Wochenende und Zeit zum Ausgehen. Aber in Düsseldorf überlegt mancher Bürger, ob er noch das Risiko eines Besuchs in der berühmten Altstadt eingehen will. Es fehlt im Polizeibericht, aber der Brief eines Beamten brachte es, wenigstens bei einem Teil der Presse, ans Licht. Regelrechte Banden von Schlägern suchen gezielt die Auseinandersetzung mit der Polizei.

Was der Express vertuscht, entschlüpft der Rheinischen Post: „Überwiegend jugendliche und heranwachsende Migranten aus Nordafrika und Osteuropa sähen in tätlichen Angriffen auf die Polizei einen ‚Wettbewerb‘ und drehten sogar Handy-Videos von den provozierten Einsätzen.“

Das Blatt berichtet:

Über das dritte Wochenende im November vermeldete die Polizei offiziell keine besonderen Vorkommnisse: Freitags war ein Mann beraubt worden, im Spielermilieu hatte es eine Razzia gegeben. Was im Polizeibericht nicht stand, teilte ein aufgebrachter Dienstgruppenleiter dem Chef der Gefahrenabwehr Dieter Höhbusch jetzt in einem alarmierenden Brief mit: Jede Nacht knapp 100 Einsätze, Flaschen werfende Chaoten, Beleidigungen und Tritte gegen Polizisten.

„Wir konnten nur noch zur Gefahrenabwehr tätig werden“, so der erfahrene Polizist. Nicht jede festgestellte Straftat habe deshalb auch verfolgt werden können. In seinem Brief rät er dem Behördenleiter, einen Beweissicherungstrupp in der Altstadt einzusetzen – wie es bei Demonstrationen üblich ist. Die „Sauf- und Erlebniswochenenden in der Altstadt“, schreibt der Polizist, seien nicht mehr als Alltagsgeschäft zu bewältigen, müssten wie Großlagen behandelt werden.

Sonst sei nicht mehr auszuschließen, dass „wir an einem der nächsten Wochenenden einen Einsatz aus der Hand geben werden und die Chaoten glauben, die Altstadt übernommen zu haben.“ Ohne sofortige Maßnahmen, die den Störern Einhalt gebieten, sehe er „für Silvester und Karneval absolut schwarz“.

Im Präsidium nimmt man die Warnung des Beamten durchaus ernst. Sprecher Wolfgang Rodax bestätigt auch, dass nicht nur in der Altstadt ein neuer Trend zur Gewalt gegen die Polizei registriert wird. „Bei einem Einsatz wegen Ruhestörung wurden Streifenwagen bespuckt, die Radkappen abgerissen und gegen die Fahrzeuge getreten.“

Auch die eigene Arbeit führe zu Veränderungen in der Altstadt: Vor allem aus den südlichen Stadtteilen, in denen die Polizei massiv gegen Randalierer und Gewalttäter vorgeht, drängten nachts bis zu 100 Mann starke Täter-Gruppen in die Altstadt. Einziges Ziel: Die Polizei „aufmischen.“ Das hat auch der Dienstgruppenleiter in seinem Brief an die Behördenleitung berichtet. Überwiegend jugendliche und heranwachsende Migranten aus Nordafrika und Osteuropa sähen in tätlichen Angriffen auf die Polizei einen „Wettbewerb“ und drehten sogar Handy-Videos von den provozierten Einsätzen.

Über den dramatischen Bericht aus der Altstadtwache haben Polizeipräsident Herbert Schenkelberg und Dieter Höhbusch bereits mit allen Dienstgruppenleitern der Inspektion gesprochen. Er bedürfe „weiterer Beobachtung“, so Rodax. Man werde die Situation in der Altstadt gründlich analysieren und „mögliche Maßnahmen prüfen.“ Möglich, dass man auch über die „praktisch nicht mehr vorhandene“ Sperrstunde in der Altstadt neu nachdenken müsse. Zurzeit gebe es an den Wochenenden kaum noch einen Zeitpunkt, an dem dort Ruhe einkehre.

Im Rathaus hat man gestern mit Überraschung vom Alarmruf aus der Polizeiwache gehört. „Bislang gab es seitens der Polizei kein Anzeichen dafür, dass dort Handlungsbedarf besteht“, so Michael Klein im Büro des Ordnungsdezernenten Werner Leonhardt. Der Präventions-Fachmann wartet nun gespannt auf die Analyse der Polizei. „Wir sind die ersten, die helfen, an der Situation etwas zu ändern.“ Kleins spontane Idee: Bessere Kommunikation auch mit den Wirten. „Dann könnte man sich gegenseitig über die Bewegung aggressiver betrunkener Gruppen durch die Altstadt informieren.“

Auch wir haben einen Rat an die betroffenen Beamten der Altstadtwache, die einmal in dem Ruf stand, dass man dort keinen Spaß versteht. Er stammt von ihren heutigen Vorgesetzten, die, als sie selbst noch Polizisten verprügelten, schon wussten: „Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt.“

(Spürnasen: O. Müller, Waldnachtschatten, Finn und Rheinperle)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. Ich würde den Rat unserer allseits verehrten Justizministerin empfehlen: „Die Straßenseite wechseln“.

  2. Vielleicht einmal die Dienstwaffe ziehen und auch einsetzen? Oder trägt der Polizist von heute diese nur als Gegengewicht zum Funkgerät mit sich herum?

    In den USA käme kein Randalierer auch nur auf die Idee einen Polizisten aus Jux anzugreifen, außer er ist auf Droge …

  3. Die D-Dorfer Polizei muss schnellstens ein Deeskalationstraining absolvieren.
    Da klappts auch mit dem Muselmann!
    😉

  4. hoffentlich laufen die Randalierer mal einem vor das Auto der dann KEINE Bremse kennt.

    Wie soll das mit diesem assozialen Humanschrott eigentlich so in 2009 laufen – wenn das staatliche System zusammenbricht ??

    Ich denke mal es wird Zeit Waffen an die normale Bevölkerung auszugeben, denn die öffentliche Sicherheit kann die Polizei ja ganz offensichtlich NICHT mehr gewährleisten.

  5. Letzte Nacht gab es auf VOX (glaub ich) stundenlange Reportagen über Problembezirke in Deutschland. Beispielhaft wurden sehr ausführlich Berlin-Neukölln und Dortmund-Nordstadt vorgestellt. Multikulti wurde dabei durchaus nicht beschönigt (sogar die ethnische Separierung der Penner im Park wurde geschildert). Von einem „Miteinander“ konnte man da nicht im Geringsten was sehen. Der Grundtenor war eigentlich, daß in diesen Vierteln die Lage nur immer schlimmer wird. Es wurden Heerscharen von orientierungslosen Jugendlichen gezeigt, allesamt Mitbürger mit Migrationshintergrund. Deutsche waren fast nur in Funktion als Polizist, Lehrer, Arzt oder Bürgermeister zu sehen, die die Flegel in einer Art und Weise betreuen, unterstützen und zurechtweisen (müssen), wie es sonst Tierpfleger mit hilflosen Tieren tun. Eine rüstige deutsche Rentnerin hatte die Aufgabe übernommen, einen Problemspielplatz als Patin zu beaufsichtigen, und während sie dem Schaukelgerüst einen neuen Anstrich verpaßte, wurde sie ununterbrochen von kleinen Mitbürgern mit Migrationshintergrund angepöbelt. Da fragt man sich, wer da noch für Recht und Ordnung sorgen soll, wenn die Deutschen weggestorben sind. Man kann sich doch ausrechnen, wann dort die Zustände völlig außer Kontrolle geraten werden.

    Übrigens, im Polizeibüro klebte an einem Schrank ein Bild, das wohl von einem Kind oder Jugendlichen gemalt worden war, jedoch auf ganz gutem künstlerischem Niveau (evtl. sogar mit Computer, das war nicht genau zu erkennen). Es trug die Überschrift „USA“. Darunter war das brennende World Trade Center vom 11.9. abgebildet. Kann mir mal bitte jemand sagen, wie man sich so ein Bild aufhängen kann?!

  6. Wie wäre es damit: Randalierer die Polizisten angreifen ins Gefängnis sperren.

    Nur so ein Vorschlag.

    Bei Randale filmen, wenn nötig schiessen, Flüchtige ermitteln und verhaften.

    Naja, jeder wie er es verdient. Das kommt halt dabei heraus wenn man offene Grenzen für Einwanderer und Pazifismus befürwortet. Es muss es richtig schlimm werden, bevor es wieder gut wird.

  7. #7 ComebAck (29. Nov 2008 21:13)

    Ich glaube auch, das man bald Waffen ausgeben muß, wenn das so weiter geht, was mich verwundert ist, ich dachte immer das Düsseldorf so ein beschauliches Nest wäre, mit kaum Migranten.

  8. Man sollte Hilfspolizisten engagieren: Leute wie du und ich, die kein Bock auf Krawallinskis haben, keinerlei Pensionsansprüche aber einfach nur so zum Spaß mal Recht und Gesetz zur Durchsetzung bringen möchten.
    Und dafür mit einer Art „Freihelfer“-Schein ausgesttat werden, ähnlich wie weiland die Freibeuter.

  9. #9 karl-friedrich (29. Nov 2008 21:21)

    #7 ComebAck (29. Nov 2008 21:13)

    Ich glaube auch, das man bald Waffen ausgeben muß, wenn das so weiter geht, was mich verwundert ist, ich dachte immer das Düsseldorf so ein beschauliches Nest wäre, mit kaum Migranten.

    Das war auch mal so bzw. es waren schon die richtigen ausländischen „Gäste“ da, sprich Japaner… aber wie üblich in D-Land und besonders NRW werden die Städte und Gemeinden mittlerweile mit Unmengen an Nachzüglern aus Islamistan geflutet die sich dann auch noch massenhaft vermehren…

    @die besserwisser…
    ach das ist nicht so ??
    wirklich nicht ??

  10. Das müssen wir aushalten. Ausserdem hat die Polizei wichtigeres zu tun. Den Kampf gegen Rechts !

    jap denn:

    NPD in der Krise

    1.Die NPD hat mit immer mehr Parteiaustritten zu kämpfen, noch in diesem Jahr könnte die Mitgliederanzahl unter 7.000 fallen. Fraglich sei, so ein Sicherheitsexperte, die Weiterexistenz der Partei.

    2.Außerdem stehen Betrugsversuche im Raum. Der frühere Bundesschatzmeister der Partei, Erwin Kemna, wurde kürzlich zu einer Haftstrafe verurteilt. Grund dafür war die Abzweigung von Parteigeldern in sechsstelliger Höhe. Des Weiteren wird noch von einigen der Rücktritt vom Parteivorsitzenden Voigt gefordert.

    Im Wahljahr 2009 dürfte die Partei unter dem Mitgliederschwund sehr leiden, vor allem beim „Kampf“ auf der Straße. Doch gerade in Zeiten einer Finanzkrise könnte man mit Zulauf rechnen.

  11. Was werden das erst für herrliche Zeiten, wenn die EU Kritik an MohammedanerInnengewalt verboten werden wird.

    Die Polizei ohne Eier, die Berichterstatter und PI-Blogger im Knast oder im Exil und die Steuerkartoffeln dem Sharia-Mob zum Fraß vorgeworfen!

    Dann werden sich Bürgerwehren bilden, was kommt, wenn die ersten Töchter der Gauches caviar aus dem Rotweingürtel vergewaltigt werden, irgendwann ist auch beim 68er-Totalversager schluss mit Lustig, evtl. hat er noch steinewerfenden Antifahintergrund.

    Es gibt unter den Autochthonen nur noch zwei gewaltbereite Gruppen:

    Hooligans (unpolitisch) und Antifas.

    Dietmar Näher aufgepasst:
    Die Antifas werden irgendwann mit den Rütli-Borats zusammenkrachen, die Straße kann nur einer beherrschen und der Kampf gegen Rechts fällt aus, wenn die ersten Antifa-Mädels von Rütli-Borats vergewaltigt werden, dann wird die Demographie entscheiden, wer das Rennen machen wird.

    So oder so keine rosigen Aussichten!

  12. Und die NRW-Landesregierung, muss die nicht mal handeln, hat doch ihren Sitz in Düsseldorf!

    Ja, natürlich handelt sie, sie finanziert Moscheen, wünscht sich noch mehr und ein MinisterIn ist gerade in Ankara zum Rapport:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1226655135424.shtml

    Drei Tage ist der CDU-Politiker in Ankara unterwegs. Spricht mit der Regierung, Arbeitgebern und Gewerkschaften. Immer geht es um die gleiche Frage: Wie lässt sich erreichen, dass mehr junge Türken, die in Deutschland leben, eine Berufsausbildung machen? Laumann fängt mit diesen Zahlen an: Fast 900 000 Türken oder Deutsche mit türkischen Wurzeln leben in NRW. 20 000 sind Unternehmer mit über 100 000 sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplätzen. „Ohne die türkischen Mitbewohner hätte sich „Deutschland seinen Wohlstand nicht erarbeiten können“.

  13. Die ANTIFA hahaha 😉

    Aber sehen wir das Ganze doch mal positiv. Ohne die Antifa hätte Pro-Köln nie nie den medialen Effekt mit ihrem nicht stattgefundenen Islamkongress erzielt!
    Was nicht stattgefunden hat muss nachgeholt werden. Das ist in der Bundesliga auch so. Die Antifa verschwindet in der Bedeutungslosigkeit wenn Sie die Zeichen der Zeit nicht erkennt. fast jeder hatte schion Probleme mit Türken. Und ganz bestimmt auch viele Antifaaktivisten 😉
    Die Stimmung kippt, aber Antifa hilft uns ;-)))))

  14. Unverantwortlich.

    Die Rheinische Post redet die Verbrechen der Migranten schön. Bei den Überfällen auf Polzeibeamte handelt es sich eben nicht um „Wettbewerbe“ oder „skurriles jugendliches Freizeitvergnügen“.

    Es handelt sich um europaweit koordinierte Aktionen mit dem Ziel, Polzeibeamte schwer zu treffen und die aufichtsführenden Behörden der Lächerlichkeit preizugeben und der Öffentlichkeit als Ohnmächtige vorzuführen.

    Es sind Angriffe auf die Autorität des Staates, in dessen Hand allein der Souverän das Gewaltmonopol gelegt hat.

    Diese jungen Männer, die die Verbrechen begehen, sind Sturmabteilung und Saalschutz der Eurabisierungsmafia. Sie werden von dort dirigiert und belohnt.

    Die Konzernzentrale der Terror-Mafia befindet sich direkt in Brüssel. Der europäische Bürger zahlt die Herrschaften weitgehend ahnungslos. Sie sind in einer Zeit überlebenswichtiger geistiger und politischer Auseinandersetzung die wahren Quislinge.

    IHR GETRIEBE WIRD MIT ÖL GESCHMIERT (!)

  15. Ich rate der Polizei dringend, auf die bewährte „De-Eskalations-Strategie“ zu setzen und dem randalierenden Migranten Pöbel die Altstadt zu überlassen.

    Hat für alle Vorteile: die Kerle geben weniger Geld aus, sind endlich mal bei ihren Frauen zu haus (hebt das familiäre Klima), saufen vor allen Dingen weniger, die Wirte können endlich mal in Urlaub fahren (auch wenn´s Geld etwas knapper wird) und der russisch oder islamische Pöbel kann sich endlich mal austoben. Wird als Aggressionsabbau ohnehin vom Therapeuten empfohlen!

    Und vor allen Dingen: Die Polizei kriegt endlich mal keine Prügel!

  16. #8 Rapfen (29. Nov 2008 21:15)
    Hab ich auch gesehen. Und der „Boss“, ein Türke, wie alle anderen wollen ganz groß rauskommen,- alle wollen Rapper werden. Wunderbar dann haben wir eben 15 Millionen Rapper im Lande. Mehr ham die net im Kopf. Und wer sie nicht beschäftigt, mit Sozialprojekten auf Steuerkosten, dann randalieren sie eben.

    Bock auf Arbeit hatten alle Muselmigranten keinen, auch kein Hauch von Interesse daran, der Staat regelt es ja, der nächste Sozialarbeiter, der nächste Pädagoge, Hartz IV für Muselmigranten, die noch nie etwas in den Steuertopf einbezahlt haben!

    Wer sich nicht nach unten (an die Muselgranten) anpasst, macht sich nur noch unnötig die Nerven kaputt (Feuerwehrmänner, Polizisten, SozialarbeiterInnen, ErzieherInnen, ect.), für eine Politik, die volksfeindlich ist?

    Die primitive Steinzeit-Gesellschaft ist so etwas von verroht, lethargisch-tot und kaputt,wo man nur hinsieht. Man kann nur noch flüchten aus diesem zerrüttetem, an europäischen Werten verratenem & verlorenem Land! Die Rotweingrütel kommen aber jetzt immer mehr als nächstes dran! Weil die Muselgranten machen vor nichts halt!

  17. #15 Eurabier (29. Nov 2008 21:35)
    Vergiß nicht die Rockergruppierungen oder die Mafia. Das sind die letzten Organisationen, die wehrhaft bleiben werden, weil sie bis zum äußersten Mittel hart durchgreifen!

  18. #16 Eurabier (29. Nov 2008 21:42)

    „Ohne die türkischen Mitbewohner hätte sich „Deutschland seinen Wohlstand nicht erarbeiten können“.

    Und weiss ist schwarz und schwarz ist weiss, mir ist wirklich nicht klar, wo dieses Ammenmärchen entstanden ist?

    Gerade eben kam in Heute Nachrichten das auf Lempedusa wieder 200 Bootpeople gelandet sind aus Afrika, es ist bald Weihnachten „Ihr Kinderlein kommet oh kommet doch all“

  19. #21 Islamophober (29. Nov 2008 21:47)

    Die Rotweingrütel kommen aber jetzt immer mehr als nächstes dran! Weil die Muselgranten machen vor nichts halt!

    Kann ja wohl nix besseres passieren als das!

  20. #23 Islamophober (29. Nov 2008 21:51)

    Gegen blondblauäugige Rockerkartoffeln geht der Staat aber noch vor, da hat er keine kulturellen Hemmnisse:

    http://www.zeit.de/news/artikel/2008/11/24/2668847.xml

    Prozess: „Bandidos“-Anhänger muss ins Gefängnis

    © ZEIT online, Tagesspiegel | 24.11.2008 12:43

    Er soll mit Drogen gehandelt haben und gewalttätig sein: Nun ist ein Mitglied der Motorradrocker-Bande „Bandidos MC“ zu dreieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden.

    Das Landgericht Cottbus hat einen Motorradrocker wegen Drogenhandels und Körperverletzung zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Kammer befand das „Bandidos“-Mitglied am Montag für schuldig. Vom Vorwurf des versuchten Totschlags wurde der 26-Jährige dagegen freigesprochen. Die Urteilsverkündung fand unter strengen Sicherheitsvorkehrungen statt.

    Der 26-Jährige hatte zugegeben, im Februar 2007 in einer Diskothek in Forst bei einem Streit zwei Männer mit Pfefferspray verletzt zu haben. Zudem räumte er ein, am 9. Februar dieses Jahres in der Cottbuser Innenstadt mehrere Schüsse mit einer halbautomatischen Selbstladepistole auf Mitglieder der „Hells Angels“ abgefeuert zu haben, nachdem er, seine Lebensgefährtin und sein Kind massiv bedroht worden seien. Ein Mann wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Das Gericht wertete diesen Vorfall allerdings ebenso wie Staatsanwaltschaft und Verteidigung als Notwehr. Hintergrund ist der seit 2006 tobende „Rockerkrieg“ zwischen den verfeindeten Gruppen „Bandidos MC“ und „Hells Angels“. (nibo/ddp)

  21. „Ohne die türkischen Mitbewohner hätte sich „Deutschland seinen Wohlstand nicht erarbeiten können“.

    Ohne die türkischen Mitbewohner hätte heute ein „Hartz4“ Empfänger ungefähr die selben Bezüge wie ein Bundestagsabgeordneter. Aber mach das mal den Leuten klar.

  22. So zynisch und brutal es klingen mag, aber bevor der Rütli-Boratismus nicht die Gauches caviar des Rotweingürtels erreicht haben wird, wird sich nichts ändern.

    Hier zum wiederholten Male meine WDR-Lieblingsproduktion „Wut“:

    http://www.wdr.de/tv/fernsehfilm/0320_filmausgabe.phtml?id=1054

    Simon Laub ist 45 Jahre alt, Professor für Literatur, bei seinen Studenten sehr beliebt, besonders bei seinen Studentinnen. Mit seiner attraktiven Frau Christa führt er eine aufgeklärte, offene Beziehung. Zusammen haben sie einen reizenden Sohn: Felix, 14, Überflieger, hat 2 Klassen übersprungen. Eines Tages kommt Felix ohne seine neuen Schuhe nach Hause. Es stellt sich heraus, dass er schon seit längerem von Can, einem jungen Türken, und seiner Gang „abgezogen“ wird. Simon kontaktiert den Vater des jungen Türken. Der demütigt seinen Sohn vor den Augen des deutschen Vaters, Can muss die Schuhe zurückgeben. Cans Ehrgefühl ist in seinen Grundfesten verletzt und schnell macht er Simon in der Folge klar, dass ihn dies teuer zu stehen kommen wird. Systematisch dringt der gekränkte junge Türke in alle Lebensbereiche von Simon ein. Er kommt in sein Haus und lässt ihn vor Frau und Sohn als Weichei dastehen.
    Simon, der eigentlich Gewalt verabscheut, fühlt sich so in die Enge getrieben, dass er seinen Bruder Michael beauftragt, „diesen Türken“ zu verprügeln.
    Die Situation spitzt sich so zu, dass Simon selbst Gewalt anwendet.

  23. @ Eurabier:

    Wenn Drogen im Spiel sind, dann bin ich allerdings auch fuer die ganze Haerte des Gesetzes. Rocker sind eben auch keine edlen Wilden, wie uns so mancher ‚Schinken‘ aus Hollywood weismachen will. Ansonsten volle Zustimmung! 😉

  24. Ich kann gar nicht verstehen, daß über unsere Migranten so schlecht geredet wird. Was soll denn der Staat (und damit auch unsere Sozialsysteme) sonst mit ihrem Geld im Überfluß machen? Es macht doch Sinn Geld im Migranten zu investieren mit dem Ziel, daß diese in maximal 15 Generationen auf unser Niveau angekommen sind! Das ist ein verantwortungsvoller Beitrag zur Zukunft unseres Landes. Eventuell ist tief in unserem Inneren eine Sehnsucht zum Islam vorhanden! Auch diese Sehnsucht wird von unseren Volksvertretern berücksichtigt, so daß in naher Zukuft die Sharia unsere Gesellschaft prägen wird. Ich bin so stolz auf unsere Politiker! p.s.: Die weitere Entwicklung werde ich mir von Kanada aus betrachten. Ich wandere aus…

  25. @ #8 Rapfen (29. Nov 2008 21:15)

    Letzte Nacht gab es auf VOX (glaub ich) stundenlange Reportagen über Problembezirke in Deutschland.

    Gibt es die Sendung irgendwo im Netz zu sehen? Wer weiß so was?

  26. Erlebniss aus dem Sommer Wir sind wie oft am Samstagabend auf unseren PP am Unterbachersee Südstrand Düsseldorf gefahren.Es war ein lustiger Abend neue Leute kennengelernt und auch hatten wir unseren Spass.
    Gegen 3 Uhr fuhren die meisten nach Hause nur wir blieben mit einem Bekannten noch dort.Gegen 3.30 Uhr befuhr ein VW-Bus weiss mit der Aufschrift Taxizentrale Mettmann den Platz vollbesetzt mit jungen Ausländern (8 Mann).Türen flogen auf und sie kamen auf uns zu wir baten sie mögen uns in Ruhe lassen was aber keinen Eindruck machte.
    Also der Bekannte in sein Auto wir in unser.Da wir aber erst rückwärts die Einfahrt hoch mussten hat es einer geschafft uns noch schnell die Windschutzscheibe einzuschlagen.Als wir vom Platz runter waren haben wir die Polizei angerufen die sofort nach einer Stunde erschien.Die Beamten haben dann mit 2 Fahrzeugen den PP abgesucht aber keiner mehr da.Also Strafanzeige gestellt aber mit dem Hinweis der Polizei sowas verlaufe eh im Sande.Verfahren ist eingestellt worden der Schaden ist meiner.So ist es in Düsseldorf.

  27. Nicht so schwarz sehen Edgar Wolf.
    Beim Fussballspiel Deutschland-Türkei hast Du auf jeder fanmeile gesehen wie die Kräfte zur Zeit noch verteilt sind.
    Kurz gesagt die Deutschen haben drauf gewartet… und die Türken hatten Schiss.
    Noch habe ich keine Angst das wir verlieren – ich sag mal bis ins Jahr 2012.

  28. man bin ich froh das ich in einer kleinen pfälzischen stadt wohne, mit nem riesen dom vor der tür und die meisten musels wohnen am anderen ende der stadt.

  29. @ #30 Eurabier (29. Nov 2008 22:02)

    So zynisch und brutal es klingen mag, aber bevor der Rütli-Boratismus nicht die Gauches caviar des Rotweingürtels erreicht haben wird, wird sich nichts ändern.

    Hier zum wiederholten Male meine WDR-Lieblingsproduktion “Wut”:

    http://www.wdr.de/tv/fernsehfilm/0320_filmausgabe.phtml?id=1054

    Der Film ist deswegen so gut, weil die zugrundegelegte Geschichte ähnlichen Erlebnissen des Drehbuchautors Max Eipp bzw. von dessen Sohn nachgezeichnet wurde. Es hat allerdings beim Sender harter Verhandlungen um den Schluss der Story bedurft, bei der der Autor samt des Regisseurs kurz davor standen, das Projekt zu schmeissen. Ihre Unbeugsamkeit hat es schließlich gerettet. Über die Preise des Films informiert die Wikipedia unter
    http://de.wikipedia.org/wiki/Max_Eipp

  30. #20 BUNDESPOPEL (29. Nov 2008 21:42)
    > Die Konzernzentrale der Terror-Mafia befindet sich direkt in Brüssel.

    Beweise? Die entsprechende Politik wird durch Politiker der BRD gemacht und von linken Netzwerken für die Rechte von Einwanderern unterstützt. Jeder kennt sie.
    Wozu diese peinlichen Verschwörungstheorien? Wird es besser wenn man einen unangreifbaren Dämon herbeifantasiert?

  31. #30 Eurabier (29. Nov 2008 22:02)

    Ich kenne den Film, den türkischen Haupdarsteller (Romika Gesicht*) konnte man ja schon in einigen Filmen bewundern, allerdings setzt der bei mir immer Agressionen frei LOL

    * Reintreten und wohlfühlen

  32. #37 Wotan (29. Nov 2008 22:19)

    Nunja Wotan, ich habe kürzlich gehört das Schifferstadt auch so ein edeles Gebiet sein soll LOL

  33. #31 Wotan (29. Nov 2008 22:07)

    Das würde ich nicht so hart sehen, ich denke das Frauen genauso gut als Polizisten arbeiten wie die Männer, allerdings was die BW betrifft gebe ich dir recht, da wird normalerweise mehr gefordert was eine Frau teilweise nicht erbringen kann.

  34. Wie André F. Lichtschlag in seiner Kolumne auf „eigentümlich frei“ doch Recht hat.
    Wir befinden uns mitten im Vorbürgerkrieg.
    Irgendwelche völlig durchgedrehte Deppen, die den entscheidenden Funken an der Lunte zum aufglühen bringen – und das multikulti-Wolkenkuckucksheimer-Pulverfass fliegt uns um die Ohren!
    Es ist einfach nicht mehr möglich, diese Vorkommnise als „isolierte Einzelfälle“ zu betrachten:
    Zuviel und zu oft geschehen solche Dinge heite überall in Europa.
    Die einst wehrhafteste von allen Nationen dieses Kontinentes, Deutschland, liegt nicht im Dreck – nein, sie suhlt sich darin und will damit aller Welt zeigen, daß von nun an „von uns nur Segen“ ausginge.
    Wo sind die wehrhaften, die die Augen nicht mehr verschleißen wollen, wo sind die Männer mit Mumm, mit Kraft, mit Enschlossenheit geblieben?
    Glaubt der deutsche Mann tatsächlich, daß die Sache der Männlichkeit fürderhin bei den muslimischen Machos zu finden sei?
    Ich weine um meine Heimat – mein Gedicht dazu:
    hier

  35. Ganz früher: Frau traut sich nachts alleine nicht in den dunklen Park.
    Später: Frau traut sich nachts alleine nicht auf die Straße.

    Aachen: Männer trauen sich zu viert oder fünft nicht mehr auf die Strasse, weil Ausländerbanden jagt machen.

    In der Aachener Zeitung werden die Berichte übrigens zensiert, da verweigert man alle Angaben – obwohl die Täter bekannt sind.

    Aber von der Gegend hier erwarte ich nichts mehr. CDU tritt gemeinsam mit DKP und Antifa auf, in Düren diktiert die Antifa dem Kreis und der Staat, wer wann wo auftreten darf. Und wenn dann ein renomierter Historiker reden soll, und die Antifa den Hinweis gibt, der könnte mal vor Leute geredet haben, die „rechts“ seien – dann kuscht die Stadt und erteilt Auftrittsverbot. Stadt und Kreis, beides CDU.

    Dafür bekommen wir in Düren jetzt eine Grossmoschee (naürlich DITIB, natürlich Fatih) für 1000 Leute. Als Vergleich 2000 Leute für Köln, 1000 für Düren (mit 86.000 Einwohnern), und natürlich mit „Kultur“-Zentrum.

    Ein Minarett gibt es schon, inklusive täglichem Geschrei. Übrigens, gesundheitsgefährdend laut aus Lautsprechern!

    Und eine Fussgängerampel hat man denen auch vor die Tür gestellt. Altenheime bekommen sowas nicht…

  36. Mit den Bildern von Köln im Kopf haben es viele Polizisten nicht anders verdient. Die fördern dieses Moslemgesocks doch auch!

  37. #41

    Der deutsche Mann ist abgeschafft, dafür sorgt das Gendermainstreaming mit seinen Kindergärtnerinnen und Grundschullehrerinnen im antimilitaristischen Deutschland, in dem Stärke, Agressivität und Durchsetzungsvermögen „böse“ sind.

    Deshalb wird das hier auch noch viel schlimmer werden, denn die Okkupatoren spüren diese Schwäche.

    Churchill sagte: Die Deutschen hat man entweder an der Kehle, oder vor seinen Füßen liegen.

  38. #42 schweinebraten (29. Nov 2008 22:37)

    Bei uns bestimmen die TugendwächterInnen der Antifa auch die lokale Rednerliste, dann muss aus der nächsten Großstadt eine Einsatzhundertschaft anrücken.

  39. #43 schweinebraten (29. Nov 2008 22:41)

    Demnächst kommt in das Gender-Optionsmodell:

    Die Kids mit Kartoffelhintergrund werden geschlechtsneutral erzogen und können sich dann mit 18 entscheiden, ob sie Mann und/oder Frau werden wollen!

    Und wen ersehnt sich die deutsche Frau, wenn die Kartoffeln keine Eier mehr haben?

    Exakt, den „edlen Wilden“!

    Wie die Sache dann ausgeht?

    Guckst Du hier:

    http://www.1001geschichte.de/

  40. so wie es ist, genau so ist es von den politikern gewollt, was glaubt ihr was passieren würde wenn sich die deutschen wehren würden.

    alle welt würde sofort mit den fingern auf uns zeigen und sagen…seht ihr die hässlichen deutschen, sie fangen schon wieder an !

    aus diesem grunde werden gegen musels auch mildere urteile als gegen einheimische gesprochen…das ist fakt !

    wir sollten es akzeptieren das wir untergehen werden, das war nach dem verloren krieg schon beschlossene sache.

    wehe dem der eine hand gegen einen musel hebt…der wird im loch verfaulen, denkt an meine worte !!

    Rest gelöscht

  41. Wer einmal richtig Schwierigkeiten mit der Justiz haben möchte, der braucht sich nur zu wehren, wenn er angegriffen wird. Da gibt es dann kein Pardon mehr, der Apparat reagiert wie ein Kleinkind, dem man sein Förmchen (Gewaltmonopol) weggenommen hat.

    Zeugen (von der Polizei!), beschädigte Kleidung (zerissene Goretexjacke), Vorstrafen des Täters? Unwesendlich, wehren darf man sich nicht.

    Das steht zwar nicht im Gesetz, aber der Amtsrichter sieht das so, und das reicht dann.

    Ach ja: das erste, was der Schlägertyp direkt von der Polizei bekommen hat, war meine Adresse.

    Anwalt sagt: Sie haben einen Fehler gemacht – die Polizei geholt.

  42. jaja, die Ziegenschänder toben sich in der Altstadt aus.
    Es gibt immer mehr Deutsche, selbst aus dem linken Lager, die auf die Teppichbeter verzichten wollen.

  43. #33 Edgar Wolf
    Es macht doch Sinn Geld im Migranten zu investieren mit dem Ziel, daß diese in maximal 15 Generationen auf unser Niveau angekommen sind! Ich bin so stolz auf unsere Politiker! p.s.: Die weitere Entwicklung werde ich mir von Kanada aus betrachten. Ich wandere aus…

    Selbst in 15 Generationen werden diese nicht auf selbigem Niveau ankommen oder hat das schon einmal ein Mohammedanerstaat ohne westliche Finanzierungsgeschäfte geschafft?

    Das ist auch nicht in Mohammedaners Sinne. Irgendwann kratzen dann bei dir die ersten Flüchtlinge an die Tür bzw. an Kanadas Pforten und sie werden winseln, wie die Schosshunde. 😉

    Ich plädiere für den ersten BW-Einsatz in Deutschland, zur Inneren Sicherheit der Bevölkerung. Es wird bald keine andere Alternative mehr übrig bleiben.

  44. Was wir hinsichtlich einer ausufernden Migrantengewalt erleben, ist nichts anderes als ein Umverteilungskampf, ausgetragen auf der Strasse. Dieser kann nicht mehr durch Hartz 4 und Sozialhilfe unterbunden werden. Die Importierten sehen sich als die den dekadenten Inländen überlegende Bevölkerungsschicht an. Für sie ist unverständlich, warum schwächliche und immer mehr schwule Maulhelden und Frauenversteher, einen deutlich höheren Lebensstandard haben als sie selbst. Jemand der gut kickboxen kann, jedes Wochenende ne andere deutsche Schlampe flachlegt und als Intensivtäter geführt wird, fühlt sich einem deutschen Akademiker eben überlegen.

  45. #10 karl-friedrich (29. Nov 2008 21:21)

    #7 ComebAck (29. Nov 2008 21:13)

    Ich glaube auch, das man bald Waffen ausgeben muß, wenn das so weiter geht,

    wer ist den „man“?

    die Polizei, die ihre eigenen schießeisen nur als deko mit sich rumträgt, weil der notwehr-gebrauch selbiger 1 tag später in der Presse zerrissen würde, mitsammt dem Polizisten?

    die justiz, die mit wenigen ausnahmen durch die Bank mit weichgespülten samthandschuhen „aburteilt“ und den migrantenbonus gewährt?

    die politik, die quer von cdu bis PDS voll auf kuschelkurs mit islam und co. ist und das motto „je weniger waffen im volk desto besser“ hochhält?

  46. Soll ich vielleicht Mitleid mit BEWAFFNETEN Polizisten haben???
    Ich habe Mitleid wenn ältere wehrlose Menschen angegriffen werden, aber doch nicht mit bewaffneten Polizisten die zu feige sind ihre Waffen zu ziehen!! Sie machen anscheinend den falschen Job!
    Was für ein Land!! Davon abgesehen, ist es in Frankreich nicht besser!! Die EU kapituliert vor dem Mob!
    Ich glaube, ich wandere nach USA aus solange mein kleines Mädchen noch jung ist, damit es das ganze Drama was bald in der EU geschehen wird, nicht mitkriegt!! Scheiss feige EU Bürokraten!!

  47. Zitat:
    „heranwachsende Migranten aus Nordafrika und Osteuropa“
    „drängten nachts bis zu 100 Mann starke Täter-Gruppen in die Altstadt. Einziges Ziel: Die Polizei „aufmischen.“ „

    Sobald der Staat kollabiert und kein Beamter mehr etwas macht, (da seine Hauptmotivation die RundumAbsicherung und der Soziale Status in der Gesellschaft plötzlich zu Null geht), werden diese Horden von „Tätergruppen“ zu reisenden Bestien, sie werden mit Waffen (Macheten, Pistolen, Messern, Totschlägern) durch die Wohnviertel laufen und alles niedermachen was sich ihnen in den Weg stellt !
    Es wird ein Ungeahntes Ausmaß an Blutigster Gewalt mit Unzähligen Toten und verkrüppelten Menschen geben ! Ganze Stadtviertel werden lichterloh brennen , Kirchen und Synagogen verwüstet, Tote Menschen auf den Strassen in Strömen von Blut liegen ! Menschen werden auf bestialischeste Art und weise abgeschlachtet , Gliedmaßen abgeschnitten, Folter und Hinrichtung werden alle Bevölkerungsschichten treffen ! Letztlich werden die wenigen Deutschen, die das überleben auf der Flucht sein und das Land Kampflos übergeben ! Anschließend wird Deutschland, was davon übrig geblieben ist, offizielle ein Islamischer Staat sein !

    Es ist keine Frage ob das passiert, sondern wann !?

  48. Das Dumme ist, wenn Multi-Kultis aus den Gegenden wegziehen, die sie geschaffen haben, dann fangen sie an den neuen Orten sofort an, dieselbe Ideologie zu verbreiten, deren Ergebnisse sie zwingt, in 15 Jahren weiter zu ziehen. Das ist wie mit den Überträgern der Beulenpest, der Wanderratte. Nicht, dass jetzt einer glaubt, Mult-Kultis wären wie Ratten aber die haben die Pest eben verbreitet und erst als durch zunehmende Hygiene und Sauberkeit die Ratte keine idealen Bedingungen mehr fand, trocknete die Pest aus. Aber Hygiene, Sauberkeit und Ordnung im Staat, pfui, da denke ich doch gleich an Autobahn.

  49. @ D.N. Reb
    Kleine Spitzfindigkeit am Rande: Als in Europa die Pest grassierte, soll die Wanderratte noch gar nicht hier gewesen sein. Als Wirt des Rattenflohs fungierte damals vorwiegend die heute von der Wanderratte fast verdrängte Hausratte.

  50. #21 Islamophober (29. Nov 2008 21:47)
    Die Rotweingrütel kommen aber jetzt immer mehr als nächstes dran! Weil die Muselgranten machen vor nichts halt!

    Leider wahr. Wir müssen ja nur nach Frankreich sehen, dann wissen wir, was uns demnächst blüht.
    Vor Jahren habe ich Freunde in Paris besucht. Sie wohnen im noblen 16. Arrondissement. Am nächsten Morgen war mein vor dem Haus geparkter Wagen (6-Zylinder Alfa) weg. Bei der Polizei hieß es dann, von dem Autotyp plus BMW plus Mercedes kämen jede Nacht im Arrondissement ein paar abhanden. Meistens würden Sie nach ein paar Tagen in einer Banlieue gefunden. („Banlieue“ ist einer der Vororte, wo das Migrantenpack wohnt und wo sich die Polizei nicht mehr hin wagt.)
    Mein Alfa wurde nach zwei Tagen in Courneuve gefunden. Erste Frage des Taxifahrers, der uns von der S-Bahn zur Polizeistation fuhr: „Hat man Ihnen das Auto geklaut und die Polizei hat es wieder gefunden?“ Auf der Fahrt von der Polizei zum Verwahrplatz: „Wo hat man Ihren Wagen gefunden?“ Auf die Adressnennung hin: „Oh Gott, da wohnt nur dreckiges Negerpack.“
    Wie man sieht – auch die Franzosen lieben Ihre „Schätze“.

  51. #64 D.N. Reb (30. Nov 2008 02:45)
    :Das Dumme ist, wenn Multi-Kultis aus den Gegenden wegziehen, die sie geschaffen haben, dann fangen sie an den neuen Orten sofort an, dieselbe Ideologie zu verbreiten, deren Ergebnisse sie zwingt, in 15 Jahren weiter zu ziehen.:

    Genau so! In 15 Jahren haben z.B. die jetzigen Bewohner der Kosovo verlassen und ziehen gleich Heuschrecken weiter nordwärts.

  52. @ #26 karl-friedrich

    Solche Ammenmärchen kommen von den Türken, ist doch klar.
    Sie erfanden das Rad und waren als erste nation auf dem Mond.
    Die Türken sind der Fortschritt überhaupt!!! (wenn’s auch nur in den Abgrund geht)

  53. das problem migrantengewalt und explodierende kriminalität hat drei ursachen:
    erstens die ungezügelte, wahllose immigration von kulturfernem elendsproletariat, das sich hier in unsere zwangsabgabenfinanzierte sozialstruktur einklinkt.
    zweitens die aberwitzige verlogene politik der 68er, die das problem schönreden, kritik totalitär unterdrücken und sich selbst aus der problematik freikaufen.
    drittens die rassistische, linkstotalitäre justiz im sold der politiker, was sie ja immer war, auch zu zeiten von roland freisler &co.,die das recht beugt und eklatant und permanent das grundgesetz mißachtet: gleichbehandlung vor dem gesetz, die würde des menschen ist unantastbar, meinungsfreiheit u.a..

  54. Mein Mitgefühl für die Polizei hält sich in sehr engen Grenzen. Hat sie im September in Köln doch gezeigt auf wessen Seite sie im Zweifelsfall steht. Das müssen sie dann aushalten.

  55. #70 Entfernungsmesser

    vorsicht! es ist und war nicht d i e polizei. das problem sind die politisch korrekten, systemkarriere-geilen führungskader der polizei.
    hinten rein kriechen, und sei es auch nur einem politischen system und seiner ideologie, ist der weg zur spitze. es geht nur so. wes brot ich ess, des lied ich sing, sagte mal einer.
    viele polizisten an der basis, welche den kopf hinhalten, sehen das ganz anders als ihre führung. und ich möchte mal behaupten: die mehrheit und sicher mehr als im bevoölkerungsdurchschnitt!

  56. # 71 @ auyan

    Mag sein. Aber dann sollen die ihren Mund aufmachen. Gegen solche Vorgesetzte vorgehen. Dann ändert sich für alle viel zum allgemeinen Vorteil. Widerstand von vielen Polizisten ist auch vom machttgeilsten Vorgesetzten nicht zu brechen.

    Wer keinen Widerstand leistet macht sich mit schuldig.

  57. #72#
    „Wer keinen Widerstand leistet macht sich mit schuldig.“

    So ist es!! Sollen doch die ganze Polizisten auf die Strasse gehen und meinetwegen den Dienst verweigern, dann rührt sich was!!
    Aber was sage ich da?? Der deutsche Polizist ist genau wie der deutsche Michel, alles in sich reinfressen und schön brav Maul halten!!! Keine Courage, kein Widerstand, nix, rein gar nix!! Also, Mitleid für solche Leute??? NEIN!! Um Strafzettel an DEUTSCHEN wegen Falschparken sind sie ja gnadenlos und kennen kein Mitleid (mit den DEUTSCHEN)!! Überhaupt, würden da ein paar Naziköpfen Randalen machen, würde der Staat sogar die Armee einsetzen, aber bei unseren „lieben“ Bereicherer und zukünftigen Rentenzahler, da versagt der ganze Machtapparat!!
    Ich hoffe eher dass, so grausam u traurig es klingt, ein paar Polizisten schwer verletzt werden, damit endlich, endlich der Staat wach wird! Weiter so, „liebe“ Migranten!!

  58. Mein Mitleid mit den Beamten hält sich in Grenzen. Ich musste mir z.B. von einem Polizeibeamten „rechte Töne“ vorhalten lassen, als ich in Gegenwart seinen Sohnes No-Go-Areas in deutschen Städten erwähnte. Er meinte, ich würde durch solche Aussagen „kleine Rechte“ heranziehen.

  59. In Düsseldorf scheint man ähnlich dumm wie in Hamburg zu sein. Maßnahmen gegen Migrantengewalt? Sperrstunde, Alkoholverbot, Flaschenverbot.

    Darunter leiden dann – in Hamburg – die 200.000 Kiezbesucher, die jedes Wochenende fröhlich feiern wollen, weil 1000 Araber, Libanesen und Türken sich sexuell nicht im Griff haben oder ihren Lebensfrust einfach mal so per Faustschlag einer Deutschen kartoffel abgeben wollen.

    Völlig falscher Weg.

  60. # 74 @ Armin R.

    Genau so ist es. Ich lebe in Sachsen. Als 2002 das Hochwasser zurück ging zogen Horden von Russen durch unsere Straßen und durchsuchten die Berge von gerettetem Hausrat, die hinter den Häusern lagen, nach wertsachen. Die machten auf der Straße vor unserem Haus eine regelrechte Party. Soffen, gröhlten…

    Ich Depp rief die Polizie. Die kamen dann auch. Bitteten, ja flehten die Russen regelrecht an, doch keinen Lärm zu machen. als ich mich den Beamten gegenüber als der Anrufer zu erkennen gab und sie aufforderte jetzt bendlich mal für Ruhe zu sorgen, blaffte mich einer der Ex-Vopos an: „Das hamm ma gerne. Anonym anrufen und dann uns hier anlabern“.

    Das Bürschchen habe ich mir dann zur Brust genommen. Habe mir seinen Namen geben lassen und mir das kennzeichen der Karre notiert. Der wurde ganz klein mit Hut. Aber was war mein Vergehen?? Ich habe mich am Telefon mit vollem Name und Adresse gemeldet. Mein Vergehen war, das auf Grund der teilweise zusammengebrochenen Telefonnetze meine Rufnummer unterdrückt war. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Da hat man seine Habe vor den Absaufen gerettet. Russen kommen und Plündern. Ich rufe darauf die Polizei und mich faucht der Vollhonk an, bei den Iwans hat er sich vor Angst bald ins Beinkleid geschissen.

    Nee. Tut mir Leid. Ich habe mit denen kein Mitleid. Immer schön das Maul haltem, wenn ein Vorgesetzter was sagt kuschen und dann zu hause rumjaulen. Köln im September hat mir dermaßen die Augen geöffnet. Die stehen im Ernstfall auf der anderen Seite. Das hat die Polizei in jedem Regiem so an sich. Da haben wir nichts zu erwarten.

  61. Ich als D´dorfer, kann nur jedem raten, die Altstadt ab ca. 0.00 Uhr zu meiden oder nur in Gruppen zu betreten. Gerade zu solchen Festivitäten wie bspw. Karneval, ziehen große Gangs von Migr gelöscht durch die City um Betrunkene „abzuziehen“ oder Mädels zu begrabbeln.

    Muss oft abends jobmässig die Altstadt betreten, bleibe immer nüchtern, wohlweislich, das hat mir das ein oder andere Mal auch die Geldbörse oder das gesunde Gesichtchen gerettet.

    Die früher wirklich legendäre und hart zuschlagende Altstadtwache besteht inzwischen zu 8o % aus blondierten Jungspunden und Pipimädchen, die keiner für voll nimmt, die Musels erst recht nicht. Das, so ein befreundeter Polizist zu mir, ist auch so gewollt und ganz einfach Politik. Die einfachen guten Cops sind irgendwann komplett aus dem Dienst und dann heißt´s gute Nacht für die Exekutive Deutschlands

  62. Das sind unsere Schülerlotsen selber Schuld, dass sie sich jetzt mit dem Gesocks rumärgern muss. Mein Motto Lernen durch Schmerz.
    Vor Zehn Jahren konnte man ohne Probleme in die
    Altstadt gehen. Und jetzt lassen sich die Schülerlotsen von Schwatten die in der Heimat nichts zu fressen haben vertreiben. Das ist einfach nur lächerlich. Die Polizei muss analysieren, was gibt es da zu bequatschen?!
    Knüppel Rechts und Links ein paar gut trainierte Schülerlotsen und los gehts. Ich würde mich Ehrenamtlich mit aufstellen lassen und die Schülerlotsen zeigen wie das funktioniert.
    @ Hartzhasser,
    auf dem Parkplatz hätte man doch die beste Möglichkeit gehabt, denen zu zeigen das man sich nicht mit jedem anlegen darf.
    Für solche fälle hat man eine Mag-lite im Auto.

  63. #78 Gegenschlag
    „Die früher wirklich legendäre und hart zuschlagende Altstadtwache besteht inzwischen zu 8o % aus blondierten Jungspunden und Pipimädchen, die keiner für voll nimmt, die Musels erst recht nicht.“

    Die Politikerkaste selbst umgibt sich auch nicht mit derlei „Schutz“.

  64. #26 karl-friedrich (29. Nov 2008 21:55)
    :Gerade eben kam in Heute Nachrichten das auf Lempedusa wieder 200 Bootpeople gelandet sind aus Afrika, es ist bald Weihnachten “Ihr Kinderlein kommet oh kommet doch all”:

    Logo. Schon vor 20 Jahren verkündeten Afrikaner: „Auch wenn uns Weiße nicht zu ihrer Party einladen, wir gehen trotzdem hin.“

  65. Unsere Polizeitruppen sind zu einem mobilen Kasperletheater verkommen. Moment, das stimmt nicht ganz: Im Kasperletheater wird der Räuber Hotzenplotz wenigstens ab und zu mal vom Polizisten verprügelt.

  66. Ein 14-Jähriger und ein 16-Jähriger hatten im Bus zwei ältere Menschen provoziert und angespuckt. Als der bayerische Student einschritt, wurde er von fünf bis sechs Jugendlichen attackiert und mit Faustschlägen ins Gesicht verletzt. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht.
    http://www.tz-online.de/de/aktuelles/bayern/artikel_52381.html

    handelt es sich bei den straftätern vermutlich um haupt- oder sonderschüler mit arabisch-türkischen hintergrund?

  67. Ganz offen gesagt, sind mir diese Drecksbullen egal.

    Ich muß mich eine halbe Stunde kontrollieren lassen, mein Auto wird auseinander genommen, weil mein Endrohr angeblich nicht eingetragen ist, aber richtige Kriminelle werden mit Samthandschuhen angefasst.

    Diese „Wir-dürfen-ja-nicht-anders“-Mentalität von Staatsdienern führt eben dazu, dass den Polizisten auf der Nase herumgetanzt wird.

    Sie ermöglichen das alles, weil sie mitmachen, indem sie schweigen.

  68. Es kotzt einen an, Besuchern von auswärts jedesmal erklären zu müssen, warum man nicht mehr in die Altstadt gehen will. Ich würde vorschlagen, man zäunt das ganze Ding ab, mit Eintritt, eigener Security und Hausrecht für die Gassen. Wird meines Wissens schon bei einer Kirmes in Düsseldorf praktiziert. Aus den eben gut verschwiegenen Gründen. Es tut einem nur noch leid, was da passiert ist.

  69. #66 Conny008 (30. Nov 2008 03:26)
    Eine andere Anekdote aus dem Leben ist diese; eine ehemalige Freundin von mir erzählte, daß ihr damaliger Chef geschäftlich nach Polen müsse mit seinem teurem BMW. Er wurde gewarnt wegen Autoklau und so…“ach das sind doch alles nur Vorurteile“; damit hat er es abgetan und fuhr hin. Selbstverständlich war der BMW weg! 😆

    Das Beispiel soll jetzt hier keine Polenmigranten schlecht machen, aber es soll einfach nur aufzeigen, daß Vorurteile wahr sind und wahr zu nehmen sind!

    ——–

    Da ich nicht im Rotweingürtel wohne, ist es mir ja egal, wenn die Muselgrantenprobleme endlich auch bei denen ankommen! Ich freu mich sogar darauf, daß die Realität endlich diese Rotgrünwähler einholt! Anders kapieren es die Leute nicht. Es muß sie eben selbst treffen! 😉

  70. ich habe sowohl in duisburg als auch in düsseldorf gewohnt. und bin froh aktuell in der bayrischen brovinz zu wohnen.

    in duisburg ist der rassenkrieg gleich vor der haustür, einmal war sogar eine türken-araber-moslem gruppe mit baseballschläger in der strassenbahn. echt häftig was in dieser stadt abgeht. bin froh da weg zu sein. zumal die da nicht mal eine innenstadt haben.
    düsseldorf danach war aber auch nicht besser. so viel müll und dreck auf der strasse habe ic nicht einmal in duisburg gesehen. und auch dort ist der rassenkrieg gleich vor der haustür. da bringt es auch nichts. dass düseldorf eine große vielfälltige innenstadt hat. überall moslembanden.

    in der bayrischen provinz sind die zum glück in der minderheit, klar hohe mieten, sauberketi und ordnung, viele arbeitsplätze – da fühlt sich der moslem unwohl.
    aber sobald es mit den arbeitsplätzen und mieten bergab geht, wird auch die bayrische provinz vom dreck und moslems eingeholt. dann bleibt wirklich nur die flucht nach usa, australien oder japan.

  71. Gab’s da nicht mal das Märchen, wo man „Knüppel aus dem Sack!“ rufen konnte, und der Gegner wurde verdroschen? Oder war das noch in der Zeit, wo die Polizei mehr tun konnte als Bussen verteilen?

  72. „für Silvester und Karneval absolut schwarz“.

    Ob es dann der Michel kapiert, wie sich sein Land zumn negativen hin verändert. Das wär dann der Urknall, Fasching fällt aus. Kommt eh in Köln, dauert nur noch ein paar Jahre.

  73. Liebe Düsseldorfer Polizei,

    es gibt doch einen ganz einfachen Weg, dieser Problematik Herr zu werden: Rückt bei Notrufen einfach nicht mehr aus!!! Stellt die 110 ab!

    Keine Einsätze = keine Krawalle = keine Probleme = keine Migrattengewalt = schöne linke Welt!!!

    Aber mal im Ernst: Ich weiß sowieso nicht, warum Ihr mit Ballermännern auf deutschen Straßen herumlauft. Macht es Eure Frauen so richtig feucht im Schritt, wenn Ihr abends nach Hause kommt und breitbeinig die Knarre ablegt? Einen anderen Sinn hat der Püster ja scheinbar nicht.

    Grundsätzlich gilt:

    Entweder hat der Verbrecher Angst vor dem Staat, oder der Staat hat Angst vor dem Verbrecher!

    Ich bin für die erste Variante!

    Bei der Lösung sollten wir uns an die alte 68er-Logik „Bestrafe einen, erziehe 100!“ erinnern.

    Also einfach mal den Knüppel raus, liebe Polizei und Dampf ablassen. Alternativ könnt Ihr auch gern die Waffe ziehen und dieses Gesindel vorzeitig zu ihrem Allah befördern.

    Wenn 70 Jungfrauen auf die warten, können es usnere Kulturbereicherer sicher kaum erwarten, von Euch in die bessere Welt befördert zu werden!!!

Comments are closed.