Vielleicht müssen sich als ungefährlich gelten wollende Bürger bald dem Antifa- oder Muslim-Dresscode unterwerfen. Als tabu und rechtsradikal gilt neu nämlich nicht allein die Marke Thor Steinar (PI berichtete), sondern generell alles, was irgendwie „patriotisch“ oder „nordisch“ aussieht. Ganz gefährlich sind insbesondere Norwegerflaggen, aber auch isländische und dänische Fahnen. Jeder moderne Kämpfer gegen Rechts™ weiß den Rechten jetzt an seinen Kleidungsstücken zu erkennen oder zumindest zu denunzieren.

Der modebewusste Rechtsextreme von heute trägt Kleider der Marke Thor Steinar: „patriotische Kleidung“ mit „nordischer Attitüde“ Neonazis brauchen längst keine Nazi-Symbole wie die in Deutschland verbotenen Hakenkreuze mehr, um sich gegenseitig zu erkennen.

Jeder, der ein Kleidungsstück von Thor Steinar trägt, ist sowieso schon zum Nazi gestempelt. Neu trifft es zudem alle, die sich gerne nordisch, patriotisch oder speziell norwegisch, isländisch oder dänisch kleiden. Demnach müssten alle Nordländer, die ihre Fahne mögen, automatisch Nazis sein. Bobmberjacken, Glatzen und „schwere Stiefel“ sind sowieso schon auf dem Index. Obwohl es auch mal gute, linke Glatzen gab.

Früher war alles viel einfacher: Wer freiwillig Glatze trug und dies mit Bomberjacke und schweren Stiefeln kombinierte, war ein Rechtsextremer. Zwar war dieses Erscheinungsbild nicht von Beginn weg rechtsradikal besetzt — es gab in der Szene, die in der britischen Arbeiterschicht wurzelte, ebenso unpolitische und linke Skinheads. Doch im Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit setzte sich die Gleichung Glatze = Nazi durch.

Das Problem: Der Rechtsradikale von heute verkleidet sich – zum Teil sogar als linker Antifant. So haben

manche Rechtsradikale den Dress-Code der autonomen Linken — schwarze Kapuzenpullis, schwarze Baseballcaps und dunkle Sonnenbrillen — vereinnahmt, so dass die Polizei bei Ausschreitungen zuweilen links und rechts nicht mehr unterscheiden kann.

Man merke: Als Antifant kann man machen, was man will, man gehört „bei Ausschreitungen“ automatisch zu den Guten.

Zum andern legen sich viele Rechtsextreme diskretere und modischere Kleidungsstile zu und versuchen so, völkische Symbolik und rechten Lifestyle salonfähig zu machen. Davon profitiert beispielsweise das Label Thor Steinar der Firma Protex aus Königswusterhausen (Brandenburg), das es den Rechtsradikalen ermöglicht, sich stilvoll und qualitativ hochwertig zu kleiden, ohne Verrat an der eigenen Gesinnung zu üben.

Die rechtsextreme Symbolik ist dabei aber so codiert, dass nur Insider sie entschlüsseln können.

Am ständigen Entschlüsseln und Verschwörungen Aufdecken sind insbesondere die linken Denunzianten, die auf Grundlage derartiger Stigmatisierungs-Regeln bald Hexen-Jagd auf „verdächtig“ Gekleidete machen werden.

Erste Fahndungsfotos für Jäger gegen Rechts™ im Dienste der Gesinnungsdikatoren finden sich hier.

image_pdfimage_print

 

91 KOMMENTARE

  1. Sind demnach Grüne oder alternative Gutmenschen, die ja am liebsten Norwegerpullis tragen also auch alles Nazis? Also, jetzt wird mir vieles klar 😉

  2. Mir egal. Mein Vater ist Norweger, meine halbe Familie wohnt in Tønsberg; und wen meine Norwegerflaggen stören interessiert mich nicht.
    Und wenn ein Antifa mich deswegen anmacht, hau ich ihm eins mit meinem echten Wikingerschwert über die Rübe.

  3. Die Schweizer kacken sich dabei nur selbst in’s Nest. Hauptproblem für Islamo-Marxisten dürfte ja wohl eher sein, dass die „verbotenen“ Staatsflaggen ein Kreuz zeigen. Thor Steinar sollte auch mal was aus Silver und Koblauch versuchen, um die Reaktion abzuwarten.

  4. Ausgerechnet die Norweger sind wohl von allen germanischstämmigen Völkern die größten Deutschenhasser. Und deren Fahne sollen Deutsche Patrioten nachgerade „anbeten“? Lächerlich.
    Fahrt mal hin,ins gelobte Land – aus der Fähre quellen in Kristiansand 150 Autos, 147 mit Kennzeichen DK, 3 mit D. Welche drei Wagen werden wohl gründlich zollkontrolliert?

  5. Die Dänen sind sowieso Nazis.

    Auf dem Land hat praktisch jedes Haus einen Flaggenmast im Vorgarten. An Feiertagen mit Vollbeflaggung, sonst meist ein langer, schmaler Wimpel

  6. @ 3 Islamophober

    Sie sollen nur kommen. 😉 Wenn jemand meiner Familie was antut, stehe ich über dem Gesetz.

    Meine Familie ist durch eine extreme christliche Prägung sehr groß, kann durchaus mit einer mittelgroßen türkischen Familie mithalten.
    Und das Wikinger-Gen hat sich ebenfalls bei uns erhalten, so das wir bei Ungerechtigkeit schnell laut werden. Unsere Vorfahren hatten schließlich vor stärkeren Gegnern auch keine Angst.

  7. Wenn die Nazis spitzkriegen, dass ihre Klamottenverschwörung aufgeflogen ist, werden sie sich wie ganz normale Bürger kleiden. Dann erkennt man Nazis sofort daran, daß sie nicht als solche zu erkennen sind.
    O Mann, linke Hexenjäger, laßt einfach mal den ein oder anderen Joint aus.

  8. … generell alles, was irgendwie “patriotisch” oder “nordisch” aussieht.

    Wie verhält es sich eigentlich, wenn jemand hier in der Tracht der Samen (das sind diese finnischen Rentierzüchter, auch als „Lappen“ bekannt — siehe jedoch http://de.wikipedia.org/wiki/Samen_(Volk) !!) herumläuft, oder wie ein Inuit („Eskimo“ — http://de.wikipedia.org/wiki/Eskimo) ?

    Die alle kleiden sich schließlich auch irgendwie „nordisch“ ! 😛

    Gilt der dann auch als „Nazi“ ??

    Und auch die (männlichen) Schotten mit ihren Röcken wohnen ziemlich weit im Norden Europas 😉

    Echnaton

  9. OH JE !!!! versuche gerade meinen THOR STEINAR pulli zu verbrennen… schande über mich ich altes NAZISCHWEIN! und montag gehe ich ins geschäft wo ich den herhabe und werde mich bei dem verkäufer beschweren, der mir so einen NAZI-mist verkauft hat.

    “ GELD ZURÜCK“ und dann spende ich es den antifas

  10. «ZOG» ist ein Kürzel, das «Zionist Occupied Government» («zionistisch besetzte Regierung») bedeutet und auf die «jüdische Weltverschwörung» anspielt, die bekanntlich in rechtsextremen Hirnen beheimatet ist.

    Ja ich vergas, nur rechts ist antisemitisch, alle anderen sind ja nur israelkritisch :/

  11. Ich bin in einer Schule beschäftigt und wagte es auch mit einem T-Shirt von Thor-Steinar aufzutauchen. Sofort wurde ich – von besonders korrekten Pädagogen – in die rechte Ecke gedrängt – und nicht nur ich, sondern auch noch ein Kollege (Hose) und meine Kollegin (auch T-Shirt). Es war unglaublich. Die Labels waren so unauffällig, nur jemand, der wirklich darauf achtete konnte sie überhaupt erkennen. Nun bin ich wirklich nicht rechts gesinnt, sondern kam über meinen Bruder zu diesen Klamotten, die wirklich sehr schön und modisch sind. Es kotzt mich so an, dass ich mir jetzt schon von Lehrers sagen lassen muss, was ich anziehen darf und was nicht. Wahrscheinlich darf ich jetzt nur noch D&G-Klamotten oder eben die Kleidung tragen, die unsere kleinen Linksschüttler oder Kulturschätze so mögen. Naja, ich denke, dass sie sonst nichts zu tun haben, als zu denunzieren. Ich habe mich trotzdem geärgert.

  12. #6 baden44 (31. Okt 2008 19:33)

    Die Dänen sind sowieso Nazis.

    Genau !
    Deshalb haben sich die Dänen während der Deutschen Besatzung während „WK II“ alle einen gelben Judenstern an’s Revers geheftet, um ihre Verbundenheit mit den Nazis öffentlich zu bekunden 😉

    Sie haben es nicht etwa getan, um ihre Jüdischen Mitbürger vor der Verfolgung durch die Nazi-Schergen zu schützen, wie heute jeder weiß 😀

    Satirisch / Sarkastisch
    Echnaton

  13. Ja, das Kreuz ist „pfuibah“!
    Oder wie man Heute sagt „Autobahn“
    Wie irre ist das Volk schon…..

  14. „Davon profitiert beispielsweise das Label Thor Steinar, das es den Rechtsradikalen ermöglicht, sich stilvoll und qualitativ hochwertig zu kleiden…
    Die rechtsextreme Symbolik ist dabei aber so codiert, dass nur Insider sie entschlüsseln können.“

    Den ersten Teil (stilvoll und qualitativ hochwertig) kann ich als Besitzer von diversen TS-Kleidungsstücken nur bestätigen.

    Die rechtsextreme Symbolik wird mir wohl auf immer verschlossen bleiben, es sei denn, ich bin rechts, weil ich ein ziemlich kompromissloser Unterstützer des Staates Israel bin, mit Musels und ihrer Ideologie nix anfangen kann, auch nicht an den Klimawandel glaube und regelmäßig PI lese.

  15. Die rechtsextreme Symbolik ist dabei aber so codiert, dass nur Insider sie entschlüsseln können.

    Ich wette, dass 99% der Antifa-SA-Typen gar keine Thor-Steinar-Klamotten als solche identifizieren können, es sei denn, es steht ganz dick „Thor Steinar“ drauf. Denn die haben sonst großenteils ein sehr diskretes Labeling. Da muss man sich schon nackich machen, um die „Symbolik entschlüsseln“ zu können.

    Tatsache ist, dass Thor Steinar mit bestimmten Stichworten kokettiert, wohl wissend, dass das Linke mit Pawlowschen Reflex auf den Baum bringt, z. B. Anspielungen auf die Kolonialzeit oder auf Fliegerei. Das war’s dann aber auch schon. Ich kann mir ein schlimmeres ideologisches Outfit vorstellen.

    Die haben vor Jahren mal qualitativ erstklassige Norwegerpullis hergestellt, komplett ohne Labeling übrigens. Leider gibt es die nicht mehr. Das waren ECHTE Norwegerpullis, also nicht diese komischen Norweger-Designkopien. Leider aber auch schweineteuer. Der Klischee-Dumpfbacken-Nazi von der Straße, der angeblich der typische Kunde dieser Firma ist, hat mit Sicherheit das Geld dafür nicht über.

    Ich habe mal eine Thor Steinar-Cargo-Hose „geerbt“. Das ist eigentlich eine Männerhose, und die ist schon super, kann man nicht anders sagen. Auch hier würde kein Antifa-SA-Mann auf Anhieb sagen können, was das für ein Label ist. Die Hose ist übrigens klasse, sehr strapazierfähig und nicht so ein Ding, wo nach drei Mal waschen die Nähte plötzlich weiß sind oder die Knöpfe abfallen. Eigentlich würde so eine Hose genau in das Beuteraster der Antifanten passen: strapazierfähige Streetwear, die auch nach der 20. Sitzblockade noch gut intakt ist.

    Was die Firma mit Nazis zu tun haben soll, ist mir bis heute ein Rätsel: weder verwenden die verfassungsfeindliche Symbolik noch haben die Besitzer irgendwelche NPD-Verbindungen (habe jedenfalls bisher nichts in der Richtung gehört).

    Was sollen die also machen? Bei jedem Kunden einen Gesinnungsprüfung durchführen? Und was ist mit Kunden, die einfach nur einen guten Norwegerpulli kaufen wollen?

    Die ganze Thor-Steinar-Hysterie ist so ein Paradebeispiel dafür, wie Linke schon völlig automatisiert auf bestimmte Stichworte reagieren , z. B. auf das Wort „Runen“, oder „Skandinavien“. Das ist ein Paradebeispiel, wie der „Kampf gegen Rechts“ total entgleist. Als nächstes ist dann vermutlich „Hennes & Mauritz“ dran, das ist schließlich eine schwedische Firma und da könnten ja dann auch Nazis einkaufen, weil Nazis haben es ja so mit dem Nordischen.

    Ich wüsste außerdem nicht, wieso man sich von Leuten mit einem Pali-Tuch um den Hals oder mich Che-T-Shirt an vorschreiben lassen sollte, was man anzuziehen hat. Wann kramt die Linke eigentlich die alten FDJ-Uniformen wieder aus und beschließt, dass jeder, der das nicht anzieht, ein Nazi ist?

  16. Jetzt fällt mir auch wieder ein, dass ich während meiner Chemo etwas vergessen habe und ich wunderte mich schon dass so mancher Linke mich schief anschaute.
    Teufel noch!

  17. #15 Veronika

    Kauf Dir Klamotten von Hugo Boss, die haben Uniforemen für die Wehrmacht genäht. Mal schauen, ob unsere Pedagogen schon soweit indoktriniert sind, dass die auch darauf achten? 🙂

  18. Spieß umdrehen und jeden der mit einem Massenmörder ähhhhh Che T-Shirt oder einem Islamofaschistenhalstuch gesichtet wird als das outen was er ist: Fan einer faschistischen Ideologie und eines Massenmörders. Geschäfte die diesen Dreck verkaufen darf man ab sofort natürlich neu „dekorieren“ (Farbe, Mineralien in handlicher Form?) und Käufer als Faschisten beschimpfen …

  19. #21 Sir Toby

    Haha, mit sowas habe ich vor nicht allzulanger Zeit ein paar HIV Linke aufgezogen, die meinten, dass der Regelsatz menschenverachtend und niedrig zum leben wäre. Habe denen geschrieben, dass die Türken seltsamerweise recht gut mit den Regelsätzen klar kommen und wie es sein kann, dass fast ausschliesslich linke Leistungsverweigerer am lautesten schreien.

  20. Was diese Rechtsradikalen auch immer tragen das sind diese Jeanshosen von Levi´s.

    Wenn einer solche Hosen trägt, dann ist das bestimmt ein Rechtsradikaler!

  21. #11 D.N. Reb (31. Okt 2008 19:36)

    Auf dem Bild, das auf
    http://olaf61.wordpress.com/2008/10/29/nazis-mussen-nackig-gehen
    oben zu sehen ist heißt es u.a.:

    Kauft nicht bei Juden„.

    Das ist ziemlich rassistisch, denn „Die Juden“ gehören, zusammen mit ihren „Brudervölkern“, den Arabern und den Maltesern, zur „Rasse“ der Semiten !

    Sollte irgendwann der Ruf Laut werden :
    Kauft nicht bei Muslimen
    könnte niemand einen „Rassismus“-Vorwurf erheben, weil Moslem zu sein nun mal keine „Rassen“-Zugehörigkeit definiert.

    Ebensogut könnte es schließlich heißen
    Kauft nicht bei Nazis“ !!

    Echnaton

  22. Scheiße, muss ich jetzt auch meine Fred Perry Klamotten wegschmeissen? Obwohl: der war ja Jude …..

  23. @Multi Kuschi:

    Hallo, du Halbnorweger! 😉
    Tønsberg ist meine Geburtsstadt.
    Meine Vorfahren kann ich teilweise bis 1485 zurückverfolgen, ich liebe die schöne norwegische Fahne und PI lese ich auch noch.
    Ich MUSS ja ein Nazi sein.
    Und wie gehts dir? 😉

  24. Isch habe sogar zwei Bomberjacken hier rumfliegen. Mann, bin ich ein Nazi! Juhuuu, ich bin ein Naziiiii!

    Nun komm ich aber ins grübeln. Gibt es amerikanische Nazis? Naja, vielleicht bin ich ein Einzelfall.

  25. Es gibt eine Reihe schon ewig lange verbotener Nazisymbole, was wichtig und richtig ist!
    Was darüber hinausgeht muss entweder erst verboten werden oder es ist einfach erlaubt!
    Ich kann auch kein Kapuzenpullover verbieten nur weil das ein Markenzeichen jugendlicher Krimineller ist.

  26. Good News
    Ich höre gerade in der Tagesschau, dass man in der überparteilichen Initiative gegen Antisemitismus die Linkspartei wegen Antisemitismus nicht mit dabei haben will.

  27. #6 Sepp
    Du schätzt 20min.ch völlig falsch ein. Die Seite ist ein Juwel, PI hab ich nur dank der offenen 20min Berichterstattung kennengelernt 😉

  28. @ Heretic

    In den Augen der Antifa sind Amis schon qua Geburt Nazis. Und dann auch noch einer mit Bomberjacke, auweia, da rasselt aber das Nazometer ganz schön dolle.

  29. Wir haben leider das historische Problem dass die „allgemeine Meinung“ 12 Jahre des letzten Jahrhunderts damit beschäftigt war, Europa nach Aufklärung und technologischem Quantensprung von einem weiteren Aufstieg zu einer plantetaren GIGAmacht abzuhalten…

    Sämtliche der durch Hitler und seine Vollidioten a lá Himmer, Göring, Göbbels usw. verursachten Schäden zuzüglich der entfallenen Entfaltung der von diesen Hohlköpfen abgeschlachteten Europäer – Anmerkung für Rassisten: Die ermordeten Juden waren Weiße!… – als Summe in das Projekt „Europa“ investiert, hätte ein heutiges Europa ergeben, dass solchermaßen stark und technologisch führend gewesen wäre… dass wir schon längst vom Erdöl unabhängig wären. Usw. usw.

    Da wurden zu Lasten des gesamten Kontinents Potentiale vernichtet, die unwiederbringlich sind. Hier muss einmal klar gesagt werden, was vielen Christen zu wider ist: Es waren – der Konfession nach – zig Juden, die im Interesse der gesamten Zivilisation großartiges geleistet haben! (Davon waren ebenfalls zig unreligiös)

    Und selbst trotz dieser NS-Vernichtungsaktion wider die Europäer ist der Kontinent nach massiver Aufbauarbeit immer noch führend…

    Also, gibt es jetzt eine GIFT-Injektion: ISLAM!

    Und bitte: Ich bin kein Nazi, ich bin nicht rechtsradikal. Ich quatsch dem Nachbarn nicht alles nach… Ich sehe halt Daten, Zahlen und fakten.

    By the way: Nazi-Größen wie etwa Heinrich Himmler fanden den Islam richtig klasse!

    Da sage ich: Gleiches zieht sich an!

    Sehr abstrakt gesprochen: „EUROPA“ ist die Manifestion von etwas, wovor sich der historische Monotheismus fürchtet.

    DARUM ist er anti-europäisch! DARUM importiert er den Islam!

  30. Die dummen sind mal wieder nicht nur die Antifas, sonder genauso auch diejenigen die sich dem Mode-Diktat beugen.

    Ich find diese neue Regelung der Antifa lustig, habe mir grade bei eBay erstmal ne neue Übergangsjacke von einem namhaften Hersteller ersteigert 😉

  31. #17 Mekkakopp (31. Okt 2008 19:48)

    Ja, das Kreuz ist “pfuibah”!
    Oder wie man Heute sagt “Autobahn”

    Kein Wunder, denn das Konzept der Autobahn, also dieser Ampel- und Kreuzungsfreien Schnellstraße mit Autobahn-Kreuzen wurde von einem Juden (sein Name ist mir derzeit nicht geläufig) ersonnen !

    Der GröFaZ (zu sehen HIER :
    http://www.youtube.com/watch?v=J88sdVKAS04
    hat es für seine kriegerischen Zwecke nur missbraucht.

    Echnaton

  32. Bei Thor Steinar ist es ja auch so, dass die nicht Hakenkreuze oder so in ihren Emblem haben, auch nicht irgendwie verschleiert. Hauptsächlich sind das alte Germanische Runen und zeichen,(meist sogar abgewandelte) die als Glücksbringer galten. Aber heutzutage ist ja eh nix mehr was nicht zeckig und linksgrün aussieht eben nicht gesellschaftsfähig. Ich kenne den Thor Steiner Laden, der ist in Magdeburg im Hundertwassherhaus „noch“. Und da Hundertwasser ja die künstlerische Linke (jedenfalls denken die das) vertritt“ sogar nach seinem Tod ists halt ein extrem schlimmes Verbrechen. Na ja Londsdale gibts auch noch. Und im Netz kann man ja auch einkaufen..

  33. Man kann von dieser Firma und den Klamotten halten was man will, aber es ist doch immerhin beachtlich, dass diese Firma eine von ganz wenigen ist (da schließe ich auch Medien, Politiker und alle mit einer größeren Öffentlichkeit als „privat“ mit ein), die sich nicht dem Linksdiktat beugen. Ich glaube, das ist es vor allem, was die Antifa so auf die Palme bringt: das sie bei dieser Firma trotz aller Angriffe im Grunde keinen „Erfolg“ hatten. Ganz im Gegenteil.

    Weder hat TS (meines Wissens jedenfalls) eil- und bußfertig irgendwelche Unterwürfigkeits- und Reuebezeugungen geleistet, noch hat die geschworen „sich zu bessern“ und von nun an nur noch Pali-Tücher herzustellen noch hat sie sich durch die ständigen Angriffe und Zerstörungen der Antifa irgendwie vom Kurs abbringen lassen. Jetzt mal abgesehen wer oder was hinter dieser Firma steckt (das weiß ich wirklich nicht), aber es ist ja immerhin auffallend, dass es mal Leute/Firmen gibt, die sich NICHT von der Linken vor sich hertreiben lassen, sondern völlig unbeirrt ihren Stiefel weiter durchziehen.

  34. Ich finde die Sachen von Thor Steinar äußerst geschmackvoll (würde manches Teil auch tragen) und ich bin weiß Gott kein verdammter Nazi.

  35. «ZOG» ist ein Kürzel, das «Zionist Occupied Government» («zionistisch besetzte Regierung») bedeutet und auf die «jüdische Weltverschwörung» anspielt, die bekanntlich in rechtsextremen Hirnen beheimatet ist.

    Ja ich vergas, nur rechts ist antisemitisch, alle anderen sind ja nur israelkritisch :/

    @Marc

    Genau! Die Rechtsextremen sind antisemitisch, die Linksextremen sind antizionistisch.
    Beiden wollen, dass Israel vernichtet wird, aber trotzdem ist es irgendwie was ganz ganz anderes.

  36. Das Problem mit Thor Steinar Klamotten ist mE folgendes:

    Jetzt, nachdem proklamiert wurde, dass es ja nur die Rechten sind, die diese Klamotten tragen, ist es natürlich unmöglich, dass ein Musel sowas tragen kann und darf.

    Stellt Euch vor: Üzgür mit einem Sweat, auf dessen Rücken steht: Nordic Comp. oder Luftlande Div. Das geht noch weniger als Autobahn!

    Das heisst aber auch, der Arme ist ausgeschlossen, bzw. kann sich garnicht integrieren.

    Anscheinend sollen wir uns in Zukunft beim Kleiderwart des Kollektivs erkundigen, was außer Che-T-shirts noch getragen werden darf, vielleicht nach dem Motto.“Antifa empfiehlt kik“

  37. Ich gebe es zu, auch ich bin ein Nazi. Zwar habe ich keine Thor-Steinar-Klamotten, ich besitze aber einen FÜHRERschein. : razz :

  38. Dann werden wir eben alle Nudisten!
    Übrigens gibt es auch heute noch linke, unpolitische, schwule und auch multikulti Skins.
    Ausserdem gab es das im Deutschen Sprachraum schon mal, dass eine Gruppe mit extremer Gesinnung einer anderen Gruppe (bestehend aus ganz normalen Menschen) bestimmte Kleidungsstücke aufzwang.

  39. Ich trage auch Levi’s Jeans, neben Bomberjacken, wenn ich in mein Flugzeug steige. Und dann wohne ich im Lande des Bush-Kriegers. Mann, bin ich ein Nazi. 😀

    Naja, die Anti-Nazis werden uns Nazis dann in Kürze zeigen, wie so eine richtige echte Anti-Nazi Diktatur geführt wird. Die ist dann besonders human und menschlich. Da werden die Leute, die die falschen Klamotten tragen, dann vielleicht nicht erschossen, sondern sanft mit der Spritze eingeschläfert oder so.

  40. Haha, ich hab auch nebem meiner drivers license noch meinen Führerschein. Das ist auch ein Nazizeichen, denn den könnte ich ja jetzt abgeben.

    Aber Ihr seid sowieso auch alle Nazis, weil ihr alle auf der Autobahn fahrt und auch alle mit Führerscheinen, ätsch! 😛

  41. Mir egal. Mein Vater ist Norweger, meine halbe Familie wohnt in Tønsberg; und wen meine Norwegerflaggen stören interessiert mich nicht.
    Und wenn ein Antifa mich deswegen anmacht, hau ich ihm eins mit meinem echten Wikingerschwert über die Rübe.

    Er hat Wikinger gesagt! NAAAAZIIII!!!!

  42. @ 51 Hochdruckreiniger

    Außerdem bin ich blond und habe strahlend blaue Augen. 😉

    @ 30 Eumel

    Hi.

    Ich würde dir gerne etwas auf Norwegisch (Bokmål) schreiben, leider beherrsche ich es nur mündlich, nicht schriftlich, da ich es mit nur durch zuhören in Norwegen selber beigebracht hab. Mein Vater war zu faul, es mit mir zu lernen. (Nynorsk kann ich gar nicht).

  43. Heute habe 2 männliche Punkis gesehen, einer war ungefähr 16 und der andere 30, sie brüllten und küssten sich obzene und lange in den Mund, vor der Augen von allen, keine hat der Mund aufgemacht, alle waren still und beobachteten nur, ausser eine Türkin ohne Kopftuch, hat gesagt sie sollten sich beruhigen. Die andere, die Deutsche, haben so getan als würden nicht sehen und nicht hören. Als wären sie taub. Wenn ich so etwas erlebe (könnte auch über andere Erlebnisse erzählen) wird mir klar, warum in Deutschland vieles so ist, wie es ist…

  44. Nur mal so zur Info:
    Das Zeichen der Friedensbewegung, umgrdrehtes Y mit durchgezogenen Mittelbalken im Kreis, ist die germanische Todesruhne. Umgedreht steht dieses Zeichen für Geburt.

  45. Uiii.

    Als nächstes ist wohl Fjäll Räven dran.

    Zwar weder norwegisch noch dänsich, aber irgendwie schwedisch und somit böse-böse nordisch.

    Was kommt als nächstes? Wird etwa eine große schwedische Einrichtungskette boykottiert? „Deutsche, kauft nicht beim Schweden“?!

    So, jetzt genehmige ich mir aber einen „südländischen“ Wein aus dem durch und durch nordischen Glas von Alvar Aalto.

  46. Die Marke Nangaparbat verwendet die noweigesche Flagge. Ist der Träger einer Cargohose mit norwegischer Flaggge am Bein nun ein Nazi?

  47. Am besten sind die Kommentare in der TAZ, die überraschenderweise überwiegend ganz vernünftig und besonnen sind.

    Ein paar Kostproben:

    Von Di Maggio, Benjamino:

    Vielen Dank für diesem weitgehend nüchternen, differenzierten Beitrag zu einem meiner Meinung nach unsäglich überdiskutierten und in der Regel grundverkehrt angegangenen Thema. Über die beiden platten, weil simplifizierenden letzten beiden Absätze wollen wir für diesmal den Mantel eines grundsätzlich wohlwollenden Schweigens legen.

    Ich habe selbst vor einiger Zeit eine Winterjacke der Marke Thor Steinar in einem Armystore erworben und wurde deswegen unlängst in der S-Bahn zum Angriffsziel zweier bekehrungseifriger, offenkundig links eingestellter und obendrein gewaltbereiter junger Erwachsener. Mit einigem rhetorischem Geschick konnte die Situation deeskaliert werden. Die Mucker zogen unverrichteter Dinge wieder ab, nicht ohne mir noch einige finstere Blicke zuzuwerfen und mir für das nächste Aufeinandertreffen „Schlimmeres“ anzudrohen. Hätten sie tatsächlich zugeschlagen, dann hätten wir es mit einer außerordentlich bizarren Situation zu tun gehabt. Opfer der Attacke wäre dann nämlich ein völlig apolitischer Bürger mit sog. Migrationshintergrund geworden, der in seiner Freizeit ausgerechnet rap-journalistisch tätig ist und dessen Vater – oh Pointe aller Pointen! – in seiner Sturm-und-Drang-Zeit im Umfeld der Roten Brigaden aktiv war. Nicht von ungefähr habe ich innerlich vor Lachen gebrüllt als diese beiden Clowns vor mir standen und mich mit ihren halbgebildeten Parolen gegen Nazis, Thor-Steinar-Käufer und weiß der Geier was noch zukleisterten.

    In diesem Sinne: Ideologie raus, Hirn rein.

    Freundliche Grüße!

    ________
    Von Sergio (Mallorca):

    2007 war ich ein Erasmus Student in Berlin. Dort habe ich eine Jacke TS Jacke gekauft, die mir sehr gut passt hat. Ich hatte keine Ahnung vom Skandal der Firma. Aber mir ist jetzt egal. War nicht Hugo Boss Mitgliedern der NSDAP? Stammt nicht Volkswagen aus der Nazi Zeit? Ist die Coca-cola oder Lacoste besser als Thor Steinar? Ich glaube, die Affaire mit TS ist übertrieben.

    Danke.

    ___________

    Von Susanne Förster:

    Mein Sohn hat sich kürzlich einige Bekleidungsartikel der Marke Thor Steinar bestellt, nachdem er im Fussballverein darauf aufmerksam wurde.

    Mein Lebensgefährte, der bei Verdi arbeitet und über diese Marke schon vorher informiert war nahm sich den Katalog mit und hat ihn gründlich durchgeblättert. Er war so verwundert über das Sortiment, daß er den Katalog am nächsten Tag zur Arbeit mitnahm um Kollegen dazu zu befragen.

    Die Artikel gefielen ihm so gut, daß er sich gleich eine Sommerjacke aus dem Katalog meines Sohnes bestellt hat.

  48. Bei uns in der Nähe gibts ein Laden, der nennt sich „Laden 88“.
    Warum 88? In meiner damaligen linken Blindheit hab ich gleich ein Naziladen vermutet… In der Zeit, in der diese Blindheit aufgehellt wurde, wurde mir auch klar, dass der „Laden 88“ heißt, weil der die Straßennummer 88 hat.
    Tja so kann man sich täuschen.

  49. @ #9 Kalfaktor (31. Okt 2008 19:34)

    Wenn die Nazis spitzkriegen, dass ihre Klamottenverschwörung aufgeflogen ist, werden sie sich wie ganz normale Bürger kleiden. Dann erkennt man Nazis sofort daran, daß sie nicht als solche zu erkennen sind.


    tja, Du sagst es,….
    und das zeigt nur überdeutlich,
    dass die Rechten und/oder die Nazis bereits mitten in der Mitte angekommen sind.
    …alles NazisInnen da draussen auf der Strasse.
    Daran sieht man auch , dass der Kampf gegen Rechts noch viel mehr subventionistisch gefördert werden muss , so mit Gesichtzeigen von LehrerInnen und KünstlerInnen und BAPschem „Asch-huuh“ .
    Kampf gegen Rechts ?
    Jetzt erst Recht…! 😀

  50. #19 Paula (31. Okt 2008 19:55)

    Wann kramt die Linke eigentlich die alten FDJ-Uniformen wieder aus und beschließt, dass jeder, der das nicht anzieht, ein Nazi ist?

    Stichpunkt Dresscode.

    Einer der vielen Punkte, an dem sich die Sozialisten (Nazis/Internazis) treffen.

    Ich finde, daß beide sozialistischen, deutschen Diktaturen einen ausgesprochenen Hang zu Uniformen und auch Militärparden hatten, die Bilder ähnelten sich doch sehr.

    Obwohl ich feststelle, wenn ich mir die 40 Jahrfeier der DDR ins Gedächtnis rufe, das dort bei den Paraden alles einen billigen Eindruck machte.

    Allerdings waren die Internazis zu dem Zeitpunkt schon seit Jahren pleite und hingen schon am Tropf der BRD.

    Gut die braunen Sozialisten hatten auch nicht so viel Zeit wie die roten,und haben sich natürlich überall gnadenlos bereichert über die Enteigung von überwiegend jüdischem Eigentum, aber nicht nur.

    Huch, enteignen, schon wieder eine Schnittstelle der Sozialisten.

    Redet nicht Oskar die ganze Zeit davon?

    Des Weiteren wurden auch gerne ähnlich klingenden Abkürzungen benutzt, wie zum Beispiel FDJ/HJ.

    Zwei Seiten der selben Medaille.

  51. #56 Nitribeat (31. Okt 2008 21:58)

    Uiii.

    Als nächstes ist wohl Fjäll Räven dran.

    Zwar weder norwegisch noch dänsich, aber irgendwie schwedisch und somit böse-böse nordisch.

    Was kommt als nächstes? Wird etwa eine große schwedische Einrichtungskette boykottiert? “Deutsche, kauft nicht beim Schweden”?!

    Ich bin mal gespannt, wann es Jack Wolfskin erwischt, da stehen die Gutis nämlich drauf.

    Na, dann wird es aber haarig, bei der nächtsten Demo gegen rechts. Dann gibt es vielleicht auf das Maul für die gesetztere Guti-Mittelschicht.

    Und das, obwohl man doch der Guti ist.

  52. #61
    infokrieg
    Hoffentlich hab ich mich verlesen oder verstehe die Ironie nicht.
    Holocaustleugner sind doch wohl die Märchen -erzähler.Mal sehen,ob man beim BKA nicht die Identität rausbekommt und Anzeige erstatten kann.
    Komisch,daß das hier scheinbar sonst noch keiner gelesen hat.
    Dieser Kommentar entspricht der Aussage“Islam ist Frieden“.
    Da befindet man sich in einem anti-islam-blog und muß sich so einen Irrsinn anlesen.
    Also,wenn die Judenvernichtung ein Märchen ist,dann ist die Erde auch eine Scheibe.
    Es gibt Gehirne die kann man nur auf Erbsengröße bringen,indem man sie aufbläst!

  53. @ 65 Foggediewes

    Nicht böse sein, der kann nichts dafür. Dieser Typ hat einfach zu viele Verschwörungen gelesen auf http://www.infokrieg.tv und ist vermutlich maslos enttäuscht, das George Bush nicht das Kriegsrecht verkündet hat um die Wahlen abzusagen und die USA in einen Nazistaat zu verwandeln. Davon waren die Infokrieger nämlich felsenfest überzeugt und können es wohl nicht verkraften, dass sich ihre Weltsicht jetzt in 4 Tagen in Luft auflöst.

    ANsonsten hilft: Nicht so viel Quatsch lesen; das schützt vor wahnwitzigen Äußerungen. 😉

  54. Nazis, Nazis allenthalben, sinds die Igel oder Schwalben? Könnt die Kuh sein, oder das Huhn, mensch, da hat die Antifa zu tun!

    Da schreien sie laut „raus aus dem Klamotten du rechte Sau!“ Und machen auch sonst ganz viel radau.

    Das Hirn ist klein, die schnauze gross! Drum schreien sie ganz famos „Wir sind gegen irgendwas, gegen Sonnenschein und Wasser nass!“

    Hatten alles die Nazis auch schon gehabt, also die Sonne weg, schnell, zack zack! Und das Wasser in den Weltraum geschossen. Was, es kommt zurück geflossen?

    Drum Antifanten in den Zoo, da gehören sie hin, da sind sie froh. Kein Nazibube oder auch Rechter, oder sonst noch braunes Neo-gelichter. Nur die Antifa in einem Käfig, das wär schön und gar nicht sträflich.

  55. Meinem Sohn hab ich Springerstiefel empfohlen,weil wir oft im Wald sind und über Stock und Stein marschieren.Ich habe immer für gutes Schuhwerk und strapazierfähige Kleidung geschwärmt,die ja die Bundeswehr nun mal hat.Nun kam er aus der Schule und hatte Tränen in den Augen.Er meinte,er könne die Schuhe nie wieder anziehen,sonst würde er als Nazi verprügelt.Bekannte machten mich dann noch auf die Unmöglichkeit meiner Schuhberatung aufmerksam,wie ich denn nur solche Stiefel erlauben könne,ich müsse komplett verrückt sein,meinen Sohn einer solchen Gefahr auszusetzen,indem ich ihm Springerstiefel anziehen lasse.
    Es muß eine Liste vom Kultusministerium herbei, wo man sich informieren kann,welche Farbe,welchen Schnitt,welchen Aufdruck seiner Kleidung man wählen sollte,um ungeschoren durch den Alltag zu kommen.Des weiteren müssen Angaben gemacht werden,wo diese Kleidung zu beschaffen ist.Außerdem ist diese Liste immer auf dem neuesten Stand zu halten,um nicht unwissentlich ( bei Trendänderungen )gefährliche Kleidungsstücke spazieren zu tragen.
    Ob mir mein Volkswagen auch bald zum Verhängnis wird?
    Deutschland wohin ?

  56. #68 Foggediewes (01. Nov 2008 00:17)

    Es muß eine Liste vom Kultusministerium herbei, wo man sich informieren kann,welche Farbe,welchen Schnitt,welchen Aufdruck seiner Kleidung man wählen sollte,um ungeschoren durch den Alltag zu kommen.Des weiteren müssen Angaben gemacht werden,wo diese Kleidung zu beschaffen ist.Außerdem ist diese Liste immer auf dem neuesten Stand zu halten,um nicht unwissentlich ( bei Trendänderungen )gefährliche Kleidungsstücke spazieren zu tragen.

    Mir ist klar, daß Du das ironisch meinst, aber genau darauf soll es hinauslaufen bei den Sozialisten, Kontrolle über alles.

  57. Ausgerechnet die Norweger sind wohl von allen germanischstämmigen Völkern die größten Deutschenhasser. Und deren Fahne sollen Deutsche Patrioten nachgerade “anbeten”? Lächerlich.
    Fahrt mal hin,ins gelobte Land – aus der Fähre quellen in Kristiansand 150 Autos, 147 mit Kennzeichen DK, 3 mit D. Welche drei Wagen werden wohl gründlich zollkontrolliert?

    Nö, kann ich aus eigener Erfahrung so überhaupt nicht bestätigen.

  58. (…), so dass die Polizei bei Ausschreitungen zuweilen links und rechts nicht mehr unterscheiden kann.

    Quel malheur!

    #67 ProContra (31. Okt 2008 23:52)
    Was ist mit Lonsdale, da sagt keiner was, obwohl’s das überall zu kaufen gibt?!

    Ich wollt’s grade erwähnen!
    Wikipedia zu Lonsdale (Auszug):
    Der politische Grund für die Beliebtheit der Marke in Neonazi-Kreisen wird darin vermutet, dass sich innerhalb des Namens Lonsdale die Buchstabenkombination „NSDA“ findet, die als Anspielung auf die NSDAP verstanden werden kann, ohne dass dem Träger der Bekleidung eine Verletzung des § 86a StGB (Verwendung von Symbolen verfassungsfeindlicher Organisationen) vorzuwerfen ist. Durch das häufige Kombinieren der Lonsdale-Bekleidung (vor allem Pullover und T-Shirts) mit offenen Bomberjacken kann nur der Mittelteil der Markenbezeichnung („NSDA“) gelesen werden. Es existiert auch eine von Neonazis betriebene Kleidungsmarke, die den Lonsdale-Schriftzug mit dem Wort „Consdaple“ nachahmt; hier ist „NSDAP“ komplett enthalten und die Einnahmen fließen in neonazistische Strukturen und nicht zu einem Unternehmen, das nichts mit der Neonazi-Szene zu tun haben will.
    Der für Deutschland lizenzierte Vertrieb Punch zeigt sich wenig glücklich mit dieser Umdeutung des Markennamens und der Zuordnung der Bekleidung zur Neonazi-Szene und weist jede Verbindung von sich. In letzter Zeit werden von der Firma Lonsdale bewusst antirassistische Projekte finanziert und vermehrt dunkelhäutige Modelle für Werbefotos mit der Bekleidung engagiert, um der zunehmenden Kritik an der Marke entgegenzutreten. Diese als Distanzierung von Rassismus zu wertenden Aktionen haben das neonazistische Milieu in zwei Lager gespalten: die einen, die Lonsdale seit dem antirassistischen Engagement boykottieren, und die anderen, die nach wie vor Bekleidung dieser Firma kaufen oder zumindest weiterhin anziehen.
    Die Wirkung der Aufklärungskampagne belegt die Firma Punch mit Zahlen: „Im Brennpunktgebiet Sachsen ist unser Umsatz seit September 2003 um 75 Prozent eingebrochen“, erklärte ein Sprecher des Unternehmens 2005.

  59. @#62 infokrieg
    Sollte diese Holocaustleugnung witzig sein oder hast Du einfach einen Knall?

  60. @Intolerant

    Ich kann auch nur bestätigen, dass die Norweger den Deutschen gegenüber sehr Wohlwollend sind.
    Von „Anfeindungen“ keine Spur.
    Werde dort immer sehr freundlich aufgenommen.

  61. @ #65 Foggediewes

    Ich denke mal, das ist ein linkslinker Provokateur, der PI schaden will. PI löscht diesen „Beitrag“ hoffentlich.

  62. Auf jeden Fall steht diese Kleidungsächtung schön in der Tradition des Genossen Walter Ulbricht. Jeans zu tragen, war damals nämlich unsagbar us-imperialistisch und die Frage, die damals gestellt wurde lautete, „bist Du etwa für den Vietnamkrieg, Jugendfreund?“ Zum Glück erfanden pfiffige Jeansliebhaber die Begründung, die Jeans sei eine ursprünglich proletarische Bekleidung, also richtige Arbeiterkluft. Damit war die Jeans gerettet und durfte nun auch in der DDR produziert werden. Allerdings waren die orginalen Westjeans immer begehrter. Wohl, weil da auch die orginalen Arbeiter zu Hause waren. Nur das tragen der schlabberigen Bundeswehrparkas, gerade durch Pazifisten, das war dann doch zu starker Toback und wurde in den FDJ-Gruppen heiss diskutiert.

    Jedenfalls freue ich mich, dass der Geist der DDR die Bundesrepublik immer mehr durchdringt. Nun warte ich nur noch, dass die DDR-Xenophobie erwacht und die Abscheu vor asozialer Arbeitsbummelei, denn auf Kosten der Gemeinschaft leben, das ging da nun mal gar nicht.

  63. #77 D.N. Reb

    Jedenfalls freue ich mich, dass der Geist der DDR die Bundesrepublik immer mehr durchdringt. Nun warte ich nur noch, dass die DDR-Xenophobie erwacht und die Abscheu vor asozialer Arbeitsbummelei, denn auf Kosten der Gemeinschaft leben, das ging da nun mal gar nicht.

    Diesen Paragraphen sollten sich die Antifa-Zecken einmal ganz genau durchlesen:

    § 249. Gefährdung der öffentlichen Ordnung durch asoziales Verhalten. (1) Wer das gesellschaftliche Zusammenleben der Bürger oder die öffentliche Ordnung dadurch gefährdet, daß er sich aus Arbeitsscheu einer geregelten Arbeit hartnäckig entzieht, obwohl er arbeitsfähig ist, oder wer der Prostitution nachgeht oder wer sich auf ändere unlautere Weise Mittel zum Unterhalt verschafft, wird mit Verurteilung auf Bewährung oder mit Haftstrafe, Arbeitserziehung oder mit Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren bestraft. Zusätzlich kann auf Aufenthaltsbeschränkung und auf staatliche Kontroll- und Erziehungsaufsicht erkannt werden.

  64. Fahnen

    Die Fahnen fast aller germanischen Länder haben ein Kreuz,
    und sie sind von der Fahne der Kreuzritter abgeleitet.

    Auch Deutschland hat verschiedene Kreuzzeichen und Kreuzfahnen.
    Manche dieser Fahnen/Zeichen dürfen in Deutschland vom Gesetz her nicht in der Öffentlichkeit gezeigt werden.
    Bei anderen bekommt der Fahnenzeiger Ärger mit dem linken Gesocks.
    Vor diesem Hintergrund ist es zu verstehen, daß viele Deutsche recht gern eine Nordfahne tragen oder am Fahrzeug zeigen. Man zeigt öffentlich ein Kreuz, das zugleich Zeichen für einen germanischen Stamm ist. Und verstößt man nicht gegen ein Gesetz.

    Die norwegische Fahne bietet sich als Autoaufkleber besonders an.
    Sie hat die Kreuzform und die Farbfolge „Dunkelblau -Weiß-Rot“.
    Für das Gesocks kann man darunterschreiben:
    „Norge-Norway-Norwegen“, damit auch hundertprozent klar ist,
    das man „nur“ eine Norwegenfahne spazieren fährt.

    Nebenbemerkung:
    Man sieht sehr viele Autos mit einem, manchmal sogar mit mehreren Fischbild-Aufklebern.
    Diese Fahrer zeigen auf deutliche Art an, daß sie Christ sind, sie bekennen sich in der Öffentlichkeit zu ihrem Glauben, und das jeden Tag.
    Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Fisch_(Christentum)
    Ein schönes Fischbild siehe unter
    http://www.kirchengemeindegrosshansdorf.de/Fisch.htm
    oder unter google suchen (Bilder) mit den Suchworten „Fisch, Christus“

    Beides, Norwegerfahne wie auch Fischbild, sind Zeichen,
    gegen welche die Staatsgewalt nur schwer einschreiten kann.
    Die Aussage, die in diesen Zeichen steckt, ist dennoch hinreichend deutlich.

    Diese Zeichen geben ein Zusammengehörigkeitsgefühl.
    „Aha, schon wieder einer, der so denkt wie ich“.
    Es bringt für den ganzen Tag Freude,
    wenn man so ein Fischzeichen oder eine Norwegenfahne sieht.
    Das baut auf, das gibt Kraft, das stiftet eine Gemeinschaft.
    Und wenn es immer mehr werden, umso besser.

    Frankfurt, 1.11.2008
    Karlfried

    das Gleiche auf meiner eigenen Weltnetzseite, mit Bildern, siehe
    http://agriserve.de/Europazukunft-3.html

  65. ANTIFA(SA)

    Da sind doch die Gewaltbereiten und Steinewerfer die alles in Flammen aufgehen lassen.

    WER WILL EUCH HIER IN DEUTSCHLAND?

  66. Auf einem der 20-Minutenbilder ist zu sehen: HEPP! HEPP!
    Nach Lion Feuchtwanger in der „Josephus Trilogie“ hat es die Bedeutung „Hierosolima est perdita“, ein Spottruf der Römer über den Untergang von Jerusalem in den siebziger Jahren des ersten Jahrhunderts unter den Flaviern.

  67. @ #64 Wolfrabe:

    Ich bin mal gespannt, wann es Jack Wolfskin erwischt, da stehen die Gutis nämlich drauf.

    You made my day! :-))

  68. @ 75 Tintenfisch:

    Auch meine Erfahrungen bestätigen es. Norweger halten zwar alles, was südlich von Oslo liegt, für „den Süden“, aber ansonsten keine Probleme. Auch nicht von der amtlichen Seite. Ich musste einmal darum _bitten_, dass sich ein Zollbeamter zu meinem Auto bemüht (damit er meinen Hund sieht) – der meinte, es sei nicht nötig, und gab den Stempel auch so…

  69. Wieso zum Teufel sind Che-Shirts überhaupt kein Problem? Gut von 20min kann man nichts anderes erwarten, die sind auf dem linken Auge blind.

  70. #64

    *ggg*
    Könnte es sein, daß die Labelinhaber von „Thor Steinar“ evtl.als Konkurrenz von andren „Guten“ Labelinhabern aus derselben Marktnische fertiggemacht werden sollen?

    Hinter vielen Konflikten steckt meist nur Geld.
    Übrigens, netter Link zur Psycho-Ferndiagnose:
    http://www.ladenschluss-jetzt.org

    Viel Spaß! 🙂

Comments are closed.