CDU-Parteitag fordert Deutsch als AmtsspracheIn Italien spricht man italienisch, in Frankreich französisch und in Deutschland deutsch? Während aber in anderen Ländern die Landessprachen bewusst gefördert werden, soll das zukünftig auch in Deutschland gelten. Der CDU-Parteitag hat daher – gegen den Willen der Parteiführung – beschlossen, folgenden Zusatz zum Artikel 22 ins Grundgesetz aufzunehmen: „Die Sprache der Bundesrepublik ist Deutsch“.

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber im deutschen Kontext mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eine beleidigende Forderung, der man mit aller Härte des Kampfes gegen Rechts™ entgegentreten muss.

Artikel 22 des Grundgesetzes lautet gegenwärtig:

(1) Die Hauptstadt der Bundesrepublik Deutschland ist Berlin. Die Repräsentation des Gesamtstaates in der Hauptstadt ist Aufgabe des Bundes. Das Nähere wird durch Bundesgesetz geregelt.

(2) Die Bundesflagge ist schwarz-rot-gold.

Berlin als Hauptstadt und Schwarz-rot-gold in einem Artikel ist vermutlich schon so beleidigend, dass man neu nicht auch noch verlangen kann:

(3) Die Sprache der Bundesrepublik ist Deutsch.

Immerhin nimmt die CDU mit dem Vorschlag endlich einen Anlauf, „ein klares Zeichen für die deutsche Sprache zu setzen.“

Die Bedenkenträger lassen naturgemäß nicht lange auf sich warten, allen voran wieder einmal Sebastian Edathy, Vorsitzender des Bundestags-Innenausschusses. Er ist sichtlich betroffen:

Wenn sich die CDU so als ein stückweit nationaler positionieren will als die politische Konkurrenz, halte ich das für den falschen Schauplatz.

Unterstützung erhält er vom neuen Grünen-Vorsitzenden, dem Quotenmigrantenmann Cem Özedemir. Der will ja bekanntlich durch Türkischunterricht in Schulen die deutsche Sprache seiner Landsleute verbessern. Auch die Türkische Gemeinde, die man versäumte um Erlaubnis zu bitten, ist not amused.

„Es ist schwierig nachzuvollziehen, warum auf einmal die Notwendigkeit gesehen wird, die deutsche Sprache ins Grundgesetz aufzunehmen“, erklärte der Vorsitzende Kenat Kolat. „Dies alles lässt nichts Gutes erahnen. Erneut bedienen einige Politiker in der CDU vorhandene Ängste und Klischees gegenüber Migrantinnen und Migranten.“

Ängste – aaha. Wovor? Dass in naher Zukunft doch Deutsch in Deutschland alleinige Amtssprache bleibt?

» WELT: SPD erhebt Vorwurf der Deutschtümelei gegen CDU

(Mit Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

126 KOMMENTARE

  1. “Wir verstehen dieses Vorhaben als Assimilierungsdruck und mit demokratischen Gepflogenheiten nicht vereinbar.”

    Für die FDP ist die CDU-Forderung ein populistisches Ablenkungsmanöver.

    “Sich im Grundgesetz zur deutschen Sprache zu bekennen, ist blanker Unsinn. Das ist eine typische Showgeschichte eines Parteitages.”

  2. Typisch CDU, eine reine Show-Veranstaltung. Man fischt mit knalligen Parolen nach rechten Wählern, aber wenn es um Taten geht, kommt nichts. Wer fällt darauf noch rein.

  3. Natürlich gibt es Tagespolitisch wichtigeres, aber wenn solch ein Artikel bisher vergessen/bewusst weggelassen wurde, halte ich es auch für wichtig ihn nachträglich einzufügen. Natürlich müssen die anderen Parteien jetzt rumkaspern, sonst werden die nicht glücklich.

  4. Wie könnt ihr nur? Noch dazu ohne vorher all die Guten um Erlaubnis zu fragen.

    Wenn die CDU jetzt wirklich konsequent wäre, würde sie von Zuwanderern verlangen, dass sie schon VOR der Einwanderung gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift NACHWEISEN müssen. Um nicht Wissenschaftler oder wirklich benötigt Facharbeiter zu verprellen können die ja eine besondere berufliche Qualifikation oder ein abgeschlossenes Hochschulstudium auf europäischem Niveau in die Waagschale werfen …

  5. Wird nun eben eine Selbstverständlichkeit gesetzlich festgelegt. Ich sehe da kein Problem.

    Bezeichnend ist nur, wer direkt wieder aufschreit..

  6. …..So schrieb ich schon 2004 :
    Aufgrund des zunehmenden moslemischen Terrors und einer langsam aber
    stetig wachsenden Gewaltbereitschaft und Intoleranz der Angehörigen dieser
    religiös begründeten Weltanschaung , versuchen “ unsere “ Politiker , die von
    ihnen in langen Jahrzehnten , dem deutschen Volk verordnete “ Überschwemm-
    ungspolitik ‚ fortzusetzen , und die berechtigten Ängste der Bevölkerung vor muslimischem Terror als ein ‚ Schreckgespenst ‚ der Rechten in Deutschland darzustellen .
    Immerhin hat eine offene Diskussion begonnen , wohl auch auf Druck der
    öffentlichen Meinung , daß wir z. B . ein ‚ Einwanderungsland ‚ sind oder
    wie das Miteinander oder Nebeneinander der Kulturen noch zu retten und künftig
    zu gestalten wäre . Das heißt wie die Überfremdung und Vernichtung des deutschen Volkes fortgesetzt werden kann !
    Angst vor einer starken deutschen Rechten braucht sich die Politik dabei wohl
    nicht mehr zu machen , da die deutsche Rechte bei Beibehaltung dieser
    Überschwemmungspolitik , in zwanzig Jahren ihre Parteitage in einer Telefon-
    zelle abhalten kann !

    Was hat die deutsche Rechte nur falsch gemacht ?
    Eigentlich hätte ihr der Moslem-terror und die zunehmende Intoleranz der
    Muslime gegenüber westlichen Werten doch Auftrieb geben müssen ? !!
    Leider versteht es die deutsche Rechte nicht passend auf diese Bedrohungen
    zu reagieren und sich entsprechend zu formieren !
    Es bedeutet praktisch ein Herabsinken der deutschen Rechten in die vollkommene
    Bedeutungslosigkeit und damit des selbst heraufbeschworenen Untergangs !

    Immerhin diskutieren ‚ unsere ‚ Politiker nun mehr oder weniger schwachsinnige
    Vorschläge wie dem Moslem – terror wirksam entgegentreten werden kann .
    Auf ‚ neudeutsch ‚ auch die Politik des ‚ Fordern und Förderns ‚ genannt !
    Die eigentliche Zielsetzung , die Vernichtung des deutschen Volkes , soll dabei natürlich erhalten bleiben !

    Hier also die aktuelle Pläne der Bundesparteien :

    CDU
    a) Nationalhymne nach der Abiturfeier (Christoph Böhr)
    b) Eides-Pflicht für Neubürger (Christian Wulff)
    c) Pflicht zum Erlernen der deutschen Sprache (Roland Koch)

    Rot-Grüne Koalition
    a) Flächendeckender Islamunterricht (Renate Künast)

    Auffallend ist folgendes: gerade die Rechten diskutierten früher über Punkte, die schon seit Jahrzehnten bekannt waren und die von Wissenschaftlern immer wieder angemahnt wurden .

    So weit so gut ! Die ungeheure Schärfe dieser Vorschläge hält natürlich
    jeden fanatischen Moslem – terroristen davon ab , hier das eine oder andere
    kleine Attentat auf Deutsche zu verüben ! Tiefer – oder weitergehende Forderungen oder Veränderungen werden wohl mit dem Hinweis abgelehnt , daß sie jeder Grund-
    lage entbehren oder fremdenfeindlich wären . Damit wird erst einmal der größte
    Teil der Bevölkerung hinter die Politiker gestellt – denn wir Deutschen sind ein
    modernes und tolerantes Volk !

    Also, was lief trotz all dem falsch ? Die Antwort ist simpel. Wir haben uns um die hier lebenden Ausländer nie gekümmert. Sie kamen halt. Man dachte vielleicht, sie gingen wieder. Doch warum sollten sie? Die rechtlichen Rahmenbedingungen ermöglichten es ihnen, zu bleiben. Und gestört hat es kaum einen – bis zum 11. September 2001. Ab da an war der islamische Terror in allen Köpfen und urplötzlich tauchen Ewig-gestrige auf und verbreiten ihren Stumpfsinn in allen möglichen Formen. Sie predigen das Ende der multikulturellen Gesellschaft oder zumindest sagen sie, dass Multikulti nie klappen würde. Multikulti FAND NIE STATT in Deutschland. Und Döner und so ein Zeug sind kein Zeichen von Vielfalt.

    Die Wahrheit ist aber eine andere !
    Rot – Grün ebensowenig wie die Union haben kein wirkliches Interesse
    daran ihre Ausländer- politik zu ändern !
    Beide sind Verursacher und Verteidiger der jetztigen Ausländerpolitik !
    Zuerst ein paar Bemerkungen zur Union ! Diese schlägt aus wahltaktischen
    Gründen einen teilweise kritischen Ton gegenüber der Rot – Grün an .
    Aber dies sind eigentlich aber nur politische ‚ Wattebällchen ‚ , die da im
    Parlament geworfen werden ! Nur ja nicht einander weh‘ tun einander !
    Die Union trägt also eine gewisse Mitschuld an der jetztigen Situation !
    Erschwert wird diese Mitschuld noch dadurch , daß spätestens ab 1990
    eine Änderung der Zuwanderungspolitik unausweichlich war !

    Nun zu Rot – Grün !
    Die haben natürlich auch wahltaktische Interessen , anscheinend wäre
    es besser für Schröder und Fischer wenn einige Stimmen zu radikalen
    Parteien gingen als wie zur Union ! Schröder als NPD – Wahlhelfer !
    Nun ja vielleicht geht seine Rechnung auch auf …. und er und Merkel wären
    ab 2006 auf den Oppositionsbänken zu finden !

    Ein anderer Grund des rot – grünen Aktivismus liegt im völligen grandiosen Versagen in der Sozial – politik , der eigentlichen Dömane einer sozial-demokratischen Partei ! Aber hier springen die Rot – Grünen auch nur hilflos
    an der Leine der neoliberalen Wirtschaftslobby !
    Da bleibt dann nicht mehr viel – um noch aktive Politik zu gestalten !
    Na ja – das Dosenpfand , die Schwulenehe und ähnliches vielleicht ?l!

    Eines bleibt diesen fortschrittlichen 68er – Gerechtigkeitspolitikern aber noch !
    Nämlich die großartige Fortsetzung des ‚ Multi – Kulti ‚ – Experiments
    in Deutschland , das man jetzt wohl als ebenso grandios gescheitetert be-
    trachten darf !
    Man sollte einmal eine Umfrage machen … Was meinen Sie ??
    So werden wir von den ‚ Grünen ‚ tagtäglich zu noch mehr Toleranz und
    Verständnis aufgefordert bis es einem zu den Ohren hinauskommt !!
    Die Wahrheit ist aber , daß ein ‚ Grüner ‚ lieber weggucken würde , wenn ein
    Türke seine Frau prügelt – Sie haben nämlich 20 Jahre weggeschaut !
    Soviel zur Toleranz der ‚ Grünen ‚ !
    Das einzige Prinzip der Grünen ist also das der Heuchelei und Scheinheiligkeit !
    Das Prinzip der Hoffnung ist ebenfalls stark in dieser Gutmenschen – Partei verankert !

    Grüße vom
    Türken-Louis !

  7. Ich frage mich, warum das nicht von Anfang an drinstand!

    Hinsichtlich der Forderung des Özdemirs zu mehr türkischsprachigem Unterricht, stelle ich mir immer vor, wie sich deutsche Auswanderer in den USA an US-Politiker wenden und verlangen, dass mehr deutsch gesprochen wird. Und warum kann man sich das schlecht vorstellen? Weil die Deutschen gar nicht auf die Idee kämen, so etwas zu fordern!

  8. Um es für die türkischen Verbände mal leicht verständlich zu übersetzen:
    Nix deutsch, nix Arbeit und dann hoffentlich bald nix Sozialhilfe mehr – und dann zurück in das gelobte Land Türkei.

  9. Was ein Parteitag beschliesst, ist noch lange nicht Gesetz.

    Und die Vereinten Traumtänzer und die Kolonialisierungsverbände aus Nahost werden aufheulen.

  10. Merkel hat sich schon distanziert.
    Man kann Ypsilanti totale Blödheit vorwerfen, aber immerhin hatte sie PRINZIPIEN.

    Merkel ist ein opportunistisches, machtgeiles A. …..und da Merkel mit ihren Spezies die CDU bestens unter Kontrole hat, wird der Antrag heimlich, still und leise in der Ablage verschwinden.

  11. Um es für die türkischen Verbände mal leicht verständlich zu übersetzen:
    Nix deutsch, nix Arbeit und dann hoffentlich bald nix Sozialhilfe mehr – und dann zurück in das gelobte Land Türkei.

    Die türkischen Verbände verstehen schon sehr gut. Darum auch die Reaktion. Leute wie Kolat würden es nur zu gerne sehen, wenn die türkische Sprache ebenso Amtssprache wäre wie Deutsch.

    Mit diesem Gesetz wird eben ein wichtiger Schritt verhindert, die Türkei endgültig über unser Land hereinbrechen zu lassen.

  12. Ich bin etwas verwundert, weil doch sonst die „Grünen“ soviel Wert auf Kultur legen … Und was, bitteschön, ist eine Sprache mitunter?

    Blöd, daß dadurch sogar eine Antwort auf die dauernde Frage nach dem Inhalt einer „Leitkultur“ gesetzlich geregelt würde.

  13. # 4 Klandestina

    Vor allen Dingen sollten wir folgenden türkischen Verfassungsartikel in das Grundgesetz aufnehmen:

    V. Lage der Ausländer
    Artikel 16. Die Grundrechte und -freiheiten können für Ausländer in Einklang mit dem Völkerrecht durch Gesetz beschränkt werden.

  14. Auszug aus türkischer Verfassung:

    Artikel 3. Der Staat Türkei ist ein in seinem Staatsgebiet und Staatsvolk unteilbares Ganzes. Seine Sprache ist Türkisch.
    Seine Flagge, deren Form durch Gesetz bestimmt wird, ist die rote Flagge mit weißem Halbmond und Stern.
    Seine Nationalhymne ist der „Unabhängigkeitsmarsch“.
    Seine Hauptstadt ist Ankara.

  15. Die Entscheidung hat bei Frau Merkel „Bedauern“ ausgelöst. Die deutsche Bundeskanzlerin bedauert, dass Deutsch die Muttersprache der Deutschen ist.

    Wie tief kann diese Dame überhaupt noch sinken?

  16. Ich finde diese Entscheidung sehr diskriminierend und beleidigend für alle nicht deutschsprechenden Deutschen.

  17. Bald sind wieder Wahlen, Bosbach und Co werden da natürlich ordentlich auf Anti-Islam und Law & Order machen. Darauf wird wohl niemand ernsthaft reinfallen?

  18. Stimmt ist ein grober Fehler drin. Schliesslich haben wir in Deutschland die anerkannte Minderheiten der Dänen und Sorben. Danke an die Herren Kolat und Özdemir. Selbstverständlich werden wir Sorbisch und Dänisch mit in dieses Gesetz aufnehmen. Da mit dürften dann auch jedes Missverständniss behoben sein.

  19. Komisch, wenn es darum geht DEUTSCHE Sozialhilfe/Steuergelder, die den DEUTSCHEN Steuerzahlern abgepreßt werden, mit der Gießkanne über der Welt auszuschütten, regt sich kein Widerstand.

  20. Salve!

    Eindeutig das Beste was uns die CDU seit der
    Wiedervereinigung prouziert hat!

    Schluß mit türkisch als deutscher Amtssprache!

    Salve,

    MilitesChristi

  21. Bekommen dann auch alle Papierdeutschen mit BRD-Pass die Staatsbürgerschaft wieder aberkannt, wenn deren Deutsch dem Klingonisch eines Durchschnittsbürgers gleicht?

  22. Eine hervorragende Entscheidung der CDU! „Das Bekenntnis zur deutschen Sprache ist in der deutschen Verfassung richtig aufgehoben!“ (Peter Müller, Ministerpräsident des Saarlandes)
    Die Entscheidung für die deutsche Sprache ist nicht „gegen die CDU-Führung“ gefallen. Generalsekretär Ronald Pofalla wies ausdrücklich darauf hin, dass es inhaltlich überhaupt keine Differenzen gibt. Die Antragskommission wollte, wie bei vielen anderen Anträgen geschehen, den Antrag lediglich an die Bundestagsfraktion verweisen. Herzlichen Glückwunsch CDU!!

  23. Wenn eine Mehrheit des deutschen Volkes bereit ist, als Nation zu verschwinden und sich aufzulösen in einem undefinierbaren Mischmasch und alles über Board zu werfen bereit ist, was sich nur deutsch anfühlt, bis auf staatliche Leistungen – versteht sich – dann sollen es deren Repräsentanten auch deutlich formulieren, mit den ewigen linken Reflexen und bloßen Verdächtigungen kommt man nicht ans Ziel.

  24. Dieser Vorschlag war schon lange überfällig und unseren lieben Landsleuten vom anderen Ufer sei gesagt… eine Sprache zu erlernen ist eine Frage des willens. Im zarten Alter von 5 kam ich in den dänischen Kindergarten ohne jemals auch nur etwas davon gehört zu haben. Mama, Papa, Opa, Oma konnten alle nicht ein Wort dänisch aber sie haben mich ermutigt und gefördert. Heute ist dänisch meine zweite Muttersprache. Wenn man will geht alles, wenn man will…

  25. Typisch CDU, eine reine Show-Veranstaltung. Man fischt mit knalligen Parolen nach rechten Wählern, aber wenn es um Taten geht, kommt nichts. Wer fällt darauf noch rein.

    So ist es.
    Und nächste Woche stehen sie wieder stramm mit den Antifanten im „Kampf gegen Rechts“ in einer Reihe.

    Ich könnt kotzen über diesen jämmerichen Haufen…

  26. Hmm, Hmm – Mißtrauen und Zweifel, welche diesen Beschluss hier auch begleiten, sind nicht von der Hand zu weisen. Mal sehen wie die Sache endet. Vielleicht ist es wirklich nur eine Finte. Mittlerweile traut man allen Parteien so ziemlich alles negative zu.

  27. @18 Emy: Was soll dieser Unsinn von nichtdeutsch sprechenden Deutschen? In das Land in das ich einwandere, unb besonders, wenn ich nur dazu einwandere, Teilhabe am hart erarbeiteten Wohlstand der Autochtonen zu genießen, muss ich die Sprache des Landes sprechen und wenn ich sie nicht kann, dann schnellstens lernern. In die meisten Einwanderungsländer ist eine Einwanderung schon gar nicht möglich, wenn ich nicht Grundkenntnisse vorweise und diese dann vertiefe. Ich fühle mich auch diskrimiert, wenn ich ständig ein Geschludel und Gestammel: „I nix deitsch, ich nix verstehe, aber ich viel Sozialhilfe“ hören muss.
    @20 BePe: Damals und heute habe sich die Schmarotzer und Abzocker auch nicht geniert, das Geld der Deutschen in Empfang zu nehmen.
    Im Übrigen ist es mal wieder eine Lachnummer aus dem Tollhaus Germanistan. Die unsgäliche Saat der 68er, dass alles Deutsche, auch die Sprache scheiße und nazimäßig ist, ist aufgegangen.

  28. Die Entscheidung für die deutsche Sprache ist nicht “gegen die CDU-Führung” gefallen. Generalsekretär Ronald Pofalla wies ausdrücklich darauf hin, dass es inhaltlich überhaupt keine Differenzen gibt. Die Antragskommission wollte, wie bei vielen anderen Anträgen geschehen, den Antrag lediglich an die Bundestagsfraktion verweisen. Herzlichen Glückwunsch CDU!!

    Na grossartig, ihr Naivlinge!
    Und was sind die Konsequenzen in der Praxis???

    Macht die CDU jetzt eine Anti-Denglisch-Kampagne?

    Wird sie gegen die Islamisierung vorgehen und einmal deutlich sagen dass Zuwanderung eben keine Bereicherug darstellt sondern uns in Zukunft massivste Probleme bringen wird, wenn die jungen Türken und Araber unsere Renten mit ihrem Harz4 finanzieren sollen?

    Da werden für den „Rechten Rand“ ein paar Krümel hingeworfen und einige sind echt noch so doof da zu applaudieren!

    Geschenkt…

  29. Realsatire bei SPon: Die CDU will ein Bekenntnis zur deutschen Sprache ins Grundgesetz aufnehmen lassen. [..] die Türkische Gemeinde reagiert mit Unverständnis […].
    Aus dem Artikel: ‚Die Türkische Gemeinde reagiert alarmiert. […] erklärte der Vorsitzende Kenat Kolat. „Dies alles lässt nichts Gutes erahnen. Erneut bedienen einige Politiker in der CDU vorhandene Ängste und Klischees gegenüber Migrantinnen und Migranten.“‚
    ‚Die dem CDU-Bundesvorstand angehörende ehemalige Ausländerbeauftragte von Berlin-Tempelhof-Schöneberg, Emine Demirbüken-Wegner, meinte, dass die Bedeutung der deutschen Sprache auch von Migranten immer mehr anerkannt werde. „Wir sind weiter als viele denken.“‚

    Diese Sätze lesend, frage ich mich a): Wo das Problem liegt – schließlich bekommt niemand ein Tritt in die Klöten, wenn das Kulturgut deutsche Sprache im Grundgesetz steht, und b): Wenn die Migranten – die dankenswerterweise die Bedeutung der Sprache ihres Gastlandes anerkennen (!) – bereits „weiter“ sind.
    Aber das Goethe-Institut sieht seine Aufgabe ja auch mittlerweile in der Friedensförderung.

  30. #19 Unlinks

    Brauchen wir eigentlich nicht, da die Rechte der autochthonen Minderheiten längst geregelt sind. Neue wird es nicht geben, kann es auch nicht, denn es würde das Ende des deutschen Volkes bedeuten und aus unserem Land einen Vielvölkerstaat machen der früher oder später auseinanderbricht. Auch wenn türkische Funktionäre und antideutsche Parteifunktionäre der rotgrünenlinken das gerne sehen würden wenn hier jede aus wirtschaftlichen Gründen eingewanderte Einwanderergruppe einen Minderheitenstatus erhalten würde.

  31. ot

    Türken vergewaltigen 12-jährige, und filmen es mit dem Handy:

    http://www.oe24.at/oesterreich/chronik/niederoesterreich/Zwoelfjaehrige_von_Gleichaltrigen_vergewaltigt_400298.ece
    Wien/Korneuburg , 02. Dezember 2008

    Mehrfache Vergewaltigung und sexuelle Nötigung musste eine junge Niederösterreicherin ertragen. Die Täter filmten alles mit dem Handy. Von den schrecklichen Taten, die der zwölfjährigen Niederösterreicherin widerfahren sind, hat am Dienstag der Wiener Rechtsanwalt Tino Angkawidjaja berichtet. Das Verfahren gegen zwei Verdächtige sei am Landesgericht Korneuburg eingeleitet, zwei weitere mutmaßliche Täter seien strafunmündig. Angkawidjaja ist der Privatbeteiligtenvertreter des Mädchens.

    Er gehe nach Rücksprache mit der Mutter des Kindes an die Öffentlichkeit, sagte der Anwalt. Er sei seit sechs Jahren tätig, derartiges sei ihm „noch nie untergekommen“. Taten mit Handy gefilmt
    Die den Burschen im Alter von zwölf bis 16 Jahren (alle mit türkischem Migrationshintergrund, so der Anwalt) zur Last gelegten Taten hätten sich im Mai „an drei verschiedenen Tagen“ zugetragen. Das Mädchen habe sich erst nach Monaten an seine Mutter gewandt, worauf der Fall ins Rollen gekommen sei. Laut Angkawidjaja haben die Verdächtigen ihre Taten auch mit dem Handy gefilmt. Einen Verhandlungstermin gebe es noch nicht.

  32. Ich halte die ganze Aktion für totalen Blödsinn. Wie gerade Burkhard Müller-Ulrich auf achgut schrieb: „Das Grundgesetz ist bekanntlich geduldig und läßt sich immer wieder ändern und ergänzen, je nach Einfallsreichtum und Freizeitüberschuß der Politiker und Parlamentarier. Für sie ist das Grundgesetz eine Art Gästebuch, in dem sie sich gern mit dem einen oder anderen Sätzchen verewigen. So haben sie nach und nach den Umweltschutz, die Gleichheitsförderung und den Tierschutz als sogenannte Staatsziele hineingeschrieben, bloß das Dosenpfand, der Sport und die Kultur noch nicht.“
    Das in Deutschland deutsch gesprochen wird sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Wem hilft nun diese GG-Show? Werden die Türken deswegen unter Assimilierungsdruck kommen? Würde deswegen weniger geradebrecht? Und wenn jeder mal schnell seine Befindlichkeiten ins GG schreiben läßt, dann könnte doch zu einem späteren Zeitpunkt jemand auch auf die Idee kommen (wenn der Migrantenanteil deutlich gewachsen ist)und beantragen türkisch als 2.Amtssprache im GG zu verankern. Und dann?

  33. OT: Hat noch jemand Probleme damit, auf den Seiten der WELT abzustimmen bzw. das Ergebnis anzusehen? Beim Klick auf die Felder tut sich gar nichts oder der Browser springt auf Seitenanfang. So geschehen mit Firefox (Adblock; Noscript, Proxomitron) aber auch mit IE 7.0 ohne Addons.

  34. Einer der gründe, warum die CDU nicht wählbar ist. Als nächstes kommt ein Verbot englischer Poptitel.

    Aber GEGEN Türkdeutsch als Gossensprache regt sich kein Widerstand… Nicht einmal offensiv gegen den widerwärtigen Vorschlag von Cem Özdemir regte sich ernsthaft Kritik.

  35. Die gelernte Internationalistin an der CDU Spitze ist sehr dagegen. Da wird der Müllexperte Profalla erklären müssen, was da schief gelaufen ist. Der Antrag sollte doch nach dem Willen der Thälmannpioniere in der Bundestagfraktion versacken.

  36. Übrigend wird wahrscheinlich fast jeder „Südländer“ auf die Frage, warum er nach Deutschland gekommen ist, gereizt reagieren.

  37. @SpiderPig

    Das stand deshalb nicht von Anfang an drin, weil das Grundgesetz (insbesondere Art. 4 Religionsfreiheit) von Deutschen/Christen für Deutsche/ Christen geschrieben wurde, etwa 12 Jahre bevor uns die ersten türkischen Gastarbeiter mulitkulturell bereichert haben.

    Ich halte das für reines Wahlkampfgetöse der CDU (leider). Von den Vorschlägen der CDU bezüglich Jugendkriminalität hat seit der letzten Hessen-Wahl auch keiner mehr irgendetwas gehört.

    Ich lasse mich natürlich gern eines Besseren belehren. Der GG- Artikel müsste dann aber natürlich auch konsequent umgesetzt werden, d.h. etwa keine Verwendung anderer Sprachen mehr auf Broschüren deutscher Behörden.

  38. Deutschland ist kein Einwanderungsland, auch wenn das von Politikern der meisten Parteien permanent wiederholt wird. Dementsprechend ist die einzige Sprache, die hier im öffentlichen Bereich gesprochen wird, Deutsch.

    Selbstveständlich haben alle hier lebenden Mohammedaner, woher sie auch kommen mögen, diese Sprache sicher zu beherrschen. Wer das nicht will oder kann, hat zu gehen.

    Ich erwarte von keinem Mohammedaner, daß er sich integriert. Ich erwarte vielmehr, daß sich jeder Mohammedaner assimiliert, also anpasst, und zwar zu 100 % und ohne jeden Kompromiß. Dazu gehört es eben auch, die Sprache des Gastlandes gut zu beherrschen.

  39. # 41 SpiderPig

    Keine „Sorge“ Sie werden davon nichts mehr hören. Die BeherrscherInnen des Landes haben bereits alle den Daumen gesenkt.

  40. #29 die klavierspielerin

    Es ist einen Frechheit gegenüber jedem Volk, wenn man in deren Land einwandert, und sich weigert deren Kultur zu akzeptieren und sich mit ihr zu identifizieren und deren Sprache zu erlernen, sondern alles bewußt ablehnt. Erst recht, wenn man keine Skrupel hat deren Geld einzusacken und auch noch politisch-religöse Propaganda gegen das Gast-Volk zu verbreiten. Ich würde nie in ein Land einwandern und mich in ähnlicher weise Verhalten, aber ich sehe mich ja auch nicht als religiös-nationalistischer Kolonist.

  41. #36 Jack_Black (02. Dez 2008 19:29)

    In einer multikulturellen Gesellschaft voller abenteuerlustiger Migrantenkids scheint die Strafunmündigkeit für Kinder nicht mehr zeitgemäß.

  42. Zum gleichen Thema der Forist Franziskus im SpOn Forum!

    bemerkenswert ist, dass der Sysop diesen durchgelassen hat,hätte er leicht wegen OffTopic löschen können.
    Oh Wunder!;-))

    Die Anzahl der Beiträge hier im Forum und meine persönlichen Erfahrungen zeigen eindeutig an, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, wann das Thema „Leitkultur“ nicht mehr zu vermeiden sein wird. Wenn ich an Bekannte denke, die als Kindergärtnerin, Lehrer oder Sachbearbeiter im Sozialamt täglich mit Ausländern zu tun haben, so würde ich deren Äußerungen über muslimische Zuwanderer als extrem abweisend einordnen. Wenn ich an die Freunde und Freundinnen meiner jüngsten Tochter denke, die fast alle schon von muslimischen Jugendlichen ausgeraubt wurden, so sind auch deren Äußerungen extrem abweisend. Bei jedem Angriff auf einen Ausländer wird ein rechtsextremer Hintergrund vermutet und der Bundesanwalt schaltet sich ein. Wenn ein deutscher Jugendlicher von diesem Ausländerkreis angegriffen wird, so schert sich keine Sau darum. Wie hirnverbrannt müssen Politiker sein, wenn sie nicht den Sprengstoff in dieser Entwicklung sehen. Diese Missstände sind fast jedem in Deutschland bewusst und werden eine ideale Basis für eine nationale Partei sein. Wer meint, dieses Thema wäre in Deutschland nicht mehrheitsfähig irrt gewaltig. Die Wahl in Hessen hat nur gezeigt, dass der Überbringer der Botschaft unglaubwürdig war aber nicht, dass die Botschaft falsch ist

    Grüße von Franziskus

  43. Es ist schwierig nachzuvollziehen, warum auf einmal die Notwendigkeit gesehen wird, die deutsche Sprache ins Grundgesetz aufzunehmen”, erklärte der Vorsitzende Kenat Kolat. “Dies alles lässt nichts Gutes erahnen. Erneut bedienen einige Politiker in der CDU vorhandene Ängste und Klischees gegenüber Migrantinnen und Migranten.”
    —-

    Kolat lässt (gut so!) wieder einmal die Maske fallen:
    Wieso bringt er eigentlich eine Selbstverständlichkeit, (die auch in der Türkei in der Verfassung steht), nämlich die Landessprache in die Verfassung aufzunehmen, sofort mit „MigrantInnen und Migranten“ und angeblichen Ängsten in Verbindung.
    Kolat sieht sich offensichtlich in seinen Plänen gestört, die Sprache der türkischen Eingewanderten langfristig in Deutschland zu etablieren.
    Hier spricht ein tief enttäuschter Türkenfunktionär:
    Getroffene Hunde bellen!

  44. Die CDU will ein Bekenntnis zur deutschen Sprache ins Grundgesetz aufnehmen lassen. [..] die Türkische Gemeinde reagiert mit Unverständnis

    Daran sieht man, wie notwendig so eine Gesetzesänderung ist, wenn die schon so einen einfachen Satz mangels Sprachkenntnissen nicht verstehen, wirds Zeit, dass die deutsch lernen.

    Bloss ist ein Parteitagsbesschluss für niemanden verbindlich, genausogut könnten die beschliessen, dass Sarah Connor die neue deutsche Königin wird.

  45. #6 klandestina

    Artikel 3. Der Staat Türkei ist ein in seinem Staatsgebiet und Staatsvolk unteilbares Ganzes. Seine Sprache ist Türkisch.
    http://www.verfassungen.de/tr/tuerkei82-index.htm


    Dass nach der türkischen Verfassung das türkische Staatsvolk ein unteilbares Ganzes ist,erklärt auch das Auftreten des „Liders“ Erdogan bei seinen Landsleuten in Deutschland.
    Ein nicht unbeträchtlicher Teil des türkischen Staatsvolkes muss aufgefordert werden, sich auch in der Diaspora nicht zu assimilieren, nach dem Motto „Türken bleiben Türken, wo immer sie sind“.
    Genau so empfinden das auch die meisten der von türkischer Kultur und Lebensfreude bereicherten Deutschen.

  46. Die Union ist ein Trümmerhaufen !
    1870 Reichsgründung
    1890 Entlassung Bismarcks
    1914 Beginn WWI
    1918 Weimarer Republik
    1933 Machtübernahme Hitler’s
    1945 Kapitulation
    1949 Gründung BRD
    1990 Widervereinigung
    2008 Aufhebung der deutschen
    Sprache in Deutschland !

    Grüße vom
    Türken-Louis !

  47. Ihr haltet die Reaktion von Cem und co schon für daneben?
    Dann seid froh, dass ihr keine deutsche Literatur studiert!
    Etwas vom ersten was es da zu hören gibt, ist ein fast einstündiger Vortrag darüber, wie heikel es in der Welt nach 1945 doch sei, Germanistik zu betreiben, da die Germanistik und mit ihr die deutsche Literatur ja quasi die direkten Wegbereiter der Nazis gewesen seien – als Beispiele werden dann u.a. Schiller und die Brüder Grimm (die man auf KEINEN FALL GEbrüder nennen dürfe) genannt.
    Daher seien (vermutlich mit Ausnahme von Marx) praktisch alle deutschen Autoren vor Adorno mindestens mit Vorsicht zu geniessen (Leute wie Klaus Mann und Oskar Maria Graf scheinen ihr demnach kein grosser Begriff zu sein).
    Ausserdem sei es sowieso nicht verständlich, wieso man sich mit DEUTSCHER Literatur befassen soll, wo es doch auf der ganzen Welt grosse Literatur gebe (zur Erinnerung, es geht um Germanistik, genaugenommen sogar nur um einen Teil der DEUTSCHEN Literatur).
    Und dabei hab ich Literatur nur als Nebenfach belegt und das auch noch in der Schweiz.
    DAS müsst ihr euch mal vorstellen!
    Und es ist auch noch nicht mal so, dass wir uns allzu stark mit den so „bösen“ deutschen Autoren beschäftigt hätten. Die Hälfte der Zeit geht es darum, was entweder die Franzosen oder irgendwelche internationale Bewegungen für schlaue Sachen hervorgebracht haben.
    (Und unter uns, ein grosser Teil davon ist heisse Luft.
    Wenn z.B. ein Begriff wie Hermeneutik fällt, sollte man doch meinen, jetzt kommt was wichtiges.
    Tatsächlich läuft es dann aber darauf hinaus, dass man sich mit vielen Fremdwörtern formulierte Aussagen auf dem geistigen Niveau eines Fünfjährigen anhören darf.)

  48. Deutsche Sprache per Gesetzt und deutschem Grundrecht hin oder her …was mich am meisten ankotzt ist das unsere Volksverblöder und parasitären Politiker sich ständig um Kultur bemühen …allerdings nie um Deutsche Kulur ! Immer sind es die anderen die in Schutz genommen werden, die gepflegt und gehegt werden …wo bitte bleibt das Deutsche Volk ! Wenn wir nicht ebenso ein Kulturloses und Barbarisches Volk werden wollen wir es von vielen vielen (viel zu vielen) Migranten kennen , müssen wir eine Kehrtwendung erzwingen …ganz gleich mit welchen Mitteln !
    Es ist ein Grundrecht eines jeden seine Kultur seine Heimat seine Freiheit zu verteidigen …auch gegen Machthabende Politiker !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  49. Tja, wir sollten doch unbedingt einige Verfassungsartikel der türkischen Verfassung in unser Grundgesetz aufnehmen. So z.B. den:

    Artikel 14. Von den Grundrechten und -freiheiten dieser Verfassung darf keines gebraucht werden, um Aktivitäten mit dem Ziel zu entfalten, die unteilbare Einheit von Staatsgebiet und Staatsvolk zu zerstören und die demokratische und laizistische Republik zu beseitigen.

    Oder den:

    Artikel 23. Jedermann genießt Siedlungs- und Reisefreiheit. Die Siedlungsfreiheit kann zur Verhinderung der Begehung von Straftaten, zur Gewährleistung der sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung, zur Verwirklichung einer gesunden und geordneten Stadtentwicklung und zum Schutz öffentlicher Güter; die Reisefreiheit kann aus Gründen der Ermittlung und Verfolgung wegen Straftaten oder zur Verhinderung der Begehung von Straftaten durch Gesetz beschränkt werden.

    Oder den:

    Artikel 16. Die Grundrechte und -freiheiten können für Ausländer in Einklang mit dem Völkerrecht durch Gesetz beschränkt werden.

    Oder den:

    Artikel 24: Die Religions- und Sittenerziehung und -lehre wird unter der Aufsicht und Kontrolle des Staates durchgeführt. Religiöse Kultur und Sittenlehre gehören in den Primar- und Sekundarschulanstalten zu den Pflichtfächern. Darüber hinaus ist religiöse Erziehung und Lehre vom eigenen Wunsch der Bürger, bei Minderjährigen vom Verlangen der gesetzlichen Vertreter abhängig.

    Oder den:

    Artikel 42: Erziehung und Unterricht erfolgen im Sinne der Prinzipien und Reformen Atatürks gemäß den Grundsätzen zeitgemäßer Wissenschaft und Erziehung unter der Aufsicht und Kontrolle des Staates. Erziehungs- und Lehranstalten, welche diesen Grundsätzen entgegenstehen, dürfen nicht eröffnet werden.

    Die Freiheit von Erziehung und Unterricht entbindet nicht von der Treuepflicht gegenüber der Verfassung. usw., usw.

    Guckst Du hier:

    http://www.verfassungen.de/tr/tuerkei82-index.htm

  50. es war doch zu erwarten, dass die „grünsprachigen“ vehement protestieren werden. zur hölle mit ihnen.

  51. @46 BePe: Dann sind wir uns ja einig. Mir stinkt das schon Jahrzehnte, was hier in unserem Land diesbezüglich abgeht.

  52. Ein längst überfälliger Schritt, den man gar nicht erst zu diskutieren braucht.
    Jeder der dagegen ist, sollte wegen Hochverrat angeklagt werden oder besser gleich an die Wand!

    (Tut mir leid, aber die Meldung über die Vergewaltigung im Rathaus wühlt mich immer noch zu sehr auf!)

  53. Muss ich demnächst auch einen x-beliebigen Türken fragen, was ich in Deutschland als nativer Deutscher noch essen darf ????

    Denn vom Essen hängt ja sogar meine physische Existenz ab.

  54. Kompromiss , Deutsch wird nicht im Grundgesetz festgeschrieben da für werden im Gegenzug die Sprachen Kulturloser Nationen verboten !

  55. In anderen Teilen Europas wird auch demonstriert gegen Souveränitätseinbußen, sind die nun auch „Nazis“ oder „Rassisten“?
    Scharrt die Antifa schon mit den Hufen?

    Ironie aus.

    Widerstand gegen Kompromiss mit Serbien

    Tausende Kosovaren demonstrieren gegen EULEX

    Mehrere tausend Menschen haben in der kosovarischen Hauptstadt Pristina gegen den künftigen Einsatz der EU-Rechtsstaatsmission EULEX demonstriert. Diese bedrohe die Souveränität des erst seit Februar unabhängigen Staates. Zum dem friedlichen Protest vor dem EULEX-Sitz hatten mehrere albanische Bürgergruppen aufgerufen.

    Brüssel will mit der Mission von rund 2000 Polizisten, Richtern, Zöllnern und Verwaltungsfachleuten dem fast nur noch von Albanern bewohnten Kosovo beim Staatsaufbau helfen. [….]

    http://www.tagesschau.de/ausland/kosovo350.html

    Paulchen

  56. Es gab eine Zeit in der ich Frau Merkel beigestanden habe. Dies insbesondere nach der Bundestagswahl im Jahr 2005, als sie sich gegen einen heutigen Gazprom-Mitarbeiter verteidigen musste. Nicht erst seit heute empfinde ich Verachtung für eine „Repräsentantin“ des deutschen Volkes, welche es sich freiwillig, oder mit Berechnung zum Ziel gemacht hat dieses Land dem Untergang preiszugeben. Ich habe eine CHRISTLICH-DEMOKRATISCHE Union gewählt seit dem es mir die politischen und gesellschaftlichen Umstände gestatten. Und nun…?
    Konstruktive Ratschläge erbeten!!!

  57. Die Bedeutung dieses Antrages wird klar, wenn man weiß, daß die Finnischen Ålandinseln die einzige Region Skandinaviens ist, in der Schwedisch als alleinige Amtssprache gsprochen wird. In Schweden selber gelten bereits heute neben Schwedisch 4-5 andere Sprachen als offizielle Amtssprache

  58. „Deutsche“ Politiker die mit der „deutschen“ Sprache Probleme haben, sind mit Vorsicht zu geniesen.

  59. Bürgerkrieg90/Die GrünInnen fordern allen Ernstes die Staatsbürgerschaft für erwachsene AnalphabetInnen und keinerlei Kenntnisse der Kartoffelsprache:

    http://www.gruene.de/cms/default/dokbin/258/258048.fuer_ein_modernes_staatsangehoerigkeitsr.pdf

    28. Ordentliche Bundesdelegiertenkonferenz
    Erfurt, 14.-16. November 2008
    Beschluss (vorläufig)
    Für ein modernes Staatsangehörigkeitsrecht

    …..

    Aber auch die Einbürgerungs-Chancen älterer MigrantInnen wollen wir verbessern: Die erste
    Zuwanderergeneration soll nicht für die fehlenden Integrationsangebote der deutschen “Gastarbeiterpolitik”
    bestraft werden. Wer schon über 15 Jahre in Deutschland lebt und über 54 Jahre
    alt ist, soll auch ohne die geforderten Sprachkenntnisse eingebürgert werden und den bisherigen
    Pass behalten dürfen. Zudem wollen wir über Härtefallklauseln gewährleisten, dass auch
    Analphabeten volle staatsbürgerliche Rechte erhalten können.

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  60. GRUNDGESETZ-VORSTOSS

    Merkel bedauert CDU-Beschluss zu deutscher Sprache

    Dieser Parteitagsbeschluss missfällt der Parteichefin: Die CDU will ein Bekenntnis zur deutschen Sprache ins Grundgesetz aufnehmen lassen. SPD und Grüne protestieren, die Türkische Gemeinde reagiert mit Unverständnis – ebenso wie Angela Merkel. [….]

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,594056,00.html

    Hat sich da etwas geändert? Ähh? Wie war dieses Vorhaben gemeint?

    Angela Merkel gab sich bescheiden und sagte: „Ich will Deutschland dienen.“ Dies solle auch ihr Wahlkampfmotto werden. [….]

    http://www.abendblatt.de/daten/2005/05/31/440872.html

    Paulchen

  61. In CH sind die Amtssprachen Deutsch, Französisch, Italienisch und (mit Einschränkungen) Rumantsch.

    Da ist es völlig normal, dass in Deutschland Deutsch gilt.

    Dieser Kolat soll in die Türkei gehen, wenn ihm Deutsch nicht passt.

  62. WAS die Staatssprache ist, steht in JEDEM normalen Land in der Verfassung.

    Aber die Kanzlerin von Deutschland „bedauert“ die Forderung nach Verankerung von Deutsch im Grundgesetz (eine Verfassung hat dieses Zerrbild eines Staates ja noch nicht mal…)und findet sich bezeichnenderweise im selben Boot mit SPD, GrünInnen und sonstigen Bolschewiken, die von Hass auf das eigene Volk nur so triefen und denen schon ihr Name ein Gräuel ist.

    Wie tief Deutschland noch sinken wird, ist unabsehbar! Etwas derartiges wäre nirgendwo auf der Welt möglich! Gegen türkisch hätte die Merkel wohl nix gehabt, ein solcher Vorschlag wäre ihr durchaus „diskussionswürdig“ erschienen, wetten?

    Einen schönen Sauhaufen habt ihr euch da gewählt, meine deutschen Brüder!
    Dagegen ist unser österr. Operettenstaat ja direkt eine Erholung!

    Ach ja, was muß ich da bei uns lesen:
    Österr. Bundes-Verfassungsgesetz, Art. 8: „Die deutsche Sprache ist, unbeschadet der den sprachlichen Minderheiten bundesgesetzlich eingeräumten Rechte, die Staatssprache der Republik.“
    Scham, Trauer und Betroffenheit® (nur echt in dieser Reihenfolge)
    Muß ich jetzt die österr. Verfassung auch „bedauern“? CFR, übernehmen Sie, ich brauche Gewissheit!

  63. Ach der Edathy entläßt wieder seine geistigen Blähungen in die Mikrofone.
    Ach Gottl… , sollte man ihn nicht zur Kasse bitten wegen erhöhter Treibhausgasemission?
    Cem Gründümür wirds schon richten.

    😉

  64. #25 pharao (02. Dez 2008 19:12)
    die AMTSSPRACHE ist schon immer deutsch.

    Aber nicht unbedingt auf allen ÄMTERN in Deutschland.
    Seit Monaten liegen an mehreren Stellen im Arbeitsamt in Frankfurt stapelweise Infoblätter mit Informationen über die Öffnungszeiten des Antes.
    Nicht in deutscher Sprache – sondern ausschließlich in Türkisch.

  65. #25 pharao (02. Dez 2008 19:12)
    die AMTSSPRACHE ist schon immer deutsch.

    Aber nicht unbedingt auf allen ÄMTERN in Deutschland.
    Seit Monaten liegen an mehreren Stellen im Arbeitsamt in Frankfurt stapelweise Infoblätter mit Informationen über die Öffnungszeiten des Antes.
    Nicht in deutscher Sprache – sondern ausschließlich in Türkisch.

  66. Deutschland keine Verfassung. Es hat nur das Provisorium Grundgesetz (GG). Das Grundgesetz wurde nicht vom deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen. Das GG wurde vom Parlamentarischen Rat beschlossen, von den Westalliierten Siegermächten unter Vorbehalt genehmigt und am 23.05.1949 verkündet.

    Art. 146 [Geltungsdauer des Grundgesetzes] Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheit und Freiheit Deutschlands für das gesamte deutsche Volk gilt, verliert seine Gültigkeit an dem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, die von dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossen worden ist.

    Änderungen am GG sind im Prinzip sinnlos, da hierzu nicht die freie Entscheidung des deutschen Volkes eingeholt wird.

  67. Das Berliner Olympiastadion wird morgen schon türkisch-sprachig dominiert sein:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Galatasaray-Istanbul-Hertha-BSC;art270,2675245

    „So ein Spiel erlebst du nicht jedes Jahr“, sagt auch Herthas Fanbeauftragter Donato Melillo, „das ist echt was Besonderes“. 1000 Karten wurden in der Türkei verkauft, die restlichen in ganz Deutschland. Nach Düsseldorf gingen 500 Tickets, aus Stuttgart kommt ein Bus mit türkischen Galatasaray-Fans, auch aus Bremen. Hertha wirbt in der ganzen Stadt auf Plakaten mit dem Slogan „Berlin Icin Bir Futbol Söleni“ – und auf deutsch: „Ein Fußballfest für ganz Berlin.“

    Hertha hat zwar weltweit 400 Fanklubs, in Australien, Dänemark oder den USA – aber nicht in der Türkei. Auch in Berlin gibt es keinen türkischen Hertha- Fanclub. Auch deshalb wirbt der Verein um türkische Fußballfreunde. Heute Abend wird es türkische Ansagen geben, sogar das Angebot an den Kiosken in der Westkurve – dem Platz der Gästefans – wurde umgestellt: Es gibt Döner für 3,50 Euro, Hot-Dog aus Putenfleisch, Knabbereien wie Sonnenblumen- und Kürbiskerne und auch heißen Tee.

  68. Gute Idee – aber ein bißchen spät. Aber kein Migrant redet uns bitte ins GG – sondern aktzeptiert es als Grundlage des Zusammenlebens. Diskussion bei der WAZ http://www.derwesten.de/nachrichten/2008/12/2/news-95373618/detail.html

    Das Deutsch ist dem Deutschen selbst ein Geheimnis – aber sonderlich kompliziert finde ich sie auch nicht im Vergleich zu, na sagen wir mal: chinesisch. Wie immer man dazu steht: Deutsch gehört zu Deutschland wie türkisch zur Türkei. Deutsch, wie wir es kennen, ist eine Erfindung Martin Luthers (naja, stimmt so auch nicht, aber ist schön romantisch)und hat mitgeholfen, eine Nation zu bilden. Ja, Deutsche haben nicht so viel, über dass sie sich definieren können. Die Sprache ist eines der Dinge.

  69. #65 DENKmal

    Nicht erst seit heute empfinde ich Verachtung für eine “Repräsentantin” des deutschen Volkes, welche es sich freiwillig, oder mit Berechnung zum Ziel gemacht hat dieses Land dem Untergang preiszugeben. Ich habe eine CHRISTLICH-DEMOKRATISCHE Union gewählt seit dem es mir die politischen und gesellschaftlichen Umstände gestatten. Und nun…?

    —-
    Freiwillig? Eher nicht. Aus Berechnung und im Auftrag schon eher. Die Bestätigung findet man, wenn man sich den Werdegang (u.a. ehem. FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda), aber auch die Zeit vor ihrer Eheschließung mit Prof. Sauer anschaut.
    Tip: Bei Wikipedia steht noch nicht mal die halbe Wahrheit.

  70. „Die Entscheidung hat bei Frau Merkel “Bedauern” ausgelöst. Die deutsche Bundeskanzlerin bedauert, dass Deutsch die Muttersprache der Deutschen ist.“

    2009: Merkel abwählen !!!

  71. Zunächst einmal ist es beschämend, daß solch ein Zusatz überhaupt ins GG mit aufgenommen werden muß, sollte die deutsche Sprache in Deutschland doch eigentlich selbstverständlich sein – und zwar für alle hier lebenden Menschen.

    Daß dem nicht so ist, zeigen mir die Reaktionen:

    „…erklärte der Vorsitzende Kenan Kolat. „Wir verstehen dieses Vorhaben als Assimilierungsdruck und mit demokratischen Gepflogenheiten nicht vereinbar.“

    Kolat schlägt hier gleich zwei Brücken. Zum einen das Verbot seines „Liders“ Erdogan, der ja im Februar dieses Jahres in Köln sagte, daß Assimilation ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit darstellt. Zum anderen stellt er unsere (noch vorhandene) Demokratie in Frage. Oder was meint Kolat mit „demokratischen Gepflogenheiten“? Wie war das noch mal mit „Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufspringen“ von Erdogan? Ihr kennt den Spruch genauso wie ich, deshalb muß ich ihn jetzt nich weiter ausführen. Aber diese Aussage von Kolat zeigt mir, daß er für sich und auch seine „Gemeinschaft“ die Felle davonschwimmen sieht.

    „Emine Demirbüken-Wegner, meinte, dass die Bedeutung der deutschen Sprache auch von Migranten immer mehr anerkannt werde. „Wir sind weiter als viele denken.“

    Wenn „wir“ wirklich schon weiter wären, als viele denken, warum benötigen dann immer noch so viele „Migranten“ einen Dolmetscher bei Gericht (allein in Hessen macht dies pro Jahr 4 Mio. € aus!), obwohl diese „Migranten“ seit 20 oder 30 Jahren in Deutschland leben? Oder war vielleicht der „Assimilierungsdruck“ zu hoch?

    „Auch schlüssige Antworten auf die Bildungsmisere in Deutschland bleibe die Partei schuldig.“ (Cem Özdemir)

    Herr Özdemir, wie wäre es als Antwort auf die Bildungsmisere in Deutschland mit den defiziten Sprachkenntnissen der „Migranten“? Und ist diese Antwort wirklich schuldig geblieben? Ich meine NEIN! Und genau das ist Ihnen auch bewußt. Anders ist Ihr Vorstoß bezüglich mehr türkischem Unterricht an deutschen Schulen nicht zu werten. Demnächst fordern Sie noch, daß Prüfungen in türkischer Sprache erfolgen, damit Ihre Schätze überhaupt eine Chance haben, einen Abschluß zu bekommen. Das Problem dabei besteht aber mitunter auch darin, daß Ihre Schützlinge teilweise noch nicht mal die Muttersprache beherrschen und somit Sprachdefizite in beiden Sprachen haben. Aber so weit denken Sie natürlich nicht. Und dennoch können die Kinder den Koran auf arabisch auswendig rezitieren – ohne die Muttersprache oder die Sprache des Gastlandes zu können bzw. zu beherrschen. Aber genau das scheint es ja zu sein, was Sie wollen.

    Alles in allem finde ich es zwar beschämend, daß solch ein Zusatz im Grundgesetz überhaupt für erforderlich gehalten wird (was er auch ist), aber auf der anderen Seite sollte es eine Selbstverständlichkeit sein, daß die Landessprache auch Amtssprache ist. Dies scheint ja wohl nicht mehr wirklich in Deutschland der Fall zu sein, sonst würde es derartige Überlegungen gar nicht erst geben.

  72. Edathy, Kolat und Co. verraten ihren eigenen Rassismus und Hass in ihren Aussagen. Das ist sozusagen die Projektion des Eigenen auf den Anderen.

  73. Was ist das überhaupt für eine schwachsinnige
    Diskussion?

    Du keine Deutsch könne? oder nicht wolle?
    (weil eine IQ unter 85)
    aber Hartz4 nehme und schöne Wohnung von Amt mit Bezugsschein kriege.
    Gute BMW fahren und viele Geld für Kinder kriege.
    Aber Deutsche nix gut, weil nix lerne Türkisch und Schweinefleisch esse.
    Nix Ehre haben, nix aufpassen auf ihre Frauen und Töchter. Und dumm, weil uns gebe alles ohne fordern.
    Und nix akzepziere Islam. Warum lerne Deutsch, Sprache von dumme Volk?

    Schluß!Du lerne Deutsch oder gehe heim.
    RAUS,RAUS,RAUS, rausschaffe!

  74. Ich frage mich wie man die Grundgesetzänderung durchdrücken will. Bei der FDP wird ein derartiger Vorschlag wohl kaum auf Gegenliebe stoßen und erst Recht nicht bei möglichen linken Koalitionspartnern, sodass man schon auf 66% für die CDU bei der nächsten Bundestagswahl und jeweils CDU-Alleinregierungen in den 9 größten Bundeländern (für 2/3 der Bundesratsstimmen) hoffen müßte….

  75. #44 Eisenhower (02. Dez 2008 19:37)

    Dazu gehört es eben auch, die Sprache des Gastlandes gut zu beherrschen.

    ROTFL

    Das wäre dann Türkisch 😀

  76. THESE DASS DIESER CDU VORSTOSS NUR SHOW SEI

    Ist Euch schon mal aufgefallen, daß immer dann, wenn konservative Politiker mal ordentlich konservative Seiten aufziehen – was
    selten genug und dann in abnehmendem Maße geschieht – ein Heer von Geiferern auftaucht und dies als Populismus, Lüge, Show brandmarkt ???
    So war es auch bei Koch.
    Ja, verdammte Scheiße nochmal, da tut sich etwas das in die richtige Richtung geht – und
    schon wird das total zermeckert !!
    Wenn das so auch im Bundestag läuft – und in der öffentlichen Diskussion – und die deutsche
    Mehrheitsöffentlichkeit ist weicheierig – DANN
    wird es bald heißen „daß wir deutsch sprechen
    wissen wir – ist doch nicht nötig, das ins Grundgesetz zu schreiben – nieder mit diesem scheinheiligen Versuch“ usw.
    Herrgott, ES IST NÖTIG DASS INS GRUNDGESETZ ZU SCHREIBEN ALLES POLITISCHE HANDEL IST POPULISTISCH GENAU DER RICHTIGE VORSTOSS VORWÄRTS UND DURCH DAMIT !!!

  77. Vor nicht ganz 20 Jahren erhob sich ein großer Teil unseres deutschen Volkes und setzte eine Unrechtsregierung ab – so wird es wieder kommen, und dann…

  78. deutsch in deutschland sollte doch das selbstverständlichste überhaupt sein!
    ich weiß garnicht was es da überhaupt zu debatieren gibt? das zeigt doch einzig und alleine mal wieder wie krank unsere gesellschaft ist! wären die politiker die sich dagegen aussprechen irgendwo als gäste im ausland, sie wären die ersten die es anderswo als selbstverständlich ansehen würden!

  79. Also bei uns im Supermarckt sprech ich als einziger noch Deutsch eine arabisch albanisch
    türkische Mischung ist dort hilfreich.

  80. ..das diese Selbstverständlichkeit nicht im der Verfassung steht ist eigentlich logisch, mussten (oder sollen) wir uns doch bis heute unserer nationalen Identität schämen..

  81. Der Kern des „Deutschtums“ geht von der Sprache aus, und ist selbstverständlich bedeutend wichtiger als die Farben der Nationalflagge.
    Das gilt natürlich im übertragenen Sinne auch für alle anderen europäischen Nationen…

    ..die Türkei ist nicht Europa, die könn´s net verstehen..

  82. Ich fürchte dieser Vorstoß der CDU ist leider überfällig geworden, da Deutsch nicht mehr als Sprache in Deutschland selbstverständlich ist !
    So verteibt z.B. der große Pharmakonzern
    ALTANA seine Magenmittel PANTOZOL b.z.w RIFUN
    grundsätzlich mit deutschem und türkischem Waschzettel in einer Packung !
    Ich würde ja begreifen, wenn in den deutschen Chargen neben der deutschen Gebrauchsanweisung evtl. noch ein englischer und französischer Text als internationale Verständigungssprache wäre, für Leute die noch nicht die Landessprache ausreichend beherrschen oder für Gäste und Handelsreisende ,auch würde ich neben dem deutschen Waschzettel einen dänischen und sorbischen Text (sind anerkannte Minderheiten hier im Land )verstehen ….
    ..aber nur… Deutsch und Türkisch ???
    ..ich weiß nicht, ob das alles so richtig ist!
    .
    .
    Ist ALTANA eine deutschenfeindliche Firma ,die die TÜRKISCHE PARALLELGESELLSCHAFT mit all ihren Konflikten hier fördern möchte ??

    Neben Deutsch wären auch die anderen EG- Sprachen verständlich …aber Anatolisch ???
    warum nicht chinesisch und russisch…davon gibt es viel mehr Menschen im globalisierten Markt ?
    …warum nicht Spanisch und Portugisisch neben
    Deutsch und Englisch…damit decke ich ganz Nord und Südamerika ab ?

    aber türkisch..????…warum ??
    .
    ………..
    mir tun nur immer meine türkischen Patienten leid, denen ich als Arzt die sonst Super-Substanz „Pantoprazol“ nicht mehr verordnen darf, denn dies den Türken/innen zu verordnen, wäre ein grober ärztlicher Kunstfehler !

    ….
    (why:.. viele Magenprobleme sind psychosomatisch mitverursacht ;grenze ich unsere türkischen Mitbürger in ein sprachliches türkisches Parallelghetto aus, führt dies wohlmöglich zur Verstärkung der psychischen Vereinsamung in unserem Land und damit zur Verschlimmerung des Magenleidens ..ist doch klar ; sowas zu verordnen und zu fördern ist höchst unärztlich !!
    Die Türken sollen ,wenn sie hier leben mit uns leben und gefälligst deutsch lernen, damit sie nicht im Lande in ihrem Ghetto vereinsamen und dann Magenprobleme bekommen !
    Also muß ich ihnen die billigeren aber schlechteren Substanzen wie Omeprazol verordnen ! ..schade… aber Ulla freut es, die mag ja nur billig-Primitivmedizin !

  83. #91 Kölschdoc
    Haben die hier lebenden Türken denn wirklich gehäuft Magenprobleme?
    Die Zukunft ist doch augenscheinlich eher rosarot?
    -Ok, so manch ein anatolisches Familieroberhaupt macht sich im Stillen manchmal! ein paar berechtigte! Sorgen ums´s Töchterlein, aber sonst?

  84. Ich weiß nicht, ob es hier schon geschrieben wurde, ich habe es auch erst eben im Spiegel gelesen:

    Die Türkische Gemeinde reagiert alarmiert. „Es ist schwierig nachzuvollziehen, warum auf einmal die Notwendigkeit gesehen wird, die deutsche Sprache ins Grundgesetz aufzunehmen“, erklärte der Vorsitzende Kenat Kolat. „Dies alles lässt nichts Gutes erahnen. Erneut bedienen einige Politiker in der CDU vorhandene Ängste und Klischees gegenüber Migrantinnen und Migranten.“

    Die Frage ist jetzt, haben die Türken in diesem Land eigentlich Sonderrechte, die es Ihnen erlaubt alles zu kommentieren was in der Deutschen Politik passiert oder auch nicht.

    In dem Fall betrifft es unser Land, und dazu zähle ich keine Türken, mir ist nämlich auch egal was in der Türkei passiert.

    Wann hört dieser Irrsinn auf, das diese Menschen meinen Sie hätten hier irgendwelche Sonderrechte, die es Ihnen erlaubt ständig Einfluß nehmen zu müssen.

    Liebe GrünInnen, lassen Sie uns doch mal, wirkliche Demokratie in diesem Land spielen, machen wir doch mal eine Volksabstimmung in Bezug auf Ihre Lieblinge, ich weiß, Sie kennen das Ergebnis, ich auch.

  85. #65 DENK-mal (02. Dez 2008 20:58)

    Lustig, genau die selben Empfindungen wie du hatte ich damals auch, und heute, verstehe ich was Herr Schröder meinte LOL

  86. Ich verstehe die ganze Aufregung nicht wirklich: Wem das alles hier in Deutschland als (unerwünschten) Einwanderer nicht mehr gefällt, na, der kann doch gehen… In ein anderes Land, welches weniger strenge Regeln auferlegt!

  87. Das ist doch totale Zeitverschwendung! Es bringt einfach keine Veränderung das ins Grundgesetz zu schreiben. Im Gerichtsverfassungsgesetz steht das bereits und allen Behörden ist Deutsch als Amtssprache auch vorgeschrieben. Darum braucht man das zwar nicht als Angriff auf irgendwas werten, aber die hätten wahrlich besseres zu tun als sich zu überlegen etwas ins Grundgesetz zu schreiben was eh keine Auswirkungen hat!

  88. Mit der Aktion lockt die CDU genau die Kommentare aus der SPD, denen vielleicht viele Mainstreamlinke zustimmen,…aber die doch irgendwo ein Unbehagen zurücklassen.

  89. „Dies alles lässt nichts Gutes erahnen.“

    Gut, dass Herr Kolat nochmal nachdrücklich seinen Willen zur kulturellen Distanz dokumentiert.

  90. war doch zu erwarten
    umgehend melden sich die beleidigten zu wort.

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker,rendertext=6729196.html

    Mittwoch, 03. Dezember 2008, 06:28 Uhr
    Muslime kritisieren CDU-Vorstoß für deutsche Sprache im Grundgesetz Auch der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat die CDU für ihr Vorhaben kritisiert, Deutsch als Landessprache im Grundgesetz zu verankern. Der Zentralrat nannte das Vorhaben „lächerlich und kleinlich“. „Dass Deutsch Amtssprache ist, steht doch ohnehin fest. Und dass die deutsche Sprache Grundlage für Integration ist, ist selbstverständlich“, sagte der Zentralrats-Vorsitzende Ayyub Axel Köhler der „Neue Presse“.

  91. Ich wundere mich, daß das nicht längst im GG steht. Und da es nicht dort steht, gehört es sofort hinein.
    Typisch: Was in anderen Ländern eine Selbstverständlichkeit ist, wird hier als „Bekenntnisrhetorik“, „Deutschtümelei“, kurz: als „rechts“ gebrandmarkt. Und daß die türkischen Verbände dagegen Sturm laufen, ist doch klar: hatten sie doch schon gehofft, daß in absehbarer Zeit Türkisch die Landessprache von Alemanistan wird; durch einen solchen Zusatz im GG sehen die ihre Felle davonschwimmen.
    Recht so! Dieser Zusatz gehört ins GG!

  92. 96 Juuro (03. Dez 2008 03:23) Das ist doch totale Zeitverschwendung! Es bringt einfach keine Veränderung das ins Grundgesetz zu schreiben. Im Gerichtsverfassungsgesetz steht das bereits und allen Behörden ist Deutsch als Amtssprache auch vorgeschrieben. Darum braucht man das zwar nicht als Angriff auf irgendwas werten, aber die hätten wahrlich besseres zu tun als sich zu überlegen etwas ins Grundgesetz zu schreiben was eh keine Auswirkungen hat!

    Falsch!

    1. Deutsch als Amtssprache gilt nur noch beschränkt. Im Osten der Republik gibt es Gebiete, in denen auch Sorbisch Amtssprache ist, weil dort seit Altersher ein großer Anteil an Sorben lebt. Wer also garantiert, daß es nicht demnächst auch eine türkische Amtssprache geben wird, angesichts der hohen Fertilitätsrate?

    2. Amtssprache und Landessprache sind zwei verschiedene Paar Schuhe, wie schon der Name sagt. Ersteres Gebot normiert, daß bei Ämtern Deutsch gesprochen wird. Landessprache / na, fällt der Groschen> Schulhof pp.

    Die Flicken von der FDP haben Ende der 90er auch randaliert, als ein CSU-Parteitag sich darauf verständigte, etwas zu beschließen, was seit 1964 im Ausländergesetzt verankert war: Daß, wer eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis haben will, Deutsch sprechen können muß. Das zeigt, was für Oppprtunisten in dieser Partei herumeiern.

  93. Auch wenn ich eigentlich strikt dagegen bin, das GG permanent wegen irgendwelcher medialer und parteipolitischer Querelen umzustricken, hat dieser Fall eine schöne Selbstentblößung all der latenten Kultur- und Landesverräter nach sich gezogen.

  94. zum Link von #100 taufbecken:

    Der Zentralrat nannte das Vorhaben „lächerlich und kleinlich“. „Dass Deutsch Amtssprache ist, steht doch ohnehin fest. Und dass die deutsche Sprache Grundlage für Integration ist, ist selbstverständlich“,

    Wenn das sooooo selbstverständlich ist, dann ist es doch kein Problem, diesen wichtigen Satz ins GG zu schreiben.
    Dann kann doch niemand was dagegen haben!

  95. Da das deutsche Grundgesetz keine Vorgabe zur Amtssprache festgelegt hat, wäre ich schon dafür dass man deutsch als Amtssprache festlegen sollte. Der Ausdruck „Amtssprache“ sagt ja aus dass sich die Bürger unmissverständlich untereinander verständigen und austauschen müssen. Weiterhin dient die Amtssprache der Archivierung von Schriftsätzen, Normen, Verwaltungsunterlagen usw.
    Ich verstehe jetzt die Aufregung nicht, dass es notwendig ist darüber zu diskutieren. Klar, wir stehen wieder mal vor Bundestagswahlen, da werden sehr gerne u. a. auch nationale Themen aufgegriffen.
    Glaubwürdig erscheint mir dieses Thema jetzt nicht. Ich sehe es jetzt schon als ein Debakel an und messe dem ganzen keine großartige Bemessung bei, zumal es eh kaputt diskutiert wird.

    Gruß

    Katthaus

    http://dirk.babig.de/archiv/193-Amtssprache-Deutsch,-Tuerkisch.html

  96. Jetzt wird auch schon unsere Sprache verhandelt. Wenn ich hier in meiner kleinen Stadt auf der suche nach Wintersachen bin, sehe ich in den Kleiderläden besonders in den Kinderabteilungen überwiegend Türkinnen mit Kopftuch. Noch 10 bis 15 Jahren und Deutschland ist abgewickelt. Die Zeit läuft uns weg das Ruhrgebiet ist auf dem besten Weg ein großes Marxloh zu werden. Es wird uns ergehen wie den Serben im Kosovo. Die Wahl 2009 wird Nichts ändern. Aber wohin soll man Auswandern, ganz Europa ist verseucht und die USA wird uns folgen? Und mit welcher Geisterarmee sollen wir einen Bürgerkrieg führen, wenn am 20.9 in Köln gerade mal 500 Bürger am Flughafen und am Heumarkt waren?

    Solange wir uns hier in Deutschland für unsere mickrigen Besitzstände in die Hose scheißen werden die Türken uns unser Land wegnehmen.

  97. Bei der Bewertung dieses Beschlusses wäre ich nicht so voreilig, wie es einige Beträge hier vormachen. Die CDU ist besonders an ihrer Basis nationalkonservativer als man meint.

    Es brodelt schon lang. Wer sich auf Regionalkonferenzen, kleinen Parteitagen oder so mancher Ortverbandssitzung umhört, kann sehr viel kritische Stimmen finden z.B. zu Themen wie der Islamkonferenz, der Kölner CDU, der Haltung der Union zu repräsentativen Moscheebauten oder einzelfallbezogener „Südländergewalt“.

    Der jetzt gefasste Beschluss könnte so etwas wie eine Ventilfunktion haben, was für die Kasperletheater-Vermutung spricht, man also die Basis auf diese Weise besänftigen will. Es könnten aber auch die Vorzeichen einer konservativen Wende von Unten sein.

    Wichtigster Grund für das allmähliche Aufbegehren der CDU-Basis dürfte die Öffnung der Union für muslimische Mitglieder und die Interessen muslimischer Funktionäre und Verbände sein, der nach meiner Einschätzung durchaus bis zu Abspaltungstendenzen führen könnte, sollte die Unionsführung weiterhin einen Scheuklappen-Führungsstil voller Selbsherrlichkeit betreiben. Die CDU hat den Anspruch des Buchstaben C in ihrem Namen in der Wahrnehmung vieler Mitglieder schlichtweg vergessen.

  98. Was wird denn in dieser Narrenrepublik noch alles in Frage gestellt? Natürlich hat in Deutschland die Sprache Deutsch zu sein.

    Frau Merkel ist für 3% mehr Stimmen von Integrationsverweigerern bereit, deutsche Interessen zu schaden. Anders kann ich es nicht nennen, wenn man schon nicht klar aussprechen will, daß hier Deutsch gesprochen wird!

    Pfui Teufel vor soviel verkommener Machtgeilheit.

  99. Die Aufregung der muslimischen Migrantenverbände über die Festlegung der deutschen Sprache im Grundgesetz zeigt ganz deutlich: Sie wollen keine Integration, weil Allah es verboten hat, sich den Ungläubigen allzu sehr zu nähern. Sie werden auch in Zukunft gegen jegliche Integrationsbemühungen sein, damit sie in Ruhe an ihrem islamischen Kalifat bauen können. Gute Nacht, Deutschland!

  100. das ist Haschen nach Wind. Die roten und grünen Nazis, die Sitzpinkler bei der FDP nutzen die Gelegenheit auf das Land, das sie ernährt zu sch….. und können sich des Applauses der roten Sudeleden in den gleichgerichteten Systemmedien sicher sein.
    Nach der Aufnahme der Türkei wird türkisch Amtssprache der EU. Wolln ma wetten?

  101. Der Traum Europas besteht darin, eine globale öffentliche Plattform zu sein, Einheit in der Vielfalt, in der die Menschen dieser Welt zusammenleben können, vereint im Bestreben nach Zugehörigkeit, Nachhaltigkeit, Menschenrechten und Frieden. Doch um diesen Traum zu verwirklichen, muss Europa Nordafrika und den Nahen Osten sowie speziell den Islam wirksam integrieren. Falls dies nicht gelingt, wird die Welt einen Schritt rückwärts machen … Jeremy Rifkin

    Der Rückschritt wurde schon längst eingeleitet. Der Prozeß der Umerziehung läuft auf Hochtouren – in Medien, Politik und Gesellschaft. Die Integration des Islam wird scheitern und zugleich den Untergang der EU besiegeln.

    Anstatt die verheerenden Zukunftsaussichten zu behandeln, klare Integrations-Forderungen in Richtung Muslimverbände und muslimischen Migranten aufzustellen, beschliesst die CDU populistische Eintagsfliegen die ohne Wirkung verpuffen.

  102. Bis jetzt ist das nur eine Initiative. Ob es offizieller Beschluss des Parteitags geschweige denn Gesetz wird, ist bei der Menge der Angepassten in der CDU und der Deutschlandfeinde in den anderen Parteien doch sehr fraglich. Mit großer Wahrscheinlichkeit handelt es sich um eine Nebelkerze, die etwas vortäuschen soll, was es in der CDU nicht mehr gibt.

  103. Das macht die CDU leider nicht wählbarer.

    Ich möchte meinem Vorredner Recht geben: es handelt sich nur um eine Initiative. Und solange die Schrammas die CDU bevölkern ist und bleibt es eine Scheiß-Partei.
    Genau wie der doofe Koch in Hessen. Im Wahlkampf haut er auf die Pauke, und jetzt wo es Neuwahlen gibt lässt er sich ablichten mit Kopftuch-Schlampen.

    Heute so und morgen so…
    …und so wird es auch mit dieser Initiative enden!

  104. Im BundesVerwaltungsVerfahrensGesetz:
    §23 Amtssprache
    (1) Die Amtssprache ist deutsch.

    Gibt es doch eigentlich keine Diskussion.
    Man muss vielleicht etwas suchen, aber es ist alles geklärt in deutschen Landen.
    Trotzdem gebe ich natürlich Recht, dass dieser einfache Satz in eine Verfassung gehört. Wohlgemerkt: in eine Verfassung!
    Aber diese Diskussion gab es doch schon mal nach der Wiedervereinigung. Weiß gar nicht mehr, wie die wieder abgewürgt wurde.
    Wahrscheinlich, weil es ja sowieso bald eine EU-Verfassung gibt, oder so. Und da hat sich ja das Thema sowieso erledigt.
    Irgendwie erinnert mich der Vorstoß der CDU
    an den Film „Wag the dog“, wo De Niro sagt: „Wir brauchen einen Krieg“. Nachdem herauskam, dass der Präsident ein Verhältnis hatte.
    Aber wovon soll denn diesmal abgelenkt werden?
    Vielleicht von der Bundesregierung, die derzeit angesichts der Finanzkrise völlig motivationslos in den Seilen hängt und wie gewohnt bereit ist alles auszusitzen was da denn kommen mag?
    Ich halte es wie die Ignostizisten mit Gott:
    Vielleicht steht ja was im GG, aber hat es denn irgendeine Bedeutung (mal abgesehen von den technisch-taktischen Showkämpfen in Karlsruhe)?
    Mahlzeit!

  105. die können ins GG reinschtreiben was sie wollen.
    Wenn die Sharia kommt, sind unsere Gesetze noch nicht mal für den Kamin tauglich.

  106. Einem Volk die Sprache nehmen, heisst ihm die Identität nehmen.
    Die verschiedenen Mentalitäten der verschiedenen Völker und deren Sprachen stehen in einer engen Wechselwirkung und formen einander gegenseitig.
    Einem Volk die Sprache zu nehmen ist also ähnlich totalitär, wie ihm eine andere Religion aufzuzwingen.
    Und jeder, der das relativieren will, gehört mit Dachlatten verhaut!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Sapir-Whorf-Hypothese

    Beginnt wieder Deutsch zu sein, Ihr Deutschen!
    Baut das Berliner Stadtschloss wieder auf!
    Und steht zu dem was Ihr seid!

  107. Nicht die Tatsache, dass Typen wie Edathy, Nahles, Lafo und die Gründebilen sich über den CDU-Parteitagsbeschluss künstlich empören (konditionierte Reflexe, siehe die Köter von Pawlow) ist der Rede wert, sondern, wie im Blog bereits thematisiert


    > die Dreistigkeit, Unverfrorenheit, Unverschämtheit dieser Türken / Mohammendaner (mit kotzt dieses ‚Muslim‘ an)
    > die Heuchelei der CDU, die sich, wenn’s zum Schwur kommt, vom Acker stiehlt, siehe KölnMoschee usw.,
    > dito F.D.P. (offen nach allen Seiten, damit immer im Durchzug)
    > der Standpunkt dieser Bundeskanzlerin: Glatter Bruch des Amtseids.

    Den passdeutschen Inländerfeinden kann man nichts, aber auch gar nichts beibringen. Vergesst es!
    Auch an der ebenso korrupten wie eingeknickten wie geistesschwachen EU-Kommission kann man nichts ändern: Dieses nicht demokratisch legitimierte Tollhaus ‚ändert die Asylgesetzgebung’.
    Wieder ein Übergriff auf das deutsche Grundgesetz.
    SPD wünscht Martin Schulz als Kommissar! Es kann immer noch tiefer gehen!

    In der Tat.
    Irgendwann müssen (werden?) wir uns erheben und ein Unrechtsregime fortpusten, genau wie einst SED/DDR.
    Irgendwann werden wir hinausjagen, die den demokratischen Grundkonsens verletzen.

    Ceterum censeo:
    Türken in die Türkei.
    Mohammedaner nach Arabien.
    EU esse delendam.

  108. Und dennoch können die Kinder den Koran auf arabisch auswendig rezitieren – ohne die Muttersprache oder die Sprache des Gastlandes zu können bzw. zu beherrschen.

    Genausowenig können die aber auch Arabisch. Wegen dem Einbürgerungstest gehts ja auch nur darum 300 Fragen stur auswendig zu lernen. Dafür braucht man weder schreiben noch lesen können. Hauptsache, die Buchstaben sind in etwa dieselben. Sowas würde jeder auch mit Japanisch oder Chinesisch fertigbringen, wenn er sich nur mal ein paar Wochen hinsetzt und stur auswendig lernt.

  109. Korrigierte Fassung:
    Nicht die Tatsache, dass Typen wie Edathy, Nahles, Lafo und die Gründebilen sich über den CDU-Parteitagsbeschluss künstlich empören (konditionierte Reflexe, siehe die Köter von Pawlow) ist der Rede wert, sondern, wie im Blog bereits thematisiert


    > die Dreistigkeit, Unverfrorenheit, Unverschämtheit dieser Türken / Mohammendaner (mich kotzt dieses ‚Muslim‘ an)
    > die Heuchelei der CDU, die sich, wenn’s zum Schwur kommt, vom Acker stiehlt, siehe KölnMoschee usw.,
    > dito F.D.P. (offen nach allen Seiten, damit immer im Durchzug)
    > der Standpunkt dieser Bundeskanzlerin: Glatter Bruch des Amtseids.

    Den passdeutschen Inländerfeinden kann man nichts, aber auch gar nichts beibringen. Vergesst es!
    Auch an der ebenso korrupten wie eingeknickten wie geistesschwachen EU-Kommission kann man nichts mehr ändern: Dieses nicht demokratisch legitimierte Tollhaus ‚ändert die Asylgesetzgebung’
    Wieder ein Übergriff auf das deutsche Grundgesetz.

    In der Tat.
    Irgendwann müssen (werden?) wir uns erheben und ein Unrechtsregime fortpusten, genau wie einst SED/DDR.
    Irgendwann werden wir hinausjagen, die den demokratischen Grundkonsens verletzen.

    Ceterum censeo:
    Türken in die Türkei.
    Mohammedaner nach Arabien.
    EU esse delendam.

  110. Eine Selbstverständlichkeit als Sensation ?
    Deutsch ist Landessprache ?

    HAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHAHA !

  111. Muss mich noch mal melden:

    Frau Plapperschwan taucht aus der linken Gülle auf.

    Deutsch ist für sie ausländerfeindlich. Klaro!

    Welch‘ eine Kotzziege. Dass es die noch gibt!

    Jouw, Junge! Münte, hasse nicht beckt? Jetzt bisse genahlest!

    Ceterum censeo:
    Türken in die Türkei.
    Mohammedaner nach Arabien.
    EU esse delendam.

Comments are closed.