Lügilanti gescheitertGute Nachrichten aus Hessen: Der rot-grüne Machtwechsel mithilfe der SED ist endgültig gescheitert. Nach Informationen des Hessischen Rundfunks versagten der hessischen SPD-Vorsitzenden Andrea Ypsilanti (Foto) bei einer letzten Probeabstimmung vier SPD-Abgeordnete die Gefolgschaft. Es handele sich um die Abgeordneten Jürgen Walter, Dagmar Metzger, Silke Tesch und Carmen Everts, die nun auch aus der Fraktion austreten wollen.

Der Hessische Rundfunk berichtet:

Am Tag vor der geplanten Wahl zur Ministerpräsidentin hat SPD-Chefin Andrea Ypsilanti damit keine Mehrheit mehr für die Bildung einer rot-grünen Regierung, toleriert von den Linken.

Damit verschieben sich die Mehrheitsverhältnisse im Wiesbadener Landtag deutlich. Falls die CDU mit ihren 42 Abgeordneten mit den 11 Abgeordneten der FDP eine Koalition bildet und diese von den vier abtrünnigen SPD-Abgeordneten toleriert würde, ergäbe sich eine Mehrheit von 57 Abgeordneten. Die Mehrheit im Landtag liegt bei 56 Abgeordneten.

Ypsilanti wollte sich am Dienstag mit den Stimmen von SPD, Grünen und Linken zur neuen Ministerpräsidentin wählen lassen. Parteitage von SPD und Grünen hatten am Wochenende die Koalitionsvereinbarung gebilligt.

Jetzt muss morgen nur noch McCain gewinnen…

Email-Adressen der vier couragierten SPD-Politiker:

» dagmar.metzger@spd-darmstadt.de
» info@mdl-juergen-walter.de
» teschsilke@web.de
» c.everts@ltg.hessen.de

» Bettina Röhl: Ypsilantis Super Tuesday fällt aus: Endlich Neuwahlen in Hessen!

(Spürnasen: Multikultur, Ralf S., René)

image_pdfimage_print

 

209 KOMMENTARE

  1. Danke an meine hessischen Landsleute. Es gibt noch Menschen/Politiker mit einem Gewissen. Eine sehr gute Nachricht für unsere Demokratie und auch für die SPD. Die Partei hat sich auf diesem Weg ein Stück Vertrauen zurückerobert.

  2. Sehr schöner Nebeneffekt:
    Die Grünen haben ja auch ne Klatsche durch diese Wendung bekommen.

    Sehr schön!

  3. So, heute abend werde ich mir zur Feier des Tages eine schöne Habana anzünden, was ich sonst nur zu besonderen Anlässen mache, denn heute ist ein wichtiger und historischer Tag.

    Ypsilanti ist gescheitert und wird den Hut nehmen müssen, höchstwahrscheinlich wird es Neuwahlen geben, bei denen die SPD für die Lügen abgestraft wird. Und dies wird zukünftig jeden Möchtegern-Machthaber eine Lehre sein, wie man scheitern kann, wenn man sich über den Willen des (Wahl)volkes stellt und ganz offen und ungeniert dieses belügt und betrügt.

    Jürgen Walter, Dagmar Metzger, Silke Tesch und Carmen Everts, ich werde auf Euch heute anstoßen. Zum Glück gibt es noch Abgeordnete, die sich machtgeilen Lügnern nicht unterwerfen sondern noch so etwas wie Verantwortung und Gewissen kennen.

  4. Ein Mann und vier Frauen zeigen klare Kante. Frauen haben wieder mal mehr Eier in der Hose wie die Männer. Ist auch woanders so wie Wafan Sultan,Cileli Serap, Bat Yeor, Spuiler-Stengemann, Hiltrtud Schröter,

  5. Wann begreift die Gesellschaft endlich, dass Linke lügen, unfähig sind und jeglichen Bezug zur Realität verloren haben oder, wenn sie vor Tatsachen gestellt werden, diese tapfer verdrängen? Wie heisst es so schön:

    Wer als Heranwachsender kein Linker/ Liberaler ist hat kein Herz, wer es als Erwachsener noch ist, hat keinen Verstand!

  6. Hallelujah, es scheint überstanden.

    Lustig ist es zu sehen, wie diese mutigen und integeren Abweichler jetzt diffamiert werden…Gegen Frau Metzger bereitet die SPD schon die erste Schmierenkampagne vor, wurde mir aus gut unterrichteten Kreisen zugetragen. 😉

  7. Der November war schon immer ein historischer Monat in der deutschen Geschichte… auf ein Neues!!!

  8. Schön, und tröstlich, das es noch einige wenige Politiker gibt die sich tatsächlich ihrem Mandat verpflichtet fühlen und Ehrgefühl haben.

    Sowas sieht man heute leider viel zu selten.

    Danke an Jürgen Walter, Dagmar Metzger, Silke Tesch und Carmen Everts dafür das Sie noch wissen was Demokratie bedeutet.

  9. Ypsilanti, hör die Signale, es war Dein letztes Gefecht………..
    Aus und vorbei, die Dame hat fertig. Ihr Ritt auf der Rasierklinge war von vornherein ein Hasardeurstück. Wer die Signale nicht zu erkennen vermag, sollte sich schnellstens aus der Politik verabschieden. Das gilt auch für alle anderen Politiker, die Signale des Volkes ständig und immer wieder ignorieren….

    Jetzt muss es Neuwahlen in Hessen geben.

  10. Voll auf die Lügenfresse gefallen, wie der einfache Mann bei uns (=ich) sagen würde. Die hessische SED fällt aus.

  11. PARTY
    DANKE!!!!
    Haben die 4 das tatsächlich gemacht?? Und auch noch freiwillig. Ich kann es kaum glauben!!

    OLE!!! OLE!!!!! OLE!!!!!!

    Ypsilanti for NOTHING!!!!

  12. Ist das nicht ein großartiger Tag für Hessen? ich habe immer gehofft das es morgen für diese Dame nicht klappt, und das es noch ein paar aufrechte Hessen gibt.

    So nun darf die Dame wieder O-Saft im Flugzeug schubsen, oder vielleicht auch nicht, da Sie ja den Flughafen beschneiden wollte, damit mach man sich keine Freunde.

    Ich habe fertig, Flasche leer.

  13. Wenn das so sein wird, dann entschuldige ich mich bei den vier Abgeordneten in aller Form und freue mich, dass es wenigstens vier SPD Abgordnete gibt, die Charakter und Rückgrat haben. Ich bin nicht schadenfroh über Lügilanti, sondern freue mich, dass diese Abgeordneten den Wahlbetrug nicht mittragen, der zu einer massiven Politikverdrossenheit geführt hätte. Lügilanti hat sehr viel Schaden angerichtet.

  14. Wunderbar.

    Jetzt kann sie endlich die Karriere machen die ihr zusteht. Die SPD hat sicher noch Gabrieles Posten als Pop-Beauftragter frei.

    Ha , ha, ha, mein Gott, was für ein schöner Tag.

  15. Gottseidank….Nopsilanti !! Ein schwarzer Tag für die Näherrepublik.

    Wenn morgen auch noch Nobama ist, dann habe ich wieder – etwas – Vertrauen in die Zukunft dieser Menschheit.

  16. Ein hervorragend plazierter Hieb gegen die Kommunisten und gegen die Speichellecker und Stiefelknechte der Kommunisten.

    Roland Koch, bitte räumen Sie nun auf in Hessen.

    Sofort Neuwahlen.

  17. Die SPD ist nach der NSDAP die schlimmste Partei der deutschen Geschichte. Kurs- und Orientierungslos und von Lobbyisten gesteuert. Von Kriegskrediten 1914 über Gustav Noske 1919 bis zur Bombardierung Belgrads 1999 und Tiefensee’s Bahnprivatisierung heute. (Mehdorn ist z.B. auch SPD Mitglied, was ich sehr bezeichnend für diese Fahne-im-Wind-Abschaum-Partei finde)

    Der Wähler weiß nie, was er eigentlich bekommt, wenn er sein Kreuzchen bei der SPD macht. Bekommt er z.B. eine wirtschaftsfeindliche, oder freundliche Politik?
    Eine arbeitnehmerfreundliche oder arbeitnehmerfeindliche Politik?
    Das liegt ganz am Einfluß der jeweiligen Lobbyisten und U-Boote. Weil die SPD keinerlei Grundsätze und keine Moral hat und sich wie ein Fähnchen im Wind dreht.

    Bitte die SPD endlich auflösen. Netzwerker , Schröderianer und Seeheimer Kreis wechseln in die CDU oder FPD, der Rest in die Linkspartei.
    Dann wüsste der Wähler endlich wieder, was er mit seiner Stimme eigentlich wählt.

    Machen wir uns doch nichts vor: alle Parteien, von CDU über FDP bis Linke leisten bis heute keinerlei aktiven Widerstand gegen den Moscheebau, sondern fördern ihn auch noch.

    Wenigstens kommen die Hardcore-Multikulti-Fetischisten der Grünen nicht an die Regierung, das wiederum ist wahrlich ein Grund zur Freude.

  18. Vielleicht kommt die SPD doch noch zur Vernunft

    Man darf sich nicht von der Partei der Stasi-Schergen und Mauermörder als Ministerpräsidentin abhängig machen lassen. Auch hätte Frau Lügilanti Berlin als warnendes Beispiel nehmen sollen, in dem ein rot-blutroter Senat das Land Berlin zugrunderichtet. Man denke nur daran, dass man in Berlin zwischen SPD und SED-Kommunisten vereinbart hat, letztere nicht mehr durch den Verfassungsschutz beobachten zu lassen. Zu einer wehrhaften Demokratie gehört aber, dass man Verfassungsfeinde wie die SED bekämpft. Macht man es nicht mehr, kommt es zu einer bedrohlichen Zunahme von kommunistischer Gewalt.

    Hoffentlich finden sich auch in Berlin endlich genug SPD-Abgeordnete, die den Mut haben, den Spuk mit dem rot-blutroten Senat zu beenden.

    Jürgen Walter, Dagmar Metzger, Carmen Everts und Silke Tesch haben die hessische SPD vor dem Absturz in die Verfassungsfeindlichkeit bewahrt, denn Verfassungsfeindlichkeit liegt eben auch darin, wenn man Verfassungsfeinden zu politischer Mitsprache verhilft und die Schutzmechanismen einer wehrhaften Demokratie gegen ihre Aktivitäten außer Kraft setzt. Lügilanti hätte nämlich, da bin ich mir sicher, den SED-Leuten auch in einer Hinterzimmervereinbarung zugesichert, wegzuschauen, wenn die SED ihre diversen Terror-Truppen auf friedliche Bürger losläßt.

  19. was hatte ich gesagt: „die dumpfbacke ist gescheitert“

    das ist wahrcheinlich ihr politisches ende.

  20. Eines würde ich Roland Koch jetzt an Herz legen, wenn es Neuwahlen in Hessen gibt, sollte er die Studiengebühren abschaffen, das wäre ein gutes Zeichen für die Wähler.

  21. ..gut so!

    ————————–

    ..und hier nochmal (Offtopic – sorry) zu Richter Riehe:
    Ich weiß nicht ob es außer mir noch jemandem aufgefallen ist, dass Riehe sich ausgerechnet als befangen erklärt wo die Opfer zwei Homosexuelle sind.. ? ..

  22. Bei mir als gebürtigem Hessen knallen gerade die Sektkorken!!! (Was mir als Wahl-Bayer bei der letzten Wahl in München ja leider verwehrt war …

  23. Die „fantastischen 4“ sollten schnellstmöglich Bundesminister werden! Egal welches Ressort! Hauptsache ehrlich und mit Rückgrat!
    Ypsilanti könnte bei mir als Putzfrau anfangen!

  24. ironie an

    #35 karl-friedrich (03. Nov 2008 12:05) Hatte ich vergessen, Studierende sind unser Kapital.

    auch wenn sie nicht arbeiten?

    ironie aus

  25. Mit dem „politischen Ende“ wäre ich mir nicht so sicher.
    Vielleicht grüßt sie eines Tages aus Brüssel!
    Dort sitzen doch alle Abgehalfterten….

  26. Meine Eupforie hält sich in Grenzen…

    Gerade mal 4 Leute bei SPD und Grünen mit nachweisbarer Gehirnmasse.

    Sehr besorgniserregend!!!!

    Deutschland am Abgrund!!!

  27. In der FAZ

    findet sich dazu folgendes Zitat:

    Der SPD-Geschäftsführer Gert-Uwe Mende sagte FAZ.NET: „Wir können uns dieses Verhalten nicht erklären, weil es dafür keine rationalen Argumente gibt.“

    Keine rationalen Gründe? Besser kann man den Realitätsverlust einiger Leute nicht ausdrücken!

  28. Guter Wochenanfang, und die Eintracht Frankfurt hat sich gestern auch erstmal aus dem Keller gekickt.
    Ist den Hessen aufgefallen, dass die Eintracht viele Verletzte hat und schlechte Spiele machte, nachdem das Kreuz vom Trikot verbannt war?
    @0815
    Hatte mich auch auf einen evtl. Schowdown a`la Heide Simonis gefreut.
    Aber so ist`s auch schön.
    12.45 Uhr Pressekonferenz im TV (Phoenix)

  29. Und noch eins, was die Feierlaune doch etwas relativiert:
    was ist das für eine Schice-Partei, in der wochenlange Koalitionsverhandlungen, Sonderparteitage, Probeastimmungen stattfinden können, und 1 Tag vor dem Showdown sagen dann 4 ach so bewundernswerte Abgeordnete: „huhu, war alles nicht so gemeint, wir verlassen jetzt die Fraktion“.

    Ich weiß doch schon vor Beginn der Koalitionsverhandlungen mit den Grünen, daß ich einer Tolerierung durch die Linke sowieso nicht zustimme, wieso lasse ich dann etliche Leute auf Steuerzahlerkosten tagelang, wochenlang, monatelang an Verträgen arbeiten, wenn ich eh schon weiß, daß ich am Ende dagegen bin?

    Deshalb glaube ich auch, daß es nicht hauptsächlich um die Linkspartei geht, sondern um den Ausbau des Frankfurter Flughafens, was Metzger ja auch beim Sonderparteitag gestern oder wann das war, als Begründung anführte, dem Vertrag nicht zustimmen zu wollen.

    Eben wurde noch gemeldet, daß Frau Ypsi aus dem Internet über die neuesten Entwicklungen mit den „Abtrünnigen“ erfahren hat. Hahahahahahahahaha 🙂 Herrlich. Was für eine Shice-Partei.
    Wer jetzt noch SPD wählt, hat tatsächlich nicht mehr alle Latten am Zaun.
    SPD: ab auf den Müllhaufen der Geschichte.

  30. Hosianna – was für ein schöner Wochenanfang !!

    Lügilanti hat die richtige Quittung erhalten. Es gibt noch Gerechtigkeit, Anstand und Charakter in diesem Land, sogar in der SPD..

  31. Eine gute Nachricht für Hessen und Deutschland.
    Hoffentlich wird Frau Y in die Wüste geschickt.

  32. Die politische Woche fängt ja mal richtig gut an.
    Jetzt muss man sehen, wie es weitergeht in Hessen. Schwarz-gelb unter Einbeziehung der jetzt Fraktionslosen wäre eine Möglichkeit, wobei mir Neuwahlen lieber wären, die dann eine stabile Mehrheit für CDU/FDP unter Koch bringen sollten.

  33. Wieso gafft die so betreten, die Lygilantie?

    Jetzt hat sie doch sehr, sehr viel Zeit. Politisch ist sie tot. Aussehen tut sie ja jetzt schon wie eine Mumie.

    Lygilantie: Lügen haben kurze Beine!

  34. Schade, dass Frau Ypsinanti nicht die Chance bekommen hat, im Landtag in fünf Wahlgängen zu scheitern und dann ihr politisches Ende zu verkünden.
    Ausgesprochenen DANK möchte ich Frau Dagmar Metzger und Herrn Jürgen Walter sowie den Landtagsabgeordneten Carmen Everts und Silke Tesch sagen. Sie haben den Mut gehabt, eine Entscheidung des Gewissens durch zu ziehen. Das ist gelebte, ehrliche Demokratie!
    Frau Lügilanti; sie haben ausgelogen!

  35. Mir gefällt nicht, dass (vor allem die linken) Medien von Rebellen und Abtrünnigen sprechen! Das sind SPD-Mitglieder, die über ein Gewissen verfügen – und keine Rebellen.

  36. Endlich, da ist er, der Aufstand der Anständigen! Und so geht trotz grauem Novembertag über uns Hessen die Sonne auf 🙂

  37. Tricksilanti hat fertig. Der Kelch ist gerade nochmal an den Hessen vorübergegangen. Diejenigen in der SPD, die ihr die Gefolgschaft verweigert haben, sollten nicht als Rebellen, Abtrünnige oder gar als Verräter angesehen werden, sie sind ihrem Gewissen gefolgt und so können wir feststellen, dass doch noch ein kleines Restchen Demokratie in D. vorhanden ist.

  38. Da freuen sich nun die hier ansässigen Demokraten.Indes worüber?Glaubt ernsthaft jemand damit wäre die bundesdeutsche Demokratie gerettet? Es bleiben noch all die Anderen.CDU,FDP,SPD,Grüne,Rote.Glaubt jemand nun würde der Islam gestoppt,Millionen Ausländer in ihre Heimat zurück geschickt.Nein,Deutschland ist nicht mehr zu reformieren.Nur die ernsthafte Staatskrise könnte das Umsteuern erzwingen.Deshalb,wer es nicht wagt national zu wählen,sollte links wählen,je früher der Patient zusammenbricht umso größer sind Schangsen auf Heilung……

  39. * Pressekonferenz der 4 Aufrechten gleich auf HR u. Phönix *

    Laut Moderator sind aussergewöhnlich viele Zivilpolizisten anwesend. Man befürchtet offenbar Vergeltungsmassnahmen gegen die Abweichler.

  40. Welch Glück, dass man nicht jeden narren und ausbooten kann. Walter war doch für die Nase ohnehin abgeschrieben, er hat im Grunde nichts mehr zu verlieren, außer seinen Anstand und seine Würde. Die hat er nun gewahrt.

    Wie zu lesen war, gab es ja auch in der „Linken“ schon vor den Erpressungsversuchen Zweifler, die eventuell nicht zustimmen wollten.

  41. Bei aller Freude über die Bauchlandung von Frau XY… Wenn man die Angelegenheit mal bei Lichte betrachtet, kommt man wohl nich umhin, festzustellen, dass fast alle Genossen FÜR die Ypsilanti-Regierung mit Unterstützung der SED gestimmt haben.

    Aber immerhin: VIER anständige Genossen. Vielen Dank dafür! Ich ziehe meinen Hut vor dem Mut dieser Leute (man denke nur an Wolfgang Clement)!

  42. Carmen Everts Begründung ist schon mal sehr gut!

    „Die Linke ist in Teilen linksextremistisch“

  43. @#76 Denker:
    Vielleicht sollte Koch sich dann einfachh zur Wahl stellen und scheitern. Oder aber das Parlament beschließt die Neuwahlen, das müsste doch auch gehen.
    Wie sich das in der PK anhört, kann man wohl ein „Überlaufen“ der vier Abweichler vergessen.

  44. Ich sehe gerade die Pressekonferenz auf Phönix. Silke Tesch spricht gerade. Dem Dialekt nach zu urteilen kommt sie aus meiner alten Heimat um Marburg.

    Gegoogelt, und siehe da… ein Holzhäuser Mädsche…

  45. Sehr beeindruckend und positiv, dass Politiker zugeben, dass sie nicht rechtzeitig reagiert haben und es offen bedauern, Frau Metzger alleine gelassen zu haben.
    Die Ypsilanti hat offensichtlich starken Druck ausgeübt..

  46. ypsilanti in flagranti… 🙂
    manchmal erwischt es auch die richtiginnen: die verloginnen, die heuchlerinnen, die rücksichtslosinnen, machtgeilinnen, die totengräberinnen der demokratie.
    mein glückwunsch gilt den mutigen renegaten, die so etwas wie rückgrat zeigen. mit solchen politikern hat die spd wieder zukunft!

  47. So, ich hab mir gerade mal ein Fläschchen Bier kalt gestellt und werde das heute Abend auf die 4 trinken.

  48. Gott sei Dank, es zeigt noch jemand Rückgrat.
    Der Jürgen Walter ist allerdings nur sauer, dass er nicht Wirtschaftsminister werder sollte.

  49. Abwarten und Tee trinken.
    Politiker haben nämlich die unangenehme Eigenschaft, je nach Windstärke ihr Fähnchen früher oder später in den Wind zu drehen.

    Warum sich da die SPD nur so über ihre „Abtrünnigen“ aufregt?
    Wenn die noch ein klitzekleines Bisschen realitätsbezogen wären, würden sie den „Rebellen“ maximal „unkoordiniertes Fähnchendrehen“ vorwerfen. Alles andre widerspricht ja den Traditionen dieser Opportunistenpartei.

    Aber es ist sehr gut, daß das passiert ist.
    Mal sehen, ob die Ypsilanti-SA heute Nacht marschieren wird.

  50. Soeben im ZDF:

    Die Bundes-SPD spricht vom Verhalten der Vier als von einer „Verwilderung der politischen Sitten“

    Belügen und Täuschen von Wählern fällt wohl nicht darunter…

  51. Chapeau den realistischen Demokraten in der SPD.
    Doch um diese Partei wieder zu dem zu machen was einen Kurt Schumacher ausmachte, fehlen noch ein paar tausend SPD-Demokraten.

  52. 4 von wieviel SPD-Abgeordneten haben sich dieser unglaublichen Schweinerei verweigert?

    Von den GrünenInnen gar nicht zu schweigen!

    Mal sehen was die Hessen aus diesem Saustall lernen *lol*.

  53. Mein persönliches Highlight heute:
    «Ein paar Leute sind nicht ganz ehrlich zu Hessens SPD-Chefin Andrea Ypsilanti gewesen», sagte Simonis.

    nicht ganz ehrlich – na sowas.

  54. Hoffentlich das endgültige politische Aus der politischen Geisterfahrerin in Richtung totaler Öko-Sozialismus.

  55. Nachdem es keinen Grund mehr gibt, stolz zu sein, aus Frankfurt zu kommen (dank solcher Figuren wie Eskandari-wenn’s Ihnen nicht passt, ziehen Sie doch weg-Grünberg und Weicheier-Vereinen wie Eintracht Feigheit nein, Trikot mit Kreuz das geht garnicht)
    kann ich ab heute wenigstens wieder, dank den glorreichen 4, meinen Kopf hoch tragen.

  56. Jetzt kann Frau Ypsilanti ja morgens ihren Sohn selbst wieder in die Privatschule bringen – sie wird ja jetzt genügend Zeit dazu haben.
    Gesamtschul-Wasser predigen und Elitenschul-Wein saufen – das hat mich richtig angewidert, als ich das gehört habe.

    Frau Y. hat es genau so verdient.

  57. Bitte was??? “Verwilderung der politischen Sitten”
    Ich glaub, ich spinne. Wie war das noch?? freies Mandat,eigenes Gewissen?? Schon mal gehört?
    Gut, dass es tatsächlich jemand beansprucht ist wirklich eine Frechheit.
    Die SPD sollte sich auflösen, bundesweit und am besten sofort.

  58. Nach den Schilderungen von Everts muß Ypsilanti völlig autistisch und diktarisch in der Partei herrschen. Schlimme Aussichten wären das mit ihr als MP gewesen.

  59. schön, endlich ,sehr gut ……….

    Aber nur 4 SPD Abgeordnete mit Gewissen und
    Geschichtsgedächnis und der Bereitschaft daraus Konsequenzen zu ziehen !….
    ..wieviel Prozent der SPD-Fraktion und der Grünen – Fraktion sind das ?
    hat jemand die Abgeoerdneten Zahl der SPD und Grünen in Hessen zu Hand ?

    …..
    sehr dünne Demokratische Decke in Hessen/Deutschland !

  60. auf der PK sind einige enttäuschte und frustrierte Links-Journalisten zu vernehmen. Das fassungslose Entsetzen, das in ihren Fragen mitschwingt, ist eindrucksvoll…..

  61. Gibt es eigentlich irgendeine Homepage von der 4 aufrichtigen Politikern, wo man ihnen für diese Tat danken kann?

  62. Die SPD rühmt sich ständig (und für diesen Punkt muss man ihr wirklich Anerkennung zukommen lassen), dass sie sich als EINZIGE Partei den National-Sozialisten in der Politik entgegengestellt haben (zumindest die Vorgängerpartei). Doch wenn dies für alle Schande, Lügen und Intrigen herhalten soll, welche von dieser sozialistischen (ohne national) Partei ausgegangen ist, dann ist diese Reputation unlängst verlottert. Merken sie sich das liebe SPD’ler.

    Übrigens: wegen den paar Jährchen Wiederstand – PI NEWS hat dies inzwischen auch auf dem Buckel …

  63. Lasst uns hoffen, dass Andrea Ypsilanti nun als potentielle Nachfolgerin von Heide Simonis mehr Erfolg bei der RTL-Sendung „Let’s dance“ beschieden ist!

  64. #11 Karfunkel
    Schönes Sprichwort.

    Also dass es so glimpflich ausgeht ist ja echt super, da ist der Tag ja gerettet.

  65. Meine Hoffnung, dass es bei der SPD nicht nur Opportunisten und Gesinnungslumpen gibt, hat sich heute Gott sei Dank erfüllt.

    Auch die Hoffnung, dass unsere Demokratie noch nicht verloren ist, hat sich ein Stück weit wieder gefestigt.

    Ich werde mir zwar nicht, wie # Nr. 9 bluewing, eine Havanna anzünden (da Nichtraucher), aber dafür zur Feier des Tages heute Abend auch eine gute Flasche Roten öffnen.

    Hoffentlich verschwindet diese unerträgliche, machtgeile Frau wieder in der politischen Versenkung!

  66. Eben!

    Es gibt noch Menschen in der SPD, die noch wissen, daß das S nicht für Sozialismus steht, sondern für Sozialdemokratie;

    Und das ist ein gewaltiger Unterschied!

  67. Bitte gratuliert alle der SPD und den Grünen, dass sie doch ein paar Leute in Ihren Reihen haben, mit etwas Gehirnmasse und Intelligenz.

  68. #58 unspektakulaer

    Mir gefällt nicht, dass (vor allem die linken) Medien von Rebellen und Abtrünnigen sprechen! Das sind SPD-Mitglieder, die über ein Gewissen verfügen – und keine Rebellen.

    Ich sehe das als Indiz, dass der Demokratiebegriff bei Linken anders definiert ist. Gerade bei der Pressekonferenz jetzt haben die Abgeordneten verdeutlicht, dass sie sich den Wählern in ihrem Wahlkreis verpflichtet fühlen. Frau Tesch berichtete von ihrer Wahlkampfarbeit an Infoständen, wo sie den Menschen direkt ins Gesicht versprach, dass es eine Mitarbeit der Kommunisten wie auch immer nicht geben werde. Frau Tesch hält einfach nur ihr Wort, welches sie ihren Wählern im Wahlkampf PERSÖNLICH gab. Das ist nicht Abtrünnigkeit, sondern Anstand.

    Wer diese Frau jetzt als Abtrünnige, oder gar als „Schwein“ wie der Vorsitzende der Kommunisten in Hessen, bezeugt nur, dass er ein Demokratieverständnis hat, welches von unserem Grundgesetz nicht geteilt wird.

  69. Am „besten“ ist, dass einige der SPD-Linken den vier Abweichlern nun mangelnde Moral vorwerfen. LOL.

    Typisch ist auch, wie auf SPON (die mal wieder nix als Agentur-Meldungen zusammenschnippeln) Jürgen Walter angehängt wird, er sei ja bloß sauer, dass er nicht Wirtschaftsminister geworden sei. So als ob das eine private Retourkutsche gewesen sei. Mag sein, dass das auch eine Rolle gespielt hat, Tatsache ist aber doch wohl, dass es gute Gründe gab, die Sache mit der Linkspartei auf dem Misthaufen der Geschichte zu entsorgen.

    Walter hätte es sich auch leichter machen können und in der Abstimmung anonym mit Nein stimmen können. Es ist schon mutig von den vieren, vor der Wahl öffentlich Klartext zu reden. Respekt.

  70. „politische Verkommenheit“ (Claudia Roth), „Schweinerei“ (hessische SPD-MdB Zapf)….. Das sind ja feine Demokraten, die echte Gewissensentscheidungen ihrer Kollegen so diffamieren.
    So eine moralische Verkommenheit findet sich wohl nur bei Linken.

  71. Immerhin ist Münte so ehrlich und bemängelt den Zeitpunkt der Entscheidung der Abgeordneten, betont aber das die Abgeordneten das allein zu entschieden haben.

  72. Jetzt kommt Münte aber ins schwimmen, fragt doch tatsächlich eine Jounalistin, er findet es nicht OK, das sich Abgeordnete nicht an die Absprachen halten, aber es ist OK wenn die SPD ihre Wahlversprechen bricht.

    Die Frau hat das ganz klar gefragt, und der tut so als ob er die Frage nicht versteht, mindestens 4 mal, ich versteh ihre Frage nicht. Alles Pack.

  73. 42 Sitze hat die SPD im hessischen Landtag. Da sind diese Vier also knapp 10 Prozent davon. Die restlichen SPD-Landtagsabgeordneten bestehen aus „Überzeugungstäter“, sind feige oder haben auf ein Pöstchen in der Landesregierung gehofft. Finde ich alles gleich schlimm.

    Ich bin für Neuwahlen, dann schrumpft die SPD-Fraktion auf die Hälfte zusammen.

  74. Schlechte Nachrichten aus Hessen:
    Der „brutalstmögliche Aufklärer“, Lügner und unfähiger Ministerpräsident Koch bleibt vorerst an der Regierung.
    Das Ende für den Heimatschutz in Hessen.
    Der Weißnichtwaserwill-Walter und die vom Energiekonzern gesponserte Metzger setzen sich durch – das aus für die hessische Demokratie!

  75. Ich bin sehr glücklich, dass dieser einmalig dreiste Wählerbetrug nun nicht mehr stattfinden kann. Jetzt ist es nur noch erforderlich Lügilant in den Knast zu stecken. Dann wär´s perfekt.

    Mein Dank und meine Anerkennung gilt den 4 Abweichlern, die als einzige vom gesamten SPD-Pack charakterliche Größe bewiesen haben. Von solchen Menschen brauchen wir viel mehr, in allen Parteien.

  76. Ich glaube, diesmal ist die Empörung von Claudia Fatima Roth echt:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,588108,00.html

    Bundesparteichefin Claudia Roth sagte am Montag in Berlin nach einer Vorstandssitzung ihrer Partei, die hessische SPD habe einen Regierungswechsel in Wiesbaden „dramatisch verunmöglicht“.

    Roth sprach von einem „desaströsen Versagen“ der Landes-SPD, einem „Abgrund von Politikunfähigkeit“ und einem „eklatanten Unvermögen“, Debatten in der eigenen Partei einzuschätzen. Den Abweichlern in der Hessen-SPD warf Roth eine „politische Verkommenheit“ vor, das zu Politikverdrossenheit führen werde. Damit verabschiede sich die hessische SPD für lange Zeit von aktiver politischer Gestaltung.

  77. Eigentlich ein Grund zum Freuen. Andersrum auch wieder nicht. 4 nur waren dagegen? 4 Aufrechte unter soviel Lügnern?

    Und Simonis sagt im linkslinken Spiegel: „Ein paar Leute sind nicht ganz ehrlich zu Hessens SPD-Chefin Andrea Ypsilanti gewesen“

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,588108,00.html

    Tja, sowas kommt von sowas, sag ich da nur.

    Allen SPD-Anhängern, die noch Lygilanti’s Kurs supportet haben sage ich dies:

    Fahrt zur Hölle! Aber bitte OHNE Umwege! Ihr habt aus Machtgeilheit, also niederen Beweggründen, eine Mörderpartei salonfähig machen wollen. Pfui deibel!

    Und die „menschliche Katastrophe“, die war Lygilanti scheinbar schon immer. Wer Monate um Monate immer gegen die selbe Wand rennt und dabei eine ganze Landtagsfraktion mitbeschäftigt, gegen die Wand zu rennen, der ist doch als Führungsfigur völlig ungeeignet. Ob das Projekt 18 in der SPD nun nicht zu hoch gesteckt ist?

    Von den Grünen weiß man auch gleich, was man zu halten hat. Denn die wollten ja die Mörderpartei auch salonfähig machen.

    Ganz vorsichtig gefragt: Gibt es denn morgen nun diese Abstimmung, liebe SPD-Landesverräter? :mrgreen:

  78. Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

    es gibt sie noch, aufrechte Menschen mit Gewissen.

    Dieser Tag wird uns lange in Erinnerung bleiben, eine Lügnerin wurde gestoppt!

    Ein leises „hahah“ kann ich mir nicht verkneifen

  79. #133 Ben Juda (03. Nov 2008 14:55)

    Jetzt mal ganz im Ernst: Wer wählt eigentlich Leute wie die Roth und Ypsilanti?“

    Das umerzogene deutsche Volk.

  80. Hoffentlich ist dieses verlogene rotbraune Gesocks erst einmal für eine Weile so beschädigt, dass die in Hessen vorläufig kein Bein auf die Erde bekommen!
    Hoffentlich gibt es auch morgen eine gute Nachricht aus Amerika.

  81. #120 Paula

    Walter hätte es sich auch leichter machen können und in der Abstimmung anonym mit Nein stimmen können

    Er hätte es sich auch noch leichter machen und den angebotenen Ministerposten einfach annehmen können. All die opportunistischen Postenjäger und Parteikarrieristen, deren einziger Lebenswunsch in einem Platz an den staatlichen Futtertrögen mit üppiger Altersversorgung besteht, können Walters Entscheidung natürlich überhaupt nicht nachvollziehen.

  82. #38 islamresistent (03. Nov 2008 12:10)

    Ypsilanti könnte bei mir als Putzfrau anfangen!

    Da wäre ich aber vorsichtig. Wär lügt, der stiehlt auch.

  83. Nachtrag: Vielleicht sollte man Claudia überreden, in Hessen als Ministerpräsidentin zu kandidieren, dann ist die auch gleich entsorgt mit ihrer Partei.

  84. Insgesamt ist diese Entwicklung natürlich absolut super. Aber jetzt müssen auch Neuwahlen her, sonst bleibt ja alles beim Alten!

  85. Das ist ein würdiger Anlaß, um die gekühlte Flasche Sekt heute Abend zu köpfen. In mir macht sich jetzt langsam nach der Meldung Erleichterung und auch Schadenfreude breit. Ein riesiges Dankeschön an die 4 aufrichtigen Parteimitglieder, die die morgige Wahl von Frau Lügilanti zu verhindern gewußt haben.

    Nun muß nur noch morgen das Ergebnis in den USA „stimmen“, dann ist die Welt für mich erst mal wieder halbwegs in Ordnung. Jedenfalls gibt es für morgen nur noch diese eine Spannung – und keine doppelte mehr.

  86. #138 Michael Hamaler

    solche Leute werden nicht gewählt, sondern sie bekommen „sichere“ Listenplätze. Das nennt man auch Parteiendiktatur!

    Hätten wir eine Demokratie, würden die Leute Abgeordnete, die die meisten Stimmen bei der Wahl bekommt.

    DEMOKRATUR
    Traurige Zeiten!

    Ariele

  87. und für morgen in den USA gillt:
    es ist nicht wichtig wer wählt, sondern wer zählt!!

    Viel Glück Amerika!

    Ariele

  88. #135 Ben Juda

    Kleingeistige Büttel und „Deutsche Staatsbürger“ mit Migrationshintergrund!

  89. Und Simonis sagt im linkslinken Spiegel: “Ein paar Leute sind nicht ganz ehrlich zu Hessens SPD-Chefin Andrea Ypsilanti gewesen”

    Die selbstbezogene Heide hat ihre Abwahl immer noch nicht verkraftet. Inzwischen sind ihr auch noch die Maßstäbe für Ehrlichkeit abhanden gekommen. (Dass Lügilanti diejenige war, die Probleme mit der Ehrlichkeit hat, kommt ihr nicht in den Sinn)

  90. Vor allem gilt der Respekt Dagmar Metzger!

    Denn die steht seit MÄRZ diesen Jahres allein auf weiter Flur! Wir erinnern uns daran das man bei der SPD nach ihrem NEIN zu Lügilanti sogar die Partei Home Page abgeschaltet hatte, das man versuchte sie zu erpressen, das man sie diffarmierte und das sie trots alledem standhaft blieb. Ohne Dagmar Metzger gäbe es die Situation heute gar nicht und Hessen hätte seit April 2008 eine linksfaschistische Regierung! Frau Metzger ist die Heldin der Stunde. Sie war es im März und sie ist es auch heute!

    Thomas Voß
    Hamburg

  91. #122 johannwi (03. Nov 2008 14:12) “politische Verkommenheit” (Claudia Roth), “Schweinerei” (hessische SPD-MdB Zapf)….. Das sind ja feine Demokraten, die echte Gewissensentscheidungen ihrer Kollegen so diffamieren.
    So eine moralische Verkommenheit findet sich wohl nur bei Linken.

    Was haben Sie denn von diesen Figuren anderes erwartet.

  92. Im Zentralorgan der Spd, die Frankfurter Rundschau, kann man bereits nachlesen, wie die Sozial“demokraten“ den Parteiausschluss der drei „Schweine“ vorbereiten. Die Partei steht über dem Gesetz, der Domokratie und dem Willen der Leser. Offenbar wünscht man sich in der SPD ein ZK, nach dessen Beschlüssen sich die Abgeordneten richten müssen. Münte hat sich ja ähnlich geäußert, dass der PArteitagsbeschluss bindend für Abgeordnete sei. Wo das aber im GG steht, weiss niemand. Und wozu brauchen wir dann noch Wahlkabinen bei der Ministerpräsidenten Wahl, wenn doch vorher feststeht, wo einjeder sein Kreuzchen machen soll. Im Umkehrschluss sprechen sich die Sozial“demokraten“ gegen freie Wahlen aus. Mit Demokratie hatte die SPD noch nie viel zu tun, das wird jetzt allzu offenbar.

    Interessant wieviele Schnittmengen die SPD mit den Linksfaschisten der DDR hat. Der nächste logische Schritt ist, dass jeder offen sagt, was er wählt und demonstrativ auf Wahlkabinen verzichtet. Anschliessend kann man sie abschaffen, da sie überflüssig geworden sind. Hmmm, woher kennen wir das? Ach ja, Hitler und DDR habens genauso gemacht.

    Heil Münte!

  93. Ja, die vier Aufrichtigen werden bereits aus den Reihen der SPD übelst beschimpft.

    Von einem strategischen Standpunkt aus sind diese Ausfälle alles andere als klug. Was ist, wenn die Angriffe ein solches Ausmaß erreichen, dass die vier aus der SPD austreten? Und in eine andere Partei (z.B. in die FDP) eintreten würden? Da ihre Landtagsmandate ja nicht an der Partei, sondern an den Personen hängen, würde das die Mehrheitsverhältnisse im hessischen Landtag völlig umkrempeln.

    Und noch sagen die vier, dass sie Koch weghaben wollen. Will die SPD sie denn jetzt letzten Endes so weit treiben, dass sie ihre Stimme für Koch geben werden?

  94. In der Pressekonferenz der vier „Abweichler“ fielen mir zwei Begriffe besonders auf:

    Mut und Konsequenzen.

    Hintergrund: Wir haben zwar offiziell das sogenannte „freie Mandat“ bei Abgeordneten. Aber faktisch existiert so etwas gar nicht. Wir sollen nur daran glauben, die Abgeordnenten seien frei in ihren Entscheidungen -und damit ihren Wählern gegenüber verantwortlich.

    Die Realität sieht anders aus: Die vier Abgeordneten, die nun die Machtergreifung des organisierten Linksextremismus in Hessen verhindert haben, die wissen sehr genau, daß ihre politische Karriere -zumindest in der SPD- vorbei ist.

    Und damit natürlich ein hochbezahlter, privilegierter Job (und die Aussicht auf weitere, womöglich noch besser bezahlte Positionen).

    Denn die Parteien sind brutale Zwangsjackendiktaturen. Entweder kuschen und mitmachen, oder raus.

    Ein System also, in dem der Job eines Abgeordneten allenfalls für diejenigen Personenkreise, die vor allem auf die fetten finanziellen Pfründe des Mandats scharf sind, interessant ist – und das sind nicht gerade die Spitzenkräfte unseres Landes -denn die gehen in die Wirtschaft, wo sie nicht nur viel mehr verdienen, sondern auch freier und kreativer arbeiten können.
    Es sind die durchschnittlichen Talente, die in die Politik gehen, meist aus dem öffentlichen Dienst kommend (viele Lehrer), solche Leute halt, die superangepaßt sind, die klassischen Ja-Sager, die ohne ihr Mandat kaum jemals die Chance gehabt hätten, so viel Geld zu verdienen. Die haben daher auch viel zu verlieren und spielen in diesem dreckigen Spiel mit – die verkaufen sich an jeden, wenn die Kohle stimmt: Polithuren halt.

    Daher verwundert es nicht, daß es nur vier „Abweichler“ gibt: Die vielen anderen SPD-Abgeordneten, die bereit sind, den Wahlbetrug von Ypsilanti voll zu unterstützen, scheißen einfach auf ihr Gewissen und wollen lieber Kohle sehen. Und zwar möglichst viel davon.

    Ethisch-moralische Grundsätze? Glaubwürdigkeit? Vertrauen in die Demokratie?
    Nur noch trockene Theorie.

    Macht und Geld: Das ist das alles Entscheidende. Gerade in der deutschen Politik, in der keine unabhängigen Persönlicheiten, sondern maschinenartig funktionierende Roboter herangezüchtet werden.

  95. Wortbruch zahlt sich nicht aus!

    (…) Es gibt zwei Gewinner des Ypsilanti-Desasters und zwei Verlierer:

    Die Gewinner sind Roland Koch (CDU) und Frank-Walter Steinmeier (SPD). Die Verlierer sind Andrea Ypsilanti (SPD) und Angela Merkel (CDU). Roland Koch hat, wieder einmal, politisch überlebt. Er wird, sollte es zu Neuwahlen kommen, gemeinsam mit der FDP, als Landesvater weiter regieren können. Frank-Walter Steinmeier wird im Wahlkampf nicht erklären müssen, wie er es mit einer Wortbrecherin und der Zusammenarbeit mit den Linken hält. Frau Ypsilanti ist aus nahe liegenden Gründen politisch erledigt und bekommt wahrscheinlich noch nicht einmal mehr einen Job in der parteinahen Friedrich Ebert-Stiftung.

    Aus der neuen Konstellation ergeben sich für die Kanzlerin zwei Nachteile: Roland Koch, ihr alter Widersacher ist erstarkt und wieder zu allem fähig. Und im Wahlkampf wird sich die Kanzlerin nicht als Bollwerk gegen eine mit der Linken paktierenden SPD profilieren können.

    Der Ausgang des Ypsilanti-Desasters lässt eine zerlegte Landes-SPD zurück. Auf mittlere Sicht können die Akteure im Willy-Brandt-Haus in Berlin, sollten sie nicht ohnehin die Finger im Spiel gehabt haben, den vier Abweichlern einen Verdienstorden umhängen. Sie haben mit ihrem „Nein“ zu Ypsilanti ihre Partei vor Schlimmerem bewahrt.

  96. #156 Humphrey

    Frank-Walter Steinmeier wird im Wahlkampf nicht erklären müssen, wie er es mit einer Wortbrecherin und der Zusammenarbeit mit den Linken hält.

    Um diese Frage wird sich Frank-Walter Steinmarder nicht herumdrücken können. Wenn die SPD in den nächsten 100 Jahren noch einmal den Kanzler stellen will, wird wohl an Rot-Dunkelrot-Grün kein Weg vorbeiführen.

  97. Lügen haben kurze Beine

    Das einzige was von Lügilanti bleibt ist eine
    Schwächung der Spd . Das heisst aber nicht das dadurch die noch existierende Demokratie gestärkt wurde.Immerhin würde ein völliges Runterfahren der Spd zu evtl. mehr Objektivität in den öffentl.Unrechtl Medien führen .

  98. @ #130 mehrdemokratie

    Schau mal auf Deinen Nick und dann google mal nach „Gewissen“. Bei den Rotbraunen muss der Realitätsverlust schon sehr schlimm sein.

  99. Die SPD versucht jetzt diese 4 zu dissen und findet es unmöglich, dass diese sich erst einen Tag vorher gegen LügenYps gewendet haben. Was hätten sie denn sonst für eine Wahl gehabt, außer vorher abgesetzt zu werden, damit die Kommunistin alle Stimmen erhält!? Von daher haben diese 4 echt Rückgrat bewiesen und das war ein guter Tag für die „Demokratur“!

    #48 Jutta (03. Nov 2008 12:21)
    Guter Wochenanfang, und die Eintracht Frankfurt hat sich gestern auch erstmal aus dem Keller gekickt.
    Ist den Hessen aufgefallen, dass die Eintracht viele Verletzte hat und schlechte Spiele machte, nachdem das Kreuz vom Trikot verbannt war?
    Ja, ist mir auch schon aufgefallen, aber zum Glück sind sie jetzt wenigstens auf Platz 12.!

    #63 Toranaga (03. Nov 2008 12:56)
    Was weiß den ein Richard Wagner, wer sich hinter den Kommentatoren wirklich verbirgt?
    Das oberflächliche Geschmiere ist doch keinen Deut besser, aber wenn man sich schon so hinstellt, dann zeugt das davon dass er dort abgeholt wird, wo er steht. In roten Zahlen, in der sich seine Schmierenpresse befindet (Obwohl ich die FAZ selbst noch hochhalte), weil ihnen Pi den rechts-liberalen Rand längst abgegraben hat! Ist also auch nur ein mißglückter Versuch, Leser wieder zurück zu holen. Ein Schreiberling, der seinen Frust mal rauslassen wollte. Das war´s auch schon…

    Wie gut das keiner weiß, daß die 4 Abweichler schon längst Pi sind? 😉

  100. Hallo PI-ler!
    Laßt die vier Abgeordneten nicht im Regen stehen!
    Ich habe mich gerade bei Frau Everts für Ihre Haltung bedankt. Die linke Polit- und Medienmafia wird über sie herfallen. Setzt ein Zeichen der Solidarität!
    http://www.carmen-everts.de

  101. Jeder DDR-Flüchtling hat nach seiner Flucht über Mauer, Stacheldraht, Todesstreifen, Schießbefehl, Minen und Selbstschussanlagen die ersten unvergesslichen Stunden in der Freiheit im Auffanglager Gießen in Hessen gefeiert.
    Dadurch fühlt man sich dem Land Hessen auf besondere Art verbunden und ist alarmiert, wenn die Mauermörder-SED in die Parlamente drängt.
    Die Mauermörder-SED, die größten politischen Versager, die Erfolglosen, die mehr als eine Million DDR-Flüchtlinge zu verantworten haben, wollten in Hessen mit Ypsilanti und Al Wesir Berliner Verhältnisse schaffen.

    Ich glaube Kurt Schumacher wäre heute stolz auf diese vier anständigen Sozialdemokraten, die das mit ihrem Gewissen nicht vereinbaren konnten.

  102. Die Abstimmung in der Fraktion war also offen. Die Wahl zum MP ist aber doch geheim, oder? Wenn das so stimmt, dann haben die „Abweichler“ in der SPD ihrer Kandidatin immerhin die Peinlichkeit einer gescheiterten Wahl zur MP erspart. Sie hätten sie auch erst Morgen eiskalt auflaufen lassen können, und das, ohne sich dabei outen zu müssen. Die Abweichler sind verdammt fair zu Frau Ypsilanti – sie kann noch froh sein, so korrekte Gegener in ihrer Partei zu haben.

  103. Übrigens könnten die 4 Abweichler auch mit den Stimmen von CDU und FDP den Landtag auflösen und somit Neuwahlen verursachen, wenn sie das für die einzig sinnvolle Löstung halten würden…

    Die SPD sollte wirklich etwas vorsichtiger sein, wie sie mit den vier umgeht!

  104. # #10 GrundGesetzWatch (03. Nov 2008 11:41)

    Ein Mann und vier Frauen zeigen klare Kante. Frauen haben wieder mal mehr Eier in der Hose wie die Männer.

    Aber Männer können »wie« und »als« auseinanderhalten.

    Glückwünsche Richtung Hessen!

  105. @ #164 karlos

    Sehe ich auch so!

    Was ist das überhaupt für ein Demokratieverständnis einer Partei, in der eine freie, geheime MP-Wahl zur Makulatur wird? Man sollte sowas wie Probeabstimmungen verbieten!

    Eine Wahl, in der der Ausgang vorherbestimmt ist, ist keine Wahl!

    Und jeder, aber auch wirklich jeder, der sich jetzt ob der 4 Gewissensentscheider emport, sollte politisch die Konsequenzen ziehen und sich verabschieden. Münte, Roth, … wie sie alle heißen: Weg mich Euch ANTIDEMOKRATEN!

  106. @ #167 marocan

    Ein sehr altes Sprichtwort sagt, man soll das Fell nicht verteilen, bevor der Bär erlegt ist. 😉

  107. Jiiipiiieeeee, jetz geh ich los und pflanze meinen Apfelbaum, die ersten PolitikerInnen werden normal, vielleicht schaffen wir das bis 2015 das alle (ausser Frau Roht, denn bei der ist Hopfen und Malz verloren) auf den Boden der Tatsachen zurückkommen. 🙂

  108. #170 Plondfair
    das waren keine Rechtschreibfehler sondern ein bewußter Einsatz der Sprache

    ok, korrigiere: grauenvoll

    meine Tastatur klemmt ein wenig, sorry

  109. Bei Umfragen liegt in Deutschland rot-rot-grün meistens vor schwarz-gelb. Gleichzeitig geht durch die gesamte SPD ein tiefer Riß. Der Schmidt-Clement-Walter-SPD steht eine Nahles-Ypsilanti-SPD gegenüber. Das bedeutet, dass der rechten SPD – ähnlich wie einst der FDP – eine Schlüsselfunktion als Zünglein an der Waage zufällt.
    Welche Folgen sind denkbar?
    Die SPD hält mehr recht als schlecht beide Flügel zusammen, stolpert von einer Koalition in die nächste und pendelt sich dauerhaft zwischen 15% und 20% ein.
    Es kommt zu einer Spaltung. Dies würde keine Stärkung des linken Lagers bedeuten, da sie nicht über die Mehrheit verfügen würden.
    Die rechten Sozialdemokraten wären mittelfristig die entscheidenden Mehrheitsbeschaffer für die Konservativen und Liberalen. So wie in den 70er und 80er Jahren die Sozialdemokraten in Italien.

  110. In der Regel halte ich von Frauen in der Politik nicht sehr viel.Ich habe heute die Pressekonferenz verfolgt und muß sagen, die drei Frauen waren in der Argumentation besser, als der einzige Mann in dieser Runde.
    Jetzt bitte keine Diskussionen über Gender und sonstigen Gleichberechtigunsgedusels, aber politisch gesehen, gibt es leider nur sehr wenige intelligente Frauen.

  111. Bin mal gespannt, wie es jetzt mit der Y weitergeht. Machtversessen wie sie ist, wird sie doch nicht gleich aufgeben. Vielleicht versucht sie es ja mit einem Militärputsch.

  112. #177 Eugen

    Bin mal gespannt, wie es jetzt mit der Y weitergeht. Machtversessen wie sie ist, wird sie doch nicht gleich aufgeben. Vielleicht versucht sie es ja mit einem Militärputsch.

    Warum so kompliziert? Wahrscheinlich geht sie wie alle gescheiterten Landespolitiker nach Berlin oder Brüssel.

  113. #10 GrundgesetzWatch

    Und nicht zu vergessen: Die Vorsitzende des Zentralrats der Exmuslime Mina Ahadi. Empfehle jedem einen Vortrag von ihr zu hören. Die redet Tacheles. Auch gegen die Linken..und das als Komunistin.

    Nun ein schöner Tag für Hessen.

    Wollen wir hoffen das wir noch viele solche Tage erleben.

    Und damit wir daran aktiv teilnehmen können,
    engagiert euch hier ihr Hessen:

    http://www.prohessen.de

    norbert.gehrig@yahoo.de

  114. Nicht EIN „Heidemörder“; gleich deren VIER. Nun kann Andrea gleich Heide Simonis an diversen Tanzvergnügen teilnehmen!

  115. #132 Eurabier (03. Nov 2008 14:50)

    Ich glaube, diesmal ist die Empörung von Claudia Fatima Roth echt:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,588108,00.html

    Bundesparteichefin Claudia Roth sagte am Montag in Berlin nach einer Vorstandssitzung ihrer Partei, die hessische SPD habe einen Regierungswechsel in Wiesbaden “dramatisch verunmöglicht”.

    Roth sprach von einem “desaströsen Versagen” der Landes-SPD, einem “Abgrund von Politikunfähigkeit” und einem “eklatanten Unvermögen”, Debatten in der eigenen Partei einzuschätzen. Den Abweichlern in der Hessen-SPD warf Roth eine “politische Verkommenheit” vor, das zu Politikverdrossenheit führen werde. Damit verabschiede sich die hessische SPD für lange Zeit von aktiver politischer Gestaltung.

    Von dieser morbiden Figur CFR habe ich inzwischen so sehr die Schnauze voll, dass ich nichts mehr dagegen hätte, wenn sie samt ihrer antidemokratischen Parteikomplizen Bekanntschaft mit dem Baukran machen würde.

    Den einzigen 4 Leuten aus der SPD, die sich für Wahrheit, Korrektheit und Demokratie entschieden haben, „politische Verkommenheit“ vorzuwerfen, zeigt wie heuchlerisch abgedreht und linksextremistisch die Grünen bereits geworden sind. Sie gehören genau so verboten und gesellschaftlich geächtet, wie die NPD.

  116. was ist denn nun mit der Ypsilanti ?
    Die kann doch nicht einfach von der Bildfläche verschwinden. (sitzt in einer Ecke und heult ?)
    Oder hat sie schon jemand gesehen seit der Pressekonferenz der 4 ?

  117. Ein mMn sehr guter Leserbrief zum Thema aus FAZ-online:

    Politische Verkommenheit
    macht Frau Roth von den Grünen also aus…., weil Abgeordnete sich auf ihr durch die Verfassung geschütztes Recht der Gewissensentscheidung berufen. Wer da (macht-)politisch verkommen ist, liegt auf der Hand – die 4 Abweichler sind es jedenfalls nicht. Vielleicht hat Frau Roth im Raumschiff Berlin einfach nur in den Spiegel gesehen, bevor sie dieses Statement abgab….. Frau Ypsi landet nun hart auf dem Boden der Tatsachen – und das ist auch gut so!

  118. Hier mal ein schoenes Beispiel dafuer, wie im Spiegel-Forum die Linksextremisten Demokratie, Wuerde, Anstand, Gewissen beurteilen. Ich schreibe da ja schon seit Jahren nicht mehr, nachdem man meine (moderate, aber scharfe) Meinung zensiert hat.

    Heute, 17:54 #1535
    Klo
    Erfahrener Benutzer

    Registriert seit: 08.12.2005
    Beiträge: 11.200

    Neuwahlen erfordern eine vorherige Auflösung des Parlaments und dafür gibt es derzeit keine Mehrheit. Es sei denn, die 4 Abtrünnigen stimmen auch dafür und suchen sich einen neuen Job. Dass sie nach den nächsten Wahlen im hessischen Parlament vertreten sein werden, ist höchst unwahrscheinlich.
    Im übrigen nochmals: Hessen hat gewählt und daher eine voll funktionsfähige Regierung samt Parlament. Neuwahlen sind nicht nötig.

    Dass das Pseudonym „Klo“ mit seinen 11.000 „Beitraegen“ in 3 Jahren (das sind JEDEN Tag 10 Beitraege) da gleich multiliteral ins sprichwoertliche Klo greift, ist schon richtig tragisch. Erstmal: Neuwahlen sind das einzig Richtige in dieser verfahrenen Situation. Die SPD und die Linken haben ja in eben jenem Forum immer so schoen geheuchelt, dass es vollkommen egal ist, ob Frau Tricksilanti luegt – der Waehler hat eben entschieden und wenn die Kandidatin luegt, dann ist das egal – basta! Nun, wo ein paar aufrechte Abgeordnete Fakten schaffen, da ist dann ploetzlich der Abgang von Koch nicht mehr so wichtig. Warum? Weil die Wahl ein Desaster fuer die SPD werden wird.

    Klo, unser vermutlich Arbeitslose Vielschreiber steht so fuer eine ganze Generation von tragischen Figuren, die fuer etwas kampfen, was sie selbst schon lange aufgegeben haben. Und der Spiegel gibt ihnen dafuer eine Plattform, zensiert aber Beitraege von echten Demokraten.

    Heute ist ein Lichtblick im Dunkel des Sozialistensumpfes in D. Leider sind solche Tage selten.

    Zu dem rotbraunen Gesindel sei gesagt: Fangt mal an, vor der eigenen Haustuere zu fegen, statt immer die ganzen Probleme bei der Wirtschaft zu suchen! Dann kommt Ihr vielleicht auch mal zu einer richtigen Arbeit, wo etwas fuer die Menschheit Sinnvolles produziert wird und nicht nur Lug und Betrug!

  119. #130 mehrdemokratie

    Schlechte Nachrichten aus Hessen:
    Der “brutalstmögliche Aufklärer”, Lügner und unfähiger Ministerpräsident Koch bleibt vorerst an der Regierung.
    Das Ende für den Heimatschutz in Hessen.
    Der Weißnichtwaserwill-Walter und die vom Energiekonzern gesponserte Metzger setzen sich durch – das aus für die hessische Demokratie!

    Liebe/R „Mehr Demokratie“

    du reihst dich wunderbar ein in die lange Reihe „Orwellscher Realitätsverdreher“, die im Grunde genommen alle samt an den Baukran gehören.

    Du nennst dich „Mehr Demokratie“, was sich natürlich sehr demokratisch anhört, aber du ignorierst (extrem undemokratisch) beharrlich, dass die Lügilantie mit ihrem desolaten Plan gegenden Mehrheitswillen der Hessen und sonstigen Deutschen handelt! Nach neuesten Umfragen wollen 75% der Bürger eine Zusammenarbeit mit der extremistischen Partei „Die Linken“ nicht. Du ignorierst eben so beharrlich, dass Lügilantis Wahlerfolg allein auf einer Lüge beruht, nämlich „niemals mit den Linken“ in irgend einer Form zusammen zu arbeiten.

    Das Wesen der Demokratie ist ganz simpel: Es soll der Wille der Mehrheit gelten.

    Für dich ist das ganz offensichtlich eine grauenhafte Vorstellung. Also troll dich und gehe wo anders spielen, aber nicht hier, wo sich ernsthafte Demokraten um Deutschland sorgen.

    Ach ja, auch dies noch. Der Name „weniger Demokratie“ würde besser zu Dir und deinem Gesocks passen.

    Tschüss!

  120. zunächst mal ganz große klasse daß diese lügennummer nicht durchgegangen ist, hut ab vor den 4 „querulanten“

    das sahnehäubchen wäre nat. eine „simonisierung“ gewesen, aber egal, das ergebniss zählt

    Es handele sich um die Abgeordneten Jürgen Walter, Dagmar Metzger, Silke Tesch und Carmen Everts, die nun auch aus der Fraktion austreten wollen.

    das wurde eben anders n den nachrichten berichtet, die BLEIBEN in der SPD und der Fraktion, was auch richtig so ist!

    ansonsten muß hätte man mit einem tausch der köpfe rechnen müssen und am ende probiert es lügilanti dann mit 4 neuen genossinnen ein paar monate später erneut!

  121. #4 Yaab (03. Nov 2008 11:38) Es gibt sie doch noch – Politiker mit Anstand und Rückgrat!

    Hurra!
    ——————————–

    Der Joke ist gut!

  122. Nachtrag #200 HomerJaySimpson
    Wie kann er nur so herzlos sein?
    Sie hat ihm doch immerhin 250$ für den Wahlkampf gespendet.

  123. Uff – die Hessen sind ja grade nochmal an einer Katastrophe vorbeigeschrammt!

    Dank der vier Abgeordneten, die sich doch tatsächlich nach ihrem Gewissen orientierten und ihrer Verpflichtungen gegenüber denen, die sie gewählt haben, erinnerten.
    Zwar ein bißchen spät, doch wer die PK heute auf Phoenix verfolgt hat, kann gut nachvollziehen, dass und wie sie mit sich selbst gerungen haben, bis sie zu dieser Entscheidung kommen mussten.

    Deshalb: Gratulation an diese vier Aufrechten, die jetzt allerdings aus der eigenen Partei übelst beschimpft werden, nur weil sie sich an das gehalten haben, was unser Grundgesetz vorsieht.

    „Moralisch verwerflich“ ist nicht das ehrliche und konsequente Verhalten von Jürgen Walter, Dammar Metzger, Silke Tesch und Carmen Everts –
    moralisch verwerflich ist die Reaktion der SPD und insbesondere des SPD-Chefs
    Müntefering, der heute bei der PK eine ausgesprochen schlechte Figur gemacht hat.

  124. @ #197 bertony

    Das mit dem pseudonym „mehrdemokratie“ ist halt so wie bei den einst emsigen Demokraten, die ihre Diktatur als „Deutsche demokratische Republik“ bezeichnet haben. Und es ist ja auch nur ein pseudonym. 😉

  125. Na Gott sei Dank. Kurt Schumacher hätte sich im Grab umgedreht, wenn Frau Ys Pläne erfolgreich gewesen wären.
    Hut ab vor diesen vier mutigen Sozialdemokraten!

  126. #162 westwoodtom (03. Nov 2008 16:06)

    Habe Frau Everts gerade eine persönliche Dankesmail geschrieben.

    In der Pressekonferenz empfand ich sie als glaubwürdig,sympathisch auch in ihrer mühsam unterdrückten emotionalen Bewegtheit.

    Gott sei Dank für Hessen!

Comments are closed.