Angesichts der gegenwärtigen Lage, alle Religionen in den selben Topf zu werfen, ist ein fataler Irrtum. Auf der einen Seite gibt es Religionsgemeinschaften die heute massiv verfolgt werden: Christen und Juden. Sie werden zu Märtyrern im nicht-islamischen Sinn gemacht. Auf der anderen Seite gibt es „Religionsgemeinschaften“, die immer massiver und fanatischer Andersgläubige auszurotten versuchen. Zu den extremistischen Verfolgern gehören Muslime, Hindus, Buddhisten und auch Kommunisten.

Zu den schlimmsten Verfolgern zählen insbesondere die islamischen Staaten.

Die Lage christlicher Minderheiten hat sich vor allem in islamisch dominierten Ländern verschlechtert, etwa in Afghanistan, Pakistan, Libyen und den Palästinensergebieten. … Besonders bedroht seien ehemalige Muslime, die zum Christentum übergetreten sind, so das Jahrbuch. Sie müssten in zahlreichen Staaten mit Misshandlung und Ermordung rechnen. Experten gehen davon aus, dass insgesamt rund 200 Millionen Christen wegen ihres Glaubens benachteiligt und drangsaliert werden.

Doch der gefürchtetste Verfolgerstaat ist ein kommunistisches Regime.

Ganz vorn rangiert Nordkorea, das Christen als Staatsfeinde behandelt. Sie werden verhaftet, gefoltert und hingerichtet. Open Doors schätzt, dass zwischen 50.000 und 70.000 Christen in 30 Arbeitslagern gefangen gehalten werden. Hinter Nordkorea folgen die islamischen Staaten Saudi-Arabien, Iran und Malediven (Inselstaat im Indischen Ozean), das buddhistische Königreich Bhutan, Jemen, Afghanistan, Laos, Usbekistan sowie die Volksrepublik China.

Auch Buddhisten und Hinduisten verfolgen Christen.

Das Jahrbuch geht auch auf gewaltsame Übergriffe militanter Hindus auf Christen in Indien ein. Die Gewalt im Bundesstaat Orissa habe sich im vergangenen August zu antichristlichen Pogromen ausgeweitet. Auch buddhistische Extremisten hätten mehrfach Christen überfallen, insbesondere auf Sri Lanka. Dort seien Kirchen verwüstet und Gemeindemitglieder zusammengeschlagen worden.

Alle diese Fakten und noch mehr können nachgelesen werden im Jahrbuch zur Christenverfolgung „Märtyrer 2008“, erschienen bei der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar), herausgegeben von den Arbeitskreisen für Religionsfreiheit der Evangelischen Allianzen in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie der Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM).

» Somalia: Muslimische Extremisten köpfen Christen

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. Gott sei dank , dass es PI offentlich thematisiert, die chr. Religion nicht mit anderen in einem Topf reinzuschmeißen. Den manche User auf PI neigen dazu, dass Christentum mit anderen Religionen in einem Topf reinzuschmeißen. Einer hat es sogat geschaft chr. Fundamentalisten mit Nazis zu vergleichen. Besonders wenn Artikel über Sara Palin geschieben werden, tümmels sich Antichristen herum. Der Artikel und viele, viele andere, beweisen das Antichristen hier nichts zu suchen haben. Sorry das musste mal rausgelassen werden.

  2. Ob jemand Christ ist, lässt sich an mehrerern Elementen prüfen. Theoretisch und praktisch.
    Geh mal zufällig zu einer Kirche und rein. Dann beobachte, wie sich die Person verhält. Denn der Körper kann schlecht lügen.
    Dann frage ich nach dem Hauptgebot eines jeden Christen. Meistens kommen die zehn Gebote. Dann frage ich nach den ersten drei Geboten.
    Wie verhält es sich mit Vater, Sohn und Heiliger Geist? Aus was besteht die Bibel? Und wie verhält sich das neue T… zum anderen T…

    Eine Fangfrage ist das Kopftuch. Da kann man leicht einen Moham erkennen.

  3. #3 schmibrn (02. Nov 2008 21:11)

    Nein, nein, nein!
    Islam = Frieden – verstanden!!!

    Nein, das stimmt schon – jedenfalls wenn es neben dem islam keine andere Religion mehr gibt.

    Es ist ungefähr genauso wie mit dem Kommunismus – er funktioniert. Allerdings nur wenn es neben dem Kommunismus keine einzige fortschrittlichere Demokratie mehr gibt in die die Bürger flüchten wollten, könnten, müssten…

  4. OT:

    Hat zufällig jemand von dem mysteriösen Obama-Tape gehört, auf dem die LA Times angeblich hockt?

    Folgender Artikel war bis vor kurzem (jetzt komischerweise nicht mehr) auf der Homepage der NY Times zu lesen:

    “ Khalidi tape reveals Obama’s weak support of Israel, adoration of Islam

    By TOM PERONE

    A video tape showing Barack Obama in 2003 reveals the Democratic presidential candidate’s sympathy for the Ayatollah regime that rules Iran since 1979. The video also hints at a less than unambiguous commitment to Israel’s defence and an adoration of the Muslim faith.

    The tape, uncovered by the Los Angeles Times but not released, has been made available to various news organizations by an as yet unknown source. The 2:30 clip shows Obama at a dinner party and covers a conversation between him and Rashid Khalidi, who gained notoriety as an apologist for the Palestinian Liberation Organization’s (PLO) acts of terrorism in the 1970s and ’80s. In it, Khalidi voices strong opinions about the „belligerence of the Israelian people“, insinuating that Israel is to be held accountable for most of the bloodshed in the Middle East. While Obama does not explicitly condone these statements, he gives the impression of an attentive listener, nodding approvingly throughout Khalidi’s explanations. At the end of the video, Obama comments on the Ayatollah regime, stating that „the Iranian government is definitely not a dictatorship, but a government founded on strong democratic ideals“ and „a noble religious belief system that stresses the good collectivist core of humanity, unlike some western religious traditions“. He then goes on to say that „unequivocal support of Israel may have to be reconsidered“ in order to enter a more pragmatic phase in diplomatic relations with Iran.

    […]“

    Habe leider nur diesen Ausschnitt und nicht den kompletten Artikel…

    Weiß da jemand mehr?

  5. @#2 Jeremias (02. Nov 2008 21:05)
    hallo jeremias, guten abend,
    also ich würde mir das nicht zutrauen, deine frage:
    Wie verhält es sich mit Vater, Sohn und Heiliger Geist?
    zu stellen.
    da zum beispiel die koptischen christen dazu eine etwas andere vorstellung haben, als wie (‚tschuldigung, ich bin hessin!) die lateiner.

    gruss und alles gute
    cagney

    ——————————
    zum thema:
    http://www.opendoors-de.org/

  6. Alle drei monotheistischen Religionen haben ein Gewalt-Problem !

    Und die anderen totalitären Ideologien / Idiotien sowieso !!

    Karl Marx hielt die Religionen für das “Opium des Volkes“.

    Heute wissen wir: Sie sind weniger ein Beruhigungsmittel, um die Härten des Lebens zu ertragen, sondern das Aufputschmittel der Völker.

    Zitiert aus :

    Robert Misik :

    Gott behüte!
    Warum wir die Religion aus der Politik raushalten müssen

    Verlag Ueberreuter
    ISBN 978-3-8000-7296-5

    Echnaton

  7. OT zu einer sehr interessanten Frage:

    Sehr geehrte Frau Köhler,
    wissen Sie ob es stimmt, dass Türken, die in Deutschland leben, ein Haus bauen wollen, bzw. ein Grundstück oder eine Eigentumswohnung erwerben möchten, sich Geld von der türkischen Staatsbank in Frankfurt in Form eines Kredits holen können. Dabei müssen die türkischen Kreditnehmer bei Vertragsabschluss unterschreiben, dass sie, falls sie das Haus oder die Wohnung verkaufen müssen oder möchten dies nur an Türken verkaufen dürfen und sollte der Kreditnehmer insolvent sein, fällt der Grund und Boden in den Besitz des türkischen Staats?
    In unserer unmittelbaren Umgebung entwickelt sich ein Fall, der nur diesen Schluss zuläßt.
    Für eine Antwort wäre nicht nur ich Ihnen sehr dankbar.

    Gefunden bei: Abgeortnetenwatch

    Ist das war und ist das möglich?

  8. Wir können beruhigt sein. Die MSM spielen das Thema nicht wirklich hoch!
    So werden unsere GutBest-Menschen – Gott bewahre – nicht beunruhigt, dass möglicherweise irgendwo was teuflisch schiefläuft.
    Sie können sich auch zukünftig darauf beschränken vom Sofa aus heldenhaft die USA und Israel zu kritisieren.
    Bei ist es etwas mühsamer, da müssen sie doch tatsächlich manchmal ihre bequemen Ärsche auf die Strasse bewegen, um unter dem Schutz der Linksfaschisten und der Polizei unsere Meinungsfreiheit zu beschneiden.
    Ist doch auch ne Heldentat, dass Grundgesetz zu unterlaufen. Oder … ist hier etwa jemand andere Ansicht?

    #7 Echn Aton

    Karl Marx hielt die Religionen für das “Opium des Volkes“.

    Für Zeit und Umfeld von Marx mag es gestimmt haben. Sie als Opium zu bezeichnen halte ich noch für eine eher harmlose Kritik!

  9. Es wurde auch allerhöchste Zeit, dass sich PI dieses brisanten Themas endlich mal annimmt.
    Und ich hoffe auch, dass der Kommentarbereich in diesem Falle mal länger als nur 24 Stunden geöffnet bleibt!

  10. Ach un die Atheisten haben kein Gewaltproblem?
    Was ist den mit den 100 Mio Toten die der Kommunismus verursacht hat.

    Die jüdische Religion hat die Menschenwürde erfunden. Du sollst nicht töten.

    Die Nazis hassten die Juden nicht nur, weil es Juden war, sonder auch wegen ihre Religion .Ethik, Moral,Respekt und Mitleid mit Schwachen und Armen ( was auch der chr. Religion entgegen kommt.
    Das Gebot Du solltst nicht töten, war nach meinung der Nazis, ein Gebot, damit die Juden die Welt gewaltlos erobern können. Dieses Gebot, haßten die Nazis am meisten, an der jüdischen Religion.

  11. #3 schmibrn (02. Nov 2008 21:11)

    Islam = Frieden – verstanden!!!

    Islam bedeutet tatsächlich insofern Frieden, als ein Moslem seinen Frieden gefunden hat, wenn er sich diesem „Glauben“ vollständig hingegeben und „unterworfen“ hat, wenn er seine Lebensführung ganz und gar an die Gesetze des Islams angepasst hat.

    Mit anderen Worten :

    Wenn er im Streit zwischen persönlicher Freiheit / Freiheit des Denkens / Freiheit des Glaubens / Individualismus (also der eigenen Entscheidung, wie er sein Leben gestalten möchte) einerseits — und den Vorschriften des Islams andererseits — zugunsten des Islams resigniert hat !

    Islam = Frieden bedeutet also
    Resignation !!

    Echnaton

  12. 4 GottWillEs (02. Nov 2008 21:16) #3 schmibrn (02. Nov 2008 21:11)

    Nein, nein, nein!
    Islam = Frieden – verstanden!!!

    Nein, das stimmt schon – jedenfalls wenn es neben dem islam keine andere Religion mehr gibt.

    Da muss ich die leider entäuschen.
    Angenommen die ganze Welt wäre –ping– plötzlich islamisch, dann gute Nacht, die schlagen sich ja jetzt schon gegenseitig die Schädel ein, beim Steit um die Frage wer der „friedvollere“ Musel ist:-)

  13. 12 Echn Aton (02. Nov 2008 21:49) #3 schmibrn (02. Nov 2008 21:11)

    Islam = Frieden – verstanden!!!

    Islam bedeutet tatsächlich insofern Frieden, als ein Moslem seinen Frieden gefunden hat, wenn er sich diesem “Glauben” vollständig hingegeben und “unterworfen” hat, wenn er seine Lebensführung ganz und gar an die Gesetze des Islams angepasst hat.

    Die Frage ist nur; „wovon soll die Pissnelke sich ernähren“, den bei einer korreketen ausführung dieser nun ja „Religion“ hat man keine Zeit mehr sich um seinen Lebensunterhalt zu kümmern, zumindest nicht auf friedfertige Art und Weise.

  14. „Der Artikel und viele, viele andere, beweisen das Antichristen hier nichts zu suchen haben“
    Na wenn ihr Ultrachristen so könntet wie ihr wolltet wäre Deutschland auch kein besserer Ort. Ich glaube irgendwie dass ihr, wie z.B. in Italien, auch hier mit dem Laizismus auf dem Kriegsfuss steht.

  15. #11 Jens T.T (02. Nov 2008 21:41)

    Ach un die Atheisten haben kein Gewaltproblem?
    Was ist den mit den 100 Mio Toten die der Kommunismus verursacht hat.

    —–

    Sorry Jens, aber der Kommunismus WAR / IST eine Ersatz-Religion mit Karl Marx und Friedrich Engels etc. als Ersatz-Göttern.

    Geradeso verhält es sich mit dem National-SOZIALISMUS, zu dessen „Gott“ der GröFaZ verklärt wurde.

    Im Namen des reinen, ideologiefreien Atheismus, der sich an keinen „Glauben“ klammert, wurde noch kein Krieg geführt.

    Echnaton

  16. #16 Lauer (02. Nov 2008 22:03)

    … wovon soll die Pissnelke sich ernähren …

    Allah ist Allmächtig, Allweise

    — heißt es im Koran.

    Davon also soll sich „die Pissnelke“ ernähren.

    Echnaton

  17. Programmtipp
    .
    Sendedatum: 3.11.2008
    Montag 10 Uhr
    3.11.2008
    .
    Moderne Märtyrer
    .
    Christenverfolgung im 21. Jahrhundert
    .
    .

    Keine andere Religionsgemeinschaft auf der Welt wird stärker und grausamer verfolgt als die Christen. Über 90 Prozent der aus religiösen Gründen Ermordeten und Verfolgten gehören ihnen an. Zentrum der Verfolgung ist vor allem die islamische Welt, aber auch einige kommunistische Staaten wie Nord-Korea, China, Laos und Vietnam gehören zu den Unterdrückern der christlichen Religion.

    Weltweit leiden über 200 Millionen Christen unter Verfolgung, jährlich sterben fast 100.000 Menschen, weil sie sich zum Christentum bekennen, alle drei Minuten wird derzeit ein Christ ermordet.

    http://www.domradio.de/weltweit/artikel_46242.html
    http://www.domradio.de/weltweit/

  18. Echn Aton
    dass ist doch wohl ein Scherz. Der Kommunismus ist eine atheistisches System. Sie war gegen Religion und gegen den Glauben an Gott. Warum haben den die Kommunisten in Rußland, jagt auf Christen gemacht und sie zu aber Millionen vernichtet. Gorbatschow ist z.B auch ein Atheist, genauso wie seine Vorgänger.

    Als ein Kritiker von Gotteswahn in Polen, sagte, dass der Kommunismus nicht mit dem
    Atheismus zu tun hat. Mussten die Leute lachen. Geh mal nach Polen und frag die Leute mal. Wenn du ihnen deine These präsentierst, werden sie nur mit einem Kopfschütteln reagieren.

    Die Christen wurden gejagt und diskiminiert von den Kommunisten. Genauso wie im atheistischen Land Nord Korea. Die Menschenrechtsverletzung, durch atheistische Staaten, sind so schlimm, wie die der Nazis.
    http://www.junge-kirche-berlin.de/leute/leitungsteam/alexander/Atheismus08.pdf

    Warum könnten die Nazis so viele Menschen töten? Weil sie die gelegenheit dazu hatten.
    Genauso gut kann man auch sagen, der Judenhaß hat nichts mit Hitler zu tun.

  19. Zu den extremistischen Verfolgern gehören Muslime, Hindus, Buddhisten und auch Kommunisten.

    Ich wusste gar nicht, dass der buddhismus dazu aufruft, Christen zu verfolgen. Da habe ich echte bildungslücken.

    Das Christentum will ständig vorschreiben, was wir zu denken und zu glauben haben, es versucht, Sexualverhalten zu kontrollieren, er verbietet freies Denken…

    Tut mir leid, mit einer solchen Organisation habe ich nicht mehr Mitgefühl als mit Moslems!

    Monotheisten unter sich: Da werden Verfolger und Verbrenner halt auch mal selbst zu Verfolgten. so ist das halt mit dem „Zorn Gottes“, oder?

    Immerhin ist Giordano Bruno nicht von Moslems verbrannt worden.

    Brutaler Buddha: Ich würde aber so gerne wissen, wo der Hinduismus – das ist ein ganzes Sammelsorium an Religionen (!) – und insbesondere Gotama Siddhata zu Gewalt aufrufen! (Da habe ich als Laie nämlich Bildungslücken)

  20. #23 Rechtspopulist

    Brutaler Buddha: Ich würde aber so gerne wissen, wo der Hinduismus – das ist ein ganzes Sammelsorium an Religionen (!) – und insbesondere Gotama Siddhata zu Gewalt aufrufen! (Da habe ich als Laie nämlich Bildungslücken)

    Nun das musst du dich nicht grämen. Auch ich habe erst letzte Woche erfahren dass es fanatisierte Hindus gibt.
    Ja, in verschiedenen Provinzen drehen gewisse Gruppen fundamentaler Hindus durch und machen Jagd auf Christen.
    Deinen Ärger über Religionen kann ich nachvollziehen … ich halte auch gerade mal schlichtweg nichts von Religionen.
    Aber es darf nicht zur Verfolgung führen.

    Es trifft zumeist harmlose Verführte.
    Oft auch Kinder und Frauen. 🙁

  21. #23 Rechtspopulist
    Glaube nach dem Neuen Testament überlässt dem Staat alles Handeln insbesondere die Aufrechterhaltung der Ordnung. „seid der Obrigkeit untertan“ das gilt auch für die Böse.
    Die Menschen verwechseln Kirche mit Gemeinde Jesu Christi. Überall da wo, Christentum Staatsreligion geworden ist kam es zu Machtmissbrauch. Deshalb hat Gott auch der wahren Kirche keine Macht gegeben. Die wahre Kirche lebt stets in Verfolgung weil „die Welt sie hasst“ Zitat Jesus.
    Wir wollen uns nicht beklagen, wenn Gott uns für würdig erachtet um seines Namens willen zu leiden ist das eine große Ehre.
    Andersherum ist es aber traurig, dass ein Volk, wie das Deutsche, und auch Europa, sich aufgrund von Lügen selbst in die Versklavung schickt. Sie wollen nur hören, wonach ihnen die Ohren jucken (Luther). Hier sind Christen aufgerufen aufzuklären, deshalb sollen sie nicht schweigen.
    Hier auf PI findet man Menschen, die den Lügen bisher standgehalten haben. Ich wünschte es wären mehr.
    #22 Jens T.T
    Behauptest Du mit Ernst der Kommunismus sei ein atheistisches System?
    Trägt er nicht die gleichen Insignien wie Religionen auch. Totenverehrung z.B. ist ein wesentlicher Bestandteil dieser Ideologie.
    Denkmäler überall.
    Auch die Geschichte wird verdreht, alles wird umgeschrieben auch gegen bessere wissenschaftliche Erkenntnis. Kommunismus = Religion, eindeutig. Schau genau hin, z.B. Che Guevara ein Held. In Wirklichkeit ein Massenmörder.

  22. Merkmale des Kommunismus sind
    u.a. – Verschwinden der Religion

    nachzulesen unter
    Verfassungsschutz -> Überblick -> Linksextremismus -> Kommunismus
    http://www.im.nrw.de/sch/403.htm#

    Damit hat das Innenministerium wahrscheinlich recht. Der Kommunismus möchte die Gedanken- und Gesinnungskontrolle über die Menschen – sehen wir das nicht ständig bei uns in unserer nach links abdriftenden Gesellschaft? Antidiskriminierungsgesetz, Antifaschismus als Vorwand für einen neuen Totalitarismus, verbotene Begriffe (Neger, Zigeuner, Ausländer, Unterschicht und viele andere – alles sind deutsche Worte und dürfen i.d.R. nicht mehr gebraucht werden). Da hat die Religion keinen Platz, denn der Kommunismus strebt das Paradies auf Erden an – und landet doch stets immer wieder in unsäglichem Grauen.

  23. #13 Jens T.T
    Zitiere doch bitte nicht die falsche Bibelübersetzung:
    „Du sollst nicht töten“.
    Richtig heißt es:
    „Du sollst nicht Morden“.
    Im Übrigen kann ich nur sagen:
    Mich widern all diese fanatischen Anhänger von Religionen und ihren späteren Nachfolgern den Ideologien einfach nur an.
    Sie sind nicht in der Lage selbständig zu denken, sondern interpretieren diese und fügen sie in ihr künstliches Weltbild ein.
    Da ist kein Unterschied zwischen Christen, Juden, Muselmanen, Sozialisten, Kommunisten und Weiteren.

  24. Offensichtlich können die meisten Menschen nur in Schubladen denken, die Ihnen vorgegeben sind.

  25. #23 Rechtspopulist
    Ich wusste gar nicht, dass der buddhismus dazu aufruft, Christen zu verfolgen. Da habe ich echte bildungslücken
    Doch das tun sie
    http://www.kath.net/detail.php?id=19402

    Das Christentum will ständig vorschreiben, was wir zu denken und zu glauben haben, es versucht, Sexualverhalten zu kontrollieren, er verbietet freies Denken

    Das tut jede Idieologie. Jede Kultur hat seine Vorschriften. Wie kommst du aber darauf, dass das Christentum dir Vorschreibt, was du zu denken und zu glauben hast. Zum Thema Sexualverhalten, wenn du es so schlimm findest , würdest du bei Conin Bendit und Völker Beck wohl fühlen. Die kontrolle des Sexualverhalten ist Grundvorraussetzung um AIDS zu bekämpfen. In Uganda hat man die AIDS Infektionsrate von 30% auf 6 gesenkt. Rechtfertigt diese lächerliche Kritik, etwa Christenverfolgung?
    http://www.kath.net/detail.php?id=11155

    #25 Anno_Domini

    seid der Obrigkeit untertan” das gilt auch für die Böse.
    Wo steht denn das?

    Die Menschen verwechseln Kirche mit Gemeinde Jesu Christi. Überall da wo, Christentum Staatsreligion geworden ist kam es zu Machtmissbrauch

    Da hast du recht.

    Darf aber nicht von der Tatsache ablenken, dass es eine religionsfeindliche Ideologie war und ist. Sieh Christenverfolgung. Die kommunistischen Führerer waren wohl atheistisch. Was mit Millionen vernichteten Menschen, insbesonders Christen.
    Totenverehrung und Denkmäler, was hat das mit Religion zu tun. Manche Rituale sind so fest in uns, dass man nicht auf die Idee kommt es zu hinterfragen. Aber deshalb Kommunismus mit einer Religion wie dem Christentum zu vergleichen,ist es schon eine Verhönung der Opfer und lächerlich. Genauso gut kann man auch sagen, was hat der Judenhaß mit Hitler zu tun. Was hat der erste russische Astronaut gesagt als er im Weltall war? Es gibt keinen Gott. Das ist schon sehr Atheistisch. Der Astronaut musste sagen, weil seine Chefs es ihn befohlen haben.

  26. Im Namen von Religionen und ihren Nachfolgern, den Ideologien sind 100derte von Mio. Menschen ermordet worden.

  27. #27 Steppenwolf

    In manchen Überstungen heißt es immer noch du sollst nicht töten. Obwohl man aber meint, du sollst nicht morden.

    Was bist du denn eigentlich.

    Und glaub mir jeder Mensch, kann selbständig denken. Was ist so schlimm daran, wenn man seiner Religion oder Ideologie folgt.

  28. #29 Jens T.T
    Wer für die Kontrolle des Sexualverhalten der Menschen ist(außer Bestialisches), so wie du, hat auch nichts dagegen die Menschen insgesamt zu kontrollieren. Somit hast Du deine Geisteshaltung offenbart. Kontrolle…im Namen des Christentums…Du bist keinen Deut besser, als die Muselmanen.

  29. • Es gab da mal einen Gott. Der schwebte irgendwo im Nichts.
    Da es ihm langweilig wurde, schuf er das Universum mit sagen wir einmal Billiarden von Sternen und Planeten. Darunter auch die Erde, die in diesem Universum weniger als ein Atom ist. Darauf entstanden (oder wurden erschufen) die Menschen. Also die Miniatömchen.
    Diese Miniatömchen interessierten ihn so stark, daß er fortan das übrige Universum außer acht ließ und sich nur noch um die Miniatömchen kümmerte. Besonders wichtig war es es für ihn , daß diese ihn anbeteten und sonntags in die Kirche oder ersatzweise an anderen Wochentagen in sogenannte Gotteshäuser gingen.
    Variante 2.
    Jeder Planet dieses Universum hat einen eigenen Gott, der wie ein unsichtbarer Sputnik um diesen kreist und sich um die Belange seines Planten kümmert.
    Ende der Märchenstunde.
    Gläubige denkt nach. Wissen macht stark. Nicht Glauben.

  30. Hundert Millionen Menschen sind durch den Kommunismus in den letzten 100 Jahre gestorben und das tun sie noch heute.

    Falls deine Zahlen Stimmen.

    Inquisition gab es 50 000 Verurteilung, aber nur 1,3 % wurden hingerichtet. Das sind weniger als 1000 in den paar 100 Jahren.

    Bei der Hexenverbennung gab es nur 50 000 bis 60 000 abgefackelte Frauen. Und nicht 9 Mio.
    Viele wurden auch von weltlichen Gerichten abgefackelt. Robert Spencer hat in seinen Büchern ebenfalls, thematisiert.
    Selbst die Nazis konnten es der Kirche nicht vorwerfen. In immer mehr Geschichtsbücher stellt man es so dar. Die darstellung der chr. Verbrechen, können den Fakten nicht standhalten und sind nur beabsichtigte Lügen und Fälschungen. Die Verbechen der Kirche, sind schon fast lächerlich, insb. die Inquisition.http://www.amazon.de/Die-Dunkelm%C3%A4nner-Mythen-Legenden-Kirchengeschichte/dp/3867440166/ref=sr_1_2?ie=UTF8&s=books&qid=1225668731&sr=8-2

  31. #33 Steppenwolf

    Von wo hast du denn so ein Quatsch.
    Zum Wissen gehörte auch mal die Rassenüberlegenheit. Wenn man von Glauben spricht, spricht man eigentlich halt von einer Religion. Und von etwas wo man sich nicht sicher ist. Wissenschaft basiert am Anfang, halt auf Theorien.

    Woher weißt das jeder Planet seinen eigenen Gott hat.

    Bevor du über das Christentum sprichst, solltest du dich mit der Bibelwissenschaft auseinanderseten. Ach, Jesus und Qumranforscher sowie Archäologen, auch nicht vergessen.

  32. Zu abwechslung Weltberühmte Nobelpreisträger glauben auch an Gott.
    http://www.gott.es/bekenntnisse.htm

    http://www.junge-kirche-berlin.de/leute/leitungsteam/alexander/Atheismus08.pdf

    Die Meinungsforschungsinstitute melden es, die Medien berichten darüber, die Trendforscher
    kündigen es an: Religion ist im Kommen. Noch in den 80iger Jahren war man sich sicher, dass sich
    das Phänomen Religion mit der Zeit von selbst erledigen werde, wenn die Menschheit nur
    genügend mit Bildung und Wohlstand versorgt sei. Diese atheistische Hoffnung hat sich als
    Trugschluss erwiesen. Gerade Gesellschaften, die stark im Aufschwung sind (wie zum Beispiel
    Südkorea oder China), öffnen sich dem christlichen Glauben in einem für Europäer unvorstellbaren
    Maß. Der Atheismus befindet sich weltweit auf dem Rückzug.

    Solche Leute wie Steppenwolf gehören zu einer veschwindenden Gruppe, trotz ihrer angeblichen Aufklärung. Das ist auch der Grund warum Atheisten wie Richard Dawkins oder Christoper Hitchens in Panik geraten. Sie sind quasi vom Aussterben bedroht.
    In China gab es vor 50 Jahren gerade mal
    700000 Christen, heute dagegen sind es 70 bis 100 Mio Christen. Wenn es so weiter geht, ist China in 50 bis 100 Jahre voll Christianisiert.
    Auf die Ahteisten in dieser Welt kommen harte Zeiten zu, wo sie bald nichts mehr zu sagen haben.

  33. Wie primitiv muss ein Mensch eigentlich sein, der nicht in der Lage ist, sein Sexualverhalten verantwortlich zu steuern und dazu noch Bezug zu nehmen auf die christliche Lehre.

    Gott hat dem Menschen einen Verstand gegeben, wenn er den nicht zu nutzen imstande ist, unterscheidet er sich nicht von einem Tier, das seinem Instinkt folgen muss.

    Es ist widerwärtig, Gott und Sexualverhalten in einem Atemzug zu nennen.

    Schliesslich kommen alle Menschen auf die gleiche Art und Weise zustande, was ist besonderes daran, dass man dieses Thema ständig mit dem Christentum in Szene setzt.

  34. #36 Jens T.T (03. Nov 2008 00:44)

    Auf die Ahteisten in dieser Welt kommen harte Zeiten zu, wo sie bald nichts mehr zu sagen haben.

    Atheisten behaupten von sich Verstandesmenschen zu sein. Gut.

    Aber wenn man z.B. an nichts glaubt, als an die Allmacht des menschlichen Geistes, begibt man sich auch der Hoffnung. Z.B. der Hoffnung, gesund zu werden, wenn man einmal schlimm krank sein sollte, der Hoffnung einen liebenden Menschen zu finden, vieler Dinge also, von denen man „glaubt“ sie erreichen zu können ohne es zu „wissen“.

  35. @ #27 Steppenwolf

    #13 Jens T.T
    Zitiere doch bitte nicht die falsche Bibelübersetzung:
    “Du sollst nicht töten”.
    Richtig heißt es:
    “Du sollst nicht Morden”.

    In der Elberfelder heißt es, „Du sollst nicht töten“, in der Schlachter heißt es, „Du sollst nicht töten“ und der King James heißt es, „Thou shalt not kill“. In einer Konkordanz schlage ich jetzt aber nicht nach.

    Sie sind nicht in der Lage selbständig zu denken, sondern interpretieren diese und fügen sie in ihr künstliches Weltbild ein.

    Das tuen Anwälte übrigens auch. Ebenso andere Menschen, die sich nach den gegebenen Gesetzen richten wollen.

  36. nu kommt aber langsam wieder runter. „Extremistische Buddhisten“, LOL.

    Die Weltuebernahme Plaene der Christen kommen nirgends gut an. Leider klar das Gesellschaften mit geringer physischer Hemmschwelle (siehe Islam) seltener den intellektuellen Disput als die Faust oder das Schwert suchen.

    Aber die Christen in aller Welt als Unschuldslaemmer darzustellen ist etwas sehr weit hergeholt.

    Insbesondere in Asien fallen die agressiven Missionsversuche unangenehm auf.

  37. #40 novalis78
    Dennoch sind die Christen nicht irgendwo im Mittelalter hängengeblieben.
    Oder sehen Sie irgendwo noch Hexenverbrennungen, Folterungen, Galgen etc..?
    Im Islam gibts das noch. Gegenargument bitte..
    Die Erde ist rund und basta. Im Islam könnte man dafür gehängt werden. Na gut nun nicht mehr, aber wenn man sagt, die Erde entstand durch den Urknall und nicht durch Allah oder so in der Richtung…. Baukräne sind da was feines um den Leuten die Wahrheit einzutrichtern.
    Also wie gehabt der Islam ist echt absolut rückständig und das kann man nicht wiederlegen.
    Und..
    Was in Asien abgeht, kann man stellenweise auch noch unter Mittelalter verbuchen. Da ist das Christentum an manchen seltenen Stellen halt auch noch in der Vormoderne.

  38. #34 Jens T.T (03. Nov 2008 00:32)

    Hundert Millionen Menschen sind durch den Kommunismus in den letzten 100 Jahre gestorben und das tun sie noch heute.

    Falls deine Zahlen Stimmen.

    Inquisition gab es 50 000 Verurteilung, aber nur 1,3 % wurden hingerichtet. Das sind weniger als 1000 in den paar 100 Jahren.

    Bei der Hexenverbennung gab es nur 50 000 bis 60 000 abgefackelte Frauen. Und nicht 9 Mio.
    Viele wurden auch von weltlichen Gerichten abgefackelt. Robert Spencer hat in seinen Büchern ebenfalls, thematisiert.
    Selbst die Nazis konnten es der Kirche nicht vorwerfen. In immer mehr Geschichtsbücher stellt man es so dar. Die darstellung der chr. Verbrechen, können den Fakten nicht standhalten und sind nur beabsichtigte Lügen und Fälschungen. Die Verbechen der Kirche, sind schon fast lächerlich, insb. die Inquisition.

    Lächerlich ist deine christlich geschönte Weltsicht. Das Christentum unterschied sich nicht viel vom Islam bis vor kurzem(vom frühem Mittelalter bis zur Neuzeit). Sehr ähnlich in seinen parallelen Strukturen.

    Die Kreuzzüge nehme ich dabei noch aus, weil ich die als notwendiges Übel ansehe, daß Europa sich gegen den Islam erwehren mußte. Nichts desto trotz wurden die Heiden von den Christen behandelt, ähnlich, wie Muslime heute Christen behandeln. Dabei ist alles (die Geschichte) subjektiv, subjektiv ist auch die Welt, ebenso sind auch die Geschichtsbücher immer subjektiv anzusehen!

    Und dann überleg noch dazu die Einwohnerzahlen Europas zu Zeiten der Hexenverbrennung zu den Verfolgten/Verbrannten, dann fällt es doch schon wesentlich dramatischer aus!

    Aber nur ein kleiner Auszug, was du zu deiner geschönt-christlichen Sichtweise verschwiegen hast (unter den Links kann man den Rest nachlesen):

    -In der Schlacht von Askalon, am 12.8.1099 wurden 200 000 Heiden „im Namen des Herrn Jesu Christi“ zu Tode gemetzelt.

    -1568 beschloß das Spanische Inquisitionstribunal die Beseitigung von drei Millionen aufständischer Holländer in den (damals spanischen) Niederlanden. Zwischen 5000 und 6000 Protestanten wurden von den spanischen Truppen des katholischen Spanien ertränkt: „ein Desaster, von dem die Bürger von Emden zuerst erfuhren, als mehrere tausend breitkrempige holländische Hüte den Fluß hinabtrieben.“ [DO31,SH216]

    -1572 wurden in Frankreich 20 000 Hugenotten auf Befehl des Papstes Pius V. ermordet. Bis ins 17. Jahrhundert flohen 200 000 weitere. [DO31]

    -Katholische Vernichtungslager mit 300 000 bis 600 000 Opfer

    http://www.geocities.com/rainforest/3612/opfer.html

  39. #36 Jens T.T (03. Nov 2008 00:44)

    Auf die Ahteisten in dieser Welt kommen harte Zeiten zu, wo sie bald nichts mehr zu sagen haben.

    Scheint so als ob sich da einer drüber freut?

    Ein fanatischer Muselchrist also! Kreatonist oder wie?

  40. Nunja, dass Deschner 1. kein seriöser Historiker ist, hat er selbst nie bestritten, 2. eine sehr weitgefasste Interpretation von Christentum, Kirche hat ist nicht schwer zu erkennen.
    Auf anti-christlichem Hass lässt sich aber nunmal leider keine civitas bauen, die es wert wäre zu überleben.
    Eine meiner Meinung nach sehr differnzierte Darstellung christlicher Verbrechen, bzw. der gesamten Thematik, mit neuesten Erkenntnissen aus der GESCHICHTSforschung zeigt:
    Angenendt, Arnold: Toleranz und Gewalt. Das Christentum zwischen Bibel und Schwert. Münster 2007.
    Also nicht billige Propaganda von „humanistischen Vereinen“ und ähnlichem Blödsinn nachbrabbeln, wenn es wissenschaftliche Werke, jenseits der Ideologie und Theologie gibt!
    Klare pro-chrstl. Stellung bezieht z.B. Prof. Thomas E. Woods: How the Catholic Church Built Western Civilization. Regnery 2005.
    Jedoch ist auch dieses Werk auf heutigem wissenschaftlichem Standard und Uni-Niveau.
    Wer sich gerne Aufklärerisch geben möchte, lese doch auch bitte mal Kant, von dem dieser Spruch stammt: „Alleinige Wahrheit und moralische Vollkommenheit besitzt nur das Christentum.“
    Damit allen einen schönen guten Morgen und angenehmen Tag, wer Augen hat, der lese!

  41. Halte ich offengestanden für ein Gerücht. Ich bin mehrmals im Jahr in Laos und habe noch nie bemerkt, daß man etwas gegen Christen hat. Laos selbst im – offiziell – kommunistisch (da hängen ernsthaft noch die Sowjet-Flicken vor offiziellen Gebäuden). Aber Religion ist wieder zugelassen, so gehen die meisten Laoten ihrer buddhistischen Religion nach. Allerdings kenne ich auch Ballerburgen (für und von Mohammedaner) dort. Buddhisten hiesigen Zuschnitts sind absolut friedlich, die tun keinem was Zuleide. Schon gar nicht wollen sie jemanden bekehren. Ich erinnere mich noch an die erste Zeit mit meiner Frau. Als ich ihr erklärt hatte, keiner Religion anzugehören, versuchte sie (Thai, Buddhistin) nicht, michz zu bekehren, sondern stellte nur verwundert fest, daß ich keiner zugehöre. Damit war das Thema bis heute vom Tisch.

  42. Unterdrückung findet auch in Form übertriebener Regulierung und Bürokratisierung statt (siehe u.a. Türkei) und nicht nur als körperliche Gewalt.
    In Laos wurden z.B. vor einigen Jahren sämtliche nicht-laotischen Priester ausgewiesen und erhielten keine Visa mehr. Die vorhandenen Priester dürfen sich nicht organisieren, auch die bischöfliche Verwaltung ist nur eingeschränkt erlaubt, bzw. wird staatlich reguliert, – und die Kommunisten, die dort seit den 70ern die Macht haben, nutzen das natürlich aus….

    Nebenbei wollte ich mal anmerken, dass die zahlreichen Kampfmönche und in Klöstern gelehrte Kampfkunst, die besten Beweise gegen den ständig unterstellten Pazifismus der Buddhisten sind. Die sind eben auch nur Menschen. Aber natürlich ist aus Sicht der Theologie das Verhältnis zu anderen Religionen grundsätzlich anders.

  43. #35 Jens T.T
    Wenn Du nicht in der Lage bist einen Kommentar zu verstehen, dann solltest du schweigen.

  44. Der Palmzweig in der einen Hand reicht dem Christen und dem Juden zum Überleben in der heutigen Umwelt nicht.

    In der anderen Hand ein frisch geschärftes Schwert mitzuführen, ist unerläßlich geworden.

  45. Diese Diskussion zwischen Atheisten vs Christen ist doch ein Nebenschauplatz !!
    Grundsätzlich muss man doch davon ausgehen dass der MENSCH auch eine gewälttätige Seite hat. Dies kann nun durch Ideologien bzw. Religionen gebremst oder auch angefeuert werden. zB hat Jesus sich gegen Gewalt und für Nächstenliebe ausgesprochen. Im Islam, wie wir ja alle wissen wird „Friede“ gepredigt. Wenn man trotz einer pazifistischen Religion wie Buddhismus Agitatoren hat, so können hier auch Pogrome stattfinden.
    Also, die menschlichen Grundtendenzen können durch einen Überbau erheblich beeinflusst werden.

    Abgesehen davon bin ich überzeugt dass wir dem Juden-Christentum sehr viel zu verdanken haben, egal ob wir glauben oder nicht. Schon dies sollte ein Grund sein sich für Christen und Juden einzusetzen, denn sie sin KEINE Bedrohung für die Westliche Gesellschaft, sondern eine VORAUSSETZUNG.

  46. #50 SOBIESKI@WIEN
    Ich habe nichts gegegen Christen oder Juden. Im Gegenteil, sie sind ein wichtiger Teil unserer Kultur und unseres Denkens.
    Ich hasse aber Eiferer jeglicher Couleur, egal ob es religiöse oder deren Nachfolger die einer Ideologie sind.
    Diese Eiferer sind es, die 100erte von Mio. von Menschen auf dem Gewissen haben und die auch heute die Welt ins Verderben stürzen.

  47. #50 SOBIESKI@WIEN (03. Nov 2008 12:29)

    Diese Diskussion zwischen Atheisten vs Christen ist doch ein Nebenschauplatz !!
    Grundsätzlich muss man doch davon ausgehen dass der MENSCH auch eine gewälttätige Seite hat. Dies kann nun durch Ideologien bzw. Religionen gebremst oder auch angefeuert werden. zB hat Jesus sich gegen Gewalt und für Nächstenliebe ausgesprochen.

    Meinst du?
    Angenommen; es würden zwei Menschen auf einer einsamen Insel ausgesetzt sein, brauchen die dann,um sich nicht gegenseitig zu töten, eine Ideologie oder eine Religion dafür? Oder würde eine Religion bzw. eine Ideologie das Töten verhindern, wenn Jemand diesen Entschluß gefasst hat?

    Denk mal genau drüber nach…

  48. #50 SOBIESKI@WIEN (03. Nov 2008 12:29)
    Das mit dem „angefeuert“ stimmt allerdings. Eine Religion oder Ideologie kann zur Verschärfung und Unterstützung von Tod und Leid beitragen, wie wir es heute vom Islam jeden Tag erneut her sehen können!

  49. 46 Ausgewanderter
    In Laos galten Christen noch vor kurzer als erklärte Staatsfeinde. Christen und Juden wurden in der kommunistischen Welt diskriminiert, verfolgt und getötet. So wie man es in der islamischen Welt machte und noch heute tut. Etwas besser Informieren, bitte.

    #49 BUNDESPOPEL

    Wie kommmst du auf so einem Blödsinn. Erklär mir mal warum dann die Christenverfolgung die schlimmste Menschenrechtsverletzung auf der Welt ist und die Christen so gut wie keine Gewalt anwenden. Wo ist den eine chr. Al Quaida?
    Mit derPalmzweige haben Christen und Juden ihre Feinde besiegt ( Hitler,Nero,Stalin usw.)
    #44 Islamophober
    Was bist du den, ein fanatischer Atheist oder Antichristmusel? Nein es geht nur darum, das die Atheisten in Panik geraten ( in Grunde genommen sowas wie du). Kreationist. Na und. Schon mal was von Meinungsfreiheit gehört.
    Wenn Robert Spencer deine Thesen untersuchen würde, könnte er es bestimmt in der Welt der Mythen befördern.
    http://www.amazon.com/Religion-Peace-Christianity-Islam-Isnt/dp/1596985151/ref=sr_1_1?ie=UTF8&s=books&qid=1225707677&sr=8-1
    Und selbst wenn es war wäre bleibt es noch weit hinter den Verbrechen der Kommunisten zurück. Stalin ließ 6 Mio Menschen verhungern. Es ist schon herrlich, wie manche hier versuchen, denn atheistischen des Kommunismus zu leugnen. So was schwachsinniges behauptet auch Dawkins, in seinen Buch “ Gotteswahn“

    Im youtube Kommentar von Schisma ( anti Fitnaclip) gab es auch manche die behaupten, dass 100 Miliarden Menschen durch die Kirche um Leben gekommen sind. Ziemlich lächerlich.

    #52 Islamophober

    Wie kann man nur so eine beschränkte sichtweise haben. Die Christen unter der Herrschaft Nero, würden auf perverse Art und Weise abgeschlachtet, haben aber nicht zur Gewalt gegriffen. Die Juden griffen so gut wie nie zur Gewalt gegen ihre peiniger. Etwas geschichtliche Bildung kann auch dir nicht schaden. Miss Israel und Miss Linbanon sind die besten Freundinnen.
    Auch Juden und Moslems können friedlich leben.http://www.kath.net/detail.php?id=14295
    Man braucht keine Religion oder Ideologie um sich gegenseitig zu töten, sonder man braucht sie, um das Leben zu achten.
    Hat Jesus jemals nur ansatzweise zu Gewalt aufgerufen. Nein!! Die Juden haben das Recht auf Leben erfunden. Du sollst nicht morden oder wer einen Menschen gerettet hat, hat die ganze Menschheit gerettet ( Schindlers Liste) . Dieses Gebot war auch für Hitler und seiner Nazischergen ein Dorn im Auge. Sie haßten die jüdische Ethik und Moral. Die Nazis haßten die Juden wegen der humanen Aussage der Thora ( Alte Testament).

  50. Auch dies verschweigt die Dressurelite. Stattdessen erhält ein Alt68er für seine Christenhetze den sogenannten „Büchner-Preis“. Ekelhaft !

Comments are closed.