Die Toten des Blutbades sind noch nicht gezählt, schreibt Spürnase Crashtest-Dhimmi, da sorgen sich Indiens Muslime schon um ihren Ruf und ihre Sicherheit. Man habe Angst vor Generalverdacht und fürchte Racheakte radikaler Hindu-Organisationen, erfahren wir aus der Islamischen Zeitung. Die Moslems, eh die Ärmsten der Armen, sind die eigentlichen Opfer der Terroranschläge.

Indiens Muslime sind die großen Verlierer der Ausweitung des Terrorkampfes muslimischer Extremisten auf den Subkontinent.“ Denn die Gewaltbereitschaft einer kleinen radikalen Minderheit gefährde langfristig den Status der zweitgrößten muslimischen Gemeinschaft der Welt. Für Indiens Muslime sei diese Entwicklung besonders tragisch, da sie ohnehin zu den am meisten benachteiligten Bevölkerungsschichten zählten.

Unter Indiens Hindu-Mehrheitsbevölkerung breite sich immer mehr eine anti-muslimische Stimmung aus. Schon nach Terroranschlägen in Ahmedabad im Juli 2008 hätten sich viele muslimische Inder in ihrer persönlichen Sicherheit bedroht gefühlt und sich als „Bürger zweiter Klasse“ empfunden. Hindu-Nationalisten schürten Hass und Abneigung gegenüber der religiösen Minderheit. So erklärte der Ministerpräsident des Bundesstaates Gujarat, Narendra Modi öffentlich: „Nicht jeder Muslim ist ein Terrorist. Aber jeder Terrorist ist Muslim.“

Viele Muslime fühlten sich in den letzten Monaten in der Öffentlichkeit argwöhnisch beobachtet. So genüge es schon, in öffentlichen Verkehrsmitteln hastige Bewegungen zu machen, um verdächtig zu erscheinen. Daher zögen sich Muslime immer mehr ins Privatleben und in ihre religiöse Gemeinschaft zurück.

Der ganze Artikel kommt aus ohne ein Wort des Bedauerns oder der Anteilnahme für die Opfer (die tatsächlichen Opfer, die zerrissenen und verstümmelten). Stattdessen trieft er vor Selbstmitleid für die Umma, deren Mitglieder darunter leiden müssten, dass andere Mitglieder im Namen der gemeinsamen Religion den Heiligen Krieg führen.

In einem im Jahr 2007 bekannt gewordenen vertraulichen Regierungsbericht wurde festgestellt, dass 31 Prozent der Muslime in Indien unter der Armutsgrenze lebten. Ein Viertel aller Kinder besuche nicht die Schule, die Hälfte aller Frauen könne nicht lesen und schreiben. Auch fehle es meist an angemessener Wohnung, Gesundheitsbetreuung und Arbeit.

Und wie viele nicht-moslemische Inder leben unterhalb der Armutsgrenze? Was soll das in diesem Zusammenhang überhaupt bedeuten? Dass es eine zwangsläufige Folge dieser Zustände ist, dass Blutbäder an Unschuldigen verübt werden?

Das Essen kommt einem hoch angesichts dieser Gefühlskälte und dieses Selbstmitleids…

(Spürnase: Crashtest-Dhimmi)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

134 KOMMENTARE

  1. DAS HAT NICHTS, ABER AUCH GARNICHTS MIT DEM ISLAM ZU TUN!

    GENAU SO WENIG WIE HITLER MIT DEM NATIONALSOZIALISMUS ODER STALIN MIT DEM KOMMUNISMUS.

  2. Das sind EINZELFÄLLE! Verstanden??? EINZELFÄLLE!!!

    Und nochmal gesagt: Das hat NICHTS MIT DEM ISLAM zu tun!

    Islam heißt Frieden! Und wer was anderes sagt: Dem schlag ich den Kopf ab!

  3. In einem im Jahr 2007 bekannt gewordenen vertraulichen Regierungsbericht wurde festgestellt, dass 31 Prozent der Muslime in Indien unter der Armutsgrenze lebten. Ein Viertel aller Kinder besuche nicht die Schule, die Hälfte aller Frauen könne nicht lesen und schreiben. Auch fehle es meist an angemessener Wohnung, Gesundheitsbetreuung und Arbeit.

    ohne HartzIV würde es in Deutschland wohl genauso sein……

  4. Ein Viertel aller Kinder besuche nicht die Schule, die Hälfte aller Frauen könne nicht lesen und schreiben. Auch fehle es meist an angemessener Wohnung, Gesundheitsbetreuung und Arbeit

    das ist eine lüge,..grad frauen werden doch unterdrückt und dürfen keinen beruf ausüben, hat islam kein manieren?

  5. Vielleicht sollte man eine Straßenkollekt eröffnen, Transparent hoch halten:

    „Für die Opfer des Terrors in Indien

    Der Erlös kommt unserer Moschee
    in (Name des Ortes) zugute.“

    Ein hübscher Verfremdungseffekt für diejenigen, die Mut haben…

    Für die Freiheit

  6. Man darf Muslime auch nicht mit Terrorismus gleichsetzen.

    Es waren auch nicht alle Nazis Mörder.

    Und „Mein Kampf“ ist mit dem Koran auch nicht vergleichbar. Überhaupt nicht. Keinesfalls.

    Jetzt die Quizfragen:

    Da nicht alle Nazis Mörder waren, dulden deshalb heute noch Nazis in unseren Reihen?

    Hätten wir die Nazis nicht viel besser integrieren müssen?

  7. # 5 rotgold:
    Das machen doch sicher schon unsere lieben rot/grünen Islamversteher. Lichterkette und sammeln für die armen Terroristen.

  8. Wenn sich die Tatsache verdichtet, dass es sich bei den Attentätern um radikale Muslime handelt, dann können sich tatsächlich die Muslime Indiens warm anziehen.

    Es gibt in Indien jede Menge militante Hindu-Organisationen, die nur auf das Signal des Losschlagens warten.

    Aber das ist ja auch offensichtlich das Ziel, der Terroristen – den Indischen Staat zu de-stabilisieren.

    Na ja, so ein „bisschen Terror muss halt sein!“

    Könnte sein, dass die Muslime -in ihrer üblichen Selbstüberschätzung – diesmal ein Eigentor geschossen haben und dass der Terror auf sie zurück schlägt.

    Dann endlich würde sich das Wort Jesu wieder einmal erfüllen: „Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert umkommen“

    oder um ganz profan Otto Schily zu zitieren: „Wer nach dem Tod ruft, kann ihn haben!“

  9. Diese Zeitung ist abartig. Der Autor schert sich ’nen Scheiß um die Opfern, denn laut Koran gehoeren Polytheisten zu den Untermenschen, mit denen man sowas machen darf.
    Ich schlage vor, die Hinduextremisten, bringen die Sache wieder in Ordnung. Und ich wünsche ihnen viel spass dabei!

  10. Hoffentlich zeigen die Hindus diesem mörderischen Gesindel wo der Hammer, bzw. der Halbmond hängt. Unsere Politclowns sind leider mit Kriechen in ein bestimmtes Körperteil beschäftigt

  11. In einem im Jahr 2007 bekannt gewordenen vertraulichen Regierungsbericht wurde festgestellt, dass 31 Prozent der Muslime in Indien unter der Armutsgrenze lebten. Ein Viertel aller Kinder besuche nicht die Schule, die Hälfte aller Frauen könne nicht lesen und schreiben. Auch fehle es meist an angemessener Wohnung, Gesundheitsbetreuung und Arbeit.

    Aber in den islamischen Nachbarstaaten, die sich von Indien vor ein paar Jahrzehnten losgekämpft haben – Pakistan und Bangladesh – da leben sie alle im Saus und Braus: Alle Kopftuchweiber sind voll alphabetisiert, die haben alle ein Einfamilien-Reihenhäusle, inkl. Alnoküche und die Kids gehen alle aufs Gymnasium. Das können wir dann auch an den Pakistaner beobachten, die jetzt gerade in Calais Schlange stehen, um nach Großbritannien illegal einzuschleichen und sich die Zeit in Calais damit vertreiben, zu randalieren und die Einheimischen zu terrorisieren.

    Nein, pardon. Das sind die Afghanen. Denen fehlt zu Hause wahrscheinlich die Einbauküche, darum flüchten sie nach Großbritannien.

  12. Wir sollen trennen – zwischen „Islam“ und „Terror-Islam“. Die Frage ist: Ist das überhaupt zu trennen? Wenn Ja, wo und wie? Ein Indikator könnte sein: Die islamischen Institutionen distanzieren sich von den Anschlägen, aber; VERURTEILEN sie sie auch? Und zwar den Terror im Allgemeinen als auch die Anschläge im Einzelnen als auch die Täter? Wenn Ja – in welcher Form geschieht es?

  13. Indien regelt das alleine. Die indische Regierung wird sich nicht von irgendjemandem reinreden lassen. Keine CFR, kein Schäuble wird dort Gehör finden.

    Als Rechtstaat wird die dortige Exekutive die Täter ermitteln, die Judikative sie verurteilen.

    Warum sollen wir uns da Gedanken machen?

    „Islam ist Friede!“

    „Die Renten sind sicher!“

    „Blühende Landschaften in den neuen Bundesländern“

    Alle Aussagen sind absolut glaubwürdig. Oder?

    norbert.gehrig@yahoo.de

  14. Viele Linke argumentieren ja, das der Terrorismus mit sozialer Armut und unterdrückung zusammen hält. Als z.B großer Terroranschläge in Bali geschahen, war ich schockiert, aber ein Linker schwaffelte wider von sozialer Ungerechtigkeit oder die ungerechte Verteilung der Ressourcen. Also indirekt gerechtfertigt. Beim Kinofilm ,,die Welle“ vertrat man die Argumentation. Der Terror ist das Resultat, vom fehlverhalten des Westen.

    Das hat aber auch logische Fehler. Die größte Menschenrechtsverletzung auf die Welt ist die Christenverfolgung. Trotzdem gibt es keine chr. Al Quaida. Oder in Indoensien gibt eine chr. Minderheit, aber kein Terror. Auf dem Philipinen gibt es eine muslimische Minderheit, aber es gibt eine muslimische Terrororganisation ( Abu Sajaf)

  15. Viele Linke argumentieren ja, das der Terrorismus mit sozialer Armut und unterdrückung zusammen hält. Als z.B großer Terroranschläge in Bali geschahen, war ich schockiert, aber ein Linker schwaffelte wider von sozialer Ungerechtigkeit oder die ungerechte Verteilung der Ressourcen. Also indirekt gerechtfertigt. Beim Kinofilm ,,die Welle“ vertrat man die Argumentation. Der Terror ist das Resultat, vom fehlverhalten des Westen.

    Das hat aber auch logische Fehler. Die größte Menschenrechtsverletzung auf die Welt ist die Christenverfolgung. Trotzdem gibt es keine chr. Al Quaida. Oder in Indoensien gibt eine chr. Minderheit, aber kein Terror. Auf dem Philipinen gibt es eine muslimische Minderheit, aber es gibt eine muslimische Terrororganisation ( Abu Sajaf)

  16. Viele Linke argumentieren ja, das der Terrorismus mit sozialer Armut und unterdrückung zusammen hält. Als z.B großer Terroranschläge in Bali geschahen, war ich schockiert, aber ein Linker schwaffelte wider von sozialer Ungerechtigkeit oder die ungerechte Verteilung der Ressourcen. Also indirekt gerechtfertigt. Beim Kinofilm ,,die Welle“ vertrat man die Argumentation. Der Terror ist das Resultat, vom fehlverhalten des Westen.

    Das hat aber auch logische Fehler. Die größte Menschenrechtsverletzung auf die Welt ist die Christenverfolgung. Trotzdem gibt es keine chr. Al Quaida. Oder in Indoensien gibt eine chr. Minderheit, aber kein Terror. Auf dem Philipinen gibt es eine muslimische Minderheit, aber es gibt eine muslimische Terrororganisation ( Abu Sajaf)

  17. Mein Mitgefühl für alle Opfer in Indien.
    Ich bin sehr erschüttert.

    Wie können Schreibtischtäter wie Schäuble noch vor die Kamera treten und „Islam ist Frieden“ predigen?

    Bayerns Innenminister wollte vor der Landtagswahl ein Verbot von grausamen Videospielen.
    Durch Videospiele kommen nicht so viele Menschen ums Leben wie durch die Lehre des pädophilen Propheten

  18. Tut mir leid, habe aufversehen zu oft auf
    „Absenden“ geklickt, weil mein Computer etwas Ladeprobleme hatte.

  19. In einem im Jahr 2007 bekannt gewordenen vertraulichen Regierungsbericht wurde festgestellt, dass 31 Prozent der Muslime in Indien unter der Armutsgrenze lebten.

    Ob das vielleicht daran liegt, dass man mit einem Kopf voller Koranverse nunmal nix werden kann?

  20. „die Hälfte aller Frauen könne nicht lesen und schreiben.“
    Tja der schulgang wird ja verhindert, auch mit Säure, und zwar nicht von den bösen Hindus, sondern von Muslim!

    Ich frage mich ferner noch warum der Anteil Analphabeten unter den Männern nicht erwähnt wurde, vermutlich ist es mehr als die Hälfte…..
    Mir kommt es so vor als würde der Artikel uns dazu bewegen wollen den Muslimen zu helfen oder so….
    Lange lange können die noch darauf warten….

  21. Klartext der Meldung ist:

    „Wenn Ihr nicht einseht, dass der Islam besser für Euch wäre, und statt dessen Moslems beargwöhnt, dann ziehen sie sich nur noch mehr in ihren religiösen Kokon zurück, aus dem sie dann als fanatische Terror-Schmetterlinge herausschlüpfen.“

    Mit anderen Worten: Die ungläubigen Opfer sind schuld am islamischen Terror. Ja, sie sind die eigentlichen Täter, denn durch ihren Unglauben, ihren wirtschaftlichen Erfolg und ihre Lebensfreude stellen sie den Islam in Frage. Und das muss nach Allahs Willen bestraft werden.

    Liebe Inder, es hat sich wieder einmal gezeigt, welch niederträchtige Energie den Islam antreibt. In Euren Herzen ist heute viel Leid, viel Schmerz, viel Trauer. Aber auch viel Wut, Zorn und Hass. Eure Medien lügen Euch genauso an wie unsere uns, und wollen verhindern, dass ihr Rache übt.

    Doch laßt ihr Eurem Wunsch nach Rache freien Lauf, so trifft es die Richtigen. Immer nur in sich reinfressen tötet auch, nur langsamer. Ohne heftige Gegenreaktion lernen es diese Unmenschen nie, dass sie nicht morden dürfen. Wenn sie es aber tun, so ist Eure Rache gerechtfertigt.

  22. #3 waschguckschdu (27. Nov 2008 18:15)
    In einem im Jahr 2007 bekannt gewordenen vertraulichen Regierungsbericht wurde festgestellt, dass 31 Prozent der Muslime in Indien unter der Armutsgrenze lebten. Ein Viertel aller Kinder besuche nicht die Schule, die Hälfte aller Frauen könne nicht lesen und schreiben. Auch fehle es meist an angemessener Wohnung, Gesundheitsbetreuung und Arbeit.

    ohne HartzIV würde es in Deutschland wohl genauso sein……

    Selbst mit HartzIV ist es in Deutschland schlimmer.

    Laut einer kürzlich veröffentlichten Untersuchung von Prof. M. Miegel (ehem. Mitgl. Sachverständigenrat) leben in Deutschland 82 % der Migranten unterhalb der Armutsgrenze.
    Und da ein Riesenanteil von denen Mohammedaner sind …
    Und nun komme keiner und sage, daß all dies wieder die Schuld der bösen Deutschen sei.

  23. Wenn das mal kein Grund ist, indische Moslems hier einreisen zu lassen. Dann wird das natürlich wieder nichts mit den irakischen Christen. Aber zur Not können sie sich ja als Chrsiten ausgeben, wer wird das schon nachprüfen (Ironie off). Was ist mit nichtmuslimischen Frauen und Kindern, die auch keine Schulbildung und keine medizinische Versorgung haben und die hungern. Gerade muslimische Männer achten doch sehr darauf, dass Mädchen und Frauen dieses nicht erhalten sollen.

  24. # 12 Jens T.T
    „Trotzdem gibt es keine chr. Al Quaida.“

    Die wird es aber bestimmt auch bald geben. Aus den USA hört man ja manchmal von sehr fanatischen Christen.

  25. Hallo, habe es gerade schon in dem vorigen Thread geschrieben aber vielleicht lesen es ja hier nun mehr:
    Es gab hier doch mal einen Thread der davon handelte, dass in einer Zeitung türkische Straftäter zur Verschleierung der Identität mit deutschen Namen betitelt worden sind.
    Ich benötige gerade diesen Artikel aber finde ihn leider nicht. Könnt ihr mich bitte bei der Suche ein wenig unterstützen? Besten Dank vorab

  26. Ich verneige mich vor den Opfern
    muslimischen Terrors !

    Exoriare aliquis nostris ex ossibus ultor ! ( Vergil )

    Einst erstehe ein Rächer aus unseren Gebeinen !

    Gruß vom

    Türken- Louis

  27. Die Mörder von Bombay werden von unseren Politikern, Medien und vor allem den Vertretern und Fürsprechern des Islam als Islamisten bezeichnet werden, deren Taten nichts mit dem Islam zu tun hätten.

    Alles Taqqiya

    “Und wenn Ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis Ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt!” (Sure 47, Vers 4)
    “Und so sie den Rücken kehren, ergreift sie und schlagt sie tot, wo immer Ihr sie findet!” (Sure 4, Vers 89)
    “Und kämpft gegen sie, bis…die Religion Allah gehört!” (Sure 2, Vers 193)
    “An jenem Tag, an dem wir angreifen werden mit dem größten Angriff, siehe, da werden wir Rache nehmen.” (Sure 44, Vers 16)
    “Vorgeschrieben ist Euch der Kampf.” (Sure 2, Vers 216)

    Diese muselmanische Mörderbande in Bombay hat nicht etwas getan, was NICHTS mit dem Islam zu tun hätte.
    Die muselmanische Mörderbande von Bombay hat genau das getan, was der Koran den Muslimen befiehlt.
    MASSENMORD und TERROR HABEN MIT DEM ISLAM ZU TUN !

  28. Gerade in RTL AKTUELL ein Experte:

    „Wir müssen davon ausgehen, daß die jungen Männer in pakistanischen Koranschulen ausgebildet wurden und direkt in die Terror-Aktionen geschickt wurden. Vermutlich stehen noch Tausende zu ähnlichen Aktionen bereit.“

    ———————————————-

    Ein interessantes Interview, das mögliche Hintergründe der islamischen Terror-Aktionen beleuchtet (die zufällig(?) stattfanden kurz nachdem der pakistanische Aussenminister zu Friedensverhandlungen in New Delhi eintraf):

    http://www.derprophet.info/anhaenge/anhang9.htm

  29. Der Dieb schreit „fang den Dieb“! Mit dieser Taktik erobern die Barbaren Kontinent für Kontinent. Und keiner will es wissen.

  30. Wer es etwas genauer will :

    Kampfbefehle Allahs im Koran
    Warum Muslime gegen Ungläubige kämpfen müssen
    von Salam ………………

    Einleitung
    Seit den Angriffen islamistischer Terroristen in New York und Washington am 11. September 2001 fragen sich viele Christen, wie es kommt, dass Muslime solch schreckliche Taten vollbringen können. Die Politiker und Medien weltweit versuchen, ein friedvolles Bild vom Islam zu zeichnen, um nicht noch mehr Attacken zu provozieren und um die nicht-muslimische Bevölkerung in ihren Ländern nicht zu Ausschreitungen gegen Muslime zu bewegen. Dabei wird aber Wesentliches aus dem Koran, dem heiligen Buch der Muslime, ausgeblendet.
    Damit deutlich wird, dass Muslime, die mit Waffen gegen »Ungläubige« kämpfen, nicht ganz und gar gegen den Koran handeln, ist es notwendig, die Stellen im Koran ernst zu nehmen, die zu gerade einem solchen Kampf aufrufen. Diese Stellen gibt es zuhauf. Hier führen wir in erster Linie solche koranischen Stellen an, in denen das Zeitwort qaatala (= er kämpfte mit Waffen, um zu töten) bzw. das Hauptwort qitaalun (= der bewaffnete Kampf mit dem Ziel der Tötung) vorkommen. Worte aus dieser Wortgruppe (qaatala qitaalan) werden im Koran 67-mal in 49 verschiedenen Versen benutzt. Von diesen beziehen sich 41 Verse auf Muslime (mit insgesamt 59 Vorkommnissen eines Wortform aus dieser Wortgruppe). Die wichtigsten dieser Stellen finden Sie in der folgenden Zusammenstellung. Um die Übersicht zu erleichtern, wurden die ausgewählten Verse thematisch angeordnet. Die deutsche Übersetzung versucht so nah wie möglich an den Wortlaut des arabischen Originals heranzukommen. Worte in Klammern kommen nicht explizit im Koran vor, sondern wurden zum genaueren Verständnis hinzugefügt.
    Als christliche Antwort auf diese geistlichen Wurzeln des islamischen Terrors haben wir einschlägige Stellen aus dem Matthäusevangelium am Ende eines jeden Abschnitts eingefügt. Nur das Wort Christi kann etwas gegen die Kampfbefehle Allahs ausrichten.
    Allahs Befehle zur Islamisierung
    der ganzen Welt
    Sure 61,9: Er (Allah) ist es, der seinen Gesandten (Muhammad) mit der rechten Leitung und der wahren Religion geschickt hat, um ihr zum Sieg über alle (anderen) Religion(en) zu verhelfen, auch wenn es den Polytheisten (wörtl. denjenigen, die Allah andere Wesen als göttlich beigesellen) zuwider ist (= Sure 48,28).
    Sure 48,28: Er (Allah) ist es, der seinen Gesandten (Muhammad) mit der rechten Leitung und der wahren Religion geschickt hat, um ihr zum Sieg über alle (anderen) Religion(en) zu verhelfen. Allah genügt (dafür) als Zeuge
    (= Sure 61,9).
    Sure 8,39: Kämpft (mit der Waffe) gegen sie, bis es keine Versuchung (zum Abfall vom Islam) mehr gibt und die Religion überall (nur) Allahs ist. Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren, darf es keine Feindseligkeit mehr geben). (Wahrlich) Allah sieht, was sie tun (= Sure 2,193).
    Sure 2,193: Kämpft (mit der Waffe) gegen sie, bis es keine Versuchung (zum Abfall vom Islam) mehr gibt und die Religion (überall nur) Allahs ist. Wenn sie jedoch (mit ihrem gottlosen Treiben) aufhören (und sich bekehren), darf es keine Feindseligkeit (mehr) geben, es sei denn gegen die Frevler (= Sure 8,39).

    Die Vorherbestimmung aller Muslime zum bewaffneten Kampf für Allah
    Sure 2,216: Der Kampf (mit der Waffe) ist für euch (von Allah) vorgeschrieben worden, obwohl er euch zuwider ist. Vielleicht hasst ihr etwas, was gut für euch ist und liebt etwas, was schlecht für euch ist. Allah weiß (es) und ihr wisst nicht!
    Sure 22,78: Führt den Jihad aus (d. h. leistet euren Gesamteinsatz) in Allah wie es seinem Jihad gebührt! Er hat euch erwählt. Und er hat euch in der Religion nichts Unausführbares auferlegt. (Das ist) die Glaubensrichtung eures Vaters Abraham! Er hat euch Muslime genannt, (schon) früher und (nunmehr) in diesem (Koran), damit der Gesandte (Allahs, d. h. Muhammad) Zeuge über euch sei, und damit ihr über die Menschen Zeugen seiet. Verrichtet nun das (islamische Pflicht-)Gebet, entrichtet die Religionssteuer und haltet an der Unfehlbarkeit Allahs fest! Er ist euer Schutzherr. Welch trefflicher Schutzherr (ist er doch) und wie gut verhilft er (doch) zum Sieg!
    Sure 9,111: Allah hat von den Gläubigen (Muslimen) ihre Seelen und ihren Besitz abgekauft, dafür dass ihnen das Paradies gehört (bzw. gehören soll). (Darum müssen) sie für Allah (wörtlich: im Weg Allahs) (mit Waffen) kämpfen. So töten sie und werden getötet entsprechend einer Verheißung in der Torah, im Evangelium und im Koran. Und wer ist treuer in der Erfüllung seines Bundes (mit den Menschen) als Allah? So verkündet euch selbst die frohe Botschaft(, dass ihr das Paradies bekommt) durch euren Verkauf, den ihr (mit Allah) abgeschlossen habt. Das ist der gewaltige Gewinn.
    Sure 4,76: Diejenigen, die gläubig sind, kämpfen (mit Waffen) für Allah (wörtlich: im Weg Allahs), diejenigen, die ungläubig sind, kämpfen (mit Waffen) für den Taghuut (d. h. ihren Teufel). So kämpft (mit Waffen) gegen die Schutzbefohlenen des Satans! (Wahrlich) die List des Satans ist schwach.
    Sure 61,4: Wahrlich, Allah liebt diejenigen, die für ihn (wörtlich: in seinem Weg) in Reih und Glied (mit Waffen) kämpfen (und) fest (stehen) wie eine Mauer.

    Uneingeschränkte Kampfbefehle Allahs an Muhammad und die Muslime
    Sure 2,244: Kämpft (mit der Waffe) für Allah (wörtlich: in Allahs Weg)! Ihr müsst wissen, dass Allah der Hörende und Wissende ist.
    Sure 9,123: O Ihr Gläubigen! Kämpft (mit Waffen) gegen diejenigen von den Ungläubigen, die euch nahe sind. Sie sollen merken, dass ihr hart sein könnt. Und wisst, dass Allah mit den Frommen ist.
    Sure 9,5: Und wenn nun die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Polytheisten (wörtl. diejenigen, die Allah andere Wesen als göttlich beigesellen), wo (immer) ihr sie findet. Packt sie, umzingelt sie und stellt ihnen jede (nur erdenkliche) Falle! Wenn sie jedoch Buße tun, das (islamische Pflicht-)Gebet verrichten und die Religionssteuer bezahlen, dann lasst sie ihres Weges ziehen! Allah ist vergebend und barmherzig.
    Sure 9,29: Kämpft (mit Waffen) gegen diejenigen, die nicht an Allah glauben, noch an den jüngsten Tag glauben, und die nicht für Tabu erklären, was Allah und sein Gesandter (Muhammad) für Tabu erklärt haben, und die nicht nach der rechten Religion (des Islams) richten – von denen, die die Schrift erhalten haben (d. h. Juden und Christen) – (kämpft mit der Waffe gegen diese), bis sie die Minderheitensteuer aus (eigener) Hand abgeben als Erniedrigte!
    Sure 4,84: So kämpfe (mit Waffen) für Allah (wörtlich: im Weg Allahs)! Du hast (dereinst) nur deine (selbst veranlassten) Handlungen zu verantworten. Und feure die Gläubigen (zum Kampf) an! Vielleicht wird Allah die Gewalt derer, die ungläubig sind, (vor euch) zurückhalten. Allah übt mehr Gewalt aus und kann schrecklicher bestrafen (als irgend jemand anders).
    Sure 8,65: O Prophet! Feure die Gläubigen zum Kampf (mit der Waffe) an! Wenn unter euch zwanzig sind, die Geduld (und Ausdauer) zeigen, werden sie über zweihundert, und wenn unter euch hundert sind, werden sie über tausend von den Ungläubigen siegen. (Das geschieht diesen) dafür, dass es Leute sind, die keinen Verstand haben.

    Der Vergeltungskrieg: Wie Allah Angriffe gegen Ungläubige im Koran rechtfertigt
    Sure 22,39: Denjenigen, die (gegen die Ungläubigen mit Waffen) kämpfen, wurde erlaubt (zu kämpfen), weil ihnen (vorher) Unrecht geschehen ist. Wahrlich, Allah hat die Macht, ihren Sieg (herbeizuführen).
    Sure 2,190: Kämpft (mit der Waffe) für Allah (wörtlich: im Weg Allahs) gegen diejenigen, die gegen euch (mit der Waffe) kämpfen. Begeht jedoch keine Übertretungen. Allah liebt die Übertreter nicht.
    Sure 2,191: Und tötet sie (d. h. diejenigen, die gegen euch kämpfen), wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben. Der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen ist schlimmer als Töten. Jedoch kämpft nicht bei der heiligen Kultstätte (von Mekka) gegen sie, solange sie nicht (ihrerseits) dort gegen euch kämpfen! Aber wenn sie (dort) gegen euch (mit der Waffe) kämpfen, dann tötet sie! Derart ist der Lohn der Ungläubigen.
    Sure 2,194c: Wenn euch einer feindselig ist (d. h. euch angreift), so seid ihm mit gleichem Maße feindselig (d. h. schlagt mit gleichem Maß zurück), wie er euch feindselig war.
    Sure 9,12: Wenn sie aber ihre Eide brechen, nachdem sie ein Bündnis (mit euch) abgeschlossen haben, und hinsichtlich eurer Religion ausfällig werden, dann kämpft (mit Waffen) gegen die(se) Anführer des Unglaubens! Für sie gibt es keine (verbindlichen) Eide. Vielleicht hören sie (wenn ihr den Kampf gegen sie eröffnet, mit ihrem gottlosen Treiben) auf.
    Sure 9,13: Wollt ihr nicht (mit der Waffe) gegen Leute kämpfen, die ihre Eide gebrochen haben und den Gesandten am liebsten vertrieben hätten, wobei sie (ihrerseits) zuerst mit euch (Feindseligkeiten) anfingen? Fürchtet ihr sie denn? Ihr solltet eher Allah fürchten, wenn ihr (wirklich) gläubig seid.
    Sure 9,14: Kämpft (mit der Waffe) gegen sie! Allah wird sie mit euren Händen plagen und sie zuschanden machen, euch aber zum Sieg über sie verhelfen. (So) heilt er die Herzen der Leute, die glauben.
    Sure 60,8+9: (8) Allah verbietet euch nicht, gegen diejenigen pietätvoll und gerecht zu sein, die nicht der Religion wegen gegen euch (mit Waffen) gekämpft, und die euch nicht aus euren Wohnungen vertrieben haben. Gott liebt die, die gerecht handeln. (9) Allah verbietet euch nur, euch denen anzuschließen, die der Religion wegen gegen euch (mit Waffen) gekämpft, und die euch aus euren Wohnungen vertrieben oder bei eurer Vertreibung mitgeholfen haben. Diejenigen, die sich ihnen anschließen, sind die (wahren) Frevler.
    Sure 9,36: Die richtige Anzahl von Monaten bei Allah sind zwölf Monate. (Das ist) in dem Buch Allahs (bereits) am Tage, da er die Himmel und die Erde schuf, (festgelegt worden). Davon sind vier tabu (d. h. in ihnen dürfen bestimmte Handlungen nicht vollzogen werden). Das ist die kostbare Religion. Frevelt nun in ihnen nicht gegen euch selber! Und kämpft (mit Waffen) gegen die Polytheisten insgesamt (wörtl. gegen diejenigen, die Allah andere Wesen als göttlich beigesellen), so wie sie (ihrerseits) allesamt gegen euch (mit Waffen) kämpfen! Ihr müsst wissen, dass Allah mit den Frommen ist.
    Sure 2,217: Man fragt dich nach dem heiligen Monat, (nämlich) danach (ob es erlaubt ist) in ihm zu kämpfen. Sag: In ihm zu kämpfen ist ein schweres (Vergehen). Aber (seine Mitmenschen) vom Weg Allahs abzuhalten – und nicht an ihn zu glauben –, und (Gläubige) von der heiligen Kultstätte (abzuhalten), und deren Anwohner daraus zu vertreiben, (all das) wiegt bei Allah schwerer. Und der Versuch (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen wiegt schwerer als Töten.
    Und sie werden nicht aufhören, gegen euch zu kämpfen, bis sie euch von eurer Religion abbringen – wenn sie (es) können. Und diejenigen von euch, die sich (etwa) von ihrer Religion abbringen lassen und (ohne sich wieder bekehrt zu haben) als Ungläubige sterben, deren Werke sind im Diesseits und im Jenseits hinfällig. Sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen.

    Wie die Kampfbefehle Allahs ausgeführt werden sollen
    Sure 8,15–16: (15) Ihr Gläubigen! Wenn ihr mit den Ungläubigen in Gefechtsberührung kommt, dann kehret ihnen nicht den Rücken! (16) Wer ihnen alsdann den Rücken kehrt – es sei denn, um sich zu einem (anderen) Kampf(-ort) hinzuwenden, oder um zu einer (anderen) Gruppe (zu stoßen und sich dort am Kampf zu beteiligen) –, der verfällt dem Zorn Allahs, und die Hölle wird sein Unterschlupf werden. Ein schlimmes Ende!
    Sure 8,45: Ihr Gläubigen! Wenn ihr mit einer Gruppe (von Ungläubigen) zusammentrefft (und es zum Kampf kommt), dann seid standhaft und gedenket Allahs oft. Vielleicht werdet ihr Erfolg haben.

    Belohnungen für die Ausführung der Kampfbefehle Allahs
    Sure 4,74: Es sollen für Allah (wörtlich: im Weg Allahs) kämpfen (mit Waffen) diejenigen, die das irdische Leben für das Endzeitliche verkaufen. Und wenn einer um Allahs willen (wörtlich: im Weg Allahs) (mit Waffen) kämpft, und er wird getötet – oder er siegt –, werden wir ihm gewaltigen Lohn zukommen lassen.
    Sure 3,142: Oder meint ihr, ihr würdet (dereinst) ins Paradies eingehen, ohne dass Allah vorher diejenigen von euch, die Krieg geführt haben (wörtlich: die sich angestrengt haben), (als solche) in Erfahrung gebracht hat, und (ohne dass er) diejenigen in Erfahrung gebracht hat, die geduldig sind?
    Sure 3,195: Da erhörte sie ihr Herr (mit den Worten): Ich werde nicht eines eurer Werke verloren gehen lassen, (gleichviel ob der Täter) männlich oder weiblich (ist), (auch im Blick auf die Taten, die ihr euch) untereinander (antut). Diejenigen, die um meinetwillen ausgewandert und aus ihren Häusern vertrieben worden und verletzt worden sind, und die (mit Waffen) gekämpft haben und getötet worden sind, ihnen werde ich (gewiss) ihre schlechten Taten tilgen, und ich werde sie (gewiss) in Gärten eingehen lassen, in deren Niederungen Bäche fließen. (Das ist ihre) Belohnung von Seiten Allahs. Bei Allah wird man gut belohnt.
    Sure 48,20–21: (20) Allah hat euch versprochen, dass ihr viel Beute machen werdet. Und er hat euch diesen Teil (der Beute) schnell zukommen lassen und die Hände der Menschen von euch zurückgehalten (, so dass sie euch nicht abhalten konnten, die Beute zu nehmen).
    Und (das alles geschah,) damit es ein Zeichen für die Gläubigen sei und er euch einen geraden Weg führe.
    (21) Und einen anderen Teil (der Beute), über den ihr (noch) keine Gewalt habt, hat Allah bereits (für euch) umfasst (um es euch später zu geben). Er hat zu allem die Macht.
    Sure 2,218: Diejenigen, die glauben, und diejenigen, die ausgewandert sind (in der Hijra von Mekka nach Medina) und für Allah (wörtlich: im Weg Allahs) Krieg geführt haben (wörtlich: sich in Allahs Weg angestrengt haben), hoffen auf die Barmherzigkeit Allahs, und Allah ist vergebend und barmherzig.
    Was Allah zögernden und kampfunwilligen Muslimen sagt
    Sure 9,38: Ihr Gläubigen! Warum lasst ihr den Kopf hängen, wenn zu euch gesagt wird: »Rückt aus (und kämpft) für Allah (wörtlich: im Weg Allahs)«? Seid ihr (dadurch) bis zum Boden niedergedrückt worden? Seid ihr mit dem niederen (weltlichen) Leben mehr zufrieden als mit dem Endzeitlichen? Die Nutznießung des niederen (weltlichen) Lebens ist (doch) am Ende (der Welt) nur gering.
    Sure 4,77: Hast du nicht jene gesehen, zu denen man (anfänglich in Mekka) sagte: »Haltet eure Hände (vom Kampf) zurück und verrichtet das (Pflicht-)Gebet und entrichtet die Religionssteuer?« Als ihnen dann (später in Medina) vorgeschrieben wurde, (mit Waffen) zu kämpfen, fürchtete auf einmal ein Teil von ihnen die Menschen, wie man Allah fürchtet, oder (gar) noch mehr. Und sie sagten: »Herr! Warum hast du uns vorgeschrieben, (mit Waffen) zu kämpfen? Würdest du uns doch (wenigstens) für eine kurze Frist Aufschub gewähren!« Sag: Die Nutznießung der (diesseitigen) Welt ist gering. Für den Gottesfürchtigen ist das Endzeitliche besser. Und euch wird (dereinst im Endgericht) nicht ein Fädchen Unrecht getan.
    Sure 9,83: Wenn Allah dich nun (vom Kriegszug) zu einer Gruppe von ihnen zurückkehren lässt und sie dich dann (bei der Veranstaltung eines neuen Feldzugs) um Erlaubnis bitten, (mit dir) ausziehen zu dürfen, dann sag: Ihr werdet niemals mit mir ausziehen und ihr werdet nicht mit mir gegen einen Feind (mit Waffen) kämpfen. Ihr waret beim ersten Mal damit zufrieden, (daheim) sitzen zu bleiben. So bleibt nun (auch jetzt) (daheim) sitzen (zusammen) mit denen, die (wegen körperlicher Gebrechen?) zurückbleiben!
    Sure 57,10: Warum wollt ihr (denn) nicht für Allah (wörtlich: im Weg Allahs) (Spenden) ausgeben, wo doch (dereinst) das Erbe von Himmel und Erde an Allah (allein) fällt? Diejenigen von euch, die schon vor dem Sieg (der Muslime Spenden) ausgegeben und (mit Waffen) gekämpft haben, sind (den anderen) nicht gleich(zusetzen). Sie nehmen einen höheren Rang ein als diejenigen, die (erst) nachträglich (Spenden) ausgegeben und (mit Waffen) gekämpft haben. Aber allen (auch denen, die erst nachträglich gespendet und gekämpft haben) hat Allah das (Aller)beste versprochen. Allah ist wohl darüber unterrichtet, was ihr tut.
    Sure 47,20: Die Gläubigen sagen: »Warum ist (denn zur Entscheidung der Angelegenheit) keine Sure (als Offenbarung) herabgesandt worden?« Wenn dann aber eine (eindeutig) bestimmte Sure herabgesandt wird und darin vom (bewaffneten) Kampf (gegen die Ungläubigen) die Rede ist, siehst du, dass diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, auf dich schauen wie einer, der vor Tod(-esangst beinahe) ohnmächtig wird. Wehe ihnen!
    Sure 4,75: Warum wollt ihr (denn) nicht für Allah (wörtlich: im Weg Allahs) und (um) der Unterdrückten (willen) (mit Waffen) kämpfen, (jener) Männer, Frauen und Kinder, die (in Mekka zurückbleiben mussten und) sagen: »Herr! Bring uns aus dieser Stadt heraus, deren Einwohner gewalttätig sind, und schaff uns von dir her einen Beschützer, und schaff uns von dir her (auch) einen Helfer (der uns zum Sieg verhilft)?«
    (Dieser Vers macht deutliche, dass die in Mekka offenbarten friedvollen Verse im Koran, die keine Anwendung von Gewalt gegenüber Ungläubigen vorsehen, durch spätere Offenbarungen in Medina aufgehoben worden sind, in denen Muslimen der bewaffnete Kampf gegen Ungläubige befohlen wurde.)
    Sure 3,167: Und er wollte (auf diese Weise) diejenigen erkennen, die heucheln. Man sagte zu ihnen: »Kommt her und kämpft (mit Waffen) für Allah (wörtlich: in Allahs Weg) oder wehrt (wenigstens die Feinde) ab!« Sie sagten: »Wenn wir wüssten, dass es zu (einem regelrechten) Kampf kommen wird(?), würden wir euch folgen.« An jenem Tag waren sie dem Unglauben näher als dem Glauben. Mit ihren Mündern sagen sie, was nicht in ihren Herzen ist. Aber Allah weiß sehr wohl, was sie verschweigen.
    Sure 2,246: Hast du nicht die Vornehmen der Kinder Israels (in der Zeit) nach Mose gesehen? (Damals) als sie zu einem ihrer Propheten sagten: »Schick uns einen König, damit wir (unter seiner Führung) für Allah (wörtlich: im Weg Allahs) (mit Waffen) kämpfen!« Er sagte: »Vielleicht werdet ihr (aber), wenn euch vorgeschrieben ist (mit Waffen) zu kämpfen, (doch) nicht (mit Waffen) kämpfen?« Sie sagten: »Warum sollten wir denn nicht für Allah (wörtlich: im Weg Allahs) (mit Waffen) kämpfen, wo wir doch aus unseren Wohnungen und von unseren Söhnen weg vertrieben worden sind?« Als ihnen aber dann (von Allah) vorgeschrieben wurde (mit Waffen) zu kämpfen, wandten sie sich mit wenigen Ausnahmen ab (und wollten nichts davon wissen). Allah weiß über die Frevler Bescheid.

    Die Schlacht Muhammads und der Muslime
    Was in der ersten großen Schlacht Muhammads und der Muslime passierte (in Badr 624 n. Chr.).
    (Die folgenden Verse beziehen sich auf die Schlacht der Muslime aus Medina gegen eine Übermacht der heidnischen Mekkaner im März 624 bei der Oase Badr, westlich von Medina.)
    Sure 3,121: Und (damals) als du in der Frühe von deiner Familie weggingst, um die Gläubigen in die Stellungen zum Kampf (gegen die ungläubigen Mekkaner bei Badr) einzuweisen! Allah hört und weiß (alles).
    (Der ganze Abschnitt Sure 3,121–129 ist wichtig im Zusammenhang mit dem Heiligen Krieg der Muslime, da hier beschrieben wird, wie Allah und seine Engel den Muslimen in der Schlacht von Badr 624 n. Chr. geholfen haben, den Sieg gegen die feindliche Übermacht der heidnischen Mekkaner zu erringen.)
    Sure 8,17: Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast jenen Wurf (mit dem Speer) ausgeführt, sondern Allah hat (den Speer) geworfen. Er wollte (mit alledem) die Gläubigen etwas Gutes erleben lassen. Allah hört und weiß (alles).
    Sure 3,13: Ihr hattet ein Zeichen an zwei Scharen, die (im Kampf) aufeinander trafen: eine Schar, die für Allah (wörtlich: im Weg Allahs) (mit Waffen) kämpfte, und eine andere, ungläubige, die sie nach dem Augenschein für zweimal so viel ansahen wie sie (selber waren, während sie in Wirklichkeit zahlenmäßig noch stärker waren). Allah bestätigt mit seinem Sieg, wen er will. Das ist ein Grund zum Nachdenken für diejenigen, die Einsicht haben.

    Kampfbefehle Allahs in einem islamischen Bürgerkrieg
    Sure 49,9: Und wenn zwei Gruppen von den (muslimischen) Gläubigen einander (mit Waffen) bekämpfen, dann stiftet Frieden zwischen ihnen! Wenn dann aber die eine (Gruppe von Muslimen) der anderen (immer noch) Gewalt antut, dann kämpft (mit Waffen) gegen diejenige, die gewalttätig ist, bis sie einlenkt und sich der Entscheidung Allahs fügt! Wenn sie dann einlenkt, dann stiftet zwischen den beiden Frieden mit Ausgewogenheit. Und lasst Ebenmäßigkeit walten! Allah liebt die, die ebenmäßig sind.

    Grüße vom

    Tüerken- Louis

  31. Hat den armen verfolgten Moslems noch keiner gesagt daß sie zu uns kommen und Hartz IV Deutsche werden können?

  32. Die Wahrheit dürfte wohl irgendwo in der Mitte liegen. Selbstverständlich wird ein großer Teil der indischen Moslems einfach nur in Frieden leben wollen. In aller Regel ist es dort so, daß ein Mensch sich seine Religion nicht aktiv aussucht, sondern hineingeboren wird, ohne eine Möglichkeit Einfluss zu nehmen . Ein pauschales „selber schuld“ finde ich daher ungerecht.

    Die Hindus sind übrigens auch nicht ganz ohne. Die haben ein knallhartes und ausgeklügeltes Kastensystem, damit diejenigen, die „unten“ sind auch genau da bleiben. Diesen Leuten zu unterstellen, sie wären selbst schuld, weil sie keine Schule besucht haben ist zynisch. Die können froh sein als Tagelöhner zu arbeiten, denn nur dann haben sie was zum essen.

  33. Chronik der schwersten Anschläge in Indien seit 2003

    In Indien hat es in den vergangenen Jahren mehrfach folgenschwere Terroranschläge gegeben. Die meisten Verbrechen werden militanten Islamisten angelastet.

    3. März 2003: Elf Menschen kommen bei einem Bombenanschlag auf einen Personenzug in Bombay ums Leben.

    25. August 2003: In Bombay explodieren fast zeitgleich zwei Autobomben, etwa 60 Menschen sterben.

    15. August 2004: Bei Bombenexplosionen im nordöstlichen Bundesstaat Assam werden 16 Menschen getötet; viele der Opfer sind Schulkinder.

    29. Oktober 2005: 66 Menschen sterben bei der Explosion von drei Bomben auf einem Markt in Neu-Delhi.

    7. März 2006: In der nordindischen hinduistischen Pilgerstadt Varanasi explodieren drei Sprengsätze. Mindestens 15 Menschen werden getötet und 60 verletzt.

    11. Juli 2006: Auf Bahnhöfen und in Zügen in Bombay werden vermutlich von Muslimextremisten sieben Bomben gezündet. Mehr als 180 Menschen kommen ums Leben.

    8. September 2006: Mindestens 32 Menschen sterben bei einer Serie von Bombenexplosionen in Malegaon. Eine Bombe detoniert neben einer Moschee.

    19. Februar 2007: In einem Zug von Indien nach Pakistan explodieren zwei Bomben. Mindestens 66 Passagiere kommen dabei ums Leben, die meisten von ihnen Pakistaner.

    18. Mai 2007: Bei einer Bombenexplosion in einer Moschee in Hyderabad sterben elf Menschen. Die Polizei erschießt bei darauf folgenden Auseinandersetzungen fünf weitere Personen.

    25. August 2007: Bei einer Anschlagsserie in der südindischen Millionenstadt Hyderabad werden 43 Menschen getötet.

    13. Mai 2008: Sieben Bomben explodieren in den vollen Straßen der westindischen Stadt Jaipur. Mindestens 63 Menschen werden getötet.

    25. Juli 2008: Anschlagserie in der Technologie-Hochburg Bombay, mindestens eine Frau wird getötet, 15 weitere Menschen werden verletzt.

    26. Juli 2008: Mindestens 45 Menschen werden getötet und 161 weitere verletzt, als 16 kleine Sprengsätze in Ahmedabad in Gujarat explodieren. Die „Indischen Mudschahedin“ bekennen sich zu den Taten und zum Anschlag in Jaipur im Mai.

    13. September 2008: Mindestens fünf Bomben explodieren in Neu-Delhi. Mindestens 18 Menschen sterben. Erneut übernehmen die „Indischen Mudschahedin“ die Verantwortung.

    26. November 2008: Islamisten greifen die Luxushotel „Taj Mahal“ und „Trident Oberoy“ sowie andere touristische Zentren in Bombay an. Mindestens 101 kommen ums Leben, darunter auch mehrere Ausländer und der Chef der Anti-Terror-Einheit der Polizei. Die Extremisten nehmen in den beiden traditionsreichen Hotels Ausländer als Geiseln. (kas)

    Weis ein PI-Leser wieviele Protest-Demonstrationen u. Lichterketten es von indischen Moslems gegen den Terror im Namen ihrer Religion gab?
    Irgenwie hab ich das nicht mitbekommen…

  34. Die Museln waren schon immer Jammerlappen die sich in Selbstmitleid suhlen.
    Und Mut haben Sie nur,wenn Sie in Horden auftreten.

  35. # 34 Jens T.T
    Gegen diejenigen, die christliche Werte bedrohen vielleicht. Ich hab da mal ne Reportage gesehen über fanatische Christen, die Ärzte erschossen haben, weil diese Abtreibungen vorgenommen hatten …

  36. Salve!

    Ehrlichgesagt sind die Muslime selber Schuld
    wenn sie der Zorn des indischen Volkes mit
    voller Wucht trifft…

    Oder wo waren die Museldemos bei den letzten
    Anschlägen????

    Es gab sie genauso wenig wie in Europa oder
    am 11. September. Wer sich nicht von den
    Terroristen distanziert ist selbst schuld
    wenn er mit ihnen in einen Topf geworfen wird.

    Und vielleicht denken die Musels ja um, wenn
    sie es mal am eigenen Leib erfahren wie ihre
    Glaubensbrüder andere Menschen behandeln.

    Es würde den Muslimen denke ich endlich mal
    zeigen wo der Bartl seinen Most holt.

    Wenn sie bomben und morden dürfen sie sich nicht wundern wenn sie selbst gemordet und gebombt werden. Die Muslime haben den Terror gesät, bitteschön, dann sollen sie ihn auch ernten…

    Das ist nur gerecht – die Strafe Gottes!

    Salve,

    MilitesChristi

  37. Ich denke die Hindus in Indien werden das Moslemproblem auf ihre Art lösen.
    Die Hindus sind allerdings auch nicht viel besser, als die Moslems.
    Mit einem Unterschied; sie wollen nicht die Welt erobern und dominieren.

  38. >#7 Markus Oliver (27. Nov 2008 18:20)
    Jetzt die Quizfragen:

    Da nicht alle Nazis Mörder waren, dulden deshalb heute noch Nazis in unseren Reihen?

    Hätten wir die Nazis nicht viel besser integrieren müssen?</

    Ich verstehe den Sinn dieser Frage nicht. Natürlich wurden nach dem Krieg Millionen NSDAP – Mitläufer entnazifiziert und eingegliedert. Das da leider einige ungeschoren davon kamen (Stichwort. Schreckliche Juristen“) steht auf einem anderen Blatt oder war das dabei in Kauf genommene Übel.
    Voraussetzung war, dass die „eingegliederten“ Personen auf die Demokratie ge- und der Gewaltherrschaft abgeschworen haben. Ohne wenn und aber und ohne dass man ihnen die Möglichkeit eröffnet hätte, nationalsozialistische Debattierklubs oder Gedenkhallen zu errichten.
    So stelle ich mir auch den Umgang mit Migranten insbesondere muslimischen vor: Anerkennung der westlichen Werte, ohne wenn und aber.

  39. #41 Rapfen (27. Nov 2008 19:16)

    „ich hab da mal ne Reportage gesehen…“

    Ist das alles was Sie zur dieser schwerwiegenden These zu sagen haben?
    Ein bischen dürftig, oder?

  40. Genau diese Geisteshaltung war denen zu eigen, die unsere Städte nach 1944 in Schutt und Asche gelegt und hunderttausende lebendig verbrannt haben. Es waren ja nur deutsche Verbrecher.
    Das die Mehrheit der Bombenopfer keinen Anteil an den Verbrechen hatte, interessierte damals niemnand und interessiert heute nur partiell. Zu den üblichen Gedenkveranstaltungen sind sich heute noch deutsche Politiker nicht zu blöd, die deutschen Opfer als Opfer zweiter Klasse hinzustellen, nach dem Motto, waren ja selbst schuld.

    Ich möchte mich nicht auf eine Ebene mit diesen Figuren begeben, auch dann nicht, wenn sich die Diskussionb um die indischen Moslems dreht.

  41. Warum demonstriert eigentlich keiner – von uns?

    Die Losung müsste lauten:

    „Gegen islamistischen Terror!

    Gegen Unterdrückung von Frauen!“

    Auf diese Weise würden wir
    1. eine Sprachregelung beibehalten, die uns nicht zum Vorwurf gemacht werden kann,
    2. die Verbindung herstellen zum Terror im eigenen Land.
    Gegen Punkt 2 kann sich ein Moslem nur schwer wehren, trotzdem wird er fühlen, dass hier an seiner patriarchalischen Einstellung gekratzt wird.

    Man müsste dann allerdings vorbereitet sein, da ER darauf verweisen würde, dass das rückständige Traditionen sind, die natürlich nichts … usw.

    Aber es ginge.

    Warum demonstrieren wir nicht?

    ICH kann es aktiv nicht (und ich bitte alle Freunde es zu glauben), würde aber dabei stehen, wenn ich den Termin wüsste.

    Warum nicht?

    Bitte stellt euch alle die Frage.
    Sonst verlieren wir das Recht über die Gewalt zu klagen.
    Das wäre verbale Selbstbefriedigung. Das wäre einer Demokratie nicht würdig.

    Für die Freiheit!

  42. <#44 MilitesChristi (27. Nov 2008 19:18) Salve!<

    Es würde den Muslimen denke ich endlich mal
    zeigen wo der Bartl seinen Most holt.

    Wenn sie bomben und morden dürfen sie sich nicht wundern wenn sie selbst gemordet und gebombt werden. Die Muslime haben den Terror gesät, bitteschön, dann sollen sie ihn auch ernten…

    Das ist nur gerecht – die Strafe Gottes!

    Salve,

    MilitesChristi

    Genau diese Geisteshaltung war denen zu eigen, die unsere Städte nach 1944 in Schutt und Asche gelegt und hunderttausende lebendig verbrannt haben. Es waren ja nur deutsche Verbrecher.
    Das die Mehrheit der Bombenopfer keinen Anteil an den Verbrechen hatte, interessierte damals niemnand und interessiert heute nur partiell. Zu den üblichen Gedenkveranstaltungen sind sich heute noch deutsche Politiker nicht zu blöd, die deutschen Opfer als Opfer zweiter Klasse hinzustellen, nach dem Motto, waren ja selbst schuld.

    Ich möchte mich nicht auf eine Ebene mit diesen Figuren begeben, auch dann nicht, wenn sich die Diskussionb um die indischen Moslems dreht.

  43. Tage, nachdem PI schon über Angriffe auf Christen von Moslems in Ägypten berichtet hat, lässt sich heute auch Spiegel-Online dazu herab. Am besten gefiel mir der Satz „Regierungsnahe Medien versuchten, den Vorfall zu verschweigen.“

    Ja, für ein Nachrichtenmagazin wie SPIEGEL-ONLINE, dass bis heute der Bevölkerung die Vorgeschichte im Fall „Hetzjagd in Mügeln“ verschwiegen hat und das in regelmäßigen Abständen über angebliche Hakenkreuzritzereien berichtet (von denen offenbar bisher keine einzige wirklich so stattgefunden hat) und die so gut wie nie ein Wort über Morddrohungen an Islamkritikern berichtet und die seit Jahr und Tag die Linkspartei salonfähig gemacht hat, ist das ja mal eine erstaunliche Aussage.

  44. Leute achtet mal ein bisschen auf eure Worte
    Wie viele Musels in Indien sind da nur rein geboren und wissen von nichts, außer dass man leicht Ärger bekommen kann, wenn man die Religion verlässt. Das sind Namensmusels die Freitag mal in die Moschee gehen damit der Nachbar glaubt man sei fromm.
    Und die sollen jetzt alle Schuld haben? Das sind ganz arme Säue, wollen mit dem Dreck nichts zu tun haben und kommen jetzt in Sippenhaft.
    Ich lese hier auch täglich, aber ich hüte mich vor blindem Hass!!!
    Wenn der kommt geht’s leicht schief aus.
    Übrigens wäre ich auch noch Kirchenmitglied würden mir anders schwere Nachteile drohen.
    Vogelfrei sein, selbst das gab es da auch mal.
    Solche Sätze wie:

    Das Essen kommt einem hoch angesichts dieser Gefühlskälte und dieses Selbstmitleids…

    Ich will lieber gar nicht wissen wievien Muselhassern diese Anschläge gerade recht kommen?

    Und ich will es auch nicht erleben, dass nun ganze moslemische Familien totgeschlagen werden. Das ist ja genauso erbärmlich und verachtenswert.
    Meine Feinde sind die Fundamentalisten, die Steinigungs- und Ehrenmordbeführworter, die Scharfmacher, Mullahs, Saudische Hardliner …
    Die anderen interessieren nur in Form von Aufklärung.
    Damit hätten wir genug zu tun. Denen die Aussteigen wollen müssen wir eine Brücke bauen. Wieviele würden gerne zu uns kommen, können aber nicht weil die Sippenhierarchie und darüber Erdoans Saubande, diese Zuhälter von der Ditib und noch bösartigeres Geschmeise anderer Vereine den Daumen drauf halten?

    Ungezielt draufballern hilft da nicht weiter!
    Immer schön den Fluchtkorridor für die Überläufer usw. sauberhalten.

  45. Tja liebe MOSLEMS
    In INDIEN werdet ihr wahrscheinlich selbst einmal zu spüren bekommen,was es heißt als Mitglied einer religiösen Gemeinschaft verfolgt und mit dem Tode bedroht zu werden.
    Etwas ,dessen gerade ihr ein besonderer Meister seit.
    Seit jetzt nur nicht beleidigt,wer Wind sät,wird Sturm ernten.
    Ich werde euch nicht bemitleiden.

  46. Ich sah Lichterketten von Christen als Asylbewerberheime von Nichtchristen angezündet wurden.

    Ich sah jedoch nie Lichterketten von Mohammedanern als angebliche Nichtmohammedaner Terror verbreiteten,da sah ich mohammedanische Freudenfeste.

  47. Wißt ihr was ich nicht mehr hören kann ??

    genau dieses gejaule – es kotzt einen nur noch an.

    Wißt ihr was ich nicht mehr sehen kann ??
    fängt mit M an.

    Wißt ihr warum die 70ger so klasse waren ???
    Das war die Zeit vor dem Islam in einer heutigen noch ab artigeren Form.

  48. # 46 antonio
    Also meine Vermutung ist eher die, daß in der globalisierten Multikultiwelt eines Tages alle Weltanschauungen von Terrorismus begleitet werden. Ist das so abwegig?

  49. Nur zur Info:

    Der Anteil der Anhänger des pädophilen Massenmörders Mohammed beträgt in Indien 13%.

    Diese konstant bleibenden 13% halten Indien seit Jahrzehnten in Atem.

    Bei uns dürfte der Anteil von 13% in wenigen Jahren in Riesenschritten übertroffen werden.

  50. #59 rotgold (27. Nov 2008 19:48)

    Warum demonstrieren wir nicht?

    wie war das noch in Köln am 20.09 ??
    ging es nicht genau um diese Thematik ??

  51. Es gab mal eine Dokumentation über Indien.Ein Mann sagte in einem Interview:“Solange sie Angst haben,ist es gut.So lange haben wir unsere Ruhe.“

    Da hat er sich getäuscht.Leider.

  52. Komisch, bei den lustigen Karrikaturen warens alle wegen ungerechtigkeit auf den strassen und haben wie wilde einen riesen aufstand gemacht. Wenn durch Islamischen Terror tote, zerfetzte und verletzte zu beklagen sind, interessiert es kein moslem. Ist das zu fassen? Wir sollen uns gefälligst zusammenreißen und nichts mehr malen, weil es das musel-herz beleidigt- aber wenn musels bomben schmeißen- ist das normal, kein grund sich aufzuregen? Diese Moslems… Grrrr mir platzt der Kragen. Aber echt.

    Die sollen jetzt gefälligst auf die Strasse gehen und lauthals gegen ihre terroristischen Brüder demonstrieren. Aber nööö. Wozu? ein comic ist ja schlimmer zu bewerten als tote. Klar.

    Macht nur immer so weiter. Kommt ja eh fast jeden tag was neues von der friedlichen Religion. Ich kann so viel Frieden nicht mehr ertragen.

  53. @traum1683
    @Jochen10

    Die Konsequenzen dessen, was ihr hier predigt, laufen auf genau das hinaus, was bisher nach solchen Fällen passierte: nämlich nichts.

    In Eurer Vorstellung hat sich das Bild des alles durchdringenden Rechtsstaates, der einzig entscheidet, wer schuldig und wer nichtschuldig ist, in einem Maße verfestigt, dass es für die Situation, in der Indien – und demnächst, wenn sich nicht in unserer Einstellung Wesentliches ändert, auch Deutschland – sich befindet, einfach nicht mehr angemessen ist.

    Völkern können Kriege aufgezwungen werden, und dann entscheidet nicht mehr das Strafgericht, sondern nur noch die 08/15. Wer einen Krieg führt, während das Strafgericht hinter den Soldaten hermarschiert und ihnen den Prozess macht, wenn sie aus Frust und Zorn mal über die Stränge schlagen, dem fehlt der ernsthafte Wille, aus dem Krieg als Sieger hervorzugehen.

    Und daher plädiere ich dafür, dass das Strafgericht und seine heuchlerischen Apologeten in dieser Sache zu schweigen hat!

  54. Indien leidet unter der unvollsständigen Teilung 1948.

    Mit einer grossen Moslemminderheit kann kein Staat existieren.

    Auch Deutschland nicht…

  55. Da ist es, das Dilemma: ein Attentat wurde verübt, die Täter sind wieder einmal Mohammedaner, und wieder einmal – quasi in prophylaktischer Vorwegnahme – stöhnt eine islamische Zeitung über potentielle Rache an einer ach-so-gebeutelten mohammedanischen Minderheit.

    Es scheint dem Autor des Artikels vollkommen anormal, daß eine Gesellschaft, die bereits einen Terroranschlag in diesem Jahr verkraften mußte, auf den Bevölkerungsteil sieht, dem die Attentäter entstammen. Ein ganz normaler Vorgang. Statt nun die Frage zu stellen, wie es sein kann, daß dieser schreckliche Vorfall sich unter denselben Umständen wiederholt, wäre wohl zu weit hergeholt. Auch ein Wort des Bedauerns findet sich nicht ansatzweise. Tragisch findet der Schreiber nur den Umstand für „[…] Indiens Muslime […] da sie ohnehin zu den am meisten benachteiligten Bevölkerungsschichten zählten.“
    So schafft man sich keine Freunde, kein Verständnis für friedliebende Mohammedaner. So lamentiert man lediglich auf hohem Niveau und verdreht globale Realitäten. Denn, das sollte am Rande erwähnt sein, nicht Mohammedaner, sondern Christen sind die am meisten verfolgte religiöse Gruppe auf diesem Planeten.

    Doch was kann nun getan werden?
    Gewalt erzeugt Gegengewalt heißt es, was zunächst einleuchtend klingt, aber dem Problem keine Abhilfe schafft. Denn sollte sich die Hindu-Mehrheitsgesellschaft dazu hinreißen lassen, gegen indische Mohammedaner vorzugehen, wäre das Wasser auf den Mühlen der Terroristen und Scharfmacher.
    Andererseits, das sollte nicht vergessen werden, wird Milde im islamisch-sozialisierten Kreis gerne als Schwäche angesehen.

    Wie sähen adäquate Maßnahmen aus?
    Ein weltweites Verbot des Islam wäre in mancher Hinsicht wünschenswert, aber das dürfte eher im Bereich des fiktionalen Hoffnungsdenken angesiedelt sein. Internationale Ächtung? Wer genau soll in Acht und Bann gestellt werden? Terroristen sind keine Soldaten, die durch Uniformen kenntlich gemacht werden.

    Vor allem westlich orientierte Gesellschaften stehen diesbezüglich vor einem Problem, dessen sie nicht habhaft werden können. Eine Kollektivschuld ist ethisch verwerflich, zumal man sich fragen sollte, wen sie als Nächsten träfe.
    Nur die ungeschminkte Wahrheit kann weiterhelfen. Wenn das Problem eines weltweiten Terrors seit Jahren im Islam zu suchen ist, muß eben dort mit dem eisernen Besen gekehrt werden. Die katholische Amtskirche wurde auch aus der absoluten Machtposition herausgehebelt, und man siehe, sie existiert weiter, in gemäßigter Form, ohne weitere Todesopfer zu produzieren.

    Uns helfen keine gebetsmühlenartig vorgetragenen Kloparolen wie: „Islam bedeutet Friede.“, oder: „Der Großteil der Muslime ist friedfertig.“ Denn Islam beudetet in Wahrheit Unterwerfung, und der kleine Teil der Muslime bombt, schießt, schneidet ja seit Jahren munter lustig und scheinbar ohne Ende weiter.

    Was uns leider fehlt sind verantwortliche geistige Eliten, die das Problem beim Namen nennen, und sich nicht in Schönfärberei oder Appeasement flüchten. Was wir überhaupt nicht benötigen, sind jene Selbstzweifler, die geradezu hysterisch alles Negative in der eigenen Gesellschaft und Geschichte zu finden meinen, oder jene, die mit Plattitüden in die entgegengesetzte Opposition gehen.
    Die Wahrheit macht frei. Das beinhaltet den Grundsatz der freien Wahl der Sprache, nicht, wie momentan üblich, der des verdrehten Wortes. Insofern es nicht erlaubt ist das zu sagen, was reell belegt ist, was nüchtern betrachtet geschieht, wird sich am Problem des Terrorismus nichts ändern. Denn: wo und wann fängt Terror an? Ist er nicht bereits im (mittlerweile) alltäglichen Überfall auf bestimmte Bevölkerungsteile zu finden, weil sie nicht entsprechend ihre „Blöße“ bedecken, weil sie anderen Glaubens sind, oder den „wahren“ Glauben verlassen, weil sie eine andere Nationalität haben, etc.pp? Oder noch simpler, in den verbalen Ausfällen, Geringschätzungen und Beleidigungen aus denselben Gründen?

    Wenn wir uns darauf beschränken, daß Moral und Ethik durch bestimmte Gemeinschaften vermittelt werden, dürfen wir uns nicht wundern, wenn es eben keine generell-anerkannten Werte, sondern solche, die ideologisch geprägt sind. Ideologien, deren Grundsätze Gewalt beinhalten, deren Befolgung dem „wahren“ Anhänger eines solchen Kultes nichtmal vorgeworfen werden könnte, nein, sogar durch Grundgesetze geschützt werden.
    Solange diese Zustände nicht frei und öffentlich angeprangert werden, werden dürfen, resp. werden sollen, oder Selbstzensur dies verhindert, ist jenen, die einerseits Terror verurteilen, aber andererseits seine Basis schützt, wissentliche Mithilfe am Tod Tausender vorzuwerfen. Insbesondere auch unseren Abgeordneten, unserer Justiz, sowie der sog. freien Presse.

  56. Ach, leiden sie schon wieder unter Verfolgung, die armen Moslems? So wie die Uiguren vor der Olympiade in China? Ich warte schon lange darauf, dass die verfolgten Christen im Irak, in Ägypten, China, Pakistan usw. zur Bombe greifen?

  57. Da hilft nur noch eins, Herr Schäuble: sofort deutsches Asyl für die unterprivilegierten indischen Moslems, bevor der Zorn der Hindu-Mehrheit über sie kommt. Und gleich auch für pakistanische Hindus, die dann die Rache ihrer muslimischen Landsleute fürchten müssen.

  58. Wo ist überhaupt die „Armutsgrenze“?
    Zumindest hier bei uns sollte man vorsichtiger Argumentieren.
    Ist derjenige arm, welcher mit Designerklamotten herumstolziert, in das neueste Handy penetrant und dumm seinen geistigen Müll absondert, sich dabei noch wie der Größte vorkommt, voll verkabelt mit schicken mp3 player durch bumm bumm bumm im Ohr seine Mitmenschen auf dem Gehsteig anrempelt?

    Und in den Medien immer die selben herzzerreissenden Stories über angebliche Gründe fürs Scheitern, mehr noch, Gewalt wird mit der „Armutskeule“ fast legtimiert. Was machen dann diejenigen Menschen „falsch“, die es „trotz allem“ schaffen, ihrem Nachwuchs eine fundierte Ausbildung zu bieten? Wir leben in einer vollkommen durchgeknallten Gesellschaft mit guten Vorbildern für jegliches Fehlverhalten.

  59. Verfluchtes Pack!!!

    Ich habe gerade erfahren, daß mein Sohn mit knapper Not aus einem der beiden Hotels mit 4 Kollegen flüchten konnte und die vergangene Nacht in einem Parkhaus auf dem obersten Deck verbracht hat. Bei einem Sturz hat er sich wahrscheinlich den Arm gebrochen. Im Moment sitzt er aber im Flugzeug nach Deutschland.

    Hoffentlich wird er nach den traumatischen Erlebnissen, über die ich die Details frühestens morgen per Telefon erfahren werde, überhaupt in der Lage sein, seinen Job weiter auszuüben.

    Sollte ich jemals noch einen Funken an Toleranz in mir gehabt haben, so ist der seit einer Stunde auch verglüht. Der Hass steigt kontinuierlich.

    Übrigens sitzen etliche weitere Deutsche in dem Hotel. Auch eine junge Frau der LH-Crew ist dabei (mindestens eine).

  60. “Nicht jeder Muslim ist ein Terrorist. Aber jeder Terrorist ist Muslim.”

    Bringt es irgendwie auf den Punkt.

  61. #67 Hamburgerin (27. Nov 2008 20:03)

    ….Komisch, bei den lustigen Karrikaturen warens alle wegen ungerechtigkeit auf den strassen und haben wie wilde einen riesen aufstand gemacht. Wenn durch Islamischen Terror tote, zerfetzte und verletzte zu beklagen sind, interessiert es kein moslem. Ist das zu fassen?…..

    Ich habe bei diesen schrecklichen Bildern immer diese Szene vom besagten 11. Sept. vor Augen, wo eine palistinensische Familie hubelnd vor ihrer Hütte herumtanzt.

  62. #54 Jochen10 (27. Nov 2008 19:36)

    Leute achtet mal ein bisschen auf eure Worte

    Guter Beitrag!

    Trotz allem fehlt mir schon ein eindeutiges Zeichen aus den hier lebenden moslemischen
    Gesellschaften. z.B. eine richtige Demo mit mehreren Tausend Teilnehmern aus den eigenen Reihen (keine Rotweingürtelbetroffene) mit eindeutigen Friedensbekenntnis. Ich verstehe das nicht, das so etwas eben nicht stattfindet, es würde auf einem Schlag die Sympathiewerte für den Islam hierzulande aufwerten, und zwar in einem Ausmaß, wo keine noch so umfangreiche Medienkampagne hinreichen kann! Aber vielleicht lesen die dafür Mitverantwortlichen ja hier mit und sehen den Denkanstoß! 🙂

  63. @Jens Mader

    So einen Zirkus gab es schon im Jahr 2004. Nur C. Roth, Marieluise Beck oder Günther Beckstein waren damals so blöd, dahinzugehen.

    Der Islam kann noch so viele Heucheldemos abhalten; er kann einfach nicht ableugnen, dass sein Fundament vom Djihad und vom Hass gebildet wird. Auch wer nicht an Allah glaubt, wächst doch in einer Kultur heran, in der es selbstverständlich ist, dass Nichtmoslems minderwertig sind. Eine solche Kultur verdient absolut keine Sympathie.

    Wer den Islam durchschauen will, der kann jederzeit im Koran nachlesen und bestätigt finden, dass die vornehmsten Jünger Allahs gerade diejenigen sind, die die Morde begehen. Alle anderen sind nur Laue.

  64. so, so: beobachtet fühlen sich jetzt die moslems in bombay. na so was aber auch. über hundert hotelinsassen fühlen sich ermordet!
    und zwar zu recht.

  65. #68 Thatcher
    Du denkst also so müsste es gehen?

    Dann erzähle doch mal von deinen Plänen!
    Aber tue das besser nicht hier. Du hast meiner Meinung nach schon viel zu viel gesagt.

    wenn sie aus Frust und Zorn mal über die Stränge schlagen

    So wie die Russen als sie in Berlin einmarschierten und sich an den Frauen austobten.

    Über die Stränge schlagende Zeitgenossen sind es die regelmässig für innere Unruhe und somit für Schwäche sorgen.

    Leute die ein bisschen über die Stränge schlagen werden den gleichen Preis bezahlen und Leute die dazu auffordern ebenfalls.

    Sei dir sicher, Leute wie ich werden dafür sorgen sogenanntes „über die Stränge schlagendes Gewürm“ dorthin zu schicken wo es hingehört.

    gelöscht

  66. Ja leute, das ist ein Dilemma!
    In einer globalisierten Welt gibt es keinen Schutz mehr, in bin fast geneigt zu sagen, man muß sich mit dem Teufel arrangieren.
    Sie wissen das alle.
    Und wo fängt es an und wo hört es auf?
    Ist der Schlag auf einen Rentner in der U-Bahn schon der Anfang?

  67. #75 indz (27. Nov 2008 20:25)

    “Nicht jeder Muslim ist ein Terrorist. Aber jeder Terrorist ist Muslim.”

    Bringt es irgendwie auf den Punkt.

    ich würde noch ergänzen mit:
    „Und jeder gläubige Moslem hat die koranaufforderung, einer (Terrorist) zu werden“

  68. ##70 Kognitiv

    Treffend Formuliert.Die „Quadratur des Kreises“ !
    _________________________________________

    Jetzt sollen noch 15 Israelische Journalisten (oder Touristen) in Geiselhaft sein !

    Gezielte Menschenjagd auf Juden/Christen und „Inkaufnahme“ von Toten (diesmal Indern).
    Das ist mein heutiges „Bild“ des Islam !

  69. #78 Jens Mader

    Trotz allem fehlt mir schon ein eindeutiges Zeichen aus den hier lebenden moslemischen
    Gesellschaften.

    Das ist so!
    … und wird ihnen auch noch Probleme verschaffen.
    Ich würde von denen Grossdemonstrationen von 20.000 bis 50.000 gegen die Mullahs usw. als angemessen ansehen … und das mehrfach im Jahr.
    Sie tun es nicht und das wird Folgen haben.
    Öffentlich gestellte, sehr unangenehme Fragen werden dabei noch das kleinste Übel sein.

  70. Der Deutsche Tote ist mein Chef. Er hatte versucht, über die Außenfassade des brennenden Hotels zu flüchten, stürzte ab und lag ewiglang schwerverletzt auf einem Vordach. Er konnte nicht geborgen werden, weil die irren Terroristen ständig wild herumschossen. Er telefonierte mit Freunden in Deutschland und sagte „Ich spüre meine Beine nicht mehr, habe wohl alle Knochen gebrochen. Wenn mir nicht bald jemand hilft, schaffe ich es nicht mehr“.

    Er hat es nicht mehr geschafft. Eine fanatische, mordlüsterne, gewaltverliebte und menschenverachtende Ideologie hat ihn auf ihrem Gewissen.

    Ich frage mich, wielange sich dieser Todeskult noch Religion nennen darf

    In memoriam Ralph B.

  71. Man liest den Artikel etwas anders, wenn man weiß, dass es sich offenbar um die wörtliche Wiedergabe eine Presseerklärung der GfbV (Ges. f. bedrohte Völker) handelt, erkennbar an der vorgeschalteten Klammer „(GfbV)“.

    GfbV-Delius hat das Thema Diskriminierung von Muslimen unter dem Blickwinkel seiner Organisation beschrieben, die hier anscheinend in erster Linie (und ohne dass ich das in der Original-PE nachgeprüft hätte) nur Verlautbarungen und Empfindungen muslimischer Kreise zur Grundlage ihrer Erklärung gemacht hat.

    Eine eigene Positionierung der IZ zu dem Terroranschlag von Mumbai erwarte ich nicht. Deswegen bedienen sie sich ja gerade und gerne solcher Fremdaussagen. Terror ist für den Verbandsislam und seine IZ das, was der pädophile Priester für d en „Osservatore Romano“ ist.

  72. Mir sind im Grundsatz zivilisierte Leute, die aus berechtigter Empörung „über die Stränge“ schlagen, immer noch lieber als ein Haufen von Leuten, die sich zu jeglicher Zivilisation verhalten wie Krankheit zu Gesundheit, und von denen Terroristen ausgehen wie Flöhe von einem streunenden Hund.

    gelöscht

  73. Warum demonstrieren wir nicht?

    Ich würde gerne mitgehen, darf aber nicht organisieren.

    Warum demonstrieren wir nicht?

    rotgold

  74. Armut macht depressiv aber nicht aggressiv!

    Die RädelsführerInnen sind stets wohlgenährt und gebildet, seinen es Lenin, Marx oder Bin Laden!

    In der Tagesschau wurde den Ereignissen in Bangkok fast genauso viel Aufmerksamkeit geschenkt wie dem Terroranschlag in Mumbai.

    Indirekt gab die ARD den Indern die Schuld am Anschlag, es ist nicht zu fassen!

  75. Vorhin in den Kindernachrichten auf KIKA wurde zwar lang und breit über die Anschläge in Bombay berichtet und erklärt, was Terrorismus ist usw., aber das böse I-Wort oder das böse M-Wort wurden natürlich kein einziges Mal erwähnt. Das muss man ja auch erst mal schaffen. Ich muss dann immer erst mal Aufklärung leisten, die Kinder denken nämlich teilweise, dass die Katholiken solche Anschläge verüben.

  76. #82 Jochen10

    Du hast es wahrscheinlich immer noch nicht verstanden, was Thatcher dir sagen wollte:

    „Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es hinaus.“

    Man kann sich durch auch Nichtstun ein gutes Gewissen herbeireden und das noch durch einen Äpfel-Birnen-Vergleich zementieren.
    Das Problem des Rechtstaates ist eben, daß mit der Zeit unmündige Bürger heranwachsen, die so rechtsgläubig sind, daß ihnen jeglicher Überlebensinstinkt abhanden gekommen ist.

    Ich würde dir doch sehr ans Herz legen, sich etwas mehr über das Verhältnis der moslemischen Ummah zu ihren Mitgliedern und nach außen zu informieren.
    Auch würden einige historische Infos zu moslemischen Exzessen und wie sie unter Kontrolle gebracht wurden dir sicher helfen.

  77. Einfache Formel: Ohne Muslime – kein Terror.

    Problemlösung: aus allen Ländern der Welt Muslime ausschiffen lassen und in ihre Heimatländer re-importieren!

    Was sagt der Sprecher der Inder : „wir werden das Problem von der indischen Landkarte ausrotten.“ [Davon sind unsere Politiker noch weit entfernt].

  78. Mir tun diese Islamisten so leid.
    Immer haben sie Angst, sind beleidigt, unglücklich in Stolz und Ehre verletzt.

    Wie schrecklich muss für sie das Leben hier sein,
    ich wünsche allen Islamisten dass sie so schnell wie nur irgend möglich ins Paradies gelangen, wo sie hingehören.

  79. Was sagt der Sprecher der Inder : “wir werden das Problem von der indischen Landkarte ausrotten.” [Davon sind unsere Politiker noch weit entfernt].

    Diese Sprache ist mir symphatisch, fast ales hätte ich es selbst gesagt.

  80. ich hoffe die inder haben eier genug und zeigen diesem pack wo der hammer hängt….

    uns haben sie leider schon den ganzen sack abgeschnitten !

  81. es ist schon wieder so weit das man seine infos bei einem ausländischen sender ( cnn ) holen muss.

    aber das hat auch sein gutes, so haben wir mal gesehen wie gute nachrichten gemacht werden….da sind die reporter vor ort und nicht im nebenzimmer…

    bei cnn kommen richtige augenzeugen zu wort, während bei ard und zdf selbsternannte terrorismusexperten dumm daher schwallen.

    cnn ist jetzt bei uns fest einprogrammiert !

  82. @ Wotan

    CNN erzählt auch Lügen. CNN hat im US-Wahlkampf 100% Obama unterstützt, der nur eine Marionette in den Händen der Globalisierer sein wird. Diese haben angekündigt, dass innerhalb der ersten sechs Monate seiner Präsidentschaft ein schwerer Zwischenfall erfolgen wird, um ihn zu „testen“, d.h. ob er tun wird, was sie wünschen.

    Was die Globalisierer wirklich wollen, kann man z.B. hier nachlesen:
    http://ifv.snbp.info/information/other/20070321_globalisierung.pdf
    (jetzt ignoriert bitte mal, dass das Buch, das darin beworben wird, antisemitische Untertöne hat), und CNN unterstützt diese. Mit Hilfe willfähriger und käuflicher Mediennetze wird aus der Welt eine globale DDR, in der sich die Menschen auf ihren Instinkt, zwischen den Zeilen die richtige Version zu lesen, verlassen müssen.

    Es lebe das freie, unzensierte Internet! Leider können sie es uns jederzeit wegnehmen.

  83. #104 bine

    Wotan, zum Abschneiden gehören IMMER zwei!

    Touché. Und wer sie sich einfach abschneiden läßt braucht sie sowieso nicht.

  84. In Indien gab es mal die Nacht der langen Messer,
    dabei wurde etwa 600 Muslimen geholfen in ihr hochgelobtes Paradies zu ihrem Propheten zu gelangen.
    Das nenne ich mal wirklich Islamfreundlich.

  85. @ Jochen Hoff (so heißt Du doch)

    Was uns unsere Medien verschweigen, ist, dass die Mörder in den Hotels in Bombay ganz gezielt Juden aus den Gästen ausgesondert haben:

    http://www.haaretz.com/hasen/spages/1041535.html

    Gewisse Vergleiche drängen sich da einfach auf, und wer es kriminalisiert, derartige Vergleiche auszusprechen, der ist zwar vielleicht Antifaschist, aber kein Demokrat.

  86. Ist in der „Welt“ eine Bombe eingeschlagen?

    Vor dem Bombay-Massaker hat die Redaktion im Kommentar-Bereich wie wild zensiert und islam-kritische Kommentare sehr schnell gelöscht.

    Heute gibt es einen Artikel
    http://www.welt.de/politik/article2792437/Mafia-oder-al-Qaida-Raetselraten-ueber-das-Motiv.html
    mit sehr vielen Kommentaren der Leser. Haufenweise islamkritische Beiträge – nicht gelöscht.

    Hans-Werner Riehe, der strahlende Stern am leuchtenden Himmel der deutschen Justiz, hat sich auch geäußert:

    27.11.2008
    12:22 Uhr
    Hans-Werner Riehe sagt:
    Man sollte den Jungs mal richtig den Hintern versohlen und sie dann ihren Eltern übergeben.

  87. Ist in der „Welt“ eine Bombe eingeschlagen?

    Vor dem Bombay-Massaker hat die Redaktion im Kommentar-Bereich wie wild zensiert und islam-kritische Kommentare sehr schnell gelöscht.

    Heute gibt es einen Artikel
    http://www.welt.de/politik/article2792437/Mafia-oder-al-Qaida-Raetselraten-ueber-das-Motiv.html
    mit sehr vielen Kommentaren der Leser. Haufenweise islamkritische Beiträge – nicht gelöscht.

    Hans-Werner Riehe, der strahlende Stern am leuchtenden Himmel der deutschen Justiz, hat sich auch geäußert:

    27.11.2008
    12:22 Uhr
    Hans-Werner Riehe sagt:
    Man sollte den Jungs mal richtig den Hintern versohlen und sie dann ihren Eltern übergeben.

  88. Ich schau mir auch so nebenbei den Voklsverdummungsmist auf dem ZDF an.

    Da wird jetzt von Al-Quaida-Ideologie gesprochen, nicht schlecht, die Verrenkungen, um möglichst nicht die bestimmten Wörter in den Mund nehmen zu müssen, nachher käme der Zuschauer noch darauf, daß es etwas mit dem Islam zu haben könnte, und das will ja keiner.

    Denn der Islam hat ja bekanntlich nichts mit dem Islam zu tun.

    Aber am aller besten ist die Frau Illner, kommt zum hunderttausendsten mal mit der Rente, wir haben ja sonst keine brennenden Themen.

    Da sitzt doch doch tatsächlich Norbert“die Rente ist sicher“Blüm und erzählt den den selben Scheiß wie früher.

    Meine Mutter hat diesem Volldeppen geblaubt, und nun spürt sie es, nach 45 Arbeitsjahren, ganz bitter, zum Glück verdiene ich genug um etwas abzugeben.

    Es ist einfach zum kotzen, was hier läuft.

  89. #109 Thatcher
    Von mir aus Jochen Hoff. Namen sind Schall und Rauch. Leider nicht für die Fundamentalisten, daher werde ich mich hüten mit meinem echten Namen hier zu posten.
    Ich bin schon derart lange aktiv am Thema Islam (Jahre kommen zusammen) dass mir nichts neu ist aber ich kenne auch die Taten der Nazis.
    Antifa und Fa ist alles das Gleiche. Das haben die selbst nur noch nicht festgestellt!
    Echte Demokraten halten sich an gewisse Gesetze. Im Krieg zu kämpfen ist eine Sache, zum reisenden Wolf zu werden ist unhaltbar und führt zur Verrohung.

    Ich kämpfe, wenn es tatsächlich soweit kommen sollte sehr routiniert mit der Waffe, aber für eine edle Sache, den Erhalt des Lebens und der Freiheit aller.
    Aber ich halte mich an Regeln … und fordere die von jedem ein!

    Ich riskiere jetzt schon viel. Es gibt auch einen direkteren Kampf ausserhalb des Bloggs hier.

  90. #110 Stolze Kartoffel (27. Nov 2008 23:12)
    Das ZDF stellt Armut und nicht den Islam als Quelle des abscheulichen Abschlachtens dar und verweist auf Ghandis Liebe. Sozialromantiker!

    Ist mir auch schon aufgefallen, wenn das so weitergeht mit der Liebe haben wir bald die Hippie Zeit wieder dank verordentem LSD im Trinkwasser.

    Mal im Ernst, wenn ich arm bin überfalle ich eine Bank oder einen geldtransporter, oder einen Juwelier.
    Aber ich verabrede mich nicht mit anderen und plane ein Jahr lang einen Terroranschlag bei dem ich draufgehe.
    Das hat NICHTS mit Armut zu tun, dass ist religiöser Fanatismus!

    Was war mit den Entführern der Flugzeuge am 11.09.?
    Arm?
    Wer von Euch hat schon mal eine Pilotenausbildung in Amerika absolviert?
    Wer ist da arm?

  91. Ich kann’s nicht glauben. Der folgende Kommentar steht nach fast zehn Stunden noch immer in der „Welt“. (Er stammt NICHT von mir.)
    Klarer kann man es kaum sagen.

    27.11.2008
    14:04 Uhr
    Apokalypse sagt:
    Habt ihr das immer noch nicht begriffen? – Nach islamischer Lehre sind alle Ungläubigen (Nicht-Moslems) unwertes Leben und können/dürfen/müssen belogen, betrogen und getötet werden bis alle ausgerottet oder zum Islam übergetreten sind – das ist der Grundsatz des Islam – da hilft kein Gezedere und Geschrei – entweder wir kapieren das und unternehmen etwas dagegen oder es hört nie auf.
    Die meinen es weder ehrlich wenn sie hier bei uns ihre Moscheen bauen noch kann man den Versprechen der Molsembrüder trauen, wenn sie versichern das der Bau von Moscheen nur der Religionsfreiheit dient. Es wird uns als Schwäche ausgelegt wenn wir den Bau von Moscheen bei uns dulden und bedeutet Sieg des Islam über die Ungläubigen und nimmt erst ein Ende wenn die ganze Welt islamistisch ist oder wir sie wieder in die Wüste oder sonstwohin befördern – es wird ein langer Weg werden, den wir hier noch gehen müssen.

    Derartiges wurde in der „Welt“ noch vor wenigen Tagen blitzschnell gelöscht.

  92. Ich kann’s nicht glauben. Der folgende Kommentar steht nach fast zehn Stunden noch immer in der „Welt“. (Er stammt NICHT von mir.)
    Klarer kann man es kaum sagen.

    27.11.2008
    14:04 Uhr
    Apokalypse sagt:
    Habt ihr das immer noch nicht begriffen? – Nach islamischer Lehre sind alle Ungläubigen (Nicht-Moslems) unwertes Leben und können/dürfen/müssen belogen, betrogen und getötet werden bis alle ausgerottet oder zum Islam übergetreten sind – das ist der Grundsatz des Islam – da hilft kein Gezedere und Geschrei – entweder wir kapieren das und unternehmen etwas dagegen oder es hört nie auf.
    Die meinen es weder ehrlich wenn sie hier bei uns ihre Moscheen bauen noch kann man den Versprechen der Molsembrüder trauen, wenn sie versichern das der Bau von Moscheen nur der Religionsfreiheit dient. Es wird uns als Schwäche ausgelegt wenn wir den Bau von Moscheen bei uns dulden und bedeutet Sieg des Islam über die Ungläubigen und nimmt erst ein Ende wenn die ganze Welt islamistisch ist oder wir sie wieder in die Wüste oder sonstwohin befördern – es wird ein langer Weg werden, den wir hier noch gehen müssen.

    Derartiges wurde in der „Welt“ noch vor wenigen Tagen blitzschnell gelöscht.

  93. #allgemein

    Das ZDF stellt Armut und nicht den Islam als Quelle des abscheulichen Abschlachtens dar und verweist auf Ghandis Liebe. Sozialromantiker!

    Meine Frau mußte mich wiederbeleben. 😉
    Der ZDF-Bericht war ja der absolute Hammer:
    Terroristen, junge Männer..KEIN einziges Wort
    über den Islam und die Hintergründe.
    Statt dessen Sozialquark der übelsten Sorte
    und Volksverdummung in Potenz.

    Das ist ja mittlerweile schlimmer, als die „Aktuelle Kamera“ und der „Schwarze Kanal“.

    Sprachlos. Entsetzt.

  94. Die Zeiten aendern sich. Sowas kann man heute in einem Spiegel-Forum lesen:


    Was für Terroristen? I
    Da stehts ja. Im Kleingedruckten weit unten, politisch korrekt wie immer. Hab ich mirs doch gleich gedacht. Islamistische Terroristen. Wie immer.

    Zitat von sysop Beitrag anzeigen
    Wie gefährlich ist die Situation in Indien?
    Natürlich kein bisschen gefährlich, denn:
    „Islam heißt/ist Frieden“ – wussten auch schon C. Roth und ähnlich Bündnis-islamGrüne Schergen. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie N.Y., London, Madrid, Moskau, Djerba, Israel, Niederlande, Dänemark, Irak, Afghanistan, Köln…

    Wird zwar noch ein paar Jahre dauern, bis der Koraninhalt bei Max Mustermann angekommen ist, aber es daemmert schon. Gluecklicherweise sind die fanatischen Muslime so bloed, der Ausbreitung des Islam mit dem Terror einen Strich durch die Rechnung zu machen.

    Ich finde die (un)heimliche Unterwanderung mit Taquiyya viel schlimmer. Daher:

    Moslems raus!

  95. Sicher darf amn nicht alle Moslems in einen Topf reinwerfen!
    Aber, wie schon vor mir, viele geschrieben haben, wo sind die Demos u Lichterketten von diesen „lieben u unschuldigen“ Moslems gegen die Gewalt ihrer Brüder??????????????????
    Für jede Scheisse sind sie auf der Strasse und machen alles kurz u klein!! Aber für wichtige Dingen, um sich zu distanzieren von ihren Mörderbrüder, sehe ich keine!!
    Also sind sie in meinen Augen alle Komplizen und brauchen sich nicht zu wundern über die Rache der Opfer!

  96. #121 frenchman (28. Nov 2008 00:47)

    Sicher darf amn nicht alle Moslems in einen Topf reinwerfen!

    Ja, so hab ich auch einmal gedacht. Aber wuerdest Du auch sagen, man darf nicht alle Nazis in einen Topf werfen? Natuerlich sind nicht alle Moslems Terroristen, aber der Islam an sich ist bereits verfassungsfeindlich und jeder Moslem ist ein potenzieller Verfassungsfeind.

    Du schreibst ja selbst, dass sich die Moslems nicht vom Terror distanzieren. Wo ist denn dieser Mazyek jetzt? Wo sind seine Lichterketten, seine Anteilnahmsbekundungen? Wo sind die protestierenden Moslems in Berlin-Neukoelln ueberall auf den Strassen? Gehen doch auch sonst wegen jedem Schei$$ protestieren und Flaggen verbrennen.

    Nein, mir kann keiner mehr kommen mit „Islam=Frieden“. Und in einem sind eben alle Moslems gleich. Sie unterstuetzen diesen faschistischen Islam, der eben keine Religion ist und diese nur als Tarnung nutzt.

    Als Erstes muessten mal alle Moscheen eingestampft und verboten werden, denn jede Moschee ist prinzipiell schon mal ein Symbol der Frauenunterdrueckung im Islam.

  97. Ich hoffe es kommt noch die Zeit, dass Moslems sich schämen offen zu zeigen, dass sie Mitglieder dieser widerlichen, ekligen, primitiven Religion sind. Heute zwingen sie noch ihre Frauen und Töchter, die ja bereits schon die Ehre des muselmanischen Deppen tragen müssen, Kopftücher zu tragen, damit jeder gleich erkennt, welche gequirlte Sch…ße der zuständige Patriarch im Kopf hat.

  98. Zu Jochen 10: „Und ich will es auch nicht erleben, dass nun ganze moslemische Familien totgeschlagen werden. Das ist ja genauso erbärmlich und verachtenswert.“
    Deine differenzierende Ansicht ist aller Ehren wert, deckt sich aber nicht mit mit der in der BRD staatlich verordneten Geschichtsauffassung (bis zum Erbrechen dargestellt von Guido Knopp): Daß Russen bei ihrem Einmarsch über deutsche Frauen herfielen und auch Männer massakrierten, trifft auf vollstes Verständnis: „Wir“ sind schuld, „wir“ haben in Rußland wie die Vandalen gehaust. Also muß man jetzt vollstes Verständnis für Hindus haben, die wahllos auf jeden Moslem einschlagen, dessen sie habhaft werden können; schließlich haben Moslems ja vorher Männer, Frauen, Kinder ermordet.

    Oder wird da mal wieder mit zweierlei Maß gemessen?

  99. #126 Pythagoras

    Ja, da wird mit zweierlei Maß gemessen, genauso wie Du es auch tust.

    #123 Heretic

    In ein paar Punkten hast Du recht:

    „Du schreibst ja selbst, dass sich die Moslems nicht vom Terror distanzieren. Wo ist denn dieser Mazyek jetzt? Wo sind seine Lichterketten, seine Anteilnahmsbekundungen? Wo sind die protestierenden Moslems in Berlin-Neukoelln ueberall auf den Strassen? Gehen doch auch sonst wegen jedem Schei$$ protestieren und Flaggen verbrennen.“

    Leider wirst Du aber durch Deine Wut selbst undifferenziert und pauschalisierend und mit „Musels raus“ diskreditierst Du Dich leider selbst. Ich bin auch für Kritik, Forderungen, Kampf der Intoleranz, aber das nicht in einem allumfassenden Hass enden, sonst stellt man sich schlussendlich auf eine Stufe…

    Schade

  100. Zum Glück gibt es jetzt in allen islamischen Ländern und auch vor den deutschen Moscheen
    Lichterketten und Entschuldigungen aus Nächstenliebe …für die vielen Ungläubigen die
    wieder einmal von Islamisten umgebracht wurden.

  101. #126 Pythagoras
    Ich orientiere mich an der Ethik und nicht an der BRD staatlich verordneten Geschichtsauffassung!
    Der gehört eine auf den Sack!

  102. Wenn man davon ausgeht das der dreissigjährige
    Krieg durch einen Fenstersturz ausgelöst wurde
    sind die Hindus noch sehr bedacht und vernünftig.Es wird sicher in Zukunft mehr Länder mit Atomwaffen geben mit weniger bedachten
    Diktatoren.

  103. @ #128 haigo

    Du scheinst hier neu zu sein. Ich hasse niemanden oder hab ich das irgendwo geschrieben? Ich bin es lediglich leid:

    – Jeden Tag in der Zeitung irgendwas ueber Islamterror zu lesen

    – Jeden Tag in der Zeitung irgendwas ueber Ehrenmorde oder „Bereicherung“ zu lesen

    – Immer wenn ich mit dem Flugzeug fliege, verschaerfte Kontrollen ueber mich ergehen zu lassen, bloss weil 99.9% der Terrorattentate von Muslims veruebt werden.

    – Dass die Meinungsfreiheit in der westlichen Welt eingeschraenkt wird.

    – Muslims staendig das Opfer spielen und voellig kritikunfaehig sind.

    Taeglich, selbst hier in den USA, mir diese vermummten und unterdrueckten Frauen dieser Hassideologie Islam ansehen zu muessen.

    Nicht ich hasse – der Islam ist die Hassideologie und jeder der sich als Mitglied in diesem Extremistenclub versteht, der soll gefaelligst nach Mekka gehen und da am Stein festwachsen.

    Und ich habe es satt, dass mir irgend so ein dahergelaufener Gutmensch, der vom Islam und Koran 0 Ahnung hat mir was vom Pferd erzaehlen will. Belese Dich erstmal, damit Du ueberhaupt mitreden kannst und weisst, worueber wir hier reden, bevor Du so ein halbwissendes Etwas hier reinstellst!

    Gegen jemanden, der die Eroberung der ganzen Welt mit allen Mitteln, auch Krieg, will, kannst Du natuerlich Wattebaeusche und politisch korrekte Diskussionen in Stellung bringen. Es wird nur nicht helfen. Der Westen wird frueher oder spaeter kaempfen muessen, um Freiheit und Aufklaerung zu verteidigen. Je frueher, desto besser!

  104. @ #128 haigo

    Unser Problem sind die Saudis und die Mullahs.
    Vor dreißig Jahren konnten die Mädels in Städten wie Kairo, Teheran und Kabul unbehelligt in Miniröcken spazieren gehen.
    Es gibt keinen Grund auf solche Menschen loszugehen nur weil die jetzt gezwungen sind in Stoffkäfigen herumzulaufen.
    Unsere Studenten waren es doch die regelrecht durchdrehten um den Schah loszuwerden.
    Naja, ist ja nun auch gelungen. Von mir aus gehe auf die los! Um die Mullahopfer kümmert von denen nun keiner.
    Ich weis nicht wie viel USA den Wahabiten mittlerweile gehört? Vor 5 Jahren waren es zumindest ca. 7%. Heute ist das mehr.
    Dieser Zustand ist eine grosse Gefahr!
    Fakt ist, dass Wahabiten und Mullahs vollverantwortlich für den islamischen Terror sind.
    Das sind die Träger der Koranschulen … der giftigen Ideen, welche sich wie eine böse Wolke über unsere Welt zieht.
    Das sind unsere wahren Gegner!

    An dieser Seuchenquelle muss angesetzt werden.

Comments are closed.