Massiv„Wer will Krieg, komm, Blut gegen Blut, komm, Messer aus der Tasche, Schlägerei bis das Blut kommt!“ Die brutalen Song-Texte des Berliner Skandal-Rappers „Massiv“ (Foto) sind für das Goethe-Institut, das nach eigenen Worten „ein umfassendes Deutschlandbild durch Information über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben“ vermitteln will, kein Grund zur Sorge. Der Gewalt-Rapper tourt derzeit im Namen der Bundesregierung und des einst angesehenen Kulturinstituts als „Friedensbotschafter“ durch Palästina.

Die Morgenpost berichtet:

Zimperlich ist „Massiv“ nicht. In seinem Album „Blut gegen Blut“ fordert der Berliner Rapper „Waffen in die Fressen bis die Kiefer auseinander brechen“ und droht seinen Gegnern mit „Bang Bang! mein Schuss dein Sarg“ oder „ich schick euch Leute aus der Nachbarschaft“. Der Hip-Hopper, so scheint es, fühlt sich ganz wohl in seiner Rolle als Gewaltmensch. Und als Anfang des Jahres in Wedding auf ihn geschossen wurde, war sein Image als „Ghettoanarchist“ perfekt.

Nun soll ausgerechnet dieser Mann im Namen des Goethe Institutes den Friedensprozess im Nahen Osten unterstützen – als Botschafter der deutschen Kultur. „Massiv“ soll laut Institut „Jugendlichen in Palästina zeigen, dass Rap ein Weg sein kann, um mit Sprache Einfluss zu nehmen“. Gemeinsam mit anderen Hip-Hoppern ist der palästinensisch-stämmige „Massiv“ auf Tournee in der Westbank.

Er sei dazu „auserwählt als erste Rapper in der Geschichte des Deutsch-Raps, zwei Kulturen, zwei Länder einander näher zu bringen“ glaubt „Massiv“ und möchte seinen Auftrag dazu nutzen, „bedürftigen Kindern und Kriegsopfern ein Lächeln zu schenken“.

Ob das klappen kann, wird nicht zuletzt in Internetforen heiß diskutiert. Auch beim Goethe-Institut sieht man, dass es befremdlich wirken kann, einen als Gangsta-Rapper geltenden Künstler auf eine Friedensmission in ein Krisengebiet zu schicken. Denn von „Massiv“ kommen Botschaften wie „Wer will Krieg, komm, Blut gegen Blut, komm, Messer aus der Tasche, Schlägerei bis das Blut kommt!“.

„Ich kann verstehen, dass es eine Gratwanderung ist, jemanden wie Massiv einzuladen“, sagt der Leiter des Goethe Institutes von Ramalah, Farid Majdschari, ein. „Aber diese Kinder und Jugendlichen hier kennen keine andere Sprache, über eine Jasmin Wagner findet man keinen Kontakt zu ihnen. Über ‚Massiv’ schon.“

Der also soll anstelle des vormaligen Techno-Teenies „Blümchen“ besser dazu in der Lage sein, die Situation in den palästinensischen Krisengebieten entspannen – das ist für manche Beobachter schwer nachzuvollziehen angesichts von Texten wie diesem: „Du wirst umhüllt mit einem weißen Tuch. Das ist der ehrenvolle Tod. Guck wie Allah dich in den Himmel ruft. Dieser Junge starb fürs Vaterland.“

Doch das Goethe-Institut verspricht sich mit diesen Konzerten, mit den Jugendlichen überhaupt in Kontakt zu treten. „Auf dieser Grundlage bauen dann weitere Projekte auf, wie zum Beispiel Musikschulen“ sagt Majdschari. Außerdem schien auch „Massivs“ Manager nach Meinung Majdscharis darauf bedacht, dass der Skandal-Rapper aus Berlin gemäßigt auftritt. Zu explosive Texte seien bei seinen Auftritten in Palästina bislang vermieden worden.

Aller Kritik zum Trotz, trat er bereits in Jenin, Nablus und Ramallah vor Hunderten Palästinensern auf und auch das Goethe Institut bleibt bei seiner Entscheidung, die Tour zu unterstützen. Der Rapper triumphiert auf seiner Website: „Al Massiva ist nicht zu stoppen!“

Dort heißt es:

Massiv in Palästina – 31 Oct 08, 17:10 Uhr

Massiv wird im Auftrag der Deutschen Regierung und des Goethe Instituts vom 8. bis 15. Nov nach Palästina (Ramallah) reisen und dort 5 Konzerte für einen guten Zweck performen. Die Menschen dort wurden oft vom Krieg überschattet und auch davon geprägt. Aus diesem Grund sind die Konzerte in erster Linie den bedürftigen Kindern und Kriegsopfern gewidmet, denen Massiv wieder ein Lächeln schenken möchte. Für Massiv ist es ein Privileg, eine Ehre, etwas ganz besonderes als Palästinenser dort hinzureisen und auftreten zu dürfen. Nicht nur die Einladung der Deutschen Botschaft ist für Massiv außergewöhnlich. Er ist damit auch der erste Rapper in der Geschichte des Deutsch-Raps, der dazu auserwählt wurde, zwei Kulturen, zwei Länder einander näher zu bringen. Massiv ist schon sehr aufgeregt und wird euch natürlich in seinem nächsten Tagebuch von seiner Reise berichten!

Kontakt:

» Goethe-Institut e. V.
Dachauer Straße 122
80637 München
Tel.: 089-159210
info@goethe.de

» info@ramallah.goethe.org

» angela.merkel@bundestag.de

(Danke an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Off-topic: Beim GrünInnen Parteitag geht gerade die Post ab: Ein muslimischer Funktionär lehnt einen Antrag der NRW-Funktionäre zur Ächtung islamischer Menschenrechtsverletzungen ab. Allein das Gesicht von CFR war sehenswert.

    Also Phönix schauen!

  2. Goethe, Goethe…wer war das nochmal?

    Und was für eine Aufgabe hatte nochmal das „Goetehe-Institut“ ursprünglich?

  3. Rap ist für pedagogische Zwecke nicht brauchbar.
    So einfach ist das.
    Tja , das Goethe-Institut…
    Für Auslandsdeutsche : Reingehen, deutschen Film-deutsches Buch ausleihen, wieder raus.
    Aus Politik sollten sie sich raushalten.Bitte.

  4. Aufruf zu Mord und Totschlag im Auftrag des Goethe-Institutes.

    Wie verkommen ist dieses Land geworden.

  5. Solche Brutalo Songs gehören auf den ohnehin vorhandene Index der vorhandenen Texte oder sogar Bands. Ich höre mir jedenfalls keine Aufforderung zur Gewalt an, aber diese Gesellschaft pervertiert und verroht bis zum geht nicht mehr.

  6. #8 Optimist (15. Nov 2008 13:56)

    Goethe rotiert im Grab.

    lach, meinen Sie den Friedrich Wolfgang von…..

  7. OT

    21. November
    SWR/SR
    22:00Uhr
    Nachtcafe
    Thema:
    Kebab, Kopftuch, Koran – wie muslimisch wird Deutschland?

  8. *Lach* Massiv als Aushängeschild des Goethe Instituts. Na wenigstens ist er noch nicht zum Bundesvorsitzenden der Grünen ernannt worden. Obwohl:
    Wenn ich mir diese beiden hier auf dem Foto anschaue, dann vielleicht doch lieber Massiv.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/682/331541/text/
    Der sieht wenigstens nicht ganz so nach Muttersöhnchen aus. Die beiden sehen doch aus, als ob sie Verkehr nur von der passiven Seite aus kennen würden.

    Massiv ist außerdem mittlerweile genau der richtige Repräsentant für Deutschland und das Goethe Institut. Da gibt es nichts. Schaut her, Ausländer:

    Das ist das deutsche Niveau der Gegenwart!

    Die Parteien haben es möglich gemacht. Es hilft nur noch die Republikflucht.

  9. Na, das Institut hat nur noch den Namen mit Goethe gemein. Goethe war jemand, der interdisziplinär war, der geforscht hat und sich eigene Gedanken machte, der erkennen wollte, „was die Welt, im Innersten zusammen hält.“ Dieses Institut dagegen, das ist wie der Famulus aus dem Faust. Ein Volltrottel, der den Rückschritt anbetet.

  10. Wieso hat das Goethe Institut nicht gleich die Naziband Landser eingeladen um für den Frieden in Israel zu werben. Ich bin mir sicher die hätten noch größere Erfolge gefeiert. 🙁

  11. Deutschland war noch nie gut im Terroristen frühzeitig ausfindig machen um Schaden abzuwenden – im Promoten von Terroristen dagen sehr (…)! Söhne und Töcher von (linken) Politikern werden am Gesetz vorbeichauffiert, Extremisten verniedlicht und unterstützt (Linksextrem oder NPD) oder gar Bundeskanzlerposten an solche Geisteskranke vergeben … man muss sich also schon laaaange nicht mehr wundern.

  12. Anscheinend sind auch noch andere europäische Kulturinstitute dafür verantwortlich. In der Print-Ausgabe der „Welt“ von heute heißt es in einem Artikel im Feuilleton-Teil dazu:
    „Wenn das Goethe-Institut sowie die französischen, britischen und dänischen Kulturinstitute und das britische Generalkonsulat dennoch der Meinung waren, ein Konzert Massivs in Ramallah sei ein kulturelles Zeichen gegen Gewalt und für Völkerverständigung, dann hängt das wohl mit dem Umstand zusammen, dass Wasiem Taha, wie Massiv mit bürgerlichem Namen heißt, als Sohn palästinensischer Einwanderer 1982 in Pirmanens geboren wurde.

  13. Man sollte sich schon beschweren, denn im Ausland vertreten die Goethe-Institute die deutsche Kultur. Ein absoluter Skandal.
    Ich werde demnächst mal hingehen und sollte ich davon etwas sehen, werde ich mich an den Leiter des Institutes sowie ans Kultusministerium wenden.

    Es ist sicher wirksamer, ans Kultusministerium zu schreiben, denn die Deutschlehrer im Ausland holen ihr Lehrmaterial beim Goethe-Inst.

  14. Der Typ wird von arabischen Mafiaclans protegiert und zahlt Schutzgeld an diese dafür, dass er in Berlin sein Geld verdienen darf. Wie blöd ist die deutsche Regierung eigentlich?

  15. Das Goethe-Institut ist ja schon mehrfach in dieser Hinsicht auffällig geworden, ich erinnere mich da an einen drittklassigen Text eines Mihigru, der einen sehr „lustigen“ Text veröffentlichte, wie er einen deutschen Nörgel-Rentner vor ein Auto stieß. Schreibstil entsprach ca. der 5. Klasse, aber für einen Mihigru in Goethe-Institutsaugen offenbar schon überirdisch toll.

    Des weiteren hat man mal als „typische“ Deutsche eine Gruppe passdeutsche Kopftuchträgerinnen auf die Website platziert, damit jeder an Deutschland interessierte Japaner oder Brasilianer gleich versteht, was ihn hier erwartet und was die Instituts-Ideologen sich hier unter typisch deutsch so vorstellen.

    Der Typ, der in Ramallah sinnlos Gelder verbrennt bzw. einem Pali-Rassisten ersten Ranges in den Allerwertesten schiebt, hat übrigens auch eine e-mail-Adresse:

    info@ramallah.goethe.org

  16. Massiv als Kulturbotschafter?

    Wäre man konsequent, dann müsste man noch Bushido („Bei mir in der Gegend ist man kein Casanova
    Mädchen fickt man hier im Hausflur kein Kondom da!
    Ich kann nicht anders als ein Fick drauf zu geben!
    Wozu mir Sorgen machen
    Ich leb mein Leben!“) als Frauenbeauftragten vorstellen.

  17. Wenn es sich um eine Verständigung mit Palästinensern handelt, ist die Wahl richtig getroffen. Die Gewaltsprache ist ihnen ja am meisten vertraut.

  18. Yeaaaah. „Komm Messer aus der Tasche..bis das Blut kommt“. Das ist die „Deutsche Kultur“ anno 2008 !? Yeaah, und bei Sido schwellen die Nippel, yeah. Cool.
    Wie bieder und nazihaft dagegen U-Bahn fahrende Rentner die Blasmusik hören. Yeaaah;.)

  19. Er sei dazu „auserwählt als erste Rapper in der Geschichte des Deutsch-Raps, zwei Kulturen, zwei Länder einander näher zu bringen”

    Seit wann ist Palästina ein Land?

  20. OT
    Grünen Parteitag

    Volker Beck will die „unschuldigen“ Häftlinge aus Guantanamo in Deutschland aufnehmen.

    Nä, wat isser wieder putzig.

  21. Kann mir jemand mal erklären wie das zusammenbringen beider Kulturen von statten gehen soll, wenn Massiv nicht einmal in der deutschen angekommen ist? Denn welcher Ur-Deutsche hört sich freiwillig diesen Koran-RAP an?
    Vielleicht versteht das Goethe-Institut unter Kulturzusammenbringung, nach Deutschland ausgewanderte Palis mit Ur-Palis zusammenzubringen. Johann Wolfgang von Goethe würde sich sicherlich im Grabe umdrehen, wenn er davon wüßte.
    Wenn es um Völkerverständigung geht, scheinen sehr viele reflexartig ihr Gehirn abzuschalten, anders läßt sich diese Maßnahme nicht erklären.

  22. Zimperlich ist massiv nicht, sondern einfach nur strunzdämlich.
    Und ein Lächeln kann er auch nicht schenken, sondern höchstens ein Grinsen.
    Ich durfte mal Zeuge werden, wie so Leute von Streetgangs in 5-Sterne – Sheratons zu ganz normalen Konsumspiessern werden.
    E k el Haft

  23. Zusammen mit Nazis (Muhabbet) und Faschisten (Massiv) zur Integration. Es wird immer absurder.

    Was muss man sich hier als Moslem eigentlich leisten, um nicht von der Regierung hofiert zu werden?

  24. Wenn es um Völkerverständigung geht, scheinen sehr viele reflexartig ihr Gehirn abzuschalten, anders läßt sich diese Maßnahme nicht erklären.

    Abschalten kann man nur, was auch vorhanden ist.

  25. Ach Pi,

    ich sag euch jetzt mal was:

    die Gleichheitsideologie, dass alle Menschen gleich sind, alle gleich gut sind (wenn sie nur richtig erzogen werden) hat seinen modernen Ursprung in den USA (besonders der dekadente Feminismus, der der eigentliche Ursprung der politischen Korrektheit und damit der Unwahrheit ist) und seinen tiefen Ursprung im Christen-und Judentum.

    Wenn ihr also die Probleme im Land bekämpfen wollt, das ganze Gesindel, den ganzen Dreck, Abschaum und Müll loswerden wollt, dann müsst ihr weg von den Amis und Israel. Den Amis ist scheissegal was aus Europa wird, solange Israel von den Arabern in Ruhe gelassen wird;
    darum werden die Amis der Islamisierung Europas auch tatenlos zusehen.

    Nehmt euch stattdessen Russland zum Verbündeten!
    Davon mal abgesehen, dass die Russen noch wissen, was Helden sind: sie
    haben auch das Öl (und das Gas). Denn ohne dem werden wir den Kampf nicht gewinnen…

  26. Nur noch mal zur Erinnerung: Ramallah ist da wo die Gesamte Bevölkerung auf der Strasse gejubelt hat am 11.9. – ich habe damals vergeblich auf die F16’s gewartet.
    Wenn man der Schaafherde im G-Inst. wenigstens zutrauen könnte, daß die daß als Strafe für damals meinen- nee.
    Sonst könnte man im Vorprogramm noch die Fischerchöre und den Lindenberg bringen. Verschlossenen Ausgänge.

  27. Kebab, Kopftuch, Koran –
    Wie muslimisch wird Deutschland?

    … türkischstämmige Bundestagsabgeordnete Lale Akgün … Dass in einem Kindergarten auf Schweinefleisch verzichtet wird, sieht
    sie als logische Folge der Entwicklung: „Besser man verzichtet aus
    religiösen Gründen darauf, als einen Keil zwischen die Kinder zu
    treiben.“

    Der Dialogbeauftragte der türkisch-islamischen Union plädiert dafür, dass
    die Deutschen Rücksicht auf die religiösen Gefühle der Muslime nehmen: „Deutschland wollte uns vor 50 Jahren als Gastarbeiter, nun
    ist es an der Zeit, sich gemeinsam den Gegebenheiten anzupassen.“

    http://www.wallstreet-online.de/nachrichten/nachricht/2618912.html

    Bevor ich auf die Gefühle der Muslime Rücksicht nehme, wird es einen blutigen Krieg in Deutschland geben. Wie kommen diese unliebsamen Gäster überhaupt dazu, sich so in aller Öffentlichkeit zu äußern? Nicht Gastgeber müssen sich den Gästen anpassen, sondern genau andersrum. Wie ich doch diese Gesellschaft verabscheue, vier prozentiger muslimischer Anteil, und schon jetzt ist die Anbiederung grenzwertig.
    Schon alleine das diesen Personen eine Plattform beim SWR dafür angeboten wird, grenzt an Verrat. Als nächstes werden Steinigung und Ehrenord mit Unterstützung der ÖR eingefordert.

  28. “Friedensbotschafter” durch Palästina

    Ja nei s klar. Und Rolf Eden tourt als Frauenrechtler durch Saudi Arabien und hat Dieter Bohlen als moralische Stütze dabei oder was.

    Oh Jesus!

  29. Die im Ausland dargestellt Kultur eine Landes kann von dessen offiziellen Repräsentanten nicht anders dargestellt werden als das, was das Land auch im Innern an Kultur bereithält.

    Einen Rapper (hä?) nach – wohin ? Palästina ? – zu entsenden, das ist also nicht zu beanstanden.

    Der Betrug beginnt damit, daß man dieser Präsentation den Namen Goethe umhängt.

    Ein warmer Selbstbetrug besteht darin, daß wir uns mit dem Goethe-Institut eine Instantz halten, die uns zu glauben gestattet, wir Deutsche hätten noch etwas mit Kultur zu tun.

    Deutchland hat auch nichts mehr mit Bildung zu tun, ausweislich der Texte dieses Herrn Rapper.

    Wir sollten nicht die Hauptschulen schließen, sondern die Gymnasien.

    Das Goethe-Institut zeigt nicht nur im Ausland, was in und mit unserem Land geschieht.

    In der Draufschau darauf, wie unser Land nach außen dagestellt wird erlaubt uns dies Rückschlüsse, welch ein Pennerstaat dieses Deutschland mittlerweile geworden ist.

    E.Ekat

  30. Achtung:

    Text in

    Besonders die türkische Nahrungsmittelindustrie setzt auf ihre Landsleute (alleine 8 Mio. in Deutschland) und deren eigenständige Verkaufsinfrastruktur
    in Europa.

    Gleiches gilt für die etwa 4 Mio. in Deutschland lebenden russischsprachigen Menschen.
    Eigene Supermärkte mit heimischer Ware (wie auch eine neue Mediamarktkette à la Russia) öffnen ihre Pforten und machen Lidl, Aldi etc. Konkurrenz. Gilt bei uns bisher noch Italienisches, Spanisches und Griechisches
    als Exotenkost, kommt zunehmend Ungewöhnliches
    auf den Markt.
    http://www.fuchsbriefe.de/testopen.php?PHPSESSID=0c5b9afc8a856b2c0682536450139bb3

    Man muss, glaube ich, Abonnent sein, um die Seite aufzurufen.

    8 Millionen Türken in Deutschland?

    Das sind 10 % der Bevölkerung.

  31. @ 36 Destroyer

    Ich kann mir nicht vorstellen, daß einer eine Erklärung hat für diese Katastrophe.
    Aber ich denke, die weisse Rose hat sich damals in einer ähnlichen Situation befunden. „Es müssen doch alle sehen!“ und nix war.
    Wir müssen uns nur klar werden, daß wir von offizieller Seite nur Gegenwind bekommen werden. Daher soviele Vorträge in kleinen Organisationen und seien es jegliche Clubs und Infostände etc.

    Es realisiert eben nur ein Teil der Bevölkerung die Realität

  32. Wieder einmal wird das EURABIA Projekt von vielen vernachlässigt (Pflichtlektüre von Bat Ye’or). Es ist Europas (und somit auch Deutschlands) freier Wille sich in dieser Region zu engagieren. Man hat das palästinensische Volk erfunden und muss zugunsten des EURABIA Projektes auch Engagement zeigen.

    Allerdings machen solche Aktionen auch den enorm beschränkt-naiven Horizont vieler in Europa deutlich. Ganze Staatsbevölkerungen kann ein schlechtes Gewissen bzgl. dem 2 WK eingeredet werden (einen Holocaus kann man nicht schön reden oder rückgägnig machen – aber man könnte weitere verhindern liebe Politiker…), während gleichzeitig in der Gegenwart über 50 (!) islamofaschistische „NAZI-DEUTSCHLAND“ im Krieg gegen den Westen stehen…

  33. Berichtigung der tags

    Achtung:

    Besonders die türkische Nahrungsmittelindustrie setzt auf ihre Landsleute (alleine 8 Mio. in Deutschland) und deren eigenständige Verkaufsinfrastruktur
    in Europa.

    Gleiches gilt für die etwa 4 Mio. in Deutschland lebenden russischsprachigen Menschen.
    Eigene Supermärkte mit heimischer Ware (wie auch eine neue Mediamarktkette à la Russia) öffnen ihre Pforten und machen Lidl, Aldi etc. Konkurrenz. Gilt bei uns bisher noch Italienisches, Spanisches und Griechisches
    als Exotenkost, kommt zunehmend Ungewöhnliches
    auf den Markt.

    http://www.fuchsbriefe.de/testopen.php?PHPSESSID=0c5b9afc8a856b2c0682536450139bb3

    Man muss, glaube ich, Abonnent sein, um die Seite aufzurufen.

    8 Millionen Türken in Deutschland?

    Das sind 10 % der Bevölkerung.

  34. #36 Destroyer (15. Nov 2008 15:27)

    …… türkischstämmige Bundestagsabgeordnete Lale Akgün … Dass in einem Kindergarten auf Schweinefleisch verzichtet wird, sieht
    sie als logische Folge der Entwicklung: “Besser man verzichtet aus
    religiösen Gründen darauf, als einen Keil zwischen die Kinder zu
    treiben.”

    Der Dialogbeauftragte der türkisch-islamischen Union plädiert dafür, dass
    die Deutschen Rücksicht auf die religiösen Gefühle der Muslime nehmen: “Deutschland wollte uns vor 50 Jahren als Gastarbeiter, nun
    ist es an der Zeit, sich gemeinsam den Gegebenheiten anzupassen.”

    Das war sie, die Büchse der Pandorra.

    Wir haben sie geöffnet, indem wir sie reingelassen haben.

    Wir haben versäumt, denen nachezulegen, auch wieder zu gehen. Wir haben uns einlullen lassen von denen unter uns, die Gastarbeiter zur Kulturbereicherung wollten.

    E.Ekat

  35. Also ich finde, es passt. Schließlich ist auch die sogenannte „Lady Bitch Ray“ in den Genuß eines Hochbegabten-Stipendiums gekommen. Übrigens von der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Der liebe „Massiv“ ist doch auch einer dieser Hochbegabten und auf diese Talente können wir doch nun wirklich nicht verzichten.

  36. #1 Armin R. und den Rest

    ich habe es schon einmal gebracht, aber man kann es nicht of genug sagen:

    “ Schockierendes Fazit des Autors: die gesamte linke Bewegung ist ein Wahnsystem und kann nur durch gezielte Desinformation am Leben gehalten werden. Dieses System hat keinen Fehler, es ist ein Fehler …“

    http://www.kopp-verlag.de/websale7/F%fcnf-Finger-sind-keine-Faust.htm?Ctx=%7bver%2f7%2fver%7d%7bst%2f3eb%2fst%7d%7bcmd%2f0%2fcmd%7d%7bm%2fwebsale%2fm%7d%7bs%2fkopp%2dverlag%2fs%7d%7bl%2f01%2daa%2fl%7d%7bmi%2f000005%2fmi%7d%7bpi%2f112320%2fpi%7d%7bpo%2f1%2fpo%7d%7bsf%2f%3cs1%3er%f6hl%3c%2fs1%3e%2fsf%7d%7bp1%2ff20421ac134f5029c9e99b3b28592355%2fp1%7d%7bmd5%2f9d81dee6e98c6512a54764669ea5a89f%2fmd5%7d

  37. „Wehe denen, die das Böse gut nennen und das Gute böse; die Finsternis zu Licht machen und Licht zu Finsternis; die Bitteres zu Süßem machen und Süßes zu Bitterem!“ – Jesaja 5,20

  38. #42 halal_iiih

    Es entzieht sich einfach meinem Verständnis, warum sich ein Volk aufgibt. Ununterbrochen wird uns von Politik und Medien über die Vorzüge der Demokratie berichtet, aber ihr Handeln demontiert sie ausgerechnet. Wir fördern Toleranz gegenüber Fremden, im Gegenzug sollen wir unsere Werte fallen lassen. All diese Ansätze sind unlogisch, lächerlich und führen ins Abseits. Verschwörungstheoretiker hätten wahrscheinlich schon längst Alarm geschlagen.
    Wenn die Oberen wirklich meinen, daß deutsche Volk wird kampflos aufgeben, dann haben sie sich gewaltig geirrt.

  39. Mir wäre lieber, Daniel Küblböck würde das Goethe-Institut vertreten. Sogar das wäre immer noch weniger peinlich.

  40. das Goethe-Institut, das nach eigenen Worten “ein umfassendes Deutschlandbild durch Information über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben” vermitteln will

    So what? Genau das tut das Goethe-Intsitut, wenn es „Massiv“ (sehr passend für die Westbank, diese Intifada-Pose mit Pali-Tuch und Wurfstein) als Kulturbotschafter in die Ferne schickt. Es geht darum, ganz ohne Schmerzempfinden ein zutreffendes Deutschlandbild zu vermitteln. Soviel Objektivität ist ungewöhnlich und allen Lobes wert. Außerdem wird „Massiv“ im Pali-Land gut ankommen, ergänzt er doch die dortige Erziehung der Kinder zu Mord und Totschlag ideal. So schärft Deutschland sein Profil als nützlicher Unterhändler, wenn es darum geht, wenige tote israelische Soldaten gegen viele quicklebendige palästinensische Mörder auszutauschen.

    (P.S.: Eine Neonazi-Band mit solch „massiven“ Texten würde zu Recht sofort indiziert und verknastet statt im Namen Goethes um die Welt geschickt.)

  41. Am schönsten wäre es, wenn dieser Ghetto-Abschaum gleich im Land seiner Vorväter bliebe. Da darf er dann gerne seinen Dreck sprechsingen und um brennende Mülltonnen tanzen, Bushido und Konsorten kann er gleich mitnehmen.

  42. Was hat denn dieser asoziale Prolet mit deutscher Kultur zu tun ?
    Und weiß das Goethe Institut eigentlich nach wem es benannt wurde ? Der gleichnamige Dichter routiert wahrscheinlich in seinem Grab.

  43. „Massiv“ als Botschafter deutscher Kultur? Muahahaha 🙂
    Gibt anscheindend gutes Gras bei den Jungs da im Goethe-Institut in Ramallah…Humor ham se sich auf jeden Fall bewahrt.

    Mein Satz ist Sprengstoff, meine Hand am Sprengknopf!
    Dropkick auf dein Kopf, dein Blut kein Stop!

    Bleiben wir mal sachlich, Geld her und lach nich‘!
    Zu heisses Klima, Herkunft Palästina!
    Arbeitslos gemeldet, trotzdem kauf ich mir ein‘ 7’er!

    Is er nicht ein Herzchen, der Massiv. Wahrlich ein würdiger Vertreter in der Nachfolge von Goethe und Schiller.

  44. @ #36 Veritas
    Das mit den Russen mag man sehen, wie man will. Ich bin da jedoch kritisch. In Russland haben nämlich, falls dir das entgangen sein sollte, roter wie auch brauner Faschismus Hochkonjunktur und darauf, den einen Faschismus gegen einen anderen einzutauschen hab ich keine Lust. Ich steh nämlich nicht so drauf, jemandem die Stiefel zu lecken.
    Den dämlichen Kommentar zum Feminismus lass ich mal unkommentiert.
    Das mit den USA ist jedoch der totale Quatsch! Die Idee von der Gleichheit der Menschen stammt aus Europa, nicht aus Amerika.
    Da wäre z.B. Jean-Jacques Rousseau zu erwähnen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Jean-Jacques_Rousseau
    Auch Oliver Cromwell könnte man aufzählen.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Oliver_Cromwell
    Und dann natürlich die etwas moderneren Kommunisten von Marx
    http://de.wikipedia.org/wiki/Karl_Marx
    bis Hitler
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hitler .
    Weder im Christentum, noch im Judentum gibt es diese Gleichheitslehre.
    Und ganz besonders nicht in den vom Calvinismus geprägten USA!
    Wir hatten immer Dinge wie die Ständeordnung, das Königtum, einen Klerus und Adlige.
    Und der Calvinismus betont sogar ausdrücklich die Unterschiedlichkeit der Menschen!
    Wenn wir also mal von den Bauern, die Martin Luthers Lehre missverstanden haben und von Extremisten wie Jan Hus und Thomas Müntzer absehen, sind deine Behauptungen allesamt unhaltbar Veritas!
    Und ICH stehe zu Israel!

    Um nun doch noch was zu dem eigentlichen Thema des Artikels zu sagen:
    Dass die Intellektuellen Hand in Hand mit den Extremisten gehen, ist leider nichts Neues.
    Man sehe sich nur mal die lange Liste der Autoren, Künstler und Intellektuellen an, die z.T. bis heute Stalin verehren.
    Am besten besorgt ihr euch zu dem Thema „Der Verrat der Intellektuellen“ von Julien Benda.
    http://www.amazon.de/Verrat-Intellektuellen-Julien-Benda/dp/3596266378
    Dazu steht was unter http://de.wikipedia.org/wiki/Julien_Benda .

  45. Die Gouvernante Knobloch würde sich nie trauen gegen Muhabet, Massiv und Steinmeier, der ja hinter so einer Aktion steht, etwas zu sagen, geschweige denn sie zurechtzuweisen. Für Steinmeier ist es ein Geschenk an seine palästinensische Wählerschaft, die er mit Massivs Hassgesängen gegen Israel bei Laune hält, und für Knobloch ist es eine Sache, die sich außerhalb ihrer Internatsgrenzen abspielt, die sie also gar nicht zur Kenntnis nimmt.

  46. Selten habe ich so für einen israelischen Militärschlag gebetet, wie derzeit, wo dieser Subhominide sich im Land der Mörder unter Mördern aufhält, um deren Erziehung „kulturell“ zu unterstützen, damit sie noch mehr Israelis ermorden können, und das moralisch gestärkt durch seine schönen Texte.

    Was könnte EINE Luft-Bodenrakete uns da nun für die Zukunft ersparen!

    Oh my god do I pray….

  47. Na, wenn Frank Walter schon mit dem „Wolf“ Mohabbet rappt und ihn für integriert und salonfähig hält, dann kann doch das Goethe Institut den geborenen Palästinenser und Gangsta Rapper Massiv in „das Land seiner Väter“ schicken, um den Jihad gegen Israel zu stärken.

    Auf seiner Homepage, liest sich (nach eigener Darstellung) seine Biographie wie folgt (Auszug):

    Massiv – Ein Mann, ein Wort

    Blickt man auf den deutschen Hip-Hop-Kosmos, kann man viele Akteure sehen, die sich um Kopf und Kragen reden. Kaum wer schafft es, seine großen Worte mit Taten auszufüllen. Ihre Ansagen verhallen im Nichts, als würden sie alleine in der Wüste stehen und einem Kaktus erzählen, wen sie alles überragen und was sie erreichen werden.

    Bei Massiv ist das anders. Noch nie hat ein Newcomer im hiesigen Hip-Hop-Game so schnell die Gemüter der Spieler erregt. Noch nie fühlten sich so viele von einem Newcomer so provoziert. Während einige Arrivierte kein Problem damit haben, ihm ihren Respekt zu zollen, gehen andere vorsichtshalber in Deckung. Natürlich nicht, ohne hinterrücks ihre Sticheleien in Richtung Massiv loszulassen. Denn sie wissen, Massiv wird ihnen gefährlich. Sie spüren, dass er genau das erlebt hat, wohin sie sich in ihren Texten zu träumen versuchen. Und sie fühlen, er ist ihnen einen Schritt voraus. Und er belässt es nicht dabei, auf seine Härte zu verweisen und diese als Legitimation für seinen Rap zu nutzen. Er macht seinen Hörern Mut, an sich zu glauben, an ihre Träume und Talente. Dass ihm die Hip-Hop-Szene teilweise missmutig gegenüber steht, macht ihn dabei nur noch stärker.

    Und da die „lieben Kleinen“ im Pali-Land unbedingt Beistand und Anleitung zur Gewalt brauchen, von einem der sich da offensichtlich auskennt, ist das ganze doch eine gelungene Veranstaltung des Goethe-Instituts.

    Hier eine Kostprobe aus seinen Texten:

    Unser Körper ist Massiv unsere Waffen Automatikk,
    halt die Fresse du bleibst ruhig bitch,

    Massiv und Automatikk, pumpen euch den Arsch dick,
    Horrorkore und Amstaff klar dass das den Markt fickt,
    für euch gibt es garnix, nur damit das klar ist,
    Berlin Nürnberg das ist unsere Basis,
    zu viel Kokain, Spasten möchten gerne ziehn,
    doch……wir sind VIP, für euch kostet es zuviel,
    das ist allerhöchstes Level, hör die Straße wie sie spricht,
    du willst Batteln gegen mich, dann spür dein Kiefer wie er bricht,
    ihr bleibt wie Pacman, fressen und dann wegrennen,
    hau richtig weit ab,
    volle Ladung Streitkraft, du Schwuchtel machst ne Hickhack,
    schneide dir den Dick ab, Alarmstufe Rot,
    Messer raus und dann klick klack,
    wir setzen neue Trends, Aggresiv ist wieder In,
    du willst kuscheln vor dem sex, mein Hormonspiegel sinkt,
    dieses Album bricht Rekorde 100 000 Morde,
    der Index ruft mich an, aber findet keine Worte

    Hook:

    Unser Körper ist Massiv, unsere Waffen Automatikk,
    Horrorkore und Amstaff klar dass das den Markt fickt,
    Halt die fresse, du bleibst ruhig Bitch, bitte red nicht,
    wollen an das Cash, ohne Cash geht nichts.

    Tja, ohne Cash geht nix. Dass wissen auch die Palis. Deswegen versickern auch die EU-Aufbau-Millionen ohne sichtbaren Erfolg im Pali-Land.

    Und wie sie sich den Aufbau „ihres“ Landes vorstellen, erklärt der Artikel 7 der Hamas-Charta:

    Artikel 7: Weil Muslime, die die Sache der Hamas verfolgen und für ihren Sieg kämpfen (…), überall auf der Erde verbreitet sind, ist die Islamistische Widerstandsbewegung eine universelle Bewegung. (…) Hamas ist eines der Glieder in der Kette des Djihad, die sich der zionistischen Invasion entgegenstellt. Dieser Djihad verbindet sich mit dem Impuls des Märtyrers Izz a-din al-Quassam und seinen Brüdern in der Muslimbruderschaft, die den Heiligen Krieg von 1936 führten; er ist darüberhinaus (…) mit dem Djihad der Muslimbrüder während des Kriegs von 1948 verbunden, wie auch mit den Djihad-Operationen der Muslimbrüder von 1968 und danach. (…) Der Prophet – Andacht und Frieden Allahs sei mit ihm, – erklärte: Die Zeit wird nicht anbrechen, bevor nicht die Muslime die Juden bekämpfen und sie töten; bevor sich nicht die Juden hinter Felsen und Bäumen verstecken, welche ausrufen: Oh Muslim! Da ist ein Jude, der sich hinter mir versteckt; komm und töte ihn! (…)

    Weitere Auszüge guckst Du hier:

    http://usahm.info/Dokumente/Hamasdeu.htm

  48. #58 Israel_Hands

    das Goethe-Institut, das nach eigenen Worten “ein umfassendes Deutschlandbild durch Information über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben” vermitteln will“

    Das machen die wirklich, sind die
    „Verrückt“? 🙂
    Na da brauchen sich die Eliten nicht wundern, dass kein hochqualifizierter Ausländer nach Deutschland kommen will. Man muß schon verwurzelter Deutscher sein, oder Masochist um sich das gesellschaftliche Panoptikum der BrD anzutun, welches die als Deutschlandbild vermitteln. Zumal diejenigen massiv besteuert werden, die so dumm sind und einer Arbeit nachgehen. Da kommt doch kein Hochqualifizierter, wenn der sowas mitbekommt wie im Link! Welcher Hochqualifizierte will seine Tochter solchen Gefahren aussetzen?

    Hamburg: Kultur-Rabatt stößt auf Unverständnis
    http://www.pi-news.net/2008/11/hamburg-kultur-rabatt-stoesst-auf-unverstaendnis/

  49. Über Goethe kann man geteilter Meinung sein.
    Daß aber ein nach ihm benanntes Institut eine solche Dreckschleuder in die Welt aussendet, ist eine Unverschämtheit und peinlich für jeden Deutschen.
    Den „Goethe-Instituten“ gehören ersatzlos sämtliche Gelder gestrichen.

  50. #66 Dietrich von Bern (15. Nov 2008 18:36)

    Tja, DAS ist sie. Die deutsche Kultur.
    Dieser Schund wird gekauft von Zweibeinern ohne Hirn. Aber wozu braucht man Hirn, heute?

    Gehirn einschalten ist nicht gefragt. Man braucht nur noch einen Vorbrüller, die Nachbrüller erscheinen von selbst.

    Die merken gar nicht, wenn das dicke Ende kommt. Sie sind einfach zu dämlich.

  51. Was sagt eigentlich der sich sonst in alles mögliche einmischende Zentralrat zur Entsendung dieses Terrorpropaganda“künstlers“ zum Feind? Schweigen?

    Frei nach Biff Tannen „Hallo McKnobloch, ist da jemand zu Hause?“

  52. wenn man wenigstens als Bürger mitentscheiden könnte, wo die Steuergelder hinfliessen — no taxation, without representation —

  53. # 74 Korowjew

    > no taxation, without representation <

    war eine der durchschlagskräftigesten Parolen, die den amerikanischen Freiheitskampf der 13. Kolonien gegen die Engländer auslöste und die eine Enwicklung in Gang setzte, die atemberaubend war. Sie gipfelte in der „decleration of independence“ und der „bill of rights“ und dem allmählichen Aufstieg der jungen amerikanischen Nation zur Weltmacht.

    Lang, lang ist´s her.

    Wir hingegen, wenn nicht ein Wunder geschieht, befinden uns auf dem unaufhaltsamen (auch kulturellen) Abstieg.

    Eines der unverkennbaren Symbole ist ua. das Verkommen eines ehemals symbolträchtigen Kulturinstituts zu einer billigen, dem linken Zeitgeist huldigende Propagandamaschine.

    Der Gangsta- und Gewaltverherrlichungs Rapper Massiv ist ja nur das jüngste Beispiel einer nur noch als peinlich zu bezeichnenden Kulturpolitik des Goethe-Instituts.

  54. Am besten wärs, der Kerl würde gleich in den Palästinensergebieten bleiben.Ich kann mir nicht vorstellen, das deutsche Jugendliche sich so eine Muslimrappscheisse anhören oder gar noch für sowas Geld ausgeben.Also bitte Back to the Roots mit ihm.

  55. Man fragt sich, was für Hirnlose diese Entscheidung getroffen haben.

    “Wer will Krieg, komm, Blut gegen Blut, komm, Messer aus der Tasche, Schlägerei bis das Blut kommt!”

    Ist das also jetzt das kulturelle Niveau Deutschlands, international vertreten durch das Goethe Institut?

  56. Ich freue mich auf die Reaktionen, wenn ich diese Nachricht überall verbreite.

    Diese Nachricht, nebst Songtext des „Künstlers“ ausdrucken, und allen unter die Nase reiben. Keiner soll sagen können davon nichts gewußt zu haben.

    Kognitiv
    ____________________
    Remember Lepanto 1571

  57. “Wer will Krieg, komm, Blut gegen Blut, komm, Messer aus der Tasche, Schlägerei bis das Blut kommt!” Die brutalen Song-Texte des Berliner Skandal-Rappers “Massiv” (Foto) sind für das Goethe-Institut, das nach eigenen Worten “ein umfassendes Deutschlandbild durch Information über das kulturelle, gesellschaftliche und politische Leben” vermitteln will, kein Grund zur Sorge. Der Gewalt-Rapper tourt derzeit im Namen der Bundesregierung und des einst angesehenen Kulturinstituts als “Friedensbotschafter” durch Palästina

    Durch Palästina! Paßt doch!!

  58. Das ist doch der nackte Irrsinn,so jemand hat seine Wurzeln im Hinterhof der Gesellschaft ,er stammt aus einer Gegend wo er sich heute mit den Hühnern um,s Futter zanken würde.Nun hat die Familie dieses Irren eine Nation gefunden die ihnen alle Möglichkeiten bietet ,und was tut er ,er propagiert Hass in seinen Singsangtexten.Da macht es doch richtig Lust den Verfolgten dieser Welt Zuflucht zu gewähren.Und wenn wir uns ganz ruhig verhalten bekommen wir zum Dank auch kein,s in die Fresse.Schöne neue Welt.

  59. Man kann nur schreiend aus dem Tempel laufen;
    aber bitte; (PC) aus einem griechischen.
    ———–
    Klartext: Es ist zum Knochenkoxxen. 🙁
    ==========================================

  60. Ich habe keine Ahnung was in die “ Funktionäre“ des Goethe -Institut,s gefahren ist, aber ich ging bisher davon aus das ihre Botschaft in der Verbreitung der deutschen Kultur bestehen würde.Kant,Hölderlin, Heine usw.Und was tuen sie?Eine Dummbirne soll andere Dummbirnen mittels Gewalttexten von der Gewalt abhalten.Was ist da los ,ist das die Verschwörung der Idioten .Dazu fällt einem nichts mehr ein.

  61. Verzeiht mir, aber wenn ich so etwas lese bekomme ich mich gar nicht mehr ein.“Wir“ senden allen ernstes einen Hilfsschüler in ein Krisengebiet dessen Botschaft aus nichts anderen als Blut, Blut, Klinge, Klinge, Messer Messer besteht,was ist mit unserem Volk geschehen?Ist das die Botschaft die Deutschland im Jahre 2008 in die Welt sendet.Sind wir das ? Ist das die Botschaft des deutschen Volkes? Spricht so Jemand in unserem Namen ?Wir müssen das aufhalten.Es ist Zeit.

  62. #76 cedricom

    Ich kann mir nicht vorstellen, das deutsche Jugendliche sich so eine Muslimrappscheisse anhören oder gar noch für sowas Geld ausgeben.

    Ganz sicher? Kollektiver Gehirnschwund ist in Deutschland stark verbreitet. Schau mal auf seine Platziering in den Top 100 der Musikcharts, Platz 44, 29, 84, 55 und 18.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Massiv_(Rapper)

    Singende Fäkalien, ob Massiv, Bushido, haben momentan in Deutschland Hochkonjunktur. Sogar Schmidt und Pocher haben den Fäkalienrapper Bushido zu sich in die Sendung eingelanden. Von Seiten der ARD gab es keinen Einspruch. Anscheinend passen Rapper mit menschenverachtenden Texten gut ins Weltbild der ARD. Daran kannste mal sehen, wessen Geistes Kinder dort ihre Arbeit verrichten.
    Übrigens hüllt sich die ARD bis heute in Schweigen, warum sie diese Fäkalie Bushido (mehr hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Bushido_(Rapper) ) dort auftreten ließ.

  63. Sogar Schmidt und Pocher haben den Fäkalienrapper Bushido zu sich in die Sendung eingelanden. Von Seiten der ARD gab es keinen Einspruch

    Leider nicht nur dort, vor kurzem durfte dieser hirntote orientalische Proll sogar im öffentlich-rechtlichen Kinderkanal (KiKa) auftreten. Verdummung unserer Kinder bezahlt mit unseren GEZ-Gebühren.

Comments are closed.