StudiVz: JudenbastardWieder einmal hat es den Studenten David K. erwischt. Im StudiVZ, der bekanntesten deutschen Internet-Community, wurde sein Profil vergangene Woche zum x-ten Mal mit einer dubiosen Begründung gelöscht.

Hallo David,

wir haben heute – „mal wieder“ kann man ja langsam sagen- Dein Profil gelöscht, da Du Nachrichteninhalte von anderen Usern veröffentlicht hast. Ausserdem hast Du sehr viel in Pro-Islam-Gruppen unter dem Deckmantel der Diskussion herumgestichelt und dort mehrfach Konflikte herbeigerufen. So ein Verhalten empfinden wir als nicht akzeptabel und so ein Verhalten möchten wir hier schlichtweg nicht haben. Du darfst wiederkommen, dann solltest Du aber hoffentlich so langsam verstanden haben, wie Du Dich auf dieser Plattform zu benehmen hast (ein Blick in unsere AGB und den Verhaltenskodex soll auch helfen).

LG

das studivz team

Besagte Nachrichten, die David K. als Screenshots in seinem öffentlichen Fotoalbum („Muslime im StudiVZ“) veröffentlichte, bestanden größtenteils aus verfassungsfeindlichen, extremistischen und antisemitischen Aussagen, sowie wüsten Beleidigungen und sogar Morddrohungen, die David K. von verschiedenen (maßgeblich muslimischen) Usern erhielt.

Wir veröffentlichen nachfolgend einige der Screenshots:

Antisemitismus bei studivz

David K., der weder ein Pseudonym benutzt, noch falsche Angaben zu seiner Person macht, beschäftigt sich seit geraumer Zeit kritisch mit dem Islam, ist mit der Materie bestens vertraut und hat unzählige Dialoge mit Muslimen geführt. Im StudiVZ gründete er das mit Abstand größte islamkritische Diskussionsforum „Den Islam öffentlich kritisieren können“.

Antisemitismus bei studivz

Durch die Löschung seines Profils verlor David K. den Status des Gruppengründers und kann nunmehr keinerlei Einfluss auf die gruppeninterne Administration nehmen. Der nachfolgende Gruppengründer ist gänzlich unbekannt, auf Nachfragen von mehreren Gruppenmitgliedern, wie er den Gründerstatus übertragen bekommen hat, antwortet er nicht.

Antisemitismus bei Studivz

Unschwer zu erkennen ist die eigentliche Intention der StupidVZ-Chefzensoren: David K. und seine kontroverse Islamkritik sind nicht erwünscht in der gruscheligen Idylle des StudiVZ. Man traut sich jedoch nicht das offen zuzugeben, sondern entmachtet ihn mit fadenscheinigen Begründungen, um ihn mundtot zu machen. Das eigentliche Problem liegt nicht in der Veröffentlichung von z. T. öffentlich getätigten Aussagen, sondern in dem Inhalt besagter Tiraden und ihrer strafrechtlichen Relevanz.

Antisemitismus bei studivz

Fälschlicherweise wurde David K. immer wieder von Seiten muslimischer User als „Jude“ identifiziert und seine „Pinnwand“ füllte sich mit einer bemerkenswerten Unzahl von antisemitischen und beleidigenden Kommentaren. Obwohl David K. immer wieder auf seinen eigenen (direkten) Migrationshintergrund verwies, wurde er oft als „Ausländerhasser“ und „Nazi“ diffamiert und ganz ungeniert mit körperlicher Gewalt und sogar mit dem Tod bedroht. Nachdem ein User Davids Handynummer veröffentlichte, geht der Terror auch via Anruf und SMS weiter: „Du dreckige Judensau. Warte ab. Ich werde dir die Kehle von einem Ohr zum anderen aufschneiden und Allah lobpreisen während du Hund verreckst. – smsgott.de“

Antisemitismus bei studivz

Mittlerweile beschäftigt sich auch die Staatsanwaltschaft mit einigen der wortgewaltigen Heroen, denen oft nicht ganz klar ist, dass in der Bundesrepublik Deutschland das Gesetz des Propheten keine Gültigkeit hat. Es mag sein, dass David K. so manches Mal über das Ziel hinausschießt, aber in diesem Land ist die Verfassung nach wie vor in Kraft, die JEDEM das Recht auf freie Meinungsäußerung zusichert, ob „politisch korrekt“ oder nicht.

Antisemitismus bei Studivz

Das StupidVZ beweist wieder einmal, welcher Kleingeist die Administratoren reitet, indem sie nach Gutdünken unliebsame Meinungen zensieren, um „Konflikte“ zu vermeiden. David K. lässt sich jedoch nicht einschüchtern und hat sich erneut im StudiVZ angemeldet. Er tritt weiterhin dem erschreckend salonfähigen Antisemitismus entschieden entgegen und prangert die Doppelmoral etlicher Muslime an, die uneingeschränkte Rücksichtnahme gegenüber islamischer Religion, Kultur und Lebensweise einfordern, sich aber ihrerseits ganz offen das Recht herausnehmen, bestimmte Ethnien, Religionen und Kulturen abgrundtief hassen, verachten und verhetzen zu dürfen.

Antisemitismus bei Studivz

Kontakt:

studiVZ Limited
Saarbrücker Str. 38
10405 Berlin
vorzimmer@studivz.net

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

93 KOMMENTARE

  1. diese nazi muslime einfach anzeigen.
    onlineanzeige.
    und das studivz gelich mit, weil es denen eine plattform gibt.

    hoffentlich geht der antisemitische türkisch-arabische pöbel bald in ihre heimat zurück, da wo sie hingehören.

    und natürlich ne e-mail an studi schreiben

  2. Ich frage mich ernsthaft, wann endlich mal „seriöse“ Medien auf diesen Judenhass bei studiVZ im Besonderen und unter Muslimen im Allgemeinen eingehen.

    Aber es wird wohl noch laaaaange dauern, bis der Spiegel mal einen solchen Aufmacher bringt…

  3. Wenn jemand wie Bahjia sagt, dass der Islam die wahre Religion ist – dann soll sie sich auch entsprechend kleiden…

    Über das Niveau sag ich jetzt mal nichts

  4. Diese lieben Muslime sind alle eingetragene Studenten auf einer FH oder einer Wirtschaftsakademie, aber anscheinend unfähig einen grammtikalisch richtigen deutschen Satz zu schreiben!

  5. Vielleicht sollte man hier auch einmal die Kontaktadresse von Volksverhetzer Schramma angeben. Er bezeichnet diejenigen, die eine Islamisierung verhindern möchten, als „braune Soße, die in die Toilette gehört“.

    Wer es immer noch nicht weiß oder vergessen hat: Der Kölner Oberbürgermeister Schramma zählt sich selbst zur CDU und ist einer der ersten Steigbügelhalter des Islam in Köln.

  6. …nur so geht es.
    Screenshots machen und veröffentlichen.
    Das Problem bei Gutmenschforen ist, dass sie die Muselgülle weglöschen. …Und später wird mit Hinweis auf das saubere Board darauf verwiesen, dass sie sich doch bisher gut benommen hätten und kein schlimmer Eintrag zu sehen ist.
    Hab ich in einem Börsenboard schon
    vor Jahren öfters so erlebt.

  7. … oder war es grund für euch..das die intelligenter waren wue die deutschen

    Da hat das Ölauge nicht ganz unrecht, denn wären die Deutschen intelligent, hätten sie keine Muslime einwandern lassen.

  8. Ist dieser David M. K. eine reale Person?
    Für mich sieht sein Profil aus wie das eines professionellen Anhängers von Udo Ulfkotte.

    Ist der liebe Herr K. Politiker?

    Klar, die Kommentare sind dumm und einfältig und mit Morddrohungen sollte man nicht locker umgehen aber mir kommen das Profil und seine Aufmachung recht spanisch vor.

  9. Unglaublich, wie sieht es wohl bei WKW (www.wer-kennt-wen.de) aus? Ich glaube, da geht „noch“ ruhiger zu, oder?

  10. Ich wurde bei den moslemfreundlichen Foren eines seeeehhhhhrrr großen Internetanbeiters gesperrt, weil ich nach dem Priesterschächten in der Türkei meinte, daß man die Täter mit dem Kopf nach unten kreuzigen sollte.

    Soviel zur Meinunghsfreiheit

  11. Was man neidlos anerkennen muss, ist die Tatsache, dass die Linken es immer wieder schaffen Dinge aufzuziehen, die sich als etwas ganz anderes entpuppen.

    Man zieht ein Studentenforum auf, aber in Wirklichkeit ist es ein Kontrollzentrum der Linksradikalen, Islamisten und Idioten.

    Man kontrolliert ob die Leute „auf Linie“ sind oder ob nicht. Außerdem fördert man den „kulturellen Austausch“.

    Da müssen wir noch einiges lernen.

  12. Kommen diese Beiträge von Hans, Hermann oder Steve?

    Nein!

    Also warum es sollte sich jemand dafür interessieren? Diese Fälle eignen sich ja gar nicht dafür, mal wieder über die Deutschen herzuziehen.

  13. Fällt das nicht unter Meinungsfreiheit?

    Und ausserdem, Pietät gegenüber Juden, das gilt doch nur für uns Deutsche. Schliesslich haben wir ja diesen singulären Holocaust veranstaltet. Was Andere mit den Juden auf dem Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland anstellen, das geht uns nix an!

    Wir sind vor allem aber besorgt um die toten Juden, dass denen kein Leides geschehe, den Toten. Bei Hakenkreuzen, auf jüdischen Gräbern, da rückt die Polizei an und der Verfassungsschutz und der Kleingartenverein, damit nur ja den Toten nichts passiert. Dafür gibt es Steine, über die kann man stolpern und wenn man sich den Kopf aufschlägt, dann weiss man, hier haben sich Deutschen an deutschen Juden bereichert, nachdem die abgefahren wurden.

    Ausserdem haben wir die grösste Panzersperre der Welt in Berlin, um das Andenken an die Ermordeten zu bewahren und damit wir uns erinnern, so viele tote Juden, musste das denn sein? Aber wie Frau Bredehorst schon sagte, es war ein Ausrutscher. Hoppla, und schon waren die jüdischen Deutschen tot.

    Deshalb passen wir auch wie die Schiesshunde auf, dass denen das nicht noch einmal passiert, den Toten, weshalb unsere ganze Solidarität dem unterdrückten palästinensischen Volke gilt, das jetzt schon jahrzehntelang in Flüchtlingslagern sitzt und wartet, dass Israel die Schlüssel übergibt fürs gemachte Nest. Da gehen wir auch mal konform mit Sprengstoffgürtelträgern und Quassamraketenschützen, denn etliche Juden hübsch hintereinander zu töten, das ist ja kein Holocaust und auch das Werfen von Atombomben nicht, denn das wäre singulär, wie die Kanzlerin sagte.

    Und gesagt hat sie auch, das Existenzrecht Israels, darüber will sie nicht verhandeln. Nicht mal mit der israelischen Regierung. Das ist Staatsraison. Wir haben nämlich aus der Geschichte gelernt, das ist es, was uns Deutsche ausmacht, sagt der Bundespräsident.

    Und deshalb werden wir einen Holocaust auch nicht mehr veranstalten oder zulassen, weil, der war ja singulär. Wie das Ding dann heissen wird, das unsere geschätzten muslimischen Gäste mit den Juden in Deutschland veranstalten, das hat noch keinen Namen und was keinen Namen hat, das können wir auch nicht verhindern aber dass Israel bleibt, dafür wollen wir sorgen, denn wo sollen die deutschen Juden denn sonst auch hin? Nach Madagaskar, wenn der Boden dank unserer Wegschaumentalität zu heiss wird?

    Das geht ja nun gar nicht. Madagaskar. Und wie gesagt, das fällt unter Meinungsfreiheit. Was andere Völkerschaften auf unserem Staatsgebiet tun, das geht uns nix an. Nicht mal die legendären Südländer.

  14. Es ist schon erbärmlich genug, mit diesem Musel-Gesocks auf dem gleichen Planeten leben zu müssen. Man sollte Sites wie StudiVZ ächten…

  15. Die jungen Damen werden sich umschauen, wenn erst die Zwangsverheiratung kommt, dann werden sie nicht mehr „leben, um Allah zu dienen“ 🙂

  16. Was tummelt sich denn da für ein geistig armes Völkchen ? Studentenforum ? Was „studieren“ die denn bitte ? Die kennen ja noch nicht einmal das ABC… (Paraziten ?)
    Lohnt es sich überhaupt, da ein Profil anzumelden ?
    So viel Dummheit auf einen Haufen.
    Hört hört : Es ist Osmas Pflicht ! Und Kurum ist auf der Akademie der Wirtschaft in Bremen!
    🙂
    Das ist ja wieder eine Karikatur wert.

  17. So darf man sich in Deutschland über Juden äussern – aber natürlich nur, wenn man dem Islam angehört.

    Welch eine Heuchelei, das Getue zum Gedenken an die Reichskristallnacht am 9. November.

    Welch eine Heuchelei, all die schönen Reden.

    Heuchelei, allerorten.

    Wann wird endlich mal klar gesagt:

    Muslime sind die Nazis von heute!

    Kampf gegen den Islam ist ein Akt der Solidarität mit Juden!

  18. Klasse Artikel!
    Das macht richtig Mut, daß man mit der Macht des Wortes der Mordideologie doch Herr werden könnte. Die feigen StudiVZler werden abbröckeln und schließlich dem Mohammedanismus nicht mehr eine Plattform für Hetze gegen unser Land geben.

  19. Bin sicher, dass unser wehrhafte Staat diese antisemitischen „Tendenzen“ unserer Schätze im Keim ersticken wird.

    Da können wir uns gaaanz „sischer“ drauf verlassen…

  20. Der heilige Krieg findet im Internet statt, gebilligt auf der Plattform StudiVZ!
    Antisemismus und Volksverhetzung werden bislang offenbar gebilligt und – davon kann man durch die Handlungen und Unterlassungen der Betreiber von StudiVZ ausgehen – gefördert!
    Offenbar ist hier ein rechtsfreier Raum entstanden, in dem mal einfach so gegen Strafgesetze verstoßen werden kann!

  21. #12 Unbeschnitten (13. Nov 2008 12:00)

    „Zum Glück hat die Bundesregierung angekündigt etwas gegen Antisemiten zu unternehmen!“

    Ich habe sicherlich nur deinen Sarkasmus überlesen.
    Gegen „unsere Schätze“, also diese Migranten, die ja einen rieeeeeeesigen „Talentpool“ darstellen, wird die BuReg bestimmt nichts unternehmen.

  22. Wirklich krass finde ich das diese
    antisemitischen Hass- und Gewalttiraden,
    bzw. Morddrohungen von z.T. wohl angehenden
    Akademikern kommen…

    Hat sich was mit Bildungsfernen Mohamedanern
    als Störenfriede…!

    Die logische Konsequenz daraus:
    Rückführung sämtlicher Anhänger dieser
    Hass-„Religion“ in ihre Ursprungsländer –
    Ob Sozial-Alimente-Empfänger oder angehende
    Ingenieure und Professoren…

    Geht nach Hause!!!

  23. [blockquote]14 Michael Hamaler (13. Nov 2008 12:06)

    Was man neidlos anerkennen muss, ist die Tatsache, dass die Linken es immer wieder schaffen Dinge aufzuziehen, die sich als etwas ganz anderes entpuppen.

    Man zieht ein Studentenforum auf, aber in Wirklichkeit ist es ein Kontrollzentrum der Linksradikalen, Islamisten und Idioten.[/blockquote]

    Ich würde da nicht zuviel hineininterpretieren, die Studivz-Administratoren dürften größtenteils unpolitisch sein. Deren Verhalten entspricht einfach dem politisch korrekten Zeitgeist. Linksextrem und Moslemkriminell wird ignoriert, auf Rechts wird mit allen Mitteln der Zensur eingeprügelt. Normal.

  24. Tolle Studenten haben wir. Und die können auch alle ganz toll schreiben. So ganz ohne Fehler und so…….

  25. Mich nervt der „neue“ Gruppengründer auch! Man weiß nichts über ihn, außer dass er anscheinend Obama-Yes-we-can-Fan ist, da es sein Profilbild ziert, und dass er selbstherrlich gesperrte Leute freischaltet. Das ist nicht mehr die Gruppe, der ich vor 1,5 Jahren beigetreten bin!

  26. Egal, ob Rütli-Borat oder Nachwuchs-Akademiker,
    egal, ob sie Türkisch, Arabisch oder auch Deutsch sprechen,
    egal, ob Mann oder Frau,

    sie hassen Juden, Christen und Deutsche,
    sie können und wollen sich nicht gemein machen mit der liberalen Gesellschaft, die sie verachten und die ihnen doch alle Möglichkeiten bietet, die ihnen in ihren Heimatnationen verwehrt sind.

    Warum tun sie das? Mir ist es inzwischen egal. Wir müssen sie loswerden.

  27. Jammert nicht!
    Schreibt vielleicht an StudiVZ…aber
    Macht vor allem eine Strafanzeige! Es geht ganz bequem online (auf der Seite Eurer lokalen oder Landespolizei – bei bestimmten Delikten auch LKA oder BKA). Sind Täternamen nicht bekannt, macht nichts, die IP-Adressen werden ja gespeichert.

    Nach meiner Erfahrung kann es sein, daß die Strafanzeigen eingestellt werden => Beschwerde an übergeordnete (Ober)Staatsanwaltschaft!

    Macht immer eine Strafanzeige, wenn Ihr im Internet auf so etwas trefft. (IP genügt)

    Und sagt nicht „es bringt nichts“. Das stimmt nicht!

    Ergebnisse der Strafanzeigen hier bei PI berichten!

    Haltet Euch selbst dabei neutral, vermeidet Extreme, seid freundlich, damit Ihr selbst nicht ins Visier geratet.

    Laßt uns loslegen! Viel Erfolg!

  28. Das ganze liegt daran das immer noch nicht genug Bücher und Filme das Thema Holocaust aufgreifen. Wie sollen die zukünftigen Eliten
    sich denn dann informieren? Woher sollen sie wissen wer Hitler war? Nein , nur der Blick zurück kann uns helfen die zukünftige Diktatur
    zu verhindern. Sebstzensur und ängstliches Verschweigen des neuen Faschismus der Hassreligion bringen uns bestimmt weiter…

  29. Wenn man sich anschaut, von welcher Glaubensgemeinschaft diese Kommentare stammen und sich dann überlegt, wieviel Unterstützung diese Religion in unserem Land findet, dann möchte man einfach nur weg. Am besten auf eine einsame Insel ohne Zugang zu Medien. Es will nicht in meinen Kopf, dass soetwas (schon wieder) in Deutschland toleriert wird.

  30. Naja Studivz war (eigentlich ist) ja für Studentengedacht um sich auszutauschen treffen ect das sich teilweise die größten deppen und idioten anmelden ist nicht neu. Naja hatte wo Studivz noch kein Mensch kannte noch da ein Profil seit einem Jahr bin ich dort nicht mehr! Wie auch die meisten Studenten Schade eigentlich. Zu verteidung zu Studivz die sind viel zu schnell zu groß geworden und die Moderatoren und Administratoren sind völlig überfordert mit der Situation. Naja will keinen in Schutz nehmen aber wie in diesem „kleinen“ Rahmen und übersichtlich wie hier das aberläuft ist es dort leider nicht.

  31. @ #2 G.Wilders

    „diese nazi muslime einfach anzeigen.
    onlineanzeige.
    und das studivz gelich mit, weil es denen eine plattform gibt.“

    Das bringt nichts, ich habe vor einiger Zeit mal versucht, mit Hilfe des Staatsschutzes gegen solche Leute vorzugehen.

    Ende vom Lied war, das StudiVZ, nachdem der Staatsschutz sie bzgl IP-Adressen (Beweise) kontaktierte, „plötzlich“ die Profile der Nazimoslems löschten und damit „rechtlich verpflichtet waren, auch die zugehörigen Daten zu löschen“.
    Der Staatsschutz ermittelte zwar aufgrund meiner Hinweise weiter, der StA musste das Verfahren dann aber einstellen.

    StudiVZ DECKT und SCHÜTZT diese Verbrecher also AKTIV, nicht nur PASSIV durch das unterdrücken der Kritiker.

    Wer näheres Wissen will, darf mich gern privat per Mail kontaktieren.

  32. Zu den Kommentar schrieben bei Studi. Schön das Personalabteilungsleiter und Chefs im Internet die Googlen und auf allen „Communities“ eingeben. So lernt man seine Bewerber ganz gut kennen.

  33. #32 Wotan (13. Nov 2008 13:39)
    Es gibt ja auch die Plattform SchülerVZ, die die Vorstufe von StudiVZ zu sein scheint.
    Da sind die Kinder ja noch in einem Alter, in dem man ihnen verbieten kann, sich da einzuschreiben.

    #31 Akkon (13. Nov 2008 13:36)
    Ist das Ironie ?
    Ich habe in meiner Schulzeit (in Westdeutschland) in den 70ern/80ern fast nur (sowohl in Deutsch, als auch in Geschichte, sowie in Religion…) Holocaust durchgenommen. Wir wurden von A bis Z durcherzogen und für mitschuldig befunden.
    Ich finde auch nicht, dass das Thema heute nicht mehr besprochen wird, im Gegenteil, meine Kinder haben es auch schon mehrmals durch.

  34. Wow! Die haben ja voll ausgepackt, wie sie denken und ticken!

    Das sollte wirklich sofort an die Staatsanwaltschaft gehen und noch mehr.

    Man sollte das direkt an Stern TV und die ganzen Journalien zuschicken, auch BILDzeitung!!! Erst, wenn so etwas in die breite Öffentlichkeit gelangt, wird es Konsequenzen nach sich ziehen!!

    Absoluter Antisemitismus in Reinkultur ist das!! Krass!

  35. Mein Gott, die sind ja noch schlimmer als ich gedacht habe. Aber das ist vermutlich so, in der Anonymität lassen diese Christen und Judenhasser die Maske fallen.

    Hat Herr Edathy sich schon gemeldet und den Verfassungsschutz eingeschaltet.

  36. @Dietrich von Bern

    Mein Gott, die sind ja noch schlimmer als ich gedacht habe. Aber das ist vermutlich so, in der Anonymität lassen diese Christen und Judenhasser die Maske fallen.

    Nein da irrst du dich Anonym ist das ganze nicht mehr Vor- und Nachname mit FOTOS sind in den Profilien drin!

  37. @#38 Islamophober

    Studivz kennen die 14-25 jährigen die ü-25 immer weniger den sagt das nichts das wird sonst ausufern wie bei „Killerspielen“. Zur Erinnerung: Killerspiele verursachen Amokläufe, Flugzeug entführungen, Bombenleger, Geiselnehmer aber meistens nur im Spiel selbst 😉

  38. # 16 D.N. Reb

    Danke für diesen famosen Beitrag. Wollte auch zu einem längeren Posting ansetzen und die Scheinheiligkeit der Regierung und Opposition in Sachen Antisemitismus anprangern. Kann ich mir jetzt sparen.

    Dazu passt auch das Statement des parteilosen Abgeordneten Harry Nitzsche, der als einziger Abgeordnete gegen die „Antisemitismus-Resolution “ des Deutschen Bundestages stimmte. Und er hat ja so Recht….

    „Diejenigen, die das Gespenst der Judenfeindlichkeit permanent heraufbeschwören, leiten doch in Wirklichkeit ihre Existenzberechtigung daraus ab“, sagte Nitzsche. Wenn Antisemitismus hierzulande überhaupt nennenswert verbreitet sei, dann unter Moslems. Wer also Judenfeindlichkeit wirksam bekämpfen wolle, der müsse die islamische Zuwanderung stoppen.
    „Es nutzt jedenfalls herzlich wenig, auf der einen Seite eine Antisemitismuskommission einzusetzen, wenn man andererseits den Bau zahlreicher Moscheen für islamische Haßprediger unterstützt.“”

  39. #41 papstar (13. Nov 2008 14:19)
    Noch schlimmer, wenn das nur überwiegend, die 14-25 lenkbaren Gören kennen und da keiner ein Auge drauf hat, was da wirklich vor sich geht!

    Mit den „Killerspielen“ ist es eine andere Sache, abhängig von der Psyche & Umfeld des Spielers, sonst müßte man ja die meisten Hollywood Horror/Thrillerfilme zuerst verbieten. Und Verbote reizen doch gerne…!

  40. Ähmm…dumme Fragen: Warum ist der Typ noch auf freiem Fuß?
    Sollte der nicht im Knast oder in der Klapse sein?

  41. #36 inga

    ich kann dich beruhigen das war Ironie

    Deine Kinder haben es schon mehrmals durch ,
    das scheint uns aber trotz allem vor dem neuen
    Hassreligionsfaschimus nicht zu beschützen?

    Vielmehr erkennen die wenigsten Medienverantwortlichen was auf diese Demokratie
    zurollt.

  42. @Islamophober
    Wer ab den 16bzw 18 lebenjahr noch ein lenkbares Gör ist ist eh verloren. Nee ich würd mein Kind da schon ruhig anmelden lassen (wenn ich Kinder hätt) nur ich würd im dringend empfehlen nachzudenken was es schreibt und was es sich von sich Preis gibt. Verbieten bringt nichts nur weil da „Religöse-Fanatische-Einzelfälle“ ihr unwesen treiben kann ich das nicht verbieten, dann dürfte mein Kind ja nicht mal nach draußen gehen, dass will ich auch nicht!

  43. @Islamophober
    ‚PS: Mit Killenspielen war das nicht wirklich ernst gemeint ich spiele seit Jahren CS und andere Spiele 😉

  44. #47 papstar (13. Nov 2008 14:40)
    Ojeh, laß das mal bloß keinen Gutmenschen hören, sonst bringt der deine „labile Psyche“ damit noch in Verbindung, warum du hier bei Pi bist! 😉 😀

    ——-

    Sehe ich nicht ganz so drastisch, wenn 16-18 Gören noch keinen festen Charakter entwickelt haben, sind sie auch noch positiv zu beeinflußen. Das kommt also auf die Stärke der Charakteren an. Wenn sie natürlich ANTIFA getrimmt sind und dabei fest im Glauben sind, dann wird´s schwer, die in die Reralität zurück zu befördern!

  45. „Was die in LibanOn anstellen“ ist tatsächlich für die nachwachsenden Akademiker nicht überzeugend. Da wird Krieg ohne ein klares Kriegsziel geführt, und um HizbAllah herumgeredet wie um den berühmten heißen Brei. Hat eigentlich Nasrallah schonmal versucht sich bei StudiVZ anzumelden?

  46. Bahija Amara Smäifen heisst diese Judenhasserin. Ich bin sprachlos über dermaßen offen vorgetragenen Hass gegen Juden. Hier wird die grosse Schnittmenge aus Islam und Nationalsozialismus offenbar.

    Die Dame hat heute öfters Ihr Profil bei StudiVZ geändert. Das liegt wohl an der Veröffewntlichung hier. Was die Dame nicht verändern kann, ist ihre Account ID bei StudiVZ, welche:

    http://www.studivz.net/Profile/5851d3ec882dce23

    lautet. Ich werde dafür sorgen, dass in der Mensa der Fachhochschule Dortmund der obige Screenshot öffentlich ausgehängt wird. Diese Frau gehört an den Pranger!

  47. #45 Akkon (13. Nov 2008 14:34)
    Tja, sie haben auch den Rassismus der WeiBen (gegen Schwarze zB) mehr als durch.
    Dass sie , die nun mal blond sind, nie den Rassismus gegen WeiBe/Blonde durchnehmen, (den sie oft erleben) ist ihnen auch ohne meine Kommentare aufgefallen; sie haben schon verstanden, dass sie das aber nicht aussprechen dürfen. Denken sich ihren Teil. Traurig, aber wahr.
    Man sollte mal dringenst die Lehrpläne anpassen.

  48. Mich hat die folgende Frage schon häufiger interessiert: können sich in Deutschland eingebürgerte Ausländer auch für Auschwitz schämen oder bleibt diese Pflicht den Eingeborenen vorbehalten?

    Ich habe mal einen eingebürgerten Türken danach fragen wollen und bekam statt einer Antwort eine 30 minütige Standpauke im gleichen Tenor wie die o.g. e-mails an David.

    Ich glaube in der Tat, dass mit dem Islam unter anderem auch ein neuer Antisemitismus in unser Land kommt.

  49. StudiVZ: Judenhass erlaubt, Islamkritik verboten

    Da sieht man wieder einmal die Heuchelei von Politik und Medien: Ständig wird die Bekämpfung des Antisemitismus gefordert, aber die Moslems dürfen brutalste Hetze betreiben!

    Was soll das? Wo bleiben die Maßnahmen zur Bekämpfung des islamischen Antisemitismus?

    Warum wird so etwas geduldet?

  50. @Lady J
    Frage ist nur ob die wirklich Studentin ist einige Schreiben einfach so irgendeine Uni hin

    @Islamophober

    Solang er meine Psyche aufgrund der tatsachen das ich CS zocke und PI lese ist die Welt doch in Ordnung 😉 Der hat doch keinen Dunst über meinen Familienstand was für Freunde ich habe Freizeit ect. Dumm ist nur der der Dummes tut ^^

  51. Mastro Cecco: Du liegst richtig, hier hätten wir einen Ansatz, den die Gutmenschen nicht wegwischen können.

    Offenbar geht nur eins: entweder ich lehne Antisemitismus ab oder ich befürworte die Ausbreitung des Islam.

  52. An diese extreme Form der Bösartigkeit hat man sich ja leider schon gewöhnt. Aber diese Doofheit einiger Studenten macht nur noch fasungslos.

  53. @Salahadin

    Ich war mal Polen da war ich ca. 8 Jahre her. (Zur info: Ich kann Polnisch daher konnte ich mich gut mit denen Unterhalten). Da hat mich allerernstes jemand gefragt ob bei uns viele Nazis rumlaufen. Ich war schokiert wenn ich so gehört habe was er gedacht hat wie es hier abgeht. Dann hab ich den mal so erzählt wie viele „Glatzen“ ich in Großstädten und Randgebiten gesehen habe. Er hatte mir nicht geglaubt bis ich den mal vor ca. 5 Jahren zu mir eingeladen hab. Naja das Bild von Deutschland ist gerade in den Ländern wo viel in der NS Zeit schaden genommen hatten sehr verzehrt. PS er kam aus Tyche (ca 80km von Ausschwitz entfernt)

  54. Verhaltenskodex für die Nutzung von studiVZ

    „10.Rassistische, gewalttätige, politisch extremistische, sexistische, diskriminierende oder sonst anstößige Veröffentlichungen, sowie solche, die andere Personen, Volksgruppen oder religiöse Bekenntnisse beleidigen, verleumden, bedrohen oder verbal herabsetzen, sind nicht gestattet.“

    Quelle: http://www.studivz.net/l/rules/

    So, so: ABER JUDEN MIT DEM TOD ZU BEDROHEN, DAS IST ERLAUBT?

    StudiVZ: Verbrecherische Naziorganisation!

  55. Wer vor Ort wohnt kann das auch der Polizei melden. Grund einfach Terrorismusverdacht angeben, das wirkt!
    Anonym einen Brief bei der Polizei in Dortmund einwerfen geht aber genauso, mit Info zu Studivz – dem antisemitischen Terroristen Blog, wo sich viele Terrormuslime herumtreiben!

    Zeitungen sind bereits angeschrieben!

  56. „StupidVZ“. Also ehrlich. Bin ich hier im Kindergarten? Mit sowas versaut man einen eigentlich sehr interessanten Beitrag.

  57. Strafanzeige gegen StudiVZ, gegen die User auf den von PI veröffentlichten Screens ist gestellt. Ich war auf der örtlichen Polizeiwache: „strafrechtliche Relevanz ist gegeben, alles weitere liegt im Ermessen der zuständigen Staatsanwaltschaft“

  58. man kann admins von foren juristisch dafür zur rechenschaft ziehen, wenn user auf ihrer seite gewisse sachen posten – wieso kann man das studivz dahingehend nicht belangen?

  59. Da hat doch der Bundestag gerade eben eine Resolution gegen den Antisemitismus gefaßt – oder war es gar ein Gesetzentwurf?
    Aber die gilt wohl nicht für jedermann!
    Nach dieser Entscheidung im Bundestag kann es nicht mehr im Ermessen der Staatsanwaltschaften liegen!

  60. Ist es nicht schön, dass man jemanden an den Hammelbeinen kriegen kann, weil er die Impressumspflicht ernst nimmt und sie nicht halbseiden verschleiert? Ich finde es gut, dass sich die Betreiber auf dem Weg der Überprüfung und der Dingfestmachung von Usern stellen, die gewisse Grenzen überschreiten.

  61. Also ich mische mich ja ungern in solchen Dingen ein, aber im StudiVz kann jeder seine Identität verfälschen und etwas angeben was nicht der Wahrheit entspricht,also die jenigen die sowas reingeschrieben haben,zeigen bestimmt nicht ihr Wahres Gesicht, weil Sie vielleicht zu feige sind hinter Ihrer Meinung zu stehen!!

  62. Die haben aber ein gehobenes Gesprächsniveua. Ist ja ne Schande!
    Und sowas wollen Studenten sein!
    Und nur so zur Information „MisS TuRkEy“,
    korrekt heisst es „intelligenter ALS“!
    Aber das ist ja leider bei Weitem nicht das Schlimmste was diese dislexischen Faschisten so schreiben.

  63. Also ich denke es nützt nicht viel gegen diese Leute vorzugehen, denn Sie verfälschen wie schon bereits erwähnt Ihre ACCOUNTS und es gibt diese Leute überall

  64. Also wenn das die akademische Elite ist, die einmal unsere Zukunft gestalten soll?

    Das sind bestimmt alles solcher Erkans, die das Abi geschenkt bekommen haben, trotz der fünf Rechtschreibfehler in drei Worten…

  65. StudiVZ: Judenhass erlaubt, Islamkritik verboten

    Ich denke, hinter diesem verwerflichen Verhalten von StudiVZ wird ein grundsätzliches Problem deutlich:

    Der von oben (zunächst von den Besatzungsmächten, später dann von der westdeutschen Regierung) befohlene Bruch mit dem Antisemitismus war und ist aufgesetzt und oberflächlich.

    Warum? Hätte es 1945 tatsächlich einen Bruch mit dem Antisemitismus gegeben, dann wären solche Vorfälle -wie nun bei StudiVZ- nicht möglich. Denn dann würde gegen JEDE Form des Antisemitismus hart und konsequent durchgegriffen.
    Das geschieht aber nicht.

    Während das Profil des Opfers -David M. K.- wieder und wieder gelöscht wird, dürfen fanatische Judenhasser weiterhin ihr kriminelles Spiel treiben.

    Fazit: Politik und Medien täuschen die Bekämpfung des Antisemitismus nur vor. In Wirklichkeit dürften weite Kreise unserer „Eliten“ latent antisemitische Einstellungen haben, was natürlich bestritten wird. Allerdings ist der erhebliche Unterschied zwischen Wort („wir lehnen Antisemitismus ab“) und Tat (Untätigkeit bei antisemitischer Hetze) ein starkes Indiz für diese Annahme.

    Was wir deshalb brauchen, ist ein echter Bruch mit dem Antisemitismus!

    Schluß mit diesem Wahnsinn!

    Wir brauchen ein EHRLICHES Bekenntnis zur Freundschaft mit Israel und den Juden.

    Warum? Weil es schlicht ein Gebot der Menschlichkeit UND der Vernunft ist!

    Und weil wir uns nur selber schaden, wenn wir einen Feind sehen, wo keiner ist!

    Stattdessen müssen wir die wirklichen Bedrohungen endlich offen diskutieren. Und das heißt: Die islamische Ideologie als die größte Gefahr für die Menschheit muß konsequent bekämpft und überwunden werden!

  66. PI wird von Verfassungsschutz beobachtet, und der Herr Edathy und seine Sozi-Freunde freuen sich darüber. Und die wahren Antisemiten dürfen sich in der BRD unter den wohlwollenden Blicken der Gutmenschen austoben und bleiben unbehelligt, weil das ja „Bereicherung“ ist.

  67. Das sind einfach nur erbärmlich dumme dumme Wesen.Aber eventuell ist ja auch ein kommender Bundeskanzler darunter.Möglich ist alles.

  68. Naja, wen wundert es, wenn man sich mal den Gründer von StudiVZ anschaut?

    Jung, hochintelligent und erfolgreich: Ehssan Dariani ist der Prototyp des Internetfirmengründers. Doch die Online-Gemeinschaft suchte nach Rissen in der perfekten Fassade und wurde fündig….

    Die Party zu seinem 26. Geburtstag kündigte Dariani auf der Homepage http://www.voelkischerbeobachter.de an. Auf der Internet-Seite war eine abgewandelte Form der Nazi-Zeitung zu finden, der Untertitel lautete: „Kampfblatt der Vernetzungsbewegung Europas“. Auch im Netz gibt es eine kollektive Ethik, die politische Entgleisung wurde in Foren angeprangert. Es kam gar die Frage auf, ob Dariani einer rechtsextremen Gruppe angehöre.

    Die Online-Community stellte den einstigen Liebling unter Sonderbeobachtung, „Don Alphonso“, der einen prominenten Medien-Blog betreibt, präsentierte täglich Enthüllungen über Dariani und seine Plattform. Es erschienen Videos, auf denen Dariani zu sehen ist, wie er durch das Nachtleben von Berlin streift und in der U-Bahn Frauen belästigt.

    Es gab Berichte über unseriöse Geschäftspraktiken und schlampigen Umgang mit Nutzerdaten. Männliche User sollen auf „StudiVZ“ weibliche Mitglieder sexuell belästigt haben. Die mächtige Internet-Gemeinschaft rebellierte. Am 11. November begrüßte Dariani das millionste Mitglied – und hatte mit einem großen Imageschaden zu kämpfen. Zur gleichen Zeit suchte er einen Investor, deshalb war Schadensbegrenzung nötig. Er leistete online Abbitte für viele seiner grenzwertigen Aktionen: „Ich habe viel Mist gebaut.“

    Nach den Regeln des Web 2.0 wäre Dariani am Ende. Er hat jedoch rechtzeitig verkauft und viel Geld verdient. Die Community wird ihn für den Verkauf an einen Medienkonzern noch mehr hassen. Ihm wird das vermutlich egal sein, er ist nun reich.

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/artikel/116/97019/

    Nun gut, er hat das Ding rechtzeitig verkauft, aber es scheint sich nicht viel getan zu haben?

    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,448340,00.html

  69. #30 Charles B. (13. Nov 2008 13:21)

    Macht vor allem eine Strafanzeige! Es geht ganz bequem online (auf der Seite Eurer lokalen oder Landespolizei – bei bestimmten Delikten auch LKA oder BKA). Sind Täternamen nicht bekannt, macht nichts, die IP-Adressen werden ja gespeichert.

    Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant.

  70. StudiKZ und Fuckbook sind sehr interessante Plattformen um sich religiös auszutauschen. Ich war auch in einigen Islamgruppen, habe mich dort mit vielen Leuten unterhalten.
    Sie waren nicht dumm, das kann man wirklich nicht behaupten.
    Allerdings war der Antisemitismus schon zu spüren.
    Trotzdem glaube ich, daß es David M. K. darauf anlegt und die Moslems anstachelt.

    Klar, ich kann seinen Standpunkt verstehen aber man sehe sich nur mal seine Seite an.

    Das ist sehr,sehr PI und Ulfkotte.

    Nicht so verwunderlich, daß die Mohammedaner darauf anspringen.

    Und ich muß noch eins sagen: Das öffentliche Anprangern in Uni-Mensen kann ich ebensowenig gutheißen, wie diese religiös motivierten Morddrohungen.

  71. Studi VZ ist doch sowieso eine sehr linksgrüne Propagandamschine )allein die Umfrage „Studi VZ steht hinter Obama 600.000 Stimmen (Obama 93% McCain 6% sagt doch schon viel über dieses Portal) und das Studi VZ nebenbei noch als Propagandaportal für „die wahre Religion“ genutzt wird scheint die Moderatoren weniger zu interessieren, man gibt sich „tolerant multikulturell und weltoffen“ und verteidigt die Muselmanen und lässt sie gewähren, auch unglaublich wieviele Leute dort selbst sich als „sehr links“ angeben und sich aufregen wie man nur nicht links sein kann (weil = rechts = menschenverachtend und nur links ist gut, hab auch schon Posts lesen dürfen wo gesagt wurde der Linksextremismus den gibts eigentlich gar nicht so und wennd dann ist der aber nich schlimm denn die Ideologie dahinter stimmt nähmlich , denn es geht für eine gute Sache. Auch sehr schnell spielen dort „äußerst linke Multikulti Befüworter und Mitglieder der „Antifa Deutschland verrecke Fraktion“ ihren Nazi und Rassistenkarte aus, wenn ihnen nicht links und multikultikonforme Meinungen passen. Vor allem unzählige Weiber geben sich dort als sehr links an und labern ständig was von das hat nichts mit „Migranten/Türken bzw Arabern zu tun, das ist Rassismus! Das hat nichts mit Islam zu tun du Nazi , du Rassist! das sind einzig SOZILAE Probleme, weil sie ausgrgenzt werden und das deutsche Bildungssystem schlecht ist und die deutsche Mehrheitsgesellschaft MIgranten ausgrenzt etc.
    Ich les da schon lang nicht mehr in welchen Gruppen, das regt mich sonst nur noch auf.

  72. Scheiß wahre Moslems.

    Könnten nicht wir endlich für einige Stunden unsere Gefühle, Glaube uns Moralvorstellungen abschalten und das Gesindel endlich abschlachten? Ganz ehrlich, anders bekommt man diese armseligen Mutterficker, wie ich wohl sagen muss nicht zum schweigen oder?

  73. #79 Molot

    Wahre Worte. Denn würde jeder Mensch so einen kleinen Denunzianten oder ehemaligen IM der Stasi in sich tragen, wären Aussagen wie die von #82 Sobieski89 schon dazu geeignet dem Seitenbetreiber Probleme zu bereiten. Aber so ist es eben. Die Freiheiten und verbalen Grobheiten, die man sich selbst großzügig zugesteht, darf doch kein anderer Mensch nutzen. Wo käme man denn da hin.

  74. #84 Krzyzak

    wenn man sowas liest könnte man auch ein wenig Verständnis für mich haben.
    Aber dein Verständnis für die getroffenen Hunde verstehe ich auch nicht so ganz.

    Einem mit Mord zu drohen nur weil er ein wenig „provokant“ rüberkommt?

  75. Der Betreiber haftet für den Inhalt, da es diesem zuzumuten ist, die Inhalte zu kontrollieren.

    Jeder von uns sollte eine Mail an StudiVZ schreiben, mit der Bitte dem Antisemistismus nachzugehen, da man sich ansonsten gezwungen sieht Strafanzeige wegen Antisemitismus und Volksverhetzung gegen den Betreiber zu stellen.

    Strafanzeige kann man nicht nur als Geschädigter stellen, eine Straftat liegt im öffentlichen Interesse und ist Staatsangelegenheit, d.h. es geht jeden etwas an.
    Obige Beweise bedürfen auch keiner weiteren zeugen, im grunde kann man allein mit diesen Auszügen schon eien Anzeige stellen, das gericht wird dann zu prüfen haben, ob der Inhalt:

    1. Die Meinung des Betreibers widerspiegelt,
    da er eine Löschung der Beitäge unterlässt.
    der dann die Konsequenzen zu tragen hat.

    2. Der Betreiber nicht imstande ist seiner Pflicht nachzukommen solche Inhalte konsequent zu filtern, dann wird die Webseite geschlossen und eine Strafe verhängt.

    Obenstehende Anhänge als Beweise mitschicken.
    Der obenstehende Fall ist recht interessant, tatsächlich ist es nämlich verboten private Nachrichten anderer teilnehmer zu veröffentlichen.
    Das kann uns aber egal sein, weil wir das nicht getan haben, wir beobachten nur, dass Antisemitismus udn Volksverhetzung betrieben wird.

    Meine Mail geht in kürze raus.

  76. @ Sobieski89: Nun, ich toleriere keinesfalls Morddrohungen gerichtet gegen wen auch immer.
    Aber sowas muß doch nun wirklich nicht sein.

  77. Eigentlich ist es ganz einfach: Abmelden von StudiVZ und Basta!
    Der AStA der FU Berlin warnte schon vor 2 Jahren:

    Besonders erschüttert haben uns die Schilderungen von so genanntem “Massen-Cyber-Stalking“. Dabei suchte sich eine Gruppe von circa 700 männlichen Studenten Monat für Monat eine weibliche Studentin aus, die sie dann kollektiv belästigten. Nachdem dieses Vorgehen öffentlich wurde und die Betreiber vielfach aufgefordert wurden Schritte gegen diese Grenzverletzungen einzuleiten, handelte einer der Moderatoren entgegen aller Erwartungen, indem er sich mit den Worten, dass “alles völlig ok“ sei, hinter die sexistischen Aktivitäten und die Täter stellte. Außerdem bat er seinerseits darum, in die Männer-Clique aufgenommen zu werden. Auch der StudiVZ-Gründer Ehssan Dariani war Medienberichten zufolge in der Vergangenheit mehrfach durch sexistisches Verhalten aufgefallen. So veröffentlichte er unter anderem heimlich selbst gedrehte Videos von Frauen auf Toiletten im Internet.

    Wer sich da anmeldet, ist selber schuld.

    http://www.astafu.de/aktuelles/archiv/a_2006/presse_11-29

  78. #87 GottWillEs
    Der Betreiber haftet für den Inhalt, da es diesem zuzumuten ist, die Inhalte zu kontrollieren.

    Eine sehr interessante Sichtweise.

  79. #79 Molot
    #85 CLS 500

    Also wer sich für seine Werte einsetzt und legal gegen Straftaten vorgeht, ist ein Denunziant oder Stasi-IM? Interessant. Sicher, sich beschimpfen und die Köpfe einschlagen hat mehr Niveau. „Ey Alder, was willst du… was auf Fresse…“

  80. Was studieren die Mohammedaner, die das Stupid-VZ nutzen? Hauptschulabschluß auf dem zweiten Bildungsweg?

  81. Irgendwie schon merkwürdig, daß wir auf unsere Vergangenheit reduziert werden und gleichsam die Mohammedaner mit den selben Argumenten wie die Nazis Stimmung gegen Juden im Studivz machen.

    Mal ehrlich: Ich würde als Einwanderer in keinem Land leben wollen, wo Menschen leben, die so etwas getan haben. Ist doch klar, daß unsere lieben Türken, Araber, Iraner, Iraker etc. Angst vor uns haben…

Comments are closed.