Die forensische Untersuchung der Todesumstände des durch eine Polizeikugel zu Tode gekommenen Jugendlichen hat eindeutige Hinweise erbracht, dass es sich nicht um einen gezielten Schuss sondern um einen Querschläger gehandelt haben muss.

Das Projektil weist entsprechende Verformungen auf, die nur durch den Abprall an einer harten Fläche zu erklären sind. Angebliche Augenzeugen, vermutlich also an der versuchten Steinigung der Polizisten Tatbeteiligte, hatten behauptet, der Junge sei von der Polizei ermordet worden. Diese Behauptung führte zu schwersten Ausschreitungen, die in Griechenland noch anhalten. (Foto: Piräus, Griechenland)

Der FOCUS berichtet:

Die Autopsie der Leiche des 15-Jährigen ergab, dass er von einem Querschläger getötet wurde, hieß es am Mittwoch aus Justizkreisen. Die tödliche Kugel sei „ein bisschen verformt, was darauf hinweist, dass sie auf einen harten Untergrund prallte“, bevor sie in die Brust des Opfers einschlug. Die Polizei hatte nach dem Vorfall zunächst mitgeteilt, der Jugendliche habe in dem Athener Stadtteil Exarchia mit etwa dreißig anderen Autonomen einen Polizeiwagen mit Steinen beworfen. Ein Polizist stieg nach den ersten Darstellungen zu dem Zwischenfall aus dem Auto, um die Jugendlichen aufzuhalten, feuerte drei Schüsse ab und traf den 15-Jährigen tödlich.

Die Niedertracht linkskrimineller Autonomer und der sie fördernden Linksparteien und Gewerkschaften geht tatsächlich so weit, den tragischen Tod eines eigenen Genossen durch Lügen zu instrumentalisieren, um Randale anzuzetteln und dadurch nach Möglichkeit die konservative Regierung zu stürzen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

55 KOMMENTARE

  1. Ich weiss, ich bin sehr gehässig. Aber mein grösster Wunsch ist, dass sämtliche Claudia Roths, Cohn Banditos und Konsorten auch von solchen umher irrenden Projektilen getr..en werden.

  2. Dass ein ein Querschläger war hab ich schon vermutet. Gut, dass es jetzt „offiziell“ ist, vllt wird es dem anarchischen Treiben in Griechenland ja ein Ende setzen…
    …aber so, wie ich die Linken kenne, eher nicht!

  3. Na ja,

    trifft ein Geschoss auf eine „harte Oberfläche“ aus Stein oder etwas ähnlichem, wird es nicht „ein bischen“ verformt.

    Warum nicht gleich „gezielter Warnschuss“?
    Wäre ehrlicher und jeder wüsste, was ihm blüht.

  4. Ist doch klar, die Linksfaschisten greifen doch zu allen erlaubten und nicht erlaubten Mitteln, um die bürgerliche Regierung zu diskreditieren und um evtl. Neuwahlen zu erzwingen.

    Im übrigen gilt ja noch immer der alte Spruch: „Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um!“

    Was hatte das „Opfer“ (offensichtlich aus „bürgerlichen Hause“, bei den linken Chaoten, Krawallmachern und Brandstiftern zu suchen?

  5. Selbst wenn der Demonstrant vom Blitz erschlagen worden währe würden diese Chaoten weitermachen wie bisher. Der Tote ist ihnen nur ein guter Vorwand um so richtig ihr destruktives Wesen ausleben zu können. Scheinbar ist es lustig die Dinge die sich andere erarbeitet haben zu zerstören und Menschen mit Feuer und Schwert sorry „Steinen, Pfeilen und Keulen meinte ich“, anzugreifen und zu verletzen. Anarchie wollen sie errichten aber in dieser würden diese Tiere nicht überleben können. Sie können ja jetzt nur mit staatlicher Unterstützung leben.

  6. Diese Radaubrüder und Kriminellen glauben natürlich nicht, dass es ein Querschläger war. Der Jugendliche wurde von einem unfähigen, schießwütigen Polizisten hingerichtet.

  7. Wenn 30 Leute einen Streifenwagen angreifen sind durch aus gezielte Schüsse gerechtfertigt. Aber ist klar was die Linken mit dieser Randale bezwecken wollen. Nun wird sich jeder Polizist 2 mal überlegen ob er seine Pflicht tut , das Recht und staatliche Gewaltmonpol durch zu setzen , oder sich einfach so schnell wie möglich aus dem Staub macht. Jetzt heisst es eigentlich für die Politiker Eier zeigen aber die knicken ja furchtbar zusammen.

  8. Es braucht aber niemand zu glauben, dass die Krawalle jetzt aufhören. Es gilt wie so oft: jeder glaubt, was er glauben will. Beweise, die das Gegenteil dokumentieren werden in solchen Kreisen nicht akzeptiert und stattdessen behauptet, dass die Beweise von den „Scheißbullen“ gefälscht sind. Es darf nicht sein, dass das schöne Weltbild von den bösen Bullen oder dem bösen Staat kaputt gemacht wird.

    Andererseits gibt es reichlich Leute, denen der Grund völlig egal ist. Sie haben nur auf einen Anlass gewartet, um Randale zu machen. Und ich prophezeihe: wenn in Deutschland ein „armer, friedlicher“ Antifant durch die Polizei zu Schaden kommt, dann gibt es hier ähnliche Krawalle wie in Griechenland …

  9. #4 Dietrich von Bern Was hatte das “Opfer” (offensichtlich aus “bürgerlichen Hause”, bei den linken Chaoten, Krawallmachern und Brandstiftern zu suchen?

    Nach meiner bescheidenen Erfahrung kommen gerade besonders viele Linksautonome aus gutbürgerlichem Hause. Dieser Effekt wird oft als Protestreaktion und Abnabelungsprozess gegenüber dem gutsituierten Elternhaus interpretiert. In Der Tat lander die meisten später wieder im Schosse der elterlichen Gefügschaft. Darum kann man auch oft beobachten, wie das oft sinnlos das Hab und gut anderer Menschen zerstörende Tun als „Hörner abstossen“ verharmlost wird. Diese Menschen suchen nach Grenzen. Menschen aus weniger privilegierten Verhältnissen haben in der Regel viel mehr Respekt vor den Dingen Anderer..
    ..nur meine Beobachtung der Dinge..

  10. Auch derjenige, der durch den Querschläger umgekommen ist, hatte Eltern, die ein Juweliergeschäft betrieben haben, an bester Adresse.

  11. Ich erinnere mich noch damals, bei dem Fall in Rüsselsheim, wo Türken um sich hergeschossen haben, eine Kugel traf auf eine unbeteilige Frau (aus Griechenland), da kamen keine Krawalle,…

    Die griechiche Polizisten müssen Türken sein , dann passieren keine Krawalle,…

  12. #1 Alessandro-Sergio (10. Dez 2008 20:06)

    Ich weiss, ich bin sehr gehässig. Aber mein grösster Wunsch ist, dass sämtliche Claudia Roths, Cohn Banditos und Konsorten auch von solchen umher irrenden Projektilen getr..en werden.

    Du, mittlerweile haben Millionen von Bürger – europaweit, dieselben Gedanken. Eine Hitlerin, wie Claudia Adolfina Roth-Schickelgruber, will hier eigentlich keiner haben! Zum Glück läuft es ja bei deinen Landesgesellen in Italien anders! 😉

  13. #9 KDL (10. Dez 2008 20:26)

    …Und ich prophezeihe: wenn in Deutschland ein “armer, friedlicher” Antifant durch die Polizei zu Schaden kommt, dann gibt es hier ähnliche Krawalle wie in Griechenland …

    und nicht wenige GuteMenschen werdenihre klammheimliche Freude daran haben.

    Oder: Es passiert etwas ähnliches wie die schreckliche Brandkatastrophe in Mannheim. Per SMS geht das Kommando blitzschnell um und die Restdeutschen rennen herum, wie die Wildschweine bei der Treibjagd.

    Utopie?!

    Wann kriegen hierzulande mehr JUNGE Deutsche mal den Arsch hoch !!! Ich sehe meist nur welche, die gelangweilt, voll verkabelt und mit Hosen (Arsch zur Kniekehle) „rumhängen“. Da könnte man von 68 noch was lernen 🙂

    Ich als „Rentner“ kann das nicht mehr richten, außer mit „ideologischer“ Stütze.

  14. dudenn, deine beobachtung trügt nicht. und dies gab es auch schon immer…
    falls du solshenizyns roman „august 14“ gelesen hast: dort wird auch eine szene beschrieben, indem die beiden kinder (studenten) eines wohlhabenden, gut bürgerlichen russischen fabrikanten am wohlgedeckten (!) mittagstisch über das „zaristische, unfähige Regime“, über die „knüppelnde polizei“ und „säbelschwingende kosaken), die das volk massakrieren, sich voller hass und abscheu äusserten und „die revolution“ forderten! und guck dir lenin an und seine genossen – alle aus intellektuellem hause, nicht ganz arm und auch nie gearbeitet mit eigenen händen. und stalin war ein kaukasischer strassenräuber, der mittels entführung, erpressung und raub die revolution mit rubeln versorgte (besser die revolutionäre). expropriation (enteignung) war seit damals sein lieblingswort! das hat ihm spass gemacht!
    verzeiht mir den ausflug in die geschichte. aber den korrespondent der ard in der tagesschau faselte nur von „trostpflaster“, die die opfer bekämen und das ja die regierung schuld sei. kein einziges wort des abscheus gegen den mob und kein einziges wort des mitgefühls für die opfer des mobs. so ein schweinehund, pfui teufel!

  15. O.T.
    Nächste Sendung: 10.12.08 22:05

    Hass statt Toleranz – Gewalt gegen Homosexuelle
    Berlin – Deutschlands toleranteste Stadt für Homosexuelle. Hier bekennt man sich offen zum Schwulsein. Doch die Zahl der Übergriffe gegen Homosexuelle wächst. Schwule und Lesben werden mehr und mehr zum Hass-Objekt! Die Täter: vor allem Jugendliche mit türkischem und arabischem Migrationshintergrund.

    http://www.rbb-online.de/_/klartext/naechste_jsp/key=vorschau_8160160.html

    Ich denke mal ausnahmsweise kann man sich den gutmenschlichen Ergüssen meines Heimatsenders, dem rbb mal hingeben, jedenfalls hege ich die große Hoffnung, dass diese Sendung viele Zuschauer wachrüttelt.
    Mike

  16. Wenn man sich die Berichterstattung in den MSM anguckt, dann kann man die wahrscheinlichen Frontverläufe im kommenden multikulturellen Bürgerkrieg schon wieder etwas besser erahnen:

    Die Moslems zusammen mit der roten SA nehmen den erstbesten Anlass, um einen Terrorwelle gegen die Bevölkerung zu starten.

    Die MSM verschleiern die ethnisch-kulturellen Hintergründe komplett, damit niemand merkt, dass es sich eigentlich um einen Dschihad- bzw. um eine Kriegserklärung der Einwanderer (+ ihrer Antifa-Kollaborateure) an die einheimische Bevölkerung handelt.

    Die Moslems werden totgeschwiegen, die rote SA verklärt man zu „Aktivisten“ und Widerstandskämpfern gegen Missstände, weckt mit einer einseitigen Berichterstattung aus der Perspektive des Mobs Verständnis für ihre „Lage“ und ihre legitimen „Ziele“ und versucht das ganze als „Volksaufstand“ darzustellen. Die Perspektive der Opfer des Terrors (der Mehrheit) ist dabei wie immer tabu und kein Thema. Sind alles Nazis, denen das nicht gefällt. Und die Polizei wird allenfalls zum Diskutieren und Rumstehen losgeschickt. Alles andere wäre ja autoritär.

    Linke Organisationen mit zweifelhafter Verfassungstreue wittern die Gunst der Stunde, zeigen ihr wahres Gesicht, solidarisieren sich mit den „Aktivisten“ und zündeln nach Kräften mit.

    Man nennt das selbst mitangeheizte Chaos nun „Staatskrise“, lastet diese der Regierung an und empfiehlt einen Umsturz der legitimen Regierung unter Umgehung der Demokratie als notwendige Lösung.

    Die eingeschüchterte und von oben verratene Bevölkerung versteht nur Bahnhof – was ja auch das Ziel der ganzen Übung ist, geht in Deckung und wartet ab, wer die Oberhand gewinnt, frühentschlossene Wendehälse sichern sich durch Anbiederei schon mal einen Platz in der zweiten Reihe der vermuteten neuen Herren.

    Ich habe mich immer gefragt: wie konnten die Römer im 4. Jahrhundert zulassen, das ihre Gesellschaft im multikulturellen Chaos versinkt? Jetzt kann ich es mir schon wieder besser vorstellen. Teile unseres Mittelstand verraten unsere Unterschicht und der übrige Großteil des Mittelstandes hält sich schön raus.

    Unsere Unterschicht wäre gut beraten, nicht auf unseren Mittelstand zu setzen. Ich würde als Mitglied des Prekariats z.B. über Konvertierung zum Islam nachdenken, dann gehört man vielleicht in ein paar Jahrzehnten zum neuen religiös begründeten Mittelstand, wenn man nur laut genug „Allahu akbar“ brüllen kann, und kann es dann vielleicht sogar ein paar von den Mittelstands-Ar***l****** von gestern heimzahlen, die so schön vergessen haben, zu welchem Volk sie gehören.

  17. #13 Islamophober (10. Dez 2008 20:36)

    „Zum Glück läuft es ja bei deinen Landesgesellen in Italien anders!“

    Das „Problem“ ist, dass meine Landesgesellen in Italien Politik machen. Was habe ich davon hier in Deutschland?

    Ich wünschte mir einen „Umberto Bossi“ auch hier.

  18. Aus dem „Kulturzentrum“-Beitrag, #4:
    Ulfkotte beleuchtet die Hintergründe der Straßenschlachten von Athen:
    http://info.kopp-verlag.de/news/schwere-unruhen-in-athen-was-deutsche-medien-ihnen-verschweigen.html

    Beim ersten Bericht über Athen sah ich Parallelen zu Paris und dachte auch sofort an diesen Artikel aus der International Herald Tribune:
    A rising tide of migrants unsettles Athens

    …The top policy adviser for immigration issues at the Interior Ministry, which also oversees public order, blames the influx of about 80,000 migrants this year. …
    „The city center has been taken hostage by gangs of illegal immigrants with knives – isn’t it about time we asked ourselves if we have too many of them?“ …
    the Athens prefect, Yiannis Sgouros, who belongs to the main opposition Socialist party, Pasok, refers to an „explosive problem“

    Dass es dann nur Autonome gewesen sein sollten, hat mich zwar auch nur wenig gewundert, aber jetzt sehe ich mich bestätigt.

  19. # 18 nehring

    Geschichte wiederholt sich – allerdings anders als die meisten denken.
    Diesmal werden unsere Städte brennen, weil die Deutschen ihren Arsch nicht hoch kriegen, zumindest nicht rechtzeitig.

  20. Diese Assis, auch genannte Asoziale, biegen sich ihre eigenen Lügen zur „Wahrheit“ zurecht!

    Es geht ihnen nur um Randale, Plünderungen, Zerstörungen!

    Da gehören schwere Geschütze aufgefahren, Ultimatum gestellt und dann Schluss mit lustig.

    Und diese Typen müssen den Scheiss, den sie da angerichtet haben, selber wieder aufbauen (sofern sie das überhaupt können) oder anderwertig abarbeiten, über viele Jahre!

  21. Ob Querschläger oder nicht. Der Polizist hat in Notwehr gehandelt. Wer Polizisten angreift und versucht sie zu verletzen oder gar zu töten, muß damit rechnen.
    Leider machen die Medien in unserer Gesellschaft immer die Opfer zu Tätern.
    Unsere Gesellschaft soll sturmreif geschossen werden für die Machtübernahme durch die Linken.
    Dazu gehört, die Polizisten zu wehrlosen Clowns zu machen.

  22. So geht unsere linksgestrickte Qualitätspresse mit anderen Ansichten um.

    Dieser Artikel nimmt Bezug auf eine Antifa-Solidaritäts-Demo für den „griechischen Genossen“ auf dem Konstanzer Weihnachtsmarkt.

    http://arschgeiger.wordpress.com/2008/12/10/spontane-solidaritatsdemo-fur-den-erschossenen-griechischen-genossen/

    Interessant ist in diesem Zusammenhang ist, daß der Südkurier die Kommentare zu den Vorgängen zensiert: Immer dann, wenn kritisch auf die Rolle von linken Randaliereren eingegangen wird.
    Hier der Artikel im Südkurier mit den gelöschten Kommentaren:
    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/konstanz/art372448,3552228

  23. Nachdem der Schuss sich „nur“ als Querschläger herausgestellt hat, werden die Rotfaschos sich doppelt anstrengen ihren griechischen Mitbürgern mittels Randale und Krawalle einen Regierungswechsel aufzunötigen.

    Aber wenn ich mich recht erinnere, hatten die Griechen schon immer mehr als nur etwas Schlagseite nach links. Es hat kurz nach WW2 nur ganz wenig gefehlt und GR wäre, wie Rumänien und Bulgarien, Teil des Ostblocks geworden.

  24. @#10 Dudenn

    Menschen aus weniger privilegierten Verhältnissen haben in der Regel viel mehr Respekt vor den Dingen Anderer..
    ..nur meine Beobachtung der Dinge..

    Vollkommen richtig…und deren Kinder sind auch besser erzogen!

  25. #18 nehring

    In diesem Sinne natürlich nicht, warum den gerade die „Faschismuskeule“ 🙂

    Mir geht es schlicht darum, dass es mich einfach enttäuscht und ärgert, wenn man TAGTÄGLICH irgendwo lesen muss, es wurden wieder Deutsche „Opfer“ von Ausländerkriminalität. Es geht darum, sich zu wehren wenn man wieder einmal geschlagen, erpresst, gedemütigt usf. wird. „Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt“ 68er Spruch, sollte man einmal beherzigen. Alles andere ist keine „Deeskalationsstrategie“ oder wie man das sonst noch schimpfen mag, sondern die Einladung dazu, noch dreister vorzugehen als beim letzten mal. Diesen Prozess durchleben wir doch. Es wird immer schlimmer, dummer Spruch, aber hier ist der vollkommen zutreffend. Wer hat hier eigentlich das Recht andere zu verdonnern passiv massive Gewalt ertragen zu müssen. Gestern die U-Bahngeschichte (vom 30.11.), heute hat eine Frau ein Messer am Hals…die so etwas machen, sind für mich die neuen Nazis, SA Gestalten und nicht umgekehrt.

    Wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

  26. Athen: Tod durch Querschläger

    Das ist doch völlig egal. Das der Tod dieses Jungen – was hat der eigentlich Polizisten anzugreifen, warum hält man das den armen trauernden Eltern nicht einmal mit tränenerstickter Stimme vor? – nur als Vorwand dient, geben sowohl die hiesigen Kommentatoren als auch die dortigen Autonomen offen zu.

  27. Gebt mir einen Grund, warum man nicht gegen die Autonomen mit Gewalt vorgehen soll?

    Wenn die Unruhestifter mal etwas abbekommen, dann ist das ein eindeutiges Zeichen, dass die Polizei der größte Dreck ist.
    Die Polizisten selber dürfen hingegen verprügelt, psychisch gestört, und u.U. auch getötet werden.
    (Nicht das mich jemand falsch versteht: Diese Sichtweise spiegelt die eines Extremisten dar, nicht meine)

    Auch wenn ich töten und verletzten unschön finde, wenn in nächster Zeit noch ein „Demonstrant“ von Polizeikräften verletzt werden würde, ich hielte es für legitime Notwehr.

  28. Was sog. Gutmenschen so alles einfällt, kann durchaus „gut“ gemeint sein.

    Das Grundproblem lukt aus allen Ritzen der Gesellschaft, vom Kindergarten bis zum Seniorenwohnheim:

    Das Menschenbild der Linken, 68er ist falsch. Es ist nicht erprobt, es ist ein grosses Experiment und es wird scheitern. Es müssen Menschen an die Macht kommen, die eine Rückbindung haben und keine entwurzelte falsche Ideologie über die Menschen ausbreiten wollen.

  29. Diese Sache mit dem toten Linksfaschisten war doch nur der Aufhaenger. Wer mit dem Feuer spielt, darf sich nicht wundern, wenn es brennt. Wer kommt denn auf solche Ideen und bewirft Polizisten mit Steine? Allenfalls Chaoten und zukuenftige Aussenminister machen sowas.

    Ist schon mal jemandem aufgefallen, dass die Tuerkei zu Griechenland erstens ein ganz besonderes Verhaeltnis hat und zweitens geographisch recht nah dran ist? Wuerde mich nicht wundern, wenn da ne Menge Suedlaender unter dem Mob gewesen waere.

  30. Wer weiß, vielleicht haben die Griechen ja auch eine Claudi Roth, die ihren Mitbürgen eintrichtert, dass es auf Untersuchungsergebnisse gar nicht so sehr ankommt.
    (Wir erinnern uns zum Thema Mügeln:

    Unabhängig davon, mit welcher Intensität diese Ermittlungen geführt werden, wie das Ergebnis am Ende aussieht und ob es zu rechtskräftigen Urteilen kommen wird, sind wir gefordert das eigene Urteilsvermögen einzusetzen…

    Also wie oben geschrieben, das griechische Opfer hätte auch durch einen Blitzschlag ums Leben gekommen sein können….

  31. #27 bordi
    Nicht nach Kaliber, sondern ob es es ein Vollmantel- oder ein Teilmantelgeschoß ist.

    Da spielen noch mehr Faktoren eine Rolle, z.B. die Konstruktion des Projektils, Geschwindigkeit, Entfernung, Lang- oder Kurzwaffe … Wollte keine Abhandlung schreiben.

  32. ein Staat, der sich von linken Gewalttätern, von moslemischen Horden (Athen ist inzwischen vollgestopft damit) so vorführen, den Terror ins Kraut schießen läßt, hat seien Existenzberechtigung verloren. Ein „Feuer frei“
    gleich zu Beginn hätte den Terrorabschaum mores gelehrt. So sehe ich die EU Schlaffisysteme willenlos dahinschmelzen. Der diesen Alptraum finanzierende Normalbürger kann dabei nur verlieren. Eigentum, Würde, Leben.

  33. Die wahre Ursache für den Tod des Jungen ist den autonomen Terrorbanden völlig egal.

    Sie wollen die Randale und die Bloßstellung staatlicher Autorität.

    Wenn in Griechenland fertig geackert ist, werden sie gleich woanders weitermachen. Sie sind die internationale Söldner-Soldateska einer rot-grünen Multi-Kulti-Mafia, die die Eurabisierungspläne unbeirrt weiterverfolgt.

    Sie schlagen drauf, bis alles in Scherben fällt.

  34. Ich finde mehr und mehr das der Staat endlich gegen Sozialisten und Kommunisten vorgehen muss, auch wenn sie nicht radikal sind. Die bilden Netzwerke und hecken immer neue Schandtaten aus.

    Griechenland ist das Tor zu Europa, was Migration aus dem Südosten angeht. Es wäre schlimm wenn nun eine Regierung an die Macht kommt die in Migrationsfragen weit Links steht.

  35. #37 keusi

    Stimmt! Aber lesen Sie mal die Beiträge im entsprechenden Forum von tagesschau.de.

    Da wollen Leute einem sogar weis machen, daß die Krawalle in den Pariser Vororten auch nichts mit den Zuwanderern zu tun haben.

    Das Verdummungsniveau der Teilnehmer dieses Forums ist nicht zu überbieten. Ist allerdings auch kein Wunder, da die offensichtlich linksextremen Macher von tagesschau.de meines Erachtens die größten Zensoren seit der Inquisition sind.

  36. #27 bordi
    Nicht nach Kaliber, sondern ob es es ein Vollmantel- oder ein Teilmantelgeschoß ist.

    Da spielen noch mehr Faktoren eine Rolle, z.B. die Konstruktion des Projektils, Geschwindigkeit, Entfernung, Lang- oder Kurzwaffe … Wollte keine Abhandlung schreiben.

    Stimmt, auf Bildern von Indy ist eine hk P8 in Polizeihand zu sehen, die gibts im Cal. 9mm Luger und S&W .40

  37. Mmh, eben einen Bericht gesehen. Scheint in Griechenland wohl aber auch noch um andere Gründe zu geben, als nur die Randalen der Linksidioten! Zu wenig Gehalt, trotz zweier Jobs, reicht es nicht zum Leben, usw. – das sieht dann natürlich auch schon wieder etwas anders aus und macht Proteste verständlich.

  38. Habe gerade versucht Nachrichten (in dem Fall RTL, aber auch egal) zu schauen. Wohlgemerkt: versucht! Demnach haben die Griechen durchweg das volle Verständnis für die Randalierer, den abgefackelten Geschäften geschehe es ganz recht!! (Deren Inhaber, Angestellt wurden natürlich nicht gefragt)

    Tut mir leid, so tendenziöse, einseitige Desinformation hat es seit der Aktuellen Kamera nicht mehr gegeben. Es war/ ist nicht zum Aushalten. Musste Ausschalten.

    Im übrigen bin ich der Meinung, dass über die Zukunft des Abendlandes weniger im Internet als vielmehr abends im Schlafzimmer entschieden wird.

  39. #40 AB

    Ich habe gestern mindestens 6 mal meinen Beitrag ins Welt-Forum stellen müssen, damit er endlich stehengeblieben ist.

    Das erste Mal blieb er eine halbe Stunde stehen, dann immer so maximal 10-15 Minuten.
    Die Zensoren müssen irgendwelche linkslastigen, orientalisch verbrämten Praktikanten aus dem Studentenmileu mit gutverdienenden Eltern sein, da die erst ab Mittag bis abend aktiv werden.
    Jeglicher linker und ultralinker Müll, sogar mit Beleidigungen, bleibt da stehen.

    Ein Forum, wo nicht nur bei Mißachtung der Forenregeln und des Anstandes gelöscht wird, ist schlimmer als gar keines.

  40. #22 Zenta

    Du, ich glaube nicht ,daß es nur Asoziale sind. Ja, asozial in ihren Neigungen und ihrem Handeln.
    Von den Randalierenden sind wohl ziemlich viele aus gut betuchtem Hause, bzw. der „Besseren Gesellschaft“.
    Mal rein theoretisch. Der Polizist schießt und trifft gleich einen „Goldjungen“. Na, so ein Zufall aber auch! Und es ist wahrscheinlicher, daß Kinder aus „gutem hause“ ihre Freizeit lieber mit ihresgleichen als mit dem „Pöbel“ verbringt. Denkt mal da z.B. an die Diskothekenauslese.
    Und die Zurückhaltung der Polizei? Nichts wäre der Laufbahn abträglicher, als noch einen Bengel, der Eltern mit guten Beziehungen hat, abzuknallen. Und vor allem, wenn es Befehl von ganz oben gab.
    Wie war das doch gleich in Köln?
    Ich habe die Antifa-Demo in Dresden beobachtet. Auch wenn die sich vermummen, man sieht am Gang, der Haltung, den Händen, dem Style (ggg) daß die meisten nicht gerade aus der Unterschicht kommen.
    Man muß einfach ihre dummen Parolen mal ausblenden und da sieht man, daß die sich halt auf eine besondre Art amüsieren. Sie spucken auf uns und kommen sich dabei noch ganz toll vor!

    Sowas kannte man aus der feudalen zeit. Da hat die Jugend der Adligen sich auch einen Jux gemacht, ab und zu auf Pferden durch die Marktstände zu preschen und alles kurz und klein zu schlagen…
    Geschichte wiederholt sich halt.

    Gute N8! 🙂

  41. #42

    Demonstrieren ist eine Sache, brandschatzen aber ein ganz andres Kaliber.

    Nach Griechenland sind Milliarden EUR Investitionen geflossen. Korruption ist dort Gang und gäbe. Jetzt wittern die Sozialisten Morgenluft, obwohl die selber wegen Korruption gehen mußten.

    Und wenn die alle Kunst und Archeologie studieren wollen, brauchen die sich nicht zu wundern, daß man keine Arbeit bekommt. Dort scheint massiv am Bedarf vorbeistudiert worden sein, was sicher auch an falsch platzierten Investitionen im Hochschulwesen liegt.

  42. Demonstrieren ist eine Sache, brandschatzen aber ein ganz andres Kaliber.

    eben … und was da mittlerweile abgeht hat die Grenze zum Terrorismus schon überschritten …und das alles „soll sich spontan“ entladen haben ?

    Da sind ganz andere Kräfte am Werk.

  43. Ahhh, jetzt fällt mir ein, unsere Vorzeigeantifantin, Sarah Wagenheber (oder so).;-)

    Rote, proletarische Parolen schreien, dafür aber ein atraktives Betthupferl für einen wohlhabenden Geldsack abgeben.
    Sich die Hände mit Arbeit schmutzig machen? Nein, das sollen andre für die machen.

  44. #27 bordi (10. Dez 2008 20:57)

    Je nach Kaliber, verformen sich Kugeln auch beim Eintritt in den Körper.

    Diese geradezu sensationelle Erkenntnis sollten sie mal dem Gerichtsmediziner zugänglich machen. Sollte ihre Annahme tatsächlich stimmen, würde das wahrscheinlich einen Quantensprung in der ballistischen Forensik auslösen.

  45. …wenn der Bericht von Ulfkotte richtig ist protestiert der griechische Nachwuchs gegen seine ungewisse Zukunft im Schatten von ca. 80.000 mohamedanischen illegalen „Kulturflüchtlingen“ allein in Athen.

    Kann das sein oder gibt´s da eine andere Wahrheit?

  46. Die interessanteste Geschichte ereignete sich vorgestern in der Hafenstadt Patras, der viertgrößte Stadt in Griechenland. Als der ANTIFA-Mob sich dran machte durch die Einkaufsstraße zu ziehen, um wieder zu zerstören und zu brandschatzen, baten die aufgebrachten Ladenbesitzer die Polizei ihr Hab und Gut zu beschützten. Die Polizei erklärte ihnen dass sie von ganz Oben Befehl haben nicht einzugreifen, um die Situation nicht weiter eskalieren zu lassen.

    Verzweifelt nahmen daraufhin die Bürger der Stadt, das Gesetz selbst in die Hand und schlugen zurück. Innerhalb von einer halben Stunde, hatten sich ca. 3.000 Bürger spontan organisiert, um gegen diese Vandalen loszugehen. Mit Steinen, Eisenstangen und Holzknüppel bewaffnet, griffen sie den Mob an und vertrieben ihn nach stundenlangen Straßenkämpfen aus der Stadt. Einen Anarchisten der ihnen in die Hände fiel, entkleideten sie ihn und ließen ihn Nackt auf dem Hauptplatz der Stadt wieder frei. Ein Bürger erklärte im Fernsehen, er sei Jäger und wenn sich die Situation weiter verschlimmert, dann wird er anfangen Wildschweine mitten in der Stadt zu jagen.

    Nun hat die Internationale-ANTIFA Rache wegen dieses Ereignisses geschworen und will am Freitag massenhaft in Patras einfallen, um ihre Genossen in ihrem Kampf gegen den verhassten Staat zu unterstützen.

Comments are closed.