In dem britischen Hochsicherheitsgefängnis Whitemoor, das fest in muslimischer Sträflinghand ist und als Rekrutierungshort für Terroranwärter gilt, konnten sich Top-Terroristen wie der 29-jährige Bombenplazierungsspezialist Zia Ul Haq (Foto) von Al-Kaida zu Komikern ausbilden lassen. Entsetzte Bürger, die Angehörige in Bombenanschlägen verloren haben, forderten bei Bekanntwerden der fröhlichen Sträflingskurse deren Einstellung. Gefängnisse seien immer noch zur Strafe und Besserung da und kein Vergnügungspark. Die Terror-Komiker-Kurse haben den Steuerzahler jetzt bereits 8000 britische Pfund gekostet.

(Spürnase: Montrose)

image_pdfimage_print

 

15 KOMMENTARE

  1. Integration hat seinen Preis. *hust*
    Wahrscheinlich glauben die ernsthaft daran den lustigen Taliban auf andere Gedanken zu bringen oder sowas. Tiefenpsychologie. ^^

  2. Very Funny! Monty Python hätten ihre helle Freude dran. Einerseits totale Überwachung a la „1984“, anderseits werden Islamofaschisten auf Steuerzahlerkosten zu Clowns ausgebildet. Großbrittanien entwickelt sich immer schneller zum Gagaland – Churchill rotiert in seinem Grab. Good old Germany liegt aber nur noch knapp, sehr knapp dahinter.

  3. Unglaublich!
    Die Briten sind noch ein wenig bescheuerter als wir, aber was die Selbstdemontage der Kultur, der Sitten, der Heimat, etc. betrifft, werden wir uns immer ähnlicher!!!
    Traurig was für Idioten in Europa das Sagen haben!

  4. Resozialisierung in Ehren: Aber wer nicht sieht, dass bei überzeugten Talibanesen alle Hoffnung zur Wiedereingliederung verloren ist, ist selbst ein tragischer Clown.

    In solchen Fällen sollten Terroristen möglichst lange auf möglichst kleinem Raum und ohne Extras eingesperrt werden: Maximale Strafe bei minimalen Kosten. Das würde ausnahmsweise einmal dem Leiden Hinterbliebener gerecht.

  5. @ #3 BUNDESPOPEL

    >> Diese Komiker werden sich über die Europäer noch totlachen. <<

    Immer diese leeren Versprechungen.

  6. #6 Synapse-87 (22. Nov 2008 16:30)

    Dann ziehen sie sich ihren Kram halt auf Hamastube.

  7. Wenn es nicht so traurig wäre –man könnte drüber lachen
    Wurde Cem Özdemir auch zum Komiker ausgebildet? Wenn man in sieht, könnte man das Gefühl bekommen.

  8. Na das hat doch was!

    Endlich lachen die Muslime oder verbreiten Freude!

    Sarkasmus, Zynismus, das sind doch muslimische Tugenden!

    Gerade zuvörderst geeignet als Komiker!

    Und Otto – gähn – der nervt nur noch, seine Gags stinken Meilen gegen den Wind – wie bei der Gala zu seinem 60. Geburtstag!

  9. Au ja, da lernen die bestimmt sowas tolles:

    „…Hallo Kaspar!“
    – „Hallo Leute in der U-Bahn!“
    „Sag Kaspar, was hast Du denn da für einen neuen schicken Gürtel um deinen Bauch?“
    – „Das ist mein Bombengürtel.“
    „Aber Kaspar, das ist doch bestimmt ganz gefährlich?“
    – „Nein, das ist ganz was tolles. Das ist meine Eintrittskarte ins Paradies.“
    „Ach Kaspar, das ist ja toll, sowas hätten wir dann aber auch alle gerne.“
    – „Ja, das geht aber leider nicht, da muss man auch den richtigen Glauben dafür haben!“
    „Ohhhhhhh, Kapsar, das ist aber schade. Und was können wir da nun machen?“
    – „Wir können alle zusammen rufen:
    Allaaahu Akkkkkkhh-Buuuuuuuuuuuuuuuuummmm-s.“

Comments are closed.