Eine schlagkräftige Diskussion führte Falah bin Zayed bin Sultan al Nahyan (Foto), Scheich aus den Vereinigten Arabischen Emiraten und Halbbruder des Präsidenten, im Jahr 2003 mit einem US-Amerikaner in einer Schweizer Hotelbar. Der vom Genfer Gericht bereits verurteilte Scheich beteuert bis heute im Berunfungsverfahren seine Unschuld – es habe lediglich „einen Wortwechsel“ mit dem Amerikaner gegeben, der den spendierten Champagner des Scheichs verschmähte. Etwas anderes haben die Zeugen in der Hotelbar gesehen: Sie beschreiben, wie der Scheich den Amerikaner ohrfeigte, ihn zu Boden warf und mit der Schnalle seines Gürtels ins Gesicht und am ganzen Körper schlug. Ob man wohl in den Vereinigten Arabischen Emiraten so diskutiert?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

33 KOMMENTARE

  1. #1 talkingkraut

    Manche sind durch die wachsende Präsenz des Islam in unserem Land irritiert, weil sie unser Lebensumfeld verändert. Andere sind es, weil damit zugleich die Debatte über das Verhältnis von Staat und Religion zurückgekehrt ist. Sie fürchten, dass Muslime versuchen, die Emanzipation staatlicher von religiöser Autorität zurück zu drehen. Und tatsächlich sehen manche Muslime die Trennung von Staat und Religion mit Sorge. Sie fürchten eine Verdrängung der Religiosität ins Private.

    Die Ängste beider Seiten sind unbegründet.

    Jetzt hat mich der Bundesinnenminister aber beruhigt! 🙂

  2. aus Schäubles Rede:
    Der Islam muss sich ein Stück weit europäisieren, wenn die Muslime sich als europäische, deutsche und – weil wir nun hier in München sind – Münchner Muslime in ihre Lebensumwelt einbringen wollen. Das bedeutet auch den Verzicht auf einen sozialen oder politischen Absolutheitsanspruch.

    _DAS_ ist dann wohl der Knackpunkt schlechthin.

    Na ja, ev in 250 Jahren; nur das nutzt nicht mal meinen Enkeln etwas. 🙁

  3. … und nun BTT/Back To Topic:
    Yep, der Typ ist halt ausgerastet;
    vermutlich sogar etwas angetrunken.
    Shit happens, sogar bei Moslems. 🙂

    Nicht so/zu hoch spielen, so´ne Story.

  4. Heute hat unser aller Bundesinnenminister auch eine Rede gehalten.
    Er kritisiert die Medien: „Beispielsweise werde der Islam oft mit Gewalt in Verbindung gebracht. Eine solche Berichterstattung behindere die Integration“

    Ja, wie kommt denn das? Grübel. Stimmt mit der Gewalt gar nicht, die Medien lügen da? Islam ist doch bekannterweise Frieden!

    Auf Deutsch: also noch mehr unter den Teppich kehren. Noch mehr (Selbst-)Zensur. Das heilige Ziel der Integration darf durch nichts verhindert werden.

    Damit back to topic:
    Also PI, dieser Bericht muss umgehend gelöscht werden!

  5. Wenn ich diesen Falah bin Zayed bin Sultan al Nahyan (Wat ein name, omg) sehe, bekomme ich irgendwie Angst… Genf ist Sitz vieler internationaler Organisationen darunter Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung …Weltgesundheitsorganisation …Hoher Flüchtlingskommissar der Vereinten Nationen…Genfer Konventionen daher ist der Islam „sehr Willkommen“

  6. Genf ist Sitz vieler internationaler Organisationen

    Stimmt; aber dafür verdammt „clean“. 🙂

    Zumindest noch vor ~4 Jahren; habe mich da gelegentlich öfter ´rumgetrieben.

  7. Die Geschichte mit dem Scheich ist doch schon älter oder?? ich hatte das schon mal wo gelesen.

    #7 Aufgewachter (24. Nov 2008 23:36)

    Herr Schäuble verstehe ich nicht mehr!

  8. #11 Moderater Tabilban:
    Immer dasselbe relativierende Geschätz: Schließlich lehnt einer Studie zufolge auch jeder 2. Deutsche (was für’n „Deutscher“?) Homosexualität ab und – o wie passend! – neulich erschien auf einer rechtsextremistischen (merke: „rechts“ allein reicht ja nie, es muß immer rechtspopulistisch, -extrem, -extremistisch, -radikal etc.pp. sein) Website ein „Hetzartikel“ gegen Homosexuelle. Na, wer sagt’s denn! Also immer langsam, bevor man gegen die lieben Moslems und ihre allseits bekannte Homophobie was sagt. Die Deutschen sind da viel schlimmer. Und – ganz tapfer – Frau Knake-Dingsda hat bereits Strafanzeige gegen den Website-Betreiber gestellt. Puh – zurücklehnen – sich feiern – die Homophobie wäre damit gründlich bekämpft. Bei Moslems ist das halt kulturell bedingt, darf man nicht so eng sehen.

  9. #12 Kara Ben Nemsi (25. Nov 2008 00:37)

    #11 Moderater Tabilban:
    Immer dasselbe relativierende Geschätz: Schließlich lehnt einer Studie zufolge auch jeder 2. Deutsche (was für’n “Deutscher”?) Homosexualität ab und – o wie passend! – neulich erschien auf einer rechtsextremistischen (merke: “rechts” allein reicht ja nie, es muß immer rechtspopulistisch, -extrem, -extremistisch, -radikal etc.pp. sein) Website ein “Hetzartikel” gegen Homosexuelle. Na, wer sagt’s denn! Also immer langsam, bevor man gegen die lieben Moslems und ihre allseits bekannte Homophobie was sagt. Die Deutschen sind da viel schlimmer. Und – ganz tapfer – Frau Knake-Dingsda hat bereits Strafanzeige gegen den Website-Betreiber gestellt. Puh – zurücklehnen – sich feiern – die Homophobie wäre damit gründlich bekämpft. Bei Moslems ist das halt kulturell bedingt, darf man nicht so eng sehen.

    Es wäre schön wenn die Rechten sich endlich mal zurückhalten würden, damit die Presse vor langeweile mal von denen Dingen berichten muss, über die sie sich nicht trauen zu sprechen.

  10. Die setzen auch Menschenleben aufs Spiel

    Verteufeln wir die grüne Gentechnik zu Unrecht? Sind ihre Gegner gar mitschuldig am Welthunger?

    FOCUS Online: Das mag ja für Züchter eine feine Sache sein. Viele Menschen wollen aber sich und der Natur etwas Gutes tun und setzen deswegen auf „bio“.

    Nüsslein-Volhard: Mit unserem Wohlstand und unseren reichen Böden können wir uns das leisten. Aber eigentlich ist das eine snobistische Einstellung. Denn Sie können mit Öko-Landbau keine Großstädte ernähren. Und schon gar nicht die Weltbevölkerung.

    FOCUS Online: Dennoch steht der Bio-Landbau für einen schonenderen Umgang mit der Umwelt.

    Nüsslein-Volhard: Zu Unrecht. Oder glauben sie etwa, dass der Bio-Landbau ohne Spritzungen mit Pflanzenschutzmitteln auskommt? Auch dort wird ständig und flächendeckend gespritzt! Die Gentechnik hat da wirklich intelligentere Lösungen anzubieten.

    http://www.focus.de/wissen/wissenschaft/gentechnik/tid-12634/interview-die-setzen-auch-menschenleben-aufs-spiel_aid_350759.html

  11. Herrn Bundesinnenminister kann nur verstehen, wer die furchtbare Angst begreift, die der Mann hat. Die Angst davor, der Islam könnte nicht so friedlich sein, wie er immer erzählt, um den friedlichen Islam nicht zu beleidigen. Man stelle sich mal vor, er würde den Islam als das akzeptieren, was er ist, eine Religion, die weltliche Herrschaft anstrebt. Also auch bei uns. Müsste er da nicht genauso hysterisch reagieren, wie bei Scientologie oder der NPD, die zur Hälfte aus seinen V-Leuten besteht, übertrieben ausgedrückt. Und vorgehen, gegen die Leute, die es unternehmen, die verfassungsmässige Ordnung zu beseitigen? Seht Ihr, und davor hat er Angst, vor den Folgen, die es hätte, würde er seine Aufgabe als Bundesinnenminister wahrnehmen. Was dann abgeht, sieht man sehr schön in Pakistan, das nichts mit Islam zu tun hat, nur mit Moscheen und dass da die Armee die Muslime, die den Koran ernst nehmen, aus der Moschee rausschiessen mussten. Aus der Roten. Da erzählt er lieber so einen Schmarren, wie die Moscheen müssten aus den Hinterhöfen raus und sie beförderten die Integration. Sicher, wer völlig bekloppt ist, der glaubt das auch. Feuer hat nichts mit Hitze zu tun, Wasser nichts mit Nässe und Islam trägt nicht den Gedanken in sich, über die Erde mit dem Schwert oder auf friedlichem Wege verbreitet zu werden.
    Unsere Politiker haben die Windeln gestrichen voll. Keiner hat mehr Mumm in den Knochen, weder in der einen noch in der anderen Hinsicht. Eine Regierung soll regieren, keine weicheierischen Kompromisse suchen. Aber was soll man auch von solchen Leuten verlangen, die sich ihre Karriere hochgeschleimt haben und je nachdem, ob sie in Opposition oder Regierung sassen, das Gegenteil von dem erzählten, was sie vorher taten.

  12. Was mal wieder exemplarisch für das Verhalten des netten Herren aus Arabien ist,ist die Tatsache, das er jegliche Schuld von sich weist und mit der ganzen Sache nichts zu tun haben will. Mal wieder fehlt es einem Moslem an der indiveiduellen Veratwortbarkeit seines Tuns, bzw merkt man ganz genau wie die Araber ticken: Es gilt das Recht des Stärkeren!

  13. Vielleicht gab es eine Diskussion über Wirtschaftspolitische Ziele, was ein echtes Streitthema sein kann.

    Beispiel Deutschland. Langfristig ist es fraglich, ob sich Deutschland und die „soziale“ Marktwirtschaft noch unproduktive Betriebe leisten kann. Bush greift hier hart und entschieden durch, kein Finanzspritze für General Motors. Unproduktive Betriebe an den Tropf des Staates zu hängen macht keinen Sinn in einer globalisierten Welt mit freien Märkten. In China und Indien kann man wesentlich billiger produzieren ohne völlig überzogene Forderungen der Arbeiter.
    Eingesparte Geld sollte besser in die vier entscheidenden Säulen der Wirtschaftspolitik gesteckt werden, Bildung, Banken, Polizei und Überwachung auch bekannt als magisches Viereck im Stabilitätsgesetz.

  14. ich fürchte der gute schäuble hat nichts, aber auch gar nichts vomm islam verstanden!

    welche qualifikation braucht man/frau eigentlich für ein ministeramt in deutschland???

    reicht da ein girokonto??? 🙁

  15. der arabische kulturkreis hat halt eine andere
    gesprächskultur.

    OT
    im übrigen bin ich der meinung, daß der mfs-veteran lutz heilmann von der „linken“ aus dem „bundestag“ , parlament eines demokratischen staates, entfernt werden sollte.

  16. Ich hab die Geschichte im Netz noch etwas anders gelesen. Der Scheich wollte Sex mit dem Amerikaner, der das aber ablehnte. Daraufhin explodierte der Scheich und schlug den Ami krankenhausreif!top

  17. Seit wann darf ein Scheich die Leute nicht mehr verprügeln ? Die spinnen, die Schweizer.
    Übrigens, schon vergessen ? Islam ist Frieden.

  18. @ byzanz

    Das war wohl ’nen Satz mit ‚x‘.
    Der Iran hat möglicherweise ‚Die Welt‘ an der Nase herumgeführt – die Welt jedoch nicht.

  19. Allzeit bereit.

    Die Peitsche unter dem Kaftan beseitigt Unpäßlichkeiten des Alltags, auch am Tresen.

  20. Alte orientalische Weisheit: „So ein kleiner Peitschenhieb macht Müde morgens munter!“ (aus „Asterix und Kleopatra“)…

  21. welche qualifikation braucht man/frau eigentlich für ein ministeramt in deutschland???

    reicht da ein girokonto???

    Nein, das müsste zumindest eins in der Schweiz sein. Dann kommts wenigstens nicht auf, wenn man sich schmieren lässt. bEim Schäuble hab ich aber den Verdacht, der Anschlag damals, hat in seinem Hirnkastl auch gewaltigen Schaden angerichtet. Weil bis dahin hat er sich noch halbwegs normal verhalten.

Comments are closed.