Mit der Aktion „Vielfalt als Chance“ wollte die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung im vergangenen Jahr auf den ungeheuren Gewinn und die Bereicherung aufmerksam machen, den die Zuwanderung ungebildeter Menschenmassen für uns alle bedeutet. Speziell Unternehmen sollten durch Migranten nicht nur ideell bereichert werden. Ein schönes Beispiel einer mit Steuergeldern finanzierten Volksverblödungskampagne.

Der demografische Wandel erfordert neue Strategien in Ausbildung und Beschäftigung. Mehr als 15 Millionen Menschen in Deutschland haben einen Zuwanderungshintergrund. In Ballungsräumen stammen bis zu 40 Prozent der Jugendlichen aus Zuwandererfamilien. Sie bilden einen riesigen Talentpool, den es zu nutzen gilt.

Der riesige Talentpool beendet die Schule zu 75% ohne Abschluss. Für Unternehmen nicht unbedingt attraktiv.

Menschen mit Zuwanderungshintergrund sind eine wichtige Zielgruppe: Allein die 2,5 Millionen in Deutschland lebenden Türken haben eine Kaufkraft von 17 Milliarden Euro. Das entspricht dem Niveau des Saarlands.

PI-Leser Papstar hat sich die enorme Kaufkraft genauer angesehen: 17 Milliarden Euro durch 2,5 Millionen Türken geteilt, ergibt pro Kopf 6.800,- € im Jahr oder 566,67€ im Monat. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung bewertete im August 2008 die in Deutschland praktizierte Zuwanderung eher negativ – als Belastung, nicht als Gewinn.

Die Globalisierung begünstigt Fähigkeiten im Umgang mit anderen Kulturen. Gelingt es Unternehmen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unterschiedlichen ethnischen Hintergründen zu gewinnen, eröffnen sich ihnen neue Märkte, neue Lieferantenbeziehungen, neue Wertschöpfungspotenziale.

Welche anderen Kulturen werden da wohl gemeint sein, die uns so viel Glück und Segen bringen und für deren positive Seiten man so massiv werben muss, weil sie sonst niemand zu erkennen vermochte? Auch die Realität nicht…

(Spürnasen: Papstar und Informant)

image_pdfimage_print

 

117 KOMMENTARE

  1. In einer Hinsicht hat die Kampange ja Recht. VIELFALT. Aber unter Vielfalt verstehe ich was ganz anderes als Islamische Monokultür.

  2. Was wollt Ihr denn? Ist doch Vielfalt – Vielfalt an Kriminellen, vielfältige Formen der Nicht-Bildung, vielfältiger Unwille zur Anpassung, ganz vielfältige Formen von Sozialmißbrauch. Alles sehr vielseitig.

    In Grenzen ist kulturelle Erweiterung (Kultur 2.0) ja völlig normal, wünschenswert und eine Bereicherung, ja. Aber in den Maßen wie sie hier stattfinden, sind solche Kampagnen ein weiteres Zeichen, wie verzweifelt man uns versucht, dieses faule Ei als frisches Frühstück unterzujubeln.

    Aber immer mehr Nasen werden gerümpft!

  3. So eine Werbekampagne ist nur notwendig, weil die Leistungen unserer Schätze in der Realität ausblieben, und man uns auf diese Weiße klar machen will, dass die Realität nicht ganz stimmt, aha! mal was Neues ?

  4. ..vor allem weiß ich nicht was so schlimm daran wäre wenn die Bevölkerungszahl abnimmt. Rente, ja gut. Aber wie soll ein Arbeitsloser für die Rente zahlen – der braucht selbst Unterstützung..

  5. Habe ich heute im Fernsehen gesehen. Olga aus Polen arbeitet für Deutschland oder so ähnlich. Vermutlich ohne bezahlung, zumindest arbeitet sie ja nicht für Geld sondern für DEUTSCHLAND.

  6. PI-Leser Papstar hat sich die enorme Kaufkraft genauer angesehen: 17 Milliarden Euro durch 2,5 Millionen Türken geteilt, ergibt pro Kopf 6.800,- € im Jahr oder 566,67€ im Monat.

    Wäre es möglich, ich meine jetzt aus Gründen der Seriositätsverbesserung, diese Zahl der 2,5 Millionen um die Zahl der Personen zu bereinigen, die noch kein eigenes Geld erwirtschaften und damit meine ich jetzt schwerpunktmäßig Kinder im Vorschulalter, schulpflichtige Kinder und Frauen, die z. B. aus Gründen der Kindeserziehung nicht am Arbeitsprozeß teilnehmen können? Meines bescheidenen Wissens nach beläuft sich die Zahl türkischer Schüler und Studenten derzeit auf circa 500.000. Addieren wir dazu noch die Kinder im Vorschulalter und die erziehenden Mütter, wird die Zahl nach meiner Einschätzung locker verdoppelt, zumal der Altersdurchschnitt hier lebender Türken rund 21 Jahre unter dem Altersdurchschnitt unserer langsam vergreisenden „Urbevölkerung“ liegt.

  7. In der rot-rot-grünen Regierung von Privatschul-Ypsilanti sollte Priska Hinz (Bürgerkrieg90/Die GrünInnen) KultusministerIn werden und die Hessen noch weiter verpisan.

    Zum Glück wird der alte neue Minster von der CDU sein, denn Priska Hinz (Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. (DAFG), Berlin,
    Mitglied des Vorstandes) schrieb diesen Unfug:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/integration/dok/144/144773.mehr_integration_durch_bessere_bildung.html

    Wussten Sie, dass Ausländerinnen und Ausländer jährlich rund 50 Milliarden € an Steuern und Sozialabgaben zahlen, jedoch nur Leistungen in Höhe von rund 35 Milliarden € beanspruchen?

    Bei 15 Millionen MigrantInnen werden somit pro MigrantIn im Monat ganze 83 Euro erwirtschaftet, einschließlich des Migranten Josef Ackermann.

    Ist dies nicht ein Beleg, dass die Zuwanderung vieler MigrantInnen grandios gescheitert ist?

  8. Studien belegen: Je höher die Zahl der Zuwanderer und Zuwanderinnen in einer Region in Deutschland ist, desto erfolgreicher ist sie bei der Entwicklung neuer Produkte.

    Ja ja, was „“Studien““ so alles belegen können… Totale Gehirnwäsche ist das…

  9. Schlimmer als Autobahn!!!

    „Wir wollen uns möglichst reinrassig deutsch halten“, sagte Kühne.

    Pfui Autobahn!!!

    Zentralrat der Juden geißelt Kühne

    Der 71-jährige Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne hat bei einer Podiumsdiskussion die Worte „reinrassig deutsch“ in den Mund genommen – und kein Anwesender protestierte. Der Zentralrat der Juden ist „schockiert“.

    Berlin – Anstößige Wortwahl: Der Zentralrat der Juden hat die Verwendung der Nazi-Vokabel „reinrassig“ durch den Logistikunternehmer Klaus-Michael Kühne am Mittwoch scharf kritisiert.

    Kühne hatte ein Käuferkonsortium für die TUI-Reederei Hapag-Lloyd organisiert. Auf einer Podiumsdiskussion in Berlin hatte er erklärt, es gebe keine Pläne, Marktführer Maersk an der Hamburger Traditionsfirma zu beteiligen. „Wir wollen uns möglichst reinrassig deutsch halten“, sagte Kühne.

    Der Vizepräsident des Zentralrats der Juden, Dieter Graumann, sagte dazu: „Die Vokabel ist skandalös.“ Ihre Verwendung sei an den Tagen um den Jahrestag der Reichspogromnacht am 9. November besonders geschmacklos.

    „Schockierend ist auch, dass das Publikum offenbar geschwiegen hat“, sagte Graumann. Bei Gedenktagsreden werde immer wieder darauf hingewiesen, wie verwerflich Wegschauen sei. Den Mut und Willen, bei der fahrlässigen Verwendung von Nazi-Begriffen laut das Wort zu ergreifen, brächten dennoch zu wenige Menschen auf.

    Einige Zuhörer der von der Deutschen Nationalstiftung organisierten Podiumsdiskussion „Wie national soll die Wirtschaft in Deutschland sein?“ hatten die Äußerungen des 71-Jährigen zwar mit Kopfschütteln bedacht. Zwischenrufe gab es allerdings nicht.

    Kühne hatte den Begriff nach Angaben einer Sprecherin völlig unbedacht verwendet. „Wenn, ist es ihm versehentlich rausgerutscht“, sagte die Sprecherin.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,druck-590084,00.html

    Pfui Teufel, und keiner der Zuhörer hat es gemerkt!!

    Alles Nazis!!!!!!!!

  10. Vielfalt ist tatsächlich eine Chance, um die Robustheit des deutschen Sozialsystems zu überprüfen.
    30 Prozent der in Deutschland lebenden Türken sind arbeitslos, 43 Prozent leben unterhalb der Armutsgrenze, 61 Prozent der Einwanderer haben keinen Berufsabschluss, 40 Prozent aller Jugendlichen ohne deutschen Pass sind ohne jede berufliche Qualifizierung, Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz lagen im Jahr 2007 bei insgesamt 1,03 Milliarden Euro.

    Sozialhilfebetrug als vom Islam vorgelebte religiöse Pflichterfüllung?

    ttp://info.kopp-verlag.de/news/sozialhilfebetrug-als-vom-islam-vorgelebte-religioese-pflichterfuellung.html

  11. So die 2,5 Mio Türken haben also eine Kaufkraft von 17 Mrd. Euro.
    Toll!
    Wieviel von der Kaufkraft sind erarbeitet und wieviel Kaufkraft sind Sozialleistungen.
    (Hartz 4)
    Die erzeugte Kaufkraft über Sozialleistungen mindert nämlich die Kaufkraft derjenigen, die diese Sozialleistungen erarbeiten müssen, um den gleichen Wert. Die Kosten für den bürokratischen Aufwand müssen im übrigen auch noch bezahlt werden.
    Durch Umverteilung entsteht keine zusätzliche Kaufkraft, da Umverteilung keine Wertschöpfung hervorbringt.

  12. Habe ich heute im Fernsehen gesehen. Olga aus Polen arbeitet für Deutschland oder so ähnlich. Vermutlich ohne bezahlung, zumindest arbeitet sie ja nicht für Geld sondern für DEUTSCHLAND.

    Das war Katarina, die Hebamme 😉 Aber bei diesem – durchaus positiven Spot – hätte ich doch gerne gesehen, wie sie einer ganzkörperverschleierten Gebärenden das „Hecheln“ vorsagt … bestimmt nicht in ihrem sehr guten Deutsch *augenroll*

  13. #14 Rucki

    Die erzeugte Kaufkraft über Sozialleistungen mindert nämlich die Kaufkraft derjenigen, die diese Sozialleistungen erarbeiten müssen, um den gleichen Wert.

    Wie geht das denn bitte? Wäre das nur auf den Soli bezogen, dann wäre das richtig. Aber Transferleistungen entstammen keinem Sonderfond. Gibt es da ein kleines aber elementares Verständnisproblem?

  14. #17 CLS 500 (12. Nov 2008 20:56)

    Die Transferleistungen finanziert die Kartoffel mit den Steuern, und was an Steuern gezahlt wird, kann nicht mehr konsumiert werden.

    Björn-Thorben zahlt Murat das Hartz-IV, mit dem sich Murat den CLS500 kauft und Björn-Thorben fährt Polo!

  15. „In Ballungsräumen stammen bis zu 40 Prozent der Jugendlichen aus Zuwandererfamilien. Sie bilden einen riesigen Talentpool, den es zu nutzen gilt.“

    Das ist ja klasse.
    Jetzt kann sich Üzgür endlich auch für die Dozentenstelle an der Uni bewerben oder für den Posten als Entwicklungsingenieur bei Daimler:

    Unter Qualifikation schreibt er dann:

    „Bin Talenpool, Alta“

  16. #15 Eurabier (12. Nov 2008 20:54)

    Hallo Eurabier, beim Kopieren ist dir da ein kleiner Fehle unterlaufen.
    Richtig müsste es heißen:

    „bis zum Jahresende sollen alle 2540 Buslenker mit Handfeuerwaffen ausgestattet sein.“

  17. #11 Koltschak (12. Nov 2008 20:31)

    Sofort enteignen!
    Und Unternehmensleitung einem Jungmigranten übergeben!

  18. #18 Eurabier

    Murat hat sich den CLS ergaunert und den Kredit dafür nicht bezahlt, wenn damit der Unfall-CLS gemeint ist, der einen Menschen das Leben kostete. Nun können wir uns gerne fragen, wer gibt einem Leistungsbezieher 20.000 € Kredit, aber das ist eher das Problem des Kreditvergebers als das Problem irgendwelcher Behörden. Von einem normalen Leistungsbezug, selbst wenn man es auf einen Leistungsbezug einer mehrköpfigen Familie bezieht, kann man sich keinen CLS leisten.

    Die Steuerlast würde aber selbst dann keinen Cent verringert, würden auf den heutigen Tag sämtliche Migranten das Land verlassen. Wer das behauptet, der ist keinen Deut besser zu stellen als ein exzessiv und wahlkampflügender Politiker und er täte das mit unehrenhaften Absichten, denn als solches benenne ich die vorsätzliche Täuschung des Bürgers.

  19. OT oder auch nicht

    Körting hat endlich eine Lösung!

    Integration
    Senator empfiehlt freche Frauen

    Gerhard Lehrke

    Berlin – Junge Türken in Berlin sollten lieber „freche Türkinnen aus Berlin“ als unterwürfige Frauen aus ihrer Heimat heiraten. Das meint Innensenator Ehrhart Körting (SPD), weil der Nachzug schlecht gebildeter Ehepartner die Integration fortwährend erschwert.

    „Wir haben nicht zu viel, sondern falsche Migration“, sagte Körting bei einer Diskussionsveranstaltung der SPD. Es kämen „bildungsferne“ Menschen, die wahrscheinlich in der untersten Unterschicht landen.

    Er hatte einen Monat lang erfassen lassen, welche Qualifikation Türkinnen und Türken haben, die nach Berlin kamen, um einen hier lebenden Partner zu heiraten. 64 Prozent hatten keinen oder nur den Hauptschulabschluss. 30 Prozent kommen vom Dorf oder aus Orten mit weniger als 10 000 Einwohnern.

    Der Senator sieht eine Gefahr für die Integration, weil gerade ungebildete Dorffrauen sich nur in ihrer Familie und im engsten Kiez aufhalten, ihren Schulkindern nicht helfen können.

    Er fragte sich, wie man diesen Nachzug verhindern kann, dachte laut über Förderung für Türken nach, die Türkinnen von hier heiraten. Problem: „Verfassungsrechtlich sind Heiratsprämien nicht zu machen.“
    Berliner Kurier, 06.11.2008

    http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/240826.html

    Die „falsche“ Migration? Das klingt verdächtig nach Autobahn!

  20. #24 C 180 (12. Nov 2008 21:13)

    „Die Steuerlast würde aber selbst dann keinen Cent verringert, würden auf den heutigen Tag sämtliche Migranten das Land verlassen.“

    Aber, aber!
    Wer wird denn alle Migranten in einen Topf werfen?
    Es gibt hier fleißge, anständige Migranten, die keineswegs das Land verlassen zu brauchen.
    Wenn die Kriminellen, Integrationsunwilligen und Dummen das Land verließen, wäre freilich in der Tat wünschenswert und ein Gewinn für (fast) alle.
    Nur die Sozialpädagogen, „street worker“ und sonstige Migrantenkuschler wären traurig, weil dann ohne Job.

  21. Talentpool, was für ein Unwortkandidat. Diesem Zakatmurks ist nur noch beizukommen mit bedingungslosem Grundeinkommen weltweit, finanziert durch Enteignung des islamischen Ölmonopols.

  22. Vielfalt von hinten , …
    Das ist ein ganz besonderer Genuss, den uns Politiker und Vielfaltigkeitsminister erst mal schmackhaft machen müssen (sowas sind wir echt nocht nicht gewöhnt). 😯 😳

  23. In Amerika erzielten Unternehmen mit der höchsten Mitarbeiter-Diversität eine stark überdurchschnittliche Rendite

    Ja Amerika – dort darf auch nur einwandern, der dem Land nützt. Ingenieure, Wissenschaftler, fleißige Handwerker …

    In Ballungsräumen stammen bis zu 40 Prozent der Jugendlichen aus Zuwandererfamilien. Sie bilden einen riesigen Talentpool, den es zu nutzen gilt.

    Da werden aber jetzt nicht die Berliner Problembezirke gemeint, wo bis zu 75% Schulabbrecher die Hauptschule nicht schaffen?!?!?

    Die Globalisierung begünstigt Fähigkeiten im Umgang mit anderen Kulturen. Gelingt es Unternehmen, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit unterschiedlichen ethnischen Hintergründen zu gewinnen, eröffnen sich ihnen neue Märkte, neue Lieferantenbeziehungen, neue Wertschöpfungspotenziale.

    Sorry – das sind doch fromme Wünsche und herbeireden von „blühenden Landschaften“. Vollkommen Realitätsfern…

    Eine Unternehmenskultur, die offen ist für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ganz gleich welcher Herkunft, welchen Geschlechts, Alters oder welcher Weltanschauung, bündelt mehr kreative Ressourcen. Unternehmen, die eine solche Kultur etablieren, sind für die Herausforderungen der Zukunft besser gerüstet.

    Wenn ich jemand einstelle, dann erfolgt die Auswahl nach Leistungsfähigkeit und sozialer Kompetenz. Und sonst nach garnichts.

    Hier scheint es mir, als ob die Bundesregierung immer mehr Angst hat, Bildungsproblemfälle nicht unterzukriegen und daß offensichtlich wird, daß bestimmte Gesellschaftsbereiche vermehrt Probleme anhaften. Pure Gesundbeterei ….

  24. „Menschen mit Zuwanderungshintergrund sind eine wichtige Zielgruppe: Allein die 2,5 Millionen in Deutschland lebenden Türken haben eine Kaufkraft von 17 Milliarden Euro. Das entspricht dem Niveau des Saarlands.“

    Joo… das Saarland hat aber nur 1 Million Saarländer.
    Sich mir aufdrängende Gleichungen aufzustellen, trau ich mich nicht.

  25. @ #32 RadikalDemokrat (12. Nov 2008 21:27)

    In Amerika erzielten Unternehmen mit der höchsten Mitarbeiter-Diversität eine stark überdurchschnittliche Rendite

    Ja Amerika – dort darf auch nur einwandern, der dem Land nützt. Ingenieure, Wissenschaftler, fleißige Handwerker …

    zumindest momentan noch und bis zum 20.1.2009 – wenn NObama erst mal richtig loslegt, die illegalen per generalamnestie zu verlaesslichen democRATS-waehlern aufwertet (citizenship), ihnen zugang zu welfare und kostenloser medizinischer versorgung eroeffnet, wird sich auch das aendern …

    uebrigens sprechen hier immer mehr davon, dass man, wenn NObama es uebertreiben und unumkehrbare massnahmen veranlassen sollte, vielleicht die usa in zwei teile, usa und ussa aufteilen sollte und NObama dann mit seinen followern in den ussa sein unwesen treiben kann.

  26. #8 CLS 500

    Fakt ist, in Deutschland hat 2008 jeder Einwohner statistisch 19003,– Euro zur Verfügung. Aufgerechnet auf 2,5 Mio Türken müssten diese ingesamt eine Kaufkraft von ~47,5 Milliarden vorweisen können. Tatsächlich sind es aber lediglich stolze 17 Milliarden.

  27. @15 Eurabier (12. Nov 2008 20:54)

    Semi-OT, weil doch die Folge mohammedanischer Massenzuwanderung und linksgrüner Konsequenzen:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/BVG-Kriminalitaet-Gewalt;art270,2659755

    BVG prüft Verzicht auf Kontrollen im Bus
    Erneut sind BVG-Fahrer bespuckt, geschlagen und gebissen worden – <bbis zum Jahresende sollen alle 2540 Buslenker ein Deeskalationstraining absolviert haben.

    Es wird immer grotesker: Weil Linke der unangenehmen Wahrheit nicht ins Gesicht sehen können, knickt der Rechtsstaat vor multikultureller Gewalt mit Schlägereien, Messerstechereien usw. ein und gibt den Busfahrern die Schuld. Was für verkommene Politiker sind das, die hier nicht Roß und Reiter benennen…

  28. „Was haben 50 Jahre Dialog gebracht?“ fragt Christian Zeitz, Vorstandsmitglied des Wiener Akademikerbundes, in einer Diskussion in Wien zur Frage Euroislam. „Seid Ihr gekommen, um Eure Religion auszuleben oder um das Land zu islamisieren?“

    Worauf eine Moslemin dazwischenrief: „Wo sind denn in Österreich die 50-Jährigen, die eine 6-Jährige heiraten?“

    Wie sie wohl darauf gekommen ist? Wer macht denn so was?

    http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/429758/index.do

  29. #8 CLS 500

    Abgesehen davon, dass selbst das zum Vergleich herangezogene Saarland gerade mal 1 Mio Einwohner hat und dennoch die Kaufkraft von 2,5 Mio Türken besitzt.

  30. Die Globalisierung begünstigt Fähigkeiten im Umgang mit anderen Kulturen.

    Doch doch!
    Wir wissen jetzt schon bestens wer uns den Hals umdrehen will.

  31. WAAAAAAAAAAAAAAAAAAAAASAAA???
    Die Törken kein Gewinn ???
    Die Törken haben doch das Universum wiederaufgebaut nach dem Uknall, ohne die wären wir niemals dem Allah aus dem Hintern gekrochen!
    Reisst Euch mal zusammen.

  32. Allein das Wort „Kulturelle Bereicherung“ war schon immer ein verzweifelter Versuch, etwas schönzureden, das weder durch Fakten noch durch Emotionen oder Moral gutgeheißen werden konnte. Es gibt schlicht und ergreifend keinen Grund, unterbelichtete moslemische, also steinzeitliche, Menschen in ein hochentwickeltes Land zu holen. Keinen!

    Das wußten natürlich auch schon immer unsere Politiker. Daher haben sie den Grund – und das passende politische Schlagwort – nachträglich erfunden: Die „Kulturelle Bereicherung“. Letztlich ist dies nichts anderes als eine dreiste PR-Maßnahme unter zuhilfenahme eines eingängigen Slogans, der Scheiße als Gold umdefiniert.

  33. #36 RadikalDemokrat

    BVG prüft Verzicht auf Kontrollen im Bus. Erneut sind BVG-Fahrer bespuckt, geschlagen und gebissen worden – bis zum Jahresende sollen alle 2540 Buslenker ein Deeskalationstraining absolviert haben.

    Dieser Kleineidam ist der allerletzte, unterwürfige 68er Dhimmi. Etwas schlimmeres als ihn gibt es nicht. Er beleidigt und erniedrigt den gesamten Busfahrerberufsstand.

  34. Achtung! Bitte kurz darauf achten wie uns etwas total negatives als Sensation verkauft wird!

    Allein die 2,5 Millionen in Deutschland lebenden Türken haben eine Kaufkraft von 17 Milliarden Euro. Das entspricht dem Niveau des Saarlands.

    Also: 2,5 Mio Türken haben eine Kaufkraft wie das Saarland! Aber, wie viele Menschen leben denn im Saarland, so zum Vergleich?

    Genau: 1.036.598

    Fazit: 2,5 Mio Türken haben die gleiche Kaufkraft wie 1 Mio Saarländer!!! Also, wer das als positiv bewertet hat entweder im Mathematikunterricht geschlafen oder ist ein kompletter Idiot!

    Man könnte das auch so ausdrücken: Die durchschnittliche Kaufkraft in Deutschland liegt bei ca. 19.000€. Ein türkischer Mitbürger hat nach diesen Angaben eine Kaufkraft von 6.800€!!!

    Also wenn das mal nicht positiv ist!!! Eine wahre Bereicherung für Deutschland und das im wahrsten Sinne des Wortes!

  35. Demographischer Wandel, das haben wir auch den 68er zu verdanken.

    Wenn Deutschland die ganzen abgetrieben Kinder hätte wären wir a ausgeglichen und b finaziell stünden wir wesentlich besser da. Und eun Norbert Blüm könnte heute noch sagen :“ Die Rente ist sicher“

  36. Und ausserdem stellt sich die Frage was von diesen angeblichen 17Mrd. in den „normalen“ Wirtschaftskreislauf gelangt…und was sonst wo versickert….

    Die sind im Wahrheitministerium mittlerweile so abgedreht wie ein Junkie auf Speed/H/Koks zusammen, jede Woche eine neue noch fettere Phantasterei

  37. Eh wiso stehe ich unter Moderation?

    Ich habe schon Beiträge hier bei PI geschrieben.

    Und so schlimm sind meine Kommentare ja nun auch nicht.
    Gut manchmal gehen mit mir die Pferde durch, wenn mich die Musels im Seminar zu viel geärgert haben.

    Könnt ihr mich nochmal auf Bewährung entlassen? Ist ja auch mein erstes mal

    PI: Müsste wieder gehen, sonst bitte nochmal melden!

  38. Alles Lüge, Zahlen werden bewusst schön geredet. Die Realität sieht nämlich ganz anders aus.

    Jeder Bürger und Migrant kostet den Staat lt. Stat. Bundesamt jährlich 8.500 Euro. Macht bei 15 Millionen “Mitbürgern mit Migrationshintergrund” 127 Milliarden Jährlich. Der gesellschaftliche Beitrag liegt, laut den “Grünen” bei 53 Milliarden. Macht eine Unterdeckung von 74 Milliarden Euro im Jahr. Das ist das siebenfache der diesjährigen Nettoneuverschuldung. Das bedeutet gleichsam: Wir hätten ohne diese Last einen Überschuss im Staatshaushalt von sage und Schreibe 60 Milliarden Euro. Und noch einmal: Allein für die STAATSBÜRGER der TÜRKEI, die hier leben werden 21,5 Milliarden Euro jährlich aufgewendet!!!!

    Und dann streitet die Regierung um 1% Rentenerhöhung – einfach lächerlich!

    Und die Aussage:

    „Menschen mit Zuwanderungshintergrund sind eine wichtige Zielgruppe: Allein die 2,5 Millionen in Deutschland lebenden Türken haben eine Kaufkraft von 17 Milliarden Euro“.

    sind ja noch lächerlicher. Das ist ja kein erarbeiteter Mehrwert, sondern diese Gelder stammen überwiegend aus staatlichen Transferleistungen, die der doofe deutsche Steurermichel aufzubringen hat!

    Wir haben ein Problem. Ein linkes und grünes Problem! Ein Schönfärbe und Beschwichtigungsproblem! Ein Hausgemachtes!!

  39. In Ballungsräumen stammen bis zu 40 Prozent der Jugendlichen aus Zuwandererfamilien. Sie bilden einen riesigen Talentpool, den es zu nutzen gilt.

    Ich habe mich immer über diese Werbespots im QTV gewundert, wo es immer darum ging , daß es in D soundsoviel Millionen Analpahbeten gibt, gegen die man gefälligst tolerant zu sein hat.

    Ich konnte mir, ehrlich gesagt, darauf keinen rechten Reim machen.

    Wir sind doch alle zur Schule gegangen und konnten schon nach einem Vierteljahr lesen und schreiben?

    Jetzt bin ich klüger. Danke!
    Es handelt sich hierbei also um einen Talentpool.

  40. #48 Dietrich von Bern

    Wir haben ein Problem. Ein linkes und grünes Problem!

    Nicht nur, denn die Union und auch FDP machen fleissig mit oder sehen zumindest stillschweigend zu!

  41. @ #46 Wisnia57
    man brauchte eigentlich nicht mal die Umrechnung über die Einwohnerzahl von Was-Auch-Immer zu machen, sondern einfach nur 17.000 : 2,5 = pi mal Daumen. …und schon ist man bei 8000 und paar Zerquetschte als grosse Bereicherung für uns alle. Das dürfte so in etwa Sozialhilfesatz sein.

  42. # 8 CLS 500

    Sie sind schief gewickelt. Jeder Bürger/Migrant kostet den Staat lt. Stat. Bundesamtm 8.500 Euro, Säuglinge, Kinder u. Rentner eingeschlossen.

    Machen Sie jetzt mal Ihre Rechnung auf!

  43. #9 Eurabier (12. Nov 2008 20:28)

    Das Rechnen, gar nicht zu reden von der höheren Mathematik, war noch niemals etwas, das rote-linke oder grüne Genossen beherrschten.

  44. #55 karlmartell (12. Nov 2008 22:51)

    Unsere linksgrünen „Elite“ besteht aus StudienabbrecherInnen, SoziologInnen, PolitologInnen.

    Selten findet man Ingenieure, Wissenschaftler, Techniker, die alle rechnen können müssen, um die PolitikerInnen zu „ali“mentieren.

    Aber es gibt ja „Girls Day“! 🙂

  45. @ nitro

    du hast recht, es muß satire sein!

    oder doch nur staatlich verordnete volksverblödung?

  46. #48 Dietrich von Bern (12. Nov 2008 22:33)

    Wir haben ein Problem. Ein linkes und grünes Problem! Ein Schönfärbe und Beschwichtigungsproblem! Ein Hausgemachtes!!

    Das Problem sind aber eindeutig nicht nur die linken und Grünen Genossen. Wir haben das gleiche Problem mit denen, die das „christlich“ in ihrem Namen führen.

  47. Ich erinnere nur an diese widersinnige Propaganda-Reklame, die man Gott sei Dank nicht mehr sieht.

    „Samir, was machst Du eigentlich?“

    „Ich?“

    „Samir arbeitet für Deutschland!“

    Tja, die polnische Hebamme kann ich noch verstehen, obwohl es auch deutsche Hebammen gibt aber diesen Samir…

    Mir fällt weiterführend nur folgendes ein:

    „Fritz, was machst Du eigentlich?“

    „Ich? Ich arbeite für Samir.“

    „Fritz Müller, arbeitet für Samir!“

    Naja, es gibt eben nützliche und unnütze Einwanderer. Diejenigen, die sich hier etwas aufbauen, die haben auch verdient hier zu leben. Aber muß man da so eine Kampagne aufziehen?
    Es sieht so aus, als ob nur Samir und Helena für Deutschland arbeiten aber eben nicht Fritz Müller.

    Mich ärgert so etwas.

  48. #18 Eurabier (12. Nov 2008 21:00)

    Björn-Thorben zahlt Murat das Hartz-IV, mit dem sich Murat den CLS500 kauft und Björn-Thorben fährt Polo!

    In Kürze wird Björn-Thorben gern noch mehr zahlen, damit Ali-Murat sich mehr leisten kann.

  49. #53 karlmartell (12. Nov 2008 22:45)

    na dann sieht es ja gleich ganz anders aus bei 6 millionen mo`s !
    stop – sind es dann 40 milliarden oder doch nur 17 ????

    😉

  50. Islam ist auch nicht Multikulti. Islam ist MONOKULTI

    Wer gegen Islam ist, ist also eigentlich genau FÜR Multikultur! Aber so wirr sind eben schon die Zeiten, dass solche Lügen täglich in den Medien zu finden sind.

  51. Das ZDF-Auslandsjournal lügt gerade, dass in Italien das Militär wegen der Mafia eingesetzt wird, dabei wissen PI-Leser es wohl besser!

  52. # 59 Karlmartell

    Rechts hast Du. Es wird Zeit, dass der letzte Ordnungspolitiker der CDU, der Friedrich aus dem Sauerland, seine eigene Partei gründet. Meine Stimme hätte er!

  53. # 24 CLS500

    >Die Steuerlast würde aber selbst dann keinen Cent verringert, würden auf den heutigen Tag sämtliche Migranten das Land verlassen>

    Hier spricht ja auch keiner davon, dass sämtliche Migranten Deutschland verlassen sollen, sondern wir sprechen nahezu auschließlich von dem muslimischen Prekariat, dass sich seit Jahren auf des Steuerzahlers Kosten hier breit macht.

    Und können Sie im Kaffeesatz lesen? 60 Mrd. Euro würden zumindest den Weg für Steuerermässigungen freimachen. Vor allem im Hinblick auf die nachlassende Konjunktur!

    Migration kann ja durchaus ein Gewinn sein – andere Länder machen uns das ja vor, so z.B. die USA, Kanada, Australien, Neuseeland usw.

    Man muss nur gezielte Migration betreiben. Nicht umsonst hat Deutschland das Rennen um die Qualifizierten, die Begabten und Hochbegabten aufgrund der verfehlten Einwanderunsgspolitik verloren.

    So steht Deutschland in der Rangliste um „qualifizierte Einwanderung“ an vorletzter Stelle in der Welt. Nur noch gefolgt von Österreich, das noch mieser dasteht!

  54. #64 erik v. kirkenes (12. Nov 2008 23:02)

    Die Deutschen führen doch eigentlich über alles eine Statistik. Nur bei den Moslems und den Kosten für diese versagen die Statistiker
    gnadenlos. Die EU bestimmt, was in den Statistiken zu stehen hat.

    Islamisierung Durch EU-Beamten Und Bestochene Zivilgesellschaft Durchzusetzen. Lissabon-Vetrag Ausschlaggebend

    http://euro-med.dk/?p=4375

  55. #68 Dietrich von Bern

    @CLS500 ist nur einer üblichen Forentrolle, der wahrscheinlich von der DITIB gesponsort wird.

  56. Menschen mit Zuwanderungshintergrund sind eine wichtige Zielgruppe: Allein die 2,5 Millionen in Deutschland lebenden Türken haben eine Kaufkraft von 17 Milliarden Euro. Das entspricht dem Niveau des Saarlands.

    Schön, dass ein Großteil dieser Kaufkraft aus HartzIV-Zahlungen resultiert, mithin von den Steuerzahlern dieses Landes erarbeitet wurde. So bedarf es weiterer Steuergelder, um über solche Kampagnen uns anderes weiszumachen.

  57. #68 Dietrich von Bern

    Keinerlei Gegenstimme von mir. Nur ein kleines „Aber“:
    Wir haben es basierend auf unserer Gehaltsstruktur versäumt Stellen anzubieten, welche von den ehemals eingewanderten Personen besetzt werden können. Ich nenne unser deutsches Problem „Häuptlingsproblem“. Es werden Jobs geschaffen oder „umgerüstet“, die immer mehr „Häuptlinge“ verlangen, wo aber der Platz für „Indianer“ verloren geht.

    Schau dir das Beispiel Türkei an. Da ist wegen der freien Lohnstruktur Dienstleistung möglich. Wo du dort gehst und stehst wird dir nach amerikanischem Vorbild das Hinterteil nachgetragen. Das geht aber nur, wenn Lohnstrukturen flexibel sind.
    Ich verdeutliche das mal an einem Beispiel:
    Unsere Innenstädte sind brutal überlastet. In Großstädten kurvst du teils endlos durch die Straßen, bis du einen Parkplatz hast. Das passiert dir in Istanbul nicht. Valet Parking. Du pfeifst dir wen ran, der übernimmt dein Auto und wenn du den Termin beendet hast, zahlst du deinen Betrag und der wagen wird die bis vor die Füße gefahren.
    Oder Tankstellen. Wie oft fluche ich vor mich hin, muss ich bei Mistwetter aus dem Auto, tanken, kippe mir die Benzinbrühe über die Schuhe, kann dann eventuell noch an der überfüllten Kasse warten und das nur weil ich tanken will. In der Türkei gibt es das amerikanische Prinzip des Vollservice. Anfahren, Betrag nennen, der Tankwart tankt und du fährst nach dem Bezahlen einfach weiter.

    Diese Dienstleistungsbereiche sind es, in denen wir Arbeitsplätze schaffen können, die auch von absolut unterqaulifizierten Personen besetzt werden können, egal welcher Ethnie sie angehören. Wo steht bitte geschrieben, man muss mit einem Arbeitsplatz (Job) das an Geld verdienen, um damit seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können? Reicht das Geld nicht, dann muss man eben 2 Jobs finden. Ausgenommen davon sind nur Menschen, die auf Grund ihres Alters oder Krankheiten attestiert nicht mehr arbeiten können. Wer arbeiten kann, der soll das auch tun und das gilt für jeden Bürger dieses Landes. Wem das nicht passt, der erhält auch keine Vollveralimentierung vom Staat.

    Es soll niemand sagen, wir hätten keine Jobs für unausgebildete Personenkreise. Unser Problem ist eher, der Faktor Lohn ist unbezahlbar und dadurch schlagen wir uns die allumfassende Dienstleistungstüre selbst zu.

  58. #75 CLS 500 (13. Nov 2008 00:07)

    Ihre Überlegungen sind auf den ersten Blick garnicht mal abzuweisen.

    Allerdings bezweifle ich, dass es in der Türkei staatl.Regularien wie den Mindestlohn gibt.

    Ebensowenig dürften dort H4-ähnliche Maßnahmen eine Arbeitsbereitschaft verhindern.

    Und, last,but not least, sind die D-Gesellschaft und die der Türkei nur sehr schwer zu vergleichen.
    Nur ein kleines Beispiel: uns ist es eher peinlich, sich in aller Öffentlichkeit die schuhe putzen zu lassen.
    Das machen wir lieber selbst zuhause(oder auch nicht).

  59. @ PI

    Re: CLS 500

    Der Kerl unterstützt mit seinem strunzdoofen verlogenen Gewäsch auch im anderen Strang eine

    verfassungsfeindliche,
    kriminelle,
    terroristische Vereinigung
    im Sinne der §§ 129 f. StGB.

    Kriminelles Gesindel, das in PI gesperrt gehört.

    Der Takiya-Schleimer gehört vor den Kadi oder falls wirklich geisteskrank, ins Irrenhaus.

    Ratio

  60. Vielfalt ist Chance, klar?

    Kommt darauf an, was man damit genau meint.

    Meint man damit einigermaßen zivilisierte Menschen, oder eher primitivste orientalische Barbaren (die zwar enorme Kosten verursachen, aber keinen nennenswerten positiven ökonomischen, kulturellen, politischen und zivilgesellschaftlichen Beitrag für unser Land leisten)?

    Der Werbespot im Fernsehen mit der Hebamme: Das ist eines der vielen positiven Beispiele, die es unter den 15 Millionen Einwanderern zweifellos zahlreich gibt.

    Das ist aber auch ein Signal dafür, daß die Bundesregierung nach wie vor nicht dazu bereit ist, die Problemgruppen der Gesellschaft -insbesondere die Moslems- als solche zu benennen.
    Doch wie sollen die massiven Konflikte mit den aggressiven Moslems in unserem Land halbwegs gelöst werden, wenn die Ursachen nicht offen ausgesprochen und diskutiert werden?

    Der Kern des Problems: Menschen, die sich zur islamischen „Religion“ bekennen, sind (leider) in aller Regel in einer westlichen Gesellschaft nicht integrierbar (und schon gar nicht assimilierbar).

    Was tun? Wir haben offiziell 3,5 Millionen Moslems hier. Wieviele davon tatsächlich noch überzeugte Moslems sind, wissen wir nicht.
    Viele haben dem Islam innerlich längst abgeschworen.
    Trotzdem verbleibt eine sicherlich in die Millionen gehende Anzahl an Menschen, die wir -bezogen auf die Vorgaben des Grundgesetzes- als gefährliche Verfassungsfeinde einstufen müssen.
    Was also tun? Wir sagen: Raus mit denen! (ich sage das auch).
    Die Regierung aber (und alle etablierten Parteien) will es einfach nicht einsehen, daß eine Trennung von diesen Menschen für beide Seiten die einzige denkbare Lösung ist.

    Noch mal: Wenn Millionen Menschen in einem Land die dortige Staatsform stürzen und eine verbrecherische Diktatur errichten wollen, dann können diese Menschen in diesem Land nicht bleiben.
    Jeder weitere Aufenthalt gefährdet den inneren Frieden und führt mit größter Gewißheit in den Bürgerkrieg.

    Wir brauchen daher ein Konzept zur Rückführung dieser Menschen in ihre Herkunftsländer.
    Und ein Stopp jeglicher Einwanderung von Moslems.
    Eine andere Alternative gibt es nicht. Leider. Ich wünschte sehr, es gäbe eine andere Lösung. Aber der Islam verhindert jeglichen friedlichen Kompromiß. Er will alles. Er will die totale Herrschaft. Er will die totale Zerstörung.
    Und das dürfen wir nicht zulassen.

  61. #76 observer812

    Das schreibe ich ja. Unsere Krux ist und bleibt der Mindestlohn. Eine Leistung X wird mit Y bezahlt und wenn sich jemand findet, der für diesen Faktor Y arbeitet, muss das in Ordnung gehen.
    Ich spreche ja gar nicht von dieser Schuhputzerei. Tanken, Parkerei, Serviceleute in Malls, Überwachung in Malls, Portiers usw. sind die Sparten, die es zu besetzen gilt. Haushaltshilfen ist ein anderes Thema. Putzfrauen. Für den Betrag, den du bei uns für eine Putzfrau zahlst, die 1 x wöchtentlich für 4 Stunden kommt, kannst du dir da eine Haushaltshilfe einstellen, die an 5 Tagen die Woche einen ganzen Monat arbeitet.

    Unser Problem bleibt, jeder Bürger will ein Vorstandsgehalt verdienen, aber eine Lehrlingsleistung bringen. Unser Anspruchsdenken ist völlig abgedriftet und daran krankt unser Staat in ganz wesentlichen Teilen. Wer will denn noch „dienen“? Im Supermarkt musst du doch schon Panik haben, wenn du eine Verkäuferin nur ansprichst, denn du könntest sie ja mit deiner Frage über Gebühr belästigen. Wir Deutschen haben noch nie kapiert was „Dienstleistung“ wirklich bedeutet.

  62. Stammt diese Statistik über die Qualität der Bereicherung vielleicht vom gleichen „Experten“ der auf Arbeitslosenzahlen von drei Millionen kommt?
    :mrgreen:

  63. OT: Schüler schlägt Lehrer zusammen

    In Bayern hat ein 14-Jähriger seinen Lehrer zweimal mit der Faust ins Gesicht geschlagen, weil der ihn der Klasse verwiesen hatte. Der Hauptschullehrer ist dienstunfähig, der Schüler wird die Schule vier Wochen lang nicht von innen sehen.

    Quelle: http://www.spiegel.de/schulspiegel/0,1518,590074,00.html

    Steht zwar nicht da, ob das einer Eurer Schätzchen war, aber da es nicht dasteht und in anderen Medien von „Jugendlichem“ geschrieben wird und die Brutalität auffällt, wird es wohl kein fanatischer Christ oder Atheist oder so gewesen sein. :mrgreen:

  64. die ganze kampagne ist auch völlig falsch aufegzogen.

    es fehlen die gegensätze.

    1. sollte man die aufführen, die sich integriert haben, und so ein gutes leben führen.

    2. sollte man die aufführen, die weder einen schulabschluss, noch eine ausbildung haben.

    schön im krassen gegensatz.

    so auf diese art „das ist özdemir. er führt eine kleine erfolgreiche firma. seine eltern legten wert auf bildung, die deutsche sprache und ein ehrliches leben. in seiner firma hat er 15 angestellte, die auch alle gut verdienen……. das ist murat. nach 9 jahren schulr hat er es bis in die 4. klasse geschafft. er und seine familie legen keinen wert auf die deutsche sprache, wollen keine bildung, sondern nur sozialhilfe. somit sind sie unerwünscht, und werden demnächst zur freiwilligen ausreise aufgefordert, weil sie deutschland schaden.“

    das ganze sollte man „integration oder abschiebung“ oder aber „integration ist die chance“ nennen.

  65. Mensch sein perfekt? No, no, no, Mensch seien nicht perfekt. Schau: In Mund geht rein und kommt selbes unten raus. Na gut, nicht ganz selbe, Farbe anders, auch Geruch und alles pürriert. Anders Augen. Geht rein Kriminalität, Slums, Zusammenbruch. Aber weiter unten aus Mund kommt Gegenteil raus: Fortschritt, Bereicherung. Fehler in Kopf ganz oben, oder?

  66. 76 CSL500

    Ich kenne dieses System aus den USA. Auch dort ist es üblich, dass gering qualifizierte Leute oft mehrere Jobs haben, um über die Runden zu kommen.

    Dem stehen hier allerdings die Gewerkschaften und die Linken Parteien entgegen, die solche Leute lieber alimentieren, als sie in der Eigenverantwortung zu lassen.

    Das rechtfertigt jedoch auch keineswegs muslimische Masseneinwanderung von überwiegenden Analphabeten oder Nicht- bzw. Geringqualifizierten. Deutschland ist ein Hochtechnologieland und braucht seit den 60-er Jahren solche Leute nicht mehr.

    Und noch etwas: Murat mag zwar in Istanbul oder Ankara als Parkwächter, Schuhputzer oder Tellerwäscher seinen Lebensunterhalt verdienen. In den Ländern der „Dhimmis“ ist er jedoch dazu keineswegs bereit, weil er ja von der türkischen Herrenrasse abstammt und „der besten aller Gemeinschaften“, für deren Wohlergehen nach der Verheissung Mohammads die Ungläubigen aufzukommen haben. Ich nenne in diesem Zusammenhang nur die Dschiziya, die Kopfsteuer! Hier in Deutschland will Murat allenfalls Chef sein und keinesfalls unter einem „Ungläubigen“ dienen.

    Also machen wir uns nichts vor: die ersten türkischen Gastarbeiter waren ja durchaus fleissige Leute, die schwere körperliche Arbeit verrichtet haben. Die haben daher herzlich wenig mit dem muslimischen Prekariat gemein, dass sich in Deutschland und Europa breit macht und überwiegend von Transferleistungen lebt.

    Ich will jetzt hier nicht zur Untermauerung meiner These mit Zahlen aufwarten die das belegen würden, denn diese Zahlen dürften auch Ihnen als politisch denkender Mensch geläufig sein.

    Nur soviel sei gesagt. Wir reden hier nicht über Peanuts sondern über Vergeudung von Volksvermögen, wir (d.h. der deutsche Staat) verspielt durch seine verfehlte Einwanderungspoltik leichtfertig die Zukunft der nachfolgenden Generationen.

    Zahlen werden ja hier in Deutschland verzweifelt unter Verschluss gehalten, damit das ganze Desaster nicht öffentlich wird. In Schweden jedoch nicht. Dort stellte sich unlängst heraus, dass Schweden 1/3!! seines Staatshaushalts für Migration und „begleitende Maßnahmen“ ausgibt. Was zu heftigen Reaktionen seitens der schwedischen Bürger geführt hat.

    Auch wenn die schwedischen Verhältnisse nicht ganz auf Deutschland zutreffen, werden die Kosten für Migration prozentual weit im zweistelligen Bereich liegen.

    Ich schließe mich daher der Meinung des Ralph Giordano an, der die Integration der Muslime für gescheitert erklärt.

  67. # 78 Ratio

    Warum diese heftige Reaktion. Wir müssen ja nicht nur „Nabelschau“ betreiben. Solche Leute wie CSL500 beleben den Blog.

    Damit kann man sich doch wunderbar argumentativ auseinander setzen!

    Ich hoffe, CSL500 bleibt uns hier erhalten!

  68. die wollen sich doch garnicht integrieren.
    die machen sich ihren Staat im Staat.

    Und dieses schwülgrüne Rumgesülz von
    wegen „Migranten“
    Verfliixt, das
    sind AUSLÄNDER!
    punkt

  69. #4 KarlMiller (12. Nov 2008 20:15)

    Ich kann es kaum erwarten zu erleben, wie die mohammedanische Hartz IV-Elite dereinst unsere Renten bezahlen wird. Mal ganz unter uns: Glauben Sie diese billigen Propagandalüge denn wirklich?? Migration zur Sicherung der Renten wäre nur dann ein sinnvolles und funktionierendes Konzept, wenn man ausschließlich Personen einwandern ließe, die sich ihren Lebensunterhalt durch qualifizierte und gutbezahtle Arbeit verdienen können. Wie viele ungelernte Hilfskräfte müssen für die Pension eines einzigen Beamten arbeiten? Wie viele für die Rente eines langjährig beschäftigten Facharbeiters? Das ist keine Rechnung, die 1:1 aufginge, und die Transferleistungsempfänger sind noch außen vor!

    Davon einmal abgesehen gibt es tatsächlich viele positive Nebenwirkungen eines Bevölkerungsrückgangs. Spaßigerweise sind ein Großteil von ihnen ureigenste Lieblingsthemen der Grünen: Weniger Flächenverbrauch, weniger Verkehr, weniger Müll, weniger Umweltbelastung, weniger Zersiedelung, weniger Energieverbrauch, weniger CO2-Ausstoß, weniger intensive Landwirtschaft und vieles, vieles mehr. Man könnte darüber einen eigenen Artikel schreiben.

    Japan hat übrigens auch ein Vergreisungsproblem. Habe bislang aber nicht gehört, daß die Japaner Millionen von Transferleistungsempfängern zur Sicherung ihrer Zukunft imoprtieren würden. Eigentlich erstaunlich. Oder doch einfach nur schlau?

  70. „Je höher die Zahl der Zuwanderer und Zuwanderinnen in einer Region in Deutschland ist, desto erfolgreicher ist sie bei der Entwicklung neuer Produkte.“

    aha. so so. hm.

    aber was soll dieser – vorsichtig ausgedrückt – hirnlose ausfluss dem „mündigen bürger“ eigentlich sagen? wenn ich also z. b. ein unternehmen habe, ist es egal, WEN ich einstelle. hauptsache, ich stelle möglichst VIELE leute ein – egal, welche qualifikation die haben und ob die überhaupt arbeiten wollen? oder: wenn ich mir untermieter in mein haus hole, ist es vollkommen egal, ob die miete zahlen oder nicht – hauptsache, ich habe überhaupt möglichst viele untermieter?

    man bedenke dabei auch, dass dieser hanebüchene, volksverblödende unsinn mit steuergeldern finanziert wird. george orwells „1984“ lässt kräftig grüssen!

  71. @Prussia
    Richtig du hast den Artikel verstanden wenn 80% der Mieter keine Miete bezahlt musst du 20% mehr Mieter haben unabhängig davon wieviele Wohnungen du hast *ROFL* Da sich der Zahl der Wohnungen wenn du Hausbesitzer bist nicht beliebig nach oben oder unten Schrauben lässt musst du die 20% miese mieter umlegen auf die 80% der guten Mieter und wer ist der blöde in der Rechnung richtig der „gute Mieter“. Tja Masse statt Klasse funktioniert in China nicht in der BRD! In China ist man aus Masse herzustellen billig und viel. In Deutschland MÜSSEN wir Teuer und Qualitativ hochwertig arbeiten. Wenn wir Bildung qualitativ schlechte in Massen importieren und Qualitativ Hochwertige Exportitieren muss man kein BWLer oder VWLer sein um zu Wissen was passiert…

    @PI
    Danke das ich meinen Beitrag auch hierfür Leisten durfte ^^ Ihr seid Klasse!

  72. @KyraS

    Wie viele ungelernte Hilfskräfte müssen für die Pension eines einzigen Beamten arbeiten? Wie viele für die Rente eines langjährig beschäftigten Facharbeiters? Das ist keine Rechnung, die 1:1 aufginge, und die Transferleistungsempfänger sind noch außen vor!

    Das Geld was ich jeden Monat für RV an meiner Gehaltsabrechnung verbrenne sehe. Naja in 57 Jahren (Bis dahin ist das Rentenalter auf 80 angehoben worden) und ich reif bin für die Rente. Werde ich das Geld was ich eingezahlt habe in dem heutigen 50% Hartz Level wieder bekommen. Super….

  73. DBDDHKP !

    So spotteten wir als Kinder laut und geheimnisvoll.

    Aber ganz einfach, jeder Buchstabe bedeutet ein Wort. Hier die Lösung:

    „Dumm bleibt dumm, da helfen keine Pillen“.

    Weenn die Migrationsbeauftragte dies lesen sollte, so ist das ihre Sache. Aber sie könnte dennoch ins Grübeln kommen.

  74. @4

    ..vor allem weiß ich nicht was so schlimm daran wäre wenn die Bevölkerungszahl abnimmt. Rente, ja gut. Aber wie soll ein Arbeitsloser für die Rente zahlen – der braucht selbst Unterstützung..

    Eben. Nicht Unmengen von anderen Leuten müssen eingeholt werden sondern die Finanzierungsstrukturen müssen geändert werden.

    So, wie die EU jetzt das Problem angeht ist eine professionelle Katastrophe. Wären diese EU-Bürokraten bei einem Profitorientierten Gesellschaft arbeiten, würde ihnen mit solchen Vorschlägen fristlos gekündigt.

    Daher sage ich, diese Finanzkriese könnte nie in besserer Zeit kommen. Ein Segen Gottes. Vertieft sich die Finanzlage, wird es nicht mehr möglich sein 50 Millionen Bildungs- und Kulturferne Menschen aus Nordafrika zu importieren.

  75. Das mit der Chance hab ich jetzt immer noch nicht kapiert. Ausser dass je vielfältiger unsere Städte werden, die Chance wächst, geschlagen und gestochen zu werden, weil man eingeboren wurde. Also zuerst da war. Ein Eingeborener halt. Während, wenn es um die Indianer Nordamerikas geht, da ist die vielfältige Einwanderung der Europäer gar nichts Gutes gewesen oder die Rückwanderung von Juden ins Heilige Land oder die Vielfalt in Afrika, durch die europäische Kultur. Die musste da ja schliesslich raus, weil den Afrikanern ihre Einfalt lieber ist. Nein, ich habs immer noch nicht begriffen, wo ist da die Chance?

  76. #76 CLS 500 (13. Nov 2008 00:07)

    Wer arbeiten kann, der soll das auch tun und das gilt für jeden Bürger dieses Landes. Wem das nicht passt, der erhält auch keine Vollveralimentierung vom Staat.

    Daß es bis jetzt alle Länder so machen, ist doch genau die Ursache des Problems. Daß die islamischen Väter so viele Kinder zeugen ist in erster Linie ein Pyramidenschema zur Altersversorgung.

    Wollen Sie so weitermachen bis es hier ist wird im Libanon, wo islamische Terrorgruppen Wohltätigkeitsvereine dem Staat bei der Auszahlung der Grundsicherung Konkurrenz machen? Hallo Hizballah, Vielfalt ist Chance!

  77. # 92 KyraS

    >Japan hat übrigens auch ein Vergreisungsproblem. Habe bislang aber nicht gehört, daß die Japaner Millionen von Transferleistungsempfängern zur Sicherung ihrer Zukunft imoprtieren würden. Eigentlich erstaunlich. Oder doch einfach nur schlau?>

    Nicht nur Japan hat das Problem der Überalterung, sondern auch dass Milliarden-Volk der Chinesen, die aufgrund ihrer rigorosen „Ein-Kind Politik“, in die Bedruille gekommen sind.

    Dieses Problem liess sich bisher nur aufgrund der jährlichen hohen wirtschaftlichen Zuwachsraten lösen.

    Bin gespannt, wie die Chinesen das Problem jetzt im Zuge geringerer Wachstumsraten lösen können!

  78. #78 Ratio (13. Nov 2008 00:18)

    Wer hier einen „Thomas Voss“ duldet, der darf sich über einen „CLS 500“ oder einen „Habib aus Deutschlanistan“ nicht beschweren.
    Gegensätze ziehen sich an.

    Vielleicht sollten wir uns mit der Forderung nach Sperrung besser mehr zurückhalten.

    PI hat ja die schlimmsten Randalierer schon gesperrt. Und ansonsten meine ich inzwischen, ist es besser, abweichenden Meinungen argumentativ zu begegnen -notfalls auch mal knallhart. In korrektem Tonfall, aber konsequent -und ohne wüste Beschimpfungen, Herr Ratio!

  79. #89 Dietrich von Bern

    Ich sehe bei meinen Beiträgen keinerlei Forderungen nach Masseneinwanderung. Es geht aber darum, dass wir als Staat auch weniger ausgebildeten Personenkreisen Jobmöglichkeiten bieten müssen. Es gibt nämlich nicht nur lerneingeschränkte Muslime, sondern es gibt auch minderbegabte Autochthon und das nicht zu knapp.
    Um das nochmals zu verdeutlichen:
    Was ich anspreche gilt sicherlich nicht nur und nicht ausschließlich für Zuwanderer, sondern das gilt in Gänze auch für Deutsche. Es kann nicht sein, Fake hin oder her, dass sich Landsleute ins TV setzen und dort in grenzdebilen Talkshows salbadern, sie würden das Geld vom Amt ziehen, da sie unter 10 € netto die Stunde nicht aufstehen würden.

    Auch die erste Generation von Zuwandereren hat die Jobs erledigt, für die wir uns Deutschen zu fein waren. Das sollten wir mal völlig unromantisch sehen. Ich kenne Zulieferbetriebe der Automobilindustrie, in denen Gußteile gefertigt werden. Ende der 70s und in den 80s arbeiteten dort an den Öfen bei Brachialtemperaturen zu weit über 90% Ausländer, denn der Job war Knochenarbeit, dreckig und jeder Pfennig war hart verdientes Geld. Wie sah es noch vor 15 oder 20 Jahren bei den Abfallentsorgern aus? Da saßen Deutsche am Lenkrad und die Mülleimer wurden von Migranten gewuchtet, denn damals wurden die noch nicht wie heute gerollt, sondern da gab es teilweise noch metallene Ascheimer, die man drehen oder tragen musste. Erst viel später und mit zunehmender Arbeitslosigkeit hat sich dieser Arbeitsmarkt auch deutschem Publikum erschlossen.

    Ich bleibe dabei, große Teile der aktuellen Sozialromantik können wir uns nicht mehr erlauben. Das sollten natürlich Migraten erkennen, aber auch „volksdeutsche“ aus der ehemaligen Sowjetunion und unsere „Brüder und Schwestern“ aus der ehemaligen DDR, deren Einvernahme sich als Geldvernichtungsmaschinerie ungeahnter Größenordnung entpuppt hat. Gut, denkenden Menschen mit wirtschaftlichem Hintergrundwissen war das 1989 schon klar, aber die wurden als Unken verschrieen, wenn sie nicht in die Jubelarien einstimmten, sondern kritisch fragten „Wer soll das bezahlen?“.

    Ich bleibe dabei, die Probleme unseres Landes sind wesentlich vielschichtiger und das ausschließlich an 2 oder 3 Millionen Migranten aus der Türkei oder ganz gezielt an Muslimen festzumachen ist mir einfach zu billig. Wir dürfen nicht ostblind werden und sollten nicht zulassen, dass all unsere Probleme, die nach 1989 größtenteils hausgemacht sind, auf eine Bevölkerungsgruppe abgewälzt werden.

  80. #100 Cannabis Kommando

    Kinder haben für muslimische Menschen doch noch einen gänzlich anderen Stellenwert als für uns Deutsche. Mach doch mal hier eine Umfrage und schau nach, wer von den hier mäkelnden Deutschen mehr als den einfachen Reproduktionsfaktor oder sogar eher darunter für den Erhalt des Bevölkerung gesorgt hat. Ein Paar mit 2 Kindern reproduziert sich nur und sorgt dafür, dass die Bevölkerungsentwicklung stagniert.

    Es bringt doch nichts, dass ein Istzustand waschweibartig beweint wird, aber man selbst auch nicht bereit ist etwas dagegen zu tun. Und damit meine ich nicht ellenlange Aufsätzchen ins Netz zu stellen, denn davon wird man meines Wissens nach nicht schwanger.
    Wer reproduziert sich denn noch in Deutschland über den einfachen Reproduktionsfaktor hinaus? In der Regel sind das die 4% am oberen Level und die 4% am unteren Level. Die 92% in der Mitte sind mit einem, maximal mit 2 Kindern vertreten. Eher darunter, sieht man die große Zahl der „Kinderverweigerer“. So kann man keinen Staat machen.

  81. Die wirtschaftlichen Folgen des 2+4-Prozesses sind nur eine verfrüht eingetretene Finanzkrise bzw. umgekehrt, in Deutschland hat die Finanzkrise jetzt nur deswegen nicht mehr so heftig zugeschlagen wie in anderen Ländern, weil das meiste davon schon bei der Absorption der DDR zur Wirkung gekommen ist.

  82. @ CLS 500

    Ihr Ost-West „Rassismus“, wenn ich das mal so sagen darf, ist Schnee von vorgestern. Klar war jedem klar, dass das irgendwie finanziert werden muss. Nun liegt das Kind aber im Brunnen und die bedenklichsten Auswirkungen sind die fast ungefilterte Aufnahme von IMs an den Schaltstellen der Macht.

    Wir gehen konform, dass der Sozialismus das Grundübel ist und die Islamisierung nur eines der Symptome. Das darf selbstverständlich nicht dazu führen, die Islamisierung zu verharmlosen, auszublenden, oder schönzuschreiben. Leider hat sich die Islamisierung verselbständigt und würde wohl auch unter gänzlichem zurückfahren von Sozialismus weitergehen.

    Daher ist es richtig und wichtig, dass man neben dem überall wuchernden Grundübel Sozialismus, auch die Islamisierung bekämpft.

    Ihre Meinung, dass in Eurem Land auch weniger ausgebildeten Personen Jobs geboten werden müssen, sollte doch aber nicht dadurch erreicht werden, weiter schlecht oder gar nicht ausgebildete Menschen zu importieren? Das verschärft ja die Probleme mit den Jobs und löst sie nicht! Im Übrigen ist es nicht Aufgabe des Staates, Jobs zu schaffen.

    Sie gehen in meinen Augen mit viel zu viel gutmenschlicher Denke an die Probleme heran. Damit werden sie nicht gelöst, sondern nur verschlimmert. Wenn Sie sich mal von der Propaganda und Gehirnwäsche der Dressurelite etwas distanzieren könnten, dann könnten Ihre Beiträge für Ihre Gesellschaft sogar richtig wertvoll werden.

  83. Und was die Menschenreproduktion angeht, werter CLS 500, da sind mir nicht erzeugte Schädeleinschlager und nicht erzeugte tödliche Stichwundenerzeuger gerade lieber, weil nicht erzeugte Kriminelle für die Gesellschaft eine Bereicherung darstellen und nicht umgedreht, wie und die Idioten in D jeden Tag weismachen wollen.

    Masse oder Klasse, ist hier die Frage. Ihre USA-Kenntnisse sind außerdem leider nicht besser denn Ihre Islamkenntnisse. Es ist hier keineswegs so, dass überall Billigarbeitskräfte den Tankrüssel in Ihr Auto stopfen. Das ist hier nicht anders als in D. Es ist sogar weiter fortgeschritten mit der SB-Mentalität, weil man in der Regel an der Zapfsäule sogar mit CC bezahlt.

    Ungelernte Arbeitskräfte sind im Prinzip ein Auslaufmodell, weswegen sie auch überall nun entlassen werden. Noch gibt es in Bereichen wie der häuslichen Pflege Nachfrage, aber in spätestens 50 Jahren dürfte für gut Betuchte Mittelstandshaushalte das technische Modell Robot-03ax diese Dinge billiger erledigen.

    Ihre Ansichten kleben an Modellen, die 100 Jahre alt und längst überholt sind.

    Das aktuell erfolgreiche Modell heißt: Klasse statt Masse!

  84. #105 Heretic

    Ost-West-Rassismus? Weil ich ohne Rücksicht das schreibe, was Millionen von Westbürgern denken? Darf man das nicht mehr schreiben und formulieren? Dann helfen Sie (gut, gehe ich zum „Sie“ über, auch wenn ich es „lächerlich“ finde) mir bitte und zeigen Sie mir doch wenn möglich mal auf, was mir persönlich die „Wende“ gebacht hat. Ich fuhr nach der Wende nicht gen Osten, um mich da an Ahnungslosen zu „bereichern“. Bis zum heutigen Tage habe ich vorrangig eine sache mit dem Osten gemacht: Gezahlt und das über meinen nicht geringen Soli, der mir aufgenötigt wurde. Für die türkischen Zuwanderer, damit das mal ganz klar ist, habe ich außerhalb meiner regulären Abgaben in Form von Steuern, die ich eh hätte zahlen müssen, keinen Pfennig und keinen Cent bezahlt.

    Ich finde, wenn man Offenheit plakativ propagiert, dann doch bitte allumfassend und schonungslos. Dann soll man auch seine Finger überall dort anlegen, wo es schmerzt.
    Ja, mich stören auch importiertes Denunziantentum, Methoden des Überwachungsstaates und Menschenschinder, die sich ent-sed-isiert haben, wie mich religiöse und politische Hassprediger stören. Aber anders als viele Mitbürger bin ich nicht bereit das mit einer melancholischen Verklärung in der Art „Hach, es sind doch unsere Brüder und Schwestern“ totzuschweigen.

    Ich beabsichtige keinen „Menschenimport“ und ich finde Zuzugsbegrenzungen wichtig sowie richtig. Und ich spreche damit, dass wir dringend wieder Jobangebote für das intellektuelle Fußvolk benötigen, nicht nur Migranten an, sondern sage ausdrücklich, dass es dabei auch um die Hartz-Elite aus dem Osten, dem Westen und Zuzüglinge aus Polen oder aus Russland geht, die den Anforderungen eines sich ständig höher entwickelnden Arbeitsmarkt der Facharbeiter nicht gewachsen sind. Es kann und darf nicht sein, dass wir zu einem Land degenerieren, in dem nur noch Häuptlinge rumrennen wollen, aber die Rolle der Indianer nicht mehr ausgefüllt werden kann, da keiner die Bereitschaft dazu zeigt. Ein Laden kann nicht nur mit Filialleitern geführt werden, es muss auch jemand an der Kasse sitzen, die Regale füllen, fegen und an den jeweiligen Theken arbeiten. Dazu fehlt aber, das stelle ich mehr und mehr fest, die absolute Bereitschaft und das eben nicht einmal schwerpunktmäßig bei Migranten, sondern bei Urdeutschen. Managergehalt kassieren, aber Hilfsarbeiten leisten – das funktioniert nicht.

    Glauben Sie mir mal, ich bin weit weniger „gutmenschlich“ als Sie ahnen, wenn es wirtschaftliche Dinge geht und würde ich den Job eines Kanzlers bekleiden, ich würde auf vielen „Todeslisten“ durch etliche Bevölkerungsschichten stehen, denn mir ist Sozialromantik fern. Aber es ist eben so, dass ich garantiert nicht betriebsblind reagiere und nur das als Problem wahrnehme, was machen Politkreise als Probleme stilisiert sehen wollen, um von anderen und fiskalpolitisch suizidalen Bereichen abzulenken. Diese Täuschungsmanöver fresse ich nicht und die habe ich schon 1989 nicht devot gefressen.

  85. #106 Heretic

    Ich nannte die USA nicht als explizites Beispiel für Tankstellen, sondern die Türkei. Dienstleistungsmentalität nannte ich im Zusammenhang mit den USA. In der Türkei wird Ihnen überall der Tankrüssel ins Fahrzeug gestopft und ja, ich fände das hier sehr angenehm, weil ich es hasse bei Mistwetter aus dem Wagen zu müssen.

    Ungelernte Arbeitskräfte sind elementar wichtig, denn es wird in keinem Land der Welt so sein, dass man nur Klasse „produziert“. Ich bevorzuge es, werde ich hinsichtlich der Dienstleistungen vollversorgt. Dafür bin ich auch gerne bereit mehr zu zahlen. Und ich möchte mich gerne mit Menschen umgeben sehen, die diese Dienstleistungen verrichten.

  86. “Vielfalt als Chance”

    Na klar doch, seh ich auch so. Und genau darum bin ich ja gegen den Islam, denn der erlaubt ja sowas nicht.

  87. #102 Mastro Cecco (13. Nov 2008 14:44)

    Wer hier einen “Thomas Voss” duldet, der darf sich über einen “CLS 500? oder einen “Habib aus Deutschlanistan” nicht beschweren.
    Gegensätze ziehen sich an.

    Das ist ein ganz übler Stil den Du hier abziehst, hat schon was von Stasimethoden.

    Mir geht nicht um den Kommentator, der ist sicherlich allein in der Lage sich mit Dir auseinander zusetzen, aber ich habe keine Lust auf so linke Nummern hier im Blog.
    Ich habe Dir gestern noch was dazu geschrieben, falls Du es noch nicht gelesen haben solltest:

    Der letzte Kommentar im dem Strang:

    #224 Wolfrabe (12. Nov 2008 21:57)

    Aber immerhin erkennst Du, was „CLS500“ für einer ist.

  88. @ CLS 500

    Ost-West-Rassismus? Weil ich ohne Rücksicht das schreibe, was Millionen von Westbürgern denken? Darf man das nicht mehr schreiben und formulieren?

    Ha ha, was fragen Sie mich das? Von mir aus dürfen Sie schreiben, was Sie wollen, solange Sie sachlich bleiben.

    Der Punkt mit der Wiedervereinigung war der, dass es völlig unnütz ist, darüber jetzt noch zu lamentieren. Es ist gelaufen und das macht auch keiner rückgängig. Und ja, es sind Deine Brüder und Schwesterlein. Ich kenne als Ex-Berliner doch eine Menge Exemplare und im Prinzip sind Ostdeutsche von Westdeutschen nicht unterscheidbar. Es ist auch dort alles vertreten, von der einfachen Familie, die einfach irgendwie „durchkommen“ möchte, über recht clevere Exemplare, die inzwischen auch ausgewandert sind, bis zum letzten ideologischen Spinner. Die größte Altlast sind auch nicht die breite Masse an Ostdeutschen, sondern die IM’s und Funktionäre, die heute wieder angesehene Posten bekleiden. Das Geld ist großteils sowieso in diesen Kanälen versickert oder glauben Sie etwa die Mär von den blühenden Landschaften?

    Aber wie gesagt, das ist alles Schnee von gestern. Man kann den „Ossis“ ja auch vieles vorwerfen, aber sicher in Gänze nicht, dass sie arbeitsscheu wären. Sie haben die gleiche Kultur wie die „Wessis“. Ich fühlte mich übrigens nach der Wiedervereinigung recht schnell als „Wossi“. Wer will denn heute nach 20 Jahren noch über die Kohlschen Schnellschüsse lamentieren?

    Ja, das mit der Dienstleistungsgesellschaft ist ja auch ganz prima und ich stimme zu, aber wie gesagt werden immer weniger Dienstleister ohne Knowhow benötigt, weil zunehmend Maschinen oder/und optimierte Prozesse für den Wegfall dieser Tagelöhner-Jobs sorgen. Das lässt sich auch gerade hier in den USA sehr schön verfolgen, wo es bei den Walmarts schon reichlich SB-Kassen gibt. Da packt auch keiner mehr was in Tüten, weil die Kunden das selber gut können. Alternativ gibt es natürlich noch die Läden, wo man seinen Kram eingepackt gibt. Das ist tatsächlich sehr vielfältig hier.

    In D werden Sie aber solche Zustände in den nächsten 340 Jahren vermutlich nicht besichtigen können. Hat Walmart in D doch erstmal einen Rückzieher gemacht, nachdem ihnen deutsche Gewerkschaften das Vollversorgungsmodell deutscher Arbeitsvertragsinhaber vor Augen führte. Nur: Sie glauben doch wohl nicht im ernst, dass ein importierter Schafhüter mit islamischem Background hier seinen Herrenmenschenstatus einfach so aufgibt und Ihnen als seinem Dhimmi irgendwelche Sachen hinterher trägt? Der geht viel lieber Hartz4 mit seinen 4 Frauen und 16 Kindern kassieren und zeigt Ihnen oder Ihren Kindern in der U-Bahn, wer zukünftig das Sagen hat. :mrgreen:

  89. #114 Heretic

    Ich „lamentiere“ darüber, denn es wird doch aucb über die Folgen einer Zuwanderungspolitik „lamentiert“, die noch weiter zurück liegt.
    Natürlich habe ich zu keinem Zeitpunkt, nicht einmal 89/90, an die Mär der „blühenden Landschaften“ geglaubt. Der Bundesbirne ging es um seinen Platz in staubigen Geschichtsbüchern und um die Wiederwahl, denn sein Verein befand sich auf dem absteigenden Ast und nur das dankbare Volk aus der DDR rettete damals die christlichen Kollegen vor der Abwahl. Da ich für diese wirtschaftspolitische Eselei auch heute noch in die Tasche greife, kann und darf es für mich nicht „Schnee von gestern“ sein. Die Folgen dieser Harakiriaktion werden uns als Volk noch sehr, sehr lange Euro um Euro aus der Tasche ziehen.

    Natürlich ist es auch hier falsch verallgemeinernd zu operieren. Nicht jede Mutter aus dem Osten friert ihre Kinder in der Tiefkühltruhe ein oder pflanzt sie als Setzlinge in Blumenkübel, wie auch nicht jedes Dorf im Osten Naziparolen grölend auf Volksfeste stürmt. Es gibt nicht „den Ossi“, der es sich unverschämt in der sozialen Hängematte bequem macht, die unsere Großeltern, unsere Eltern und wir selbst geschaffen haben. Aber man kann schon Trends ausmachen, bei denen ein Gegensteuern nicht versäumt werden darf, nur weil es „Brüder und Schwestern“ sind, die ja so eine schwere Kindheit hatten.

    Ich gebe es zu die SB-Mentalität zu hassen. Natürlich muss es prozessoptimierte Bereiche geben, doch selbst in modernsten Robotschweißstraßen ist der Bratmaxe mit Mig-Kenntnissen unverzichtbar für die Nacharbeiten. Das sind aber Jobs, für die man keine Hochqualifizierten benötigt. Bei sämtlichen Bringdiensten ist es glich, hat der Mensch einen IQ von 90 oder weniger. Darum bleibe ich dabei, dass wir an der Mindestlohnschraube für Dienstleistungsbereiche drehen müssen. Nur darüber lassen sich schnell Hundertausende von Jobs generieren.

    Es müssen wenn dann Möglichkeiten geschaffen werden, die unser Vollversorgungsmodell dahingehend beschränken, dass sich jemand in der Hängematte ausruhen kann, wenn er nicht nachweislich bedürftig und arbeitsunfähig ist. Da ist es mir gleich, ob mir ein türkischer Bürger nicht meine Tüten tragen will, ein russicher Wodkaprinz, eine wandelnde Brühpolnische, der Zechenkumpel oder eine ostdeutsche Landpommeranze. Wer kann, der muss oder es gibt nur noch rudimentäre Zuteilungen. Wohnraum und Nahrungsgutscheine, mehr nicht. Wer nicht will, der hat nur Anrecht auf das absolut Lebensnotwendige und das unabhängig seiner Herkunft.

  90. @ CLS 500

    Sie scheinen es tatsächlich noch nicht verstanden zu haben. Oder vielleicht hab ich es auch nicht richtig pointiert: Aus dem „Osten“ der Republik, wandert keiner mehr zu! Den Solidarbeitrag, den übrigens alle zahlen, auch die Ossis, ist eine Steuer und Steuern werden in D grundsätzlich nicht verringert, sondern maximiert. Das können Sie aber nun nicht Kohl anlasten. Da waren zwischendrin noch ein paar andere Leute am Ruder. Also, das ist gegessen!

    Aus „Südland“ wandern aber immer noch massig „Asiaten“ und „Jugendliche“ zu, weil man offensichtlich nicht sehen will, dass es sich nur um Wähler sozialromantischer Parteien handelt. Dieses Problem ist nicht gegessen und auf Grund der sehr hohen Geburtenraten existiert hier auch eine Zeitbombe, die erst noch explodieren wird. Das mit der Generationenfrage ist eben auch so ein Fehler im System. Ein Kind ist erstmal eine Liability und kein Asset. Es wird vielleicht mit viel guter Fürsorge und reichlich guter Bildung mal ein Asset. Aber sicher nicht bei den „Südlandern“. Und ein Volk, dass dermaßen viele Liabilities in die Welt setzt, das darf sich nicht wundern, wenn diese Liabilities irgendwann richtig Geld, Energie und weiteres kosten. Ihr importiert Euch da im Moment nämlich gerade den Bürgerkrieg.

    Ich weiß nicht, wie Ihre Position zum Mindestlohn steht. Ich lehne staatliche Eingriffe in die Wirtschaft weitgehend ab. Und damit auch den Mindestlohn komplett! Was ist so verkehrt an einem Markt, wo AG und AN das frei aushandeln können?

  91. #116 Heretic

    Ich laste es natürlich der Bundesbirne an, denn er zeichnete damals dafür verantwortlich, da er zu dem Zeitpunkt mit seiner Murmeltruppe am Ruder war. Dass danach noch weitere Versagertruppen kamen, die dort nicht die Heckenschere ansetzen wollten und konnten, spielt für mich nur eine Nebenrolle. Die Truppe von Saumagen-Helmut hätte abschätzen können müssen, was droht dort an Ungemach, was sie aber in ihrem patriotischen Irrsinnsanfall vergessen haben.

    Ich müsste mal schauen, wie sehen die aktuellen Zuwanderungszahlen aus, damit wir mal mit realen Zahlen operieren und nicht nur in den luftleeren Raum orakeln. Denn das „massig“ halte ich für ein Gerücht.
    „Südländern“ generell die Fähigkeit zur Erziehung auch im Sinne Deutschlands abzusprechen halte ich für falsch und einen Bürgerkrieg sehe ich auch nicht wirklich kommen oder drohend am Horizont.

    Mindestlohn? Klar. Der Mindestlohn ist das, was AG und AN aushandeln.

Comments are closed.