DurchsuchungenDer Vorsitzende des „Anatolischen Volks- und Kulturheims“ in Köln-Ehrenfeld, Cengiz O., wird dringend verdächtigt, Mitglied der in der Türkei aktiven terroristischen Vereinigung DHKP-C zu sein. Auch bei einem Mitglied der Kölner Linken ist eine Hausdurchsuchung durchgeführt worden. Alles Angehörige von Schrammas Volksfront im Aufstand der Anständigen?

Er soll führender Aktivist einer terroristischen Vereinigung sein, Geld für Anschläge in der Türkei gesammelt haben. Cengiz O., der Vorsitzende des „Anatolischen Volks- und Kulturheim“ im Stadtteil Ehrenfeld, wurde vor einigen Tagen von Beamten des Bundeskriminalamtes festgenommen. Im Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen die linksextreme türkische Organisation DHKP-C wurden Wohnungen sowie Vereinsräume in Köln, Duisburg und Hagen durchsucht, außer dem 35-Jährigen Verdächtigen aus Köln wurden noch ein weitere Mann und eine Frau festgenommen.

Mitglieder des Kölner Vereins sind mit der Partei „Die Linke“ verbunden, wie die stellvertretende Parteichefin Sengül Senol bestätigt. Der Verein unterstütze die deutsche Partei.

Da wächst zusammen, was zusammen gehört. Die linksextreme JUNGE WELT bezeichnet denn auch die Unterstützung von Terror als „politische Aktivität“.

Die Beschuldigten werden laut Bundesanwaltschaft „dringend verdächtigt“, als hochrangige Führungsfunktionäre der „DHKP-Rückfront“ Mitglied einer „terroristischen Vereinigung in der Türkei gewesen zu sein und tateinheitlich hierzu gegen das Außenwirtschaftsgesetz verstoßen zu haben“. Die DHKP-C (Revolutionäre Volksbefreiungspartei) habe sich, wie schon ihre Vorgängerorganisation Devrimci Sol, zum Ziel gesetzt, den türkischen Staat mittels eines „bewaffneten Kampfes“ zu beseitigen und durch ein marxistisch-leninistisches Regime zu ersetzen. Sie habe zahlreiche Tötungsdelikte sowie eine Vielzahl von Brand- und Sprengstoffanschlägen in der Türkei zu verantworten. Seit 2001 habe die Partei wiederholt ihre Kämpfer für Selbstmordattentate eingesetzt. Sie verfüge in Europa über eine Auslandsorganisation, die sie als ihre „Rückfront“ unter anderem zur Finanzierung der terroristischen Aktivitäten, zur Beschaffung von Waffen und sonstiger militärischer Ausrüstung sowie als sicheren Rückzugsraum für ihre Mitglieder nutzt

Nach Logik der Grünen Holocaust-Ausrutscherin Marlies Bredehorst dürfte die Angelegenheit aber kein Fall für unsere Staatsanwaltschaft, sondern vielmehr eine

Aufarbeitung von Fragen sein, die in den Heimatländern der vertretenden Glaubensgemeinschaften gelöst werden müssen.

Und für die SED ist die Sache sowieso klar:

die Kölner Linke verurteilte die Durchsuchungen und Verhaftungen. „Eine geschürte Terrorhysterie wird dazu genutzt unsere Rechte systematisch einzuschränken.“

Genau! Faschistisch-reaktionäre Kräfte versuchen, die unterdrückten Linken in ihrer normalen politischen Aktivität zu hindern.

Cengiz O. und die anderen Festgenommenen müssten sofort freigelassen werden.

Konsequenterweise ohne weitere Untersuchungen.

(Spürnase: RabeK)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

75 KOMMENTARE

  1. Habe ich zwar eben schon im anderen Thread gepostet, aber hier passt es auch gut rein!

    Terror ist zur Zeit (also bis zum nächsten Anschlag) nicht auf der Agenda und die Türken haben Potential, guckst Du hier:

    http://www.welt.de/politik/article2747443/Schaeuble-nennt-Banken-gefaehrlicher-als-Terroristen.html

    nnere Sicherheit
    Schäuble nennt Banken gefährlicher als Terroristen
    (5)
    19. November 2008, 09:02 Uhr

    Die Banken- und Finanzkrise hält die Welt momentan mehr in Atem als der Terrorismus. Das glaubt zumindest Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble. In einem Magazin-Interview erzählte er zudem, dass es nur eine „Frage der Zeit“ sei, bis ein türkischstämmiger Deutscher Kanzler wird.

    Deutschland steht vor einem tief greifenden gesellschaftlichen Wandel. „Ja, warum denn nicht“, sagte Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble (CDU) in einem Interview mit dem Hamburger Nachrichtenmagazin „Stern“ auf die Frage, ob ein Einwanderer die Bundesrepublik regieren könne. „In den jungen türkischstämmigen Deutschen der dritten Generation steckt großes Potenzial – wir müssen nur vernünftig damit umgehen.“

  2. #2 Eurabier

    In den jungen türkischstämmigen Deutschen der dritten Generation steckt großes Potenzial – wir müssen nur vernünftig damit umgehen.

    Natürlich. Wenn wir die alle einer sinnvollen Arbeit zuführen, d.h. ab in den Steinbruch zum Steineklopfen, können wir viele Autobahnen bauen.

  3. Ein großes Potential, ja. Wenn ich in Hamburg Harburg bin (Phönixcenter, Bahnhof, Lüneburger Straße usw), dann sehe ich auf der Straße zu 90% Südländer. Gleichzeitig ist das ganze Gebiet verdreckt, verkommen, verwahrlost.

    Als Einheimischer fühle ich mich völlig fremd! Wisst Ihr wie es ist, wenn man sich fremd in der Heimat fühlt? Es ist wie Gift in den Venen, es macht auf Dauer aus dem firedlichsten Menschen einen blinden Ultrarassisten. Völlig ungewollt.

    Das Potential in den Türken… es macht mir absolut Angst.

  4. der Vorsitzende des „Anatolischen Volks- und Kulturheim“ im Stadtteil Ehrenfeld, wurde vor einigen Tagen von Beamten des Bundeskriminalamtes festgenommen

    Gott sei Dank funktioniert in diesem Land wenigstens etwas noch so wie es soll.

  5. In einem Magazin-Interview erzählte er zudem, dass es nur eine “Frage der Zeit” sei, bis ein türkischstämmiger Deutscher Kanzler wird.

    Mit welcher Begründung, weil 2,5 von 82 Millionen Türken in Deutschland sind? Manchmal habe ich das Gefühl, unsere Politiker wissen vor lauter langer Weile nicht mehr was sie äußern sollen.
    Hoffentlich wird Schäuble nächstes Jahr nach der Bundestagswahl in seinen „wohlverdienten“ Ruhestand versetzt.

  6. @ „In den jungen türkischstämmigen Deutschen der dritten Generation steckt großes Potenzial – wir müssen nur vernünftig damit umgehen.”

    Ja das hat der Schäuble richtig erkennat:

    Messertechniken, Kickboxen, Vergewaltigungen, Ehrenmorde etcpp.

  7. #10 Denker

    Im Koran steht nichts von Ordnung und Sauberkeit – also hat es Allahaha auch nicht gewollt.

    Schlüssige Argumentation.

  8. „Alles Angehörige von Schrammas Volksfront im Aufstand der Anständigen?“

    Leute, Eure Formulierungen sind immer wieder ein Genuss.

  9. …der Vorsitzende des „Anatolischen Volks- und Kulturheim“ im Stadtteil Ehrenfeld, wurde vor einigen Tagen von Beamten des Bundeskriminalamtes festgenommen…

    Das sollte mal ein Deutscher machen, ein „Deutsches Volks und Kulturheim“ gründen!

    Dann wäre aber alles Autobahn, das ging gar nicht.

    Unsere LinksgrünnInnen würden wahrscheinlich Amok laufen, gut machen die heute eigentlich schon.

    Na, vielleicht kann man so etwas ja mal irgendwann in den Staaten aufmachen, aus Nostalgiegründen .

  10. Mitgliederliste von rechtsradikaler Partei im Internet veröffentlicht

    London – Es ist ein massiver Verstoß gegen den Datenschutz: Die gesamte Mitgliederliste der „British National Party“ (BNP) ist im Internet aufgetaucht.

    Nicht nur Namen und E-Mail-Adressen, auch Handy-Nummern, Privatadressen und sogar Namen und Alter der Kinder wurden veröffentlicht. Angeblich sollen auch Personen darunter sein, die lediglich Interesse an einer Mitgliedschaft bekundet haben, aber noch gar nicht beigetreten sind.

    Damit wurden Unterstützer und Sympathisanten der rechtsextremen Partei entlarvt, die daran kein Interesse haben dürften – Soldaten, Polizisten und Lehrer. Für sie könnte das ungewollte Outing ernste Konsequenzen bedeuten, mutmaßen britische Zeitungen. Ihre Jobs seien gefährdet, in ihrem Bekanntenkreis müssten sie mit Anfeindungen rechnen.

    Nach Angaben von „Wikipedia“ ist der Schwerpunkt des BNP-Parteiprogramms die Forderung nach Rückführung aller farbigen Immigranten in ihre Heimatländer.

    Bei den Kommunalwahlen vor zwei Jahren konnte die BNP ihr Wahlergebnis deutlich steigern – und erreichte 33 Sitze. Im Londoner Stadtteil Barking und Dagenham wurde sie sogar zur zweitstärkten Partei und konnte sich von vorher zwei Stadträten auf zwölf steigern.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,591317,00.html

  11. @ #15 Wolfrabe

    Ein deutsches Volks- und Kulturheim gründen? Keine schlechte Idee – kommt auf jedenfall auf meine ToDo-Liste;

    Da kann man die Zulassungsargumentationen der türkischen Volks- und Kulturheime locker kopieren: einfach nur die Nationalbezeichnungen austauschen.

  12. Ähnlich der Waffen-SS die ja auch hauptsächlich aus Ausländern bestand!
    Da soll noch einer sagen Geschichte wiederholt sich nicht !

    Gruß Andre

  13. #17 Denker (19. Nov 2008 10:04)
    @ #15 Wolfrabe

    Ein deutsches Volks- und Kulturheim gründen? Keine schlechte Idee – kommt auf jedenfall auf meine ToDo-Liste;

    Da kann man die Zulassungsargumentationen der türkischen Volks- und Kulturheime locker kopieren: einfach nur die Nationalbezeichnungen austauschen.

    der verein stünde sofort unter beobachtung.
    da bin ich mir ganz sicher.
    „Volks- und Kulturheime“ geht gar nicht.

  14. #2 Eurabier

    Diese exclusive News von Holpergang-Baba wollte ich auch grad posten.
    Könnte nicht endlich jemand diesen Debilen aus dem Rampenlicht rollen? Der hat wahrscheinlich auf den Islamkonferenzen zuviel der Düfte des Orients eingeatmet.
    Unsäglich, dieser Trottel.

  15. Zitat: Die Banken- und Finanzkrise hält die Welt momentan mehr in Atem als der Terrorismus. Das glaubt zumindest Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble. In einem Magazin-Interview erzählte er zudem, dass es nur eine “Frage der Zeit” sei, bis ein türkischstämmiger Deutscher Kanzler wird.
    ——————————————–

    wes das Hirn leer ist, geht das Maul über.
    Außen sind sie Schafe, aber innerlich reißende Wölfe.

  16. @ #21 taufbecken

    der verein stünde sofort unter beobachtung.
    da bin ich mir ganz sicher.

    Prima! So soll es ja auch sein! Jeder darf zugucken;

  17. #17
    Volsk+ Kulturheim…
    Du provozierst da den Krampf gegen rechts herauf.
    Sowas ist heute nicht salonfähig.

    Obwohl… wäre denn dies nicht im Rahmen des Antidiskriminierungsgesetzes einklagbar?

  18. Ich könnte auch mit „Migrantenpotential“ dienen, der Wiener Platz in Köln-Mülheim!
    Eine „no-go-area für Deutsche“ par excellence, auch aus ästhetischen Gründen;-))
    Südländer wohin man schaut, und alle im arbeitsfähigen Alter.
    Seit Monaten auch viele Schwarze.
    Selbst meine Ärztin sagte kürzlich; „Hier sieht man nur noch deutsche Unterschicht und Ausländer.“

    Das müssen wir nicht nur aushalten, sondern uns auch daran gewöhnen!

    Ich kann nur vermelden, es klappt, was die Politiker wollen!

  19. Es ist jetzt halb elf durch…normalerweise kommt um die Zeit immer die Verortung des „rechten Mobs“, „Stammtisch“, „typisch Springer“ usw.

    War wieder großes Autoanzünden letzte Nacht oder liegen die gnädigen Goldmenschen alle mit Grippe flach nach den Castor-Festspielen?

  20. „Spiegel“ 1993:
    (…)Als „grelles Signal“ wertet die Neue Zürcher Zeitung, daß Bonn einerseits zahlt für die Rücknahme rumänischer Sinti und andererseits Geld ausgibt, damit Aussiedler ins Land kommen können. CDU-Fraktionschef Wolfgang Schäuble kontert: „Wir schöpfen unsere Identität nicht aus dem Bekenntnis zu einer Idee, sondern aus der Zugehörigkeit zu einem bestimmten Volk.“(…)
    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=13688258&top=SPIEGEL
    —–

    „Spiegel“ 1999:
    (…)Der Denker Schäuble hat immer wieder seine Überzeugung betont, daß auch für ihn das Deutschsein eine Frage des Blutes ist: „Wir schöpfen unsere Identität nicht aus der Bekenntnis zu einer Idee, sondern aus der Zugehörigkeit zu einem bestimmten Volk.“ (…)
    http://wissen.spiegel.de/wissen/dokument/dokument.html?id=8480904&top=SPIEGEL

  21. Das erklärt jetzt auch das Geschreibsel aus der Taz von gestern, klar wenn nichts mehr hilft, muss die Nazikeule rausgeholt werden, offenbar haben die bei der TAZ wegen dieser Verhaftungen wohl kalte Füsse bekommen und schnell mal sowas fabriziert:

    Denn die Homepage PI, vor vier Jahren eingerichtet, zählt heute zu den bekanntesten deutschen Blogs. Bis zu 35.000 Interessenten klicken täglich auf diese Seite, auf der vor der Islamisierung Europas gewarnt wird. Die Kommentare hier sind in etwa so überraschend wie Reden von NPD-Anhängern: Sie haben das Niveau einer Klowand.

    ferner (LOL)

    Auch Dietmar Näher ist Einzelkämpfer, tippt gegen PI. Als er erkannte, dass Blogs so etwas wie Seismografen für das sind, was die Beteiligten beschäftigt, empört, belustigt, gründete er vor einem Jahr politischkorrekt.info: „News gegen den Minorstream, Prosemantisch, Gegen die Islamophobisierung Europas, Grundgesetz und Menschenrechte für alle.“

    Klar LOL ISLAMISCHE „MENSCHENRECHTE“ und so n´n Zeug… wie besoffen waren die bei der TAZ eigentlich ??

    Die TAZ, Didi, Claudi und Chem – tja was ähnliches habe ich (und ein paar andere hier)schon vor Jahren prophezeit …

    Jetzt wird der Irrsinn Wirklichkeit…

  22. Man nimmt es halt in den Kreisen der „Anständigen“ nicht so genau:

    http://fr-online.de/frankfurt_und_hessen/nachrichten/hessen/?em_cnt=1631985

    Türkischer Metzger unterliegt vor Gericht

    Mehr Tiere geschächtet als erlaubt

    Der türkische Metzger Rüstem Altinküpe aus dem mittelhessischen Aßlar braucht eine Genehmigung, um zu schächten.

    Nach einem Urteil des Verwaltungsgerichts Gießen hat er sich in der Vergangenheit zu Unrecht auf eine mündlich erteilte Erlaubnis des Lahn-Dill-Kreises berufen. Damit wiesen die Richter die Klage des Mannes zurück, der seit rund 15 Jahren dafür kämpft, ohne Betäubung schlachten zu dürfen.

    Unterstützt wird er auch weiterhin von der Islamischen Religionsgemeinschaft Hessen (IRH).

    Nach Angaben des Lahn-Dill-Kreises hat er in diesem Jahr mit 100 Rindern und 2100 Schafen bereits mehr Tiere geschlachtet als beantragt. Im Antrag aus dem Jahr 1997 war noch von 200 Rindern und 400 Schafen die Rede, sagt der zuständige Verwaltungsdirektor Reinhard Strack-Schmalor.

    Nach seiner Lesart des Urteils hat Altinküpe illegal geschächtet.

  23. Die DHKP-C (Revolutionäre Volksbefreiungspartei) habe sich, wie schon ihre Vorgängerorganisation Devrimci Sol, zum Ziel gesetzt, den türkischen Staat mittels eines „bewaffneten Kampfes“ zu beseitigen und durch ein marxistisch-leninistisches Regime zu ersetzen.

    Ein marxistisch-leninistisches Regime in der Türkei würde das Treiben der türkischen Islamisierer ebenso schlagartig beenden wie die Chancen der Türkei auf Mitgliedschaft in der EU. *freu* Andererseits würden dann alle Hass-Imame und Radikal-Muslime Asyl in Deutschland beantragen und erhalten. *seufz*

    So oder so – vom Bosporus droht nichts als Ärger.

  24. #4 Finn (19. Nov 2008 09:34)

    Als Einheimischer fühle ich mich völlig fremd! Wisst Ihr wie es ist, wenn man sich fremd in der Heimat fühlt?

    Das sollst Du auch !
    Schau mal hier:

    Sergio Vieira de Mello, Ex-UN-Administrator für den Kosovo, in einer Sendung des US-Radiosenders PBS, am 04. August 1999:

    „Ich wiederhole. Unvermischte Völker sind eigentlich ein Nazikonzept. Genau das haben die alliierten Mächte im 2.Weltkrieg bekämpft. Die Vereinten Nationen wurden gegründet, um diese Konzeption zu bekämpfen, was seit Dekaden auch geschieht. Genau das war der Grund, warum die NATO im Kosovo kämpfte. Und das war der Grund, warum der Sicherheitsrat der UN eine solch starke Militärpräsenz im Kosovo verlangte – nämlich um ein System ethnischer Reinheit zu verhindern.“

  25. @ 19, Finn

    Habe mal einige Kommentare gelesen.

    Ich wusste gar nicht, dass es in HH so viele Nazis gibt…

  26. Nach diesem Haßausfall gegen Banken und Finanzwirtschaft ist der Schäufele tatsächlich zum Häufele degeneriert.

    Die Kanzlerin muß diesen Mann sofort entlassen. Er ist eine Gefahr für das demokratische Gemeinwesen.

  27. #11 Eurabier (19. Nov 2008 09:55)
    OT:
    Die TAZ hat die dawa/Näher-Kommentare freigeschaltet und es gibt fast nur Pro-PI-Kommentare, wer hätte das vor ein paar Monaten für möglich gehalten?
    http://www.taz.de/1/leben/internet/artikel/kommentarseite/1/politisch-korrekt/kommentare/1/1/

    Na ja, es gibt dort Anti-PI-Kommentare en masse, aus einem davon folgendes Zitat:

    „Verheerend ist, dass „Politically Incorrect“ sich als pro israelisch ausgibt und so über jedem Verdacht erhaben ist, rassistisches und faschistisches Gedankengut zu verbreiten!“

    Wahrscheinlich wollte der Kommentator „über jedem Verdacht erhaben scheint“ schreiben, aber egal: Sehr entlavend!

    Sie möchten sooooo gern die vernichtende Standardattacke reiten, aber PI macht es ihnen schwer. Wie infam von PI!

    Genau das ist es immer, worüber auch die linken PI-Hasser in meinem Bekanntenkreis am allermeisten in die Luft gehen: die Israel-Freundschaft von PI. Das hassen sie mehr als alles andere an PI. Einerseits weil sich der Antisemitismus-Rassismus-Faschismus-Baseballschläger dadurch nicht so gut gegen PI schwingen lässt – weswegen PI natürlich unterstellt wird, „Proisraelisch“ nur als Schutzschild zu missbrauchen. Zweitens, weil diese Leute zu weiten Teilen Antisemiten (oh, sorry, sorry: Antizionisten …) sind und es PI in Wahrheit sehr wohl abkaufen, israelfreundlich zu sein.

  28. >> Die DHKP-C (Revolutionäre Volksbefreiungspartei) habe sich, wie schon ihre Vorgängerorganisation Devrimci Sol, zum Ziel gesetzt, den türkischen Staat mittels eines „bewaffneten Kampfes“ zu beseitigen <<

    Welch ehrenvolles Vorhaben. Aber nur mit der Beseitigung der Türkei sind die Probleme nicht aus der Welt geschaffen.

    *Sarkasmus ein*
    Aber jetzt weis ich warum die Türken alle hierherkommen …….. *Sarkasmus aus*

  29. aus : #33 ComebAck
    –> Jetzt wird der Irrsinn Wirklichkeit… <

    Wie es aber nun einmal so ist, auch wenn sie die Augen ausgestochen bekommen, bestreiten sie welche gehabt zu haben.

  30. Welchen Unfug schreibt denn jetzt der TSP?

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/Binationale-Ehen;art1117,2664524

    Wiesbaden – 2007 heirateten 4200 deutsche Männer Polinnen und 3800 deutsche Frauen einen türkischen Mann, wie das statistische Bundesamt feststellte. Etwa 43 500 Deutsche heirateten 2007 einen ausländischen Partner. Viele deutsche Männer gaben auch einer Türkin (1900), Russin (1700) oder Thailänderin (1500) das Jawort. Deutsche Frauen heirateten auch oft Italiener (1700) und US-Amerikaner (1200).

    Wie heissen denn diese „deutschen“ Frauen?

    Petra, Gabi, Lea Sophie oder Fatima und Aishe?

  31. @ Israel_Hands:

    Hihi! Ich bezeichne mich als „rechts“, habe eine massive Abneigung gegen den Islam und Moslems in Europa, ich fühle mich meiner Heimat verbunden, gleichzeitig aber ist meine Freundin Ukrainerin, eine jüdische Familie gehört zu meinen besten Freunden, ich bin gegen Umweltzerstörung und Atomkraft.

    Können Sie sich vorstellen, was diese Positionen bei den Menschen mir gegenüber auslöst? Sie wissen überhaupt nicht mehr weiter, passt doch keines ihrer Klischess auf mich! Also nennt man mich einfach einen Demagogen, der eigentlich ein Neonazi ist – basta.

    Im Giga-Forum (wo PI übrigens auf dem Index steht!) wurde dieses Blog hier auch als „Neonaziseite“ bezeichnet. Es ist wirklich interessant, wie wenig Variationen von „Rechts“ in den Köpfen des Dhmimmi-Michels existieren.

  32. Edit: Natürlich gegenüber DEM Islam und auch die anderen Fehler bitte ich zu entschuldigen, war etwas abgelenkt und habe nicht mehr korrigiert vor dem speichern.

  33. #44 Finn

    Es ist wirklich interessant, wie wenig Variationen von “Rechts” in den Köpfen des Dhmimmi-Michels existieren.

    Im Jahr 2008 gilt alles als „rechts“, was sich rechts vom linken Flügel der SPD befindet.

  34. #44 Finn (19. Nov 2008 11:39)
    @ Israel_Hands:
    Im Giga-Forum (wo PI übrigens auf dem Index steht!) wurde dieses Blog hier auch als “Neonaziseite” bezeichnet. Es ist wirklich interessant, wie wenig Variationen von “Rechts” in den Köpfen des Dhmimmi-Michels existieren.

    In gewissen Kreisen werden die Begriffe „(Neo-)Nazi“ und „Rassist“ als Synonym für generell alles gebraucht, was irgendwie „böse-böse“ ist. So muss man das interpretieren. Ähnlich wie kleine Kinder alles „doof“ finden, was ihnen nicht passt.

  35. So stimmt’s:

    #44 Finn (19. Nov 2008 11:39)
    @ Israel_Hands:
    Im Giga-Forum (wo PI übrigens auf dem Index steht!) wurde dieses Blog hier auch als “Neonaziseite” bezeichnet. Es ist wirklich interessant, wie wenig Variationen von “Rechts” in den Köpfen des Dhmimmi-Michels existieren.

    In gewissen Kreisen werden die Begriffe “(Neo-)Nazi” und “Rassist” als Synonym für generell alles gebraucht, was irgendwie “böse-böse” ist. So muss man das interpretieren. Ähnlich wie kleine Kinder alles “doof” finden, was ihnen nicht passt.

  36. …(Oh), sehe gerade, dass Frau Bredehorst in ihrer eloquenten,
    bildungsbürgerlichen Art eine
    grosse Gerechtigkeitslücke
    entdeckt hat. – ….die sie sicher
    mit all ihren Mitteln schliessen
    wird.
    (…und vermutlich wird Herr Wirges bald auch noch etwas zu Gerechtigkeitslücken sagen ) *freu* 🙄 😳

  37. Q#44 Finn

    Mach ruhig weiter so. Du bist auf dem richtigen Pfad. Wirklich „Rechts“ sind doch nur wenige hier. Die Meisten gehen mit „offenen Augen“ durchs Leben und prangern Misstände an.

    Selbstverständlich werden unangenehme Meinungen gerne als „Rechts“ (Nazikeule) dargestellt.

    Ich selber sehe PI als alternative Informationsquelle zur Linksgerichteten Presse und somit als ausgleichenden Gegenpool.

    😉

  38. #49 Israel_Hands

    Ein Soldat ist auch rassistisch wenn er den Feind erschießt ……. ??????

    oder verstehe ich da was Falsch??

  39. Hoffentlich wird Schäuble nächstes Jahr nach der Bundestagswahl in seinen “wohlverdienten” Ruhestand versetzt.

    Das hoffe ich auch, aber nur, weil ich seine Fresse nicht mehr sehen kann. Darüberhinaus hat der Austausch eines Nachrichtensprechers keine Bedeutung für die Nachricht.

    Denen ist nicht langweilig und sie sind auch nicht naiv, was den Islam angeht. Die tun korrekt ihren Job und peitschen die Agenda durch, die sie durchpeitschen müssen. Sie sind im Stress (man sieht es ihnen auch an) und haben Angst, zu versagen. Sie wären längst abgesägt, wenn sie unfähig wären. Ich hasse sie, aber sie sind auch arme Schweine.

  40. #52 Rheinperle

    Ich selber sehe PI als alternative Informationsquelle zur Linksgerichteten Presse und somit als ausgleichenden Gegenpool.

    Das Schlimme ist, daß die Bürger von den linken Politikern und Medien systematisch bevormundet und für dumm verkauft werden.

    Beispiel: 50 Mio. Schwarzafrikaner nach Europa (und davon mind. 5-10 Mio. nach Deutschland)

    Frage des Deutschen Michels: Warum kommen die nach Deutschland, welchen Vorteil haben wir davon?

    Antwort der Politiker/Medien: Das ist gut für dich. Das verstehst du nicht. Du bist ein Nazi.

  41. #53 Det (19. Nov 2008 12:00)
    #49 Israel_Hands

    Ein Soldat ist auch rassistisch wenn er den Feind erschießt ……. ??????

    oder verstehe ich da was Falsch??

    Wie kommst Du denn jetzt auf Soldaten? Aber egal, zur Erklärung: Soldaten sind zunächst einmal alle Mörder. Darüber hinaus sind sie Rassisten, wenn sie auf Taliban oder irakische Terroristen zurückschießen. Vor allem anderen aber aber sind sie Nazis, weil sie Uniform tragen.

  42. @ sniperkater #22

    ##Könnte nicht endlich jemand diesen Debilen aus dem Rampenlicht rollen?##

    Der ist leider nicht debil, sondern durch und durch böse.

  43. #55 Plondfair

    Absolute Zustimmung.

    Und genau darum ist es wichtig sich von der häppchenweise vorgekauten Meinung der Gedankenpolizei loslösen zu können.

    Die Diffenrenzierung Rechts/Links taugt nicht mehr viel. Es mag Kommunisten geben, mit denen habe ich bedeutend mehr Überseinstimmungspunkte als mit „Rechten“ und umgekehrt.

    In einer Zeit, in der in Jahren/Monaten und nicht in Jahrzehnten oder Jahrhunderten gerechnet wird, gilt es den kleinsten gemeinsammen Nenner zu finden.

    Man muss Prioritäten gegenüber den unmittelbaren Gafahren/Problemen setzen, wie es auch das Aktionsforum-gegen-Islamisierung vor wenigen Tagen veröffentlichte.

    Noch haben wir Zeit, aber es wird verdammt eng.

  44. OT- Das Wettbüro ist wieder eröffnet:

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/4970/1304146/polizeipraesidium_frankfurt_am_main

    POL-F: 081118 – 1326 Bad Soden: 19-Jähriger bedroht Busfahrer und dirigiert ihn nach Frankfurt

    Frankfurt (ots) – Heute, kurz nach Mitternacht, bestieg ein junger Mann in Bad Soden einen Linienbus der „Hessischen Landesbahnen“ und bedeutete dem Fahrer (48), dass er nach Frankfurt am Main müsse. Als daraufhin der Busfahrer dem Fahrgast erklärte, dass Frankfurt nicht auf seiner Linie liege und er darüber hinaus auch Feierabend machen wolle, kam es zum Eklat.

    Der Fahrgast drohte dem 48-Jährigen ihn zu „killen“ wenn er ihn nicht umgehend nach Frankfurt fahren würde.

    Der durch mehrere „Ohrfeigen“ zusätzlich eingeschüchterte Fahrer wich nunmehr von seiner Route ab und steuerte seinen Bus nach Frankfurt-Höchst in die Leunastraße. Hier stieg der 19-Jährige aus.

    Da der bedrohte Busfahrer aber während der Fahrt über Notruf Hilfe angefordert hatte, konnten die alarmierten Beamten des 17. Reviers den 19-Jährigen im Rahmen einer Nahbereichsfahndung noch in der Nähe der Leunastraße vorübergehend festnehmen. Dem jungen Mann (hier ohne festen Wohnsitz) wurde zunächst eine Blutprobe entnommen. Er wird im Laufe des heutigen Tages dem Haftrichter vorgeführt.

    Der „19-Jährige ohne festen Wohnsitz“ wird seine Gründe gehabt haben, warum er sich dieser Dialektik bediente und ausgerechnet in die Höchster Leunastraße (Ortskundige wissen bescheid) chauffiert werden wollte…

  45. #44 Finn
    Vielleicht denken deine Freunde du bist ein Neonazi weil dein Gerede dich aln einen identifiziert, nur bist du zu bürgerlich-bieder um es selbst zu erkennen? Dein Problem ist es doch, dass du die von #52 genannte Nazikeule fürchtest und deswegen ihr deine christlich-nationale, modernistisch angehauchte Rechschaffenheit entgegenzusetzen versuchst. Aus #44 läßt sich demnach im Klartext lesen: Ich wäre gern ein Neonazi, wenn ich die … dazu hätte, ich würde gerne eine reinblutige Germanin heiraten, nur bin ich zu häßlich, gehäßig und doof dazu, ich treffe mich gern mit Juden (gehe auch gern im Zoo um die exotische Arten zu bestaunen), da es nicht mehr genug gibt, um mir Angst einzujagen, ich bin gegen Atomenergie, weil es cool ist usw.
    Mir sind offene Neonazis lieber.
    Willkommen im (#52) Gegenpool, da dürfen nur die weiße Kinder beim All-Inklusive Türkeiurlaub reinpinkeln, nicht dass sie auch noch irgendeine anatolische Moslem-Krankheit kriegen.
    Übrigens bin ich ein waschechter Kanacke, um auch auf #28 meinen Senf zu geben: Ich bin ein christlicher, weißer „Südländer“, der hier nicht geboren wurde, der nie die deutsche Staatsangehörigkeit anstrebte und auch niemandem jemals in der U-Bahn oder vor dem Kölner Dom vermöbelt hat, obwohl manche, Deutsche und nicht Deutsche, es scherlich verdient hätten. Stell dir vor, ich bin sogar Grieche! Mein Opa stand 1920 30km vor Ankara Gewehr bei Fuß, meine Familie wurde aus dem brennenden Ismir vertrieben und doch bin ich von eurem rassistischen Nationalismus, der sich hinter einer nur leichtfertig begründeten Islamophobie versteckt, total angewiedert.
    Bitte, bitte, löscht mein Kommentar, ein Kanacke mit MEINUNG und eine zumindest begrenzte ARTIKULATIONSFÄHIGKEIT! Mein Gott, jetzt VERBÜNDEN SIE SICH AUCH NOCH!
    (Bestätigung der in Deutschland seit dem 19. Jh verbreiteten Meinung, dass Griechen ein degeneriertes, von den Türken rassisch „kontaminiertes“ Volk sind)

  46. Ein großes Potential, ja. Wenn ich in Hamburg Harburg bin (Phönixcenter, Bahnhof, Lüneburger Straße usw), dann sehe ich auf der Straße zu 90% Südländer. Gleichzeitig ist das ganze Gebiet verdreckt, verkommen, verwahrlost.

    Bei uns in Frankfurt kann man den Migrantenanteil in einem Stadtteil durch den Besuch eines Supermarkts ermitteln. Je mehr Ware (auch Tiefkühlkost!) überall im Markt verstreut ist, desto mehr Migranten wohnen in der Nähe.

    Ich könnte auch mit “Migrantenpotential” dienen, der Wiener Platz in Köln-Mülheim!
    Eine “no-go-area für Deutsche” par excellence, auch aus ästhetischen Gründen;-))
    Südländer wohin man schaut, und alle im arbeitsfähigen Alter.
    Seit Monaten auch viele Schwarze.

    Vorschlag:
    Umbenennung von Köln-Mülheim in Köln-Müllheim.

    Nach seiner Lesart des Urteils hat Altinküpe illegal geschächtet.

    Wetten, daß dem nichts, absolut gar nichts passiert.
    Aber wehe, der „Scheißdeutsche“ fährt einmal 21 km/h zu schnell.

  47. Ein großes Potential, ja. Wenn ich in Hamburg Harburg bin (Phönixcenter, Bahnhof, Lüneburger Straße usw), dann sehe ich auf der Straße zu 90% Südländer. Gleichzeitig ist das ganze Gebiet verdreckt, verkommen, verwahrlost.

    Bei uns in Frankfurt kann man den Migrantenanteil in einem Stadtteil durch den Besuch eines Supermarkts ermitteln. Je mehr Ware (auch Tiefkühlkost!) überall im Markt verstreut ist, desto mehr Migranten wohnen in der Nähe.

    Ich könnte auch mit “Migrantenpotential” dienen, der Wiener Platz in Köln-Mülheim!
    Eine “no-go-area für Deutsche” par excellence, auch aus ästhetischen Gründen;-))
    Südländer wohin man schaut, und alle im arbeitsfähigen Alter.
    Seit Monaten auch viele Schwarze.

    Vorschlag:
    Umbenennung von Köln-Mülheim in Köln-Müllheim.

    Nach seiner Lesart des Urteils hat Altinküpe illegal geschächtet.

    Wetten, daß dem nichts, absolut gar nichts passiert.
    Aber wehe, der „Scheißdeutsche“ fährt einmal 21 km/h zu schnell.

  48. Mitglieder des Kölner Vereins sind mit der Partei „Die Linke“ verbunden, wie die stellvertretende Parteichefin Sengül Senol bestätigt. Der Verein unterstütze die deutsche Partei.

    Sicher, da wächst zusammen, was zusammen gehört. Bereits die SED war antisemitisch.
    SED-PDS-WASG-die Linke, das Chamäleon des extrem linken politischen Spektrums. Oskar Lafontaine, Gregor Gysi, Sara Wagenknecht und Typen, wie Lutz Heilmann mit seinem Sexartikelversand „flutschi.de“ , der Wikipedia sperren liess, die „Deutsche Elite“.
    DAS ist Deutschland im Jahr 2008 und DAS ist deutsche Kultur der Neuzeit. :mrgreen:

  49. #3 Plondfair

    Wenn die Autobahnen dann aussehen wie die in der Türkei, dürfen wir demnächst alle nur noch mit Hummer und Unimog durchs Land fahren.

  50. Na da haben wir doch schon den ersten türkischtämmigen Kandidaten fürs Kanzleramt. Wenn man Polizisten vermoppen darf und trotzdem „deutscher“ Außenminister wird, dann kann man bei diesem Kandidaten schon fast von einer Überqualifikation sprechen.

  51. Es wachen jetzt immer mehr Menschen auf. Politisch korrektes Geschwafel will eben keiner mehr hören, weil es nur so vor Heuchelei trieft.

  52. @ Finn!
    Auch ich leide unter diesen Zuständen. Wenn ich durch unsere Innenstadt gehe könnte ich vor Wut platzen, weil ich auf Schritt und Tritt über Gestalten stolpere, denen ich nachts auf keinen Fall begenen möchte.

  53. @ #65 BePe (19. Nov 2008 14:47)

    Na da haben wir doch schon den ersten türkischtämmigen Kandidaten fürs Kanzleramt. Wenn man Polizisten vermoppen darf und trotzdem “deutscher” Außenminister wird, dann kann man bei diesem Kandidaten schon fast von einer Überqualifikation sprechen.


    ..naja, trotz alledem sollte man
    jedoch immer in der Lage sein,
    alles fein säuberlich unterscheiden zu können.
    Hier mal ein kleiner Test, der die politische Bildung so pisamässig in den Vordergrund rückt. Vielleicht
    kommen ja Blagen und Lehrer in den
    Stadtstaaten damit irgendwie,
    sozusagen intuitiv klarer als mit
    Naturwissenschaten und Lesen.
    Also:
    Wer findet den Aussenminister
    und Vizekanzler und
    kann ihn von unserem/n
    Bundeskanzler/n in spe
    unterscheiden. …?
    Wie jedem auffällt, sind die Qualifikationen ziemlich identisch,
    so dass man keine bösen Überraschngen beim zukünfigen türkischen Bundeskanzler/Präsident erleben dürfte.

  54. @60

    Bestätigung der in Deutschland seit dem 19. Jh verbreiteten Meinung, dass Griechen ein degeneriertes, von den Türken rassisch “kontaminiertes” Volk sind)

    Das hätte ich gerne belegt, das glaub ich nämlich nicht.

  55. Im Köln des Abu Schramma wächst einfach zusammen, was zusammen gehört!

    Hätt evver nix met demm Fasteleer ze donn!!

  56. #3 Plondfair (19. Nov 2008 09:29)

    #2 Eurabier

    In den jungen türkischstämmigen Deutschen der dritten Generation steckt großes Potenzial ? wir müssen nur vernünftig damit umgehen.

    Natürlich. Wenn wir die alle einer sinnvollen Arbeit zuführen, d.h. ab in den Steinbruch zum Steineklopfen, können wir viele Autobahnen bauen.

    …oder in die deutsche Fremdenlegion, Ausbildungsstandorte Afghanistan und Kongo.

  57. Das sind gute Terroristen: „zum Ziel gesetzt, den türkischen Staat mittels eines „bewaffneten Kampfes“ zu beseitigen und durch ein marxistisch-leninistisches Regime zu ersetzen.“

    Alles was dem türkischen nationalfaschistischen Moslemregime schadet ist gut für Europa. Deutschland spielt wieder mal den verlängerten Arm der Türkei und darf Spitzel- und Handlangerdienste für Erdogan leisten. Solange diese Menschen sich hier ausschließlich gegen Türken und den türkischen Staat wehren sollte man ihnen Straffreiheit gewähren und ein Auge zudrücken.

  58. @#3 Plondfair

    …können wir viele Autobahnen bauen.

    Au weh! Der Faschismus erhebt sein mörderisches Gorgonenhaupt! Die Hyänen des Pentagon lecken ihre von Arbeiterblut triefenden Lefzen!

    Da hat wer „Autobahn“ gesagt! 🙂

  59. #41 Det (19. Nov 2008 11:34)

    aus : #33 ComebAck
    –> Jetzt wird der Irrsinn Wirklichkeit… <

    Wie es aber nun einmal so ist, auch wenn sie die Augen ausgestochen bekommen, bestreiten sie welche gehabt zu haben.
    ==============================================
    ja ist wohl sowas wie extremer Gutmenschenmsoschismus….

Comments are closed.