Print Friendly, PDF & Email

Kaufhof KölnWer dieser Tage mit seinen Kindern an den Schaufenstern des Kölner Kaufhofs in der Hohe Straße vorbei kommt, um die alljährliche Weihnachtsdekoration zu bewundern, reibt sich womöglich etwas verdutzt die Augen. Alle neun Schaufenster sind mit Moscheen, Minaretten und – bei den weiblichen Stofftieren – schariakonform mit Kopftuch und Burka dekoriert. Schließlich sollen die Kleinen schon mal an das herangeführt werden, was sie in der Domstadt bald im großen Stil erwartet.

PI-Leser Shelnah schrieb uns:

Wie jeder Kölner, ob hier geboren oder erfolgreich integriert, weiß, stellt der Kaufhof jedes Jahr die Weihnachtsdekoration hinter die Schaufenster aus, viele Stofftiere, eine Krippe und fröhliche Weihnachtslieder bereiteten mir, wie vielen anderen Besuchern der Innenstadt viel Freude.

Doch dieses Jahr ist etwas anders, keine Krippe, kein Weihnachten, stattdessen Miniatur Moscheen, viel Orient und die dementsprechende Musik. Was das wohl zu bedeuten hat?

Hier einige Impressionen:

Islamischer Kaufhof

Islamischer Kaufhof

Islamischer Kaufhof

Islamischer Kaufhof

Islamischer Kaufhof

Islamischer Kaufhof

Kontakt:

Galeria Kaufhof
Herr Lovro Mandac (CEO)
Hohe Str. 41-53
50667 Köln
Tel.: 0221/223-0
Fax: 0221/223-42 31
mandac@kaufhof.de oder
service@galeria-kaufhof.de

290 KOMMENTARE

  1. Ich schreibe dem Kaufhof eine Email. Ich würde euch alle bitten dies auch zu tun.

    P.S.: Ist das nicht eine Beleidigung das Islam, diesen mit Weihnachten zu vermischen?

  2. Ich hielt die „Islamisierung Europas“ immer für etwas, was es abzuwenden gilt, aber dennoch weit weg ist. Und manchmal fand ich die Bemühung dieses Begriffs auch eher übertrieben, fast peinlich!

    HEUTE GLAUBE ICH, IST ES FAST SCHON ZU SPÄT!!!!

  3. Sicherlich werden auch einige traditionell orientalischen Sitten und Bräuche dargestellt:

    Scharfrichter-Bär schlägt Diebstahl-Bär die Hand ab

    Fromm-religös-Bär steinigt Ehebrecher-Bär

    Migranten-Bär scheitert beim Bären-Pisa-Test

    etc.
    etc.

  4. Das christliche wird vom Handel seit Jahren systematisch entwertet, indem man die christliche Weihnachtszeit, die definitionsgemäß am Ersten Advent beginnt, völlig aufgelöst hat und den Verkauf von Weihnachtsartikeln bereits im August und September beginnt.
    In der eigentlichen Vorweihnachtszeit 2 Wochen vor dem Heiligen Abend bekommt man dann statt Spekulatius und Aachener Printen vom Verkaufspersonal oft genug nur noch eine dumme Antwort: „dafür kommse wohl n bissken spät. Es ist alles ausverkauft und weggeräumt ! Wir räumen jetzt bald die Ostersachen ein.“

    Es wird Zeit, endlich zu erkennen, dass unser christliches Fundament in diesem Land und Europa UNERWÜNSCHT ist, und man sich den neuen Herren und Sitten unterordnen soll !
    Da die Europäer ihre Werte nicht verteidigen, ist dies nicht einmal eine Kampfansage.
    Es ist eine Herrschaftserklärung der neuen Herren, der sich die Europäer KAMPFLOS ergeben.

  5. Email ist raus, ich bin mal gespannt ob die Antworten.
    Bitte schließt euch an. Ich denke, dass auch unsere Proteste gegenüber der Post diese dazu veranlasst hat, die SED Münzen einzustampfen.

  6. Frank Schirrmacher von der FAZ schrieb schon vor 2 Jahren, dass wir uns in der sog. „Vorbereitungsgesellschaft“ befänden, die sich auf die Mohammedanisierung unseres Kulturraumes vorzubereiten hat. Der Kaufhof handelt nur entsprechend, guckst Du hier:

    http://www.faz.net/s/Rub9DDF988597D94E1689817E2BC0EC289A/Doc~EAB47A199CEB748EF9E770105548F8D95~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Die demographische Dynamik der Islamisierung hat zunächst nichts mit Werten zu tun. Sie geschieht. Sie betrifft unsere Gesellschaft im nächsten Jahrzehnt, ganz gleich, wie friedfertig sich die hier lebenden Muslime zeigen. Gerade dann nämlich benötigen sie unseren Schutz vor äußerer Einflußnahme, einen Schutz, auf den wir heute noch überhaupt nicht vorbereitet sind.

    Der Schriftsteller Botho Strauß hat im aktuellen „Spiegel“ einen entscheidenden Gedanken formuliert: „Wie oft beschrieben“, so Strauß, „bezieht der Islam seine stärkste Wirkung aus seiner sozialen Integrationskraft… Liberale Systeme mit ihrem Integrationsangebot, ihren Assimilierungsforderungen werden immer mit der innerislamischen Integration konkurrieren. Mit anderen Worten, die angebliche Parallelgesellschaft ist eigentlich eine Vorbereitungsgesellschaft. Sie lehrt uns andere, die wir von Staat, Gesellschaft, Öffentlichkeit abhängiger sind als von der eigenen Familie, den Nicht-Zerfall, die Nicht-Gleichgültigkeit, die Regulierung der Worte, die Hierarchien der sozialen Verantwortung, den Zusammenhalt in Not und Bedrängnis.“

    Vom Familiennachzug zum Berufseinstieg

    Ehe man diese Sätze zur Karikatur macht, ehe sofort die Witterung nach Fremdenfeindlichkeit und Verschwörungskomplexen aufgenommen wird und das Wort „Stammtisch“ fällt, sollte man festhalten, daß Strauß‘ Wort von der „Vorbereitung“ nicht die Planung von Attentaten meint, sondern den Umschlagspunkt des Bevölkerungsaufbaus, den eine Reihe von europäischen Staaten in den nächsten Jahren erleben wird. Wer ist Mehrheit, und wer ist Minderheit? Diese Frage, die Politiker aus naheliegenden Gründen nicht öffentlich zu stellen wagen, hat der Bevölkerungsforscher Herwig Birg längst beantwortet. Dabei geht es nicht um die Veränderungen der Mehrheitsverhältnisse in der Gesellschaft insgesamt, sondern um eine demographische Revolution von unten.

    Wie die unsere Debatten bestimmt, ließ sich in den letzten fünfzehn Jahren studieren: Erst debattierte die Gesellschaft den Familiennachzug, dann die Probleme bei der Integration in den Kindergärten, es folgte eine Auseinandersetzung um die Probleme in Grundschulen, dann – mittlerweile war die Großelterngeneration in den Herkunftsländern hoch betagt – eine Debatte um das Staatsbürgerrecht mit besonderem Hinweis auf die Erbschaftsproblematik. Wir sind jetzt, Stand 2006, bei den Hauptschulen und den fünfzehnjährigen Schülern angelangt, die im Pausenhof Deutsch sprechen sollen – jeder, der die Augen nicht verschließt, weiß, daß die nächste Phase der Debatte bevorsteht: der Augenblick, wo diese Generationen die Schulen verlassen und, da schlecht von uns ausgebildet, mit einem abweisenden Arbeitsmarkt konfrontiert werden. Dieser Augenblick ist schätzungweise noch maximal fünf Jahre entfernt.

  7. Das muss Satire sein!!! Eine ganz eigene Form des Protests vielleicht!?? PI-Leser als Kaufhof-Dekorateur?

    Ich werde mir das mit eigenen Augen angucken müssen, sonst glaube ich das nicht!! 🙁

  8. Der Affe auf dem einen Bild soll sicher einen Christen darstellen :mrgreen:

    Ich vermute, dass Abu Schramma seinen Freunden einen Gefallen tun wollte und die Geschäftsleitung vom Kaufhof an ihre Pflicht im Kampf für mehr Islam erinnert hat.

  9. Das mit dem frischen Erdöl ist wohl auch eine Frechheit. Weihnachtsdeko sollte sich auf Weihnachten beziehen, bzw. auf die Geburt Jesu. Erdöl hat da nichts zu suchen. Die Deko an sich sollte bestimmt eher die orientalische Umgebung darstellen, in die Jesus nun mal geboren wurde. Moscheen haben dabei jedoch nichts zu suchen, die gabs damals, wie den Islam, ja auch noch nicht…

  10. Ich geh dahin und kauf meinen Kids schonmal den Baukran, das Fussballstadion, den Mann mit dem Schwert und wenn die Kinder gaaanz brav waren noch das Bastelset: Steinigung mit 150 unterschiedlich grossen Steinen, einem Klappspaten und einem weissen Tuch plus Fesseln….heissa das wird ein Spass unterm Tannen…. eeehm…..moment mal…..

  11. „bei den weiblichen Stofftieren“

    hihihihi
    Der Ausdruck gefällt mir gut. Wenn ich in Köln wohnen würde, täte ich hineingehen und der Geschäftsführung deutlich sagen, weswegen ich dort nicht einmal eine Zeitung kaufen möchte.

    Aber für mich ist Köln eh zur No-Go-Area geworden. Wenn ich je hin käme, dann nur noch aus islamkritischen Gründen und dann würde ich meinen Bedarf mitbringen, damit ich mit möglichst wenig Umsatzsteuer die schrammanische Verwaltung finanziere. Dasselbe gilt für Berlin.

    Die Kölner Geschäftsleute müssen sich langsam entscheiden, wen sie als Kunden haben möchten… Diejenigen, in deren hochgestreckten Gebetshintern sie gerade hineinkriechen, feiern eh keine Weihnachten…

  12. Ganz sicher werden meine Kinder keine Geschenke von Kaufhof erhalten. Bei uns bringen die nämlich das Christkind und keine dubiosen Gestalten.

  13. „Ministerpräsident Jürgen Rüttgers würdigte Mandac als einen Unternehmer mit sozialer Verantwortung. „Lovro Mandac setzt sich seit langem für lebendige, attraktive Städte ein: ehrenamtlich und mit unermüdlichem Engagement. Darüber hinaus baut er mit seinem Unternehmen dauerhafte Lernpartnerschaften mit weiterführenden Schulen auf und setzt sich für die Bewältigung der Folgen des demographischen Wandels auf allen Ebenen der Gesellschaft ein.“
    Ah, so läuft der Hase. äh…der Teddy
    http://www.news-ticker.org/pmt.php?news_id=4815070

  14. Dieser Mandac – könnte ein Bosnier sein. Falls der dafür verantwortlich ist, läge hier evtl. die Erklärung.

    Ansonsten ist das ganz einfach eine unglaubliche Sauerei. Werde morgen gleich mal in „unseren“ Kaufhof gehen, wie’s dort ausschaut mit der Weihnachtsdeko.

  15. wir sollten eine Klage gegen den Kaufhof anstrengen wegen Beleidigung religiöser Bekenntnisse nach StGB.
    Wer würde da mit aufspringen ?

  16. Glaubt Ihr wirklich daß die Islamisierung Europas noch aufzuhalten ist? Diese Islamisierung ist politisch von ganz oben angeordnet. Man kann ja jeden Tag lesen was sich in den Ländern Europas abspielt. Das ist mit Sicherheit kein Zufall mehr. Ziel ist es die einzelnen Länder zu destabilisieren und eine EU-Zentralregierung zu installieren. Das läßt sich eben nur mit wesentlich geschwächten Mitgliedsstaaten durchführen. Für mich ist das erschreckende daran, daß sich der Bevölkerungsaustausch so einfach durchführen läßt, ohne großen Aufstand der Einheimischen. Sehr viele unterstützen sogar noch den eigenen Untergang und wählen weiterhin die falschen Parteien. Wenn man jetzt noch den Geburtenreichtum der „Einwanderer“ betrachtet, ist das Ende schon vorprogrammiert.

  17. >> P.S.: Ist das nicht eine Beleidigung das Islam, diesen mit Weihnachten zu vermischen? <<

    Wie wäre es mal andersherum? : ist es nicht eine Beleidigung des Christentums das heilige Weihnachtsfest mit islamischen Inhalten zu verunstalten ………. ???

    So langsam geht mir das Duckmäusern gegenüber dieser Sekte auf den Senkel.

  18. #7 Eurabier

    Verantwortungsvolle Politiker die zum Wohle des deutschen Volkes (und all den Ausländern die sich integrieren) arbeiten würden, hätten schon lange einen Einwanderungsstopp verhängt. Aber unsere Eliten wollen die Islamisierung, ich gehe mal davon aus, dass viele mit Petrodollars gekauft wurden, andere wieder sind antideutsche Überzeugungstäter, andere sind schäbige Oppoturnisten die sich zukünftigen Wählern anbiedern.

  19. Na, nun habt Euch doch nicht so! Weihnachten war eben gestern! Feiert lieber am 8. Dezember das Opferfest. 😉

    Auch die Schokoladenhersteller haben die Zeit längst erkannt:

    http://www.lindt.de/epages/Lindt.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/Lindt/Products/75681 🙁

    Übrigens mein Rezept für das Opferfest, allerdings nicht halal: Ein Longdrink aus den 20iger Jahren des vorigen Jahrhunderts:

    Einfach 40 ml Burgunder und 80 ml Sekt mischen. Schmeckt recht ordentlich. Den Namen sicherheitshalber nur für die Internetopas wie mich in ROT13: Güexraoyhg

  20. Will ja nichts sagen aber diese 1000 und eine Nacht Steif Tier Kollektion hat meine Mutter XD Außerdem ist das ein Steiftierladen nicht direkt von Kaufhof und die einzelnen Läden dürfen diese schmücken/reinstellen wie und was sie wollen. In der angespannten Stimmung in Köln könnte man es aber sein lassen. Zudem ist ein Steif Tier verdammt Teuer und keiner würde einem Kind sowas Kaufen alleine her vom Preis das ist mehr für Sammler. Allerdings teile ich die empörung immoment nicht hier das mit dem Islam zu verbinden wär schon Paranoid ^^

  21. Sehts positiv. Vielleicht geht der Schuß auch nach hinten los. Ich meine hier wird der Orient „Sonne, Mond und Sterne“ durch Tiere dargestellt. Hab ich da in dem einen Bazar Stand etwa einen AFFEN gesehen? Sind auch die süßen, rosa Steiff Schweinchen vertreten?? Oh bitte, das wär ja wie Geburtstag und Ostern zusammen. Stellt euch das mal vor;

    Ich hoffe dass irgend so ein durchgeknallter Koran Junkie dieses Schaufenster sieht und ganz laut und böse dagegen protestiert. Oder die Scheiben einschlägt, je nachdem. Aber dann waren es sicher wieder die Nazis.

    Wir werden abwarten 😉

  22. Was wäre bloß los, wenn auch nur ein einziges der 9 Schaufenster mit Thor Steinar-Klamotten bestückt wäre?

  23. #19 Sobiesky1683

    es ist eine Frechheit in andere Länder zu gehen, und dann diesen Ländern seine Kultur aufzuzwingen. Was hier in Deutschland abläuft ist eine langfristige islamische Kolonisierung Deutschlands und eine Zerstörung unserer deutschen Kultur. Und wir Deutsche dürfen das alles auch noch bezahlen, und natürlich die EU und Türkei-Beihilfen undundund. Ehrlich, ich habe von der BRD die Schnauze gestrichen voll!

  24. Mal sehen, ob es eine Antwort gibt.

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    mit großem Erstaunen musste ich feststellen, dass die Schaufenster ihres Hauses in Köln anstatt der üblichen Weihnachtsdekoration diversen orientalischen Szenen Darstellungsraum gewähren.
    Weihnachten ist das wichtigste Fest der Christen. Wir leben und Sie handeln hier in einem christlich geprägten Land auf einem überwiegend christlichen Kontinent. Gerade unter dem Aspekt der zunehmenden Islamisieren, des allgegenwärtigen „Dhimmiismus“ und der Abschaffung christlicher Werte durch dauerhaft „beleidigte“ Interessensgruppen und islamischer Verbände, ist Ihre diesjährige Dekoration eine schallende Ohrfeige für die einheimische Bevölkerung. Mit Ihrer demonstrierten Geisteshaltung haben Sie sich demontiert und einen Kundenkreis verloren, der niemals durch muslimische Migranten aufgefangen werden kann, den Sie sich gerade augenscheinlich anbiedern möchten. Die aktuelle PISA-Studie zeigt ja überdeutlich, dass in diesen Kreisen mit keiner nennenswerten Kaufkraft zu rechnen ist.

    Mit freundlichen Grüßen

  25. Der Kaufhof will verkaufen. Und da haben sie sich gedacht, die meisten Kinder haben nun mal die Musels, da dekorieren wir mal ganz muselmanisch.

    Offensichtlich klappts aber noch nicht so recht, wie ja der Affe zeigt. Schweine wären aber noch geeigneter.

    Das Ganze ist erschreckend. Vielleicht sollte ich sicherheitshalber schon mal mit dem Kopftuch üben 😉

  26. Wer ist denn noch so dusselig in die verkommene Moscheestadt Köln zu fahren?

    Wie schön, dass Kinder geschenktes Spielzeug, egal ob Moschee oder Ritterburg, spielend zerstören. :mrgreen:

  27. Der ganze Nahe Osten samt Islam als Märchenshow. Das passt doch.Also nicht aufregen.Ich glaube da regen sich eher die Moslems auf.

  28. Meine Mail ist gerade raus. Mittlerweile denke ich, dass das gerade hier in Köln kein naiver Zufall ist, sondern wirklich vorsätzlich passiert.

  29. Mal sehen, wann die Sterne an den Fenstern Halbmonde sind. Irgendwie „stören“ die Sterne das ach so schöne orientalische Bild, was vermittelt werden soll.

    Abartig. Und so wird die Liste der Unternehmen immer länger, wo ich nicht mehr einkaufen werde.

  30. Wieder so ein Artikel, der PI nur in Mißkredit bringen wird.

    Au weia, nun hat Kaufhof dieses Jahr den Orient zum Thema genommen, na und? Wann kommt auf PI ein Artikel, daß die Märchen „1001 Nacht“ auch die Islamisierung vorbereiten sollen?

    Man kann auch alles übertreiben …

    Gedanken sollte man sich zumindest an diesem Punkt erst machen, wenn die das nächstes oder stätestens übernächstes Jahr nicht wechseln würden.

    So gibt dieser Artikel wieder nur Futter für unsere Gegner, weil er geneigt ist, unser Anliegen ins Lächerliche zu ziehen.

  31. #47 papstar (20. Nov 2008 14:09)

    Und nochmal sowas sammelt meine Mutter^^

    Auch Stofftiere mit Burka? Man erkennt ja gar nicht mehr, um welches Tier es sich überhaupt handelt, was da auf der Kuppel der Moschee sitzt.

  32. #10 Eurabier (20. Nov 2008 13:32)

    Demographisches Problem?
    Quatsch!

    Es ist auch zu vermuten, daß die Pro Familia mit diesen Schwangerschaftsabbrüchen sehr viel mehr Geld als an den Beratungen verdient. Die medizinische Einrichtung finanziert sich durch Abrechnung von Leistungen über Krankenversicherung, über Berechtigungsscheine und Privatabrechnungen. Sie erhält einen Landeszuschuß und Vereinsmittel. Eine Abtreibung kostet laut Pro Familia zwischen 250 und 550 Euro. Die Beratungen werden über die Zuschüsse finanziert. Wenn man bedenkt, daß jährlich um die 300.000 Abbrüche durchgeführt werden und ca. 77 % davon in Pro Familia-Zentren, ist es für die Pro Familia eine zuverlässige Einnahmequelle, und sie erhält immer mehr „die Oberhand über die Geburtenkontrolle“. Wenn man ferner bedenkt, daß, laut FAZ vom 5.1.2004 , 90 % aller Abtreibungen vom Staat, damit indirekt von Steuern, über die „Soziale Indikation“ mit einer Summe von jährlich 41 Millionen Euro bezahlt worden sind, ist das erschreckend. Somit sind seit dem 1. Januar 1996, als das „Gesetz zur Hilfe für Frauen bei Schwangerschaftsabbrüchen in besonderen Fällen (SFHG)“ erlassen worden ist, bis 2004 über 250 Mill. Euro für „rechtswidrige“, aber „straffreie“ Abtreibungen ausgegeben worden. Dieses Geld wurde über das Sozialamt an die Krankenkassen zurückerstattet, welche es vorher ausgelegt haben. (37, 38, 21, 41, 1, 7, 6, 58)

    Hier kann man lesen, wer HINTER ProFamilia steht. Man sollte wissen, wer daran interessiert ist, dass die Deutschen und andere Euopäer nicht „über Gebühr“ vermehren.

    2. Hintergründe zur Organisation“Pro Familia“

    http://www.pro-leben.de/abtr/taktiken_profamilia.php

  33. Aus der heutigen WELT:

    http://www.welt.de/politik/article2755039/Der-Islam-als-Potenzmittel-fuer-Christen.html;jsessionid=D88721E48B31FE7FE1DE25F1590A83C0#vote_2755219

    Tatsächlich ist der Verlust an religiöser und kultureller Homogenität zumindest für Christen keineswegs immer bereichernd. Im Gegenteil. Er verwandelt einen Teil der geistigen Heimat in Fremde. Beispielsweise wenn Kirchen plötzlich so verloren wie verlassen in einem demografisch „gekippten“, überwiegend muslimischen Viertel stehen. Oder wenn Geschäftsleute im Advent darauf verzichten, ihr Schaufenster weihnachtlich zu schmücken – weil das muslimische Kunden verärgern könnte. Oder gar wenn ein Pastor von türkischstämmigen Jugendlichen bespuckt und als „Schweinefleischfresser“ beschimpft wird, weil er partout nicht dulden wollte, dass das Kirchenkreuz als Haken für ein Basketballnetz missbraucht wird.

    Weiter oben:

    Doch genau in diesem Sowohl-als-auch, in dieser Kunst des gedanklichen Spagats sind christliche Politiker bislang oft schlecht geschult. So erinnert es schon ein wenig an orwellsches Neusprech, wenn Integrations- und Innenpolitiker jeder Couleur die Zuwanderung aus muslimischen Ländern unentwegt als „Bereicherung“ zu feiern verlangen. Vom grünen Christenschreck Volker Beck muss man derlei Einseitigkeit vielleicht erwarten, von Christdemokraten wie Staatsministerin Böhmer oder NRW-Integrationsminister Laschet aber nicht.

  34. #42 BePe

    Da wird nichts „aufgezwungen“. Die Deutschen haben sich mehrheitlich selbst aufgegeben und finden das auch noch schön.

    Ich frage mich nur, wie die künftige Gesellschaft einmal aussehen wird. Mein sehnlichster Wunsch ist, dass die sogenannten Eliten am eigenen Leibe zu spüren bekommen, was sie der eingesessenen Bevölkerung eingebrockt haben.

  35. Sind die dünnen Kommentare hier Ausdruck von Kapitulation?
    Diese Kaufhofdekorierung ist nicht irgendein Ereignis, zu dem manein Kommentärchen abläßt. Dieses Vorgehen von Kaufhof ist

    1)eine klare Stellungnahme zum Terrortempelstreit in Köln
    2)die klare Aufgabe unserer europäischen Kultur zugunsten des Mohamedanismus.

    Kaufhof macht sich zum Vorreiter in Kapitulation und Übergabe unseres Landes an den Mohamedanismus.

    Das ist nichit irgendein Ereignis, es ist die Kapitulation.
    Und es ist Hochverrat.

    Kaufhof ist dafür von allen Deutschen zu boykottieren.
    Wenn wir das nicht schaffen, bestätigen wir: wir sind tot. Es ist aus, es ist zuende.

    Ok: wir werden es nicht schaffen. Wir werden Kaufhof nicht durch einen Boykott besiegen.
    Wir Deutschen sind tot.
    Wer noch kämpfen will, möge sich organisieren.
    Aber offiziell sind wir tot.

    Macht es euch klar: wir haben verloren. Wir haben unsere europäische Kultur verloren, wir werden als Deutsches Volk nicht weiterbestehen, wir werden ein mohammedanisches Land: der Mohammedanismus hat gesiegt, der Mohammedanismus hat uns besiegt.
    Macht es euch klar.

  36. Hallo?!?!
    geht’s noch?!?!??

    Dann müßte man auch gegen das Phantasieland angehen (unweit von Bonn), da gibt’s auch ne arabische Abteilung mit Moschee.
    Oder Karl May Bücher verbrennen. Oder…

    Hallo, aufwachen?!?!
    Es geht hier um Exotismus, um das Morgenland, um Kinderträume…nicht nur Kinder…
    Das ist eine einfache Romantisierung. Man muß nicht ständig irgendwelche Probleme reindiskutieren.

    Von einem Plan oder Verschwörung zu sprechen ist absurd.
    Ich bin in 2 Wochen wieder in Köln und freue mich, mir das schöne Schaufenster anschauen zu können.
    Hat doch irgendwie was von Weihnachten, das Morgenland 😉

    Also, bitte die Moschee im Dorf lassen und sich auf wichtige Sachen konzentrieren!

  37. Ihr seht das alles vollkommen Falsch. Es handelt sich keineswegs um eine Anbiederung an die muslemische (gefühlte) Mehrheit(!).

    Es gibt verschiedene Krippenarten,sowohl vom Stil der Figuren als auch der Gestaltung. Darunter fallen auch z.B. Krippen im kyrilischen Stil, sogenannte Wurzelkrippen, Heimat- und Schneekrippen und auch orientalische Krippen.

    Häufig lehnen sich Krippen an die Herkunftsländer der Krippenbauer an. So ist eine Szene in einem Iglu oder auf einem Bambushaus durchaus möglich.

    Bei der hier dargestellten Krippenform handelt es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um eine Hommage an die verfolgten und ihrem Glauben eingeschrenkten Christen etwa in Iran, Irak, Äypten, der Türlei etc.etc. Zugegebener Weise hätte man dies ein wenig deutlicher Hervorheben können.

    Das alles hat, augerechnet in Köln absolut nicht mit dem hohen muslemischen Käuferanteil und politischer Stellungnahme zu tun. [teilweisige Ironie aus]

  38. @terminator
    Muss ich dir zustimmen….

    @klandestina
    Tja die sollen halt den orientalischen flair vermitteln soweit nicht schlimm so ist es halt in anderen Ländern (da kann es auch von mir aus auch so bleiben). Wenn man halt Steiftiere draus macht ist es mir Wurst es gibt auch Steiftiere von Chinesen Afrikanern Weihnachstmänner… Link steht oben wenn du ein anderes Steiftier anschauen willst. Mit dem Thema Islam oder Moschee in Köln sehe ich keine Verbindung. Sorry. Außerdem haben die Bären weder eine Religion Einstellung oder sonst was sie sind halt Steifbären.

  39. #40 BePe (20. Nov 2008 13:54)

    es ist eine Frechheit in andere Länder zu gehen, und dann diesen Ländern seine Kultur aufzuzwingen.

    Frechheit? Das ist der Lauf der Geschichte. So war es schon immer.
    Nur momentan ist Polen und Europa offen, weil die Bevölkerung ihe Werte nicht verteidigt und dem Landraub durch die Mohamedanner nihct entgegenzusetzen hat.
    Aggressive Kulturen gab es immer.
    Aber sie konnten nur gegen schwächere gewinnen.
    Und DAS ist derzeit eben Europa.
    Keine Kultur verteidigt sich weniger als die europäische.

  40. Die Beschäftigten von Kaufhof haben nur den Basar nachgestellt, den sie jeden Tag an den Grabbeltischen erleben.

    Das ist die Realität, sonst nichts. Die Angestellten müssen das auch einmal verarbeiten, das ist nur menschlich.

  41. #53 terminator (20. Nov 2008 14:14)

    Aha, Ihnen fällt als auf, dass der Artikel PI angeblich schadet. Meinen Sie nicht, dass es mehr Leuten aufällig ist, wie sehr sich unserer Gesellschaft, selbst in so Bagatellen, wie einer simplen Schaufensterdekoration, ändert?

    Und was sagen Sie dazu? Haben Sie dazu überhaupt etwas zu sagen?

  42. Denn wie müßte es normalerweise laufen?
    Es müßten Zuwanderer unsere Kultur freudig wünschen und sich ganz in unsere Kultur hineinleben.
    Warum sonst geht man denn in ein anderes Land? Wenn es einem nicht gefällt, wenn man es ablehnt?

    Weiters: kann Kaufhof abwechslungshalber seine Dekorationen modifizieren: ja, mit Motiven aus aller Welt. Kaufhof aber wählt als Motiv eine imperialistische Haß- und Mörderkultur, welche in unserem Land einen Ausrottungskrieg gegen uns Deutsche führt, ebenso wie diese Kultur auf der ganzen Welt ihrer Ausrottungsagenda nachgeht. Und das ist die Kultur,aus der Kaufhof seine Motive bezieht.

    Ceterum censeo: nicht der Mohammedanismus, sondern die Quantität ist das Problem. Gegen Massenzuwanderung!!

  43. @Papstar
    Wenn die Baeren keine Religion haben, was hat dann das ganze eigentlich noch mit Weihnachten zu tun? Soll doch eine Weihnachts Deko sein, oder hab ich da was falsch verstanden?
    Ansonsten hab ich grundsaetzlich kein Problem mit dem Thema Orient, wenngleich ich das in Koeln nicht fuer eine sehr glueckliche Wahl halte. Aber Plueschtiere in Burkas! Das geht nun wirklich zu weit….

  44. Aus Wikipedia

    Die GALERIA Kaufhof GmbH ist einer der führenden Warenhausbetreiber Europas und Teil des Metro-Konzerns…

    Die Metro AG ist eine in Düsseldorf ansässige Holding-Gesellschaft mehrerer Großhandels- und Einzelhandelsunternehmen. Die Metro-Gruppe hat heute weltweit rund 280.000 Mitarbeiter, davon etwa 127.000 in Deutschland. Mit ihren Vertriebmarken ist sie bisher in 31 Ländern aktiv….

    Wäre mal interessant zu erfahren wer eigentlich die wahren Besitzer dieser Gesellschaften sind. Ob auch hier arabische Ölscheichs ihre Finger im Spiel haben?
    Die arabischen Ölstaaten verdanken ihren Reichtum uns. Auch das bankrotte Russland konnte sich hauptsächlich deswegen sanieren, weil wir ihnen für teures Geld Öl und Gas abkaufen. Wie wird es wohl diesen Ländern mal gehen, wenn die Bevölkerung in unserem Land durch ständig fortschreitende Islamisierung immer mehr verblödet, wissenschaftlich und technologisch immer mehr ins Hintertreffen gerät und irgendwann wirtschaftlich am Boden liegt und wir nicht mehr in der Lage sind für teures Geld Rohstoffe zu kaufen?

  45. Wen wunderts. Kaufhof Köln hat auch die Gegendemo zum Islamisierungskongress unterstützt. Schließlich gibt es nicht viele nichtmohammedanische Kundinnen, die in der Handtaschenabteilung schnurstracks „das Teuerste“ verlangen wie die bescheidenen Damen mit den Petrodollars.
    Auf meine Protestmail gegen die Unterstützung damals erhielt ich keinerlei Antwort. Ich weiß, wo ich in Zukunft nichts mehr einkaufe. Ich rufe alle zum bundesweiten Kaufhof Boykott auf!

  46. Pervers ist, daß ausgerechnet Kaufhof diesen Grün-Adolfs so in den Anus kriecht.

    Kaufhof entstand aus der Leonhard Tietz AG, wie der Name zeigt, ein Jude. Begonnen hatte Leonhard Tietz mit einem kleinen Laden in Stralsund, der zu einem europaweit agierenden Konzern auswuchs. Tietz war überigens in Krisenzeiten sehr sozial eingestellt.

    Unter den Nazis wurde er – wie Ihr heute für die Musels – enteignet. Um den Namen auszulöschen, firmierte man in Kaufhof um.

    Und der hofiert die nächsten Nazis, die alles daran setzen, den nächsten Holocaust zu inszenieren. Einfach pervers!

  47. #53 terminator

    jaja, wir warten und schauen zu, 1 Jahr und noch ein Jahr und noch ein Jahr, 40 Jahre haben wir schon dumm aus der Wäsche geschaut, wir warten bis es zu spät ist. Haben sie immer noch nicht gemerkt, wie sehr sich West-Deutschland u. West-Europa zum negativen hin verändert.

  48. Ich schließe mich dem an, und werde beim Kaufhof meine Weihnachtsgeschenke dieses Jahr nicht kaufen.
    Wer mit einer menschenverachtenden Religion im Schaufenster wirbt, soll seinen Kundenstamm auch unter deren Anhängern suchen.

  49. Klar, der Handel will natürlich den besten Gewinn erzielen.

    Was mich schon immer ärgert ist, ausserhalb dieses Konsens, dass man vor dem Ewigkeitssonntag noch nicht das Weihnachtsgeschäft beginnen sollte.

    Wie ist denn das, lebt denn ich Köln nur noch eine deutsche Minderheit und machen dies andere Kaufhäuser auch so?

  50. Der Kaufhof vertraut eben auf die überlegene Kaufkraft des muslimischen Prekariats.

    Wer in Köln lebt, sollte das „Weihnachts“geschäft des Kaufhofs mit keinem Cent unterstützen.

    (Besonders putzig der saudische Bär, der uns „frisches Erdöl“ bringt. Wie wohl sein Teddybären-Name lauten mag? Mohammed?)

  51. Karl Martell und BePe:

    Wenn man einen Krieg gewinnen will, dann soll man die entscheidenden Schlachten schlagen und gewinnen. Mit Nebenkriegsschauplätzen halten sich nur Verlierer auf!

    Und dieser Artikel ist einfach nur dazu geeignet, uns der Lächerlichkeit preiszugeben.

  52. Ich denke es ist ähnlich wie bei C&A schon geschehen, die freie kaufmännische Entscheidung des Kaufhofes Köln, sein Clientel in der islamischen statt in der europäischen Bevölkerung zu sehen !
    ES LIEGT ABER AUCH IN DER FREIEN ENTSCHEIDUNG JEDES EUROPÄISCHEN KUNDEN, DER SICH IN EUROPA WEITER WIE IN EUROPA FÜHLEN WILL, DIE BASARE
    HIER IN EUROPA ZU MEIDEN, UM DEN HÄNDLERN ZU SIGNALISIERE, DAß MAN SICH ALS KUNDE DORT NICHT WOHLFÜHLT !
    Erfahrungsgemäß reagiert der Handel sehr schnell und sensibel, wenn der Umsatz einbricht !
    ……
    …………ergo…….

    um es am Beispiel einer anderen Stadt in NRW zu erklären :
    .
    …ich kenne z.B. viele Mönchengladbacher und Rheydter die im Vergleich zu früher neuerdings eher in Mönchengladbach shoppen gehen und Rheydt meiden, weil ihnen dort zu viele Pinguine herumlaufen !

    Suum cuique……….JEDEM DAS SEINE !

    http://www.kunst-fuer-freiheit.de/g_moschee_in_koeln.html
    ..
    Wem in Köln -Ehrenfeld oder Kalk zu viele Pinguine rumlaufen, der gehe halt nach Riehl oder Bayenthal
    …..
    und wen die Pinguine in Colinistan denn zu sehr nerven…………..
    in Düsseldorf gibt es die KÖ….
    …..auch ganz nett zum schoppen !

  53. # 67 Laurel
    Immer wieder interessante Gedanke.
    Da rennt die Maus im Kreis. Was machen
    linke GutmenschInnen eigentlich wenn in Europa dann niemand mehr Milliarden für z.B. Afrika spendet.
    Eine noch weitere Verarmung wird die Folge sein mit allem was dann kommt. Bürgerkriege,
    Hungersnöte etc. Ist Europa am Ar.., erlischt das Licht der Welt.

  54. #69 Destroyer
    Ich schließe mich dem auch an und werde keine im Kaufhof erworbenen Weinachtsgeschenke entgegennehmen. Das wird ein riesen Spaß,“Wo ist das her? Was ausèm Kaufhof, ne danke den Scheiß kanste behalten.“

  55. Subj: Kaufhof Köln: Moschee- statt Weihnachtsdeko

    Sehr geehrter Herr Mandac,

    zu Ihrer Info:
    2 (zwei) Familien weniger als Kunden; allerdings in Ihren Münchener Filialen.

    Mit freundlichem Gruss

    xyz

    und ich werde noch 24 weitere bis Weihnachten finden.

    Ging eben an mandac@kaufhof.de

  56. #29 Franz B. (20. Nov 2008 13:47)
    Glaubt Ihr wirklich daß die Islamisierung Europas noch aufzuhalten ist?

    Ja. Absolut.

    Wann hast du das letzte Mal „Islam heisst Frieden“ gehört, von einem Dhimmi?

    Eben.

  57. Auch von mir hat der Kaufhof gerade ein Mail bekommen.

    Wenn ich an meine Großeltern denke, wie arm sie waren und was sie geleistet haben mit ihren eigenen Händen, damit die Kinder es einmal besser haben … und wie leichtfertig die Deutschen heute alles aufgeben – ich könnte heulen.

    Die denken nicht nach, die Deppen.

  58. „Am schlechtesten schneiden die Türken ab: Ihr Index der mentalen Gesundheit liegt nur bei 47 Prozent, in Norwegen hingegen bei 70 Prozent.“

    ZUFRIEDENHEITSSTUDIE

    So glücklich sind die Europäer

    Das erstaunlichste Ergebnis sehen wir oben!

    Beim IQ die eindeutigen Verlierer: die Türken

    Bei der Zufriedenheit die eindeutigen Verlierer: die Türken!!

    Eines können sie aber besser als alle anderen: Verlieren!

    Die Muslime scheinen die geborenen Looser!

    Neudeutsch: die Muslime sind die Verlierer par excellence, da macht ihnen so schnell keiner was vor!

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,591421,00.html

  59. #45 karlmartell

    Wenn eines meiner Kinder ein orientalisch anmutendes Geschenk bekommen sollte und es zum Sandkasten schleppt, werde ich mich mit Freuden beteiligen, wenn die Zerstörungsorgie beginnt.

    Ich habe als Kind gern Filme aus TausendundeinerNacht gesehen. Aber als ich den Grund der Entstehung dieser 1001 Geschichten erfahren habe, habe ich sie mir nicht mehr angeschaut.

  60. Na, da wird es nicht mehr lange dauern, bis sich die“Arsch-in-den-Himmelrecker“ beleidigt fühlen. Islamische Motive zu einem Schweinefresser, ach was schreibe ich zu dem Schweinefresserfest zu verwenden. Da wird doc sicher eine Intifada oder ein Dhihad oder wie das Gelumpe heißt, ausgerufen…

  61. Brüssel – Countdown der Islamisierung

    In der europäischen Hauptstadt Brüssel sind 57 Prozent der Neugeborenen Muslime. Und Mohammed ist der häufigste Vorname für männliche Neugeborene. In 15 Jahren – so die belgische Universität von Leuven – wird die europäische Hauptstadt eine islamische Stadt sein (wir berichteten). Das muslimische Internetportal Islam-online berichtet nun aus Brüssel-Molenbeek über die Vorboten dieser Entwicklung: Danach stellen Muslime schon jetzt zwei Drittel der Einwohner von Brüssel-Moolenbeek. Es gibt 21 Moscheen, die täglich zu den fünf Gebetszeiten 20 Mal nacheinander den Gebetsruf erschallen lassen. Fast alle Geschäfte haben arabische Beschriftungen. Die Menschen sprechen auf den Strassen die arabische Sprache. Alkohol und Schweinefleisch gibt es dort nicht mehr. Blonde und blauäugige Menschen fallen in diesem islamisierten Stadtteil schon jetzt extrem auf. (Quelle: Islam online 17. November 2008).

    Muslime finden, Brüssel-Molenbeek sei ein Ort der „Toleranz“ geworden, viele Belgier sehen das anders – und ziehen aus dem islamischen Stadtteil einfach weg.

    Quelle: http://www.akte-islam.de/3.html

    Also: All jene, die immer noch glauben, wir Islamgegner würden uns das alles nur einbilden, seien hysterisch und hätten Wahnvorstellungen: Schaut es Euch an, wie es in Brüssel (und inzwischen auch in vielen anderen Städten) aussieht!

    Es ist nur eine Frage der Zeit, bis wir in Europa Zustände wie im Orient bekommen!

    Wenn die Moslems stark genug sind, dann werden die uns fertigmachen, sie werden unsere Kirchen zerstören, sie werden unsere Frauen versklaven, sie werden aus unseren Kindern fanatische Kämpfer des Islam machen!

    Der Islam kennt keine Gnade, kein Erbarmen, keine Menschlichkeit!

    Islam heißt Grausamkeit, Zerstörung und Tod!

    Islam ist keine Religion, sondern ein Verbrechen!

  62. Und dieser Artikel ist einfach nur dazu geeignet, uns der Lächerlichkeit preiszugeben.

    No Sir, genau das Gegenteil:
    Dieser Bericht ist das beste Mktg-Tool, das ich zum Thema Islam je in der Hand hatte.
    Live eben innerhalb von 10 Min erlebt:
    – 60-jährige Bayerin, kein politisches Interesse,
    – Artikel/Bilder gezeigt,
    – „wie bitte???“
    – 2…3 Sätze zum Thema Einwanderer,
    – Reaktion:“ Das wusste ich nicht, werde nie wieder hingehen und demnächst anders wählen.“
    So schnell hat´s noch nie jemand begriffen.

    PS:
    Die Dame ist mit einem Italiener verheiratet.

  63. …danke, dass Ihr einen eigenen Artikel macht. Hab in der letzten Woche schon angeregt einfach mal ein paar Aufkleber auf dem Fenster zu platzieren:

    http://www.1001Geschichte.de

    Da würde den Gutmenschen-Muttis aus dem Rotweingürtel die Trüffelpraline im Halse stecken bleiben. Noch ein paar PI-Aufkleber und wir haben wieder kostgenlose Werbung im Kölner Stadt-Anzünder

  64. #79 FreeSpeech
    Ha Ha. Auch nicht schlecht, aber nach Jshrelangem Verprellen meiner Ansichten darfs ruhig mal andersrum laufen.

  65. Welcher Azubi hat denn dieses Fenster dekorieren dürfen und vor allem… wer hat das Chaos abgenommen :o))). Ich würde sagen: Entweder Thema verfehlt oder ein bis zwei Ecken zu weit gedacht.
    Die Architektur kann man naiv in der Tat mit Jerusalem assozieren. Ich denke der bebrillte Bär mit der wahnsinnig Hintergründigen Kofferaufschrift soll doch irgendetwas zum Ausdruck bringen was sich mir nicht ganz erschließt. das mit dem Monkey vor der „Moschee“ glaube ich verstanden zu haben.

  66. @FreeSpeech

    „Keiner muss da hingehen. Weitersagen.“

    Das ist ja eben das Problem an der Sache. Ich weiss nicht ob Du schon einmal zur Vorweihnachtszeit am oder im Kölner Kaufhof warst ? Wir sprechen hier nicht von einem Schaufenster, hier geht es um DAS Schaufenster Deutschlands zur weihnachtszeit. Wo jeder einmal mit seinen Kindern hinfährt, nur um zu gucken.
    Das Schaufenster vom Kaufhof ist der Kindertraum schlecht hin.
    Ich bin 43 und kennen dieses Fenster seit 40 Jahren.
    Das ist eine Bastion gefallen… Höchstes Kulturgut der Weihnachtszeit für Kinder in Köln. Dort werden Kinderträume geboren !

    Und jetzt die Träume vom Islam.
    Früher war es im wahrsten Sinne des Wortes Moderat, da hat ein Kind noch 1001 Nacht wahrgenommen und konnte dem Zauber des Orients etwas gutes abgewinnen. Heute ist es ausschlisslich der Islam.

    Ich könnte heulen

  67. #75 Bad Religion
    Man kann den Schenkenden ja auffordern, von seinem Rückgaberecht Gebrauch zu machen. Ich finde, den Kundenboykott hat sich Kaufhof durch seine frauenfeindliche Darstellung zwangsbekopftuchter BärInnen redlich verdient. Da diese sexistischen Darstellungen mit einer aufgeklärten Gesellschaft unvereinbar sind, meide ich ab heute die Geschäfte Kaufhof inkl. sog. „Galerias“…
    Mag sich der Kaufhof mit der Hofierung von Frauenunterdrückung neue Kundenkreise erschliessen!

  68. #90 Tintenfisch (20. Nov 2008 14:58)

    Das ist ja eben das Problem an der Sache. Ich weiss nicht ob Du schon einmal zur Vorweihnachtszeit am oder im Kölner Kaufhof warst ? Wir sprechen hier nicht von einem Schaufenster, hier geht es um DAS Schaufenster Deutschlands zur weihnachtszeit. Wo jeder einmal mit seinen Kindern hinfährt, nur um zu gucken.

    Deswegen glaube ich auch nicht, dass das bis Weihnachten so dekoriert bleibt. Spätestens zum 1. Dezember habe wir auch wieder unsere Kaufhof-Weihnachtsdeko! Trotz aller Hiobsbotschaften so weit ist es in Köln dann doch noch nicht! *ganzfestglaube*

  69. Ich lese die Artikel bei PI gelegentlich mit Interesse. Manche sind intressant und informativ, viele auch überzogen und gelegentlich Macht sich PI auch mal ordentlich lächerlich. Dieser Artikel zum Weihnachtsfenster des Kaufhofs ist wieder mal so ein Fall wo aus einer orientalisch gestalteter Schaufensterlandschaft gleich der Untergang des Abendlandes gedeutet wird. Im ersten Moment musste ich auch kurz denken.Stimmt! Da ist eine Moschee und kein einziges Kreuz. Dann hab ich kurz den PI Schleier von den Augen geschüttelt und mich an die Weihnachtsdekorationen meiner Kindheit erinnert. Der Sand, die Kamele und auch die orientalischen Komponenten. Ich sehe auf den Bildern die Grippenszene, die heiligen drei Könige (die Weisen aus dem Morgenland) bei einem der heiligen drei Bären sieht man sogar die symbolisierte Myrre. Und zusätzlich gibts in dem Schaufenster einen orientalischen Palast eine passende Stadt in der (oh wie furchtbar) auch eine Moschee steht. Wer darin eine schleichende Übernahme des Abendlandes oder Dhimmitum erkennt hat was am Kopf. Die Bären haben orientalische Kleidung an und keine Burkas. Hier ist noch ein Link zum Thema mit mehr hübschen Bildern. http://www.ksta.de/html/fotolines/1226670967691/rahmen.shtml?1 und hier worum es dabei geht: http://www.ksta.de/html/artikel/1218660815252.shtml Wäre das Schaufenster in meiner Stadt würde ich es mir gerne und mit Freude ansehen, obwohl ich regelmäßiger PI-Leser bin. Denn in dem Schaufenster ist absolut nichts was unweihnachtlich ist. Das ist einfach nur ein lustige phantasiereiche Weihnachstszene mit Bären. 🙂

  70. Bei dem typisch Kölner Klüngel kann man sich vorstellen, dass Oberbürgermeister Schramma und der Geschäftsführer von Kaufhof zusammen ein Bier getrunken haben und dann auf diese tolle Idee mit der Moscheekrippe kamen.

  71. @Atalanta
    Das das eine Weihnachtsdeko sein soll KP. Wir haben NOVEMBER vielleicht der versuch eine überleitung zum weihnachtsgeschäft naja egal. Wegen der Burka im orient gehört halt burka dazu (selbst in unserer Zeit). Das hier kein orient entsteht ist liegt mir eher am herzen.

  72. #105 Tschuvak (20. Nov 2008 15:10)

    Naja, das Äffchen könnte ja ein frisch konvertierter Christ oder Jude sein, immerhin gelten bei den MohamemdanerInnen Dhimmis als Affen!

  73. # 94 Ktesias
    Deshalb meinte ich ja, wo kaum noch Christen sind …
    Aber eine Bayerin.
    Na, stell Dir mal vor so eine Dekoration würde in Garmisch-Partenkirchen stehen ;.)

  74. Das ist eine Weihnachstdeko – Die drei Weisen aus dem Morgenland beim Aufbrauch nach Bethlehem.

    Reliquien sind im Dreikönisgschrein im Kölner Dom zu finden.

  75. Ich muss euch allen danken. Dafür, das ich immer wieder merke, dass es außer mir doch noch letzte, normal denkende Menschen in diesem Land gibt. Wir nehmen das ja nicht mehr wahr, aber diese selbstverständliche (einzigst) richtige Meinung zu all diesen kranken Themen, die hier geäußert wird, ist in Deutschland eine Seltenheit geworden.

    Gut das es Menschen wie euch(uns) noch gibt, auch wenn wir in de absoluten Minderheit sind.

    Ich frage mich wirklich fast täglich wie lange unser System, unsere Gesellschaft mit all ihren total weltfremden Lebensweisen und Ansichten noch den Weg eines sterblichen geht, und die Ziellinie überschritten wurde. Hier wird innerhalb eines Jahrhunderts alles zerstört, was Jahrtausende lang aufgebaut wurde. Selbst die Römer haben sich nicht derartigt selbst auseinander genommen.

    Eigentlich kann man den Untergang sehr gut an einem akutellen Beispiel zusammen fassen.

    Piraten vor Somalia, was machen die Inder?

    Sie spähen die Piraten aus und versenken das Schiff.

    Die Europäer spähen die Piraten aus, setzen sich zusammen, besprechen ihr Mandat, fahren dann zu den Piraten und nehmen Sie fest, natürlich ohne jegliche (Waffen)Gewalt. Und am Ende leben diese Piraten in Europa und wir bezahlen ihr Leben.

    Und nach dem Schema läuft das in Europa/USA überall ab das ganze System basiert darauf und das kann nicht funktionieren! Im Gegenteil jeder Mensch der Verstand hat wird da die pure Unlogik erkennen.

  76. doch nicht ganz sprachlos, mail ist draussen:

    guten tag,

    ein freund aus köln hat mir berichtet, daß sie ihre WEIHNACHTSDEKORATION mit moscheen machen. ich habe es nicht glauben können und es zunächst für einen scherz, wenn auch einen schlechten, gehalten.

    daraufhin hat er mir fotos ihrer schaufenster gezeigt.

    gestatten sie mir als österreicher, ihnen meine absolute fassungslosigkeit mitzuteilen.

    weihnachten, die geburt des herrn und moschee?

    haben sie denn ihre einheimische kultur komplett vergessen? ist sie ihnen nichts mehr wert? eine 2000 jährige, christlich geprägte kultur? alles anpassung an die vermeintlich neuen herren?

    schämen sie sich denn gar nicht, haben sie keinen anstand, keine würde mehr? sie leben doch im schatten des christlichen domes, so wollen sie weihnachten begehen? als kniefall vor dem islam?

    ich glaube nicht, daß ihre islamischen mitbürger ihnen das einmal hoch anrechnen werden.

    michael collins

  77. Hat schon jemand eine Antwort auf seine Mail bekommen???
    Wenn ja, könnte sie derjenige dann mal hier veröffentlichen????
    Ich habe noch keine bekommen, und wenn, wäre doch ein Vergleich angebracht ob es sich, wie so oft, wieder nur um einen an alle Absender abgeschickten Standardbrief handelt….

  78. Das Baukran-Modellbauset „Iran“ vermisse ich.

    Und vielleicht noch das große Kinder-Messerset: Früh übt sich, wer für den „Ernstfall“ in Bus und Bahn gewappnet sein will, um angemessen ahnden zu können, falls ein Ungläubiger es sich erdreisten sollte, nach einem gültigen Fahrschein zu fragen.

    Die Steinigung-Barbie kann ich im gezeigten Sortiment leider auch nicht entdecken!!!!

    Die Kuschelpuppe „Aisha“, eine Entspannungspuppe für den reiferen muslimischen Herrn, wäre auch ein Verkaufschlager !!!

    Vielleicht wäre auch die Ahmadinedschad-Actionman-Figur (mit Mini-Altkleider-Sakko und Atombombe) ein Renner unter jungen Freunden des Heiligen Krieges !!!

  79. Ganz ehrlich davon bin ich wirklich geschockt! Was soll das?? Ist es tatsächlich bereits so weit?

    „#5 Konflikte in der multikulturellen Gesellschaft am Beispiel der Hutu und Tutsi (20. Nov 2008 13:27)

    Sicherlich werden auch einige traditionell orientalischen Sitten und Bräuche dargestellt:

    Scharfrichter-Bär schlägt Diebstahl-Bär die Hand ab

    Fromm-religös-Bär steinigt Ehebrecher-Bär

    Migranten-Bär scheitert beim Bären-Pisa-Test

    etc.
    etc.“

    Wenn ich nicht so fassungslos wäre, würde ich schallend loslachen 😉 Vergiss das Ehrenmörder-Bärchen nicht, das sein westlich gekleidetes Schwester-Bärchen absticht.

    Ich werde definitiv ebenfalls eine E-mail an die Galeria Kaufhof senden, allerdings bitte ich die PI Leser dabei absolut sachlich, ruhig und ganz freundlich zu bleiben, so dass die Verantwortlichen die Beschwerden nicht einfach als Spinnerei abtun können.

  80. Das Baukran-Modellbauset “Iran” vermisse ich.

    Und vielleicht noch das große Kinder-Messerset: Früh übt sich, wer für den “Ernstfall” in Bus und Bahn gewappnet sein will, um angemessen ahnden zu können, falls ein Ungläubiger es sich erdreisten sollte, nach einem gültigen Fahrschein zu fragen.

    Die Steinigung-Barbie kann ich im gezeigten Sortiment leider auch nicht entdecken!!!!

    Die Kuschelpuppe “Aisha”, eine Entspannungspuppe für den reiferen muslimischen Herrn, wäre auch ein Verkaufschlager !!!

    Vielleicht wäre auch die Ahmadinedschad-Actionman-Figur (mit Mini-Altkleider-Sakko und Atombombe) ein Renner unter jungen Freunden des Heiligen Krieges !!!

  81. #109 brazenpriss (20. Nov 2008 15:17)

    Das ist eine Weihnachstdeko – Die drei Weisen aus dem Morgenland beim Aufbrauch nach Bethlehem.

    Reliquien sind im Dreikönisgschrein im Kölner Dom zu finden.

    deshalb ist da auch ein Minarett zu sehen nicht wahr?

  82. …vor der Steinigungs-Barbie kommt der absolute Renner der vergangenen Weihnachten:

    Die Scheidungsbarbie mit:
    Ken´s Haus, Ken´s Auto, Ken´s Boot und Ken´s Motorrad

  83. Ob es wohl daran liegt, dass wir Europäer hier in Europa mittlerweile jeden Cent umdrehen, während die Muslime mehr Kaufkraft haben ?

    Welcher Depp hat sich das ausgedacht ?
    Und welcher Depp hat das genehmigt ?
    Mir fehlen die Worte.

  84. Ich hab es mir eben selbst angesehen. Das widerlichste ist die Bauchtanzmusik die sonst schon aus den Lautsprechern diverser BWM-Cabrios unsere Ohren quält. Beschwerdemail ist raus – Einkaufen gehe ich dort nicht mehr! Und meine Familie auch nicht. Sollen die sich doch Ihre neue Zielgruppe zusammenbasteln. Auf Wiedersehen Kaufhof, geh pleite!

  85. Ich finde das Ganze auch etwas „merkwürdig“?….
    Bin auch drauf und dran Kaufhof eine Email zu schicken. Meiner Meinung nach sollten wirklich alles das machen damit die dort merken das da irgendwas nicht stimmen kann. Auch wenn ich selbst von Weihnachten usw nichts halte, aber wir leben halt ALLE in einem Land was eigentlich mal christlich geprägt war und auf diesen Werten beruhte (ich selbst bin Jude, nur so als Info). Ich fände es genauso schwachsinnig wenn die dort das jüdische Channuka-Fest ausstellen würden.
    Naja mal schaun was ich denen so schreibe…. 😀

  86. …haben wir einem frisch geschiedenen Arbeitskollegen im vorigen Jahr für sein kleines Töchterlein das komplette Set gekauft.
    Es war der Brüller.

  87. Der Name Lovro Mandac suggeriert eine gewisse Mondanität. Mit Welt-Läufigkeit -Offenheit wird ja massiv geworben. Aber je mehr ich von dieser Weltkultur sehe, um so enttäuschter bin ich. Der Orient hat alles in allem eine monotone Kultur. Arabesken, Spitztürme(wie Pfähle-Dracula lässt grüssen) und Ornamente. Moscheen sid die einzigen Monumentalbauten; und die weisen im gesamten Mittelmeerraum einen monotonen Baustil auf.
    Wenn ich mir die Baustile in Europa ansehe von den Römern, Romanik, Gotik, Renaissance, Barock, Klassizismus, Viktorianischer Stil, Moderne: Jede Epoche, jede Nation hat ihren eigenen, von den anderen deutlich unterscheidbaren Baustil. Dazu noch die Literatur, Musik, Naturwissenschaften, soziale Beziehungen usw. Das nenne ich Vielfalt.
    Wenn ich den Islam ansehe, laut Barino eine MonoKultur.
    Und das soll laut Frau Böhmer, Herr Laschet und Herr Rüttgers eine Bereicherung sein!?
    Wo sind diese Herrschaften zur Schule gegangen. Und Herr Rüttgers ist Professor. Warum ging dieser Herr in die Politik?!

  88. #29 Franz B. (20. Nov 2008 13:47)
    :Diese Islamisierung ist politisch von ganz oben angeordnet.:

    Da kann man getrost eine drauf lassen. Die Strategie ist nicht neu: Teile und herrsche. Multikulti teilt das Volk in idealer Weise und das Knäuel aus Politik und Kapial hat leichtes Spiel mit der Verfügungsmasse.

  89. #61 Pit (20. Nov 2008 14:18)
    ….Ok: wir werden es nicht schaffen. Wir werden Kaufhof nicht durch einen Boykott besiegen…..

    Sei nicht so einfallslos….
    Man kann den Kaufhof auch besuchen ohne dort einzukaufen…..

    „..einfach mal so..“

  90. OT Hey bei der Kontra-PI-Page hat man mir einen Beitrag gewidmet *rofl*

    Yep, nur warum antwortest Du den Erbsenzählern.
    (Macht Umsatz/Hits bei denen.) 🙂

  91. E-Mail:

    Sehr geehrter Herr Mandac,

    bezugnehmend auf Ihre aktuelle ‚Weihnachts‘-Deko in der Galeria Kaufhof, Köln Schildergasse, hätte ich da mal eine Frage…
    Ist diese Deko speziell an die Zielgruppe mit orientalischer Herkunft gerichtet, oder spielt das christliche Weihnachten neuerdings in islamisch geprägten Ländern eine Rolle? Es erschliesst sich mir nicht ganz, was Ihre Dekoration mit Weihnachten zu tun hat. Ich kenne das mit Krippen und Weihnachtsmusik.
    Gibt es dafür eine Erklärung, oder ist das jetzt eine Art „alternative Weihnacht“??

    Mit freundlichen Grüßen

  92. #90 Jeremias (20. Nov 2008 14:52)

    ich kenne den grund der 1001 nachtgeschichten nicht, darf ich ihn erfahren?

    mfg

  93. #133 Nina (20. Nov 2008 16:12)

    Tja, Jesus wurde nun mal im Orient geboren, und nicht unterm Tannengrün.

    Da haste aber gut aufgepaßt in der Schule Nina, super.
    Hat Eure Lehrerin auch erwähnt, daß im Geburtsort Jesu überall Minarette standen?

  94. So jetzt mal ehrlich.Sich darüber aufregen bringt schon mal überhaupt nichts.Ich denke die meisten die hier halbwegs regelmässig lesen wissen was abläuft und wie es mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit enden wird.

    Wenn man das erstmal akzepziert hat,dann kann einem sowas nur noch ein müdes Lächeln abgewinnen.Die jenigen Leute die etwas auf sich halten, bzw eine gute Ausbildung haben,verlassen sowieso das Land,was die Auswanderungszahlen bestätigen.

    Es ist zwar eine Schande um die deusche/europäische Kultur und auch von was sie abgelöst wird,aber so ist es nunmal.Wenn man einfach nüchtern die Situation analysiert,erkennt man auch das es wenig Sinn macht weitere Jahre hier zu vergeuden und den Supergau mitzuerleben.

    Lieber ein Ende mit Schrecken,als ein Schrecken ohne Ende.

  95. Ach und frisches Erdöl haben die drei Weisen aus dem Morgenland (vor der Einführung des Islam soll es sowas dort tatsächlich gegeben haben!) auch mitgebraucht Nina. Toll oder?!

    Wenn Dummheit klein machen würde, könntest Du von der Tischkante Fallschirmspringen

  96. #135 nitro (20. Nov 2008 16:15)

    So jetzt mal ehrlich.Sich darüber aufregen bringt schon mal überhaupt nichts.Ich denke die meisten die hier halbwegs regelmässig lesen wissen was abläuft und wie es mit sehr grosser Wahrscheinlichkeit enden wird.

    Wenn man das erstmal akzepziert hat,dann kann einem sowas nur noch ein müdes Lächeln abgewinnen.Die jenigen Leute die etwas auf sich halten, bzw eine gute Ausbildung haben,verlassen sowieso das Land,was die Auswanderungszahlen bestätigen.

    Es ist zwar eine Schande um die deusche/europäische Kultur und auch von was sie abgelöst wird,aber so ist es nunmal.Wenn man einfach nüchtern die Situation analysiert,erkennt man auch das es wenig Sinn macht weitere Jahre hier zu vergeuden und den Supergau mitzuerleben.

    Lieber ein Ende mit Schrecken,als ein Schrecken ohne Ende.

    Wenn Du meinst das die USA von Eyers und Obama eine sinnvolle Alternative darstellen, gute Reise!
    Ansonsten habe ich das Ende von der Bibel gelesen. Und da steht was von Ziegen diese Seite, Böcke andere Seite. Wer zuletzte lacht, lacht am Besten

  97. @ Nitro:

    Nur aufgrund der Passivität der Menschen in Europa hat die Islamisierung überhaupt eine Chacne.

  98. Habe gerade versucht an Herrn Mandac zu schreiben, es gab eine Fehlermeldung, mail konnte nicht zugestellt werden.
    Anscheinend hat er schon genug bekommen.
    Weiter so, jetzt erschlagen wir den Service mit mails.
    Ganz ehrlich, Weihnachtsgeschenke kaufe ich dieses Jahr woanders.

  99. @ Nina

    Hat ja auch keiner was gegen eine Palme gesagt. Bei Burka, Moschee und Bauchtanzmusik ist das aber was anderes.

    @ Finn

    Genauo ist es.

  100. bald wird es heissen, moschee-stadt köln und der doppelstöckige kölner Sightseeing-bus,
    wird die touris an den ort der erleuchtung fahren. in erwartung dieser freude, liegt wohl die absicht, durch die „weihnachtliche“ schaufenstergestaltung darauf hinzuweisen.

  101. @Finn : Ja die Passivität der Bürger, und natürlich die Aktivität der Politker welche diese Situation erzwungen haben.

    Aber was zählt das jetzt noch? Der Zug ist abgefahren,wer tatsächlich glaubt das sich das Rückgängig machen lässt,der kommt mir fast so naiv vor wie die Multikultiträumer.

    Die Büchse der Pandora ist nunmal geöffnet.

  102. weiblichen Stofftieren</blockquote

    Plüschtieren sind Eunuchen, haben nichts in der Hose…

    Kennt jemand das Aqualand in Köln-Chorweiler? Auch die Dekoration ist Orientalisch…alles für unsere Mohammedaner,…oder das Bordell Pasha ebenso innendrin Orientalisch..leider für unsere Musels sind die Damen im Pasha schon etwas zu alt… 🙂

    Was kommt als nächstes,…Kölner Dom als Parkhaus für die Besucher der Groß-Moschee?

  103. zum kaufhof gehe ich ab heute maximal noch zum kacken – und dafür zahle ich dann noch nicht mal was bei aishe die die kundenklos (schlecht) putzt!!!

  104. #115 Impaler (20. Nov 2008 15:22)

    „Das Baukran-Modellbauset “Iran” vermisse ich.“
    ———————————————

    Gute Idee. Den Baukran solltest du gleich mal bei Lego oder Fischertechnik anregen. Am besten einen Kran mit Koransuren drauf. Vielleicht schaffen die es noch rechtzeitig bis Weihnachten, so etwas auf den Markt zu bringen. Dann könnte das Schaufenster im Kölner Kaufhof komplettiert werden.

  105. Wer glaubt der Islam übernehme die Weltherrschaft, der hält sich selbst für dumm und unfähig zu eigenständigen Denken. Denn solange wir alle noch an das glauben, was wir wollen – sei es Gott, Kant, Nietzsche oder BILD – werden wir frei bleiben.

    Wer Angst vor dem Islam hat, hat Vorurteile, verurteilt Menschen aufgrund ihres Glauben und wir Deutschen haben schon mehrmals in unserer Geschichte bewiesen wohin sowas führt.

    Nicht der Islam bedroht uns wir – bzw. Sie liebe PI-Leser – bedrohen den Islam.

    Freiheit siegt.

  106. Ich schlage erstmal vor, daß der Dom jeden Freitag zum Minarett umfunktioniert wird. Soviel Solidarität zwischen den Religionen ist doch wohl das Mindeste nicht wahr? Wir sind ja alle „abrahamitisch“.
    Im Gegenzug darf sich die Kölner Gay Scene in Zukunft auf dem Baukran treffen. Jedem das Seine!

  107. Au ja tolle Geschenkidee. Vielleicht gibt es auch einen Chemiebaukasten mit World Trade Centre Modell. Das wär doch was für die Kleinen Schätzchen.

  108. Nach der Ernennung von Adolf Hitler zum Reichskanzler wurden auch überall die Fenster entsprechend dekoriert.
    Der Deutsche passt sich an. Abweichler landen immer im Lager, so oder so.

  109. Mailt Leute, das denen das Postfach überquillt, los!

    Damit eins klar ist: ich werde in meinem ganzen Leben keinen Kaufhof mehr betreten. Mir fehlen die Worte, um meine Geringschätzung für Ihr Geschäftsgebaren, sei es die Unterstützung der Gegendemonstranten, die dann das Grundrecht auf Versammlungsfreiheit untergraben konnten, oder diese widerliche, dumme Schaufensterdeko.
    Ich werde jeden einzelnen Bekannten auf Ihre Umtriebe aufmerksam machen und zum Boykott aufrufen.

  110. @ bill_mulder

    Gerade WEIL wir etwas aus dem Nationalsozialismus gelernt haben, sollten wir beim Islam kritisch sein.

    Es ist naiv anzunehmen, dass der nächste Faschismus von Hitler-Fans ausgehen wird, die mit Swastika am Arm durch die Gegend rennen. Das wird es nie wieder geben. Nein, der Faschismus des 21. Jahrhunderts wird der Islam sein. Augen auf! Sie können hinterher nicht sagen, von allem „nichts gewusst“ zu haben.

  111. @ #123 Ingmar

    „Multikulti teilt das Volk in idealer Weise…“

    1992 erschien das Buch von Cohn-Bandit und Thomas Schmid „Heimat Babylon“ bei Hoffnungslos und Campe.

    Der Rücken des Schutzumschlages sagt:
    „Wem gehört Deutschland ? Dieses Buch plädiert für die Anerkennung der Wirklichkeit: Deutschland ist ein Einwanderungsland und wird es bleiben. Die multikulturelle Gesellschaft ist jedoch auch ein Wagnis: …“

    Die Vision „Babylon“ – „Die Hure Babylon“ –
    NT, Joh. Offenb. 17,5 und 18,2 :
    „Und er schrie aus Macht mit großer Stimme und sprach: Sie ist gefallen, sie ist gefallen, Babylon, die große, und eine Behausung der Teufel geworden und ein Behältnis aller unreinen Geister und ein Behältnis aller unreinen und verhaßten Vögel.“

    Was glaubt ihr wohl, daß NACH DEM HOLOCAUST für das „Land der Täter“ noch Zukunft übrig wäre ? Selbsttäuschung in der Freß- und Urlaubswelle, den Abzahl-Jahren des „Wirtschaftswunders“. Vorbereitung der großen Rache nach dem Muster des AT-Buches Esther. Der bekannte Philosoph Adorno sprach ganz offen vom „Nach-Auschwitz-Müll“, und an diesem „Selbsthaß“ haben deutschen Juden mitgestrickt und das Jüngste Gericht schon lange gezielt vorbereitet.

    Die Bibel ist ein Prophezeiungsbuch, und wer Christ ist, muß demnach geopfert werden. Holy-Sinner-Theorie von Reb Hakoain.

    Israel hat Europa als Ausgleich für sein Fleckchen Erde bei Jerusalem an die Moslems versprochen.

  112. Antwort von Kaufhof

    „vielen Dank für Ihre Email, die wir hiermit beantworten möchten.

    Die von Ihnen angesprochene Schaufensterdekoration der Galeria Kaufhof Köln Hohe Straße in der Vorweihnachtszeit steht jedes Jahr unter einem anderen Thema. In den vergangenen Jahren hießen die Themen „Safari“, „Märchen“ und „Zirkus“. 2008 stellen die Steiff-Tiere das Thema „Orient“ dar.

    Bedauerlicherweise ist bei Ihnen ein Eindruck entstanden, der den Wertmaßstäben der GALERIA Kaufhof GmbH in keiner Weise entspricht. Wir sind ein Unternehmen, das jeden Tag bundesweit mehr als zwei Millionen Kunden aus aller Welt in seinen Filialen begrüßt. Bei Werbung, Dekoration oder anderen öffentlichen Auftritten des Unternehmens enthalten wir uns jeglicher politischer oder religiöser Meinungsäußerung. Sie dürfen versichert sein, dass wir uns unserer gesellschaftspolitischen Verantwortung bewusst sind und diese sehr ernst nehmen.“
    _

    Also eine quasi inhaltsleere Stadardantwort.

  113. #151 bill_mulder

    Ein Blick auf die islamische Geschichte, und Du würdest Geäußertes zurücknehmen.
    Du bist leider einer von vielen, die erst reden, und Jahre später anfangen zu denken. Versuch es mal andersrum.

  114. Berlin Neukoelln ist fast komplett weihnachtsfrei. Keine Dekorationen. Kein riesiger Weihnachtsmann mehr auf dem Karstadt. Alles oede da. In der Islamisierung ist das voellig normal.

  115. @bill mulder#151

    …flieg doch über Weihnachten von Deinem Weihnachtsgeld mal nach Saudi Arabien und lass dich unterm Weihnachtsbaum in einem Top-Hotel verwöhnen. Vielleicht noch eine geile Wasserpfeife rauchen…

  116. @Finn

    Ich habe die gleiche bekommen.

    Da ich heute schon die Vorweihnachtszeit eingeleutet habe und alle Fenster leuchten,werde ich jetzt noch die ersten Plätzchen fertigstellen:)Bei mir geht es weniger „orientalisch“ zu.

  117. #151 bill_mulder
    Ihren Worten entnehme ich, dass Sie keine Kenntnisse über die Geschichte des Islam und seine Entwicklung, sowie dessen Ausbreitung kennen. Bitte bilden Sie sich weiter, bevor Sie nur Halbwissen weitergeben.

  118. Mir fällt dazu nur die Story ein, die sich in einem Kaufhof (?) in Hamburg vor 2001 zugetragen haben soll.
    Da war auch Orientdeko im Spielzeugland. Und auf dem Minarett saß ein kleines Schwein mit Turban.

    Da sind gleich die Religionswächter vom Ansar-Forum angerannt gekommen und haben wohl den Chef des Kaufhauses gezwungen, die Beleidigung des Islam zu entfernen.
    Jedenfalls prahlten diese warmen Brüder da auf dem Forum, inschallah, so rum.

    Also, wer von euch Kölnern setzt mal paar Glücksschweine in der Moschee aus?
    Das wär doch was!

  119. Ich glaub, das ist vielleicht sogar dieselbe Moschee!
    *ggg*

    Leute, setzt kleine Plüschaffen und Schweinchen rein! Nur Teddys – ist etwas schnöde. 😀

  120. #13 Pro West (20. Nov 2008 13:34)

    :Bald feiern wir dann auch noch schön das Zuckerfest, nicht wahr.:

    Na ja, süß wäre es ja. Wenn nur das Aufstoßen nicht so sauer wäre.

  121. @151 bill mulder: Sie haben nichts begriffen und nachher sind Sie der erste der heult, nichts gewusst zu haben. Der Islam will die Weltherrschaft und er wird sie, wenn es nach der EUdSSR geht, auch bekommen und das schnell. Sogar ein Gutteil unserer Kirchen integriert sich gerne in den Islam und macht aus der Not eine Tugend. Nikolausbesuche im Kindergarten – ist ja nicht christlich und die Kleinen erschrecken sich. Krippen und Tannenbäume haben mit Weihnachten nichts zu tun. Also kein Nikolaus, keine Krippen und keine Tannenbäume mehr. Bei Betriebsfesten mit muslimischer Beteiligung (und wenn es nur einer ist) gibt es kein Schweinefleisch mehr. Die Muslime essen keines und es ist für sie eine Beleidigung, die deutschen Nazis Schweinefleisch essen zu sehen. Begründung: Schweinefleisch ist ja so ungesund und drum ist es besser, wenn wir auch keines mehr essen. Kopftuch aufsetzen- aber ja doch. Es herrscht doch Freiheit in der Bekleidung und die Kopftuchträgerinnen setzen das freiwillig auf und dann fühlen sie sich erst als Frau. Aber auf das Weihnachtsgeld verzichten sie dann nicht. Solches Verhalten ist der Beginn und wir haben gedacht, sie werden endlich Ruhe geben. Wer die Zeichen der Zeit deuten kann, weiß was es geschlagen hat.

  122. #163 was allerdings wohl eher daran liegt, daß sich der bezirk keine Weihnachtsdekko leisten kann muß ich als berliner mal zur verteidigung sagen

  123. #117

    Leute, nicht aufregen.
    Paar Beschwerde-E-mails reichen doch.

    Wie gesagt, die Sache kann man sehr schöpferisch angehen. Ideen gibts hier doch genug. 🙂

  124. #162

    Geil.
    Was gibts da denn hinter den Türchen?
    Halal Gummibärchen oder den Messa- und Bombenbastelset für den kleinen Dshihadisten?

    Wenns wenigstens Schokoschweinchen wären….

  125. Die Frau Kerkland vom Kaufhof will einem doch allen Ernstes erzählen, Moscheen und Burka hätten nichts mit Religion und nichts mit Politik zu tun. Denen ist wohl gar nichts mehr peinlich. Dhimmitum vom Feinsten. Klar, ne Moschee hat mit dem Islam gaaaaaar nix zu tun.

  126. Antwort von galeria-kaufhof:

    Sehr geehrter Herr XXX,

    vielen Dank für Ihre Email, die wir hiermit beantworten möchten.

    Die von Ihnen angesprochene Schaufensterdekoration der Galeria Kaufhof Köln Hohe Straße in der Vorweihnachtszeit steht jedes Jahr unter einem anderen Thema. In den vergangenen Jahren hießen die Themen „Safari“, „Märchen“ und „Zirkus“. 2008 stellen die Steiff-Tiere das Thema „Orient“ dar.

    Bedauerlicherweise ist bei Ihnen ein Eindruck entstanden, der den Wertmaßstäben der GALERIA Kaufhof GmbH in keiner Weise entspricht. Wir sind ein Unternehmen, das jeden Tag bundesweit mehr als zwei Millionen Kunden aus aller Welt in seinen Filialen begrüßt. Bei Werbung, Dekoration oder anderen öffentlichen Auftritten des Unternehmens enthalten wir uns jeglicher politischer oder religiöser Meinungsäußerung. Sie dürfen versichert sein, dass wir uns unserer gesellschaftspolitischen Verantwortung bewusst sind und diese sehr ernst nehmen.

    Mit freundlichen Grüßen / Best regards

    Marion Kerkfeld
    GALERIA Kaufhof GmbH
    Leonhard-Tietz-Str. 1
    D-50676 Köln
    eMail: Marion.Kerkfeld@kaufhof.de

    na dann: herzlich willkommen ihr muselkäufer! 🙁

  127. Normalerweise zeigt der Erdboden die Grenzen des Bückens an, aber hier müssen die noch nen Loch geschaufelt haben….nur so ist die Tiefe der Eigendemütigung zu erklären…

    Bravo, nur weiter so….Hossa

  128. Herr Rüttgers ist Professor

    Na und das ist ein Titel der einem geschenkt wird, leisten muss man dafür nichts ausser irgendwann mal was gamacht haben, was dem Institut von dem der Titel stammt gefallen hat.

    Schau mer mal wie in diesem Jahr die Weihnachtsdeko in München ausfällt, ob die auch so einen Blödsinn machen. Zum Glück kann man ja den Kaufhof recht leicht vermeiden. Mir fällt zumindest spontan nichts ein, was man in nem anderen Laden, nicht zu ähnlichen Preisen kriegen könnte. Der Konkurrent Karstadt war ohnehin schon immer wimre ein bisschen, schöner, grösser, gepflegter.

    Die Adventszeit geht ja erst in 2 Wochen los. vielleicht hat sich bis dahin noch was getan.

  129. #151 bill_mulder

    Ich kann dazu nur sagen, Sie haben Null- Ahnung vom Islam. Sonmst würden Sie diesen Unsinn nicht schreiben.

  130. so, auch ich habe zwei mails geschrieben.

    bei uns gibt es auch einen kaufhof…und bei dem war ich gestern das letzte mal was kaufen !

  131. Auf RTL ist heute Spendenmarathon.

    Gerade sitzen Schrowange und van Almsieck mit ca. 10 „armen Kindern“ im Studio,
    fast alles keine deutschstämmigen Kinder.

    Und Papa und großer Bruder sitzen mit dem A… im Luxusschlitten.
    ismir_schlecht!!!!!

  132. #151 bill_mulder…Freiheit siegt…

    …lacht, wenn er sich noch wenigstens Fox Mulder genannt hätte….gggg

  133. mandac@kaufhof.de

    ist vom Netz. „mandac@kaufhof.de“ doesnt like reciepient

    Was es für einen Manager bedeutet, seine Ihmehladresse zu ändern – na ja oder für seinen Schergen – wer weiss. Hat sich also schon mal gelohnt. Hat warscheinlich schon dauernd gebingt.

    Aber er wird in den nächsten Tage seine neue Adresse auf der Konzernseite einstellen müssen. Also das gleiche Spiel !

  134. Ich werde die Geschichte bei meinen Weihnachtseinkäufen berücksichtigen nämlich mit einem großen Bogen um die Galeria Moslemhof.

    Kaufhof muß einfach in der Kasse spüren, daß es in Deutschland zur Zeit noch mehr Deutsche als Moslems gibt; anders kapieren die das nicht.

  135. #62 marocan

    „Hallo, aufwachen?!?!
    Es geht hier um Exotismus, um das Morgenland, um Kinderträume…nicht nur Kinder…
    Das ist eine einfache Romantisierung. Man muß nicht ständig irgendwelche Probleme reindiskutieren.“

    #63 Rheinperle (20. Nov 2008 14:20)

    „Es gibt verschiedene Krippenarten,sowohl vom Stil der Figuren als auch der Gestaltung. Darunter fallen auch z.B. Krippen im kyrilischen Stil, sogenannte Wurzelkrippen, Heimat- und Schneekrippen und auch orientalische Krippen.

    Häufig lehnen sich Krippen an die Herkunftsländer der Krippenbauer an. So ist eine Szene in einem Iglu oder auf einem Bambushaus durchaus möglich.“

    In eine ähnliche Richtung gingen meine ersten Gedanken auch. Könnte es Folklore sein, wie eben jedes Volk den Christus in seine Welt und Umgebung implementiert (ein Christkind im Iglu, alpenländische Krippendarstellungen oder in einer Strohhütte in Afrika). Auch ist Jesus ja in der Tat im vorderen Orient geboren. Allerdings gibt es da einen gewaltigen Haken. Zu seiner Zeit gab es noch keine Moscheen. Die folkloristischen Krippendarstellungen gibt es zudem ja auch nur, weil ihre Schöpfer Christen waren, die ihren Herrn und Heiland Jesus mit ihrer Darstellung verehrten. So gibt es eben Inuit- oder Bantu- Krippen, sicher gibt es auch arabische Krippen, aber eben keine islamischen Krippen (Moschee). Islamische Krippen kann es nicht geben, da ihre Schöpfer keine Christen wären, sondern sie im Gegenteil verfolgen und somit Jesus ablehnen.
    Nun könnte es in der Tat sein, dass Christen aus dem „Morgenland“ in dieser Kaufhof – Steiff – Darstellung, die Geburt Jesu in einer islamischen Gesellschaft stattfinden lassen. Das kann ich wiederum nur voll unterstützen, da diese Gesellschaft Christus nötiger hat, als alle anderen. Möge der lebendige Herr und Erlöser Jesus Christus den Moslems geboren werden und sie zum wirklichen Gott führen und von ihrem Götzenkult befreien. Das ist die einzig mögliche Deutung einer Krippendarstellung im Islam.

  136. #151 bill_mulder

    Freiheit, werte/r bill_mulder, im Sinne unseres westlichen Freiheitsverständnisses ist im Islam nicht vorgesehen, sondern vielmehr durch den deutlichen Begriff „Unterwerfung“ ersetzt.

    Zur Weihnachtszeit sendet man da auch durchaus mal bombige Grüße.

    Wie wär’s denn mit einer Reise in den ehemals multikulturellen und jetzt islamischen Kosovo ?

    Genug Freiheitsliebende, auch mit deutschen Ausweisdokumenten ausgestattet, gibt es schon, die sie ortskundig begleiten können:

    http://www.welt.de/politik/article2756488/Drei-Deutsche-im-Kosovo-festgenommen.html

    Anschlags-Verdacht

    Drei Deutsche im Kosovo festgenommen

    Drei deutsche Staatsbürger sind möglicherweise am Anschlag auf das Büro des EU-Gesandten in Pristina beteiligt gewesen. Sie wurden festgenommen. Angaben über mögliche Motive und die Identität der Deutschen wurden bislang nicht gemacht.

    Sicher ist nur, dass sie privat in den Kosovo gereist waren.

  137. #184 halal_iiih
    Bitte etwas mehr auf Orthografie und Grammatik in Ihren Schriften achten ! Wir wollen uns doch nicht etwa auf die gleiche Stufe mit den bildungsresistenten Kulturbereicherern stellen, oder ?

  138. #151 bill_mulder (20. Nov 2008 16:37)
    Zuviel ins Glas geschaut oder zuviel „Akte X-Y“ gesehen. Ja, dann kommt es schon Mal vor, dass der Realitätssinn nicht mehr von Fiction unterschieden werden kann. 🙂

  139. Ok, auf Standardemails können wir auch Standardantworten zurückschreiben. Möchte einer diese vielleicht verfassen damit wir sie kopieren und jeder einzeln zurückschicken kann.(Bin leider Schreibtechn. nicht so fit)

    Aber an diesem Beispiel seht Ihr das Wir durch ein bisschen Einsatz etwas ändern können. Immerhin musste dieser Mandac seine Email sperren lassen, und Kaufhof musste eine Email verfassen die mit Sicherheit ersteinmal mit der oberen Etage abgesprochen werden musste!

    Spätestens nach der 100. Mail werden sich auch bei dem ein oder anderem Sturkopf ein paar Rädchen im Gehirn anfangen zu drehen.

    Ob SED-Münze oder Lächerliche Weihnachtsdeko, WIR werden nicht stillhalten!

    Weiter so!

  140. da fehlen noch Steinigungsszenen, Baukräne mit pendelnden Islamopfern, geschächtete Ziegen und Schafe, Mahomet der die 9jährige Aischa bespringt, Hand und Kopfabhackszenen, Kinderpuppen mit Sprenggürteln und vor allem ein solides Angebot an Warnstichmessern für den moslemischen Junggangster und der Hinweis an den Eingängen, Islamgegner Islamnkritiker sind als Kunden unerwünscht. Bedienungen in der Burka, männliche mit Pumphose und Turban sind eine Selbstverständlichkeit.
    Niemand ist gezwungen dort einzukaufen, gähnende Leer in den Kassen setzt dem Spuk und dem Beschäftigungsverhältnis der Anstifter ein abruptes Ende.

  141. Bitte höfliche eMails schreiben und Argumente gegen die Islam-Deko bringen!

    Diese Aktion bietet leider auch Trolls die Möglichkeit, Hass-mails zu versenden und sich dabei auf PI zu berufen.

    Diese Deko ist sicher daneben, aber man sollte nicht zu hysterisch werden … die Moslems nehmen uns nicht ernst, wenn wir schon vor Teddybären Angst bekommen.

  142. Das Schild „frisches Erdöl“ neben dem Ölscheich-Teddybären gibt die Antwort auf die Frage, warum sich (Kaufhaus)konzerne dem Islam anbiedern und die einheimische Kultur und westliche Werte verraten.

  143. Da hilft nur noch Farbbeutel an die Schaufenster. Da werd ich aber hysterisch, wenn man uns die Weihnachten vermiesen will!!

  144. In den vergangenen Jahren hießen die Themen „Safari“, „Märchen“ und „Zirkus“. 2008 stellen die Steiff-Tiere das Thema „Orient“ dar.

    und im nächsten Jahr, Thema Anatolien und danach Steiff bei den Taliban:)

  145. Die Deko der Kaufhof AG ist sicherlich nur wieder ein bedauerlicher (Einzel)Fall von geschäftsignoranter Instinktlosigkeit.

    Wie sonst lässt sich eine „orientalische“ Weihnachtsdekoration mit den vielen Moscheen in den Schaufenstern einer okzidentalen Stadt erklären, die gerade um den Bau oder Nichtbau einer weiteren Stätte der Niederwerfung durch den türkischen Staat ringt. Ein Schelm wer etwas anderes denkt.

    Vielleicht sollte Herr Mandac den OB Schramma fragen , auch der nimmt an zu wissen wie man so etwas versucht schön zu reden, obwohl alle Wahrnehmungen etwas anderes beschreiben und die Spatzen von den Dächern des Doms und der Stadt Köln gegenteiliges zwitschern, und es sind weit mehr als 600 Tsd. dieser kleinen Vögel, kaum zu glauben. Die werden sich u.U. nun überlegen wo sie ihr nächstes Futter holen werden.

    Was H. Mandac nicht zu hinterfragen braucht ist die Wirkung die die Kaufhof AG mit solchen Aktionen in der indigenen, also zahlungskräftigen, Kundschaft verankert, auch der Relativierungsversuch der Pressesprecherin, Frau Kerkfeld, ist an sinnfreiem Wortreichtum kaum zu überbieten.

    Gut dass -in dem Fall- niemand gezwungen ist solche Sichtweisen zur bisherigen Klientel und Kulturverantwortung mit seinem Geld zu unterstützen….

  146. Auch das sollte auf keinem Gabentisch fehlen:

    – eine Rütli-Schule, Modell 1:50,
    – ein Teleskop-Schlagstock,
    – ein Baukran,
    – Butterfly-Messer,
    – der Burkini,
    – Schlagring

  147. #149 oelauge_sei_wachsam (20. Nov 2008 16:36)
    zum kaufhof gehe ich ab heute maximal noch zum kacken – und dafür zahle ich dann noch nicht mal was bei aishe die die kundenklos (schlecht) putzt!!!

    In Kaufhof-Lebensmittelabteilungen gibt’s oft auch prima Gratis-Häppchen …

  148. Bin Feinschmecker und kaufte bisher gerne bei Kaufhof in Stuttgart und Kempten ein.

    Das hat sich ab sofort erledigt!

    Keinen Rappen mehr für diese Kulturräuber!

  149. #161 Finn (20. Nov 2008 17:06)
    Habe dieselbe Antwort bekommen.
    Habe also geantwortet.
    Kopftücher und Burka haben nichts in einer Weihnachtsdeko zu suchen.
    Wie kann man heute noch den Orient darstellen, als gäbe es irgendeine Romantik in dieser Kultur. Dazulernen wäre dringend angebracht.
    AuBerdem ist des den Kölnern gegenüber nach der aktuellen Moscheedebatte geschmacklos.

  150. #177 monsignore (20. Nov 2008 17:50)

    2008 stellen die Steiff-Tiere das Thema „Orient“ dar.

    Alte Mohammed-Tradition. Wenn Weihnachten vor der Tür steht und die kleinen Aischas die Schaufenster bewundern, sind die Orient-Tiere steif.

  151. #111 suebia (20. Nov 2008 15:15)

    # 94 Ktesias

    Na, stell Dir mal vor so eine Dekoration würde in Garmisch-Partenkirchen stehen ;.)

    Stell‘ Dir ‚mal vor, ein der christlichen Minderheit angehörender Geschäftsmann in einem islamisch dominierten Land würde seine Schaufenster während des Ramadan mit christlichen Motiven dekorieren …

    Wie lange würde es wohl dauern, bis sein Geschäft abgefackelt wird ?

    Wie lange würde er diese „Beleidigung des Islam“ überleben ?

    Aber NIE vergessen: „ISLAM IST FRIEDEN.“

  152. Naja, immerhin der Düsseldorfer Kaufhof verdient eine Ehrenrettung:

    dort wurde im August dieses Jahres mal wieder eine Israel-Woche in der Lebensmittelabteilung veranstaltet. Mit Israel-Fahnen überall und im ganzen Untergeschoss zu sehen.

    Der Witz an der Sache: Juli und August sind neuerdings in Düsseldorf auf der Kö die Hochsaison für reiche Araber und ihre Harems.

    Zur Nachahmung empfohlen 🙂

  153. #7 Sobiesky1683:
    Zitat: „Es wird Zeit, endlich zu erkennen, dass unser christliches Fundament…“
    …ein reiner Synkretismus ist. der völlig unchristliche Weihnachtsbaum war einst die Weltenesche germanischer Mythologie, von der wir heute kaum noch etwas wissen. Dafür wissen wir hingegen umso mehr von einem brutalen „Gott“ aus dem Orient, der angeblich seinen „eingeborenen Sohn“ als Opfer hat hinrichten lassen. Das klingt nicht mehr nach Barmherzigkeit als „Allah“ im Koran.
    Auch Ostern ist – wie der Name Ostara schon sagt – alles andere als ein christliches Fest, was auch unschwer daran zu erkennen ist, dass eier als Symbol der Fruchtbarkeit kaum etwas mit einer Hinrichtung aus dem Nahen Osten zu tun hat.
    Ich muss ganz offen gestehen, dass mir die alljährliche aufgesetzte Kuhstall-Romantik aus dem Vorderen Orient reichlich auf die Nerven geht – nicht weniger als die penetranten „Wurzel“-Hinweise irgendwelcher eifriger Christen.
    Für mich als Europäer liegen unsere Wurzel auch vorwiegend in Europa selbst. Zu Platons Zeiten gab es keine Christen, aber sie waren es, die Platons Akademie geschlossen haben. „Demokratie“ ist ein Wort, das ebenfalls älter ist als das Christentum. Römisches Recht stammt auch nicht aus der Wüste.
    Ungeachtet der Frage, was ich vom Islam halte – nämlich gar nichts – denke ich, dass der Kaufhof tatsächlich nichts weiter getan hat als seine Schaufenster unter dem Thema „Orient“ zu dekorieren, was ich auch ohne ein freund des Islam zu sein für sehr gelungen halte.
    Und wenn Vollblut-Christen mit #198 blaster „nur noch Farbbeutel an die Schaufenster“ werfen wollen, dann empfehle ich für die Zukunft einmal christliche Motive der anderen Art zu wählen. Wie wäre es mit dem Thema „Scheiterhaufen“? Man könnte ja mal die Verbrennung Giordano Brunos oder Lucilio Vaninis nachstellen. Oder wie wäre es mit den Heldentaten des Christen Balthasar Nuss aus Fulda?
    Letztlich wäre die feierliche Schließung der Akademie Platons auch ein schönes christliches Motiv.
    Oder wie wäre es mit der Eroberung Konstantinopels 1203?
    So ließe sich endlos fortsetzen… bis hin zum päpstlichen Versuch Einfluss auf den Verkauf von Kondomen zu nehmen…
    Bitte „liebe“ Christen: Hört auf, zu behaupten unsere Zivilisation wurzle in euerm Kult und regt euch angesichts eurer Geschichte nicht darüber auf, dass der Kaufhof sich nun einmal dafür entschieden hat das Thema „Orient“ zu wählen. Da muss man als Christ den Laden auch nicht gleich tyrannisieren.
    Wir Nicht-(Mono)-Theisten bringen eure Kirchenglocken ja auch nicht mit Panzerfäusten zum schweigen.

  154. Mir fehlen wirklich die Worte!

    Die Firma Kaufhof konnte mich überzeugen, meine Weihnachtsgeschnke dieses Jahr beim Großen Online-Versandhaus zu bestellen!

    Gerade weihnachten kaufte ich immer gerne beim Einzelhandel ein, damit die auch was von aufschwung abbekommen, aber damit is nu schluss!

    Die spinnen ja wohl!

  155. #212 Rechtspopulist (20. Nov 2008 19:57)

    Erzähl was du willst über die bösen, bösen Christen. Ohne die gäb’s keine Weihnacht, auch nicht orientalisch geschmückt wie bei Kaufhof.

  156. #177 monsignore (20. Nov 2008 17:50)
    :Antwort von galeria-kaufhof: Sie dürfen versichert sein, dass wir uns unserer .:

    Das glaub´ich auf´s Wort! Die Globimafie wird´freuen.

  157. Da läuft grad „Promi-Wer wird Millionär“. Wäre das nicht ein Spass, wenn z.B. Ralph Giordano oder Udo Ulfkotte mitmachen würden und nach dem Absahnen sagen würden:“ Ich spende mein Geld der Anti-Islam Bewegung.“ Na da wär was los. Nur ein abtrünniger Gedanke meinerseits.

  158. #219 Guantanamo
    Keine Angst, ist nur der Taumel des Galgenhumors. Wenn man das so liest, bekommt man aber wirklich lust sich zu betäuben, dann gehts vielleicht schneller vorbei 🙁

  159. Gleich morgen begebe ich mich zum kaufhof in Leverkusen , falls auch dord solche Dekoration wie in Köln sein sollte , kaufe ich in diesem Laden nicht mal mehr die Bildzeitung .

  160. Salve!

    War dienstlich letztes WE in Köln-Gürzenich
    auf dem Börsentag und durfte die Dekoration
    im Satans-Tempel-Stil live bewundern…

    Selbstverständlich hab ich meine Kollegen
    beim Vorbeigang am Dom darauf hingewiesen,
    daß er nach 642 Jahren Bauzeit und 160 Jahren
    als Kirchendasein wohl ab 2050 als Claudia-Fatima-Roth Moschee geschändet wird.

    Pfui Teifel! Armes Köln!

    Salve,

    MilitesChristi

  161. Hier die Antwort auf meine Mail:

    Sehr geehrte Isis,

    vielen Dank für Ihre Email, die wir hiermit beantworten möchten.

    Die von Ihnen angesprochene Schaufensterdekoration der Galeria Kaufhof Köln Hohe Straße in der Vorweihnachtszeit steht jedes Jahr unter einem anderen Thema. In den vergangenen Jahren hießen die Themen „Safari“, „Märchen“ und „Zirkus“. 2008 stellen die Steiff-Tiere das Thema „Orient“ dar.

    Bedauerlicherweise ist bei Ihnen ein Eindruck entstanden, der den Wertmaßstäben der GALERIA Kaufhof GmbH in keiner Weise entspricht. Wir sind ein Unternehmen, das jeden Tag bundesweit mehr als zwei Millionen Kunden aus aller Welt in seinen Filialen begrüßt. Bei Werbung, Dekoration oder anderen öffentlichen Auftritten des Unternehmens enthalten wir uns jeglicher politischer oder religiöser Meinungsäußerung. Sie dürfen versichert sein, dass wir uns unserer gesellschaftspolitischen Verantwortung bewusst sind und diese sehr ernst nehmen.

    Mit freundlichen Grüßen / Best regards

    Marion Kerkfeld
    GALERIA Kaufhof GmbH
    Leonhard-Tietz-Str. 1
    D-50676 Köln
    eMail: Marion.Kerkfeld@kaufhof.de

  162. In der Politik kann man alle 4 Jahre wählen.

    In der Marktwirtschaft kann man jede Sekunde wählen. Einfach in dem Laden nichts kaufen! Man kann sogar hingehen und den Laden füllen und sich aufwärmen und andere fragen, wo denn die Weihnachtsdeko ist. Aber NICHTS kaufen.

    Hier in den USA läuft ohne Weihnachtsdeko GAR NICHTS! Weihnachten ist das Fest der Liebe und der Freude.

  163. #221 Vyras (20. Nov 2008 20:46)

    Gleich morgen begebe ich mich zum kaufhof in Leverkusen , falls auch dord solche Dekoration wie in Köln sein sollte , kaufe ich in diesem Laden nicht mal mehr die Bildzeitung.

    Ich werde mich mal hier beim Kaufhof in Hamburg auch nach der Deko umschauen! Und am besten nicht nur beim Kaufhof!
    Ein Einzelfall wird das bestimmt nicht bleiben!

  164. Ich stimme euch allen sicher zu, auch ohne jeden post zu lesen. Finde es absolut super, auf wieviel Resonanz gemessen an Kommentaren dieser Bericht stößt. Alle Emails schreiben an Kaufhof, keiner mehr dort Kaufen. Denn das ist der Ausverkauf unserer Traditionen, und das im marktwirtschaftlichen Sinne.

  165. Da werden wohl offentsichtlich pauschal Mohammedaner als Tiere dargestellt, der Affe hat mit etwas Phantasie übrigens Ähnlichkeit mit Mohammed. Der steht sicher nicht mehr lange dort.

  166. @Wisnia57 Ich war heute im Hamburger Kaufhof, leider nichts gesehen ,..daher keine boykottierung 😛

  167. Oh man was tun mir meine Landsleute im Westen leid! Ich wohne weiiiit im Osten,im Uecker-Randow-Kreis. Da zieht niemand freiwillig hin. über 25% Arbeitslosenquote, nix los, Langeweile wohin man blickt. aaaaaaaber! Wenn ich durch die Straßen gehe, sehe ich Weihnachtsbäume, Christkindfiguren, Schneemänner in den Schaufesnstern, ne Krippe hier, ein Rentier dort und keine einzige Moschee, keine Frauen mit Burkas die aussehen wie der Tod auf Latschen, ich brauche abends im Dunkeln keine Angst vor „Kulturbereichern mit Messern“ zu haben, meine Fussballmannschaft ist deutsch und meine Tochter muss keine Bange haben später in die Schule zu gehen! Ich bleibe hier, ich will nicht nach drüben ins Muselland. Ich hoffe nur das der Osten deutsch bleibt.

  168. Finde auch den Namen des Chefs der Kölner Galeria Kaufhof interessant:

    Herr Lovro Mandac (CEO)

    Könnte ein Ex-Jugoslave sein, evtl Moslem ?

    Auch wenn nicht, zeigt es doch, das die einzigen, die ein Interesse am „Deutschtum“ haben und haben können, indigene Deutsche sind, und das alle Ausländer und ausländisch-stämmige, die wählen dürfen, gewiss nicht unsere Kultur, unsere Interessen wählen, sondern die ihrigen, welche sich hauptsächlich auf Geld, Einfluß und ein Breitmachen ihrer Religion und Kultur beziehen.
    Kann man ihnen nicht vorwerfen, eine Zecke handelt, wie es ihre Natur ihr gebietet, ein Krebsgeschwür ebenso.
    Schuld hat allein unsere verlogene, desinteressierte Gesellschaft, Medien und Politik.
    Kurz: Es geht uns immer noch viel zu gut.

  169. Da fällt mir auch noch ein: Das sind doch immer alles Steiff-Tiere!
    Vielleicht sollte man auch mal eine E-Mail an Steiff schicken und fragen wie sie das denn finden, was ihre Plüschtiere dort darstellen!!!

    info@steiff.de

  170. @#232 Tollensefan – ich habe immer vermutet, dass die Linken deshalb den Osten ablehnen… Dieser Schwachsinn von „Baut die Mauer wieder auf“ oder diese Blondinenwitze – das alles waren doch ganz geschickte Propagandamaßnahmen derjenigen die eine gesunde deutsche Nation aus ideologischen Gründen verhindern wollten und wollen… Ich will gar nicht wissen wieviele angeblich fremdenfeindliche Anschläge von Linken begangen wurden damit es den Rechten in die Schuhe geschoben wird…

  171. Ein aufschlussreicher Artikel.

    Allmählich fällt es noch dem letztem auf, wohin die Richtung geht!

    Danke auch für die Aufklärung, ich wusste bisher nicht, welchen Stellenwert das Weihnachtsschaufenster des Kaufhof in Köln in der Region hatte.

    Besonders diese Schilderungen machen die Empörung verständlich.

    Deswegen möchte ich anregen, nicht nur der Weihnachtsstimmung nostalgisch nachzutrauern, sondern, und vor allem sich zu überlegen, warum Gott seinen Sohn Mensch werden ließ.

    Denn unsere Kultur und unsere Bräuche bauen auf der Offenbarung Gottes auf. So ist ein Adventskalender ohne jeden Hinweis auf die Geburt unseres Herrn redundant.

    Ja, ich weiß schon. Die blöden Christen stören immer.

    nAber Weihnachten ist die Geburt Jesu. Des Herrschers der Welt.

    Und hat mit Bob-der-Baumeister-Adventskalender genauso wenig zu tun wie Kaufhof-Schaufenster.

    Bitte besinnen Sie sich aufs wesentliche.

  172. Ich werde den Kaufhof von meiner Einkaufsliste streichen. Außerdem hoffe ich , dass irgendein Musel sich beleidigt fühlt und dies auf traditionelle Muselart kundtut.

  173. Offensichtlich kann Herr Mandac auf solvente „christliche“ Kunden verzichten.

    Bei deren „Apothekerpreisen“ fällt mir ein Boykott eh nicht schwer.

  174. @Isabella1166: Sie sagen es.
    Die meisten EuropäerInnen sind doch heute schon religiöse Analphabeten.

  175. Ich will auch so eine kleine Moschee!!!!

    Da setze ich dann auter kleine Barbies mit langen blonden Haaren udn kurzen Röcken rein, verstecke irgendwo in einer Ecke Hinten ein Schild wo ‚Puff‘
    draufsteht und gebe das dann beim Kindergarten um die Ecke als geschenk ab, da gibbes viele muslimische Kinder die sich freuen werden. Und Ihre Eltern erst.

  176. @Freesprech

    Wie immer: Kurz und knapp:
    Keiner muss dahin gehen!

    Ich lese Deine Artikel immer wieder gerne,
    in minimalistischer Form führen sie uns
    vor Augen was uns bevorsteht!

  177. #74 HermannTrutz

    Kaufhof Köln hat die Gegendemo zum Anti-Islamisierungskongress in Köln unterstützt?

    Hier erschließt sich der Zusammenhang:

    Die Veranstaltung wird mit Reden der Vorsitzenden des Vereins Seda Temiz, des Rektors der Universität zu Köln, Prof. Dr. Freimuth, des Integrationsministers Armin Laschet und des türkischen Wirtschaftsministers Ali Babacan eröffnet. Anschließend findet eine Podiumsdiskussion zu den Themen „Wirtschaft„ und „Erfolggeschichten junger Türken„ statt. Mitdiskutieren werden u.a. Lovro Mandac, (Vorstandsvorsitzender Warenhaus Kaufhof AG), Ulrich Christmann (Mitglied der Geschäftsleitung Deutsche Bank), Cem Özdemir, (Mitglied des EP), Nina Öger (Geschäftsführung Öger Tours) und Nazan Eckes (Fernsehmoderatorin RTL).

    http://www.bildungsserver.de/termine/tlesen.html?Id=10165

    _____

    Dass zur Weihnachtszeit die Schaufenster des Kaufhof mit Moscheen, Minaretts, Kamelen und dem ganzen orientalischen Zinnober dekoriert sind, ist also alles andere als ein Zufall.
    Man will damit die Kölner wohl zu (noch mehr) Toleranz und Akzeptanz der Islamisierung erziehen. Schon kleine Kinder sollen wohl so früh als möglich an den Islam herangeführt werden.
    Von wegen gesellschaftliche Verantwortung blablabla – sie rechnen sich aus, dass schon in 10-15 Jahren die Musels mehr Geld ausgeben können, als die bis dahin durch Dschizya verarmten übriggebliebenen Deutschen. Dann werden die Kölner ihren Kaufhof auch mit Kuppeldach bewundern können.

  178. Vielleicht sollte man das ganze mal anders sehen. Ist es nicht eine etwas gewagte Darstellung des „Orients“? Sollten sich nicht einige Muslime viel eher beleidigt fühlen, wenn sie durchweg als lustig herausgeputzte Tiere verkleidet zur Schau gestellt werden (Stichwort „Teddy Mohammed“)?
    Thematisch ist ganze allerdings sowieso daneben. Da bemühen sich Geschäftsleute in ganz Deutschland, in jedem Kaff, überall, etwas weihnachtliche Stimmung herzustellen, um wenigstens noch ein bißchen Geld aus den klammen Taschen zu locken, und dann sowas. Bei dieser Deko dürfte bei den wenigstens „Weihnachten“ assoziiert werden, und den Muslimmen sagt das im übrigen überhaupt nichts.
    Und wenn es im Antwortschreiben von Kaufhof heißt
    „Die von Ihnen angesprochene Schaufensterdekoration der Galeria Kaufhof Köln Hohe Straße in der Vorweihnachtszeit steht jedes Jahr unter einem anderen Thema. In den vergangenen Jahren hießen die Themen „Safari“, „Märchen“ und „Zirkus“. 2008 stellen die Steiff-Tiere das Thema „Orient“ dar…“,

    dann ist der Themenbereich „Orient“ gerade wegen aktueller Entwicklungen der letzten Zeit völlig falsch gewählt. Es ist m. A. der durchsichtige Versuch von Kaufhof, auf einer als maßgeblich PC-bestimmten Welle mitzureiten . Hintergrund dürfte auch die in Köln orchestrierte kollektiv auferlegte Begeisterung für Moscheebauten etc… Die Haß-Kampagnen gegen jede Kritik daran wiegen die Kaufhof-Dekorateure in trügerischer Sicherheit, auf der „richtigen“ Seite zu stehen.
    Vermutlich wird sich diese Deko als großer Griff ins Klo erweisen und die schlechten Bilanzen zusätzlich verdüstern……

  179. #241 NoDhimmi (20. Nov 2008 22:02) Bei der WELT kann man abstimmen zu der Frage
    “Sollten Christen den Islam als Chance begreifen?”

    Wieder eine typische Unterwerfungsgeste!
    Wieso heißt es eigentlich nicht umgekehrt; sollten Muslime das Abendland als Chance begreifen?

  180. #249 Islamophober

    Wieder eine typische Unterwerfungsgeste!
    Wieso heißt es eigentlich nicht umgekehrt; sollten Muslime das Abendland als Chance begreifen?

    Diese Frage stellt sich gar nicht erst, weil völlig klar ist:
    Für die Mohammedaner aus aller Welt ist Einwanderung nach Europa, insbesondere Deutschland, eine einmalige Chance zur Eroberung und Unterwerfung der „Ungläubigen“.

    Weil man dieses natürlich auch bei der WELT weiß, wird sie diese Frage nie stellen.

  181. #151 bill_mulder (20. Nov 2008 16:37)
    „Wer glaubt der Islam übernehme die Weltherrschaft, der hält sich selbst für dumm und unfähig zu eigenständigen Denken. Denn solange wir alle noch an das glauben, was wir wollen – sei es Gott, Kant, Nietzsche oder BILD – werden wir frei bleiben.

    Wer Angst vor dem Islam hat, hat Vorurteile, verurteilt Menschen aufgrund ihres Glauben und wir Deutschen haben schon mehrmals in unserer Geschichte bewiesen wohin sowas führt.

    Nicht der Islam bedroht uns wir – bzw. Sie liebe PI-Leser – bedrohen den Islam.

    Freiheit siegt.“

    Bill Mulder, fast keiner hier wird Menschen „wegen ihres Glaubens verurteilen“. Und wenn man Kant zitiert, sollte man ein bißchen zum Stichwort „Aufklärung“ kennen. Dann wüßte man, was z. B. das Christentum durchlaufen hat und was dem Islam als Gesamtheit noch fehlt, um in der Moderne anzukommen.
    Kant wäre in der heutigen islamisch dominierten Gesellschaft schon längst zum Tode verurteilt worden.

  182. Danke PI

    dass es möglich ist auch nächtelang zu
    diskutieren.

    Genau das verwehren uns die Qualitätsmedien!
    Ihr seid auf einem sehr guten Weg.
    Unsere Unterstützung habt ihr.

  183. Zugegeben, die Dekoration des Kaufhofs ist im Detail provokativ und falsch.

    Aber wußten Sie schon.
    Auf Zamalek in Kairo gab es immer schon einen Weihnachtsbaumverkauf, hinter der saudischen Botschaft in einem Dekorationsladen eine vorweihnachtliche Dekoration mit Beleuchtung.
    Und vereinzelt auf Dachterrassen beleuchtete Weinachtsbäume.

  184. Kaufhof Köln: Moschee- statt Weihnachtsdeko

    Interessant finde ich es, wie viele Seitenzugriffe und Kommentare es zu diesem Beitrag gibt.

    Es könnte daran liegen, daß es doch immer wieder schlichte Symbole sind, die es vermögen, enorme Energien in den Menschen freizusetzen.

    Dies sollten wir für den Kampf gegen die Islamisierung nutzen.

    Einerseits sachlich-rationale Information und Aufklärung. Andererseits aber auch die Ergänzung durch einigende, die Fronten sichtbar machende Symbolik.

    So machten es auch unsere Vorfahren, die als Kreuzritter ins heilige Land zogen.
    Ich bin mir dabei sicher: Ohne das Kreuz wäre die Befreiung Jerusalems von islamischer Herrschaft 1099 nicht möglich gewesen.

    Übrigens: Deus Vult ist wieder erreichbar!

    http://www.deusvult.info/

  185. Wer kann sich in einem muslimischen Land ein Schaufenster vorstellen, das in Anlehnung an das Opferfest eine deutsche Grillfete mit leichtbekleideten Barbiepuppen, Schwein am Spieß und einen biertrinkenden Ken zeigt?

  186. Das Problem ist, das bei uns in Köln die Leute sich so gerne selber feiern und ihre Toleranz und Multi-Kulti-Fähigkeit unter Beweis stellen müssen sooft es geht.

    Dabei verhätscheln wir jeden noch so schlimmen Intensivtäter und ghettoisieren schon bald unsere letzten noch schönen „Veedel“ mit unseren Jalla-Mitbürgern.

    Nippes, Ehrenfeld, Severinsveedel – einst Köln pur. jetzt nur noch 1€ Läden, Yimpas`, Großmoscheen und asoziale 3. Generationkinder.

    Als nächstes kommen dann Lindenthal, Sülz, Braunsfeld, Müngersdorf etc. die wenigen Bastionen in denen man sich noch gerne aufhält ohne Brechreiz zu bekommen.

    Auf der rechten Rheinseite und dem KOMPLETTEN Kölner Osten+Norden hat die Verwahrlosung schon in vollen Zügen stattgefunden.

    —-

    ALs Kind war es immer ein Riesenereignis mit meinen Großeltern zum Kaufhof zu fahren um in der Weihnachtszeit die tollen Schaufenster anzugucken.

    Nicht das mich dieses Fenster so aufregt, aber es geht jeden Tag ein kleines (großes) Stückchen weiter gen Abgrund.

  187. besonders gut gefällt mir das foto mit dem affen in der moschee.
    juden und christen sind ja laut kloran wie schweine und affen. sie werden auch intensiv muselmanisch missioniert, was zur folge hat, daß mit jedem konvertiten vom christentum zum islam ein affe mehr in der moschee herumhüpft.
    konvertitten zum islam machen sich halt gerne zum affen.

  188. Ich erinnere daran, daß die Kaufhof AG zu den Unternehmen gehörte, die sich vor dem 20. September 2008 der Kampagne „gegen Rassismus“ anschloß, die in den Kölner Medien ganzseitig gestartet worden war. Wenn es wirklich um Rassismus gegangen wäre, hätte man sich ja ruhig anschließen können, doch tatsächlich ging es gegen den Anti-Islamisierungs-Kongreß.

    Wie kann die Warenhausleitung nur so ungeschickt sein und sich dermaßen in die Nesseln setzen.

    Kann sich ein solches Handelsunternehmen nicht aus der Poltik heraushalten? Niemand ist gezwungen, im Kaufhof etwas zu kaufen. Es gibt auch andere schöne Warenhäuser in Köln und Umgebung.

  189. Zu der „WeihnachtsShow“ mit Steiff-Produkten.
    Beim Kaufhof gibt´s m.E. 2 (zwei) Möglichkeiten:
    – Die Jungs/Mädels sind instinktlos und dumm
    – oder es ist Absicht/Provokation.
    Beides gehört bestraft (kommerziell).

    Ev. hat die Metro deswegen den Kaufhof nicht verkaufen können.
    (Beauftragte Bank hat keinen Käufer gefunden.)

  190. #258 Leserin (21. Nov 2008 00:25)

    Von mir aus kann der Kaufhof ja die Rütlis zum Einkauf bestellen, vielleicht sollten sie aber auch mal überlegen wer dort das Geld lässt,
    die Statistiken kennen wir ja.

    Wie heisst es so schön, beiss nicht in die Hand, die Dich füttert.
    Solch dreiste Dummheit wird sich definitif im Weihnachtsgeschäft rächen.

    Also Kaufhof, viel Spass beim Weihnachtsgeschäft mit den finanziell gut ausgestatteten Migranten – es gibt ja bald eine Hartz-4 Erhöhung von 6 Euro, da bleiben doch bestimmt ein par Cents beim Kaufhof stecken.

    Wir Christen wünschen jedenfalls viel Spass und gehen gern zur Konkurenz.

    Ich werde mir im Bekanntenkreis auch noch viele gemeine Gründe einfallen lasse, warum man bloss nicht zum Kaufhof gehen sollte, z.B. meine Erfahrungen mit dem unfreundlichen udn gestresstes Personal, minderwertige Ware, etc…
    Ja, wir brauchen uns auch nicht an die Spielregeln halten. Man muss ja nicht mit der Moschee argumentieren.

    Taqiya können wir auch 😉

  191. Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass es vor ein paar Jahren so etwas schon einmal gab, dies aber von den Muslimen als Beleidigung ihrer Religion empfunden wurde.

  192. Mich wundert schon längst jarnüscht mehr.
    Musels raus, alle! (meine Meinung)
    Der Kampf der Kulturen ist in vollem Gange, nur würden dies unsere Träumer niemals eingestehen.
    Kaufhof reiht sich ein in die Front gegen das Abendland, oha. Geld regierd halt die Welt.
    Gewissen = Fehlanzeige.
    An alle: Kämpfen oder Auswandern(und später kämpfen müssen)
    Die Faxen so dicke habend, (irgendwo muss man seinen Frust ja lassen)
    Gruss an alle AufRechten letzten Mohikaner

  193. Werde mir das morgen in der Schildergasse anschauen. Ich bin gespannt, ob Galeria Kaufhof inzwischen auf die Kritik reagiert hat und ob sie zumindest das Tschador-Tierchen entfernt haben.

    Ich habe mich in meinem Schreiben an Kaufhof in freundlichem Ton auf die sachliche Argumentation beschränkt, u.a. dass das Schaufenster sehr wohl ein, wenn auch vielleicht ungewolltes, religiöses Statement beinhaltet, insbesondere durch dieses Burka/Tschador-Etwas (man kann ja nicht einmal mehr erkennen, um was für ein Tier es sich überhaupt handelt 😉 ), der ein einziger Schlag ins Gesicht der Frauen darstellt. Unverantwortentlich ist auch die Wirkung auf Kinder durch die Darstellung einer kompletten Verschleierung als Normalität…

  194. 2001 bei Karstadt Hamburg war’s, wo in der Spielwarenabteilung eine Moschee mit Stofftieren aufgebaut worden war, und die Muslime wollten juristisch dagegen vorgehen.

    Leider finde ich keinen Link mehr dazu.

  195. Danke # 266 einherjar für die Aktivitäten! Ich bin nächste Woche auch in Köln und werde mir das anschauen.
    Wegen der Tschador“Frau“ dürfte man auch bei einigen Gutmenschen etwas Empörung hervorrufen können; mein Bitte deshalb: Schreibt einige sachlich-korrekte mails an Emma:
    http://www.emma.de/
    Dort wird man dankbar sein über ein neues Thema. Außerdem gibt es bei Emma immerhin mehr Resonanz für vom Islam unterdrückte Frauen.

    Nachdem ich anfangs etwas unentschlossen über den Skandalgehalt dieser peinlichen Schaufensterdeko, hat mich bei nochmaligem Betrachten die Tschador-„Frau“ endgültig überzeugt: Das ganze ist ein Skandal und gehört unter die Öffentlichkeit gebracht.

  196. Übrigens:
    Frau Kerkfeld vom Kaufhof sollte sich mal vorstellen, wie zynisch ihre Schaufensterdeko auf Bundeswehrangehörige wirken muß. Während die einen in Afghanistan unter Lebensgefahr versuchen, wenigsten ein paar Frauen trotz Burka etc. ein menschenwürdiges Leben zu ermöglichen, läßt Kaufhof pittoresk mit Burka verkleidete Figuren „weihnachtlich“ dekorierte Schaufenster in Köln bevölkern…..

  197. Ich bin etwas überrascht. Allerdings haben sich echte Kapitalisten schon immer den Umständen angepasst. Erlaubt ist, was Geld bringt. Solche Leute würden auch ihre eigene Mutter verkaufen. Sinkt jedoch der Umsatz, weil weniger Leute dort einkaufen, so werden die ihr Fähnlein schnell wieder nach dem Wind drehen. Also Kauf-Boykott.

  198. # Rex
    Die zunehmende Verslummung und Gettoisierung einstiger gewachsener Stadtteile, wo früher die deutsche Bevölkerung wohnte, ist eine ernste Nebenwirkung der ungezügelten muslimischen Massenzuwanderung. Für gebürtige Kölner bedeutet
    diese Entwicklung, dass jeden Tag ein Stück Heimat verloren geht, für deutsche Familien, dass das Umfeld in Köln für Kinder weitgehend nicht geeignet ist.

  199. … Tropfen höhlt den Stein!

    Bin gespannt, ob all die emails, die wir an Kaufhof senden, etwas bewirken.

    Ich glaube, die haben nicht damit gerechnet, dass diese „unglaubliche“ Deko einen Sturm der Entrüstung auslöst. Schau´n wir mal.

    So dumm kann man doch nicht sein, dass man glaubt, man könne den Muslimen in Köln in den Hintern kriechen und niemand wehrt sich.

    Das wird sie viele Kunden kosten, auch uns!
    Wichtig ist nur, dass man unaufgeregt schreibt und sie merken, das läuft was falsch und die Türkei HAT uns NOCH NICHT erobert!

    WIR WERDEN UNS MIT ALLEN LEGALEN MITTEL GEGEN EINE ISLAMISIERUNG DEUTSCHLANDS WEHREN!

  200. Ich werde mir im Bekanntenkreis auch noch viele gemeine Gründe einfallen lasse, warum man bloss nicht zum Kaufhof gehen sollte, z.B. meine Erfahrungen mit dem unfreundlichen udn gestresstes Personal, minderwertige Ware, etc

    Warum denn der Blödsinn, man kann doch bei der Wahrheit bleiben. Fakt ist nunmal, dass es beim Kaufhof nichts, aber auch überhaupt nichts gibt, was es nicht in hunderten anderen Geschäften zu vergleichbaren Preisen ebenso gibt. Und gestresstes Personal dürften die, wenn sich das ganze rumspricht eher nicht mehr haben, höchstens aus nem anderen Grund. Dumm ist bei der Angelegenheit nur, dass diejenigen, die am meisten drunter leiden müssen, am wenigsten dafürkönnen.

  201. @ muesli

    Ja und? Habe ich Kaufhof „Mein Kampf“ empfohlen, nein, ich habe den WEltverschwörerbastlern „Mein Kampf“ empfohlen und Kaufhof Edward Said.

    Lesen und nicht nur schimpfen.

  202. #278 bill_mulder (21. Nov 2008 10:21)

    Ich finde Ihre widerlichen Phrasen auch zum Kotzen…

    Warum trollen Sie Sich nicht zurück nach Indymedia..???!!!!

  203. Bill Mulder , ein Troll am Morgen.Da hast du aber anscheinend nicht gründlich genug nachgedacht und die Argemunte der Nutzer leider völlig missachtet.Ich glaube in einem Islamforum bist du besser aufgehoben,was willst du eigentlich hier ?

    Ja die berühmten islamischen Wissenschaftler, man hört tagtäglich von ihnen, wo wäre nur unsere Welt ohne sie….muhahahah 😀

  204. @ nitro

    vielleicht lasse ich mich überzeugen.

    zähle mir doch ein paar ARGEMUNTE auf.

    Danke, liebe Grüße
    b_m

  205. Die ARGUMENTE wurden oben bereits aufgezählt.Wer lesen kann ist klar im Vorteil.

    Ausserdem wenn du das ander siehst, auch ok.Aber troll hier nicht mit Halbwissen rum.

  206. #278 bill_mulder
    Wir verurteilen den Islam zu recht. Schon geschichtlich gesehen hat der Islam viele Völker ausgerottet und zwangsislamisiert. Das Leben des Propheten war alles andere als angemessen für einen Empfänger der Offenbarung, den Koran. Die angesprochenen Fundamentalisten mißbrauchen den Islam nicht, sondern handeln strickt danach. Denn Muslime betrachten die Zeit bis zum Tod als Übergang, für sie fängt das verheißungsvolle Dasein erst im Paradies an. Wer das besagte Paradies vor dem natürlichen Tod erreichen will, stirbt dem Märtyrertod im Namen des Islams. Von Mißbrauch keine Spur. So äußern sich nur Lügner, die den Kern des Islams nicht verstehen. Entweder weil sie uns täuschen wollen, oder weil sie der unbelehrbaren Gutmenschenfraktion angehören.
    Das war ein kleiner Blick hinter die Dinge.

    Wie viele funktionierende Demokratien gibt es denn in orientalischen Staaten? Selbst die laizistische Türkei, die in Wirklichkeit noch nie eine war, wird von Erdogan schnurstracks in die Islamisierung geführt. Mal abgesehen davon, ist eine Weltanschauung, die Glaube, Politik und Rechtssprechung vereint, für eine Demokratie untauglich.
    Mein Kampf ist ein gutes Beispiel für eine menschenverachtende Weltanschauung, der Koran steht dem erwähnten Buch in nichts nach, er ist sogar schlimmer, weil er äußerlich unter dem Deckmantel der Religion agieren kann.

    Zustimmung, es gibt muslimische Wissenschaftler, aber die werden für ihre weltoffenen Ansichten geächtet. Denn würden sie auf breite Resonanz in islamischen Ländern stoßen, hätte die Reformation des Islams schon längst eingesetzt. Selbst ausgewanderte Muslime in demokratische Länder, sind nicht im Stande ihren Glauben an dortige Gegebenheiten anzupassen.

  207. Na, nun weiß der Verbraucher, wo er zum Christfest sein Geld hinbringt.

    Keinesfalls in den SAUHOF ZU KÖLN.

  208. Tja, ich kauf da nichts mehr.

    Niewieder wird Kaufhof einen Cent von mir bekommen. Und ich steh zu dem was ich mir vornehme. 🙂

  209. @#281 bill_mulder

    Ja und? Habe ich Kaufhof “Mein Kampf” empfohlen, nein, ich habe den WEltverschwörerbastlern “Mein Kampf” empfohlen und Kaufhof Edward Said.

    Lesen und nicht nur schimpfen.

    ??? Kapiere deine geschickt formulierten Ergüsse gerade nicht!

    Mein Statement war auf die Schaufensterdeko bezogen.

Comments are closed.