Gerade bei den Berichten der deutschen Qualitätspresse über den amerikanischen Wahlkampf und über die republikanischen Kandidaten Mc Cain / Palin ist man als an Objektivität und Wahrheit interessierter Leser mittlerweile schon zwangsläufig auf die Zwischentöne der Artikel angewiesen. Die deutschen Medien haben beschlossen, dass B. Hussein Obama der nächste US-Präsident werden wird. Punktum. Da wird nicht mehr diskutiert.

Ein paar Beispiele?

Sarah Palin hat vorgestern im TV-Duell gegen Biden „überrascht“ – so die einstig eher konservative Welt. Warum? Weil man ihr ja eigentlich gar nichts zutraute …

Nach Blamagen in Interviews könnte ihr Auftritt den Republikanern das Vertrauen in ihre Fähigkeiten zurückgeben. Doch bei den Zuschauern kam Biden noch besser an.

Also kurz wiederholt: Die Republikaner können sich beruhigen, aber die Zuschauer sind dann doch eher für Biden gewesen. Dass Palin sich im Gegensatz entschieden gegen die von Obama/Biden vorgesehene enorme Steuererhöhung ausgesprochen hat (und dies aufgrund ihrer Governeurstätigkeit in Alaska auch glaubhaft vertreten kann), wird lediglich am Rande des Artikels erwähnt. Liest man den ganzen Artikel und vor allem zwischen den Zeilen, ist man doch schon eher skeptisch, dem Eingangssatz unwidersprochen zu glauben. Eben weil man doch eher den Eindruck bekommt, dass der Tenor der Schlagzeile gar nichts mit dem eigentlichen Geschehen im TV-Interview zu tun hatte. Und wenn man dann noch das eigentliche TV-Interview gesehen hat, wenn man gesehen hat, wie brillant sich Ms. Palin geschlagen hat, wie geschickt und intelligent, informiert und direkt – dann passt der Welt-Artikel erst recht nicht dazu.

Noch ein Beispiel: Michigan, hat bei den letzten vier Wahlen die Demokraten gewählt. Mc Cain hat jetzt in der heißen Wahlkampfphase beschlossen, seine Mittel und Energien lieber in Staaten einzusetzen, wo er eine realistische Chance hat, zu gewinnen. Was ist daran verkehrt? Obama und sein Trupp machen das genauso. Nur bei der Welt liest sich das

McCain kapituliert in Michigan vor Obama.

Klingt fast so als ob die Dämme brechen, oder? Tun sie nicht, liebe Welt-Redaktion. Auch wenn es Euch, aus uns unverständlichen Gründen lieber wäre.

Heute übrigens dann die Schlagzeile:

Sarah Palin zeigt John McCain ihre Krallen

Weil Sarah Palin eben nicht das Dummchen aus Alaska zu sein scheint, muss jetzt ein Riss im Republikanerteam her. Und da bringt man bei der Welt auch schon mal die Zeiten durcheinander:

Das Republikanerteam bekommt Risse. Das ist kein Wunder. Nicht der Irak, sondern die Wirtschaft ist Hauptthema geworden. Obama liegt jetzt bei Umfragen in acht Bundesstaaten vorn, deren Wähler 2004 mehrheitlich für George W. Bush stimmten. Noch Mitte September hatte Obama nur in zwei dieser Staaten eine Mehrheit gehabt. Bleiben die Zahlen so, wird Obama am 4. November Präsident. Es geht für McCain um Sein oder Nichtsein.

In solcher Lage verlässt er sich auf wenige Berater und seine Ehefrau Cindy. Sarah Palin gehört nicht dazu. Es gibt ein Foto aus McCains Wahlkampfbus von Anfang September, auf dem das symbolhaft zu sehen ist. Rechts sitzen John und Cindy McCain mit Beratern ins Gespräch vertieft. Links sitzt Sarah Palin, gibt ihrem Baby die Flasche und starrt ins Ungefähre. Sie wirkt wie eine aufgelesene Anhalterin.

Uns fällt auf: Weil Sarah Palin Anfang September im Wahlkampfbus sich eher um das Füttern ihres Kindes gekümmert hat, ist das davon existierende Foto jetzt Anfang Oktober der Beleg dafür, dass Mc Cain ihr nach dem ‚wahrscheinlichen’ Verlust von sechs Staaten nicht traut. Noch verdrehter geht es kaum, oder? Man blickt noch mal auf die Schlagzeile des Artikels: „Sarah Palin zeigt John McCain ihre Krallen

Ein klitzekleiner Rat an die Welt-Redaktion: schreibt einfach, dass Ihr für Obama seid. Dann kann man sich die Lektüre Eurer Zeitung sparen und sich bei CNN (ja, selbst bei CNN ist man mittlerweile gar nicht mehr so pauschal gegen Palin/Mc Cain sondern hat angefangen, nachzudenken) informieren. Und wenn man dazu die Möglichkeiten hat, kann man gar FOX News schauen – und schon ist der Obama-Rausch eher ein Schnupfen und die Wahl noch lange nicht entschieden.

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Dafür wird mir dieser immer sympathischer!!

    Dieter Bohlen plagten als Jugendlicher Selbstmordgedanken

    Hamburg (AP) Im Fernsehen und in der Öffentlichkeit gibt sich Dieter Bohlen als unbesiegbarer Pop-Titan, doch während der Pubertät litt der Musiker schwer an Liebeskummer. Im Hamburger Magazin «Stern» spricht der 54-Jährige über Selbstmordgedanken, die ihn in seiner Jugend plagten. Der Grund dafür sei gewesen, dass «meine erste Freundin mich verlassen hatte, da war ich 12 oder 13». Seine damalige Verfassung beschreibt Bohlen so: «Ich war gefühlsmäßig völlig Schrott und total am Ende. Aber es gibt dann diese Schwelle, so ein eingebautes Stoppschild.»

    Er bete jeden Abend, erzählte Bohlen weiter. «Das beruhigt unheimlich, ich schlafe dann viel ruhiger ein, weil ich mit mir im Reinen bin.» Als er klein war, habe seine Großmutter ihm abends christliche Lieder vorgesungen, zum Beispiel «Jesu, geh voran, auf der Lebensbahn».

    http://de.news.yahoo.com/ap/20081001/ten-dieter-bohlen-plagten-als-jugendlich-45cd332.html

  2. Zum Glück interessieren sich die amerikanischen Wähler nicht dafür, was deutsche Schmierblätter schreiben.

  3. Kein schlechter Artikel, der Unzulänglichkeiten der Qualitätspresse zuverlässig aufzudecken vermag.

    Im letzen Satz aber ausgerechnet auf FOX-News zu verweisen, ist peinlich. DIESER Sender ist nun wirklich selbst parteiisch, wenn auch für die Republikaner. Damit wird obiger Artikel in seiner Aussage leider selbst fragwürdig. Schade!

  4. @ #2, #4:
    je mehr europas presse in traditionell 68er
    „ami-go home“ manier gegen konservative werte und republikaner hueben wie drueben wettert – je mehr werden sich weitsichtige us-waehler fragen „cui bono ?“ welcher kandidat nuetzt eigentlich welchem machtblock ?

  5. @ #3:
    Der Hinweis auf FOX ist durchaus angebracht. Fox ist zwar alles andere als unparteiisch, aber wenn man keine objektive Berichterstattung findet muss man eben die parteiischen Kommentare auf beiden Seiten lesen und die Fakten selbst heraus filtern.

  6. @ 3
    im Artikel heisst es:
    CNN (ja, selbst bei CNN ist man mittlerweile gar nicht mehr so pauschal gegen Palin/Mc Cain sondern hat angefangen, nachzudenken) informieren. Und wenn man dazu die Möglichkeiten hat, kann man gar FOX News schauen

    … wenn man DAZU die … also CNN und Fox

    Und ausserdem, warum duerfen nur die Linken parteiische Medien haben? Ist es nicht am besten, wenn man als muendiger Zuschauer/Leser sich aus verschiedenen Medien eine EIGENE Meinung bilden kann?

    Und dann ist der Obama Rausch halt nur ein Schnupfen …

  7. Bei der Multi-Kulti-Cliqueria ist der Wunsch der Vater des Gedankens.

    Für die amerikanischen Bürger ist die Realität der Wahlbegleiter. Sie wollen nicht Vernichtung des Aufgebauten, sondern Bewahrung und Weiterentwicklung.

    Deshalb werden sie John Mc Cain zum Präsidenten bestimmen. Er ist der Garant für die Freiheit und unermüdlicher Kämpfer gegen die Kommunisten.

    Die USA bleiben „the land of free“.

  8. Also ich schau gerne FOX!

    Ich wünschte in Deutschland gäbe es noch so einen Sender!

    Im übrigen finde ich FOX gar nicht sooo parteiisch. Aber da extremisten ja immer nur schwarz und weiss kennen können Sie ja auch nicht differenzieren, nur weil jemand nicht ausdrücklich FÜR B. HUSSEIN Obama ist, frei nach dem Motto wer nicht für uns ist ist wider uns!

    Ich glaube FOX würde auch ohne schlechtes gewissen einen Republikaner abschiessen, that stinks, so wie man ein faulen Trieb vom Baum abschneidet um ihn zu schützen!

    God Bless Mc Cain! God Bless America!

  9. Die WELT ist schon lange nicht mehr konservativ!
    Das Online-Blatt ist zu einem rot-grünen Verblödungsmedium mit proislamischem Anstrich verkommen!

    Obama stand dort sehr früh auf der Begünstigten-Agenda. Nahezu jeder begründete kritische Kommentar gegen Obama wurde und wird gnadenlos gelöscht – wie auch die meisten antiislamischen Kommentare!

    Ich habe den Verdacht, dass die WELT-Redaktion von links-grünen Schreiberlingen unterwandert ist, die den Islam mit ihrer PC-verseuchten Gutmenschlichkeit verharmlosen und damit begünstigen! 🙁

  10. Ich bin normalerweise für Republikaner und Freunde, die ich in den Staaten habe zumeist auch.

    Aber Sarah Palin ist einfach erbärmlich, die kann vielleicht nen Kindergarten leiten, aber sicherlich nicht das mächtigste Land der Erde.

    Nicht ohne Grund halt Berater sie von Interviews ab.

    Republikanische Freunde haben mir auch mitgelteilt, dass sie die Ernennung von ihr als eine Beleidigung empfinden.

    Ist die deutsche Presse zum Großteil für B. Hussein Obama. Aber weshalb betont ihr das schreibt ihr Hussein aus und Obama nicht.
    Es gibt schon genug Vollidioten und Uninformierte, die denken das er Moslem ist- obwohl er einer verrückten christlichen Gemeinde angehört hat.

  11. Ich glaube unserer „Qualitätspresse“ inzwischen sowieso nichtmehr. Es wird überall Meinung mit Fakten vermischt. Wenn man zb einen „objektiven Bericht“ über den Wahlkampf in den USA liest/schaut/hört, wird einem bewusst, wie oft diese „Berichte“ eigentlich Kommentare sind -> denn sie sind mehr als nur subjektiv und parteiisch. Diese Vermischung ist sehr gefährlich, da man weniger helle Leuchten so ziemlich leicht beeinflussen kann und Meinungen von Redakteuren schnell als generell bestätigt und unwiederlegbar aufgefasst werden.

    @11 ich glaube ein Kanal wie FOX wäre bei uns direkt verfassungswidrig und als „braun“ verschrien. Armes Deutschland

  12. ..und Fox ist zum Großteil Schwachsinn, welcher nur von Inzuchttreibenden Hinterwäldern angeschaut und geglaubt wird.

    Bill O`Reilly ist genauso schlimm wie sein linker Gegenpart Keith Olberman, obwohl ich Olberman sogar noch mehr Intelligenz zuschreibe.

  13. ##########################################
    Hay un companero/amiga/o que traducir del espanol al aleman los mismas islamproblemas,pero de la penincula.
    Nosotros,de PI lectoras ser muy interesado ,como se vuestra
    soluciones con los cotidiano-islam .Deseamos mas informaciones intercambio.La ultima nota aqui de fecha
    julio 17.08 http://www.pi-news.net/2008/07/madrid-freispruch-nach-verfahrensfehler/.
    Hemos muy muy enfurecerse.
    Tener por objeto es nuestra cosa.
    Comunicar por favor,aqui de PI con los novedadas.
    Al gramatica male es igual por nuestros.
    Perdone me castellano insuficiente.(klic chat ariba)
    saludos de los simpatizantes.
    ————————————————–
    Sinngemäß:,gibt es Freunde in Spanien die uns in deutsch übersetzte neue Infos aus Spanien der gemeinsamen Probleme zu kommem lassen,mit Nachsicht auf Grammatik.
    Ich selber bin miserabel beim übersetzen.

    http://noticiasdeeurabia.wordpress.com/
    http://yahel.wordpress.com/

  14. OT

    Da ich PI nicht täglich lese, weiß ich nicht, ob ihr diesen Vorfall schon behandelt habt.
    Sollt dies der Fall sein, bitte löschen:

    Als »Scheiß-Deutscher« ist man seines Lebens nicht mehr sicher!

    Am beschaulichen Moselufer zwischen Burg und Enkirch im Kreis Bernkastel-Kues wollten fünf befreundete Deutsche, zwei Frauen und drei Männer zwischen 30 und 50 Jahren, am 31.5.2008 gemeinsam einen netten Abend verbringen.

    Statt dessen mußten sie die brutale Wirklichkeit der multikulturellen Gesellschaft am eigenen Leib erfahren.

    Gegen 22.30 Uhr kamen drei junge ausländische Mitbürger zu ihnen und baten um eine Flasche Bier. Die Gesellschaft reagierte höflich und freundlich und gab sogar eine Runde aus. Das war den ungerufenen Gästen aber nicht genug, weshalb sie barsch noch mehr forderten, was die fünf dann aber ablehnten.

    Mit unflätigen Ausdrücken zogen die ungebetenen Gäste daraufhin ab, kamen aber nach rund 15 Minuten mit Verstärkung zurück.

    Ein halbes Dutzend Angreifer überfiel die arg- und wehrlosen Deutschen ohne Vorwarnung mit abgebrochenen Weinstock-Pflöcken und beschimpfte die Grillgesellschaft als »Scheiß-Deutsche«.

    Während die Frauen wegliefen, um Hilfe zu holen, wehrten sich die Männer, so gut es ging, wobei alle drei schwer verletzt wurden. Einem Winzer wurde der rechte Schulterknochen gebrochen, ein anderer erlitt einen Unterarmbruch. Der dritte wurde ins Uferwasser geworfen und gewaltsam unter Wasser getaucht, wobei er fast erstickt bzw. ertränkt wurde.

    Danach flohen die Angreifer vor dem Eintreffen der herbeigerufenen Polizei, die aber nach Aussage eines der Opfer mit Hinweis auf die (offenbar bekannte) besondere Gefährlichkeit der Bande von einer sofortigen Verfolgung absah.

    Man kann diesen Vorfall, über den die Wochenzeitung »Der Schlesier« am 15.8.2008 berichtete, kaum glauben und schon gar nicht verstehen, daß weder die großen Zeitungen noch das Fernsehen darüber berichteten. Dazu »Der Schlesier«:

    »Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf, und die sogenannten ausländischen „Mitbürger“, auch wenn sie noch so kriminell sind, haben hierzulande eben absolute Narrenfreiheit! Nicht auszudenken jedoch wäre die Empörung, wenn der ethnische Hintergrund bei den Opfern und Tätern vertauscht wäre. Dann wären auch die etablierten Parteien schnell zur Stelle gewesen und jede Zeitung würde ausführlich darüber schreiben. So aber waren die Opfer eben „nur“ einfache Deutsche! Erst wenn sich ein Politikwechsel in Deutschland durchsetzen wird, kann mit sofortigem harten Durchgreifen gegen ausländische Schwerkriminelle gerechnet werden.«

    Wie lange wollen wir uns das alles eigentlich noch bieten lassen?

  15. Hussein hat sich selbst verplappert, dass er Moslem ist.
    Er ist ja auch in der traditionellen Christen Hochburg Indonesien aufgewachsen und nur weil sein Vater Moslem ist heisst das ja noch lange nicht, dass er ein Moslem ist.. 😉

    Und die Amerikahasser-„Kirche“ in die er geht ist auch ein 200.000%iger Beweis, dass er ein Christ ist..

    Hussein Obama ist ein Rassist, ein Nichtskönner ein Blender und Lügner!!

    Taqqyia.. alles nur Taqqyia!

  16. #111 karlmartell (03. Okt 2008 22:36)
    ===============================================
    Kopfbeitrag:Antifa: Mordversuch an vermeintlichem “Nazi”(Antwort wegen threatend)

    Ich schätze Deine Beiträge und Website und damit es zu keiner Unstimmigkeit kommt, hier meine Antwort.Zunächst scheinst Du mir nicht gram zu sein ,das ich die pol.Mitte anders sehe.
    Von Haus aus bin ich technisch belastet,d.h. das mein Denken ,auch pol., immer bemüht ist, pragmatisch,naturgemäß aus Problemen und deren Ursachen ,nach einer Lösung zu suchen.
    Bei dem häufigen Streit(klärt) hier im Blog um die Begriffe und Zuordnungen ,kann ich mir manchmal die Haare raufen.Ich denke Dir geht es zeitweise ebenso.
    Dein Engagement hier im Blog die Teilnehmer zu motivieren verdient Anerkennung.Gelegentlich versuche ich das auch,@Steppenwolf kann das bestätigen.
    Zum Thema. Nahezu jeder Blogteilnehmer stimmt Dir zu, zu Deiner Feststellung der nach links ‚getummelten‘ Parteien.In der Tat das ist fact.
    Selektieren wir zunächst die Extremisten,welche bekanntlich die Verfassung in Frage stellen. Ziehe zwei Radien links und rechts zum Mittelpunkt,ausserhalb dieses Segmentes befinden sich unsere Extremis die da heißen namentlich, DIE LINKE;JUSOS, pseudoGRÜNE,NPD;DVU,d.w.div. Splitter-Org.
    Innerhalb ist rechts,wenn überhaupt, der rechte Flügel der CSU noch zu finden,weil nach Deiner Zuordnung wohl auch eine CSU(Türkenbeckstone und Sozeehofer)die gute alte CSU in den Sog nach links ziehen wird.fact.
    Du sagst:
    ———————————–
    Plebiszit, es bleibt mehr Raum ab äusserst links bis zur Mitte, die letztlich dadurch variabler ist und ein ziemliches Spektrum abdecken kann.
    ——————————————-
    Du sprichst zu recht ein Vacuum an.Warte mal.
    Auch wenn unsere sog.“Volksvertreter“,vom Mittelpnkt aus gesehen (BT-Präsident)gewisse Flächen und Räume einnehmen (Sitzordnung)erweist sich der Radius vom Mittelpunkt zur Peripherie als Linie ,egal welcher Kompasskurs und trennt somit eindeutig rechts von links,geometrisch korrekt.Es gibt also keine Flächenmitte.
    Was lerne ich daraus: Ich entscheide mich für LINKS oder RECHTS.Kompromisse dazu ?:ja das ist die ‚Ambivalenz'(Fähnchen-liberales Bindeglied) also die pol.Koalition.Nix Halbes und nix Ganzes,OK ?
    Vor diesem Hintergrund erscheint der Alleinvertretungsanspruch auf DIE MITTE ,aller Parteien nicht nur kurios sondern einfach lächerlich kindisch.
    Jetz komme ich zur Physik,(ohne Erika)
    Das was Du als ‚Spektrum abdecken‘ bezeichnest ist somit in der Tat variabel ziemlich groß.
    Geht es nach den Strömungsgesetzen,würde eine schon kleine rechtsgruppierte Partei die CDU/CSU wieder von links über die Mitte nach rechts ziehen(Sog) wo sie seit 49 stand(Adenauer,Kiesinger,(Dregger der letzte Kons))(ja und Kohl,Weizäcker?,vergiss es die applaudieren sogar einem C.Leggewie)
    Nun zu Deiner Suche nach einer festen Positionierung für UNS. Da habe ich zu Unrecht,weil nicht verstanden,das verworfen.Begründet, mit den schon 30 vorhandenen 0,x%Splitterparteien.Hierzu gab es ‚zig Bemühungen die zu sammeln,einfach hoffnungslos,(que pena).
    Ganz pragmatisch gesehen gibt es nur eine Variante, entweder -ProKöln/Deutschland-(neu) und oder -REP-(pol.vernetzt),beide sind politisch- korrekt öffentlich benazit.
    Ich glaube kaum das Du einer anderen Gruppe eine BTW09 Chance einräumen kannst.Eine zudem neu zu gründene Partei schließt Du ja selber aus.
    Weil bis 2013 unsere Kleinasienschätze,
    von #78 MikeVanBike http://de.youtube.com/watch?v=DgNDhW3kSSA uns mit den angekündigten Islamischen Parteien bereichern werden,in welcher Taqiyya Verkleidung auch immer sie auftreten, gibt es dann erst richtige Verwerfungen ,sprich Umarmungen aller Schleimparteien.
    Nunmehr stellt sich die Frage nach der Erkenntnis, welche Schlüsse sind zu ziehen.
    Reicht es mit einer 5%+ Rechtspartei im Reichtag die CDU/CSU nach den Strömungsgesetz wieder in ihr konservatives Bett zu bringen ?.Da sage ich mal nein,eher lässt sich das Parteiensyndikat von den SED-*InterNazi’s tolerieren als mit „Nazi’s“ .
    Sollte es aber zu einem Schill-Effekt kommen(19%+) würde sich der CDU-Wurm winden.
    Die Basis würde Kopfaustausch fordern zu Gunsten einer dann demokratischen
    RADIKALEN pol.pos.Veränderung unseres Landes.
    Würdest Du bestreiten wollen das es kein Potential für einen Schill-Effekt gibt ???
    ——————————————
    Allein und nach diesen Koordinaten sehe ich einen Funken Hoffnung für einen radikalen Politikwechsel.Eine andere Variante ist Rührei ohne Speck.
    Wie ist Deine Stellung dazu ?,solong
    ###########################################
    *Anmerk.’InterNazi sprich InterNAtionalsoZIalist

  17. Investigativer Journalismus:
    „Sie wirkt wie eine aufgelesene Anhalterin.“

    Sauber recherchiert, WELT. 🙂 Au warte.

    Ich hab‘ zufällig Sarah Palin und den Anderen bei CNN gesehen. Sie hat eine hervorragende Figur gemacht. Vielleicht hätte sich der WELT-Lyriker das auch anschauen sollen.

  18. Wenn der Mulero und seine linksliberale Gang in den USA an die Macht kommen, wird das den Untergang der westlichen Zivilisation beschleunigen. Nebenbei werden die Amis dann die Segnungen linker Ideologien voll auskosten dürfen (Der Staat bestimmt, was Du verdienen darfst, was dir weggenommen wird und wer damit durchgefüttert wird. Ob Du oder deine Familie dabei im Dreck vegetieren, stört die linken Gutmenschen keinesfalls…)

    Bei aller Kritik an der Bush-Administration: Aber die wissen wenigstens, WER sich in ihrem Land aufhält, wer REIN und wer RAUS geht! Und wer von den Helotenvölkern müpfig wird, bekommt auf’s Maul.

    Während die ach so liberalen Europäer dem muslimischen terroristischen Abschaum aus aller Herren Länder Tür und Tor öffnen, ja diese Kreaturen noch auf Kosten ihrer Völker durchfüttern, und wenn europäische Soldaten einmal ihre Pflicht tun, und dabei ein paar Musels in’s Gras beißen (Was hat man denn gegen Krieg? Etwa dass Menschen, die doch einmal sterben müssen, dabei umkommen? – Augustinus, Kirchenlehrer), schreit man gleich nach dem Staatsanwalt. (Abgesehen davon, daß das getötetwerden für einen Musel die höchste Freude ist.)

    Wenn ich mir die Zustände in Europa so ansehe, ist mir Mr. Bush beim Arsch noch lieber, als der Salonbolschewik Barroso beim Gesicht!

  19. #19 PC-Freak

    Vielleicht haben wenigstens diese Fünf etwas gelernt und wählen jetzt nicht mehr SPD oder GRÜNE.

  20. #23 PrinzEugen

    Wenn der Mulero und seine linksliberale Gang in den USA an die Macht kommen, wird das den Untergang der westlichen Zivilisation beschleunigen.

    Ich würde das nicht so pessimistisch sehen. In vier Jahren kann selbst „The One“ die USA nicht zugrunde richten und nach ihm wären die nächsten 50 Präsidenten Republikaner.

  21. Ich habe schon öfters mit dem Gedanken gespielt mein WELT-Abo wegen US-Republikaner und US-Evangelikalen-Feindlichkeit zu kündigen. Zuletzt nervte mich ein Gastkommentar von Peter Singer zum Thema Menschenrechte für Menschenaffen … Aber was ist die Alternative … FAZ? Frank Schirrmeister enttäuscht mich heute z.B. in seinem aktuellen Kommentar zur US-Finanzkrise. Dort gibt er nach Francis Fukuyama und anderen Neocons-Deserteuren nun kurz vor Schluß von G. W. Bushs Amtszeit diesem die alleinige Schuld am Untergang des Abendlands und schwelgt dabei in depressiver Todessehnsucht wie einst Ian Curtis von Joy Division … http://www.faz.net/s/Rub0A1169E18C724B0980CCD7215BCFAE4F/Doc~E06B8F3D31C31455CBEA0458824207E7A~ATpl~Ecommon~Scontent.html?rss_aktuell
    Schirrmachen war eigentlich in meinen Augen einer der letzten Aufrechten 🙁

    Mit freundlichen Grüßen
    wanderprediger
    http://www.theocons.de

  22. „…so die einstig eher konservative „Welt.“

    Beziehe gerade ein Probeabo der „Welt“ und muß sagen: dieses einstige Bollwerk gegen „Links“ und Muselbrut entwickelt sich in der Tat immer mehr zu einem „scheißliberalen“ Blatt im Verbund mit der gutmenschelnden Systempresse!!!
    Früher mal explizit proamerikanisch und dem Staat Israel wohlgesonnen, sträuben sich mir heute bei der täglichen Lektüre manchmal wirklich die Nackenhaare!
    Der maximalpigmentierte Afro-Amerikaner (vulgo: „Neger“) und Ex-Musel Osama (bin) Barack wird nun auch von der „Welt“ allen Ernstes zunehmend zum „Heilsbringer“ für die USA/Europa hochgejubelt, anstatt dessen Biographie und seine „Botschaften“ mal näher auf zahlreiche Ungereimtheiten zu durchleuchten.

    Bleibt nur die Hoffnung, daß bei den Wahlen einige „unsichere“ Südstaaten dem „Schwatten“ doch noch zeigen, was eine Harke ist!!!

  23. Zum Glück dürfen die Deutschen nicht mitwählen!
    Nix gegen Obama, aber nicht als Präsidenten zumindest diesmal nicht.
    Mc Cain ist der Mann der Stunde
    Der ist lebenserfahren, liberal und stoppt hoffentlich die Mullahs!

  24. #19 PC-Freak
    Richtig alle Zeitungen schreiben von einander ab,nur nicht von der JF,dem Sclesier,Preussische Allgemeine ,ganz selten wird Cicero mal erwähnt.
    Das nennt sich Kartellpresse (Medienpolizei)
    ===========================================0
    Du sagst:
    Erst wenn sich ein Politikwechsel in Deutschland durchsetzen wird, kann mit sofortigem harten Durchgreifen gegen ausländische Schwerkriminelle gerechnet werden.«

    schau oben mein Beitrag an Karl Martell vielleicht bekommst du ein wenig Ordnung in Deine Gedanken.
    Salut
    ========================================

  25. Sind wir doch mal realistisch, die Chancen, daß John McCain der nächste Präsident wird, sind gering. Das hat nichts mit McCain zu tun und auch nichts mit Palin. Es hat noch nicht einmal etwas mit Obama zu tun.

    Wenn es wirtschaftliche Probleme gibt, dann wird dafür die Regierung verantwortlich gemacht und auch wenn die Demokraten eine Mehrheit im Kongress haben, so stellen die Republikaner doch den Präsidenten.
    George W. Bushs Beliebtheit befindet sich auf einem Tiefpunkt. Das kann man gerechtfertigt finden oder nicht, es ist einfach eine Tatsache.
    Historisch wäre es einmalig, wenn einem so unbeliebten Präsidenten ein Präsident der gleichen Partei folgen würde.

    Sollte McCain es doch noch schaffen, wäre das nicht mehr als eine Sensation, zumal man sicher davon ausgehen kann, daß die Republikaner bei den gleichzeitig stattfindenden Kongresswahlen deutliche Verluste hinnehmen müssen.
    Für diesen von Anfang an relativ aussichtslosen Kampf, war McCain der richtige Kandidat. Er ist wohl der Republikaner, der am besten in der Lage war glaubwürdige Distanz zu Bush zu wahren und eine charakterstarke und erfahrene Alternative zum demokratischen Kandidaten zu bieten, auch wenn er an der republikanischen Basis nie sonderlich beliebt war.

    Sarah Palin war ebenfalls eine gute Wahl, ihr ist es gelungen den fehelnden Enthusiasmus an der republikanischen Basis zu erzeugen.
    Die linksliberalen Medien in Europa und auch in den USA mögen sich über die Frau belustigen, dennoch ist sie eine große politische Entdeckung.
    Palin ist eine Autodidaktin mit geradezu unglaublichen Multitaskingfähigkeiten.
    Sie ist jemand der das “ learning by doing “ beherrscht. Sie wird auch weiter eine wichtige Rolle in der US Politik spielen. Ich würde mich nicht wundern, sie in 4 Jahren bei den republikanischen Vorwahlen als Präsidentschaftskandidatin zu sehen.

    Nun muss man sich aber langsam mit dem Gedanken anfreunden, daß der nächste US Präsident Barack Hussein Obama heißen wird, so bitter das auch ist.

  26. #14 Kaiser

    Für mich ist Obama eindeutig muslimisch geprägt. An dem ist nichts fundamental christliches. Obwohl er ein begabtes Chamäleon ist, sehe ich das immer mehr, wenn ich sein Verhalten beobachte.

  27. Auf die deutschen Medien hört nun wirklich niemand in den USA. Auch mir ist der Appetit dazu gründlichst vergangen. Deutschland ist allgegenwärtig links unterwandert und wird in einigen Jahrzehnten zu einem Jammmerstaat absaufen. Ich bin auch kein Freund des Halbmusels und Wendehalses Obama, dem ich Zuverlässigkeit und Verlässlichkeit abspreche. Man weiss bei dem nun wirklich nicht, woran man ist. Trotzdem würde ich es nicht uninteressant finden, wenn dieser Blender Präsident der USA würde und was dieses Kerlchen so alles anstellen wird. Wenn er wirklichen Mist baut wie ich leider vermute, dürfe er eine reelle Chance haben, wie einige andere als gestorben wordener Mr. President in die Annalen einzugehen.

  28. Besonders perfide fand ich das Contra-McCain-Argument (ich glaube, gestern auf Welt online), mit seinen 72 Jahren sei für ihn die statistische Wahrscheinlichkeit hoch, während einer eventuellen 2. Amtszeit zu sterben, womit die unbedarfte Sarah Palin Präsidentin würde.

    Zunächst kann ich mich an keinen US-Präsidenten erinnern, der während seiner Amtszeit starb (diese Burschen genießen eine exzellente medizinische Überwachung und Betreuung), ausgenommen Attentatsopfer und Roosevelt, der allerdings während seiner dritten Amtszeit das Zeitliche segnete.

    Zweitens: Palin stammt aus der Provinz und mag sich bisher mitunter tapsig angestellt haben, aber wie von #31 bereits bemerkt, lernt sie rasant. Das hat sie mit einem anderen republikanischen US-Politiker gemeinsam, der viele Jahre lang gerade von „Intellektuellen“ als Trottel vom Dienst abgetan wurde, heute hingegen weltweit einen hohen Ruf genießt – Arnold Schwarzenegger.

    Davon abgesehen freut mich die hier bezeugte McCain-Sympathie um so mehr, als ich während des US-Vorwahlampfs wegen meiner Votings für H. Clinton bei den Demokraten und McCain bei den Republikanern gerade für letzteres von den hiesigen Kommentatoren arg unter Sperrfeuer genommen wurde.

    Was den Unglücksraben Bush Jr. betrifft, so ist sein Ruf in den Geschichtsbüchern nicht mehr zu retten, aber EIN Verdienst seiner Regierung wird stets übersehen (noch): seit 9/11 gab es in den USA keinen islamischen Terroranschlag mehr – was mit Sicherheit nicht daran liegt, dass nicht mit allen Mitteln versucht wurde, in den USA weitere Dschihad-„Märtyrer“ zu fabrizieren.

  29. Ich hoffe auf McCain, und finde es trotzdem prima das alle Journalisten so gegen ihn und Palin sind. Wenn er gewinnt wird es für die deutsche Politik dadurch einfacher auch mal Politik gegen die USA zu machen. Wenn Obama gewinnt wird die Presse freundlicher sein, und daher wird die Politik auch weniger konfrontativ ausfallen.

  30. #21 Plebiszit (04. Okt 2008 22:54)

    Von Haus aus bin ich technisch belastet,d.h. das mein Denken ,auch pol., immer bemüht ist, pragmatisch,naturgemäß aus Problemen und deren Ursachen ,nach einer Lösung zu suchen.

    Bei dem häufigen Streit…hier im Blog um die Begriffe und Zuordnungen ,kann ich mir manchmal die Haare raufen.

    Du brauchst Dir nicht die Haare zu raufen. Du streitest selbst um Begriffe, merkst es bloß nicht, verkennst ihren Inhalt und stocherst daher mit der Stange im Nebel.

    Daß karlmartell für das Leerwort „Mitte“ streitet, ist bedauerlich, aber Du hast ja auch nur schemenhafte Alternativen.

    Warum man nicht offen für politische Liberalität als logisch einzig möglicher Alternative zum Sozialismus streitet, ist unbegreiflich und schwächt unsere Position gegenüber dem linken Mob erheblich.

    Man kann nicht „pragmatisch“ denken, sondern nur richtig oder unrichtig. Denken und Handeln sind verschiedene Dinge.

    „Nichts ist praktischer als eine gute Theorie“ (Kant).

    Ratio

  31. bin durch zufall auf einen artikel gestoßen,wo der zentralrat der ex-muslime kurz erklärt worum es bei schäubles islamkonferenzen in der BRD wirklich geht,wie integrationsfeindlich sie sind und den islamismus fördern.
    unter anderem auch,wie muslimverbände dort eine pro-islamische einseitige berichterstattung in den medien fordern!
    der text ist zwar schon ein bischen älter (2007),aber weiß nicht ob das thema hier schonmal richtig zur geltung kam.
    falls nicht könnte PI es ja vielleicht mal zur diskussion bringen.

    hier ein interessanter kurzer auszug:

    In einer Presseerklärung betonte der Zentralrat der Ex-Muslime, dass bei der Konferenz nicht über eine bessere sprachliche oder berufliche Integration gesprochen werde, die allen Zuwanderern zu Gute käme. Gegenstand seien vielmehr die von muslimischen Verbänden geforderten Sonderregelungen für den Bau von Moscheen, den Islamunterricht, das Schächten, den geschlechtsgetrennten Sportunterricht und islamkonforme Berichterstattung in den Medien.
    Damit werde nicht die Integration gefördert, sondern dem Ausbau von parallelgesellschaftlichen Strukturen Vorschub geleistet. Die Ex-Muslime lehnen die Sprecherrolle der muslimischen Verbände ab.

    Der deutsche Staat spiele mit der Islamkonferenz „Islamisten in die Hände“…

    der ganze text unter:
    http://www.bfg-bayern.de/rundfunk/200507.htm

    1.artikel

  32. #36 Ratio

    Genau solche Situationen verraten die wahre Einstellung. Noch unterstützt durch das insistierende Korrigieren.

    Eindeutig muslimische Grundhaltung.

  33. @ #31 McCarthy (04. Okt 2008 23:47)

    die sache ist noch nicht gelaufen. sicher: die finanzkrise versucht man den republikanern anzuhaengen und dies laesst vermuten, dass man sich dem blender nobame zuwendet. es laufen jedoch momentan bemuehungen, die wahren schuldigen zu zeigen: die demokraten. erstens hat die clinton-administration diese misere in gang gesetzt und als die republikaner, allen voran mccain, 2005 vor dem crash gewarnt haben und die notbremse ziehen wollten, haben die demokraten alles abgeblockt. das ganze wird momentan gerade richtig schoen unter die leute gebracht.
    noch etwas: bush ist nicht sonderlich beliebt, aber der congress hat noch ein weitaus schlechteres rating: nur 9% (in worten: neun) approval rate. das ist ein historisch schlechter wert. dagegen sehen bush’s zahlen richtig rosig aus.
    das gibt eine ganz enge kiste, aber verloren ist die sache noch nicht.
    die naechsten 4 wochen werden noch verdammt spannend (und schmutzig). und auf eines kann man sich verlassen: sarah wird noch richtig loslegen – sie wird den dems noch die traenen in die augen treiben.

  34. #41 Jeremias (05. Okt 2008 02:25)

    „Moslemische Grundhaltung“ würde ich nicht sagen, eher unbedacht. Oder verkappt etatistisch, weil man sich insgeheim irgendwelche nicht offen bekannte Sondervorteile für bestimmte Gruppen auf Kosten aller anderen verspricht (und damit bereits auf sozialisitschem Kurs ist).

    Ratio

  35. noch ein interessantes video,wie obama seinen eigenen hilfsbedürftigen halbbruder in einer holzhütte in kenia,auf deutsch gesagt „verrotten“ lässt!

    http://www.youtube.com/watch?v=SB1WmSKqGX8&feature=related

    anmerkung: wenn hussein obama sich schon einen dreck um seinen halbbruder schert und den so hängen lässt,was interessiert ihn dann das wohl irgendwelcher (amerikanischen oder sonstiger) bürger in wirklichkeit??
    und wie will der typ dieses vertreten?

  36. Bei der Welt muss ich immer öfter an diese Statistik denken, wonach 3/4 aller in Deutschland tätigen Journalisten roter oder grüner Gesinnung sind. Ein Gutteil dieser Schreiberlinge sind wohl mittlerweile bei der Welt untergekommen.

    Bislang hatte ich ja noch den Eindruck, dass zwischen Print- und Onlineausgabe der Welt ein Unterschied besteht. Im Online-Bereich ist ein Anpassen der WELT an den herrschenden Zeitgeist nicht mehr zu übersehen.

  37. Und soooo0o sieht’s in Frankreich aus:

    09/09/2008
    Frankreich: Ärger wegen Aufschub einer Gerichtsverhandlung

    Für heftige Aufregung hat die Entscheidung eines Gerichtes in Frankreich gesorgt. Grund war die Unterbrechung einer Gerichtsverhandlung, weil diese während des für Muslime heiligen Monat Ramadan stattgefunden hätte, das berichten die BBC News vom 07. September 2008. Kritiker urteilen, dass die Entscheidung einer Aufhebung der in Frankreich geltenden strikten Trennung von Religion und Staat gleichkäme.

    Bei dem Verfahren, das für den 16. September in Rennes angesetzt war, handelt es sich um die Anklage von sieben Männern, die sich wegen bewaffneten Raubüberfalls vor Gericht verantworten müssen. Nun hatte letzte Woche das Gericht dem Gesuch eines Anwalts einem der Angeklagten zugestimmt, das Verfahren in den Januar zu vertagen. Als Begründung gab der Anwalt an, dass das Verfahren, sollte es im September stattfinden, in die Zeit des Ramadans fallen würde. Sein Klient, ein Moslem, befände sich durch die Fastenzeit in einer physischen Lage, in der er sich nicht angemessen verteidigen könne. Er wäre zu müde und physisch zu schwach, um den Argumenten ausreichend folgen zu können.

    Kritiker von linker wie rechter Seite sehen laut BBC News in der Entscheidung, das Verfahren nun zu vertagen, den Eingriff einer Religion in die staatliche Ordnung. Die Ministerin für kommunale Angelegenheiten, Fadela Amara, die selbst Muslimin ist, bezeichnete den Vorfall als einen „Messerschnitt“ in die Prinzipien eines säkularen Staates, und zog Parallelen zu einem anderen Urteil aus diesem Jahr. Dabei gab ein Richter der Annulierung einer Ehe von zwei Muslimen statt, weil die Frau nicht die Wahrheit über ihre Jungfräulichkeit gesagt hatte.

    Die heftige Aufregung um die Entscheidung zwang nun den Staatsanwalt aus Rennes dazu, ein Dementi auszustellen, das bestreitet, dass der Ramadan der Grund für die Vertagung war. Das überzeugte jedoch jene Juristen nicht, die anmerkten, dass bereits alle Argumente, die vorher schon angebracht wurden, um eine Vertagung zu erlangen, als unzulässig erklärt wurden.

    Ach so: Obama fährt in den ersten vier Jahren total gegen die Wand!

    Was dann kommt!

    Choryphäen scheinen die ja nicht mehr zu haben in den USA!

    Genau so trostlos wie bei der CSU!

    Auf beiden Seiten in den USA!

  38. Sollte McCain (wäre ein guter und solider Präsident)gewinnen , wünsche ich ihm von ganzen Herzen ein langes und gesundes Leben . Denn die Beauty Queen aus einem Staat,der weniger Einwohner als Brooklyn hat , wäre eine Katastrophe für dieses wunderbare Land.

  39. Unabhängig vom US-Wahlkampf stellt man derzeit immer häufiger fest, dass die Überschriften in der Welt meist rein gar nichts mit dem eigentlichen Artikel zu tun haben, ausser dass sie so ungefähr irgendwie das gleiche Thema abhandeln.

    Die mit Abstand hochwertigsten Artikel dort, findet man deshalb unter der Rubrik „Lifestyle“.

  40. Im stillen Kämmerlein denke ich so für mich, ob Freiheit und Demokratie ein schützenswertes Gut ist oder nicht viel mehr eine Bedrohung für mich darstellt.

    Der große Bruder die USA leisten sich seit 1853 ein zwei Parteiensystem das sich seine „Wahlkämpfe“ traditionel von potenten Interessengruppen bezahlen lässt.

    Kommen wir da nicht erneut zu dem Satz von Kurt Tucholsky: „Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten“

    Josef Stalin hat gesagt: „Nicht wer wählt entscheidet, sondern wer auszählt entscheidet.“

    Stalins Aussage konnte bei der 1. „Wahl“ von Georg W. Bush zum Präsidenten nur schwer wiederlegt werden.

    Und nun soll im Land des KKK ein Afro-Amerikaner Präsident werden?

    Eine verwegene These, lese ich da zwischen den Zeilen, denn alles wird so bleiben wie es ist, innerhalb des globalen Good Old Boys Systems.

  41. #52 Trudchen :

    Ja , eine Power-Frau wäre hier auch wünschenswert. Aber die gute Sarah ist das leider nicht.
    Konservativ und christlich (was gut wäre) ist sie nicht , sondern rückständig und fundamentalistisch.
    Sie glaubt , dass Dinos und Menschen mal gemeinsam auf Mammut-Jagt gegangen sind (Kreationismus).
    Sie ist gegen Abtreibung , auch in Inzest und/oder Vergewaltigungsfällen. 13-jährige , die die Kinder ihrer Schänder grossziehen. Toll, Mohammed hätte seine Freude.
    Scheiss auf den Artenschutz , lasst uns die Viecher vom Hubschrauber aus abknallen(darauf steht die gute Sarah nämlich).
    Eisbären schützen ? Wieso ? Es gibt doch Bilder von Knut im Internet!
    Aussenpolitik ? Ja , ich habe jetzt auch einen Reisepass !!
    McCain ? Ja,gerne !!
    Palin? Nein , danke !!

  42. @ #51 WASP:

    Auch wenn ich oben die Lernfähigkeit von Sarah Palin hervorgehoben habe – als US-Präsidentin wünsche ich sie mir nicht. Das hat allerdings nichts mit ihrem Aussehen oder der Größe des von ihr regierten Staates zu tun. Stattdessen ist ihre kreationistische Einstellung auch mir ein Dorn im Auge. Und jagt sie wirklich Elche vom Helikopter aus? Womöglich mit Schnellfeuergewehren, wie manche US-„Waidmänner“ das tun? Wäre mir auch nicht sympathisch.
    Aber politisch wird sie – falls McCain die Wahl gewinnt – an seiner Seite durch Lerneffekte und Erfahrungsgewinn vermutlich spürbar reifen. Und vielleicht wird sie, fern der Provinz, sogar einige ihrer eher rustikalen Überzeugungen und Gewohnheiten ablegen.

    Falls nicht, wäre es gut möglich, dass McCain sie – sofern er in Weiße Haus einzieht – als nützlich gewesenes Wahlkampfmaskottchen auf Eis legt oder sogar auswechselt. Die Gefahr, das sie einmal die USA regiert, halte ich für sehr gering.

  43. Ich hab noch was nettes vom „Experten“ Biden:

    „When the stock market crashed, Franklin D. Roosevelt got on the television and didn’t just talk about the, you know, the princes of greed. He said, ‚Look, here’s what happened.'“ – Joe Biden

    ja ja der 24.10.1929 he he he 🙂

    Two problems: (1) the stock market crash was in 1929 when Herbert Hoover was President (FDR became President 4 years later in 1933), and (2) there were no televisions around at the time of the stock market crash. Televisions weren’t commercially available until the late 1930s and even by 1942 there were only about 5000 total sets in operation.

    Can you imagine if the Republican Vice-Presidential candidate Sarah Palin had made this same mistake? We’d never hear the end of it! Oh, how clueless. How out of touch. No sense of history. Makes things up. Tells lies. Not fit for office. Blah, blah, blah. But, since it was a gaffe from the liberal media’s Vice-Presidential candidate…under the rug it goes.

  44. Ach, ja…
    Die bundesrepublikanische Presse und ihre veröffentlichte Meinung. Sie lügt zu großen Teilen nicht nur ihre Leser an, sondern darüber hinaus sich selber in die Tasche.
    Auch wenn ich die Psychologie – zumindest nach Freud! – für eine Scheinwissenschaft halte, erinnert mich dieses Verhalten an ein Kind, das sich die Decke über den Kopf zieht in der Meinung (oder Hoffnung?), dann sei das Beängstigende außerhalb des Bettes auch weg. Denn unter der Decke ist es zwar reichlich miefig, dafür aber wohlig warm und die vermeintliche Realität auf die eigenen Ausdünstungen eingeschränkt.
    Bis die Mama kommt und die Decke weg reißt (nee, nicht Palin).
    Dann ist der erste Schreck groß und der kühle Lufthauch ungewohnt. Aber der unerwartete Ausblick auf einen erweiterten Horizont und auf eine verlockende Freiheit so stimulierend, daß zumindest ein Kind seine selbst gewählte Isolation mit Freuden verläßt.
    Die Metapher hinkt. Denn bei den Autoren der „Qualitätsmedien“ haben wir es nicht mit rational denkenden Kindern, sondern mit ideologisch deformierten 68er-Greisen zu tun. Die bleiben unter ihrer Decke, bis der Mangel an Sauerstoff ihnen das wohlverdiente Ende beschert.
    Meine Wette mit PI:
    Osama, äh…, Obama wird nicht Präsident.
    Mein Einsatz, falls ich verliere: Eine kleine Spende an PI, die Euch zwar nicht merklich wohlhabender, dafür mich auch nicht noch ärmer macht, als ich es Dank der wohltätigen Entscheidungen des bundesdeutschen Zentralkomitees (vulgo: Große Koalition) eh schon bin.
    Euer Einsatz, falls ich gewinne: Da wir dann beide gewonnen haben, freut Ihr Euch mit mir.
    So. Das war mein Wort zum Sonntag.
    Da es hier im Allgäu ein goldener Herbsttag ist mit strahlend blauem Himmel, leuchtenden Wäldern und schneeweiß überzuckerten Bergen, schwinge ich mich auf ’s Fahrrad und lobe den Herrn.

    Don Andres

  45. Ob nun Obama oder McCain gewinnt ist wahrscheinlich egal, denn wirklich ändern wird sich nichts in Amerika und in der Außenpolitik, im Gegenteil, der Kurs von Bush wird mit Sicherheit weiterverfolgt. Was den Amerikanern fehlt ( genau wie uns )ist eine ernstzunehmende Führungsperson die sich nicht durch linke oder Rechte Flügel beeinflussen lässt und nicht nach deren Schnauze redet. Wäre Ron Paul noch dabei und mit Chancen auf den Präsidentenposten, hätte sich vermutlich mehr positives in der Amerikanischen Politik getan. Aber ist wohl besser so, denn Politiker mit anderen Ansichten wie das obere Etablesment sie hat, hat in diesem Land eine geringe Lebenserwartung.

  46. #49 Koltschak
    Danke für Info,dachte schon an eine Migrantenrevolte,wie hier in Spanien die auch PC gedeckelt werden.
    Deswegen auch mein Aufruf unter#18 nach EU info der gleichen Probleme.Nabelschau ist zu wenig wenn der ganze Kontinen gewürgt wird.Deswegen war auch die ursprüngliche Einladung von Le Pen richtig,er bindet die antiislamischen Kräfte im EU Parlament.Wenn wir in den Nabelschaunationen nichts erreichen dann eben in Strassburg.Viele Alernativen gibt es bald nicht mehr.
    salut
    =============================================

  47. Für die verbleibenden 30 Tage bis zur Wahl am 4. November, soll der Wahlkampf noch agressiver werden.
    Ich befürchte, auch wenn John McCain als Präsident gewählt werden sollte, werden wir hinterher auch lange Gesichter machen, wie nach der Wahl von Nicolas Sarkozy zum Präsidenten von Frankreich. Die neuen (unsichtbaren) „Kleider“ haben so ihre (einengenden) Zwänge.

    (10:11 Uhr) Palin wirft Obama Nähe zu Terroristen vor

    Einen Monat vor den US-Präsidentschaftswahlen hat sich der Ton zwischen den Lagern der Kandidaten verschärft. Die republikanische Vizepräsidentschaftskandidatin Sarah Palin warf dem Demokraten Barack Obama auf einer Spendengala in Englewood im Bundesstaat Colorado vor, Terroristen nahe zu stehen. Der Senator von Illinois sehe Amerika als „so mangelhaft“ an, dass er „mit Terroristen befreundet ist, die ihr eigenes Land ins Visier“ nehmen würden.
    Palin bezog sich damit auf einen Artikel der „New York Times“, der beschreibt, wie sich der Lebensweg Obamas mit dem des einst radikalen Gegner des Vietnam-Kriegs, William Ayers, kreuzt. Ayers hatte in den 60er Jahren einer radikalen Gruppe angehört, die mehrere Anschläge auf Regierungsgebäude verübte, darunter auch das Pentagon und das Capitol. Inzwischen lebt er als Professor in Chicago. Mitte der 90er Jahre organisierte er für den aufstrebenden Politiker Obama Spendenveranstaltungen. Beide saßen zudem gemeinsam im Vorstand einer Wohltätigkeitsorganisation der Stadt.
    Obamas Wahlkampfteam kritisierte Palins Attacke als „verzweifelt und falsch“. Sprecher Hari Sevugan warf dem republikanischen Lager vor, mit solchen Angriffen von den Schwierigkeiten der Finanzkrise ablenken zu wollen. Dies sei „nicht überraschend“, sagte er. Ein Berater des republikanischen Präsidentschaftsbewerbers John McCain hatte am Freitag einen „sehr aggressiven“ Wahlkampf für die verbleibenden 30 Tage bis zur Wahl am 4. November angekündigt.

    http://www.mittelbayerische.de/newsticker/

    Paulchen

  48. So wünschenswert es gewiss ist, dass Frau Palin eine Null ist, aber – sie muss ja Qualitäten haben, dass sie Gouverneur von Alaska geworden ist. Oder? Schliesslich war sie ja nicht irgendjemandes Kleines Mädchen und wurde es deswegen, wie unsere Kanzlerette Governeurin.
    Und Alaska, das ist nun mal nicht Berlin, wie einige Idioten meinen. Da ist weites Land, mit vielen wilden Tieren, da muss man schon in der Lage sein, auf sich selbst aufzupassen. Und – Überraschung – Steaks wachsen nicht im Kühlregal. Ja, Tatsache! Und auch Pflanzen empfangen Reize. Wer von den „Jetzt hat sie aber einen Elch geschossen, dies Hexe“-Idioten, kann schon mit Sicherheit beschwören, dass seine Kartoffel, die er auf dem Teller zu liegen hat, nicht bitterlich weinte, bei der Ernte?

  49. #39 Ratio

    Wie schön das es Liberalismus gibt,so können wir z.B.hier, in Ausübung der freien Meinung auch die Meinungen anderer niederbügeln,auch in Schneidetischmanier,(‚klärt‘ weggelassen)
    Da wir hier auch öffentlich sind,steht es Dir frei sich auch in einen Disput einzumischen,danke für das Interesse.
    Das mit dem Nebel lasse ich mal weg,nur so viel,MEIN Radar funktioniert und das ganz pragmatisch, dem praktischen dienlich.
    ————————————–
    Du sagst:
    Warum man nicht offen für politische Liberalität als logisch einzig möglicher Alternative zum Sozialismus streitet……
    —————————————
    Mit dem Wort ‚einzig‘ hast Du uns hier aber einen richtigen Hammer gezeigt.Das ist aber wahrlich nicht liberal.Du lancierst hier Deine Wertvorstellung ,ohne auf den Inhalt des nach Ordnung suchenden Beitrags einzugehen.
    Ratio,auch Deine Beiträge habe ich bislang geschätzt.Pluralismus ist aber keine Einbahnstraße, also lass auch Konservativen das Wort.
    Zur Versöhnlichkeit,wenn Du schon E.Kant zitierst,sinngemäß:Nach dem kategorischen Imperativ sollten unsere Eliten sich der Sittlichkeit ihres Handelns und der Vernunft erinnern. Für Dich,ein halber Mende und ich bin an Deiner Seite.

    Ansonsten halte ich es mit Diogenes v.Sinope
    salute
    ###########################################

  50. #55 WASP fragt: „Eisbären schützen“?

    Hat man dir in der Gesamtschule El-Gores DVD vorgeführt, oder wie? 🙂
    Unbequeme Wahrheit: Die Drecksviecher vermehren sich wie die Ratten!

    „… Da adoptiert unser Umweltminister doch glatt Knut und erzählt allen Kindern, die diesen Knut nun lieben, die Eisbären müssen aussterben. Jetzt schaut man sich mal die Zahlen an, 1950 gab es 5000 Eisbären, heute haben wir 25000. Also fünf Mal so viel! „Die Eisbären sind wirklich ein klassisches Beispiel für Panikmache, also insofern ist das wirklich ein Beispiel dafür, wie hier schamlos populistisch Panik geschürt wird“

    – Dirk Maxeiner, Wissenschaftsautor

    Dieser Obama wird CO2-mäßig gebrieft von der abstoßenden CO2-Heuschrecke Gore.
    Allein dadurch ist er völlig diskreditiert. Lehman Bros. lassen grüßen 😉

    „MIT“ gilt (nicht nur in den U.S:A:) als feine Adresse, was Qualitätsdenken betrifft. Solchen Leuten wie Lindzen glaubt man da.

    „Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt.
    Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.”

    – Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston

  51. Ich finde Frau Palin ebenso sympathisch und kompetent wie Herrn McCain jugendlich und frisch. Daher laßt Euch nicht von den manipulierten Mainstream-Medien in die Irre führen – ein Land wie die USA gehört nur in die besten Hände!

  52. #58 Don Andres

    sweet,sweet ,danke für die Erheiterung.
    Und bleib schön fest im Sattel.
    salutes

  53. #65 Philipp (05. Okt 2008 13:28)

    #55 WASP fragt: “Eisbären schützen”?
    u.s.w
    Ja ja Philipp, nach gewissen medialen Methoden
    lässt sich alles aus dem Zusammenhang reißen.
    Bleibe bitte gelassen und erinner Dich an Deine Gabe solche Beiträge(Antworten) in Satire zu binden.
    Ansonsten behaupte ich mal:
    ————————————–
    Hier kann man sowohl wirklich nette Landsleute kennen lernen als auch weniger nette.
    ———————————————————————-
    In Anlehnung meines Beitrages ##57 Plebiszit (09. Mai 2008 20:18)
    http://www.google.com/search?client=firefox-a&rls=org.mozilla%3Ade%3Aofficial&channel=s&hl=de&q=Eine+sch%C3%B6ne+Frau+will+stets+gefeiert+werden&lr=&btnG=Google-Suche
    ############################################

  54. @ #54 Press-Luft-Hammer (05. Okt 2008 10:53)

    Kommen wir da nicht erneut zu dem Satz von Kurt Tucholsky: “Wenn Wahlen etwas ändern würden, dann wären sie verboten”

    Josef Stalin hat gesagt: “Nicht wer wählt entscheidet, sondern wer auszählt entscheidet.”

    Stalins Aussage konnte bei der 1. “Wahl” von Georg W. Bush zum Präsidenten nur schwer wiederlegt werden.

    die probleme bei der auszaehlung bestanden darin, dass nicht klar zu erkennen war (problem durch die maschinen), fuer wen gestimmt wurde und daher eine manuelle ueberpruefung stattfinden musste, die viel zeit in anspruch nahm.

    die demokraten begehen dreisten wahlbetrug (aber davon hoert und liest man in der presse nichts). es werden die leute mit bussen auf der strasse aufgelesen, sie bekommen etwas zu essen und werden zur urne gekarrt. in ohio werden (von der demokratischen vorsitzendeb des board of election neue regeln eingefuehrt, nach denen man sich registrieren und sofort waehlen darf (normalerweise gilt eine 30-tage-frist, um zu ueberpruefen, ob der/diejenige nicht schon woanders registriert ist und zwei, drei oder x-mal waehlt), es werden leute registriert, deren namen man von grabsteinen abgeschrieben hat (ich glaube es war in missouri, da wurden leute von acron, einer linken organisation, die auch beim bailout von den demokraten mit einigen millioenchen „bedacht“ werden sollten, wegen wahlbetrug verurteilt, weil sie die telefonbuecher rauf und runter kopiert und die leute registriert hatten; es ging um tausende von stimmen).in einer mall wurde ein junge angesprochen, er solle sich registrieren und waehlen. als er antwortete, er sei erst 14 hat man ihm gesagt, das sei egal. das sind die demokraten.

    so viel zum thema wahlbetrug.

  55. Kurze Frage: Wie kann man in Deutschland Fox News empfangen?

    Wäre wirklich nett, wenn mir ein technisch-kundiger einen kurzen Hinweis geben könnte. Danke 🙂

  56. #70 evileuler2 (05. Okt 2008 20:53)

    FOX News Talk, das Radioprogramm von FOX News gibts hier: http://www.foxnews.com/video2/live.html?chanId=3 oder hier http://www.foxnews.com/radio/index.html . Manchmal gibt es noch Livestreams zu den unterschiedlichsten Themen.
    Für alle, die FOX News Channel, also den Fernsehsender empfangen möchten, hat FOX eine spezielle e-mail-Adresse für Bitten aus aller Welt eingerichtet: foxaroundtheworld@foxnews.com . Weitere Informationen: http://www.foxnews.com/foxaroundtheworld/index.html
    PS: Am besten wäre natürlich, möglichst viele schreiben an FOX News und bitten auch gleich um einen Nachrichtensender in deutscher Sprache für Deutschland, der beide Seiten, links UND rechts zu Wort kommen lässt. Ich meine, fragen kostet nichts, auch wenn es noch so unwahrscheinlich ist, dass diese Aktion Erfolg hat.

  57. @ #64 Plebiszit (05. Okt 2008 13:20)

    Mit dem Wort ‘einzig’ hast Du uns hier aber einen richtigen Hammer gezeigt.Das ist aber wahrlich nicht liberal.

    Doch klares Denken ist liberal, Plebiszit.

    Liberal heißt keineswegs beliebig oder verantwortungslos. Da gibt es knallharte Grenzen. 1+1 bleibt 2.

    Schätze Deine Beiträge. Gerade deswegen habe ich mir die Mühe meiner ziemlich abstrakten, aber grundsätzlichen Antwort unter #39 Ratio gemacht. Wäre gut, wenn Leute wie Du das verstehen und darüber nachdenken würden.

    Deine Kritik an der „Mitte“ des auch von mir geschätzten karlmartell ist im Ergebnis berechtigt. Deine Begründung und Deine nebulöse Alternative ist allerdings ebenfalls nicht akzeptabel.

    Entweder man ist für Gewalt via Staat über die Sicherung unserer Freiheit hinaus oder man ist dagegen.

    Liberale sind dagegen, Sozialisten dafür.

    Das ist der fundamentale Unterschied zwischen Liberalismus und Sozialismus.

    Sozialisten profilieren sich zunächst als Taschendiebe, dann als Räuber, Mörder und Massenmörder.

    Tertium non datur.

    Ratio

Comments are closed.