Im Dezember wird es in den staatlichen Kindertagesstätten und Kindergärten der bosnischen Hauptstadt Sarajevo keine Weihnachtsfeiern und keine Geschenke mehr geben, weil diese Feiern nicht der islamischen Tradition entsprächen. Grundlage des Weihnachtsverbots ist die neue Verpflichtung auf alleinigen islamischen Religionsunterricht, den auch die christlichen Serben und Kroaten zu besuchen haben. Christliche Eltern versuchen, auf private Einrichtungen auszuweichen. Je länger je mehr entfernt sich jedoch Bosnien von Europa und wird zu einem islamischen Staat des Nahen Ostens.

(Spürnase: Geheimrat)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. Hmmm – das Krebsgeschwür breitet sich weiter aus.

    Von Albanien in den Kosovo. In Bosnien haben sich die Metastasen schon zu einem eigenständigen Krebszentrum weiterentwickelt.

    Hierzulande sind auch schon unzählige Metastasen aufgetaucht. In GB und Fr siehts nicht besser aus;
    Europa braucht dringend eine Chemotherapie! Bitte Doktor Uncle Sam, eine Chemotherapie schnell schnell….

  2. Wurde nicht immer gerade Bosnien als Vorbild für den „modernen“ Euromohammedanismus gepriesen?

    Hat nicht gerade erst der Shariaverfechter, jener bosno-mohammedanische Groß-MuftIn von Sarajevo einen Preis von Schäuble erhalten?

  3. Und deshalb sollten wir dem Islam hier Einhalt gebieten,so lange wir noch die Chance haben.Ich lasse mir von keiner fremden Religion im eigenen Land meine Kultur und meine Werte nehmen.

    Mir tun die Christen in Sarajevo von ganzem Herzen leid.

    Verflucht sei….

  4. Die Bosniaken und ihre „Regierung“ dürfen sich des ungebrochenen Geldflußes aus der EU sicher sein. Denn Brüssel will und betreibt die Eurabisierung.

    Den Christen in diesem landschaftlich bezaubernden Balkanland wird es dreckig und dreckiger gehen.

    Der Weihnachtsmann wird an Heilig Abend und zu den Feiertagen nicht mehr kommen.

    Dafür aber der Großmufti und seine Rutenträger. Die Peitsche den ungläubigen Hunden.

  5. Und für diesen Abschaum habe ich ein halbes Jahr meines Lebens in Sarajevo geopfert.
    Uns hat man damals auch das Märchen von den bösen Serben gesungen…. und wir waren überzeugt für das Recht zu kämpfen und auf der richtigen Seite zu stehen…..

  6. Die Einschläge kommen immer näher und werden immer lauter. Wie lange wird es dauern, bis auch in Deutschland islamischer Indoktrinationsunterricht verpflichtend für alle Kinder sein wird? Wann wird bei uns Weihnachten abgeschafft? All zu lange kann es ja nicht mehr dauern.

    Apropos Weihnachten: Mit schön vielen Lichtern die Fenster schmücken und wer kann, auch das Auto etwas weihnachtlich gestalten. Das mögen unsere „Schätze“ nämlich gar nicht.

  7. Ich glaube, nein ich bin überzeugt, dass der Islam immer weiter ins Stocken gerät…man schaue sich nur die Stimmungen in den Kommentaren an, sei es in DE, NL, SE, AT, CH und FR etc…..

    Durchhalten !

  8. Wie lange der Kölner StadtanzünderIn wohl noch solch beleidigende Artikel schreiben kann?

    http://www.ksta.de/html/artikel/1227106711020.shtml

    Ein Mekka für besondere Automobilie

    Erstellt 27.11.08, 11:52h
    Das Mekka für die Fans besonderer Automobilie öffnet wieder in Essen für zehn Tage die Hallen. Von diesem Samstag an warten tiefer gelegte Autos, chromblitzende Oldtimer, Sportwagen aller Klassen, Designer-Motorräder und ein Hallenrennkurs auf Bewunderer bei der Essen Motor Show.

  9. Der islamische Gottestaat rückt dem toleranzbesoffenen Köln/Deutschland immer näher. Was nun Herr Schäuble, Frau Roth, Herr Schramma und Herr Laschet? Eigentlich ist Bosnien jetzt eu-reif, dass verlogen doppelmnoralische EU-Geschwür wird den Beitritt schon fürs Volk schön- und zurechtlügen.

  10. Sarajewo war der Inbegriff von Multikultur, Religion war zweitrangig. Damals in den frühen 90ern war es der großserbische Montenegriner und Moslemhasser Karadzic, der von den Hügeln um Sarajewo mit seinen Scharfschützen und Granatwerfern diesen Geist austreiben wollte. Europa ließ ihn so lange gewähren, bis sich die Hardcore-Islamisten aus Iran und Saudiarabien einfanden. Von einem europäischen, d.h. säkularen Islam scheint jetzt nichts mehr übrig zu sein. Damals hätten „wir“ ihn noch retten können. Jetzt müssen wir uns des originalen Islam erwehren.

  11. Na klar,

    das musste ja so kommen. Denn Bosnien gilt als „waqf“, als „unveräußerlicher islamischer Besitz“, da es einmal „Unter dem Schwert des Islam“ (Osmanisches Reich) stand und daher nach islamischen Glaubensdogma nie wieder de-islamisiert werden kann.

    Der Status Quo ist durch die „Befreiung von den Ungläubigen“ wieder hergestellt.

    Deshalb pumpen die Steinzeit-Muslime von der radikalen saudischen Sunniten-Sekte der Wahabiten auch jede Menge Petro-Dollars nach Bosnien, um das kleine Land engültig zu islamisieren.

    Außerdem betrachten die Wahabiten Bosnien als Brückenkopf zur Eroberung des europäischen Kontinents für ihre radikale Variante des Islam.

    Ich brauche wohl nicht besonders zu erwähnen, das der bei uns allseits beliebte Mustafa Ceric der Großmufti von Bosnien ist. Der Ceric, der hierzulande als “modererater und weltoffener” Muslim gefeiert wird, befürwortet u.a. für Europa ein “Imamat”, also einen theokratischen Muslim Staat unter dem Gesetz der Scharia.

    In der ECRF arbeitet er unter dem Vorsitz seines Finanziers und Gönners/Mentors Yusuf al-Quaradawi, einem einflussreichen, salafistischen Islamist reinsten Wassers. U.a. ist auch die verfassungsfeindliche national-faschistisch/islamistische Milli Görüs mit von der Partie.

    Es ist ein offenes Geheimnis, dass der “tolerante” Ceric von den saudischen Wahabiten gefördert wird, die ihre radikale Variante des radikalen salafitischen Ur-Islam in der ganzen Welt verbreiten.

    Sein Vorsitzender, Quaradawi, verweist in einem Essay über Fatwas über die Notwendigkeit, auf alle Rechtstraditionen zurück zu greifen und nennt diese undogmatische Vorgehensweise “die Position der Mitte” (minhaj-al-wasatiyya). Wie diese “Mitte” auszusehen hat, erläutert ein Auszug aus Wikipedia:

    * Qaradawi billigt Selbstmordattentate als erlaubten Märtyrertod und sieht in ihnen in einem solchen Fall nicht den im Islam streng verbotenen Suizid. Er hat in zahlreichen Interviews und Fernsehsendungen seine Ansicht verbreitet, dass Selbstmordattentate in Israel islamisch gerechtfertigt seien.[11][12] Qaradawi erklärt dabei sowohl Frauen und Kinder für nicht schützenswert, da die ganze israelische Gesellschaft militarisiert sei[13], genau so wenig wie deren Eigentum: Es ist durch islamisches Recht festgelegt, dass Blut und Gut der Menschen des Dar al-Harb nicht geschützt sind. Denn sie kämpfen gegen die Muslime und sind ihnen feindlich gesinnt, sie haben den Schutz ihres Blutes und Gutes verwirkt.

    * Qaradawi hält Homosexualität für eine “geschlechtliche Abartigkeit”. Die Strafe ist dieselbe wie für Prostitution: 100 Peitschenhiebe.

    Hinzu kommen die strategischen Interessen der Amerikaner, die Bosnien als Sprungbrett für den Nahen Osten und ihre dortigen Ölinteressen ansehen. Nicht umsonst haben die Amerikaner die AFB Tuzla zur größten AFB Europas ausgebaut. Damit decken sich die Interessen der USA mit denen des Alliierten Türkei, die in ihrem ehemaligen Vasallenstaat ebenfalls strategische Interessen hat.

    Von den Amerikanern ist daher bei der Islamisierung Bosniens kein Wiederstand zu erwarten. Die verkaufen die dortigen bosnischen Serben (Christen) für ein Butterbrot an die Muslime.

    Dieser ganze „Bosnien-Einsatz“ der Europäer war und ist ein einziger Schwindel, er dient einzig und allein den strategischen Interessen der Amerikaner und der Islamisierung Bosniens.

  12. die christlichen Serben und Kroaten zu besuchen haben. Christliche Eltern versuchen, auf private Einrichtungen auszuweichen. Je länger je mehr entfernt sich jedoch Bosnien von Europa und wird zu einem islamischen Staat des Nahen Ostens

    Bosnien ist ein Islamischer Staat ,von Europäischen Gnaden.
    Nicht Bosnien entfernt sich von Europa,sondern Europa nähert sich der Islamischen Republik Bosnien.

    Wer derzeit nach Indien blickt,weiß mit welchen fanatischen Drecksäuen wir es zu tuen haben.

  13. Veranstaltung in Hamburg – Hier kann man den Weihbischof des Erzbistums Hamburg mal befragen, was er sich dabei gedacht hat, den Scharia-Befürworter und Großmufti von Sarajewo auszuzeichnen:

    PODIUMSDISKUSSION · DONNERSTAG · 4.12.2008 · 19.00 UHR · PATRIOTISCHE GESELLSCHAFT
    Podiumsdiskussion
    Do. 4.12.2008 · 19.00 Uhr
    Patriotische Gesellschaft
    Kirchhof-Saal, Trostbrücke 6
    20457 Hamburg
    Zum Ausklang des Europäischen Jahres des Interkulturellen Dialogs wollen wir uns mit der Bedeutung der Religionen
    im modernen Europa auseinandersetzen. Unter Beteiligung von Vertretern verschiedener Religionsgemeinschaften
    sowie aus der Wissenschaft werden wir eine Diskussion über den Dialog der Religionen anregen und insbesondere der
    Frage nachgehen, ob der Religion zukünftig eine stärkere friedenssichernde Rolle in Europa zukommen sollte.
    Europa-Union Hamburg e.V.
    http://www.europa-union-hamburg.de
    Info-Point Europa
    http://www.infopoint-europa.de
    Wie viel Religion braucht Europa?
    Diskussion mit:
    Maria Jepsen, Bischöfin des Sprengels Hamburg der Nordelbischen Kirche
    Dr. Hans-Jochen Jaschke, Weihbischof im Erzbistum Hamburg
    Drs. Edward van Voolen, Rabbiner der Liberalen Jüdischen Gemeinde Hamburg
    Ali Özgür Özdil, Bündnis der Islamischen Gemeinden in Norddeutschland e.V.
    Thomas Stölting, Landesvorsitzender Europa-Union Hamburg
    Moderation: Mathis Feldhoff, ZDF-Hauptstadtstudio Berlin
    Bitte melden Sie sich an:
    per E-Mail an
    ipe@infopoint-hamburg.de
    oder telefonisch unter 040/41 91 91 04.
    PODIUMSDISKUSSION · DONNERSTAG · 4.12.2008 · 19.00 UHR · PATRIOTISCHE GESELLSCHAFT

    http://www.infopoint-europa.de/images/flyer_religion_klein.pdf

  14. Und wieder einmal ist dieser Sachverhalt den versammelten deutschen Medien nicht mal eine Erwähnung wert. So wie sie auch schon die Indienattentate erst widerwillig aufnahmen, als es wirklich nicht mehr zu vermeiden war.

    Da ist eine über Sozialismus schwadronierende Wagenknecht auf allen Kanälen natürlich weit wichtiger.

  15. wisst ihr, die muslime sehen ein land was einmal ihnen gehörten, für immer als muslimisch an. da bosnien uns kroaten von den muslimen weggenommen wurde (–>bosnien ist länger kroatisch-katholisches land als islamisches), und wir kroaten die gleiche einstellung zu bosnien haben wie die moslems, können sich die mohamedaner auf ein „heißes tänzchen“ freuen. das wird da kein spaziergang für die.
    und vergessen wir nicht, die serben wollen und haben da auch ein wörtchen mitzureden in der balkanregion (einmal das kosovo. dann die sandzak region. und auch ein kleiner teil bosniens)

  16. Interessant ist, das Türkische Kinder in Begleitung ihrer Eltern Jahr für Jahr zu uns vor Weihnachten, zum St. Martinstag und zum Nikolaustag singen kommen. Für ein paar Süßigkeiten wird gern übersehen, dass es sich um christliche Feiertage handelt.

  17. #9 vossy

    Bei uns strahlt jedes Fenster,denn ich liebe Weihnachten.Für mich ist es eine besinnliche,aber auch recht fröhliche Zeit.Das nimmt mir keiner.NIEMAND!

    Ich bin etwas enttäuscht,weil noch nicht soviele Fenster geschmückt sind,aber bis Sonntag wird sich das sicher noch ändern:)

    Tips fürs Auto vielleicht? 🙂

  18. #9 grausam (27. Nov 2008 16:06) Ich glaube, nein ich bin überzeugt, dass der Islam immer weiter ins Stocken gerät…man schaue sich nur die Stimmungen in den Kommentaren an, sei es in DE, NL, SE, AT, CH und FR etc…..

    Durchhalten !

    Das Pfeifen im Walde. Solange AOK-Schopper-Wolle und Konsorten nicht vernehmbar mit der Faust auf den Tisch schlagen, werden die Faschisten ihr Spiel weitertreiben. Demographisch haben sie längst gewonne. Und Ihr Deppen sitzt noch in D. rum und schaut zu, klopft Spüche. Ihr seit Helden!

  19. #23 Eurabier

    Ich glaube schon,allerdings Frage ich mich wirklich,was er davon hat.Ich suche wirklich nach Gründen warum jemand islamischen Einflüssen die Tür öffnet.Es ist doch keiner so ignorant in der heutigen Zeit und informiert sich nicht über eine Religion,die hier so zugenommen hat.Oder doch?

  20. @havel
    Weihnachten wird für Muslime der anerkannte Prophet Jesus geboren, das kann man also als Moslem mitfeiern. Sie leugnen die Dreifaltigkeit und dass Jesus als Jesus Christus Gottes Sohn auf Erden war.

    Der Nikolaus kommt inzwischen ja aus Demre, das vorher Myra hieß. Damals hieß Istanbul noch Konstantinopel. Seine Gebeine wurden rechtzeitig ins sichere Bari/Süditalien überführt in die Basilika von San Nicola.
    Die türkische Nikolaus-Stiftung will die Reliquien des Heiligen der Christenheit „zurück“haben – die wollen einfach Alles haben.

    Ja, alles Selbsttäuschung/Taqiya vom Feinsten.

  21. # 20 Lican

    >wisst ihr, die muslime sehen ein land was einmal ihnen gehörten, für immer als muslimisch an<

    Recht hast Du, das nennt man im Islam „waqf“ = unveräußerlicher islamischer Besitz!

    Ein Land das einmal „unter dem Schwert des Islam“ stand (und somit nach islamischer Auffassung zum „Reich Gottes gehörte) und unter dem „göttlichen Recht der Scharia“ regiert und verwaltet wurde, kann nach deren „Logik“ u. islamischen Glaubensdogma n i e wieder de-islamisiert werden!

    Die Armeen Allah´s (die Jihadisten und Gotteskrieger) sind aufgerufen, dieses verloren gegangene Land wieder für den Islam zurück zu erobern.

    Dabei spielt es natürlich keine Rolle, ob es sich um ein vorher durch die Muslime erobertes Land handelt. Denn Allah hat Ihnen (den Muslimen) ja schon gesagt. „Ihr seid die beste aller Gemeinschaften!“ Daher auch der Universalanspruch!

    Im übrigen, damit hier keine Irrtümer aufkommen, als „waqf“ gelten Spanien einschl. der Balearen, Teile Portugals, Teile Südfrankreichs u. Korsika, Süditalien mit Sizilien u. Sardinien, der gesamte Balkan bis hin zur Halbinsel Krim, die griechischen Inseln, das Schwarze Meer, das Rote Meer, das gesamte Mittelmeer und natürlich Israel.

    Da brauchen wir uns nichts vor zumachen; wer das weiß, ahnt, was noch auf uns zukommen wird.
    Vor allen Dingen, wenn der höchste islamische Geistliche in Bosnien ein Typ wie Mustafa Ceric ist, der unverholen schon jetzt das Kalifat unter Einschluss der Scharia fordert!

    Ich hoffe, die Kroaten und Serben haben die Cojones um diesen Scheißtypen einen heißen Tanz zu liefern!

  22. @#23 Eurabier

    Ich glaube schon,allerdings Frage ich mich wirklich,was er davon hat.Ich suche wirklich nach Gründen warum

    Eigentlich kenne ich nur 2 Gründe, warum man sich und andere wider besseres gegen die Wand fährt: Geld oder Angst. Bei Schramma kann es beides sein. Sowit ich weiss, wurde sein Sohn auch schon mal kulturell bereichert. In welchem Zusammenhang das aber zu seiner Demutshaltung steht, kann ich nur mutmassen.

  23. Stellt euch mal vor, man würde in den EU-Ländern, so mit Muslimen umgehen, dann käme der kolleektive Aufschrei der Gutmenschen-Fraktion, angefangen beim „Schäufle “ zur Augsburgerlandprommenanze Fatima Roth.

  24. Weinachtsfeiertage sollten den Muslimen nicht bezahlt werden, oder bekommen wir etwa als Gegenleistung muslimische Feirtage bezahlt.?
    Wenn ihnen Weinachten nicht gefällt, sollten sie verdammt nochmal Arbeiten gehen, welch die Arbeit haben, deswegen sitze auch die meisten zu Hause, und wissen nicht wie sie Allah den Tag stehlen können;-)

  25. Werden jetzt also die von den Deutschen gespendeten Weihnachtspäckchen, die der Malteser Hilfsdienst in Bosnien verteilt, unbesehen wieder zurück geschickt?

  26. Bosnien: Keine Weihnachtsfeier, keine Geschenke

    Nun, das war zu erwarten, es war nur eine Frage der Zeit, bis sich der moslemisch kontrollierte Teil Bosniens zu einem islamischen Staat entwickelt.

    Also alles keine Überraschung, schlimm ist es trotzdem.

    Meine Solidarität gilt unseren christlichen Brüdern, den Serben und der Republika Srpska!

    Eine deutschsprachige Diskussion der gegnerischen Gruppen über Bosnien findet sich im Balkanforum:

    http://www.balkanforum.info/f9/ethnische-saeuberung-foed-bih-31068/

  27. Ach und wenn Nicht-Muslime auf die Idee käme: „Das islamische Zuckerfest gibt’s nicht mehr. Ist gestrichen.“ – dann gäbe es aber einen empörten Aufschrei. Aber das wäre ja auch ganz was anderes.

  28. Alia Izetbegovics schariatische Islamische Deklaration gibt den Weg vor:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Islamische_Deklaration

    (Mit LInk zum engl Originaltext)

    In 1970, Izetbegovic‘ published a manifesto entitled The Islamic Declaration, a work which contributed greatly to his later portrayal as an Islamic fundamentalist. He highlighted the decayed state of Islam and called for an religious and political regeneration across the Muslim world, although the book made no reference to Bosnia. In two particularly controversial passages, he declared [pg. 30] that „there can be neither peace nor coexistence between the Islamic faith and non-Islamic social and political institutions“ and that „the Islamic movement must and can, take over political power as soon as it is morally and numerically so strong that it can not only destroy the existing non-Islamic power, but also to build up a new Islamic one“. He promoted the idea of a „united Islamic community“ in which non-Muslims would have their rights guaranteed.

    http://www.balkan-archive.org.yu/politics/papers/Islamic_Declaration_1990_reprint_English.pdf

  29. Es dauert nicht mehr lange, dann haben wir auch solche Verhältnisse. Den Alliierten und gottverdammt Alla sei Dank.

  30. Auch so eine Meldung welche Öffentlich Unrecht
    nie bringen wird…für die Allgemeinheit ist es natürlich auch wichtiger ob Madonna ihrem Ehemann 12 oder 13 Millionen Abfindung zahlt…?
    Mittlerweile sind die Sportnachrichten im
    Sinne von Brot und Spiele auch schön länger geworden. Das Schiff sinkt aber keiner will
    an die Pumpen.

Comments are closed.