Die jugendlichen „Südländer“, die in Köln-Rondorf zwei Polizisten in einen Hinterhalt gelockt hatten (wir berichteten mehrfach), um ihre Waffen zu rauben, sie zu erschießen und so den Heiligen Krieg nach Deutschland tragen wollten, sind nach Ansicht der Kölner Staatsanwaltschaft nur „leicht beeinflussbare“ Kinder, aufgestachelt durch den Konsum von Hassvideos im Internet. Deshalb läuft einer von ihnen bereits wieder frei herum. Keine Haftgründe…

Einer der drei Jugendlichen aus Rondorf, die vor etwa sieben Wochen zwei Polizisten in einen Hinterhalt gelockt und angegriffen hatten, ist wieder auf freiem Fuß. Dies bestätigte Oberstaatsanwalt Rainer Wolf auf Anfrage. Der 16-Jährige, der sich jetzt regelmäßig bei der Polizei melden muss, werde lediglich als Mitläufer bei der Tat angesehen.

Der Haftbefehl gegen die drei Jugendlichen lautet mittlerweile auf versuchten schweren Raub und Verabredung zu einem Verbrechen. Zwei der Beschuldigten hatten nach ihrer Festnahme angegeben, sie hätten die Pistolen der Polizisten rauben wollen. Mit den Waffen hätten sie die Beamten dann erschießen und später amerikanische Militäreinrichtungen in Deutschland überfallen wollen. Da auch vom „Märtyrertod“ und „Heiligen Krieg“ die Rede war, gingen die Ermittler von einem islamistischen Hintergrund für die Taten aus.

Nach umfangreichen Untersuchungen scheint jedoch klar zu sein, dass es sich keinesfalls um eine Terrorzelle, sondern eher um leicht beeinflussbare Jugendliche handelt, die durch islamitische Hassvideos im Internet aufgehetzt.

Kann man sich eigentlich – nur ganz theoretisch – vorstellen, dass ein jugendlicher Neonazi, der einen Polizisten überfällt, um im nationalen Widerstand das Vierte Reich auferstehen zu lassen, jemals erfolgreich jugendliche Verwirrung geltend machen kann? Dass er aufgehetzt wurde, nicht meinte, was er tat und sagte?

Falls den Polizisten etwas zugestoßen wäre, oder Kollegen zukünftig etwas zustoßen sollte, möge der Umstand sie und ihre Familien trösten, dass es nicht so gemeint war. Tod durch Verwirrung sozusagen.

image_pdfimage_print

 

39 KOMMENTARE

  1. Achtung:

    Besonders die türkische Nahrungsmittelindustrie setzt auf ihre Landsleute (alleine 8 Mio. in Deutschland) und deren eigenständige Verkaufsinfrastruktur
    in Europa.

    Gleiches gilt für die etwa 4 Mio. in Deutschland lebenden russischsprachigen Menschen.
    Eigene Supermärkte mit heimischer Ware (wie auch eine neue Mediamarktkette à la Russia) öffnen ihre Pforten und machen Lidl, Aldi etc. Konkurrenz. Gilt bei uns bisher noch Italienisches, Spanisches und Griechisches
    als Exotenkost, kommt zunehmend Ungewöhnliches
    auf den Markt.

    http://www.fuchsbriefe.de/testopen.php?PHPSESSID=0c5b9afc8a856b2c0682536450139bb3

    Man muss, glaube ich, Abonnent sein, um die Seite aufzurufen.

    8 Millionen Türken in Deutschland?

    Das sind 10 % der Bevölkerung.

  2. Wenn ich mit jemandem plane, eine Waffe zu nehmen und damit einen Polizisten zu erschießen und diesen Plan dann auch noch versuche umzusetzen, dann ist das heute kein versuchter Mord mehr?

  3. #1 karlmartell (15. Nov 2008 15:47)

    Auch die Albaner machen so.

    sind nach Ansicht der Kölner Staatsanwaltschaft nur “leicht beeinflussbare” Kinder, aufgestachelt durch den Konsum von Hassvideos im Internet.

    Das sind aber alle Moslems. Währen sie nicht so hirnlos und leicht indoktrinierbar, wären sie selbstständige Menschen und keine Moslems.
    Ausnahme davon sind nur die paar Herdenführer, die Chefs der Islamverbände u. ä., die von dieser Abhängigkeit ihrer Gläubigen profitieren.

  4. Jedes Urteil ist ein politisches Urteil.

    Aber wenn zwei identische Taten von der Justiz völlig anders gewertet und geahndet bzw. nicht geahndet werden , dann steckt hinter der Justiz eine Ideologie, welche die zur gerechten Rechtssprechung notwendige Objektivität durch eine politisch und ideologisch motivierte Subjektivität ersetzt.

    Eine einer Ideologie unterworfene Justiz ruiniert aber ruckzuck die Loyalität der Bürger zu der freiheitlichen Demokratie und der ihr zugrunde leigendem Rechtsstaat.

    Kein autochthoner Deutscher braucht mehr gegenüber einem Staat loyal sein, der ihn benachteiligt und diskriminiert.

    PS.
    Die Ideologie, die dieser Skandaljustiz zugrunde liegt, ist natürlich der
    68er-Kommunismus

  5. und im vergleich dazu sollte man dann mal sehen, wie gegen deutsche jugendliche hobbybastler vorgegangen wird, die sich selbst knallkörper basteln, und diese dann auf eigene gefahr und ohne andere zu gefährden in einer alten kiesgrube zum spaß zünden. schlimmer noch, wenn einer eine alte armeehose, und der andere eine alte bomberjacke trägt. sofort werden aus ihnen SS-bombenbauer, die die welt vernichten wollen.

    aber im oben gezeigten fall, waren es ja nur migranten, die gezielt polizisten ermorden wollten.
    sowas fällt nichtmal mehr unter jugendstrafrecht. gemeinschaftlich geplanter mord auf besonders heimtückische weise aus niederen beweggründen. man stelle sich vor, die täter wären deutsche.

  6. Superheld, Du musst in diesen Zeiten nur einen muslimischen oder sozialistischen Hintergrund haben. Dann hast Du die Lizenz jedes Verbrechen zu begehen wann, wo und wie es Dir passt. 🙁

  7. Die Polizei sollte sich den wirklich wichtigen Themen zuwenden.

    Etwa der Verfolgung von Thor-Steinar-Kunden oder dem Kampf gegen Falschparker (sofern deutschstämmig),

  8. #1 karlmartell (15. Nov 2008 15:47)

    Laut Wiki gibt es knapp 3 Mio. Türken in Deutschland. Dazu sicher noch einige Eingebürgerte. Die 8 Mio sind bislang aber entweder Wunschdenken oder Schreckensvision.

  9. Na, da hoffe ich doch, daß ihm bei seiner Entlassung wenigstens eine Schusswaffe und genug Munition mitgegeben wurde. Nachher muss er sich wieder unbotmässig Verabreden, und wer ist dann daran Schuld? Natürlich unsere Gesellschaft.

  10. Man kann es wirklich nicht mehr glauben, was da so abgeht.

    Gehört zwar hier nicht mehr rein, aber ich habe mir mal so meine Gedanken gemacht zu den Plänen der BVG in Berlin künftig die Fahrscheinkontrollen einzustellen.

    Das heißt doch de facto dass man keinen Fahrschein braucht, da nicht mehr kontrolliert wird, oder muss man das doch so verstehen, dass Fahren ohne Fahrschein weiterhin strafbar ist aber nicht mehr festgestellt werden kann, da es keine Kontrolle mehr gibt….
    Oder liegt die Realität vielleicht doch mehr so, dass Pack, welches nach Ärger aussieht nicht mehr kontrolliert wird, um die nicht zu Gewalttaten zu provozieren?

    Szenario:
    Der Kontrolleur kommt also ins Abteil, vorne alte Dame, wird kontrolliert, keinen Fahrschen – wird einkassiert und angezeigt – da muss man die volle Härte des Gesetzes spüren.
    Drei Reihen weiter eine Gruppe Jugendlicher Kulturbereicherer (natürlich ohne Fahrschein), werden aber nicht kontrolliert, da das Ärger geben könnte – der Kontrolleur wünscht eine angenehme Fahrt, natürlich ohne nach Fahrschein zu fragen.

    Armes Deutschland!!!!!

  11. #3 Superheld
    Wenn ich mit jemandem plane, eine Waffe zu nehmen und damit einen Polizisten zu erschießen und diesen Plan dann auch noch versuche umzusetzen, dann ist das heute kein versuchter Mord mehr?

    Kurze Info zu allgemeinen Prinzipien des Strafrechts:
    Das Planen einer Straftat allein stellt niemals einen Versuch dar. Sonst würde allein die Gesinnung bestraft. Nach unserem Strafrecht, das sich als Tat- im Gegensatz zum Gesinnungsstrafrecht sozialistischer Länder versteht, muß diese Gesinnung erst so betätigt werden, daß der Täter nach seiner Vorstellung Handlungen ausführt die unmittelbar in die Tatbestandsverwirklichung einmünden und durch die das Rechtsgut konkret gefährdet wird, sog. unmittelbares Ansetzen (§ 22 StGB).
    Das die beiden vorhatten, die Polizisten zu töten ist rechtlich also ein Nullum, solange sie dazu nicht unmittelbar angesetzt hatten, wie es hier der Fall gewesen ist: sie hatten nur zum Raub angesetzt und wegen dem sind sie ja nun auch angeklagt.

    Anonsten finde ich den Artikel etwas überkritisch. Die Frage, ob es sich um reife oder unreife Kinder handelt muß in jedem Jugendstrafverfahren nicht nur diskutiert werden, sondern spielt aufgrund der spezialpräventiven Ausrichtung des geltenden Jugendstrafrechts (man mag davon halten was man will) die zentrale Frage des Verfahrens, denn danach muß der Richter die Rechtsfolgen bemessen.

    Es schickt sich nicht für Konservative in dieser sonst für Linke typischen Art sofort den hypothetischen Vergleich zu einem nicht konkreten Fall mit einem rechten Straftäter anzustellen und von der Voreingenommenheit der Justiz auszugehen.

    Ohne die Justiz, insbesondere des Bundesverfassungsgericht und dessen Einsatz für die Bürgerrechte, wäre dieser Blog schon lange abgeschaltet.

  12. Völlig überflüssiger Thread!

    Der KofferbomberIn Jihad wollte mit seiner Warnbombe auch nur spielen, schließlich macht er aus seinem fehlgeschlagenen Terroranschlag nun einen kleinen Lausbubenstreich!

    Und die Kölner BlutrichterInnenindustrie lebt schließlich von Steuergeldern und von Skandalurteilen!

    Wenn der Kölner Dom in 2020 in die Luft gesprengt wird, weil er höher als der Ehrenfelder Tempel war, dann müssen alle Kölner PolizistInnen zum Deeskalationstraining!

    2030 – PI-Leser sind Helden oder hängen am mohammedanischen Baukran oder im schuften Arbeitslager der PDS-Bundesregierung

  13. Einzelfall-Vielfalt als Chance:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Mitte-Berliner-Polizei;art126,2662130

    17-Jähriger mit Messer am Kopf verletzt
    Berlin, Alexanderplatz. Zwei Uhr nachts. Drei Freunde sind gemeinsam unterwegs. Plötzlich geht einer von ihnen in die Knie. Am Hinterkopf eine lange Schnittwunde.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Polizei-Justiz-Kreuzberg-Berliner-Polizei;art126,2662109

    [Kommentare: 5]
    Berlin – Kreuzberg
    Streifenwagen mit Stein beworfen
    Schreck im nächtlichen Dienst: Bisher Unbekannte bewerfen ein vorbeifahrendes Auto mit einem großen Stein. Die geschockten Insassen sind Polizeibeamte.

    2030 – PI-Leser sind Helden oder hängen am mohammedanischen Baukran oder im schuften Arbeitslager der PDS-Bundesregierung

  14. #12 Eurabier (15. Nov 2008 16:50)

    2030 – glaubst du, daß dann noch pi-leser hier in diesem land sind?

    OT: özdemir mit 79 % gewählt.

  15. #1 karlmartell (15. Nov 2008 15:47)

    d.h. bei 6 % wachstum gibt es voraussichtlich im jahre 2018 in deutschland

    14.326.000 Mo´s !

    eu-beitritt der tr nicht mitgerechnet und ebenso teile der 50 millionen aus afrika!

  16. #11 Herrmann.Trutz (15. Nov 2008 16:24)

    Kurze Info zu allgemeinen Prinzipien des Strafrechts:
    Das Planen einer Straftat allein stellt niemals einen Versuch dar. Sonst würde allein die Gesinnung bestraft. Nach unserem Strafrecht, das sich als Tat- im Gegensatz zum Gesinnungsstrafrecht sozialistischer Länder versteht, muß diese Gesinnung erst so betätigt werden, daß der Täter nach seiner Vorstellung Handlungen ausführt die unmittelbar in die Tatbestandsverwirklichung einmünden und durch die das Rechtsgut konkret gefährdet wird, sog. unmittelbares Ansetzen (§ 22 StGB).
    Das die beiden vorhatten, die Polizisten zu töten ist rechtlich also ein Nullum, solange sie dazu nicht unmittelbar angesetzt hatten, wie es hier der Fall gewesen ist: sie hatten nur zum Raub angesetzt und wegen dem sind sie ja nun auch angeklagt.

    Es schickt sich nicht für Konservative in dieser sonst für Linke typischen Art sofort den hypothetischen Vergleich zu einem nicht konkreten Fall mit einem rechten Straftäter anzustellen und von der Voreingenommenheit der Justiz auszugehen.

    Der erste Ansatz ist klar und verständlich. Aber moment mal, CLS oder H.Trutz, das unmittelbare Ansetzen, was sie beschreiben, hat ja stattgefunden! Es wurden Schüße auf die Polizisten abgegeben! Also ging es nicht mehr nur um die Gesinnung, sondern um einen praktischen Straftatbestand, der vollzogen wurde. Es ging hier nicht nur um „Raub“!!!

    ———–

    Und was sich für Konservative schickt oder nicht, überlassen sie bitte denjenigen selbst. Moralamseln braucht es nämlich keine!
    Außérdem sind hier viele liberal! Und da kann jeder sehr wohl einen Vergleich aufführen dürfen! Es sei denn sie haben als Diktator was dagegen?

  17. #14 erik v. kirkenes (15. Nov 2008 17:00)

    Haben Sie auch wieder recht!

    Bloggen wir dann in den Salons von Santiago, Montevideo, Buenos Aires und Des Moins, Iowa! 🙂

  18. #17 Eurabier (15. Nov 2008 17:06)

    „Bloggen wir dann in den Salons von Santiago, Montevideo, Buenos Aires und Des Moins, Iowa! :-)“

    das klingt doch gut!

    also ich schaue positiv in die zukunft. 😉

  19. Und wenn man in den Schulklassen Russen und Vietnamesen anstelle von „Jugendlichen“ hat, dann klappt es auch mit PISA:

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,590634,00.html

    NEUE PISA-STUDIE
    Ostdeutsche Länder schlagen den Westen

    Bald ist wieder Zeit für ein bisschen Pisa-Hysterie am Bildungsstandort Deutschland: Die neue Studie erscheint. Der SPIEGEL hat vorab die wichtigsten Ergebnisse erfahren: Die ostdeutschen Länder schneiden in den Naturwissenschaften im Schnitt besser ab als die westlichen.

  20. #19 Eurabier (15. Nov 2008 17:14)
    Woran das wohl liegt? Ich schätze mal, es hat nichts mit dem Islam zu tun, denn im Osten gibt es ja kaum ziegenliebende Muselsanhänger!? 😉

  21. Ich finde es fair, das diese großarigen Talente eine zweite Chance kriegen deutsche Polizisten zu töten.

  22. Man stelle sich vor, das Ganze wäre anders verlaufen:

    Drei böse deutsche Jugendliche, verhetzt durch rechte Gewaltvideos, hätten Versucht, die Polizisten zu ermorden, weil sie das „vierte Reich“ (oder was immer) errichten wollten.

    Das Geheul der Rattenpresse, die einfliegenden Minister, die Gutmenschendemos hätte ich sehen wollen!

    So aber: Ist eh nix passiert, Lausbubenstreich, Händedruck vom Richter und 10 Stunden Sozialarbeit.

    Oder: Polizisten erschießen den einen oder anderen der hoffnungsvollen Nachwuchsterroristen. Demos gegen die Polizei mit linker Randale, Suspendierung vom Dienst, strengste Untersuchungen, Anklage gegen die Polizisten und Verurteilung durch Richter, die in der Verhandlung die „Polizeigewalt“ geißeln.

    Anhand dieser Beispiele kann sich jeder selbst ausmalen, in wieweit Deutschland noch ein Rechtsstaat ist.
    Wer das System gewählt hat, darf sich nicht wundern, was ihm passiert, wenn er in die Fänge dieser Justiz gelangt.
    Wer noch einen Funken Verstand hat, muß alles dransetzen, das zu ändern.

    Die Justiz ist zwar der Mitläufer der Diktatur, jedoch vor allem ihr Wegbereiter!
    Deshalb streben so viele Bolschewisten seit Jahren und auf leisen Sohlen in die Justiz, um dort segensvoll zur Verwirklichung der Weltdiktatur des Proletariats und zur Erschaffung des „neuen Menschen“ zu wirken.

    An ihren Taten sollt ihr sie erkennen! (1. Johannes 2,1-6, wenn ich nicht irre…)

  23. Heiliger Krieg und das Töten von „Ungläubigen“ wird doch sicher in Deutschland unter Religionsfreiheit gelten?

  24. Hätten die beiden Beamten die Täter erlegt, dann wäre das Geschrei groß gewesen! Lichterketten und natürlich das Verbannen der beiden Beamten in die Rechte Ecke wäre das Mindeste. Ob sie dann auch derartige Milderungsgründe im Vorfeld in Anspruch nehmen könnten, darf bezweifelt werden!

  25. #18 Islamophober

    das unmittelbare Ansetzen, was sie beschreiben, hat ja stattgefunden! Es wurden Schüße auf die Polizisten abgegeben! Also ging es nicht mehr nur um die Gesinnung, sondern um einen praktischen Straftatbestand, der vollzogen wurde. Es ging hier nicht nur um “Raub”!!!

    Ich kann Ihre Wut durchaus verstehen, bin aber froh, daß wir eine Justiz haben, die sich an das Gesetz hält statt einen Lynchmob. Wenn § 22 von unmittelbarem Ansetzen spricht, dann bezieht sich das natürlich auf jeden einzelnen Tatbestand, den die Täter geplant haben: den Raub, die Nötigung, die Körperverletzung, den Totschlag, den Mord etc. etc. jeweils für sich. Das Ansetzen zu einer Einzeltat im Gesamtplan ist nicht das Ansetzen zu allen vorgenommenen Taten. Aus der (aus dem Artikel übrigens nicht hervorgehenden oder?) Tatsache, das ein Schuß abgegeben wurde, folgt also mitnichten, daß ein unmittelbares Ansetzen zur Tötung vorliegt. Denn offenbar führten die Ermittlungen der StA zu dem Ergebnis, daß die Täter lediglich zum Raub, d.h. der gewaltsamen Wegnahme angesetzt haben, indem sie einen Schuß abfeuerten, sonst wäre Anklage wegen versuchten Totschlag erhoben worden. Sowas läßt sich sehr genau z.B. an der Stelle ablesen, auf die der Täter gezielt hat. Oder verfügen Sie über ein Spezialwissen, das den Ermittlungsbehörden verborgen geblieben ist? Ich wäre gespannt!

    Im Übrigen bin ich Konservativer und gerade deshalb stört es mich überhaupt nicht, wenn leicht cholerisch Veranlagte wie Sie mich hier als Moralamsel hinstellen.

  26. Herrmann.Trutz

    wenn das unabhängig von der Person immer so gehandhabt würde, kann man anderer Meinung sein und härteres Vorgehen fordern. Längst aber wird sorgfältig zwischen Eingeborenen und Invasoren, und bei Eingeborenen nochmal nach der zugeordneten Gesinnung differenziert. Die Forderung des SED Schergen Thierse nach Urteilen, die auf seinen ideologischen Standpunkt bezogen sind hat die BRD Systemjustiz schon längst realisiert.
    2 Jahre Jugendstrafe ohne Bewährung hat Richter Dörsam vom AG Bensheim für einen 16jährigen ausgeworfen, weil er einen Kranz von einer Erinnerungstafel an die Synagoge heruntergerissen hat und darauf rumgetrampelt ist. Eine Handlung von beachtlicher Dämlichkeit und ein rechtsbeugendes Urteil im NS-Stil.

  27. #luther
    Ich gebe Ihnen völlig Recht, wenn Sie sich darüber empören, daß Unterschiede zwischen Deutschen und Ausländern gemacht werden, wo dies unangebracht erscheint. Ich bin auch dafür massiv gegen politisch motivierte Entscheidungen vorzugehen.
    Um mit seiner Kritik ernstgenommen zu werden, sollte man aber schon versuchen auf dem Teppich zu bleiben und nur die Entscheidungen angreifen, die tatsächlich zu beanstanden sind und nicht ständig einen bösen Mann unter dem Sofa vermuten.
    Juristische Entscheidungen beruhen fast immer auf komplizierten Erwägungen, die sich dem Laien insbesondere durch die Lektüre eine Zeitungsartikels nicht erschließen lassen. Es tut dem Land nicht gut, wenn dann sofort die eigenen Ängste in jedes Mißverständnis hineinprojiziert werden.
    Es gibt keinerlei rechtlichen Grund, an der hier diskutierten Entscheidung zu zweifeln. Aus meiner Sicht hätte von der Staatsanwaltschaft nicht anders gehandelt werden dürfen, ohne sich selbst strafbar zu machen.
    Das Problem liegt meiner Ansicht nach ganz woanders: im geltenden Jugendstrafrecht. Dieses hat sich auch fast 80 Jahre nach seiner Einführung in den Augen der Bevölkerung nicht bewährt. Solange es aber gilt, muß es auch angewandt werden. Das heißt, das bei der Verhängung des Strafmasses mehr auf den Täter als auf die Tat geschaut wird. Denn im Vordergrund steht hier seine Erziehung, nicht die Vergeltung der Tat.

  28. also war es nur ein „Warn-Überfall“ … die lieben Schätze wollten uns bestimmt nur vor unseren bösen Nazi-Genen warnen.

  29. achja, vielleicht schickt das Goethe Institut ja noch ne Delegation nach Hamastan, da können die dann richtig trainieren.

    Sonst gehts beim zweiten Versuch wieder schief 😉

  30. @ 1

    Sind sie sich sicher, „Karl Martell“? Haben wir wirklich 8 Millionen Türken im Land? Wenn die Zahl stimmt, dann werden wir offenbar nach Strich und Faden belogen.

  31. @ #32 Rechtsliberalharzer (15. Nov 2008 22:10)

    Sind sie sich sicher, “Karl Martell”? Haben wir wirklich 8 Millionen Türken im Land?

    Ja, das ist sicher und beruht auf einer früheren sehr vorsichtigen Schätzung des echten Islamexperten und -kritikers Raddatz.

    Heute sind es vermutlich sogar mehr. Vermehren sich ja täglich wie die Karnickel.

    Wenn die Zahl stimmt, dann werden wir offenbar nach Strich und Faden belogen.

    Ja.
    Wir werden nach Strich und Faden belogen.

    Nicht nur bei dieser Zahl und nicht nur bei dieser Thematik, sondern bei allem und jedem.

    DDR 2.0 ist das.

    Ratio

  32. Witzig,
    ich habe gerade darüber nachgedacht was ich mit den 3 Tätern tun würde wenn die mir ins Gesicht sagen, dass die mich eigentlich nur umbringen wollten.

    Es ist ja klar, dass in diesem Land nichts besser werden kann wenn sich jeder einfach so umbringen lässt und wenne s beim ersten mal nicht klappt, dann vielelicht nächstes Mal.

    Das ist einfach zu witzig, vor allem wenn ich daran denke wie ich manchml irgendwo unterwegs bin und mir wünsche dass mich Jemand anmacht.
    So unterschiedlich sind die Menschlein.

  33. Na ja, der Wikipedia-Artikel „Türken in Deutschland“ stützt sich auf die offizielle Statistik. Demnach hätte sich die Zahl der Türken (mit türkischer Staatsangehörigkeit und die, welche die deutsche Staatsangehörigkeit angenommen haben) in den letzten 10 Jahren nur geringfügig erhöht.

    Allerdings sieht man auf den Straßen immer mehr Moslems rumlaufen. Und viele Kopftuchträgerinnen schieben Kinderwagen vor sich oder haben einen Haufen Kinder an der Hand. Ob da wirklich die Zahl der Türken über ein Jahrzehnt praktisch konstant geblieben ist?

    Wäre nicht die erste Statistik, die gefälscht worden wäre im Sinne der PC.

    Kann aber auch sein, dass die Zahl der Araber stark zugenommen hat. Was ich für noch problematischer halte, nachdem Roman Reusch uns erklärt hatte, dass die erheblich mehr Intensivtäter stellen als die Türken.

  34. Passend zum Thema der jugendlichen Möchtegern-Terroristen in Rondorf ein weiterer Bericht über die Mini-Terroristen in Meckenheim.

    Am Donnerstag war Bürgerversammlung. Es wurde anscheinend ernsthaft der Vorschlag unterbreitet, die Straße „Im Ruhrfeld“ umzubennen, nach der das in Verruf gekommene Viertel benannt ist. So kann man auch das Problem angehen. 🙂

    Damit gaben sich aber die Bürger nicht zufrieden:
    „Viel Beifall erhielt ein Anwohner der Straße Am Kölnkreuz, der feststellte, es handele sich im Grunde um ein Integrationsproblem, das man angehen müsse.“

    Es sieht aber nicht so aus, als ob die Meckenheimer Verantwortlichen neben dem Zuckerbrot auch mal die Peitsche auspacken würden: man wolle „mit den Familien ausländischer Herkunft ins Gespräch zu kommen, ihre Bedürfnisse zu erfragen, aber auch, sie zur Aufsicht ihrer Kinder zu verpflichten.“

    Die Bedürfnisse sind klar: Sozialhilfe und Kindergeld erhöhen. Aber „sie zur Aufsicht ihrer Kinder zu verpflichten.“ wäre ja mal ganz was Neues. Zumindestens bei Einwanderern. Während bei deutschen Jugendlichen schnell das Jugendamt eingeschalten wird, wenn ein Jugendlicher mal dem anderen den Kaugummi wegnimmt (OK, ist übertrieben), haben da die Ausländereltern Narrenfreiheit. Wäre doch schließlich Rassismus…

  35. …die Polizisten werden est dann wach wenn es wieder knallt. Vielleicht ist das dann auch der letze Schuss den die hören werden…

    Ich war lange in den U.S. dort lägen nur Minuten nach dem ersten Schuss die drei Hauptdarsteller des MIGRANTENSTADL´s im Sand.
    Die COPS wissen wie man sich selbst schützt.

  36. Also wirklich, das ist doch die Höhe!
    Ich bin ja auch nicht mordend durchs Land gezogen bloss weil ich mal „Natural Born Killers“ gesehen habe. Und ich hatte auch nie den Wunsch, das zu tun.
    Wenn einer dermassen leicht zu beeinflussen ist, dass er wegen ein paar Filmchen zum Killer wird, dann ist er eine wandelnde Zeitbombe und gehört nur umso härter bestraft und verdient ganz sicher keine mildernden Umstände und sone Kacke!
    Man stelle sich nur mal vor, was geschehen würde, wenn einer von ihnen mal Amon Göth in „Schindlers Liste“ sehen sollte!

    Ich finde, jedes Gesetz, das so formuliert ist, dass ein sechsjähriges Kind, es nicht ohne Schwierigkeiten versteht, hat seinen Zweck verfehlt und gehört neu formuliert.
    Das Gesetz ist schliesslich nicht nur irgendein intellektuelles Gedankenspiel von ein paar Typen, die zu viel Zeit haben.
    Wenn sich das selbe Gesetz so unterschiedlich interpretieren und verzerren lässt, dass es je nach Fall von Freispruch bis zu zehn Jahren Knast alles bewirken kann, haben die Juristen einfach zu viel Macht!
    Da gibt es gar keinen Bedarf für irgendwelche Interpretationen und dergleichen.
    Sollte ich mir ein Verbrechen zuschulden kommen lassen wie die oben erwähnten sogenannten „Südländer“, dann bestehe ich darauf, mit voller Härte bestraft zu werden. Alles andere wäre ne Sauerei.
    Was sonst herauskommt, sieht man weiter oben auf dieser Seite.

  37. „Ich finde, jedes Gesetz, das so formuliert ist, dass ein sechsjähriges Kind, es nicht ohne Schwierigkeiten versteht, hat seinen Zweck verfehlt und gehört neu formuliert.“

    Dann sollten Sie unbedingt in eine islamische Republik umziehen!

Comments are closed.