Print Friendly, PDF & Email

Wir feiern heute auf PI den gestrigen Siegestag der US-Truppen im Irak. Ein Tag, der ins Leben gerufen wurde, um die Opfer und die Entschlossenheit der US-Soldaten und ihrer irakischen Verbündeten zu ehren, die dem irakischen Volk die Freiheit gebracht haben. Obwohl die US-Regierung keinen offiziellen Tag für das Kriegsende benannt hat, haben Leute aus dem amerikanischen Volk beschlossen, den 22. November als Siegestag über die Kräfte der Tyrannei und der Unterdrückung im Irak zu feiern. Wir gratulieren und feiern mit ihnen.

Der ermordete frühere US-Präsident John F. Kennedy sagte einmal:

„Jede Nation, ob sie uns Gutes oder Böses will, soll wissen, dass wir jeden Preis zahlen, jede Last auf uns nehmen, jeder Härte begegnen, jeden Freund unterstützen und jedem Feind trotzen werden, um das Überleben und den Erfolg der Freiheit zu sichern.“

Die USA haben allen Grund, den 22. November zum Siegestag zu erklären. Vor zwei Jahren galt dieser Krieg als verloren. Doch Präsident George W. Bush hat ihn nicht aufgegeben und die Truppen nicht abgezogen. Heute, zwei Jahre danach, wurden die Kämpfe eingestellt, der Krieg ist vorbei und gewonnen. Zur Erläuterung einige Zahlen und Fakten:

Seit 2007 ist die Zahl der zivilen Todesopfer, die ab 2003 stetig angestiegen war, rapid gesunken.

Im gleichen Zeitraum haben auch die Feindberührungen zu- und seit 2007 dramatisch abgenommen.

Seit 2007 sind ebenso die Bombenanschläge zurückgegangen.

Die Zahl der verwundeten US-Soldaten ist gesunken.

Es gibt kaum noch Todesfälle.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

87 KOMMENTARE

  1. Meinem Eindruck nach neige ich eher zu der Auffassung, daß in islamischen Staaten die Bevölkerung unter Demokratie etwas anderes versteht. Nämlich den Diktator sich frei auszuwählen. Anders funktioniert es ja bei denen nicht. Schlimm, aber vermutlich Fakt. Oder kennt jemand eine Demokratie nach unserem Verständnis in einem mehrheitlich islamischen Land?

  2. Seit 2007 ist die Zahl der zivilen Todesopfer, die ab 2003 stetig angestiegen war, rapid gesunken.

    Im gleichen Zeitraum haben auch die Feindberührungen zu- und seit 2007 dramatisch abgenommen.

    Seit 2007 sind ebenso die Bombenanschläge zurückgegangen.

    Die Zahl der verwundeten US-Soldaten ist gesunken.

    Es gibt kaum noch Todesfälle.

    Eins haben Sie aber vergessen:

    Der Irak ist einen Leuchtturm der Demokratie geworden…

  3. Interessanter Haufen, der sich hier im Kommentarbereich ergözt.

    :mrgreen:

    Tippen einmal auf Sozis, Pazis, Commis und sonstigen Melancholikern. Nur wer sich nicht direkt vom Weltkrieg gegen den Islamfaschismus betroffen oder bedroht fühlt kann solchen Schmarren über die Tastatur ergehen lassen.

    Grossartiger Artikel PI! Victory-Kurs halten!

    :mrgreen:

    Der Irak ist ein wichtiger Schritt in Richtung Auslöschung des Islams – gut so.

  4. Meine Damen und Herren – wenn ihr nicht schon völlig in der islamofaschistischen Ideologie gefangen seit, dann solltet ihr einmal euren bequemen Furzsessel verlassen und einmal ein bischen Mut, Stolz und Freude für unsere westlichen Streitkräfte zeigen die einen tollen Job machen und im Gegensatz zu euch ALLES für die Freiheit unserer Länder opfern. Eure egoistischen Persönlichkeitsneurosen interessieren an einem solchen Tag überhaupt niemanden! Doch das hat man aus lauter verdrehter Sekularisierung vollig verloren …

  5. #4 karl-friedrich
    Im Kommentarbereich von WELT-online geht es zur Migrantenquote hoch her.
    PI sollte das thema aufgreifen.

  6. Meine Güte islamofaschistische Propagandadussel wo man nur liest.

    Gott sei Dank gibt es PI mit einem klaren Fokus auf unsere westlichen Ländern unter ausklammerung des Islams.

    :mrgreen:

  7. Guter Artikel! Vielen Dank!
    Finde es gut, dass endlich einmal gewagt wird, etwas pro Bush zu sagen.

    Darf ich aus Votum #2 von „Islamanalytiker“ schliessen, Saddam sei der bessere ‚Staatsmann‘ als Bush? Das ist ja zum Totlachen!

    Nein, nein, toller Artikel, PI! Tut gut, dass es Menschen gibt, die die Realität nicht aus den Augen verlieren und nicht einfach mit den Wölfen heulen!

    Das Zitat von Kennedy oben ist da sehr passend:

    “Jede Nation, ob sie uns Gutes oder Böses will, soll wissen, dass wir jeden Preis zahlen, jede Last auf uns nehmen, jeder Härte begegnen, jeden Freund unterstützen und jedem Feind trotzen werden, um das Überleben und den Erfolg der Freiheit zu sichern.”

  8. Seit VIER Jahren liefert PI grandiose Berichte zum Irakkrieg, lag damit richtig und immernoch kommen irgendwelche dummen Schlagworte von „begeisterten PI Lesern“ … hey ihr naiven Islamapologeten: diese Masche zieht hier nicht. Punkt.

  9. Übrigens wäre es eine PERFEKTE Kriegsplanung von Präsident Bush, wenn er den Krieg „gegen den Islamofaschismus im Irak“ just auf seine Amtsübergabe auf diesem Stand der Dinge übergeben.

    Schon einmal daran gedacht?

    :mrgreen:

  10. wir alle sollten uneingeschränkt solidarisch sein mit den amerikanischen soldaten, die für UNSERE freuheit kämpfen!!!

    @ #4 karl-friedrich

    habe es auch gerade gelesen:

    […]Ob Schulen, Kindergärten oder Polizei – hier arbeiten noch immer viel zu wenig Migranten“, sagte Kelek dem „Münchner Merkur“. Zehn Prozent aller Stellen sollten nach ihrer Auffassung bevorzugt mit Migranten besetzt werden. Als positives Beispiel nannte sie die Wahl von Cem Özdemir in den Parteivorsitz der Grünen […]

    freitag abend im swr-nachtcafe sagte udo ulfkotte, dass er für flächendeckenden islamunterricht sei.

    spaltet sich die gruppe der islamkritiker? wo führt das hin?

  11. standhaft bleiben, wir sitzen am längeren hebel als die barbaren im osten.

    aber, bei statistiken: traue nur einer statistik die du selbst gefälscht hast!

    so oder so, wir müssen die initiative ergreifen.
    und da wir da nur einen staat unten haben, der die flagge der freiheit hochhält, ist es nur sinnvoll weiter zu machen!

  12. Saddam ist weg ! die Mullahs sind da. Der Irak bereits ein Land der Scharia. Hier bitte weiter lesen! Ein Drohbrief, der 3 Wochen alt ist:

    „Der Generalsekretär der Ansar ul Islam hat beschlossen, Ihnen (gemeint ist der Bischof) und Ihren christlichen Gemeindeanhängern die Kuffar, Ungläubige und Kreuzfahrer eine endgültige Warnung mitzuteilen, das Land der Muslime umgehend für alle Male zu verlassen. Sie sollen zu Ihrem Papst Benedict XVI verschwinden, der den Islam und seine höchste Symbole verunglimpft hat. Es gibt keinen Platz mehr für Sie zwischen den Reihen der Muslimen im Irak. Anderenfalls werden wir unsere Schwerter auf Ihren und auf die Nacken Ihrer Gemeindeanhänger hauen. Ihnen wird ähnlich geschehen wie Ihren Gemeindeanhängern in Mosul passierte. Allah ist Zeuge zu dem, was wir hier sagen.

  13. Muslime sind Menschen ohne Hirn – warum sollte man auch nur einen Cent auf deren leere Kriegsphrasen gegen? Ein letztes Aufbäumen vor dem Niedergang. Und tschüss …

    VICTORY IN IRAQ!

  14. Wer sind die Leute, dessen Kommentare gelöscht wurden. Was haben sie geschrieben.

    Happy Victory!!
    Dann können ja die Flüchtlinge zurückkehren.

  15. HAPPY WHAT ???

    gerade gelsen:
    „Etwa drei Viertel der christlichen Bevölkerung des Irak leben auf der Flucht und haben keine reellen Chancen auf Rückkehr in ihre seit 2’000 Jahren angestammte Heimat, schon gar nicht in ihr Eigentum, das längst an Muslime im Land verteilt wurde“.

    Quelle: ttp://zukunft-ch.ch/pages/themen_islam.php?bid=174&seite=1

  16. #15 Wuppertal (23. Nov 2008 17:00)

    Naja, hochher ging es leider nicht, weil die Kommentarfunktion schon wieder gesperrt wurde, mein Kommentar wurde auch gelöscht 🙁

    Aber das Thema wird sicherlich auch hier angesprochen.

  17. Für alle die es noch nicht wissen; zwar ein bischen peinlich aber trotzdem: PI ist u.a. aus der Unterstützung für Georg W. Bush geboren …

    Also immer schön weiter im Bush-Bashing und dem Verloren gehen in der islamofaschistischen Propaganda …

    :mrgreen:

  18. Meine Damen und Herren:

    Wenn JUDEN UND CHRISTEN im Irak Verfolgt werden ist dies NICHT die „Schuld“ (animalisches Sündenbock-Mem) der USA oder Bush odern einzig und alleine wegen einer politisch korrekten multi-kulti Politklasse (und Bevölkerung) im Westen …

    HIER BEI PI FEIERN WIR DEN SIEG DER USA IM IRAQ. VICTORY IN IRAQ!

    Die Geschichte wird dir DANKE sagen Lady Liberty.

  19. Unter Saddam ging es den Christen ebenfalls schlecht. Sie wurden auch diskriminiert.
    Die Führer der irakischen Kirche stellen Saddam auch nicht gerade als Menschenfreund da. Unter Saddam haben 80 000 Christen ums Leben gekommen.
    http://www.kath.net/detail.php?id=19732

    Jetzt sagen manche: Hey bei Saddam gab es einen Christen Tarek Aziz, aber er stieg nicht auf weil er ein Christ war sondern, weil er mit Saddam befreundet war.

  20. #30
    Ich glaube diese Leute sehen eben die jetzigen Situation nicht als „Victory“.

    Wenn PI wirklich für Meinungsfreiheit ist, dann muss man akeptieren, dass zum Thema Irak auch andere Positionen existieren.

  21. #34 Die Realitaet

    Ganz genau. PI wurde 2004 gegründet, um das Bush Bashing und den Antiamerikanismus zu bekämpfen.

  22. Allerdings ist es eine interessante Hirnakrobatik hier bei PI mitzulesen, einem Blog der sich explizit gegen den Islamofaschismus stellet. Dann noch mitzuschreiben (wow) und die „Schuld“ der Christenverfolgung den USA, welche wiederum als eine der wenigen Nationen intensiv gegen den Islamofaschismus kämpft, in die Schuhe schieben zu wollen … (??)

    OK …

    :mrgreen:

  23. Die USA als fortschrittlichstes Land der westlichen Welt hat mit nicht legitiemen Mitteln…
    (so sollte der satz heißen, sorry hatte ihn in der mitte nochmal umformuliert

  24. @#37 Martin Aurer

    Wenn PI wirklich für Meinungsfreiheit ist, dann muss man akeptieren, dass zum Thema Irak auch andere Positionen existieren.

    Das – so mußte ich feststellen – geht hier ab und an schlecht! Kritik an der Politik der USA, auch wenn diese zum schaden der eigenen Soldaten ist, wird nicht goutiert.
    Man verträgt die ungeschminkte Wahrheit schlecht, wenn diese in deutlichen Worten kommt, so wie die Welt eben ist!
    Man kann nicht nur immer Rosenwasser versprengen, das nutzt niemandem.
    Drastische Maßnahmen erfordern drastische Worte!
    Wer nicht kapiert, daß jeder Krieg eine Orgie aus Blut, Dreck und Feuer ist, sondern nur immer die „Ergebnisse“ verklärt und schönrechnet, macht sich mitschuldig, daß die Geschichte eben so verläuft, wie sie es tut!

    Das einzige Glück daran ist nur, daß sie vorübergeht…

  25. Ich würde nicht von einen Sieg sprechen:

    Christenverfolgung im Irak

    4000 tote GIs

    die Einführung der Scharia

    der Großteil der Iraker will keine Demokratie(da mit dem Islam nicht kompatibel)

    die Mullahs und Hassprediger steuern die Massen

    die Terrororganisationen blühen im Irak

    Die gewählte Regierung im Irak lebt in einer geschützten Zone und weil das irakische Volk die Regierung ablehnt.

    Diese Punkte sprechen gegen einen „Sieg“.

    1945 wurden die Deutschen von der Naziherrschaft befreit. Die Deutschen hatten den Terror der Nazis und den Krieg satt.
    Nach den Krieg wurden die Deutschen entnazifiziert.

    Was macht man aber mit Menschen, die nicht in Freiheit leben wollen und stattdessen lieber unter der Knute Allahs leben wollen?
    Solche Menschen kann man weder befreien noch überzeugen.

    Die Chinesen(oder die chinesische Regierung) glaubte auch den Tibetern etwas Gutes zu tun als sie 1959 Tibet gewaltsam „befreiten“ und dabei 1,2 Millionen Tibeter töteten.
    Die Tibeter wollten weder von den Chinesen befreit werden, noch hatten die Tibeter die selbe Vorstellung von Freiheit wie die chinesische Regierung.

  26. #37
    danke für das kommentar. PI-News hat scheinbar kein interesse, die grundlage für einen diskurs zu stellen.
    löschen von comments ist auch eine form von zensur.
    meinungen werden hier auf rein emotionaler ebene gegründet (siehe DIE REALITÄT). hier werden keine formen von argumenten und wissenschaftlichen reflexion aufgeführt.

  27. Ein Tag, der ins Leben gerufen wurde, um die Opfer und die Entschlossenheit der US-Soldaten und ihrer irakischen Verbündeten zu ehren, die dem irakischen Volk die Freiheit gebracht haben.

    volle zustimmung. die amerikaner sind die einzige macht, die freiheit in den unfreien ländern verbreiten kann. nach dem erfolg müssen jetzt die nächsten länder folgen! es ist ein kampf der freiheit gegen den islam. nur die gutmenschen wollen das nicht wahrhaben…

  28. Geduld liebe Mitleserinnen und Mitleser – der Krieg gegen den Islamofaschismus ist kein 2h Blockbuster. Er ist vielschichtig, unkonventionell und mehrdimmensional. Der Sieg im Irak hat mehr Vorteile gebracht als er Nachteile produziert hat. Abweichende Meinungen sind sehr wohl zu begrüssen, doch das übliche 08/15 sollte inzwischen abgelegt worden sein. Präsident Bush hat eine gute Entscheidung getroffen, basierend auf der Mehrheit im Senat und dem Reps-House. Der Irak ist ein einzigartiger Erfolg in vielerlei Hinsichten. Es liegt nun an den restlichen Politikern und Bevölkerungsteilen rund um die Welt diesen Erfolg schnellstmöglich zu zementieren und die USA endlich konsequent im Irak zu unterstützen – doch das will man ja nicht … dann also die Schnauze halten.

  29. Man kann nur hoffen, dass der nächste Präsident der USA diesem hässlichen Krieg den Namen gibt, den er verdient: VIERTER WELTKRIEG. Dann können vielleicht auch der Eine oder Andere hier im Kommentarbereich die Dinge in einem anderen Licht sehen. Denn Afghanistan und der Irak sind nur pro-forma Orte dieses Krieges.

  30. ich würde von einem sieg sprechen! und ich spreche von einem sieg!
    ich verneige mich vor allen amerikanischen und verbündeten soldaten, die im irak (und afghanistan) waren und sind! und ihren kopf hingehalten haben für unser aller freiheit!
    natürlich ist das ein total verwickeltes problem! aber ich bin der meinung, dass es der masse der iraker heute besser geht! weil sie frei sind von hussein! niemand hat je behauptet, freiheit ist leicht! und sauber und sicher! aber freiheit ist das allerwichtigste!
    die „befreiung“ der deutschen 1945 war auch ein alptraum (und der tod, und der verlust alles lieben einschliesslich der heimat) für die allermeisten deutschen!
    aber zwanzig jahre später? letztendlich waren es amerikanische soldaten, die uns vor dem kommunismus beschützt haben! die für freiheit standen!
    also sprecht von einem sieg! denn so ist es!

  31. In seiner Rede zur Lage der Nation vor dem Kongress in Washington sagte Bush im Jahre 2006: „Unsere Nation ist einem historischen, langfristigen Ziel verpflichtet: Wir streben das Ende der Tyrannei in unserer Welt an.“
    Dies ist kein „fehlgeleiteter Idealismus“, wie manche hier meinen.

    Die USA werden sich auch unter Obama weiterhin offensiv für die Verbreitung von Freiheit und Demokratie auf der Welt einsetzen.

    Deutschland, USA und Israel sind so was wie Blutsbrüder für mich und schon immer gewesen. Jeder vierte Ami hat deutsche Vorfahren. Mit den Israelis sieht’s wohl ähnlich aus. Alles in mir sagt, dass wir zusammengehören.
    Deswegen hoffe ich, dass PI so weitermacht wie bisher.

  32. die USA hatten und haben im Irak nichts zu suchen. Das war ein Angriffskrieg, die Begründung auch nicht besser als der „Überfall auf den Sender Gleiwitz“. Der Hussein war sicher ein kleiner Irrer aber in jedem Fall so schlau zu wissen daß ein direkter Angriff auf die USA sein Ende sein würde.
    Am Ende dieses Abenteuers wird das Kunstgebilde Irak zerfallen und die lieben Nachbarn werden sich wegen der Brocken die Schädel einschlagen. Allen voran die Türken die einen Kurdenstaat fürchten.
    Im übrigen ist mir kein islamisches Land mit einer Demokratie nach unserem Verständnis bekannt.
    Wer jetzt meint feiern zu müssen hat wohl die unglaublichen Bilder aus den Foltergefängnissen schon vergessen.

  33. Es ist echt der Hammer, dass mittlerweile fast jeder zweite Kommentar bei PI von einer sozialistischen Dumpfbacke geschrieben wird.

    Beim naechsten Mal werden wir vom Sozialismus in Europa NICHTS uebriglassen! Weder nationale noch internationale Sozialisten.

    Entsozifizierung wird das Gebot der Stunde sein. Damit erledigt sich auch die Islamisierung des Westens.

    Sozis an die Laterne und die Mohammedaner gehen von selbst!

  34. Der Einsatz im Irak ist reine Zeit- und Geldverschwendung (von den Soldaten, die dafür gestorben sind oder verwundet wurden, gar nicht zu reden).

    Sobald die Alliierten abgezogen sind, wird der Irak entweder zu einem sunnitischen Gottesstaat mutieren oder in mehrere Teile zerfallen oder es wird einen neuen Diktator geben, und anschließend werden die Iraker das machen, was die Mohammedaner am besten können: sich gegenseitig die Köpfe einschlagen. Eine Demokratie nach unserem Verständnis wird es dort in 1000 Jahren nicht geben.

  35. #50 Sceadugengan

    Es ist echt der Hammer, dass mittlerweile fast jeder zweite Kommentar bei PI von einer sozialistischen Dumpfbacke geschrieben wird.

    „First they ignore you, then they laugh at you, then they fight you, then you win.“ – Mahatma Gandhi

    Anscheinend befinden wir uns gerade in Phase 3.

  36. Für mich ist das kein Freudentag. Die USA wollen die Ölversorgung kontrollieren, und versuchen gleichzeitig eine unabhängige Verteidigungspolitik der EU zu verhindern. Wir sollen ihnen helfen, aber nur als Anhängsel ohne die Vorteile die sie dadurch haben.

    Nein danke.

    Hoffentlich bekommt der Irak eine unabhängige Regierung die mit Europa Geschäfte macht.

  37. @ #52 Sceadugengan

    Beim naechsten Mal werden wir vom Sozialismus in Europa NICHTS uebriglassen! Weder nationale noch internationale Sozialisten.
    Sozis an die Laterne und die Mohammedaner gehen von selbst!

    obwohl ich amerikanischer patriot bin, denke ich, sollten wir andersdenkende sozis nicht gleich ausrotten!

  38. #55 European Patriot

    Die USA wollen die Ölversorgung kontrollieren, und versuchen gleichzeitig eine unabhängige Verteidigungspolitik der EU zu verhindern.

    Eine unabhängige Verteidigungspolitik der EU – was soll das sein?

  39. #56 liberospieler

    obwohl ich amerikanischer patriot bin, denke ich, sollten wir andersdenkende sozis nicht gleich ausrotten!

    Ab ins Arbeitslager zur Umerziehung. Einmal für seinen Lebensunterhalt arbeiten müssen wird bestimmt eine völlig neue Erfahrung für diese Salonbolschewiken.

  40. #48 Long Rider (23. Nov 2008 18:38)

    “Unsere Nation ist einem historischen, langfristigen Ziel verpflichtet: Wir streben das Ende der Tyrannei in unserer Welt an.”

    Jaja, das haben die USA schon immer gemacht!!!

    USA

    Die United-Fruit-Doktrin

    Jaja, schon immer haben die USA den ärmsten geholfen!!

    Schon lange vor George W. Bush haben sich US-Regierungen zum Büttel von Konzernen gemacht – zum Beispiel 1954 in Guatemala. Auch den Folgen dieser Vergangenheit wird sich der neue Präsident stellen müssen

    Über Guatemala wurde es gerade hell, als ein anschwellendes Brummen die Hauptstadt weckte. Die ersten Passanten in den Straßen sahen ein Flugzeug, das im fahlen Licht der matt aufgehenden Sonne auf das Zentrum von Guatemala-Stadt einschwenkte. Die wenigen Augenzeugen verwunderte es, dass die niedrig fliegende Transportmaschine vom Typ Douglas C-47 offensichtlich keine Hoheitszeichen trug. Plötzlich stieß das Geisterflugzeug steil herab auf den Hauptplatz nahe dem Nationalpalast, zog im nächsten Moment wieder hoch und schüttete dabei einen Papierregen über die 5. bis 8. Avenue, über Botschaften, Markthallen, Patios. Es waren Flugblätter. Eine obskure »Nationale Befreiungsarmee« drohte darin mit Bombenangriffen: Bis zum Abend würden das Munitionsdepot und der Palast in die Luft fliegen – sollte Präsident Jacobo Arbenz nicht sofort zurücktreten.

    An diesem Morgen des 18. Juni 1954 begann eine Tragödie, deren Wunden bis heute nicht vernarbt sind. Was damals in Guatemala geschah, fand kaum Beachtung jenseits Amerikas. Es war Kalter Krieg, und keiner sah hin.

    Weiter geht’s hier:

    http://www.zeit.de/2008/47/A-Guatemala?page=all

    Daher auch der „Gute Ruf“ der USA in Latein- und Südamerika!!!!

    Die USA wollen nur das Beste der Welt, deshalb pflegen sie auch die besten Beziehungen zu Saudi-Arabien, weil nämlich, wenn man die Saudis jahrzehntelang vollquatscht und nicht einmal das Wort Menschenrechte erwähnt, dann gibt’s eines Tages den Turnaround und Saudi-Arabien wird zu einer lupenreinen Demokratie!!!

    Höhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhöhö…..

  41. #50 Sceadugengan

    Es ist echt der Hammer, dass mittlerweile fast jeder zweite Kommentar bei PI von einer sozialistischen Dumpfbacke geschrieben wird.

    Besser „sozialistische Dumpfbacke“ als total verblödet!!

    Wenn die USA einen Fehler machen, dann nennt man das einen Fehler! Und guckt nicht wie Du immer in die falsche Richtung!

  42. #52 Sceadugengan (23. Nov 2008 19:05)

    Sozis an die Laterne und die Mohammedaner gehen von selbst!

    Du hast ja ein sonniges Gemüt!

    Wenn’s so einfach wäre…..

  43. Betreff : Gelöschte Kommentare

    Wenn jemand diesen Krieg kritisiert, heißt das doch nicht automatisch, dass man antiamerikanisch ist. Schließlich haben auch die meisten Amerikaner eingesehen, dass der Schuss nach hinten losgegangen ist.

  44. #62 Koltschak

    „Sozis an die Laterne und die Mohammedaner gehen von selbst!
    Du hast ja ein sonniges Gemüt!
    Wenn’s so einfach wäre…..“

    Gut, Du willst mit mir reden?

    Dann sag mir,

    1. WER die westliche Gesellschaft dahin gebracht hat, dass es (so gut wie) keine moralischen Werte mehr gibt?

    2. WER die Mohammedaner nach Europa holt?

    3. WER die Meinungsfreiheit in Europa durch Gesetze „gegen Rassismus und Fremdenfeindlichkeit“ einschraenkt?

    4. WER Dich und mich „Faschisten“, „Rassisten“ und „Nazis“ nennt, nur weil wir selbst ueber uns und unser Land bestimmen wollen?

    DER SOZIALISMUS IST DIE TOEDLICHE KRANKHEIT DES EUROPAEISCHEN KONTINENTS!

    DIE ISLAMISIERUNG IST NUR EIN SYMPTOM DIESER KRANKHEIT!

    Wollen wir Symptome bekaempfen oder die Krankheit?

  45. Ich würde nicht mal geschenkt, in islamischen Ländern Urlaub machen.
    Die nicht nur von Kelek immer wieder geforderten Migrantenquoten in Betrieben ist vollkommener Quatsch, denn ein Arbeitgeber darf dann nicht mehr nach Qualifikation entscheiden, wen er einstellt. Und dann bitte noch eine Quote für Kriminelle, Drogensüchtige usw.

  46. Wir haben den Krieg begonnen Mit dem Deppen von Gazprom . Denn er sagte seinen, unseren FREUNDEN uneingeschränkte Solidarität zu. Hussein dachte nicht im Traum dran das er angegriffen wir.Den das sagten die UN-Diplomaten auf Zypern nach dem sie ausgeflogenworden sind in einem Interview.

  47. Dann gab es noch ein UN-Mandat.Dann noch Verbündeten . und noch Tausend ander Gründe für diesen Krieg.Oder zählen die Tausende Gasopfer nicht.Reichte anscheinend nicht muß erst Arbeit macht frei drüber stehen bis die linken Deppen es kapieren 8X4 .Arschl. da könnte ich mich aufregen. In Berlin gegen Amerikaner demonstrieren IN Berlin ohne die AMIS gebe es KEIN BERLIN

  48. #56 Demokrit

    …Schließlich haben auch die meisten Amerikaner eingesehen, dass der Schuss nach hinten losgegangen ist.

    Die meisten Amerikaner die demonstriert haben, haben für ein Kriegsende demonstriert damit ihre Verwandten nach Hause kommen, ein normales Handeln was jeder nachvollziehen sollte, sie demonstrierten in meinen Augen aber nicht (bis auf Linke) weil sie denken das es keine Legitimation für dieses Eingreifen der Alliierten gab.
    Das wäre auch falsch, da es zahlreiche Argumente für den Stuz des Baath-Regimes gab.

  49. Ach könnten wir ebenfalls feiern, nämlich den Sieg über den Islam in Westeuropa und die Sprengungen aller Moschen in Deutschland.

    Und vor allem das endlich der nicht mehr geehrt wird, der uns dieses Problem beschert hatte, nämlich der Vaterlandsverräter Willy Brandt, als dieser Bundeskanzler war.

    Und das Willy Brandt-Haus in Walter Linse-Haus umbenannt wird, dazu in diesem Haus dann die Zentrale die Vereinigungen aller SED, SPD, Grüne, Linke und Stasi-Opfer Einzug halten können. Die Staatsschädlinge aber rausgeschmissen werden.

  50. @#55 Sceadugengan

    DANKE! BRILIANTE PARADE! Du sprichst mir aus der Seele!
    Ich sagte schon immer: Wir haben die Gesetze schon und brauchen nur kleine Änderungen (streiche „National“ lasse „Sozialistisch“) und schon können wir diese Verbrecher aburteilen, wie es das Gesetz verlangt!

    Als ich jung war, habe ich meinen Großvater nie verstanden, dessen Grundmeinung zu allen gängigen Problemen, wenn die Sprache auf die Sozis kam, war: „Gar nicht verhandeln! Die einzige Sprache, die ein Sozi versteht, ist das Maschinengewehr!“ Ich hielt das für die Verbitterung eines Mannes, der zwei Kriege durchgemacht hatte und ich schrieb das seiner Erfahrung mit der roten Pest des Jahres 1934 und seinen Erfahrungen mit der zersetzerischen Jauche des Marxismus im ersten Weltkrieg zu. Alten Leuten soll man in ihrem Starrsinn eben nicht rechthaberisch entgegnen.

    Seit ich in einer kurzen Lebensspanne aber jeden Tag sehe, was diese geistige Pest, die die Verschiedenheit von Menschen, Völkern und Kulturen leugnet, die „Klasse“ über „Volk“ stellt und alles daran setzt, den „neuen Menschen“ zu schaffen – wenn es sein muß um den Preis der Ausrottung des „alten“, wenn ich feststellen muß, daß so ein Sozi gar nicht früh genug mit dem Morden anfangen kann und deshalb die Tötung der Ungeborenen favorisiert (so als gäbe es im 21. Jahrhundert sowas wie „ungewollte Schwangerschaft“), wenn ich deren Hass auf ihr eigenes Volk, das sie am Liebsten vernichtet sehen wollen, weil es ihnen nicht 100% nach dem Maul redet und verstockt an seinen werten festhält, ja seitdem habe ich tiefstes Verständnis für meinen Großvater!

    Er hatte recht!(Man muß wohl erst ein gewisses Alter erreichen, um das zu erkennen!)

    Und: Du hast Recht!
    Diesen deinen Satz: DER SOZIALISMUS IST DIE TOEDLICHE KRANKHEIT DES EUROPAEISCHEN KONTINENTS!
    nehme ich ab sofort in mein Repertoire auf!
    Er trifft den Nagel auf den Kopf!

    Aber bei Seuchen muß man nicht nur die Krankheitserreger abtöten, sondern auch die Symptome der Kranken behandeln (es sei denn, es kommt einem auf ein paar Menschen mehr oder weniger nicht an – aber zum Napoleon habe ich nicht das Zeug…) damit das Volk gesunden kann.

    Noch kann eine Rosskur uns retten, und die allgemeine Rezession wird das Ihrige dazu beitragen, weil die Sozis einfach nicht mehr die Kohle haben, um ihre moslemischen Bildungswunder bei Laune zu halten.

    Das Gericht wird schrecklich sein! Entweder, weil dem Volk die Geduld ausgeht und es nach 150 Jahren wieder einmal rasend wird ob der Untreue, der Opression und des Verrats oder wenn wir schon zu Grunde gehen nach dem alten Sprichwort: „Wenn die Eiche fällt, erschlägt sie die Scheine, die sich unter ihr gesuhlt haben.“

    „Die Geister regen sich! Es ist eine Lust zu leben!“ (Ulrich v. Hutten, wenn ich nicht irre…)

  51. Was für ein Sieg?

    Die Demokratie ist jetzt ferner gerückt als zuvor und die Islamisierung extremistischer!

    Wenn Abraham Lincoln den Artikel und diese Kommentare lesen könnte würde er sich im Grabe umdrehen.
    Ich bin für ein USA der Gründerväter!

    Das heutige Amerika ist eine Scheindemokratie.

    Die illegale Incometax, FED, und das 2 eher Einparteiensystem sind die deutlichsten Zeichen.

    Dieses stumpfsinnige Gejohle hier macht mir fast Angst. Und wer nicht führ uns ist ist gegen uns. Absolut totalitär.

    Völkerrechtswiedriger Krieg, basierend auf einer Lüge. Die Nato wurde einfach ignoriert. Sehr demokratisch! Guantanamo. Folterskandale. Falsflagattacken. Die hälfte der Streitkräfte privatisiert um den genfer Kriegskonventionen zu entgehen. etc. etc.

    Euch kann man die Tyrannei als Freiheit verkaufen klasse!

    Kein Wunder das die im Osten kein Bock auf „Demokratie“ haben.

    Wenn Diktatur dann doch schon lieber ne eigene 😉

    PS: Wer das jetzt als Antiamerikanismus deutet ist völlig Gehirngewaschen!!!

    Freespeach!

  52. Ach fast hätte ichs vergessen, ist aber auch fast nebensächlich.

    Es sind bisher ca. 300.000 Iraker eines unnatürlichen Todes gestorben seit Kriegsbeginn!

    Merkwürdigerweise sieht man in den Nachrichten immer nur die Zahlen der gefallenen US Soldaten, also gans so „antiamerikanisch“ können die auch nicht sein.

  53. Ich finde man kann den Irakkrieg nicht gutheißen, auch wenn Saddam jetzt nicht mehr da ist.
    -Der Kriegsgrund war eine Lüge.
    -Es scheint kein kluges Konzept für die Zeit nach Saddam zu geben.
    -Es hat die Zahl der Terroristen nicht verringert
    -Es kostete zu vielen Soldaten und Zivilisten das Leben oder die Gesundheit
    -man weiß nicht wie lange es dauert.
    -der Krieg wird unsauber geführt.
    Aber dieser Grund ist der entscheidende meiner Meinung nach: Man weiß zu wenig über die Geschichte und die Mentalität eines Landes und deren Einwohner, sowie über deren Ansichten über freie Wahlen und Demokratie. Zudem ist die Bevölkerungszusammensetzung für uns im Westen völlig unübersichtlich.
    Sprich, die Amerikaner wissen einfach zu wenig über den Irak.Warum soll man nicht auch ein westliches Land kritisieren? Das leuchtet mir nicht ein.

  54. #63 Logiker

    „Lügen“, „Folter“, „Ramboverhalten“, „300.000 Tote (wahrscheinlich nur von Amerikanern u. Briten auf Hochzeitsgesellschaften)feige ermordet worden“, „man hätte mit Saddam doch mal über Frieden plaudern können“, „der hatte ja garnichts außer 550t Uran und intakte Senfgasbestände“ u.s.w sagte das kleine Männchen mit Hammer u. Sichel.

    Bloß gut das du keine Gehirnwäsche bekommen hast, der Herr sei mit dir.

  55. #65 Pro West

    stimm dir voll und ganz zu.

    Man hat chemische Waffen aus dem 2. Golfkrieg.
    550 Tonnen Uran im Irak. Da gab es auch ein Artikel auf PI. Da war ich die Spürnase.
    Saddam Hussein zahlte eine große Menge Geld, wenn ein Palistinser sich in die Luft sprengte, sir kriegten ca. 16 000 Dollar. Georges Saddas engste Vertrauter und Mitarbeiter, sagte das Saddam Israel mit Chemischewaffen ausradieren wollte. Nach offiziellen Angaben von iraqibodycount.net oder http://www.thereligionofpeace.com/Articles/11Myths.htm sind 100 000 Menschen durch den Irakkrieg ums Leben gekommen. 30 000 durch die Invasion im Irak, 70 000 durch die Terroristen. Die anderen sagen es seien 650 000, 1 Mio, 1,5 Mio oder sogar 2 Mio um Leben gekommen. Absolut unglaubwürdig, dass wäre schlimmer, als der Bombenkrieg gegen Deutschland. Die Deppen die behaupteten es seien 2006 um die 650 000 Menschen um Leben gekommen, behaupteten 2005 es seine 100 000 ums Leben gekommen. Innerhalb einem Jahr um 550 000 gestiegen? Über 90 % der Tote nach dem Krieg sind durch Selbstmordanschläge um Leben gekommen oder durch ausländische Kämpfer, die gegen die irakische Regierung kämpfen.

    Amerika ist keine Demokratie? Doch das ist sie , schließlich darf man dort Parteien wählen.

    Die Meinugsfreiheit ist in den USA besser gewährleistet, als in Europa. Denn die Amis haben kein Antidiskriminierungsgesetz. Bei Dokus wie der neue Teil von Obsession sieht man doch wie Islamisten offen für den Terror demonstrieren und ihren Haß gegen Amerika freien Lauf lassen.

  56. Es ist doch irgendwie seltsam, dass die Medien nicht darüber berichten. Ich würde so gern die Vertreter der Massenmedien fragen, warum sie über solch krassen Fakten schweigen und nicht reden.

  57. @ Jens T.T
    Ja, auch hier wird wieder einmal ein Islamkritiker bewusst das PI absolut notwendig ist.

    Mag sein das wir mit der Aufklärung etwas länger brauchen, aber soviel neue Besucher u. Simpatisanten hier jeden Tag neu hinzukommen und diesen Blog weiter empfehlen, wird diese Aufklärung schneller und schneller werden.

  58. PI ruhte sich zu sehr auf ihren Erfolg aus.
    Sie hätten auch mal schauen wie ander Internetseiten sich darbieten. Kath.net bietet Flyer kostenlos an. Bei PI muss man
    5 € zahlen. PI sollte die Flyer umsons anbieten.

  59. PI ruhte sich zu sehr auf ihren Erfolg aus.
    Sie hätten auch mal schauen wie ander Internetseiten sich darbieten. Kath.net bietet Flyer kostenlos an. Bei PI muss man
    5 € zahlen. PI sollte die Flyer umsons anbieten.

  60. PI ruhte sich zu sehr auf ihren Erfolg aus.
    Sie hätten auch mal schauen wie ander Internetseiten sich darbieten. Kath.net bietet Flyer kostenlos an. Bei PI muss man
    5 € zahlen. PI sollte die Flyer umsons anbieten.

  61. Der Krieg gegen den Irak war

    1. politisch geboten,

    2. völkerrechtlich zulässig, wenn nicht geboten

    3. erfolgreich

    Ich gratuliere!

    Herzlichen Dank den Amerikanern für ihre fortdauernde Bereitschaft, Frieden und Freiheit in der Welt notfalls mit Waffengewalt zu verteidigen!

    Ohne die Amerikaner wären Europa und die ganze Welt längst totalitäre, stalinistische Diktaturen.

    Danke!!!!

    God bless America.

    Ratio

  62. Also das kann alles nicht wahr sein. Vielleicht lieg ich ganz falsch, aber wer fühlte sich von Hussein bedroht, und wie viele andere Tyrannen gibt es auf der Welt? Ohne großen Wiederstand haben die USA den Irak bezwungen, Bagdad besetzt… und nicht lange dauerte es bis Hussein aus einem Erdloch gezogen wurde. Wo waren die gefährlichen Waffen Husseins? Kann es sein, dass eine Intervention im Irak und eine Ablösung des Regimes zwangsläufig bürgerkriegsähnliche Zustände nach sich ziehen wird? Der Irak nämlich ist kein Land, dass aus einem Volk wie andere besteht sondern aus mehreren großen Gruppen, welche ihre Ansprüche haben. Das Gemisch ist groß:
    4% Christen ; 19%Kurden; die Aufteilung der Muslime in Sunniten und Schiiten… . Man kann mir nicht erzählen, die USA hätten von der problematischen Lage im Irak nichts gewußt.
    Der Krieg dort ist ein Schwachsinn und führt einfach zu nichts. Wenn doch dann Gratulation !

  63. Leute, hier seid Ihr grundlegend schief gewickelt.
    Am Irak-Einsatz ist einfach nix happy.
    Er ist verlustreich, irrsinnig teuer, militärisch sinnlos und verstrickt die gesamte westliche Welt in einen innerislamischen Konflikt (Sunna vs. Schia und Gottesstaat vs. Laizismus), den man nach bestem römischem Motto dem „divide et impera“ hätte überlassen können.

    Deswegen: Raus aus Irak und Afghanistan.
    Vor der Haustür kehren, Islamismus im eigenen Land bekämpfen!

  64. Sieg? Welcher Sieg? Vielleicht sollte auch PI da mal die Augen öffnen. An dem Tag, an dem amerikanische Truppen aus dem Irak abziehen, an dem beginnen die Zerteilungskämpfe um dieses Land. Das einzige, was dieser krieg erreicht hat war, den Irak als Nation zu zerstören ohne ein wirkliches Nachfolgekonzept zur Verfügung zu stellen. Die werden dort noch spannende Zeiten erleben.

  65. Mit verlaub: das ist eine Sicht er Dinge wie sie nicht sind.

    Den Linken und selbsternannten Gutmenschen werfen wir vor, sie sehen die Realität nicht – was auch stimmt.
    Aber dass die USA in diesem Krieg irgendetwas gewonnen haben ist schlicht und einfach falsch.

  66. Zumal wohl Dank diesem Krieg die Islamisten weltweit erstärkt sind. Somit ist die Zahl der Muslime, die Gewalt anwenden wollen, gestiegen. Das kann nicht in unserem Interesse sein.

    Selbst in den USA gibt es immer mehr Kritik an diesem Krieg. Es hat also nichts mit Hass auf die USA zu tun, wenn man diesen Krieg als falsch ansieht.

  67. Die islamisten haben im Irakkrieg eine große niederlage erfahren. Im Irak sieht man das die Islamisten nicht unbesiegbar sind. Die niederlage im Irak, ist für eine Demütigung und Niederlage, wie auch die 2. Belagerung von Wien. Die Terroristen wurden regelrecht in den Arsch getreten. Die meisten Iraker unterstützen die Demokratie und deshalb wird Irak auch in Zukunft ein stabiles Land sein.

  68. #78 Martin Aurer

    Zumal wohl Dank diesem Krieg die Islamisten weltweit erstärkt sind. Somit ist die Zahl der Muslime, die Gewalt anwenden wollen, gestiegen. Das kann nicht in unserem Interesse sein.

    Die Islamisten sind nicht erst mit dem Iraq stark/stärker geworden, vielleicht sollten sich sich mal mit den Finanzstrukturen und der Rekrutierung vor 2003 intensiver beschäftigen.

    #77 Schwerthelm

    Den Linken und selbsternannten Gutmenschen werfen wir vor, sie sehen die Realität nicht – was auch stimmt.
    Aber dass die USA in diesem Krieg irgendetwas gewonnen haben ist schlicht und einfach falsch.

    An den Erfolg die die Alliierten im Iraq erreicht haben ist nichts falsch und es lässt sich auch nichts abstreiten, sie sagen es selbst, die Linken haben kein Bezug zur Realität und trotzdem schließen sie sich der Meinung der Roten an.

    Der Krieg ist nach wie vor legitim !!!

  69. Der Irak-Krieg war Bush-Shit. Profiteur ist der Iran und der vom Iran geförderte islamische Terrorismus. Ohne den Irak-Krieg gegen eine aufgebauschte Bedrohung, die viel geringer war als die durch den Iran, wären die USA militärisch noch immer schlagkräftig und der Iran stünde jetzt vermutlich nicht so dicht vor dem Besitz der A-Bombe.

    Dennoch ist es SEHR erfreulich, dass die Situation im Irak sich so deutlich verbessert hat. Ohne Rumsfeld und seine Doktrin des schnellen, billigen Krieges mit einem Minimum an Truppen hätte man das allerdings früher haben können. Und von einem deutlichen Sieg und von Frieden im Irak kann leider noch immer ernsthaft keine Rede sein.

    Das „Victory in Iraq Day“-Logo sieht trotzdem klasse aus!

  70. #68 Jens T.T

    „Es ist doch irgendwie seltsam, dass die Medien nicht darüber berichten. Ich würde so gern die Vertreter der Massenmedien fragen, warum sie über solch krassen Fakten schweigen und nicht reden.“

    Allerdings und der Fund war bereits 2003. Wieso wurde das von den USAlern nicht als riesen Erfolg verkauft, genau wie das angebliche Senfgas, wie Powest behauptet.

    Dafür kann es nur einen Grund geben, weil es dann natürlich auch Nachforschungen gegeben hätte von wem Saddam die Pläne und das Uran hatte.

    Tja da die USAler nicht wollten das rauskommt, von wem Saddam es hattte 😉 wurde der Ball lieber flach gehalten.

    Und wenn der IRAK Senfgas hatte, frag ich mich warum der Skrupellose S. das nicht gegen die US Truppen eingesetzt hat?!

  71. #82 Logiker

    Zum Senfgas: Es konnte nicht mehr eingesetzt werden weil kurdische Rebellen die Lager kurz vor beginn der offiziellen Invasion eingenommen hatten.

    Zum Uran: Die letzten Bestände wurden erst im diesen Jahr aus dem Iraq geholt, da sollte es eigentlich verständlich sein das man diese Informationen nicht breit veröffentlicht hat.
    Das ist der einfache Grund.

  72. #43 Sceadugengan
    Blanker Unsinn!
    Selbst die sozialistischen Systeme kommen ohne Mohammedanern am besten aus.
    Die Demokratie ist nur von den jetzigen Politikern mißbraucht, deswegen gehören alle ausgetauscht. Richtige Politiker braucht ein Staat – für Volk und Vaterland.

  73. Oh happy Day!

    Oh happy Victory Day!!

    Schwerer Anschlag an Grüner Zone in Bagdad

    Dubai (dpa) – Eine Selbstmordattentäterin hat in Bagdad vor einem Eingang zur sogenannten Grünen Zone mindestens sechs Menschen mit in den Tod gerissen. Nach Angaben von Augenzeugen und Polizisten zündete die Frau ihren Sprengstoffgürtel an einer Stelle, die von der irakischen Armee bewacht wird.

    An diesem Eingang werden Parlamentarierinnen und weiblichen Regierungsbeamte durchsucht, die Zugang zur «Grünen Zone» haben. 14 weitere Menschen wurden durch die Explosion verletzt. In der strikt abgeriegelten «Grünen Zone» im Zentrum der Hauptstadt liegen unter anderem das Parlamentsgebäude und die US-Botschaft.

    In Neu-Bagdad, einem Viertel im Osten der Hauptstadt, starben laut Al-Arabija 13 Menschen, als ein Sprengsatz neben einem Bus mit Beamten des Handelsministeriums explodierte. Die Nachrichtenagentur Aswat al-Irak meldete, Unbekannte hätten in der nördlichen Stadt Kirkuk einen Anwalt auf der Straße erschossen. Vor der armenischen Kirche von Kirkuk sei ein Sprengsatz detoniert. Verletzt wurde niemand.

    http://de.news.yahoo.com/26/20081124/tpl-schwerer-anschlag-an-grner-zone-in-b-4860fce.html

  74. „Noch so ein Sieg, und wir sind verloren!“

    König Pyrrhus von Epirus nach seinem Sieg über die Römer in der Schlacht bei Asculum, 279 v. Chr.

Comments are closed.