinder bekommen ist kein monetäres Problem. Und keine monetäre Maßnahme wird dies lösen.

  41. Ist es ein Wunder, dass Frauen mit Männern, die ihnen Radikalfeminismus unterstellen, wenn sie sich auch mal um ihren Nachwuchs kümmern sollen, keine Kinder mehr wollen?

  42. Solange in Deutschlan Jahr für Jahr 130.000 (!) Kinder im Mutterleib, dort wo sie eigentlich am sichersten sein sollten, abgeschlachtet werden und solange sogenannte christliche Parteien den § 218a unterstützen, genau solange kann die Frau Ministerien an der Wahrheit vorbeireden wie sie will – sie lügt schlichtweg.

    Kein einziges dieser ermordeten Kinder wurde je gefragt, ob es zerfetzt werden möchte.

    Für diesen Massenmord der 68’er, der bereits Jahrzehnte andauert werden wir, wie auch immer geartet bitter bezahlen, keine Frage:

    http://www.babycaust.at/BC-Germany/neuindex.htm

  43. Ich denke, Ihr wollt Euch von den überkommenen und spießigen Rollenvorstellungen der Mohammedaner unterscheiden. Dann redet aber bitte nicht von „Radikalfeminismus“, wir haben
    eine Alice Schwarzer, die Mohammedaner sind in
    der Rollenverteilung der Geschlechter in der
    vormittelalterlichen Zeit steckengeblieben.
    Eine fortschrittliche Lebensweise, in der sich
    Männer und Frauen die Arbeit gerecht verteilen, d. h. dass Halbierung sowohl der Berufstätigkeit als auch der Familienarbeit (würde auch die Geburtenrate stark erhöhen, wie das Beispiel Frankreich zeigt), ist unsere einzige Chance, den reaktionären Islamismus und die Sharia zu bekämpfen. Deutschland liegt in Fragen der Frauenemanzipation leider noch
    weiter hinter anderen hochentwickelten Staaten zurück, das zeigt auch dieser Artikel.

  44. Ein „normales“, steuerzahlendes Ehepaar kann sich mehr als zwei Kinder ohnehin nicht leisten.

    Staatliche Zahlungen für möglichst viele Kinder sind nichts als eine „Sprungprämie“ für Empfänger von Transferleistungen.

    Und als Ergebnis Kinder, die in einem verwarlosten Umfeld aufwachsen…

  45. #2 Teddy Mohammed (31. Okt 2008 21:41)

    Das Problem sind nicht die Türken oder die Ausländer, sondern wir Deutschen selber. Wenn eine türkische Familie zum Beispiel fünf Kinder hat, dann haben sie die nicht weil sie einen Geburtenjihad wollen (normalerweise jedenfalls nicht), sondern weil sie Ihren natürlichen und Gottgegebenen Instinkten folgen und familiär denken.
    Es liegt in der Natur des Menschen das eine Familie immer aus Vater Mutter und VIELEN Kindern sowie Verwandten besteht. Das Deutsche Mütter (und Väter) heutzutage keine Kinder mehr wollen ist NICHT die Schuld der Moslems, sondern der rot-grünen Femifaschistischen Umerziehung die den Frauen einreden wollen das es “frauenfeindlich” und “chauvinistisch” sei wenn sie Kinder lieben und groß ziehen wollen. Das gleiche wollen die Femifaschisten jetzt auch den Männern einreden durch sogenanntes “Gender-Mainstreaming”.
    Die Muslime hingegen haben noch ein einigermaßen normales Familienverständniss (Abgesehen von Pädophilie und Ziegenliebhaben aber das sind wenige

    Hallo geht´s noch . Wenn die Frau im Islam ein Mitbestimmungsrecht hätte würde sie bestimmt keine Neun Kinder bekommen. Also doch Geburtenjihad!!!!!!!!!
    Die Regierung muss gestürtzt werden und dann folgt der Eiserne Besen.

  46. Es gibt erstaunlich viele Leser auf PI, die sich das islamische Frauenbild für die westliche Frau wünschen. Herrchen geht arbeiten und Frauchen hütet die vielen Kinder und bleibt daheim.

    @ Leserin: Der Vater kann ja die letzten Monate der Elternzeit nehmen. Die wenigsten Kinder werden ein Jahr lang voll gestillt, so dass sich dieses Problem locker umgehen ließe.

    Interessant auch, wie viele Männer sich um die Kinder in den Frauenbäuchen sorgen, aber selbt zwei Monate Zeit für und mit eben diesen Kindern nach der Geburt als unzumutbar empfinden.

  47. Na, da haben wir ja einige richtig männliche Männer hier an Bord.

    2 lumpige Monate der männlichen Kinderbetreuung… werden bereits mit Radikalfeminismus gleichgesetzt.

    Es wird rumgejammert, dass viele Jungs verweichtlicht/verweiblicht sind, weil sie nur von weiblichen Erzieherinnen und Grundschullehrerinnen betreut/erzogen werden.

    Ich tippe mal darauf, dass es den oben genannten männlichen Männer nicht im Traum einfallen würde…den Beruf eines Erziehers oder eines Grundschullehreres zu ergreifen.

    Ist ja unmännlich, gesellschaftlich wenig anerkannt…und außerdem mies bezahlt.

    Danke, dass ich durch solche Beiträge endlich weiß, dass ich Radikalfemistin bin.

    Ich werde demutsvoll in mich gehen…

  48. Natürlich sieht uns Ursula das als Erfolg, aber sie sollte doch mal ehrlicherweise sagen, wem sie dieses Geld vorher abgenommen hat.

  49. @ 47 Baden

    Sie haben grundsätzlich recht. Es darf nicht sein, dass für Erwerbslose Anreize stimuliert werden, Kinder zu bekommen. Für den Normalverdiener sind Kinder indessen heute ein Luxus.

    Diese Fehlanreize wirken sich in der BRD vor allem im Hinblick auf unsere Moslems aus. Hier gilt: Je höher die Zahl der Kinder, desto höher die Transfereinkommen. Wir finanzieren damit unseren eigenen Untergang. Es findet eine Umverteilung von Inländern auf Ausländer statt.

    Eigentlich müsste es doch genau umgekehrt sein. Die Familien, die über Erwerbseinkommen verfügen, müssten steuerlich entlastet werden, um Kinder in die Welt zu setzen. Man braucht hier nicht das aktuelle System – erst viel wegnehmen und dann unter Bedingungen ein wenig zurückgeben -, sondern einfach nur eine Steuersenkung für Familien.

    Das Ende der hohen Sozialleistungen für (moslemische) Familien ohne Erwerbseinkommen hätte auch evolutionsbiologische Vorteile: So kann man davon ausgehen, dass es einen statistisch messbaren Zusammenhang (Korrelation) zwischen dem Familieneinkommen und dem IQ der Familienangehörigen gibt. Wenn immer nur die „Dummen“ Kinder bekommen, wird ein Volk „intelligenzmäßig“ degenerieren (Fimltipp: Idiocrazy).

    (Alternativ wäre ich auch damit einverstanden, dass man grundsätzlich Ausländer von dem Bezug von Sozialleistungen ausschließt. Das Intelligenzproblem ist nämlich nicht so groß wie das Moslemproblem.)

  50. Hi Paula,

    ich lebe mit Weib und Kindern in einem arabischem Land. Das die Familien in diesem Teil der Welt weitgehend intakt sind ist fuer diese Gesellschaften ein Vorteil und liegt nicht unbedingt daran das diese sich hier im Mittelalter befinden. Bislang hat jede erfolgreiche menschliche Gesellschaft egal ob Christentum, Europaeer, Asiaten, Neger oder wie auch immer den Maennern die Rolle des Ernaehrers und Familienoberhaupts und den Frauen die Rolle der Mutter zugewiesen. Persoenlich habe ich 4 Kinder und wuerde mich ueber weitere Kinder freuen. Meine Gattin hat nach der Eheschliessung die Erwerbstaetigkeit aufgegeben.

    Selbstverstaendlich kuemmere ich mich auch um meine Kinder wobei ich Maennerteil uebernehme. Das heisst ich gehe mit den Kindern schwimmen, mit meinen Soehnen Fussball spielen usw.

    Pivandale

  51. diejenigen die die staatliche Propaganda der radikalfeministischen Frauenministerin das das System der berufstaetigen Frau die ihre Kinder in staatliche Verwahrung gibt in Frankreich funktioniert moegen bitte zur Kenntnis nehmen das in Frankreich jeder dort Geborene die Franzoesische Staatsbuergerschaft erhaelt. Die grosse Minderheit der Algerier, Marokkaner usw. die Frankreich aus seinen Kolonien importiert hat, werden als Franzosen gezaehlt.
    Die hohe Geburtenquote hat Frankreich dieser Bevoelkerungsschicht zu verdanken die das Erfolgsmodell der arbeitsteiligen Familie leben und keinen radikalfeministischen Vorstellungen nachhaengen.

    Vandale

  52. #43 Storm (01. Nov 2008 03:20)

    Der Grund, warum die Deutschen keine Kinder bekommen ist kein monetäres Problem. Und keine monetäre Maßnahme wird dies lösen.

    Das ist sicherlich nicht das einzige Problem und daher wird Geld alleine auch nicht zu mehr Kindern führen. Man braucht aber erstmal Geld, um Frau und Kind versorgen zu können. Fehlt es, dann gibt es entweder weniger Kinder, oder/und es gibt nur mehr Prekärfamilien, die sich die gute Bildung oder etwas anderes dann eben nicht mehr leisten können.

    Da in D aber bzgl. Geld ALLES über den Staat läuft und man Eigenverantwortung lediglich als Lippenbekenntnisse kennt, wird es auch schon gar nicht mehr Kinder geben. Die moralischen und ethischen und familienplanerischen Fragen kommen nämlich in der Regel erst dann zum Zuge, wenn die Basis gesichert ist. Und das ist sie bei ca. 80% Steuern und Abgaben auf den Bruttoverdienst keinesfalls! Diese Steuern und Abgaben führen auch immer mehr zu so einer Workoholic-Mentalität. Familienväter mit Frau und Kindern können davon ein Liedchen singen. Das wiederum führt auch nicht gerade dazu, dass Familien intakt bleiben. Scheidung etc. sind die folgen. Ich könnte hier nen ganzes Buch darüber schreiben, aber ich habe noch andere Sachen zu tun.

  53. Eine Erfolgsnachricht jagt in der BRD die andere. Wenn auch alles in der Verblödungsrepublik in Scherben fällt, die Propagandaabteilung des Regimes funktioniert wie geschmiert.

  54. Hi

    ich lebte in den 90ern in der Schweiz. Mir verblieben netto etwa 80 % meines Einkommens. Ausserdem gibt es in der Schweiz ein Familiensplitting. Das heisst fuer meine damalige 4 Koepfige Familie hatten wir den Faktor 2,8. Damit kann man eine Familie ernaehren.

    Derzeit lebe ich in einem arabischem LAnd. Eine Einkommenssteuererklaerung wird von mir nicht erwartet…..

    Das Hauptproblem ist jedoch das Frauen heutzutage eine gute Ausbildung machen und es sehr bitter ist wenn dieses Einkommen entfaellt. Ein wesentlicher Schritt zu einer Genesung des Volkes waere es darauf zu verzichten Frauen studieren oder andere aufwendige und unnoetige Ausbildungen machen zu lassen.

    pivandale

    PI: Prima Idee! Das würde vielen Männern hier gefallen!

  55. Ich konnte bis heute keinen Bericht finden, in dem aufgeschlüsselt dargestellt wird, wieviele von den Vätern, die diese 2 Monate in Anspruch nehmen, Beamte sind oder im Öffentlichen Dienst arbeiten. Die Erfahrungen, die ich mache, sagen deutlich, daß im gewerblichen Bereich, also der normale Angestellte und Arbeiter seinen Arbeitsplatz nicht verläßt! Nicht, weil er es nicht möchte, sondern weil die Firma das nicht mitträgt!
    Wenn es denn nur ÖTV und Beamte sind, ist das doch kein Erfolg!
    Möglicherwiese gibts ja eine Statistik! Es wird ja alles aufgezeigt, gesammelt – wenns paßt, auch veröffentlicht!

  56. @ #59 pivandale

    Na klar, Frauen an den Herd, gelle? Und wenn sie nicht spurt, dann gibt es eben Saures. Wenn ich mir die vorsteinzeitlichen islamisierten Gesellschaften angucke, dann hat sogar der aktuelle deutsche Staat noch ein paar Vorteile. Noch.

    Jeder darf seine Meinung haben, tut er sie aber kund, so wie Du das tust, dann kann ich darauf nur antworten, dass ich diese Meinung widerliche finde. Wer oder was gibt Dir die Arroganz, der halben Menschheit (Frauen) Bildung abzusprechen?

  57. #54 pivandale

    Und da offenbarst Du ja auch deine Ethik eines richtigen Matscho. 😀

    Die islamischen Familien mögen unter den Gesichtspunkten von 100.000 Jahren vor Christi Geburt „intakt“ sein. Wir haben aber, guck vielleicht mal auf den Kalender, falls Du einen findest, ein paar Jährchen in der Menschheitsgeschichte zurückgelegt. Ich zumindest. 😉

Comments are closed.