Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki spricht mit Thomas Gottschalk und dem ZDF heute Abend Tacheles. Jedem anderen würde in der gleichen Situation wohl der Mund verboten. Doch der Literatur-Papst darf sich äußern und sagen: „Das Fernsehen muss sich mehr Mühe geben“. Auch Unterhaltungsprogramme sollten ein gewisses Niveau haben, findet er.

Bei der Ablehnung des ihm zugedachten Deutschen Fernsehpreises (PI berichtete) bleibt Reich-Ranicki hart.

Reich-Ranicki habe eingeräumt, dass es bei der Verleihung am vergangenen Wochenende auch einige nicht ganz schlechte Momente gegeben habe und hob dabei die preisgekrönte Dokumentation „Das Schweigen der Quandts“ hervor, deren Qualität aber während der Veranstaltung nicht zum Vorschein gekommen sei. Das halbstündige Gespräch unter dem Titel „Aus gegebenem Anlass“ strahlt das ZDF am Freitag ab 22.30 Uhr aus.

Günther Grass, der auf der Frankfurter Buchmesse seinen 81. Geburtstag feiert, ging mit Reich-Ranicki scharf ins Gericht. „Er kritisiert das, was auf ihn selber zutrifft.“ Reich-Ranicki habe einst in seiner ZDF-Sendung „Literarisches Quartett“ die Literaturkritik „trivialisiert“. „Mit großem Geschrei“ habe er dort eine „Ein-Mann-Show“ inszeniert. Grass bedauerte, dass Reich-Ranicki in den Medien als „rohes Ei“ behandelt werde. Schauspielerin Christiane Hörbiger widersprach ebenfalls Reich-Ranickis Kritik am deutschen Fernsehen und bezeichnete sich als „leidenschaftliche Fernseherin“.

Beschämend, dass man in der Situation jemanden wie Günter GraSS überhaupt zu Wort kommen ließ, auch noch in dieser Weise. Reich-Ranickis heute zu erwartende Standpauke an die GEZ-Sender ist möglicherweise ganz sehenswert.

» Spiegel: ZDF prüft Zusammenarbeit mit Heidenreich

(Spürnase: Orolon)

image_pdfimage_print

 

59 KOMMENTARE

  1. finde ich ganz gut was er da gesagt hat.
    Das was man da in der Glotze geboten bekommt ist wirklich unter aller Sau.
    Und das ist auch der Grund warum mein Sat. Anschluss seit jahren nirgends mehr angeschlossen ist 😉

  2. Ich les Fernsehen seit Jahren im Internet, in Form von Kommentaren. Das reicht.

    Apropos Günter Grass: habe ich mich verlesen, oder stand die Tage bei Welt-online folgende Schlagzeile:
    Milan Kundera als moralische Institution nicht mehr tragbar – verriet als vierzehnjähriger seine Kameraden? – jetzt aber.

  3. Die „Kerner-verliebte-ZDF-Clique“ nebst „verKLEBERter-Aristokraten-heute-journaille“ befindet sich auf höchstem Niveau, nämlich auf einem dünnen Ästchen. Mal sehen wie lange das gut geht. Bald werden sie sehen wohin sie ihre Eitelkeit hin gebracht hat.

  4. plattes Palaver aus dem Kraal.-kommt noch was ?
    ==============================================

    „Sobald der Geist auf ein Ziel gerichtet ist, kommt ihm vieles entgegen.“

    Johann Wolfgang von Goethe
    ==============================================

  5. Ist ja alles schön und gut, was MRR da so von sich gibt. Aber das die Fernsehprogramme überwiegend schlecht und oberflächlich sind, ist ja nicht gerade eine neue Erkenntnis. Das liegt nun einmal in der Natur des Fernsehens (siehe auch Marshall McLuhan: Das Medium ist die Botschaft).
    Es muß ja keiner hingucken, wenn es ihm nicht gefällt.

    Im übrigen finde ich es unpassend, wenn einer ins Fernsehen geht und den besserwissenden Oberlehrer spielt. Sein Literarisches Quartett war wirklich alles andere als ein Knaller. Aber dumm, oberflächlich, ungebildet und langweilig sind ja bekanntlich immer nur die anderen.

  6. Das Internet wird diese politisch korrekte TV-Verblödungs- und Propagandakiste der Blockparteien vernichten.

    Den einzigen Sender, den man noch halbwegs ertragen kann, ist Phoenix.

    Habe mir das Gespräch 5 Minuten angeschaut und kann nur sagen: geschwätzige Dummheit (Gottschalk) trifft auf intellektuelle Tiefe MRR.

  7. wer hat denn nun wem in den Hintern getreten ?
    „Ich liebe euch doch alle“ oh weia
    ===============================================

  8. Grade einer, der sich von der Wirklichkeit abkoppelt und mit egomaner Pose angeblich große Literatur in einer Weise „bespricht“, reißt hier richtig sein Maul auf! Wo dort der Unterschied zu Biolek sein soll, erschließt sich schon rein geschmacklich nicht.

    Die Trivialisierung des Mediums folgt allfälligen Mustern: Von den mündlichen Überlieferungen über den Roman, dem Kino, Video, PC-Spiel und erst recht in der Glotze – immer die gleiche Leier. Es wird bei Massenproduktion unmöglich sein, auch nur einen bescheidenen Anteil hochwertiger Verfertigungen zu erreichen. Bedauerlicherweise gehen diese auch noch in der drögen Masse unter.

    Wenn einer, mit überheblicher Attitüde angetreten, diese Perlen zu finden und zu zeigen, ebensolchen Schund produziert hat, wie die, die er jetzt mit Tiraden überzieht, dann kann man mit Fug und Recht sagen: Einfach mal die Fresse halten!

    Auf Grass herumhacken bringt auch nix, wenn er im Kern recht hat. Und zu bedauern, DASS jemand zu Wort kommt, ist schlicht genau das, was wir doch an PC hassen?! Ihm das Recht abzusprechen, ein moralisches Urteil zu fällen – gut. Aber nicht so.

    P.S.: Die Masse der Fernsehsendungen ist Scheiße! 😀

  9. „Diiieses isst kaaaaine Liiteraturrr in diiiesem Sinne!“
    😀

    Dieser Mann hat eine ganz andere Geschichte erlebt als wir es uns vorstellen können, er darf von mir aus reden wo und wie Ihm der Mund steht.

  10. MRR ist schon eine ernstzunehmende Institution ,war bis Ultimo in der polnischen KP ,nicht als Irgendwer sondern beim Auslandsgeheimdienst in London ,und spielt sich als moralische Instanz auf.Was er da labert oder gelabert hat ist doch nichts neues,nur ist er jetzt nicht mehr gefragt und plötzlich ist das System verdammenswert.Natürlich ist das derzeitige Fernsehen grottenschlecht ,aber um das zu erkennen brauch ich keinen alten selbstgefälligen Selbstdarsteller.Er hat einen Haufen Geld mit diesem Medium verdient ,alles ein Witz .

  11. Das Fernsehen besteht doch sowieso nur noch aus endlosen Wiederholungen bereits gelaufener Serien und Reportagen, sinnlosen Talkshows und reinen Propagandanachrichten.
    Im Grunde kann man nur noch die Dokus auf arte, zdf-doku und zdf-info gucken.

    Ansonsten alles so flach, wie die Erdscheibe.

    Aber der Eklat von MRR scheint die arroganten, selbstverliebten Programmverantwortlichen sehr schwer getroffen zu haben. Wenn man so ihre Kommentare auf welt.de liest… 😉

  12. #10 Lehmann

    Egal, WER MRR ist. Das ist doch zweitrangig!
    Wenn du oder ich das sagen, wird das sowieso niemand erfahren. Wir werden von denen doch gar nicht beachtet.
    MRR hat einfach die Bombe on air platzen lassen.
    Das kann er sich in seinem Alter leisten, der alte Querkopp.

  13. Und kurze Zeit nach dieser die ganze Nation als Kulturbanausen diskreditierenden Aussprache mit dem Kulturgiganten Gottschalk……Köche nichts als Köche ha ha ha ha.

  14. #10 Lehmann

    MRR ist doch das personifizierte Fernsehen. Nur er darf unbeschadet übers Fernsehen herziehen. Die schlechtere Partie spielt jetzt Frau Heidenreich.(Aber hieran wird doch deutlich, daß der Gleichbehandlungsgrundsatz grob und öffentlich gravierend verletzt wird. Und wie blöd das Publikum ist, sieht man doch an dessen Reaktion: dichfelliger als ein Rhinozeros.)
    Hier muß ich mal Thomas Gottschalk loben: Er versucht die angestossene Debatte zu „beschleunigen“. Nur wird das ein vergebliches Unterfangen, da das Piblikum nicht nur dickfellig sondern auch so träge wie ein Asteroid ist. Ein Beispiel aus dem Publikum ist eine Frau Jenny Elvers-Elvertzhagen. Hier kann ich nur sagen, Dummheit ist eine aufgepeppte Schönheit.
    Zu GG ist nur zu sagen, es ist schäbig mit seinem LebensHintergrund anderen mit ähnlichem LebensHintergrund die Existenz zu vernichten. Das wird für mich immer als Makel an GG haften bleiben.
    Obwohl MRR Agent war, hat er sich bemüht, jene, die etwas auf dem Kerbholz hatten, der Gerechtigkeit zuzuführen. Das ist der Unterschied zwischen MRR un GG.

  15. #9 GottWillEs (17. Okt 2008 23:20)
    “’Diiieses isst kaaaaine Liiteraturrr in diiiesem Sinne!‘
    Dieser Mann hat eine ganz andere Geschichte erlebt als wir es uns vorstellen können, er darf von mir aus reden wo und wie Ihm der Mund steht.“

    Auch von mir aus!

  16. @Lehmann
    Als der Sohn von Walter Jens, den Namen dieses unbedeutenden Schmierfinks habe ich mittlerweile vergessen, durch diese „Enthüllungen“ über MRR seinerzeit in den Medien für Aufruhr sorgte, habe ich damals schon abgekotzt. Es ist schlichtweg eine dreckige Unverschämtheit, diese Jahre im polnischen Geheimdients MRR anzukreiden oder vorzuwerfen.
    Eine Ansammlung von hohlen Grinsebacken, die sich gegenseitig beweihräucherten. Reich-Ranicki war eine wohltuende Ausnahme.

  17. Die selbstgefälligen Programmverantwortlichen sind so weit weg von der Meinung derer die sie bezahlen wie die Erde vom Mars ,die juckt das nicht im Ansatz.Die öffentlich bezahlten Fernsehanstalten sind wie ein Relikt aus der DDR ,da nannte man dies VEB ,volkseigener Betrieb.Denen kann und wird nichts geschehen ,egal was sie senden,oder zu senden unterlassen.Teflon ,die sind Kritikresistent.

  18. @Jeremias
    Grass und Reich-Ranicki lassen sich nicht vergleichen. Reich-Ranicki hat einem polnischen Ehepaar sein Leben zu verdanken. Grass ist freiwillig als Jugendlicher in die NSdAP eingetreten. Grass ist Sumpf und reicht moralisch nicht an Reich-Ranicki heran, der sich übrigens nie politisch geäußert hat.

  19. Gottschalk macht den Fehler, alles mit der Quote rauszureden.

    Das ist in etwa so wie Parteien bei der Wahl: die gucken immer nur, wieviel Prozente sie selbst und die anderen haben, aber die Nichtwähler werden einfach ignoriert.

    So ist es auch hier: viele Leute schalten nicht einfach um, sondern die Glotze komplett aus.

    Anstelle der Programmmacher würde ich mir mal überlegen, wieso sich die unter 40jährigen mehr über das Internet informieren und mehr am Computer als vor dem TV sitzen. Ich gebe da gerne Nachhilfe: a) das TV ist zu uninteressant und b) Nachrichten und Dokus sind zum großen Teil grottenschlecht weil extrem tendenziös.

  20. OT: Islamischer Halal-Großbetrug – YIMPAS, kommt uns bekannt vor? Erdogan-AKP-Investmentmafia, die Spitze des Eisberges, gibt’s auch in Österreich und der Schweiz. Wie in Deutschland – WIENER ZEITUNG:

    „Die Außenministerin weiß nichts – und will damit nichts zu tun haben. Der Finanzminister weiß ebenfalls nichts – und fühlt sich nicht zuständig. Die Justizministerin weiß ein bisschen was – aber sie möchte das lieber nicht sagen. Die Innenministerin scheint etwas mehr zu wissen – aber sie verrät aus Gründen des Datenschutzes nichts. Das Bundeskriminalamt dürfte eine Menge darüber wissen – aber es schweigt. Die Rede ist von den sogenannten Islam-Holdings, die seit mehr als zehn Jahren europaweit bekannt sind und in mehreren Staaten möglicherweise bereits hunderttausende türkische Gastarbeiter geschädigt haben. … „

    btw: Rotlicht-Oskar „Lafontaine“ ist schwer begeistert von islamischen „Zinsverbot“ … :-)))

    http://www.wienerzeitung.at/DesktopDefault.aspx?TabID=3926&Alias=wzo&cob=375425
    Fundort:
    http://akte-islam.de/3.html

  21. #17 mvh
    Dann habe ich seine Biograhie -Mein Leben- völlig falsch verstanden.Man sollte demnach niemanden die Vergangenheit ankreiden ,egal bei welchem Verein er war ,alles klar.Ich stimme natürlich grundsätzlich mit der Meinung MRR,s was die Medien betrifft überein.

  22. Diese TV-Idioten sind ganz schön arrogant und dumm. Statt die Kritik konstruktiv zu nutzen, um ihr Programm zu verbessern, stellen sie nun Frau Heidenreich kalt. Das ist ja wie im Kindergarten.

    Nun, so werden sie noch mehr Zuschauer verlieren und da sie die Kritik ignorieren, wissen sie nicht einmal warum. Mann, sind die blöd, Mann! Hoffentlich schafft mal einer die GEZ ab, aber da D ja immer sozialistischer wird, wäre das wohl nicht im Sinne der Dressurelite.

    Der unsägliche Bohlen-Klamauker soll ja MRR als Vollpfosten markiert haben. Nöö, Bohlen. MRR hat Charakter! Aber was will man von Leuten erwarten, die schlechten Geschmack und Banalität mit Sendungen wie DSDS völlig neu definieren und dann nicht mal die völlig angebrachte Kritik an sich selbst reflektieren, während sie permanent ihren „Schützlingen“ mit Kritik auf die Nerven gehen?

    Und die politischen Sendungen mit Vermischung von Information und Meinung in D stellen ja mittlerweile sogar fast die Aktuelle Kamera in den Schatten! Wo ist eigentlich der schwarze Kanal geblieben? Den könnte man doch auch gleich wiederbeleben. Vielleicht mit diesem Tatort-Präsidenten, falls der Eduard v. Schnitzler schon ausgebucht ist.

    D 2008 ist wirklich besser als jede Satire! 😀

  23. Zwischen GG und MRR ist ein himmelweiter Unterschied ,MRR hat nie einen Hehl aus seiner Vergangenheit gemacht ,Grass wurde geoutet,aber mir steht absolut nicht zu über diese Menschen zu urteilen oder gar zu richten.Nur der Anspruch der Unfehlbarkeit gefällt mir bei Beiden nicht.

  24. Wo ist eigentlich der schwarze Kanal geblieben? Den könnte man doch auch gleich wiederbeleben. Vielleicht mit diesem Tatort-Präsidenten, falls der Eduard v. Schnitzler schon ausgebucht ist.

    Sudel-Ede ist ausgebucht. Der ist gerade unterirdisch tätig mit Herrn Löwenthal.
    😉

    Gute N8!

  25. Ihr könnt mich erschlagen, aber ich halte dies alles für ein großes inszeniertes Theater. Beim Deutschen Fernsehen und besonders beim ZDF wundert mich gar nichts mehr.
    Ich hatte mir die Verleihung des Fernsehpreises angesehen, weil im Vorfeld ja schon bekannt war, daß Herr Reich Ranicki den Preis abgelehnt hat (ein Schelm wer böses dabei denkt)und werde seitdem den Eindruck einfach nicht los, daß alles inszeniert war.
    Dieser Preis wurde ja nicht zum erstenmal verliehen. MRR mußte wissen was ihn erwartet.
    Sein später Auftritt, die Souverenität von Thomas Gottschalk beim „Eklat“ und der sehr kurzfristige Sendetermin der heutigen Sendung…wo es doch angeblich so schwierig ist bestehende Sendetermine abzuändern.

    Negativwerbung nennt man das wohl. Na ja.
    Mal sehen ob das ZDF sich wirklich von Frau Heidenreich trennt.

  26. Bin nie ein Fan von Reich-Ranicki gewesen, aber er versucht zumindest nicht, uns allen vorzuschreiben, was wir zu denken und zu tun haben. Im Gegensatz zu Günter Gras. Dieser hat Generationen von Deutschen mit seinen Moralvorstellungen genervt und belästigt. Kann mich noch an ein Wahlplakat erinnern, auf dem mehrere deutsche „Promis“ (darunter eben jener Günter GraSS) in etwa erklärten, dass man (…) quasi die moralische Pflicht habe, die SPD (unter Schröder) zu wählen, denn alle anderen wären ja sowieso rechtsradikal usw..
    Ein eitler Selbstdarsteller wie Reich-Ranicki ist mir allemal lieber als diese anmaßenden bigotten Heuchler vom Schlage eines Grass.

  27. Der Herr Reich-Ranicki hat Einfluß im Hier und Heute.

    Eine Koryphäe der Literaturkritik und ein blitzgescheiter und scharfsinniger Beobachter der Situation des Menschen in Zwängen und Gegebenheiten.

    Über die Zeiten hinweg jedoch wird nicht viel übrigbleiben. Die Erinnerung der Zeitgenossen, selbstverständlich. Aber sobald ein Literaturpapst tot ist, nimmt der Neue das Zepter in die Hand. So wie im richtigen Leben.

    Als „Literatur-Allmächtigem“ wäre es ihm heute durchaus möglich gewesen, dem Herrn Grass vor einem Millionen-Publikum öffentlich Buße aufzuerlegen.

    Etwa so :

    „Herr Grass, zur Sühne Ihrer Unwahrhaftigkeit marschieren Sie durch die Frankfurter Buchmesse in SS-Uniform und im Stechschritt.“

    Die Chance dazu ist vertan. Auch Herr Reich-Ranicki entgeht wohl nicht einer unangebrachten Altersmilde.

    Ein liebenswürdiger Mann. Möge der Herrgott ihm noch lange die Möglichkeit gewähren, uns zu erklären und zu sagen, was los ist in Literatur und Gesellschaft.

    Ad multos annos, Reich-Ranicki.

  28. Der Altnazi Grass hat natürlich ein Problem mit dem Individualismus von einem Kritiker wie Ranicki. Wie kann er die Eia-Popeia-Deppen-Show des deutschen Volks-Fernsehkollektivs denn so in den Schmutz ziehen?

    Wie soll Herr Ranicki nach Meinung von SS-Grass denn behandelt werden? Wenn nicht – wie von ihm herbeiphantasiert als „rohes Ei“? So wie „früher“ als die Welt „noch in Ordnung“, die Juden entrechtet und ermordet wurden, der Mufti von Jerusalem noch im Reich weilte, die Gustloff noch auf dem Wasser schwamm und Grass noch im Mörderkollektiv marschieren und metzeln konnte? Aber wie man sieht, stürzen sich die Massenmedien sofort auf die verbale Diarrhoe des wohl schlechtesten, anpassungsfähigsten und dabei natürlich erfolgreichsten zeitgenössischen deutschen Literatur-Tand-Produzenten, um der Beleidigung des deutschen Fernsehens entgegenzutreten.

    Ist das Fernsehen also noch viel schlechter als Ranicki denkt wenn nur noch mit Grass-Haubitzen geschossen werden kann?

  29. auch wenn es nicht zum thema passt:

    http://www.welt.de/welt_print/article2588302/Die-schwindenden-Erben-von-Byzanz.html

    Interessanter Artikel, Zitat:

    Dramatisch ist die Lage der 90 000 iranischen Christen, die verpflichtet sind, ihre Läden mit „Summi“ zu beschriften, während ihre Kinder aufgrund der islamischen Reinheitsgebote nur aus für sie gekennzeichneten Wasserhähnen trinken dürfen. Im israelisch-palästinensischen Konflikt geraten die Christen immer mehr in Bedrängnis. Von den 180 000 Christen, die noch vor zehn Jahren hier lebten, ist fast die Hälfte ausgewandert. In Jerusalem, das einst fast 40 000 Christen zählte, gibt es heute kaum 2000.

  30. Zwei alte Männer beim Plaudern – gähn.
    Und immer wieder der alte Fehler: diese unsinnige Unterscheidung zwischen sog. ,hoher und niederer Kultur‘, zwischen Goethe und Dr. Stefan Frank. An MRR: bei allem Respekt vor Ihrem Intellekt: wer Helge Schneider als geistlosen Clown diffamiert (und ihn gar mit Atze Schröder verwechselt!) stellt sich selbst ins Abseits.

  31. Gottschalk hat zumindest kein Niveau. Bei ihm ist immer Fremdschämen angesagt. Bei ihm geht es fast immer nur um Sex und verkuppeln der Gäste/Kandidaten/Künstler. Selbst bei den Kindern ist immer die erste Frage, ob sie denn schon einen Freund/Freundin haben und mal nen Star knutschen wollen. Das nervt auf die Dauer. Er fragt auch oft nur Ja/Nein-Fragen und wundert sich dann, warum die Kids nur mit Ja/Nein antworten und so ungesprächig sind. Zum Aufregen.

  32. Im inhaltlichen Bezugsrahmen dieses blogs finde ich es übrigens bemerkenswert, dass sich PI im Geiste einer Anti-MSM-Ideologie auf die Seite von MRR stellt und damit einer ,elitären Hochkultur‘ das Wort redet – dies wiederum ganz im Geiste eines anderen Lieblingsfeindes von PI: den ‚Grüninnen‘ und Alt- oder Neo-68ern. Als Kind des 80/90er Jahre Pop-Diskurses (Gruß an Diedrichsen) hab ich aber noch gut in Erinnerung, dass man seine 68er – Hippie Lehrer eher durch RTL II – Gucken (wenn’s das damals gegeben hätte) als durch Goethe-Lesen verärgert.

  33. in anderen Worten: entweder man bezieht dieses eine Mal die Position des Feindes, oder man guckt subversiv ,Qualitätsmedien‘.

    near topic:

    den größeren Skandal als die Verflachung der Fernsehlandschaft sehe ich im Ausstieg der öffentlich-rechtlichen Sender aus der Live-Übetragung der Tour de France. Wegen ein paar Cera-Spritzen! Dafür wird einem faschistischen, national-sozialistischen Staat wie China für zwei Wochen der große Auftritt auf der Weltbühne eingeräumt! Ich könnte kotzen!

  34. #32 Rommel (18. Okt 2008 07:38)
    An MRR: bei allem Respekt vor Ihrem Intellekt: wer Helge Schneider als geistlosen Clown diffamiert (und ihn gar mit Atze Schröder verwechselt!) stellt sich selbst ins Abseits.

    Das ist doch der Atze Schröder Hubertus Albers, der schon gerichtlich vorgegangen ist damit man seinen richtigen Namen nicht erfahren sollte. 😆

  35. Ich finde den Blick des obersten deutschen Gummibärchen Testers einfach herrlich. So schöööööööön bescheuert.

    Schrottkalk, das ist doch der, der damals mit Moritz Mecker und anderen für den Doppelpaß für Kültürbereicherer warb und anschließend einräumen mußte, keine Ahnung von Politik zu haben. Solche Leute brauchen die Staatssender und die politische Kaste:

    Beim ersten immer hinter der Säule!

  36. Der Mann sagt(e) zwar die wahrheit, aber wie auch bei wahlen gilt:

    der zuschauer bekommt DAS Programm, was er verdient/will

    offenbar haben Theateraufzeichnungen, Literaturdebatten, geowissenschaftliche dokus u.ä. eben schlicht und einfach viel weniger zuschauer als das „massenabfütterungs-TV“ mit Soaps am laufenden band und idiotischen spielquiz-shows.

    auch DAS ist demokratie….leider.

    und erschwerend kommt hinzu, daß natürlich der – prozentual höher arbeitslose- Pisa-versager/Hartz4-empfänger-Prekariatsangehörige rund um die uhr vor der Röhre oder dem TFT sitzt, als ein vollzeitarbeitender/bildungsinteressierter mensch, der seine knappe freizeit lieber im museeum/sport/o.ä. sinnvollen dingen verbringt.

  37. @#12 sniperkater

    Das Fernsehen besteht doch sowieso nur noch aus endlosen Wiederholungen bereits gelaufener Serien und Reportagen, sinnlosen Talkshows und reinen Propagandanachrichten.
    Im Grunde kann man nur noch die Dokus auf arte, zdf-doku und zdf-info gucken.

    Ansonsten alles so flach, wie die Erdscheibe.

    😉

    Hast Recht, ich schaue fast nur noch Naturdokus, meine Favoriten sind N24, Terra Nova, ab und zu 3sat, arte und zdf-doku, zdf-info.

    Kein „DSDS“, „GZSZ“, „Alarm für Kobra hastDunicht“ und all diesen verblödenden Serienmüll!
    Oh doch…ab und zu Toto & Harry, die sympathischen Polizisten aus Bochum, die Schrecken aller deutschen Falschparker, Besoffenen, Ruhestörer, rauchenden Kinder, Hühnerdiebe…quasi als Belustigung!

  38. @#26 sniperkater

    Sudel-Ede ist ausgebucht. Der ist gerade unterirdisch tätig mit Herrn Löwenthal.

    Gute N8

    Daran 2fel ich nicht. 😉

  39. Tut mir leid, nicht nur die Unfähigkeit in der Politik, sondern auch die miserable Qualität des deutschen Fernsehens muss ich dem Feminismus in die Schuhe schieben:

    Im deutschen Fernsehen herrschen nur Weiberinstinkte vor: Gegackere, Albernheit, Gefühlsduselei, Tränedrüsen-Druckerei, Wehleidikgkeit, Tunten-Tum etc.

    Alle Männerinstinkte, wie Stolz, Stärke, Ehre, Härte, Kraft, ECHTER männlicher Zorn, Mut, Tapferkeit, Kantigsein etc werden als schlecht angesehen…weil von den 68er und den daraus hervorgegangenen Feministinnen als schlecht gemacht…

  40. Lol,

    hat das keiner von euch bemerkt?

    Die gute Christiane Hörbiger ist ein Fernseherin. Sie sieht also in die Ferne. Ob sie dabei in den Fernseher schaut ist eine andere Frage. Wäre der Fernseher also der Mensch, der in die Ferne guckt? Oder ist es der Apparat, der in die Ferne guckt? oder wie?

    Also der Fernseher hat sich als Bezeichnung für den Apparat eingebürgert. Also ist der Mensch, welcher diesen Apparat benutzt der Fernsehseher folglich ist die gute Frau eine Fernsehseherin. Anscheinend hat der Ranicki recht, wenn das Fernsehen gut wäre, dann hätte die Frau sicher Fernsehseherin gesagt (gemeint hat sie es sicher).

    MFG da Bhangla
    PS: Das mit dem Feminismus ist wahr. Der hat mich total verbogen.

  41. #44 Krates (18. Okt 2008 10:37)

    Stolz, Stärke, Ehre, Männlichkeit usw. werden im Fernsehen reichlich geboten. Man muß nur mal die türkischen Kanäle einschalten. Dort wird man mit all dem förmlich erschlagen.

  42. „GraSS“?

    Mal ehrlich: Das so zu schreiben bewegt sich irgendwo zwischen Kindergarten- und BILD- Niveau.

  43. #46 Eisenhower

    Die Instinkte von Weicheiern können jedenfalls auch nicht richtungsangebend sein.

    Wir dürfen uns übrigens auch nicht beschweren, wenn etwa Türken kein deutsches Fernsehen gucken, wir sehen ja, was für ein Schrott das ist.

    Keiner redet von Moslem-Männlichkeit, aber einen Schub mehr Männlichkeit könnten wir in Deutschland gebrauchen…wie Reich-Ranicki es jetzt zb vorgemacht hat…Es musste leider erst ein ursprünglich Nicht-Deutscher hervorkommen, die richtigen Deutschen trauen sich nicht…wer zu männlich ist, könnte ja ein Nazi sein…

  44. Die Diskussion verlief leider etwas zu platt. Eigentlcihe Aspekte wurden gar nicht erst erkannt bzw. angesprochen. Und ja, es ging Gottschalk nur um die Quote, weil sonst ja keiner mehr einschaltet, wenn man Bildung bringt. Das mag zwar stimmen, daß es mehr Publikum für den ersten Moment schafft, ist aber wie meistens in unserer kurzlebigen Zeit nur kurz und nicht um drei Ecken weiter gedacht!

    Man kann natürlich auch die Verblödungsmaschinerei anwerfen und den Menschen bleibt nichts anderes übrig, als den Quark, wie (Deutschland sucht den Superstar und davon dann noch 10 Mal Abklatsch desselben Formates) sich anzuschauen!

    Das Fernsehmedium hat doch eigentlich eine volkspädagogische Aufgabe, Vorbild zu sein und nicht rein nach Quote zu handeln!
    Nach unten kann man die Schraube immer wieter ins bildungslose Nirwana drehen, das ist doch keine Frage! Das man dem Volk vorsetzt, wird es auch fressen! Je, weniger Bildung mit eingrbacht wird, um so mehr wird das Volk dazu auch angestiftet Unsinn zu schlucken. Pisastudien lassen ja grüßen. Klar, daß in einer bildungsarmen Gesellschaft, die Einschaltquoten für Verdummungsprogramme besonders hoch ansteigen, wenn man die Schraube nicht in die entgegengesetzte Richtung dreht, auch auf den Verlust von Einschaltquoten hin. Steigt die Bildung in eienr Gsellschaft steigen natürlich auch die Einschaltquoten für Bildungsfernsehen, logisch oder?

    Die Frage ist, nehme ich als Medium volkspädagogische Absichten wahr, die nicht auf Lügen und Dummheit aufgebaut sind, sondern auf Professionalität und Bildung zum Ziel hat oder spiele ich weiter den Pausenclown für die primitive Unterschicht!

    Setzt man sich als Fernsehmedium-Verantwortlicher seine eigene Moralvorstellung abseits der Quoten, um eine Steigerung der Qualität zu erreichen oder, will ich der Geiz-Ist-Geil-Mentalität (Quantität statt Qualität) folgen?

    Ganz allgemein: Es läuft zuviel Scheiße im Deutschen Fernsehen. Wenn keine Scheiße mehr läuft, dann gewöhnt sich auch das Publikum daran und wer Scheiße gucken möchte, schaltet ohnehin ins Internet, wo man alles findet. Will man also dauch das letzte geistreiche Publikum vergrämen, dann setzt man eben weiterhin auf bildungsarmes Fernsehen!

    Was nicht heißt, es dürfe keine Spaß- und Unterhaltungsshows mehr geben. Das ist auch gar nicht mit gemeint! Nur brauche ich keine 10 Abklätsche von Richtershows, 10 Abklätsche von Big Brother, DSDS und die ganze Quarksoße.Das Fernsehen macht sich somit nur selbst zu einer einzigen Satire niveauloser Einheitssoße(Pausenclown)! Wo ist der Pfeffer (der Ansporn)?

    Bißchen weniger, ist wie immer mehr!

  45. Letztens (bezug auf #44) gab es übrigens einen Bericht über die zunehmende Gewalt von Mädchen auf Frontal21. Auch das ist ein Resultat des Feminismus: Weiber schlagen, Jungs trauen sich kaum noch, sich zu wehren.

    Das Weib wird zum Mann, der Mann wird zum Weib.

  46. Das Fernsehen und der Rundfunk, haben sich seit Jahren in ein linkes Umerziehungs- und Meinungsmachendes Medium verwandelt. Es findet in diesem gebührenpflichtigen „Staatsfernsehen/Rundfunk“, keine Information, sondern eine gewaltige Massenmanipulation statt, täglich 24 Stunden lang werden wir mit ausgesuchten, oft „umgelogenen“ Wahrheiten berieselt. Medien und Politik in der BRD, sind am Kopf zusammengewachsen, sie bestimmen was der Bürger zu sehen bekommt und was „Er“ z.B, bei der von „den Gutmenschen“ vorgeschriebenen Art und Weise unserer Vergangenheitsbewältigung, aus der näher zurückliegenden Geschichte, zu denken und vor allem was „Er“ zu sagen hat und wenn „Er“ das falsche sagt oder sich „politisch unkorrekt“ zu diesem Thema äußert, greifen die Sicherheitsmechanismen der Rechtsprechung in unserm „Rechtstaat“ durch den §130 StGB Volksverhetzung, mit seinen vielen Unterpunkten und schließen den Kreislauf, bzw. legen den Knebel an. Eines der vielen unglaublichen Beispiele für die Bereitschaft einiger Medien, hier sei nur der unsägliche NDR genannt, anders denkende mundtot zu machen, ja auch nicht vor deren existenzieller Vernichtung zurück zu schrecken, sind die Beispiele: Eva Herman, Henry Nietzsche CDU und Martin Hohmann CDU.

  47. Nochmal mein Kommentar überarbeitet (hoffentlich jetzt ohne Fehler):

    Die Diskussion verlief leider etwas zu platt. Eigentliche Aspekte wurden gar nicht erst erkannt bzw. angesprochen. Und ja, es ging Gottschalk nur um die Quote, weil „sonst ja keiner mehr einschaltet, wenn man Bildung bringt.“ Das mag zwar stimmen, daß es mehr Publikum für den ersten Moment schafft, ist aber wie meistens in unserer kurzlebigen Zeit nur kurz an- und nicht um drei Ecken weiter gedacht!

    Man kann natürlich auch weiter die Verblödungsmaschinerei anwerfen und den Menschen bleibt nichts anderes übrig, als den Quark, wie (Deutschland sucht den Superstar und davon dann noch 10 Mal Abklatsch desselben Formates) sich anzuschauen!

    Das Fernsehmedium hat doch eigentlich eine volkspädagogische Aufgabe, Vorbild zu sein und nicht rein nach Quote zu handeln!
    Nach unten kann man die Schraube immer weiter ins bildungslose Nirwana drehen, das ist doch keine Frage! Das man dem Volk vorsetzt, wird es auch fressen! Je, weniger Bildung mit eingebracht wird, umso mehr wird das Volk dazu auch angestiftet Unsinn zu schlucken. Setzt man niedrigste Maßstäbe, dann lassen eben die Pisastudien entsprechend grüßen. Klar, daß in einer bildungsarmen Gesellschaft, die Einschaltquoten für Verdummungsprogramme besonders hoch ansteigen, wenn man die Schraube nicht in die entgegengesetzte Richtung dreht, auch auf den Verlust von Einschaltquoten hin. Steigt die Bildung in einer Gesellschaft steigen natürlich auch die Einschaltquoten für Bildungsfernsehen, logisch oder?

    Die Frage ist, nehme ich als Medium volkspädagogische Absichten wahr, die nicht auf Lügen und Dummheit aufgebaut sind, sondern auf Professionalität und Bildung zum Ziel hat oder spiele ich weiter den Pausenclown für die primitive Unterschicht!

    Setzt man sich als Fernsehmedium-Verantwortlicher die Maßstäbe nach oben & folgt einer Moralvorstellung abseits der Quoten, um eine Steigerung der Qualität zu erreichen oder, will ich der Geiz-Ist-Geil-Mentalität (Quantität statt Qualität) folgen?

    Ganz allgemein: Es läuft zuviel Scheiße im Deutschen Fernsehen. Wenn keine Scheiße mehr läuft, dann gewöhnt sich auch das Publikum daran und wer Scheiße gucken möchte, schaltet ohnehin ins Internet, wo man alles findet. Will man also auch das letzte geistreiche Publikum vergrämen, dann setzt man eben weiterhin auf bildungsarmes Fernsehen! Dazu gehören z.B. auch verzogene Berichterstattungen mit Halbwahrheiten von ARD und ZDF, wenn es um kritische Zukunftsthemen geht, wie beim ANTI-ISLAMISIERUNGSKONGRESS in Köln!
    Ausgewogene, objektive und damit professionelle Berichterstattungen sehen anders aus!

    Was nicht heißt, es dürfe keine Spaß- und Unterhaltungsshows mehr geben. Das ist auch gar nicht mit gemeint! Nur brauche ich keine 10 Abklätsche von Richtershows, 10 Abklätsche von Big Brother, DSDS und die ganze Quarksoße.Das Fernsehen macht sich somit nur selbst zu einer einzigen Satire niveauloser Einheitssoße(Pausenclown)! Wo ist der Pfeffer (der Ansporn)?

    Bißchen weniger, ist wie immer mehr!

  48. Elke Heidenreich hat etwas getan, was sie jedem Autor ankreiden müsste: Mit schäumendem Mund eine Wutrede verfasst. Immer mindestens einmal drüber schlafen scheint mir ein gutes Rezept.
    MRR hat Recht und ist für seinen Schneid zu loben. Sowohl die Öffentlich-Rechtlichen als auch und vor allem die Privaten spiegeln exakt den Zustand unserer Gesellschaft wieder: Unterschichtfernsehen entspricht Unterschichtpolitik. Krawalltölen, siehe unsere Politiker-innen. Politische Korrektheit, kongenial zu unseren Druckmedien. Verbesserungsfähige Intelligenz alias PISA. Klassenkampf, Lafo und die Kommunisten lassen grüßen. Wie kann dann die Preiszuteilung anders aussehen?
    Weshalb vermisse ich bei Gysi das Attribut ‚Stasi-IM’, bei Lafo den ‚Linkspopulisten’, bei Fischer den ‚Steinerwerfer’, bei Roth die ‚Moslemaktivisten’, bei Özdemir den ‚Özdegier’, von Wowereit usw. ganz zu schweigen? Bei Haider geht’s nicht ohne ‚Rechtspopulist’. Nicht einmal die Nachrichten sind mehr distanziert, objektiv und hetzefrei, mal ganz abgesehen davon, was alles verschwiegen wird.
    Lichtblicke wie WWM, Crossing Jordan, Boston Legal oder Autopsie sind rar. Erst gestern wieder so ein politisch korrekter Heuchlerkrimi im ZDF (leider kann man von WWM nicht sofort auf DSF 2. BuLi umschalten): Die Bösen sind antimultikuli und pro familia.
    Wer könnte z. B. ernsthaft einen Krimi erwarten, der Faschisten, z. B. der (Anti) fa (etwa an den Unis, siehe ‚Linksextreme terrorisieren Studenten’) ins Bild setzt? Richter wie Riehe und Hansen? Gutmenschen wie Prof. Walter, der den Komaschläger heftig in Schutz nimmt? Oder die Mordversuche an den Senioren in den U-Bahnen? Strassen- und Bahnterror von Jugendbanden? Oft erscheinen Werbespots als der bessere Teil der Glotze. Ich bekenne mich schuldig, häufig fernzusehen – zu 90 % Sport.
    Elke H. hat nur in Randbereichen Recht. Anmaßend beschimpft sie Gottschalk als „nicht intelligent, nicht witzig“ usw. Sie dürfte den Mann nicht gut genug kennen, um Ersteres zu beurteilen, Zweiteres ist Geschmackssache. Zudem verkennt sie die Funktion des Schaumeisters, wenn ich auch zugeben muss, dass es der Sendung zunehmend an Tempo mangelt. Tiefgang – erwartet man den im Ernst gerade dort? Warum nicht bei der Formel 1?
    Hat nicht Frau H. schon mal auf der Couch gesessen? Wer kann Genaueres sagen?
    Was bislang nicht thematisiert ist – ihre verletzte Eitelkeit. Elke H. berichtet in der FAZ von ihrem Versuch, sich selbst als Laudatorin für MRR ins Geschäft zu bringen. Nur dann sei angemessenes Niveau zu erwarten. Ja sicher.
    Was mich weiter stört: Was hinderte Frau H. daran, zuvor, eigendenkend, kühn, originär Flagge zu zeigen?
    Wenig elegant, sich an die Rockschöße eines Ritters zu hängen.
    Nicht hinnehmbar, in der Tat, auch der ‚Blechtrommler’. Noch so ein Grottenheuchler.
    Gerade angesichts der beiderseitigen Personalia – hier judisches Schicksal, dort SS-Freiwilliger – kann das nicht entschuldigt werden, aber – was war einem Grass je peinlich?

  49. @31: Aber GG war doch bei der kämpfenden Truppe. Also kein Mörder. Trotzdem has du natürlich Recht.

  50. Wenn der Helge Schneider irgendwas erzählt oder sich sonstwie äußert, glaubt man nicht, den excellenten Musiker vor sich zu haben. Denn das ist er ohne jeden Zweifel! Leider sieht man ihn nur mit Wortbeiträgen oder seine Albernfilme!
    Aber Reich-Ranicki hat Recht! Die Qualität des Fernsehens läßt jede Menge Wünsche offen!
    Man muß ja nicht jeden Tag Shakespeare oder Schiller haben, aber manchmal ist es zum Heulen.
    Sowohl am Vorabend als auch am Abend – nur Mist!
    Eine Spitzenserie jagt die andere, eine nutzlose Quizzshow die nächste und dann folgt obendrauf noch eine Kochsendung! Beckmann und Kerner setzen all dem dann die Krone auf!
    Dafür wird der „Seher“ gezwungen, Geld auszugeben. Und Olympia muß man, will man zeitnah die Wettkämpfe sehen, beim Deutschen Sportfernsehen schauen!
    …und der Grass war erst bei der kämpfenden Truppe, als seine Veraufszahlen zurückgingen – sozusagen von eigenen Gnaden! Eine Verkaufsshow, wie bei vielen Sendern, sonst nichts!

  51. @ Rommel

    Im inhaltlichen Bezugsrahmen dieses blogs finde ich es übrigens bemerkenswert, dass sich PI im Geiste einer Anti-MSM-Ideologie auf die Seite von MRR stellt und damit einer ,elitären Hochkultur’ das Wort redet – dies wiederum ganz im Geiste eines anderen Lieblingsfeindes von PI: den ‘Grüninnen’ und Alt- oder Neo-68ern. Als Kind des 80/90er Jahre Pop-Diskurses (Gruß an Diedrichsen) hab ich aber noch gut in Erinnerung, dass man seine 68er – Hippie Lehrer eher durch RTL II – Gucken (wenn’s das damals gegeben hätte) als durch Goethe-Lesen verärgert.

    Nur, weil einige 68er eine vermeintlich elitäre Kultur pflegen würden und dein ehemaliger verhasster Lehrer durch RTL2-gucken verärgerbar war, heißt das noch lange nicht, dass dadurch die Fernsehidiotie auf allen Kanälen nicht angegriffen werden dürfte.

    Zwar sind billige Unterhaltungsformate immer noch weniger schadenstiftend als sog. Nachrichtenmagazine, die sich der Denunziation Israels, der USA und den Werten der Freiheit widmen, was dennoch nicht bedeuten kann, dass selbst das zwangsfinanzierte Fernsehen nur niveaulosen Schrott bzw. antizivilisatorische Propaganda produzieren sollte.

    Elitär ist die Forderung nach gehobener Unterhaltung, die z.B. durch Ranicki repräsentiert wird oder auch gehobe Talk-Show-Formate wie von Freidman sicherlich keineswegs. Der Verstand ist allen Menschen eigen. Man könnte wenigstens wie in den USA einige Bildungskanäle betreiben und somit den Gebührenzahlern die kein Musikantenstadl oder Polit-Propaganda-Gedöns konsumieren wollen, ansprechen.

  52. Ich schlage vor, den Fernseher aus zu lassen! Nie wieder TV!!! Oder wie von Herrn Reich-Ranicki vorgeschlagen nur noch arte gucken. Ich mache das! Wer ist sonst noch dabei?????

Comments are closed.