Demo gegen die Unterdrückung der Frau im IslamAm Samstag, 8. November, findet um 11 Uhr die erste der bis Juni 2009 von Pro Köln organisierten monatlichen Mahnwachen vor dem Gelände der geplanten Großmoschee in Köln-Ehrenfeld statt. Die erste Demonstration will insbesondere auf das Problem der Unterdrückung der Frau im Islam aufmerksam machen.

Pro Köln will nach dem – von der Schramma-SA gewaltsam gestörten – Anti-Islamisierungskongress vom 20. September noch lange nicht aufgeben, im Gegenteil:

Nach wie vor lehnen laut Umfragen rund zwei Drittel aller Kölner Bürger diese steingewordene Machtdemonstration des immer aggressiver auftretenden Islams in Deutschland ab. Gemeinsam können und werden wir den größten bisher geplanten Islamisierungs-Prunkbau in Deutschland verhindern! Mit den künftig stattfindenden Demonstrationen werden wir das Thema im Bewusstsein der Öffentlichkeit halten. Und im Juni 2009 werden wir die Kölner Kommunalwahl zur Volksabstimmung über die Großmoschee machen!

Monatsmotto für November: „Aktiv pro Menschenrechte – gegen die Unterdrückung der Frau im Islam“. Termin: Samstag, 8. November, 11.00 Uhr. Treffpunkt: Direkt vor dem DITIB-Grundstück an der Venloer Straße / Ecke Innere Kanalstraße in Köln-Ehrenfeld.

Die AntiFaschisten und Attac haben – unterstützt von ihren medialen Helfershelfern – entsprechende Gegenmaßnahmen angekündigt. Neben Teilnehmern der Linken in Köln soll auch Bezirksbürgermeister Wirges (SPD) vom Stadtbezirk mitmachen und wie üblich Hannelore Bartscherer vom Katholikenausschuss Köln, die sich nicht erst jetzt als Partner der Linken in Köln versteht. Generell hat die Linke allerdings etwas Mobilisierungsprobleme, weil am gleichen Tag in Aachen eine Demonstration des Neonazis Axel Reitz stattfindet. Viele Linke werden es deshalb vermutlich vorziehen, nach Aachen zu fahren.

Anmerkung: Demokratie lebt nicht nur von Absichtserklärungen, sondern in erster Linie vom Mitmachen! Wir würden uns deshalb freuen, wenn möglichst viele PI-Leser an diesem Samstag in Köln dabei wären, um für die Rechte der Frau im Islam zu kämpfen.

image_pdfimage_print
FFP2-Maskenpflicht - nie ohne Protest!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

102 KOMMENTARE

  1. Dort sollten immer viele Kameras laufen damit das Verhalten der Anwesenden, insbesondere der Schramma-Hilfstruppen und der Polizei einer Weltöffentlichkeit vorgestellt werden kann.

  2. ProKöln macht gute Arbeit. Sehe ich schon lange so.

    @ alle
    Die Denkgesetze sind universal.

    Gewöhnt Euch als Staatsbürger und Wähler endlich mal an klares und richtiges Denken!

    Speziell in Bereichen, in denen Ihr es nicht gewohnt seid oder verlernt habt und
    von Euren Leit-Irrinnen folglich an der Nase herumgeführt werdet.

    Die Denkgesetze sind universal.

    Wenn nicht mal das kleine Einmaleins richtigen Denkens in Eure ideologisch vernebelten Hirne reingeht,

    dann gnade Euch Gott, Allah oder das geflügelte Spaghettimonster.

    Ratio

  3. Dann gnade Euch außer den Erwähnten

    auch
    Skt. Marx, Hitler, Stalin, Lenin, Mao, Pol Pot…

    Die Liste allein dieser sozialistischen Massenmörder, denen hier einige anhängen, läßt sich verlängern.

    Allein im letzten Jahrhundert hat der Sozialismus

    300 Millionen Menschen

    auf dem Gewissen.

    Ratio

  4. Zitat: „Aktiv pro Menschenrechte – gegen die Unterdrückung der Frau im Islam“. …

    Die AntiFaschisten und Attac haben – unterstützt von ihren medialen Helfershelfern – entsprechende Gegenmaßnahmen angekündigt.

    Diese Polit-Clowns sind sich wirklich für nichts zu blöde! Deren antifaschistische Gegendemo lautet dann sicher: „Aktiv contra Menschenrechte – für die Unterdrückung der Frau im Islam“!

    Diese Kretins wüten brutal gegen Pro Köln und sind auf dem Auge blind, mit dem sie im Islam eigentlich das erkennen müssten, wogegen sie vorgeben zu kämpfen.
    Diese Vollidioten haben den Alltag im Islam mit allem, was da so zugehört noch nicht erleben müssen.

  5. @Rechtspopulist:

    Das war auch mein erster Gedanke: Die wollen gegen die Menschenrechte und gegen die Rechte der Frauen demonstrieren? Na herzlichen Glückwunsch!

    Naja, zum Krawallmachen ist wohl jeder Anlass passend. Und man begibt sich ja auch nicht in Gefahr, denn Kampf gegen Recht ist in Deutschland immer im Recht.

  6. @ #1 Norbert Gehrig (06. Nov 2008 21:17)

    75% der Kölner sind gegen die Moschee.

    Soso,
    glaube ich eigentlich gern.

    Aber wieso wählen diese Trottel dann nicht endlich gescheit?

    Wieso verfügt ProKöln dann nicht längst über 75% der Stadtratsmandate?????

    Ratio

  7. Die Moschee- und Skandalstadt Köln mal wieder mit einem Rabatt für MohammedanerInnenterroristInnen:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1218660794915.shtml

    Anklage wird wohl abgemildert

    Von Detlef Schmalenberg, 06.11.08, 21:24h
    Drei Jugendliche aus Rondorf hatten Polizisten in einen Hinterhalt gelockt. Die Haftbefehle sollen auf versuchten schweren Raub umgeändert werden – und nicht auf versuchten Mord lauten.

  8. #7 Odobenus

    110 Millionen Tote – als Opfer des Kommunismus seit 1917 – diese Zahl gilt als historisch gesichert. Nachzulesen im „Schwarzbuch des Kommunismus“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Das_Schwarzbuch_des_Kommunismus

    Bei dieser Zahl geht es nur um die vom Kommunismus ermordeten Menschen. Die Leute die in die Gulags geschickt oder zwangsweise umgesiedelt wurden, die sind nicht mit eingerechnet.

    Wenn wir allerdings den russischen Literaturnobelpreisträger Alexander Solzhenytsin glauben dürfen, dann muss die Zahl von 110 Millionen um 20 Millionen nach oben auf 130 Millionen korrigiert werden.

    Diese Zahlen sind ein schlagkräftiges Argument wenn irgendein Linker mal wieder anfängt dummes Zeug über „US Kriegsverbrechen“ zu labern.

    Linke haben sich auf Grund ihrer Geschichte vollends disqualifiziert mit dem Finger auf andere zu zeigen.

  9. Als ob Deutschland nicht schon genug Probleme hätte,muss man sich damit auch noch beschäftigen.
    Ja, so kann man einen Staat auch vernichten.
    Ist ja irgendwie von irgendwem geplant.

  10. Die Moslems in Bradford wollen in Ghettos leben ! In dieser Stadt trifft der Islamismus auf den Faschismus

    In Bradford wird ein Kulturenkrieg ausbrechen befürchten Experten

  11. #11 Ratio (06. Nov 2008 21:47)

    Aber wieso wählen diese Trottel dann nicht endlich gescheit?

    Weil das Thema für sie keine Priorität hat. Keiner meiner Arbeitskollegen will die Moschee in diesem Ausmaß, trotzdem wählt niemand von ihnen Pro Köln.

    Der Kölner Stadtanzeiger und der Spiegel schreiben, dass es Rechtsextremisten sind, das reicht dann zur Entscheidungsfindung und es wiegt in ihren Augen schwerer als jede Moschee. Sie können den Islam nicht leiden, haben aber keine Ahnung, warum sie so fühlen. Sie setzen sich mit den Gefühlen auch nicht weiter auseinander, weil die Arbeitsbelastung und der Stress schon hoch genug sind.

    Islam ist kein schönes Thema und ich kann es irgendwie niemandem verdenken, wenn er wenigstens abends in seiner heilen Welt leben möchte, um Kraft für den nächsten Arbeitstag zu sammeln.

  12. #7 odobenus: „Zum einen wahr Pol Pot keineswegs ein Sozialist, sondern ein Nazi…“

    Wikipedia hilft (hier ausnahmsweise mal):

    „Bereits 1946 war er Mitglied der Kommunistischen Partei Kambodschas, deren Parteisekretär er von 1963 bis 1975 war.“

    „Die Roten Khmer begannen, die radikalen Ideen ihres „Bruders Nummer 1“ vom kommunistisch-primitivistischen Bauernstaat konsequent umzusetzen…“

    „1977 und 1978 gab es mehrere Angriffe der Roten Khmer auf vietnamesische Gebiete…“

    Und: ah ja – das „Schwarzbuch des Kommunismus“ ist ein superböses Nazihetzwerk … Komisch, ist mir beim Lesen gar nicht aufgefallen….

    Als die PISA-Studien erhoben wurden – bist du da zur Schule gegangen?

  13. Emmerich selbst zeigte kein Schuldbewusstsein. Ein Gespräch mit dem österreichischen „Standard“ am Mittwoch nutzte der 80-Jährige sogar dazu, um seine bisherigen Äußerungen zu übertreffen. Der Zeitung sagte Emmerich, er sehe in Obamas Wahl „eine äußerst beunruhigende Entwicklung“, etwa weil „die Schwarzen in ihrer politisch-zivilisatorischen Entwicklung noch nicht so weit seien.“

    http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/0,1518,588882,00.html

  14. Nicht der Islam ist die Gefahr, sondern unsere Politiker, die dem Islam erst ermöglichen gefährlich zu werden. Diese müssen bekämpft werden. Ohne die Unterstützung unserer Politiker und Medien sind die Mohammedaner Einzeller, die keine Gefahr bilden würden.
    Der Kampf gilt nicht dem Islam, sondern unseren verkommenen Politikern.
    Wir müssen bei uns selbst anfangen. Die Mohammeds greifen nur das ab, was ihnen ermöglicht wird….verständlich.

  15. #21 klandestina
    Stimmt!!!
    Die Menschen wollen Friede, Freude, Eierkuchen und Party.
    Sich engagieren bringt nur Ärger….besser bei Events herumgrölen.
    So ist es gewollt. Die Verdummung der Massen ist ein Kalkül unserer Politiker.

  16. OT:
    Würg-Alarm bei Illner: Todenhöfer ist da und Genscher fängt gleich mit kräftigem Bush-Bashing an. Immerhin auch EINE McCain-Sympathisantin aus den Staaten. Auch Gottschalk versucht sich in politischer Analyse und findet gleich: Unsere Medien liegen in der Bewertung Obamas natürlich „völlig richtig“.

    Also Vorsicht, wer heute gut gegessen hat … 😉

  17. Ich habe heute eine Antwort von der Polizei Köln gehalten, nachdem ich ihr kurz nach dem Pogrom von Köln meine Sicht der Dinge geschildert hatte und sie darüber informierte, daß ich sie zur Beobachtung durch den Verfassungsschutz vorgeschlagen hätte.

    Der Text ist zwar recht umfangreich, scheint mir aber aus Bausteinen zu bestehen. Das Vorgehen der Polizei wird als rechtmäßig verteidigt. An Argumenten kommt aber nichts weiter als die Feststellung, daß man auch Nichtstörern ein Grundrecht verweigern könne. Ja ach, das haben wir ja gesehen…

    Mit meinen diversen Vorwürfen will man sich „aus Neutralitätsgründen“ aber vorsichtshalber nicht befassen. Schon ein bißchen dreist, als Mitverantwortlicher für pogromartige Zustände den Begriff „Neutralität“ für sich zu beanspruchen…

  18. ===========================================
    Hört hier endlich auf mit dem Rufen aus den Katakomben mit alt68er Parolen, das passt und gehört hier nicht hin. Die Probleme liegen vor der Haustür und Ihr feilscht hier um ein paar Mio Tote der Faschisten.la triste.
    ———————————————
    Pro Köln bedarf Unterstützung, macht hier gefälligst Vorschläge wie man plakatiert oder Symbole hinzu ziehen kann.Gummipuppe in Burka auf Knieen, oder Steinigung als Beispiel.Die Festplatte im Kopf benutzen,also?
    =========================================

  19. #21 klandestina (06. Nov 2008 22:09)
    #23 odobenus (06. Nov 2008 22:11)

    Ich bezweifle, daß Deutsche da tatsächlich anders (schlimmer) sind als andere.

    Akte-Islam bringt auch sehr viele Berichte aus den Niederlanden, Schweden, Norwegen, Dänemark und Großbritannien zum Thema Islamisierung und Political Correctness.

    Mein Eindruck ist jedenfalls, daß die Zustände in o.g. Ländern eher noch schlimmer sind, als hier in Deutschland. Und der gesellschaftliche und politische Widerstand ist wohl eher schwächer, die Menschen dort scheinen noch viel tiefer im Multikulti-Sumpf zu stecken als wir.

  20. Das ist doch alles Dreck ,die Frauen der Moslems mögen das augenscheinlich sich in solche Säcke einzuhüllen und sie mögen auch eingeflogen um an wildfremde Menschen verheiratet zu werden da können und sollten wir nichts tun.Das ist nicht unsere Kultur,wie auch ,das ist tiefstes Mittelalter aber ihre aktuelle Kultur,da können wir nichts machen ,red doch mal mit Steinen.Die wollen das so,vom Handabtrennen bis zum Steinigen denen ist nicht zu helfen.Lasst uns niemals vergessen in welchen Namen ein 13 jähriges vergewaltigtes Mädchen ermordet wurde,der Aufschrei der Landesmoslems ging von Schwabing bis Flensburg ,mein „Naziherz“ hat geblutet,natürlich.

  21. @ Plebiszit

    Hier bei PI gab es doch kürzlich einen Artikel über Frauen in islamischen Ländern (so auch hier), die schrecklich durch Säure verbrannt worden waren oder sich selbst angezündet haben aus Angst vor Verheiratung etc. Könnte man nicht ein paar von den Bildern vergrößern und auf Pappe kleben und dann irgendwo montieren oder hochhalten?

    Das hat den Vorteil: das zeigt die blanke Realität und darüber kann man auch nicht groß diskutieren. Jeder, der dagegen hält (wie z. B. die Antifa) würde sich selbst lächerlich machen. Man könnte so den Gegnern den Wind aus den Segeln nehmen. Abgesehen davon reagieren zufällige Passanten auf Bilder immer viel eher interessiert als auf politische Parolen/Zitate usw.

    Ich kann leider nicht zur Demo kommen, aber möchte das als Anregung rüberschicken. Vielleicht hat jemand Lust, die Idee aufzugreifen.

  22. Diese verkommenen Dreckschweine habe es echt fertig bekommen ein 13 jähriges Mädchen mit Steinen tot zu schlagen welches vorher vergewaltigt wurde ,es gab keinen Aufschrei ,es gab keine Reaktion es gab nichts .Es macht mich wahnsinnig mir vorzustellen ,ein kleines Mädchen wurde tot geschlagen was zu allen Unglück auch noch geschändet wurde. Und das im Namen eures Gottes,Schande über euch,und Schande über euren Gott.

  23. Die Assifanten, Attac und andere Gutmenschen setzen sich also für die Unterdrückung der Frau ein.
    Was für hirnverbrannte Idioten.
    Zurück ins Mittelalter! GrünInnen führt uns, bald werden wir wieder die schönen finsteren Zeiten der Hexenverbrennung haben.
    Baukräne für Schwule, Steinigung für Untreue (vergewaltigte) Frauen, und Todesstrafe für Ketzer (Ungläubige).

    Ich hatte früher ja vielem gerechnet, wie die Zukunft aussehen könnte, aber darauf wäre ich vor zwanzig Jahren nicht gekommen.

  24. @#11 Ratio (06. Nov 2008 21:47) @ #1 Norbert Gehrig (06. Nov 2008 21:17)
    75% der Kölner sind gegen die Moschee.
    Soso,
    glaube ich eigentlich gern.
    Aber wieso wählen diese Trottel dann nicht endlich gescheit?
    Ratio

    Das zu erklären ist in den Grundzügen ganz einfach. Wenn jemand von den etablierten Parteien etwas verkünden will, dann setzt er eine Pressekonferenz an und die Medien bringen am nächsten Tag seine Ergüsse.

    Wenn pro Köln etwas verkünden will, dann – ja wie verkündet pro Köln den Kölner Bürgern ihre Botschaft? War da nicht was – hat nicht die Post sich neulich geweigert, eine Postwurfsendung für pro Köln in Auftrag zu nehmen?

    Wie groß muß die Angst der Etablierten sein! Nicht einmal gegen Geld veröffentlichen die Printmedien in Köln eine Anzeige von pro Köln.

    Das nennt man – ja richtig: Unterdrückung der Opposition nennt man das. Worüber unsere etablierten Politiker immer wieder in Krokodilstränen ausbrechen, wenn das in anderen totalitären Staaten vorkommt. Äh, ich meine natürlich: Wenn das in totalitären Staaten vorkommt.

    Das ist die Erklärung dafür, warum pro Köln nicht die erforderlichen 75 % erhält, von denen Du sprichst (25 – 30 % täten es aber auch schon), sondern eben bei den nächsten Wahlen nur 10 % + x. Aber das reicht, um den Stachel noch tiefer in das Fleisch der Etablierten zu treiben.

    Deshalb sind sie ja so aus dem Häuschen … 🙂

  25. Schon gelesen? Passt zwar nicht ganz zum Thema, aber ist trotzdem recht interessant.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Homosexualitaet-Multikulturalismus;art124,2654918

    Den Pupen fliegt gerade ihr heiß geliebtes Multikulti in Berlin um die Ohren. So lange Heteros von den Schafkuschlern zusammengemöbelt wurden war die Welt ja noch in Onrdnung. Nur jetzt werde Schwule und Lesben verprügelt und das ist ja wohl das allerletzte. Es scheint als hätte die Gaycommunity doch keinen Bock auf den Telekran.

    That’s indeed assfuckin‘ funny man!

  26. #7 odobenus (06. Nov 2008 21:35)

    @ ratio

    Zum einen wahr Pol Pot keineswegs ein Sozialist, sondern ein Nazi genauso wie die ganze Bande der Roten Khymer.

    Zum ersten, bist Du Dir ganz sicher das Du aus der DKP ausgetreten bist?

    Schau besser nochmal nach.

    Zum zweiten, wie sehr muss man sich entblöden, um oben zitierten Satz zu schreiben?

    Der Sozialist hat nichts mit dem Nationalsozialisten zu tun.

    Ja genau, der Islam hat aber nichts mit dem Islam zu tun.

    Fehlt nur noch, die haben das bloß falsch umgesetzt.

    Die Millionen von Toten reichen mir, ich brauche keine weiteren Experimente.

  27. Anmerkung: Demokratie lebt nicht nur von Absichtserklärungen, sondern in erster Linie vom Mitmachen! Wir würden uns deshalb freuen, wenn möglichst viele PI-Leser an diesem Samstag in Köln dabei wären, um für die Rechte der Frau im Islam zu kämpfen.

    Gott sei Dank! Ich gehe also davon aus, dass Claudia Roth, Volker Beck, Ströbele und CO und all die anderen erscheinen werden. Schließlich lebt Demokratie vom Mitmachen und gilt universell!

    Jedenfalls sagen uns das die genannten Leuten immer! 😉

  28. Vielleicht sollte Pro Köln versuchen mit der Schwulenszene in Kontakt zu kommen.Pro Köln hat eine Chance,wenn sie aus der Isolation ausbrechen.Die anderen Parteien darf man vergessen,denn die Wählerstimmen sind doch das wichtigste und Konkurenz ist gefährlich.Wichtig ist das die Menschen Pro Köln kennenlernen und ihre Ziele,denn bis jetzt haben ja nur andere Meinungen gemacht.

  29. @42 odobenus
    Sei vorsichtig mit deinen Unterstellungen. Wie kommst du darauf, dass ich ein Schwulenfeind bin? Es freut mich nur diebisch, dass ausgerechnet die ach so toleranten, bei mir in Hamburg zumeist linken oder zumindest links schwafelden schwulen Muselversteher von den eigenen Schützlingen neuerdings die Fresse poliert bekommen. Sie kosten jetzt die selbe Medizin wie Otto Normalbürger und stellen fest dass sie ja wirklich bitter ist. Hier in Hamburg zicken die Schwulen auf St. Georg seit ca. einem Jahr herum, dass ihre ‚Schätze‘ sie als Punchingball benutzen. Hat man vor dieser Gewaltwelle als Hetero gegenüber Schwulen nur ansatzweise geäußert, dass uns allen der Multikultischwachfug noch viel und vieles kosten wird wurde man gleich als Fascho abgekanzelt.

  30. Und nochmal schnell zur Auffrischung, Faschismus ist links.

    Hierzu Wiki:

    Geschichte [Bearbeiten]
    Benito Mussolini auf einem Propagandaplakat

    Der Gründer des italienischen Faschismus, Benito Mussolini, hatte seine politischen Wurzeln in der Sozialistischen Partei Italiens (PSI), in der er den linkssyndikalistischen Flügel vertrat. Mussolini war unter anderem Chefredakteur der Parteizeitung L’Avanti.

  31. #35 Paula
    Was visuelles zeigt immer mehr her als Reden und Prospekte, letztere sind auch wichtig, für den Domplatz z.B..Die meiste Aufmerksamkeit hat immer noch der Skandal, dann die Demomasse, dann die Dramatik in Aktion ,zum Schluss Banden und Plakate.
    .
    Ich fand die Aktion die Jungfrau von Kopenhagen zu versacken eine der besten Ideen,leider ist sie sehr klein.

    Das Bismarckdenkmal in Hamburg ist aus Granit und 34m hoch, der Herman ist glaube ich noch größer. Frauendenkmäler finde ich keine die imposant genug sind,leider.
    ——————————————–
    Ich denk mal Pro hat schon was im Ärmel, aber jeder sollte Ideen auch in die Praxis umsetzen.Pro hat ja auch eine Anlaufstelle.
    solong
    =========================================

  32. #26 odobenus: „Mit Kommunismus hatte das nur nichts zu tun…“

    Wenn du das sagst.

    Aber mir musst du das nicht erklären, stammt nicht von mir, habe ich direkt von Wikipedia geklaut.

    Das musst du der Welt erklären.

    Also, husch ab zu Wiki, editier dort schnell alles um. Bevor noch einer liest, Kommunismus ist was Böses. Und schon mal irgendwo erfolglos ausprobiert worden. Und das vielleicht auch noch glaubt.

    So, mehr gibt’s nicht, nun musst du dich von anderen weiter füttern lassen. Mach’s gut!

  33. #42 odobenus
    http://de.
    wikipedia.org/wiki/Denkmal_f%C3%BCr_die_im_Nationalsozialismus_verfolgten_Homosexuellen

    lass Dich inspirieren zum Thema hier und nicht provozieren.
    ===============================================

  34. # odobenus

    Die von Ihnen hier betriebene, kommunistische Propaganda, konnte mich bisher nicht über-
    zeugen.
    Daran ändert auch Ihr geifernter Argumen-
    tationsstil nichts. Ich bin weder ein Nazi,
    noch wie Sie ein Internazi, sondern, wie ver-
    mutlich die Mehrheit hier, überhaupt kein
    Sozialist. Ich habe den real existierenden
    Sozialismus in der DDR erlebt, eine widerwär-
    tige, menschenverachtende Diktatur.
    Ihre Belehrungsversuche sind sinnlos und
    unerwünscht.
    Ich denke, Sie sind hier im falschen Film.

  35. Kleiner Hinweis: Ich hab das Bild oben auf meinem Rechner gespeichert. Es hat bei PI den Dateinamen „burqua“. Diese Muslima hat allerdings keine Burka an wie in Afghanistan, also einen Stoffvorhang vor dem Gesicht, sondern einen Tschador, also wo sie nur eine Sehschlitz hat.

  36. Namen und Begriffe sind geduldig und kein Mensch wird ehrlicherweise Sozialismus mit Nationalsozialismus verwechseln wollen(können).Das ist oder wäre nicht Fair schaut euch die Kibbuzim an welche auch mit der Maxime angetreten sind einen Arbeiterstaat zu gründen .Nicht alles ist schlecht was unter dem Begriff oder der Begrifflichkeit Sozial(ismus )entstanden ist.Es steht und fällt halt alles mit dem Menschen .Unsere Freunde in Israel haben aber gezeigt das es möglich ist Soziale(sozialistische )Strukturen zu etablieren.

  37. @ obodenus

    Nur mal so zum Nachdenken: Frauen (deutsche) werden von Musels auf der Straße malträtiert, seit ich denken kann. Von dem was ich selbst erlebt habe, könnte ich ein ganzes Buch volltexten. Ich könnte umgekehrt jetzt an die Schwulen den Vorwurf richten, dass das in dieser Community bisher noch keinen gekratzt hat, jedenfalls kann ich mich nicht daran erinnern, dass da irgendwer mal zu Stellung bezogen hätte, weder Prominente (Wowereit, Piening) noch andere. Ganz im Gegenteil, da hat man schon die blanke Häme erlebt (Piening).

    Deswegen schicke ich aber nicht gleich sämtliche Schwulen an den Pranger. Du hast irgendwie so einen Hang zu Pauschalverurteilungen gegen die Hetero-Welt. Mag sein, dass es dafür Gründe gibt, aber das bringt uns hier nicht weiter. Wir sitzen in Sachen Islam letztlich im gleichen Boot, und das letzte, was dieses Forum gebrauchen kann, dass sind diese Schwulen-Hetero-Feindschaften und auch Mann-Frau-Feindschaften. Das kann man ja immer noch im Privatleben ausleben, wenn einem unbedingt danach ist, aber ich denke, diesem Forum hier mit seinem Anliegen tut man damit einen Bärendienst.

    Man sollte stattdessen wirklich versuchen, etwas Konstruktives auf die Beine zu stellen.

  38. #59 Lehmann (07. Nov 2008 00:15)

    Nicht alles ist schlecht was unter dem Begriff oder der Begrifflichkeit Sozial(ismus )entstanden ist.

    Nicht alles ist schlecht was unter dem Begriff Islam(ismus)entstanden ist.

    Nur mal so, zum Nachdenken.

    Mann, Ratio hat recht, selbst hier Sozialisten noch und nöcher.

    Was haben wir denn noch so an Sozialistischen Errungenschaften, Gulag,KZ, Tote an der Mauer, die versucht haben das Paradies zu verlassen.

    Da würde mir noch einiges einfallen aber das sprengt den Rahmen.

  39. @ odobenus

    Ich finde ehrlich gesagt, dass Du den Bogen hier langsam massiv überspannst, bei allem Verständnis dafür, dass einem diverse schwulenfeindliche Bemerkungen, die es sicher gibt, massiv kränken können.

    Aber wenn Du jetzt auch noch anfängst, in jedem Beitrag ein Haar in der Suppe zu suchen und dann Leuten sogar Nazi-Einstellungen unterstellst, dann macht das hier wenig Sinn. Im Gegenteil: mit der Methode wirst Du eher Leute abschrecken und sie dir zum Feind machen.

    Sicher sind nicht „die“ Schwulen Muselunterstützer, aber es gibt eben AUCH Schwule (genauso wie Heteros), die den Islam MASSIV unterstützen wie eben besagter Herr Piening, der es sich nicht nehmen ließ, bei der Grundsteinlegung der Ahmadiyya-Moschee noch selbst Hand an zu legen. Das ist Fakt. Über Volker Beck müssen wir nicht reden.

    Mir persönlich ist es ehrlich gesagt ganz herzlich egal, wer mit wem in die Kiste springt, solange es nicht kriminell wird, es sich um Erwachsene handelt und alle es freiwillig tun. Wenn aber Politiker wie z. B. Beck bei jeder sich bietenden Gelegenheit den Berufsschwulen abgeben (und u. a. deswegen ja auch Karriere gemacht haben) das Muselmanentum pampern, wo es eben geht und Gegner als Nazi abqualifiziert, dann ist natürlich die logische Folge davon, dass er als Politiker nicht mehr als „asexuell“ wahrgenommen wird, sondern als Lobbyist.

    Mir wäre es im ein oder anderen Fall lieber, Leute würden ihre sexuellen Vorlieben mal für sich behalten und einfach nur gute Politik machen. Das Sexualleben anderer, mir fremder Leute interessiert mich schlicht nicht. Hier ist wirklich kaum einer richtig schwulenFEINDLICH, aber die meisten Heteros sind inzwischen ziemlich genervt von einer gewissen Betonung des Schwulseins. Kürzlich gab es hier z. B. mal jemanden, der ellenlange Texte darüber verfasst hat, wieso seiner Ansicht nach Schwule die dolleren Hechte sind, die beruflich Erfolgreicheren, die besser Aussehenden und die aber am schlimmsten behandelten usw. usw., kurz: seiner Ansicht nach waren Schwule auf allen Ebenen die besseren Menschen. So was nervt dann einfach, und daher kommen hier auch teilweise die Kommentare.

    Das kommt eben genauso wenig gut an, wie Männer, die ständig über Frauen lospesten oder Frauen, die pauschal sich über Männer auskotzen. So etwas ist idiotisch und führt auch zu nichts.

  40. Die halbe Welt auch die SU und USA hatten Kontakte zu dem Massenmörder Pol-Pot der wurde im übrigen bis heute nicht als ein solcher abgeurteilt.Das ist dann eventuell höhere Politik .Keine Ahnung ,wo waren denn zum Beispiel unsere wetlichen Wertegutmenschen in Ruanda,Genozid reinster Coleur ,aber das war bestimmt nicht wirtschaftlich relevant.

  41. Abschaffung der Demokratie ist in linken Systemen genauso gewesen. Ebenso die Verfolgung Andersdenkender. In der DDR sind die Nazi-KZs nahtlos weitergeführt worden, bis aufs Vergasen mit den gleichen Methoden. Vollkommen willkürlich sind dort Leute ermordet worden oder jämmerlich verreckt oder sind gezielt in den Wahnsinn getrieben worden.

    Nochmal zum Thema Schwule: Heute hat ein junger schwuler CDUler einen Kommentar im Tagesspiegel abgegeben über Migrantengewalt. Ich habe noch nie erlebt, dass ein Artikel jemals eine dermaßen positive Resonanz bei der Leserschaft hatte:

    ttp://www.tagesspiegel.de/berlin/Landespolitik-Homosexualitaet-Multikulturalismus;art124,2654918

  42. odobenus

    Da kann ich Ihnen nur zustimmen.Klug erklärt .Es lag mir auch fern ein Gulag mit einem Kibbuz nur im Ansatz zu vergleichen ,natürlich nicht .Es ging mir nur um die Begrifflichkeit.Marx hat sein Buch unter dem Eindruck von Kinderarbeit und unmenschlichen Arbeitsbedingungen des 19 Jahrhunderts geschrieben.Ich bin bei weiten kein Kommunist,aber man kann Sachen hinterfragen.Es gehört möglicherweise jetzt nicht hier hin aber ich hab gerade ein Bericht gesehen über das Elend von Waisenkindern in der Türkei,erschreckend war das im gleichen Atemzug Weisenhäuser im EU-Staat Rumänien benannt wurden.Das fällt erst jetzt auf ,wen wir ins Boot geholt haben?

  43. obendus

    Das einzige Land was beachtlicherweise die Auslieferung von Pol -Pot gefordert hatte waren die USA .Aber er ist angeblich tot.

  44. #73 odobenus (07. Nov 2008 00:55)

    -Ausschaltung der Gewerkschaften

    Sowas kann ja auch besser soziaistische Partei regeln, wozu Nebenbuhler?

    -Vernichtung jedweder Kritik am Kapitalismus durch Verbot der KPD

    Da ging es um Ausschaltung des politischn Gegners.

    -Effektivierung der Ausbeutung der Autochtonen mit neuen Strafsystemen wie KZ

    Irgendwie haben da zumeist verfolgte Minderheiten drin gesessen.

    -Ausrauben der Juden und Verteilung des Vermögens an den Staat und wohlhabende “Arier”

    Der Antisemitus ist auch heute noch bei der Mauermörderpartei sehr lebendig.

    -neue Absatzmärkte während des Weltkrieges und nach dem zu gewinnenden Weltkrieg

    Da war wohl eher neuer Lebensraum das Ziel.

    -Weltherrschaft

    Halten die Sozialisten nicht nach wie vor ihre Ideolgie für das beste was der Welt passieren kann?

    -Versorgung der Industrie mit rechtlosen Arbeitssklaven

    Ich kenne die Arbeitsbedindungen in sozialistischen Staaten nicht wirklich, kann mir aber nicht vorstellen, daß in den sozialistischen Staaten nicht wert daruf gelegt wurde. Was ich kenne sind die Kasernen der NVA nach der Wende, und die Bedingungen dort warenb unter aller Sau, wenn die die das mit arbeitenden Bevölkerung genau so gemacht haben, danke.

    Ich schrieb nie, dass ich ausgetreten sei. Ich wurde ausgeschlossen.

    Warst Du denen zu sozialistisch?

    Die Mauer war für viele auch ein Schutz. Z.B. für KZ-Opfer der Nazis, die von der BRD weiter verfolgt wurden z.B. Schwule und Kommunisten.

    Das war Schutz vor der Entvölkerung der DDR, die nicht im sozialistischen Paradies bleiben wollten.

    Du hast ja ein Weltbild.

  45. Es zeugt schon von Unkenntnis die KL,s mit den Praktiken im Dreckstaat DDR gleichzusetzen ,da war Massenmord keine Staatsdoktrien ,mitnichten.Da wurde willkürlich verreckt nicht nach Plan. Das macht es nicht besser aber ist doch ein erheblicher Unterschied .Da gab es auch keinen Hauptscharführer Martin Sommer wie in Buchenwald der sich rühmte 120 jüdische Häftlingte eigenhändigg erwürgt zu haben.Das ging dann schon ein wenig verschämter ab.

  46. obenus
    Völlig Ihrer Meinung,aber ist jetzt der Überbringer der Botschaft, frei nach Hiob zu verfolgen?

  47. Ein Nachtrag ,die Missgeburt Sommer ist 1988 in einem Pflegeheim in Rummelsberg friedlich entschlafen .Ich hab diesen Staat selten verstanden ,es stellt sich natürlich die Frage wie konnte man so ein Menschenvieh davon kommen lassen. Das würde ich nur allzugern wissen.

  48. Wie viel Dreck willst du noch auf die Opfer der NS-Barberei werfen?

    Jetzt reichts mir endgültig. Soviel ideologischer Verkommenheit ist mir wirklich selten untergekommen.

    Nur mal zur Information: Die Nazi-KZs wurden teilweise in der DDR NAHTLOS weitergeführt, mit exakt den Methoden, die du oben selbst geschildert hast. Häftlinge wurden im Winter in Unterwäsche stundenlang auf den Hof gestellt, bis sie an Unterkühlung gestorben sind. Sie wurden beauftragt, infektiöses Material ohne Schutz zu entsorgen, so dass von diesen Menschen, die diese Arbeit erledigen mussten, nach wenigen Wochen fast alle gestorben sind. Hinrichtungen wurden willkürlich durchgeführt. Leute wurden mit höchst aggressiven Geisteskranken so lange in einem Raum eingepfercht, bis sie selbst total durchgedreht sind. Sie wurden teilweise in klatschnasse, fensterlose, eiskalte Kellergewölbe gesperrt, bis sie an Krankheiten verreckt sind. Das sind FAKTEN. Todeskandidaten kamen in einen Raum, in dem sie aufgehängt wurden. In der Ecke lagen dann schon die Leichen von ihren Mithäftlingen, die vorher dran gewesen waren. Stichwort: Bautzen, Waldheim, Hoheneck usw. usw.

    Das „Kompliment“, dass hier jemand „Dreck“ auf die Opfer der Barbarei wirft, gebe ich hiermit gerne zurück. Das ist wirklich das Letzte. Das, was ich mir hier an ideologischem Sondermüll anhören musste, kann wirklich nur aus einem DKP-Hirn stammen.

  49. _____________________________________________
    #62 Paula sagt zu recht:

    das letzte, was dieses Forum gebrauchen kann, dass sind diese Schwulen-Hetero-Feindschaften und auch Mann-Frau-Feindschaften.
    Man sollte stattdessen wirklich versuchen, etwas Konstruktives auf die Beine zu stellen.
    ———————————————- Wir sollten uns daran halten. Wenn nicht heute, aber irgendwann brauchen wir einander, alle die unsere Werte und Tugenden nicht als scheißdeutschen Sperrmüll abtun.Die Zeit ist heute schon gegen uns.

    „Der Mensch ist ein vernunftbegabtes Wesen, das immer dann die Ruhe verliert, wenn von ihm verlangt wird, daß es nach Vernunftgesetzen handeln soll.“

    Oscar Wilde
    =============================================

  50. Die Vergleiche DDR versus Drittes Reich sind r Unfug ,das wäre Äpfel mit Birnen zu vergleichen Anderrerseits ist es nicht bis zum Supergau gekommen es lagen Pläne vor Menschen in (Schutzhaft) zu nehmen .Wie sich die Bewacher dann den Arrestanten gegenüber benommen hätten gehört ins Reich der Spekulationen.Aber wir haben Gleichnisse und die lassen nichts gutes erahnen.

  51. @ Plebiszit

    Leider musste ich gerade feststellen, dass ich mit einem Teilnehmer hier, der mir vorwirft, die Opfer der Nazi-Barbarei „mit Dreck“ zu bewerfen doch lieber nicht in einem Boot sitzen möchte und mich da gerade zur offenen Feindschaft entschlossen habe. So jemand wird niemals mit mir für etwas Gemeinsames kämpfen und auf dessen Seit-an-Seit möchte ich gerne für alle Zeiten verzichten.

  52. @ 99 Lehmann

    Spekulationen? Darüber gibt es nun wirklich genug Beweise, Augenzeugen, Ex-Gefangene, Ex-Bewacher, die darüber ausführlich Zeugnis ablegen.

  53. #67 Odobenus

    Die Mauer war für viele auch ein Schutz. Z.B. für KZ-Opfer der Nazis, die von der BRD weiter verfolgt wurden z.B. Schwule und Kommunisten.

    Mein Gott, Walross (=odobenus), der war wirklich traumhaft. Aber ja, mit Schrecken erinnern wir alle uns an die gefürchteten BRD-Todesschwadronen, die weltweit jeden Stein umdrehten, um auch ja aller Schwulen und Kommunisten habhaft zu werden. Eine schreckliche Zeit, als wir in den Reichsgrenzen ’45-’90 darben mussten. Es ging uns nie schlechter – die Bundeswehr war ein Pfadfinderverein (ok, das ist sie heute auch noch), die Vollbeschäftigung wurde nur durch die üppige Alimentierung von Arbeitsunwilligen verhindert und nirgends erschallte der liebliche Klang sächsischer Mundart. Zum Glück liegt das alles jetzt hinter uns, wir haben es endlich erschaffen: das menschengemachte Paradies, das Paradies des Proletariats. Hier können wir nun endlich unsere erschöpften Glieder zur Rast niederlegen und durchgeknallten Blockflöten wie Dir lauschen…

  54. Oho, der Herr Obodemus läuft gerade zur Topform auf. Also denn noch viel Vergnügen, die „dreckige Hexe“ hat noch was vor. Jute Nacht.

  55. odobenus
    Das ist natürlich richtig aber es erklärt nichts,ich kann das System nicht verstehen ,es wird in jedem Winkel nach vermeintlichen oder eventuell vorhanden Nazis gesucht und die die suchten, standen selbst bis zum Hals im Dreck.Kein Nazirichter oder eine obere Charge der Naziärzteschaft wurde verfolgt siehe Ottmar Verschuer(Mentor Mengeles) u.a.das macht alles keinen Sinn.Und jetzt macht man sich mit der gleichen Akrebie daran uns an die Mullahs zu verscherbeln ,das macht keinen Sinn!

  56. odobenus,odobenus,odobenus,odobenus,odobenus

    Du hast einfach eine Persönlichkeitsstörung.
    Melde Dich bitte nach der Therapie zurück.

    „Das Leben ist voller Leid, Krankheit, Schmerz – und zu kurz ist es übrigens auch.“

    Woody Allen
    ==============================================

  57. Du willst doch nicht allen Ernstes die Mordmaschinen der Nazis mit hässlichen DDR-Kasernen vergleichen, oder?

    Habe ich nicht.

    Ansonsten sonderst Du hier eine ganz schöne Scheiße ab, wirst persönlich beleidigend(gegen Paula), und behauptest viel, was eindeutig nicht so war.

    In erster Linie versuchts Du Dein sozialistisches Weltbild zu verteidigen, und so zu tun als ob die Nationalsozialisten nichts mit Sozialisten zu tun haben.

    Mach Dir mal Gedanken warum offensichtlich selbst Deine kommunistischen Kumpels keine Bock mehr auf Dich hatten.

    Ich kann auf so Leute wie Dich verzichten.

    Verbreite Deinen ideoligischen Müll doch in Zukunft an anderer Stelle.

  58. odobenus
    Ja der Kampf gegen die richtigen Nazis kommt 50 Jahre zu spät .Es lässt sich gut alles mit Nazijagd begründen wenn man keine anderen Argumente hat,das sehen wir ja tagtäglich ,wir sind ihr Stachel im Fleisch,wir sind keine Narren .Sei nicht so streng mit Paula sie hat halt ihre Meinung und möchte auch bestimmt nicht vergewaltigt werden ,nein nein.

  59. @PI Red.

    Würdet Ihr bitte den Beitragschreiber #104 odobenus (07. Nov 2008 02:28)auf Verbleib im Blog überprüfen.Danke,

  60. Îch denke wir sind nicht in Peking oder Pjöng Jang wenn Odobemus diese Meinung hat, na dann bitte .Aber es muss niemand beleidigt werden ,das ist schon richtig.

  61. Odobemus.. Mensch,Sie haben ja Recht keine Frage die DDR kann nicht bis zur Endkonsequenz für Sachen haftbar gemacht werden die nicht geschehen sind.Aber was geschehen ist lässt nichts gutes Erahnen.Es lag alles fertig in den Schubladen ,man wollte den politischen Gegner in Lagern konzentrieren und weiss Gott sie hätten das getan. Die KL,s wurden auch nicht mit der Option Menschen massenhaft krepieren zu lassen begründet.Aber es ist geschehen ,das ist in Diktaturen zwangsläufig.

  62. Odebenus..wo wollen wir da anfangen oder aufhören ,Ein Kohl oder Strauß die im Namen der westlichen Demokratie und um ihrer Geschäfte willen das Konstrukt DDR am Leben gehalten haben.Diese Leute hatten keine Berührungsängste .Ebenso ein Schröder der heute mit KGB Leuten im Aufsichtsrat sitzt.Das ist alles ein schlechter Witz.

  63. Wenn die Zonengrenze nicht auf Mord ausgerichtet war dann weiss ich es auch nicht mehr Selbstschussanlagen etc.Das war kein antifaschistischer Schutzwall ,nur eine Todeszone ähnlich der in einem KL,ich sage ähnlich.

  64. Der Genozid ist keine Erfindung aus Deutschland ebenso ist der Tod kein Meister aus Deutschland und er ist nicht singulär er ist jederzeit überall möglich,leider.Er wurde nur wie so vieles was aus Deutschland kommt rationell und äußerst effektiv betrieben,leider.Ich wage zu behaupten hätten die Türken 1915 dieses now how und eine Firma Topf&Söhne gehabt ,ich schreibe das ohne jeglichen Zynismus ,dann wären auch da die Opferzahlen höher gewesen.Oder Ruanda die Schande der westlichen Welt ,nur mit Machete hackt es sich auf Dauer halt schlecht ,der Tötungswille war zu 100% vorhanden.Ich würde gern anders darüber schreiben ,aber so sind Menschen eben.Nicht Singulär,es liegt im Wesen.

  65. Steht nicht schon im Koram in Sure 007 geschrieben:

    So trauet nicht den Wesen, welche folgende Merkmale in sich vereinigen:

    Milch geben ohne Gras zu fressen.
    Feucht werden ohne zu baden.
    Bluten ohnen sich zu schneiden,
    und scheisse reden ohne gefragt zu werden.

    Is nur Spass
    🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂 🙂

  66. den kommunisten im ehemaligen doofstaat wurde die macht über das volk entzogen. es gibt immer noch viele, die nach dem mauerfall versuchen ihren phantomschmerz selbst zu therapieren. kranke seelen heilen langsam.

  67. Gegenmaßnahmen! Gegen die universelle Gektung der Menschenrechte? Na, da fällt die Maske doch schon!

  68. Und das soll nicht schwulenfeindlich sein? Welche Ressentiments kommen denn da zu Tage:

    Au contraire; mon Frère.

    1. Schwule seien Förderer des Muselmanentums (es gibt auch Nazis, die behaupten Hitler sei von den Juden an die Macht gebracht worden)

    Das läßt sich ja wohl kaum abstreiten. Ob nun die schwulen Bürgermeister Wowereit und von Beust oder der grüne Schmalspurjurist Beck oder auch die linken Weltverbesserer in den Kneipen wie dem Gnosa oder der G-Bar. Alle lecken sie die Stiefel der Musels.

    2. Schwule seien “links-schwafelnd” – also dumm

    Das trifft auf jeden Linksschwafler zu. Links ist unlogisch und deshalb dämlich.

    3. Seien Menschen unterster Klasse, die zum Abschuss freigegeben sind – also nun gerechterweise von den Muselmanen terrorisiert werden

    Dadurch, dass die Schwulen den Windelköpfen hier lange genug die Tür kräftig auf hielten und jeden, der sich negativ über den unkontrollierten Zuzug mit der Nazikeule geprügelt haben, haben sie sich selbst zum Abschuss freigegeben.

    Mein persönliches Bild von Schwulen möchte ich ihnen hier kurz erleutern. Ehrlich gesagt ist es mir völlig egal ob jemand schwul, hetero oder verliebt in eine Briefmarke ist. Was jemand anderes in seinem Schlafzimmer macht geht mich nichts an und interessiert mich gelinde gesagt auch einen Schmutz. Mir geht zwar der Hype, der zur Zeit um Homosexualität gemacht wird auf den Wecker, nur das ist eine Mode wie die Daunenjacken in den Achtzigern und geht wieder vorbei. Ist es vieleicht ein Problem der Schwulen, das sie sich selbst zu wichtig nehmen?

  69. @odobenus

    mich würden mal quellenangaben zu ihren… nun… theorien interessieren…

    für mich hört sich das stark nach sachen wie http://www.hohle-erde.de und http://www.911truth.org an.

    urban legends…

    außerdem, es ist schon erstaunlich wie ausfallend manche menschen werden können.
    kann man das irgendwo lernen?
    oder ist das islam-like einfach mal beleidigt sein und schreien?

  70. Der Islam, der Islam, der hat immer Recht!
    Und, Genossen, es bleibe dabei;
    Denn wer kämpft für Islam,
    Der hat immer recht.
    Gegen Recht und Freiheiterei.
    Wer den Allah beleidigt,
    Ist dumm oder schlecht.
    Wer Moscheen verteidigt,
    Hat immer recht.
    So, aus Mohammed’schem Geist,
    Wächst, von antifa geschweißt,
    Der Islam – der Islam – der Islam.

  71. < Demokratie lebt nicht nur von Absichtserklärungen, sondern in erster Linie vom Mitmachen! Wir würden uns deshalb freuen, wenn möglichst viele PI-Leser an diesem Samstag in Köln dabei wären, um für die Rechte der Frau im Islam zu kämpfen <

    genau das ist der springende Punkt. Hier wird zwar jede Menge kritisches zum Islam gepostet, wenn´s jedoch ums aktive Mitmachen geht, sieht´s in der Regel mau aus!

    Also Islamkritiker und PI-Fans nix wie hin und mitmachen, sofern Köln für Euch in erreichbarer Nähe liegt. Das kann dann auch etwas bewirken!

  72. #4

    off-topic, die Zweite.
    Ich dachte, du hättest etwas gegen Verschwörungstheorien? 😉

    Aber da kann ich dir was beisteuern.
    In Dresden hat es vor paar Jahren auf der Borsbergstr. auch in einem Wohnhaus geknallt, mit ähnlichem Schadensbild. Die Fassade des Hauses war total hinüber. Da hat ein „Student“ ähnlichen Alters ohne Nationalität mit „Chemikalien“ sich zu Tode „experimentiert“. Ich hatte den Eindruck, daß die Presse alles daran setzte, damit ja nicht die Vermutung eines Bombenbastlers aufkeimte.
    Es wurde nie aufgeklärt, wer und was dahintersteckte.

    Tja…

  73. # 7 0dobenus

    Pol Pot, der wahnsinnige Steinzeitkommunist, war also kein Kommunist, sondern ein Nazi? Schön, das endlich zu wissen!

    Kannst Du mir denn mal das Wort Nazi übersetzen? Richtig! National-Sozialist!

    Und Hitler war natürlich ein Rechter! Deiner Meinung nach! Dann solltest Du Dich mal, bevor Du weiteren Unsinn vor Dir gibst, schleunigst mit dem Werdegang des GRÖFAZ beschäftigen.

    Hitlers Ziel war es nämlich, die alte (konservative) Werteordnung zu beseitigen und den „neuen Menschen“ zu schaffen – den National-Sozialisten!

    Und bevor Du nach der üblen „Linken-Manier“ andere Leute unqualifiziert abbügelst und ihnen Paranoia (im Hinblick auf die Kommunisten und Linken) unterstelltst, guckst Du einfach mal hier:

    http://www.hawaii.edu/powerkills/NOTE1.HTM

    Hier wird dokumentiert, dass zwischen 1900 und 1999 zum Wohle des Kommunismus bzw. Sozialismus 300.000.000!!! (300 Mio) Menschen von den totalitären Regimen umgebracht wurden. Nicht durch Kriege, sondern durch Mord und Terror gegenüber der eigenen Bevölkerung.

    Mal sehen, wie Du diese Zahlen schönredest!

  74. Die erste Demonstration will insbesondere auf das Problem der Unterdrückung der Frau im Islam aufmerksam machen.

    aber geh! seit wann werden im islam frauen unterdrückt????
    das ist ja ganz was neues!

  75. Apropros Pro-Köln:

    gibt es schon näheres zu den in Erwägung gezogenen rechtlichen Schritten wegen des skandalösen kölner Demo-Verbots?

  76. Das heißt also: „attac und antifa demonstrieren für die Unterdrückung der Frau!“ Diese Schlagzeile lasst ihr euch entgehen?

  77. Das wollte ich grade schreiben #102 strangelove.
    Aber egal.
    Bei der Demo FÜR die Rechte der Frau würde ich gerne mitmachen, da es mir morgen aber leider nicht möglich sein wird, daran teilzunehmen, möchte ich hier doch wenigstens meine Solidarität bekunden.
    (Gewissermassen eine internationale Solidarität, denn ich lebe ja in der Schweiz 🙂 )

Comments are closed.