Zunehmendes Denunziantentum ist in der Geschichte meist ein Phänomen des erstarkenden Totalitarismus. Als jüngstes Beispiel für diese aktuell zu beobachtende, bedenkliche Entwicklung wurden im britischen Kampf gegen Rechts™ die Mitglieder der rechtsgerichteten British National Party (BNP) öffentlich im Internet geoutet (Screenshot), um ihnen gesellschaftlich zu schaden. Namen, Adressen, sogar Handy-Nummern der BNP-Leute wurden preisgegeben.

Darüber freut sich insbesondere die Kampf gegen Rechts™ erprobte deutsche Links-Presse. Die Sympathie für die „Rechtsaußen-Partei“ könnte so manchen den Job kosten, frohlockt SpOn:

Nicht nur Namen und E-Mail-Adressen, auch Handy-Nummern, Privatadressen und sogar Namen und Alter der Kinder wurden veröffentlicht. Angeblich sollen auch Personen darunter sein, die lediglich Interesse an einer Mitgliedschaft bekundet haben, aber noch gar nicht beigetreten sind.

Damit wurden Unterstützer und Sympathisanten der rechtsextremen Partei entlarvt, die daran kein Interesse haben dürften – Soldaten, Polizisten und Lehrer. Für sie könnte das ungewollte Outing ernste Konsequenzen bedeuten, mutmaßen britische Zeitungen. Ihre Jobs seien gefährdet, in ihrem Bekanntenkreis müssten sie mit Anfeindungen rechnen.

Unter den Mitglieder sollen nach Angaben britischer Zeitungen mehrere Polizisten, vier Pfarrer und eine nicht geringe Zahl von Lehrern sein. Mehrfach soll bei diesen Personen der Vermerk auftauchen: „Diskretion notwendig“.

Die Liste, die dazu dienen sollte, BNP-Mitglieder und Sympathisanten zum Abschuss freizugeben, wurde auf der für Denunzianten praktischen Anonymseite Wikileaks veröffentlicht. Diese wiederum ist momentan wegen des Besucherzustroms der Skandallustigen und BNP-Rassistenjäger komplett überlastet, was dort gleich mit einem Spendenaufruf verbunden wird:

Wikileaks is overloaded by readers. Wikileaks servers are currently overloaded by extreme popularity. Become a supporter of Sunshine Press (Wikileaks) so we can deploy additional servers for your country and continue our mission.

Über Datenschutz wird in diesem Fall kaum gesprochen, denn Rechtsstaatlichkeit und Menschrechte gelten auch hier nur bei Nachweisbarkeit der richtigen, linksverträglichen Gesinnung.

Neben Wikileaks erfreut sich dank der Anti-Propaganda das Onlineportal der BNP selbst großer Popularität, das wegen des Besucher-Ansturms ebenfalls bereits auf einen Ausweichserver verlegt werden musste. Die britische Jagd gegen Rechts™ ist eröffnet.

» Die schwarze Liste der zum Abschuss freigegebenen BNP-Mitglieder führte zu ersten Entlassungen.

(Spürnase: Survivor)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. Die Londoner Times berichtet vom ersten Polizisten und einem prominenten Disk-Jockey, die gefeuert wurden:

    http://www.timesonline.co.uk/tol/news/uk/article5189610.ece

    From Times Online
    November 19, 2008

    Radio DJ Rod Lucas axed after appearing on BNP membership list

    A male police officer in Merseyside and a radio DJ are the first alleged BNP members to face consequences after the far-right party’s full membership list was leaked online.

    Police are banned from becoming members of the BNP because it would damage race relations.

  2. Warnung!

    Ich habe vor ein paar Tagen ungefragt die „DMZ“ zugesandt bekommen. Das ist eine rechtsextremistische Zeitschrift.

    Es ist gut möglich, dass sich ein paar Linke durch das Zusenden von rechtsextremistischem Material ein paar Nazis bauen wollen, die es später zu outen gilt.

    Ich habe Kontakt mit dem Datenschutzbeauftragen und – auf dessen ausdrückliche Empfehlung hin nach Schilderung der Problemlage – auch das zuständige LKA Schleswig-Holstein informiert.

    Ich rate allen Lesern rechtsextremistisches Material nicht unkommentiert zu lassen, sondern darauf durch Kontaktaufnahme mit den Behörden zu reagieren.

    Das die Listen der BNP veröffentlich wurden, wird kein Zufall sein! Die Namen und Anschriften einiger PI Leser sind nach deren öffentlichem Outing bekannt!

  3. <Ich vermute mal das es nicht mehr lange dauern wird bis die ersten Bomben hochgehen. Aber nicht von Islamischen Terroristen sondern von Vertretern des bedrothen Mitte, die ja mittlerweile als Rechtsextrem gelten, da die Nazis ja nur noch marginal wahrnehmbar sind.
    Ich weiß ist traurig was ich da schreibe. Aber wenn das so weitergeht wird das kommen. Leider.

  4. Wer nicht weiter weiß und keinerlei Argumente besitzt, sich um die Wahrheit (eindeutigen Fakten) herumbiegt, um zu Lügen, wie p.k.info oder TAZ, dem bleibt nur das Denunzieren!

    ABSCHAUM!!

  5. Das sind vermutlich in etwa die gleichen Leute, die sich über jede Videokamera auf einem U-Bahnhof endlos echauffieren und vom Überwachungsstaat faseln, auch wenn so eine Videokamera in erster Linie dazu da ist, Straftäter/Schläger zu identifizieren.

    Kürzlich bin ich mal auf eine Antifa-Seite gestoßen, da wurden echte und vermeintliche Neonazis geoutet, mit Fotos. Auf den Fotos wurden teilweise auch die Kinder der betreffenden Personen abgebildet. An der Art der Bilder konnte man deutlich sehen, dass derjenige, der die Bilder angefertigt hat, regelrecht im Gebüsch gesessen haben muss, um den „Delinquenten“ vorm Kindergarten etc. aufzulauern, die Bilder dann ins Netz zu stellen, und die Menschen samt Kindern zum Abschuss freizugeben.

    SPIEGEL-Autor Yassin Musharbash höchstselbst hat schon zwei Mal in Spiegel-Artikeln Hinweise auf den Aufenthaltsort von zwei mit dem Tode bedrohten Islamkritikern gegeben. Beim ersten Mal wollte ich noch an ein Versehen glauben (obwohl das unwahrscheinlich war), beim zweiten Mal war klar, das hat Methode. Die Artikel beim Spiegel werden dermaßen oft korrekturgelesen, dass ein Ausrutscher bzw. zwei innerhalb weniger Wochen praktisch ausgeschlossen ist.

    Offensichtlich ist die DDR schon zu lange her (und erst recht das Dritte Reich), dass inzwischen aus dem Bewusstsein gerät, dass bei allen politischen Meinungsverschiedenheiten ein bestimmtes Ethos im Umgang miteinander immer gewahrt bleiben muss. Da kann man sich auch nicht darauf berufen „aber auf der richtigen Seite“ zu stehen. Denn das tut jeder, das haben auch Hitler, Stalin, Honecker und alle anderen getan.

  6. off topic – sollte man näher recherchieren:
    D
    as Europäische Parlament hat die parlamentarische Immunität des flämischen Europa-Abgeordneten Frank Vanheck (ehemaliger Präsident des Vlaams Belang) aufgehoben, um ihn aufgrund einer Klage des sozialistischen Bürgermeister von Saint-Nicolas (Norden von Belgien) durch die belgische Justiz wegen Verstosses gegen das Rassismus-Gesetzes verfolgen zu lassen.

    Anlass der Klage war eine Veröffentlichung eines Newsletters von Vlaams Belang im Frühjahr 2005, für den Vanhecke der verantwortliche Herausgeber war und in dem „fremde Kulturen“ für die Schändung eines Friedhofs verantwortlich gemacht wurden. Es stellte sich heraus, dass die Schuldigen einheimische Minderjährige gewesen waren.

    Nachdem die Anti-Diskriminierungsstelle Belgiens mit dem Fall betraut worden war, entschloss sich die Gemeinde, in der der Artikel verbreitet worden war, der Sache nachzugehen. Um die Verfolgung einzuleiten, wandte sich das belgische Justizministerium an das Europäische Parlament, um die Immunität aufzuheben. Et voilà!
    Dieses und noch mehr ist hier zu finden:

    http://jta.org/news/article/2008/11/18/1001060/european-parliament-strips-members-immunity

    ausserdem gibt es auch einiges in französischem Medien, man sollte aber vor allem auch die flämischen beachten. Interessant ist aber schon, dass dieses unmittelbar vor den Europawahlen im Juni 2009 aufgekocht wird.

  7. Eine Aufforderung an die Zivilcouragierten, den so „Geouteten“ das Leben zur Hölle zu machen,

  8. #2 Markus Oliver (19. Nov 2008 16:30)

    „Ich habe vor ein paar Tagen ungefragt die “DMZ” zugesandt bekommen. Das ist eine rechtsextremistische Zeitschrift.“

    Worauf stützt du dich mit dieser Einstufung? Auf die entsprechende Zeitschriften-Rezession des Literatur-Kritikers namens Bundesregierung?

  9. @8:Sorry, Schreibfehler: Er heisst Frank Vanhecke.

    Und es sieht wirklich so aus, als wollte man hier ein Exempel statuieren und einen missliebigen Politiker mundtot machen:

    http://www.haaretz.com/hasen/spages/1035722.html
    The Belgian government is persecuting me because I’m a member of a party which calls for Flemish independence,“ MEP Frank Vanhecke told Haaretz last week. In Vlaams Belang’s official reaction to the Monday vote, the party said that „Belgium really is a banana republic.“

    „Die belgische Regierung verfolgt mich, weil ein Mitglied einer Partei bin, die sich für die flämische Unabhängigkeit einsetzt“, sagte das Mitglied des EP Frank Vanhecke letzte Woche zu Haaretz. In der offiziellen Reaktion von Vlaams Belang zu der Abstimmung am Montag sagte die Partei, dass „Belgien wirklich eine Bananenrepublik ist“.

    Und weiter:

    Guido Naets, a Belgian ex-journalist and former spokesman of the European Parliament, asked the Legal Affairs Committee to turn down the Belgian request on the grounds of a conflict of interest on Brussel’s part.

    Guido Naets, ein belgischer Ex-Journalist und früherer Sprecher des Europäischen Parlaments, bat das Legal Affairs Committee, die belgische Anfrage niederzuschlagen aufgrund eines Interessenkonflikts auf der Seite Brüssels.

    Naets also pointed out that Vlaams Belang is a Flemish-secessionist party which aims for the independence of Flanders from Belgium. He declared that this, and not racism, is the real reason for an attempt to ban Vanhecke from the coming European elections.

    Naets betonte ebenfalls, dass der Vlaams Belang eine flämische sezessionistische Partei ist, die die Unabhängigkeit Flanderns von Belgien anstrebt. Er stellte fest, dass dies, und nicht Rassismus, der wahre Grund für einen Versuch ist, Vanhecke von den nächsten Europawahlen auszuschliessen.

  10. wobei man aber erwähnen muss, dass die BNP tatsächlich „rechtsaussen“ ist also man bräuchte den Begriff im Artikel gar nicht in auführungszeichen schreiben.

    Nick Griffin ist bekanntlich ein „white supremacist“, der an der Überlegenheit der Weißen „Rasse“ glaubt. Man kann ausserdem auf bnp.org.uk (glaube ich – auf jedem Fall auf ihrer offiziellen Seite) jederzeit Videos von Vorträgen der Mitglieder anschauen – da kann man leicht feststellen, was für eine Bande das ist.

    Also BNP ist nicht unbedingt die Lösung auf die Probleme die wir haben. Islamisierung bekämpfen? JA. Aber mit allen Mitteln? Nein. Wir brauchen weder Meinungsdiktatur, noch Rassentheorie, noch anderen totalitären Wahnsinn um unsere Probleme zu beseitigen.

    Jedenfalls sind die Sorgen von PI wegen Datenschutz und CO. völlig berechtigt. Gleichheit vorm Gesetz sollte ja auch gelten…

  11. @Markus Oliver

    Das die Listen der BNP veröffentlich wurden, wird kein Zufall sein! Die Namen und Anschriften einiger PI Leser sind nach deren öffentlichem Outing bekannt!

    Tja Frage ist dennoch woher soll man Wissen ob diese stimmen? Ich könnt Peter Mustermann Brunhilde Musterfrau ect veröffentlichen. Püh… Hallo im Zeitalter wo man Namen Adressendatenbanken wie ein Hamburger bei McDoof kaufen kann, ist es sehr fraglich. Zu dem Datenschutz ist sollte wie auch immer ein bestandteil unseres Gesetzes also ganz gelassen bleiben^^ und BTW was hab ich zu verheimlichen wenn mich jemand nach meiner Meinung fragt sag ich diese auch. Meine Meinung muss ja nicht zu 100% einer Partei/Verein/Bürgerbewegung sein trotzdem kann ich mich für diese interessieren einbringen ect.

  12. ich habe mich über das informative Material gefreut.

    In der DMZ steht fast nur dummes Zeug, mit Ausnahme der Artikel über Waffentechnik. Wenn Du eine gute Zeitschrift über soetwas lesen willst, dann nimmst Du die Jane’s. Die kostet zwar mehr (schon wegen des Porto), ist aber richtig fundiert gemacht.

    Auf Relativierungen des Polenfeldzuges habe ich keine Lust.
    Ich halte es auch für unerträglich den Angriff auf die Sowjetunion als „Präventivschlag“ zu bezeichnen und gleichzeitig den Einmarsch der US-Truppen in den Irak einen „Angriffskrieg“ zu nennen. Als ob es beim Irakkrieg nur um die formelle Dimension ginge.

    Dann diese widerlichen Verherrlichungen der NS-Zeit „Epoche“. Als ob das historisch eine Epoche gewesen wäre.

    Die konservativen Leute, die sich mit solchen Meinungen identiizieren tuen der Sache keinen Gefallen. Auf der NS Zeit lässt sich kein tragfähiges Gerüst für die deutsche Nation errichten.

    Die Aufarbeitung der NS Zeit von Rechts ist überfällig. Zu lange wurden die Verbrechen geleugnet, wurde relativiert und versucht da auch an militärische Traditionen anzuknüpfen.

    In der Anerkennung der Verbrechen liegt eine reinigende Kraft. Leider haben das viele Rechte noch nicht erkannt, darum gibt schlechte Zeitschriften wie die DMZ.

    Es ist sogar so, dass diese ganzen Neonazis der konservativen Bewegung schaden. Ständig bringen sie Rassismus und Völkermordsympathie in die Nähe der Demokraten, wodurch viele – insbesondere jüngere Leute – zu fragwürdigen Aussagen verleitet werden, an Hand derer man jahrzehnte später noch politische Karrieren zerstören kann. Und alles nur, weil ein sechszehnjähriger vielleicht nicht immer genau zwischen Konservativ und Rechtsextrem unterscheiden konnte und ein paar dumme Aussagen gemacht hat.

    Es ist deshalb dringend erforderlich sich unbedingt von rechts abzugrenzen. Wer diese Notwendigkeit bestreitet, gefährdet jede Reform, jede konservativ-nationale Besinnung und macht sich damit mitschuldig.

    Auch diese Taten werden nicht vergessen werden.

  13. Immer schön die Mär der 68er und ihrer Verbündeter glauben und dem Schuldkult huldigen. Nur nicht selbst nachdenken müssen und das Internet zur recherche nutzen.
    Immer schön den netten Hobby-Historiker Guido Knopp anschauen, die ganzen „Aufklärungsvideos“ in den Mainstream-Medien. Ja, das kennt man.

    Ich stattdessen habe mich nicht verarschen lassen. Ich habe Gerd Schultze-Rhonhof gelesen, das Internet genutzt und weiss daher, dass die Volksverarsche da bereits anfängt.

    Und damit keiner hier hyperventiliert (wir haben ja einige zartbsaitete hier), höre ich jetzt auf. 😀

  14. #17 Glabiator (19. Nov 2008 17:46)

    #16 Markus Oliver

    Du scheinst nicht wirklich viel Ahnung zu haben, aber das ist ja in weiten Kreisen der Bevölkerung ein bekanntes Phänomen.

    Ja, ich habe wahrscheinlich nicht viel Ahnung. Zum Glück haben wir ja Dich, einen überzeugten DMZ Leser.

    Es ist ja so, dass sich jeder am Bahnhofskiosk der Wahl einen Eindruck von der DMZ machen kann. Überlassen wir es also den Menschen, sich ein Urteil zu bilden.

    Und Du bilde Dich mal schön weiter mit Deiner DMZ und belästige mich nicht weiter.

  15. es ist nur eine frage der zeit, bis andersdenkende hier in europa wieder in konzentrationslagern landen. nur werden sie anders heißen, versteht sich. mit rechtsextremem gedankengut will man links ja nichts zu tun haben.
    es wird sie selbstverständlich auch bei den briten geben, den erfindern der konzentrationslager.

  16. Wenn so eine Liste in Deutschland mal auftaucht kann ich nur empfehlen die Namen einiger Linker drauf zu setzen. Wozu sich die Finger schmutzig machen wenn sich der Linksmob selbst erledigen kann.

  17. #20 auyan (19. Nov 2008 17:56)

    es ist nur eine frage der zeit, bis andersdenkende hier in europa wieder in konzentrationslagern landen. nur werden sie anders heißen, versteht sich. mit rechtsextremem gedankengut will man links ja nichts zu tun haben.
    es wird sie selbstverständlich auch bei den briten geben, den erfindern der konzentrationslager.

    Ach auyan, so schlimm wird es nicht werden. Wir kriegen die NPD vorher schon in den Griff, versprochen.

    Trotz aller Versuche hier Mitglieder zu gewinnen.

  18. #16 Markus Oliver (19. Nov 2008 17:39)

    „Von Rechts abgrenzen“, welch glorreich neue, erfolgsversprechende Idee!

  19. #19 Markus Oliver

    GÄHN. Du arbeitest wie die AntiFa – nur viel schlechter.
    Ich habe nie gesagt, dass ich DMZ-Leser bin. Ich habe nur eben die gleiche Beilage bekommen wie du. Nur scheiße ich mir nicht in die Hose, sondern haben es mit offenen und aufgeklärten Augen gelesen.

    Durch mein Hintergrundwissen habe ich eben einen anderen Zugang dazu und muss nicht der Ersatzreligion Schuldkult huldigen und mich in Guido Knopp verkriechen.

  20. Och, ich scheiße mir nicht in die Hose, keine Angst.

    Ich ziehe denen von der DMZ eine neue Seele ein.

    So mit dem Lesen scheinst Du es aber nicht zu haben, Glabiator.

    Und Du bilde Dich mal schön weiter mit Deiner DMZ und belästige mich nicht weiter.

    Ich wiederhole mich nur ungern. Wenn Du die Augen wirklich offen gehabt hättest, dann hättest Du das auch schon zur Kenntnis genommen, oder?

    Wohl schwer von Begriff?

  21. #26 Markus Oliver

    Ich tippe auf Foren-Troll 😀
    Heute schon vor dem Schuldkult-Altar mit Bildchen von Claudia Roth um Vergebung gebetet? 😀

    Ich schmeiß mich echt weg.

  22. #26 Markus Oliver (19. Nov 2008 18:06)

    Hallo Markus,
    mir imponieren Leute, die Mut haben, gegen den Strom zu schwimmen. Mich interessiert dabei immer deren Lohngeber. Wer ist der Deine?

  23. #26 Markus Oliver (19. Nov 2008 18:06)

    Hallo Markus,
    mir imponieren Leute, die Mut haben, gegen den Strom zu schwimmen. Mich interessiert dabei immer deren Lohngeber. Wer ist der Deine?

    Och, ich will Dir nicht noch mehr imponieren. Wer schon von einem kurzen Kommentar imponiert ist, dürfte mit komplexeren Zusammenhängen Probleme haben. So rücksichtslos bin ich nicht.

    Aber wenn Du nicht ganz doll anstrengst, dann kannst Du das auf meiner Seite nachlesen.

  24. # 21 physikus

    der totalitarismus, der uns heute bedroht wird nicht von der NPD oder von rechts kommen.
    nicht daß ich rechte dumpfbacken höher schätze als linke, aber sie haben einfach nicht das potential dazu. ich schreibe dies im vollen bewußtsein der tatsache, daß meine familie opfer brutaler rechter gewalt vor 60 jahren wurde. aber die haben heute ihr pulver verschossen.

  25. Markus Oliver scheint hier noch nicht lange dabei zu sein, sonst wüsste er, dass Abrgenzung nach rechts nichts bringen. Jeder der PI liest ist rechtsextrem und jeder der den Islam kritisiert auch. Das ist die öffentliche Warnehmung nach dem die Deutungshoheit bei den Linken Medien liegt.

    Das heißt nicht das ich die NPD wählen würde, aber ich weiß wo ich von bestimmten Personen hingestellt werde und der Ralph Giordano, ein traditionell Linker hat das auch zu spüren bekommen.

  26. Erinnert mich irgendwie sehr an Köln, (ver)kauft nicht an pro-Köln, nehmt die auch nicht als Taxifahrgäste an usw. Auch wenn relativ wenige von den Lesermeinungen das ganze gut fanden, war die weit überwiegende Mehrheit entsetzt über sowas. Das bestärkt mich in meiner Hoffnung, dass die nächste Wahl für Labour das Fiasko überhaupt wird, ein Waterloo das mit dem damals, wo die Thatcher drankam nicht mal mehr vergleichbar ist.

  27. Immer wieder schön, wenn die Trollstunde ausgebrochen ist. ANTIFA im Gewand von rechts Außenposten 🙂

    Wären es wirklich Rechtsextreme, dann würden sie PI-Leser respektieren, aber so ANTIFAs wird das nix! Das kauft euch keiner ab! :mrgreen:

  28. #22 Markus Oliver
    Krieg du die vom Verfassungsschutz kontrollierte NPD in den Griff.
    Es gibt ja nichts Wichtigeres.
    Du bist dem Kampf gegen Rechts genau auf dem Leim gegangen, den ihre Initiatoren wollen.
    Kämpfe weiter gegen Windmühlen Sancho Pansa!
    Vielleicht erkennst du irgendwann, daß der Kampf gegen Rechts dem gebildeten Bürgertum gilt.

  29. Wer Markus Oliver als Antifanten bezeichnet, hat offenbar gerade eine Gehirnamputation hinter sich gebracht.
    NS-Nostalgiker wie man sie bei der DMZ findet, sind mir fast ebenso zuwider wie die Mohammedaner.
    Die Positionen von Markus Oliver, der hier übrigens regelmäßig schreibt, kann ich dagegen durchaus respektieren. Man lese einfach mal seinen Blog.

  30. recht hast du steppenwolf. dieser kampf gegen rechts gilt dem gebildeten bürgertum! brauchst dir bloss diese penner angucken, die die uni von berlin gestürmt haben.. die wollen lernen?
    nee, schön dumm bleiben und parolen blöken! wie dieser markus oliver…
    redet von komplexen zusammenhängen… der polen-feldzug ist auch ein komplexer zusammenhang, dummkopf! will die npd in den griff kriegen! wie tapfer! du depp, die sind so fest im würgegriff, da brauchst du dir deine zarten bwl-händchen nicht auch schmutzig machen…
    mann gottes! denk mal selber nach!

  31. #13 Sveriges_fana

    Alles Blödsinn. Es mag den einen oder anderen Rassisten bei BNP geben, aber die Leute wählen die BNP nicht, weil sie die weißen Europäer für überlegen halten, sondern weil die anderen Parteien systematischen Hochverrat betreiben. The Gurdian ist ein extrem linkes Blatt. Die BNP hat die meistbesuchte Website aller britischen Parteien und das mit gutem Grund. Die Erfolgsaussichten der BNP sind überragend, und das ist auch hervorragend so!!!

  32. #16 Markus Oliver (19. Nov 2008 17:39)

    100% d’accord, bis auf den letzten Absatz:

    „Es ist deshalb dringend erforderlich sich unbedingt von rechts abzugrenzen.“

    Ich für meinen Teil tausche hier „rechts“ gegen „rechtsextrem/radikal“.

  33. @42 Johann Hunyadi

    Ich habe auch nicht behauptet, dass die BNP Wähler alle „white supremacists“ wären. Genauso wie die NPD-Wähler sind auch nicht unbedingt Nazis. Sie haben einfach von den Vaterlandverräter im Parlament die Nase voll.
    Wäre ich Brite, würde ich wahrscheinlich ebenso BNP wählen, aber das ändert nichts daran, dass viele in der BNP-Führung offene „white supremacists“ wären.

    Aber solange man keine salonfähige Alternative hat, muss man halt aus Protest wählen. Aber das ist keine langfristige Lösung und das löst die Probleme nicht.

  34. Anstatt sich von rechts zu distanzieren, sollte man sich von den (National)Sozialisten distanzieren! Ich bin gegen alles was die NS-Zeit verherlicht oder ihr nachtrauert, aber man sollte Nazis genau so wie Linke und (Anti)Fas bekämpfen!
    Zum Thema: Ach ja das kennt man in England doch:D GAbs doch schon öfter Combat 18 hatte auch mal die Daten Linker veröffentlicht.

  35. The BNP says that Britain is full and it’s time to shut the door and to kick out all immigrant criminals, bogus asylum seekers and anti-Western Islamists.
    The BNP would slash taxes by abolishing all Politically Correct bureaucracy and insisting that every able bodied person pays their way instead of expecting to sponge off the rest of us.
    The BNP would restore British freedom, independence and prosperity by getting out of the EU.
    The BNP believes that the banking system should serve productive industry and the real economy, rather than the other way round.
    The BNP would treat criminals as the anti-social vermin they are, and make deterrence and fair play for victims the fundamental aims of the criminal justice system.

    Wo bitte ist das extrem, das sind im Gegenteil genau die Punkte, die die Mehrheit hier auch vertritt.

    Besonders der letzte Punkt „möchte Verbrecher das asoziale pack nennen, die sie sind und dafür die Opfer unterstützen“ Das ists insbesondere, was hier immer wieder angeprangert wird.

  36. #44aba, wer will schon 20Mio Adressen lesen.
    Da ist das Telefonbuch von NY sicher eine unterhaltsamere Lektüre.

  37. Wie kann es sein, daß man alleine durch Mitgliedschaft in einer bestimmten Partei, seinen Job verlieren kann? Und das in Europa!?

  38. @#48 Herr_Kaleu

    Wie kann es sein, daß man alleine durch Mitgliedschaft in einer bestimmten Partei, seinen Job verlieren kann? Und das in Europa!?

    Wieso?
    Weil diese EU die neue Sowjetunion ist!
    Schon mal nachgedacht, warum wir „Kommissare“ haben?
    Der „Tugendterror“ beginnt gerade erst, das Programm zur Vernichtung Europas beginnt sich erst warm zu laufen.

    Schlag nach bei Coudenhove-Calergi…

    Einziger Trost: In Kürze werden sich Unterdrückung, Meinungsterror und Wirtschaftskrise zu einer gefährlichen Mischung aufschaukeln.

    Enoch Powell läßt grüßen!

    Die Gutmenschen sind dabei den Bogen zu überspannen.

  39. @#46 uli12us

    Wäre ich Brite, könnte ich jeden Punkt unterschreiben!

    Die FPÖ und sogar das BZÖ hier in Österreich formulieren das ähnlich, vielleicht klingt es im Englischen nur härter.

    Aber da BZÖ und FPÖ hier ja aus lauter Nazis bestehen, wird das wohl für die BNP auch zutreffen.

    Ja wenn das so ist…

  40. @ #2 Markus Oliver (19. Nov 2008 16:30)

    „Warnung!
    Ich habe vor ein paar Tagen ungefragt die “DMZ” (…)“

    Die „Deutsche Militär Zeitschrift“ ist zweifelsohne stramm militaristisch, aber beileibe nicht rechtsradikal. Die werben vor Weihnachten immer. Wie andere Blätter auch. Werden wohl Adressen kaufen, wie alle anderen.

    ————-

    Was das Thema betrifft:
    Listen angeblicher Nazis gabs zuhauf bei „indymedia“ und Konsorten. Hat niemanden interessiert, außer den Linksextremisten und den Betroffenen. In den MSM dazu: Schweigen im walde.
    Dann gabs mal bei irgendeiner „Heimatfront“-Seite oder beim Störtebeker Vergleichbares, und schon brach der Aufstand der Anständigen los.

    Das ist – leider – nun einmal das verhetzte Klime in der BRD anno 2008, Orwell läßt grüßen.
    Da helfen nur Umsicht, kräftige Arme und nötigenfalls ein gerüttelt Maß brutalstmöglicher Durchsetzungskraft. Und besonnen labern können sollte man auch, dann hat man – wenigstens in der Provinz – auch bei Anzeigerstattung gute Zuhörer, denn Dietmar-Durchschnittsbulle ist nurmehr genervt von Extremistengehecke.

    So jedenfalls meine Erfahrung.

  41. @Prinz Eugen

    Ich hoffe auch, daß hier bald mal das Fass überläuft und dem Spuk ein Ende bereitet wird. Ich lese gerade Ulfkotte’s Buch und kann nur 5 Seiten am Tag davon lesen, weil ich sonst meinen Adrenalinspiegel nicht mehr im Griff habe. (Liegt nicht am Buch sondern an den Fakten, die darin stehen.

    Nebenbei bemerkt: Der SpOn-Artikel nennt Wikipedia als Quelle für das BNP-Wahlprogramm. Dsa zeugt doch nun wirklich von astreinem Qualitätjournalismus …

  42. Die Gleichschaltung des Denkens siegt.
    Sieht man auch hier bei PI. Rechts ist ULTRA-BÄH. Dabei ist heuzutage jeder rechts, der noch alle Tassen im Schrank hat.

    Die Gelder für den Kampf gegen Rechts sind offensichtlich ( im Sinne der herrschenden Klasse) gut angelegt.
    Die Masse wird Gleichgeschaltet.

    Es ist einfach nicht zu glauben wie weit die Gleichschaltung der Medien und der Öffentlichkeit durch die Ideologie des Gutmenschentums schon fortgeschritten ist.

    Selbst Menschen auf der Straße haben schon eine innere Hemmschwelle die Dinge beim Namen zu nennen. Die Panik als Rassist und Ausländerfeindlich gebrandmarkt zu werden bewirkt bei den meisten eine Selbstzensur, wie es sie bisher nur in totalitären Systemen wie der NAZIDIKTATUR und im KOMMUNISMUS gab.

    Heutzutage gilt jeder als Nazi, der sich von der Gutmenschenideologie nicht vereinnahmen läßt und sich zu Werten wie Patriotismus, Familie, Recht und Ordnung bekennt.

    Diesen gilt der Kampf gegen Rechts und nicht gegen ein paar tausend Neonazis, die bei einer Bevölkerung von ca. 80 Mio. ohnehin keine Rolle spielen.

    Der Kampf gegen Rechts ist ein Kampf gegen die bürgerliche Mitte.

    Unsere Jugend wird entsprechend indoktriniert.

    Der Unterschied zwischen unserer „Demokratie“ und dem 3. Reich ist nur noch marginal

  43. #13

    Ob es dir gefällt oder nicht, es gilt der Spruch:
    „Auf einen groben Klotz…“
    Den Rest dürfte dir doch bekannt sein.

    Ideen von der Überlegenheit der Weissen Rasse sind keine Erfindung der Nazis, sondern waren bis zum Einzug der political correctness in der Mitte des 20 Jh. gang und gäbe.
    Außer der BNP gibt es in England keine größere Partei mehr, die sich der Invasion der Teppichklopfer entgegenstellt.
    Man kann sich natürlich aus lauter „Gutheit“ zwischen zwei Stühle setzen, blos das wäre bei der derzeitigen Lage nicht sehr klug.

    Aber das Vorkommnis mit Veröffentlichung der BNP-Liste, was geradezu typisch für das Vorgehen der Linksekstremen ist (IT-Sabotage,Hackerangriffe und Stalking) sollte uns mehr zu denken geben, wie man sich dagegen schützt.
    Ich hoffe, PI hat die IP’s der Kommentatoren unter sicherem Verschluß.
    Und die Kommentatoren ihren PC unter Kontrolle!

  44. #53

    Willkommen im Klub! (nochmal und immer wieder) 😉

    Na und, dann sind wir eben alle „ultra-bäh“.
    Dann bin ich eben ein Rassist, wenn ich dagegen bin, daß unser Land zu einem orientalischen Basar verkommt.
    Muß ich mich für meine Meinung etwa bei moralisch zwielichtigen Personen entschuldigen, wenn ich das Mittelalter nur auf Mittelalter-Märkten und Ritterspektakeln haben will?
    Als Mann muß mann doch Eier in der Hose haben.
    Oder ist das jetzt etwa sexistisch?
    😎

  45. #52
    Nebenbei bemerkt: Der SpOn-Artikel nennt Wikipedia als Quelle für das BNP-Wahlprogramm. Dsa zeugt doch nun wirklich von astreinem Qualitätjournalismus …

    Ist doch klar.
    Die BNP-Site ist entweder „mega-bäh“ oder gar vom linken Sysadmin (machen Linke immer sehr gerne) gesperrt. 😉

  46. #52

    Und die AntifaschIs(s)tinnen nennen Didi’s Blog als Quelle für PI.
    Das zeugt von Konsequenz. 😉

  47. „INTERNET OUTING VON BNP MITGLIEDERN“

    Mich beschäftigt in diesem Zusammenhang das massivst aus England berichtete Phänomen des
    massenhaften Abhandenkommens von sensiblen persönlichen Datensätzen, Geburtsurkunden
    aus britischen Ämtern und Behörden.
    Hunderttausendfach, millionenfach kommen dort
    solche Daten abhanden. Auf CD`s, Labtops, Speicher – Sticks usw.
    Welche Möglichkeiten !
    Wer Patricia Highsmith „Ripley`s Game“ gelesen
    hat…
    Alles nur Zufall, neo – westliche Zwanglosigkeit im Umgang mit zu schützenden Informationen ? Gezielte Verunsicherung ?

  48. Kann nicht sein, ich habs direkt von bnp.org.uk , da stand aber dabei, dass die Seite momentan derart überlaufen ist, aus welchem Grund dürfte sicher jedem hier klar sein, dass nur die Startseite zu sehen ist. Weitere Infos gibts, wenn sich die Lage wieder etwas beruhigt hat.

  49. #21
    Wenn so eine Liste in Deutschland mal auftaucht kann ich nur empfehlen die Namen einiger Linker drauf zu setzen. Wozu sich die Finger schmutzig machen wenn sich der Linksmob selbst erledigen kann.

    Bingo! Wenn man es richtig anpackt, könnte das klappen.
    Wirklich gute Idee!

    #2

    Ja, ich weiß auch nicht woher DMZ deine Adresse hat.
    Gerne tauchen in dem Zusammenhang dann irgendwann, wenn du in einer wichtigen Position bist, plötzlich anonyme Hinweise auf, du hättest Kontakte zur rechten Szene.
    Solche Beschuldigungen könnten jeden treffen, weil alle panische Angst davor haben. Ist wie mit dem Hexenwahn im Mittelalter.

  50. #59

    Wenn jemand die Fotos hat, wie der Herr Ströbele sein Rad aus dem Van packt, könnte er mal versuchen, das dort abzuladen.
    Mal sehen, obs klappt.
    🙂

    Wer hat oder weiß wo die Bilder sind?

    Gute N8!

  51. #53 Steppenwolf (19. Nov 2008 22:12)

    Vollkommen richtig. Noch gibts keine KZs für
    Konservative.
    Aber wenn du Islamkritiker, MultiKultigegner,
    EU-kritiker,PRO-Befürworter etc. bist,oder einfach nur versuchst deiner Vorstellung von Gerechtigkeit treu zu bleiben, riskierst du deinen Job, deine Reputation, letztendlich deine Existenz.

  52. Wäre ich Brite, würde ich beim nächsten Mal BNP wählen. Nicht aus Überzeugung, sondern als Reaktion auf diese Machenschaften (wobei ich mehr noch als die Denunziation die daraufhin erfolgten Rauswürfe der Denunzierten meine).

  53. Ja ich habe (zum Glück) mal wieder auch „andere“ Quellen, in diesem Fall die orginal Quelle, gelesen. Zu meiner Überraschung stand dort:

    London – Es ist ein massiver Verstoß gegen den Datenschutz: Die gesamte Mitgliederliste der „British National Party“ (BNP) ist im Internet aufgetaucht. Laut „Guardian“ wurden die Daten von 13.500 BNP-Mitgliedern und Sympathisanten am Montagabend ins Web gestellt, offenbar von einem verärgerten Mitglied der Parteiführung.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,591317,00.html

    ähh, naja, nach Freude klingt das nich wirklich. Is dieser BEricht jetzt tendenziös
    und lässt wichtige Teile des Spon-Berichts weg oder kommt es nur mir so vor?

    Gruß

  54. Marcus Oliver ist sicher kein Troll; er kommentiert schon lange bei kewil und auf anderen Blocks. Wenn er sich über eine Werbesendung der DMZ ärgert und als Reaktion darauf eine Warnung vor der DMZ auf PI veröffentlicht, verstößt er damit sicher nicht gegen das Grundgesetz. Dass andere das anders sehen und ihm da auch mitteilen ist das Risiko jeden Kommentators.

    Was mir aber viel wichtiger scheint ist das, was seine Aufforderung zur Abgrenzung von rechtsextremen Positionen an Reaktionen bewirkt hat, denn darin offenbart sich ein grundsätzliches Problem: die Frage ‚Was ist rechts‘?

    Es hatte sich in der alten Bundesrepublik (bis 1990) auf die entsprechende Frage ‚Was ist links‘ eine spezifisch bundesdeutsche Antwort in Form der GRÜNEN innerhalb des Parteienspektrums gebildet. Und in der neuen Bundesrepublik (neu, weil inhaltlich tatsächlich anders als die alte – was immer offensichtlicher werden wird, je länger sie dauert) scheint die spezifische Antwort auf diese Frage (Was ist links?) die Partei ‚Die Linke‘ zu sein.

    Und was gibt es diesbezüglich an vergleichbaren Prozessen auf der rechten Seite des politischen Spektrums? Im Grunde – nichts. Seit 60 Jahren. Die NPD, in den sechziger Jahren gegründet, war, wie immer man sie sonst bewerten mag, keine spezifisch bundesdeutsche Antwort auf die Frage ‚Was ist rechts‘? Sie knüpfte (und heute wohl mehr als früher) an Traditionslinien des Nationalsozialismus an, aber das ist bestimmt keine Antwort auf die Frage ‚Was ist rechts – unter den speziellen Bedingungen der Bundesrepublik Deutschland‘ … sowohl derjenigen vor, wie auch derjenigen nach 1990.

    Dann gab es die DVU (die wohl mehr so eine Privatpartei eines Verlegers, Herrn Frey, ist) und die Republikaner, als Versuche eine Antwort auf diese Frage zu finden. Beide gehören inhaltlich wohl eher zur alten als zur neuen Bundesrepublik.

    Der erste Versuch diese Frage parteipolitisch zu beantworten, der speziell auf die Bedingungen der Bundesrepublik seit 1990 bezogen ist, dürfte die ‚PRO‘-Partei sein. Inwieweit er die richtige Antwort ist, wird der Wähler entscheiden.

    Bei all den konkreten parteipolitischen Versuchen diese Frage zu beantworten (Was ist rechts?), habe ich allerdings bis heute keine theoretisch überzeugende und verbindliche Antwort darauf gehört. Und hier scheint mir wirklich der springende Punkt zu sein: Wir haben ein mittlerweile jahrzehntealtes Theoriedefizit bei der Beantwortung dieser Schlüsselfrage ‚Was ist rechts‘? Denn nur wenn wir sagen können, welche spezifischen Inhalte und politischen Positionen damit eigentlich gemeint sind, können wir auch sinnvoll über ‚rechtsextrem‘ oder ‚rechtsradikal‘ (was ja eigentlich ‚an die Wurzel gehen‘ bedeutet, und damit nicht per se abzulehnen ist)reden bzw. wie das denn zu definieren sei, und von welchen Inhalten und Positionen man sich gegebenenfalls abgenzen soll/te. Und da ich schon bis hierhin gekommen bin: Gibt es eigentlich ein Forum (Zeitschrift(Blog … was auch immer), das diese Frage theoretisch zu durchdringen versucht? Kennt da jemand was bzw. kann was empfehlen?

  55. Markus Oliver ist alles andere alls ein Troll!
    Einfach auf seinem Blog vorbei schauen.

    Sir Toby
    http://www.pafosued.tk/

    Nicht erschrecken über manche Beiträge,
    es finden gute Diskussionen ( Strategie-
    Politik ) statt.

    Plebizit, bitte komm zurück.

    Adam

  56. #60 Stolze Kartoffel (20. Nov 2008 00:20)
    „Ist wikileaks eigentlich nur für Linke gedacht? Kann man dort auch Linke bloßstellen?“

    Man könnte es ja mal mit den Fotos und Namen( die ja bekannt sind) der Grünen-Fahnenpisser versuchen.

    Oder mit dem Gestapo-Jungmann, der den Managern („Managerschweine“) während der Besetzung der Humboldt-Universität in Berlin anläßlich der „Bildungsdemo“ Mores lehrte.

    All diese Jungstalinisten sind doch während ihrer Aktionen vor Stolz fast geplatzt und wären wahrscheinlich für eine Veröffentlichung mit namentlicher Nennung auf wikileak höchst dankbar.

Comments are closed.