bischof-hinderDer für die Arabische Halbinsel zuständige katholische Schweizer Bischof Paul Hinder (Foto), der auf PI bereits von sich reden machte, weil er sich vor den möglichen Auswirkungen der Schweizer Anti-Minarett-Initiative fürchtet, warnt jetzt Muslime in seinem Bistumsgebiet davor, zum Christentum überzutreten. Er will die Schäfchen lieber nicht, sie sind ihm zu gefährlich. Hinder fürchtet islamisch-friedliche Racheakte.

Er rate dringend vom Übertritt ab, sagte der Apostolische Vikar für Arabien in einem Interview mit dem Schweizer Wochenmagazin „Weltwoche„, wie Kathpress meldet. Konvertiten könnten ihren christlichen Glauben nicht ausüben, weil Familie und Öffentlichkeit dies nicht tolerierten. Sie müssten auch mit beruflichen Sanktionen rechnen. Wer trotzdem übertrete, dem bleibe nur die Auswanderung.

(…)

Zur wachsenden Präsenz des Islam in Europa äußerte sich Hinder skeptisch. Als Gefahr nannte er die Möglichkeit einer „separaten Sonderkultur“ innerhalb Europas und eine „schleichende Aushöhlung“ der Menschenrechte durch integrationsunwillige Muslime.

Wie lange wird es wohl noch dauern, bis das Christ-Sein auch in Europa zum persönlichen Risiko wird?

(Spürnasen: Faktum Est und Thierry)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

55 KOMMENTARE

  1. Endlich mal ein Bischof, der den Koran gelesen hat…
    Hoffen wir, daß es abfärbt und daß sich auch die anderen Kirchenoberen über die Wahrheit schlau machen! Spätestens dann dürfte sich auch in Europa einiges bewegen.

  2. Die Warnungen des Bischofs mögen gut gemeint und menschlich verständlich sein, sie treten aber den Glauben und Jesu Missionsbefehl mit Füßen.

    Oder warnte er vielleicht „jetzt Muslime in seinem Bistumsgebiet davor,“ <b<OFFEN „zum Christentum überzutreten.“?

    Das wäre was anderes.

    Ansonsten gehörte der Mann, der doch gewiß schon mal was von Märtyrern gehört und gepredigt hat und von ewiger Seligkeit (oder überhaupt vom Sinn des Christseins), exkommuniziert.

  3. Ein guter Hirte fürchtet auch für die Schafe des anderen.

    Ich verstehe Seine Exzellenz sehr wohl.

    Aber die Situation ist schon pikant.

  4. Wie erst lobt der Mann Islam und will ihm in der Schweiz mit den Weg bahnen und nun ist der Islam plötzlich gefährlich? Leidet der Kerl an Persönlichkeitsspaltung oder hat ihn der alte deutsche Herr im Vatikan sich zu Brust genommen?

  5. Der Mann warnt also andere vor seinen eigenen Überzeugungen?!?

    Oder habe ich da was falsch verstanden?

  6. Die Christen in der Entstehungszeit haben sich lieber im Colosseum den Löwen vorwerfen lassen als ihrem Glauben abzuschwören.

  7. #3 BUNDESPOPEL:

    Ich glaube, die Muslime wären beleidigt, wenn du sie als Schafe bezeichnetest!

    Ich wäre es auch.

  8. #6 Emy:

    „Die Christen in der Entstehungszeit“

    …waren Juden und keine Christen. Auch Jesus war ein Jude und kein Christ. Seine Anhänger waren ebenfalls Juden.

    Paulus kannte Jesus nicht persönlich.
    Mit der „Entstehungszeit“ ist das also so eine Sache…

  9. Wer sagt das es einfach sein wird oder werden wird ?

    Denn:
    Math. 5 10-12
    10. Selig sind, die um Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn das Himmelreich ist ihr.
    11. Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, so sie daran lügen.
    12. Seid fröhlich und getrost; es wird euch im Himmel wohl belohnt werden. Denn also haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.
    ———————————————-
    Und der falsche Prophet Mohammed war einer der Verfolger

    Paulus kannte Jesus nicht persönlich.

    was soll der Unsinn ?

    Wie lange wird es wohl noch dauern, bis das Christ-Sein auch in Europa zum persönlichen Risiko wird?

    Das ist es schon seit Jahren !!!!!

  10. @#8

    Wieso sprichst Du denjenigen, die für die Lehre Christi gestorben sind ihr Christentum ab?

    Ist doch klar, wer an die Lehre Christi glaubt ist von dem Zeitpunkt an Christ, egal ob er vorher Moslem, Jude oder Satanist war.

  11. #14 ProContra (13. Dez 2008 23:40)

    „Was macht der Bischof eigentlich Ägypten, wegen deutschsprachrige Touristen in Scharm El Scheikh?“

    Katholiken in aller Welt haben jeweils einen zuständigen Bischof, auch wenn der – wie eben in islamischen Ländern – nicht immer vor Ort sein kann.

  12. Wie lange wird es wohl noch dauern, bis das Christ-Sein auch in Europa zum persönlichen Risiko wird?

    Die Jagdsaison auf die Evangelikalen wird doch gerade eröffnet oder wie war der Artikel in der Rotzlöffelzei… äh Schülerzeitung zu verstehen?

    Islam ist cool! Da kann man wenigstens andere Totschlagen.

  13. Ich gehe jede Wette ein, dass der Bischof sich in Saudi-Arabien nicht ohne bewaffnete Bodyguards auf die Strasse wagt. Ohne bewaffneten Schutz hätte ein christlicher Bischof in Saudi-Arabien etwa die Lebenserwartung eines Schneemanns.

  14. #12 ComebAck:

    Ich sagte: „Paulus kannte Jesus nicht persönlich“.

    Zitat: „was soll der Unsinn ?

    Das ist kein Unsinn sondern so überliefert – frag mal Theologen. Ich könnte dir noch ganz anderen „Unsinn“ auftischen – lass es aber bleiben.

    Also nochmal: Paulus kannte Jesus nicht persönlich. Jesus war Jude, seine Anhänger waren Juden.

    „Er sprach: Ich bin nur gesandt zu den verlorenen Schafen des Hauses Israel…“

    Ist das auch „Unsinn“?

  15. #12 ComebAck

    11. Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, so sie daran lügen.

    Jetzt frei nach Jochen. Höhre gut zu!
    Selig seid ihr wenn ihr den Wölfen derart was auf die Schautze schlagt, dass die jaulend abziehen und nie wieder in die Schafherde einbrechen.
    … und meine Ergänzungsregel: bleibt der eine oder andere dabei auf der Streckt juckt das keine Sau!

    Kannst du dir das merken?

  16. Das ist Verrat an seinem Auftrag als Christ. Menschen davon abzuraten errettet zu werden ist schon ein starkes Stück – menschlich kann ich seine Ängstlichkeit verstehen, aber für so einen Posten ist solch ein Feigling nicht geeignet.

  17. @#22

    Es ist hier kein Unterschied unter Juden und Griechen; es ist aller zumal ein HERR, reich über alle, die ihn anrufen. {Apostelgeschichte.10,34} 10,34
    Petrus aber tat seinen Mund auf und sprach: Nun erfahr ich mit der Wahrheit, daß Gott die Person nicht ansieht;{Apostelgeschichte.15,9} 15,9
    und machte keinen Unterschied zwischen uns und ihnen und reinigte ihre Herzen durch den Glauben. 13Denn „wer den Namen des HERRN wird anrufen, soll selig werden.“

  18. #11 Florian (13. Dez 2008 23:12)
    Also ich bin der Meinung da alles richtig verstanden zu haben. Erst sagt der Mann nein zur ANTI-Minarett-Initiative in der Schweiz und jetzt sind die Mohammedaner plötzlich eine Gefahr für Ex-Mohammedaner die zu Christen wurden, gleichzeitig warnt er vor „separaten Sonderkultur” innerhalb Europas und einer “schleichende Aushöhlung“ der Menschenrechte. Paßt für mich nicht wirklich zusammen was er da von sich gegeben hat.

  19. In der Schweiz muss man inzwischen überall mit Übergriffen der Kulturfremden rechnen. Im Zug, dem Einkaufszentrum, beim Arbeitsplatz. Ich habe glücklicherweise in einem sicheren Land ein Grundstück erworben, in dem ich jedes Jahr meinen Urlaub verbringe. Sollte Ueli Maurer in Bern nicht bewirken, dass man als Schweizer in seinem eigenen Land wieder sicher ist, dann hau ich ab. Ich schwörs!

  20. Wer da wohl mit dem Messer gespielt hat:

    Leiter der Polizeidirektion Passau niedergestochen und verletzt

    Passau (dpa) – Der Leiter der Polizeidirektion Passau ist von einem Unbekannten niedergestochen und schwer verletzt worden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft mit. Der Vorfall ereignete sich gegen 17.30 Uhr an der Tür des Wohnhauses des 52 Jahre alten Beamten im südlichen Landkreis Passau. Der Einzelheiten teilte die Behörden zunächst nicht mit. Es liefen «umfangreiche Fahndungs- und Ermittlungsmaßnahmen», hieß es lediglich. Weitere Informationen sollen heute bei einer Pressekonferenz mitgeteilt werden.

  21. Ein wissender, aber vor Angst schlotternder Bischof? Das ist nicht das, was wir in unserer christlichen Kirche als Vertreter unseres Glaubens brauchen und möchten. Wir möchten gern mutige und unerschrockene Christen in Entscheidungspositionen wissen, die zwar um die Gefahren durch den Islam wissen, aber dennoch fest und unbeirrt voran schreiten!

  22. @29 EID-Genosse

    Ich wünsche Bundesrat Ueli Maurer Gottes Segen bei seiner Arbeit für das Schweizer Volk.

    Bleiben Sie selbst bitte in der Schweiz, Kommentator. Kein Grund zum Verzagen.

    Die SVP kommt deftig in den folgenden Monaten und Jahren, sie hat die besten Männer und die leidenschaftlichsten Verfechter der Schweizer Sache.

  23. Super !Sehr guter Beitrag !
    Im Prinzip kommt hier doch die ganze Verlogenheit der Beziehung der hiesigen Kirche zum Islam ans Tageslicht.

  24. Die Warnung ist wohl nicht gemeint um das christentum zu denunzieren.
    Vielmehr geht es hier darum Konvertiten zu schützen, die bei einem Übertritt ihr Leben gefährden (wie wir wissen), oder aber um das Christentum vor „Scheinkonvertiten“ zu schützen, die gem. Taquia Christ werden wollen, aber Virengleich den Willen des Korans in die Kirche tragen. Politisch klappt es bereits ……

  25. Als Konsequenz der Konvertiten bleibe nur die Auswanderung, meint der Bischof?
    Das ist ja geradezu eine Aufforderung zum „Tanz“! Denn viele Muslime könnten sich ermutigt fühlen zum christlichen Glauben zu wechseln, um anschließend einfacher und schneller in Europa eingelassen zu werden – während sie natürlich nicht im Ernst daran denken, tatsächlich dem christlichen Glauben anzugehören! Taqiyya lässt grüßen! 🙂

  26. Man muss kein Nostradamus sein um zu wissen dass es in Europa in der Zukunft zu einem Bürgerkrieg kommen wird. Die Frage ist nur wann. Das hat Le Pen schon vor 20 Jahren gesagt. Die Reibung zwischen den Kulturen wird man nicht mit einem Dialog oder Toleranz lösen können. Guckt euch Kosovo an! Das ist nur der Anfang. Die 1945 geplante Internationalisierung Deutschlands ist am besten Wege. Hier gibt es keine Leitkultur, ich frage mich wann werden die Sprachen der Minderheiten auf das niveau von Deutsch gesetzt. Bei der Religion ist es schon der Fall.

  27. Der gute Bischof will natürlich alles vermeiden, was nach „Missionierung“ klingt. Denn da verstehen die frommen Anhänger Des Grossen Pädophilen Propheten keinen Spass.

  28. Hallo!
    Ich finde der Kirchenmann hat vollkommen
    recht.
    Erst treten die Muselärsche zum Christentum
    über. Dann fühlen Sie sich unterdrückt.
    Einfallsreich wie die Mulitreiber sind,
    beantragen Sie in Deutschland Asyl. Bekommen
    es natürlich wegen Unterdrückung in Ihrer
    Heimat.
    Hier wird Ihnen die Deutsche Staatsangehörigkeit schmackhaft gemacht. Keine
    drei Jahre später tritt man mit gesicherter
    Existens wieder über zu den Koranern.
    So kann Unterwanderung auch erfolgen.
    Bei dem Pack muss man auf alles gefasst sein.
    Lieber Fusel statt Musel!!!!!

  29. Was soll das heiBen ?
    „Er rate dringend vom Übertritt ab“
    Er könnte auch auf die Gefahren aufmerksam machen, ohne vom Übertritt abzuraten.

    Ein Bischof , der davon abrät, Christ zu werden, weil man vielleicht Nachteile haben könnte ?
    Er ruft also dazu auf, Jesus zu verleugnen ? Und ist Bischof ?
    Also ich verstehe die Welt nicht mehr.

  30. Es macht also schon einen Unterschied, ob man die Segnungen des Islam täglich am eigenen Leibe erfährt, oder sich sein eigenes islamisches Märchenland zusammenspinnt.

  31. Na, der Bischof scheint ja zumindest lernfähig zu sein. Denn seine Äußerungen bedeuten ja nichts anderes, dass er den Islam als intolerante, aggressive und totalitäre Polit-Religion einschätzt, die mit der christlichen Lehre nicht kompatibel ist.

    Die häufig geäußerte Meinung von Kirchenrepräsentanten, Christen und Muslime würden ja zu einem „gemeinsamen Gott“ beten, ist damit ad absurdum geführt.

    Der Bischof hat aber auch in Arabien einen (friedlichen) christlichen Missionsauftrag zu
    erfüllen und das Wort Christi zu verkünden.

    Ob er jedoch nach seinen Äußerungen der richtige Mann für diese heikle Mission ist, darf bezweifelt werden.

  32. Rom hat isch mit den Moslems immer hervorragend verstanden! Sie ist ihnen im Altertum/Mittelalter gegen die Ostkirche beigestanden. Die Moslems haben im 1. und 2. Weltkrieg, diesen „Logenkriegen“, auf den Seiten der Achsenmächte gekämpft.

    http://www.aaronedition.ch/4653.html
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_20.htm
    (auch die Sexualvorgaben für ihre Eliten sind – wenn auch nicht auf den ersten Blick ersichtlich – ähnlich schlimm)
    http://www.aaronedition.ch/Das_ewige_Lustparadies_wartet.pdf

    Belege zu teilweise mehr als tausend Jahre alten römischen Lügen:

    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Bad_News,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Lehrentscheidungen_Roms,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_06.htm
    http://www.aaronedition.ch/Der_falsche_Prophet_Benjamin_Creme.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_echte_und_falsche_Braeute,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Mutter_Jesu,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Heiraten_Zoelibat,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen,Fels_des_Glaubens,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Aus_Erde_gemacht,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Quellenscheidungstheorie,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_vollkommene_Erhoehung,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Kephas,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Geschwister%20Jesu,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Ueberlieferung_der_Bibel,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Kriegsfreunde.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Traum%20des%20Josef,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Aus_Erde_gemacht,aktuell.pdf

    Gesamtes Inhaltsverzeichnis:
    http://www.aaronedition.ch/PDF_Inhalt.htm

    Zum infantil vom Vatikan behaupteten „Gottesmord“:

    Johannes 10,14-18: „Ich bin der gute Hirte; und ich kenne die Meinen und bin gekannt von den Meinen, 10,15 wie der Vater mich kennt und ich den Vater kenne; und ich lasse mein Leben für die Schafe. 10,16 Und ich habe andere Schafe, die nicht aus diesem Hof (Israel. Die Red.) sind; auch diese muß ich bringen, und sie werden meine Stimme hören, und es wird eine Herde, ein Hirte sein.

    10,17 Darum liebt mich der Vater, weil ich mein Leben lasse, um es wiederzunehmen. 10,18 Niemand nimmt es von mir, sondern ich lasse es von mir selbst. Ich habe Vollmacht, es zu lassen, und habe Vollmacht, es wiederzunehmen. Dieses Gebot habe ich von meinem Vater empfangen.“
    Siehe dazu auch Johannes 1 oder Hebräer 1; 2,7-9 etc.

    Interessante Infos zur „römisch-pseudoinitiierten“, pseudochristlichen „Evolution“ der Himmelskönigin Europa sind auch in folgenden, nicht weit verbreiteten Dokumenten enthalten (tragisch, wie man das gutgläubige deutsche Volk via antisemitische Lügenpropaganda ins Verderben lenkte; es ist ja – wie die Linken und Grünen und die echten Neonazis zeigen – niemand vor medialer, „akademischer“ oder primitiver Verführung gefeit!!!).

    http://www.aaronedition.ch/Kriegsfreunde.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Der_Pergamonaltar.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Bad_News_06.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Malteser_Grossmeister_Ritterorden_vom_heiligen_Grab.htm
    http://www.aaronedition.ch/Propaganda_Due_Licio_Gelli.htm

    Interessante, nicht wissenschaftliche Überlegungen:
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Steinen_Dimensionen,aktuell.pdf
    http://www.aaronedition.ch/Aus_kleinen_Steinen_Glauben_was_ist_das,aktuell.pdf

  33. In Europa wird es genauso kommen, wie es jetzt in Nahen Osten Alltag ist. Cristen werden entweder gehen müssen, oder konvertieren. Siehe auch die Unterdrückung der Kopten in Ägypten.

  34. Eigentlich soll ein Christ den zweiten Tod mehr fürchten als den ersten Tod.

    Dass heute alle nur noch den ersten Tod fürchten (Stichwort Gesundheitsvergottung), sollte die Sorge eines Hirten sein, der ein gottgeweihtes Leben führt.

  35. #23 Rechtspopulist (14. Dez 2008 00:12)

    #12 ComebAck:Das ist kein Unsinn sondern so überliefert – frag mal Theologen. Ich könnte dir noch ganz anderen “Unsinn” auftischen – lass es aber bleiben.

    ja kann ich mir vorstellen wäre mal ganz nett wenn Du mal Deinen eigenen Standpunkt darlegen würdest in Sachen Glauben oder so….

    ==============================================
    #24 Jochen10 (14. Dez 2008 00:14)

    #12 ComebAck

    11. Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und reden allerlei Übles gegen euch, so sie daran lügen.

    Jetzt frei nach Jochen. Höhre gut zu!
    Selig seid ihr wenn ihr den Wölfen derart was auf die Schautze schlagt, dass die jaulend abziehen und nie wieder in die Schafherde einbrechen.
    … und meine Ergänzungsregel: bleibt der eine oder andere dabei auf der Streckt juckt das keine Sau!

    Kannst du dir das merken?

    ==============================================
    Logisch kann ich das und das letzte mal hat es mir mein Leben zerstört weil ich mich habe eben nicht „umbringen“ lassen wollen die älteren PI User wissen was ich meine.

Comments are closed.