SITA un moment, SITA un timbre alors participe à l'opération SITA !Sie haben einen Umschlag und eine Briefmarke? Dann haben auch Sie eine Stimme! Der nachfolgende Brief war ursprünglich an die Internationale Allianz für Bürgerrechte (Center for Vigilant Freedom, CVF) gerichtet. Er wird im Rahmen einer umfassenden Kampagne für die Rechte ägyptischer Christen an dieser Stelle veröffentlicht, mit der Bitte um Weiterverbreitung und Mithilfe.

(Gastbeitrag der Aktion gegen die Islamisierung Europas „Action SITA„)

Zwei Angehörige der koptischen Minderheit in Ägypten, die zu Unrecht des Mordes an einem der muslimisch-arabischen Angreifer des Abu-Fana-Klosters im Mai dieses Jahres beschuldigt werden, sind nach vorangegangener Untersuchungshaft und Folter nunmehr widerrechtlich interniert worden. Obwohl die beiden Männer bereits in der letzten Woche gegen Kaution auf freien Fuß gesetzt werden sollten, wurden sie bis heute nicht aus dem Gefängnis entlassen.

Ihr Strafverteidiger Zakary Kamal hat sich nun in einem dringenden Appell an alle internationalen Menschenrechtsorganisationen gewandt, um diese unschuldigen Männer zu retten. Er fürchtet um ihr Leben, seit sie in das „New Valley“-Gefangenenlager an der Grenze zum Sudan verbracht wurden. Die Familien der beiden Inhaftierten haben sich mittlerweile zu einem Sitzstreik in der koptischen Diözese in Mallawi in Oberägypten eingefunden.

Laut Aussage des Anwalts hat die Sicherheitspolizei die beiden Männer bereits an drei aufeinanderfolgenden Tagen jeweils acht Stunden lang Elektroschocks unterzogen, um sie zu falschen Geständnissen zu zwingen. Die Männer sollten die Mönche des Abu-Fana-Klosters des Besitzes und Gebrauchs von Waffen während der Angriffe auf das Kloster im Mai bezichtigen. Trotz der andauernden Folter haben sie sich jedoch bis jetzt geweigert, gegen die unschuldigen Mönche auszusagen.

Die beiden Kopten, ein Herr Refaat und ein Herr Ibrahim, die als örtliche Bauunternehmer tätig sind, werden zu Unrecht des vorsätzlichen Mordes an einem arabischen Moslem beschuldigt – dieser hatte zusammen mit einer Gruppe von etwa 60 weiteren Männern das Abu-Fana-Kloster angegriffen. Der Bericht des kriminaltechnischen Labors bestätigte, dass die tödliche Kugel das Opfer von hinten an der linken Schulter traf und an der linken Brust wieder austrat. Der Bauunternehmer fuhr zu dieser Zeit weit entfernt mit einem Traktor in die entgegengesetzte Richtung, was ihn als Verdächtigen ausschließt, der andere Beschuldigte war mehrere Kilometer vom Tatort entfernt. Zudem wurde die Waffe, aus der der Schuss abgefeuert wurde, in den Händen eines Herrn Abdullah gefunden – dem Sohn von Scheich Samir Abu Louly, der wiederum in Verdacht steht, den Angriff auf das Kloster initiiert zu haben.

Sämtliche beteiligten arabischen Angreifer haben sich schwerer Vergehen schuldig gemacht, darunter die Entführung und Misshandlung von drei Mönchen und einer vierten Person sowie des Angriffs auf das Kloster, wobei Eigentum sowohl der Öffentlichkeit als auch der Kirche beschädigt wurde. Sie alle wurden ohne jede Strafe entlassen.

Und obwohl die arabischen Zeugen wussten, dass keiner der beiden Kopten als Täter in Frage kam, versuchten sie, 5 Mio. Ägyptische Pfund im Austausch für eine Aussage zu Gunsten der Beschuldigten von der Koptischen Orthodoxen Kirche zu erpressen. Diese Forderungen wurden im Zuge inoffizieller „Arabischer Schlichtungsgespräche“ laut, an denen auch Angehörige des ägyptischen Parlaments teilnahmen – auch diese verlangten Geld für ihr „Entgegenkommen“!!! Als bekannt wurde, dass die Kirche nicht in der Lage war, die finanziellen Forderungen zu erfüllen, wurden weitere derartige Treffen abgesagt.

„Die Stimme der Kopten“ und der Anwalt Zakary Kamal appellieren an alle Menschenrechtsorganisationen, Regierungen und politisch engagierten Einzelpersonen, die an die unveräußerlichen Menschenrechte und den Respekt vor dem menschlichen Leben glauben: intervenieren Sie zur Rettung dieser beiden unschuldigen Männer! Nicht nur wegen ihrer zu erwartenden Misshandlung in genanntem Straflager, sondern auch, weil wir befürchten, dass sie gezielt ermordet werden könnten.

Action SITA – Sie haben einen Umschlag und eine Briefmarke? Dann haben Sie eine Stimme! Im Gegensatz zu massenhaft verschickten E-Mails erreicht ein „echter“ Brief nach wie vor eher die gewünschte Aufmerksamkeit. Drucken Sie diesen Brief vollständig oder in Teilen aus, versehen Sie ihn auf Wunsch mit ihren eigenen Anmerkungen und senden Sie ihn z.B. an folgende Adressen:

» Ägyptische Botschaft Berlin
Stauffenberg Str. 6-7
10785 Berlin

» Ägyptische Botschaft Bern
Elfenauweg 61
3006 Bern

» Kontakt zur koptischen Kirche Ägyptens:
Voice of the Copts
Dott. Arch. Ashraf Ramelah,
Associate AIA President

image_pdfimage_print

 

13 KOMMENTARE

  1. Und möglichst per Privatpost zb. TNT oder MainPostLogistik. Wer weiß ob die Bundespost solche Briefe überhaupt an die Botschaft zustellt…

    Ja. Das ist ein guter Gedanke. Mitmachen lohnt auf alle Fälle.

    Besonders Reiseunternehmer sollten sich beteiligen und den Briefbogen ihrer Firma benutzen.

    norbert.gehrig@yahoo.de

  2. OT Die Reinwaschung der armen armen Muslime in der westlichen Presse ist in vollem Gange.

    Heute in der Welt auf Seite 3 scheibt eine Sophie Mühlmann, leider nicht online, oder noch nicht, in einem Artikel überschrieben mit:
    „Bombays längster Kampf“

    „Am Tsg zwei nach Indiens „11. September schießen die Spekulationen ins Krau. Wie nach den New yorker Anschlägen von 2001 sind auch hier die Verschwörungstheoretiker in ihrem Element. So behaupten zum Beispiel manche, die gesamte Anschalgsserie sein von den zunehmend radiaklen Hindu.Nationalisten ausgedacht und durchgeführt worden, um Hass auf die Muslime zu schüren…..“

    Und jetzt wird es noch viel viel besser:

    „Bisher waren Indiens Muslime eher moderat. (hört hört, hier taucht er wieder auf: Der Moderate Muslim!. Der in Abständen immer wieder durch die Schlagzeilen der westlichen Presse irrlichtert. Der aber noch niemandem in der Realität erschienen ist.) Also noch mal im letzten Abschnitt des Artikels von vorne:

    Bisher waren Indiens Muslime eher moderat. Fanatischer Fundamentalismus oder gar Extremismus waren in der riesigen muslimischen Gemeinde von 150 Millionen Gläubigen kaum anzutreffen, Indien bildet sich viel auf Toleranz, Säkularismus und multi-ethnisches Gleichgewicht im Vielvölkerstaat ein. Im wilden Durcheinander nach dem Angriff auf Bombay bleibt der Feind noch immer unklar.“ Und so weiter blablabla…….

    Die Dame hat einen Sockenschuss…“oder ob es andere Kräfte waren, die den Hass der Religionsgruppen anstacheln wollen und für ihre Zwecke ausnutzen wollen. Wenn dieser Hass sich auf die Religion ausdehnt, wenn Hindus und Muslime, wenn gar Indien und Pakistan sich provozieren lassen, dann ist dieses Blutbad womöglich erst der Anfang.“

    Ja, mit dem Islam hat dieses Morden mal wieder nichts zu tun.

    Mit Verlaub Frau Mühlmann, „Sie sind ein Arschloch!“

    Oder so strunzdumm, wie all die Frauen, die wegen einer Quote in ihr Amt gekommen sind.

    Vielleicht würde es helfen wenigstens einmal den Koran zu lesen.

    WISO dürfen Sie auf der wichtigen Seite drei schreiben? Ich denke mal, weil Sie die Expertin für Islam und Indien in der „Welt“ sind.

    Dann Gute Nacht Welt!

  3. Wie war die Frage an unsere Großväter/-mütter die in der Zeit 1933-1945 in Deutschland gelebt haben?

    HABT IHR DAVON* NICHTS GEWUST???

    *Menschenvernichtung, in industrieller Art und Weise (KZ’s und die ganze Vernichtungsmaschinerie der Nazis in typisch deutscher Organisationsbeflissenheit)

    So fragen wir heute …

    Wisst ihr nichts (habt ihr nichts bemerkt???) von Menschenverfolgungen, Mord, Vergewaltigung, Kriminalitäts – Holocaust, merkt ihr wirklich nichts???

    Merkt ihr es erst wenn eure Töchter/Söhne/Enkel betroffen sind?

    Sind euch die Menschen in den anderen Ländern sch…egal?

    Ist euch alles sch…egal, solange ihr nicht selbst betrofen seid?

    Seid ihr auf Seiten der Täter, weil ihr eure Lebenszeit kalkuliert habt (und glaubt verschont zu bleinben) und nach dem Prinzip „Nach mir die Sinnflut“ lebt? (macht mal nur keinen Rechenfehler)?

    Was habt ihr für andere Motive???

    „IHR“ die nicht sehen, hören, reagieren wollt auf praktizierte Sklaverei (durch alle Jahrhunderte bis heute), Morde und Aufrufe dazu, …
    Was sind Euch die universellen, unverlierbaren Menschenrechte wert …?
    (Hinweis: Die Menschenrechte wurde von den islamischen Staaten neu definiert, obwohl sie unveränderlich sind … warum? -wieder eine Frage-)
    Was sind euch Menschen wert …?
    Was ist bei euch überhaupt etwas wert …?

    Fragen, Fragen, Fragen …

  4. mein kollege und freund ist auch kopte aus ägypten, er wurde mal von seinen glaubensbrüdern gebeten heimlich gefilmte übergriffe auf die christen zu youtube hochzuladen….die clips waren noch keine stunde auf youtube, als er einen anruf von der ägyptischen botschaft aus frankfurt bekam.

    sie forderten ihn auf die videos sofort zu löschen oder er bekommt ärger….als familienvater hatte er natürlich angst und hat die clips wieder gelöscht !

  5. #5 x-raydevice (29. Nov 2008 13:27)

    *gähn*

    #6 Wotan (29. Nov 2008 13:31)

    Es sollte ja wohl möglich sein, so vorzugehen, dass die eigene Identität verborgen bleibt. Woher hatten die Ägypter seinen Namen/seine Telefonnummer?

  6. #7 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (29. Nov 2008 14:30)

    #5 x-raydevice (29. Nov 2008 13:27)

    *gähn*

    ——————–
    Wie soll ich dein *gähn* interpretieren?

    Hast du die Wegschauer, die Ignoranten, die Unterstützer der Mörder, hast du die alle schon identifiziert? (wir wollen doch von Pauschalverurteilungen wegkommen (Jeder Verbrecher hat Namen und Adresse), das ist nur was für die Faschisten, s. g. Antifaschisten/Antifamob, Islamfaschisten /vs. Nicht-/Andersgläubige).

    Diese Verbrecher urteilen pauschal ab, … alle Juden … alle … Rechten/nach selbstgestrikter Definition … alle Ungläubigen …

    Oder soll Dein *gähn* bedeuten, „Alles schon bekannt“, wir kämpfen schon im Untergrund gegen diese Verbrecher?

    Bitte um Erläuterung… (wenn möglich, du solltest dich nicht outen und gefährden, die Gegener der Freihet und die Gegner unserer Verfassung lesen ja mit / naja und Töten ist deren normaler Beitrag zur Auseinandersetzung).

  7. #8 x-raydevice (29. Nov 2008 15:08)

    Ich gähne über deine platten Ausführungen über das Dritte Reich und deine nicht minder platte „Ansprache“. In der Tat nicht nur „bekannt“, sondern schon zehntausendfach gehört.

  8. #9 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (29. Nov 2008 15:34)

    -Danke für die Antwort-

    Das was im 3. Reich geschehen ist, ist für mich und viele andere genauso unfassbar wie das, was heute hier und überall geschieht.

    Ich enschuldige mich in aller Form für die „platte Ansprache“ des Islamofaschismus.
    Leider bin ich nur ein einfacher Mensch und vermag nicht zu verstehen warum Juden/damals, Ungläubige(andersgläubige)/heute ermordet, beraubt, vergewaltigt, verscleppt, usw. werden können ohne das jemand aufmuckt.

    Vielleicht muss man sich ja doch dran gewöhnen und darf solche Fragen nicht stellen?

    (sorry tue ich nicht, will ich nicht)

  9. #9 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (29. Nov 2008 15:34)

    Die Opfer (also wie im o. g. Artikel, die Koptischen Christen) sehen das evtl. etwas anders.
    Ihr Leben ist ganz elemantar gefährdet und sie erfahren Verfolgng und Terror.
    Ob eine Kritik Vergleiche bringt wie ich oder auch „platt“ ist, ist den Opfern wirklich egal. Wichtig ist das Erkennen der ungeheuerlichen Niedertracht und des Verbrechens der islamischen Täter.
    So ist es dann auch möglich im nächsten Schritt zu handeln (hier nur Dampf abzulassen mag einen selbst „helfen“/Alibifunktion, aber nicht den Opfern).

  10. @x-raydevice

    Ich finde, du hast mehr begriffen als eine Mehrheit unserer Gesellschaft… also ist „Gähn“ ziemlich arrogant – finde ich. Das du eventuell Wissenslücken hast ist ja letztlich nicht dir, sondern unseren Qualitätsjournalisten zuzuschreiben. Und durch deine Mitarbeit hier wird sich das ja auch schnell ändern… also eher Gratulation!

  11. Ich habe selten so entschlossene Mitstreiter gesehen, wie ich sie in den Kopten, Armeniern und Aramäern gefunden habe. Sie haben die Auswirkungen der Islamisierung, des Überhandnehmens der islamischen Bevölkerung und seiner Folgen am eigenem Leib erfahren müssen. Sie sind die Seismographen, die selbst den Nähers dieser Welt klar machen sollten, dass wir es hier mit einem erbarmungslosem imperialistischen Gegner zu tun haben. Shame on you, KZ-Didi, shame on you. Es ist dem Antisemiten Näher nachzusehen, dass er nur tote Juden in seine Bilanz aufnimmt (Papi hat ja heldenhaft in der Wehrmacht gedient und ist fürs Vaterland gestorben – DIESE Seite ist mittlerweile vom Netz genommen worden… warum denn nur?), die noch lebenden Juden aber lieber im atomaren Grab sehen würde – das Unterschlagen der Abermillionen toter Christen ist ihm indes nicht zu verzeihen. Tretet den Mördern und Faschisten also mutig entgegen, ob sie nun Abdullah oder KZ-Didi heißen mögen…

Comments are closed.