Das beliebteste Wahlkampf-Video auf Youtube mit über zwölf Millionen Hits ist die persönliche Botschaft eines Irak-Veteranen an Barack Hussein Obama. Der 23-jährige Soldat Joe Cook erklärt, wofür er und seine Kameraden im Irak gekämpft haben – wofür sie ihr Leben und ihre Gesundheit geopfert haben: Für die Freiheit und die Menschenrechte der Iraker.

Er fühlt sich von John McCain, der selbst für die Freiheit gekämpft und gelitten hat, besser verstanden als von Barack Obama, von dem sich die Truppen im Stich gelassen fühlen. Cook, der im Krieg verwundet wurde und eine Beinprothese trägt, wird McCain wählen – für die Freiheit der USA und der ganzen Welt!

Wir zeigen seine Botschaft nachfolgend mit deutschen Untertiteln:

image_pdfimage_print

 

112 KOMMENTARE

  1. Der Irakkrieg wurde zuerst unter der Massenvernichtungswaffen-Lüge geführt.
    Als keine Massenvernichtungswaffengefunden wurden, wurde schnell behauptet, dass der Krieg geführt wurde um die armen Iraker zu befreien.

    Nur lautet die Frage: Wollen die Iraker überhaupt Menschenrechte, Demokratie und Freiheit???
    Ich denke NEIN!!!
    Die Iraker leben lieber unter der Knute des totalitären Islam.

    Der Krieg hat nichts Gutes gebracht. Moslems pfeifen auf die Demokratie, der Terror blüht im Irak, Hassprediger übernehmen das Ruder, über 3000 gute GIs sind Tot und 100.000 Christen sind im Irak vor fanatischen Moslems auf der Flucht.

    War es das wert?

  2. Und genauso gibt es viele US Soldaten, welche empfehlen Obama zu wählen.

    So who cares?!?

    Genauso wie ich es unglaublich finde, wie Joe the plumber für den Wahlkampfschrott benützt wird.

    Kümmern sich Leute wirklich darum, wen ein Typ, der Klemptner werden will und Steuerschulden hat, wählen wird?

    Genauso sollte es Leute wenig interessieren, wen die ganzen Hollywoodstars wählen, da diese in einer ganz anderen Welt leben.

  3. freiheit heißt in erster linie:
    traue KEINEM politiker.
    erst recht keinen der hussein heißt und dir eine andere, eine gerechtere welt verspricht!

    bald wissen wir mehr…

  4. Jedenfalls find ichs immer wieder herzerwärmend wie die Roten und die Braunen weinen und geifern, wenn sich Vernunft und Demokratie als wehrhaft erweisen.

  5. „Und genauso gibt es viele US Soldaten, welche empfehlen Obama zu wählen.“

    Colin Powell ist so ziemlich der einzige.

  6. Da der Kommentarbereich zum Thema „Obamas Tantchen“ geschlossen wurde, möchte ich hier willow, jens und anderen auf ihre dummen Unterstellungen antworten, weil ich dieses infantile schwarz-weiß-Denken einfach nicht ertragen kann (Admin bitte nicht löschen 🙂 ):

    Ach Natalia , du könntest hier sonstwas behaupten – promovierte Mathematikerin…

    Richtig lesen wäre nicht schlecht. Diplom-Mathematikerin, die gerade promoviert. Verstanden?

    Wenn dein Messias dann (wie ich befürchtet) die Wahl gewonnen haben…

    Aus der Tatsache, dass ich die ungebildete Palin nicht sonderlich mag, schließt du also, dass Obama mein Messias sein muss? Deine Logik ist wirklich bemerkenswert.

    Wnn außerdem einer dumme Aussagen macht, dann bist du Natalia, du angebliche promivierte Mathematikerin. Wenn du eine Mathematikerin bist, dann bin ich ein 3 facher Nobelpreisträger in der Kategorie Mathematik

    Es gibt keinen Nobelpreis in der Kategorie Mathematik.
    Nun, wenn es dich beruhigt, löse ich dir gerne ein Paar Aufgaben, obwohl ich bezweifle dass dein mathematisches Wissen ausreicht, um beurteilen zu können, ob jemand ein Mathematiker ist oder nicht.

    Es gibt wohl Nobelpreisträger die an Gott glauben. Wie kannst du nur so ein bullshit verbreiten? Du bist eine Lügnerin.

    Wer hat behauptet, es gäbe keine? Die Mehrheit aller Wissenschaftler ist atheistisch, nicht alle. Schon mal was von Statistik gehört?

  7. wiederspricht sich irgendwie.

    die ganzen islamischen idioten dort unten wollen ihre freiheiten. na klar. es hat jemanden wie saddam gebraucht um die ganzen freaks unter kontrolle zu halten.

    da hilft auch kein blinder idealismus oder horrend trashige videos wie das hier.

  8. Natalia,

    „ungebildete Palin“ soso. Da ist wohl jemand auf die Propaganda des Rotfunks reingefallen.

  9. #3 FreedomFan (02. Nov 2008 16:57)

    Genauso wie ich es unglaublich finde, wie Joe the plumber für den Wahlkampfschrott benützt wird.
    Kümmern sich Leute wirklich darum, wen ein Typ, der Klemptner werden will und Steuerschulden hat, wählen wird?

    Könnte es vielleicht sein, dass „Joe the plumber“ nur stellvertretend für einen großen Teil der Amerikaner steht, – nämlich für den Teil, den man bei uns Mittelstand nennt und dem hierzulande bereits die Hosen ausgezogen worden sind, um ihres gleichen das soziale Faulbett zu sichern?

    Könnte es vielleicht auch sein, dass mit „Joe the plumber“ nur vor der Gefahr, des bei uns schon längst wuchernden Sozialismus gewarnt werden sollte?

  10. Den teuren Irakkrieg hätte man sich sparen können.
    Es ist doch egal, was die Orks in ihrer Wüste machen und wer ihr König ist. Da sitzen sie schon seit Jahrhunderten und so leicht kann die auch Amerika nicht zu Demokraten und Menschenrechtlern machen.

    Wichtig ist doch vor allem zu verhindern, dass die ganzen Trolle nicht nach Europa oder Amerika wandern und hier auch noch von den verrückten Gutmenschen gefüttert werden. Dann werden sie zur Bedrohung.

  11. Bringt euch hier mal bitte mit ein, verspricht ein interessantes Projekt zu werden:

    basis-d.de/forum
    basis-d.de

  12. Da ist mir das schriftliche Endorsement von 76 amerikanischen Nobelpreis Gewinnern für Obama weitaus mehr wert

  13. #1 magnificat

    Der Irakkrieg wurde zuerst unter der Massenvernichtungswaffen-Lüge geführt.

    Die 5000 Kurden, die in Halabdscha gestorben sind, haben sich dann wahrscheinlich totgelacht.

  14. # Die Realitaet

    Entgegen Deiner Meinung: ein eindeutiges Nein!

    Bush sen. wusste 1991 nur zu gut, warum er dem Irak und damit Saddam Hussein nicht den Todesstoß versetzt hat.

    Magnificat hat ja bereits eine Reihe triftiger Gründe aufgeführt, warum ein langfristiges Engagement im Irak nichts bringt.

    Bush jr. ist vermutlich den Einflüsterungen der Öl-Lobby erlegen, die ihm eingeredet hat, dass es unbedingt notwendig sei, den Irak und das Saddam Regime zu zerschlagen, um die wichtigen Erdöl-Reserven zu sichern.

    Ich spreche nicht davon, diese sich an zueignen, wie das unisono aus dem linken Lager und von islamischen Fundamentalisten zu hören ist. Das ist vollkommener Quatsch.

    Zum Anderen ist aber erst durch die Zerschlagung des Irak der Iran zur bedeutenden Regionalmacht mit atomaren Ambitionen herangewachsen.

    Die USA haben sich durch ihre Bindung im Irak und die ungeheuren Finanzmittel und Recaurcen , die dort eingesetzt werden und wurden um sämtliche Optionen im Poker um den Iran gebracht. Denn den Iranern ist vollkommen klar, dass sich die Bush-Administration keinen zweiten Krieg leisten kann. Deswegen auch das dreiste und unnachgiebige Auftreten des Adolf Allahmachhinnedschad!

    Und last but not least hat die Bush Regierung mit dem Irak das falsche Schwein geschlachtet, um mal die Worte Churchills zu gebrauchen.

    Die Geldgeber des 9/11 Attentats saßen und sitzen nämlich nicht im Irak, sondern in Saudi Arabien. Von dort flossen und fliessen noch immer ungeheure Mittel in den internationalen Terrorismus, obschon die Regierung in Riadh, das immer wieder vehement bestreitet.

    Der radikal-fundamental salafistische Wahabismus ist in Saudi Arabien Staatsreligion. Und aus alter Verbundenheit, weil die Wahabiten dem Usurpatoren Saud zum Thron verholfen haben, fließen diesen auch heute noch aus Dankbarkeit Milliarden von Petro-Dollars zu.

    Diese werden wiederum zur weltweiten Terrorfinanzierung (Moslem-Bruderschaft, Hamas, Taliban) verwendet. Unter anderem werden auch davon die radikalen Koranschulen in Pakistan und Afghanistan finanziert, woraus sich der radikale Taliban-Nachwuchs rekrutiert.

    Also wenn schon, denn schon. Dann hätte man konsequenter weise Saudi Arabien als Angriffsziel wählen müssen….und den Iran als internationalen Terrorfinanzierer.

    Und dann auch nur im Rahmen einer „Strafexpedition“. Rein und raus, bei gleichzeitiger Sicherung der Ölquellen unter Aufsicht der Vereinten Nationen. Den Rest hätten die Muslime unter sich erledigt.

    Die Amerikaner glauben immer in ihrem missionarischen Eifer, sie müssen überall auf der Welt die Demokratie einführen. Das ist vollkommener Quatsch, das widerspricht total der orientalischen Mentalität. Die sind doch bei ihrer mittelalterlichen Denkweise immer noch im Stammes- oder Clandenken verhaftet und sehnen sich immer nach ihrem Rais, Lidiri oder Kalifen.

    Auch wenn es ja momentan im Irak, dank des Generals Petraeus, ja ganz gut läuft, sollte jede zukünftige US-Regierung ihr militärisches Engagement im Irak so schnell wie möglich beenden.

    Der Irak ist nicht das Leben eines einzigen US-Soldaten wert. Und unsere Freiheit wird nicht dort verteidigt und schon gar nicht am Hindukusch und in den fundamental islamischen Ländern wie Afghanistan oder Pakistan.

    Der wahre Feind sitzt nämlich schon längst bei uns im Land.
    Das sind die feigen Appeasement Politiker, die gnadenlos unkritischen Islamophilen und die einäugigen Xenophilen, die unsere christlich-jüdisch geprägten freiheitlichen Grundwerte und unsere abendländische Kultur für ein paar Silberlinge an die fundamentalistischen Islamverbände verkaufen, wie sie u.a. im „Koordinationsrat der Muslime“ zusammengeschlossen sind.

    Hierzu möchte ich die türkischstämmige Journalistin Necla Kelek zitieren:

    „Der Islam ist nicht integrierbar, wohl aber der einzelne Muslim als Staatsbürger. Wir können davon ausgehen, dass in den nächsten Jahren vor allem in den Großstädten etwa vierzig Prozent der Bevölkerung einen so genannten Migrationshintergrund haben. Die aufnehmende Gesellschaft wird nicht auf Dauer die Mehrheitsgesellschaft sein, und wenn sie sich nicht heute auf Werte und Formen des Zusammenlebens verständigt und auch die Einwanderer davon überzeugt, dass die Werte dieser Gesellschaft das menschliche Miteinander zum Wohle des Einzelnen und aller zu regeln verstehen, dann wird unsere Demokratie Schaden nehmen und der gesellschaftliche Frieden ist gefährdet“!!

    Dem ist nichts mehr hinzu zu fügen!

  15. #8 Natalia

    Richtig lesen wäre nicht schlecht. Diplom-Mathematikerin, die gerade promoviert. Verstanden?

    Ach, wirklich? Über welches Thema promovieren wir denn?

  16. #1 magnificat
    Sei dir sicher als die Leibeigenschaft durch Kriege abgeschafft wurde, wollten die meisten Bauern(sklaven) das auch nicht!
    Heute beruft sich das ganze intellektuelle Volk auf den Humanismus … der durch die Französische Revolution erst entstehen konnte!

    Also – warum den Despoten nachgeben?
    Um des lieben Friedens willen?
    Welchen Friedens … den Steinigungsfrieden?
    Oder des Friedens eines Tieres, dass nach immer mehr Macht greift?

    Vergiss es!

  17. #2 Die Realitaet
    … nicht nur. Sie würde als echtes „deutsches Hitler Mädel“ auch viel deutsches Volksgut zum allabendlichen Marschartigen Spaziergang singen und viele andere EinIgelSachen mehr …
    … und das leider bis zur Lächerlichkeit!

  18. Natalia du bist die jenige die dumme Aussagen macht. Die Mehrheit der Nobelpreisträger sind Atheisten? Kannst du beweisen? Und wenn ja. Es kommt auch auf die Qualität der Wissenschaftler an. Albert Einstein und andere weltberühmte Wissenschaftler, glauben oder sind sogar überzeugt das es einen Gott gibt.
    http://www.gott.es/bekenntnisse.htm
    Die behauptung Weltberühmte Wissenschaftler, als Atheisten hinzustellen, ist pure Propaganda, von Dipl. Mathematikerin wie du.
    Stephen Hawkins ist eines der klügsten Köpfe des Jahrhunderts, glaubt nicht nur, sondern ist sich sicher, dass es einen Gott gibt.

    Planck Max Planck, Physik-Nobelpreisträger: „Zwischen Religion und Naturwissenschaft finden wir nirgends einen Widerspruch

  19. Egal wer gewinnt. Ich befürchte wir verlieren sowieso!
    Gewinnt Obama, greift der nicht scharf genug durch aber der Hass auf die USA bleibt sowieso!
    Gewinnt McCain, wird die USA noch intensiver gehasst und heißt es der Messias Obama wurde verhindert

  20. #22 Jens T.T

    Die behauptung Weltberühmte Wissenschaftler, als Atheisten hinzustellen, ist pure Propaganda, von Dipl. Mathematikerin wie du.

    Diese anmaßende Überheblichkeit klingt eher nach Soziologie 1. Semester.

  21. Zum Irak: Man hat 550 Tonnen Uran, gefunde. Alte chemische Waffen, aus dem 1. Golfkrieg.
    Saddam hatte nie sein Vorhaben, aufgegeben Massenvernichtungswaffen zu Bauen. Er hatte vor Israel mit chemischen Waffen auszuradieren.
    http://www.kath.net/detail.php?id=14982
    Georges Sada war der engste Mitarbeiter von Saddam Hussein und er unterstützt den Irakkrieg, aber er ist auch der Meinnug das Saddam Hussein ein gefahr für die Welt war.

  22. #21 FreedomFan (02. Nov 2008 18:34)

    Du hast die gesamte muslimische Welt vergessen. Die sind auch alle für
    Barack Hussein Obama.

  23. Die Menschen im Irak und Afghanistan unterstützen die Demokratie. Zwar ist es nicht eine Demokratie wie im Westen, aber halt ihre. Die zahl der getöteten US Soldaten im Irak sind die niedrigsten seit 2003. Die lage im Irak hat sich enorm verbessert. Sie kriegen die Lage im Irak, immer mehr in Griff.

  24. @Jens:

    Es gibt einige Studien (z.B. über Mitglieder der amerikanischen National Academy of Sciences, nachzulesen in Nature, 1998), die beweisen dass die Mehrheit der heutigen Top-Wissenschaftler Atheisten sind. Ich behaupte nicht dass es keinen einzigen Wissenschaftler gibt, der religiös ist, doch sind sie heutzutage in der Minderheit.

    Du solltest dich wirklich informieren bevor du Behauptungen aufstellst, die nachweisbar falsch sind. Albert Einstein hat an eine höhere Macht geglaubt, die allerdings rein gar nichts mit der christlichen Vorstellung von Gott zu tun hat. Er hat sich sogar einige Male sehr abfällig über diese Vorstellung geäußert, und wurde deswegen von einigen Leuten mit Drohbriefen bombardiert. Das kannst du alles in vielen seiner Biografien nachlesen.

    Stephen Hawking ist alles andere als religiös (wo hast du das nur her?), lies z.B. sein Buch A Brief History of Time.

  25. Wenn ich als Soldat im Irak stationiert wäre, würde ich auch gerne glauben, dass ich nur hier bin, um für die Freiheit zu kämpfen. 😉
    Die Wahrheit sieht leider anders aus.

  26. #22 Jens T.T: „Albert Einstein und andere weltberühmte Wissenschaftler, glauben oder sind sogar überzeugt das es einen Gott gibt.“

    Das stimmt, Jens T.T, aber dieser Gott wird dir nicht gefallen. Einsein antwortete einem New Yorker Rabbiner, der ihn nach seinem Gottglauben befragte:

    „Ich glaube an Spinozas Gott, der sich in der gesetzlichen Harmonie des Seienden offenbart, nicht an einen Gott, der sich mit Schicksalen und Handlungen der Menschen abgibt.“

    Aber noch besser gefällt mir , wie unser guter alter H.M. Broder vom Atheismus wieder zum Gottglauben fand (aus der Dankesrede anlässlich der Verleihung des Hildegard-von-Bingen-Preises):

    „Ich möchte die Gelegenheit nutzen, um Ihnen etwas über Gott und mich zu erzählen. In meiner Jugend war ich ein bekennender Atheist. Ich las Voltaire, Panizza, Spinoza, Bertrand Russell, Karlheinz Deschner und überlegte, ob Giordano Bruno Broder nicht ein viel schönerer Name wäre als der, den mir meine Eltern gegeben hatten. Später wurde ich Agnostiker, aus Gründen der Logik: Wenn man nicht beweisen kann, dass es Gott gibt, kann man auch nicht beweisen, dass es ihn nicht gibt. Und heute, älter und reifer geworden, glaube ich an Gott. Ich bin überzeugt, dass es ihn gibt, mag er nun Christ, Jude, Muslim, Buddhist, Hindu, Zarathustraner, Mann, Frau oder ein Alien sein. Ich glaube nur nicht an den gütigen, gerechten, allmächtigen Gott. Der Gott, an den ich glaube, ist ein Sadist und ein Zyniker, ein Witzbold und ein Chaot.“

    Und schaut man sich die Welt an, so möchte ich hinzufügen: q.e.d.

    Und: “ Stephen Hawkins ist eines der klügsten Köpfe des Jahrhunderts, glaubt nicht nur, sondern ist sich sicher, dass es einen Gott gibt.“
    Da hätte ich gern mal eine Quelle. In „Eine kurze Geschichte der Zeit“ stellt er vielmehr fest, dass nach seinen Erkenntnissen das Universum mit oder ohne Gott gleichermaßen funktioniert.

    Ach, bei der Gelegenheit:

    @ Natalia:
    Kennst du den Wert von Pi quer (also die Zahl, nicht den Blog) ?

  27. #2 Die Realitaet

    „JA! Du würdest ja in Deutschland auch nur Sauerkrau und Würstchen essen, hätten die USA wie du argumentiert …“

    Was haben Sauerkraut und Würstchen mit der jetzigen Verfolgung von Christen im Irak zu tun?
    Ist die Verfolgung von Christen heute es Wert?

    Im Gegensatz zu Nazideutschland führte Saddam keinen Angriffskrieg gegen den Rest der Welt, sondern wurde angegriffen.
    Die Deutschen wollten im Gegensatz zu den Irakern befreit werden.
    Natürlich war Saddam ein Schweinehund.
    Aber garantiert nicht der schlimmste.

    In Ruanda findet ein Völkermord statt, ein Robert Mugabe lässt man gewähren und der iranische Vorgartenzwerg droht Israel mit seiner Vernichtung…und niemand kratzt es.
    Gleichzeitig wird Saudi Arabien sogar noch von den US-Regierung aufgerüstet.
    http://www.welt.de/politik/article1064067/Warum_Bush_Saudi_Arabien_aufruesten_will.html

    NEIN, der Irakkrieg ist und war ein politisches Fiasko und ich möchte Dietrich von Bern zustimmen:
    „Man hat das falsche Schwein geschlachtet“.

    Der GI hat seine persönliche Meinung bei You Tube kundgetan…mehr nicht.

  28. Also wenn schon, denn schon. Dann hätte man konsequenter weise Saudi Arabien als Angriffsziel wählen müssen….

    Geht nun gar nicht. Die Familie Bush ist mit dem saudischen Königshaus befreundet und Bush bekräftigte wiederholt, dass er dem saudischen König vertraut.

  29. #19 Plondfair

    Ach, wirklich? Über welches Thema promovieren wir denn?

    Über ein Thema aus der Netzwerk- und Graphentheorie. Warum? Willst du etwa meine Arbeit begutachten, um nachzuprüfen, ob ich tatsächlich Mathematikerin bin?

    Diese anmaßende Überheblichkeit klingt eher nach Soziologie 1. Semester.

    Überheblichkeit? Die Richtigkeit meiner Behauptungen wurde in Studien nachgewiesen, du dagegen glaubst nur das, was du glauben willst. Das klingt für mich nach Theologie 1. Semester.

  30. #23 FreedomFan (02. Nov 2008 18:34)

    Das ist doch nicht erstaunlich, denn man erwartet eine boomende Börse nach Antritt des „Demokraten“ Obama und auch dies ist wiederum nicht verwunderlich, wenn man weiss, wer sich Obama gebastelt hat. :mrgreen:

  31. Wisst ihr warum ihr islamisiert werdet?
    Weil es kein Zusammenhalt unter den Deutschen gibt.
    Man sieht es doch am Beispiel „Natalia“.
    Sie hat eine abweichende Meinung und wird sofort persönlich angegriffen und ihr werden alle möglichen Dinge unterstellt.
    Es gibt eine Menge Islamkritiker(wie auch mich),die nicht immer mit der Masse schwimmen und ihre eigene Meinung vertreten.
    Natalia, ich finde es gut dass Du Deinen eigenen Kopf hast. Bleib so wie Du bist.

  32. Angenommen die US-Regierung hätte ihrer Bevölkerung vor dem Irak-Krieg erzählt, dass man dort nur einmarschieren will, um die irakische Bevölkerung von einem Diktator zu befreien. Wie viele Amerikaner hätten den Krieg unterstützt?

    Bis jetzt hat sich nur Colin Powell dafür entschuldigt, dass er mit falschen Informationen dazu beigetragen hat, dass es zu diesem sinnlosen Krieg kam.

    Der GI in dem Video tut mir leid. Er glaub an etwas, woran die selbst Bush-Regierung niemals geglaubt hat: Dass man den Irak aus Nächstenliebe befreit hat.

  33. #34 Natalia

    Über ein Thema aus der Netzwerk- und Graphentheorie. Warum? Willst du etwa meine Arbeit begutachten, um nachzuprüfen, ob ich tatsächlich Mathematikerin bin?

    Kein Bedarf. Es reicht, wenn sich der Erst- und Zweitgutachter mit deinen geistigen Ergüssen herumschlagen müssen.

  34. Komisch, Top Manager, Weltbeste Wissenschaftler…. und auf der anderen Seite: Ein Klemptner mit Steuerschulden und ein Soldat mit ner Kamera und nem Youtube Account

    Ganz schön überheblich.

    Top Manager, wie Zumwinkel, Kleinschmidt, Ron Sommer, Klaus Esser, Jürgen Schrempp, der zusammen mit Kleinschmidt von früher Siemens, Bilderberger ist 😉 ?
    Weltbeste Wissenschaftler, die die Klimakatastrophe verkaufen ?

    So what, nichts gegen Klemptner, wenn der Keller unter Wasser steht, oder?

  35. Stephen Hawking ist alles andere als religiös (wo hast du das nur her?), lies z.B. sein Buch A Brief History of Time.

    Eben!
    Trotzdem ein kluger Mann.

  36. #32 magnificat

    Im Gegensatz zu Nazideutschland führte Saddam keinen Angriffskrieg gegen den Rest der Welt, sondern wurde angegriffen.
    Die Deutschen wollten im Gegensatz zu den Irakern befreit werden.
    Natürlich war Saddam ein Schweinehund.
    Aber garantiert nicht der schlimmste.

    Er überfiehl Kuwait, ging gegen kurdische Iraner vor, die auch damals schon nichts mit der iranischen Reg. zu tun hatten, schoss Skud-Raketen auf Israel und ließ Zig jüdische Israelis von seinen Geheimdienst umbringen, zudem bedrohte er saudi-arabische Öl-Gebiete und ließ die seit 2001 im Iraq gegründete „Ansar al Islam“, die auch eine Zelle in München hatte, fortschreiten.

    Zusammenfassend kann man sagen das er 4 Länder bedrohte, bei 3 davon ließ er gezielt die Bevölkerung umbringen und zum Schluss ließ er auch Terrorgruppen in seinen Land regieren die auch ganz spezifisch uns bedrohten. Saddam war sehr wohl eine Gefahr für das Ausland.

    Dann beschreiben sie ihn als „Schweinehund“, sehr verhamlosend für jemanden der rund 1.1 Mio. Mensch hat umbringen lassen (berufe mich auf Zahlen der H.R.W. u. der GfbV).

    Und nur weil er nicht ganz so schlimm ist vielleicht manch anderer soll davon kommen oder eine Gnadenfrist erhalten? Dieses Prinzip sollten wir dann wohl auch im kleineren Format anwenden, nicht wahr.

    Zu Saudi-Arabien: Die Saudis kämpfen gegen Terroisten intensiv, wenn auch mit sehr umstrittenen Methoden zugegeben, ich frage mich trotzdem warum die Staaten auf diese Hilfe verzichte sollten, schließlich haben die Saudis bei weiten mehr Erfahrung mit islamischen Terrorismus als irgendeine Nation im Abendland.

  37. Es gibt einige Studien (z.B. über Mitglieder der amerikanischen National Academy of Sciences, nachzulesen in Nature, 1998), die beweisen dass die Mehrheit der heutigen Top-Wissenschaftler Atheisten sind. Ich behaupte nicht dass es keinen einzigen Wissenschaftler gibt, der religiös ist, doch sind sie heutzutage in der Minderheit. [….]

    @ (#30) Natalia (02. Nov 2008 18:57)

    In unserer humanistischen Welt, ist der Glaube an den biblischen Gott nicht unbedingt ein Kariere-Faktor. Selbst in durchschnittlichen Jobs, kommt man nicht weiter, wenn man keine loyalen Lügen mitmacht.

    Es gibt aber auch Wissenschaftler, die ihren Glauben an den biblischen Gott nicht verstecken:

    Die Studiengemeinschaft Wort und Wissen ist ein wissenschaftlicher gemeinnütziger Verein. Thematische Schwerpunkte der Arbeit bilden Grundlagenforschung und Bildungsarbeit im Spannungsfeld „Naturwissenschaft und christlicher Glaube“. Insbesondere spielen dabei Fragen bezüglich des Ursprungs des Lebens (Schöpfung / Evolution) und des Verlaufs biblisch relevanter historischer Ereignisse eine Rolle.
    Arbeitsgemeinschaften gibt es in den Bereichen Biologie/Chemie, Geowissenschaften, Archäologie, Physik/Kosmologie und Wissenschaftstheorie. Außerdem besteht eine Arbeitsgruppe auf dem Gebiet der Wirtschaftswissenschaften. [….]

    http://www.wort-und-wissen.de/impressum.html

    Paulchen

  38. #2 Die Realitaet

    Die Alliierten haben ein Deutschland befreit, das diese Befreiung wollte. Ein Deutschland, das seine Befreiung erleichtert und dankbar annahm.

    Das ist im Irak offensichtlich so nicht der Fall.

    #17 Plondfair

    Wann war denn eigentlich Halabdscha? 1988! Und wann begann der Irakkrieg?

    Halabdscha als verspätete Vergeltung oder auch nur Rechtfertigung für den Irakkrieg anzuführen, ist zynisch. Um Darfur schert sich heute niemand. Vielleicht auch erst in 15 Jahren?

    #36 magnificat

    100% Zustimmung! Manchmal kommt es einem hier vor wie eine Sekte.

  39. #31 Micha

    Da hätte ich gern mal eine Quelle. In “Eine kurze Geschichte der Zeit” stellt er vielmehr fest, dass nach seinen Erkenntnissen das Universum mit oder ohne Gott gleichermaßen funktioniert.

    Kannst du es beweisen? Quellenanganben bitte.

    http://www.gott.es/bekenntnisse.htm
    Ich habe eine. Und nicht nur Stephen Hawkins gehört zu den intelligentesten Menschen sondern auch Albert Einstein, Werner Heisenberg, Physik-Nobelpreisträger,Max Planck, Physik-Nobelpreisträger,G. Marconi, ital. Physik-Nobelpreisträger,Wernher von Braun, deutsch-amerikan. Physiker und Raketeningenieur,M. Gandhi, ind. Staatsmann,Pascal Jordan, deutscher Physiker, einer der Begründer der Quantenmechanik,Carl F. Gauß, deutscher Mathematiker und Physiker,Friedrich Dessauer, dt. Biophysiker und Naturphilosoph, Begründer der Röntgen-Tiefentherapie und der Quantenbiologie,C.G. Jung, Begründer der analytischen Psychologie:
    Der große amerikanische Erfinder Edison mit über 2000 Patenten bezeugte,Der britische Physiker und Radiotechniker J. Ambrose Fleming :,Friedrich Dessauer, der deutsche Biophysiker und Begründer der Röntgen-Tiefentherapie und der Quantenbiologie, Der britischer Physiker und Astronom Eddington war überzeugt,Der deutsche Arzt, Physiker und Entdecker des Energieerhaltungsgesetzes Julius Robert von Mayer,Der französische Schriftsteller und Philosoph Denis Diderot,Der Schriftsteller und Kulturphilosoph Jean-Jacques Rousseau ,Der deutscher Chemiker und Begründer der Agrikulturchemie Justus von Liebig ,

  40. Als die Deutschen befreit wurden, gab es keine Jubelparade.

    Als Saddam gestürzt wurde, gab es woll Jubel. Insbesonders bei den Kurden und Sunniten.
    Über 90 % der Selbstmordattentäter sind Ausländer. Die Iraker wollen die Demokratie, aber die „Freiheitskämpfer“ oder Gotteskrieger aus dem Ausland, wollen es nicht. Das selbe gilt auch in Afghanistan. Die meisten Menschen verachten diese Gotteskrieger oder Selbstmordattentäter.

  41. Immer wieder interessant, wie hier Individuen eine vermeintlich katastrophensichere Meinung über die USA bilden und dabei lediglich ihr Unverständnis äussern … daher wohl die Grundanforderung (welche Obama bis jetzt nicht faktisch erfüllt), dass der Präsident der USA ein in den USA Geborener sein muss. Es ist schön, dass hier so viele PI Neulinge ihren Frust von der Seele schreiben, doch wirklich lehrreich ist nur weniges. Aus genau diesem Grund ist PI ja entstanden …

    Da wir ja freie Meinungsäusserung haben, wollen auch wir kurz einige Klarstellungen versuchen:

    Palin ist dumm: Diese Aussage ist schon fast pervers. Kommen solche Sprüche doch zumeist von Menschen die in den letzten Jahren G.W. Bush für genau diese Dinge angefeindet haben, welche sie nun in der Verkörperung von Obi, jedoch als Linker, wählen möchten, werden, würden. Lediglich lächerlich – kennt ihr sie persönlich? Nein.

    Irakkrieg war dumm, unnötig etc.: wer von euch ist eigentlich ein Militärstratege? Die wenigsten. Zudem ist Freiheit ein höheres Gut hier auf Erden als Religion. Wer die Religionen kennen, weiss das.

    Joe the Plumer war schon fast Terror: ich wiederhole mich – lernt die USA kennen – nicht Hollywood.

    Wissenschaftler sind „statistisch“ gesehen mehrheitlich Anti-theisten (bitte beachten – gibt nichts dazwischen): falsch. Zudem in den USA wiederum diametral anders als im falsch verstandenen Sekularismus von Europa. Ansatzpunkt: die unzähligen Megachurches der USA und ihre Sponsoren und Unterstützer, die wiederum vielfach Wissenschaftler sind.

    etc. pp.

  42. PI ist eine Sekte – mann immer der selbe Schmarren: definiere mir zuerst „Sekte“ und dann schaut in eurem Umfeld, wo überall Sekten zu finden sind …

    Es ist ja toll, dass hier immer viele verschiedene Meinungen vertreten sind, genau das wir PI zum Leader in der Medienlandschaft der nahen Zukunft machen. Doch wenn man ständig MSM Indoktrination und sonstige linke Phrasen liest, welche klar darauf hinweisen, dass sich der oder die Schreiber/in selbst einen Dreck um andere Meinungen schert ihn ihren täglichen Informationsanalysen, dann ist es schlicht und einfach nur LANGWEILIG.

    Wir bei PI NEWS wollen Brainpower um Wissen und damit Fortschritt zu generieren – KEINE ideologische Verblendung wiederholen.

  43. # 34 Karlmartell

    Na klar. Deswegen hat sich ja auch der gute Bush jr. den Irak als Angriffsziel auserkoren. Das war doch ein abgekartetes Spiel zwischen den Saudis und Bush. Die haben beide bedauerlicher weise die Rechnung ohne den Wirt (Iran) gemacht. Heute stehen sie vor den Trümmern ihrer gescheiterten Politik.

    Guckst Du hier:

    Die Bush-Saudi-Connection

    Saudi-Arabien (SA) wird durch das Haus Saud regiert. Zu den anderen prominenten
    Dynastien von Saudi-Arabien gehören die Familie Bin Laden und die Mahfouz-
    Familie. Die Aufmerksamkeit der Welt richtet sich auf die Bush-Saudi-Beziehung,
    seitdem die US-Regierung gezwungen wurde einzugestehen, dass es in den Tagen nach
    dem 11. September Pläne für die Evakuierung von 140 saudi-arabischen Personen aus
    den USA gab, darunter auch Mitglieder der königlichen Familie aus Saudi-Arabien
    und des Bin-Laden-Clans. Die Evakuierung sollte zu einer Zeit geschehen, in der ein
    Flugverbot verhängt wurde (siehe Seite 56–59, um mehr über diesen Skandal zu erfahren). Seitdem ist bekannt, dass Prinzessin Haifa Al Faisal, Frau des Botschafters
    Saudi-Arabiens und Tochter des ehemaligen Königs Faisal, Hunderte und Tausende
    von Dollars an Leute überwies, die enge Verbindungen zu zwei der Flugzeugentführern
    vom 11. September unterhielten.

    Was die Verschwörungstheoretiker sagen:
    Es gibt ein komplexes Netzwerk von Beziehungen zwischen der Bush-Familie und den
    regierenden Familien von Saudi-Arabien. Vieles davon wurde in dem Buch von Carl
    Unger House of Bush, House of Saud festgehalten. Unger behauptet, 1,4 MilliardenDollar durch Verträge und Investitionen von führenden saudi-arabischen Familien
    mit den angeschlossenen Unternehmen der Bush-Familie und deren Vetterwirtschaft
    zurückverfolgt zu haben. Zu diesen gehören der Carlyle-Konzern, Harken Energy,
    durch das George Bush jun. riesige Profite einfuhr, und Halliburton.

    Was springt dabei für die Saudis heraus?

    Erstens: Sie sind die engen Freunde zweier Präsidenten, die beide in der Region Krieg
    geführt und aktiv dazu beigetragen
    haben, die Politik in den USA mitzubestimmen, manchmal sogar als Mitglieder von
    politischen Institutionen. Zweitens: Die Saudis wollen alle missliebigen Überprüfungen
    ihrer finanziellen Missetaten vermeiden, wie zum Beispiel die Finanzierung
    von Terroristen. Das Kongress-Komitee der USA, das die Fehler des Geheimdienstes
    vom 11. September untersucht, wollte viele dieser Informationen veröffentlichen,
    aber die Bush-Regierung zensierte dieses Vorhaben. Die Aufmerksamkeit richtet sich auf die 28 Seiten des Kongress-Berichtes, der für
    die Öffentlichkeit geordnet, verschlüsselt und geschwärzt wurde. Diejenigen, die die
    fehlenden Seiten kannten, behaupten, dass sie von den Beziehungen der Regierung in
    Saudi-Arabien zu den Flugzeugentführern vom 11. September handeln. In einem
    Interview mit CBC News bestätigte Eleanor Hill, die Untersuchungsleiterin des
    Kongress-Komitees, nur, dass die Dokumente von »Unterstützungsquellen für die
    Flugzeugentführer aus dem Ausland« handeln.

    Die Bush-Regierung weigerte sich, die saudi-arabischen Einrichtungen auf die
    Terror-Fahndungsliste zu setzen, obwohl die Senatoren die US-Regierung aufgefordert
    hatten, die Namen der saudi-arabischen Wohltätigkeitsorganisationen und einzelner
    Personen zu veröffentlichen, die Al-Quaida unterstützt haben sollen. Am Tag, nachdem
    diese Bitte geäußert worden war, wurden die Namen durch die Bush-Regierung
    geschwärzt. Das zeigt, dass die saudi-arabischen Freunde von Bush keiner öffentlichen
    Untersuchung unterzogen werden.

    Es gibt Hinweise auf die dunklen Motive der Bush-Saudi-Allianz und die sich
    anschließenden Vertuschungen. Man sagt, dass die Anschläge vom 11. September
    bekannt waren und ermöglicht wurden (siehe Seite 56–59). Der Einmarsch im Irak
    wurde gemeinsam geplant, was Teil einer weiteren Strategie ist, den Nahen Osten neu
    zu gestalten, um in die Agenda der Achsenmächte USA–Saudi hineinzupassen.

    Die offizielle Darstellung
    Es gibt keine betrügerischen oder illegalen Machenschaften hinter der Bush-Saudi-
    Beziehung. Selbstverständlich investieren saudi-arabische Familien Gelder in Amerika,
    und es ist unvermeidlich, dass etwas von dem Geld in ölverarbeitenden Unternehmen
    oder anderen Firmen, die in Verbindung mit der Familie Bush stehen, gebunden wird.
    Ein weiterer Grund für diese enge Beziehung ist die Politik: Saudi-Arabien ist einer der
    engsten Alliierten der USA im Nahen Osten – ein wichtiger strategischer Partner in
    einer feindseligen Umgebung. Die Informationen über Saudi-Links im Zusammenhang
    mit dem 11. September wurden geschwärzt, weil sie möglicherweise einen wichtigen
    Alliierten in Verlegenheit hätten bringen können.

  44. @ 52

    Schon einmal etwas von „Geheimdiplomatie“ gehört? Es gibt nicht „den Bush“. Dieses Verhalten ist uralt. Das aktuelle Problem, dass hier interessanterweise viele gerne ausblenden und sich damit als PI Neulinge outen, ist die Tatsache, dass die islamische Welt nicht nur das Öl als Waffe entdeckt hat, sondern via dem Trasportmittel Islam eine neue Einflussspähre in der Weltpolitik sucht. Bitte: konzentriert eure scharfen Sinne im selben Mass auf Diktatoren, Terroristen, Kommunisten, etc. wie ihr einen demokratisch gewählten Präsidenten eines demokratischen Staates kritisiert (wow!). Das eine erfordert mehr als nur Texte kopieren (copy/paste) und MSM zu lesen – die Frage ist nur welches …

  45. Saddam Hussein mag zwar ein brutaler Diktator gewesen sein, aber radikale Islamisten hat er erbittert bekämpft, weil er durch sie seine Machtposition gefährdet sah. Auf 9/11 bezogen hätte es für die USA eigentlich keinen besseren Verbündeten geben können als Saddam Hussein.

  46. #52 Dietrich von Bern (02. Nov 2008 20:15)

    Man sagt, dass die Anschläge vom 11. September
    bekannt waren und ermöglicht wurden

    Und sie kamen der Bush Administration zumindest nicht ungelegen, um neue Kontroll Gesetze zu installieren, was ohne 9/11 so nicht möglich gewesen wäre.

    Heimatschutzministerium der Vereinigten Staaten

    http://de.wikipedia.org/wiki/Heimatschutzministerium

    Danke für Ihre Information.

  47. Das Heimatschutzministerium war schon vorher vorhanden – es wurde nur neu strukturiert und mit einem neuen Namen versehen. Typische Werbekinder …

    Saddam Hussein hat MILLIONEN von Menschen ermorden lassen und hat selbst getötet. Hier enden alle Diskussionen über die Legitimation eines (dringend nötigen) Machtwechsels. PI hat zu diesem Thema über die letzten Jahre viele Berichte verfasst. Wie wäre es mit ein bischen nachlesen?

  48. 9/11 c’mon! Meint ihr das jetzt ernst? Tausende von Ermittlern (staatlich wie auch privat aus aller Welt – bspw. Empfehlung Deus Vult) haben den Terroranschlag untersucht. Solche Sprüche klopft nur jemand, der jetzt wirklich gar keine Ahnung hat und ein bischen in den Tag theoretisiert …

  49. Unglaublich, dass einige Christen immer noch so dumm und ignorant sind, um Einstein für die Bestätigung ihres Glaubens anzuführen.

    Erst recht, nachdem ein Brief Einsteins veröffentlicht (und versteigert wurde), in dem er schrieb:

    the word God is for me nothing more than the expression and product of human weaknesses, the Bible a collection of honorable but still primitive legends which are nevertheless pretty childish.“

    ausserdem:

    „For me the Jewish religion like all others is an incarnation of the most childish superstitions. And the Jewish people to whom I gladly belong and with whose mentality I have a deep affinity have no different quality for me than all other people. As far as my experience goes, they are no better than other human groups, although they are protected from the worst cancers by a lack of power. Otherwise I cannot see anything ‚chosen‘ about them.“

    …aber wenn man an einen ausserirdischen unsichtbaren Diktator mit magischen Kräften glaubt, welcher ständig unsere Gedanken liest und uns beobachtet- dann glaubt man womöglich auch, das Einstein auch diesen Schrott geglaubt hat.

    Christentum=Islam=Heidnische Kulte= Horoskope=Scientology= kindischer Aberglaube

  50. Der Supreme Court hat übrigens gerade in der Sache fehlende Urkunden (darunter die Geburtsurkunde) einen writ of certiorari erlassen. Ein Verfahrensschritt in Kombination mit der Zulassung eines eingelegten Rechtsmittels und der Kundgabe des Devolutiveffekts nach außen, Bestätigung der Appellationszulassung. Nun ist es offiziell ziemlich ernst für Obama.

  51. Fakt ist ,dass die USA den Irak unter Saddam als Bollwerk gegen den islamistischen Iran hätten benutzen können (was sie ja auch Jahre zuvor taten). Die USA hatten die Lage soweit im Griff, dass sie nach Bekanntwerden eines Baus einer Fabrik zur Herstellung von Massenvernichtungswaffen sofort 3 F-16 hätten schicken können um diese platt zu machen.
    Aber nein, es mussten ja unbedingt Bombenteppiche auf Baghdad sein! Dass man mit den zahlreichen zivilen Opfern die Bevölkerung erst recht erzürnt und Menschen in die Arme von Extremisten treibt, dürfte doch jedem klar sein.
    Für mich gilt: Bush war entweder zu dumm, um die richtigen Konsequenzen aus 9/11 zu ziehen oder, noch schlimmer , er steckte tief mir drin! – Und deshalb kann die Welt aufatmen, sobald er nicht mehr im Amt sein wird!

  52. #8 Natalia … Die Mehrheit aller Wissenschaftler ist atheistisch, nicht alle. Schon mal was von Statistik gehört?

    Soso. Mehrheit ist ja klar. Also größer 50%. Oder beziehst Du in Deine Statistik auch Marsianeranbeter ein und teilst zwischen Agnostikern und den echten Atheisten? Dann wäre Mehrheit ja nur noch größer 25% und absoulte Mehrheit nur größer 50%, wovon Du ja aber nichts geschrieben hast. Dann definiere doch mal bitte „alle Wissenschaftler“. Ich bitte außerdem um Fakten, keine Essays oder irgendwelche Behauptungen im luftleeren Raum. Danke!

    Ich bin übrigens Agnostiker. Es ist immer wieder herrlich zu sehen, wie die angeblich Wissenden Wissen und Glauben interpretieren.

    Nur noch mal als Wiederholung aus einem anderen Sräd: Wissen setzt einen Beweis voraus. Glauben setzt gerade gar keinen Beweis voraus. Deswegen kann auch jeder glauben, was er will. Sogar Wissenschaftler. Denn die sind ja nicht besser oder schlechter als andere Menschen. Einstein hat seine Theorie übrigens als Patentbeamter zu Papier gebracht. Würdest Du, verehrte Natalia, denn nun auch Patentbeamte mit in die Gruppe der Wissenschaftler einbeziehen?

  53. @ FreedomFan

    Du hast schlicht und einfach nur wenig Ahnung von Religion – gib es wenigsten zu. Solche Dinge liest man aus deinen Sätzen raus, genau so wie man in Gespräche die Heilige Schrift erkennt oder eben nicht …

    Übrigens, wir wollen ja ehrlich sein: deine Stinkereien hier im Kommentarbereich fallen schon seit einigen Tagen aus dem Rahmen. Solltest du irgendwann keine Antworten auf deine Zeilen mehr lesen können, ist dies nicht wengen der Zustimmung, sondern wegen der Langeweile deiner inhaltslosen Phrasen, das gleichen auch die Exzerpte nicht aus.

  54. #55 Mülldigüldi

    ROTFL! Zwischen „wollte bauen“ und „etwas weiter“ lag, wie wir heute wissen, noch ein sehr, sehr weiter Weg. Der Iran dagegen, der schon viel weiter ist, weiß jetzt, dass er genau nichts zu befürchten hat.

  55. #22 Jens T.T: “Albert Einstein und andere weltberühmte Wissenschaftler, glauben oder sind sogar überzeugt das es einen Gott gibt.
    Das stimmt, Jens T.T, aber dieser Gott wird dir nicht gefallen.

    @ #31 Micha (02. Nov 2008 19:09)

    Ob Einstein, Spinoza, H.M. Broder, Stephen Hawkins oder Micha, die meisten Menschen dürfen ihren Glaubens-Weg durchs Leben wählen.
    Es gibt Leute, für die ist ihr Sparbuch wie ein Gott, es steht in ihrem Lebens-Mittelpunkt. Mit solchen persönlichen Göttern kommt man aber nicht sehr weit, denn es gibt keinen Gott neben Gott (Jesaja 45, 5).

    Aber an der Beziehung zwischen dem biblischen Gott und den Juden (Seinen Zeugen), oder dem Liebesbeweis Gottes durch Seinen Sohn Jesus Christus (Johannes 3, Vers 16) für uns Menschen, kann man den biblischen Gott erkennen.

    Johannes 3,16 Denn so hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren gehe, sondern ewiges Leben habe.

    Satan setzt viel Mühe daran Israel, bzw. die Juden zu vernichten, die (Israel bzw. die Juden) der biblische Gott als Seinen Zeugen benutzt, und weiter benutzen will (Jesaja 43, Verse 10 und 12; Jesaja 44, Vers 8). Denn die Völker kamen und gingen, doch Israel ist wieder da auf der Weltbühne der Nationen.

    Jesaja 43,10 Ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und mein Knecht, den ich erwählt habe, damit ihr erkennt und mir glaubt und einseht, daß ich derselbe bin. Vor mir wurde kein Gott gebildet, und nach mir wird keiner sein. [….]
    43,12 Ich habe verkündigt und gerettet und hören lassen, und kein fremder [Gott] war unter euch. Und ihr seid meine Zeugen, spricht der HERR, und ich bin Gott.

    Jesaja 44,8 Erschreckt nicht und zittert nicht! Habe ich es dich nicht schon längst hören lassen und [es dir] verkündet? Und ihr seid meine Zeugen: Gibt es einen Gott außer mir? Es gibt keinen Fels, ich kenne keinen.

    Paulchen

  56. #60 Die Realitaet

    Der Supreme Court hat übrigens gerade in der Sache fehlende Urkunden (darunter die Geburtsurkunde) einen writ of certiorari erlassen. […]

    Kannst du das etwas genauer erklären? Ich bin kein Jurist.

  57. @ 61

    Der ISLAM ist das Problem – NICHT der Nahe Osten oder Saddam Hussein, der übrigens nur „gemässigter“ Moslem war (so als selbst gewähltes „pop up“ zur Anerkennung der islamischen Welt), weil seine ganze Familienherkunft aramäisch (Christen) geprächt war. Viele Verwandte leben übrigens in der Schweiz.

  58. #57 Die Realitaet (02. Nov 2008 20:43)

    Das Heimatschutzministerium der Vereinigten Staaten (engl. United States Department of Homeland Security, DHS) ist ein im Jahr 2002 geschaffenes Ministerium der USA, dem seit Februar 2005 Minister Michael Chertoff vorsteht. Seine Hauptaufgabe ist der Schutz der amerikanischen Bevölkerung und Staatsgebiete vor terroristischen und anderen Bedrohungen. Diese Aufgabe obliegt in den USA anders als in anderen Ländern somit nicht dem Innenministerium, denn das Innenministerium der Vereinigten Staaten ist nur für die Verwaltung der bundeseigenen Ländereien wie Nationalparks verantwortlich.

    Eingerichtet: 25. November 2002
    Minister Michael Chertoff
    Stellvertreter Michael P. Jackson
    Haushalt: $40,2 Mrd. (2007)
    Angestellte: 208.000 (2007)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Heimatschutzministerium

    Wie hiess es denn früher. wie Sie sagen?

  59. Und zum Irakkrieg: Ob der gut oder schlecht war, das wussten die ganzen linkslinken Schnösel schon vor dem Einmarsch. Die gleichen Schnösel von Linksaußen haben auch schon 1 Stunde nach einem Attentat 911 hämisch die Opfer verhöhnt, obwohl die noch nicht kalt waren.

    Was ich in Erinnerung habe, war ein hämisch grinsender Diktator Saddam nach 911. Alleine deshalb gebührt ihm und seinen sadistischen Triebtätersöhnen der Tod. Neben vielen anderen Grausamkeiten.

    Der Grund für die USA, da einzufallen war nicht nur ein einziger, auch wenn das jetzt von Geschichtsklitterern so dargestellt wird.

    Und ob der Einmarsch gut und richtig war – reden wir in 100 Jahren nochmal drüber, dann wissen wir es. Vielleicht.

    Und die ganzen Friedensfürsten lege ich ans Herz, sich einmal einen Gedanken zu machen, was einen höhren Stellenwert hat: Frieden? Oder Freiheit. Also, im Zweifel Knechtschaft um des Friedens willen. Oder der Kampf für die Freiheit.

    Ich schätze, die ganze rotbraune Rhetorikbande wäre gar nicht am Leben, wenn nicht schon in historischen Zeiten ihre noch tapferen Vorfahren für sie gekämpft hätten.

  60. # 53 Die Realität

    Ich behaupte ja nicht, dass Saddam ein Menschenfreund war. Im Gegenteil, er war ein Massenmörder, ein Potentat altorientalischer Art und hat sich und seine Familie darüberhinaus noch hemmungslos bereichert.

    Trotzdem war es ein kapitaler Fehler der Busch Regierung, den Irak anzugreifen und zu eliminieren. Ich sags nochmals: Man hat das falsche Schwein geschlachtet und es wäre sicherlich sinnvoller gewesen, die Saudis und den Iran anzugreifen. Die Gründe hab´ich ja schon dargelegt.

    Dann hätten wir heute wesentlich weniger Probleme mit radikal-fundamentalistischen Islam-Organisationen in Deutschland und Europa sowie in Afghanistan und Pakistans und das Problem Saddam hätte sich von selbst erledigt.

    Was nun die Familie Bush anbelangt, guckst Du hier:

    Finanzverquickungen
    Das weltweite Konglomerat aus internationalem Terrorismus, Finanzimperien und Geheimdiensten führt bisweilen zu überraschenden Verbindungen, so z.B. die Wirtschaftsbeziehungen zwischen der Familie Bush und den Bin Ladens: Bei der Carlyle Group, einer US-amerikanischen Rüstungs-Holding, hat sich eine illustre Schar von Personen zum Geldverdienen zusammengefunden, die früher bedeutende Posten in der Reagan- und der Bush-Administration innehatten. Sogar George Bush Sr. ist als „Berater für asiatische Angelegenheiten“ mit von der Partie. Umgekehrt war Carlyle auch schon Georg Bush Jr. gefällig, als dieser 1990 einen Aufsichtsratsposten beim Tochterunternehmen Caterair erhielt. Zu den ausländischen Investoren bei Carlyle gehört mit mindestens 2 Millionen Dollar die Familie Bin Laden. Auch außerhalb der Carlyle Group haben beide Familien schon gemeinsame Interessen verfolgt: Salem bin Laden, der von 1976 bis 1988 die Geschäfte der Saudi Binladin Group leitete, war Anteilseigner bei Bushs früherer Ölfirma Arbusto Energy.
    Auch der Scheich Khalid Bin Mahfouz, früherer Anteilseigner der BCCI-Bank, gehört zu den Investoren bei der Carlyle Group. Außerdem unterhält er enge wirtschaftliche Beziehungen zur Familie Bush und zur Familie Bin Laden. Insbesondere gilt Mahfouz als einer der Finanziers von Osama bin Laden, mit dem er verschwägert ist. Charles Lewis, Direktor des Center for Public Integrity, kritisierte den Lobbyismus der Carlyle Group: „Carlyle ist, soweit sie können, mit der gegenwärtigen Regierung verzahnt. George Bush erhält Geld von privaten Interessengruppen, die Geschäfte mit der Regierung machen, während sein Sohn gleichzeitig als Präsident agiert.

    Alles klar? Ist doch eigenartig, dass die Bush Administration die Hauptfinanziers des internationalen Terrors, nämlich Saudi Arabien und die salafistischen Wahabiten (Staatsreligion in Saudi Arabien) sowie den Iran in seinem „war on terror“ ungeschoren davon kommen liess.

  61. Hussein hasste die Saudis. Die meisten arabischen Regime hassen die Saudis. Die iranischen Machthaber hassen die Saudis noch mehr. Araber töten Araber. Im Irak töten Amerikaner so gut wie keine Mohammedaner, sondern diese Töten sich selbst gegenseitig. Bei Anschlägen sind regelmäßig über 95% Iraker/Araber Opfer. Sunniten gegen Schiiten und alle gegen Kurden und leider auch Christen, die damit ja eigentlich nichts zu tun haben. Zurück zu den Saudis. Diese sind eng mit dem Bush-clan „befreundet“. Befreundet ist gut, es geht um knallharte Machtinteressen und natürlich Geld. Die Saudis fühlen sich wie die Könige von Arabien, da sie einflussreiche US-Freunde haben und diese ihnen gerne das Öl abkaufen. Die USA haben dies immer in Kauf genommen, da es STABILITÄT gebracht hat. Husseins Ziel war es immer an die Stelle der Saudis zu kommen. Dazu brauchte er DIE BOMBE. Genau wie unser iranischer Choleriker heute. Durch den Irak-Krieg und die Entmachtung Husseins gelangte der Iran in eine hervorgehobene Position. Die Fronten sind neu aufgeteilt. Gewinnt nun McCain wird er die korrupten Strukturen in Washington zu beenden versuchen, alternative Energiequellen aufbauen, also gesunden Menschenverstand walten lassen. Die Saudis sind dann bald am Ende, hier würde in der Folge ein neues Regime an die Macht gelangen, evtl. mit einer Art Taliban Gesinnung. Kann der Iran nicht gestoppt werden, besteht die Gefahr, dass die neue Taliban-Regierung im ehemaligen Saudi-Arabien mit dem Iran koaliert und den Irak überfällt. Israel ist spätestens dann in ernster Gefahr.
    Gewinnt Obama ist zu befürchten, dass das Saudi-Spiel noch etwas weiter geht, da Obama von den gleichen Interessensvertretern wie Bush gelenkt wird. Er wird es mit ungeschickten Appeasementmaßnahmen schaffen, den Iran und andere islamische Faschisten aufzubauen, die ihre BOMBE bekommen werden. Obama/die amerikanischen Strippenzieher werden denken sie sind cleverer und können kalten Krieg mit den Islamisten spielen und diesen gewinnen wie gegen die Russen. Dumm nur, dass Islamisten mit der judeo-christlichen Vorstellung von Schuld und Sühne nichts anfangen können. Diese war für das „Kalte Krieg-Spiel“ aber Grundvoraussetzung, da schlussendlich keiner die BOMBE einsetzen wollte, aus Gewissensgründen und Gründen der Erbschuld. Diese Erbschuld gibt es im Islam aber nicht, man ist nur der sog. „Ehre“ verpflichtet, also sozusagen auf dem Ego-Trip. Dass hier jedes Mittel Recht ist, dürfte dann klar sein. Dieses Szenario ist kaum noch zu beherrschen. Hier ist Israel nicht mehr zu retten.
    Man kann also nur hoffen und beten, dass McCain gewählt wird, er erfolgreich ist mit seinen Maßnahmen im Irak und gegen den Iran und die wirtschaftliche (Öl-)Abhängigkeit von diesen arabisch-islamischen Staaten deutlich reduziert wird.
    Wir sollten uns aber auch nichts vormachen: Ein Einschreiten im Iran sollte nie komplett ausgeschlossen werden, da die Alternativen durchaus unangenehmer werden können. Und einen Wahnsinnigen mit einer BOMBE sollte man nicht stark machen.

  62. #69 Heretic

    […] reden wir in 100 Jahren nochmal drüber, dann wissen wir es. Vielleicht.

    Und die ganzen Friedensfürsten lege ich ans Herz, […]

    Ob wir es dann wissen, sei mal dahingestellt. Dass der Dativ bis dahin eines qualvollen Todes gestorben sein wird, ist dagegen sicher.

  63. Wenn einer dumm und ignorant, dann sind es Freedomfan und Natalia

    Es gibt auch andere Wissenschaftler, als Einstein,die an Gott glauben.http://www.gott.es/bekenntnisse.htm.

    Die Christentum als Aberglaube zu bezeichnen ist ebenfalls Aberglaube. Mann sollte sich mit der Bibelwissenschaft und Jesusforscher
    auseinandersetzen, ebenfalls mit der Bibelarcheologie.

    Die Behauptung das Stephan Hawkins oder Albert Einstein Atheisten sind, ist ebenfalls ein purer Aberglaube von Atheisten und nur weil Einstein seine Religion kritisiert hat, heißt es noch lange nicht das er ein Atheist ist. Aufgrund seiner Aussage, ist es klar, dass er an Gott glaubt. Auf die Frage, ob die meisten Nobelpreisträger atheistisch sind, wurde von manchen Kommentaren, ja widerlegt. Selbst wenn ja, kommt es halt auch auf die Qualität der Wissenschaftler an. Ein Albert Einstein ist bestimmt nicht mit einem durchschnitts Wissenschaflter zu vergleichen.

  64. #72 Heiner und sonst keiner (02. Nov 2008 21:32)

    Ob wir es dann wissen, sei mal dahingestellt. Dass der Dativ bis dahin eines qualvollen Todes gestorben sein wird, ist dagegen sicher.

    Ja, ich versinke auch vor Scham und mangels Editierfunktion hier bereits im Boden, dass ich nicht „den“ geschrieben habe. Ich weiß auch, dass das nicht meine einzigen Tippfehler sind. Ich bitte aber um Nachsicht. Ich bin ja zumindest Wahlamerikaner und meine Primärsprache ist im Moment Englisch. Sieh es zumindest als smarte Ausrede. 😛

  65. Ich fühle so eine gewisse Obamanie der Obumisten … wer hat den gesagt, dass dieser 4. WK schon zu Ende ist? Einen Weltkrieg zu ignorieren oder unbewusst mitzumarschieren ist eine Sache. Doch zu WISSEN und beständig Teil des Problems zu sein und nicht Teil der Lösung eröffnet so manche Frage …

  66. #73 Jens T.T (02. Nov 2008 21:32)

    Wenn einer dumm und ignorant, dann sind es Freedomfan und Natalia

    Ich finde, arrogant trifft es ganz gut. Da ist Ignoranz gleich enthalten. Allerdings: Man sollte es sich m. E. 2x überlegen, ob man jemanden als dumm bezeichnet, mit dem man diskutiert. Denn dann stellt sich zweifelsfrei die Frage, wieso man mit ihm diskutiert. Würdest Du auch einen Sack Bohnenstroh als dumm bezeichnen und versuchen mit ihm zu diskutieren? Und findest Du es nicht dumm, mit einem Sack Bohnenstroh zu diskutieren, nur um festzustellen, dass er dumm ist?

    Es ist darüber hinaus so aussagekräftig wie ein umkippender Getreidesack hier irgendwo in einer Farm, ob die Mehrheit „der Wissenschaftler“ (was immer das sei) an Gott oder Marsmännchen oder blaugrüne U-Boote auf dem Mond glauben oder nicht. Und es ist gleichfalls ähnlich aussagekräftig, ob ein Herr Einstein daran geglaubt hat und ein Herr Hawkins daran glaubt oder nicht.

    Diese ewig andauernde Zankerei, ob es Gott nun gibt oder nicht ist einfach unsinnig, denn niemand kann das eine wie das andere beweisen. Da bin ich mir sogar sicher, man wird noch vorher die Existenz oder Nichtexistenz von Marsmännchen beweisen können, bevor dieser ewige Streit zwischen den Religionen aufhört. Denn, auch Atheisten sind religiös, wenn sie die Existenz leugnen. Es ist nämlich nichts als Glaube. Eine Nichtexistenz von etwas lässt sich schwer nachweisen, wenn man schon seine Existenz nicht nachweisen kann.

  67. Vielleicht sollten wir mit einer Abhandlung über Selbstverteidigung und Verhältnismässigkeit beginnen, bevor wir die Existens Gottes bejahen oder verneinen. Denn die ersten zwei Stichworte sollten die Gunst der Stunde sein. Churchill fehlt: eine Prise seiner „solemn hour“ Rede täte sehr gut, John S. McCain würde diese Weisheit einbringen können.

  68. 76 Heretic

    ich gibr dir ja zum teil recht, aber ich habe nicht mit der Beleidigung angefangen.

    Und außerdem hat
    Albert Einstein, Physik-Nobelpreisträger gesagt:

    „Jedem tiefen Naturforscher muß eine Art religiösen Gefühls naheliegen, weil er sich nicht vorzustellen vermag, daß die ungemein feinen Zusammenhänge, die er erschaut, von ihm zum erstenmal gedacht werden. Im unbegreiflichen Weltall offenbart sich eine grenzenlos überlegene Vernunft. – Die gängige Vorstellung, ich sei Atheist, beruht auf einem großen Irrtum. Wer sie aus meinen wissenschaftlichen Theorien herausliest, hat sie kaum begriffen.“

  69. … in anderen Worten:

    Dieser ewige Streit, ob Zeus nun existiert oder nicht, ist unsinnig. Man kann beides nicht beweisen.

    Also hören wir einfach auf zu diskutieren, zahlen weiter Steuern um Zeusanhänger zu bezuschussen, geben Leuten eine wichtige Stimmme die behaupten zu wissen das Zeus existiert.

    Aber ich hab jetzt keine Zeit mehr. Ich muss meinem Hobby nachgehen: Nicht-Tischtennisspielen.

  70. .. und ich habe auch nie behauptet, dass Einstein Atheist war, wenn dann war Deist.

    Und er hat das Wort „Gott“ halt als Synonym für Natur gebraucht aber nie so ein Wesen wie einige Verblendete hier im Kopf gehabt

  71. Eine Nichtexistenz von etwas lässt sich schwer nachweisen, wenn man schon seine Existenz nicht nachweisen kann

    Das ist ein guter Spruch. 😉

    Den werde ich kopieren und anwenden, wenn ich darf.

  72. #79 Jens T.T (02. Nov 2008 22:01)

    76 Heretic

    ich gibr dir ja zum teil recht, aber ich habe nicht mit der Beleidigung angefangen.

    Ja, ich versteh Dich ja. Aber ein Troll zieht Dich bekanntlich nur auf sein Niveau herab, um Dich dann mit seinen eigenen Waffen zu schlagen. Also bleibt man lieber sachlich und/oder verdrückt sich. Auch wenn es schwer fällt.

    Wie haben doch hier im Blog ein paar sehr vernünftige Leute. Es wäre doch langweilig, wenn alle einer Meinung wären. Und solche Intelligenzbestien, die der Meinung sind, dass eine Promovierung oder der Begriff „Wissenschaftler“ oder ähnliches etwas über Intelligenz aussagt, die finde ich doch immer wieder aufs Neue sehr erheiternd. 😆

  73. @ FreedomFan

    Lass deine ausfallenden Bemerkungen über Juden und Christen hier im Kommentarbereich, und zwar deiner eigenen Reputation willen. Du argumentierst einfach zu oberflächlich um Gläubige damit zu beeindrucken. KEIN Jude oder Christ sieht den alten, weisen Mann mit weissem Bart … nur du.

  74. @ #82 karlmartell:

    Da muss ich erst mal drüber nachdenken.

    Ob das ein guter Spruch war, meine ich. 😉

  75. #65 Paulchen:
    “ … denn es gibt keinen Gott neben Gott (Jesaja 45, 5).“

    Da kenne ich auch einen:
    „Es ist kein Gott außer Allah“ (Koran 37:35)

    Wie denn nun? Beides zusammen geht schlecht, und ich kann mich einfach nicht entscheiden…

    Übrigens, wenn du dieses grauenhafte Bibelzitate kloppen nicht läßt, mache ich mit, das kann ich nämlich auch:

    Jesus Christus spricht: „Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. (Matthäus 10,34)“

    „Trübsal und Angst über alle Seelen der Menschen, die Böses tun, zuerst der Juden und ebenso der Griechen (Römer 2,9)“

    „Wohl dem, der deine jungen Kinder nimmt und sie am Felsen zerschmettert! (Psalm 137,9)“

    „So spricht der Herr, der Gott Israels: Jeder lege sein Schwert an. Zieht durch das Lager von Tor zu Tor! Jeder erschlage seinen Bruder, seinen Freund, seinen Nächsten. (2. Mose 32,26-28)“

    „Und wie sich der Herr zuvor freute, euch Gutes zu tun und euch zu mehren, so wird er sich nun freuen, euch umzubringen und zu vertilgen. (5. Mose 28,63)“

    Und zum Abschluss einen für die Baukranfreunde unter uns:

    „Schläft einer mit einem Mann, wie man mit einer Frau schläft, dann haben sie eine Gräueltat begangen; beide werden mit dem Tod bestraft; ihr Blut soll auf sie kommen. (3. Mose 20,13)“

    Als Bettlektüre nicht so zu enpfehlen, schläft man schlecht nach. Auch die Wirkung auf zarte Kinderseelen kann ziemlich verheerend sein …

  76. #1 magnificat:

    all die zahllosen Opfer Saddam Husseins..

    Davon seien hier nur diejenigen erwähnt, die durch den einsatz der US-Truppen befreit wurden. Ich denke, sie würden dir widersprechen.

    Man stelle sich einen Juden vor, der Auschwitz überlebt hat – Saddam hatte für seine Opfer ähnliche Grausamkeiten bereit – und dem komme man mal mit deiner „Argumentation“. Das würde dann so klingen:

    „Nur lautet die Frage: Wollen die Deutschen überhaupt Menschenrechte, Demokratie und Freiheit???
    Ich denke NEIN!!!
    Die Deutschen leben lieber unter der Knute des totalitären Nationalsozialismus.

    Der Krieg hat nichts Gutes gebracht. Die Nazis pfeifen auf die Demokratie, der Terror blüht in Europa, Hassprediger übernehmen das Ruder, über 3000 gute GIs sind tot und 100.000 Menschen sind in Europa vor fanatischen Menschen auf der Flucht.

    War es das wert?“

  77. [….]Christentum=Islam=Heidnische Kulte= Horoskope=Scientology= kindischer Aberglaube

    @ #59 FreedomFan (02. Nov 2008 20:56)

    Christentum ? Islam ? Heidnische Kulte ? Horoskope ? Scientology ? kindischer Aberglaube

    Der biblische Gott hat einen Sohn. Gott kam in Seiner Liebe auf den Mensche zu, und bittet durch Seinen Sohn Jesus Christus den Menschen Erlösung als Gnadengeschenk an. Das darf der Mensch durch Umkehr und Buße im Glauben annehmen.

    Der islamische Allah hat keinen Sohn.
    In heidnischen Kulten, im Islam, und in der Scientology Vereinigung versuchen die Menschen durch eigene religiöse Leistung zu „Gott“ zu kommen.

    Mit Hilfe der Horoskope sucht man persönliche Hilfe nicht beim biblischen Gott, sondern bei Wahrsagegeistern.

    Paulchen

  78. Die Sonder-Zeichen für „ungleich“ sind leider durch Fragezeichen dargestellt, darum Korrektur:

    Christentum un= Islam un= Heidnische Kulte un= Horoskope un= Scientology un= kindischer Aberglaube

    Paulchen

  79. #87 Micha (02. Nov 2008 22:48)

    Muss das sein? Können Sie den Kommentator Paulchen, der nachdenkenswerte Stellen aus der Bibel zitiert, nicht in Ruhe lassen?

    Können Sie nicht tolerant sein?

  80. Am 28. Okt. 2008 schreibt Takuan Seyo, dass er uns und „unsere“ Politiker als Opfer von Körperdieben sehe! Und ich denke, er hat Recht.
    Unsere Körper haben sich der Seele und Sinne dermassen entleert und enthalten jetzt nur noch maximal sinnlose Ideologie, d.h. menschlich geschaffene Religion, wie die Gestalt von Hieronymus Bosch (Kopfzeile dieses Blogs) auf dem Weg in die Neue Weltordnung, und zwar das Chaos, das auftritt, wenn Menschen sich selbst als Gott und Herrn des Universums sehen, zu denen die Illuministen (explanatory statement) sich zählen.

    http://euro-med.dk/?cat=4

    ….wenn Menschen sich selbst als Gott und Herren des Universums sehen……

    @Paulchen
    Danke für Ihre Kommentare, die ich sehr gerne lese, weil sie gut sind und Hoffnung verbreiten.

  81. @ #91 karlmartell

    Interessant, nicht wahr?

    Wenn man einfach nur Bibelstellen korrekt zitiert, ist man jemand, dem man mit Toleranz begegnen und in Ruhe lassen sollte.

    Anders natürlich, wenn man es wagen sollte, Bibelstellen korrekt zu zitieren. Dann ist man nämlich ein intoleranter Bösewicht, der andere einfach nicht in Ruhe lassen kann.

    Deine Reaktion, karlmartell, ist das, was nachdenkenswert ist!

    @ #89 Paulchen: „Der islamische Allah hat keinen Sohn.“

    Und was sagt mir das? Nach islamischer Lesart ist das genau das Merkmal, das die Ungläubigen kennzeichnet. Und unter Betrachtung der geschichtlichen Entwicklung von Religionen – von der Vielgötterei der Germanen oder Griechen hin zum Monotheismus – wieso schneidet da der Glaube an einen Gott in drei Erscheinungsformen besser ab als ganz klar und eindeutig ein einziger Gott? So gesehen spräche aber einiges für die islamische Sicht.

    Und was ich da alles an unterstützenden Koranzitaten präsentieren könnte …
    Und der Koran sagt die Wahrheit. Steht ausdrücklich drin!

  82. ” … denn es gibt keinen Gott neben Gott (Jesaja 45, 5).”
    Da kenne ich auch einen:
    “Es ist kein Gott außer Allah” (Koran 37:35)
    Wie denn nun? Beides zusammen geht schlecht, und ich kann mich einfach nicht entscheiden…
    Übrigens, wenn du dieses grauenhafte Bibelzitate kloppen nicht läßt, mache ich mit, das kann ich nämlich auch:
    Jesus Christus spricht: “Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. (Matthäus 10,34) [….]

    @ (#87 Micha) (02. Nov 2008 22:48)

    Manche Männer beten sogar ihre Frau an, andere ihr Sparbuch, oder ihre Aktien an, wie einen Gott. Es wird zu ihrem Lebens-Mittelpunkt. Am Ende seines Lebens kommt kein Mensch an Gott vorbei, jedes Knie wird sich vor Jesus Christus beugen (Philipper 2, 10).

    Mit „Schwert“, aus Matthäus 10,34 ist Streit, Unfrieden und Zwist um Jesu Christi willen gemeint, sowie zwischen manchen von uns in diesem Forum, auch wenn unsere gemeinsame Sache uns doch verbindet.

    In Jesus Christus erfüllte sich die Verheißung an Abraham (Galater 3, Verse 13-16). Nach Pfingsten handelte Jahwe nicht mehr durch die Nation Israel, Gott handelte individuell in der Person Jesu Christi an denen, die Ihn aufnahmen (Johannes 1, Vers 12 und Joh. 20, Vers 31; Apostelgeschichte 4, Vers 12). Jetzt, in dieser Gnadenzeit, ruft Jahwe seine Gemeinde (versiegelt mit dem Heiligen Geist) aus Juden und Völkern dieser Welt.
    In dieser Gnadenzeit, hatten und haben die Gläubigen des NT nie den Auftrag, die Welt mit Zwang zu christianisieren oder gegen die Heiden und ihre Religionen zu kämpfen, auch nicht die Juden zu verfolgen, oder sie zu zwingen Christen zu werden. Wo es trotzdem geschah, war dies ein von der Bibel nicht gerechtfertigtes Machtstreben.

    Jesus Christus sprach: „Mein Reich ist nicht von dieser Welt“ (Johannes 18, Vers 36).
    Jesus Christus sprach: „Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist“ (Matthäus 22, Vers 21).
    Jesus Christus sprach zu den Gläubigen, daß sie: „in, aber nicht von dieser Welt sind“ (Johannes 17, Verse 11 und 14; Römer 12, Vers 2).

    Also, es läßt sich nie und nimmer auf das Evangelium zurückführen, noch weniger auf Jahwe unmittelbar, wenn zu irgendeinem Zeitpunkt die Kirche, nicht die Gemeinde Jesu Christi, in dieser Welt „im Namen Gottes“ Macht und Gewalt ausgeübt hat, dann war dies ein Machtmißbrauch.
    Weder die Kreuzzüge (auch wenn erst ca. 400 Jahre nach den muslimischen Eroberungen), noch die Machtkämpfe der „Christen“ bis in unsere Tage, unterliegen dem Willen Gottes, sondern „Gott will, daß allen Menschen geholfen werde und sie zur Erkenntnis der Wahrheit gelangen“ (1. Timotheus 2, Verse 3-6).
    Den Aufbau seiner Gemeinde hat Jahwe weder einem Menschen noch einer bevollmächtigten Gruppe anvertraut, sondern seinem Heiligem Geist.
    An keiner Stelle der Bibel finden wir, daß Gott seine Menschenkinder mit Gewalt in Sein Reich zwingt. Gott wartet ab, ob Menschen die in Seinem Wort angebotene und ausgestreckte Hand ergreifen. Jahwe respektiert die Freiheit, die Er seinem Gegenüber gegeben hat, Jahwe vergewaltigt niemanden.
    Jahwe gab Seiner Gemeinde auch keine Verheißung in Bezug auf ein Land oder Stadt, wie an Israel. Die Gemeinde ersetzt auch nicht Israel, beide haben ihren Platz im Heilsplan Gottes, auch wenn ihre Aufgaben grundverschieden sind.

    In der Bibel bildet das AT und das NT eine Einheit, in der eine Gesamtschau des Heilsplans zu erkennen ist und das Eine ohne das Andere unverständlich und unvollendet wäre.

    So ist dies keineswegs vom Koran zu behaupten. Wie bereits beschrieben, die Offenbarungsquellen der Bibel und des Koran können von den Inhalten her nicht identisch sein.

    Die christliche Ur-Gemeinde hat nicht mit dem Schwert für ihren Glauben gekämpft (Paulus sprach: „Denn unser Kampf ist nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Gewalten, gegen die Mächte, gegen die Weltbeherrscher dieser Finsternis, gegen die Geister der Bosheit in der Himmelswelt“ Epheser 6, Verse 11-17). Jeder Christ, der seine Bibel kennt, der weiß genau, daß die Bekehrung eines Menschen nicht durch das Schwert erfolgen kann, sondern daß sie das Werk des Heiligen Geistes ist.

    Matth. 26,51ff. Ausnahme?

    Einen Vers weiter lese ich: „Da sprach Jesus zu ihm: Stecke dein Schwert an seinen Ort! Denn alle die das Schwert ergreifen, werden durch das Schwert umkommen“.

    Paulchen

  83. Danke für die gute Auseinandersetzung und die freundlichen Worte.
    Gute Nacht Ihr geschätzten Mitstreiter, ich muß sehr früh zur Arbeit.

    Paulchen

  84. #93 Micha (02. Nov 2008 23:50)

    Manchmal wünschte ich, dass das Neue Testament nicht so human Liebe und Verzeihung nahelegt. Ihr Spruch:

    Jesus Christus spricht: “Ihr sollt nicht meinen, dass ich gekommen bin, Frieden zu bringen auf die Erde. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert. (Matthäus 10,34)”

    ist so ziemlich die einzige Stelle, an der Jesus Christus vom Schwert spricht. (nicht vom töten)

    Das Alte Testament ist da wesentlich deutlicher.

    Es passierte hier schon sehr sehr oft, dass Leute über die Sprache des AT herfallen.
    Wenn Sie bedenken, dass das Alte Testament aus einer Zeit stammt vor 4000 Jahren erschliesst sich Ihnen vielleicht ein anderer Blickwinkel.

    Es ist mit Sicherheit ein Manko bei der physischen Wehrhaftigkeit der Christen, wenn man dem Feind die zweite Wange hinhält, sofern man einen Schlag auf die Erste bekommen hat.

    Hier ist ein interessanter Artikel von Fjordmann, einem ausgezeichneten Blogger, zum Thema Christentum .
    http://www.acht-der-schwerter.com/2007/07/07/uber-den-einfluss-des-christentums/

  85. #70 Dietrich von Bern

    Wie sie aus harmlosen wirtschaftlichen Beziehungen (die sogar noch vor Bush Sen. stattfanden) gleich wieder eine Verschwörung andeuten zu versuchen, für die es bis heute keine Beweise gibt, ist einfach nur lächerlich.

    Und nochmal „die Saudis“ sind beste Verbündete im Kampf gegen Terroristen und warum sollte die Bush-Administration sich einen weiteren Feind in dieser Region schaffen.

    Zudem sind ja auch die Saudis ein wichtiger Stabilisator für Israels Sicherheit, auch das ist Fakt. Also ein weiterer Grund für Bush dieses gemäßigte Land zu unterstützen.

  86. Die Behauptung das Stephan Hawkins oder Albert Einstein Atheisten sind, ist ebenfalls ein purer Aberglaube von Atheisten und nur weil Einstein seine Religion kritisiert hat, heißt es noch lange nicht das er ein Atheist ist.

    Er heißt Hawking, und niemand hat behauptet, dass er Atheist ist, er könnte z.B. auch Agnostiker sein. Allerdings ist er auf keinen Fall so wie du ihn gerne hättest, nämlich religiös. Mein Gott, lies doch einfach seine „kurze Geschichte der Zeit“, dann erfährst du es aus erster Hand. Wo hast du nur deine Informationen her?
    Einstein hat nicht seine Religion kritisiert, sondern deine. Aber lassen wir ihn doch selbst sprechen (in einem Brief an Eric Gutkind):

    „The word god is for me nothing more than the expression and product of human weaknesses, the Bible a collection of honourable, but still primitive legends which are nevertheless pretty childish. No interpretation no matter how subtle can change this.“

    Sein Gott und seine Religion hatten mit deinen Vorstellungen leider nichts zu tun. Vielleicht solltest du wirklich ein Paar Bücher lesen bevor du mich dumm nennst und damit deine eigene Dummheit zeigst.

    @heretic:

    Mehrheit heißt mehr als 50%, im Fall der Studien über dieses Thema ca. 70%. Wenn man die Agnostiker dazu nimmt, dann haben wir mehr als 90% nichtreligiöse Wissenschaftler. Als Stichprobe dienten Mitglieder der National Academy of Sciences und Fellows der Royal Society. Das kann wirklich jeder nachlesen, und warum sich keiner die Mühe macht und grundlos mit Beleidigungen anfängt, ist mir ein Rätsel. Zu behaupten, jemand wäre ein Lügner, ohne dass man seine Aussagen überprüft hat, ist wirklich mehr als infantil. Ist wohl eine Nebenwirkung von „Selig sind, die nicht sehen und doch glauben“…

  87. @#18 Dietrich von Bern

    Hierzu möchte ich die türkischstämmige Journalistin Necla Kelek zitieren:

    „Der Islam ist nicht integrierbar, wohl aber der einzelne Muslim als Staatsbürger.

    ??? Der Faschismus ist nicht integrierbar … wohl aber der einzelne Nazi ???

    Nachtigall ick hör dir trapsen !

    Die aufnehmende Gesellschaft wird nicht auf Dauer die Mehrheitsgesellschaft sein

    Hört sich an wie im Sportpalast
    …. viele von Denen die Damals noch gelacht haben, lachen Heute nicht mehr ….

    und wenn sie sich nicht heute auf Werte und Formen des Zusammenlebens verständigt..

    Friß oder stirb?

    … dann wird unsere Demokratie Schaden nehmen und der gesellschaftliche Frieden ist gefährdet”!!

    Früher nannte man so etwas schlicht und ergreifend eine Kriegserklärung.

    Dem ist wirklich nichts mehr hinzuzufügen Herr Dietrich von Bern.

  88. Oh, es ist wieder die unselige Glaubensfrage ausgebrochen – haben wir uns nicht zu oft die Köpfe darüber blutig gehauen? Es sind zwei Sphären – die eine folgt den Gegebenheiten des wissenschaftlich-rationalen Denkens, die andere den Gegebenheiten eines „Buches“ (in Anführungszeichen, da es im Diskurs nicht irgendein Buch ist). Die Trennung besteht darin, welche Axiome der Einzelne seiner Weltanschauung gibt. Die erste Sphäre wird immer ihre Axiome anwenden, und die zweite eben die der Bibel. Da die Axiome der einen in der anderen Sphäre untergeordnet sind, kann man nur gepflegt(oder auch nicht) aneinander vorbeireden. Ich persönlich stelle mich an die wissenschaftliche Seite Natalias u.a., aber ich verübele keinem, der dies nicht tut.
    p.s. „Man kann nicht beweisen, daß Gott nicht existiert“ – kann man bei Ufos und Yetis auch nicht.

  89. #18 Dietrich von Bern

    Die aufnehmende Gesellschaft wird nicht auf Dauer die Mehrheitsgesellschaft sein, und wenn sie sich nicht heute auf Werte und Formen des Zusammenlebens verständigt und auch die Einwanderer davon überzeugt, dass die Werte dieser Gesellschaft das menschliche Miteinander zum Wohle des Einzelnen und aller zu regeln verstehen, dann wird unsere Demokratie Schaden nehmen und der gesellschaftliche Frieden ist gefährdet.

    Necla Kelek redet dummes Zeug.

    Ein Türke oder Araber ohne seinen Islam und ohne seinen Nationalismus ist ein armseliges Würstchen. Die überwiegende Mehrheit dieser Menschen ist mit unserer Zivilisation nicht kompatibel. Wir sollten das langsam einmal zur Kenntnis nehmen und die Konsequenzen daraus ziehen.

  90. @ #98 Natalia

    Hab ichs doch gewusst. Keine Zahlen und nur einen Hinweis auf eine Stichprobe. Wie gesagt, ich bin Agnostiker, aber auf Deine Statistik verzichte ich gerne. Und weißt Du warum? Weil es

    a) sowieso sinnlos ist, darüber zu streiten

    und

    b) man Statistiken tunlichst selbst fälschen sollte, statt andere gefälschte zu verwenden und last but not least

    c) diese Statistik auch noch auf Umfragen basiert. 🙄

    Also, kleiner Tip am Rande: Wenn Du nichts besseres hast, dann würde ich hier oder anderswo nicht so einfach Behauptungen aufstellen, mehr als 50% der Wissenschaftler (wie gesagt, wie ist das überhaupt definiert – wer ist Wissenschaftler, wer nicht?), würden Agnostiker oder Atheisten sein.

    Und es spielt eben auch überhaupt keine Rolle. Entscheidend ist, was man selbst weiß oder glaubt. Diese vermeintlichen Beweise deuten doch auf genau das Gegenteil. Wer selbst nicht sicher ist, hat es nötig, auf andere zu verweisen oder sich in der Masse zu verstecken. Wer selbst sicher ist, braucht das nicht. Und selbst Du wirst mir weder das eine noch das andere beweisen können.

  91. #98 Natalia

    Vielleicht solltest du wirklich ein Paar Bücher lesen bevor du mich dumm nennst und damit deine eigene Dummheit zeigst.

    Warum überläßt du es nicht jedem Einzelnen, ob er an Gott glauben möchte, und kümmerst dich lieber um dein Studium?

  92. Natalia, ich finde deine Stellungnahmen(#8Kommentar) ganz in Ordnung. Aber sind deine thematischen Abschlusssätze, zu den jeweiligen Zitaten eigentlich gewollt, ungewollt oder
    missverstanden als Arroganz?

    – Richtig lesen wäre nicht schlecht. Diplom-Mathematikerin, die gerade promoviert. Verstanden?
    – Deine Logik ist wirklich bemerkenswert.
    – Nun, wenn es dich beruhigt, löse ich dir gerne ein Paar Aufgaben, obwohl ich bezweifle dass dein mathematisches Wissen ausreicht, um beurteilen zu können, ob jemand ein Mathematiker ist oder nicht.
    – Schon mal was von Statistik gehört?

    Für mich dient dein letzter Satz immer nur einen Zeck und zwar den Kontrahenten zu denunzieren, was dann schon automatisch auf Gegenstimmen trifft weil deine Argumente auch nicht Unangreifbar sind. Eigentlich greifst Du nur die Kommentare auf die am einfachsten anzufechten sind und lässt stichhaltigere Kommentare außen vor, die Dich widerlegen.

    Um noch #98 anzusprechen, über die Diskussion -Einstein und Hawking speziell- stimme ich Dir zu. Zu -heutige Wissenschaftler alles Ungläubige- würde ich gern den Artikel der Nature lesen, nur leider kann ich ihn nicht finden. Wäre nett wenn jemand einen link dazu hätte(War ich den richtig bei nature.com?:)). Denn um noch mal -Schon mal was von Statistik gehört?- anzusprechen, eine Statistik hat für mich kaum/keine Aussagekraft wenn ich Kriterien der Befragung nicht kenne und wie gesagt die Quelle find ich jetzt nicht so leicht zu finden.
    Darf ich davon ausgehen das 1998 die Jahrzahl ist? Wenn ja, wie hoch ist Aussagekraft nach 10 Jahren noch zu werten? Naja OK, ich geh davon aus das die Halbwertszeit eines Wissenschaftlers höher ist als 10 Jahre.

    Um noch mal ernst zu werden. Was mich wirklich ärgert sind die Bezichtigungen, von Dir und auch der andern Leser, Person XY sei dumm,dumm,dumm,…
    Du möchtest nicht dumm genannt werden, genauso wie die Palin nicht dumm genannt werden möchte, vermute ich mal. Denn anhand der einen Kritik ( I.D.) sie für dumm zu erklären halte ich für fragwürdig.
    Wenn es schon für euch keine andere Möglichkeit gibt wäre doch die klügere Wahl zu schreiben: „Ich halte Sie für dumm, weil….“ … WER LACHT DA…. Als: „Sie ist dumm.“
    Für mich besteht immer noch ein Unterschied zwischen persönlicher Meinung und genereller „Verteufelung“. Da -Sie ist dumm- ja schon impliziert das andere diese Meinung teilen, was nicht der Fall sein muss.

  93. Freiheit ??? Soso

    Wer’s glaubt…peinlich für PI so einen Schwachsinn zu posten.

    Im Irak ging es ausschließlich um’s ÖL und Bush’s Waffenlobby und garantiert NICHT um die Freiheit der Iraker…wer sowas glaubt dem ist nicht zu helfen.

    Wenn es den USA wirklich darum ginge, wo bleibt dann die Hilfe für die unter Völkermord leidenden Afrikanischen Völker? Achso da gibts ja kein Öl…

  94. @Natalie:

    Wieso hörst du nicht einfach auf gegen Religion zu argumentieren.

    Du kannst nicht beweisen, dass Zeus nicht existiert. Und es gibt so viele Geschichten, wo er erwähnt wird, so dass er einfach existieren muss. Selbst Einstein hat gott erwähnt (auch wenn er es als Synonym für Natur genommen hat), also muss Zeus einfach existieren.

    Blos weil Menschen nur wegen ihrem Glauben an ihn täglich viele Menschen umbringen, wir diesen Glauben mit unseren Steuergeldern unterstützen, Kriege zwischen Zeus und Thor Anhängern gemacht werden, kleinen Kindern erzählt wird, dass er existiert, sich Zeus Anhänger in den Wissenschaftlichen Bereich einmischen und Forschungen behindern,…. heisst nicht dass du so etwas unhöfliches machen darfst, wie diesen Leuten ihre Illusion zu rauben mit so einem militanten Mittel wie Argumenten.

    Und deine Argumentationsweise lässt auch zu wünschen übrig. Du kommst daher mit Fakten, Statistiken aus der Realität und Zitaten aus diesen „heiligen Büchern“, an denen man erkennen kann wie lächerlich die andere Seite ist.

    Stattdessen solltest du lieber wie die anderen argumentieren.

    Sag das du deine Meinung hast, weil es deine Eltern dir beigebracht haben, oder weil deine Meinung dir ein gutes Gefühl gibt oder weil einige andere Leute mit der gleichen Meinung was Gutes getan haben (die vielen Millionen, die etwas schlechtes getan haben zählen einfach nicht).

    Was auch immer wieder gut kommt ist zirkuläres Denken, wie deine Meinung ist richtig weil jemand mit der gleichen Meinung gesagt und geschrieben hat, dass sie richtig ist. Aus den vielen vielen Seiten die dazu geschrieben wurden, findest du sicher ein paar Zeilen, welche sich irgendwie auf diese Situation deuten lassen.

    Und wenn du das nicht kannst, und dir nichts mehr einfällt, dann bezeichne deine Gegenseite einfach als Trolls, ignoriere ihre Meinung oder unterstelle ihnen, dass sie eine radikale Ideologie unterstützen (Tipp: Kommunismus ist gerade in).

  95. Joe Cook und seine Kameraden werden die Freiheit in den USA schützen.

    Vor der Wahl und nach der Wahl.

  96. @ # 98 Natalia
    „Wenn sich Gelehrte Ferien vom Exakten nehmen, scheinen sie besonders anfällig zu sein.“
    Ludwig Marcuse (nicht zu verwechseln mit Herbert), Pessimismus, Hamburg 1953.
    Sogar Physiker und Astronomen sind nicht davor sicher, Opfer metaphysischer Irrationalitäten zu werden.

  97. #105 Der_Hinweiser

    Zu Afrika:
    Die Hilfe ist schon längst da, auch darüber hatte PI schon einmal berichtet, lesen hilft.

    Zu Iraq: Nocheinmal, es ging ebend nicht nur um das Öl, sondern es war lediglich ein Faktor von vielen, zudem kriegen die Amerikaner das ÖL so oder so nicht umsonst oder billiger auch wenn sie den Iraq „besetzen“.

    Auch hier sollten sie sich intensiver beschäftigen bevor sie hier so ein oberflächlichen Verschwörungsch*** verbreiten.

  98. Man hat die Religion nicht, nur weil man es von den Eltern hat. Das Christentum wurde vor ca. 2006 Jahren von Erwachsenen zu Erwachsenen gepredigt. Vor 50 Jahren gab es in China 700 000 Christen, heute sind es 70 – 100 Mio. Die Menschen die konvetieren sind keine Kinder sonder Erwachsene. Beispiel
    http://www.kath.net/detail.php?id=19749, 100 Erwachsene lassen sich taufen.

    Bevor man die Bibel als Märchenbuch bezeichnet, sollte man sich mit Historischen Fakte und der Bibelwissenschaft auseinander setzen, ebenfalls mit der Archeologie.
    Die Bibel ist halt eine historisches Buch
    http://www.einzigartiges-israel.de/bibel/63_glaub.htm
    Kein anderes Buch aus der Antike wurde so genau überliefer wie das Neue Testament.

  99. Mit einigen Jahren Abstand kann man sich wirklich fragen, warum dieser Krieg stattgefunden hat. Öl? Unsinn, dafür brauchte man diesen Krieg nicht. Einem arabischen Land die Demokratie bringen? Das amerikanische Sendungsbewußtsein scheint dafür zu sprechen. Auch Unsinn. Über die Vereinbarkeit von Islam und Demokratie scheinen die PI-Kommentatoren besser informiert als die amerikanische Administration. Die Islamisten im Irak vernichten? Wieder Unsinn. Der Stalinverehrer Sadam war ein gründlicher Islamistenschlächter. Die Welt von einem Despoten befreien? Wieder Fehlanzeige. Es gibt davon genug in der Welt. Warum er? Man hätte ihn vielmehr als Kämpfer gegen Al-Kaida instrumentalisieren können.
    Nach meiner Auffassung war Präsident Bush einer der besten Präsidenten der USA. Aber der Vater; ganz bestimmt nicht der Sohn.

Comments are closed.