Die Exekution dreier moslemischer Massenmörder in Indonesien hat nicht nur unter den Frommen des Landes, sondern auch in der Redaktion der Welt für Unruhe gesorgt. Zahlreiche Spürnasen machten uns auf einen dort verfassten Artikel aufmerksam, in dem die Mutter eines der hingerichteten Bali-Terroristen wahrheitsgemäß bekannte, ihr Sohn habe nur getan, was der Islam verlange, nämlich Ungläubige zu töten. Das war der Wahrheit zu viel.

Am Montag morgen wurde der Artikel gelöscht und durch eine begradigte Darstellung ersetzt, die die Friedfertigkeit der fiktiven Mehrheit der Muslime betont. Ganz kann man aber doch den Jubel zahlreicher Einzelfälle zum Eingang der Massenmörder ins muslimische Paradies nicht unter den fliegenden Teppich kehren.

Die Hinrichtung der drei Bali-Bomber führte in Indonesien zu wütenden Protesten muslimischer Extremisten. Doch diese Einzellfälle können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die meisten der mehr als 200 Millionen Muslime des Landes jede Gewaltideologie ablehnen. Indonesien kämpft erfolgreich gegen Terror.

Nach der Hinrichtung der Bali-Attentäter haben Hunderte muslimische Extremisten auf der indonesischen Insel Java protestiert und die drei Männer als Märtyrer gefeiert.

In der Moschee von Serang drängten sich rund tausend Menschen um den Leichnam des 38-jährigen Imam Samudra. Viele reckten die Fäuste und riefen „Allah ist groß“.

Das Todesurteil gegen die drei war kurz nach Mitternacht vollstreckt worden. Samudra und seine Komplizen – der 48-jährige Mukhlas und der 46-jährigen Amrozi – wurden auf der schwer gesicherten Insel Nusakambangan von einem Exekutionskommando erschossen.

Die Toten wurden anschließend per Hubschrauber in ihre Heimatorte gebracht.

In Tenggulun versammelten sich Hunderte Anhänger des umstrittenen Predigers Abu Bakar Bashir vor dem Friedhof, auf dem die Brüder Mukhlas und Amrozi bestattet werden sollten. Der Eingang war mit einem Banner mit der Aufschrift „Heißt die Märtyrer willkommen“ geschmückt. Bashir sollte bei der Feier das Totengebet sprechen.

Australien verschärfte seine Reisehinweise für Indonesien und Außenminister Stephen Smith warnte im Fernsehen vor Racheakten. Ein Großteil der Opfer der Bali-Anschläge stammte aus dem Land. Insgesamt wurden dabei im Oktober 2002 in zwei Nachtclubs der Ferieninsel 202 Menschen getötet, darunter sechs deutsche Touristen. Die Attentäter hatten zu Protokoll gegeben, sie bereuten lediglich, dass auch Muslime unter den Opfern waren.

Die Attentäter gehörten der Gruppe Jemaah Islamiah an, deren erklärtes Ziel es war, Ausländer von Reisen nach Indonesien abzuschrecken und den Inselstaat zu einem islamischen Kalifat zu machen. Indonesien ist das Land mit der größten muslimischen Bevölkerung. Zuletzt vereitelte die Polizei eigenen Angaben zufolge im Oktober ein Attentat, das sich gegen ein Öllager in Jakarta richten sollte.

Indonesiens Anti-Terror-Einheit hat Behördenangaben zufolge in den vergangenen Monaten bei einer Serie von Razzien mehrere Führungskräfte der Jemaah Islamiah festgenommen. Die Gruppe sei inzwischen zersplittert und genieße nur noch bei wenigen Indonesiern Unterstützung, sagten australische Experten. Dennoch warnten sie vor einer Hinrichtung der Attentäter. Der Vollzug des Todesurteils drohe den Extremisten wieder Auftrieb zu geben, sagten sie. Indonesien hatte bereits vor der Exekution die Sicherheitsvorkehrungen verschärft.

Australische Bali-Opfer äußerten Genugtuung über die Hinrichtung. „Sie mussten den ultimativen Preis für das bezahlen, was sie taten“, sagte Peter Hughes, der den Anschlag mit schweren Verbrennungen überlebte. „Diese Männer haben einen Massenmord begangen.“ Ministerpräsident Kevin Rudd sprach den Familien seine Solidarität aus. „Ihr Leben bleibt gezeichnet“, sagte er. „Der Mord hat ihr Leben grundlegend verändert.“ Australien hat sich gegen die Todesstrafe für die Attentäter ausgesprochen. Eine Frau, deren 33-jähriger Bruder getötet wurde, sagte, die Hinrichtung ändere nichts an ihrer Trauer. „Sie bringen Scott nicht zurück und sie können nichts verändern, was geschehen ist.“

Die indonesischen Angehörigen feierten die drei hingerichteten Bali-Bomber als Märtyrer, radikale Islamisten sehen in ihnen sogar Helden im „Heiligen Krieg“. „Wir haben keine Angst vor dem Sterben“, sagte Ali Ghufran, der wie sein Bruder Amrozi und Iman Samudra bis zuletzt nie Reue zeigte für den blutigen Terroranschlag auf der Ferieninsel vor sechs Jahren. „Das ärgert die Ungläubigen, und je wütender sie sind, desto größer ist unsere Belohnung. Wir werden von Jungfrauen im Himmel empfangen.“ (…)

Ganz verborgen bleiben die ideologischen Verrenkungen der Welt zur Begradigung von Nachrichten aus der islamischen Welt ihren Lesern nicht. Welt-Leser Chebruraschka fragt:

Sind wir in Deutschland jetzt schon so weit, dass uns Zeitungen nicht allein Nachrichten übermitteln, sondern uns darüber hinaus auch sagen, wie wir diese gefälligst zu interpretieren haben?

… und trifft mit seiner Vermutung ins Schwarze. Allerdings gilt dies nicht nur für die Welt, sondern für alle, die sich durch den redaktionellen Filter zu Qualitätsjournalisten geadelt fühlen, wie wir neulich in der FAS erfahren durften.

(Mit vielem Dank an alle Spürnasen!)

UPDATE: Die Weltredaktion war recht gründlich beim Löschen des ursprünglichen Artikels, aber immer noch nicht gründlich genug. PI-Leser Nobunaga spürte das entrückte Dokument in den Weiten des Internet auf und PI-Leser Wolaufensie verewigte das Werk als Screenshot. Falls es doch noch verloren gehen sollte. Herzlichen Dank und Gratulation!

image_pdfimage_print

 

80 KOMMENTARE

  1. Die westlichen Medien sind Weltmeister im manipulieren der Bevoelkerung. Nur nie die Wahrheit ans Licht bringen, das Volk muss dumm gehalten werden.

  2. In der Moschee von Serang drängten sich rund tausend Menschen um den Leichnam des 38-jährigen Imam Samudra. Viele reckten die Fäuste und riefen “Allah ist groß”.

    Da reckte sich wohl auch etwas unter dem Leichentuch? 😉
    Diese Typen in Schweinsleder einwickeln, daß wäre gerecht. Mal sehen, ob ihre Verwandten dann noch die große Lippe riskieren würden.

  3. Past doch alles

    Unsere Presse informiert nicht mehr sondern indoktriniert.

    Wir leben schon in einer Diktatur nur merkt es noch keiner

  4. Was die Gutmenschen immer noch nicht verstehen ist, dass rechtgläubige MohammedanerInnen so handeln müssen, weil es ihnen dieses Buch so vorschreibt.

    Daher scheitert eben auch die Integration, egal wieviel Geld wir noch ins System pumpen werden.

    Noch aber hat es der Rotweingürtel relativ gut, denn ihm sind die Präkariatspuffer vorgeschaltet und die eigenen Kinder entweder nicht vorhanden oder auf der Ypsilanti-Privatschule. Und so ist Multikulti angenehm, ganz ohne Nebenwirkungen.

    Wenn die Religion des Friedens (TM) aber an die Türen des Rotweingürtels klopfen wird, dann wird es wohl zu spät sein!

    Den Bali-Opfern hilft das natürlich nicht mehr.

  5. Nunja, ich glaube das der Islam aber nicht das Hauptproblem des Westen ist.
    Aber wir sollen und werden es irgendwann glauben. Alternativ steht auch der Russe noch zur Auswahl.
    Die Lakaien Sarkozy und Merkel haben ja schon kräftig gedroht. Das alte Feindbild muß wieder aufgebaut werden.
    Es kann nähmlich sein das der Westen oder sagen wir mal die Anführer(Finanz) des Westen in den nächsten Jahren dringend einen großen Krieg brauchen.

  6. …die sogenannte „scharfe“ Version hat die gleiche Adresse wie die abgeschwächte , sind gleich. Auch beim Textvergleich ergeben sich keine Unterschiede. Das heisst, die scharfe Version ist weg.
    Ach Kinners, wie oft muss man es denn noch sagen ?… Wenn euch was auffällt, dann mach Screenshots davon Dann ist man unabhängi bon der zensierten offiziellen Adresse.

  7. Wenn ich mir die MSM so anschaue und ihren Umgang mit dne Musels oder dem 20.09.2008 in Köln, dann frage ich mich, wer nennt mir den Namen des Nachfolgers von Goebbels?

    Bei den Nazis gab es wenigsten noch einen offiziellen Propgandaminister und man wußte daß man belogen wird. Nicht umsonst wurde das Abhören von Feindsendern im Krieg bestraft.

    Aber heute?

    Wo sitzne die Zensoren, ich will ihre Namen kennen?

  8. #1
    Die „Welt“ ist ein billiges Hetzblatt.
    Außer ellenlanger inhaltsloser Polemik ist da kaum etwas an Information zu finden, was man nicht auch woanders finden könnte.
    So wie gestern der U-boot-Artikel. 3 Zeilen 0815-Info und dafür durfte sich der Schmierenschreiber dann ellenlang seinen Geifer über eine „vergiftete Morgengabe“ von der Seele schreiben. Als es dann wiederholt Kommentare gab, die heftig die Unsachlichkeit des Artikels kritisierten, wurde der Kommentarbereich geschlossen. Und das passiert da immer häufiger.

    Die Medien haben sich inzwischen fast völlig von jeder Sachlichkeit und Ausgewogenheit abgenabelt. Fast nur noch Propaganda auf der ganzen Linie.

    Solchen Mist brauche ich nicht.

  9. #7

    Göbbels Nachfolger?
    Hm… im Zeitalter der fortschreitenden Globalisierung ist es „Das Kollektiv“. 😉

  10. #8
    OT
    p.s. Das betrifft ebenso den Artikel über Gorleben. Kommentarbereich zu.

    Übrigens, Gorleben wäre doch einen eigenen Artikel auf PI wert.
    Wohnt irgendjemand in der Gegend oder hat er die Zustände live mitverfolgen können?

    Ich persönlich finde es ein Unding, daß der Transport aufs Wochenende gelegt wurde, damit möglichst viele Berufschaoten anreisen konnten.
    Sich irgendwie in der Frage an Nachbarländern zu orientieren, wo solche Transporte ungleich effizienter gehandhabt werden ist in D wohl nicht Mode.

  11. ich frage mich nur, warum die indonesische regierung noch einen hubschrauberflug für die kadaver der terroristen bezahlt.

    wäre es nicht billiger gewesen, sie irgendwelchen schweinen zum fraß vorzuwerfen ?

    aber das ganze „allah ist groß“ geplärre kennt man ja von jeder veranstaltung der anhänger der hass- und gewaltideologie des pädophilen geisteskranken hirten.

  12. #6
    Genau!

    PI sollte mal ein „Merkblatt“, quasi als Standard für Spürnasen anlegen.
    Damit kann man zugeschickte Artikel leichter finden und verifizieren.
    Außerdem unbedingt einen Screenshot, wenn der Artikel nicht zu lang ist, wenigstens aber von der ersten Seite. Wie ein Screenshot zu machen ist und welcher Form er genügen muß, sollte auch festgeschrieben werden, sonst kann es Probleme geben.

  13. Hier ist der Artikel von „WELT MOBIL“ noch zu finden: http://www71.sevenval-fit.com/welt/deeplink/welt/politik/article2694513/Drei-der-Bali-Attentaeter-sind-hingerichtet.xmli

    Der Hinrichtung ihrer beiden Söhne hat die 72-jährige Frau gefasst entgegengesehen. „Ich weine nicht, meine Söhne haben das Richtige gemacht, nämlich Ungläubige getötet“, sagte Tariem in ihrem Haus im Dorf Tenggulun im Osten der indonesischen Insel Java wenige Tage vor der Hinrichtung.

    Sie ist die Mutter von zwei in der Nacht zum Sonntag (Ortszeit) durch ein Hinrichtungskommando erschossene sogenannte Bali-Bomber. Drei Männer wurden an einem geheimen Ort der scharf bewachten Gefängnisinsel Nusakambangan südlich von Java durch Schüsse ins Herz getötet. Die drei waren wegen der Anschläge auf mehrere Diskotheken im Touristenort Kuta verurteilt, bei denen 202 Menschen getötet worden waren, die meisten davon ausländische Touristen.

    Die Hingerichteten waren zwischen 38 und 48 Jahren alt. Am Freitag hatten Vertreter der Justiz die Familien der Männer bei einem Besuch auf die bevorstehende Exekution vorbereitet. Obwohl die drei erklärt hatten, sie wollten als „Märtyrer“ sterben, hatten ihre Anwälte die Hinrichtung durch mehrere Berufungen mehrfach hinausgezögert. Zuletzt hatte der islamische Fastenmonat Ramadan einen Aufschub herbeigeführt.

    So wie die Mutter von insgesamt 13 Kindern findet es auch der Rest der Familie gottgegeben, dass der 47-jährige Amrozi, sein 48-jähriger Bruder Mukhlas und ein weiterer Mittäter im Oktober 2002 Bomben in Nachtklubs auf Bali gezündet hatten.

  14. Die Medien und viele Politiker leben indem Irrglauben die Menschen „belehren“ zu müssen.
    Das führt aber nur zu Abwehrreaktionen –
    die Journalisten sind inzwischen eine der
    Berufsgruppen mit dem geringsten Ansehen.

    Es ist jedenfalls erstaunlich wie in Redaktionsstuben Realitäten verzerrt und Fakten geleugnet werden.

    Der Krieg gegen den Westen tobt in den Köpfen der Muslime und es ist nur eine Frage der Zeit bis er offen Ausbricht.

    Nur dann wird die Kacke richtig am dampfen sein – denn dieser Krieg wird in den Straßen unserer Städte geführt werden – und er wird
    wie jeder Bürgerkrieg äußert blutig sein!

  15. Schon seit geraumer Zeit berichtet die Welt weniger kritisch über den Islam. Entweder wird darüber gar kein Artikel mehr verfaßt, oder er wird entsprechend geschönt ins Netz gestellt.
    Damit schießt sich die Welt nur ein Eigentor, denn ich stand ganz knapp davor die Zeitung zu abonnieren. Dafür wird es jetzt die Junge Freiheit.

  16. Die drei wollten ja eigentlich statt erschossen enthauptet werden, doch wurden ihre Gesuche abgelehnt. Einfach nur krank, dieser Todeskult!

  17. Lest mal

    „Im Schleppnetz der Freiheit“
    http://www.welt.de/welt_print/article2691903/Im-Schleppnetz-der-Freiheit.html
    vom 8. November 2008, 01:32 Uhr

    Da geht es massivst gegen die blogger….

    Unter einer dünnen Schicht redaktionell abgesicherter und namentlich verantworteter Marken-Informationsangebote besteht der weitaus größte Teil der Internetinhalte aus anonymem Meinungswissen, Gerüchten, übler Nachrede und mehr oder weniger professionell organisierter Desinformation.

    ….ohne Umweg über den klassischen Journalismus ….

    Die Quelle wurde zum Sender selbst, professioneller Journalismus war nur in Gestalt einer Art Theaterkritik der „Blogosphäre“ möglich.

    Eine keinesfalls als
    Theo Retisch
    zu betrachtende und zutreffende kommentierung kann man hier lesen:
    http://www.weissgarnix.de/?p=681

  18. In der Print-Ausgabe des Bonner General-Anzeigers von vorgestern mit Berichten zu der Sporthallen-Brandstiftung und den Verursachern hat der GA folgendes geschrieben:

    „Nicht selten und auch in diesem Fall erreichen uns Anfragen von Lesern: Warum nennt meine Zeitung nicht den Namen und die Nationalität der mutmaßlichen Täter?

    Zeitungen entstehen nicht im rechtsfreien Raum. Und so richtet sich der General-Anzeiger nach dem Pressegesetz des Landes Nordrhein-Westfalen und nach dem Kodex des deutschen Presserates. Demnach ist die Anonymität vor allem von Minderjährigen im Interesse einer späteren Chance zur Resozialisierung zu wahren. Und die Nationalität darf auch bei Erwachsenen nur genannt werden, wenn sie in einem unmittelbaren Zusammenhang zur Tat steht“

    Die Journalisten kommen langsam ins Schwitzen! Roß und Reiter dürfen also nicht genannt werden. Das wissen wir PI-Leser schon lange. Mit Befriedigung stelle ich aber fest, dass auch viele „normale“ Zeitungsleser mittlerweile festgestellt haben, dass es eine Zensur gibt!

    Laut dem Grundgesetz darf keine Zensur stattfinden, laut dem Pressekodex also schon.

  19. Ja, so genau sollen wir es doch gar nicht wissen, so daß nicht noch vorzeitig Ängste vor dem Islam geschürt werden.

    Es kommt, wie es kommt!

  20. #18 Aufgewachter (10. Nov 2008 11:50)
    Laut dem Grundgesetz darf keine Zensur stattfinden, laut dem Pressekodex also schon.

    Lies doch einfach weiter Bild, die halten sich an keins von beiden

  21. #10 sniperkater (10. Nov 2008 11:02)

    Ich persönlich finde es ein Unding, daß der Transport aufs Wochenende gelegt wurde, damit möglichst viele Berufschaoten anreisen konnten.

    ich denke, das ist strategisch garnicht so schlecht, denn die meisten sind profi-protestierer.
    (heute beim castor, gestern bei antoglobalisierungsdemo, morgen wieder bei „gegen rechts“-antifa).
    die mehrheit dieser selbsternanten „aktivisten“ (bei dem wort dreht sich immer mein magen) sind (dauer)studenten oder leben von Sozialtransfers.

    kurz: ZEIT haben die jeden Tag, auch innerhalb der Woche wären genügend von denen angereist, um stress zu machen.

    am wochenende sind dann aber wenigstens die Belastungen durch blockaden/Staus usw. für Berufspendler/arbeitende bevölkerung geringer= weniger volkswirtschaftlicher Schaden.

    @ Exekutions-reaktionen:
    §1 multikultigesetz=islam ist frieden und so weiter und so weiter.
    §2 sollte einmal etwas nicht friedlich sein, ist kein Islam dafür verantwortlich.

    man hätte die ganzen terrorbeführworter in familie/ koranschule etc. gleich mitabstrafen sollen.
    umerziehung und entislamifizierung.

    stellt sich bloß die Frage, WER das machen soll.

    soviel zum „fehlenden rückhalt in der bevölkerung“

  22. #18 Aufgewachter (10. Nov 2008 11:50)

    …Und die Nationalität darf auch bei Erwachsenen nur genannt werden, wenn sie in einem unmittelbaren Zusammenhang zur Tat steht”

    Liebe rotgrüne Schmierer, Verschweigerer und Tatsachen-Verdreher,
    und ob das in einem unmittelbaren Zusammenhang zur Tat steht!

  23. Achwas das hat doch gar nichts mit dem Islam zu tun….

    auserdem sind das nur Einzelfälle (TM)

    Islam ist Frieden (TM)

    Mehr Moscheen müssen her! 😉

  24. #19

    Ich weiß nicht so recht.
    Neben den Profichaoten ist ja ziemlich viel Unterstützung angereist. Am WE wirds dank DB preiswert und bringt Abwechslung für die ganze Familie.
    Ohne klatschende Unterstützer wird es den Schauspielern schnell kalt. Siehe Köln. Eben durch den Rückhalt beim aufgehetzten Mob fühlten sich die Antifanten erst richtig wohl.

    Abgesehen davon ist die Technologie des Transports ein Witz. Die haben es nicht mal geschaft, ein Anschlußgleis ins Endlager zu legen. Der Umladekran steht anscheinend auch die restl. Zeit einsam im Wald.
    Und vor allem, wer „informiert“, auch angesichts Terrorbedrohung, über solch kritische Gefahrguttransporte?

    Ich vermute mal, die Quellen solcher Sabotage sitzen ganz oben.

  25. hier noch eine OffTopic Nachricht vom ORF:

    Menschenmenge lynchte Unschuldigen in Istanbul
    zurückEine aufgebrachte Menschenmenge hat in Istanbul einen Unschuldigen gelyncht, nachdem sich eine Volksschülerin über unsittliche Anträge eines Unbekannten beschwert hatte.

    Etwa 50 Angreifer hätten den Mann, der auf einem Motorrad Mahlzeiten auslieferte, zusammengeschlagen und tödlich verletzt, berichtete der türkische Sender NTV heute im Internet. Er starb in einem Krankenhaus.

    Das Schulmädchen hatte zuvor gesagt, ein Mann auf einem Motorrad habe sie zu einer Tour eingeladen. In dem Stadtteil Sisli seien mögliche Verdächtige seitdem aufmerksam beobachtet worden. Als die Polizei anrückte, sei sie mit Steinwürfen empfangen worden.

    Jaja, die Mannen da unten sind echt EU Reif 🙂

  26. #22

    Wissen die denn überhaupt, wo Mekka ist?
    (Ok, denen wird gesagt, wo es liegt. Aber dürfen die denn ganz sicher sein?)

    😉

  27. #17
    echt?

    Aber das könnte passen. Die sind ja auf das Paradies nach dem Tode fixiert.
    Wie gesagt, Schweineschwarten oder auch Krematorium bewirken bei denen Alpträume.
    Seltsamerweise nimmt sich dieser praktikablen Lösung seit Pershing keiner mehr an.

  28. in dem die Mutter eines der hingerichteten Bali-Terroristen wahrheitsgemäß bekannte, ihr Sohn habe nur getan, was der Islam verlange, nämlich Ungläubige zu töten

    Ich habe den Satz noch gesehen.

  29. sniperkater schrieb:
    Seltsamerweise nimmt sich dieser praktikablen Lösung seit Pershing keiner mehr an.

    Ich finde das sehr bedauerlich. General Pershing wusste noch, wie man mit solchem Gesocks umgeht.

  30. #23 sniperkater (10. Nov 2008 12:10)

    Und vor allem, wer “informiert”, auch angesichts Terrorbedrohung, über solch kritische Gefahrguttransporte?

    Die Frage stelle ich mir auch schon die ganze Zeit, die blöde Roth muss auch wieder da gewesen sein, da bekomme ich einen Riesenhals. Ohne Ankündigung, klammheimlich, fertig. Würde eine Menge Kohle sparen.

    Das kostete alles unser Steuergeld, und die blöde Kuh hockt sich auch noch mit dazu. Die fährt wahrscheinlich demnächst auch mal wieder in ihre schöne, vom Steuermichel finanzierte, Villa.

    Und die ganzen Anschläge auf die Signalanlagen, aber die Zeitungen haben da offensichtlich auch kein wirkliches Problem mit, ist ja für einen guten Zweck.

    Wenn dann mal ein Personenzug wegen so einem Scheiß entgleist, dann war es die Polizei, die nicht richtig aufgepasst hat. Der ganze Laden hier geht mir mächtig auf die Nerven.

  31. da hatten sich bestimmt wieder einige kulturverwalter an die redaktion gewandt.
    linke hosenscheisser!

  32. Die Kommentare in der Welt sind interessant zu lesen. Es gibt schwachsinnige wie dieser: „PseudoTEEEERRORRRRISMUS des El-CIA…
    Die drei Manchuriankandidaten wurden hingerichtet, um alle Spuren zu verwischen!“
    aber auch viele vernünftige, die sich zum Thema „Einzelfälle“ äußern (mal gespannt, wann diese gelöscht werden). Für mich ist „Einzelfall“ erster Kandidat als Unwort des Jahres.

  33. Wenn die Aussagen so stimmen und redlich
    wiedergegeben werden, kann ich nur sagen:
    Euch soll jeden Monat ein Tsunami treffen.
    Dann haben wir das Problem mit Euch 225 Mio.
    Idioten gelöst.
    Die ganzen wohltätigen Menschen in Deutschland,die für die Tsunami – Opfer
    gespendet haben, müssten sich doch eigentlich
    verarscht vorkommen.

  34. #40 bALLAH bALLAH (10. Nov 2008 12:34)
    Stichwort Tsunami: inzwischen ist ja rausgekommen, dass einige der teuren Tsunamis Frühwarn-Bojen vor Indonesien verschwunden sind. Wurden ja auch vom deutschen Staat bezahlt. Wahrscheinlich wurden die von indonesischen Fischern eingesammelt und als Metallschrott zu Geld umgewandelt.

  35. #41 Aufgewachter

    Zu den geklauten Tsunami-Bojen habe ich fünfmal in der Welt kommentiert. Sinngemäß: Allah hat uns durch den Tsunami gestraft, wir haben bereut, jetzt läßt Allah herrenlose Bojen zur Bereicherung der Rechtgläubigen regnen. Die Kommentare waren schneller weg, als ich blinzeln konnte.
    Und heute barmt die Welt wieder rum, daß die Malediven untergehen, die Regierung deshalb Fluchtland kaufen will (Australien oder Indien – Länder, die ganz bestimmt Mohammedaner brauchen), dazu mehr Geld durch Tourismus braucht, sich Touristen stärker öffnen will, blah, blah. Von mir aus kann dieses Land, daß in diesem Jahr allen Nicht-Moslems die Staatsbürgerschaft entzogen hat, ruhig untergehen. Die Leute dürfen in Saudi Arabien Asyl beantragen.

  36. Überall wo die Religionspupser sind, ist
    Unruhe:
    Im Süden von Thailand werden die Nichtchristen
    von den hirnverbrannten Malayischen Hirnis
    unterstützt.
    Auf den Philippinen, wo die Nichtchristen
    gerade mal 5 % der Bevölkerung ausmachen,
    ist auch ewig Stunk.
    Wo dieses Gesindel ist, ist Unfrieden.
    Gott, warum warst Du so ungerecht und hast
    diesen Affen das Öl und die schönen Strände
    gegeben. Warum hast Du den Journallien kein
    Hirn und eine gespaltene Zunge gegeben ???
    Rufe mich bitte, an! Die Zeit drängt.

  37. Tja wie üblich in Deutschland … wenn die Wahrheit schmerzt wird gelogen das sich die Balken biegen das war unter Adolf so und ist heute im links faschistischen Orwell D-Land islamischer Prägung nicht anders.

    Zum Thema dessen was einer diese Massenmörder zu sagen hatte hier ein Video:

    http://www.youtube.com/watch?v=RRH9dbMMjLQ

    Accused Asian terror leader warns more blood will be shed

    YOGYAKARTA, Indonesia (CNN) — Militants will continue to target Westerners on the streets of Indonesia as they fight to impose full Islamic law, an accused terror leader told CNN.

    Bomb attacks and other strategies are possible, according to Abu Dujana, who police call the most dangerous terror suspect they have ever dealt with. He is the military head of Jemaah Islamiyah, the Indonesian group linked to al Qaeda which has been blamed for the deaths of hundreds of Westerners and civilians.

    „We will continue fighting and we may use other methods,“ he told CNN in a jailhouse interview days after being captured by Indonesian authorities.

    Abu Dujana is accused of direct involvement in the Bali nightclub bombings of 2002 that killed more than 200 mostly Western tourists and subsequent attacks on the Australian Embassy and J.W. Marriott hotel, both in the Indonesian capital, Jakarta.

    Abu Dujana, who police say is 37, admits becoming Jemaah Islamiyah’s military chief, but says that happened only after the attacks on Western targets. He denies any involvement by his group. „We didn’t do it,“ he told CNN during the interview at a secret location in police custody.

    He described Jemaah Islamiyah as „an underground organization“ saying „it will continue to exist and continue to move on with its plans“ to create an Islamic state under Sharia law, despite his capture along with six other alleged terrorists earlier this month.

    „When a part of it is cut off, [in this case] the head is cut off, there will be a replacement, it’s only natural,“ he said, seeming to suggest that a new military commander will be appointed quickly. Among the areas under threat are the Christian communities on the island of Sulawesi that he says attacked Muslims. Indonesian police officers, he says, are also under threat, because the government does not implement full Sharia law.
    Learning from bin Laden

    Abu Dujana, who was captured after a four-year hunt in a confrontation at his house when he was shot in the leg, said he sympathizes with the goals of those he claims carried out the bombings.

    He said he met al Qaeda leader Osama bin Laden in Afghanistan during the fight against Soviet occupation when bin Laden was a field commander and he was an ordinary soldier.

    Abu Dujana said bin Laden was well respected then and helped him and others realize that it was permissible to kill people to defend Islam.

    „I didn’t read it in the Koran. It’s based on the teachings of our teachers, clerics, especially what Osama bin Laden first said,“ Abu Dujana said of the tactics.

    „Because of America’s arrogance, many in the Muslim world know, believe, it’s permissible to kill American soldiers. It’s halal; it’s permitted.“

    But while he admits Jemaah Islamiyah, al Qaeda and other terror groups have shared philosophies he said they have different methods and strategies. Al Qaeda operates globally, while Jemaah Islamiyah focuses only on Indonesia, he said.

    And though it was permitted to kill innocent civilians — and he had no sympathy for the victims of 9/11 — he said that was not the goal of his group.

    „I would like to see Jemaah Islamiyah choose their targets more carefully to limit civilian casualties, especially those who don’t necessarily attack Islam.“
    Blaming Bush and Blair

    Police challenge Abu Dujana’s denials, saying that he helped fugitive suspect Noordin Top plan the attack on the Marriott Hotel in 2003, meeting him both before and after the devastating blast that killed 12 people and injured 150 more.

    Abu Dujana told CNN: „It’s true, I did have a meeting with Noordin before the Marriott bombing but that doesn’t mean I was involved in the attack.

    „In that meeting, we’re just aligning our views with each other — there was absolutely no discussion about planning any bombing. The truth is I was only asked to join the meeting. I wasn’t even head of the military wing at that time.“

    Abu Dujana, a slight, wiry man who would face execution if found guilty in the attacks, smiled often while talking to CNN. But he was also quick with messages of hate, calling all Westerners legitimate targets because of the actions of leaders like President George W. Bush and British Prime Minister Tony Blair who he says are not giving Muslims the chance to be in power.

    „If they refuse [to let Muslims rule], we’ll continue doing what we are doing,“ he said.

  38. in dem die Mutter eines der hingerichteten Bali-Terroristen wahrheitsgemäß bekannte, ihr Sohn habe nur getan, was der Islam verlange, nämlich Ungläubige zu töten

    Ich hatte mir auch erdreistet eben diesen Kommentar als Zitat in der „WELT“ einzustellen.
    Wurde nach etwa 10min. gelöscht.

    Wie auch zahlreiche andere Kommentare, man muß nur eine Weile am Ball bleiben und den Kommnentarstrang verfolgen.

    Es ist ein peinliches und unwürdiges Schauspiel.
    Die Konsequenz wird wie immer sein, daß
    die Kommentarfunktion abgeschalten wird.

  39. #47 Perjan (10. Nov 2008 14:07)

    Es nimmt groteske Züge an, wenn Zitate aus eigenen Artikeln, aus dem Kommentarbereich eines anderen weg zensiert werden.

  40. @ #47 Perjan

    10.11.2008
    13:35 Uhr
    Korrektur sagt:
    Da ist sicher nur ein Datenbankfehler aufgetreten.

    Bis er behoben wird schon mal vorab die Zeilen aus dem Original Artikel; sie sollen doch sicher niemand vorenthalten werden:

    „Der Hinrichtung ihrer beiden Söhne hat die 72-jährige Frau gefasst entgegengesehen. „Ich weine nicht, meine Söhne haben das Richtige gemacht, nämlich Ungläubige getötet“, sagte Tariem in ihrem Haus im Dorf Tenggulun im Osten der indonesischen Insel Java wenige Tage vor der Hinrichtung.“

    naja, immerhin, das steht noch da. Allerdings vergessen die Welt-, Spiegel usw.-Zensoren, dass sie mit jedem Löschen nicht nur den Kommentar, sondern gleich noch ein Stück von sich selber auch weglöschen.

  41. #Wolfrabe

    Genau den gleichen Gedanken hatte ich auch.

    Nach mir hat es nochmal Jemand versucht, mal sehn wie lange er stehen bleibt…

    Was mir schwer fällt ist, die Intentionen
    des verantwortlichen Redakteurs zu verstehen…

  42. EIN Datenbankfehler?!?! Wow muss ein ganz neues Datenbanksystem sein das Sätze löscht. LOL welcher Depp soll das glauben???

  43. Den Original-Artikel kopieren , ausdrucken und unter die Leute damit, unkommentiert.

    Schön wäre es gewesen, wenn die genaue Uhrzeit des Originalartikels mit angegeben worden wäre, um damit zusätzlich zu dokumentieren, wie lange der Artikel im Netz stand und um die Authentizität zu unterstreichen.

    Für die Freiheit!

  44. Schon erstaunlich, Islamisten wollen Rache für die Hinrichtung der Bali Attentäter nehmen!

    Von den Angehörigen der über 200 Opfer des Bombenanschlags hat man nie etwas Vergleichbares gehört!?

    Warum eigentlich nicht?

    Auf islamischer Seite stehen Leute hinter den Tätern (finden sich fast immer), wir stellen uns, auch in anderen Fällen, nicht mal hinter die Opfer.
    Ganz im Gegenteil, unsere Medien finden immer eine Form der Verniedlichung wenn Verbrechen von Angehörigen der Kulturbereicherer an uns begangen werden.

  45. 10.11.2008
    15:07 Uhr
    Wilfried Bergmann sagt:
    „Der Hinrichtung ihrer beiden Söhne hat die 72-jährige Frau gefasst entgegengesehen. „Ich weine nicht, meine Söhne haben das Richtige gemacht, nämlich Ungläubige getötet“, sagte Tariem in ihrem Haus im Dorf Tenggulun im Osten der indonesischen Insel Java wenige Tage vor der Hinrichtung.“

    WISO wird dieser Teil des Artikels gelöscht?????

    Ich habe bisher die Welt für einer der zwei besten Zeitungen in Deutschland gehalten!

    Schade

    Na mal sehen, wie lange dieser Kommentar stehen bleibt!

  46. Der Hinrichtung ihrer beiden Söhne hat die 72-jährige Frau gefasst entgegengesehen. „Ich weine nicht, meine Söhne haben das Richtige gemacht, nämlich Ungläubige getötet“,

    na dann soll sich diese Allah Vo..e doch gleich händchenhaltend daneben stellen.

    Einfach nur widerlich diese satanische Hexe, ich hoffe die feigen Todes schreie Ihrer Drecks söhne hallen ihr bis zum jüngsten Tag als Tinitus in den Ohren.

  47. “Wir haben keine Angst vor dem Sterben”, sagte Ali Ghufran

    Ja glauben die denn, daß sie das zu tollen Helden macht? Muslim-Schwachmaten. Nichts weiter als feige hinterhältige Attentäter, die wehrlose Zivilisten in die Luft jagen. Tolle Helden. Ansatt mitzuhelfen die Welt zu verbessern, verschiebt man sein Lebensglück auf das Jenseits. Der Abschaum der Menschheit: reaktionär, fortschrittsfeindlich, denkfaul, faschistisch, der Weiterentwicklung der Menschheit feindlich gesinnt.

    Indonesien: das Land, in dem Orang-Utans unter Hinweis auf die Sharia für Diebstahl die Hand abgehackt wird, sowie wehrlose Urlauber massenweise in die Luft gesprengt werden, um ein „Kalifat“ zu errichten.
    88% der Bevölkerung sind Muslime. Keine weiteren Fragen.

  48. Jaja der friedliche Islam. Ich bin felsenfest der Überzeugung, dass diese menschenverachtende Satans-Sekte einen dritten Weltkrieg auslösen wird und dann Gnade uns Gott! Dieses Pack ist überall auf der ganzen Welt verteilt und wartet doch nur darauf dass es endlich PENG macht und sie ihre Schlachtorgien ausüben können. Brüdas, alles Brüdas!

    Als der Teufel die Hölle säuberte und seinen Unrat auf den Müll warf entwickelte sich daraus der Islam.

  49. #52 papstar

    Die verwenden sicher die neue MyAllah Version 2.0
    Islamkritische Records werden da vom Datenbanksystem nicht wegeschrieben und natürlich auch nicht gelesen.

  50. @ #1 Dingo (10. Nov 2008 10:45) :

    Die westlichen Medien sind Weltmeister im manipulieren der Bevoelkerung. Nur nie die Wahrheit ans Licht bringen, das Volk muss dumm gehalten werden.

    Leider weiß das niemand im Westen. Wenn ich mir vorstelle, dass wir im Westen Jahrzehntelang mitleidig mit dem Finger auf die „armen“ im Osten (DDR, Warschauer Pakt-Staaten, die sog. sozialistischen Bruderstaaten) geschaut haben: Die „drüben“, die haben keine freie Presse, keine freien Medien, die müssen zwischen den Zeilen interpretieren bzw. das, was NICHT geschrieben ist, als Information herauslesen usw.usf. Die Ärmsten im Osten, die unter Sozialismus und Kommunismus nur verfälschte, getürkte und gefilterte tendenziöse Nachrichten bekommen. WIR dagegen im Westen, wie toll doch alles hier sei: Freie Medien, Pluralismus, Meinungsfreiheit usw.
    …und was haben wir jetzt, seit nunmehr 19 Jahren „Wieder“-Vereinigung? Jetzt haben wir exakt diese sozialistischen und kommunistischen Verhältnisse in GESAMT Europa…
    So bewahrheitet sich die alte DDR-Parole: „Wiedervereinigung? Niemals! AUSSER IM SOZIALISMUS!“ Und genau so geschah es: Ganz Europa ist eine Union sozialistischer Sowjet-Republiken geworden. Mit Schäuble´s Stasi-Spitzeln, totaler Internet- und Telefon- und Medien-Überwachung, diktierter Meinung.. nur die Konzentrationslager, Deportationen und Bautzen fehlen noch… aber das kommt noch… nach den Wahlen 2009!

    Mysteriöse Morde (Barschel, Haider) gibt es ja schon viele… aber die politischen Gefangenen wird es erst noch geben -die Gesetzesgrundlagen (ua. als „AntiDiskriminierungsGesetze“ bezeichnet) sind ja schon da!

    2013 – und der Kölner Dom heißt Recip-Erdogan-Moschee
    2015 – und vier Minarette umzingeln die Recip-Erdogan-Moschee (vormals als „Kölner Dom“ bekannt)

  51. Auch ich hatte heute so um 12 Uhr herum ein paarmal nacheinander den verschwundenen Textteil in meine Kommentare bei der WELT gesetzt. Schwups waren sie nach ein paar Minuten verschwunden. Arme WELT, hat ein Glaubwürdigkeitsproblem. Es ist übrigens bei mir nicht das erste Mal, hatte sogar schon erlebt, dass der Zensor mir für ein paar Minuten einen gefälschten Kommentar untergeschoben hatte.

  52. Es ist bei Anhängern des Islam, die normalste Sache der Welt, Andersgläubige zu ermorden, zu berauben oder zu versklaven, da kommt nicht ein Funken von schlechtem Gewissen auf, sondern Euphorie.
    Diese Menschen sind durch ihre religiösen Führer dermaßen geistig missbildet worden, dass ihnen jegliches menschliche Mitgefühl abhanden gekommen ist; sie wurden in Bestien verwandelt.
    Imame und Mullahs trichtern den Menschen einen Größenwahn ein, der sie glauben läßt gottgleiche Wesen gegenüber den Andersgläubigen zu sein, sie merken nicht, dass sie seit der Koranschule zu geistigen Krüppel erzogen werden.
    Es sollte sich mal jeder Gedanken darüber machen, wie wir solchen Menschen in Zukunft gegenüber treten wollen.

    @ #1 Dingo (10. Nov 2008 10:45) :

    Die westlichen Medien sind Weltmeister im manipulieren der Bevoelkerung. Nur nie die Wahrheit ans Licht bringen, das Volk muss dumm gehalten werden.

    Die meisten Presseleute könnte man mit Imamen und Mullahs in einen Sack stecken.

  53. # 47 Perjan

    Habe die gleiche Erfahrung wie Du machen müssen.
    Ich hab´die Mutter zitiert und auf die Christen-Pogrome auf Java und Osttimor hingewiesen.

    Schon der britische Literatur-Nobelpreisträger V.S. Naipaul stellte im Rahmen seiner „Islamischen Reise“ (Unter den Gläubigen) auf den Seiten 497 bis 640 eine zunehmende „Radikalisierung unter der islamischen Bevölkerung“ fest. Das war bereits Ende der 70-er Jahre!

    Nun kam der Islam nach Indonesien erst im 15. Jahrundert – auf friedlichen Weg, durch Händler und Kaufleute. Die alten Strukturen von Hinduismus und Buddhismus sind jedoch noch vorhanden und werden von den Anhängern des „Neuen Islam“ gnadenlos ausgemerzt. Die Scharfmacher kommen zumeist aus Pakistan von der Jamaat-e-Islami!

    Die friedliche autochthone Bevölkerung Balis (überwiegend Hindus) leidet darunter besonders.

  54. Zwar nicht standrechtlich erschossen aber das war ein guter Anfang und ein vorbildliches Beispiel für Deutschland. Schön auch mit anzusehen, wie die Kadaver der Moslemterroristen ein wahres Staatsbegräbnis in ihrer Moslemheimat bekommen haben. Bitte nicht vergessen: Es handelt sich um gemeine hinterhältige Massenmörder, die der Moslemideologie frönen. Wer nach diesem Empfang für Mörder immer noch unterteilen will in gute und schlechte Moslem, wird wieder eines besseren belehrt.

    Die These könnte sein: Alle Moslems sind Mörder bzw. Mördersympathisanten solange sie nicht persönlich das Gegenteil bewiesen haben.

  55. Was will man von einem Blatt erwarten, dessen Chefredakteur Thomas Schmid Kampfgenosse von Cohn-Bendit, Joschka Fischer u.a. in der Gruppe Revolutionärer Kampf war.

  56. Super Recherche, Danke an alle Spürnasen!
    Es zeigt sich einmal mehr, wie wichtig PI als filterlose Infoquelle ist.
    Leider wird diese Bedeutung noch zunehmen…….
    Aber wo wären wir ohne sie?

  57. Immer wieder wird deutlich, wie wichtig Pi ist! 🙂

    Die Umfrage ist ja auch ganz niedlich:

    Umfrage
    Ist der Krieg gegen den Terror überhaupt zu gewinnen?
    Ja, es nur ein Frage der Zeit
    Nein, das ist unmöglich

    Selbstverständlich wäre der Terror zu vermeiden, indem man ihn konsequent verbannt. Alles Muslime ausweisen und Mauer um Europa. Fertig!

    Den Terror in islamischen Staaten wird man niemals stoppen können, aber Pech, wenn man sich eben den Terror ins eigene Haus holt, was Europa ja mit offenen Armen betreibt!! 🙁

    Selbstverständlich gibt es für naive Geister auch eine friedlichen Islam; dann wenn die Muselmaniaksdämchen ihre Muselmaniaksäffchen als Sklaven halten würden und das alles eingezäunt, wie im Zoo! Da kann nix mehr schief gehen! :mrgreen:

  58. Meint Ihr Allah ist wirklich größer als mein Arschloch?
    Ich dachte er kommt dort jeden Morgen herausgekrochen und winkt mir aus der Kloschüssel zu?

  59. Ich wurde bei der Welt heute schon drei Mal aus dem Kommentarbereich gelöscht.
    Das Wort „Pressezensur“ hat eine neue Bedeutung angenommen.

  60. Der Islam ist gefährlicher als jede andere Weltanschauung. Wenn man die kulturellen Unterschiede zwischen den Wüstengegenden aus dem der Gründer des Terrorismus Mohamend entstammt und der Inselwelt Indonesiens betrachtet dann kann man nur sagen: Nicht die Menschen sind das Problem sondern der Islam ist das Problem; überall wo diese Weltanschauung Anhänger findet und sich ausbreiten kann herrscht Mord und Totschlag. Wann werden Moslems bzw. der Islam endlich verboten. Das ist keine Religion sondern einfach ein Terrorkonzept!

  61. Das ist in Deutschland doch seit eh und je Sitte, die Nachrichten immer auch gleich schon in mit der dazugehörigen „richtigen“ Deutung zu übermitteln.

  62. Selbstverständlich wäre der Terror zu vermeiden, indem man ihn konsequent verbannt. Alles Muslime ausweisen und Mauer um Europa. Fertig!

    ich darf ergänzen:

    Der Einsatz nicht konventioneller Munition an ganz bestimmten Brennpunktes des Terrors sollte auch in Erwägung gezogen werden.

  63. Der sogenannte Presserat und der unsägliche Pressekodes, dieses Manipulationsinstrument, das dem Lug und Trug Tür und Tor öffnet, gehören sofort ersatzlos abgeschafft!
    Unser Recht auf vollständige, unverfälschte und objektive Information sowie auf Meinungsfreiheit wird durch diese verlogenen Presserat-Jakubiner völlig ad absurdum geführt! 🙁

  64. Die Wahrheit lässt sich auf Dauer NIE verbergen.

    Auch wenn die volkspädagogischen Vernebelungsversuche noch so massiv sind:

    Die „Ungläubigen“ in Europa registrieren mehr und mehr, dass der Islam eine faschistische, gewaltverliebte, intolerante und gemeingefährliche Ideologie ist.

    Wer was anderes behauptet, ist ein LÜGNER.

    Punkt.

Comments are closed.