In dem „Skandal“ um freilaufende nackte Kinder in einem Duisburger Kindergarten hat die Behörde sich gehorsam den Forderungen des türkischen Vaters Ugur Altinsoy nach Auswechselung des gesamten Kindergartenpersonals gebeugt. Dieser hatte unter anderem die mächtige fundamentalistische Rechtgläubigen-Organisation Milli Görüs eingeschaltet.

Kein Musterbeispiel für Integration findet dieser Tage in Duisburg statt. Das örtliche Jugendamt musste einen Kindergarten der Stadt nach Elternprotesten für vier Wochen schließen, nachdem einige Kinder monatelang unbekleidet gespielt hatten. Wie ein Stadtsprecher mitteilte, wollte der Amtsleiter die Eltern darüber informieren, bei der auch der Vorsitzende des Duisburger Beirates für Zuwanderung und Integration anwesend sein sollte. Ein türkischer Vater hatte sich öffentlich gegen die Praxis in dem Kindergarten gewandt. (…) Das Jugendamt habe das Spielen der Nackedeis sofort unterbunden, die Kindergartenleiterin wurde entlassen. Auch das übrige Team müsse versetzt werden, weil die Eltern das Vertrauen verloren hätten, sagte der Sprecher.

Alle Eltern hatten plötzlich das Vertrauen verloren? Auch die, die vorher einverstanden waren? Wir haben Schwierigkeiten, uns das vorstellen zu können, zumal das Jugendamt sich anfangs nachdrücklich hinter die Kindergartenleitung gestellt und von ausdrücklichem Einverständnis der betroffenen Eltern gesprochen hatte.

Wie auch immer man selbst zu dem „Nackt-Projekt“ steht: Wir wagen einmal die Behauptung, dass gar nichts passiert wäre, hätten sich christliche Eltern beschwert. Vielmehr wären sie als rückständig, verklemmt, kleinbürgerlich-spießig und hoffnungslos altmodisch belächelt worden. Moslemische Empörung hat dagegen andere Konsequenzen. Da will man dann nicht mehr „fortschrittlich“ sein, sondern unterwirft sich gehorsam muslimischem Schamgefühl.

Der Kindergarten wird übrigens auch vier Wochen geschlossen. Da kommt man dann auch sauber um anstößige Weihnachtsfeiern herum. Die moslemischen Eltern wirds nicht stören, da Mami dort sowieso zu Hause zu sein. Berufstätige deutsche Eltern können sehen, wie sie mit Kind, Job und Vorweihnachtszeit klar kommen. Auch die Kinder, für die ihre Erzieher schließlich Vertrauenspersonen sind, haben sich – so Allahs Wille – mit komplett neuem Personal zu arrangieren.

(Spürnasen: Dampfnudel und Leonidas)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

170 KOMMENTARE

  1. Da haben wir uns mal wieder unterworfen, wir sind eigentlich gute MohammedanerInnen, denn Islam heisst Unterwerfung!

    Dazu eine Studie über die Sexualmoral junger MohammedanerInnen im 68er-aufgeklärten Kartoffeldeutschland (Wer zweinmal mit der gleichen pennt, gehört schon zum Establishment!“ aus dem Unterwerfungsjahr 2008:

    http://www.welt.de/politik/article2786377/Die-altmodischen-Ansichten-junger-Muslime-zu-Sex.html;jsessionid=7975861C5896C9A720A265071F6258D3#vote_2630141

    Wie in den 50ern
    Die altmodischen Ansichten junger Muslime zu Sex
    (4)
    26. November 2008, 16:20 Uhr

    Eine Studie der Universität Rostock zeigt, dass junge Muslime in Deutschland die Themen Sex und Familie anderes bewerten als nicht-muslimische Altersgenossen. Ihre Einstellung erinnert laut Studienleiter Hans-Jürgen von Wensierski an Moralvorstellungen aus den 50er-Jahren.

    Die Welt hat den KommentarInnenbereich nach nur 4 KommentarInnen abgeschaltet!

  2. Was soll das für ne Fürsorgepflichtverletzung sein?

    Werden dann zukünftig all den Eltern, die ihre Kinder im Schwimmbad nackt ins Kinderbecken lassen, die Zöglinge weggenommen oder was?

    Wie absurd geht es eigentlich in unserem Land zu?

  3. Dieser Artikel treibt mir wieder einmal den
    Blutdruck hoch.
    Dieser Muselarsch sollte doch mal lieber das
    anschauen, was seine perfieden Landsleute in
    Istanbul mit Kinderpornos machen.
    Siehe auch Artikel: Sueddeutsche.de
    Ressort: Ausland 21.12.2006 12.23
    > lISTE DER SCHANDE <
    +++ Nirgendwo auf der Welt wird so oft im
    Internet nach Kinderporographie gesucht wie
    in der Türkei.Pfui Deibel.
    Bitte, liebe Leute in Duisburg, hängt diesen
    Artikel überall auf.

  4. Es ist schlimm genug, daß wir diese Steinzeitbarbaren mit unseren Steuern und Sozialabgaben durchfüttern müssen. Aber daß wir uns auch noch den Regeln ihres Götzenkultes unterwerfen müssen, ist einfach unfaßbar. Dieses Land hat fertig.

  5. Naja, ich wäre als Vater auch dagegen, dass meine Kinder sich im Kindergaten auszögen. Der Kindergarten hätte die Eltern informieren sollen. Ich muß sagen, dass ich in diesem Fall, wenn dem wirklich so war, wie oben geschildert, den Vater verstehen kann.

    Die Sauerei ist aber, da muß ich zustimmen, wie sich die Behörden verhalten. Steht aber sinnbildlich für unsere Gesellschaft. Heute sagen sie „JA“ und morgen wiederum „NEIN“.

  6. Ich habe gewisse Zweifel ob sich die ganze Geschichte wirklich so abgespielt hat. Man kann eine Kindergartenleiterin nicht so einfach entlassen. Im übrigen: Die Nachricht stammt von Milli Görus. Kaum eine seriöse Quelle.

    n-tv?

  7. Es gab vor einiger Zeit einen ähnlichen Zwischenfall in den Niederlanden. Da empörten sich Muslime, dass die Bauarbeiter an einer Baustelle in ihrem Viertel, bei über dreissig Grad Sommerhitze, zu wenig Kleider tragen würden.Das beleidige ihre Religion. Und natürlich sind alle eingeknickt, die Behörden und die betreffende Baufirma, und es wurden züchtigere Kleidervorschriften für die Arbeiter erlassen!!!!!!!

    Sowas nennt man dann Integration im Europa des beginnenden 21. Jhdts!top

  8. Wir wagen einmal die Behauptung, dass gar nichts passiert wäre, hätten sich christliche Eltern beschwert. Vielmehr wären sie als rückständig, verklemmt, kleinbürgerlich-spießig und hoffnungslos altmodisch belächelt worden. Moslemische Empörung hat dagegen andere Konsequenzen. Da will man dann nicht mehr “fortschrittlich” sein, sondern unterwirft sich gehorsam muslimischem Schamgefühl.

    Wollte den Abschnitt nochmal hervorheben.

    Wie wahr!

  9. Die Beschneidung ist der Grund! Da sieht man gleich, wer „dazugehört“ oder nicht. Wegen der Beschneidung können die Muslime sich auch nicht ordentlich selbst befriedigen, deshalb reißt es ihnen beim Anblick jedes Frauenhaars, egal ob Damenbart oder woanders, die Latte hoch. Deshalb sind sie so prüde und gleichzeitig so geil!

  10. Wäre mal neugierig zu erfahren, was sich da wirklich zugetragen hat. Auf der anderen seite stellt sich, nicht immer, aber immer öfter die Frage, wann endlich die Ersten Rückenbeschwerden von dem ewigen Beugen vor dem Islam bekommen.

  11. Da sich bei den Moslems immer alles nur um Sex und „Heiligen Krieg“ dreht,ist es logisch, dass sie sich auch in den Phasen 1 (Schwachheit) und vor allem 2 (Phase der Kriegsvorbereitung) gegen uns Kaffur bzw. Dhimmis bereits im Kleinen durchsetzen wollen. Ein Moslems befindet sich gemäss Koran und Scharia (siehe Fatawa unten) immer irgendwie im Djihad…

    Dabei sind die Muslims in Sachen Sex unersättlich und – was die Alters- und Vorgehensregeln anbelangt – sehr „aufgeschlossen“:

    Zitat: „Ein Mann kann ein Mädchen heiraten, das jünger als 9 Jahre ist, ja sogar wenn es noch ein Säugling (Brustkind) ist. Einem Mann wird (Sexual)Verkehr mit einem noch nicht neunjährigen Mädchen verboten, andere sexuelle Aktivitäten wie Vorspiel, Reiben, Küssen und Analverkehr sind erlaubt. Ein Mann, der Sexualverkehr mit einem noch nicht neunjährigen Mädchen hat, hat kein Verbrechen begangen, sondern nur einen Gesetzesverstoss, wenn das Mädchen nicht für immer (dauernd) beschädigt ist (nicht einen dauernden Schaden davonträgt). Wenn das Mädchen, wie auch immer, einen dauernden Schaden davonträgt, muss der Mann für ihren Lebensunterhalt aufkommen. Aber dieses Mädchen zählt nicht als eine der vier (dauernden) Ehefrauen. Es wird ihm auch nicht erlaubt, die Schwester des Mädchens zu heiraten.“

    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm

    Islaminstitut – Aktuelle Fatawa (Rechtsprechungen): Im Islam kann eine Schwangerschaft vier (4) Jahre dauern, das Badezimmer muss zuerst mit dem linken Fuss betreten werden und Abtrünnige, die nicht sofort widerrufen, müssen getötet werden etc. http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Rechtsgutachten.10.0.html

    http://aaronedition.ch/4653.html

    Hütet euch also an Morgarten und zeigt in Zukunft keine Toleranz gegen Intoleranz – das tun nur Dumme, die sich für weise halten…

    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_23.htm
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_05.htm

  12. Eh must du haben reschpekt vor Türkey und Moslim.
    Habe ich in der Firma in der ich 30 Jahre gearbeitet habe oft gehört und sollte auch des Öfteren als Schlichter bei Streitigkeiten fungieren – sofern überhaupt möglich.
    Es genügten kleine Anlässe: der Kollege läßt sein Vesper mit irgeneinem Belag darauf – die Vermutung tendiert sofort zum Schweinderl – auf einer nicht christlichen Werkbank liegen, oder irgendeine flapsige Bemerkung über die türkische Fahne oder der Teufel weiss was immer auch.
    Das Drohzenario enthielt alle Varianten, Mutter, Schwester, etc.. Nur deutsche Mitarbeitern wurde das Recht zum Beleidigsein abgesprochen.
    „Also Herr X, jetzt stellen Sie sich doch nicht
    so an“.
    Das hat andere Teile der Gesellschaft ermuntert über alles sich zu Beschweren und beleidigt zu sein. Und sei es wegen dem Geruch in der Kantine! Was da wohl wieder gekocht wird und ob auch ander Pfannen verwendet werden.

  13. War zu erwarten. Die Verklemmten übernehmen nun das Zepter.

    Kleine Kinder haben keine Scheu vor Nacktheit, anstößige Assozisationen sind denen noch völlig fremd.

    Die bringt entweder das Alter hinein, oder eben deren Eltern.

    Wirklich schade.

    Das ist auf der Höhe der Nachrichten, daß deren Frauen nur in Ganzkörper-Bekleidung schwimmen gehen und städische Hallenbäder für die Zeit des Musliminnen-Schwimmens für die übrige Öffentlichkeit geschlossen werden.

    War es nicht in Köln, wo eine angrenzende Bankfiliale einen Sichtschutz anbringen mußte, damit man nicht in das Schwimmbad hineinschauen konnte?

    Ich hoffe, daß die in ihre Moscheen auch Schwimmbecken einbauen, damit die dort ungestört planschen können.

    Ich bin gegen diese Art von integrierten Kindergärten. Und unter diesen Umständen bin ich auch gegen Integration.

    Das wird nix.

  14. @Oumaat: das ist doch völlig lächerlich. Überall an den Stränden laufen erwachsene Menschen völlig nackt herum, und dann sollen ein paar nackte Kleinkinder in einer KITA ein Skandal oder gar „Pornographie“ sein.
    Ich hätte nicht gedacht, dass es aussen den Muslimen noch Leute gibt mit solchen verstaubten Prüderievorstellungen!top

  15. Also wurde im Zuge diverser Kopftuchstreitereien nicht dauernd behauptet man dürfe niemandem vorschreiben wie er sich zu kleiden habe?

  16. Ein seltsames „Projekt“.
    Kindergarten geht doch, soweit ich weiB, von 3 bis etwa 6.
    Wozu soll das gut sein, dass die Kinder nackt spielen ? Wer Freikörperkultur vermitteln will, kann das doch privat tun.
    Erzieherisch sinnvoll finde ich das nicht (bereitet auch die Älteren nicht auf die Schule vor).
    (Aber die Leiterin einfach zu entlassen, und 1 Monat zu schlieBen -völlig übertrieben)

  17. @topcruiser
    …es ist gewiss kein „ähnlicher Fall“ von dem Sie sprechen, sondern ein gewaltiger Unterschied ob es um Bauarbeiter mit freiem Oberkörper, oder um nackte Kinder im Vorschulalter geht. Man muss gewiss kein Moslem sein, sondern nur seinen gesunden Menschenverstand einsetzen um diesen zeitgeistigen „Dünnschiss“, der mittlerweile auch die schwächsten unserer Gesellschaft erreicht hat zu kritisieren. Als Vater von 3 Kindern weiß ich im übrigen sehr wohl wovon ich spreche. Nicht alles was ein Moslem fordert muss falsch sein, nur weil es ein Moslem fordert.
    @PI
    Wären „Grüne“, „Rote“ oder „Dunkelrote“ auf die Idee gekommen 3 bis 6-jahrige nackt herumtoben zu lassen, könnte man bei PI glatt einen neuen Thread eröffnen, nur diesmal unter anderen Vorzeichen und mit einem anderen Feindbild. Ich glaube die wirkliche Gefahr für Europa besteht in zunehmenden Maße darin, das es den konservativen Kräften nicht gelingt eine gemeinsame Werteordnung zu vermitteln.

    @Oumaat, @IchDenkeMit

    Ganz Ihrer Meinung. DANKE!!!

  18. bezeichnet mich ruhig als rückständig, aber wenn ich mir vorstelle , ich komme in den kindergarten um meine sohn abzuholen und alle springen nackert durch den flur…ich wäre mehr als erschocken !

  19. ein Kindergarten ist kein FKK Strand, den Verantwortlichen würd ich auch den Marsch blasen. Was allerdings der Türke erwartet, wenn er Kinder in eine Einrichtung der „Affen und Schweine“ gibt ist nicht verständlich.

  20. bezeichnet mich ruhig als rückständig, aber wenn ich mir vorstelle , ich komme in den kindergarten um meine sohn abzuholen und alle springen nackert durch den flur…ich wäre mehr als erschrocken !

  21. Nun ja, egal, was man zu diesem türkischen Vater meint, dieser Kindergarten erinnert mich doch stark an 68er Zeiten und an Daniel Cohn-Bendit.

    Insofern wäre es besonders interessant, zu erfahren, wo die Alt-68er in díesem Fall stehen. Da dürfte ein heftiger Konflikt entstehen zwischen den 68er Idealen und der Islamschwärmerei.

  22. Nicht nur die sexuelle Verklemmtheit, auch das
    archaische Frauenbild des Islam wird sich in
    Europa ausbreiten, da bin ich mir sicher.
    Nicht das freiwillige Nacktspielen der Kinder ist das Problem, sondern die Tatsache, dass wir
    mit dem Hereinholen der totalitären Ideologie des Islam unseren Kindern und Enkel eine schlimme Zukunft bescheren.

  23. Auch das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen wird shariakonform kommen!

    Wie?

    Nun, in immer mehr öffentlichen Plätzen kommt es im Sommer zu Auseinandersetzungen zwischen TürkInnen/AraberInnen und Aucthochthonen. Die lokalen Qualitätsmedien berichten danach oft von „alkoholisierten Jugendlichen“ und die PolitikerInnen werden dann infolge dieses Alkoholproblems denken, dass ein Alkoholverbot die Sache entspannen wird.

    Und schon ist das MohammedanerInnentum wieder ein Stück weiter hier „angekommen und akzeptiert“!

    Ave Sharia!

  24. Und wenn ich mich an den Orient (Jemen) erinnere, da liefen die kleinen Dreckspatzen – hauptsächlich nur Jungs – mit einem ebeso schmuddeligen Laibchen – ansonsten nakt um das Haus, bewacht von der etwas älteren Schwester.

  25. ich glaube, daß ihr da etwas überinterpretiert. Es geht hier um kleine Kinder.

    Wenn man allerdings aus einem Kulturraum stammt, in welchem man 9 jährige heiratet, dann habe ich Verstädnis dafür, daß man durch die Nacktheit von Kleinkindern unangenehm berührt wird.

    Da tollten dann ja dort potentielle Sexobjekte und Mit-Konkurrenten miteinander.

    Das geht nun garnicht.

  26. Da weiß man wirklich nicht, ob man Pest oder Cholera schlimmer finden soll, aber wenn sich bei so einer Gelegenheit die Cohn-Bendits, Volker Becks und die Anhänger des Großen Päderasten erstmal gegenseitig fertigmachen: Mir soll’s recht sein. Bleibt für uns weniger zu tun…..

  27. Erst dürfen die Kinder wegen dem Musel nicht mehr nackig sein, als nächstes müssen die Erzieherinnen Kopftuch tragen, dann müssen die Mädchen Kopftuch tragen, dann kommen die ersten Erzieherinnen in die Burka und dann die kleinen Mädchen….wartets ab ….wartets ab….
    Und dann kommen wieder westliche Eltern an, die es auch noch toll finden, dass man den Kindern schon so früh beibringt dass sich ein Mensch nicht unbekleidet zeigen soll. Und hach wie mutlikulti schön ist es wenn man auch mal die Kleidervorschriften aus anderen Kulturen im Kindergarten kennenlernen kann…

  28. # E.Ekat
    Weil schon Babies Sexobjekte sind, dürfen weibliche Babies keine öffentlichen Schwimmbäder besuchen. Das habe ich vor einigen Jahren
    in einem islamischen Land feststellen müssen, das als eher gemäßigt gilt. Überhaupt sollte man
    alle Gutmenschen, die von der Gefährlichkeit der
    Islamisierung nicht überzeugt sind, für einige
    Monate in ein typisch islamisches Land schicken,
    da werden ihnen die Augen aufgehen.

  29. Vor Wut und Hass habe ich den Artikel nicht gelesen, sondern bin bei der Überschrift geblieben und schreibe sofort meinen Frust hier in diesen kommentarbereich. Was sagte der jüdische Maler max Liebermann als er die Nazis marschieren sah: “ Ich kann gar nicht soviel fressen, wie ich kotzen möchte“? Da sage doch einer, Geschichte wiederhole sich nicht!!!!

  30. Unsere frommen Gastjugendlichen mögen zwar angeblich gegen Alkohol sein, aber man sieht desöfteren welche Gebahren sie an den Tag legen.

    In Köln habe ich es schon sehr oft erlebt und gesehen.
    Vorallem an Karneval streunern „unverkleidete“ (verkleidet sind die obercoolen Checker, mit Mütze auf die Kaputze gelegt, ja immer) durch die Stadt.

    Dabei mindestens in halber Gruppenstärke und mehr (5-12 Mann). Gezielt auf der Sucjhe nach Betrunkenen die nur noch nach Hause wollen. Dann provozieren sie ein „Anrempeln“ wo der Karnevalist in seinem Zustand kaum noch ausweichen kann. Danach ist es ja legitim ihn sofort mit 10 gegen 1 (!!!!!) anzuprollen.

    Statt zu trinken erlaubt ihr „Gott“ es anscheinend ja dafür umso mehr zu kiffen und zu koksen und ihre Drogen weiter zu verkaufen.

    Ist ja zur Stütze auch noch ein nettes Zubrot!

  31. Wenn Kinder nackig herumlaufenen, dann hat das doch noch nichts mit Sex zu tun. Meine Eltern haben haufenweise Super8-Filme im Schrank, auf denen ich mit nacktem A…. Sandburgen baue. Sind das eta Kinderpornos?
    In der Cohn-Bendit-Biografie hingegen ging es um sexuelle Handlungen zwischen Erwachsenen und Kindern.
    Wer diese beiden Sachverhalte gleichsetzt, der sexualisiert alltägliches.

    Auch wenn ich dafür wieder beschimpft werde:
    Da haben wir wieder einmal die Schnittmenge zwischen dem Islam und anderen erzkonservativen Einstellungen, das erinnert an die Forderung der CSU, den Goteslästerungsparagraphen zu verschärfen (im Fahrwasser der Karikaturen-Proteste).

    Ich werde nächstes Jahr Vater und habe mir schon einen schönen alternativen Waldkindergarten ausgesucht. Nicht etwa, weil ich besonders Öko wäre, aber weil das Kind dort naturverbunden spielen kann und ausserdem weil ganz bestimmte Kinder aus ganz bestmmten Schichten dort nicht anzutreffen sind.

    Für Eltern, die nicht wissen, was ihr Kind wochenlang im Kindergarten macht, habe ich kein Verständnis. Man redet doch mit dem Kind und hin und wieder auch mit den Erziehern (beim Hinbringen oder Abholen).

  32. Ich erweitere mein Dankeschön hinsichtlich mitdenkender PI-Nutzer auf, D.N.Reb und inga.

    „Konservative aller Länder, vereinigt euch“!

  33. Das ganze „Projekt“ ist ziemlich fragwürdig. Von dieser Praxis hat man eigentlich nur zu „Kinderladenzeiten“ Cohn-Bendits gehört, aber später ist dies zu Recht wieder abgeschafft worden.
    Am merkwürdigsten ist aber, dass dies offenbar lange Zeit so in Duisburg praktiziert werden konnte, ohne dass jemand Einspruch erhob. Wer sein Kind in den Kindergarten schickt, informiert sich doch normalerweise etwas genauer über die Zustände dort…..

  34. Hin oder her. Wer seine Kinder in öffentliche Schulen schickt oder in öffentliche Kindergärten muss mit so einer Erziehung rechnen. Jeder rechtschaffende Mensch sollte diese Einrichtungen unbedingt meiden. Der Staat und speziell das deutsche Erziehungswesen sind nicht unsere Freunde. Ihre Absicht ist keine Gute. 🙁

  35. Ein Präzendenzfall für Antidiskriminierungsklagen in der Zukunft:

    http://www.taz.de/1/politik/deutschland/artikel/1/gema-zu-geldstrafe-verurteilt/

    Der Anwalt und ehemalige Verwaltungsrichter Hans-Georg Kluge ist sichtlich erfreut: „Heute ist ein Stück Frauendiskriminierung in Deutschland abgebaut worden.“ Am Mittwoch verurteilte das Landesarbeitsgericht Berlin die Verwertungsgesellschaft Gema dazu, seiner Mandantin, der Angestellten Silke Kühne, rund 48.000 Euro Schadenersatz zu zahlen. Dazu muss sie ihr nun eine Gehaltsdifferenz von rund 1.400 Euro pro Monat aufschlagen – unbefristet.

    Silke Kühne, „Abteilungsleiterin Personal“ bei der Berliner Niederlassung der Gema, hatte geklagt, weil ein Kollege, der noch nicht so lange bei der Gema arbeitet wie sie, zum Personaldirektor befördert wurde. Kühne wurde nicht einmal gefragt – obwohl sie die gleiche Arbeit verrichtete wie der Kollege.

    Kühne argumentierte statistisch: Alle 27 Chefsessel bei der Gema seien mit Männern besetzt. Dabei gebe es in der Hierarchiestufe darunter zu 45 Prozent Frauen. Sie verwies auf ein mathematisches Gutachten. Demnach beträgt die Wahrscheinlichkeit, dass diese Konstellation ein Zufall ist, nur ein Prozent. Mit 99-prozentiger Wahrscheinlichkeit liege also Diskriminierung vor.

  36. Ich frage mich jetzt einfach mal wieso Kinder im Kindergarten NACKT (also wirklich nackt???) spielen.

    Das finde ich jetzt eigentlich unnötig egal ob Muslim oder nicht.

  37. Ein weiteres Beispiel dafür, was dieser Staat unter Integration versteht: Anpassung an türkisch-islamische Moralvorstellungen und deren Befindlichkeiten. Zu integrieren haben sich gefälligst die Deutschen.

  38. Ich hätte auch kein Problem damit gehabt, wenn meine Kinder in Kindergartenzeiten im Hochsommer nur mit Höschen im Freien gespielt hätten. Insofern finde ich es auch blöd, wenn der türkische Vater sich darüber aufregt, dass den Mädchen an die Brust gefasst worden sei, denn in dem Alter gibt es bekanntermaßen keinen Unterschied zwischen männlicher und weiblicher Brust.

    Unten ohne muss allerdings nun wirklich nicht sein, zumal es da schon ein erheblicher Unterschied ist, ob das Kind 3 Jahre alt ist oder 6 bis 7.

  39. Meine Fresse, wieso sollen die Kinder denn nicht mal nackig rumrennen ?
    Wo ist das verdammte Problem ?

    Wäre das unnatürlich, hätte Gott Sie mit Hemd und Hose geboren !

    Es ist ja nicht so dass die Kinder tagein tagaus nackig rumrennen…

    Verbietet Ihr auch Euren Kindern die Barbie nackig zu machen ?

  40. Ehemalige Mitglieder der Kommune1 und ihre Sympathisanten, alle Alt – 68 auf die Straße, in Massen demonstriert und die Werte für die ihr jahrzente lang gekämpft habt mit Klauen und Krückstock verteidigt.
    Hoch die sexuelle Revolution.
    Gegen den Rückschritt der sexuell verklemmten Muselmanen
    Weg mit dem Nacktverbot im zarten Kindesalter.
    Freiheit für die Aufklärung.

  41. Auch wenn ich jetzt spießig erscheine, ich kann es nur begrüßen, wenn diese 68iger ErziehungsUNkultur nach dem Motto „Mein Kind braucht seinen Freiraum“ wieder auf ein vernünftiges Maß zurückgestutzt wird. Auch in unseren Schulen wäre ein Umdenken sicher nicht von Nachteil.

  42. Scheint wohl nicht nur ein Islam-Problem zu sein, was hier zutage tritt.

    Da können einige nicht trennen, wie sich kleine Kinder von geschlechtsreifen Erwachsenen in ihrem Trieb unterscheiden.

    Mit Päderasten hat das alles insoweit zu tun, als man über die zutagetretende Argumentationsweise der Erwachsenen erkennen kann, daß diese sich offenbar nicht in die Welt kleiner Kinder hineinversetzen, deren Phantasie nicht von der eigenen trennen können.

    So groß scheinen die Kulturunterschiede zum Islam garnicht zu sein, sofern nur die eigenen Kulurdefizite groß genug sind.

    Drin liegt durchaus etwas Erhellendes. Ein Hinweis, warum wir uns nicht stärker gegen die Muslime wehren.

  43. #48
    Spiessig? Nee. Eher beneidenswert, denn wenn es in Deutschland irgendwann nur noch nach muslimischen Regeln zugeht, wirst Du damit sicher weniger Probleme haben als ich.

    Oben steht ja in einem Kommentar „Konservative aller Länder, vereinigt Euch“. Es wird ihn immer wieder geben, den Schulterschluss zwischen dem islamischen und dem westlichen Konservativismus.

    Ich bin in den 70ern aufgewachsen, meine Eltern sind übrigens nicht links sondern katholisch-konservativ, bei einem nackten Hintern eines 6-jährigen dachten sie nicht an Sexualität.

  44. # nixalsverdrus
    Die gesamte Gesellschaft hat jahrzehntelang für mehr Freiheit gekämpft, nicht nur die 68er!
    Die Frauenbewegung, die Frauenemanzipation, bessere rechtliche Stellung von Kindern, neue Gesetze,die Gewaltfreiheit in der Erziehung fordern (die von vielen Musels gebrochen werden, da sie, die im Nacktspielen die Psyche von Kindern gefährdet sehen, noch immer misshandeln und vernachlässigen) – alles diese Fortschritte werden gefährdet, weil sich hier, unter der Obhut skrupelloser einheimischer Politiker und total naiver Gutmenschen, eine totalitäre und gefährliche Ideologie ungehindert ausbreiten darf.

  45. Jaja, die, die am lautesten schreien, daß sie die saubersten, perfektesten Moslems sind, sidn die, die den meisten Dreck unterm Gebetsteppich haben ………, wetten??

  46. ª hundeblick

    Zustimmung. Nacktheit ist für kleine Kinder etwas völlig Unschuldiges, die Probleme fangen dann an, wenn Erwachsene mitmischen. Das muss man aber sauber trennen, was leider nur selten passiert, warum auch immer.

    Viel schlimmer als die Tatsache, dass ein paar Kinder offenbar mal mit nacktem Hintern durch den Kindergarten gerannt sind finde ich solche gesellschaftlichen Erscheinungen, dass sich heutzutage schon 15jährige Schönheitsoperationen zum Geburtstag wünschen und sich ihren Busen vergrößern/verkleinern lassen, weil sie meinen, nur dann etwas wert zu sein, wenn sie mindestens so aussehen wie Heidi Klum oder Claudia Schiffer und dass der ganze Dreh- und Angelpunkt ihrer menschlichen Wertigkeit irgendwie an ihrem Busen oder Hintern hängt.

    Meiner Ansicht nach spielt das übrigens bei vielen deutschen Konvertitinnen zum Islam eine Rolle, dass die einfach den ständigen Wettbewerb ums attraktive Aussehen nicht mehr aushalten und dieses ständige Getue um Frisur, Diäten, Beinenthaarung, Schminken, Schönheits-OPs, Botox, blablabla. Das ist für die meisten Frauen echter Stress, daher ist meine These, dass Konvertitinnen im Islam auch ein Mittel sehen, diesem Kult ums Äußere zu entfliehen.

    Ich halte das für ein ganz schwieriges Kapitel, wenn Mädchen sozusagen mit dem Denken aufwachsen, dass – wenn sie nicht mindestens aussehen wie Heidi Klum – es eigentlich nicht wert sind, auch nur aus dem Haus zu gehen. Und die Jungs wachsen da auch mit diesem Bild auf.

    Im Vergleich zu diesem Thema finde ich ein paar nackte Kinderhintern (die Kinder wurden dazu ja nicht gezwungen, sondern wollten das mal) nicht wirklich skandalös.

  47. #52 Sauron (27. Nov 2008 10:53)

    So gesehen schaffen sich die 68erInnen selber ab, deren Kinderlosigkeit katalysiert den Prozess sogar noch!

    Demographie siegt!

    Siehe auch Gunnar Heinsohn „Söhne und Weltmacht“!

    Pressestimmen
    „Ich bin davon überzeugt, dass ein Buch des deutschen Genozidforschers Gunnar Heinsohn zur Pflichtlektüre von Politikern und Feuilletonisten gemacht werden sollte: „Söhne und Weltmacht.“ Darin wird der Zusammenhang zwischen Menschenproduktion und Gewaltpolitik durchleuchtet. Es darf in keiner Diskussion mehr fehlen, weil die aktuellen Konflikte nur im Licht dieser Analysen transparent werden.“ (PETER SLOTERDIJK im Kölner Stadt-Anzeiger, 1.8.2006)

  48. Leute, bitte die Kirche im Dorf lassen.
    Angesichts einer immer mehr um sich greifenden Pädophilie finde ich die Sache auch irgendwie seltsam und würde mich als Elternteil auch dagegen aussprechen.

  49. #49 E.Ekat (27. Nov 2008 10:48) Scheint wohl nicht nur ein Islam-Problem zu sein, was hier zutage tritt.

    Da können einige nicht trennen, wie sich kleine Kinder von geschlechtsreifen Erwachsenen in ihrem Trieb unterscheiden.

    —–

    Es ist für mich schon ein Unterschied, ob ein Kind sich mal im Überschwang und im Hochsommer auszieht oder ob dies Programm in einem Kindergarten ist.

    Meine sind daheim und im eigenen Garten auch nackt herumgesprungen, aber ich sehe da schon einen Unterschied zu einer größeren Gruppe im Kindergarten, bei der nicht mehr alle Kleinkinder sind.

    Zudem sind grade türkische Jungs aufgrund ihrer Erziehung schon recht früh nicht mehr harmlos in ihrer Sexualität.

    Wenn sie dann als 12-jährige gleichaltrige oder noch jüngere Mädchen vergewaltigen, ist das Geschrei groß.

  50. Mal langsam, wenn der WDR-Bericht so stimmt, daß ein extra Raum für die ausgezogenen Blagen eingerichtet wurde, womöglich ohne Aufsicht und ich als Elternteil darüber nicht informiert wurde, DANN HÄTTE ICH DEN KINDERGARTEN VOLLKOMMEN AUSEINANDERGENOMMEN!!
    Denn hier liegt der Verdacht nahe, daß linksverwirrte KindergärtnerInnen die perversen Vorgaben des Gender Mainstreming experimentell praktizierten. Soviel Konservatismus erlaube ich mir.
    Gallier

  51. Es handelt sich um einen Duisburger Kindergarten. Dort werden vermutlich ausschließlich türkische Kleinkinder drin sein. Bis auf die Erzieher wird der gesamte Laden muslimisch sein.

  52. #48 Hardy (27. Nov 2008 10:45)
    so schnell wird man zum SpieBer 😉
    Macht doch nix.

    #55 Paula (27. Nov 2008 10:58)
    Nein , die sind nicht nur mal eben so nackt über den Flur gehüpft.

    „Die Erzieherinnen hätten die Nacktheit beim Spielen unter Aufsicht in einem abgetrennten Raum erlaubt, nachdem Kinder sich mehrfach aus eigener Initiative beim Spielen ausgezogen hatten, berichtete der Sprecher“

    Kinder stecken sich auch die Finger in die Nase und auch in den Popo und man sagt ihnen, nimm mal den Finger aus der Nase usw…
    Ist es faschistoid, die Kinder aufzufordern, ihre Hose hochzuziehen, weil sie nun mal nicht am Strand sind und auch nicht zuhause, sondern im Kindergarten, also bald in der Schule…
    Das ist doch anti-autoritärer 68er Kram.

  53. Vielleicht waren die türkischen Eltern ja in Wahrheit gar nicht aufgrund von Prüderie erschrocken, sondern weil sie wußten, daß ihre Kinder noch lange nicht stubenrein sind. 🙂

  54. 58, medusa undici

    Zudem sind grade türkische Jungs aufgrund ihrer Erziehung schon recht früh nicht mehr harmlos in ihrer Sexualität.

    Wenn sie dann als 12-jährige gleichaltrige oder noch jüngere Mädchen vergewaltigen, ist das Geschrei groß.

    Du meinst also, es ist Folge von Nacktheit im Kindergarten, daß bei uns 12 jährige Türken jüngere Mädchen vergewaltigen ?

    hmmm.

  55. An die Nackedei-Gegner:

    Dann habt Ihr ja sicher auch kein Problem mit getrenntem Turn- und Schwimmunterricht, mit züchtiger Kleidung und dem Verbot von Aufklärungsunterricht …?

    Warum wechselt Ihr nicht die Seite?

  56. Mich würde ja mal interessieren, wer es wirklich in Ordnung finden würde, wenn so ein frühreifer 6 oder 7-jähriger Türkenbengel, der schon genug über die muslimische Wertigkeit von Mädchen gelernt hat, sein kleines Töchterchen mal eben etwas genauer „anschauen“ würde?

  57. Ok. Sieht schon komisch aus wenn die Kids dort ohne Kleidung herumhüpfen,
    aber es ist nichts weltbewegendes, weil Kinder in diesem Alter es noch nicht als
    Scham ansehen. Dass der Vater des türkischen Kindes sich darüber beschwert hat ist eine Sache, aber dass unsere Beamten gleich ein Fass deswegen aufmachen und wie zu römischen Zeiten gleich
    die komplette Belegschaft abstrafen, indem alle entlassen werden, das geht zu weit.
    Selbst wenn es in den Augen des Jugendamtes ein Fehler der Erzieherinnen gewesen ist,
    kann man noch lange nicht solche Maßnahmen ergreifen.

    Gruß

    Katthaus

  58. Wie auch immer man selbst zu dem “Nackt-Projekt” steht: Wir wagen einmal die Behauptung, dass gar nichts passiert wäre, hätten sich christliche Eltern beschwert. Vielmehr wären sie als rückständig, verklemmt, kleinbürgerlich-spießig und hoffnungslos altmodisch belächelt worden. Moslemische Empörung hat dagegen andere Konsequenzen. Da will man dann nicht mehr “fortschrittlich” sein, sondern unterwirft sich gehorsam muslimischem Schamgefühl.

    Obiger Absatz aus dem Artikel ist der springende Punkt.

    Schon früher habe ich prophezeit (nicht hier, sondern anderswo), daß der Islam in Deutschland „aufräumen“ wird, und zwar in einer Weise, wir es Bürgerliche und/oder Konservative oder von mir aus auch Rechtsgerichtete nicht können und auch nicht wollen.

    Und, ehrlich gesagt, ich gönne dies all unseren Multikultifreunden von Herzen. Mir selbst kann nicht viel passieren – ich saufe nicht, bin nicht homosexuell, nehme keine Drogen, stehle nicht und notfalls kann ich auch ein Kopftuch aufsetzen und auf Schweinefleisch verzichten.

    Aber alle unsere Freiheiten, die wir uns in unserer offenen Gesellschaft (die, so scheint es, allzu offen war und ist …) – die werden dann dahin sein.

    Könnte das ein Grund sein, warum so viele nützliche Idioten zum Beispiel aus den Kirchen den Islam fördern? Weil sie glauben, daß dann wieder „Sitte und Anstand“ herrschen wird, was auf andere Weise nicht erreicht werden kann?

    Könnte das ein Grund sein, warum so viele nützliche Idioten zum Beispiel aus der Politik den Islam fördern, weil sie glauben, daß dann wieder Kontinuität hineinkommt, was auf andere Weise nicht erreicht werden kann?

    Eine Tragödie – denn alle unsere Freiheiten wären dann dahin. Und es ist Feigheit – es ist Feigheit und Angst gegenüber dem Islam. Ich möchte, daß die Deutschen (oder Europäer) ihren Lebensraum selbst gestalten, wie sie wollen – durch demokratische Diskussionen und Prozesse und ohne Zwang durch Dominanzbestrebungen zugewanderter Gesellschaftsformen.

  59. #65 E.Ekat (27. Nov 2008 11:15)

    Du meinst also, es ist Folge von Nacktheit im Kindergarten, daß bei uns 12 jährige Türken jüngere Mädchen vergewaltigen ?

    hmmm.

    ——–

    Nein, es ist nicht zwangsläufig die Folge, aber es könnte die Hemmschwelle, speziell bei diesem Kulturkreis, weiter sinken lassen.

    Es ist eben in diesem Kindergarten nicht nur ein spontanes Ausziehen zum Plantschen gewesen, und es sind auch keine 68er Kinderladenkinder mehr, sondern auch viele Kinder, speziell Jungen, aus einem Kulturkreis, denen schon früh die Frauenverachtung anerzogen wird.

    Wie gesagt, auch bei uns sind die Kinder mit befreundeten Kindern nackt im Garten rumgesprungen, um zu plantschen, aber man muss sie ja nun nicht gradezu zu Doktorspielchen einladen, oder?

  60. Inga

    Ist es faschistoid, die Kinder aufzufordern, ihre Hose hochzuziehen, weil sie nun mal nicht am Strand sind und auch nicht zuhause, sondern im Kindergarten, also bald in der Schule…
    Das ist doch anti-autoritärer 68er Kram.

    Warum teilst Du nicht mit, daß die Kindergartenleitung den Raum, in dem einige e Kinder sich auszogen, bereits von sich aus geschlossen hatte, lange (15 Tage) bevor es zu dieser Aufwallung kam?

    Die gesellschaftliche Ächtung des Bohrens mit dem Finger in der Nase ist also weiterhin gegeben.

    Falls Du nochmals fragen möchtest, was faschistoid sei, so könnte man Dir antworten:

    Betreiben einer Gruppenbildung zum Zwecke der Durchsetzung niedriger Beweggründe.

    Gerne werde ich nach Beiträgen dieser Art als Nazi bezeichnet.

  61. Ausserdem, ich denke mal, dass ein Mensch der aus einer „Kultur“ stammt, die es erwachsenen Männern erlaubt neun-jährige Mädchen zu ehelichen und mit ihnen Sex zu haben, sich nicht so künstlich aufregen sollte, wenn es um ein paar nackte Kinderpopos geht. Das ist doch in höchster Potenz Doppelmoral….top

  62. Ich bin heute vormittag in Berlin-Tempelhof durch ein großes Wohngebiet gegangen, überall große Wohnblocks mit Genossenschaftswohnungen, alles sah ganz ruhig aus. Ich dachte mir schon: Hier wohnen sicher nur Einheimische, keine orientalischen Einwanderer. Da komme ich an einer großen Realschule vorbei. Am Zaun hängt ein Plakat, darauf werden von der Gesamtelternvertretung alle Eltern zu einer Aussprache eingeladen, und zwar zum Thema: Gewalt in der Schule. Sind unsere Jungen und Mädchen gefährdet? Als Referent ist ein türkischer Psychologe angekündigt, laut Plakat wird er den Eltern erklären, woher die Gewalt kommt, nämlich aus der Familie.
    Als ich dann am nächsten Wohnblock mir in einem Aufgang die Klingelschilder ansehe, stelle ich fest: Auf 2 von 8 Klingelschildern stehen türkische Namen.
    Auf dem Elternplakat ist aber von Türken oder Orient nicht die Rede, nur von „Familie“ als Ursprung der Gewalt. Da aber der angekündigte Psychologe Türke ist, kann man sich denken, um welche Familien es sich handelt.
    In dieser Gegend hätte ich diese Zustände gar nicht vermutet, aber wie man immer wieder sieht, ist die Türkisierung überall in vollem Gange.

  63. #70 medusa-undici

    Es ging darum, daß einige Kinder im Kindergarten nackt spielen durften. Du meintest, dies in Zusammenhang stellen zu können damit, daß 12- jährige Türken dann junge Mädchen vergewaltigen. Das versuchte ich zu hinterfragen. Deine antwort:

    Nein, es ist nicht zwangsläufig die Folge, aber es könnte die Hemmschwelle, speziell bei diesem Kulturkreis, weiter sinken lassen.

    Du meinst also, die Hemmschwelle zur Vergewaltigung ist vom Kulturkreis abhängig und wird dadurch noch gesenkt, daß sie im Kindergarten nackt spielen durften.

    Es ist eben in diesem Kindergarten nicht nur ein spontanes Ausziehen zum Plantschen gewesen, und es sind auch keine 68er Kinderladenkinder mehr, sondern auch viele Kinder, speziell Jungen, aus einem Kulturkreis, denen schon früh die Frauenverachtung anerzogen wird.

    Ich will nicht leugnen, daß dieser Kulturkreis ein Problem mit Frauen hat. Aber wiederum: das scheint mir eher nichts damit zu tun zu haben, daß die in ihren Kindergärten ihre Kinder nackt spielen lassen.

    Ich glaube, das Problem mit Frauen entsteht – das sage ich jetzt mal so aus dem Gefühl heraus – irgendwie anders.

    E.Ekat

  64. @hundeblick

    …“Warum wechselt ihr nicht die Seite“?

    Weil „WIR“ im Gegensatz zu Ihnen scheinbar etwas mehr Toleranz in der gegenseitigen Kommunikation zulassen und auch vertragen.
    Ich kann mich nicht erinnern das auch nur ein einziger der von Ihnen als „Nackedeigegner“ diffamierten Personen Sie persönlich mit dem Vorschlag konfrontiert hätte zukünftig mit Daniel Cohn-Bendit zu chatten.
    Wenn sie keine Kinder haben, so halten Sie bitte den Mund. Anderenfalls wüsste ich nicht wer mir mehr leid tun sollte, Sie selbst oder Ihre Schutzbefohlenen.

  65. #69 (Leserin)
    Du hasst es erfasst.

    Der Witz an den linken Mltikulti-Freunden ist, dass sie eine Ideologie beschützen, die gesellschaftspolitisch das krasse Gegenteil linker Parteiprogramme bedeutet.

    @ alle:

    Eigentlich kann man es doch so auf den Punkt bringen:


    – Eltern sollten sich mit ihren Kindern beschäftigen, und dazu gehört auch, was die Kinder im Kindergarten oder in der Schule tun. Ein Kindergarten ist keine Aufbewahrungsstelle nach dem Motto „aus den Augen, aus dem Sinn“.

    – Was moderne Erziehung und Pädagogik ist, sollte man als Eltern schon wissen. Und damit rechnen, dass es da dann schon mal anders zugeht als in den 50ern. Wenn Eltern sowas nicht wollen, dann ist es ihr gutes Recht: dann können sie gerne den Kindergarten wechseln und sich einen katholischen oder muslimischen suchen.

    Wer aber dem Kindergarten seine konservativen Wertvorstellungen aufzwingen will und dadurch sogar Köpfe rollen lässt oder die Schliessung verursacht, der handelt falsch, egal ob er nun Moslem oder deutscher Konservativer ist.

  66. #76:

    Weil “WIR” im Gegensatz zu Ihnen scheinbar etwas mehr Toleranz in der gegenseitigen Kommunikation zulassen und auch vertragen.
    ….
    Wenn sie keine Kinder haben, so halten Sie bitte den Mund.

    Das Fettgedruckte ist dann wohl die Toleranz. 🙂

  67. Zwar sehe ich, was PI mit dem Artikel beabsichtigt, nämlich vorzustellen, dass es islamische Organisationen gibt, die unsere Gesellschaft an jedem Punkt mit Prozessen attackieren, usw. (kennen wir ja), aber mir ist jetzt auch unklar wieso diese Kinder jetzt unbedingt nackt spielen mussten?

    Also das sehe ich jetzt nicht ein, das Kinder im Kindergarten nackt rumspielen müssen – falls das tatsächlich so war (denn wir wissen ja, was Milli Görüs als „nackt“ definiert. Wenn ein T-Shirt fehlt, das ist ihnen schon nackt.)

    Also falls wir davon ausgehen, dass die Kinder tatsächlich völlig nackt waren, dann stößt das auch bei mir an Missverständnis, aber das heißt natürlich nicht, dass man gleich ans Gericht geht.

    Ich wüsste gerne, was für ein pädagogisches Ziel der Kindergarten damit hatte. (Wie gesagt: wenn es tatsächlich um Nacktheit geht). Und ob die Kinder gezwungen waren, ihre Klamotten wegzulassen, oder war es freiwillig?

    Und wenn die Kinder tatsächlich nackt waren, da sind die Gegenmaßnahmen von der Jugendschutzbehörde doch richtig.

  68. #11 Bastler (27. Nov 2008 09:22) Die Beschneidung ist der Grund! Da sieht man gleich, wer “dazugehört” oder nicht. Wegen der Beschneidung können die Muslime sich auch nicht ordentlich selbst befriedigen, deshalb reißt es ihnen beim Anblick jedes Frauenhaars, egal ob Damenbart oder woanders, die Latte hoch. Deshalb sind sie so prüde und gleichzeitig so geil!

    Juden werden ebenso beschnitten…hör auf, hier so nen Schwachsinn von Dir zu geben….

  69. #75 E.Ekat (27. Nov 2008 11:40)

    Du meinst also, die Hemmschwelle zur Vergewaltigung ist vom Kulturkreis abhängig und wird dadurch noch gesenkt, daß sie im Kindergarten nackt spielen durften.
    ——-

    Zu 1, ja, das meine ich, und das ist durch Zahlen belegbar.

    Ob sie durch das nackte Spielen noch gesenkt wird, weiß ich nicht, das kann ich nur vermuten, nämlich dann, wenn eben nicht nur gespielt und geplantscht, sondern auch erkundet wird, und zwar von Kindern aus einem Kulturkreis, in dem Nacktsein eben nicht natürlich ist.

  70. Wer nicht nur mosern, sondern etwas bewegen will, kopiere sich das heraus und schicke es Bayram zu:

    Abmahnung

    Sehr geehrte Frau Bayram!

    Der „taz“ vom 23.11.2008 entnahm ich unter der Überschrift „Klar, die Aktion ist provokant“, daß Sie als Rädelsführerin gemeinschaftlich handelnd mit anderen unter der Phantasiebezeich-nung „Initiative gegen Rechts Friedrichshain“ über Ihren Bezirk hinweg bundesweit dazu auf-rufen, willkürlich Andersdenkende, Andersartige, Andersgekleidete usw. als „Nazis“ zu diffa-mieren und aus dem gesellschaftlichen Leben auszugrenzen.

    In einem Rechtsstaat, der zu sein Deutschland vorgibt, entscheiden Richter, nicht selbsternannte „AntifaschistInnen“, man kann auch von Gesinnungs- oder Religionspolizei sprechen, wer ein „Nazi“ ist und – im Falle einer Straftat – welchen Sanktionen er zu unterziehen ist. Bis zur rechtskräftigen gerichtlichen Entscheidung gilt die Unschultsvermutung. Dessen ungeachtet geht es Ihnen gar nicht wirklich um „Nazis“, wie ein Blick auf Ihre Homepage („Initiative gegen Rechts“) verrät, sondern – wie in der SPD üblich – schlicht darum Andersdenkende, wie etwa mich, einen bürgerlichen Rechten, mittels Diffamierung und anderen rechtswidrigen Mit-teln zum Schweigen zu bringen, um das Fehlschlagen des Multikulti-Wahns zu vertuschen:

    „Selbstverständnis: „Wir wollen die Scheinargumente der Rechten und der Alltagsrassisten entlarven und entkräften. Sensibilisieren. Nachbarn und Bekannte über die Gefahr, die von Rechten ausgeht informieren und darüber, daß es nicht erst losgeht, wenn es zu Übergriffen kommt“ (http://www.initiative-gegen-rechts.de/8.html).

    Unter „Scheinargumenten der Rechten und der Alltagsrassisten“ verstehen Sie Warnungen vor der rasanten Islamisierung Deutschlands, der exorbitante Kriminalitätsrate, verbale Angriffe auf unverschleierte Mädchen und Frauen vermittels Beleidungen als Huren und Schweinefleischfresser, Ungläubige, bis zu physischen Angriffen auf authochthone Deutsche, zunehmend verbunden mit dem rassistischen Schlachtruf „Scheiß-Deutsche, überall nur Scheiß-Deutsche“. Als SPD-Mitglied rufen Sie aber nicht etwa dazu auf, wie es in einer Demokratie üblich wäre, Argumente mit Argumenten zu bekämpfen, sonder indem sie final beleidigen, übel nachreden, zum Rassenhaß aufstacheln und Volksverhetzung betreiben, andere zur Begehung von Straf-taten auffordern.

    Auch geht es nicht um „Migranten“, wie so gern verschleiert wird um das Gewäsch vom frem-denfeindlichen Nazi aufrechterhalten zu können, sondern um die vermeintlich „wahrhaft Gläu-bigen“, die neuen „Herrenmenschen“ mit Weltherrschaftsanspruch: die Mohammedaner! Aus-länder wie Brasilianer, Chinesen und Vietnamesen oder Thais fallen nämlich auf den Straßen allenfalls optisch auf, nicht aber durch überbordende Kriminalität, Bildungs- und Integrations-resisitenz. Daß sich „Migranten“ „bei uns“ wohlfühlen sollen, beinhaltet für Sie die Forderung nach Aufgabe unserer Werte, unserer Grundrechte, wie etwa das Zeichnen und Veröffentlichen von Mohammed-Karikaturen, gewisse Reden des Papstes, die Vorführungen gewisser Opern. Wie sich wohl Christen in Deutschland fühlen, wenn sich die, aus deren Reihen Ali Akça, der im Mai 1981 versuchte das religiöse Oberhaupt der Katholiken zu ermorden, ständig dem Be-leidigtsein der Mohammedaner ausgesetzt sehen? Umzingelt von riesigen Moscheebauten im osmanischen Stil, benannt nach imperialistischen Mördern? Oder Buddhisten, deren Weltkulturerbe 2001 in Afghanistan von bärtigen Barbaren in die Luft gejagt wurde? Dürfen sie jetzt nach dem Grundsatz wie du mir, so ich dir, bärtige und vermummte Barbaren lynchen, Botschaften und Flaggen der Bärtigen und Vermummten abfackeln? Diese gar massakrieren, wie nach den Karikaturen geschehen?

    Ich stehe zu bürgerlichen Werten, zu denen des Grundgesetzes und sage deswegen, wehret den Anfängen. Daraus leitet sich mein Unterlassungsanspruch gegenüber Ihren sog. „AntifaschistInnen“ ab, der auf §§ 1004, 823 BGB i.V. m. §§ 111, 130 f., 185 ff. StGB (da nach Ihrer Diktion, die Sie mit Ihren türkischen Wurzeln eigentlich auf einen eigenen Genozid zurückblicken können, nur autochthone Deutsche „Nazis“ bzw. „Rechte“ sein können, Mitglieder etwa der rechten „Grauen Wölfe“ oder islamistischer Verbindungen nicht, ist auch Aufstachelung zu Rassenhaß einschlägig).

    Die außerordentliche Perfidie Ihrer Aktion zeichnet sich dadurch aus, daß Sie in Anbetracht der tatsächlichen Intention, Rechte, Andersdenkende usw., der Hatz auszusetzen, den „Nazi“ nicht einmal beschreiben können oder wollen: „Viele Nazis tragen ja nicht immer offensicht-liche Kleidung wie Bomberjacken und Springerstiefel… Es gibt aber auch bestimmte Symbole, nach denen man Ausschau halten kann. Zum Beispiel Kleidung der Marke Thor Steinar“ („Klar, ist die Aktion provokant“, „taz“ v. 23.11.2008). Nach Ihrer Definition ist somit jeder Träger bestimmter Marken oder „Symbole“ „Nazi“, also auch ein Glatzköpfiger, gleich, ob er ein von einer Chemotherapie Gezeichneter ist oder nicht (übrigens soll es auch Menschen ge-ben, denen die Haare aus anderen Gründen ausfallen oder garnicht erst wachsen).

    Ich fordere Sie unter Setzung einer Frist bis spätestens

    Freitag, den 05. Dezember 2008,

    auf, nach hier eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben, wonach sie bei Ver-sprechen einer Vertragsstrafe in Höhe von 3.000,00 Euro für jeden Fall der Zuwiderhandlung erklären, künftig einschlägige öffentliche Aufforderungen zu Straftaten und/oder Aktionen, insbesondere das Verteilen von Aufklebern und anderen Propagandamitteln mit dem Motto „Für Nazis keine Happy Hour“ zu unterlassen.

    Innerhalb obiger Frist haben Sie meine notwendigen Kosten und Auslagen für diese Abmah-nung in Höhe von 1.500,00 Euro meinem in der Fußnote mitgeteilten Konto gutzubringen.

    Sollte mir die abverlangte Unterlassungserklärung nicht fristgerecht hier in Thailand zugehen, werde ich ohne weitere Aufforderung gegen Ihre Vereinigung eine einstweilige Verfügung auf Unterlassung beantragen. Strafantrag an die StA Berlin wird unbeschadet dessen erhoben.

    Der SPD, Ihrer Partei, die nachweislich ebenfalls in dieser rechtswidrigen Handlungen ver-strickt ist, geht eine Abmahnung gleichen Gegenstands zu.

    Hochachtungsvoll

    Etiam si omnes – ego non!

  71. Ich kann mich noch an meine Kindergartenzeit erinnern. Im Sommer, wenn es heiß war, wurde jedes Jahr der Sprenger aufgestellt und dann „Wasser marsch“. Wir Kiddis sind damals auch nackelich den Bewegungen des Sprengers hinterher gelaufen und haben vor lauter Spaß geschrien, wenn wir naß wurden. Derartige „Aktionen“ wurden damals nicht geplant, sondern sind spontan erfolgt, so daß die Eltern gar nicht gefragt werden konnten. Und kein Mensch hat sich darüber aufgeregt…

    Das war Mitte der 70er Jahre. Aber die Zeiten ändern sich eben. Mir kam da noch ein Gedanke bezüglich der vorübergehenden Schließung der Kita. Nachdem nun das komplette Personal „ausgetauscht“ werden soll, wäre es nicht verwunderlich, wenn ab Januar dann nur noch Erzieherinnen mit Kopftuch dort arbeiten würden und diese Kita in eine muslimische Kita umgestaltet wird.

    Und überhaupt, die Eltern, die jetzt zusehen müssen, wo sie ihre Kinder während der Arbeitszeit betreuen lassen, werden diese für ihre Mehraufwendungen entschädigt? Wäre doch eine Überlegung, die Stadt Duisburg diesbezüglich zu verklagen. Schließlich haben die Eltern das Kitageld bezahlt und erhalten nun dafür keine Leistung, sondern haben vielleicht sogar noch Zusatzausgaben für Tagesmütter oder um ihre Kinder in anderen Einrichtungen betreuen zu lassen.

  72. Hiess es nicht im Artikel, dass einige Kinder monatelan unbekleidet gespielt hätten?

    Also normal ist das nicht. Es geht auch nicht um „Husch ins Planschbecken und dann auf die Wiese“, was wiederum normal wäre. Wir sind hier in Mittel- und Westeuropa, wo das Tragen von Kleidung zum gesellschaftlichen Konsenz gehört. Wozu soll das gut sein, Kinder monatelang nackt herumrennen zu lassen? Hat das einen wissenschaftlichen Wert? Wissen Kinder nicht nach einer Woche, dass da irgendwo der „Pullermann“ fehlt und dass ein Junge anders gebaut ist als ein Mädchen?

    Nein, für mich hat das den Anschein einer Gendermainstream- und Päderastenveranstaltung, um die Kinder an etwas zu gewöhnen, wofür sie im täglichen Leben bestraft würden. Leute, die nackt durch die Gegend spazieren erregen öffentlich Ärgernis, es sei denn in ausgewiesenen Reservaten. kindern nützt so eine Veranstaltung überhaupt nicht. Den Eltern nicht. Höchstens den Erziehern.

  73. Wie ein Stadtsprecher mitteilte, wollte der Amtsleiter die Eltern darüber informieren, bei der auch der Vorsitzende des Duisburger Beirates für Zuwanderung und Integration anwesend sein sollte.

    Da entstehen wieder neue Wasserköpfe damit ein paar altlinke fette posten bekleiden können.

    Das Jugendamt habe das Spielen der Nackedeis sofort unterbunden, die Kindergartenleiterin wurde entlassen. Auch das übrige Team müsse versetzt werden, weil die Eltern das Vertrauen verloren hätten, sagte der Sprecher.

    Tja, das geht immer schnell wenn der Moslem empört sein will.

  74. Und im Übrigen ist hier weder Sparta noch Athen und hier herrschen auch nicht die damaligen Temperaturen. Ausserdem ist diese Gesellschaft christlich geprägt, auch mit ihren Vorstellungen von Scham. Klar, dass das zerstört werden muss.

  75. Politisch korrekt wiedermal die Berichterstattung in der Frankfurter Rundschau – hier erfährt der Leser nichts vom Milli Görüs Hintergrund des Vaters Altinsoy, auch kein Wort über den islamischen Hintergrund der Empörung im allgemeinen, dafür viel über „besorgte Eltern“: (Link):
    Die Erzieherinnen waren seit den Sommerferien einem neuen Konzept gefolgt: Wenn die Kleinen nackt spielen wollten, durften sie dies in einem eigenen Raum auch stundenweise tun. Als dies bekannt wurde, stürmten aufgebrachte Eltern und sogar Nachbarn die Kindertagesstätte und eilends einberufene Versammlungen der Stadt. Schnell schossen Gerüchte ins Kraut: Es seien Videos gedreht worden, die ins Internet gestellt würden. Pädophile seien am Werk gewesen.
    Wie allerdings hier zu Lesen würde ein expliziter Nackt-Raum auch die Toleranz mancher Kartoffel-Eltern überfordern – zumal wenn er nicht kommuniziert wurde. Cohn-Bendit entwickelte seine Phantasien ja in einem Elternumfeld, das diese Anschauungen weitgehend teilte oder sogar wünschte und die sein „Werk“ daher ohne Anstoß gelesen haben werden…

  76. #83 vossy (27. Nov 2008 11:57) Ich kann mich noch an meine Kindergartenzeit erinnern. Im Sommer, wenn es heiß war, wurde jedes Jahr der Sprenger aufgestellt und dann “Wasser marsch”. Wir Kiddis sind damals auch nackelich den Bewegungen des Sprengers hinterher gelaufen und haben vor lauter Spaß geschrien, wenn wir naß wurden. Derartige “Aktionen” wurden damals nicht geplant, sondern sind spontan erfolgt, so daß die Eltern gar nicht gefragt werden konnten. Und kein Mensch hat sich darüber aufgeregt…

    …..

    Das sehe ich auch als ganz normal an, nicht aber, wenn die Kinder einen Raum im Kindergarten, in dem sie nackt spielen. Da gibt es eben keine Spontanität mehr, da ist das Nacktspielen Programm.

    Wozu soll das gut sein?

  77. Klar ist, dass nicht klar ist, was da wirklich abgelaufen ist.

    Aber die Vorstellung, dass meine Kinder im Kindergarten nackt herumlaufen, finde ich nicht gut. Auch ich hätte Aufklärung verlangt, ganz bestimmt. Dann zu hören, es sei sogar ein Extra-Raum für Nackedeis eingerichtet worden, hätte mich an der Zurechnungsfähigkeit des Personals zweifeln lassen.

    Und ich bin weder Mohammedaner noch besonders prüde, nur vielleicht etwas konservativ.

  78. @Hundeblick, sehe ich auch so.

    @Jabbah: der Knüller war mir auch schon aufgestoßen. Zumal da ja noch ein paar weitere Details zum Opfer mißgeleiteter Phantasien wurde.

    @medusa- undici. Ich nehme das zur Kenntnis, daß die Hemmschwelle zur Vergewaltigung vom Kulturkreis abhängig sei.

    Daß diese Hemmschwelle durch Nackt-Spielen im Kindergarten gesenkt wird und dies, wie Sie behaupten, durch Zahlen belegt sei, das halte ich für eine glatte Mißinterpretation.

    Leider hängt an dieser Mißinterpretation ihre Ablehnung der hier diskutieren Vorfälle, des nackten Spielens von Kleinkindern.

    Irgendwie muß man halt zurechtkommen, nicht wahr?

  79. @Eurabier: Die Kinderlosigkeit der 68-er wird nicht zu ihrem Aussterben führen. Sie haben die staatliche Oberhoheit über die Kinderbetten und alle Indoktrinationsanstalten längst übernommen und rekrutieren dann einfach die Kinder anderer Leute.

    Dann habt Ihr ja sicher auch kein Problem mit getrenntem Turn- und Schwimmunterricht, mit züchtiger Kleidung und dem Verbot von Aufklärungsunterricht …?

    Ich hätte mit nichts davon ein Problem, aber es muss nicht sein. Der so genannte Aufklärungsunterricht ist eine gezielte Frühsexualisierung von Kindern, die dazu dient, sie dazu zu dressieren, Freiheit ausschließlich als sexuelle Freiheit zu sehen und die anderen und viel wichtigeren Aspekte der Freiheit als nicht-existent zu betrachten. Das haben die Marxisten schon Anfang des Jahrhunderts z.B. in Ungarn gezielt eingesetzt.

    Wie es aussieht funktioniert es:

    Wenn diese ganze traditionelle Sexualmoral und mangelnde Frauenemanzipation beim Islam weg wäre, würde den meisten hier doch gar nichts mehr einfallen, was am Islam stört, oder?

    Warum wechselt Ihr nicht die Seite?

    Auch das ist erstaunlich. Die Gehirnwäscher haben es fast erfolgreich geschafft, unsere traditionelle europäische Kultur und die christliche Religion als nicht-existent darzustellen, sodass bei vielen der Eindruck entstanden ist, der Islam wäre die EINZIGE Alternative für einen Menschen, der traditionelle Moralvorstellungen hat und gläubig ist.

    Wenn man die abgrundtief böse Ideologie erkannt hat, die hinter den ganzen „Errungenschaften“ der 68-er steht (und von denen manche durchaus tatsächlich angenehm sind, Kinderschänder verteilen an ihre Opfer ja auch keine minderwertigen Bonbons, die ekelhaft schmecken!), wird alles klar. Auch die gutmenschliche Befürwortung der islamischen Einwanderung und ihre laxe Haltung gegenüber deren fundamentalistischen Anwandlungen.

  80. #88 E.Ekat (27. Nov 2008 12:07) @Hundeblick, sehe ich auch so.

    @Jabbah: der Knüller war mir auch schon aufgestoßen. Zumal da ja noch ein paar weitere Details zum Opfer mißgeleiteter Phantasien wurde.

    @medusa- undici. Ich nehme das zur Kenntnis, daß die Hemmschwelle zur Vergewaltigung vom Kulturkreis abhängig sei.

    Daß diese Hemmschwelle durch Nackt-Spielen im Kindergarten gesenkt wird und dies, wie Sie behaupten, durch Zahlen belegt sei, das halte ich für eine glatte Mißinterpretation.

    ———-

    Das stimmt nicht, der zweite Abschnitt entspricht nicht der Wahrheit. Lesen Sie meinen Kommentar noch einmal, denn daraus geht deutlich hervor, dass ich die beweisbaren Zahlen nicht darauf beziehe.

  81. Was da genau abgelaufen ist weiß man nicht. Gegen Nacktheit ist an sich in dem Alter nichts zu sagen, jedoch eine geziehlte sexualisierung und dann auch noch im Sinne des Gendermainsteaming wäre ein Skandal.

    Mich würde interessieren, ob es auch so eine radikale Sanktion gegäben hätte wenn sich eine dutsch nichtmuslimische Staatsbürgering beschwehrt hätte!

    „Erdinç Üstünda?, Psychologe aus der Stadt Kehl, bezeichnet den Vorfall als ein Skandal. In einem Bericht in der Tageszeitung Zaman sagt Üstünda?: „Das ist ein Skandal. Es handelt sich hierbei eindeutig um sexuellen Missbrauch.“

    Sexueller Misbrauch ist schon eine üble Verleumdung! Als Psychologe sollte er da eigentlich differenzierter rangehen, aber sein Name sagt ja schon alles.

  82. Hier ist Bastelstunde.

    Jeder bastelt sich an Wahrnehmung zusammen, was zu seinem jeweiligen eigenen Inventar paßt.

    Ich glaube nicht mehr, daß wir es hier mit einem Islam-Problem zu tun haben. Hier kommen andere Sachen hoch.

    An der Muslimen-Beteiligung entzündet sich die Munkelei nur besonders leicht.

    Das ist nicht weniger verkniffen als das, was wir an den Muslimen ablehnen. Es handelt sich um kleine Kinder.

    Dort hat auch nicht der ganze Kindergarten nackt spielen müssen, davon kann überhaupt keine Rede sein. Man könnte sich zur Not ja mal informieren.

    Die einzige Sorge, die ich gehabt hätte wäre, daß die Kurzen sich dabei nicht erkälten.

    Paßt gut auf Eure Kids auf. Die machen noch ganz andere Sachen. Wichtig ist nur, daß man weiß, was sie machen. Hier lassen einige vermuten, daß sie bald nicht mehr wissen könnten, was Kinder so alles anstellen.

    Und nicht vergessen: zum Fahrradfahren schön den Sturzhelm aufsetzen. Mamma. Pappa, und dann natürlich die Kleinen. Bevor es in die gefährliche Welt geht, die da draußen abläuft.

    Kein Wunder, daß mit unserer Jugend nichts mehr los ist.

  83. #89 Sammy Seven (27. Nov 2008 12:13)
    „Die Gehirnwäscher haben es fast erfolgreich geschafft, unsere traditionelle europäische Kultur und die christliche Religion als nicht-existent darzustellen, sodass bei vielen der Eindruck entstanden ist, der Islam wäre die EINZIGE Alternative für einen Menschen..“

    Ich habe hier auch das Gefühl vor die Wahl : „entweder Nackedei oder Muslim“ gestellt zu werden.
    Danke, #85 D.N. Reb (27. Nov 2008 12:01)
    Du sprichst mir aus der Seele.
    Es gibt in unserer Gesellschaft gewisse Verhaltensweisen in Punkto Schamgefühl, die man im Alter von 5-6 Jahren schon kennen oder lernen sollte.
    Jede Familie hat dann aber ihre eigene Sicht. Die einen laufen zuhause nackt rum, die anderen machen FKK. Bitte schön, kein Problem, aber die Erzieher sollten die Regeln der Gesellschaft kennen und sie vermitteln.

  84. #96 E.Ekat (27. Nov 2008 12:22)

    Kein Wunder, daß mit unserer Jugend nichts mehr los ist.

    Solch ein Urteil hört man im Allgemeinen nur von kinderlosen oder alten Leuten.

    Wer Kinder im jugendlichen Alter hat, der weiß, dass mit dem größten Teil unserer Jugend sehr wohl was los ist.

    Die gehen ihren Weg, sind selbstbewusst, leistungsfähig und nicht verklemmt, denn durften sich auch durchweg im Hochsommer ausziehen, aber eben nicht in einem extra Nackspielzimmer im Kindergarten.

  85. 90 medusa-undici

    <i<Das stimmt nicht, der zweite Abschnitt entspricht nicht der Wahrheit. Lesen Sie meinen Kommentar noch einmal, denn daraus geht deutlich hervor, dass ich die beweisbaren Zahlen nicht darauf beziehe

    Ach was.

    Um was geht es hier? Um das Spielen nackter Kinder. Und da argumentieren Sie doch, daß Zahlen belegen würden, die Hemmschwelle zur Vergewaltigung sei vom Kulturkreis abhängig. Sie fahren fort:

    und wird dadurch noch gesenkt, daß sie im Kindergarten nackt spielen durften.

    Das sind doch ihre Worte. lesen Sie es nach. Und sie fügen dann hinzu:

    „durch Zahlen belegt!“

    Dann kommt bei Ihnen, das worauf Sie sich nun zurückziehen wollen, nämlich:

    Ob sie durch das nackte Spielen noch gesenkt wird, weiß ich nicht,

    aber dann geht es unmittelbar weiter:

    das kann ich nur vermuten, nämlich dann, wenn eben nicht nur gespielt und geplantscht, sondern auch erkundet wird, und zwar von Kindern aus einem Kulturkreis, in dem Nacktsein eben nicht natürlich ist.

    Mal ganz abgesehen davon: müßten nicht gerade Sie, nach ihrem letzten Halbsatz, dafür eintreten, daß gerade dieser Kulturkreis dann das Nacktsein als eine natürliche Sache erfährt?

    Um Hemmungen und deren schlimme Folgen, wie Vergewaltigungen abzubauen, die mit diesem Kulturkreis zusammenhängen ?

    Darf ich kurz zusammenfassen ?

    Wenn Sie Zahlen anführen, die etwas beweisen, und sie fahren dann in Ihrer Beweisführung fort mit:

    Ich weiß nicht genau, aber ich vermute

    dann weiten Sie damit Ihre durch die vorgelegten Zahlen gestützte Aussage auf ihre dann folgenden Vermutungen aus.

    Das ist die Wahrheit.

    E.Ekat

  86. #100 medusa-undici (27. Nov 2008 12:37) Solch ein Urteil hört man im Allgemeinen nur von kinderlosen

    Das ist diskriminierend… ich bin beleidigt…

  87. Ob der Vater Türke oder Deutscher ist,
    ob er Moslem oder sonst was ist, spielt
    keine Rolle.

    In dem Fall hat der Vater und dann das
    Jugendamt vollkommen korrekt entschieden.
    =========================================

    Das was man regelmäßig sieht, begehrt man.
    Es gibt zu viele Kinderschänder, man muß
    ihnen die Beute nicht noch präsentieren.

    viele Grüße

  88. #99:

    Nein, es ist absolut okay, wenn jemand nicht will, dass seine Kinder nackt spielen. Dann soll er das den Kindern bzw. den Erziehern einfach sagen. Deshalb muss man den Laden ja nicht gleich dichtmachen.

    Und wie gesagt, wenn das alles wochenlang ohne Wissen der Eltern lief, dann greif ich mir echt an den Kopf. Ab 3 Jahren reden Kinder doch wie ein Wasserfall und hin und wieder erkundigen sich normale Eltern doch auch mal bei den Erziehern, was denn gerade so ansteht. Oder hat man dafür keine Zeit, wenn der Touran oder der X5 in 2. Reihe parkt? 😉

  89. Hier sind wirklich interessante und ausgewogene Kommentare zu lesen. Und angenehm, daß gegenteilige meinungen aufeinanderprallen, ohne, daß beleidigt wird.

    Ich kann mir hier kein Bild machen, was da denn nun konkret passiert ist.
    Fakt ist wohl, daß der Muselnachwuchs nicht nackt herumrennen musste.
    Wenn es ein Problem war, wäre es ohne solch einen Aufriß aus der Welt zu schaffen.

    Aber was hier ablief, vor allem mit Einschaltung der Mili Görus, daß zeigt, wie der Zug ungebremst immer schneller in den Abgrund saust. Herrchen befiehlt und der Deutsche Schäferhund gehorcht gleich schwanzwedelnd.
    Ich frag mich überhaupt, wie die Türken, wo alle Weiber sowieso daheim zu sitzen haben, überhaupt ihre Blagen in den Kindergarten abgeben können? Sind die Aishas bereits mit Kopftuch binden ausgelastet?
    Deutsche Familien mit beiden arbeitenden Elternteilen suchen oft jahrelang nach einem Kindergartenplatz und hier macht sich diese Brut einfach breit. Und wehe, man sagt denen was, da kommt auch gleich der beleidigte Papa samt der Sippe. So lernen die unerzogenen Bengel von Kindheit an, den großen Macker zu spielen. Und glaubt mir, das ist nicht nur in Deutschland so.

  90. #103:
    Wo wurden die Kinder denn präsentiert? Da waren vielleicht ein, zwei Erwachsene (Erzieher) anwesend.
    Bei einer Geburt ist es viel schlimmer, da kommt das Kind nackig aus dem (nackten!) Schoß der Mutter und der ganze Raum ist voller Erwachsener. PFUI!!!

  91. #100 medusa-undici (27. Nov 2008 12:37) #96 E.Ekat (27. Nov 2008 12:22)

    Kein Wunder, daß mit unserer Jugend nichts mehr los ist.

    Solch ein Urteil hört man im Allgemeinen nur von kinderlosen oder alten Leuten.

    Sowas war zu erwarten.

    Wer Kinder im jugendlichen Alter hat, der weiß, dass mit dem größten Teil unserer Jugend sehr wohl was los ist.

    Die gehen ihren Weg, sind selbstbewusst, leistungsfähig und nicht verklemmt, denn durften sich auch durchweg im Hochsommer ausziehen, aber eben nicht in einem extra Nackspielzimmer im Kindergarten.

    Sie haben recht: Kinder im jugendlichen Alter habe ich nicht. Auf den Rest gehe ich besser nicht mehr ein. Ich überlasse ihrer Beurteilungsfähigkeit ob man mit den ja vorliegenden Pisa-Ergebnissen in unserer Jugend zu wirklicher Leistungsfähigkeit und Selbstbewußtsein kommen kann.

  92. Wenn hier schon so viele Leute mit Ihren „Früher war alles besser…“ Phrasen daherkommen:
    Es ist nun mal ein Unterschied, ob die Kinder draussen im Garten im Familienkreise nackt herumrennen oder in einem Kindergarten….(wobei laut Statistik über 80% der Kindesmisshandlungen im engeren Familienkreise stattfinden, nur mal so als kleinen Denkanstoss)… zumindest aus meinen Kindheitserinnerungen (frühe 70er Jahre) kann ich mich nicht daran erinnern, nackt im KiGa herumgetollt zu haben….und aus eigener Erfahrung weiss ich zu berichten, dass so mancher gläubiger Christ, betreffend der Moralvorstellungen, ruhig dem Kameltreiber die Hand reichen darf….auch wir sind nicht komplett frei von Doppelmoral, nur meine ich besteht der kleine Unterschied, dass wir, im Gegensatz zu den Islamisten zumindest angefangen haben, ein wenig daran zu arbeiten…

  93. #101 E.Ekat (27. Nov 2008 12:41) 90 medusa-undici

    <i<Das stimmt nicht, der zweite Abschnitt entspricht nicht der Wahrheit. Lesen Sie meinen Kommentar noch einmal, denn daraus geht deutlich hervor, dass ich die beweisbaren Zahlen nicht darauf beziehe

    Ach was.

    Um was geht es hier? Um das Spielen nackter Kinder. Und da argumentieren Sie doch, daß Zahlen belegen würden, die Hemmschwelle zur Vergewaltigung sei vom Kulturkreis abhängig. Sie fahren fort:

    und wird dadurch noch gesenkt, daß sie im Kindergarten nackt spielen durften.

    Das sind doch ihre Worte. lesen Sie es nach. Und sie fügen dann hinzu:

    “durch Zahlen belegt!”

    —–

    Ich habe folgendes geschrieben:

    #75 E.Ekat (27. Nov 2008 11:40)

    Du meinst also, die Hemmschwelle zur Vergewaltigung ist vom Kulturkreis abhängig und wird dadurch noch gesenkt, daß sie im Kindergarten nackt spielen durften.
    ——-

    Zu 1 , ja, das meine ich, und das ist durch Zahlen belegbar.

    Das bezog sich eindeutig auf den ersten Teil der Frage, ob die Hemmschwelle von der Kultur abhängig sei. Deshalb schrieb ich auch zu 1 dazu. Sollte sich klar daraus hervorgegangen sein, dass ich damit den 1. Abschnitt der Frage meinte, hole ich das hiermit nach.

    Also die niedrigere Hemmschwelle eines bestimmten Kulturkreises ist statistisch belegt, zumindest was deren Verhalten in westlichen Ländern betrifft,

    alles andere weiß ich nicht, da es dazu keine Studien gibt, kann ich also nur vermuten.

  94. „Nackt-Spielräume“ im Kindergarten? Keine Ahnung, ob das eine geübte Praxis in Deutschland ist, aber bisher habe ich davon noch nichts gehört.
    Genau wie # 91 salahadin und andere meinen, hat die Kritik daran nichts mit Prüderie u. ä. zu tun. Kindergärten gehören aber garantiert nicht zu den Bereichen, wo Nacktheit einfach so praktiziert werden sollte. Außerdem ist an solche „Experimente“ in einer Zeit, in der jeder Rülperser schon digital jederzeit und überall ins Netz gestellt werden kann und wird, ein noch strengere Maßstab anzulegen.
    Wer garantiert denn, dass nicht Unbefugte mal eben ein paar Filmchen von den Kindern machen und die dann weltweit herumlaufen?
    Schon allein wegen dieser Möglichkeit ist das Duisburger Eyxperiment ziemlich unsinnig.

  95. @ Medusa-undici

    Meine Beobachtung mit heranwachsenden Musel-Knäblein ist die, das je konservativer und strenger die Familie, desto mehr drehen die schon frühzeitig mit Sex-Phantasien durch. Also der Klassiker ist eigentlich der, dass der Papa schon steinalt ist und sich eine junge Türkin „kauft“, die jedes Jahr ein Kind gebärt, die nie auf die Straße geht. Die Jungs aus solchen Verbindungen haben mit Sicherheit noch nie ein Mädchen nackt gesehen, nutzen aber jede Gelegenheit, im Sommer im Gebüsch zu sitzen und „deutsche Schlampen“ im Park zu beobachten, sich da einen runterzuholen und schon als Achtjährige die Frauen mit „Fick“-Sprüchen zu belästigen. Das ist das typische Ergebnis von traditioneller Musel-Erziehung, wo irgendwelche kruden Phantasien über Frauen und Mädchen die Realtität ablösen. Je größer die Tabus, desto verkorkster deren Sexualverständnis.

    Das soll KEIN Plädoyer sein für das absolute Gegenteil (also Sexualisierung der Kindheit), aber ich glaube nicht, dass es Kindern schaden kann, wenn sie sich auch schon mal nackt gesehen haben, zumindest wenn sie kleiner als 6 Jahre alt sind, weil sie sich in dem Alter in der Tat noch nichts dabei denken. Dann empfinden die das alles noch als natürlich. Später reagieren die dann manchmal total daneben. Ich habe mal ein Mädchen gesehen, die im Alter von ca. 10 Jahren zum ersten Mal einen kleinen Jungen nackt gesehen hat und total hysterisch reagiert hat mit Weinkrämpfen und so. Da ist dann schon einiges ziemlich kaputt.

    Das Problem bei der Debatte um den Duisburger Kindergarten ist, dass hier eigentlich keiner so genau weiß, wie das nun eigentlich war, ob alles in einem gesonderten Raum war, wie lange, wie oft, nur aus Zufall, mit Betreuer oder ohne usw. usw. Das sind aber alles entscheidende Aspekte zum die Bereiche „unschuldiges kindliches Spiel“ und „ideologische Sexualierung der Kinder“ klar trennen zu können. Insofern können wir nur spekulieren, was nun wirklich war.

  96. #107 E.Ekat (27. Nov 2008 12:50)

    Sie haben recht: Kinder im jugendlichen Alter habe ich nicht. Auf den Rest gehe ich besser nicht mehr ein. Ich überlasse ihrer Beurteilungsfähigkeit ob man mit den ja vorliegenden Pisa-Ergebnissen in unserer Jugend zu wirklicher Leistungsfähigkeit und Selbstbewußtsein kommen kann.

    —–

    Das war nun klar, dass wieder die Pisa-Ergebnisse vorgebracht werden, doch so schlecht sind die nun auch wieder nicht, und so manche Erwachsenen haben einfach nur Glück, dass es früher keine Pisa-Studien gab, womit ich nicht Sie persönlich angreifen möchte.

    Immerhin bringen unsere deutschen Gymnasiasten in der Regel gute Leistungen und sicher auch viele Realschüler.

    Für mich ist die Leistung meiner eigenen Kinder und vieler anderer, die ich kenne, wesentlich aussagefähiger als eine anonyme Studie.

  97. Den Zusammenhang zwischen diesem Fall und einer Zunahme von Kinderschändern in der Gesellschaft sehe ich auch nicht.

    Aber Kinder sind Menschen und kein natürliches Vieh.

    Natürlich haben wir unsere natürliche Seite, aber selbst in primitiven Kulturen ist die Trennung zwischen privat und öffentlich geregelt. Ein grundsätzlicher Bestandteil von Hochkulturen ist ein sehr diffiziles Regelwerk dazu, das nicht unbedingt gesetzlich geregelt sein muss, das aber alle Beteiligten kennen. Kinder müssen es lernen.

    Aber vielleicht wollen manche ja gar keine Hochkultur sondern halten es für besser, wenn Menschen so wunderbar natürlich wie Vieh sind?

    Kindergarten ist nicht nur öffentlich sondern sollte insbesondere auch exakt der Ort sein, durch den die Kinder den Unterschied zwischen Familie und Fremden, zwischen privat und öffentlich lernen. Und vor allem sollten Erzieherinnen diesen Unterschied kennen.

    Es handelt sich übrigens nicht um Kleinkinder (unter 3), sondern um kleine Kinder, die ihren ersten Schritt in die Welt gehen, in der die Eltern nicht dabei sind.

    Kinder haben nirgends nackt zu spielen, wo kein Elternteil unmittelbar dabei ist. Alles andere dient dazu, die Zivilisation niederzureißen, deren wichtigster Bestandteil die Trennung von privat (wo man auch natürlich sein darf und soll) und öffentlich (wo man distanziert und „zivilisiert“ sein soll) ist.

  98. Die Kindergärten sollten generell dazu verpflichtet werden Integration der Migranten in die deutsche Gesellschaft zu fördern. Natürlich nicht unbedingt auf diese Art wie in diesem Kindergarten, aber es gibt auch andere Möglichkeiten. Wenn einige Türken ihre Kinder dann nicht mehr in den Kindergarten schicken wollen, ist das umso besser.

  99. #113 medusa-undici (27. Nov 2008 12:59)
    Das war nun klar, dass wieder die Pisa-Ergebnisse vorgebracht werden, doch so schlecht sind die nun auch wieder nicht, und so manche Erwachsenen haben einfach nur Glück, dass es früher keine Pisa-Studien gab, womit ich nicht Sie persönlich angreifen möchte.

    Immerhin bringen unsere deutschen Gymnasiasten in der Regel gute Leistungen und sicher auch viele Realschüler.
    Ich möchte Sie ebenfalls nicht persönlich angreifen, aber in der Realität sind Sie anscheinend noch nicht angekommen…

    Für mich ist die Leistung meiner eigenen Kinder und vieler anderer, die ich kenne, wesentlich aussagefähiger als eine anonyme Studie.
    Na Prima…und nach mir die Sintflut…..

    Oder besser ausgedrückt:
    „Würde jeder an sich selber denken, wäre an alle gedacht“!!!….Nicht wahr????

  100. #112 Paula (27. Nov 2008 12:59)

    Das Problem bei der Debatte um den Duisburger Kindergarten ist, dass hier eigentlich keiner so genau weiß, wie das nun eigentlich war, ob alles in einem gesonderten Raum war, wie lange, wie oft, nur aus Zufall, mit Betreuer oder ohne usw. usw. Das sind aber alles entscheidende Aspekte zum die Bereiche “unschuldiges kindliches Spiel” und “ideologische Sexualierung der Kinder” klar trennen zu können. Insofern können wir nur spekulieren, was nun wirklich war.

    —–

    Okay, dem Kommentar kann ich mich anschließen. Ich habe es halt so verstanden, dass es in diesem Kindergarten ein extra Zimmer gibt, in dem die Kinder nackt rumlaufen dürfen und das auch mal ohne Erzieher.

    Ich habe ja schon mehrfach betont, dass meine im Kleinkindalter auch nackt herumlaufen durften, daheim im Garten und auch im Schwimmbad, und auch Mama und Papa haben sie unbekleidet gesehen. Ab einem gewissen Alter hat sich das dann ganz von selbst erledigt, da wollten sie das von ganz alleine nicht mehr.

    Ich bin nicht prüde, aber irgendwo scheint mir in diesem Kindergarten eine Grenze überschritten worden zu sein.

  101. #115 jabbah (27. Nov 2008 13:08)
    Na Prima…und nach mir die Sintflut…..

    Oder besser ausgedrückt:
    “Würde jeder an sich selber denken, wäre an alle gedacht”!!!….Nicht wahr????

    —–

    Keineswegs, aber es ärgert mich einfach, wenn ständig unsere Jugend mit Hinblick auf die PISA-Studie niedergemacht wird.

    Dazu sollte man sich diese Studie mal sehr genau anschauen, denn dann sieht man, dass es immer noch eine ganze Menge leistungsstarker Kinder und Jugendlicher gibt.

    Wer zieht denn die Ergebnisse nach unten? Unsere Jugend im Allgemeinen?

  102. #117 medusa-undici (27. Nov 2008 13:12)
    Keineswegs, aber es ärgert mich einfach, wenn ständig unsere Jugend mit Hinblick auf die PISA-Studie niedergemacht wird.

    Dazu sollte man sich diese Studie mal sehr genau anschauen, denn dann sieht man, dass es immer noch eine ganze Menge leistungsstarker Kinder und Jugendlicher gibt.

    Wer zieht denn die Ergebnisse nach unten? Unsere Jugend im Allgemeinen?

    Die Ergebnisse aus der Pisa Studie sind bestimmt nicht aus dem blauen heraus entstanden, und diese als Alarmzeichen zu deuten sowie zu erhöhter Wachsamkeit aufzurufen, dürfte der heutigen Elterngeneration gewiss nicht schaden…
    Es laufen noch andere Kinder als die Ihrigen in diesem Lande herum, und sich nun die Scheuklappen anzulegen mit dem Argument:…Aber meine Kinder sind doch usw… löst das Problem im Gesamten nicht…..
    So wars gemeint…

  103. Nackt oder nicht nackt, das ist hier die Frage.
    Wenn diese Pädophilen Bärtigen Kinderschänder sich von der Nacktheit der Kleinkinder sexuel animieren lassen. dann sollen Sie mit Ihrem Anhang einen Kindergarten in Anatolien eröffnen.

    Es hält Sie doch bestimmt keiner auf, je eher um so besser.

    Und Tschüß!!!!!

  104. Daß ich auf die Pisa- Studie hngewiesen habe, hatte ja eine Vorgeschichte, nicht wahr? Aber ohnehin alles nicht so tragisch? Daß sich die Professoren der Unis beschweren darüber, daß dort die Studenten mit unzulänglicher Ausstattung ankommen, das ist wohl dann auch nur eine story, die ich mir zusammenträume.

    Egal. Zu:

    Also die niedrigere Hemmschwelle eines bestimmten Kulturkreises ist statistisch belegt, zumindest was deren Verhalten in westlichen Ländern betrifft,

    alles andere weiß ich nicht, da es dazu keine Studien gibt, kann ich also nur vermuten.

    Ok. Niedrige Hemmschwelle, Konsequenzen daraus: meinetwegen.

    Vermutungen sind auch OK. Aber es sind eben nur Vermutungen. Verknüpft man diese mit Statistiken, die in anderen Zusammenhängen erstellt worden als hier konkret die Folge von Nacktsein kleiner Kinder im Kindergarten, dann wird es halt eng mit der Beweisführung durch Statistik.

    Oder hatte hier irgendjemand behauptet, es gäbe keine Probleme mit der Entladung gehemmter Angehöriger fremder Kulturkreise? Ich kann mich nicht entsinnen, derartiges gelesen zu haben.

    Das eine hat also mit dem anderen nichts zu tun.

    Ich setze da noch einen drauf: ich würde das Gegenteil erwarten.

    Je weniger verklemmt Kleinkinder heranwachsen düfen, desto eher rechne ich damit, daß diese später nicht das Opfer ihrer Verklemmtheit werden und, was noch schlimmer ist, andere zum Opfer ihrer Verklemmtheit machen.

    Ob dies der Hintergrund der Überlegungen in diesem Kindergarten war, ein solches Spielzimmer einzurichten, das entzieht sich meiner Kenntnis. Jetzt vermute ich mal, daß es sich um sehr viel profanere Motive der Kindergärtnerinen handeln dürfte.

    Die Phantasie, die Verklemmung der Erwachsenen macht daraus die Probleme.

    Das allerdings hätte die Leiterin des Kindergartens wissen müssen. Deswegen gehört sie auch abgelöst.

  105. # medusa-undici
    Die Natur hat es so eingerichtet, dass Kleinkinder, also alle Kindergartenkinder ohne Komplexe mit ihrer Nacktheit ungehen, denn Nacktheit in diesem Alter hat nichts mit Sexualität zu tun (auch wenn das manche Erwachsene hineininterpretieren und ausnutzen). Je älter Kinder werden, umso stärker wird die natürliche Scham, die den Sinn hat, das Kind vor sexuellen Übergriffen zu schützen.
    Der Islam sexualisiert sogar Kleinkinder, da der Prophet es bekanntlich mit einem kleinen Mädchen getrieben hat. In islamimischen Gesellschaften wird auch nicht davor zurückgeschreckt, Säuglinge miteinander zu verheiraten! Mädchen gelten bei Muslimen vor allem als sexuelle Wesen, um Söhne für den Fortbestand der Familie zu gebären. Diese Reduktion auf die Gebärfunktion ist einer der Ursachen dafür, dass Anzeichen von Sexualität (die bei den Kleinkindern im Duisburger Kindergarten nicht mal vorhanden war) die nicht mit der Reproduktion zu tun hat, im Islam verpönt ist.
    Die sexuelle Verklemmheit der Muslime steht also in direktem Zusammenhang mit der Frauenunterdrückung.

  106. Wenn Kinder mal im Sommer nackt planschen, bei heißem Wetter, ist das in einem bestimmten Alter normal. Etwas völlig anderes ist es, wenn sie außer Haus monatelang in einem Extra-Raum stundenlang nackt „gespielt“ haben.
    Es wäre wohl naiv, anzunehmen, diese „Nackedei-Erziehung“ sei Zufall gewesen. In der heutigen Zeit ist so etwas kein Zufall. Oben haben einige schon darauf hingewiesen, daß hier die Tendenz sicher in Richtung Gender-Mainstreaming und Frühsexualisierung ging. Gender-Mainstreaming ist offizielle Politik der Bundesregierung und der EU. Und Frühsexualisierung läuft da sicher in der Praxis häufig gleich mit. Ich habe auch gehört, daß viele Erzieherinnen lesbisch sein sollen.
    Es werden ja auch Homosexualisierungs-Veranstaltungen an Schulen abgehalten, da wird den Schülern von einem homosexuellen Referenten schon mal gesagt, sie sollten mal überlegen, ob sie nicht bald ihr „Coming-out“ haben könnten.
    Es kann sehr gut sein, daß auch bei dieser KiTa der Gedanke im Hintergrund stand: erst im Nackedei-Raum spielen lernen, und dann in höherem Alter im Dark-Room in der Schwulen-Bar.
    Die Ironie an dieser Geschichte hier ist: Kaum schreitet ein Türke ein, wird eine Wendung von 180 Grad vollzogen, das ist schon atemberaubend.
    Man weiß ja nichts über die Leiterin der KiTa. Aber wenn es sich, was wahrscheinlich ist, um eine Multi-Kulti-Freundin gehandelt hat, dann kann man zu ihrer Entlassung wohl sagen: Die Revolution frißt ihre Kinder.

  107. Weitere Unterwerfung unter den Islam, mehr ist das nicht was da in Duisburg passiert. Wie ihr schon richtig festgestellt habt, hätten sich z.B. Katholiken beschwert wären alle Medien über die kath. Eltern hergefallen. Die Islamisierung schreitet voran, bald werden „unsere“ Politiker/Funktionäre nichts mehr ohne vorherige Fatwa beschließen, damit man gar nicht erst aneckt. 🙁

  108. #118 jabbah (27. Nov 2008 13:18)

    Ich weiß, dass auch noch andere Kinder als meine im Land herumlaufen, aber ich habe auch geschrieben, dass ich außer meinen Kindern noch viele andere kenne, die Leistung erbringen.

    Aber wie demotivierend ist es denn, wenn pauschal mit den PISA-Ergebnissen auf alle Schüler eingeprügelt wird, auch auf die, die ihren Weg unbeirrbar gehen?

    Davon gibt es viele, und auch so mancher von den PI-Lesern dürfte die Schule grade hinter sich haben und wissen, dass die deutsche Jugend eben nicht pauschal aus Versagern besteht.

  109. Grundsätzlich sollte man meiner Meinung nach den Erziehern nicht unterstellen, dass sie da so eine Cohn-Bendit-Nummer abziehen. Das halte ich für relativ vermessen.

    Es kann durchaus sein, dass das mit den nackten Hintern ganz triviale Gründe hatte, die vom dem Muselvater aufgebauscht wurden (das halte ich sogar für ganz wahrscheinlich).

    Besonders sehr kleine Kinder genießen es manchmal einfach, windelfrei herumzutoben, denn erstens sind Windeln sehr warm und zweitens schränken sie die Bewegungsfreiheit enorm ein. Jedes kleine Kind genießt daher Augenblicke, wenn es mal ohne Pampers rumlaufen darf. Vielleicht sind bei einigen auch einfach die Klamotten beim Spielen im Regen nass geworden. Wer weiß. Vielleicht gab es ein pädagogisches Konzept, dass Kinder wissen sollen, dass sich Mädchen und Jungs unterscheiden, damit die später nicht ausflippen, wenn sie nur mal einen nackten Fußknöchel zu Gesicht kriegen. Das alles ist möglich. Es würde mich jedenfalls nicht wundern, wenn es da eine völlig triviale Begründung für gäbe.

    Vielleicht lässt sich da ja noch mal was recherchieren, wie es denn nun wirklich gewesen ist.

  110. 117 medusa-undici

    Keineswegs, aber es ärgert mich einfach, wenn ständig unsere Jugend mit Hinblick auf die PISA-Studie niedergemacht wird.

    Da ich durch meine Erwähnung von Pisa wohl gemeint sein dürfte:

    Niemand macht unsere Jugend herunter.

    Die Ergebnisse der Pisa-Studie sind ausschließlich den Eltern dieser Kinder anzulasten.

    Mit Eltern sind nicht nur die leiblichen Eltern gemeint, sondern deren jeweilige Generation. Also auch Lehrer, vor allem jedoch die Vorgaben der Kulturbehörden, der gesamten dahinterstehenden Politik.

    Die Kinder haben damit garnix zu tun, die sind darauf angewiesen, was ihnen geboten wird, und wie wir das tun.

  111. #120 E.Ekat (27. Nov 2008 13:25) Daß ich auf die Pisa- Studie hngewiesen habe, hatte ja eine Vorgeschichte, nicht wahr? Aber ohnehin alles nicht so tragisch? Daß sich die Professoren der Unis beschweren darüber, daß dort die Studenten mit unzulänglicher Ausstattung ankommen, das ist wohl dann auch nur eine story, die ich mir zusammenträume.

    —-

    Über die Jugend wurde schon im Altertum gemeckert, auch dafür gibt es Belege, und meckernde Professoren gab es auch zu allen Zeiten.

    Dass es Studenten mit unzulänglicher Ausstattung gibt, dürfte auch nicht neu sein, denn auch früher gab es Studienabbrecher aus eben diesen Gründen.

    Es gibt aber auch jede Menge Schüler, die mit guter bis sehr guter Ausstattung die Schule verlassen.

    Interessant fand ich es übrigens, dass seit der Einführung des Zentralabiturs in unserem Bundesland in unserer Stadt die Ergebnisse des gymnasialen Zweigs der Gesamtschule plötzlich um eine ganze Note unter den Ergebnissen des reinen Gymnasiums lagen.

    Das heisst aber immer noch nicht, dass mit der Jugend im Allgemeinen nichts mehr los ist heutzutage.

  112. #128 E.Ekat (27. Nov 2008 13:37)

    Die Ergebnisse der Pisa-Studie sind ausschließlich den Eltern dieser Kinder anzulasten.

    Mit Eltern sind nicht nur die leiblichen Eltern gemeint, sondern deren jeweilige Generation. Also auch Lehrer, vor allem jedoch die Vorgaben der Kulturbehörden, der gesamten dahinterstehenden Politik.

    —-

    Okay, da kommen wir uns ja schon näher. Aber nicht ganz konform gehe ich mit der Meinung, dass die jeweilige Elterngeneration in Bezug auf alle Kinder besonders gefordert ist. Sie ist es nicht mehr und nicht weniger als die gesamte Gesellschaft.

    Ich bin seit Kindergartenzeiten in der Elternarbeit aktiv, aber auch das muss jedem selbst überlassen sein, ob er sich da einbringen will oder nicht.

    Die Kinder haben damit garnix zu tun, die sind darauf angewiesen, was ihnen geboten wird, und wie wir das tun.

  113. #56 Paula

    „… dass ein paar Kinder offenbar mal mit nacktem Hintern durch den Kindergarten gerannt sind …“

    Ich denke, diese verharmlosende Schilderung entspricht nicht den Tatsachen.

    Um die Sache klarer zu machen, lasst uns doch mal einen Moment lang vergessen, dass der Vater, der hier den Alarm gegeben hat, ein Mohammedaner war!

    Dann bleiben folgende Tatsachen:

    In diesem Kindergarten gab es eine feste Gruppe von Kindern, die taeglich in einem, von den anderen Kindern getrennten Raum, unter „Aufsicht“ bestimmter „Kindergaertner“ nackt miteinander gespielt und sich (entsprechen ersten Berichten) gegenseitig angefasst haben. Die Eltern waren nicht informiert und gehen derzeit gegen diese Zustaende (zu Recht) auf die Barrikaden!

    Ich wuerde gerne persoenlich das gesamte Personal des Kindergartens verhoeren, ihre Computer und digitalen Kameras konfiszieren und untersuchen. Die betroffenen Kinder und deren Eltern wuerde ich einer respektvollen und vorsichtigen Befragung unterziehen!

    Die meisten hier sollten mal ein wenig besser darauf achten, dass ihr Mundwerk nicht immer sofort auf Autopilot geht, wenn ein Mohammedaner im Spiel ist!

  114. #84 Ausgewanderter (27. Nov 2008 11:57)

    Absoluter Spitzenbeitrag, so möchte ich auch gern formulieren können, RESPEKT!!!

  115. Ich gehe davon aus, daß dieser Nackedei-Raum kein Zufall war. Zumindest unbewußt hat bei den Verantwortlichen eine ganz bestimmte Ideologie eine Rolle gespielt.
    In der Wochenzeitung „Junge Freiheit“, Ausgabe 27/ 2007, erschien ein Artikel der Publizistin Gabriele Kuby mit dem Titel: „Auf dem Weg zum neuen Menschen“. Dieser Artikel machte Furore, denn sie deckte darin auf, daß in einer Broschüre der Bundeszentrale für Politische Bildung Eltern bzw. Erzieher zur gezielten Frühsexualisierung von Kindern aufgefordert wurden.
    Auf der Internetseite der Jungen Freiheit steht ein Dossier zur Verfügung mit einigen grundlegenden Artikeln zum Thema: „Gender Mainstreaming. Die große Umerziehung: staatlich geförderte Sexualisierung.“
    Dabei findet sich auch der oben genannte Artikel von Gabriele Kuby.
    Leute, ich sage Euch: hier im Lande laufen Dinge ab, davon träumt der Normalbürger noch nicht einmal. Die staatlichen Umerzieher sind nicht nur auf dem Gebiete der Islamisierung schwer aktiv.
    Guckst Du hier:
    http://www.jungefreiheit.de/Gender-Mainstream.175.0.html

  116. # Sceadugengan
    1. waren die Eltern, deren Kinder am Nacktspielen teilnahmen, informiert
    2. hat das Jugendamt am Nacktspielen NICHTS zu
    beanstanden.
    Kann man es nicht einfach dahin gestellt lassen, dass dieselben Eltern empfindlich überreagiert haben, die ihre älteren Töchter vom Turn-und Schwimmunterricht abmelden und sie nicht an Klassenfahrten teilnehmen lassen?!

  117. #125 medusa-undici (27. Nov 2008 13:35) #118 jabbah (27. Nov 2008 13:18)

    Aber wie demotivierend ist es denn, wenn pauschal mit den PISA-Ergebnissen auf alle Schüler eingeprügelt wird, auch auf die, die ihren Weg unbeirrbar gehen?

    Es wird doch heutzutage auch pauschal auf Juden, Moslems, Christen, Behinderte usw. „eingeprügelt“….Es kommt einfach nur noch auf den entsprechenden Blog an….
    Bei Studien wie Pisa bin ich FÜR eine bewusste Pauschalisierung….dies lässt die Sinne der Elterngeneration schärfen und erhöht die Aufmerksamkeit auf die Situation….
    Und dann gibt es Dinge, welche einfach nichts mit Pauschalisierung zu tun haben , sondern schlicht der Wahrheit entsprechen, vor allem, wenn es um den Islam geht…

  118. Sehr merkwürdig, dass kinder einfach so, mir
    nichts – dir nichts, nackt „herumtoben“ wollen….und der kindergarten erlaubt das…
    …..und da muss ich kein musel sein, um mich über unzivilisiertes abartiges verhalten von kindern zu beschweren, das von erwachsenen noch gefördert wird.

    Weder in meiner kindheit, noch bei meinen kindern kam je der wunsch auf, ausser am strand, nackt herumzulaufen, von „toben“ keine rede.

    Solche verhaltensweisen sind mir nicht mal
    Theo Retisch
    aus asozialen familien bekannt geworden.

  119. #135 jabbah (27. Nov 2008 14:22)

    Bei Studien wie Pisa bin ich FÜR eine bewusste Pauschalisierung….dies lässt die Sinne der Elterngeneration schärfen und erhöht die Aufmerksamkeit auf die Situation….

    —–

    Warum pauschal die der Elterngeneration? Ist es nicht schon eine Leistung, die eigenen Kinder, zudem, wenn es mehrere sind, zu anständigen Mitgliedern der Gesellschaft zu erziehen?

    Das hat nichts mit „nach mir die Sintflut“ zu tun. Aber wer berufstätig (auch Teilzeit) ist, Kinder erzieht, sich oft auch noch um die eigenen Eltern kümmern muss und dann auch noch um PI ;-), hat der nicht genug zu tun?

    Man sollte den Eltern, die sich nicht um ihre eigene Kinder und deren Bildung kümmern, staatlicherseits in den Allerwertesten treten mit entsprechenden Sanktionen.

  120. Meine Kinder würde ich auch sofort aus einem solchen Kindergarten herausnehmen. Und geklagt hätte ich auch!

  121. Schön zu sehen, hier das 68er sexuelle Befreiungsextrem trifft auf das islamische sexuelle Unterdrückungsextrem.
    So und schon krachts extrem.
    Nochwas für Eltern, zwischen den Extrmen gibt es den goldenen Mittelweg.
    Unsere erfolgreiche Deviese für die Erziehung seelisch gesunder Kinder:
    Meidet Extreme in der Erziehung.

  122. In dem Dossier „Jungen Freiheit“, das ich oben unter # 133 in dem Link angeführt habe, befindet sich zum Beispiel ein Interview des Redakteurs Moritz Schwarz mit Gabriele Kuby mit der Überschrift: „Die Pädophilie kommt“. Dort heißt es als Einleitung: „Gender-Mainstreaming als neues 1968: Homosexualität, Polygamie und Inzest sollen Ehe und Familie ersetzen.“

    In dem Artikel „Auf dem Weg zum neuen Menschen“ führt Gabriele Kuby ein Liederbuch für Kinder an: „Weiter geht`s im Kindergarten. Mit dem Lieder- und Notenheft „Nase, Bauch und Po“ singen Kinder Lieder wie diese:
    „Wenn ich meinen Körper anschau‘ und berühr‘, entdeck ‚ ich immer mal, was alles an mir eigen ist… . Wir haben eine Scheide, denn wir sind ja Mädchen. Sie ist hier unterm Bauch, zwischen meinen Beinen. Sie ist nicht nur zum Pullern da, und wenn ich sie berühr‘, ja, ja, dann kribbelt sie ganz fein. „Nein“, kannst Du sagen, „Ja“ kannst Du sagen, „Halt“ kannst Du sagen oder „Noch mal genau so“, „Das mag ich nicht“, „Das gefällt mir gut, oho, mach weiter so“.“

    Gender-Mainstreaming, Frühsexualisierung von Kindern, Homosexualisierung und noch andere Dinge sind Bestandteil ein- und derselben Ideologie.

    Das oben genannte Dossier der Jungen Freiheit ist zu umfangreich, um hier alles zitieren zu können. Es ist sehr empfehlenswert, dieses Dossier oder einzelne Beiträge daraus zu lesen.

  123. Es möge einfach jeder das folgende Gedankenexperiment machen:

    Kindergeburtstag. Eine Horde 5-6 Jähriger ist da. Plötzlich fangen 2 oder 3 davon an, sich nackt auszuziehen.

    Schon hier ist das Szenario unglaubwürdig. So viel zur kindlichen Spontaneität und Natürlichkeit. Die anderen Kinder würden blöd gucken und lachen und das mitteilen: Ähhh, der zieht sich ja nackig aus.

    Aber was würdet ihr tun?

    Die nackten Kinder in ein anderes Zimmer schicken und jemand zur Aufsicht dazu setzen?

    Oder freundlich und bestimmt sagen, dass sie sich sofort wieder anziehen sollen und das notfalls auch selber tun?

    Und eine Erzieherin hat nicht mehr Befugnisse als jeder andere Erwachsene, dem Eltern ihre Kinder vorübergehend anvertrauen.

  124. Wie auch immer man selbst zu dem “Nackt-Projekt” steht: Wir wagen einmal die Behauptung, dass gar nichts passiert wäre, hätten sich christliche Eltern beschwert. Vielmehr wären sie als rückständig, verklemmt, kleinbürgerlich-spießig und hoffnungslos altmodisch belächelt worden.

    Das kann gut sein. Sehr wahrscheinlich sogar. Insofern muß man den Türken dankbar sein, daß sie diese durchgeknallten Spätachtundsechziger ausgebremst haben. Ich weiß aus eigener Erfahrung, wie aufwendig, mühsam und frustrierend es ist, sich mit den Bildungsbehörden auseinanderzusetzen, etwa, wenn in der Schule zwangsweise pornographische Bücher gelesen werden sollen.

    Wenn dieses Land so weitermacht und systematisch die paar Kinder, die nicht abgetrieben werden, anderweitig zerstört, dann braucht es offensichtlich ein schmerzhaftes Correctiv.

  125. #134 Sauron

    1. waren die Eltern, deren Kinder am Nacktspielen teilnahmen, informiert
    2. hat das Jugendamt am Nacktspielen NICHTS zu
    beanstanden.

    Dein „1.“ aendert nichts daran, dass das Verhalten des KiGa-Personals zumindest unprofessionell und moeglicherweise kriminell ist und dass ALLE Eltern dieses Kindergartens ueber derartige Praktiken informiert sein sollten!

    Dein „2.“ spricht Baende ueber die „Paedagogen“ vom Jugendamt!

  126. Ironie an:

    Gut, dass es Moslems bei uns gibt. Die stellen wenigstens wieder eine Werteordnung her, die diametral zu der der 68er steht. Alle Achtung, das wäre uns Christen nie gelungen. Uns wird ja sofort Rückständigkeit und das komplette Mittelalter vorgeworfen, wenn wir ähnliches gefordert hätten wie dieser Moslemvater. Christen waren und sind für die Kulturelite des Landes bisher immer eine Lachnummer und nicht ernst zu nehmen. Kein Wunder, es geschieht ja auch nichts, wenn sie in den Hintern getreten werden. Die geben ja noch freiwillig ihre Feiertage ab, um noch mehr Kohle in die Staatskassen zu bringen. Gut, dass es Moslems gibt. Endlich wird diesen Typen mal gezeigt, was Gegenwind ist. Und… Es ist tatsächlich möglich, dass die 68er Eliten von ihrem Schema abrücken. Bei den geringsten Anzeichen von Gegenwehr (und ich meine dies als handfeste Gegenwehr) scheißen sie sich in die Hosen.

    Ironie aus

  127. Der TÜRKENFRITZ leckt jede SCHEISSE auf, um seinen Freunden zu gefallen.

    Ein Wink und er gehorcht. Er ist fleißiger als weiland die norwegischen Quislinge unter Adolf Hitler.

  128. @ Friederich, Sammy Seven, Ruebezahl u. Andere

    Ich bin heilfroh, dass es noch ein paar gescheite, unverbretterte Menschen in diesem Forum gibt.

    Als dieses Thema vor zwei Tagen auf PI schon einmal zur Sprache kam, wurde Jeder der eine Meinung vertrat, die unserer aehnlich war, vom linken, kulturmarxistischen PI-Poebel (ja, den gibt es ganz massiv hier!!) in die Ecke „Mohammedaner/Paedophiler“ gestellt.

    Danke!

  129. #27 medusa-undici (27. Nov 2008 09:57)
    Nun ja, egal, was man zu diesem türkischen Vater meint, dieser Kindergarten erinnert mich doch stark an 68er Zeiten und an Daniel Cohn-Bendit.
    Insofern wäre es besonders interessant, zu erfahren, wo die Alt-68er in díesem Fall stehen. Da dürfte ein heftiger Konflikt entstehen zwischen den 68er Idealen und der Islamschwärmerei.

    Zu diesem Thema habe ich heute unter http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018.html
    der Vorsitzenden von B90/Grüne, Claudia Roth eine Fragen gestellt. Auf die Antwort bin ich gespannt.

    #84 Ausgewanderter (27. Nov 2008 11:57)

    Glückwunsch an Dich, AUSGEWANDERTER zu diesem Schreiben.
    Und hier eine FRAGE: Dürfen nur Rechtsanwälte derartige Schreiben versenden, oder ist das jedem Bürger erlaubt?

  130. #27 medusa-undici (27. Nov 2008 09:57)
    Nun ja, egal, was man zu diesem türkischen Vater meint, dieser Kindergarten erinnert mich doch stark an 68er Zeiten und an Daniel Cohn-Bendit.
    Insofern wäre es besonders interessant, zu erfahren, wo die Alt-68er in díesem Fall stehen. Da dürfte ein heftiger Konflikt entstehen zwischen den 68er Idealen und der Islamschwärmerei.

    Zu diesem Thema habe ich heute unter http://www.abgeordnetenwatch.de/claudia_roth-650-6018.html
    der Vorsitzenden von B90/Grüne, Claudia Roth eine Fragen gestellt. Auf die Antwort bin ich gespannt.

    #84 Ausgewanderter (27. Nov 2008 11:57)

    Glückwunsch an Dich, AUSGEWANDERTER zu diesem Schreiben.
    Und hier eine FRAGE: Dürfen nur Rechtsanwälte derartige Schreiben versenden, oder ist das jedem Bürger erlaubt?

  131. Lasst doch die Kinder Nackedei gehen. Wenn es warm ist und die Kindergartentante den Gartenschlauch holt, ist das ein ganz toller Spaß. Meiner Tochter hatte das immer gefallen und ja, sogar in der Grundschule hat die Erzieherin des Ganztagszweiges den Schlauch geholt und die Kinder die Lust dazu hatten, durften sich Nackig machen und sich abspritzen lassen. Jungs und Mädchen gemeinsam!
    Ja und? Das ist NATUR. Natur ist Gesund und tut gut.
    Heute ist meine Tochter ein sehr selbstbewusstes (jungfräuliches) Fräulein. Es hat weder ihr noch den anderen Kindern geschadet.

  132. # Sammy Seven
    Das o. a. Sex-Kinderbuch ist wirklich eklig, außerdem nur aus der Sicht von Erwachsenen geschrieben, die den perversen Drang haben, Kleinkinder unbedingt künstlich sexualisieren zu müssen, vermutlich, um sie auf die Bedürfnisse der Erwachsenen zurichten zu können. Wenn Kinder aber in einem Raum
    nackt herumtollen, weil es ihnen Spaß macht, ohne Kleidung zu sein, ist das etwas ganz anderes, als wenn eine Erzieherin den Kindern den Rat gibt, sich gegenseitig, in nacktem Zustand, an die Genitalien zu fassen oder sexuelle Handlungen vorzunehmen. Das letztere ist eine Grenzverletzung, bzw. strafbarer sogar Kindesmissbrauch. Davon war aber im Duisburger Kindergarten nicht die Rede.

  133. Ich habe auch nichts dagegen, wenn klein Kinder nackt rumlaufen, wenn die Kinder das wollen.

    Aber hier geht es um was ganz anderes; Moslems fordern, Behörde spurt!
    Beispiele…
    Verbot Schweinefleisch, Verbot St.Martin, Verbot Weihnachtsfeste, Verbot Nackedeis, Verbot Schwimmunterricht, Verbot Bauarbeiter mit freiem Oberkörper und so weiter…

  134. Ich finde es immer noch gut dass diese nacktes Wahsinn in Kindergarten beendet wurde, das war ein reines Experiment, man bringt nicht die eigene Kinder in Kitas damit „Erzieherinnen“ bestimmte Ideologien ins Gehirn hineinschöpfen und dazu noch mit ihnen experimentieren können, es ist auch physikalisch gefährlich und unhygienisch, Kinder sind keine kleine Hunde.

    Was ich aber sehr schlimm und ungerecht finde ist: hätte sich ein deutsche Vater oder ein anderer Europäer über nackte rumtreiben geärgert und beschwert, hätte man ihm seitens des Jugendamtes, Kindergartens und auch andere Eltern als nicht normal und als psychisch gestört erklärt, ich kann mich auch vorstellen dass sogar von Jugendamt als „auffällig“ betrachtet würde und ihm das Sorgenrecht entziehen. Nur ein moslemischer Vater hört man immer gut zu, man hat immer Verständnis, Geduld und Offenheit zu ihm und zu allem was er zu sagen hat, auch wenn sie in der viele Fälle ihr Kinder (besonders die weibliche) misshandeln. Das ist sehr ungerecht und gefährlich, und ich finde wir müssen uns mehr über dieser bestimmte Punkt Sorgen in diesem Thema, dass Europäer nicht zu sagen haben über die Erziehung ihrer eigene Kinder, aber die Moslemische doch. Es muss vielleicht mehr Bewegung geben seitens der Europäer, zum Beipiel, wenn sie merken dass die Kinder in Kindergarten und Schulen bestimmte Ideologien gelehrt wird (wie zum Beispiel Islam, Ramadan Feier, und politische Ideologien, usw.) mussen die Europäer auch so energysch reagieren, wie dieser turkischer Vater, bis etwas geändert wird, aber die Europäer sind so passiv geworden, sie sind gewöhnt dass der Vater Staat alles für sie regelt und das Sagen hat. Es fehlt auch das gemeinsame unternehmen, der Turker hat sich hilfe von seinem islamistischer Verein geholt, deshalb war er viel stärker, wir sollten uns auch gemeinsam einsetzen, denn immer als Einzelgänger erreicht man auch nicht viel in dieser System…

  135. @ #12 Finn

    Warum, lieber Gott, gehen diese Menschen nicht einfach zurück in ihre anatolischen Bergdörfer?!

    Du würdest auch da bleiben, wo du nicht nur kostenlos wohnen und essen kannst, wo du dich nicht nur wie eine Sau benehmen kannst – sondern dafür auch noch als ursprünglich und tiefreligiös verehrt wirst.

  136. 1. #147 Sceadugengan (27. Nov 2008 15:58)

    Als dieses Thema vor zwei Tagen auf PI schon einmal zur Sprache kam, wurde Jeder der eine Meinung vertrat, die unserer aehnlich war, vom linken, kulturmarxistischen PI-Poebel (ja, den gibt es ganz massiv hier!!) in die Ecke “Mohammedaner/Paedophiler” gestellt.
    Danke!

    @allgemein zur Nacktheit
    Wie man bei bloßer Natürlichkeit eine marxistische Ideologie unterschieben kann, ist der größte Schwachsinn, den ich seit langem gelesen habe. Ich lasse mir keinen Fuck-Marxismus unterschieben, weil ich Nacktheit nicht aus einem ideologischem Blickwinkel sehe, fertig! Ich sehe es aus rein germanischer Naturverbundenheit und da ist Nacktsein, das Natürlichste auf der Welt, was nicht heißt, dass die Kids jetzt tagtäglich und auf Zwang nackt herum zu laufen haben. Dies geschieht lediglich auf rein freiwilliger Basis und der Situation entsprechend (im heißen Sommer, unter Aufsicht, aus Spontanität heraus).
    ———-
    Sollte es sich wie Sceadugengan es beschreibt, abgespielt haben, sieht die Sache schon ganz anders aus, wäre so auch pädagogisch nicht mehr vertretbar (in dem Falle hätte Sceadugengan ausnahmsweise recht):

    diesem Kindergarten gab es eine feste Gruppe von Kindern, die taeglich in einem, von den anderen Kindern getrennten Raum, unter “Aufsicht” bestimmter “Kindergaertner” nackt miteinander gespielt und sich (entsprechen ersten Berichten) gegenseitig angefasst haben. Die Eltern waren nicht informiert und gehen derzeit gegen diese Zustaende (zu Recht) auf die Barrikaden!

    1. wäre dann tatsächlich die Schamgrenze und Persönlichkeitsgrenze überschritten und weit über das Ziel hinaus geschossen, ist mit Pädagogik auch nicht mehr wirklich begründbar.
    2. wäre es wirklich schon eine Aufforderung zu sexuellem Verhalten.
    3. sind die Eltern nicht informiert worden und das ist in diesem Falle überhaupt nicht zulässig.
    ———————
    Nur, hat es sich wirklich so zugetragen oder ist es der übersteigertem & schamgefühlten Interpretation von Fundimusels zu zuschreiben, daß ist als Außenstehender wohl kaum zu beurteilen?!

    Von daher laß ich es, jetzt weitere Prognose abzugeben, wenn die näheren Hintergründe nicht ersichtbar genug sind!

  137. Wie man bei bloßer Natürlichkeit eine marxistische Ideologie unterschieben kann, ist der größte Schwachsinn, den ich seit langem gelesen habe.

    Das ist aber keine Natürlichkeit, sondern genau das, was Sceadugengan geschrieben hat: Kulturmarxistische Entzivilisierung und Entchristianisierung von Kindern, die als Natürlichkeit schöngeredet wird.

    Natürliches kindliches Verhalten ist nicht, sich einfach nackt in der Öffentlichkeit auszuziehen. Ich habe das noch nie gesehen, dass ein Kind das tut.

    Und nochmal die Frage: Wie käme euch das vor, wenn sich fremde Kinder in eurer Wohnung plötzlich nackt ausziehen würden?

    Hört sich bizarr und unrealistisch an. Das ist es nämlich auch.

    Natürliches kindliches Verhalten ist die Nachahmung Erwachsener. Deshalb wollen sie einen Feuerwehrhelm oder ein Handtäschchen haben. Ganz bestimmt wollen sie keinen Strampelanzug haben. Sie betonen nämlich oft genug: Ich bin doch kein Baby!

    Also sollte man sie auch nicht wie Babys behandeln oder gar als eine Art Vieh sehen, das man „artgerecht halten“ muss.

  138. Lt. SpOn begann das Nacktspielen im Sommer und wurde im November verboten, also nichts mehr mit Plantschen im Sommer.

    Zitat:
    Die Nacktspiele seien erst bekannt geworden, als eine Mutter berichtete, dass ihr Sohn ihr von einem sexuellen Kontakt zwischen einem Jungen und einem Mädchen erzählt habe.

    Verunsicherte Eltern brachten ihre Sprösslinge daraufhin nicht mehr in die Einrichtung – rund zwei Drittel der 120 Kinder blieben zu Hause. Das Jugendamt verbot die Nacktspiele dann Anfang November.

  139. Und da ist die von der Leyen doch so für Kitas und ihresgleichen für Gesamtschulen. Damit die Kinder versorgt sind, und die Eltern sich besser das Gesäß aufreißen können, um das BSP zu erwirtschaften, von dem dann wieder ein Gutteil zu den Orientalen fließt, die uns zum Dank ihre verlogene „Kultur“ aufdrücken.
    Wir Bürger werden benutzt, um den Verrat an uns noch zu finanzieren.
    Wenn das kein Hohn ist.

    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott! Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!“
    Carl Theodor Körner(1791-1813)

  140. #112 Paula (27. Nov 2008 12:59)
    #127 Paula (27. Nov 2008 13:36)

    Ihre höchst konstruktiven Beiträge sind wie immer ein großer Gewinn für diesen Blog.

    Ich kann Ihrer Meinung (und brillianten Analyse der Psychopathologie der islamischen Sexualerziehung) auch hier nur voll zustimmen.

    Ergänzend möchte ich darauf hinweisen, dass, wie auch schon von einigen Vorrednern erwähnt,die Entrüstung mE so hohe Wellen schlägt, weil mal wieder unsere Kulturbereicherer involviert sind.

    Nacktheit, auch kindliche, war für mich und meinen Freundeskreis nie ein Problem.

    Anfang der 70er Jahre des letzten Jhdts war das Nacktbaden am Baggersee für uns die Normalität.Die Cliquen trafen sich im Sommer mit und ohne Kinder am See und wir fühlten uns einfach nur gut (klar, natürlich auch ein bißchen progressiv).

    Abends, wenn die mit den Bälgern dann wegwaren, wurde auch geknutscht und…

    Die schöne Zeit endete aber ziemlich schnell.

    Immer mehr Türken und Araber füllten in der Dämmerung den oberen Rand der Kiesgrube und hatten keinerlei Hemmungen, sich öffentlich einen runterzuholen.

    Das war so abstoßend, dass wir auf abendliche Strandparties verzichteten.

    Ich habe in den darauffolgenden Jahren einen Trend weg vom FKK festgestellt, begleitet von so unschönen Szenen, wo sich 4-5 Muselmänner am FKK-Strand, bekleidet mit Badehose, im Meterabstand vor eine nackte Frau legten, diese anstarrten und dabei sich blöd aufführten und irre lachten.

    Im Laufe der Jahre kamen immer weniger Leute an diese Orte. Diesen Sommer war ich wieder mal dort und es gab fast nur noch Erwachsene jenseits von 55 Jahren.

    Ich will damit zum Ausdruck bringen, dass wir in den 70er und auch noch in den 80er Jahren auf einem guten Weg waren, ein unverkrampftes Verhältnis zum jeweils anderen Geschlecht zu entwickeln.

    Wir haben uns auch dies, anstatt resolut gegenzuhalten, durch Primitive aus unterentwickelten Kulturen kaputtmachen lassen.

    Das sehe ich als gesellschaftliche Katastrophe!

  141. #29 Eurabier (27. Nov 2008 10:10)

    Auch das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen wird shariakonform kommen!

    Ist ja nicht alles schlecht, was so gefordert wird.
    Leider läuft das immer so ab, daß man ein Verbot für Verhaltensweisen fordert, die man zufälligerweise nicht selbst aufzuweisen hat.
    Wie wäre es dann, auch gleichzeitig das Zigarettenrauchen in der Öffentlichkeit zu verbieten? Ist zwar mit dem Koran vereinbar, aber belästigt wesentlich mehr, als wenn ein deutscher Lumpenproletarier in einer Ecke der Fußgängerzone seinen Flachmann reinzieht,

  142. Wie konnte es nur so weit kommen, wo ist unser Land nur hingkommen?
    Sind denn jetzt alle Behörden, Staatsvertreter usw., die eigentlich unsere Werte und uns verteidigen sollten gegen uns?
    Es ist soger noch schlimmer, als ich dachte..Gott möge uns alle Schützen

  143. #29 Eurabier (27. Nov 2008 10:10)

    Auch das Alkoholverbot auf öffentlichen Plätzen wird shariakonform kommen!
    ———————————————

    Eurabier, wenn man so etwas liest:

    #160 medusa-undici (27. Nov 2008 19:20)

    Lt. SpOn begann das Nacktspielen im Sommer und wurde im November verboten, also nichts mehr mit Plantschen im Sommer.

    Zitat:
    Die Nacktspiele seien erst bekannt geworden, als eine Mutter berichtete, dass ihr Sohn ihr von einem sexuellen Kontakt zwischen einem Jungen und einem Mädchen erzählt habe.

    Verunsicherte Eltern brachten ihre Sprösslinge daraufhin nicht mehr in die Einrichtung – rund zwei Drittel der 120 Kinder blieben zu Hause. Das Jugendamt verbot die Nacktspiele dann Anfang November.

    —————————————

    Was hat das Alkohol-Verbot mit dem sexuelle Kontakt zwischen nackte Kindern in Kindergarten zu tun? Soll man das zweite erlauben und als Lehre betrachten nur weil ein Moslem dagegen etwas unternommen hat? (Die andere Eltern, weiss nicht ob sie etwas dagegen unternommen haben, anscheinlich musste ein Turker die heissen Kartoffeln für sie holen…)

  144. „observer“

    Ich weiß nicht, wie manche von 68´er Experimenten reden können, nur weil manche Kinder nackt herumlaufen wollen.
    Die Kinder denken sich wohl nichts dabei und wollen nur lästige Kleider loswerden. Unsere Kinder toben auch am liebsten nackt und das dürfen sie auch nach Herzenslust.

    In Bonn gibt es einen Badesee, wo das Nacktbaden das Normale ist. Eine Gruppe von deutschen Jugendlichen bekam wegen ihrer Unbekümmertheit fast mächtigen Ärger, eine Gruppe von jungendlichen Aussiedlern, natürlich alle züchtig mit Badehosen begleitet, wollte mit Stock und Steinen ihre Moralvorstellungen von Sitte und Anstand durchsetzen. Die Deutschen verstanden es aber die Situation mit Gesprächen zu entschärfen. Die Aussiedler beruhigten sich und suchten sich ein anderes Plätzchen.
    Habe eine Zeitlang in Osteuropa gelebt. Die verklemmten Sittenvorstellungen scheinen da auch ihre Folgen zu haben: Machotum, junge Männer, die mit sexuellen Eroberungen glänzen, aber noch Intimität erlebt haben, Frauen mit einem sehr aggressiven Exhibitionismus wie man ihn nur vom Strassenstrich kennt, überhaupt übertriebenes Männlichkeits- oder Weiblichkeitsgehabe, Gewalt in der Ehe, Verrohungen der Gesellschaft und Drogen- und Alkoholprobleme in einem Ausmaß, das man sich kaum vorstellen kann.
    Manchmal muss man, wenn man den erreichten Fortschritt an Freiheit und Frieden verteidigen will, sich abgrenzen, das heißt Zuwanderer mit veralteten Wertvorstellungen wieder nach Hause schicken. Die einst liberalisten und friedlichsten Länder der Welt, Schweden, Norwegen etc. haben dies nicht bedacht, die Folgen dort sind verheerend.

  145. Ich muss sagen:
    Ich bin Deutscher. Und ich bin Christ.
    Also mit Sicherheit „Feindbild Nr. 1“ für jeden Moslem.
    Aber es gehört auch nicht zu meiner Kultur nackig durch die Gegend zu rennen. Ich sehe darin keinen Vorteil. Und ich sehe es nicht als „veraltet“ zu sagen das man möchte das ein Kind im Kindergarten zumindest eine Badehose trägt.

    Das Problem am Islam ist doch nicht das Moslems keinen Alk trinken und (theoretisch) eine andere Sexualmoral haben als die 68er-Bewegung…

  146. @ observer

    Danke sehr!

    Solche vergleichbaren Erlebnisse wie die geschilderten mit dem Baggersee kenne ich auch in vergleichbarer Form, z. B. aus Parks, Schwimmbädern usw., wobei das Bemerkenswerte ist, dass man nicht mal nackt sein muss, um solche Reaktionen bei Musel-Jungs hervorzurufen. Es reicht schon, wenn man sich irgendwo im Badeanzug oder Bikini auf eine Wiese legt. Das ist für so Typen, die in ihrem Leben noch nie auch nur den Knöchel ihrer Schwester gesehen haben, offenbar schon so was wie Hardcore-Porno.

    Auch dieses öffentliche Gewichse der Musel-Jungs, wie Du es geschildert hast, kann ich nur bestätigen. Da gibt es offensichtlich nicht die mindeste Hemmschwelle. Ich kenne das aus Parks, wo Muselmanen jeglichen Alters, vom Pubertierenden bis hin zum alten Mann mit Käppi ziemlich unverhohlen im Abstand von wenigen Metern um sich sonnende deutsche Frauen herumgruppieren und sich dabei einen runterholen. Oder am Fenster stehen und in die Wohnungen gegenüber glotzen und sich dabei einen runterholen. Das hinter-der-Gardine-stehen und deutsche Schlampen beobachten, das scheint auch so ein stundenlanges und immer wieder gern genommenes Freizeitvergnügen zu sein. Auch da gilt: je moslemischer und konservativer und rigider in ihrer Sexualerziehung, desto doller führen sich sowohl die Söhne wie auch die Väter auf.

    Ich beneide manchmal die Generation unserer Mütter, die einfach mal in einem Schwimmbad einem Kind den Badeanzug wechseln konnten, ohne deswegen gleich verhuscht in Umkleidekabinen verschwinden zu müssen, oder die sich einfach nur mal ungestört in die Sonne legen konnten. Das kann man ja eigentlich nur noch auf Privatgrundstücken.

  147. #169 Paula (28. Nov 2008 17:46)

    Ich glaube, wir könnten mit unseren Erfahrungen bzgl. negativer gesellschaftlicher Veränderungen durch Mohammedaner hier ganze threats alleine bestreiten.

    Ich könnte die Geschichte meiner Tochter erzählen, die vor 12 Jahren alleine nach Kanada ging, weil sie das Leben hier als immer farbloser, aggressiver und auch primitiver empfand.

    Oder ich könnte mein Bedauern über die Entwicklung der Anfang/Mitte der 90er Jahre aufgekommene Technomusik zum Ausdruck bringen, die hoffnungsvoll wie ein zweites Woodstock begann, als libertinäre Jugendbewegung (Loveparade) und die letztendlich auch durch Leute, die kulturbedingt mit dieser Musik garnix anfangen konnten, den Todesstoss versetzt bekam und heute nur noch als exzessive, kollektive Sauf- und Gewaltorgie daherkommt.

Comments are closed.