PI-Leser Michael H. schickte uns ein Video, das die verschiedenen Regierungssysteme und Wirtschaftskonzepte der Welt im Vergleich zur amerikanischen Nation illustriert. Michael H. zum Video: „Für manche vielleicht etwas zu amerikanisch-patriotisch, aber man kann darüber hinwegsehen und vielleicht ist es auch für uns Deutsche – und für PI – eine schöne Vision? Ich fand es bereichernd (im ursprünglichen Sinne des Wortes)“.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Anzeige: Bundesweite Strafverteidigung | Fachanwalt für Strafrecht: Ulli H. Boldt.

31 KOMMENTARE

  1. Wer die USA kritisiert, sollte sich im Rest der Welt umsehen: Menschenverachtende Diktaturen und Religionsfaschismus, so weit das Auge reicht.

    Dazu ein toleranzverliebtes und wehrunfähiges Europa, das die Gegner der Meinungsfreiheit und der Demokratie mit beinahe suizidären Anwandlungen auch noch hochpäppelt.

    Mal sehen, wie lange der Anti-Amerikanismus noch „mode“ ist..

    ,

  2. ich habe mir das Video nicht ganz zu Ende angesehen,aber es hat absolut nichts mit Nationalismus zu tun, sondern stellt einen patriotisch, aber nicht übertriebenen Bericht, über das heutige Amerika und seinen Erfolg dar.Man kann ihn sehr gut verstehen und er ist sehr sehenswert.

  3. Letztendlich sollte man mit offenen Augen durchs Leben latschen und zu bestimmten Themen einfach eine kritische Stellung haben, um sich selbst eine Art Grundobjektivität zu erhalten.

    Und das hier erwähnte Video ist wirklich gut gemacht und zeigt das Wesentliche auf, was eben die USA ausmacht.

    Deutschland hatte auch die Chance sich so nach dem zweiten WK zu entwickeln, aber dank der 68er Bewegung und mittlerweile Arschkriecherei, sind wir am Rande des Zusammenbruchs.

  4. Der Patriotismus ist auch vor dem Hintergrund der englischen Einflussnahme zu verstehen. Der ärgste Feind der USA sind eben NICHT jene, die wir glauben. Der ärgste Feind war und ist immer noch die Englische Krone. Vor diesem Hintergrund wird auch das „amerikanische ökonomische System“ verständlicher. Pra.

  5. Gut und Böse
    Schwarz und Weiß

    Das Bild, das hier in dem Beitrag gezeichnet wird ist zu einfach.
    Die vielen Zwischenformen werden einfach weggelassen.

    Das Filmchen ist sehr patriotisch und sollte daher nicht zu ernst genommen werden.
    Und die Staaten sind nicht das einzige Land, das ganz gut funktioniert.

  6. Ich fühle mich angeregt, etwas weiter auszuholen und einen leider nicht geposteten Beitrag einzustellen, der letztlich jedoch genau zum Thema passt.

    Päderastophobie

    Wieder einmal staune ich. Nein, das ist zu schwach. Viel zu schwach. In mir steigen Wut und Verachtung hoch.
    Der Anlass? Nicht die Initiative der Bundesfamilienministerin Ursula v. d. Leyhen. Die Ministerin schlägt vor, Pornografie und Kindesmissbrauch im, über oder mit dem Internet einzudämmen.
    Das kann kein moralisch halbwegs intakter Mensch auf diesem Planeten anders sehen.
    Oder?
    http://www.bundesregierung.de/Content/DE/Interview/2008/11/2008-11-20-von-der-leyen-hamburger-ab.html

    Nein, ich schüttle mich ob der Reaktionen einiger Grüner – allen voran Künast, Beck, Roth, Cohn Bendit, Özdemir. Auch die LINKE lässt nicht lange auf sich warten. Vergessen wir Wowereit nicht.
    Die Herrschaften geruhen zu kritisieren.
    Zuerst habe ich das für den üblichen Pawlowschen Reflex gehalten.
    Pawlow, 1848 – 1936, war ein russischer Arzt und Verhaltensforscher. Nach ihm sind die Pawlow’schen Reflexe benannt. Ihm fiel auf, dass sein Hund bereits sabberte, bevor er der Nahrung ansichtig wurde oder sie roch. Er studiert das Phänomen und fand heraus, dass es unwillkürliche (= unkonditionierte) und abhängige (= konditionierte) Reflexe zu unterscheiden gilt. Er reizte ihn mit einem Glöckchen eine Weile bevor er die Nahrung präsentierte. Seinem Hund lief förmlich das Wasser im Maul zusammen. Später genügte es, nur noch zu läuten, ohne jede Fressgabe, um das Tier (und andere) zum Speichelfluss zu veranlassen.
    Pawlow schuf neue Theorien zu Lernvorgängen. Konditioniertes Verhalten funktioniert ohne Einschaltung des Gehirns, als reiner Reflex über das Rückenmark.
    Politische Gegner pflegen automatisch Vorschläge der anderen Seite niederzumachen. Selbst wenn, um ein anschauliches Beispiel zu geben, die Bundesregierung sich sämtliche Forderungen dieser Parteien (die F.D.P würde in gewissem Umfang mitheulen im Kojotenchor) zur Bewältigung der gegenwärtigen Finanzkrise zu Eigen machte, würde das heftigst angelehnt.
    Übertrieben? Nein. Erfahrung mit Grenzintelligenten.
    Geben Sie bei Yahoo GRÜNE PÄDOPHILIE oder GRÜNE PÄDERASTEN ein, Sie werden mitten hinein in die Jauche Perverser fallen. Einige wenige Links:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Streichung_des_Sexualstrafrechtes
    http://www.femdisk.com/includef.php?path=forum/showthread.php&threadid=178
    http://www.luebeck-kunterbunt.de/TOP100/Gottverdammte_Paederasten.htm
    http://www.nonkonformist.net/?p=156

    Ein guter Bekannter erinnert mich an die zum Teil vergessene Kampagne der Grünen zur Abschaffung des Sexualstrafrechts.
    Mir dämmert’s vage, ich lese nach, stelle fest, dass Randgruppen dieser Randerscheinungen genau das auch heute noch ‚fordern’ Damit sind sie alle heutzutage rasch bei der Hand. Mit dem Geben haben sie es weniger. Besonders befremdlich, ja verwerflich, dass Jugendgrüne sich da zu Wort melden.
    Mich erinnert das fatal an Kindersoldaten in Afrika, Arabien, an islamisch motivierte oder sollten wir der Wahrheit die Ehre geben – instrumentalisierte, willenlose, mit Drogen voll gepumpte Wracks – Selbstmordattentäter, meist -innen.
    Mir kommt alsbald der Verdacht, dass sich Grüne und Linke keineswegs nur getrieben vom Sabber- oder Zuschnappeffekts zu Worte melden.
    Nein, sie dürften damit in Wirklichkeit einen Zweck verfolgen, einen ganz egoistischen, strikt persönlichen zudem.
    Ein V. Beck, ein Cohn-Bendit, haben sich anno dunnemals nicht ohne massivste eigene Interessen für die Legalisierung der Pädophilie, der Kinderpornografie und ähnlicher Scheußlichkeiten der alleruntersten Schublade stark gemacht, die man nicht einmal im Tierreich findet.
    Instrument dafür ist einmal mehr die ‚politische Korrektheit’, mangels Todessstrafe oder Gulag für Andersdenkende das Instrument faschistoider Machtentfaltung und eben solchen Herrschaftswahns.
    Das Wortungeheuer Homophobie zählt dazu. Islamophobie auch. Gibt’s das auch schon für Anti-Pädohilie? Pädophilophobie? Was sprachlicher Unsinn wäre. Ich komme auf Päderastophobie. Vielleicht gibt’s den Begriff schon. Egal. Weiter zur Sache:
    Das Eintreten der Grünen sowohl für die Überbetonung von Schwulenprivilegien (von Rechten kann man m. E. schon nicht mehr reden) als auch und im selben Atemzug für Päderasten. Bigott, link die egomoralische Reaktion Becks auf die Aussage des 1. FC-Trainers Daum. Der – aber auch der DFB – hätte sich unter keinen Umständen dazu erniedrigen lassen dürfen, gerade gegenüber einem Beck eine Art Kotau zu leisten.
    Wer sich auf der Kölner Schwulenparade im Angesicht des Doms wohlgemerkt in aller gesuchter Öffentlichkeit zu geschmacklosesten sexuellen Praktiken erniedrigt, solche begrüßt, toleriert, mit dem bösen Zeigefinger auf die ANDEREN, die sexuelle Normalen zeigend, säuselnd Unaussprechliches entschuldigt, der muss damit rechnen, dass es aus dem Wald genau so heraus schallt wie hinein gerufen wird.

    Ich erinnere mich an Leserbriefe von Eltern, die – reichlich blauäugig sicherlich – mit ihren minderjährigen Kindern zur CSD-Parade gingen, juhu, als wär’s Fastelovend, und – sich angesichts des Gebotenen ihres Mageninhalts entleerten. Und schleunigst Reissaus nahmen.
    Weshalb übrigens muss CSD vor dem Heiligtum der Christenheit paradieren? Warum zieht die Parade nicht durch die Kalker Hauptsrasse oder vor die Moschee in Ehrenfeld?
    Natürlich kann, ja muss man Kinderschändung im Internet mit allen Mitteln bekämpfen, und als DV-Fachmann sage ich: Das ist eben so möglich wie die Seiten mit Bastleranleitungen für Bombenbauer, Al-Khaida-Aufrufen, von Extremisten jedweder Richtung. Mühsam, ja, aber – es ist möglich. Und selbst wenn die Verbrecher dieser Welt Server in Drittländern zwischen schalten – Schurkenstaaten wird’ s immer geben – es gibt einige wenige zentrale Knoten im Netz. Dort muss man ansetzen. Der oberste steht im Pentagon.
    Ich habe weiß Gott nichts gegen sexuelle Andersartigkeit, die ein Schicksal sui generis darstellen dürfte. Ich habe und hatte schwule und lesbische Bekannte. Aber das sind Menschen mit einer Grundmoral, einem Auftreten, das an den gesellschaftlichen Normen ausgerichtet ist. Keine aggressive Zurschaustellung von Verhaltensweisen, die persönlichster Art sind. Heteros machen das ja auch nicht. Und wenn, dann werden sie wegen Erregung sexuellen Ärgernisses zur Rechenschaft gezogen. Ich habe auch nichts gegen Herrn Wowereit. Ich finde ihn nur peinlich bis dort hinaus, aufgeblasen, inhaltsleer, geistesfern, und er provoziert Ekelreaktionen. Warum, weiß ich nicht. Aber es ist so.
    Es wäre nicht anders, wäre er hetero. Eine ganze Riege unserer nicht-homo-Politiker-innen ruft dasselbe Ekelgefühl hervor, unter ihnen auch solche aus der CDU, der F.D.P.

    Auch ‚früher’ gab es geistig Unterbelichtete, Analphabeten, Perverse, Verbrecher, Degenerierte, Faulenzer und was weiß ich, die etwas vor sich hin brabbelten. Der Unterschied zu heute ist, dass niemand das Ernst nahm, aufnahm, dem Wichtigkeit einblies, diskutierte.
    Demagogen, Querulanten, Wichtigtuer und Schaumschläger generierten schon immer Aufmerksamkeit.
    Zunehmend entdeckt man mehrfach Betroffene, das heißt Personen, die mehrere der oben genannten Eigenschaften in sich vereinen. Je mehr, desto besser anscheinend.
    Und die sind wirklich gefährlich.
    Warum taucht just jetzt der linke Oscar vor meinem geistigen Auge auf?
    Im Zeitalter der Medien werden sie gehört und – diskutiert. Heute gilt wieder der scheinbar überwundene Spruch: Wem der Herr gab ein Amt, dem gab er auch Verstand. Im Zeitalter moralisch-geistiger Anarchie, der Abbaus jedweder staatlichen, gesellschaftlichen, juristischen, religiösen (soweit christlich-jüdisch), moralischen Ordnung, kommt ein derart verrottet anrüchiger und bürokratischer Spruch zu neuen Ehren.
    Nein. Umgekehrt. Wem der Herr Verstand gab, dem sollte er ein Amt geben.
    Warum? Wenn’ s nach Leistung, Intelligenz, moralischem Gewicht usw. ginge, also in der qualitativen Demokratie, hätte das geistig-moraliche Prekariat keine Stimme. In der quantitativen Demokratie hingegen sieht das anders aus, da schwimmt es wie ein Fettauge obenauf.
    Das Kernproblem in diesem Land dürfte sein, dass der gesellschaftliche Grundkonsens nicht mehr existiert.
    Der Konsens, wir seien ein freiheitlicher, toleranter, gleichwohl wehrhafter, demokratischer Rechtsstaat (Betonung auf Recht, nicht auf Justiz), den allgemeinen Menschenrechten, den Grundrechten verpflichtet. Nur an eines sei erinnert: Die Gleichberechtigung von Mann und Frau. Kurz: Die aufgeklärte, fortschrittliche, ‚westliche’ Weltordnung wird von gewisser Seite negiert.
    Nicht ohne Grund billigen wir der Umwelt, Kindern und Tieren als Geschöpfe Gottes auch Rechte zu. Dazu galt bis vor kurzem noch das christlich-jüdische Erbe als Grundpfeiler. Diese Fundamente erlebe ich als nicht mehr allgemein gültig. Nichts ist mehr ‚heilig’. Selbst der Kampf gegen den Terror und diejenigen, die uns vernichten wollen, wird maulheldenhaft bekämpft.
    Tabu sind heute die gesellschaftlich-moralischen Grundwerte.
    Die meisten Gesellschaften sind nicht durch äußere Feinde oder Seuchen untergegangen.
    Auch unsere dekadente Gesellschaft wird mangels dieser Werte untergehen.
    Wie alle anderen zuvor.
    Sie hat nichts anderes verdient.

  7. Der (bis dato) wichtigste PI-Beitrag des Jahres 2008!

    Wieso gibt es hier so wenig Kommentare?

    Nach dem Anschauen dieses Films muessten doch eigentlich vielen PI-Kommentatoren die Augen aufgehen.

    Wie geht der Vergleich aus, zwischen dem US-System und den „Demokratien“ Europas? Vor allem der „Super-Demokratie“ EU?

    Welche Neuanfaenge in Richtung Republik sind in Deutschland/Europa ueberhaupt moeglich?

    Wuerde eine republikanische Regierung nicht bedeuten, dass sich das Mohammedaner-Import Problem innerhalb weniger Jahre von selbst loest?

  8. #7 Markus Oliver

    „Es gibt mittlerweile zu viele [Blut-und-Boden-Sozialisten] im Kommentarbereich bei PI.“

    Guck Dir mal die Seitenraender der PI-Site an. PI lebt von der Anzahl der Clicks! Und spekuliert auf mehr! Bald gibt es hier Anzeigen fuer mohammedanischen Escort-Service!
    😉

  9. @ #9 Sceadugengan (10. Dez 2008 15:47)

    Bundesrepublik Deutschland
    Schon mal gehört oder gelesen?

    Wir haben bereits eine Republik, auch wenn sie demokratisch ist, bleibt es eine Republik!

    Schließlich geht doch um den Erhalt des Grundgesetzes, die Durchsetzung von Gesetzen und nicht um reine Mehrheitsentscheidungen.

    Ich wiederhole es gerne:

    Es gibt viele Varianten und nicht nur eine richtige ist darunter!

  10. #11 Sceadugengan (10. Dez 2008 15:53)

    Guck Dir mal die Seitenraender der PI-Site an. PI lebt von der Anzahl der Clicks! Und spekuliert auf mehr! Bald gibt es hier Anzeigen fuer mohammedanischen Escort-Service!
    😉

    Das PI Geld mit der Seite verdient ist nur zu begrüßen. Was aber stört, ist die zunehmende Vereinnahmung durch die Dummköpfe von Rechts. Bei Kewil ist mittlerweile der ganze Kommentarbereich durch die braune Brut verseucht. Bei mir haben sie es auch versucht, aber ich lösche sowas rücksichtslos.

    Noch schlimmer als dieser internationale Sozialismus ist der Blut-und-Boden-Sozialismus, denn dieser Weg führt direkt in den Agrarstaat. Von den Bauernköppen sind da wahrscheinlich sogar einige dafür. Endlich wieder hohe Milchpreise erzielen. 🙂

    Ohne Kommentarlöschungen oder Disclaimer wird man wohl auf Dauer nicht klarkommen. Sonst bietet man der NPD hier noch einen super Rekrutierungsbereich.

  11. #12 Ein_Satz

    Meinst Du, weil „Republik“ draufsteht, ist auch „Republik“ drin? Findest Du das nicht ein wenig simplistisch?

    Was sagst Du denn z.B. zu „Deutsche Demokratische Republik“? Aber wahrscheinlich ist das Deine Idealvorstellung eines politischen Systems. Ihr seid ja auch gerade wieder auf dem Weg dorthin …

    DDR 2.0

  12. #13 Markus Oliver

    „Das[s] PI Geld mit der Seite verdient[,] ist nur zu begrüßen.“

    Natuerlich ist es das! Dagegen spreche ich mich auch garnicht aus. Ich sagte lediglich, dass das Zulassen auch unqualifizierter Kommentare von seiten der Sozis, eben die Click-Anzahl bei PI erhoeht. Da steht u. U. politisches gegen kommerzielles Interesse. Aber ist nicht so wichtig.

  13. #9 doenerschisss

    Das ist ein furioser Kommentar! Ich gehe mit Deinen Ansichten fast durchweg konform. Nur Dein letzter Satz,

    „Sie hat nichts anderes verdient.“

    ,
    da bin ich mir nicht so sicher. Impliziert er doch, dass wir mit der Mehrheit (Idioten) untergehen muessen, weil in einem „demokratischen“ System ALLE das Schicksal trifft, fuer welches sich die Mehrheit entschieden hat!

    Ich habe mich entschieden, NICHT mit unterzugehen!

  14. Wirklich gut und einfach erklärt, der fundamentale Unterschied zwischen den USA und der „alten Welt“. Den Patrioten-Pathos muß man ja nicht zu ernst nehmen.

    Leider, das wird auch am Ende des Videos angesprochen, sind auch die USA längst der Versuchung erlegen, dem Staat immer mehr Macht zu überlassen. Der Unterschied zum Bürokraten-Europa wird immer geringer. Aber vermutlich ist dies das Schicksal jeder Gesellschaft, vielleicht einfach ein Alterungsphänomen, eine Verknöcherung wie sie jedem Lebewesen kurz vor seinem Ende widerfährt.

  15. @ #14 Sceadugengan (10. Dez 2008 17:41)

    Auf der einen Seite immer auf das Grundgesetz pochen und dann auf der anderen Seite diesen Staat verdammen haut nicht hin.

    Wären wir eine reine Demokratie, dann würden Gesetze ja keine Rolle spielen (nach der Logik des Filmchens).

    Hier spielen aber Gesetze eine sehr große Rolle.

    Also befinden wir uns in einer schönen Republik!

  16. #20 Ein_Satz

    Hoer zu, Dumpfbacke:

    1. Du hast den Film und sein Thema nicht verstanden. Ist nicht schlimm, musst Du ja nicht! Solange Du den Rand haeltst!

    2. Nach Deiner dusseligen Definition ist auch eine Sowjetrepublik eine Republik im Sinne der amerikanischen Verfassung, denn auch die Sowjetrepublik HEISST Republik und hat Gesetze.

    Ich habe weder die Geduld, noch den Willen, mich mit Nullen wie Dir weiter auseinanderzusetzen! Bitte antworte mir nicht, aendere Deinen Nick und geh mir aus dem Weg!

    Schwaetzer!

  17. Auf der einen Seite immer auf das Grundgesetz pochen und dann auf der anderen Seite diesen Staat verdammen haut nicht hin.

    Dieser Staat wurde weder in dem Film noch im Kommentarbereich verdammt!

    Deutschland ist nicht die USA und muss es auch nicht ein. Wir sind kein Einwanderungsland. Wir waren es nie, sind es heute nicht und sollten niemals die Lüge glauben, wir wären eines.

    Die USA waren übrigens bis 1964 auch nur ein Einwanderungsland für fast ausschließlich Menschen europäischer Herkunft. Nachdem diese sinnvolle Vorschrift ruiniert wurde, ging es leider auch mit der Freiheit bergab.

    Das Grundgesetz ist nicht schlecht, aber im Vergleich zur amerikanischen Verfassung tendiert es eher (wenn auch nicht stark) dazu, das Volk für eine gefährliche Ansammlung von Menschen zu halten und die Regierung für wohlwollend, edelmütige Wächter, die dafür Sorge tragen, dass diese Gefährlichkeit nicht Oberhand gewinnt.

    So führt sich der Abschaum aus den Parteien auch auf!

    Die amerikanische Verfassung sieht da eher umgekehrt. Und das ist richtiger und zutreffender.

    Es ist nicht das Volk, das Tyranneien betreibt, es ist immer eine selbsternannte Elite.

    Der Unterschied zwichen Demokratie und Republik ist nicht ganz einfach. Aber niemals bin ich so nahe dran gekommen, ihn zu verstehen wie in dieer sehr guten Dokumentation. Natürlich wählt das Volk auch in einer Republik die Regierung und natürlich gibt es auch in einer Demokratie (wie übrigen auch in jeder Tyrannis) Gesetze.

    Der Unterschied ist das Ausmaß, indem den Regierenden erlaubt ist, an grundlegenden Freiheiten per Mehrheitsbeschluss rumzuschrauben.

    Der Fehler, den die Grundgesetz-Anbeter machen, ist der, dass sie das Grundgesetz für etwas halten, was das Benehmen der Menschen reguliert. Das sehen leider unsere Regierenden auch so, und das Grundgesetz (das gut, aber nicht optimal ist) lässt auch den Schluss zu, dass es sich gegen Menschen richtet, während sich die amerikanische Verfassung nur gegen die Regierung richtet.

    Das heißt: WIR als Personen sollten z.B. diskriminieren dürfen, wen immer wir wollen (nicht verletzen, nicht verleumden, aber z.B. aus beliebigen Grund nicht in unserer Firma einstellen). Der Staat sollte keine Gesetze machen, die uns so etwas 1. vorschreiben oder 2. verbieten.

    Der Staat sollte uns nicht vorschreiben, den Islamismus böse zu finden, aber auch nicht vorschreiben, den Islam gut zu finden.

    Beides ist absolut gleichermaßen totalitär. Es gibt nicht den Hauch eines Unterschieds.

    Eine Verfassung sollte dafür da sein, die Legislative davon abzuhalten, einschränkende Gesetze machen zu dürfen.

    Die Bürger davon abzuhalten, einander Dinge zuleide zu tun, ist nicht Aufgabe einer Verfassung. Das ist Aufgabe des Strafgesetzbuches.

    Das Grundgesetz ist gut, wenn wir es AUSSCHLIESSLICH auf die Regierung und die Legislative gerichet sehen. Sobald wir anfangen, es auf einen einzigen Bürger (egal ob PI-Betreiber, Neonazi, Antifa-Randalierer oder Moslem-Patriarch) zu beziehen, ist das falsch.

    Wenn PI meinen Kommentar löscht, weil ich ein Wort verwendet habe, das PI nicht passt – keine Verletzung der Meinungsfreiheit, egal wie harmlos mein Wort war.

    Wenn Gesetze gemacht werden, die die Verwendung von Worten strafbar machen – dann ist jeder Parlamentarier, der dafür stimmt, ein Verfassungsfeind.

    Das Grundgesetz ist neben der amerikanischen Verfassung minderwertig, aber es ist keine Katastrophe. Wir hatten anfänglich damit eine gute Zeit. Es hat nur zu viele Schlupflöcher, in den totalitärer Abschaum eindringen kann.

  18. ich für meinen teil weiss, warum ich so grosse stücke auf meine pappenheimer drüben habe.

    und warum ich in den letzten 8 jahren mich in meinem umfeld für sie in die bresche geworfen habe.

    für das habe ich kräftig prügel bezogen, aber dafür auch viele neue freunde gewonnen (übersee).

  19. Ich wohne ja nun in den USA. Hab mir also das Video spaeter angeguckt. Bin aber sehr positiv angetan. Excellentes Video! Das mit dem Diet-Staat war mir schon lange klar. Aber hier wurden mal ein paar Begriffe gut erklaert und haben mir ein paar Denkanstoesse gegeben.

    Die Deutschen machen den Fehler, staendig von Demokratie als dem hoechsten Gut zu reden und auch zu viel davon zu erwarten. Das ist dann ja wohl das Kernproblem bei Euch.

    Moral ist natuerlich auch wichtig. Auf jeden Fall!

  20. Es sind aber gerade die Moralisten (also die, die moralisches Verhalten immer von den ANDEREN fordern und dies über den Staat durchsetzen wollen), die Europa in Grund und Boden reiten.

    Entscheidend ist, das wird in dem Video leider nicht angesprochen, wie eine Gesellschaft mit Verlierern umgeht, denn jede Gesellschaft hat Verlierer, nicht nur die freie Gesellschaft mit ihrer harten Konkurrenz auf (relativ) freien Märkten. Moralisten-Europa hat in den fetten Jahren den Sozialstaat über jedes tragbare Maß hinaus aufgebläht. Und das ist Folge der Demokratie! Mittlerweile wählt die Mehrheit der Transferleistungsempfänger ihre Melkkühe, die Minderheit der Steuerzahler, zu ihren Sklaven!

  21. Das mit dem Kapitalismus wurde auch gut erklaert. Die Sozis bauen halt zu viel auf Marx, der da irrte. Kapital gibt es in jeder Gesellschaft, sonst koennte diese nicht existieren.

    Wenn es also nur Oligarchie, Republik und Anarchie als Tripole politischer Ausrichtungen gibt, dann befindet sich Deutschland meiner Meinung nach ziemlich genau zwischen Oligarchie und Republik mit einem Schuss Anarchie. Zu drei Anteilen noch Republik und bereits 6 Anteilen Oligarchie und 1 Anteil Anarchie kommt auch schon hinzu.

    Was die Zukunft angeht, werden wohl die oligarchischen und anarchistischen Anteile wachsen und die Republikanischen sinken. Auf diesem Weg seid Ihr.

  22. #26 Skandalos

    Mit den Ismen muss man vorsichtig sein. Ich meine nicht eine moralische Instanz, die ueber allem steht, aber dass jeder Mensch nach der Moral lebt: Was Du nicht willst, das man Dir tu, das fueg auch keinem anderen zu. So als Richtschnur.

    Es kommt eben immer auch die richtige Dosis an. Zuviel Gift ist schlecht, aber in geringen Dosen kann es heilend wirken.

    Weshalb diese Video wichtig ist: Es zeigt schon die grundsaetzlichen Fehler marxistischer Denk- und Sprachschemata auf. Und was die Demokratie angeht: Wo gibt es denn eine echte Demokratie? Am Ende gibt es immer nur Repraesentanten, die Gruppen des Volkes repraesentieren. Dass das Volk selbst herrscht, ist nur da eben moeglich, wo wenig Staat ist. Sonst herrscht ja der Staat.

  23. Eine echte Demokratie ist nach meinem nun aktuellem Wissensstand nicht moeglich. Entweder es gibt eine mehr oder weniger grosse Oligarchie, wo eben immer Gruppen die Macht haben. Oder es gibt einen schlanken Staat, wo die Buerger weitgehend selbst bestimmen, was Sache ist. Das ist aber auch keine Demokratie. Das wollte ich ausdruecken. Und daher auch meine Meinung, dass dieses ganze Demokratiegefasel bei Euch nur Worthuelsen sind. Verstanden ? 😉

  24. Es ist nicht einmal möglich „echte Demokratie“ zu definieren. Hat jedenfalls noch nie einer üblichen Von-echter-Demokratie-Faseler geschafft.

Comments are closed.