In Fürth wurde ein Mann von zwei „südländisch“ aussehenden Männern niedergestochen, als er sie um Wechselgeld für den Zigarettenautomaten bat. Während der Polizeibericht wahrheitsgetreu und detailliert von einem Raubüberfall spricht, erfinden die Nürnberger Nachrichten eine Streiterei unter Männern, bei der es einen Verletzten gab.

Migranten kommen in der Geschichte aus erzieherischen Gründen nicht vor. Im Polizeibericht heißt es:

Mann bei Raubüberfall mit Messer verletzt

Gestern, 06.11.2008, gegen 23.00 Uhr, wurde ein 20-jähriger Mann in der Kaiserstraße in Fürth von zwei unbekannten Männern mit einem Messer niedergestochen.

Anschließend versuchte der eine Unbekannte dem bereits am Boden liegenden Geschädigten den Geldbeutel aus der Hosentasche zu ziehen.

Der 20-jährige Fürther verbrachte den Abend mit einem Brüderpaar. Unmittelbar nachdem diese ihn zu Hause abgesetzt hatten, ging der Geschädigte zu einem nahegelegenen Automaten (Kaiserstraße, Höhe Nr. 36) um sich Zigaretten zu besorgen. Da er kein Kleingeld hatte, bat er zwei zufällig anwesende Männer mit südländischem Aussehen um Kleingeld. Es kam zu einem kurzen Disput, in dessen Verlauf einer der beiden Unbekannten ein Messer zog und es dem Geschädigten in die rechte Körperhälfte stieß. Anschließend versuchte einer der beiden Männer noch den Geldbeutel aus der Hosentasche zu ziehen, was der am Boden Liegende allerdings verhindern konnte. Die beiden Tatverdächtigen flüchteten die Schwabacher Straße entlang in Richtung Flößaustraße.

Der Überfallene erlitt einen Stich in die Nierengegend und kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Lebensgefahr besteht nicht.

Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es sich um zwei südländisch aussehende Männer.

Die Nürnberger Nachrichten erfinden eine Streiterei, bei der eben einer den Kürzeren zog. So macht man das, dann hat das Opfer immer Mitschuld.

PI-Leser Armin B.
schrieb uns zu dem Gewaltverbrechen: Das Opfer ist mir persönlich bekannt. Die Klinge steckte 7 cm tief, nach Aussage des Arztes wäre er tot, wenn sie nur noch einen Zentimeter weiter vorgedrungen wäre. Nach Aussage des Opfers glaubte die Polizei ihm zunächst nicht, erst als das Ausmaß der Verwundung klar war, nahmen ihn die Polizisten ernst.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Ein Schutzbefohlener hat zwei Rechtgläubigen die ihnen rechtmäßig zustehende Kopfsteuer verweigert und wurde dafür von ihnen zurechtgewiesen. Wo ist das Problem?

  2. Qualitätsjournalismus wie wir ihn lieben. Jetzt mal im Ernst JEDER der eine Tageszeitung aboniernt macht sich mitschuldig !
    Aber was wollen wir wetten , für den Fall das dieser Fall vor Gericht kommen sollte. Muss ja nicht wenn die Staatsanwaltschaft da keinen Grund für sieht. Wird das ganze noch als Notwehr im Kampf gegen Rechts umgebogen.

  3. Das war nur ein Warnstich. Außerdem war der am Boden liegende Täter verstockt und wollte die Warngebühr nicht herausgeben.

    Sarkasmus off

    Nun, wie wäre es mit einer Anklage wg. versuchten Mordes? Ich denke darauf können wir bis zum St. Nimmerleinstag warten.

  4. Ist doch klar, die Polizei muss ja Angaben zum Aussehen der Männer machen, wenn diese flüchtig sind.
    Wenn die Täter bekannt wären, würden sie sich das „südländisch“ auch verkneifen.

  5. Nach Aussage des Opfers glaubte die Polizei ihm zunächst nicht, erst als das Ausmaß der Verwundung klar war, nahmen ihn die Polizisten ernst.

    Was gehen mir diese uniformierten Büttel inzwischen auf die Nüsse. Wünsche den Beamten viele lange Doppelschichten mit noch mehr multikultureller Bereicherung!

  6. Jetzt wird man in Germanistan schon abgeschlachtet, wenn man ganz harmlos nach Wechselgeld fragt für den Zigarettenautomaten? Ist ja schliesslich selber Schuld, man raucht ja auch nicht!

    Und die Medien vertuschen alles und es gibt keinen Kampf gegen „Südländer“.

    Ich denke, Eure Regierung will Euch endgültig loswerden!

  7. Ich frage mich bei den Journalisten, ob sie ins Schwitzen kommen, wenn sie die Polizeiberichte umfrisieren, ob sie sich zumindestens anstrengen müssen.

    Oder ob sie so viel Routine haben, dass sie so eine Meldung in fünf Minuten eintippen.

    Von einem schlechten Gewissen kann man bei denen sicherlich nicht ausgehen.

  8. Ich kenne die Nürnberger Nachrichten, sie werden selbst in der Wikipedia als links bezeichnet. Im vergangenen Jahr brachten sie an Pfingsten ein ausgiebiges Portrait einer Islamkonvertitin, in dem die junge Frau sich ausführlichst selbst darstellen konnte, natürlich ohne kritische Nachfragen. Und sie haben einmal geschrieben, dass sie bei Verbrechen niemals die Nationalität von Tätern nennen würden, weil dies den falschen Leuten nützen könnte.

  9. Die Vorgehensweise ist völlig normal:
    Der Polizeibericht wird (was bei Polizeimeldungen üblich ist) verkürzt wieder-
    gegeben. Dabei wird weggelassen, was der zuständige „Journalist“ aus erzieherischen
    Gründen für entbehrlich hält, natürlich ist das
    (fast immer) der Hinweis „Südländisches Aussehen“.
    Das allerdings kann sich der geneigte Leser bei
    „Messerstecherei“ ohnehin denken.

    Pervers an dieser Geschichte ist die Unterschlagzeile im Zeitungsbericht:
    Ein 20-Jähriger ist bei einer Streiterei verletzt worden, denn das suggeriert ein völlig anderes Tatgeschehen.

  10. OT: Zigarettenautomaten, die mit Münzen funktionieren, sind doch in Deutschland seit einiger Zeit aus Jugendschutzgründen verboten, oder nicht?

  11. Da ich in Fürth wohne kenne ich die Gegend sehr gut. In dieser Ecke leben vorallen „südländische Typen“.
    Letztes Jahr zu Weihnachten/Solvester wurde ein Bürger auch von einer Gruppe „südländischer Typen“ zusammengeschlagen und die „Fürther Nachrichten“ und „Nürnberg Nachrichten“ haben die Sache recht heruntergespielt obwohl der Polizeibericht drei Seiten weiter was anders schrieb.

  12. Tja, Männer unter sich,da fliegen schon mal die Fäuste, da blitzt schon mal ein Krummdolch.

    „Männer sind einfach Klasse, sind schon als Babies schlau“ singt ja ein deutscher Barde.

    Er hat recht. Diese Männer brauchten gar nicht mehr in die Schule, sie wußten schon vorher Bescheid. Da gibt eben die „Familie“ an die lieben Kleinen all das weiter, was man so im Leben braucht.

    Und die Kartoffeln sind ja wirklich geistig unterbemittelt. Sie messen die Tiefe des Stichs nach, als ob nicht von vornherein klar wäre, daß die Burschen voller Kraft sind.

    Da geht es schon mal „medias in res“, etwas tiefer rein …

  13. #6 jhunyadi (09. Nov 2008 11:45)

    Ich verstehe die Journalisten.

    Sie fürchten um ihre Lieben, und sie fürchten um ihren Job. Das wurde vor rund 2 Jahren in der NZZ dargestellt. (Bei Richtern dürfte es ähnlich sein.)

    Die Politiker wollen das nicht sehen, darum sind Polizisten, Journalisten, Richtern und Beamte oft schutzlos und wählen den Weg, der ihnen in einer Welt ohne wirksamen Schutz noch bleibt: Sie ducken sich. Wer würde das nicht tun? Ehrlich.

  14. die medien lügen, weil ihre verantwortlichen macher profiteure der politik sind, man kann auch sagen: systemnutten, die aus opportunismus das verzapfen, was zu verzapfen man ihnen vorgibt. ohne bedingungslose regime-loyalität keine karriere. das sieht maneutlich bei den einsatzkräften gegen pro köln,die die demokratie verraten haben, man sieht es aber auch an eva herrman, die vom system gesellschaftlich gelyncht wurde.
    warum die politik sowas durchsetzt?
    weil sie ihre schandbar miese, handwerklich katastrophal stümperhafte, idiotische ausländerpolitik anders nicht mehr urchsetzen kann. deshalb wird gelogen daß sich die balken biegen, deshalb werden kriminalitätsstatistiken reihenweise gefälscht, so sehr, daß damit befaßte polizeibeamte magenprobleme, depressionen und burn out symptome entwickeln.
    man muß schon mit den hämorrhoiden denken statt mit den hirnwindungen, wenn man wie unsere politiker so blöde ist anzunehmen, daß der ungezügelte import von elendsproletariat und wirtschaftsflüchtlingen bis hin zu handfesten kriminellen aus aller herren länder und verschiedensten sozialisationen und religiös-weltanschaulichen provenienzen eine neue gesellschaft für die zukunft formt!
    wie einfältig und grenzenlos ignorant!
    eine gesellschaft ist kein cocktail, den man in einer bar beliebig mixt, denn selbst dafür gibt es vorschriften.
    die deutsche ausländerpolitik der 68er ist eine einzige katastrophe, wie alles, was diese brut hierzulande angerichtet hat.
    für demokratie, freiheit, rechtsstaatlichkeit!

  15. #9 Aaron (09. Nov 2008 11:59) OT: Zigarettenautomaten, die mit Münzen funktionieren, sind doch in Deutschland seit einiger Zeit aus Jugendschutzgründen verboten, oder nicht?

    richtig!

  16. @#13 taufbecken Bei uns sind die erlaubt. Man braucht nur nen Führerschein oder Personalausweis oder eine EC-Karte.

  17. Ein 20-Jähriger ist bei einer Streiterei verletzt worden,
    ——————————————
    den linken Schmierfinken der „Nürnberger Nachrichten“ verleihe ich hiermit den „Julius Streicher“ Orden aus getrockneter Gülle.

  18. merkt ihr denn nicht, dass wir uns permanent
    im kreis und immer um die selben themen drehen !
    schlage euch folgende massnahmen vor:
    1. boykottiert die „rote“ Presse
    2. sprecht eure kommunalpolitiker bezgl.
    ihrer fehlverhalten an
    3. schliesst euch zusammen und politischen
    parteien und organisationen an, die auf
    unserer seite sind – z.B. Pax Europa
    4. bekennt euch zu euren ansichten, ihr werdet
    dann schnell erkennen, dass ihr eigentlich
    nicht alleine seid.
    jammern alleine reicht nicht.

  19. @ #9 Aaron; #13 taufbecken

    Beim Erwerb von Zigaretten aus Zigarettenautomaten ist seit 2007 neben der Zahlung der Ware zusätzlich auch eine Altersprüfung erforderlich. Diese kann mittels der EC-Karte oder des EU-Führerscheins erfolgen.

    Eine Zahlung mit Münzen (statt mit Geldkarte) ist weiterhin möglich und üblich.

  20. „Nach Aussage des Opfers glaubte die Polizei ihm zunächst nicht, erst als das Ausmaß der Verwundung klar war, nahmen ihn die Polizisten ernst.“

    Die Polizei glaubte ihm nicht?

    Wenn ich bei der Polizei anrufe und einen „Nazi“ melden möchte, stehen sie bestimmt in 5 Minuten bei ihm vor der Tür um das Haus zu durchsuchen mit Durchsuchungsbefehl.

  21. @ #9 Aaron:

    OT:
    Also die Zigaretten-Automaten bei mir in der Nähe funktionieren alle noch mit Kleingeld.
    Da muss man nur wegen der Altersprüfung entweder seine Bankarte oder den Führerschein (manchmal nehmen die Automaten auch den Personalausweis) reinstecken.
    Was wäre denn das auch für eine Logik? Wie sollen Automaten die kein Kleingeld nehmen den Jugendschutz durchsetzen, als ob Minderjährige keine Geldscheine hätten.

    Zum Fall kann ich nur sagen:
    „DAS MÜSSEN WIR AUSHALTEN!“ *kotz*

  22. Ich wohne auch in Fürth und bin Leser der Nürnberger Zeitung, die ist aber auch nicht wesentlich besser.

    Ein Fall kultureller Bereicherung aus Fürth hat sogar Eingang in das Buch von Ulfkotte (SOS Abendland)gefunden. Vergangenes Jahr zur Fürther Kirchweih hat eine Gruppe Jugendlicher Kirchweihgäste verprügelt. Klang dann in der Zeitung aber so, als wenn wieder ‚mal betrunkene Deutsche gepöbelt hätten. Was wirklich dahinter steckt, habe ich aber damals noch nicht gerafft.

  23. 1. boykottiert die “rote” Presse

    Leichter gesagt wie getan. Wenn du irgendwo aufm Land lebst und das ist auch schon Ansbach, dann kriegst du halt nur eine regionale Zeitung. Das ist halt in der Gegend die NN bzw FLZ. Sicher kannst du auch dort die SZ, FAZ oder Bild kaufen, bloss solche wichtigen Sachen, wie irgendwelche Hochzeiten, Beerdigungen, sonstige kommunale Veranstaltungen wirst du da vergeblich suchen.

  24. Hier mal ein interessanter Fall aus Krefeld:
    Kriminalität: Polizei fasst Jugendbande
    „Vier der Haupttäter sind deutscher Herkunft, zwei haben Migrationshintergrund.“

    So, so die Haupttäter waren Deutsche. Aber wieso steht da im vorletzten Absatz in diesem Bericht:
    „Bei der Betreuung von ausländischen Familien mit auffälligen Kindern arbeite die Jugendgerichtshilfe eng mit der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zusammen.„?

    Was hat das mit diesem Fall zu tun, wenn es angeblich deutsche Haupttäter gewesen sein sollen?

    http://wz-newsline.de/index.php?redid=344434

  25. Ypsilanti knallt total durch:

    Ypsilanti: Siegchance auch mit unbekanntem Spitzenkandidaten

    Die hessische SPD-Chefin Andrea Ypsilanti sieht auch mit dem in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannten Spitzenkandidaten Thorsten Schäfer-Gümbel gute Chancen, bei Neuwahlen Anfang nächsten Jahres Ministerpräsident Roland Koch (CDU) abzulösen. Schäfer-Gümbel sei zwar als Person nicht bekannt, aber die „von ihm gesetzten Themen“, sagte Ypsilanti in den ARD-„Tagesthemen“. Sie traue ihm und ihrer Partei zu, mit einem inhaltlich geführten Wahlkampf Koch zu besiegen.

    Erneut verteidigte Ypsilanti ihre Entscheidung, Partei- und Fraktionssitz zu behalten, auf die Spitzenkandidatur aber zu verzichten. „Ich bleibe an Bord, weil ich für meine Inhalte kämpfe“, sagte sie. Eine erneute Kandidatur aber würde den anstehenden Wahlkampf zu sehr belasten, da mit Kampagnen des politischen Gegners gegen sie „zum Thema Wortbruch und Glaubwürdigkeit“ zu rechnen seien. Gleichzeitig gestand Ypsilanti Fehler ein: Dazu zähle „die Aussage ‚Nicht mit den Linken‘, die ich danach revidiert habe“, sagte sie.

    Der Ypsilanti-Vertraute Schäfer-Gümbel wollte sich nach seiner Nominierung am Samstag nicht auf mögliche Koalitionspartner festlegen. Er schloss eine Zusammenarbeit mit der Linken nicht aus. In Hessen finden voraussichtlich am 18. Januar Neuwahlen statt. Ypsilanti war Anfang der Woche zum zweiten Mal mit dem Versuch gescheitert, eine von den Linken tolerierte rot-grüne Minderheitsregierung zu bilden. Vier SPD-Abgeordnete wollten Ypsilanti nicht zur Ministerpräsidentin wählen.

    Als Grund für ihren Rückzug nannte Ypsilanti eine befürchtete Kampagne gegen ihre eigene Person im Wahlkampf. Sie wolle es den politischen Gegnern nicht gönnen, „die Themen zu überlagern, die uns am Herzen liegen“, sagte sie. Sie würdigte Schäfer-Gümbel als „kreativen, intelligenten und fleißigen Abgeordneten“, der den rechten und linken Parteiflügel integriere und hohes Ansehen in der SPD genieße.

    Infos zum Spitzenkandidaten

    http://de.news.yahoo.com/2/20081109/tts-ypsilanti-siegchance-auch-mit-unbeka-c1b2fc3.html

  26. @ #16 datterich (09. Nov 2008 12:19)

    „merkt ihr denn nicht, dass wir uns permanent
    im kreis und immer um die selben themen drehen !“

    Ist nicht das Schlimmste, wenn wir uns hier im Kreise drehen, aber es dürfte gerne mehr sein.

    Ich finde, es sollte organisiert werden, dass sich Leute (zwei oder drei) aus einem nahen PLZ-Bezirk treffen und dann legale Aktionen planen und durchführen.

    Die Gefahr ist natürlich weiterhin groß, dass man wegen inkorrekter Meinung oder Demonstration fertig gemacht wird. Aber eine formalrechtliche Verurteilung ist dann unwahrscheinlicher.

    Von solchen Zellen sollte es viele geben, sodass eine Unterwanderung zahlenmäßig nicht zu schaffen ist.

    Bleibt die Frage, wer diese PLZ-Börse zur Verfügung stellt.

    Hat denn jemand Erfahrung mitdem „Aktionforum gegen die Islamisierung Europas“? Bieten die so etwas?

    Übrigens: Wer sich nicht organisieren will aus beruflichen, privaten oder sonstigen Gründen …
    der/die sollte Flugblätter entwerfen (am besten einfache Kopien aus nicht verfemten Medien) und diese unkommentiert verteilen oder heimlich auslegen.
    Auch eine solche Arbeit ist – massenweise – nötig um eine Basis zu schaffen für Diskussion und späteres Wahlverhalten.
    Nicht zuletzt mag vielleicht auch der ein oder andere Moslem sich loszusagen und gegen die Unfreiheit aufzustehen. Aber dafür muss er mit freier Information versorgt werden, die er oder sie hier ja nicht bekommt.

  27. #22 Aufgewachter (09. Nov 2008 12:48)

    “Vier der Haupttäter sind deutscher Herkunft, zwei haben Migrationshintergrund.”

    LOL, das glaube ich erst, wenn ich Sven, Matthias, Thorben und Lukas mit eigenen Augen gesehen habe.

  28. #22 Aufgewachter (09. Nov 2008 12:48)

    Was hat das mit diesem Fall zu tun, wenn es angeblich deutsche Haupttäter gewesen sein sollen?

    Deutscher Täter: Türke/Araber mit deutschem Paß
    Sonstiger Täter: Türke/Araber ohne deutschen Paß

    Eigentlich ist PC-Neusprech doch ganz leicht zu verstehen.

  29. Zitat: „…erfinden die Nürnberger Nachrichten eine Streiterei unter Männern, bei der es einen Verletzten gab.“

    Im Polizeibericht wird von einem „Disput“ geredet und die Presse hat daraus „Streit“ gemacht. Dass das ganze den Charakter eines Überfalls hatte, kann man der Meldung aber sehr deutlich entnehmen.
    Allerdings hat „Streiterei“, so wie es in der Überrschrift steht, schon etwas geradezu Verharmlosendes an sich…
    Bezeichnenderweise – und das scheint mit neu zu sein – ist wohl jetzt der recht abstrakte Begriff „Südländer“ auch schon verpönt.
    Möglicherweise weil inzwischen jeder Depp kapiert hat, dass „Südländer“ in diesem Fall weder Spanier, Griechen oder Italiener bezeichnet.

    Ich gehe inziwischen bei diesen Messer-Geschichten immer von Moslems aus, es sei denn, die Zeitungen schreiben explizit, dass der oder die Täter Deutsche(r) war(en).

    Wobei auch hier vorsicht geboten ist. Der türkische Messerstecher, der die dt. Staatsbürgerschaft besitzt, wird schell von der Presse als „Deutscher“ gefeiert, wenn es darum geht, die Zahl der Ausländer-Straftaten zu relativieren.
    Und so manch ein „Kölner“, „Berliner“ usw. entpuppt sich bei näherer Betrachtung gerne mal als „Südländer“, der dort lediglich ansässig ist.

  30. #8 Aufgewachter

    Oder ob sie so viel Routine haben, dass sie so eine Meldung in fünf Minuten eintippen.

    Neben der Manipulationsroutine wahrscheinlich eine Korrekturfunktion, die automatisch „südländisch“, „arabisch“ usw. durch „unbekannt“ ersetzt.
    Zum Glück wissen diese verblendeten PC-Presse-Idioten nicht, dass du im Volk immer mehr Namensvettern hast.

  31. Ich vermute, das Opfer war irre und ist natürlich in das Messer gelaufen. Natürlich muss er vorher noch ausländerfreindliche Parolen von sich gegeben haben.

    So in etwa „Massa Türke, ich, Dein untertänigster Kartoffel- und Schweinefresser, bittet Dich, Herr von 72 jungen Altfrauen, höfflichst um die Gnade der Wechselung“

    Das sollte gereicht haben.

  32. #9 Aaron (09. Nov 2008 11:59) OT: Zigarettenautomaten, die mit Münzen funktionieren, sind doch in Deutschland seit einiger Zeit aus Jugendschutzgründen verboten, oder nicht?

    Was soll diese Frage??
    Wollen Sie damit behaupten, daß der Vorfall erfunden sei???
    Für Sie gilt : „Islam ist Frieden!“..???

  33. #22 Dagmar (09. Nov 2008 12:21) @ #9 Aaron; #13 taufbecken

    Beim Erwerb von Zigaretten aus Zigarettenautomaten ist seit 2007 neben der Zahlung der Ware zusätzlich auch eine Altersprüfung erforderlich. Diese kann mittels der EC-Karte oder des EU-Führerscheins erfolgen.

    Eine Zahlung mit Münzen (statt mit Geldkarte) ist weiterhin möglich und üblich.

    danke fürs schlau machen!
    bei uns hängt einer, „verkauf ohne bargeld“!

  34. Schöner als die Bezeichnung „Südländer“ finde ich es immer wenn als Täter möglichst deutlich „Niederländischer Staatsbürger“ gebracht wird.
    Das ist in der Regel ein „Gottesgeschenk“ für die Schmierfinken und die Nationalität kann sich dann auch nicht verkniffen mehr werden.
    Nur das die Täterbeschreibung sich dann weit , weit weg von dem stereotypischen Bild unserer westlichen Nachbarn bewegt und eher in Richtung Nahost geht.

  35. Leider ist folgendes im Artikel falsch:

    Die Nürnberger Nachrichten erfinden eine Streiterei, bei der eben einer den Kürzeren zog. So macht man das, dann hat das Opfer immer Mitschuld.

    Richtig wäre gewesen:
    Weil die Täter offensichtlich um Türken oder Araber gehandelt hat, erfinden die ‚Nürnberger Nachrichten‘ -allen journalistischen Grundsätzen zum Trotz- eine Streiterei, bei der eben der Nicht-Muslim den Kürzeren zog. So macht man das bei offensichtlich muslimischen Tätern, dann hat das nicht-muslimische Opfer immer Mitschuld. Wären der oder die Täter blond und vielleicht sogar blauäugig gewesen, möglicherweise kurzhaarig, hätten die ‚Nürnberger Nachrichten‘ natürlich gleich einen ‚rechtsradikalen Hintergrund‘ erfunden, die öff.-rechtl. und anderen deutschen Mainstream-Medien, allen voran die Lügenblätter‘ Stern‘ und ‚Spiegel‘, wären tagelang nicht müde geworden, in Willy Brandt´scher Manier von einer in Wahrheit nicht existierenden „Gefahr von rechts“ zu faseln. Und die unterwürfige CDU hätte sofort einem Parlamentsbeschluß zugestimmt, Millionen zur Unterstützung links-terroristischer Gruppen unter dem Deckmantel „Rock gegen Rechts“ bereithzustellen

    Man stelle sich vor, der höchstrichterlich unbestrafte Koma-Schläger von Köln wäre kein Türke, sondern ein Deutscher gewesen… und der durch ihn dauerhaft verletzte damals 44-jährige Familienvater kein Deutscher… Unter 15 Jahren wäre der deutsche Täter dann nicht davon gekommen. Die MainStreamMedien würden sich wochen-, monate-, ja jahrelang überschlagen, wie abgrundtief böse die bösen „Rechten“ (die es in Wahrheit nirgends gibt -ich habe jedenfalls in den letzten 36 Jahren in D noch keinen einzigen zu sehen bekommen) doch seien.. es gäbe Sondersendungen, Lichterketten, Gedenkveranstaltungen und Betroffenheitsbekundungen aller Politiker, ob aus PDS, SED (=KDP + SPD!), SPD, Linke, Grüne oder auch FDP und CDU/CSU… So aber? So läuft der türkische Schwerkriminelle einfach frei rum (, und schwängert munter weiter naive Deutsche Mädels, die dann einen jungen Muslim zur Welt bringen, ohne es zu ahnen…)

  36. #8 Aufgewachter

    ganz sicher haben Polizei und Medien eine ´Correctness´- Schablone. Wenn nicht, wären die deutschen Zipfelmützen womöglich längst wach. Zensierte Medien sind ja nichts Neues und haben sich bestens bewährt. Ich glaube, die Deutschen verhungerten, verböte die Obrigkeit auch das Wort ´essen´.

  37. Die Einschläge kommen auch bei mir näher. Ganz in der Nähe wurde eine Busfahrerin mit Laserpointern attackiert.
    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-BVG-Gewalt-Neukoelln;art126,2656526
    Klar, von einer „Gruppe Jugendlicher“.
    Ich sag nur: Schulenburgpark, Sonnenallee, High-Deck-Viertel, nähe Arbeitsamt Neukölln. Gibt’s da überhaupt noch deutsche Jugendliche? Achja, ich vergass, die neuen Passdeutschen.
    Deswegen wird dieser Angriff wahrscheinlich statistisch als „ohne Mihigru“ erfasst werden. 🙁

    Man lese sich das mal durch, auf was für abartige Ideen diese Jugendlichen kommen…was kommt als nächstes auf der nach oben offenen Eskalationsskala? Bus anhalten und den Fahrer an der nächsten Laterne aufhängen? Happy hanging, oder was?

    Und immer wieder geil einige Kommentare, die fordern die Berichterstattung über Gewalt gegen Busfahrer einzustellen. So lässt sich’s leben: nix sehen, nix hören, und im Juni dann auf der polizeigesicherten Strecke den Karneval der Kulturen feiern und abjubeln, wie tolerant doch alles ist. Was für eine Heuchelei.

  38. Messer, Messer, Messer, Messer, stechen, stechen, abstechen … ich kann es nicht mehr hören.
    Als deutscher Normaldepp ist man von Politikern zur parktischen Wehrlosigkeit verdammt. Nur dumm, daß sich gewisse Gesellschaftliche Kreise darum einen Dreck scheren. Die Politik gibt hier die Menschen zum Abstechen frei.
    Und anstatt endlich ein Politiker mal auf den Tisch haut und sagt Halt – so kann das nicht weitergehen, werden hier durch fremdkulturellsüchtige PolitikerInnen immer mehr Gesellschaftsstörende Elemente pseudointegriert.
    Wann kommt der Tag, wo der deutschen Mehrheit die Augen aufgehen, wie sie hier verkauft werden von den angeblichen Volksvertretern?

  39. @#13 Aaron

    OT: Zigarettenautomaten, die mit Münzen funktionieren, sind doch in Deutschland seit einiger Zeit aus Jugendschutzgründen verboten, oder nicht?

    Aber nein!
    Man muss zur Alterserkennung nur seine EC-Karte einstecken, neuerdings auch EU-Führerschein oder Personalausweis durch einen Leseschlitz ziehen.

  40. #42 realityreloaded (09. Nov 2008 13:35)

    „und das Kind ihren Eltern übergeben.“

    Welches Kind????

    Die Grenze für Strafmünigkeit muss endlich auf

    12, meinetwegen auch 10, heruntergesetzt werden.

  41. #45 Koltschak (09. Nov 2008 14:04)

    Die Grenze für Strafmünigkeit muss endlich auf 12, meinetwegen auch 10, heruntergesetzt werden.

    Und vor allem „Eltern haften für ihre Kinder“. Es kann doch wohl nicht sein, daß diese Nachwuchstalibans Schäden in Millionenhöhe anrichten können und Rauschebartpapi und Kopftuchmami grinsen sich einen.

  42. # 29 rotgold
    du bist auf dem richtigen weg.
    vorschlag: lasst euch von den reps o.a. kostenlos material zuschicken – da sind wirklich gute sachen dabei – und verteilt sie
    beim abend-spaziergang.
    das mit dem netzwerk ist vollkommen richtig,
    soll auch ein grund für den erfolg der fpö/bzö
    bei den wahlen in ölsterreich gewesen sein.

  43. #47 Zenta (09. Nov 2008 14:16)

    Auch zum Zigarettenautomaten Freund Rotti mitnehmen!
    Der wurde einst gezüchtet gegen Wegelagerer und sonstiges Geschmeiss aller Art!

    Und wenn er einen Rechtgläubigen abgewehrt hat – gründlich Zähne putzen und ein paar Leckerlis gegen den schlechten Geschmack im Maul.

  44. Mal was allgemeines zu unseren Medienhuren, ich verabscheue und verachte bis auf wenige Ausnahmen die „deutsche“ Journalistenzunft! Gleiches gilt für Politiker und sonstige elitäre BRD-Eliten.

  45. „Stich in Nierengegend“ – Als im Nahkampf Ausgebildeter weiß ich, daß man das nur in Tötungsabsicht macht. Also klassischer Fall von Mordversuch.
    Jede Wette, daß die Täter – so sie gefasst werden – mit „Körperverletzung“ wegkommen?
    Dem Opfer gute Besserung und ein Tip: Das nächste Mal bei Südländern mit dem Feuerzeug in der Hand um’s Zigarettengeld bitten.
    Am Besten geht das mit der 10mm Auto-Ausführung… 🙂

  46. #39 Aufgewachter

    vereint im Haß auf alles deutsche, tolle Integration. Ist auch kein Wunder, linke Politiker von Union bis DieLinke bestätigen sie ja täglich in ihrer Meinung.

  47. #52 PrinzEugen

    Kann mie schon gut vorstellen was die Rechtsverdreher daraus machen, aus Angst stach er zu (also Notwehr), oder aber, der Deutsche wollte angreifen und fiel ins Messer. In beiden Fällen gibt es dann Freispruch 1. Klasse. Und die Kosten des Verfahrens trägt der Deutsche. 🙁

  48. Um die Sache zum wiederholten Male klarzustellen.
    Ich (Wir) habe(n) nichts gegen Ausländer, die sich hier integrieren, die Demokratie achten und ihre Gesetze befolgen!

    Islamistische, religiöse Spinner, die uns vereinnahmen wollen und kriminelle Kulturbereicherer sind hier allerdings unerwünscht!

  49. die roth ist ja auch gegen „integration2. wenn sie könnte wie sie wollte, würden überhaupt alle reingelassen die wollen. die sollen auch gleich einen pass kriegen. für die sind alle menschen „gleich“ und haben das „recht“ überall zu leben wo sie wollen. dass man zum leben geld braucht, dass man sich in aller regel erarbeiten muss – davon hat sie keine ahnung! wie denn auch… wann hat sie denn je gearbeitet und ihren beitrag zum wohlstand geleistet? also ist es für sie ganz einfach, alles zu verteilen – sie nimmt sich ja auch vom steuerzahler, was sie will… und was ist schon ein messerstich (sarkasmus an), die millionen ostdeutscher nach 45, die grausam ermordet oder dem hungertod preisgegeben wurden, sind der doch auch egal (sarkasmus aus)

  50. Gestern, 06.11.2008, gegen 23.00 Uhr, wurde ein 20-jähriger Mann in der Kaiserstraße in Fürth von zwei unbekannten Männern mit einem Messer niedergestochen.

    …“Kaiserstr.“ irgendwie scheint dieser Straßenname in vielen Städten D-Landes, sehr anziehend auf diese M-(assi) Klientel zu sein….checked das mal an euren eigenen Wohnorten gegen …..

  51. Für jeden kritischen Geist,jeden! war die Entwicklung mit unseren Migranten absehbar.
    Alle Hauptverantwortlichen von Helmut Schmidt,
    Koch, Schröder und Merkel haben den Kopf in den Sand gesteckt oder die Sache ausgesessen wie der bräsige Pfälzer, der immer wieder betonte Deutschland sei kein Einwanderungsland.
    Erst jetzt sagt Helmut Schmidt die Wahrheit,
    30 j. später.
    http://www.jurblog.de/2008/03/10/helmut-schmidt-ueber-auslaender-die-kamen-und-gingen-und-solche-die-blieben/

    Wenn man das früher ansprach war man einfach nur ein Rassist.
    Die meisten Menschen haben einfach kein Gespür für kommende Entwicklungen bis sie unmittelbar betroffen sind.

  52. Ja, ja, alles im schönen lande der angeblich so konservativen csu.

    Noch können sie mit hoppsassa und trallala alles zudecken, was an sumpf unter der decke brodelt. Aber wer wissen will, konnte schon seit vielen jahren die knebelung der bayern feststellen durch haarsträubende entscheidungen und gesetze unter stoiber, beckstein und sicherlich auch weiterhin unter seehofer…

    Bayerntrojaner und berufsverbot für burschenschafer sind doch wohl keinesfalls
    Theo Retisch
    massnahmen, die zu demokratie und freiheit passen!

  53. Das scheint so ein ähnlicher Fall wie in Mettman zu sein. Gasexplosion, zwei 11 kg schwere Gasflaschen führten zur Explosion in dem Mehrfamilienhaus in Mettmann am 6. November. Der Mieter, ein 24jähriger Mann, kam dabei ums Leben. Es wurden keine genauen Angaben zum Mieter gemacht, das allein macht schon hellhörig. Nur ein Satz zu den Selbstmordspekulationen: es gibt keinen Grund in dem Multikulti-Viertel depressiv zu werden. Vielleicht war er das auch gar nicht, sondern nur ein aufgeweckter Südländer, der mit seinem Chemie-Baukasten und zwei Gasflaschen hantierte.

  54. Selbst wenn es zum Streit gekommen wäre, welches Arschloch fängt schon Streit an weil einer nach ein Bisschen Kleingeld fragt?
    Und was für ein psychopathisches Schwein zückt schon nach „kurzem Disput“ sein Messer und rammt es dem anderen in die Seite?

  55. @mvh

    Vielleicht wars ne Crack-Küche.

    Wofür sonst braucht man eine Gasflamme in einem typischen stromversorgten Mehrfamilienhaus.

  56. Was für ein asoziales Gesochse. Merkt es euch, wie bei den wilden Tieren. Nicht anstarren, Tiere fassen dies als Bedrohung auf. Nicht anfassen / ansprechen, Tiere fassen auch dies als Bedrohung auf.

    Was um Himmels Willen züchten „wir“ da für kranke, psychophatische Bestien heran. Diese Tyranien mobilisieren bei jedem Fliegenschiss innerhalb kürzester Zeit Massen dass es einem Angst und Bange wird. Und es wird tagtäglich schlimmer. Ja ich gebe zu, ich habe ANGST vor der Zukunft.

    Ich habe mir gestern den Film „City of God“ angesehen und mir im stillen gedacht das wir von diesen Zuständen nicht mehr lange entfernt sind.

    Nicht vergessen: MEHR GEGEN RECHTE GEWALT! Die Neo-Nazis zerstören uns alle!

  57. Die Lüge ist das Leitbild des Journalismus und der Politik.

    Beides ist abstoßend und nur noch ekelerregend.

  58. #bear007 (19:11)
    Fürth ist schon lange verloren

    Das kann man wohl sagen! Gibt´s überhaupt noch Deutsche (oder weningstens Europäer) in Fürth? Sieht eher aus wie in Neuköln oder Kreuzberg.
    Nürnberg ist aber auch nicht besser dran – aber das schlagartig, als wären die alle vom Himmel gefallen.
    Wartet mal ab, wie es dort erst aussehen wird, wenn die EU ihre geplanten heiss ersehnten 50 Mio `Arbeits´migranten aus Afrika aufteilt.

    Bin überrascht, dass sich hier so einige Kommentatoren aus dem Raum Nbg/Fürth finden – wie habt Ihr zu PI gefunden?

  59. #68 Aborigina (09. Nov 2008 20:09)

    Bin überrascht, dass sich hier so einige Kommentatoren aus dem Raum Nbg/Fürth finden – wie habt Ihr zu PI gefunden?

    über die FAZ. Hätte mir schon früher so eine Seite gewünscht.

    Aber es stimmt schon, wir Nürnberg/Fürther sollten irgendwie zusammenkommen. Die Leute, die ich bis jetzt angesprochen habe, sind nicht gerade Feuer und Flamme. Sie müssten ja anfangen, kritisch zu denken.

  60. #spiderPig (20:09)

    wir Nürnberg/Fürther sollten irgendwie zusammenkommen.

    Ihr könnt Euch auch mal bei `gegen-islamisierung-info´ melden. Hier auf PI nur codiert.

    Was war jetzt eigentlich mit dem Vortrag von Schachtschneider (du hattest in einem anderen thread davon erzählt) – hat der tatsächlich stattgefunden? Hab nirgendwo davon gehört, im Netz auch nichts gefunden. Wo soll der gewesen sein?

  61. Ja es gibt noch Deutsche in Fürth, aber immer weniger…Ich wohne auch in Fürth und habe lange in Nürnberg gewohnt, aber Gott sei dank nicht mehr lange! Nachdem wir uns neulich ein paar bezahlbare Wohnungen(u.a. Nähe Kaiserstr.)angesehen haben, war endgültig Sense bei mir. Ende Januar bin ich weg. Und ja, Nürnberg und Fürth haben ein Problem.

  62. … und so geht es tagein, tagaus … und die Wut auf das pc-konforme Zeitungsgewäsch wächst und wächst …

  63. #70 Aborigina (09. Nov 2008 21:37)

    Ist wahrscheinlich OT, wenn ich jetzt über den Abend mit Schachtschneider rede, aber ich bin nur alle 2-3 Tage bei PI und hab‘ dann zu tun, dass ich die wichtigsten News auf pi nachlese.
    Prof. Schachtschneider war am 6.11. in der Gaststätte Grüner Baum in Fürth. Veranstalter war die Europa Union. Gegner vom Prof war der CSU-Mann Christian Schmidt, der eine ziemlich schwache Figur abgegeben hat. Anwesend waren nicht einmal 50 Leute, davon gerade einmal vier oder fünf unter dreissig. Soviel zum Thema Information der Bürger.
    Nachdem der offizielle Teil vorbei war (Schmidt ist mit seinen Anhängern beleidigt abgerauscht) sassen wir noch bis ca 23 Uhr mit dem Prof zusammen. Er sieht für seine Klage nicht viel Chance, begründet sie aber auch damit, dass man später einmal nicht sagen könne, man hätte nichts dagegen getan.

  64. #73 spiderPig

    Er sieht für seine Klage nicht viel Chance, begründet sie aber auch damit, dass man später einmal nicht sagen könne, man hätte nichts dagegen getan.

    Dann wären wohl die Voraussetzungen für Art. 20 Abs. 4 GG erfüllt.

  65. #74 Plondfair (09. Nov 2008 22:17)

    Das mit Art. 20 kann ich nicht beurteilen, dafür bin ich nicht versiert genug.
    Insgesamt war die Diskussion auf unheimlich hohem Niveau. Ich und wahrscheinlich auch andere bin zeitweise geistig ausgestiegen. Wollte ihn dann noch zum Schluss (war schon beim Verlassen des Lokals) zur Mittelmeerunion fragen (wenn man denn schon einen Experten vor sich hat), da meinte er nur „Eine Katastrophe!“

  66. #spiderPig

    Nicht einmal 50 Leute anwesend! Wundert mich aber nicht, wenn das n insider-tip ist.
    Du hättest damals im thread angeben können, WO und WANN genau – warum hast du das egtl. nicht getan?

    Woher wusstest du von diesem Vortrag???

  67. >Schachtschneider sieht für seine Klage keine Chance<

    Diese Dreckskerle lassen uns kein bisschen Zeit. Alles wird Hals über Kopf eingeführt, damit der Bürger – falls er überhaupt was mitkriegt – keine Möglichkeit hat, sich zu organisieren und gegenzusteuern, oder iwie sich zu wehren. Der Vertrag von Lissabon, der AntiRassismusParagraph ab Jan 09, die Mittelmeerunion, die 50 Mio Afrikaner (bleibt wo Ihr seid, wir können Euch nicht gebrauchen!) ….uvm.

    Ich bin total fertig!
    abo

  68. hmmmm… seltsam.

    Einerseits tauchen diese Meldungen über Migrantengewalt ja doch, wenn auch verschlüsselt, in den Mainstream-Medien auf.

    Andererseits – diese Meldungen werden nur ganz klein und ohne genaue Täterbezeichnungen irgendwo reingeschoben.

    hmmmm.. ich weiss auch nicht, PI ist ein hervorragender Blog, der diese kognitive Dissonanz überbrückt – aber wie erreicht man damit mehr als 25.000 Besucher am Tag?

    Ich wünsch PI wirklich jeden Tag mindestens 10% der hiesigen Bevölkerung als Besucher.

  69. wenn politische parteien macht über journalistische organe bekommen, dann ist es aus mit der freiheit. so ist es auch in deutschland. allen voran die spd kauft eine zeitung nach der anderen, die parteien sitzen in allen journalitischen entscheidungsgremien drin und reden in die berichterstattung direkt und unverfroren hinein.
    der deutsche journalismus ist heute überwiegend
    prawda, neues deutschland, aktuelle kamera und nichtnational-sozialistischer stürmer.
    pfui deibel!

Comments are closed.