Nodschud Ali (Foto) war erst acht Jahre alt, als sie einen fremden, 20 Jahre älteren Mann heiraten musste. Doch das Mädchen aus Jemen wollte die Schläge, den Sex, die Demütigungen nicht länger ertragen. Sie floh erfolgreich aus ihrer Zwangsehe (PI berichtete) und wurde jetzt vom US-Magazin „Glamour“ zur „Frau des Jahres“ gekürt.

Nodschud (heute 10) wurde von ihrem Vater gezwungen, einen 20 Jahre älteren Mann zu heiraten. Nach zweieinhalb Monaten flüchtete das Mädchen, rebellierte gegen die Tradition, die Willkür ihrer Eltern, die Gewalt ihres Ehemannes. „Immer wenn ich im Garten spielen wollte, hat er mich geschlagen und mir befohlen, mit ihm ins Schlafzimmer zu kommen“, sagte Nodschud der „Yemen Times“. „Er hat schlechte Dinge mit mir gemacht.“

Nach ihrer Flucht vertraute sich Nodschud einem Richter an. Der hatte Mitleid mit dem Kind, ließ es vorübergehend bei sich wohnen. Der Ehemann wurde festgenommen. Nodschud setzte in einem Prozess die Scheidung durch.

Mit der Menschenrechtsanwältin Schadha Nasser kämpft Nodschud dafür, andere Mädchen vor einer frühen Zwangsheirat zu bewahren.

Das Magazin „Glamour“ wählte sie für ihren Mut zur „Frau des Jahres“ – neben US-Außenministerin Condoleezza Rice, der US-Senatorin Hillary Clinton und der Schauspielerin Nicole Kidman. Nodschud lebt jetzt bei einem Onkel.

» Glamour-Bericht zur Preisverleihung.

» Arte-Reportage über Nodschud Ali:

image_pdfimage_print

 

28 KOMMENTARE

  1. „Frau“ des Jahres! Ist doch auch schwachsinnig. Das Mädel ist noch immer keine Frau. Man sollte sie in Ruhe erwachsen werden lassen, ihr und ggf. der Mutter Asyl plus Schulausbildung gewähren. Damit wäre der mehr geholfen. Aber vielleicht geschieht das ja auch.
    Ansonsten gilt auch hier, wie bei anderen Themen über den Islam: Was holen wir uns für rückständige und -sorry- verblödete Menschen ins Land. Ich seh die Bevölkerungsmehrheit hier in 20-30 Jahren schon mit Nachthemden rumlaufen. Und 5x täglich kräht der Muezzin, oder glaubt auch nur ein Mensch daran, dass die später darauf verzichten werden, nur weil sie jetzt so „großzügig“ sind und meinen, sie verzichten darauf?

  2. Na, so ganz gar scheinen die Veranstalter wohl auch nicht in der Birne zu sein. Wird doch mit dem Titel ‚Frau des Jahres‘ im Nachhinein noch suggeriert, daß es im islamischen Kulturkreis legitim sei, Kinder zu ehelichen. Geht ja wohl gar nicht…

  3. #1 Civis

    Asyl gewähren? Bei uns?
    Ja wunderbar, dann dauerts nicht mehr lange und wir haben wieder 4 oder 5 neue „Ich mach dich Messer“ Jungs am Start. Ne, lass mal…

  4. Alleine die Tatsache, dass eine angebliche „Weltreligion“ die Zwangsverheiratung -auch die von Kindern!- begünstigt und fördert, wäre Grund genug, diese barbarische, unzivilisierte und verfassungsfeindliche Sekte sofort zu verbieten!
    Ich kann nur hoffen, dass wir bald eine Regierung haben werden, die diesen verfassungsfeindlichen Machenschaften endlich ein Ende bereitet! 🙁

  5. Frau… tztz…
    Eine 10-Jährige ist keine Frau und sie wird es noch lange nicht sein.
    Aber der Preis heisst nun mal so und ich denke, dass diese Verleihung schon ein großer Schritt in die richtige Richtung ist.

    Es soll immer weiter über solche Zustände berichtet werden und dieses Mädchen war sehr mutig und hatte verdammt viel Glück.

  6. Hat alles nicht mit dem Islam zu tun –
    wie wir alle wissen……

    Hauptsache unsere Gutmenschen schützen diese
    Kinderfi**erbande.

  7. @#4 6thoth
    …hab´s gestern schon mal gepostet, habe bei der Bank €1000 in 5€ Scheinen bestellt und schon mit dem Geografieunterricht begonnen.
    200 mal ein schönes rotes Kreuz

    EIN TOLLES GEFÜHL – SOLLTEN ALLE MACHEN

  8. Na damit ist dem Mädel ja geholfen, Frau des Jahres zu werden. Mehr wird wohl nicht getan werden. Von der UNO und AI hört man diesbezüglich nichts, sollten sie dieses Unrecht und diese eklatanten Menschenrechtsverletzungen überhaupt benennen. Mal abgesehen davon: Das Benennen von Unrecht und Kriminaliät ist die eine Sache, eine andere ist, etwas dagegen zu unternehmen und den Kindern zu sagen, dass man gewillt ist, ihnen zu ihrem Recht zu verhelfen.

  9. antifa stört stolpersteinverlegung

    Polizei sucht vermummte Störer von Waren
    Stadtverwaltung vermutet eine linksextreme Gruppierung aus Röbel hinter dem Vorfall

    11.11.2008

    Waren/Demmin (dpa) Die Polizei sucht weiter nach der Gruppe von Extremisten, die am Sonntag eine Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus in Waren gestört haben. „Wir ermitteln in alle Richtungen“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M57c46ea57c4.0.html
    oder
    http://www.links-lang.de/presse/8042.php

  10. …viel schlimmer sind doch die
    Menschenrechtsverletzungen in der
    Schweiz wie man von Dudu & Co. und den Islamstaaten in der Uno hören konnte. Eigentlich hätte man aus dem alpinen Unterdrückerland eine Frau des Jahres wählen müssen. Eine die sich z.B. für das Fallen des scheusslichen Kopftuchverbotes einsetzte und damit die Freiheit der Frauen wirklich weitergebracht hätte. Aber so…
    nee…!

  11. „Frau des Jahres“…gekürt von einem Blättchen namens „Glamour“, das die Schönen, Reichen, Nichtsnutzigen dieser Welt zu Halbgottheiten hochstilisiert…

    Das glamouröse Blatt schielte wohl in erster Linie auf hohe Auflagen.

    Dem Kind und all seinen Leidensgenossen wäre mehr damit gedient, wenn weltweit Kinderhochzeiten geächtet würden. Ganz besonders die, die unter dem Segen des Islam stehen.

  12. Das Mindestalter zum Heiraten, das im Yemen früher 15 Jahre betrug, wurde einfach abgeschafft: zurück in die Steinzeit, in der
    ein pädophiler Prophet den Ton angibt.
    Wann gibt es endlich einen Aufschrei in der
    Weltöffentlichkeit über diese unvorstellbaren
    Verbrechen an Kindern?! Wann merken endlich
    die Linken und Grünen, dass diese faschistische und menschenverachtende Ideologie das Leben auf unserem Planeten gefährdet!?

  13. #4 6thoth
    #9 Willi Gottfried

    Ich schreibe immer noch die Internetadresse von PI drauf.

    Hamster

    PS: Bargeld lacht!

    Zum Thema:

    Man muss Kinderschänder bekämpfen und die Büger informieren. Als Vater einer Tochter weis man um die Gefahren. Bei Gesprächen weise ich andere Väter darauf hin, im Gespräch, so ganz nebenbei. Selbst die verbortesten Linksgrünen können sich nicht verschließen, wenn es um die eigenen Kinder geht. Aufhänger: Was wäre, wenn dies Deiner/Unserer Tochter passieren würde?

    Sobald man einmal mit nachdenken begonnen hat, wird man sich weiter informieren.

    Bei mir war es ebenso.

  14. Sie kann wirklich selbstbewusst in die Kamera schauen. Hoffen wir nun, dass sie die Wahrheit erblickt und dem Mohammedkinderschänderislam endlich den Rücken kehrt sobald sie es kann.

  15. Man stelle sich vor, es gäbe nur 2000 Moslems auf der Welt. Man würde sie in die nächste geschlossene Anstalt verbringen.

  16. Hier in dieser angeblich so menschenrechtlich orientierten brd gibt es diese zustände bezüglich zwangsheirat mit kindern auch.
    Da kommt der Hodscha ins haus der familien, die ihre kinder verkuppelt haben und nimmt die „trauung“ vor.

    Heute nacht hat eine türkin bei WDR-Domian erzählt, dass ihr nach ablehnung vor dem hodscha von ihrem „liebenden“ vater kochendes wasser ins gesicht geschüttet und ein glühendgemachtes messer im gesicht und auf arm ausgedrückt wurde.

    Glaubt hier noch jemand, dass niemand von unserem volksverräern weiss, welche verbrechen in diesen kreisen eines menschlichen abschaums verübt werden, und zwar täglich….?

    Nicht mal
    Theo Retisch
    besteht bei unseren volkszertretern unwissen, wem sie uns ausliefern.

  17. Das ist pervers. Schreibt bitte alle dieser Zeitschrift, wie pervers die sind, wenn sie ein Kind zur Frau des Jahres wählen. Die sollte schon zum KIND des Jahres gewählt werden.

    Aber wie bescheuert sind wir geworden, wenn wir das akzeptieren?

    Warum wählen wir dann nicht eine 2jährige zur Frau des Jahres?

    PROTEST!!!!!!!!!!!

  18. Das Mädchen konnte dem Verbrechermusel durch ihren Mut und eine Verkettung glücklicher Umstände entkommen. Sie zur Frau des Jahres zu küren ist aber obszön, da damit suggiert wird, nun sei alles schick und in Butter im Jemen. Es ist aber überhaupt nichts in Butter. Es wäre wahrhaftiger gewesen, die Ursache solcher Verbrechen, den Islam, zur „degeneriertesten Ideologie der Welt“ zu wählen.

  19. Sie zur Frau des Jahres zu küren ist aber obszön,

    Das ist ein sehr gutes Stichwort, Kalfaktor. Ich finde gut, wenn Glamour das thematisiert. Oder wenn diese selbstständige Handlung des Kindes gewürdigt wird. Aber bitte nicht als „Frau“.

    In jede andere Kultur könnte ich das akzeptieren, wenn sie sagen, dass kleine Mädchen auch Frauen sind (analog zu dem Bild, dass kleine Jungs auch „Männer“ sind).

    Aber wir wissen sehr wohl, dass im Islam dies eine ganz andere Bedeutung hat.

  20. Säureangriff auf afghanische Schulmädchen

    Kabul (dpa) – Radikalislamische Aufständische haben am Mittwoch in der südafghanischen Provinz Kandahar mehrere Mädchen auf dem Weg zur Schule mit Säure überschüttet und schwer verätzt. Diesen Artikel w

    Die afghanische Regierung teilte mit, insgesamt sechs Mädchen seien angegriffen worden. Drei davon seien schwer verletzt worden. Nach Angaben der Internationalen Schutztruppe ISAF bewarfen Aufständische von einem Motorrad aus Schülerinnen und Lehrerinnen am Morgen auf dem Schulweg mit Säure. ISAF-Kommandeur David McKiernan nannte die Tat «verabscheuungswürdig». Wer unschuldige Frauen und Kinder angreife, könne nicht behaupten, für die Menschen zu kämpfen, sagte der General. «Die Rebellen sind nicht nur Feiglinge, sondern Lügner.»

    http://de.news.yahoo.com/26/20081112/tpl-sureangriff-auf-afghanische-schulmdc-4860fce.html

    Claudschi und ihr Hausorgan „Der Spiegel“ beschäftigen sich aber lieber damit, dass Murat Kurnaz auf Guantanamo nicht schlafen konnte, weil nachts manchmal das Licht brannte.

    Neulich habe ich zufällig einen Ausschnitt einer wiederholten Kontraste-Sendung gesehen, da ging es darum, dass ein SPIEGEL-Journalist direkte Kontakte zu den Taliban hat und von denen ab und zu auf seinem persönlichen Telefon angerufen wird. Das findet der so hip, dass er sich sozusagen von den Taliban in den Block diktieren lässt, was im Spiegel steht, was der auch brav macht, damit die „Quelle“ nicht abreißt.

    Der Tenor der Taliban-Texte läuft natürlich immer darauf hinaus, dass in Deutschland Stimmung gegen den Einsatz in Afghanistan gemacht werden soll und die Leistungen und Fortschritte unter den Tisch fallen. „Qualitätsjournalismus“ made in Germany eben.

    Früher habe ich den SPIEGEL jede Woche von der ersten Seite bis zur letzten durchgelesen. Fast unglaublich, wie so ein Magazin innerhalb weniger Jahre qualitativ dermaßen in die Grütze gehen konnte.

  21. Wie schön, dass auch mal in den MSM die Verbrechen des Islam thematisiert werden!
    Und die von euch, die soviel Aufhebens machen um die Bezeichnung „Frau“, sollten sich lieber auf das Wesentliche konzentrieren, dass ein Mädchen ihrem Peiniger entkommen ist und das nicht einfach totgeschwiegen wird von unseren Medien!
    Ich freue mich für sie. Frau, oder nicht Frau.

  22. Ja, ist denn noch kein Schrei der Empörung von unseren Grünen, Linken und Guten durchs Land gegangen wegen der Diffamierung des Guten, Friedlichen und Grünen Islams? Hat noch niemand darauf hingewiesen, dass in der katholischen Kirche auch …? Und dass der Westen …? Und die Kreuzzüge …?

  23. So ein Schei…!!

    Damit wird der Islam mal wieder reingewaschen!!

    Frau des Jahres!

    Besteigen darf man sie ja, wie der Prolet, wenn sie neun ist!

    Das ist ein Kind, ein Mädchen!

    Keine Frau, wenn auch weiblich!!

    Solch ein blödes Statement können nur die Hochglanzbroschüren abgeben!!

    „Frau des Jahres“!!!!?????????????????????????

  24. Eine Schweizer Zeitung schrieb „als sie in den Garten spielen wollte kam der Ehemann und zerrte sie ins Schlafzimmer“ da sie da zusammen Monopoly gespielt haben will der Journalist ja geradezu suggerieren.
    Dieser Ehemannn steht dem Fritlz im nichts nach, aber man geht rücksichtsvoll mit ihn um weil er der „richtigen“ Religion zugehört.
    Dieselbe Zeitung macht natürlich munter im „Kampf gegen Rechts“ mit.
    Was soll das?

Comments are closed.